Ein toter Vogel singt nicht

„Suizid“ in New York des Milliardärs und wegen Mädchenhandels angeklagten Epstein schlägt Wellen – Stoff für Hollywood.

Es gibt viele investigative Journalisten, jedoch nicht viele, welche gleich zwei Pulitzerpreise gewonnen haben. Carol Leonnig von der Washington Post hat es geschafft. Ihr Spezialgebiet ist Sicherheit und Sicherheitslücken.

Am 10. August 2019 publiziert sie auf ihrem Tweet Account @CarolLeonnig: „Personen aus dem Umfeld von Jeffrey Epstein befürchten, er sei umgebracht worden.“

Ausserdem: „Epstein teilte den Behörden mit, dass ihn jemand versucht hätte, im Gefängnis umzubringen in einem früheren Vorfall vor einigen Wochen. Er ist in den letzten Tagen in einer guten Gemütsverfassung gewesen.“

In einer weiteren Tweet-Nachricht vertieft Carol Leonnig: „(…) der vorhergehende Vorfall vom 23. Juli 2019 ist nie aufgeklärt worden. Ob es ein Angriff war, wie Epstein behauptete, oder eine Erfindung, um einen eigenen Selbstmordversuch zu decken.”

Epstein wurde damals bewusstlos in seiner Zelle aufgefunden, in fötaler Stellung mit diversen Kratzern im Hals- und Nackenbereich. Epstein wurde daraufhin in ein spezielles Überwachungsprogramm verlegt für suizidgefährdete Häftlinge, jedoch am 29. Juli wieder daraus entlassen.

Von da an kommt er in eine Einzelzelle (keine Non-Stop Überwachung, keine Spezialkleidung, keine Zelle mit baulichen Anti-Suizid-Massnahmen).

Der Anwalt des ehemaligen Zellenmitinsassen von Epstein, der ehemalige Polizist und des vierfachen Mordes angeklagten Nicholas Tartaglione, behauptet auf jeden Fall, sein Mandant hätte Epstein am 23. Juli 2019 das Leben gerettet.

Tartaglione wurde anschliessend mit der Begründung verlegt, man hätte ein Handy in der Zelle gefunden, welches ihm zuzuschreiben wäre. „Externe“ oder „interne“ Mordversuche in der Haftzelle, ein Handy, ein des vierfachen Mordes Angeklager, dem die Todesstrafe droht, als Zellenmitinsasse? Wahrlich kolumbianische Zustände.

Jedoch: Das Bundesgefägnis MCC (Metropolitan Correctional Center) in Manhattan ist nicht irgend ein Gefängnis. Es war das Gefängnis, während dem Gerichtsverfahren des meistgefürchteten Drogen- und Ausbrecherkönigs El Chapo Guzmán, dem obersten Boss des mexikanischen Drogenkartells von Sinaloa.

Ebenfalls sass Bernard Madoff während der Prozesszeit da; und auch der New Yorker Mafiakönig John Gotti wurde im Hochsicherheitsgefängnis bis zum Prozessende sicher aufbewahrt.

Und nun der Tod des wegen „Handels mit Minderjährigen“ angeklagten Jeffrey S. Epstein, dem misteriösen millionenschweren Financier, der aufgrund seiner politischen und wirtschaftlichen Verbindungen zur Weltelite seit seiner Verhaftung jeden Tag in den Schlagzeilen der Weltpresse war. Wie konnte dies geschehen?

Diese Frage stellt sich US Generalstaatsanwalt William Barr auch. Er hat eine Untersuchung angekündigt. Mehrere US Politiker, Senatoren und Abgeordnete haben bereits beim Justizministerium interveniert, um Klarheit in der Sache zu bekommen.

Die Welt staunt. Hollywood arbeitet bereits an mehreren Drehbüchern, und die Grenzen zwischen nüchterner Realität und wilden Verschwörungstheorien verwischen sich.

Eine Gruppe von unabhängigen US Journalisten, welche unter dem Label BNL NEWS (@BreakingNLive) publiziert, veröffentlicht eine Reihe von Nachrichten, welchen eine gewisse Glaubwürdigkeit aufgrund der lokalen Nähe der Journalisten zum Gefängnispersonal zuzuschreiben ist.

Gemäss BNL NEWS wurden die zwei Gefängniswärter, welche standardmässig jede 30 Minuten einen Blick in die Zelle von Jeffrey Epstein warfen, drei Stunden vorher abkommandiert, um in einem anderen Trakt „Unterhaltsarbeiten“ (maintenance) durchzuführen.

Die Videokameras, welche üblicherweise die Zelle des Insassen Epstein und den Zellentrakt aufnehmen sollten, seien in der Nacht des Todes von Jeffrey Epstein ausgefallen. Geradezu ein Hollywood-Klassiker.

Das Newsportal zitiert auch Staatsanwälte, ohne sie mit dem Namen zu nennen, welche die rasche Bekanntgabe der Todesursache (Suizid des Häftlings durch Erhängen) kritisieren. Wie kann die Gefängnisverwaltung (Federal Bureau of Prisons) bereits die Art des Todes bekanntgeben, ohne dass eine tiefgehende Untersuchung stattgefunden hat? Es sei, wenn überhaupt, der erste Suizid, der in diesem Gefängnis stattgefunden hätte.

Mittlerweile übt sich der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika in einer seiner Lieblingsbeschäftigungen. Er publiziert (@therealdonaldtrump) einen Retweet, in dem jemand die Vermutung äussert, dass die Clintons (Bill und Hillary) womöglich den Tod von Jeffrey Epstein zu verantworten hätten.

Trump nährt damit die bestehenden Gerüchte im Land, dass verschiedene Personen im Umkreis der Clinton Foundation umgebracht worden seien, weil sie zu viel über illegale Machenschaften des Paars gewusst hätten (#clintonbodycount).

Der ehemalige Präsident Bill Clinton war scheinbar öfters mit dem nun verstorbenen Financier Epstein in dessen Privatmaschine (Lolita Express) auf ausgedehnten Reisen unterwegs. Bill Clinton streitet dies ab.

Im Jahr 2016, mitten im Wahlkampf, behauptete eine Frau aus Oklahoma, sie sei als 13-jähriges Mädchen anlässlich einer Party im Jahr 1994 im Haus von Jeffrey Epstein von Donald Trump vergewaltigt worden, anschliessend auch von Epstein. Diese Frau wollte zusammen mit einer bekannten Rechtsanwältin eine Klage einreichen, zog sie jedoch im letzten Moment zurück.

Der einzige Journalist, der sie zum Vorfall interviewen konnte, war von der Wahrhaftigkeit der Aussagen dieser Frau nicht überzeugt.

In der Zwischenzeit wurden 2000 Seiten der Aussagen eines anderen der damals minderjährigen Mädchen von der amerikanischen Justiz freigegeben. Diese schildert, wie sie von Epstein um die Welt verfrachtet wurde, um Reichen und Mächtigen sexuelle Vergnügen zu bereiten.

