Klima plus Greta, Steuererhöhungen à discretion und ein Ende mit Schrecken

Umverteilung von Arm zu Reich: in die Taschen der Öko- und Beamtenkaste – 800 Windturbinen für Schweiz: Wo hinpflanzen?

Wie Lemminge schrien sie jeden Freitag nach höheren Steuern. Nun, in der heutigen politischen Welt überhaupt kein Problem. Höhere Steuern sind jederzeit zu haben, nichts einfacher als das.

Das Geld wird dann schön umverteilt – von arm zu reich – von der Masse, zum auserwählten Volk des neunmalklugen Ökostudien- und Beamtenfilzes (Klimafonds).

Der Ständerat hat nun ein CO2 Gesetz mit geplanten jährlichen Steuereinnahmen von 1 Milliarde Franken vorgelegt: die Einführung einer Flugticketsteuer. Sie soll zwischen 30 und 120 Franken pro Flugticket betragen.

Ebenso eine Erhöhung der Mineralölsteuer um 10 bis 12 Rappen pro Liter Benzin und Diesel (falls die CO2 Ziele bis zum Jahr 2024 nicht erreicht werden) und ein, de facto, verkapptes Verbot von neuen Öl- und Gasheizungen.

Auch die Mehrbesteuerung von hubraumstarken Verbrennungsmotoren der Schweizer Automobil- und Nutzfahrzeugflotte ist vorgesehen.

49% der geplanten Steuereinnahmen sollen in einen Klimafonds fliessen, um Innovationsdarlehen zu gewähren (an wen?) und Präventionsmassnahmen zu betreiben (wer betreibt diese?).

51% der CO2 Steuereinnahmen sollen via Verbilligung der Krankenkassenprämien an das (verarmte) Volk zurückfliessen. Der Schweizer Krankenkassen-, Ärzte- und Pharmaklüngel dankt im voraus bestens.

Familienferien am Meer werden teurer. Doch kein Problem, der Flughafen Basel, besser gesagt der französische Teil, wird von nun an Rekordpassagierzahlen verbuchen.

Wer kann eine Schweizer Familie abhalten, 4 mal 120 Franken zu sparen, indem sie ein paar Schritte entfernt von Bale-Mulhouse abfliegt?

Die chinesische Regierung plant in den nächsten 10 Jahren 200 neue Flughäfen für ihr Land. Der Schweizer Luftverkehr stellt weltweit wirklich ein Mückenfurz dar.

Sogar die IATA (International Air Transport Association) warnte davor, ein Schweizer Sololauf in Sachen Flugticketsteuer zu unternehmen. Trotzdem preschten unsere Politiker vor, in der Meinung, sich noch kurz vor den Wahlen Greta-Lorbeeren zu holen.

International ist die Erhöhung von Steuern mit dem Klima als Vorwand durchaus im Trend.

In Spanien können sich mittlerweile Rentner kaum eine einzige Sparglühbirne in der Wohnung leisten. Es gibt schon einen Begriff dafür, um dieses etwa 8% der Bevölkerung umfassende Segment zu benennen: Energiearme.

Strom wird mit 25% besteuert.

In Schweden, so gemäss dem renommierten Kölner Institut für Wirtschaftsforschung (IW Köln), hat die Einführung einer CO2-Steuer den Verbrauch von (steuerlich bessergestellten) „Bio-Diesel“ massiv erhöht.

Das Prädikat „Bio“ wird in Schweden erreicht, indem viel Palmöl und Schlachtabfälle beigemischt werden. Palmöl, welches direkt das Abfackeln des Regenwaldes in Malaysia und Indonesien verantwortet.

Bruno Manser wäre heutzutage kein Freund der Familie Thunberg.

Der Vorschlag des Schweizer Ständerates sieht übrigens genau das gleiche System vor wie in Schweden (also noch mehr Regenwald Abfackeln in den Tropen, um Palmöl und Ethanol als Zusatz für Schweizer „Bio-Treibstoffe“ zu gewinnen, die dann tiefer besteuert werden sollen als herkömmliche Treibstoffe).

In Deutschland verlief die bisherige Energiewende katastrophal. Jedoch marschiert die Regierung Merkel mit der Unterstützung der Sozialisten weiter in Richtung mehr Klimasteuern.

So wurde beschlossen, die Mineralölsteuer pro Liter Benzin und Diesel um graduell 15 Euro-Cent pro Liter zu erhöhen.

In Sachen Strom verlief die bisherige Wende ganz und gar nicht wie von der deutschen Politik versprochen. Unvergessen sind die Worte des ehemaligen Umweltministers Jürgen Trittin, der versprach, dass der Wechsel auf Ökostrom pro Familie und Monat höchstens so teuer wie eine Kugel Glace wird: 1 Euro.

Nun, aus dieser einen Kugel Glace sind mittlerweile 21 Kugeln geworden. Tendenz steigend.

Die Kosten für die sogenannte deutsche Ökostromumlage im letzten Jahr betrugen 25 Milliarden Euro, plus in etwa den gleichen Betrag für den Ausbau des Stromnetzes, insgesamt also eine Mehrbelastung für die deutsche Volkswirtschaft von 50 Milliarden Euro.

Dennoch ist der Ausstoss an CO2 in Deutschland kaum gesunken und das Land, welches mit der Energiewende reich werden wollte, verarmt.

Der Anteil grüner Strom soll jedoch in Deutschland von knapp über 40 Prozent auf 65 Prozent erhöht werden: Windräder überall? Nicht bei mir vor der Haustüre.

Die Bevölkerung organisiert sich in Initiativen gegen Windparks. Landschaftsverschandelung, hoher Geräuschpegel, Surren der Kabel, Angst vor Krankheiten, tote Vögel und Insekten en masse.

Während Länder wie Spanien, Schweden und Deutschland geografisch über genügend Fläche verfügen, um einen Teil ihrer Landschaft zu verschandeln, so fragt man sich allenthalben, wo die Schweiz denn die für die Energiestrategie 2050 benötigten Flächen hernehmen will, um solche Wind- und Solaranlagen hinzustellen?

Die Energiestrategie 2050 sieht beispielsweise vor, dass künftig sieben Prozent des Strombedarfs der Schweiz durch Windenergie gedeckt werden (aktuell stehen wir bei 0,2%). Es sollten deshalb zwischen 600 bis 800 neue Windturbinen in der Schweiz aufgestellt werden. Nur wo?

Seit das Stimmvolk im Jahr 2017 das Energiegesetz als Massnahmenpaket für die Erreichung der vom Bundesrat gewollten Energiestrategie 2050 annahm, ist kein einziger Schweizer Windpark in Betrieb genommen worden. Geplant wurde jedoch viel, 69 Projekte mit 390 Turbinen.

Papier verträgt eben vieles, insbesondere wenn die Planer durch die Aussicht auf staatliche Fördermittel und Investitionsbeiträge geködert werden.

Doch genau wie in Deutschland formiert sich hierzulande heftiger Gegenwind, wobei die Kantonsregierungen aktiven Widerstand leisten.

So wurden etwa in den Kantonen Glarus und Appenzell Innerrhoden Windparkprojekte durch die kantonalen Regierungen gestoppt. Der Grund? Massive Nachteile beim Landschaftsbild.

Nicht nur die für die Umsetzung der für die Energiestrategie 2050 fehlenden Wind- und Solar-Kraftwerke sind das Problem, ebenso die fehlenden Zuleitungen in die meistens entlegenen windigen und sonnigen Plätzen der Schweiz.

Die Kosten werden wie in Deutschland ins Uferlose steigen. Erste optimistische Schätzungen: 18 Milliarden Franken. Zeitrahmen? Unbekannt.

Dies sind alles sehr gute Nachrichten für unsere grünangehauchten, opportunistischen Politiker, denn sie werden die nächsten Jahrzehnte über einen schier unendlichen Fundus an energiebezogenen Begründungen verfügen, um weiterhin heftig an der Steuerschraube zu drehen.

Nur wird weder die Umwelt, noch der CO2-Ausstoss, noch der Endkonsument von Energie etwas von diesen massiven Steuererhöhungen profitieren.

Denn die Energiestrategie 2050 und wie ihre Pendants in Europa alle heissen sind nichts Anderes als nicht durchsetzbare Utopien. Experten und manche Politiker wissen dies, doch „The show must go on.“

Die Rechnung ist verblüffend einfach: minus 40% Atomstrom, plus 40% Strombedarf durch E-Mobilität und Wärmepumpen-Heizungen (Schätzung des Bundesamtes für Energie; Stromkonzerne gehen sogar von einem Zusatzbedarf von 70% aus).

Dies bei plus 0% neue Wind- und Wasserkraftwerke (Stromerzeugung mit Gas ist in der Energiestrategie 2050 tabu).

Solarenergie? Selbst wenn wir die Schweiz mit Solarpanelen zupflastern: Was machen wir im Winter? Importieren? Von wo? Zu welchem Preis, wenn die anderen europäischen Ländern ebenfalls in die kollektive Greta-Falle getappt sind und die gleiche Stromknappheit im Winter leiden?

Das Resultat heisst fachtechnisch „Strommangellage“. Die Schweiz wird erpressbar und von einem Stromabkommen mit der EU abhängig.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) stuft eine Strommangellage (vulgär „Blackout“) sogar in der selben, höchsten Risikostufe für die Bevölkerung ein wie eine landesweite Pandemie.

Die Schweizer Armee hat in einem jährlich stattfindenden Planspiel verschiedene Szenarien einer Strommangellage durchgespielt. Sie wurde dafür, wie so oft, belächelt.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

    • Hausi:

      Die SVP ist für mich und 70% andere Wähler keine Partei die aktiv Lösungen sucht. Daher wähle ich keine Vertreter davon.

      Auch wenn Sie es ständig und inbrünstig auf allen Portalen und hier am Schluss aller Kommentare wieder und wieder erwähnen:

      Es wird nicht wahrer, auch wenn Sie es ständig wiederholen.
      Es ist zwar gut gemeint, dass sie der Villalon Support geben. Aber vergessen Sie nicht, dass sich die Villalon hier auf einer Plattform auslässt, die grossmehrheitlich schon durch SVP-Leser und Kommentatoren besetzt wird. Daher wirkungslos.

  1. Frau Villalon,

    schreiben Sie doch mal ein Essay dazu:

    Köppel plus Abschottung, CH-Wettbewerbsverlust und Rezession à discrétion und ein Ende mit Schrecken.

  2. Die SVP-nahe Autorin macht das gleiche wie die Partei selber auch… nur kritisieren, aber selber keine Lösungen präsentieren. Die Konsequenz ist: man überlässt das Feld den Linken. Mit disaströsen Auswirkungen, wie hier im Artikel gut aufgezeigt. Statt selber eine Lösung zu präsentieren, ist man einfach nur dagegen. Das ist schlicht dumm. Von einer Regierungspartei sollte mehr kommen.

    • Sie haben doch die Lösung vor der eigenen Nase. Atom- und Wasserkraftwerke. Genau was die Schweiz schon hatte. Wir brauchen keine Energiewende, da wir sozusagen keine fossile Kraftwerke haben.

    • Die Autopartei wird schon eine Lösung zum Klima haben. Da mache ich mir keine Sorgen.

    • Wieso unverständlich? Das passt hervorragend zur linken Politik dieser pseudobürgerlichen, weltoffenen „Liberalen“.

    • @W.Brehm und @Name – ihr habt vergessen zu erwähnen, dass die Erde eine Scheibe ist.

