Europas Frauen und Kinder, geopfert auf wessen Altar?

Zunehmende sexuelle Gewalt und Herkunft der Täter sind oft ein Tabu – Das hilft nicht weiter.

Über dieses Thema zu schreiben ist wie einen Kreuzfahrtendampfer durch ein Meer von Minen zu lenken. Ich werde dabei das Menschenmögliche tun, um sachlich, korrekt und gefühlsneutralisiert zu schreiben.

Jedoch werde ich darüber schreiben, weil ich es als meine Pflicht als Frau erachte, mich mit diesem Thema zu befassen und auch Sie als Leser damit zu konfrontieren.

Vor kurzem wurde im Kanton Thurgau zwei Flüchtlingen aus Eritrea (19 und 23 Jahre alt) der Prozess gemacht. Sie haben eine 44-jährige Schweizerin sechs Mal vergewaltigt. Die Männer liessen erst von der Frau los, als diese, nachdem sie mehrfach vergewaltigt wurde, aus Verzweiflung und Schmerz das Bett nässte. Einer dieser zwei Männer versuchte vorgängig, einen 18-jährigen jungen Schweizer im Haffterpark in Frauenfeld zu vergewaltigen.

Als moderne Berufsfrau, welche in einem fortschrittlichen Land mit ehemals starker katholischer Prägung aufwuchs, konnte ich jederzeit und um jede Tageszeit überall hin, das Thema Vergewaltigung und sexuelle Aggression war im Spanien der Achtzigerjahren absolut kein Thema.

Auch nicht in Deutschland, wo ich an der Technischen Universität (TU) München Maschinenbau studierte. Sex resultierte stets basierend aus dem freien Willen zweier Menschen, aus Liebe, Lust oder kommerziellen Gründen, jedoch nie aus Zwang und unter Gewaltanwendung.

Als junge Frau hat man das Thema weit weg, fern und aus anderen Tagen, am Rande wahrgenommen. Etwa die systematische Massenvergewaltigungen von deutschen Mädchen und Frauen durch die russischen Soldaten der Roten Armee anlässlich ihres Vormarsches durch Deutschland im Zweiten Weltkrieg.

Auch in meiner Familie erzählt man sich (jedoch stets sehr diskret und unter Ausschluss anwesender Kinder), dass sich damals im Bürgerkrieg, nachdem mein Grossvater, Marinepilot und Leutnant zur See sowie die Admiralität und das Offizierscorps der spanischen Flotte von den eigenen meuternden Matrosen erschossen worden waren, die rasenden Meuterer auf die Frauen der Offiziere warfen.

Da sich die Grossmutter mit den beiden damals bildhübschen jungen Grosstanten zwei Tage lang in einem riesigen Wäschekorb voller schmutziger Offiziershemden versteckten, entgingen sie (scheinbar knapp) diesem Schicksal. (Marinefliegerbasis von San Javier, Mar Menor, in der Nähe des Kriegshafens Cartagena, 18. Juli 1936).

Gruppenvergewaltigungen und sexuelle Aggressionen im grossen Stil waren in Kerneuropa längst schmerzvolle Geschichte; jedoch Geschichte. Die Sache änderte sich objektiv ab Silvester 2015, als in der erzkatholischen deutschen Stadt Köln über tausend Frauen sexuell angegriffen wurden – von jungen Männern aus islamischen Ländern des Mittleren Ostens und Nordafrikas, welche als sogenannte Flüchtlinge nach Deutschland ab August 2015 eingereist waren.

(Namentlich bekannte Verdächtige: 101 Algerier, 91 Marokkaner, 37 Iraker, 29 Syrer, 828 Verfahren gegen Unbekannt; daraus ergaben sich dann 46 Verurteilungen.)

An dieser Silvesternacht wurden 1’210 Strafanzeigen von Frauen erstattet, wegen sexueller Angriffe, stets aus der Gruppe heraus, stets das weibliche Opfer einkreisend.

Der Begriff „Taharrush Gamea“ machte erstmals in der europäischen Presse die Runde. In Ägypten anlässlich der Revolten des Arabischen Frühlings bekannt geworden: Taharrush Gamea, der sexuelle Angriff der männlichen Masse, teilweise mit anschliessender Gruppenvergewaltigung des weiblichen Opfers.

Die berühmte US-Reporterin Lara Logan von CBS News wurde Opfer einer solchen Vergewaltigung beim Kairoer Tahrir-Platz. Sie machte den Fall publik und damit auch das bisher unbekannte Phänomen bekannt.

Gemäss dem deutschen Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden ist die Anzahl strafverdächtiger Zuwanderer in Sachen Sexualstraftaten in Deutschland höher, je rigider die Sexualmoral im jeweiligen Herkunftsland sei („Lagebild im Kontext der Zuwanderung, 2015-2017“).

In der Tat, in letzter Zeit erfasst auch eine Welle von Gruppenvergewaltigungen Spanien, insbesondere die Städte mit starker nordafrikanischer Einwanderung: Die überführten Täter sind in der grossen Überzahl junge Magrebiner (angeblich unter 18-jährige Nordafrikaner, welche elternlos illegal eingereist sind).

Die These des deutschen BKA wird somit auch in anderen Ländern Europas gestützt. Die spanischen Medien tun sich schwer damit, publizieren ungerne die Nationalitäten der Täter, um die Situation nicht eskalieren zu lassen. (Oder womöglich, um das Wachstum von rechtsgerichteten Parteien nicht zu ermöglichen.)

Europa, ein für Frauen äusserst sicheres Gebiet, in dem Mädchen und Frauen keinerlei Angst vor sexuellen Angriffen gewärtigen mussten und über grosse Bewegungsfreiheit verfügten, verändert sich stark und schnell – die Schweiz war bis dato eine Ausnahme, doch auch hier häufen sich die Zwischenfälle.

So wurden etwa in Genf drei junge Frauen spitalreif geschlagen, eine davon geriet ins Koma. Die Angreifer waren Nordafrikaner aus dem grenznahen Frankreich. Der Grund für den Angriff? Die drei jungen Frauen wollten sich nicht anmachen lassen.

Eine langjährige Freundin von mir, zweifache Mutter, wurde in Zürich in ihrer Wohnung am helllichten Tag überfallen (Parterrewohnung) und vergewaltigt, ihr Kleinkind lag in der Wiege im Nebenzimmer – der Täter war ein Syrer, der schlussendlich aufgrund mehrerer Vergewaltigungen in der Schweiz zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt wurde.

Meine Freundin litt nach der Vergewaltigung an schweren Depressionen und Angstzuständen. Sex mit ihrem Ehemann war danach jahrelang nicht mehr möglich. Sie wurde, vier Jahre nach der Tat, mit 10’000 Franken entschädigt.

Die Entschädigung bezahlte der Kanton Zürich, also der Steuerzahler, denn der Täter dürfte kaum über Kapital verfügt haben, um seine Opfer zu entschädigen.

Vergewaltiger und Sexualtäter sind nicht nur Männer aus islamischen Ländern, dies soll hier explizit erwähnt werden; jedoch ist eine Zunahme der Sexualstraftaten festzustellen: in europäischen Ländern mit einer Zunahme der Einwanderung aus Kulturkreisen mit „rigidem Sexualkodex“.

Erstaunlicherweise zählen dabei nicht nur Frauen zu den Opfern, sondern manchmal auch Knaben. So wurde beispielsweise ein zehnjähriger Knabe in einem Wiener Hallenbad von einem Iraker vergewaltigt. Während der Knabe aufgrund der schweren Verletzungen notoperiert werden musste, vergnügte sich der 20-jährige Täter nach der Vergewaltigung mit Sprüngen vom 3-Meter Sprungbrett.

Vor dem Richter gab der Iraker an, dass er einen sexuellen Notstand gehabt hätte, da er vor seiner Flucht aus dem Irak nicht mit seiner Frau hätte schlafen können, da diese schwanger gewesen sei.

Wie soll ich nun einen solchen Standpunkt abschliessen? Ich überlasse jedem Leser und jeder Leserin, sich mental einen eigenen Schluss zu bilden.

Mein Abschluss könnte sein: Ich möchte von einem Staat vor allem anderen, dass er mich und meine Töchter beschützt und nicht unnötigen Risiken aussetzt. Die Einwanderung aus Ländern mit einer kulturellen Verankerung der Missachtung der sexuellen Integrität von Frauen und Kindern ist dabei sehr kritisch zu betrachten.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Sehr geehrter Herr Hässig

    Innerhalb eines Morgens wurde hier auf IP nun die ganze Likes Struktur der Kommentare zu diesem Artikel geändert. Plötzlich sind nur noch stark negative Kommentare über den Artikel und
    der Autorin als meist gelikte Kommentare zu oberst aufgeführt.
    Ich habe die Vorgehensweise genau beobachten können.

    Offensichtlich hatte dieses Mal der Manipulatur die Publikation des Artikels von Frau Villalon verschlafen und reagierte deshalb sehr spät, nachdem bereits Hunderte von Likes zu positiven Kommentaren zum Artikel abgegeben wurden.

    Dies kann offensichtlich nur durch einen Algorhythums geschehen, der programmiert wird, um intervallmässig immer den gleichen (negativen) Kommentaren einen Like zu geben.

    Herr Hässig, Sie müssen etwas unternehmen, wenn die Glaubwürdigkeit Ihres Blogs nicht Schaden nehmen soll.

    Ich wundere mich überhaupt, warum solche Autoren wie Villalon
    und Stöhlker überhaupt noch schreiben, denn diese Likes werden offensichtlich manipuliert. Ich würde es auf jeden Fall nicht mehr
    tun. Das ganze ist eine Verfälschung, eine Verzerrung und ein Fake und widerspiegelt auf keinen Fall die Realität der Reaktionen der Leser.

  2. Tagesanzeiger: Gestern Samstag wurde eine Frau un 04.00 Uhr morgens an der Dienerstrasse im Kreis 4 von 10 Männern belästigt, daraufhin kam ein 26 jähriger Mann dazwischen und wollte sie beschützen, dann wurde er mit einem Messer am Arm verletzt und wurde ins Spital eingeliefert. Die Angreifer konnten flüchten.

    Frau Villalon, die Frauen werden auf dem Altar von Gutmenschen geopfert und von der politischen Idiotie…
    und in Zürich können die Frauen längstens nicht mehr alleine überall hin.

    • @Swisscowboy

      … und unter diesen „Gutmenschen“ finden sich biedere Schweizer aus dem Stammtisch-Voulch!
      Zuerst die Fakten abklären und dann bellen, sonst bist du ein schlechter Cowboy!

  3. Interessanterweise kämpfen die Feministinnen nie für den Kampf gegen die Sklaverei in Europa und in der Schweiz. Nicht nur Arbeitnehmer werden wie Sklaven behandelt, sondern besonders kriminell ist es im Bereich der Prostitution, wo Clans aus dem Balkan, Osteuropa (Baltische Staaten speziell) und Tschetschenien den Mark „beherrschen“. Junge Frauen werden in Bordellen in Gefangenschaft gehalten. Man nimmt ihnen die Personalausweise weg und droht ihnen, bei Anzeigen an die Polizei würden nicht nur sie, sondern vor allem ihre Angehörigen in den Herkunftsländern bedroht. Und solches geschieht. Dass die Behörden wegschauen ist ein Skandal, viel mehr zu verdammen aber ist, dass die hiessigen linken Frauen keinen Finger rühren für ihre Leidensgenossinnen, die unter schlimmsten Verhältnissen existieren müssen. Das Buch „Sklavenmarkt Europa“ von Michael Jürgs, „Milliardengeschäft mit der Ware Mensch“ macht betroffen. Dass solche Zustände in der EU und in der Schweiz geduldet werden, darf nicht sein. Der Frauentag müsste diese Ungeheuerlichkeit anprangern.

  4. @Autorin: Deutschland hat Russland angegriffen, falls sie es noch nicht wussten! Und hier einseitig Russland Greueltaten zuzuschieben ist einfach nur erbärmlich, ekelerregend und abstossend! Von wem werden sie bezahlt für solche Artikel?

    • Stört halt, dass historische Wahrheiten auf den Tisch kommen.

      Die Russen hätten genauso vor ein Kriegstribunal gestellt werden müssen, aufgrund unglaublicher Verbrechen gegen die Menschheit.

      Ich weiss, von was ich rede. Meine jüdische Grossmutter hat mir erzählt was abging, als die Rote Armee KZ’s „befreite“. Zensieren sie dies nicht.