Erwähnt werden einer der Söhne der englischen Queen, ein arabischer Prinz, ein bekannter Premierminister, der Präsident eines spanischsprachigen Landes, der Besitzer einer grossen französischen Hotelkette, ein berühmter Wissenschaftler, ein Harvard-Rechtsgelehrter, ein New Yorker Hedge-Fonds-Milliardärsehepaar, der ehemalige Gouverneur des US Bundesstaates New Mexiko sowie ein ehemaliger US Senator.

Alle in der Aussage namentlich genannten Personen streiten jedoch alles ab.

Nach dem gewaltsamen Tod in einem Hochsicherheitsgefängnis von Jeffrey Epstein werden sich viele dieser missbrauchten Frauen (damalige minderjährige Mädchen) wohl fragen, wie sicher es für sie ist, vor der US Justiz auszusagen. Falls die US Justiz den Fall Epstein überhaupt weiterbearbeiten sollte, denn der einzige Angeklagte ist jetzt tot.

Im berühmten schwarzen Adressbüchlein des mysteriösen Jeffrey S. Epstein befinden sich die Namen und Telefonnummern eines Teils der globalen Hautevolée.

Auch einige Schweizer Namen sind darunter, insbesondere aus dem noblen Genfer Privatbankenmileu; wobei in einem Adressbuch aufnotiert worden zu sein, nicht auf irgendeine illegale Handlung hindeutet.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

    • @ Mossad

      Punktgenau.
      Darüber sollte die verehrte Frau Villalon auch gelegentlich schreiben:

      Den Einfluss des Mossad und der ihn umgebenden Finanzkreise aus diesem Umfeld auf die US-amerikanische Politik, insbesondere die US-Aussenpolitik. Inkl. die Besetzung von strategischen Posten sowie die funktionellen, informellen und allfällig anderen Vernetzungen. Wie auch die diesbezügliche Berichterstattung durch diese Kreise.

      Und dabei – ganz im Stil ihres Storytellings – allfällige Verbindungen aufdecken. Im Mossad-Netzwerk. Wäre doch eine Erhellung wert. Und liesse sich essayhaft aufarbeiten.

    • Wowwoweewah somit sind jetzt sind die QAnon und 4Chan Verschwörungstheorien auch in der Eidgenossenschaft angekommen.

  1. Lieber Herr Hässig

    Sie haben meinen Beitrag zum Thema komplett zensiert. Bereits ältere Kommentare von mir haben Sie ab und an mal angepasst/abgeschwächt, oder deren Publikation zeitlich hinausgezögert, dass sie nicht so auffallen, und die Leser bereits mit neueren Beiträgen beschäftigt sind.

    Es ist meine Absicht, die schlafende Masse etwas wach zu rütteln und eine Realität ins Spiel zu bringen, die von den Mainstream Medien komplett verschwiegen wird, da die bestimmende Elite nicht möchte, dass die Allgemeinheit davon erfährt, damit sie selbst bei ihren Machenschaften nicht enttarnt wird. Am einfachsten ist es dann jeweils, wenn Kommentatoren wie ich als Verschwörungstheoretiker abgestempelt werden, dann muss man seine eigene Meinung, seine eigenen Überzeugungen und Taten keinesfalls selbst hinterfragen. Dies ist jedoch eine Einbahnstrasse, die statt in Lebensweisheit in einer ignoranten, fremdgesteuerten Zombie-Verdummung endet. Und das ist von den Eliten genau so gewollt…

    Offenbar möchten auch Sie gewisse und sicher auch unschöne Machenschaften nicht publik machen, warum auch immer. Das Bewusstsein der Masse ist derart unterirdisch, dass alles was der Pfarrer, Lehrer, Journalist, Doktor, „Experte“, „Nachrichten-Nachrichter“ etc. von sich gibt, für bare Münze genommen wird. Ich habe versucht jeweils ein bisschen Gegensteuer zu geben und Menschen etwas aufzuklären, oder mindestens dazu anzuregen, mal selber ein wenig nachzuforschen und den Dingen auf den Grund zu gehen. Den allermeisten ist dies dann jedoch doch zu viel des Aufwands. Da ist es viel bequemer sich unreflektiert von den MS-Medien berieseln zu lassen, zu konsumieren und einfach das Leben zu geniessen, wenn irgendwie möglich. Ja klar, kann man machen, nur glaube ich nicht dass wir extra dafür, für diesen Schwachsinn, der weder einen selbst noch die Allgemeinheit weiter voran bringt, inkarniert sind.

    Wir haben unser bevorstehendes Atlantis 2.0 erschaffen, und das wird auch unweigerlich auf uns zu kommen, denn die Uhr steht nicht seit Jahrzehnten auf fünf vor Zwölf, sondern inzwischen auf zehn nach. Das Experiment des freien Willens im materiellen Umfeld ist offensichtlich gescheitert; resp. es wurde gezielt zum scheitern gebracht, mit unser aller Mithilfe, Mittäterschaft und Blödheit.

    Selbstverständlich können wir weiter feiern auf Kosten von Anderen, das Leben ist ja eine einzig grosse Party, die Musik spielt – wie auf der Titanic – bis ganz am Schluss. Also einfach zurücklegen und geniessen, der Herr wird’s dann schon richten…

    Es widerstrebt mir auf einer Plattform, die zensuriert, weiterhin Kommentare zu schreiben; ich weiss nicht ob ich das in Zukunft noch machen werde, dafür ist mir der energetische Aufwand einfach zu gross. Der Anteil derjenigen Kommentatoren die erkannt haben, um was es wirklich geht, scheint immer etwa gleich unbedeutend zu sein; die Masse möchte einfach keinesfalls mal hinter die Kulisse, hinter das Bühnenbild gucken, denn was kann man dort schon entdecken? Das Spiel findet auf der Bühne statt…

    • Visionär…

      Das machen sie bei mir auch öfters.

      Ich weiss nicht genau wer hier moderiert, ist es Herr Hässig oder machen das die Schreiber der Artikel jeweils selber ?

      Wenn ich besonders direkt und hart formuliere, wird das in der Regel „abgeschwächt“.
      Plädiere ich dafür, die Bundesräte vor …………….. fehlt das Wort meistens.
      Das ich die Truppe für Ve………er halte, ist auch so etwas was moderiert wird.

      Trotzdem kann ich hier weit mehr schreiben wie in nahezu allen anderen Blogs.
      Dort wird alles Nichtlinke unterdrückt, Libertäres und Konservatives nicht geduldet.

      Wenn ich jeweils darauf hinweise das der Nationalsozialismus ein Linker Extremismus war, wird das nahezu immer und in fast allen Blogs gelöscht.
      Obwohl das nicht von mir stammt, sondern Ludwig von Mises das herausgearbeitet hat.

      Also Visionär, dass man hier manchmal korrigiert wird ist unschön, denn was ich schreibe verantworte ich auch.
      Darum schreibe ich auch nie mit einem Nick.

      Allerdings wird auch der Blog immer mit Arbeit belästigt wenn sich irgendwer über etwas aufregt und einen Kommentator verklagen will.