    • @ W. Brehm

      Irrsinn ist, wenn zugeschaut wird wie die Weltmeere durch Plastik zugemüllt werden.

      Darüber schweigt des Sängers Höflichkeit…

      Die Irr-sinnigen werden meist dann auf der Gegenseite verortet, wenn eigene Lösungen fehlen und der eigene Verstand die Komplexität nicht mehr beherrscht.

  3. Die NASA registriert ein Minimum bei der Sonnenaktivität (Sonnenflecken, UV-Strahlung). Dieses soll vergleichbar sein mit demjenigen im Maunder-Minimum während der kleinen Eiszeit und könne zu einer Abkühlung des Klimas führen. Die Professorin Valentina Zharkova von der Northhumbria University sagt, dass wir gar kurz vor einer kleinen Eiszeit stehen. Zwischen 2028 und 2032 bestehe die Gefahr von Ernteausfällen wegen der Kälte. Die Regierungen wären deshalb gut beraten, für den schlimmsten Fall Vorsorge zu treffen. Sie macht diese Prognose rein mit Bezug auf die Sonnenaktivität. Von CO2 ist bei ihr keine Rede.

    In den Medien hört man von dieser Situation nichts. Die Prognose wird angesichts des Hypes um die Erwärmung durch das CO2 gar nicht zur Kenntnis genommen oder es wird gar behauptet, die Sonnenaktivität sei in diesem Zusammenhang irrelevant. Aber wie sagen die Franzosen? Qui vivra verra!

  4. Genau meine Worte. Alles nur eine gigantische Umverteilung ohne Wirkung im Ziel. Die Zeche zahlt der Mann von der Strasse, der zunehmend verarmt. Früher gab es bei solchen Konstellationen Aufstände.

    • Michael Urech,

      Ist der Umstieg von Öl auf Elektrizität (z.B. Wärmepumpe) für Sie kein Ziel?
      Ist Ihnen entgangen, dass gerade durch entsprechende Lenkungsabgaben Anreize geschaffen wurden für den Umstieg auf andere Energieformen? Belohnt wird in diesem System, wer sich eine umweltkonforme Technologie zulegt.
      Ist das so schwer zu verstehen?

      Ist das für Sie blosse Umverteilung ohne Wirkung?
      Ich vermisse eine differenziertere Beurteilung von Ihnen.

    • Als Antwort zu Bernhard M.

      Bitte wieviele Schweizer können sich die energetische Umrüstung so einfach leisten.
      Soll es genauso laufen wie in Schland?
      Zugepflasterte Solar-Scheunen von Großbauern im Allgäu, finanziert aus Steuergeld und direkt ablesbar am höchsten Strompreis Europas werden von der Masse der Noch-Nicht Hartz IV Bürger finanziert. Diese leben in Mietwohnungen mit Balkonblick aufs Ruhrgebiet.
      Klassiche Umverteilung von unten nach oben.
      Subtil fordern aber Zahlen muss IMMER der Andere.

  5. Damit man ein ETH-Studium erfolgreich absolvieren kann, muss man weit überdurchschnittlich intelligent sein. Wer’s nicht glaubt, solls doch einfach mal nachmachen. Frau Villalon ist somit sehr intelligent. Somit weiss sie auch, wer bei solchen Fonds u.ä. wirklich profitiert. Und die Beamten sind es weniger! Warum also lügt sie uns an?

    • Dass die Super-Theoretiker, auch Absolventen der HSG St. Gallen und Co. genannt, unser Untergang ist, hat sich mittlerweile nun wirklich rumgesprochen.

    • Woher wissen Sie, dass Frau Villalon ein ETH Studium absolviert hat?

      Nehmen Sie das einfach an?

      Wäre hilfreich, wenn sich die Autorin, die sich Energieingenieurin nennt, bezüglich Studienabschluss endlich outen würde.

      Sonst muss ich zunehmend annehmen, dass es sich um eine Hochstaplerin handelt.

    • @Sozialdetektiv2

      Nehmen sie doch an, was ihnen passt. Es interessiert eh kein Schwein, was sie annehmen. Verbohrte Existenz.

    • Lüscher:

      Nicht alle fallen bei der Gymi-Prüfung durch wie du. Das ist weiter jedoch nicht tragisch.

      Nimms einfach gelassen und weniger verbohrt.

      Du hast dafür andere Qualitäten. Vor allem schreibst du immer so umwerfend intelligent, gell.

      Ich freue mich auf einen IP Standpunkt von dir. Du hättest sicher ganz viele Gleichgesinnte dort. Dann musst du dich nicht mehr nur für deine verehrte Villalon ins Zeug legen.

      Schliesslich soll sich jeder einmal profilieren können, gell.

    • Hoppla, einmal mehr der Lüscher mit der Brechstange.
      Argumente hat er bislang zwar noch nie gebracht. Nur einfältiges Geschwafel. Sozusagen der Türsteher vor der Villa Villalon, der ohne Auftrag zum Rechten schauen will. Was für eine einfältige Natur!

      Und meint, mit seiner primitiven Art zu imponieren.
      Der arme Kerl muss schon sehr frustriert sein, dass er laufend Wörter wie „Schwein“, „Idiot“ andern austeilt und sich selbst wie eine Mimose aufführt.

  6. Das machen der Stilllegungsfonds für Kernanlagen und der Entsorgungsfonds für Kernkraftwerke STENFO doch sinngemäss schon lange: reines Aktienspiel. Zwingende Folge: Deshalb strahlen die Brennstäbe bei einem Börsencrash auch deutlich weniger lang!

  7. Sehr guter Artikel. Die Energie-strategie 2050 ist, wie Sie richtig schreiben, eine Utopie.

    Eine Utopie die sehr teuer wird, extrem teuer sogar. Das mit den Lenkungsabgaben ist wirklich eine Lenkung, in den Geldsack von Bürokraten und Politklientel.

    • „Teuer“: nur darum geht es Claudia? Ist Ihr SUV nicht auch teuer? Der kostet locker eine viertel Millionen.

      Hört doch auf mit der Propaganda, alles aufs Geld zu fixieren. Die Jugend lässt sich nicht durch die SUV Alten massregeln, weil es teuer sei. Geld lässt sich nicht essen.

      Eine Utopie ist es, so weiterzumachen wie bisher. Aber es ist schwer, seinen gewohnten ressourcenverschwendenen Lebensstil anzupassen.

  8. Villalon hat hier eiskalt und faktenbasiert des Pudels Kern offenbart. Klar, dass die Klimajünger nun vor Wut schnaubend auf die Person zielen.

    Seid gewarnt, wenn ihr unter den monatlichen Stromrechnungen ächzt werdet ihr alle noch an diesen Artikel denken.

    • ..
      ..“faktenbasiert“

      was für eine Lachnummer!

      Nostradumus würde sich im Grab umdrehen ob soviel Naivität.

  9. Als Ingenieurin mit Vertiefung Energie sollte Frau Villalon den Unterschied zwischen Lenkungsabgaben und Steuern kennen.

    Was sie hier im Header schreibt entspricht einmal mehr nicht den Tatsachen.
    Aber mit dem Reizwort „Steuern“ trifft man eher den Zentralnerv. Das weiss sie auch.

    Und so funktioniert eben der Populismus.

    Was muss die Autorin denn kompensieren, dass sie sich mit Fake News ihre uninformierte Leserschaft gewinnen will? Und was verspricht sie sich dabei?

    • Lenkungsabgaben sind schlimmer wie Steuern. Sie fliessen auch ins Budget wie reguläre Steuern. Doch wenn Lenkungsabgaben greifen, entgeht dem Staat laufend Geld. Dieser laufende Verlust will kompensiert werden mit neuen oder höheren Lenkungsabgaben.

    • @ Guy Tiger

      Lenkungsabgaben gibt es schon seit Jahren. Sie haben sich bewährt wie z.B. der bisherige Umstieg von Ölheizung auf Wärmepumpen zeigt.
      Was Sie hier schreiben entspricht nicht der Faktenlage.

  10. Der Furor, wie in eher rechten Foren auf das Phänomen Greta reagiert wird, erklärt sich mir aus einem grossen Beleidigtsein: „Wir waren so schön unterwegs, dem Mainstream von rechts an den Karren zu fahren, und jetzt kommt dieses kleine Mädchen und bestimmt die Tagesordnung! Darf ja wohl nicht wahr sein!“ Dazu kommt noch das mulmige Gefühl, dass man sein bisheriges Leben vor allem damit verbracht hat, einen möglichst grossen Fussabdruck (Lohn, Haus, Auto, tägliche Fleischmenus, Fernreisen etc. pp.) zu hinterlassen – und das soll jetzt alles nicht gut gewesen sein? – Aber auch linksliberale Comedystars wie Dieter Nuhr wollen sich in Sachen Umweltschutz nichts von einer 16jährigen vorschreiben lassen und verspotten die Jeanne d’Arc unserer Tage. Aber vermutlich hat Greta recht, ob‘s uns passt oder nicht, und die Zukunft wird uns und unseren Nachfahren ganz kräftig den Hosenboden versohlen.

  11. Nur langweilig die Beiträge von „Clickbait“ für alte politisch rechte Personen Isabel Villalon.

    Eigentlich müsste der Beitrag als „Sponsored“ gekennzeichnet werden, da klar ist, dass das SVP Umfeld hier Unterstützung leistet. Ansonsten ist schwer zu glauben, warum LH seinen Blog mit diesem geistigen Geschwabbel verschmutzt. Schade! Aber Geld regiert die Welt.

    Nur ein Beispiel: Villalon hat nicht verstanden, dass ihre ständigen Flüge die Krankenkassenprämien erhöht, da Lärmkosten auf die Bewohner umgewälzt werden. Genauso verursacht ihr SUV (oder eher ihre SUVs) viel Feinstaub. Dafür zahlen möchte sie nicht, da sie ja privilegiert ist. Hauptsache Spass und nach mir die Sintflut!

  12. Die Politiker sollen dieses CO2 Gesetz in eine Volksabstimmung bringen mit allen Kosten und dann wird das Volk entscheiden. ICh bin zuversichtlich, dass das neue CO2 Gesetz in einer Volksabstimmung bachab gehen wird.

  13. BREAKING NEWS: Zwischen Bern-Bundeshaus und Zürich-Stadt kommt Ihnen ein Korso Geisterfahrer in grünen E-Autos entgegen. Verlassen Sie die Autobahn bei der nächsten Ausfahrt und tanken Sie Ihr Fahrzeug bei der nächstgelegenen Tankstelle voll. Anschliessend veranlassen Sie die sofortige Auffüllung Ihres Heizungstanks.

  14. Geschätzte Frau Villalon, Ihre Beiträge lesen sich sehr ‚unangenehm‘, was bei solchen Themen gut ist! Sie treffen den Nägeln auf die Köpfe.

  15. @ China

    Die Finanz & Wirtschaft können sie vergessen.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Diese Zeitung schreibt grösste Märchen.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Noch immer behaupten sie die Börsenplätze seien Märkte, obwohl es keine Märkte gibt.

    Wenn schon das gesamte Finanzsystem nur über ein Kreditschneeballsystem finanziert wird, und Notenbanken und Banken beliebig viel Kreditschulden erzeugen können, um Aktien und (Wert)papiere mittels endlosen
    Bankbilanzverlängerungen zu kaufen, dann handelt es sich niemals um Märkte, sondern um Handelsplätze welche von Betrügern bestimmt und beliebig manipulliert werden!