  5. OMG, liebe Isabel, Du hast die Büchse der Pandora geöffnet.
    Ich las Deinen Artikel und fand ihn berührend.
    .
    Die Kommentare aber habe ich nur tw gelesen, weil da mehrheitlich unqualifizierte braune Suppe hochkommt. Offensichtlich warteten viele darauf sich den Frust mal einfach so viele zu Kot…
    Leider kommt man mit der eingeschränkten Denke schlicht nicht weiter, hier und überall.
    .
    Erschreckend welch brauner Sumpf sich hinter den Schädeln in der SChweiz verbirgt. So wurde Dein berechtigtes Anliegen völlig diskreditiert.

  6. Der Plan hat zum Ziel die Weisse Rasse (Kaukasier) zu zerstören.
    Dazu wurden zuerst gewisse Gesetze abgeschafft und ein ganz, ganz Wichtiges geschaffen; nämlich das Anti-Rassismus Gesetz.
    Iniziert von Sigi Feigel, dem damaligen Präsidenten der „Jüdischen Kultusgemeinde“, angeblich um den „Judenhass“ in der Schweiz einzudämmen………
    Die Ausführung erfolgte unter der ehemaligen Nationalrätin Fankhauser, welche es durch fleissiges Weibeln bei Ratskollegen fertigbrachte, den Gesetzesentwurf durch National- und Ständerat abgesegnet, zum Gesetz werden zu lassen.
    Somit ist verhindert, dass sich die Weisse Rasse richtig verteidigen kann, Waffengesetze und „Neusprech“ tun den Rest.
    Seit da ist freie Bahn für die NGO’s (Soro’s Stiftungen finanzieren ca. 360 solcher aktiver Agitations-Organisationen), welche unter anderem die ganzen Einwanderungswellen organisiert und finanziert haben.
    Zudem standen bis zu diesem Wochenende (Wahlen für EU-Rat) über 1/3 der EU-Parlamentarier auf den diversen Gehaltslisten der Open-Society Foundation von Soros.
    (Namen und Details auf Wunsch verfügbar)
    Nebst Umerziehung durch die Staatlichen Medien, allen voran ARD und ZDF, sind auch die Privaten Sender längst auf den Zug aufgesprungen.
    Da werden Homosexulität, Lesbianisem zum neuen Standard erklärt und dadurch alle „normalen“ in die abnormale Ecke gedrängt.
    So wird z.B. bei der Zürcher Stadtpräsidentin unermüdlich erklärt, dass sie lesbisch sei und mit einer Frau verheiratet, aber die wahren Leistungen werden bewusst nicht erwähnt, die Medien sugerieren hier unterschwellig, das die sexuelle Andersartigkeit zum Erfolg führe !!
    Der wichtigste KO-Schlag aber und über diesen schreibt hier die Authorin, ist die Zerstörung der Basis-Zelle des menschlichen Seins, nämlich der Familie und deren Oberhaupt, der Frau !!!
    Dies erreicht man eben durch den gesteuerten Import von fast ausschliesslich jungen Männern aus islamischen Gesellschaften, oft 3.Weltländer, wo das Clantum vorherrscht und meistens keine richtigen öffentlichen Schulen etc. vorhanden sind.
    Der oder die Stammesfürsten lehren, respektive belehren dann die jungen Männer mit mittelalterlichem Gedankengut, mit uralt Islam etc.etc.
    Wenn sie dann in Europa sind und die modern angezogenen Frauen sehen, dann glauben sie (zu Recht gemäss ihrem Upbringing) dass das alles Huren sind, denn gemäss den Gesetzen und Gepflogenheiten ihrer Herkunftsländer ist JEDE FRAU, welche Haut zeigt und in der Öffentlichkeit alleine unterwegs ist, oder nur mit Frauen, EINE HURE.
    Und gemäss dem gelehrten Ur-Islam in diesen Länder gehört eine Hure allen Männern – darum fühlen sich 80% der Täter von Köln ABSOLUT UNSCHULDIG und die Richter liessen sie deshalb auch ungestraft laufen, aus „Verständnis ihrer ethischen und kulturellen Herkunft und Erfahrung“………….
    Fazit:
    Es gibt nur 2 Antworten auf das Alles:
    – entweder wandert man aus
    oder
    – man kämpft wenn man weiterhin frei sein will

    Ungarn ist mit gutem Beispiel vorangegangen.
    Auf tausenden Plakaten wurden die Tätigkeiten der Soros Aktivitäten detailiert aufgelistet und auch die Gegenmassnahmen genau gezeigt.
    Auch die Erfolge und Misserfolge wurden auf riesigen Plakatwänden für alle Bürger klar sichtbar aufgelistet und kommentiert.
    Die NGO’s der Soros Stiftungen haben sich daraufhin davongeschlichen und in Ungarn regieren wieder die Ungaren!!
    Dass die nichtgewählte EU-Komission „empört“ reagiert ist eh klar, da hat der Whiskey dem Junker für einmal nicht so gut geschmeckt……….

    • Spricht nicht für IP derart rassistisches und antisemitisches Gedankengut zu veröffentlichen.

    • @M.F.

      Zusatz:
      Den Judenhass und das typische rassistische Gedankengut aus dem 2. Weltkrieg einfach auf Muslime und dunkle Menschen zu substituieren und in scheinbar harmlose Artikel zu verpacken – ist zwar knapp legal aber genauso schlimm!

  7. Russland hat 35 Millionen Tote zu beklagen im Zweiten Weltkrieg! 35 Millionen, aber die komplett verblendete Schreiberin schreibt da tatsächlich, dass die Russen (nicht die Deutschen oder Beide!) die Russen vergewaltigt hätten. Sie sind ziemlich ekelerregend mit ihren Aussagen.

    • Was schreiben Sie da für einen Mist zusammen? Ich empfehle Ihnen dringend sich Geschichskenntnisse anzueignen.

      Die Russen der Roten Armee haben grässliche Kriegsverbrechen begangen an der Deutschen Zivilbevölkerung, insbesondere haben sie systematisch Mädchen, Frauen und sogar Greisinnen vergewaltigt.

      Die 35 Mio. Toten sind zum grossen Teil auch der russischen Führung unter Stalin zuzuschreiben.

      Hier können sie Niemandem was vormachen.

    • @Stalinorgel: wusste gar nicht, dass die Deutschen keine Vergewaltigungen und Brandschatzungen durchgeführt haben. Und die KZ? Und ich gebe einem wie ihnen noch Antwort…

    • @stalinorgel: Das ist nicht ihr ernst, oder? Deutschland greift Russland an, die müssen sich überhastet wehren und sie schieben die 35 Millionen Toten auf die RUSSISCHE FÜHRUNG ab? Geht’s eigentlich noch? GEHTS’S EIGENTLICH NOCH?

    • @Thomas

      Schreien Sie hier nicht so rum, Sie lesen richtig. Die russische Führung unter Stalin war kein Deut besser als sein Kollege in Deutschland.

      Haben Sie schon mal was über den Molotov-Ribbentrop Pakt gehört? Die gewaltsame Aufteilung Polens? Die Millionen Russen in den sibirischen Gulags? Die kriminelle Nichtaufgabe der Stadt Leningrad? Die Massenvergewaltigungen in Deutschland? Die Massenhinrichtungen der gesamten polnischen Offiziere bei Katyn? Die Greueltaten nach der angeblichen Befreiung von KZ’s? Die Massenerschiessungen von eigenen Kriegsgefangenen nach Ihrer Rückkehr?

      Hören Sie bitte auf. Sie treffen hier auf geschichtlich versierte Leser.

  8. Da freuen sich aber die rechten Socken über diesen Text! Nun, ich mag nicht applaudieren. Vieles sollte man ändern bzw. rigoros Durchsetzen. Vor allem auch bei sexueller Gewalt. Die „volle Härte des Gesetzes“ sollte auch bei Vergewaltigern angewendet werden, nicht nur bei den IV Bezügern. Was ich jedoch vermisse, ist ein wenig weiter denken als die Nase lang ist. Man sollte sich Fragen, warum denn soviele fliehen. Was sind die genauen Ursachen. Könnte es sein, dass das afrikanische Elend etwas mit der Gier unserer westlichen Wohlstandsgemeinschaft zu tun hat? Wären wir denn bereit etwas an unserem Verhalten zu ändern? Als Beispiel: muss alle Jahre ein neues Händi her? Warum sind wir nicht bereit faire Preise für Rohmaterialien zu zahlen? Warum liefern wir Waffen an die Saudis welche damit im Jemen Flüchtlinge produzieren? Ja, ihr Rechten jubelnden Gesellen hier, denkt mal darüber nach. Falls ihr das noch könnt. Denn hirnlos Nachplappern und Hurra brüllen löst keines der Probleme. Fortsetzung bei der $VP Politik, siehe auch FPÖ: Hetze primitivster Art, sonst nur leere. Auch der Autorin empfehle ich sich mal über die Ursachen Gedanken zu machen. Sonst ist ihr Text das was sie eigentlich nicht will: primitiver Rassismus.

    • Ihr Kommentar ist primitives Gutmenschentum der übelsten Sorte.

      Was soll der Quatsch, warum muss ich tolerieren, dass sich die Schweiz mit Leuten dieser Art füllt?

      Sie füllen Ihr Haus oder Ihre Wohnung auch nicht mit fremden Leuten, die Sie früher oder später angreifen könnten oder die sie einfach durchfüttern müssen.

      Und wenn ich eine rechte Socke bin dann sind Sie ein linker Strumpf.

    • @Davé, es gibt hinreichend Schweizer Kriminelle, wollen sie diese ausschaffen, bzw. weil diese kriminell sind gegen alle Schweizer vorgehen, „Schweizer sind kriminell“.

    • „Gutmenschentum“ – schon interessant wir sich ein bestimmter Personenkreis wieder ganz offen und unverblümt an Dikator-Vokabular bedient.
      Immerhin weiss man dann was man vom restlichen Gebrabbel halten kann.

      Im diesem Sinne,bei der SVP gibt es viele dieser Diktatoren-Versteher, da werden sie mit offenen Armen empfangen.

      Abgesehen, lieber ein guter Mensch als das Gegenteil davon 😉

    • @ Claudia Dave

      Ihr Wortschatz entlarvt Sie als primitive SVP- Mainstream–Nachplapperin.

      Eigenständiges Recherchieren ist halt anstrengend. Daher übernehmen Sie lieber 1:1 den Quatsch Ihrer Gurus.

  9. Top Artikel!

    Der grossteil der Frauen, welche am 14. Juni demonstrieren, sind genau diejeinigen, welche mit ihrer politischen Gesinnung noch mehr solche Kulturbereicherer hierher holen wollen.

  10. Während die Spermien-Qualität der Westeuropäer ständig abnimmt, marschiert hier mehr oder weniger ungehindert halb Afrika und Arabien ein.

    Dies geschah schon zur Zeit der Eroberung der iberischen Halbinsel und des Balkans durch die Muslime.

    Es geschah jedoch auch das Umgekehrte während der christlichen Rückeroberung dieser Gebiete.

    Übrigens, beim Untergang Roms hatten die römischen Patrizier auch höchstens ein bis zwei Kinder. Die Centurios waren vollgefressen und fettleibig bis zum Umfallen und teilweise zeugungsunfähig und auch homosexuell.

    • Aha, Sie machen sich über die Spermienqualität sorgen. Blöd für Rassisten, dass die Moslems noch Zeugungsfähig sind. Aber gälled Sie, das ist für Sie ein Grund rechtsaussen zu sein. Haben Sie auch was gegen Homosexuelle?

      Ich bin dafür, den grössten Kinderschänderring der Welt aufzulösen und die Kinderschänder einzulochen. Die Katholische Kirche schändet straffrei tausende von Kindern. Haben Sie dazu auch eine Meinung? Oder ist Kinderschändung bei Katholiken courant normale?

      Und wie ich es in einem anderen Posting hier in diese, ach so edlen Forum geschrieben habe: haben Sie schon mal nachgedacht, was den die Ursachen für die Flüchtlinge sind? Oder übersteigt das den homophoben rechten Intellekt?

    • Wir wissen, wer die grössten Kinderschänder der Welt sind. Auf jeden Fall nicht die katholische Kirche.

      Googeln Sie mal unter dem Begriff „Kinderehe“ nach, auch in der Schweiz.

      Die extreme Linke und der Islam, eine unheilige Allianz, wie sie hier perfekt demonstrieren mit ihrem Geschwurbel gegen die katholische Kirche.