      ———————
      Trotzdem ist der Blog hier freier wie 99% der anderen.
      ———————
      Speichern sie ihre Kommentare und setzen sie ihn 2 mal ein, dann sind sie sicher das er wirklich nicht freigeschaltet wurde….. denn viele Seiten haben auch Funktionsprobleme.

    • Ja, also im Blick oder 20 Minuten wird beinahe alles zensiert, resp. nicht abgedrückt

    • @Walter Roth:
      Vielen Dank, ich verstehe Ihre Argumentation gut…

      In meinen Augen gibt es entweder eine Meinungsfreiheit oder eben nicht. Dazwischen gibt es NICHTS! Es ist auch unmöglich ein bisschen schwanger sein; entweder man ist es oder nicht.

      Das Leben ist voller Farben und Graustufen, bei gewissen Punkten gibt es jedoch ausschliesslich Schwarz oder Weiss. Die Meinungsfreiheit ist genau einer dieser eindeutigen Punkte. Hier gibt es kein Feilschen, keine Kompromisse! Entweder die Meinungsfreiheit gilt oder eben nicht.

      Und was den Nationalsozialismus anbelangt, haben Sie natürlich zu 100% recht, unsere Wahrnehmung wurde derart verbogen, dass wir das gar nicht mehr nachvollziehen können.

      Neonazis werden als Rechtsextreme bezeichnet, obwohl die das selbe linksfaschistische Gedankengut hegen wie die Nazis ( = NSDAP = Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei). Die bewusste Verdrehung, Verdummung und Geschichtsfälschung müsste anhand dieses Beispiels eigentlich JEDEM einleuchten, tut es aber offensichtlich nicht. Wir leben in einer linken, verblödeten Meinungsdiktatur und fühlen uns noch wohl dabei…

  2. Basel ist in dieser Hinsicht besonders.
    Ich mag Basler* Läckerli.
    Ausserdem habe ich vor kurzem den Zoo besucht, wo das Tier** noch glücklich lebt.
    Gegen Abend habe ich noch einige Kreise*** in der Altstadt gedreht.

  3. Eine andere wilde Theorie: Epstein hatte unendlich viel Geld. Kaufte er sich damit eine neue Identität ? Ist er überhaupt verstorben ? Oder lebt er unter einem andern Namen in einer andern Gesellschaft ?

  4. Nach gesundem Menschenverstand darf vermutet werden, dass Jeffrey Epstein in der Kiste seinen Flug in eine bessere Welt nicht antrat. Heutzutage wäre es einfach, die Identität des Epsteins mit einer einfachen DNA Analyse nachzuweisen. Wetten, dass der Doppelgänger sofort eingeäschert wurde und der Vogel somit keineswegs mehr identifiziert werden kann. Die Überschrift der Inschionörin mit Spezialgebiet Energie sollte somit eher lauten, «Ein ABWESENDER Vogel singt nicht». Wer noch nicht ganz vertrottelt ist – oder der Gehirnwäsche unserer vierten Gewalt erlegen – wird den MIST erkennen. Wahrscheinlich wäre es sinnvoller die Bankkonten der zuständigen Beamten der Kiste und den involvierten «Doktoren» eingehender zu überprüfen!

    • In der Schweiz gibt (gab mindestens?) es einen Paragraphen der etwa folgendes sagt: jegliches Recht und Pflicht erlischt (und geht über an mögliche Erben) mit dem Tode. Die strafrechtliche Verantwortung einer Person endig mit der Beerdigung. Ob es in den USA etwas ähniches gibt weiss ich nicht, aber in CH läge Epstein ev Jahrelang noch in einer Kühltruhe. Und nach dem Prozess „Staat gegen Leiche“ können dann die Zivilklagen gegen den Nachlass erhoben werden. Jetzt verstehe ich endlich den tieferen Sinn des Paragraphen.

  5. Trump hat in einer Twitterbotschaft eine Beziehung von Eppsteins Tod zu ca. 50 anderen Fällen im Umfeld der Clintons hergestellt.
    Die Presse hierzulande lacht darüber, aber kann man bei so einer Häufung noch Lachen ?

    Also ich habe diese Auflistungen schon vor vielen Jahren gelesen.
    Schon damals fiel mir auf das unter den Bekannten und Mitarbeitern der Clintons auffallend viele an Schusswunden im Kopf verstarben…. natürlich war es immer „Selbstmord“.

    Also mir gibt das schon zu denken, diese vielen Toten im Umfeld der Clintons die nahezu alle mit den Clinton bekannt waren, für sie arbeiteten und oder sehr viel über sie wussten.

    Hier findet man die Liste aktuell gerade wieder einmal.

    ———————–

    Jim Hoft….

    Mysteriöse Todesfälle aus den Kreisen der Clintons – die vollständige Liste.

    https://kopp-report.de/mysterioese-todesfaelle-in-den-kreisen-der-clintons-die-vollstaendige-liste/

    Auszug………..

    32 – James Milan – wurde enthauptet gefunden.
    Der Gerichtsmediziner entschied jedoch, dass sein Tod auf natürliche Ursachen zurückzuführen war.

    34 – Richard Winters – ein Verdächtiger bei den Todesfällen von Ives/Henry. Er wurde bei einem Einbruch im Juli 1989 getötet.

    Diese Clinton-Bodyguards sind ebenfalls tot:

    35 – Major William S. Barkley, Jr.
    36 – Captain Scott J . Reynolds
    37 – Sergeant Brian Hanley
    38 – Sergeant Tim Sabel
    39 – Generalmajor William Robertson
    40 – Oberst William Densberger
    41 – Oberst Robert Kelly
    42 – Spezifikation Gary Rhodes
    43 – Steve Willis
    44 – Robert Williams
    45 – Conway LeBleu
    46 – Todd McKeehan

    Und der letzte Todesfall – Seth Rich, ein Mitarbeiter von Democratic National Committee (DNC), wurde am 10. Juli 2016 ermordet und »beraubt« (wegen nichts). Es wird behauptet, dass Rich Informationen zum DNC-E-Mail-Skandal gehabt hätte.

  6. Frau Villalon, wer sind die Kunden, Freunde, Kundenfreunde, des Kinder-schänders Epstein in der Schweiz?

    Wer sind die Genfer Banquiers, welche im schwarzen Adressbuch Epsteins aufgeführt sind?

    Ich weiss, dass Sie die Namen kennen, aus was für Gründen auch immer uns hier jedoch vorenthalten.

  7. Danke für die Zusammenfassung aber das alles konnten wir bereits in den Medien lesen. Trotzdem nett zusammengefasst, einfach ohne News.

  8. Epstein ist nicht der einzige tote Vogel!

    “DEZA spendete halbe Million Schweizer Franken (Steuergelder) an die Clinton Stiftung!“

    Nach einem Besuch (und Steuerstreiten der Schweizer Banken mit der IRS-Steuerbehörde ) von SP Calmy Rey bei der damaligen Aussenministerin Hillary Clinton, überwies die Sozialisten-Bundesrätin eine halbe Million Schweizer Franken Steuergelder an das eigenartige “Clinton Stiftungs-Gestrüp“

    Wozu das? Weshalb zahlten die Banken nicht selber?

