Wie man die perfekte Analyse auf dem Forex-Markt ausführt

Es gibt viele Leute, die ihr Bestes versuchen, um die Kunst des Handelns zu lernen. Aber um auf dem Markt profitabel zu handeln, müssen Sie den Forex-Markt sehr gut verstehen. Die meisten Einzelhändler in der Finanzindustrie scheitern dabei, Geld zu verdienen, da sie nicht wissen, wie man Handel im Markt ausführt. Sie starten ihre Forex-Handelskarriere einfach in der Hoffnung, dass sie schnell reich werden.

Aber um auf dem Forex-Markt konsistent Profit zu machen, müssen Sie den Handel perfekt ausführen. Wenn Sie sich die professionellen Händler anschauen, werden Sie sehen, dass sich die meisten von ihnen auf qualitativ hohe Handelsausführung konzentrieren und alle von ihnen die Grundlagen des Finanzmarkts sehr gut kennen.

Wenn Sie relativ neu im Forexhandel sind, wird es für Sie etwas schwierig sein, die Marktbedingungen zu verstehen. Aber wenn Sie sehr zielstrebig sind, die Kunst des Handelns zu lernen, können Sie das leicht tun. In diesem Artikel werden wir diskutieren, wie man die perfekte Marktanalyse auf dem Forex-Markt macht.

Technische Analyse: Die meisten Einzelhändler der Finanzindustrie handeln auf dem Markt oft basierend auf der technischen Analyse. Die technische Analyse hilft den Händlern, qualitativ hohes Handeln zum richtigen Zeitpunkt auszuführen. In den Augen von trainierten Professionellen ist die technische Analyse ein Schlüsselelement zur Findung des bestmöglichen Trading-Spot auf dem Markt. Wenn Sie also wirklich professioneller Händler in der Finanzwelt werden möchten, ist es extrem wichtig, dass Sie wissen, wie man die technische Analyse macht.

Wenn Sie sich die professionellen Händler, die im CFD-Handel (Contracts for Difference) involviert sind, anschauen, werden Sie sehen, dass alle von ihnen über starke Grundlagen in den technischen Sektoren verfügen. Denn sie wissen, dass dies ihnen erlaubt, mit dem bestmöglichen Spot auf dem Markt zu handeln. Stellen Sie bei der Ausführung der technischen Analyse sicher, dass Sie den grösseren Zeitrahmen im Auge haben, da dies das Fehlerrisiko deutlich reduziert. Wenn Sie sich die professionellen Händler anschauen, werden Sie sehen, dass die meisten von ihnen mit einem grossen Zeitrahmen handeln, da dieses Vorgehen sehr zuverlässig ist.

Fundamentalanalyse: Die Fundamentalanalyse ist die Studie von ökonomischer Leistung eines bestimmten Landes oder einer bestimmten Aktie im Markt. Wenn Sie relativ neu im Forex Handel sind, können Sie diesen Bereich über die Fundamentalanalyse ignorieren. Um aber mit mit dem Handeln des Finanzinstruments ordentlich Geld zu verdienen, müssen Sie lernen, wie man die Fundamentalanalyse auf dem Markt macht.

Als Händler werden Sie Zugang zu verschiedenen Typen des Finanzinstruments und auch ein High-Leverage-Handelskonto haben, welches Ihnen erlauben wird, den High-Volume-Handel mit wenig Handelskapital durchzuführen. Um also den bestmöglichen Profit aus diesem High-Leverage-Markt zu erzielen, ist es extrem wichtig, dass Sie die Kunst der Fundamentalanalyse beherrschen, damit Sie Profit aus dem CFD-Handel erzielen. Alle professionellen Händler des Forex-Markts bleiben immer auf dem neuesten Stand bezüglich der Geschehnisse auf dem Finanzmarkt. Sie wissen sehr genau, dass dies eines der Schlüsselelemente ist, das ihnen erlaubt, die bestmöglichen Deals im Markt zu identifizieren.

Sentiment-Analyse: Die Sentiment-Analyse wird oft als stärkster Analysetyp betrachtet. Wenn Sie neu im Forex-Geschäft sind, wird es schwierig für Sie sein, das Markt-Sentiment zu verstehen. Aber wenn Sie sehr zielstrebig sind, können Sie die Kunst der Sentiment-Analyse leicht erlernen.

Wenn Sie sich die professionellen Händler anschauen, werden Sie sehen, dass diese sehr gut darin sind, das Markt-Sentiment zu beurteilen. Der langfristig anhaltende Trend des Markts kann sich wegen des Markt-Sentiments oft verändern, weshalb es sehr wichtig ist, dass man die Kunst der Sentiment-Analyse lernt.

Die meisten respektablen Broker bieten viele Möglichkeiten des CFD-Handels, und Händler können mit dem Finanzinstrument durch ihre robusten Handelsplattformen leicht handeln. Es gibt sogar eine Handelsplattform, die Markt-Sentiment-Indikatoren hat, was den Handelsneulingen in der Finanzwelt sehr hilft. Während Sie also die Kunst der Sentiment-Analyse lernen, können Sie auch die Markt-Sentiment-Indikatoren benutzen, um qualitativ hohen Handel auszuführen.