    • @Heinz Doria: Das Land mit den meisten Kinder- und Zwangsehen sind die USA, christliche
      Fundamentalisten…

      Die NZZ hat einen guten Artikel zu dem Thema geschrieben. Kollidiert natürlich mit dem Rassismus der in diesem Artikel und den Anhängern der Autorin offen gefeiert wird.

      Bei solchem Gesocks muss man sich nicht wundern wenn der Finanzplatz den Bach runter geht, Rassismus und Intelligenz waren noch nie ein paar.

    • @ Heinz Doria

      Sind Sie katholisch? Sie müssen sich deswegen weder schämen, noch verteidigen. Sparen Sie Ihre Argumente auf, denn dies ist erst der Anfang des aufgedeckten Sumpfes.
      Es wird noch deftiger.

    • Aus dem von Ihnen genannten Artikel geht klar hervor, dass Ausländer überproportional häufig Sexualdelikte begehen. Es steht ja selbst im Artikel: „Insgesamt wurden 39.829 mutmaßliche Sexualstraftäter erfasst – unter ihnen 11.439 Nichtdeutsche. Das entspricht einem Anteil von 28,7 Prozent.“ Ein Anteil von 28.7% aller Sexualstraftaten ist bei einem Ausländeranteil von knapp 12.2% deutlich überproportional. Dass as damit zu tun haben soll, dass es viel mehr junge Männer unter den Asylbewerbern (und Ausändern) als in der normalen Gesamtbevölkerung hat, ist dabei vollkommen irrelevant. Im Gegenteil, es zeigt nur, wie die hiesigen Regierungen und Medien vorsätzlich lügen, wenn sie mit ihren verbreiteten Bildern und „Wir-müssen-helfen-Geschichten“ bewusst den Eindruck zu vermitteln versuchen, dass vor allem schutz- und harmlosen Frauen und Kindern geholfen wird. Offenbar stimmt das überhaupt nicht.
      Das Bild bestätigt sich ja auch nochmals, wenn man die Belegung der Gefängnisse in der Schweiz und in Deutschland anschaut oder die generellen Kriminalstatistiken des Bundes (egal, ob Schweiz oder Deutschland) konsultiert. Überall zeigt sich eine überproportionale Vertretung ausländischer Straftäter.
      Für die in Ihrem Kommentar genannten Artikel ebenfalls aufgeführte Behauptung, dass „Die Anzeigequote bei Sexualdelikten […] deutlich höher [ist], wenn es sich bei den Tätern um Fremde handelt.“ gibt es keinerlei verlässliche Belege, schon alleine deshalb nicht, weil man dafür wissen müsste, wie hoch die Dunkelziffer von (nicht angezeigten) Sexualstraftaten bei Deutschen und Ausländern denn ist. Wie soll man diese Dunkelziffer bitte schön messen?

    • ZDF, staatlich gelenktes Lügen- und Vertuschmedium.
      Sogar in diesem von ihnen zitierten Artikel merkt man, mit welcher Mühe diese Leute die Wahrheit versuchen zu vertuschen. Tut schon fast weh, die verbalen Spagate im Artikel.

    • Herr Meier- lesen Sie den Artikel genau, mit absoluten Zahlen zu argumentieren macht keinen Sinn – das sagt der Artikel aus.

    • Karlen: 1. „Sinn machen“ ist nicht Deutsch. 2. Im besagten Artikel steht ja, dass wir Leute aus „islamisch-konservativ geprägten“ Ländern „ungewollt“ importieren, wo eine „schlichte Macho-Kultur“ vorherrsche. Sie führen einen Artikel auf, der den problematischen Sachverhalt krampfhaft zu relativieren versucht, in dem aber offen zugegeben wird, dass es sich um ein importiertes Problem handelt. Was denn nun? Recherchieren Sie mal bitte schön weiter…

    • Hans Meier, (1) Die meisten Sexual-Delikte werden nicht von Unbekannten verübt, sondern von Partnern, Ex-Partnern, Verwandten und Kollegen. Vergewaltiger sind selten Fremde.(2) es macht Sinn (makes sense), Statistiken genauer anzuschauen. Es ist Tatsache, dass junge Männer tendenziell mehr sexuelle Straftaten begehen. Sie haben jetzt zwei Gruppen Menschen, die erste hat alle Altersgruppen, Frauen, Männer; die zweite hat jedoch einen grossen Anteil junger Männer. Es ist eine einfache Rechnung, dass der Anteil sexueller Straftaten in der zweiten Gruppe grösser sein muss, wenn in der zweiten Gruppe die Anzahl Verbrechen grösser ist als in der ersten, wird der Unterschied noch viel grösser. (3) Es bestreitet niemand, dass Zugewanderte sexuelle Straftaten begehen, aber das sagt rein gar nichts über die Gesamtheit der Zugewanderten aus, Sie verdammen alle, obwohl auch bei den Zugewanderten die überwiegende Mehrheit nicht straffällig sind.

    • Karlen: 1. Es ist mir vollkommen egal, wie es im Englischen heisst. Auf Deutsch kann etwas nicht „Sinn machen“. 2. Die meisten Menschen auf der Welt sterben durch fehlenden Zugang zu sauberen Trinkwasser. Hat genauso wenig mit dem Thema zu tun wie Ihre angesprochene sexuelle Gewalt durch Bekannte (wo übrigens die ausländische Bevölkerungsgruppe abermals überproportional vertreten ist, googeln Sie‘s selber, ich bin nicht Ihr persönlicher Informationsaufbereiter). 3. Ich verdamme gar niemanden, das sind Ihre Unterstellungen und Behauptungen. Ich gebe nur wider, was die Statistiken und Zahlen sagen. Und wegen diesen Zahlen spreche ich mich für eine massive Begrenzung der Zuwanderung (insbesondere) aus fremden Kulturen und Zivilisationen aus, weil das unter dem Strich nur zu mehr Sozialausgaben, mehr Problemen und Spannungen und mehr Belastungen sämtlicher Institutionen führt, die von der übrigen Bevölkerung finanziell und andersweitig getragen werden müssen. Zu welchen Endzweck? Dass man sich in der Schweiz als Schweizer bald fremd vorkommen muss und die kulturelle Anpassungsleistung zunehmend von den Einheimischen statt den Zugewanderten geleistet werden muss? Und wie war das nochmals mit dem „es kommen vor allem schutzbedürftige Frauen und Kinder“? Und dann sind es wie jedes mal vor allem junge Männer, die hier nur Ärger machen.

  11. Sehr interessant im Artikel über schleichende aber auffällige Islamisierung Europas über Russland-Bashing zu lesen.

    Paul Ehrlich:
    Wissen sie, Ehrlich, was süsse Tiere wie zum Beispiel Elefanten oder Wespen tun wenn sie sich bedroht fühlen oder wenn ihr Nachwuchs bedroht/getötet wird? Sie kommen zusammen, gehen zurück und vernichten Angreifer und alle andere die ihnen im Wege stehen. Darum sollen sie sich glücklich schätzen das die Soviets, nach 20 MILLIONEN ermordeten/verhungerten/verbrannten/gefolternen/vergassten/gehängten/vergewaltigten Landsmännen/Landsmänninen, später nicht alle Angreifer aus Rache und Wut getötet haben.
    Die Amerikaner haben in 1 minute 200000 Menschen in Staub umgewandelt, ohne Skrupel, erinnern sie sich noch daran?

    Wer hat eigentlich wem angegriffen? Uh?
    Krieg ist Krieg, gibt keine Regeln, und es wird schnell sehr hässlich und inhuman, aber warum sprechen sie nicht von 1 MILLION Frauen/Kinder die in Leningrad verhungerten weil Faschisten die Stadt belagerte? Der Plan war alle 4 MILLIONEN Einwohner verhungern zu lassen und die ganze schöne Stadt dem Boden gleich zu machen. Das war doch in Ordnung, nicht wahr? Weil nicht Rotarmisten das geplannt und beinahe durchgeführt haben.

    Kiki La Belle:
    Sie lesen irgendwelche „seriöse Bücher“ mit „historischen Analysen“. Bin sicher diese wurden von westliche Autoren geschrieben, es würde mich nicht wundern wenn diese Autoren deutsche sind.
    Sie sollen ihre einseitige und dürftige Lektüre ergänzen, um ihr Allgemeinwissen zu verbessern. Lesen sie, wie gesagt, über Leningrad-Belagerung. Lesen sie was die Deutschen Top-Politiker damals geschrieben und gesagt haben, hören sie sich was sie gesagt haben, die Pläne für Ost-Europa und USSR insbesondere.
    Plan war bis Ural Gebirge alles aufräumen, Städte zerstören, 30-40 MILLIONEN Menschen, Frauen und Kinder inbegriffen, entweder in Kompost umwandeln oder versklaven (Sex-Sklaven für die Deutschen Soldaten auch). Lesen sie ein bisschen darüber, bevor sie sich über Russen empören.

    Darüber hinaus, warum immer „Russen“?
    WWII wurde gegen USSR geführt. USSR war sehr gross und es gab seeeehr viele Muslime in USSR, die an dem Krieg auch teilgenommen haben. Muslime die heutzutage auch in Russland (jawohl, jetzt Russland!) grosse Unannehmlichkeiten bereiten. Die Tschetschenische Verbrecherbanden, zum Beispiel, sind jetzt in USA und Deutschland tätig, es gab beispielsweise vor ein paar Wochen einen Artikel darüber in Welt.

    Zum Thema: wissen sie welche zweit meistgesprochene Sprache in (von mir geliebte) Schweden ist? Finnish, glauben sie? Russisch (die böööse, böööse Russen)? Nein, Arabisch. Mona Sahlin (geboren Andersson), schwedische Politikerin: „I can not figure out what Swedish culture is. I think that’s what makes many Swedes jealous of immigrant groups. You have a culture, an identity, a history, something that brings you together. And what do we have? We have Midsummer’s Eve and such silly things.“ Schön, nicht wahr?

    Hey, Frau Kiki La Belle, ich bin 100%ge grosse, blonde Russe. BU!! Laufen sie jetzt weg und nehmen sie ihre parteiische Literatur…nein, Makulatur, mit.

    • Hallo Sergio,

      Ganz ruhig, bitte. Als ich ueber die historische Analysen schrieb, ging es ueberhaupt nicht um die Rotarmee. Im Gegenteil: ich wollte sagen, dass die Historiker (aus Frankreich, Amerika, Grossbritanien) ueber die Vergewaltigungen der allierten Truppen noch staendig forschen; es ist fuer die Akademiker und fuer mich kein Tabu. Betreffend die Belagerung von Stalingrad, geht es mir sehr persoenlich, da Verwandte zur obersten Hierarchie der Wehrmacht gehoerten.Ich kenne die enormen Leiden des russischen Volkes und ich habe viel Respekt fuer dieses Volk. Sergio, join me in Normandy, next month, for the 75th Anniversary of the D-Day: it is time to make peace.
      Kiki

      PS. Kleine Präzision: die Familie „La Belle“ ist eine uralte schweizer Familie aber lange im Ausland im Dienste verschiedener Herrscher…dank ihrer (elitaeren) Faehigkeit. Nous appartenons à l’ancien monde. Nous avons souvent plié le drapeau pour le ramener une dernière fois à la maison.Die Tante van Mama war die letzte Krankenschwester der franzoesischen Truppen in Dien Bien Phu (https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_um_%C4%90i%E1%BB%87n_Bi%C3%AAn_Ph%E1%BB%A7).
      Quand deux jeunes soldats sont tombés la semaine passée au Sahel, j’ai pleuré. https://www.lemonde.fr/afrique/article/2019/05/10/qui-etaient-les-deux-militaires-tues-lors-de-l-operation-de-liberation-des-otages_5460723_3212.html

    • @ Sergio….

      Wenn sie schon empört regieren, dann doch bitte mit etwas Wissen im Hintergrund.
      Von den Russen die im Krieg starben, gehen wohl die Hälfte aufs Konto jener brutalen und rücksichtslosen Kriegführung der Russen selber.
      Die Russen haben jeden Mann den sie auf dem Vormarsch bei der Rückeroberung ihres Landes vorfanden, sofort in die Reihen der eigenen Truppen eingegliedert. Ausgebildet oder nicht, das war ohne Bedeutung.
      Wer von 14 bis 60 eine Waffe tragen konnte, musste mit an die Front.
      Dort gabs ungeheure Verluste unter diesen „Soldaten“, die deutschen Soldaten waren die besten die es damals gab. Unausgebildetes Personal gegen sie zu schicken, war Mord.
      Zudem wurden …..von Russischen Generälen zugegebenermassen, auch Massen von Truppen dafür eingesetzt um minenverseuchtes Gebiet zu durchqueren und die Minen so zu räumen.