    Es regiert Korruption und Kriminalität in all diesen undurchsichtigen “Staats.- , Foundations.- und Finanzgebilden“!

    Alles stinkt doch zum Himmel!

    Die Steuererklärungen der Menschen werden jährlich peinlichst kontrolliert, und dann fliesen Steuergelder auf undurchsichtige Weise in schwarze Kanäle.

    Deshalb wollten die Sozialisten und Andere kein Schwarzgeld mehr!

    Das alles Geld der Banken Falschgeld ist, haben sie gar nie realisiert.

    Nur schon für solche Zahlungen bräuchte es eine PUK.

    Die neue Kohäsionsmilliarde an EU-Ost beträgt übrigens bereits
    1,3 Milliarden CHF!

    Welche Stiftungen warten dort?

  9. Nun ja, Tatsache ist das Eppstein satte 45 Jahre zu erwarten hatte, er hätte das Gefängnis nie mehr Lebend verlassen.

    Immerhin war der so vernünftig und hat sich umgebracht.

    Aber, ich frage mich gerade ob der Staat seine Milliarde trotzdem einziehen kann, denn dazu müsste ja erst ein Schuldspruch erfolgen…. nun ist der Beschuldigte aber hinüber.

    Wie sieht das im US Prozessrecht aus ?

    Und natürlich ist es schade das er nicht vor dem Richter bezeugen konnte wen er alles bedient hat.

    Aber die Unterlagen, man hat ja offenbar Hunderttausende Seiten beschlagnahmt, können die ihren Zweck nicht auch so erfüllen ?

    ————————–

    Wurde Eppstein umgebracht….?

    Kann gut sein… leider werden wir das kaum je erfahren. Immerhin ist Justizminister Barr ein harter Brocken, eine kleine Hoffnung auf die Wahrheit darf man also hegen.

    Allerdings werden sich die, welche Verschwörungen lieben, eh niemals überzeugen lassen, egal welches Resultat kommt.

    Erfahrungsgemäss aber wird die Wahrheit am ehesten nach 2-30 Jahren auf den Tisch kommen.

    Und meistens zeigt sich dann das der Fall ziemlich trivial war.

    Eppstein hat sich umgebracht ……weil er keine Hoffnung mehr hatte, weil er wohl wusste das man ihn schuldig sprechen würde, ihm klar war das der Staat sein Vermögen konfisziert, er verstand das er ohne Vermögen nur als ganz gewöhnlicher Krimineller in einer ganz gewöhnlichen Haftanstalt geendet hätte.
    Zudem sind Pädophile in Haftanstalten immer die unterste aller Gattungen.

    Lieber gleich tot …..war da sicher die beste Option …. für Eppstein.

    • Ach Walter,

      Zum Glück haben wir einen Sherlock wie Dich hier im Forum. Wie immer keine Ahnung, dafür viel davon und ein sehr ausgeprägtes Mitteilungsbedürfnis.

      Google mal nach Barrs Sohn und wen der als Lehrer (Mit denen kennst Du Dich ja aus) für minderjährige Mädchen eingestellt hat, obwohl derjenige nie eine Ausbildung zum Lehrer absolviert hatte und wofür der Schulleiter besagter Schule später verurteilt wurde. Kleiner Tip, der Vorname des besagten Lehrers beginnt mit J.

      Klar, Eppstein hat sich umgebracht, da stinkt gar nichts an der Sache und Barr wird’s richten…

      Bevor Barr die Sache fachmännisch untersuchen lässt, wird 9/11 neu aufgerollt und der König von Saudiarabien wegen Journalistenmord angeklagt.

    • Ach Dr. Watson….. wer hats den hier mit Sherlock?

      Wer Barr ist weiss ich …. ich lese viel und lange.
      Einen besseren zu finden dürfte schwer sein.

      Also bevor Du mich so Kumpelhaft ansprichst und doch nur Platitüden schreibst, bitte mal was handfestes bringen.

  10. Frau Villalon,

    „Ein toter Vogel singt nicht“ (mehr).

    Dieser tote Vogel hat jedoch bereits gesungen.
    Warten Sie ab, Sie hören noch alle Lieder!

    • Nicht ganz….

      Offenbar hat jener Trump-Act ( Executive Order vom 21.12.17 ) die Voraussetzungen geschaffen damit man Eppsteins Vermögen einziehen und die Fälle weiter verfolgen kann.
      Und Trump hat kaum je etwas versprochen was er nicht auch zu halten versucht.
      Das US Rechtssystem bietet vermögenden Personen zwar sehr gute Möglichkeiten um sich zu wehren, aber wenn Eppstein tot ist haben die ihre Geldquelle verloren.
      Einen andere Seite des US Systems ist aber auch sein sehr langer Atem, was die Verfolgung von Verbrechen angeht.
      Natürlich werden all die Mistkerle die mit Eppstein ihr Kindersex-Vergnügen hatten, nun noch lauter nach einem Impeachment schreien.
      Warten wirs ab, von denen werden eine ganze Reihe vor dem Richter enden….. und für Bill Clinton wird es besonders Eng werden, der steht 26 mal in den Logbüchern von Eppsteins Flugzeug.

      Die fehlenden FISA Seiten werden bald veröffentlicht und damit die Namen hinter der Abhöraffaire gegen Trumps Wahlkampf Team bekannt werden.
      Da werden einige DemokRaten ihren Hut nehmen müssen.

      Und ja, es stehen noch 3 weitere Berichte zur Veröffentlichung an, z.B. der Horowitz-Report.

    • @Wake up!
      Danke für Ihren Beitrag. Sind Sie nun auf mich wütend? Bitte entschuldigen Sie vielmals, dass ich eine Meinung habe. Vielleicht sollten Sie Ihre Wut sinnvoller kanalisieren, zum Beispiel auf die Leute, die durch das vermeintliche Dahinscheiden des Hauptzeugen nun nicht mehr belangt werden können.

  11. Es gibt jetzt einige interessante Analysen der Aufnahmen, die Epsteins Kopf – tod liegend auf der Barre – mit Portraitaufnahmen von ihm vergleichen. Alle kommen zum Schluss, dass der Mensch auf der Barre welcher aus dem Gefängnis geführt wird, auf keinen Fall Epstein sein kann. Man vermutet, man hat jemanden eine künstlich angefertigte Maske übergezogen. Dass das problemlos geht, wissen wir aus zahlreichen Blockbusters.

    Die bildlich festgestellten Unterschiede sind:
    – Kopfgrösse im Verhältnis zum restlichen Körper
    – Markante Unterschiede im Nasenprofil
    – Die Ohrenstruktur sieht ebenfalls anders aus

    Nachzulesen u.a. hier
    https://northerntruthseeker.blogspot.com/2019/08/jeffrey-epstein-dead-i-seriously-doubt.html

    Ob was dran ist soll jeder für sich entscheiden —- auf jeden bietet diese Tragödie genug Stoff für die Verschwörungstheoretiker.