    Diese angeblichen Märkte von welchen Finanz & Wirtschaft in jeder Ausgabe mit grossen Überschriften berichtet existieren gar nicht.

    Finanz & Wirtschaft verbreitet nachweisbar wöchentlich zweimal grösste Lügen, und ist fester Bestandteil der System-Lügenmedien!!
    Schon aus diesen Gründen erscheinen uns Berichte über China als unglaubwürdig.
    China ist in Sachen Umwelt, Korruption, sowie mit Liquidierung von Menschen und Familien alles andere wie sauber.
    Kohlekraftwerke, Atomkraftwerke, Chemiefabriken stehen dort in grossen Massen. China ist und bleibt der allergrösste Umweltverschmutzer auf Erden, da gibt es nichts zu beschönigen.

    Die Finanz & Wirtschaft hat ihre Einnahmen aus dem Banken.- und Finanzbereich. Sie betreibt deshalb Schönfärberei für das System an dem sie verdient. Eine neutrale Berichterstattung ist nicht zu erwarten.

    Wir haben deshalb das Abo von Finanz & Wirtschaft schon vor vielen Jahren anulluiert. Wir können dies nur weiterempfehlen. Die Ausgabe dafür können Sie sich sparen.

    • Wenn die Banken ihre Bilanzen „endlos“ verlängern könnten, warum gibts dann Bankruns und Bankcrashes??? Diese Unlogik hat mir echt noch keiner der ach so intellektuellen Geldvermehrungsjünger erklären können!

    • @Supermario:
      Sind Sie wirklich so blind auf beiden Augen – genau so wie Dr. Marc Meyer? Herr Meyer mag möglicherweise ein kompetenter Buchhalter sein, nur hat er unser illegales Kredit-Schneball-Geldsystem genauso wenig verstanden…

      A und B gehen zur Bank und hätten gerne je einen Kredit über CHF 10’000.-. Nach einem Jahr sind bei beiden 5% Zinsen fällig, die sie der Bank zu entrichten haben. Woher kommt bitteschön dieses Geld, zusammen CHF 1’000.-, das der Bank nun geschuldet wird? Dieses Zinsgeld wurde nie geschöpft, und trotzdem muss es bezahlt werden. Erklären Sie mir doch doch bitte woher es denn genau kommt, ja? Irgend jemand muss ja diese illegale Schuld begleichen… A und B können dies nur bewerkstelligen, wenn sie den Betrag von jemand anderen abknüpfen! Dies ist der Klassiker vom Geldtransfer von Fleissig nach Reich. Erzählen Sie mir bitte nicht dass Sie das nicht verstehen können…

      Unser Kreditschneballsystem ist am Ende, und Sie müssen mir das auch nicht glauben, aber sie werden es wohl in nicht allzu ferner Zeit schmerzlich selber erfahren dürfen. Es ist – nach meiner Erkenntnis – sehr gut möglich dass diesen illegalen Finanzmachenschaften noch dieses Jahr der Stecker gezogen wird. Gerne würde ich dann Ihr Gesicht sehen wenn es soweit ist…

      Und um Ihre Frage stellvertretend zu beantworten:
      Bankruns entstehen, da die Banken um Faktoren mehr Giralgeld schöpfen, als sie physisch (Papiergeld) überhaupt in Umlauf bringen. Nun, von ein paar elektronischen Zahlen im Computer ist noch niemand satt geworden, also wollen die Menschen in Kriesenzeiten physisches Geld um über die Runden zu kommen. Jedoch reicht dieses nur für die ersten paar aus, die im Bankrun im vorderen Bereich der anstehenden Schlange stehen. Das ist ja wohl nicht so schwierig zu verstehen…

      Für Bankcrashs gibt es verschiedene Ursachen: Kreditausfälle, Inflation, Misswirtschaft, Fehlspekualtion, entzogenes Vertrauen. Es wird ja ein Kreditbedarf der Bankkunden benötigt, um ungedecktes Geld überhaupt schöpfen zu können. Wenn das Vertrauen weg ist will jedoch das ungedeckte Giralgeld einfach niemand mehr. Nach all den vorangegangenen Manipulationen greift hier endlich wieder das Spiel von Angebot und Nachfrage – und tschüss!

    • @Visionär

      Interessante Frage mit den Zinsen.

      Es gibt ja neue Kredite und damit werden die alten Kredite bezahlt.

      Die Kredit bzw. Geldmenge steigt mit dem Wirtschaftswachstum.

      Ob das Schneeballsystem oder permanentes Wachstum genannt wird, ist vielleicht Geschmacksache.

      Dann gibt es auch immer Pleiten, so dass nicht alle Kredite zurückbezahlt warden können, aber im Durchschnitt ein positives Wachstum verbleibt.

      Ein Problem besteht natürlich dann, wenn man das Ganze irgendwie stoppen möchte.

  16. Ein wilde Sammlung von aus dem Zusammenhang gerissenen Argumenten und Unterstellungen (z.B. Deutschland verarme an seiner Klimapolitik, was für ein Unsinn!). Grundsätzlich geht es doch darum, dass wir alle für eine nachhaltigere Zukunft, die auch weniger Klimawandel verursachen würde, die Kosten bezahlen sollten, die wir wirklich, d.h. unter Einbezug der verursachten Schäden an Klima und Umwelt, bezahlen sollten. Eine Klimaabgabe mit Rückerstattung der Erträge wäre ein Schritt in diese Richtung. Sie ist in diesem Zusammenhang nicht einfach eine Steuererhebung (die Erträge werden ja rückerstattet), sondern eine Veränderung des Preisgefüges, das die Kosten des Energiebezuges besser widerspiegeln würde. Der Vorteil: Die Abgabe wirkt umfassend bei allen Akteuren, seien sie Betriebe, Konsumenten/innen, Forschende, etc. Die Nettobelastung ist dank Rückerstattung Null, aber natürlich werden die überdurchschnittlich Energie Verbrauchenden netto belastet und die unterdurchschnittlich Verbrauchenden profitieren. Das soll aber so sein.

    • @Walter Ott

      Derjenige der hier Wilde Behauptungen aufstellt sind sie, Ott.
      Haben sie ihren Kommentar nochmals gelesen vor dem Abschicken?
      Selten so ein Stuss gelesen.

    • Glauben Sie wirklich, dass die Gelder, die uns für eine „nachhaltigere“ Zukunft abgeknüpft werden, auch tatsächlich für Nachhaltigkeit investiert werden? Da kann man gleich an den Osterhasen glauben…

      Ferner wurde Deutschland während der Aera Merkel vom europäischen Hochlohnland praktisch bis hin zum EU-Schlusslicht durchgereicht, die Energiepreise sind fast nicht mehr zu bezahlen für einen Grossteil der Bevölkerung. Also eher keine wilden Unterstellungen…

      Die meiner Meinung nach einzige nachhaltige Lösung ist die, dass man endlich das durch und durch korrupte System daran hindert, freie Energie-Technologien gezielt zu unterdrücken und zahlreiche Patente diesbezüglich endlich frei gibt! Denn die Umweltzerstörung ist vom System gewollt, nur so kann man uns Systemsklaven ausbeuten! Mit dem Zugang zu freier Energie ist jedes trad. Energieunternehmen obsolete und unsere Abhängigkeit von denen aufgehoben. Wer das System versteht weiss dass dies keinesfalls erwünscht ist. Und nein, das sind keine wilden Verschwörungstheorien, denn die Geschichte zeigt, dass Nikola Tesla von Westinghouse in seiner Forschung so lange (finanziell) unterstützt wurde, bis er die Technologie für die kabellose Energieverteilung vorstellte. Dann wurde er von Westinghouse fallengelassen, da dieser lieber weltweit tausende km Kupferkabel verkaufen wollte! Forschung wird eben nur so lange geduldet, wie es aus monetärer Sicht „vertretbar“ ist. Es gibt tausende Erfindungen, vom Wassermotor über den Magnetmotor bis zur freien Energiemaschine, die in jedem Haushalt autark und ohne Umweltbelastung werkeln könnte. Doch Forscher und Tüftler, die solche genialen Entwicklungen präsentieren – und die gibt es zu hunderten – haben eine nicht allzu hohe Lebenserwartung. Und uns erzählt man dies seien alles Verschwörungstheorien…

      Man muss einfach verstehen dass es einflussreiche Eliten gibt, denen unser Wohl und das Wohl des Planeten vollkommen schnuppe ist, es zählt nur Reichtum und Macht. Wir haben es mit Psychopathen in den Entscheidungsgremien zu tun! Und dies ist leider seit Jahrtausenden bereits so. Also, warum zur Abwechslung nicht mal aufwachen?

    • Sehr guter Beitrag, Herr Ott!

      @Visionär: Mathe ist schwierig, wenn man nur „Visionen“ hat. „Deutschland EU Schlusslicht bei den Löhnen“. Haben sie ihren Kommentar nochmals gelesen vor dem Abschicken?
      Selten so einen Stuss gelesen.

  17. Diese Greta wird uns alle in den Ruin treiben und dabei weder die Umwelt noch das Klima retten. Das Klima sowieso nicht, denn die Sonne lässt sich nicht durch Steuern und Abgaben dirigieren.

    Oder wären etwa die Dinosaurier noch am Leben, hätte man ihre Furze besteuert?

    • Greta treibt niemanden in den Ruin. Die, welche uns in den Ruin treiben sind unsere eigenen Politiker aller Couleur – speziell im Wahlkampf.

    • In den Ruin werden wir durch die Verschmutzung des Wassers mit Plastik getrieben.
      Und nicht durch ein Mädchen mit Idealen.

  18. Gar so blöd sind Lenkungsabgaben nicht, denn

    marktwirtschaftliche Preise beinhalten heute die Umweltbelastung nicht. Daher:

    Lenkungsabgaben funktionieren nach dem Verursacherprinzip. Steuern dagegen muss jedermann entrichten, unabhängig von Verursachung. Dies der Unterschied.

    Lenkungsabgeben sind Lenkungsinstrumente und sollten Anreize schaffen für Investitionen in Umwelttechnologie (=Innovationen).
    Wer dies tut wird nach marktwirtschaftlichen Prinzipien belohnt. Unternehmer, die sich als Arbeitgeber im Sektor Umwelttechnologie behaupten schaffen zudem Arbeitsplätze. Z.B. Wärmepumpenherstellung und Montage, Sonnenkollektoren, Entwicklung von Wohnsiedlungen im Minergie-Konzept, alternative Antriebe für Autos, Schiffe, Flugzeuge etc. etc.)

    Unsere Marktpreise sind noch immer rein betriebswirtschaftliche Preise und berücksichtigen die volkswirtschaftlichen Kosten der Umweltbelastung (externe Effekte)nicht.

    Diese Diskussion und die populistische Darstellung Lenkungsabgaben seien gleich wie Steuern ist nicht neu. Sie gründet oft in Missverständnissen.

    Die Kritiker der Studie des Club of Rome (1973) argumentierten z.B. damals gleich wie Frau Villalon dies heute tut. Raschere Fortschritte sind in der Umwelttechnologie (nicht nur Klima, sondern auch z.B. Verschmutzung der Meere durch Plastik) bis heute ausgeblieben.

    Investitionen in Umwelttechnologie lohnen sich nur dann, wenn eine Rendite herausschaut, die im Vergleich mit konventionellen Lösungen höher ist. Genau dies will man mit Lenkungsabgaben erreichen.