      Weiter verlangte Stalin Erfolge um wirklich jeden Preis, was zu erbarmungslosen Massakern an seinen Truppen führte.
      Sie lernten im Krieg natürlich dazu, aber den Deutschen waren sie nie gewachsen was Kampfkraft und Truppenführung anging.
      Lesen sie mal Episoden wie die sogenannten „Autobahnschlachten“ bei denen die materialmässig schon stark unterlegene deutsche Armee aus dem Rückzug heraus die Russen schwer schlug.
      Kriegskunst auf allerhöchstem Niveau war das.

      Stalin hetzte seine Truppen trotzdem von einem Kampf in den nächsten, was zu ungeheuren Verlusten führte.

      Kommt dazu das die Gulags auch im Krieg fleissig mit gefangenen gefüttert wurden…. wer starb da alles und wie viele davon wurden den Kampfhandlungen zugeschoben ?

      Kommen wir noch zu einem anderen Punkt.
      Die Russen erlebten in den 30-igerjahren eine grosse Hungerkrise. Es war eine Folge des Sozialismus, der Kollektivierung und der brutalen Umerziehung der Menschen.
      Es fanden „Säuberungen“ statt, denen Millionen zum Opfer gefallen sind.
      Trotzdem hatte Russland 1941 ca. 30ooo Panzer, was keinesfalls den Vorbereitungen zu einem Verteidigungskrieg zugerechnet werden kann.
      Und sie hatten derart grosse Panzerfabriken, das sie in 4 weiteren Jahren Krieg nocnmals ca. 50ooo Panzer bauen konnten.
      Glauben Sie das sowas nur zur Verteidigung vorgesehen war?

      Ich nicht, ……wenn wir die Wahrheit auch nie erfahren werden, die starb mit Stalin.

      Viele Russen waren einfach nur arme Schweine, sie litten unter ihren Offizieren und unter dem Kommunismus so sehr wie unter dem Krieg. Vielen Deutschen erging das auch so.
      Trotzdem stifteten viele Politkommissare die Truppen ab 1944 dazu an sich zu Rächen. Und das hatte die bekannten Folgen.

    • (…)Krieg ist Krieg, gibt keine Regeln, und es wird schnell sehr hässlich(…)

      Jeden Tag wenn ich aufstehe wünsche ich mir das:

      1) Jeder kann die Gedanken des anderen in Sichtweite hören
      2) Empfindungsrückkopplung: Jeder spürt genau das, was er anderen antut. In Echtzeit.

      Etliche „Spässe“ würden ziemlich schnell aufhören.

      @Kiki

      Leider hört man davon in den Schulen nichts. Im Krieg werden zwar Leute erschossen aber andere Arten der Gewaltausübung (Vergewaltigung) / Erniedrigung (seltsame geheime Vertäge, Geheimdiplomatie als Spezialfall) werden nicht zur Debatte gebracht.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Geheimdiplomatie

    • @Sergio

      Sie sprechen die Belagerung Leningrads (heute wieder St. Petersburg) an, mit über 1 Mío.
      Toten.

      Nun, nach neusten Erkenntnissen
      war es Stalin selber, der massgeblich beteiligt war, dass die Stadt verhungerte. Zeugen aus der Zeit bestätigen, dass Rohstoffe reingefahren wurden und Rüstungsgüter raus, jedoch keine Lebensmittel.

      Warum? Väterchen Stalin wollte diese „Bürgerlichen Ratten von St. Petersburg“ alle los werden. Die deutsche Belagerung kam ihm sehr recht. Wäre die Wehrmacht einmarschiert, wären Hundertausende „Weisse“ Russen (ehemals Adlige und Grossbürgertum) sehr gerne auf die Deutsche Seite gewechselt, sogar eine Vichy ähnliche Regierung wäre entstanden. Das wollte Ihr Oberpatriot und Massenmörder Stalin jedoch nicht, also opferte er halt eine Million Russen mehr.

      Erzählen Sie uns hier also keine Märchen.

  12. Liebe Frau Viallon

    Sie könnten im gleichen Stil argumentieren: früher standen die Frauen hinter dem Herd, dahin gehören sie auch zurück, da war alles besser, denn Frauen können wirklich schlechter denken als Männer zum Beispiel…Sie Frau Viallon würden ähnlich viel Applaus ernten.

    Sie wollen die Zuwanderung kritisieren? OK. Aber hören Sie bitte auf, mit den primitiven

    Rattenfänger Argumenten i.S.v. dunkler Mann = Vergewaltiger

    Danke.

    • Ihr Kommentar verfängt nicht.

      Taharrush Gamea und die Gruppenvergewaltigungs-Epidemie in Ländern mit stark islamisch geprägter illegaler Einwanderung sind eine wüste Tatsache, welche von den Gutmenschen-Regierungen Europas nach Möglichkeiten vertuscht werden, so z.B. in Holland, Schweden, Deutschland, Spanien, Frankreich, etc.

      Gleich gestern musste der zuständige holländische Minister zurücktreten, weil die Zahlen getürkt waren und in Deutschland herrscht deswegen eine selbst aufgelegte Pressezensur und erinnern wir uns, wie der Leiter des Bundesverfassungsschutzes zum Rücktritt gezwungen wurde, weil er die Wahrheit gesagt hatte über die Zahlen.

      Es ist nicht das Problem der Einwanderung, es ist das Problem der Einwanderung aus Ländern mit einer kulturell verankerten Tradition der Missachtung der sexuellen Integrität von Frauen und Kindern. Die Autorin ist da sehr explizit (und liegt richtig).

    • Ich bin für eine Offenlegung der Zahlen. Es ist logisch, dass die Menge der Vorfälle von Ausländern ansteigt.

      Die Relation geht eben schnell vergessen.

      Ich habe mehrere Frauen getroffen, die offiziell oder inoffiziell vergewaltigt wurden – von Schweizern. In einem inoffiziellen Fall hat eine Gruppe von CH Männern eine betrunkene Frau in ein Zimmer gesperrt…

      Was Sie ansprechen, ist die Tatsache, dass Vergewaltigung von Muslimen quasi auch als Kriegswaffe eingesetzt wird. Genau wie Bomben Terroranschläge funktionieren solche Einzel-Aktionen in Europa nur mit Aufmerksamkeit (!!) und kommen aber eigentlich sehr selten vor.

  13. Schade, dass IP nun auch noch zum Forum der Waffenlobby mutierte. Ich dachte, dass hier Themen zum Finanzplatz und Ähnliches diskutiert werden. Was hat die neue Schengen-Waffenrichtlinie hier zu suchen? Aber eben, unqualifizierte Kommentare kann ja hier jeder schreiben und das Niveau dieser Authoren kann jeder selbst beurteilen…

    • Bin auf Ihre Kriterien zur Bestimmung dessen was bei Kommentaren als qualifiziert und unqualifiziert bezeichnet werden kann, sehr gespannt.

      Fände sich auf dieser Liste das Killer-Kriterium Relevanz wieder, müsste man, so schwer es einem fiele, Ihren Beitrag, Enttäuschter IP-Leser, als unqualifiziert abtun.

      Am Rande nur, es heisst „Autoren“ und nicht „Authoren“.

  14. Früher war das Schicksal der Frauen viel schlimmer, Hexenverfolgung oder Massensterben bei Geburt. Früher konnten die Frauen mit Recht jammern. Aber heute? Wie viele Frauen gehen wählen? Wie viele Frauen sind politisch organisiert? Wie viele Frauen gehen in die Armee? Wie viele Frauen wollen einen Polizeiberuf ausüben? Wie steht es mit Selbstverteidigungskursen oder Waffenbesitz? Last but not least, Trump wurde von Frauen gewählt, build the wall. In Ungarn will man Menschen aus gewissen Kulturen nicht aufnehmen und Punkt, Ende der Diskussion, Brüssel hin oder her, das war früher in Australien auch Staatspolitik. In China gibt es Umerziehungslager und an jeder Ecke eine Überwachungskamera. Wirtschaft blüht. Es ist alles Politik. Frauen bilden Mehrheit und können sehr wohl alles verändern, von der römisch-katholischen Kirche, die man mit dem politischen Islam im Paket als frauenunterdrückende Konstruktionen schon längst hätte abschaffen, verbieten können. Es braucht nur 100 000 Unterschriften, liebe Frauen, das schafft ihr. Ich unterstütze euch, aber zum Tango gehören immer zwei.

  15. Die Ausführungen der Ingeniörin über die muslimische sexuelle Gewalt sind ja nicht wirklich neu, und das konnte man sich ja in den einschlägigen Medien wie PI News, Weltwoche etc schon in weit besserer journalistischer Qualität zu Gemüte führen.
    Mir hat aber der kleine familienbiografische Exkurs über den spanischen Bürgerkrieg noch besser gefallen. Dort weist die Autorin historisch eindeutig nach, dass neben den Muslimen eigentlich nur noch die Bolschewisten und ähnliche linksgrün versiffte Gestalten zu Massenvergewaltigungen neigen. Nur gut, dass dann auch in Spanien der linke Spuk bald ein Ende hatte und die glücklichen Spanier dann fast viezig Jahre lang wieder eine anständige bürgerliche Ordnung geniessen durften – ohne muslimische Masseneinwanderung und somit selbstverständlich auch frei von sexueller Gewalt.

    • @Doofenschmirtz

      Ihre Kommentare (Ingeniörin) sind mir nun doch schon einige Male negativ aufgefallen. Zynisch, idiotisch, verachtend. Unterste Schublade.

    • Ein Paradebeispiel eines rechten Jauche Ergusses. Lieber Linksgrün Versifft als ein rechter Haufen S….

  16. Sehr guter Artikel, aber: warum bitte wird nicht das Kind beim Namen genannt? Die Wurzel allen Übels (Islamisierung Europas, Überflutung mit primitiven Gruppenvergewaltigern) kann doch auch deshalb stattfinden, weil die deutschen und Schweizer Frauen fast alle kaum noch Kinder gebären. Wohin das führt, lässt sich doch heute schon wunderbar an der Bevölkerungs-Pyramide absehen. Die Islam Familien haben teilweise über fünf Kinder pro Familie, junge Frauen in der Schweiz und in Deutschland gebären maximal noch ein Kind pro Frau… Ein Horrorszenario verwirklichet sich gerade. Natürlich auch dadurch bedingt, dass jungen Schweizerinnen und deutsche Frauen übrigens auch im Vergleich zu Französinnen, nur noch ihre eigene Karriere im Kopf haben und keinen Familiensinn mehr. In 50-70 Jahren werden junge Schweizer und Deutsche im eigenen Land in der Minderzahl sein und schliesslich langfristig ganz ausradiert.

    • Und wieso haben „unsere“ Frauen keine Kinder mehr: Weil wir unseren Kindern Aufmerksamkeit und eine gute Bildung angedeihen lassen wollen, weil wir sie gesund ernähren wollen, weil sie krankenversichert sind, weil wir mit ihnen Hausaufgaben machen, sie Musik- und Sportunterricht geniessen lassen. Kurz: Das kostet und für diese Kosten müssen wir selber aufkommen. Im Gegensatz zu anderen Eltern, für die immer ein guter Mensch da ist, der ihnen diese Bürde auf Kosten des Steuerzahlers abnimmt.

    • Hmmhh, ja Frauen ohne Familiensinn… Hätten diese Frauen Männer mit Familiensinn, die sich nicht nur um ihre eigene Karriere sondern um die von ihnen gezeugten Kinder kümmern würden, würde die Geburtenrate der deutschen und schweizer Frauen sprunghaft in die Höhe gehen

  17. Es reicht ein Blick in die Vergewaltigungsstatistiken der letzten 30 Jahre, um so steile Thesen wie „das Thema Vergewaltigung und sexuelle Aggression war im Spanien der Achtzigerjahren absolut kein Thema“ und „Sex resultierte stets basierend aus dem freien Willen zweier Menschen, aus Liebe, Lust oder kommerziellen Gründen, jedoch nie aus Zwang und unter Gewaltanwendung“ als Lügen zu entlarven. Das Ausländer- und Kulturbashing verliert dadurch relativ schnell an jeglicher Aussagekraft.