    • Q-Anon…….(((-:

      Nun ja, mit den Jahren bekommt man zwangsläufig immer mal wieder einen Verstorbenen zu Gesicht.
      Und fast immer denke ich dann, dass er im Tod nun ganz anders aussieht.

  12. Epstein hätte mit Garantie auch zu einem späteren Zeitpunkt noch die Möglichkeit gehabt sich umzubringen. Gerade in seiner doch sehr aussichtslosen Lage, erst nach Prozessen. Leider wird in den Mainstreammedien über Clinton geschwiegen, man hätte sie ja lieber als Präsidentin gehabt. Wer gefährlich wird stirbt – auch im Gefängnis!

    • Hirnloser Egoman….

      ja Trump ist der wohl beste Präsident den ich bislang erlebte.
      Er versucht seine versprechen aus dem Wahlkampf umzusetzen, nein er versucht es nicht nur, er setzt sie um.
      Eppstein ist wohl klar geworden das er in der Trump Administration kaum Freunde hat…… nun braucht er keine Freunde mehr.

      Charakter…..? ja wenn ich da an Obama den Endlosschwätzer, Billy den Raucher, und Hillary die korrupte denke…… nun dann erscheint mir Trump wie eine Verheissung.

  13. [Die US-Satireseite babylonbee.com wusste übrigens bereits am 9. November 2017 zu berichten, dass die Wahrscheinlichkeit verselbstmordet zu werden, wenn man “Dreck über die Clintons“ habe, um 843 % zunehme.]

    • Salve Slick

      Dazu gibt es ja noch eine andere Seite im Internet, „headcount clinton“ die macht dazu eine interessante Auflistung.

      Interessant und gern vergessen ist ja auch das Epstein 2008 (!) einen deal bekommen hat wegen der Kinderschändereien. Wer muss solche Deals eigentlich unterzeichnen?

      Weiter auffällig, Barr der der Sache nachgehen will, wollte damals die Clintons anklagen wegen der „verschwundenen“ Milliarden von Haiti Hilfsgeldern.

      In den nun veröffentlichten Unterlagen ist zu lesen das „…I did not have an affair with this woman..“ mehr als zwei dutzend Mal im Lolitaexpress von Epstein mitgeflogen ist, auf Wunsch auch ohne Sicherheitsleute auf die Privatinsel von Epstein.

      In den Unterlagen sind auch Vergewaltigungsanschuldigungen gegen eine königliche Hoheit zu nachzulesen.

      Auf seiner Webseite brüstet sich Epstein Mitglied des CFR und der Trilateral Commisssion zu sein.

      Aus den Unterlagen geht weiter hervor dass Epstein eine Überrasse züchten wollte, hat sowas nicht auch gerade MBS mit seinem komischen, staatenlosen Projekt vor in der Wüste? Wo man genetisch den Mensch „verbessern“ will?

      Schon interessant wie die MSM die Angelegenheit behandelt..

      Und Trump, hui, macht er sich doch tatsächlich daran sein „dry the swamp“ umzusetzen? Dann würde ich in England sofort auf einen baldigen „Unfall“ oder ein fatales medizinisches Problem wetten (RIP JFK). – dieser letzte Abschnitt ist jetzt Verschwörungstheorie- 😉

  14. Also in den Hollywood Filmen müsste man hier auch damit rechnen, dass er gar nicht tot ist, sondern sich nun im Zeugenschutzprogramm befindet und mit neuer Identität an einem anderen Ort „versenkt“ wird.
    Aber das ist natürlich auch nur eine Verschwörungstheorie und wir sind ja hier auch nicht im Movie, gell.

  15. Nun ja, was in Cayman dem System eines dubiosen Staats (Verdunklungs- und Verschleierung als Staatspolitik) gefährlich werdende Leute gemacht wird, musste nicht nur ich, sondern auch ein Schweizer Banker nicht nur in Cayman, sondern ein anderer in Puerto Rico erfahren. Sie leben beide nicht mehr! Mauritius kennt hierfür sogenannte „Schwarzer Männer“, die system-untreue Wesen einschüchtern und bedrohen. Auf den Bahamas ist der „Bleifuss“ bekannt, mit dem kritische Leute im Meer versenkt werden. Bei den Russen wird nachweislich Gift eingesetzt, um systemuntreue Individien zum Schweigen zu bringen. Der Verdacht, dass dies in Amerika ähnlich funktioniert, ist nicht von der Hand zu weisen.

    Auch in der Schweiz wurde mir als Systemkritiker von den Strafverfolgungsbehörden die Möglichkeit geschaffen, Selbstmord zu begehen bzw. indirekt sogar empfohlen! Mehr dazu dann in meiner Biographie!

    Korrupte System werden immer Gewalt einsetzen, wenn diese mit der Wahrheit, eine Wahrheit, welche das System destabillisieren und schaden könnte, wehren und ja da wird zweifelsohne über Leichen gegangen.

    Den „Segen“ dazu geben, dann die eigenen Richter, welche das Untersuchungsverfahren aus welchen Gründen auch immer einstellen und die Untersuchungsakten für Jahre im Justizarchiv verschwinden!

    Das ist der „Modus Operandi“ und ich denke, dass ich da wie in vielen Bereichen in meinem Strafverfahren (z.B. hat die Steuerrekurskommission II von Zürich 2006 entschieden, dass die konfiszierten Bär-Daten von der Eidg. Steuerverwaltung nicht untersucht werden dürfen, es halte viele Schweizer/innen darin usw.) in meiner Sache richtig liege.

    • Selbstmord ist ein Menschenrecht…….. allerdings hätte der einem Eppstein erst „danach“ offenstehen sollen.

      24 Stunden Überwachung ist auch eine Form der Folter.
      In japanischen Gefängnissen ist sie oft nahezu Standard und grässlich auszuhalten.

      Sobald kein Körperteil mehr zu sehen ist wird sogar der gewöhnliche der Häftling geweckt….

      Für Eppstein war das Ende gut so…..

    • @Rudolf Elmer: Falls Sie hier mit Russen den Skripal-Fall meinen ist die Assoziation Nowitschok=Russland zu simpel!

      Soweit ich weiss, ist der Fall ja auch noch nicht restlos geklärt.

      Die Russen sind ja gemäss NZZ mit einem alten Kombi aus Russland kommend rückwärts an das Labor rangefahren, um mit einem WLAN-Detektor das Labor zu „infiltrieren“.

      Leider kann man dort nichts infiltrieren: a) Daten löschen?, b) Das Wort GRU durch MI6 ersetzen?, c) Daten klauen, die doch jeder wissen kann? d) wem fällt noch etwas ein?

      Wir warten also gespannt auf den Update des Rechercheportals Bellingcat, das angeblich von einem Studienabbrecher geleitet wird, der früher Damenunterwäsche verkauft hat.

      Der Skandal ist dabei nicht, die Damenunterwäsche, sondern dass die NZZ ganz offensichtlich nicht in der Lage ist, die Tatsachen selber zu ermitteln.