    Solange daher keine Anreize bestehen, umweltfreundliche Technologien und Verhaltensmuster zu entwickeln geschieht, wie die Vergangenheit zeigt, wenig bis nichts.
    Erst wenn der Leidensdruck infolge Umweltbelastung so hoch ist, dass er für die Menschen lebensbedrohlich ist, wird gehandelt. Dann ist es allerdings zu spät.

    Und darüber machen sich die „Jungen“ berechtigte Sorgen. Sich damit auseinanderzusetzen ist nicht lächerlich, sondern getragen von Sorge für kommende Generationen.

    Man muss nicht „grün“ sein, um dieser Realität in die Augen zu schauen. Aber diese Realität wird leider politisch weitgehend verdrängt. Denn Politiker orientieren sich vor allem an ihren Popularitätswerten. Und die sind hoch, wenn sie ihre Klientel kurzfristig mit Zückerchen bedienen und weniger, wenn sie Opfer verlangen und im langfristigen Gesamtinteresse liegen.

    Immerhin bin ich mit Investments in sog. nachhaltigen Themen bislang besser gefahren als mit konventionellen Investments. Auch das ein Anreiz. Und einer, der sich in Rendite materialisiert.

    • Schauen Sie sich die letzte “Anstalt” im ZDF an. Vielleicht gehen dann auch Ihnen die Augen auf.

    • @ Tofa Tula

      Danke.

      Ist das Ihr Argument?

      Wann gehen Ihnen die Augen auf?

      Wenn Sie über Ideologien diskutieren möchten sind Sie bei mir an der falschen Adresse.

    • @Gruen….

      Ueber Ideologien nicht, aber gerne ueber gut funktionierende beinahe Ponti Systeme und der Typ Mensch der dahintersteckt und sich derer bedient und auch ueber jene, die darauf hereinfallen. Auch gerne ueber Komplexitaet versus Versimplifizierung.

  19. Liebe Frau Villalon

    Dieser Artikel ist ein Offenbarungseid sondergleichen.

    Sind Sie nicht Energieingenieurin?

    Man kann auch ohne Wärmepumpen auskommen.

    Josef Jenni’s Energiespeicher sind nicht schön, aber wirksam.

    Aus Solar können Sie Wasserstoff generieren.

    Mag aktuell noch mehr als doppelt so teuer sein wie das Benzin.

    Wäre Benzin mit derselben Inflationsrate wie Brot gestiegen, sprächen wir von einem Vielfachen des aktuellen Preises.

    Ausserdem darf man dem Fortschritt auch etwas Zeit gönnen. Wo ist Ihr Forscherinnengeist?

    Wollen Sie wirklich weiterhin die Abhängigkeit von den Jungs mit der Knochensäge?

    Dürfen wir das Atomendlager bei Ihnen am Zürichsee einrichten?

    Sie können auch sämtliche Autos problemlos halbieren und mit einem Viertel des Verbrauchs durch die Gegend fahren.

    Verbote sind eher ungünstig, daher benötigt man Zeit und gute Ideen.

    Klaus Marte
    Ständeratskandidat Zürich, Nationalratskandidat Bern
    http://www.helvida.ch, http://www.du-bern.ch

    • „Wollen Sie wirklich weiterhin die Abhängigkeit von den Jungs mit der Knochensäge?“

      Dieser Satz sitzt Herr Marte. Plakativ und aber augenöffnend.

      Beispiel: Mit der eklatant teuren Sanierung dieser 3000 Duro-Mannschaftstransporter unserer Schweizer Armee wird aufgezeigt, dass wir weiterhin unsere Mittel nicht sinnvoll einsetzen.

      Seit vielen Jahren müssten alle neuerbauten Kommunal- und Industriegebäude in der Schweiz mit „state of the art“ – Energietools ausgerüstet sein. Sinnvolle, effiziente Lösungen müssten (grosszügig) staatlich unterstützt werden.

      Aktive Landesverteidigung heisst, so wenig wie möglich erpressbar sein.

    • Vielleicht offenbart uns Frau Villalon gelegentlich,

      a) an welcher Universität sie ihr Ingenieurstudium abgeschlossen hat und
      b) mit welchem Grad (Bachelor, Master oder Doktorat?)

      Denn „Ingenieur“ ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Genau so wie wenn sich ein Bauzeichner „Architekt“ nennt.

  20. Einer der wesentlichen Antreiber der Klimahysterie ist seit vielen Jahren der Club of Rome:

    Sekretariat Club of Rome
    Lagerstrasse 9
    8400 Winterthur
    Tel. 052-244 08 08. http://www.clubofrome.org

    Siehe auch :
    Der Club of Rome
    Die grösste “Denkfabrik“ der Neuen Weltordnung
    Von Dr. John Coleman. ISBN 978-3-941956-12-4
    J.K. Fischer Verlag

    Im Buch schreibt er auch: Kapitel 4 / Der globale Völkermord
    Kapitel 5 / Die NATO und der Club of Rome

    Zitiere:
    Die Zerstörung der nationalen Souveränität und Identität, sowie des gesunden Nationalempfindens aller Völker und damit die seelische, aber auch die physische Zerstörung von Milliarden von Menschen die angeblich “überflüssig der Bedürfnisse“ sind……..

    Beispiel: EU ! Auch die Schweiz soll zerstört werden, deshalb die sture Haltung der EU gegenüber der Schweiz. Die Nationalstaaten sollen zerstört werden. Klimahysterie soll dazu auch mithelfen!!!!!!!
    Die Greta wird unterstützt vom Club of Rome !!

    Alle Geschehnisse auf dieser Erde laufen nach einem bestimmten Drehbuch.
    Seit der französischen Revolution.

    Die vom Club of Rome angeleiteten Denkfabriken hatten die Aufgabe, die vielen sozialistischen Organisationen unter ihre Kontrolle und ihren intellektuellen Einfluss zu bringen.

    Die Strategien werden ausgearbeitet im CFR (Council on Foreign Relations)
    Weiter unten sitzen andere Organisationen wie:
    Roundtable, Chatham House, Trilaterale Kommission, Bilderberger..usw….

    Im Hintergrund der Menschenbevölkerung sitzen still die von den “Mächtigen“ auf dieser Erde eingerichteten Denkfabriken, welche darüber nachdenken, wie man die Menschheit lenkt und führt, um sie für seine Interessen gefügig zu machen, möglichst leise, ohne das die Menschen genau realisieren was geschieht, und für welche Zwecke sie benutzt werden.
    Der Mensch soll nicht Mensch sein dürfen sondern Mittel zum Zweck sein,
    Zum Beispiel als Konsument und Steuerzahler, die das Wirtschaftswachstum antreiben, damit die Geldsäcke der mächtigen weiter gefüllt werden.

    Wie kann man dem versuchen auszuweichen?

    Man muss versuchen möglichst unabhängig zu werden vom System. Weg vom Bankensystem. Selbstversorgung betreiben, nur kleines gut isoliertes Haus bewohnen, mit eigener Energie.- und Nahrungsmittelversorgung,sowie Nahrungsmittellagerung, usw….. An den Schulen lernt man leider sehr wenig, deshalb muss man sich viel Wissen hierzu selbst aneignen.

    Politik und Banken sind immer ein Hindernis, für Freiheit weil sie die Menschen immer in ihrer Abhängigkeit bezw. in ihrem Hamsterrad einsperren wollen.

    • Der Club of Rome befasst sich seit 1972 mit:

      – nicht regenerierbaren Rohstoffen
      – Bevölkerungswachstum
      – Wirtschaftswachstum
      – landwirtschaftlich nutzbarem Land
      – der Absorptionsfähigkeit der Umwelt bezüglich Schadstoffen

      dies auf globaler Ebene. Dabei wurden obige Problemkreise miteinander auf Sachebene vernetzt. Politik und Ideologie wurden dabei ausgeklammert. Die Argumentation war wissenschaftlich.

      In der ersten Studie des Club of Rome (1972) war Erderwärmung überhaupt kein Thema, sondern nur oben aufgeführte Sachbereiche.

      Der Mitgliederspiegel des Club of Rome zeigt, dass sich die Mitglieder aus ALLEN wirtschaftlichen- und politischen Lagern zusammensetzen. Die erste Modellstudie wurde – um nur ein Beispiel zu nennen – von der Autoindustrie finanziell unterstützt.

  21. Einer der wesentlichen Antreiber der Klimahysterie ist seit vielen Jahren der Club of Rome:

    Sekretariat Club of Rome
    Lagerstrasse 9
    8400 Winterthur
    Tel. 052-244 08 08. http://www.clubofrome.org

    Siehe auch :
    Der Club of Rome
    Die grösste “Denkfabrik“ der Neuen Weltordnung
    Von Dr. John Coleman. ISBN 978-3-941956-12-4
    J.K. Fischer Verlag

    Im Buch schreibt er auch: Kapitel 4 / Der globale Völkermord
    Kapitel 5 / Die NATO und der Club of Rome

    Zitiere:
    Die Zerstörung der nationalen Souveränität und Identität, sowie des gesunden Nationalempfindens aller Völker und damit die seelische, aber auch die physische Zerstörung von Milliarden von Menschen die angeblich “überflüssig der Bedürfnisse“ sind……..

    Beispiel: EU ! Auch die Schweiz soll zerstört werden, deshalb die sture Haltung der EU gegenüber der Schweiz. Die Nationalstaaten sollen zerstört werden. Klimahysterie soll dazu auch mithelfen!!!!!!!
    Die Greta wird unterstützt vom Club of Rome !!

    Alle Geschehnisse auf dieser Erde laufen nach einem bestimmten Drehbuch.
    Seit der französischen Revolution.

    Die vom Club of Rome angeleiteten Denkfabriken hatten die Aufgabe, die vielen sozialistischen Organisationen unter ihre Kontrolle und ihren intellektuellen Einfluss zu bringen.

    Die Strategien werden ausgearbeitet im CFR (Council on Foreign Relations)
    Weiter unten sitzen andere Organisationen wie:
    Roundtable, Chatham House, Trilaterale Kommission, Bilderberger..usw….

    Im Hintergrund der Menschenbevölkerung sitzen still die von den “Mächtigen“ auf dieser Erde eingerichteten Denkfabriken, welche darüber nachdenken, wie man die Menschheit lenkt und führt, um sie für seine Interessen gefügig zu machen, möglichst leise, ohne das die Menschen genau realisieren was geschieht, und für welche Zwecke sie benutzt wird.
    Der Mensch soll nicht Mensch sein dürfen sondern Mittel zum Zweck sein,
    Zum Beispiel als Konsument und Steuerzahler, die das Wirtschaftswachstum antreiben, damit die Geldsäcke der mächtigen weiter gefüllt werden.

    Wie kann man dem versuchen auszuweichen?

    Man muss versuchen möglichst unabhängig zu werden vom System. Weg vom Bankensystem. Selbstversorgung betreiben, nur kleines gut isoliertes Haus bewohnen, mit eigener Energie.- und Nahrungsmittelversorgung,sowie Nahrungsmittellagerung, usw….. An den Schulen lernt man leider sehr wenig, deshalb muss man sich viel Wissen hierzu selbst aneignen.

    Politik und Banken sind immer ein Hindernis, für Freiheit weil sie die Menschen immer in ihrer Abhängigkeit bezw. in ihrem Hamsterrad einsperren wollen.

  22. Als nächstes werden dann vom Bruttolohn sämtliche Abgaben (Steuern, KK, Umweltabgaben, Miete etc) gleich abgezogen und der Bürger erhält wie ein Kindergärtner monatlich ein Sackgeld in Form einer Debitkarte (Bargeld ist ja abgeschafft). Zugleich überwacht der Staat die Nutzung des Internets und jeder Bürger erhält eine CO2 Gutschrift. Der Staat, dein Freund und Helfer!