  18. Es ist aus meiner Sicht richtig und wichtig solch ein delikates Tabu-Thema ansprechen zu dürfen, ohne gleich in die ausländerfeindliche Ecke abgeschoben zu werden. Aus dieser Sicht Danke für den Artikel. Gefragt, würde wohl kaum jemand sexuelle Gewalt billigen, unabhängig davon, woher ein Vergewaltiger stammt. Wir müssen und dürfen als Gesellschaft Grenzen setzen. Das ist genauso legitim wie eine grundsätzlich offene Haltung gegenüber Fremden. Allerdings wünsche ich mir, dass sich jeder und jede vermehrt auch an der eigenen Nase fasst, anstatt sich mehrheitlich im Projizieren auf andere zu verlieren. Ein hoher Anspruch, ich weiss und ich nehme mich hier nicht aus. Sexualität ist aber auch in unserer Kultur ein verdrängtes Schattenthema – nicht nur in der Kirche. Vielleicht lohnt es sich nach dem heimlichen Konsum des nächsten porn-Video oder Gewalt-Thrillers mal darüber nachzudenken.

    • Guten Morgen Herr Rico Meier

      Das Kernübel liegt in der Projektion von Heilsvorstellungen und idealen Gesellschaften, zu deren Erreichung mehr oder weniger totalitäre Rezepte zwangsverordnet werden. Wie kann da eine kritische Selbstreflexion stattfinden? Weiter unten habe ich einige Beispiele genannt. Afrika hat ein Geburtenwachstum von rund 2.5 %, was einer Verdoppelung der Population innerhalb von 35 Jahren bedeutet. Die wollen keine Arbeit…die wollen ALLE in den Wohlstand! Die Naiven träumen von der Gleichheit aller Menschen, die Heuchler freuen sich auf hohe Gewinne, die Dummen glauben aber wissen nichts und die Hinterzimmer bedienen sich ihres billigen human capital. Die Geschichte wiederholt sich….

  19. Es sind Bilder um die Welt gegangen von blonden, jungen Frauen mit „Refugees Welcome“ Schilder und Teddy Bären in der Hand, welche die illegalen Einwanderer wie Fussball Stars, die den Pokal nach Hause bringen, feiern. Dazu noch die Filmli aus dem Internet, welche zeigen, wie sich die westlichen Frauen ohne Kopftuch verhalten. Und dann noch der Koran, welche die Menschen in Gläubige und Ungläubige unterteilt und im Imperativ gegen alle Ungläubige aufruft, ausserdem ist auch ohne Internet Filmli allgemein bekannt, das westliche Frauen ohne Kopftuch alles Schlampen sind und man mit denen machen darf, was Man(n) will. Da muss man den armen Asylanten schon Verständnis entgegen bringen und tolerant sein, wenn sie das einfordern, was ihnen versprochen wurde und ihnen gemäss dem links-grünen Narrativ auch zusteht

  20. Ach ja….. die Wahlen am Sonntag.

    Gut für die Frauen das nun in der Schweiz ein restriktives EU-Waffenrecht eingeführt wird….. welches innert 10 Jahren zur völligen Entwaffnung führen wird.

    So werden unsere Frauen nicht mehr jeden Tag von ihren Männern mit der Waffe zum Sex gezwungen…. die Sozis sind echt erleichtert darob.

    Gute Bürger werden kujoniert, die Kriminellen scheren sich einen Dreck ums Gesetz.
    Die guten werden Schutzlos, die Bösen haben weiterhin ihre Waffen.

    Wenn die Zustände schlimmer werden, und das kommt mit Sicherheit auch in der Schweiz……. was dann ?

    Alles politisch Korrekt erdulden anstatt sich zu wehren ?

    Also :
    Wenn ein Einbrecher ins Haus eindringt, dem halt zuerst die gleich auch noch die eigene Frau anbieten …..und während er sich an ihr „abarbeitet“, die Polizei rufen, die dann eventuell 30 Minuten später eintrifft ?

    Hauptsache es ist keine Waffe mit im Spiel….. ausser natürlich beim Einbrecher, aber die müssen wir verstehen, die hatten ja ne schwere Kindheit.

    • (…)Die guten werden Schutzlos, die Bösen haben weiterhin ihre Waffen(…)

      Die Leute rechnen halt nicht damit dass unter Umständen auch die Polizei sich plötzlich gegen sie wenden könnte.

      Ach, Sie haben das nicht so gedacht? Alle anderen eben auch nicht.

    • Zum Thema gut und böse:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Reichstagswahl_1938
      Die Einheitsliste der NSDAP erreichte offiziell 99,1 % der Stimmen, 0,9 % waren ungültig (z. B. wegen abweichender Markierungen auf dem Stimmzettel).

      DDR:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Volkskammerwahl_1976
      Damit wurden 99,86 % Zustimmung (11.245.023 Stimmen) zum Wahlvorschlag der Nationalen Front gezählt, 17923 Personen oder 0,14 % hatten demnach gegen ihn gestimmt.[2]

      Komisch.

      Mal schauen wie die Europawahl ausgeht. So bis in 20 Jahren dürften aber auch 99% einem einzigen Parteienblock angehören.

      Auch komisch: Bei einer Stimmbeteiligung von unter 50% müsste eigentlich automatisch ein Systemwechsel ausgelöst werden.

    • @ Informatiker…..

      Staaten bestehen immer aus Bürokratien die gegen ihre Völker arbeiten.
      Und sie wissen es auch, darum werden die Bürger entwaffnet wann immer möglich.
      Natürlich ist die Polizei als bewaffneter Arm dieser Schreibtischtäter ein potentieller Feind der Bürger.
      Die Bundeswehr kann seit einigen Jahren auch im inneren eingesetzt werden…. die Eurogendfor ebenso.

      Warum….?

      Unter Barack Obama rüstete der „Heimatschutz“ in den USA gewaltig auf, beschaffte Milliarden Schuss an Munition. So viel das in der Schweiz US Munition kaum noch erhältlich war.
      Für was?

      Sozis lieben die Waffen, aber nur in den Händen von Parteitreuen Soldaten…. Warum ?

      Die U hat ein schweres Demokratiedefizit, Deutschland wandelt sich gerade vor unser aller Augen zu einer Diktatur, einer DDR-2.0…..
      Waffen im Volk sind eine Bedrohung für das angehobene Pack in unseren europäischen Regierungen.

      Darum will man sie verbieten.

      Die Sicherheit der Bürger ist dabei völlig nebensächlich…. ja uns wird eingeredet man dürfe einen Verbrecher nicht mit der Waffe stoppen, denn jedes Menschenleben sei unersetzlich.
      ——————————–
      Dabei meinen diese Lumpen nur, das ….IHR…. Menschenleben unersetzlich ist.
      ——————————–

      Nicolo Machiavelli sagte einmal :
      „Nicht wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt“.

      Der ehemalige britische Superintendent Colin Greenwood geht hierbei noch ins Detail:

      „Die Waffengesetzgebung einer Gesellschaft ist ein zuverlässiger Maßstab für die Beurteilung ( ..) der
      liberalen Potenz einer Gesellschaft.
      Strenge Waffengesetzgebung.. bewaffnet (nur) die Unterwelt.
      Sie zeigt in der Regel nur das Unsicherheitsgefühl obrigkeitsstaatlicher Verwaltungsbeamter und deren
      unberechtigter Angst vor der eigenen Bevölkerung,
      der stets Misstrauen entgegengebracht wird.

  21. Es ist schlimm genug dass man einen Vorwand braucht um überhaupt gegen Zuwanderung sein zu dürfen. Unsere Infrastruktur ist überlastet, Zug fahren macht schon ö
    lange keinen Spass mehr, bewerben schon gar nicht und trotzdem wird man dumm angekuckt wenn man sich gegen Zuwanderung äussert.

  22. Nun ja, die Probleme gab es schon lange Jahre vorher.

    Damals als mir ein Mädchen erzählte, dass sie nur noch in der Gruppe an den Jahrmarkt hier in St. Gallen gehe.
    Ginge sie nur mit ihrem Freund, würde der einem Spiessrutenlaufen ausgesetzt, denn die „Zugewanderten“ aus Arabien und Nordafrika würden in Gruppen auftreten, sie aggressiv anmachen und dan Freund auslachen, sogar schlagen ……denn der könne ja nicht mal seine Freundin schützen.
    Sie habe ja bloss eine Lusche zum Freund…..

    Schützen gegen 5-6-7 andere…..

    Ging sie in der Grupp, liess man sie in Ruhe, aber in so einer Gruppe müssen dann schon 4-5 Schweizer Burschen sein.

    Für mich war das vor ca 8 Jahren etwas neues…. ich kannte das vorher nicht.
    Ich gab dem Mädchen übrigens einen Pfefferspray.

    Da stossen absolut unverträgliche Kulturen zusammen die sich alles herausnehmen denn wir erziehen sie nicht….. wir kuschen aus politischer Korrektheit.

    Die Schweizer Sozis versuchen und dazu zu zwingen.

    Besieht man sich die Urteile die Deutsche Gerichte zu solchen Taten fällen, graust mir vor den Zukunft.

    Tja, sollte das meiner Familie passieren …..muss ich wohl selber Gerechtigkeit Üben, genau so wie es sich die aus ihren rückständigen Kulturen ja gewohnt sind.

  23. Der Artikel bringt keine neuen Erkenntnisse, wenn auch das Wiederholen von Bedeutsamen wertvoll ist. Nahezu perfekt, wäre der Beitrag gewesen, wenn sich darin nicht der unsägliche, weil relativierende Hauptsatz der Islam-Freunde wiederfände „Vergewaltiger und Sexualtäter sind nicht nur Männer aus islamischen Ländern“. So wie man in sich in gewissen Kreisen darin gefällt, zu sagen, nicht alle Nazis seien Deutsche gewesen. Nein, nicht alle Frauenverächter-Schlächter-und Mädchenbeschneider sind aus islamischen Ländern, Frau Villalon, es sind auch Muslime aus europäischen Ländern dabei! Um bei den Nazis zu bleiben, nicht alle Deutschen waren Nazis, aber 98% der Nazis waren nun einmal Deutsche.
    Ihr guter Artikel hat diesen entwertenden Einschub nicht nötig, auch wenn er allen Kultur-Appeasern und Relativierern natürlich zupass kommt.

  24. Guten Tag Frau Villalon

    Die Islamisierung Europas, die durch das angelsächsische Kapital inszeniert und ausgelöst wurde (Irak, Syrien, Libyen, Afghanistan, Pakistan usw. demnächst Iran – wo sie sich aber mehr als eine blutige Nase einholen werden), ist nur eines von mehreren Werkzeugen, um den europäischen Kontinent weiterhin plündern zu können und sich die Hoheitsrechte zu erhalten. Ein Blick nach England genügt um zu verstehen, dass die schleichende Umgestaltung einer Gesellschaft geschehen kann, ohne dass sich die Mehrheitsgesellschaft gegen diesen Vorgang aufbegehrt. Das es eine indigene Gewalt gegen Frauen und Kindern gibt – und das nicht zu kurz – sei hier nur am Rande erwähnt. Bei näherer Betrachtung ist auch „Pornografie“ pure Gewalt gegen die FRAU. Das fahrlässige Töten von Kindern im Strassenverkehr hat kein vergleichbares Empörungspotenzial. So dürfen solche Täter selbstverständlich nach einiger Zeit wieder als Motorisierte am Strassenverkehr teilnehmen. Kein Aufschrei nirgends. Heuchlerisch und verlogener geht nicht mehr. Mehr als die hälfte der Bevölkerung würde die Todesstrafe für Vergewaltiger von Frauen und Kinder zustimmen. Aber der Staat hat die Pflicht besser zu sein, kann deshalb, zumindest hier in Westeuropa die Wiedereinführung der Todesstrafe nicht billigen.

    Dass die Länder des ehemaligen Ostblocks, inklusive der ostdeutschen Bevölkerung, eine kritische Haltung bzw. ablehnende Haltung haben gegenüber grenzenlose Einwanderung hat, hängt vermutlich u.a. damit zusammen, dass die Verblödung der dortigen Gesellschaften nicht so vorangeschritten ist und vor allem ein grösseres Zusammengehörigkeitsempfinden vorherrscht, als in einer reinen Konsumgesellschaft westlicher Prägung.