  16. Im Weltkrieg setzte die Schweizer Armee auch sprechende Papageien statt Brieftauben ein. Wurde eine Brieftaube abgeschossen, konnte ein potentieller Feind die Nachricht lesen, welche die Taube in einer Alukapsel auf der Brust trug.
    Hingegen konnten abgeschossene Papageien Geheimnachrichten
    nicht mehr verraten.

    • @ Papagei statt Brieftaube

      Da wissen wir ja jetzt endlich, weshalb wir im Bundeshaus sprechende Papageien haben.

    • Kaaaaatastrophe………

      Und wie lange brauchen sie um dem Plapageien die Nachricht einzutrichtern…???

    • Ja, ja, auch Trainer von Papageien leben gefährlich, so wie Teslafahrer und Handybenutzer.

  17. Ich verleg mich da auf Ockhams Rasiermesser. Hat man zwei Theorien zur Verfügung, ist für gewöhnlich diejenige mit weniger Variablen und Hypothesen die zu bevorzugende. Und das ist in diesem Fall der Selbstmord. Selbstmord ist hier also sozusagen der Bayes’sche Prior.

    In einer Verschwörung diesen Ausmasses braucht es einfach normalerweise viel zu viele „Moving Parts“ die alle wirklich dicht halten müssten. Jemand hat den Wachen den Befehl zum Wegschauen gegeben, jemand hat die Kameras ausgeschaltet/manipuliert und den Mitgefangen verlegen lassen, jemand muss Epstein liquidiert haben – dieser jemand muss dann auch noch unentdeckt in und aus dem Gebäude gelangt sein. Alle involvierten müssen Dicht halten und es darf kein Leck geben. Und – wer auch immer so etwas angeordnet hätte – müsste sich bewusst sein, dass der Tod entsprechende Aufmerksamkeit auf sich ziehen würde.

    Die Untersuchungen laufen nun ja m.E. noch, es könnte also immer noch etwas Unstimmiges auftauchen, dass die Wahrscheinlichkeit einer echten Verschwörung erhöht – ausser man nimmt natürlich an, die Ermittler seien irgendwie Teil der Verschwörung und spricht denen die Legitimität schon à prior ab (wo wir wieder bei Ockhams Rasiermesser wären).

    Da erscheint es mir plausibler, ein narzisstischer Milliardär, der sich für einen über allem stehenden Halbgott hielt, ist sich bewusst geworden, dass er den Rest seines Lebens sehr wahrscheinlich in einer kleinen dunklen Zelle verbringen wird – verachtet von allen, geliebt von keinem – und deshalb hat er sich umgebracht (wäre ja nicht der erste Fall dieser Art). Für diese Theorie braucht es deutlich weniger Annahmen.

    Ganz etwas anderes ist aber die Beobachtung, dass wir unsere Hirne kollektiv so weichkochen haben lassen, dass Medien hüben wie drüben (mit der Twitter/Social Media-Sphäre wollen wir nicht anfangen) sich mit Freuden daran machen, Verschwörungstheorien zu verbreiten (weil’s sich verkaufen lässt) und ein guter Teil der Bevölkerung das bereitwillig aufnimmt. Mit der Rationalität ist es wirklich nicht mehr weit her.

    • Follow the money. Just follow the money. Im Fall Epstein ist Geld in rauhen Mengen vorhanden.

      Und jeder Mann (und Frau) hat
      einen Preis. Heutzutage sogar ein erodierter Preis.

    • Denken Sie in demnach, dass man den „Suicide Watch“ aufgegeben hatte, um dem Insassen genügend Privatsphäre einzuräumen, auf dass er sich in aller Ruhe umbringen möge?

    • @Swisscowboy, wie heisst es „correlation is not causation“ – und das gilt sehr of bei „cui bono“ Argumenten. Natürlich profitieren viele Mächtige wohl vom Selbstmord, aber die Frage ist ob sie deshalb auch einen Mord begehen würden oder ob sie sozusagen Opportunisten des Geschehens sind (z.B. wie im übertragenen Sinne Bush bei 9/11 – er wird es kaum selber getan haben, hat aber opportunistisch die Lage ausgenutzt um die Neo-Con Fantasien auszuleben).

      @Bullshit-Alarm, dem wird man nun ja nachgehen. Möglicherweise war es tatsächlich ein Zufall bzw. Fehler. Denkbar ist auch, dass man ihn absichtlich nicht überwacht hat. Aber der Suizid ist ein vernünftige Startpunkt einer Untersuchung, da am Wahrscheinlichsten. Es erschient mir wichtig herauszustreichen, dass ich nicht sage es hätte garantiert keine Verschwörung gegeben – ich sage einfach, dass sie gegenüber der „normalen“ Suizid-Theorie deutlich unwahrscheinlicher ist.

      Wenn man aber à priori der Meinung ist, es sei eine Verschwörung und der ganze Apparat hänge mit drin, müsste man eigentlich auch keine Untersuchung machen. Weicht das Ergebnis von der Theorie der Verschwörung ab, wird es sowieso angezweifelt. Insofern lassen sich dann auch Verschwörungstheorien nie widerlegen.

    • @Häretiker
      Die Geschichte der Menschheit ist eine Geschichte von Lug und Trug, schöner Schein, Verrat, Illusionen, Irrtum, Irreführungen und Tricksereien. Nun wissen wir ja, anderslautende Meinungen als die von offizieller Stelle genehmigten und von den regierungsnahen Mainstream-Medien abgedruckten, werden kurz und bündig als „Verschwörungs-Theorien“ abgetan. Auf diese tolle Strategie, mit selbständig Denkenden umzugehen, hat man sich geeinigt. Doch die „offiziellen Versionen“ klingen oft noch fantastischer als die sogenannten „Verschwörungs-Theorien“. Diese Geschichte rund um den Herrn Epstein hat so viele Löcher wie ein Emmenthaler Käse. Das muss Ihnen doch auch klar sein. Dienen die zensierten Mainstream-Medien nicht in erster Linie als ein Mittel zur Manipulation und Beblödung der Massen? Tatsache ist, dass niemand von uns, die wir hier in diesen Blog schreiben, weiss, was wirklich mit dem mysteriösen Herrn Epstein passiert ist. Klar, die Wahrheit, die zu wissen wir anstreben, wird uns wahrscheinlich nie offenbart werden. Gut möglich, dass sich „Verschwörungs-Theorien“ nie widerlegen lassen. Dasselbe gilt jedoch auch für die uns gutgläubigen Schäfchen als Wahrheit verkauften offiziellen Versionen.

      Gerne offeriere ich Ihnen noch eine weitere „Verschwörungs-Theorie“: Der Epstein ist wohlauf und feiert seine wilden Parties auf einer Nachbar-Insel weiter. Widerlegen Sie das mal.

    • @Häretiker:

      Sind Sie US Botschaftsmitarbeiter oder mit den Clintons verwandt?

      Diesen Quatsch von wegen, die einfachere, simplere Variante ist immer die Wahrheit ist sehr dümmlich. Diese irrwitzige Ansichtsweise spielt nur denjenigen in die Hand, welche etwas verbergen wollen.