    • Sie haben der Chip unter der Haut vergessen!

      Das gibt es bereits in Schweden….natürlich gratis und auf freiwilligen Basis.

      Waffen werden jetzt schon verbietet.

  23. Klimahysterie, Tränen und Wutreden, militante Demonstranten etc., dazu der Papst, Barack Obama, Millionen von jungen Menschen die endlich wieder mal ein gemeinsames Ziel gefunden haben für das sich ein gemeinsamer Kampf lohnt!

    Tja, das ist aber nur die erste Stufe – danach kommen die „Cleveren“ die auf der Basis vom Hype ihre politischen und wirtschaftlichen Businesspläne verwirklichen bzw. vorantreiben wollen.
    Die haben sich schon deutlich sichtbar positioniert und den Bürgern ohne Skrupel klargemacht worauf es hinauslaufen wird: Klimaablasshandel und viel mehr und höhere Steuern.
    Der Bürger wird zu Ader gelassen für zweifelhafte Projekte die vermutlich meistens nichts nützen, dafür gigantisch kosten und viel Schaden anrichten (Beispiele: Windkraft, Elektrofahrzeuge).

    Die Kirche hat den Menschen auf die gleiche Tour etwas verkauft und sie bis aufs Blut geknechtet, gejagt und augenommen.
    Die Ähnlichkeit mit dem Geschäftsmodell der „Klimawandel-Religion“ zeigt sich immer deutlicher:
    Man konnte damals weder Gott noch den Teufel beweisen.
    Trotzdem fielen die verängstigten Gläubigen drauf rein und man betrieb im Namen Gottes mit Schauergeschichten über Hölle, Beelzebub und Konsorten äusserst lukrativen Ablasshandel(Sündenfreikauf)zugunsten der Kirche.
    Keiner der zahlenden Sünder konnte jemals die Wirksamkeit des Ablasses beweisen, den er von der Kirche für gutes Geld erkaufte, oder sich beschweren weil er trotz aller „Busse“ nach seinem Tod doch im „Keller“ gelandet ist.

    So hat man heute keine seriös erarbeiteten und überprüften wissenschaftlich eindeutigen Beweise für die behaupteten fürchterlichen, lebenvernichtenden Auswirkungen von Co2.

    Zudem äussern sich immer mehr seriöse, kompetente Wissenschafter die erklären warum das so ist.
    Als Greta neulich in der Uno sprach, wurde die Uno mit 500 Unterschriften aus der Wissenschaft zum Thema informiert. Ebenso informierten dieselben Wissenschafter Macron, Merkel, die EU etc.
    Man weiss also, dass dieser Klimaterror sich nicht mehr lange so fachlich unwiderlegt wird halten können.

    Wer sich also jetzt fanatisieren lässt und dadurch mit unnötigen Abgaben, Steuern, Mehrkosten für Energie, gutgläubig für jede Menge Auflagen verpflichtet, dem wird es gleich ergehen wie denen die vor lauter Angst vor Tod und Teufel ihr ganzes Geld ausgaben um sich vor Gott und der Kirche frei zu kaufen:
    Sie werden von der Klimalobby und deren politischen Vasallen über den Tisch gezogen – weil sich „das Klima“ weder um die Profitgier und den Karrierefokus der üblichen Verdächtigen dreht, noch sich um unseren freiflottierenden Irrsinn kümmert, sondern sich einfach weiter wandelt – wie immer!

    https://www.epochtimes.de/umwelt/klima/physiker-ueber-klimahysterie-wie-pseudowissenschaften-ueber-den-klimawandel-oeffentlich-akzeptiert-wurden-a3013838.html

    Aber weniger Dreck produzieren und anständig aufräumen
    dass könnten und sollten wir schon – allerdings sollten wir das nicht den Profitmaximierern, Ideologen und Hysterikern überlassen.
    Immer ruhig und vernünftig bleiben.
    Steuern, Abgaben, Verbote, Repressalien in jeder Form, geboren aus dem Hype der Stunde sind erstmal abzulehnen.
    Solange bis eine im Sinne der Klimareligion behauptete Auswirkung des laufenden Klimawandels seriös überprüft und belegt worden sind. Dann erst ist vernünftiges angepasstes Handeln möglich.

    • Man sollte nicht jeder Quelle im Internet glauben schenken, auch wenn sie „seriös“ daherkommt.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Epoch_Times

      Die Epoch Times unterstützt u.a. auch Donald Trump, und der hat seine Umweltbehörde verpflichtet, keine Klimaprognosen zu veröffentlichen, die über das Jahr 2040 hinausgehen – vielleicht damit niemand hysterisch wird?

  24. Dr. Michael Mann, der Erfinder der sog. Hockeyschlägerkurve, die angeblich die zu erwartende globale Temperaturentwicklung auf der Erde aufzeigen soll, die damals von Al Gore aufgegriffen wurde und auf die sich heute die gesamte (!!!) Klimahysterie bezieht – im offiziellen Sprech also der sog. wissenschaftliche Konsens (lach!), hat soeben im September 2019 am kanadischen Supreme Court eine schmerzhafte Niederlage erlitten. Das Gerichtsverfahren wurde abgebrochen und Dr. Mann die Bezahlung der gesamten Gerichts- und Verhandlungskosten in Millionenhöhe aufgebürdet, da er partout die der Kurve zugrundeliegenden Daten nicht öffentlich preisgeben wollte!

    Was? Hallo? Hab ich das nun richtig verstanden?!

    Nicht ein einziges Mainstream-Medium in der Schweiz (oder weltweit?) hat darüber berichtet. Ähm, nochmals, wie war das: ausgewogene und wahrheitsgetreue Berichterstattung? …schon wieder ein herzhafter Lacher! Nur wer täglich angelogen werden möchte, hat noch ein Abo irgend einer Mainstream-Zeitung, und mein Fernseher steht schon seit 25 Jahren auf der Halde.

    Eigentlich wäre dadurch der gesamten, weltweiten Klimahysterie per sofort der Stecker gezogen, doch man ignoriert es einfach und lässt dafür lieber das junge Gretel über den roten Teppich zum Uno Klimagipfel schweben (lach!)- wo ein Normalsterblicher schon gar nicht erst hingelangen kann. Zu viele monetäre Interessen stecken dahinter, denn es gibt bei uns Arbeitssklaven noch immer etwas zu holen – wenn auch nicht mehr allzu viel!

    DIES ist die neue Wissenschaft!!! Es wird so lange etwas behauptet, die selbe Lüge immer und immer wieder heruntergebetet, bis sie von allen geglaubt wird. Eine evidenzbasierte Wissenschaft gibt es schon gar nicht mehr, denn mit dieser lässt sich offenbar das hart verdiente Geld von uns Systemsklaven nicht so einfach aus unseren Beuteln zehren… Und alle schreien hurra, dass das Geld bald jemand anders hat und gleichzeitig die Umweltzerstörung im Schatten des Klimahypes von den Verantwortlichen so billig wie noch nie einfach weiter ungebremst betrieben werden kann.

    Die menschliche Gesellschaft ist definitiv am verblöden!

    • Was für einen Bullshit Du hier erzählst. Ohne rot zu werden?

      Es gab einige wild unwahrheitsgemäße Behauptungen über die kürzliche Ablehnung von Verleumdungsklagen gegen Tim Ball, die in den sozialen Medien kursieren. Hier ist unser Statement:

      Der Beklagte Ball hat den Fall nicht „gewonnen“. Das Gericht stellte nicht fest, dass eine der Verteidigungsmaßnahmen von Ball gültig war. Das Gericht stellte nicht fest, dass eine meiner Forderungen *nicht* gültig war.

      Die Entlassung beinhaltete die angebliche Ausübung eines Ermessens des Gerichtshofs, eine Klage wegen Verspätung abzuweisen. Ich habe ein absolutes Beschwerderecht. Meine Anwälte werden das Urteil überprüfen und wir werden innerhalb von 30 Tagen eine Entscheidung treffen.

      Die Bestimmung in der Entscheidung des Gerichts über die Kosten bedeutet NICHT, dass ich die Anwaltskosten von Ball bezahlen werde.

      Dieses Urteil beinhaltet absolut keine Feststellung, dass die Behauptungen von Ball tatsächlich korrekt waren oder einen legitimen Kommentar darstellten. Bei der Einreichung seines Antrags auf der Grundlage von Verspätungen sagte Ball der Welt, dass er kein Urteil über die tatsächlichen Probleme in der Klage wollte.

      Einfach mal zum Nachlesen!

      https://www.mimikama.at/allgemein/faktencheck-urteil-stuerzt-co2-papst-vom-thron/

    • @Jügge Baech:
      Und wann erwachst Du?

      Würde man den Angaben von Dr. Mann Glauben schenken, so müsste die globale Durchschnitts-Temperatur bereits heute einige Grade höher liegen, und der Meeresspiegel wäre ebenfalls schon einige Meter angestiegen! Nichts von dieser ach so wissenschaftlichen Hockeykurve hat sich bis jetzt bewahrheitet!

      Wir sind selbst mit modernsten Supercomputern nicht in der Lage, das Wetter für 3 Tage zuverlässig vorauszusagen, aber beim noch viel komplexeren Weltklima ist das selbstverständlich über Jahre und Jahrzente möglich? Klar doch, man muss es eben einfach glauben!

      Das sind alles theoretische Modelle, die all die Parameter, die für eine verlässliche Voraussage notwendig wären, gar nicht berücksichtigen können! Und trotzdem wird es dreist „wissenschaftlicher Konsens“ genannt!

      Ferner wird das Wechselspiel von in den Weltmeeren und in der Luft gelösstem CO2 völlig ignoriert, denn dieses tariert sich automatisch gegen einander aus. DAS sind Fakten, deren Richtigkeit genau überprüft werden können. Im weiteren ist es komplett unsinnig und unglaubwürdig, dass ein CO2-Anteil in der Luft von 0.04%, der nebenbei eine absolute Lebensnotwendigkeit für jegliche Art von biologischer Existenz darstellt, für eine Temperaturerwärmung verantwortlich sein soll!

      Hast Du im entferntesten schon mal daran gedacht, das die Sonne einen um Faktoren grösseren Einfluss auf die Erdtemperatur hat als der gesamte CO2 Schwachsinn? Wir haben Jahreszeiten mit Temperaturunterschieden von 30 – 50°C, dabei bleibt der CO2-Gehalt in der Luft jedoch immer der selbe! Komisch, nicht wahr?

      Ferner sind es hauptsächlich sog. Klima-Wissenschaftler (also Klimapolitologen), die all diese Lügen verbreiten, redet man mit echten Klimatologen, fällt das CO2-Lügengebäude komplett zusammen…

      Was wir dringend angehen müssten, ist der Stopp der globalen Umweltverschmutzung und -zerstörung, mit dem Klimahype wird jedoch erfolgreich davon abgelenkt. Doch was machen unsere Politiker? Sie erhöhen Grenzwerte für Umweltgifte, streben eine Energiepolitik an die erwiesenermassen überhaupt nichts mit Grün zu tun hat, und ziehen uns gleichzeitig die Kohle ab wegen CO2-Ausstoss?