    P.S. angelsächsische Kapital bedeutet NICHT die amerikanische und britische Bevölkerung. NEIN. Diese sind die ersten Opfer (44 Millionen US-Amerikaner leiden an Hunger: Quelle: US-AID!!!) dieser Anfang der 80er Jahren verdeckte faschistoide Machtergreifung. Ich sehe derzeit besorgniserregende Analogien in Europa und insbesondere in der SCHWEIZ.

  25. Gratulation Frau Villalon zu diesem Artikel. SP, JUSO und Grüne tragen die Hauptverantwortung dieser Entwicklung zusammen mit Frau Merkel von der CDU in Deutschland. Das grösste Problem z.B. der französischen Präsidenten ist, dass sie ihr eigenes Volk nicht mehr vor Gewalt schützen können. In Europa wird es wieder Unruhen geben, die Frage ist nicht ob sondern nur noch wann.Die Presse berichtet nie über solche Vorfälle aus Angst vor dem Volk und dem Erstarken der rechten Parteien. Sie stellen lieber rechten Politikern wie Strache eine Falle, um eine unliebsame Regierung zu sprengen.Zugegebnermassen war Strache blöd und naiv genug in diese Falle zu tappen. Dass linke Kreise hinter dieser Falle stehen ist für mich sicher.

  26. Und welche Parteien haben die höchsten Anteile an weiblichen Wählern? Links und Grün, nota bene die gleichen, die nie genug Multikulti haben können. Nur die dümmsten Kälber..

  27. „Auf wessen Altar?“:
    Auf dem Altar von BR Sommaruga, BR Keller, alt-BR Leuthard (ganz besonders). Auf dem Altar der milliardenschweren Migranten-Industrie bei uns. Auf dem Altar von Demokratie-und Selbstbestimmungsfeinden à la Aktion Libero. Auf dem Altar all jener, denen die nicht versiegende Massenzuwanderung egal ist. Auf dem Altar all der Gutmenschen, denen das Schicksal siebenjähriger Mädchen, beschnitten und oder nach Anatolien verheiratet, Schnuppe ist. Auf dem Altar NR Wermuths und seiner Freunde, die sofort zur Stelle sind, wenn es gilt Frauenfeindlichkeit gegen unser Recht in Schutz zu nehmen, mit dem unsäglichen Argument, das sei eben „kulturell“ bedingt. Man müsse unsere Regeln erklären, statt durchsetzen. Alice Schwarzer hat übrigens Recht, hundertprozentig: Antifeministen-und Feministinnen sind wie Antisemiten heute vor allem links zu finden, ob in Palästina oder hier! Danke für den erhellenden Artikel.

  28. Liebe Frau Villalon wie recht sie haben.
    Leider sehen das die wenigsten, nur immer mehr „multikulti“ und
    die ach so armen Asylanten wo man schützen muss. Dies wird von
    Linken und Grünen als Bereicherung propagiert. Da verstehe ich nicht warum die so einen Zulauf an Wähler haben. Möglicher weise sind das Leute wo nur das sehen was sie glauben wollen und nicht das glauben was man sieht.

  29. Passt aktuell super dieser Bericht. Gestern brachte ja SRF in allen Tagesschau Ausgaben die Ergebnisse einer sogenannten Untersuchung zu diesem Thema mit erschreckend hohen Zahlen. Halte diese Zahlen für unglaubwürdig. Man will das Verhalten dieser Ausländer nun der gesamten Bevölkerung unterschieben. Fragestellungen wie „wurden sie von einem Mann schon einmal länger angestarrt, sind doch einfach manipulativ und lächerlich. Braucht ein Mann der sich für eine Frau interessiert von dieser eine schriftliche Bewilligung, dass er sie länger anschauen kann?

    • Nun, einen Zehnjährigen vergewaltigen und eine Frau zu lange a starren können so in dieselbe Kategorie gebucht werden. So kommen wohl diese Zahlen zustande.

  30. Wenn’s Frau Villalon auf dem IP nicht gäbe, müsste man sie erfinden! All die guten Beiträge übers Bankenwesen sind äusserst interessant : der Durchschnittsbürger kann da den Problemen mit Negativzins etc vorläufig noch ausweichen.
    Was Frau Villalon schreibt, betrifft uns ALLE. Zunahme der häuslichen Gewalt: jeder Polizist mit ein paar Jahren Erfahrung kann unter vorgehaltener Hand bestätigen, dass es sich bei diesen Fällen zu 70 % um Täter mit ausländischer Herkunft handelt. Wir wissen mittlerweile, dass bei kriminellen Vorfällen ein Schweizer fast mit Namen, Alter und Wohnsitz genannt wird – wenn nichts zur Nationalität steht, kann es sich ja nur um Ausländer handeln. Mit „political Correctness“ (was für eine diabolische Bezeichnung!)wird behördlich alles unter dem Deckel gehalten. Noch Fragen ??

  31. Invasive gebietsfremde Arten können ökologische, gesundheitliche und ökonomische Schäden verursachen.
    Was auf Pflanzen und Tiere zutrifft, gilt auch für die massive Zuwanderung von Personen aus über 100 Ländern.

  32. Die Einwanderer welche solche Taten vollziehen sind einerseits Opfer andererseits aber auch nützliche Idioten.

    Der wahre Feind ist schon lange im eigenen Land/Kontinent.

    Diejenigen welche diese Leute scheinbar ohne Rechtsgrundlage reinlassen (teilw. gar reinlocken und reinbringen) und ihnen ermöglichen hier zu bleiben.

    Diejenigen welche für die inkonsequente Umsetzung der Gesetze verantwortlich sind.

    Diejenigen welche Asylindustrie Jobs aufbauen und die Polizei nicht.

    Letztlich ist man gezwungen aus dem mentalen Kindsein in Westeuropa aufzuwachen und die Dinge so erkennen wie sie sind.
    Nämlich, dass der eigene Staat unser Feind ist und man sich selbst verteidigen muss.

    Perfiderweise ist aber auch genau dies in einigen Ländern Europas gewünscht um die daraus entstehende Gewalt für noch mehr Kontrolle zu nutzen.

    • Im ersten Satz wollte ich schreiben „…einerseits Täter andererseits aber auch nützliche Idioten.“

  33. Einfühlsam geschrieben, knallharter Message. Villalon pur. Einfach stark.

    Die Systemtrolls werden Sie nun in der Luft zerreissen, denn so eine XXL Portion Wahrheit ertragen die nicht.

    Die kommen dann jedoch später, denn sogar um 09:27 wird in den Kreisen noch gepennt.

  34. Als ich vor kurzem in meiner Gemeinde auf dem Polizeiposten vorbeigehen wollte hing dort an der Tür ein Fresszettel – Polizeiposten per 1. Mai aufgehoben.
    Für die konkrete Sicherheit des Volks wird nichts mehr getan. Dafür wird der aufrechte Bürger von der Obrigkeit und den Gutmenschen-Sektierern erbarmungslos gekuranzt.
    Letzten Sonntag hat die breite Masse wieder mal gezeigt wie komplett verblödet sie ist – also nicht jammern, selber schuld.
    Die kleine Restminderheit an schlauen Bürgern war sich schon bald klar, welche persönlichen Massnahmen sie bis spätestens zum 18. Mai umzusetzen hatte.

    • @ Autodefensas Unidas de Suiza

      Absolut richtig…………

      Die meisten Schweizer gehören zu den ahnungslosen Trotteln, denen ist nicht mehr zu helfen.

  35. Ein weiterer faktenfreier Artikel einer Wutbürgerin. Warum nur wird solchen Hetzern eine Plattform gegeben? Das grösste Problem ist häusliche Gewalt. Die meisten Übergriffe passieren in den eigenen 4 Wänden und im näheren Umfeld. Genaue Zahlen können dem BfS entnommen werden.

    https://www.ebg.admin.ch/ebg/de/home/themen/haeusliche-gewalt/statistik.html

    Es bleibt mir ein Rätsel, weshalb auf IP faktenfreie Hetzartikel publiziert werden können, ohne sich die Mühe gemacht zu haben, richtig zu recherchieren.

    • Jedoch geben die belästigten und angegriffenen Frauen an, hauptsächlich auf der Strasse und im Ausgang angegriffen worden zu sein.
      Also nix da mit häuslicher Gewalt.

    • Klar, die meisten Taten geschehen in den eigenen 4 Wänden. Aber was Villalon hier beschreibt ist auch Tatsache. Es zu leugnen ist zwecklos. Die Bevölkerung weiss es.
      Und jetzt: hast Du einen Vorschlag, wie mit dem Problem umzugehen ist? Lass hören …

    • Im Artikel geht es um Vergewaltigungen und nicht um häusliche Gewalt.

      (…)Das grösste Problem(…)
      die Beurteilung dessen können Sie den Lesern überlassen.

      (…)faktenfreie Hetzartikel(…) belegen Sie das bitte genauer.

    • Vielen Dank für den sinnbefreiten Beitrag. Häusliche Gewalt und Vergewaltung sind zwei Paar Stiefel. Aber irgendwann begreifen sie das auch.

    • @Fake news

      Wenn Statistiken zu „fake news“ verkommen, muss man sich wehren.

      Frau V. macht das grossartig. Weiter so.

    • Sie haben den Artikel nicht kapiert. Es wird hier nicht über die häusliche Gewalt gesprochen, welche es bedauerlicherweise auch gibt. Es wird hier über Gewalt gesprochen, welch importiert wurde um die linke Sozialindustrie am guten Leben zu erhalten. Nebst dem haben wir noch eine handzahme Justiz, welche immer noch nicht kapiert hat wie mit solchen Leuten umgegangen werden muss und zwar nach Gesetz. Und unser Parlament kann immer noch nicht unterscheiden zwischen echten Flüchtlingen und Unechten. Und unsere Gesetze sind für das grottenschlecht.

    • Ich wünsche Ihnen (männlich oder weiblich) viele bereichernde Begegnungen der faktenfreien Art!

    • Eine Statistik mit Zahlen zum Thema häusliche Gewalt ohne jegliche Relation zu anderen „Schauplätzen“ und der durch Frau Villalon aufgezeichneten fatalen Entwicklung, dient als Faktenbasis für Ihren Fake News (um ebenfalls dieses verkommene Schlagwort zu benutzen, sobald einem etwas nicht passt) Kommentar – bemerkenswert… und schön für Sie, wird Ihnen dafür mit IP eine Plattform gegeben. Eine kleine stellvertretende „Statistik“ für Sie zum Nachdenken… oder alles nur Fake News, nicht der Rede wert, faktenfreie Hetze, ganz normal, hat es vor 10 oder 20 Jahren auch alles schon gegeben?
      https://www.zerohedge.com/news/2019-05-20/spain-sees-surge-migrant-crime-because-political-cowardice

    • „Hetze“ ist übrigens DDR-Sprech. Mit „Wutbürger“ soll die Autorin diffamiert werden. Ziemlich durchsichtig, dieses Vorgehen.
      Der Relativierungsversuch mit der auf politisch korrekt getrimmten Statistik läuft natürlich voll ins Leere. Interessanter ist dieser Artikel aus der NZZ: https://www.nzz.ch/schweiz/linke-schoenrednerei-und-rechte-pauschalisierung-bringen-nichts-ld.1412457. Der Abschnitt „Gewalt im Migrationskontext“ sagt schon alles.

    • Worum geht es denn hier eigentlich?
      Lenken Sie doch nicht ab! Nehmen Sie die Aussagen, wie sie da stehen. Überprüfen Sie sie allenfalls.
      Hier wird Erschütterndes, Menschenunwürdiges von Immigranten thematisiert. Schreiben Sie doch einen über häusliche Gewalt.