      Vietnamesische Kanonenboote lassen grüssen! Wer hat nochmals die Rainbow Warrior gesprengt? Was ist in der Kristallnacht passiert?

      Anzunehmen, dass gewisse Kreise nicht des organisierten Verbrechens fähig wären verführt zu einer krassen Simplifizierung und Blindheit dem organisierten Verbrechen gegenüber.

      Haben Sie jemals einen Mafiosi gehört der zugegeben hätte, dass die Mafia existiert? Hat Putin je zugegeben, dass er die Krim anektiert hat? Hat je ein Mitglied von Scientology zugegeben, dass es sich um eine gesellschaftsschädliche Sekte handelt? Fragen Sie mal nach wie die Türkische Regierung die Armenierfrage sieht.

      In Russland ist vor Jahrzehnten ein AKW explodiert (Nicht Chernobil) und das ist erst vor ein paar Jahren rausgekommen.

      Es gibt zig Beispiele, bei denen sehr koordiniert, mit vielen Beteiligten Sachverhalte bewusst falsch dargestellt wurden. Dazu braucht es nur einen gewissen „religiöse“ Zusammenhalt – wir gegen den Rest der Welt – und dann läuft das.

      Sein Sie nicht so Naiv und plapern den Schwachsinn der Verschleierer unhinterfragt nach…

    • @das Auge

      Die Clintons? Na dann müssen sie ja nicht fürchten, dass die Verschwörung auffliegen wird. Trump würde alle Hebel in Bewegung setzten, das zu beweisen. Wenn dem nun nicht so ist, gehört Trump entweder dazu oder es waren vielleicht nicht die Clintons sondern Trump? Das ist ja das Aberwitzige an der Geschichte – beide Lager schäumen mit momentan nicht weiter beweisbaren Indizien-Anschuldigungen über. Das ist einfach nicht rational.

      Nun sind wir an dem Punkt, an dem sich sowieso alles im Kreis dreht. Sie zählen Beispiele für Verschwörungen auf. Die sind aber alle irgendwann – nachweislich – aufgeflogen. Nun überlegen Sie doch nur mal logisch: Warum wissen wir von Tonkin? Von Iran-Contra? Wen Verschwörer so erfolgreich sind wie sie glauben, warum können Sie dann die Aufdeckung nicht unterdrücken? Irgendwo hielt es eben nicht dicht (z.B. bei den Pentagon Papers, Arthur Moreau bei Iran-Contra). Warum konnte nicht mal Clinton verbergen, dass ihn eine Praktikantin im Oval Office beglückte? Spricht nicht gerade für die Allmacht der Elite.

      Übrigens sind ihre Beispiele von der Krim über Scientology bis zu Mafia nicht wirklich treffend. Es ist völlig unerheblich, was die Gruppe selbst von sich behauptet: Hier gibt es – und das ist der springende Punkt – nachprüfbare, klare Beweise (und nicht nur Indizien), dass es eben so ist (die Krim ist offiziell russisch).

      Und um es auch Ihnen nochmals zu sagen: Ich sage nicht es gab keine Verschwörung, anders als aber all die vor all den rumschwirrenden Theorien Sabbernden, nehme ich mal den grundsätzlich wahrscheinlichsten „base case“ an: Selbstmord. Alles andere wird man nun herausfinden – ob durch Investigativpresse oder Ermittlungen.

    • Häretiker….

      Ich pflichte ihnen bei.

      Da mich Politik interessiert seitdem ich 12 Jahre alt war, ab da las ich jeden Montag Morgen den Spiegel, damals war er noch brauchbar, habe ich sehr viele solcher Geschehnisse mit erlesen.

      Meist ist es wirklich so das nach einer längeren Karenzfrist die Wahrheit doch aufgedeckt wird.
      Aber es dauert lange, 20 Jahre im Mittel…. würde ich sagen.
      Und meistens sieht sie dann ganz Simpel aus, lässt sie die „Theoretiker“ alt aussehen.
      Sehen sie sich die Interviews mit den beteiligten am Jugoslawienkrieg an. Den Krieg habe ich Täglich mitverfolgt und später das Jugoslawientribunal ebenso beobachtet.
      Viele miese Dinge die dort passierten , vor allem Mauch solche die man den Serben anlastete, erwiesen sich als ganz gewöhnliche Verbrechen / Vorkommnisse die man ……als die Gelegenheit dazu meist zufällig bot, einfach nutzte.

      Und sehr oft berichten die Beteiligten dann davon, dass schlichte Eitelkeiten wichtige Dinge in Gang setzten, weitreichende Entscheide beeinflussten.
      keine Spur von überlegenen Taktikern und politischen Strategen….. das denken wir gewöhnlichen Menschen nur zu gerne, es ist aber meist nicht so.

      Selbst „protokollarische Fettnäpfchen“ konnten zu weitreichenden Fehlentscheidungen führen.
      Da wurde einer verärgert, also stellte er sich stur.
      Es ist oft viel Simpler wie sich das gewisse Menschen denken, ja die schlichte menschliche Natur ist bei derlei ein sehr wichtiger Mitspieler.

      Auch im Falle des Irak kann man solche Interviews mit ansehen.

      Politische Ausnahmetalente wie ein Bismarck, oder der berühmte Talleyrand die ausgeklügelte Strategien entwickeln und umsetzen können, die gibt es extrem selten.

    • @Walter Roth

      Bin mit Ihnen da völlig einverstanden. Ich glaube wir sind uns auch einig, dass weder Hillary noch Bill Clinton noch Trump ein Talleyrand oder Bismarck sind.

      Einen kleinen Einwand wage ich bezüglich der Dauer von 20 Jahren anbringen. Ich glaube das ist in der Tendenz etwas kürzer (z.B. zwischen Tonkin und den Pentagon-Papers liegen rund 10 Jahre, bei Iran-Contra rund 5 Jahre). Da ist wohl die zunehmende Digitalisierung und der 24-h-News-Cylce Fluch und Segen zu gleich (einerseits weil das Spielplatz praktisch uneingeschränkter Verschwörungstheorien ist, andererseits weil es Information sich schneller verbreiten kann).

      Was die teilweise banalen Ursachen gewisser Vorgänge angeht, denen man „Verschwörungstheorien“ andichtet, so gibt es da ein schönes Beispiel aus einer anderen Domäne, die von Nate Silver erzählt wird: Als Garry Kasparov gegen Deep Blue 1997 die zweite Runde an Schach-Matches spielte (erstes von sechs Spielen), machte Letzterer einen völlig merkwürdigen Zug. Kasparov schlussfolgerte aus diesem Zug, dass Deep Blue in der Lage sein müsse 20 Züge in die Zukunft zu schauen. In Tat und Wahrheit war es ein Computer-Bug. Im zweiten Spiel machte Deep Blue erneut einen kontroversen Zug, dass brachte Kasparov wegen der befürchteten 20-Zug-Vision so durcheinander, dass er verlor weil er der Maschine zu viel zugetraut hat. Was tat Kasparov? Er sprach von einer Verschwörung.