      Bitte erwachen…

  25. „Villalon ist eine Ingenieurin mit Spezialgebiet Energie“. Man würde es kaum glauben, wenn man diesen Erguss von ihr liest. Sie sollte es eigentlich besser wissen. Das dümmste was die Menschheit tun kann, ist Oel und Kohle zu verbrennen. Kein Wort von ihr, dass wir mit grüner Energie endlich unabhängig werden könnten. Und ja, die Energiewende kostet etwas, aber die fossilen Brennstoffe werden auch immer teurer und sind nicht unendlich. Die alternative Energiegewinnung macht enorme Fortschritte, wollen wir im Westen diese zukunftsträchtige Energie auch noch den Chinesen überlassen? Bei den Solarzellen haben sie uns bereits abgehängt. Bei der E-Mobilität kämpfen VW, Mercedes und Co gerade ums Ueberleben. China hat auch hier bereits einen Vorsprung, wo gerade noch Tesla einigermassen mithalten kann.

  26. Angst und Hysterie sind schlechte Berater, auch in der Politik und auch in Bern. Nun, wie es scheint, sei die grüne Welle bei den nächsten Wahlen nicht mehr aufzuhalten. Sogar die FDP unter Petra Gössi bekam kalte Füsse und verwarf ihre liberalen Grundsätze. All das wird uns viel Geld kosten. Nur schon deshalb, weil die Grünen alle sozialen Forderungen der Roten mit unterstützen werden. Es winkt ein Ausbau des Sozialstaats, der Sozialindustrie und des Asylwesens. Denn die Grünen sind eben innen rot, sie gleichen einer Wassermelone. Die schätzen wir im Sommer auf dem Teller, aber nicht im Nationalrat oder gar Bundesrat.

  27. @All
    Solange irgendwo noch eine Erdölquelle sprudelt, resp. die Förderung des Inhalts nicht mehr kostet als der zu lösende Preis dessen hergibt, wird alles beim Alten bleiben, so sicher wie das Amen in der Kirche. Tatsache ist: Nach etlichen Dekaden des Nichtstun und Verharmlosens muss die Politik nun auf die sensibi-
    lisierte Wahrnehmung der Klimaänderung reagieren, um nicht den letzten Rest ihrer Glaubwürdigkeit zu verlieren.Dummerweise stellt sich nun heraus, dass das Erfolgsrezept Wachstum, auf dem unser ganze Scheinwohlstand beruht,sich nun als Gegenteil dessen präsen-
    tiert und immer mehr zum Hauptproblem mutiert.Damit erklären sich auch die untauglichen Versuche der politischen Kaste jeglicher Couleur irgendetwas Vernünftiges zustande zu bringen, ausser neue Steuern,Abgaben und Verbote zu kreieren, in der absurden Hoffnung, dass sich der Endkonsument irgendwann aufgrund schwindender Kauf-
    kraft in sein Schicksal fügt. Wie schrieb Dürrenmatt so trefflich :“ Das Rationale am Menschen ist seine Einsicht und das Irratio-
    nale, dass er sich nicht daran hält „.

    Jetzt aber genug geschrieben. Ich muss in einer Stunde meinen neuen SUV abholen. Ich konnte einfach nicht nein sagen, bei 0-Leasingzins und Gratisservicen.SNB sei Dank!

  28. Ist auch für Sie der ganze Klimascheiss nur Quatsch eines blöden Mädchens? Finden auch Sie, die Klimahysterie sei „teuflisch“? (Das behauptet der Präsident der Schweizer Erdölwirtschaft, der im Nebenerwerb für Dr. Blocher den Präsident der Schweizer SVP spielen darf.)
    Hier ein Blick auf die Wirklichkeit: Die heutige „Finanz und Wirtschaft“ berichtet: «Immer mehr Anlagen haben einen langfristigen Wert von null». Grund: Klimakrise. Alles Gute noch.

    • @China
      Ziemlich daemlicher Artikel der absolute Groessen (ja, China ist nun einmal riesig, positiv wie negativ) mit relativem Fortschritt gleichsetzt, im Vergleich aber nur die positiven absoluten Groessen hervorhebt, ohne aber wesentlich auf die ebenfalls (immer noch viel groesseren) negativen Groessenordnungen einzugehen. Ja, auch minuzioese (relativ) der FW zugute kommenden chinesischen PR Budget koennen der Zeitung einen grossen (absolut) Beitrag ausmachen. China ist und bleibt auch auf absehbare Zeit einer der groessten Umweltverschmutzer ueberhaupt.

  29. Ja, liebe Greta Thunberg, irgendwann merkt jeder, dass er vor einen Karren gespannt worden ist und lediglich einem Rübli hinterlief, das er/sie nie erreicht und falls doch, ist es schon über das Verfallsdatum.

    Die Manipollution der Massen.
    Ein Kinderspiel.

  30. Danke für diesen Kommentar. Die Klimadebatte wird unser Land ins Verderben stürzen und ist nur die Vorhut einer internationalen kommunistischen Revolution. Vorwand für Verbote, höhere Steuern und versteckte Enteignungen. Wer noch kann sollte sein Vermögen liquidieren und gehen solange er kann…

  31. Absolut richtig. Wie können gewählte Politiker so naiv und dumm sein, solches Treiben zu fördern. Die Reichen werden noch geniessen können, der Rest weint und bedauert wie blöd sie waren.

  32. Noch was zum Thema…

    Der Mann im Video sagt es sehr gut.

    Benny Peiser: ‚What I told Cambridge University’s spoiled green students‘

    https://www.youtube.com/watch?v=cPF-0rrTefs

    Und einfach mal das Gesicht der Jungen Frau im Hintergrund beobachten.
    Wer sie kritisiert, wird abgelehnt ……wer dazu noch die Wahrheit sagt und belegen kann, denn Hassen sie.

  33. Empfehle den Artikel „die Hybris der Hysterischen“ in der Basler Zeitung, besonders die Leserkommentare sind unglaublich.

  34. liebe schweizer, liebe isabell villalon.
    meine kommentare wurden nicht veröffentlicht, traurig traurig, das selbe hier in deutschland, eben systhemkonform.
    oder forum/kommentare nur für schweizer

  35. Danke für Ihren exzellenten Bericht! Es ist für mich sonnenklar, um was es letztlich in Wirklichkeit geht: um noch mehr Steuern, um noch mehr Sozialismus, um die Ausweitung der Macht des Staates.

    Sie haben vergessen zu erwähnen, dass die ganze Klimaerwärmungs-Geschichte auf Lug und Trug und Scheinwahrheiten basiert. Das Klima mag sich erwärmen, der Mensch hat jedoch keinen Einfluss darauf. Es gibt einfach überhaupt keine hieb- und stichfesten Beweise für eine menschengemachte Klimaerwärmung. Der Bürger wird hinter’s Licht geführt mit irgendwelchen von einschlägiger Seite gesponserten pseudo-wissenschaftlichen Berichten, anderslautende Experten-Meinungen werden unterdrückt. Die kommen nicht bis in die Mainstream-Medien. Die Politik boxt ihre Agenda durch und ihre opportunistischen Gehilfen haben ein neues Thema mit dem sie sich Aufmerksamkeit verschaffen können. Es liegt im Trend, auf den Zug der neuen Öko-Ideologie aufzuspringen. Die Medien stecken wie gewohnt mit der Politik unter einer Decke. Man muss die grosse Lüge nur oft genug wiederholen, wir werden sie am Ende glauben.

    Aber hey, was gibt es sonst noch Neues.

  36. Genau so ist es!

    Mit grössten CO2-Lügen und Angstmacherei gehen die Grünen,Linken, CVP, BDP, bis neuerdings FDP auf faulen Stimmenfang.

    Die Geschichte, dass der CO2-Ausstoss den Klimawandel verursache, ist die grösste Lüge aller Zeiten.

    Vor 29’000 Jahren waren grosse Teile der Welt mit riesigen Gletschern überzogen. Der Rheingletscher reichte vom Gotthard-Arlberg bis nach Schaffhausen. Auch grosse Teile Süddeutschlands waren mit Eis überzogen. Die Eisdicken erreichten in Bregenz ca.1’100m, Konstanz/ Kreuzlingen waren ca. 900m unter dem Eis! Die Gegenden St.Gallen, Glarus,Sargans, Vaduz Feldkirch waren unter dem Eis. Zürich war überdeckt vom Linthgletscher, usw..
    Die Erwärmung und Abschmelzung der Gletscher (der Klimawandel!) begann dann vor ca. 24’000 Jahren, und dauert bis heute an. Damals als der Klimawandel mit der Erwärmung einsetzt, gab es keinen menschenverursachten CO2-Ausstoss!
    Somit ist leicht zu beweisen dass nicht CO2-Ausstoss den Klimawandel verursacht, sondern andere natürliche Kräfte dies verursachen. Die Veränderungen von Sonne und Umlaufbahnen der Planeten spielen eine Rolle, und nicht der CO2-Ausstoss. Auch die Erdoberfläche selbst ist immer im Verschiebungswandel. Das Mittelmeer gab es vor langer Zeit gar nicht. Atlantis ist auch verschwunden. Grosse Gebiete um Helgoland sind vor vielen Jehrtausenden in der Nordsee versunken.

    Die Politik lügt mit den verlogenen System-Medien gemeinsam, weil sie mehr Steuereinnahmen kassieren wollen, und weil viele grüne Lobbystenpolitiker aus dem gewerblichen Bereich strenge Vorschriften und Steuer-Gelder wollen, damit sie ihre Produkte Sonnenkollektoren, Photovoltaik, Windräder, Wärmepummpen Lüftungswärmerückgewinnungsanlagen, Holzheizungen und andere Alternativenergien verkaufen wollen.
    Ölheizungen und Gasheizungen sollen raus gerissen werden und Mieter, sowie Hausbesitzer sollen bezahlen, beziehungsweise zum Geldverschleudern gezwungen werden.
    Am besten man verkauft alles und investiert nicht mehr in der Schweiz und EU. Dann sollen sie selber schauen wie sie weiter kommen.

    Es wird eine korrupte Politik betrieben, an der sich einige Wenige bereichern wollen, zu Lasten der Bevölkerung.

    Gerade ging Thomas Cook pleite. Was macht die grüne Deutsche Regierung? Sie erteilt der Fluggesellschaft CONDOR (Tochtergesellschaft von Thomas Cook)
    Kredite damit sie weiter fliegen kann und CO2-ausstösst!

    Genau so ist es überal in Europa mit der Lügenpolitik.

    Es geht nur ums Geld nicht um Umweltschutz!!

    Nachdem die Atomkraftwerke vor langer Zeit in Betrieb genommen wurden, haben es die Politiker nach vielen Jahrzehnten bis heute nicht geschafft einen Endlagerplatz für Atomabfälle in der Schweiz bereit zu stellen.

    Jetzt wollen sie die Umstellung auf Elektrofahrzeuge. Über das grosse Problem der Batterien-Entsorgung spricht keiner dieser Politiker/-.innen. Ebenso hört man nichts, von wo der Strom für all diese Elektrofahrzeuge herkommen soll. Wahrscheinlich aus Kohlekraftwerken und AKW’s im Ausland.

    Grüne, Grünliberale, Linke und grünangehauchte Stimmenfängerparteien sind unglaubwürdig und absolut unwählbar.

    Auf diese billige Abzocker.- und Modepolitik darf man nicht herein fallen!

    • Ich möchte nur auf einen Teil antworten.

      Wir machen hier ein grosses Experiment, was noch nie zuvor in der Menschheitsgeschichte gemacht wurde.