    • Wer sein Name mit „Fake News“ angibt, der disqualifiziert sich gleich mal selbst. Und gleich nochmals, wenn er wutentbrannt andere als „Wutbürger“ bezeichnet. Und gleich ein drittes Mal, wenn er vom Thema ablenkt und dies noch ziemlich faktenfrei: Glauben Sie etwa, das Problem der häuslichen Gewalt betreffe vor allem Schweizer?
      Hier die Wahrheit, extra für Sie, auch wenn Sie ganz offensichtlich faktenresistent sind: „Migrantinnen sind vergleichsweise häufiger und oft auch gravierender als Schweizerinnen von Gewalt in den eigenen vier Wänden betroffen. Besonders schwierig ist dabei die Lage von denjenigen Migrantinnen unter den Opfern, welche aufgrund des Familiennachzugs in die Schweiz kommen.“ Quelle: http://www.humanrights.ch.
      Beschuldigte häuslicher Gewalt nach Staatszugehörigkeit: 46% Schweizer, 54% Ausländer (Wohnbevölkerung), Flüchtlinge (Asylbereich) und übrige Ausländer. Und dies, obwohl der Ausländeranteil in der Schweiz bei 25% liegt und dies obwohl zu den „Schweizer“ auch sämtliche eingebürgerte Zugewanderten gezählt werden. Die Häufigkeit häuslicher Delikte im Verhältnis zum Bevölkerungsanteil ist also massiv höher unter den Ausländern. Zitat: „Insgesamt werden ausländische Männer 4,1-mal so häufig beschuldigt, Gewalt gegen den (aktuellen) Partner ausgeübt zu haben als schweizerische Männer.“ Weiter: „Insgesamt werden ausländische Männer 3,2-mal so häufig beschuldigt, Gewalt gegen den ehemaligen Partner ausgeübt zu haben als schweizerische Männer. In fast allen Altersgruppen werden die ausländischen Männer 2–3-mal so häufig registriert.“ Quelle: Bundesamt für Statistik.
      Erste Schlussfolgerung: in der Entwicklung und Häufigkeit eindeutig ein importiertes Problem, nicht nur bei der sexuellen Gewalt gegen Unbekannte, sondern auch und insbesondere bei der häuslichen Gewalt.
      Zweite Schlussfolgerung: Der faktenfreie Wutbürger sind wohl eher Sie und nicht Frau Villalon.

    • Frau Villalon ist eine Frau mit Migrationshintergrund. Dumm gelaufen, für einmal können Sie Ihre Stereotype nicht bedienen, die da wären: Alter, weisser, rechtspopulistischer Schweizer mit beschränktem Horizont, der nie über die Landesgrenze hinausgekommen ist. Für Sie Fake News, wer oder was immer sie sind, hoffen wir, dass Sie oder jemand aus Ihrem Dunstkreis niemals Opfer einer solchen Attacke sein wird.

    • Ach, lieber „Fake News“, ich vermute, dass Sie mit Ihrem provokativen Kommentar einfach etwas Aufmerksamkeit auf sich lenken möchten. Das ist Ihnen ja wunderbar gelungen! Indem Sie vom Thema ablenken und Frau Villalon angreifen, anstatt Ihre Argumente vorzubringen, disqualifizieren Sie sich. Werde Ihnen aber nicht den Gefallen tun, mich über Sie zu ärgern.

    • Ja Mister Fake News, du hast dir den richtigen Namen ausgesucht. Absoluter Schwachsinn, was du da erzählen möchtest. Mediengeilheit oder was? Alle veröffentlichten Zahlen von Isabel Villalon zu den sexuellen Übergriffen von Ausländern sind (leider) mit Fakten belegt. Aber es passt dir so gar nicht in den Kram, dass eine junge Frau sich traut, die Wahrheit einmal öffentlich auszusprechen, so wie das auch Journalisten der Weltwoche immer wieder tun. Die Autorin kommt für einmal NICHT aus dem rechten Lager, sie hat einfach sehr gut recherchierte sachliche Tatsachen erzählt. Nichts von Hetzartikeln. Dass die eigenen 4 Wände ein Tabuthema ist, wissen wir nicht erst seit deinem Geplapper. Aber da ist niemand dabei, auch das Bundesamt nicht. Natürlich weiss man, dass gerade diese Übergriffe nur in seltenen Fällen angezeigt werden. Die hier auf IP zitierten Übergriffe sind so passiert. Es ist u.a. auch Aufgabe der Justiz, mit harten Strafen und anschliessender Landesverweisung diesen Kriminellen zu zeigen, was in einem Rechtsstaat zulässig ist.

    • Das hätten Sie wohl gerne, wie? Frau Villalon kann man ganz bestimmt nicht schlechtes Recherchieren vorwerfen. Und jetzt im Stile einer einseitigen Übermittlung: Mit dem Finger auf Vergewaltiger, Mädchenbeschneider-und verheirater sowie Frauenknechter zu zeigen, ist nicht Hetze, sondern Teil der reinigenden Katharsis, die sich jede zivilisierte Gesellschaft gibt,um Zerstörerisches aus ihrem Innersten auszuwaschen. Wer glaubt, mit islamischen Vorstellungen des Wertes der Frau, hier ohne Gegenwehr der Aufgeklärten wirken zu dürfen, der wird sich noch wundern.

  36. Ich als Frau kann diesem Artikel nur zustimmen. Ich habe einige Jahre für eine muslimische Bank, welche sich in Zürich an der 7er Tram Linie befindet gearbeitet, und festgestellt dass dieser muslimische Kulturkreis gewaltige Probleme mit Frauen hat. Ich bin mehrfach belästigt oder verbal aggressiv angegangen worden.Und wenn man sich dann beim Management beschwert, heisst es nur das braucht man nicht ernst nehmen oder man glaubt grundsätzlich der Gegenaussage des Mannes. Ausserdem gehört es zur Kultur immer wieder mit der Kündigung zu drohen um Mitarbeiter gefügig zu machen. Langjährige Mitarbeiterinnen werden mit 50+/60+ hinausgeworfen. Aber ich bin selbst schuld dass ich dort gearbeitet habe. Ich hätte es besser wissen müssen: vor vielen Jahren habe ich auf einem Sommerfest in einer anderen Stadt mit einem Marokkaner ein Gespräch auf Französisch begonnen. Offensichtlich hat er etwas anderes darunter verstanden denn er ist Tage später direkt vor der Wohnungseingangstür erschienen und ist mich praktisch angefallen. Mit Mühe und Not konnte ich ihn noch hinaus treten aber das war knapp. Zusammenfassend, mit südländischen Ausländern, häufig Moslems, habe ich die schlechtesten Erfahrung in Bezug auf sexuelle Belästigung and erfahren.

    • Respekt und Achtung erfahre ich als Nichtmuslimin von radikal muslimisch Gläubigen selten, aber ich fühle mich als Frau vorwiegend sicherer.

  37. Ich bin mir sicher, die Gruppenvergewaltigungen in der spanischen Marine wurden auch von bösen Ausländern begangen Frau Villalon. Den Ausländer sind immer und an allem Schuld. Habe ich Sie damit richtig verstanden?

    • Vermengen Sie nicht einen Bürgerkrieg der 30er Jahren oder die Invasion Deutschlands durch die Rotarmisten, schwere Kriegsverbrechen, mit der heutigen Friedenszeit.

      Oder doch? Und wir durchleben wieder eine Invasion, diesmal eine nicht erklärte Invasion. Es sind ja durchwegs Männer im wehrfähigen Alter, die illegal einmarschieren.

    • Sie haben gar nichts verstanden (bankertypisch?). Kleine Nachhilfe, gratis: „längst schmerzvolle Geschichte; jedoch GESCHICHTE“.
      Gern geschehen und einen schönen unbeschwerten Tag noch.

  38. sexuellen missbrauch ist weit verbreitet.
    mehr als man denkt und oft sehr nahe,
    in der familie.
    die religionen sind da keine hilfen, leider
    im gegenteil.
    und ein ganz grosses tabu thema ist der
    missbrauch seitens der frauen, mütter.
    männer sind bei weitem nicht nur täter,
    sonder auch sehr oft opfer. auch seitens
    der frauen und mütter.
    im gegensatz zu den frauen, behalten es
    männer für sich.
    darum das verzehrte und einseitige bild!

    • Wie belegen Sie Ihre Aussagen?
      Ihre Aussagen mit meiner 72-jährigen Lebenserfahrung abgelichtet können nicht stand halten.
      Also bitte nochmals: Geben Sie Quellen an, auf denen Sie Ihre Aussagen abstellen. Sonst sind genau diese Fake News!

  39. Nun, die jungen Männer dürfen sich ja seit Mitte der 90er von unseren schutzbedürftigen Gästen im Ausgang verprügeln lassen. Da ist es nichts als gerecht, wenn nun, im Zuge der Gleichberechtigung, auch Frauen ihren Teil zur Integration „leisten“.
    Mit dem Islam hat das nichts zu tun, das (weisse, westliche, weltliche) Patriarchat ist so viel böser als ein kräftiger, rehäuguger Aladdin aus 1001 Nacht…

    • Ich verstehe Ihre Aussagen nicht!
      Was wollen Sie zu diesem wichtigen Thema sagen?

  40. Sehr zutreffend, Frau Villalon. Aber, bitte, auch die massive sexuelle Gewalt der katholischen Kirche gegen Frauen und Kinder nicht vergessen. Ich glaube, dass diese Kirche auch eine andere kulturelle Verankerung der Missachtung der sexuellen Integrität von Frauen und Kindern hat.

    PS. Es wäre auch falsch darzustellen, dass die ganze Presse die Herkunft der Täter nicht nennt. Beispiele durch Europa:
    die Krone, die Welt, Fdesouche, Valeurs Actuelles, The Sun, l’Independant, Le Figaro, PI News, De Telegraaf.

  41. Danke, danke, danke, Isabel Villalon. Sie lassen die Fakten reden und diese sagen mehr aus als alles Abwägen, Analysieren und vor allem die Haltung, das gehe einem alles nichts an.Es geht uns alle etwas an und wir müssen dieses Machtgefüge sprengen.

  42. Bitte ergänzen Sie, dass nebst der Roten Armee im 2. Weltkrieg auch die Allierten (Amerikaner, Franzosen und Engländer) Frauen und Mädchen in Deutschland vergewaltigten und schändeteten

    • Systematisch, wie die Russen? In dem Ausmass?

      Und ja, die französischen Kolonialtruppen taten sich sehr negativ hervor, in Sachen Vergewaltigungen deutscher Zivilbevölkerung, nur waren dies eher Nordafrikaner und muslimische Kamerunesen.

    • Eines der bestgehüteten Geheimnisse, Herr Brunner.
      Aus gutem Grund.

      Wer die Märchen von Gut / Böse glaubt dem ist nicht mehr zu helfen.

    • Jaaaa, und die Serben in Bosnien, und die Bosnier in Serbien, und die Hutu die Frauen der Tutsis, und vice versa, und die Japaner die Chinesinnen, und die Japaner die Filipinas, und die ISIS die Christen, und die ISIS die Jesiden…
      Reicht Ihnen das?
      Was ändert es an den Facts?

    • Herr Informariker,
      „Eines der bestgehüteten Geheimnisse“: ah bon? Lesen Sie mal seriöse Bücher: es gibt historische Analysen zu diesen Tatsachen. Es ist unter Historiker überhaupt keine bestgehüteten Geheimnisse.

  43. Danke, Isabel! Wir brauchen noch mehr solche mutigen Stimmen, die das Problem beim Namen nennen und nicht vor der Politcial Correctness kuschen (Wo bleibt die Rassismuskeule?). Heutzutage beschäftigt sich der Mainstream lieber mit Diversity & Inclusion und mit anderen Placebo-Themen, anstatt die wahren Misstände zu adressieren.

  44. Liebe Frau Villalon

    Ja, gewisse radikale muslimische Männer benehmen sich schlecht. Sie werden immer solche Beispiele finden, vor allem wenn die absolute Menge ansteigt. Die Mehrheit der muslimischen Männer benimmt sich WEGEN der muslimischen Erziehung gemäss meiner Erfahrung in Europa sehr VORBILDLICH (ausgenommen kulturelle Rollenbilder etc.).

    Wurden Sie persönlich schon mal belästigt oder missbraucht? Falls ja – was waren das für Männer? Ich schon, und ich gebe hier meine Antwort, welche auch mit allgemeinen Umfragen übereinstimmt:

    1) Männer aus der Familie oder dem familiären Umfeld
    2) Betrunkene Männer
    3) Männer, die ihre Funktion oder berufliche Position zu nutzen suchen gegenüber jungen Frauen mit wenig Selbstbewusstsein

    Keiner der Männer war (meines Wissens) Muslim. In muslimischen Ländern hingegen wurde ich persönlich als Tourist bisher noch kein einziges Mal belästigt.

    Wenn Sie Beispiele von muslimischen Männern aneinander reihen, dann machen Sie es sehr einfach, weil es so schön in das Skript der meisten Leser passt.

    Das Muslimen Bashing, speziell Iraker etc. passt zur Ami Kriegs-Propaganda. Nach dem Kalten Krieg, dienen Bilder von bösen Terroristen und Muslimen als Ersatz.

    Auch wenn gewisse Vorfälle logischerweise mengenmässig ansteigen: Sie bedienen Klischees Frau Viallon.