    • @Häretiker

      Natürlich wissen wir nur über aufgedeckte Verschwörungen bescheid. Aber anzunehmen, dass sämtliche Verschwörungen, welche je existiert haben alle aufgeflogen sind, ist doch sehr gewagt.

      Und es gibt auch gewisse Kreise, welche genau mit Ihrer Argumentationsweise versuchen, bereits aufgeflogene Verschwörungen wieder zu verwedeln.

      Im heutigen amerikanischen System ist es praktisch unmöglich, dass eine Aufklärung wie bei Watergate wiederholt werden könnte, dazu ist der Filz in der Regierung einfach zu gross.

  18. .. auch hier wiederum wird gezielt nur auf die Clinton Foundation geschossen und der Trump Sumpf in einer Zeile erwähnt.
    Dies ist tendenziöse Berichterstattung.
    Investigativer Journalismus spart keine Quellen aus, nur um seine voreingenommene Leserschaft zu befrieden.

    Also, liebe Beller, jetzt könnt ihr wieder mal…

    • Haben Sie Tomaten auf den Augen
      heute morgen?

      Oder sind das eher ideologische Tomaten?

    • Der Unterschied zwischen Trump und den Clintons ist doch sternenklar. Trump hat sein Geld selber verdient. Die Clintons leben seit jeher von bezahlten Gefälligkeiten und Zuwendungen, insbesondere aus der Finanzindustrie. Beide sind ja heute noch als Vortragsredner unterwegs. Frau Clinton hielt für sehr viel Geld immer wieder Reden bei Bankinstituten, die ihr natürlich von diesen vorgeschrieben wurden. Ein billiges Abzockerpärchen, das auch zu verantworten hat das damals das Trennbankensystem aufgehoben wurde. Seit diesem Zeitpunkt sind die Finanzsysteme weltweit unstabil, auf Kosten der Steuerzahler.

    • Schneider:

      Es geht hier um Epstein im Zusammenhang mit Trump und Clinton.

      Wissen Sie denn wie Trump sein Geld verdient hat? Meinen Sie nur auf saubere Art?
      Warum veröffentlicht er seine Steuererklärung nicht?

  19. Frau Villalon, Sie sind ja handzahm in Ihrem heutigen Kommentar! Ist man von Ihnen gar nicht gewohnt! Ja es geht ja um Ihre transatlantischen liberalen Freunde! Wenn da Putin irgendwo involviert wäre, dann würde Ihr Kommentar wohl gänzlich anders aussehen! Dann gäbe es sicher Ihrerseits absolut keine Zurückhaltung mehr.

  20. Et alors? Was gehen uns diese Gerüchte, Verschwörungstheorien und Halbwahrheiten aus den USA an? „Drain the swamp“ ist auch auf dem Alten Kontinent nötig. Die EU-Elite und ihre Schleimer und Bilderberger in der Schweiz sind ebenso verlogen und abgehoben. Und wer glaubt, dass Missbrauch von Minderjährigen nur bei der High Society vorkommt, hat keine Ahnung vom wirklichen Leben. Unsere Polizei und die Gerichte haben täglich mit häuslicher Gewalt, Missbrauch, innerfamiliären Konflikten, Belästigungen, Kontakt- und Rayonverboten zu tun.

    • …“Unsere Polizei und die Gerichte haben täglich mit häuslicher Gewalt, Missbrauch, innerfamiliären Konflikten, Belästigungen, Kontakt- und Rayonverboten zu tun.“

      Mit dem kleinen Unterschied, dass sich die „Elite“ von solchen Strafen davon schleichen kann.

      Oops… und plötzlich ist der Eppstein tod – Zufall?! Never ever!

  21. Tja, wie sollten endlich aus dieser „Matrix“ aufwachen und realisieren, dass wir von einer total kranken, korrupten und kriminellen Elite regiert werden. Man sieht sie nicht, aber sie ziehen alle Fäden.

    Konsequenz? Wohl Zeit für eine Revolution.

    • Grüezi Herr Alex Andres. Was meinen Sie genau mit „Revolution“ ? Wer macht was in dieser Phase – welche Handlungen werden Sie selber vornehmen (illegale ?) und welche Handlungen gegen Personen und Institutionen sollen die vielen verschiedenen Anspruchsgruppen vornehmen ? Wie stellen Sie sich den Endzustand vor ? Bitte genau beschreiben ! Märssi denn, gell, und denn na en schöne, gell; und bis bald !

    • Macht korrumpiert, alle.

      Das war schon immer so und wird immer so sein.

      Leider.

      Revolution, tja, mit dem Ergebnis, dass die neuen Köpfe nach kurzer Zeit genau so ticken wie alle Vorgänger.

      Oder noch übler.

      Ein tagesaktuelles Beispiel:

      Die dt. Grünen möchten mit der Politik unser (Konsum-)Verhalten „revolutionieren“.

      Gehen sie mit dem guten Beispiel voran?

      Rhetorisch ja. In Tat und Wahrheit überhaupt nicht.

      „Nach Angaben der „Bild“-Zeitung (Samstag) unternahmen seit Beginn der Legislaturperiode die Grünen pro Kopf die meisten Einzelreisen: Seit Herbst 2017 flogen ihre 67 Abgeordneten 126 Mal in Eigenregie, jeder rechnerisch also 1,9 Mal. Im Durchschnitt aller Fraktionen waren es 1,2 Flüge pro Abgeordnetem.“

      https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/klimaschutz-bundestagsabgeordnete-legen-mehr-flugmeilen-zurueck-besonders-viel-fliegen-die-gruenen/24890292.html?ticket=ST-6679881-4UjQdG2yuyo4saOdfhRq-ap4

      Die Bibel rät: „Nicht an ihren Worten, sondern an ihren Taten sollt ihr sie erkennen“.

    • Revulution?! Wir Schweizer sind doch ein Volk von drückeberger. Uns geht es gut! Wir sind verwöhnt und viel zu bequem. Und blind obendrein.

      Ab wann würdet Ihr den auf die Strasse gehen um zu protestieren?

    • @ Alex Andres

      Leider sehr zutreffend.

      Es fragt sich nur, ob bei einer Revolution die “Unsichtbaren“ wirklich sichtbar werden.

      Sie betreiben ein meisterliches Versteckspiel und ihr Netzwerk scheint umfangreich zu sein, das zeigt ja auch der Bericht.

      Weshalb lässt sich die britische Krone in allen Medien immer so im Glanzlichte darstellen mit ihren Hochzeiten, Schwangerschafts.- und Babypräsentationen? Anscheinend ist der Glanz nur vorgeschoben.

      Vatikan, Hochadel, Commenwealth, Hochfinanzoligarchie-Familien, etc…..
      alles müsste sozusagen mit, einer Lupe untersucht werden.

    • Ganz einfach:

      100% Erbschafts- & Schenkungssteuer über Erbmasse von CHF 1 Mio.

      Problem ethisch korrekt und ohne Blutvergiessen gelöst.