      Wir verbrennen alles was aus der Erde kommt und das Ergebnis ist eine Verdopplung des CO2-Gehaltes der Atmosphäre.

      Problem ist dabei nicht der CO2-Gehalt an sich, sondern die Geschwindigkeit, mit der sich die Erde erwärmt.

      Umwelt, Tiere und Menschen haben nicht genug Zeit sich anzupassen.

      Ausserdem sind die Umweltprobleme – zusätzlich zum CO2-Problem – gigantisch.

      Auch hier müsste dringend eine Änderung stattfinden.

      Aber Sie haben in vielem Recht, die Täuschung der Bevölkerung ist gigantisch!

  37. Den ganzen Klamauk entlarvend.
    Gratuliere für diese Analyse.
    Leider werden wir den ganzen Zauber bezahlen. Schwere Hypothek.

    Jörg Otzen
    Le Montpellerin
    VD

  38. Flugticketsteuer für Schweizer! Gleichzeitig werden mit grossem Werbeaufwand Touristen in die Schweiz gelockt. Zielpublikum, u.a. wohlhabende Asiaten, die in der Regel nicht mit dem E-Scooter reisen. Was meinen Ständeräte aus Tourismusregionen, die sich jetzt – vor den Wahlen – vehement für den Fremdenverkehr einsetzen?

  39. Sackstarke Analyse. Werde ich ausdrucken und den Politikern zusenden. Die haben nämlich von Tuten und Blasen keinen Schimmer.

  40. Es ist ganz einfach: Die letzten 150 Jahre hat die Wirtschaft der Industrieländer viel Geld verdient, weil sie die intakte Biosphäre kostenlos plündern konnte. Jetzt bekommen wir die Rechnung für Gewinne, die wir auf Kosten unserer Lebensgrundlage gemacht haben. Die Naturwissenschaft warnt seit 50 Jahren, seit 30 Jahren fordert sie laut Paradigmenwechsel, weg von der Plünderungsökonomie, hin zur nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. Indess, alle Warnungen sind im Getöse des Wachstumsrausches und Fortschrittglaubens, vor allem aber des Bereicherungswahns weniger untergegangen. Und jetzt, da die Grenzen des Wachstums weit überschritten sind, droht unser fragiles System zu kollabieren. Was tun?

    Es ist ganz einfach: Wenn endlich externe Effekte internalisiert werden, dann werden Güter, die hohe externe Kosten verursachen teurer und Produkte, die der Biosphäre gut tun, die werden günstiger. Internalisierung externer Effekte ist DAS markwirtschaftliche Instrument, das Kostenwahrheit schafft und damit neue Steuern, Lenkungsabgaben etc. erübrigt.

    • „Intakte Biosphäre vor 150 Jahren“??? So schnell vergisst der Mensch, dass zu der Zeit nahezu ganz Westeuropa abgeholzt wurde, um den massiv steigenden Brennstoff bedarf decken zu können!

  41. Die Jugendlichen haben sicherlich gute absichten, merken jedoch nicht das sie missbraucht werden.
    Genauso die Grünen und Linken, sind idealisten und merken nicht das sie vor den „Karen“ gespannt werden.
    Wie läuft es weiter? vermutlich wird es in einer Planwirtschaft münden mit Zentralisierter Verwaltung. Immer mehr von den Gemeinden an den Kanton, vom kanton an den Bund und da es auch nichts bringt ausser viel „Energiearme“ wird wohl das Pariserklimapackt dann von der EU geleitet und wir dürfen nach der Pfeife von Brüssel tanzen. Ach da ist ja noch das Kyotoprotokoll!
    Stoff für einen Jeams Bond wie wird die Weltherschaft übernommen?
    Wenn es so weit ist übernimmt das Grosskapital und steuert die Welt nach ihrem Gutdünken. Da werde weder die Linken, die Grünen noch Greta oder die Klima Jugend was zu sagen haben. Wenn es dann gar auf eine Diktatur hinausläuft sind Aufmüpfige dann schnell einen Kopf kürzer. Gehen dann die Augen auf ist es zu spät, in der Geschichte haben wir ja mehrmals diese spiele schon gehabt, etwa in der DDR mit der Mauer die war ja auch nur gebaut um die DDR Bürger zu schützen.

  42. Mittlerweile müsste auch den durch betreutes Denken verwöhnten Mitbürgern klar geworden sein, dass der von langer Hand sorgfältig geplante CO2-Hype nicht dem „Klimaschutz“, sondern einzig und allein der Geldumverteilung dient.
    Das Klima kann man nicht schützen, aber um die Umwelt sollten wir uns dringendst kümmern.

    Glaubt jemand ernsthaft, die missbrauchte, autistische Jugendliche namens Greta wäre von den zahlreichen „Volksvertretern“ und sonstigen Mandatsträger ebenso enthusiastisch empfangen und gefeiert worden, wenn sie stattdessen beispielsweise energisch gefordert hätte:
    – Die hunderttausende von Tonnen Kriegsmunition und Giftgas aus der Nord- und Ostsee zu bergen und zu entsorgen.
    – Dem grössten Umweltverschmutzer, dem US-Militär, das in rund 75% aller Länder Stützpunkte und oder Truppen „zur eigenen Verteidigung“ unterhält, auf den Schlips zu treten.
    – Lebensmittel nach der Ernte zwecks Reinigung, Veredelung und Verpackung nicht mehrmals durch halb Europa zu karren, sondern lokal zu produzieren.
    – Hersteller von Elektrogeräten verpflichten, nicht wissentlich und absichtlich Obsoleszenz einzubauen, uvm.

    Aber für die europäischen Wirtschaftsoligarchien (inkl. CH) ist es natürlich einfacher und lohnender die Völker zu manipulieren als tatsächlich etwas anzupacken.

  43. Auch wenn es einem kalt den Rücken hinunterläuft, ist diese Vison leider nicht von der Hand zu weisen. Ich sehe das genau so und sehe unser Land im Laufe der nächsten 50 Jahre auf den Stand von 1850 zurückfallen.

  44. Guter Artikel, mit guten rationalen Fragen.
    Und wie ist das mit den Antworten.
    Ja logo da bekommt man eine verschwenderische Fülle vorgesetzt.Auch wenn das sehr viele, zu viele nicht warhaben wollen und stinksauer reagieren, so um die 95% der Ideen Antworten und ,,Lösungsansätze,,sind dilletantisch,bis zur unkenntlichkeit mit Ideologiepampe vermengt.Sogar Mystisch- Schamanistisch- Religöses ist zu finden.
    In der ganzen Sache wird längst die Rationale Vernunft auf den Kopf gestellt, umgedreht.
    An erster Stelle steht da was mann will und angeblich sein muss, logo angeblich alternatievlos.
    Danach wird die Frage nach dem wie gestellt, nach ,,Lösungen,, Gesucht.
    Die rationale Wissenschaft,Physik ergänzt durch die Mengenlehre haben längst die Antworten zur verfügung,
    was geht und was nicht geht, Dinge der Unmöglichkeit sind.
    Vor allem Verantwortungsbewusst sollte darum an erster Stelle die Frage stehen, WAS ist den auch tatsächlich machbar und umsetzbar.
    Biospritt, Logo machbar nur eben dann ist man wenn man nüchtern denkt und kann, schnell einmal bei der Mengenfrage.Bei der ganzen Elektrohype? Elektrizität ist KEINE Energiequelle, lediglich weitestgehend eine
    Energie-Transport,Verteiltechnologie.
    Bei den sog. Regeneratiefen allgemein sind wir denn auch schnell wieder im Bereich der Mengen und Physikfragen ergänzt durch Grundsatzfragen im Bereich Ökonomie-Aufwand und Ertrag.
    Die Physik und Mengenfrage ist auch mit einem Riesenfuder Ideologiepampe,nie und nimmer aushebelbar.
    Dann ist da über allem noch etwas ganz bestimm nie und nimmer aushebelbares, das recht bis ins Universum.
    Hmmm? War da nicht einmal etwas mit einem A. Einstein?
    Ja ja das mit den Bienen sicher absolut richtig, und das mit dem Frieden auch und ganz interessant noch etwas, grins, Zitat: Wer im Gleichschritt gehen kann der hat aufgehört zu Denken: Zitat Ende.
    Was mir Pers. nicht bekannt ist? Meinte der damit den
    beknakten Militärischen Gleichschritt,oder etwa doch den Geistigen Gleichschritt, der zeitgenössisch deutlich mehr und äzender als auch schon, um sich greift,DAS wieder jegliche rationale Vernunft.
    Na ja etwas abgeschweift, zum Schluss noch zum alles entscheidenden Kern, mit diesem A.Einstein.
    War da nicht noch etwas mit Energie im Quadrat und Relatiev, allgemein und speziell???
    In diesem Sinne einen schönen erkenntnisreichen Tag.

  45. Leider werden bei diesem zugegebenen komplexen Thema mehrere Punkte nicht erwähnt:
    Es geht bei der Energiewende nicht nur darum, welche neue Energiequelle eine bisherige Energiequelle (fossil oder AKW) ersetzt sondern mindestens auch noch, wo echte Energieeinsparungen möglich sind. Diese sind reichlich in Form von besseren Wärmedämmungen möglich und dieses Potential soll auch konsequent ausgeschöpft werden (wenn wirtschaftlich möglich bei allen neu bewilligten Bauten und bei allen Renovationen).
    Im weiteren nützt es wirklich nicht mehr, sich selbst zu beruhigen weil andere ebenfalls nichts tun. Ich selbst habe vor über 30 Jahren als Zweiter in der Gemeinde eine Wärmepumpe eingebaut, dies ohne Zuschüsse, wurde vom Nachbar oft belächelt weil er ja viel günstiger das Heizöl verheizen konnte. Habe dies aus Ueberzeugung gemacht. Leider ist es aber so, dass bei der grossen Masse nur die Kostenminimierung gut ist, deshalb muss der Staat – leider – eben gegen die „Geiz ist geil“-Mentalität ansteueren.

  46. Vielen Dank Frau Villalon fūr diesen Artikel. Sie haben dies völlig richtig erkannt, es geht einzig und allein darum, noch mehr Steuern und Abgaben einzukassieren und an die von Ihnen treffend identifizierten Gruppen zu transferieren (die Parallele zum mittelalterlichen Ablasshandel ist offensichtlich). Es ist auch klar, dass dies in erster Linie diejenigen treffen wird, die finanziell sowieso schon knapp dran sind, Kollateralschäden sind die ruinierte Energieversorgung und sinkender Wohlstand. Leider gibt es nur eine einzige Partei, welche sich gegen das zutiefst asoziale und totalitäre Klimaregime wehrt, alles andere ist somit faktisch unwählbar.

  47. Besten Dank, Frau Villalon, für Ihren hervorragenden Artikel. Ich hoffe, dass Sie manchen der vielen gutgläubigen, obrigheitshörigen Leuten damit die Augen öffnen. Es gibt bereits Bremsspuren in unserer Industrie, wobei heute eine bekannte Wirtschaftszeitung online schreibt, dass eine weltweite Industriekrise begonnen hat und eine globale Rezession immer wahrscheinlicher wird. Unter diesen Vorzeichen dürfte sich die Lust bei unserer Bevölkerung auf Wohlstandsvernichtung in Grenzen halten. Lieber massvolle Entscheidugen im Rahmen der Verhältnismässigkeit, aber die Mehrheit der Schweizer Politiker überbieten sich mit verschiedenen Abgaben, Zwangsmassnahmen und Verboten. Ich hoffe sehr, Frau Villalon, dass wir hier noch viele Artikel von Ihnen lesen dürfen.