    • So,so Frau Mutti: „In muslimischen Ländern wurde ich persönlich als Touristin noch kein einziges Mal belästigt“ Diese, Ihre Aussage zeugt von unglaublicher Naivität.Denken ist angesagt!

    • „In muslimischen Ländern wurde ich persönlich als Touristin noch kein einziges Mal belästigt“
      Senden Sie uns bitte ein Bild, damit wir diese Aussage in die richtigen Relationen setzen können.

    • @Robert Lässer

      Vier grosse muslimische Länder. Meine Erfahrung.

      Ich erfuhr viel Verachtung, nie aber Belästigung, und ich bin nicht hässlich. Die Diskussion bezüglich Religion, geschlechtliche Rollenbilder etc. ist eine andere.

    • Nun, ich habe 10 Monate in einem Arabischen Land gearbeitet: 50% Europäische, 50% Arabische Mitarbeiter. Ich wurde 3 Mal gröber belästigt (3 Mal von Arabischen Männern). Ich wurde hingegen nie von einem Europäischen Mann belästigt. Man könnte sagen, es ist Zufall. Nun, ich glaube es gibt tatsächlich etwas wahres betr. sexuelle Repression, welche diese Männern unterstehen. In meiner Zeit im besagten arabischen Land hatte ich klar den Eindruck, dass viele Arabische Männer das Gefühl hatten, wir Europäerinnen seien sehr freizügig und gingen mit jedem ins Bett. Also konnte man das Europäische Mädchen auch mal in die Ecke drängen und sich an sie pressen etc…..
      Ich denke nicht, dass hier Klischees bedient werden.
      Tatsächlich gibt es hohe häusliche Gewalt etc (wie sie beschreiben) Aber das Thema stillzuschweigen ist keine Lösung. Und eine Wutbürgerin ist man doch schon gar nicht (ich weiss, das haben sie nicht geschrieben), wenn man etwas anspricht, was tatsächlich am Zunehmen ist, nämlich Pöbeleien und plumpe, derbe Anmache (ja, erlebe ich regelmässig, denn einige ausländische Männer, haben auf meinen Heimweg ein Platz zu Ihrer freiluft „Bar“ auserkoren und betrinken sich gerne am Wochenende und machen einen an, manchmal fast aggressiv und ja, ich FÜHLE mich dabei unsicher), Belästigung bis zu einzelne Vergewaltigungen. Mir ist es egal, aus welchen Ländern die Männer kommen, welcher Religion sie angehören oder welche Farbe Ihre Haut hat. Es wird nicht gepöbelt, begrabscht und schon gar nicht vergewaltigt, BASTA!
      Ich bin absolut dafür Asyl zu gewähren und Flüchtlinge aus Kriegs- und Hungerregionen Zuflucht zu gewähren (ist zwar ein anderes Thema aber ja, ich bin der Meinung wir in Europa tragen auch die Verantwortung für Ihre Misere) aber vielleicht müssen die Staaten umdenken und mit Anpassungskursen, Kultur, Gepflogenheiten die Flüchtlinge quasi in unseren Lebensstiel einweisen.
      Das ganze ist keine einfache Sache, aber nichts zu sagen ist grad das Schlimmste.
      Darum Danke an Isabel Villalon.

    • 1983 musste ich meine blonde, 21-jährige Schwester an beinahe jedem Stand auf dem Markt von Sousse/TUN beschützen. Dito mit meinen Freundinnen in Ägypten in den 90ern. Meine Partnerin in Sudan kriegte Panikzustände, als sie von allen Seiten betatscht wurde wegen ihrer sehr hellen Haut. Als im Mittleren Osten tätig gewesener Banker kenne ich Taharrush Gamea aus den Erzählungen einheimischer Frauen mit liberalerer Einstellung nur zu gut. Die Aufzählung ist nicht abschliessend.
      Ich vermute viel eher, dass SIE es sind, die ein Klischee bedient: nämlich das der Illusion, dass sich mit der Ankunft meist schlecht gebildeter, stark patriarchalisch geprägter Männer das Heidiland, in dem Sie vermutlich stecken geblieben sind, nicht verändern würde.
      Drum: ich fordere Sie auf, mal abends alleine duch den Kreis 5 in Zürich zu laufen oder in Genf nachts um 2 Uhr in der Umgebung des Bahnhofs spazieren zu gehen. Aber bitte ohne Klischees mitzunehmen, ganz offen und freundlich. Und dann berichten Sie uns.
      Deal?

    • @sealover

      Danke für die Beschreibungen. Ich muss sagen, dass ich nie in den Emiraten, Tunesien oder anderen speziell touristischen Gebieten war.
      Ich habe Ihre Erfahrungen eben in der Schweiz gemacht.

      @P.Ropaganda
      :-))). Fair enough.

    • Frau Mutti………….

      Fragen sie mal die Ägypterinnen wie sie sexuelle Belästigungen erleben.
      Es findet sich keine Frau mehr die es nicht schon erlebt hat.

      Im Buss an den Hintern fassen, in Ägypten meinen die Männer das sei quasi ihr Recht…..
      Für Frauen ist Ägypten ein Spiessrutenlaufen, jeden Tag aufs neue. Im Taxi …nur ohne Man drin, im Buss nur ganz hinten, auf dem Schiff nur in der Gruppe….. zum Einkaufen am besten in Begleitung…. denn überall wird gegrabscht.
      Und das sagen die Frauen von dort dazu…. nicht ich.

      Ich war in etlichen muslimischen Ländern.
      Wissen sie warum dort die Scharia dermassen brutal angewandt wird…. richtig, weil sie sich dort sonst nicht mehr alleine in der Öffentlichkeit bewegen könnten.

      Ursache und Wirkung……

      Als meine Schwester um 1980 einen Türkischen Freund hatte, sah man in Istanbul am Badestrand überall Bikinis.
      Heute….. überall Burkinis.

  45. Werte Frau Villalon, vielen Dank für Ihren Beitrag, der wieder einmal mehr ein Thema aufwirft, das uns eigentlich ausserordentlich beschäftigen sollte, wie übrigens etliche der Themen, die Sie auf IP bearbeitet haben. Insbesondere diejenigen, denen der Schutz unserer Bevölkerung anvertraut ist, sollten Ihre Zeilen lesen und beherzigen.
    Ich schreibe absichtlich..“eigentlich ausserordentlich beschäftigen sollte“, denn ich bin heute überzeugt, dass Sie damit bei der grossen Mehrheit bestenfalls ein müdes zustimmendes Nicken erreichen werden, damit ist die Aufmerksamkeit aber am Ende. Wie aber – mit welchem Thema – könnte es Ihnen gelingen einen Nobelpreis zu erhalten? Das grosse Dilemma besteht heute m.E. in der grossen Lethargie und Wurstigkeit in unserer Gesellschaft. Sie sehen dies deutlich anhand z.B. der Stimmbeteiligung: überschreitet sie die 30% Hürde, wird das schon als Erfolg verbucht. Und dank dieser Stumpfsinnigkeit und Lethargie einer breiten Bevölkerungsschicht sind wir in ein Fahrwasser geraten, in welchem z.B. (kranke) Jugendliche uns Erwachsene auf den bedenklichen Umgang mit unserer Umwelt aufmerksam machen müssen. Oder man legt uns zusammengeschusterte Abstimmungsthemen vor, die nichts miteinander zu tun haben, nur um ein gewünschtes Abstimmungsresultat zu erreichen und wir schweigen. Oder man manipuliert den Zins auf unter Null, eine absolut absurde Situation, enteignet heimlich den sparsamen Bürger und erntet dafür….Stillschweigen. Der einflussreichste politische Philosoph der USA, Leo Strauss (1899-1973) hat diese politische Lethargie des Volkes als eine unabdingbare Voraussetzung bezeichnet, ohne die eine Demokratie nicht funktionieren könne: „Was die Massen anbelangt, so ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein reibungsloses Funktionieren von Demokratie eine Wahl-Apathie, das heisst ein Mangel an Gemeinsinn. Zwar nicht das Salz der Erde, jedoch das Salz der modernen Demokratie sind diejenigen Bürger, die nichts ausser den Sportseiten und dem Comicteil lesen.“ Und mit welchem Thema können Sie nun einen Nobelpreis erringen? Sie ahnen es: wenn es Ihnen gelingt – wie auch immer – diese allgemeine Apathie, diesen fehlenden Gemeinsinn der Bürger, zu wecken und allmählich in eine (rege) Anteilnahme umzuwandeln, wenn Sie diese heroische Aufgabe schaffen, dann sind Sie reif für einen Nobelpreis.

  46. Es braucht noch mehr solcher Fälle bis das Schlafvolk aufwacht. Kommt hinzu, dass die Mainstream Medien diese Fälle unter den Tisch kehren. Man kann sich da noch lange ärgern. Wenn der Bürger nicht beginnt selber zu denken, wird sich nichts ändern.

  47. Ich habe selten einen Artikel gelesen, der mir so sehr aus dem Herzen gesprochen hat. Die Unterdrückung der objektiven Berichterstattung über diese Zustände aus Angst vor einer Stärkung der rechten Parteien oder aus falscher politischer Correctness wird früher oder später ein schrecklicher Rohrkrepierer werden. Irgendwann wird möglicherweise ein Umdenken stattfinden, nur wird es dann höchstwahrscheinlich zu spät sein und uns nichts anderes übrig bleiben, als mit den Zuständen zu leben.

    • @ Mutti
      Wie meinen Sie das? Warum soll ich von einem Mann belästigt worden sein? Ich verstehen den Zusammenhang nicht…

    • Mutti @ du meinst von einem Mann mit gebrochenem Deutsch angesprochen und bedroht zu eerden? Ja doch schon einige Male, warum? Ist das etwas außergewöhnliches? Wohl eher nicht. Das ist nun wirklich kein Frau kontra Mann Thema.

    • @Mutti
      Ja, ich als Mann, wurde schon mehrmals belästigt und auch tätlich angegangen von Männern aus den im Artikel erwähnten Kulturkreisen! Und zwar als ich mit meiner asiatischen Ehefrau (MSC) und meinem Kind an einem Fest war und sie sich nicht von diesen Subjekten anbaggern lassen wollte.

      Es gibt auch noch andere Belästigungen als sexuelle. Und hier geht es nicht um Frau/Mann Thema und schon gar nicht um versteckte feministische Arroganz ihrerseits.

  48. (…)Vor dem Richter gab der Iraker an, dass er einen sexuellen Notstand gehabt hätte, da er vor seiner Flucht aus dem Irak nicht mit seiner Frau hätte schlafen können, da diese schwanger gewesen sei.(…)

    Der eigentliche Feind hier ist unter Umständen der Richter. Die grössten Feinde der Schweizer sind…Schweizer.

    Wer hat schlussendlich diese Besucher geduldet? Wer marginalisiert Personen welche Misstände anprangern? Politik / Rechtssystem.

    • Fairer Weise müssen Sie auch erwähnen, dass nicht selten die betroffene Frau mit gesteinigt, resp. bestraft wird.

    • @Scharia – Strafen: Dies trifft allenfalls bei Muselmaninnen zu. Ungläubige gelten als Freiwild.

  49. Wohl einer der besten Artikel, welche ich hier auf IP die letzten Monate gelesen habe. Besten Dank für den kritischen und dennoch neutralen Bericht. Ich wünschte mir mehr solche Beiträge anstelle von den immer gleichen Geschichten über Banken, Versager, und dergleichen. Die Langzeitfolgen für die Opfer und die gesellschaftlichen Probleme, die unsere lieben Linken mit der heuchlerischen Solidarität gegenüber den armen Einwanderern heraufbeschwören, sind gravierender als der schnöde Mammon.

  50. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Die illegale Einwanderung ist zu stoppen, Punkt, Schengen hin oder her! Illegale gehören abgeschoben, ohne Ausnahme. Gegenüber solchen Gewalt-Delinquenten, auch wenn sie Flüchtlingsstatus haben, soll das Gesetz mit voller Härte zur Anwendung kommen. Der Staat täte gut daran, rasch für Ordnung zu sorgen und solchen Taten nicht noch durch Behörden-Larifari Vorschub zu leisten

    • Abgeschoben oder wenn nicht möglich interniert! Das fördert die „Freiwilligkeit“ auf mittlere Frist ungemein.

  51. Wieder mal einer aus der Reihe, alles ist so einfach, die Schuldigen klar, aber statt irgendetwas mit Fakten oder offiziellen Statistiken zu belegen „fühlt“ man sich einfach nicht mehr sicher.