Fazit: Der Forex-Handel ist eine Kunst, sie erfordert perfekte Ausführung des Handelsplans. Wenn Sie wirklich erfolgreicher Händler auf dem Forex-Markt werden wollen, müssen Sie lernen, wie man die Marktanalyse perfekt durchführt. Bevor Sie irgendwelchen Handel auf dem Markt ausführen, stellen Sie sicher, dass Sie alle drei bedeutenden Analysentypen des Markts benutzen. Zu guter Letzt: Handeln Sie immer unter Berücksichtigung der entsprechenden Risiko-Management-Faktoren.

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

13 Kommentare zu “Wie man die perfekte Analyse auf dem Forex-Markt ausführt

  1. Herkömmliche Devisen Spekulation ist sowas von 20 Jahrhundert. Kryptowährungen sind das neue Ding. Nach dem ich den Hype um Bitcoin und Ethereum verpasst haben, spekuliere ich jetzt auf IOTA. Vor kurzem habe ich jemand kennen gelernt, der hat vor ein paar Jahren für 12 Cents Bitcoin gekauft, heute steht der Bitcoinkurs bei 2`300 USD. Wer braucht bei solchen Möglichkeiten noch den Forex?

    • Sokrates? (wohl eher LBH)
      Warte gespannt auf den Tag, an welchem all die Besserwisser endlich bemerken, dass hinter Bitcoin und Konsorten nur warme Luft (wenn überhaupt) steckt.
      NB Mit hätte und würde war und ist kein Blumentopf zu gewinnen! Und wenn ich IOTA richtig verstehe, haben die Anreizsysteme, welche schneeballmässigen Charakter haben. Aufpassen, wofür Du da Schleichwerbung machst!

  2. Schon toll, wir hier im Urania-Haus in Zuerich machen Miese im FX, aber so ein Dödel aus dem Wallis macht massig Profit. Entweder Hellseher oder was ?
    Greetings from Deutsche Bank

    • aber Uli H. hat doch jahrelang nur Profite gemacht;)

      Da gibt es keinen Grund Geldwäsche zu vermuten!
      Was nicht sein darf, ist auch nicht so.

    • @Peter Keller:
      Natürlich war es Geldwäsche bei UH: Es wurden keine regulären Termingeschäfte innerhalb der Swap-„Strategien“ abgeschlossen, sondern die Terminkurse wurden erst bei Verfall rückwärtsblickend fixiert, um die Gewinne und Verluste am „richtigen Ort“ anfallen zu lassen.
      Dank dem Finanzamt Rosenheim ist so einiges in der („spät“ publizierten) Urteilsbegründung des OLG München ersichtlich; auch das Riesenvermögen gemäss Stern existierte und verschwand mit Taschenspielertricks und Finma-Assistenz.

      zum Artikel von R. Heeter: Absoluter Unsinn, da der Devisenmarkt ein extrem effizienter Markt ist. Schade, dass LH einen derartigen Unsinn auf IP bringt.

  3. Sehr geehrter Herr Heeter

    Sie schneiden ein höchst interessantes Thema an.

    Aber leider kann man aus diesem Artikel gar nichts lernen.

    A) Beschreiben Sie doch bitte, welche Fundamentaldaten zur Fundamentalanalyse benötigt werden und wie diese zu interpretieren sind.

    B) Zeigen Sie die wichtigsten technischen Analysen / Indikatoren auf.

    C) Erklären Sie uns genau, wie die Sentiment-Indikatoren zu interpretieren sind.

    Freundliche Grüsse

    Marc Meyer

    • Hallo Marc. Du musst einfach sehr zielstrebig sein, die Kunst des Handelns zu lernen; dann können Sie das leicht tun.

  4. Ja genau, was für ein Joke. Ich habe mehrere Jahre für die grössten FX Broker dieser Welt gearbeitet. Fazit: ALLE Kunden verlieren Geld, sogar die „professionellen“ wie Vermögensverwalter oder Instis… FX Market is the biggest rip-off. Period.

  5. Wir empfehlen den Zusammenschluß mit dem Brokerhaus Obermatt AG.
    Aktien und Devisen aus einer Hand.
    Nachhaltig – recyclebar – zukunftssicher.
    Und wenn mal nichts mehr einfällt, konsultiert man seinen
    serbischen Video-Editor, der aufs ranking achtet.
    Mensch Jungs, habt ihr eigentlich selber schon mal einen Franken mit dem Stuss verdient, den ihr da täglich verzapft ?

  6. Und genauso sieht „sponsored content“ aus – schön brav die Suchwörter immer wiederholen damit Google & Co organische Besucher bringen, non-sense schreiben und einen Link zur Saxo Bank… ganz ehrlich; peinlich!