  48. Wenn man bedenkt was dieser ganzen Bewegung zu Grunde liegt, erstaunt es mich immer wieder wie leicht sich die Masse immer noch manipuliert lässt.

    Wie die CO2 Hysterie entstanden ist, sollte in der Schule gelehrt werden:
    Jemand stellt die Theorie auf, dass CO2 für die Klimaerwärmung verantwortlich ist. Andere greifen das auf, unterstützt durch sehr viel Geld (wer hat das finanziert?) und bauen Simulationen, die diese Theorie unterstützen (btw. in Simulationen kann alles gezeigt werden, ich muss nur entscheidende Faktoren anders gewichten oder ganz ausser Acht lassen) und noch andere behaupten, dass das vom Mensch verursachte CO2 die Hauptursache für die Klimaerwärmung ist. Eher fanatisch funktionierende Leute (z.B. Grata) werden eingespannt um diese Behauptungen zu verbreiten. Heute sind wir so weit, dass ein wissenschaftlicher Diskurs kaum mehr möglich ist. Für die eher fanatisch veranlagten Verfechter ist es schon fast eine Religion – ‚man muss daran glauben und wer nicht daran glaubt sollte bestraft oder wenigstens öffentlich gebrandmarkt werden. Gewalt gegen Andersgläubige ist zulässig.‘

    Zwei Fakten, die dem gesunden Menschen zu denken geben müssten. Erstens ist die Sonne ein Hauptfaktor für unser Klima, spielt aber in den CO2 Modellen wenn überhaupt nur eine unbedeutende Rolle. Allerdings ist die Stärke des Magnetfelds der Sonne seit rund 100 Jahren mehr als 100% stärker geworden. Zweitens ändert sich nicht nur das Klima der Erde, sondern aller Planeten in unserem Sonnensystem, alles nachzulesen bei NASA.

    Zudem ist die Welt trotz aller Hiobsbotschaften grüner geworden. Die höhere CO2 Konzentration in der Luft lässt Pflanzen besser wachsen, dieser Effekt wird z.B. in Gewächshäuser in Holland angewendet.
    Wenn es nicht so tragisch wäre, könnte ich darüber lachen: Die Grünen kämpfen unbewusst gegen eine grünere Erde. Nicht falsch verstehen Umweltschutz ist essentiell, wir vergiften uns langsam aber sicher und wenn wir dem nicht Einhalt Gebieten, wird es uns nicht mehr lange geben (Kinderlosigkeit, Frühdemenz, Autismus, etc. steigen dramatisch an). Wir müssen uns wieder auf die wesentlichen Themen fokussieren, sonst wird die Klimaerwärmung unsere geringste Sorge sein.

  49. Liebe Frau Villalon

    Kritik und genaues Hinterfragen in Ehren.
    Haben Sie zusätzlich zu Sarkasmus und Schelte auch einen konstruktiven Vorschlag? Oder geht Sie das ganze nichts an?

    Mit freundlichen Grüssen, Fausta Borsani

  50. Wenn man sich das Papier von „People’s Demands for Climate Justice“ anschaut dann wird schnell klar, dass es dieser Bewegung nicht um die Rettung des Klimas geht. Technische oder marktwirtschaftliche Lösungen werden entschieden abgelehnt, stattdessen wird „Climate Justice“ (also mehr Umverteilung) und schliesslich die Abschaffung des Kapitalismus gefordert. Mit ein Grund dürfte sein, dass auch die IPCC (und zwischenzeitlich sogar Greta, auch wenn ihr PR Team dann wieder zurückgerudert ist) gemerkt haben, dass wir das ganze ohne Nuklearenergie unmöglich erreichen können.

    Dazu kann man sich auch einfach die CO2 Bilanz der Europäischen Länder anschauen, wo tiefer Pro-Kopf CO2 Ausstoss ziemlich linear mit hoher Nutzung von Atom- und Wasserkraft einhergeht (Schweiz, Frankreich und ja: Schweden). Schlechter geworden sind vor allem Länder, die auf „saubere“ Energie (und damit Gas oder Kohle für Bandenergie) setzen.

    Das kommt zumindest den Politikern, die den Kampf gegen die „Atomlobby“ zu ihrem Lebenszweck gemacht haben natürlich sehr ungelegen. Deshalb hat man sich entschieden nicht das Problem anzugehen, sondern es zu bewirtschaften.

  51. Wieder mal voll auf den Punkt getroffen Frau I. Villalon. Bravo!

    Die aktuelle „Gretaisierung“ im allgemeinen Wahlkampfgeplänkel ist brandgefährlich. Sie generiert neue Gesetze oder verschärfte Verordnungen, die wie richtig erkannt, vorallem dem allgemeinen Fussvolk teuer, vielfach sogar sehr teuer zu stehen kommen werden.

    Es wird dann wohl an der SVP liegen, diese mittels Volksabstimmungen zu verhindern oder zumindest abzuschwächen. Und dann werden sich wieder viele Mitte-Links-Parteien und Wähler die Augen reiben ab den plötzlich wieder zunehmenden Wahlgewinnen der SVP. Ist das Volks doch nicht so grün…? Grün schon, aber nur solange es kein eigenes Geld und Lebensqualität kostet. Und das kosten die aktuellen Bestrebungen zu hauf. Da hört der Spass für viele auf. Gretas Grimassen und bösen Worten zum Trotz.

    Und noch kurz zu Greta: Wie kann es sie wagen, unsere Eltern und Grosseltern so massiv anzugreifen! Wären diese nicht gewesen, würde Greta vermutlich noch in der Höhe leben, nicht zur Schule gehen und nichts zu beissen haben. Sie kann gern mit einem syrischen oder somalischen Mädchen ihres Alters tauschen. Dann möchte ich gerne sehen, ob sie dann immer noch jeden Freitag demonstriert oder doch eher um’s Überleben kämpft. Ein bisschen Demut und Verständnis gegenüber der vorhergehenden Generation wären angebracht.

  52. Weltuntergang a la Villalon.
    Wenn ich Frau Villalon ernst nehmen würde, würde ich wahrscheinlich einen Bunker bauen, stattdessen wird gelacht.

  53. Ueli Maurer fordert heute im Blick: «mehr Innovation – weniger Ideologie». Seine Muezzina Villalon benützt IP als Minarett und verbreitet reinste Ideologie:

    – Windkraftanlagen sind des Teufels.
    – Umweltschutz mit Steuern ist Umverteilung von arm zu reich.
    – Wegen der CO2-Steuer verarme das Volk.
    – Deutschland, «welches mit der Energiewende reich werden wollte, verarmt.»
    – Und so weiter und so fort.

    Ueli Maurer schluchzt: Pflanz‘ doch besser ein Bäumchen.

  54. Dein pessimistischer Artikel hat einige gute Dinge. Wer zum Beispiel wirklich an eine „bessere Zukunft“ denkt und sich um die Umwelt und das Ökosystem kümmert, denkt an tragfähige Alternativen. So versucht beispielsweise Boston Steel unter anderem, das Material zu verbessern und damit die Umweltbelastung zu reduzieren. Oder die Organisationen und Stiftungen, die eine bessere Ernährung in der Welt unterstützen, d.h. eine Gesundheitspolitik und nicht wie eine Krankheitspolitik hier. Das nennt man Gesundheitspolitik, Prävention mit besseren Nährstoffen, mehr Bewegung für alle und eine Industrie, die weniger belastet. Stattdessen erhöht die Bereitstellung von mehr Geld für ein „krankes“ System (d.h. die Behandlung von Wirkungen und nicht von Symptomen und Prävention) nur die Kosten und verbessert nicht die Gesundheit der Bürger. Steuern werden also nichts lösen, da stimme ich Ihnen zu, in der Tat werden Sie nur absurde Umverteilungen schaffen, ohne etwas zu bekommen. Darüber hinaus hat die zu hohe Besteuerung des Flugzeugs den Effekt, den Tourismus des Autos (z.B. für eine Familie) zu erhöhen und unsere Straßen noch mehr zu verstopfen, was sich nachteilig auf Unfälle, Todesfälle und Straßen und die Umweltverschmutzung für die lokale Bevölkerung auswirkt. Es ist nicht das, was Greta will, noch die anderen umweltfreundlichen. Wir müssen zu einer besseren Harmonie zwischen Mensch und Umwelt/Natur auf diesem Planeten zurückkehren, ohne alles aufzugeben, aber besser zu leben. Buthan geht in diese Richtung und könnte ein Beispiel für alle sein!

  55. Guter Artikel Frau Villalon!
    Vorsicht vor der „grünen Sekte“ in der Glaubens-Gemeinschaft der „Greta-Anbeter“!
    Zum Glück haben wir noch unsere Schweizer-Armee die diese „grüne Hysterie“ durchschaut hat! Bravo der Armee!

  56. Alles richtig……

    Und gerade werden in etlichen Einfamilienhäusern die Ölheizungen ausgebaut, so auch in meiner Verwandtschaft.
    Der Heizöltank kommt raus und der Brennerkesse. ebenso, man schliesst sich an die Fernwärme an und freut sich über mehr Platz im Keller.

    Tja, man gibt eine gewisse Autarkie auf und macht sich noch mehr abhängig. Das in einem Land welches Energiepolitisch irgendwann wie Deutschland den Strommangel erleben wird. Erst nur Lastabwürfe damit das Stromnetz nicht zusammenbricht, später Stunden dann Tageweise echte Stromausfälle ……bis es zum grossen Blackout kommt der vermutlich Wochen andauern wird.

    Beispiel Bundestaat Süd-Australien unter Grünlinker Regierung:
    Im Bundestaat Südaustralien dauerte es nach dem Blackout 2016 satte 49 Tage bis die letzten Haushalte wieder Strom hatten. Die hatten in guter Grünentradition alle Kohlekraftwerke nicht nur abgeschaltet, sondern sie vollständig ausser Betrieb genommen.
    Und hat man davon in unseren Medien mal irgendwas gehört ??????

    Also, wer zukünftig im Februar bei Minustemperaturen im kalten Haus sitzen möchte, der sollte seine Ölheizung ausbauen und die Grünen wählen.
    Wobei, wenn er dann erfroren ist macht er wenigstens kein CO2 mehr…(((-:

    Eine der Deutschen Oppositionsbewegungen gegen die Windkraft ist die hier.
    http://gegenwind-weinheim.de/wordpress/

    Man kann sich dort sehr schön und mit Bildern belegt ansehen was ein Windrad bedeutet.
    2-3 Hektar Wald roden für den Bauplatz und die Zufahrtstrasse. Dann Zufahrstrasse ca. 60-80 cm Tief mit einem Kiesbett versehen damit der Schwertransporter mit seinem 450 Tonnen schweren Windradkopf und den Flügeln überhaupt zur Baustelle fahren kann.
    Dann die Bodenplatte die aus bis zu 6000 Tonnen Stahlbeton besteht. 3-4 m dick ist und bis zu 15m Durchmesser hat.

    Wohnen sie in der Nähe, werden sie feststellen das in ihrem Garten kaum noch Schmetterlinge und andere Insekten zu sehen sind, dass ihre Tiere Fehlgeburten haben, die Vögel verschwinden und sie selber unter dem Infraschall leiden.

    Und wofür, damit sie eines Tages im Winter des Morgens im eiskalten Haus aufwachen ?

    ————————————-
    Zitat:
    51% der CO2 Steuereinnahmen sollen via Verbilligung der Krankenkassenprämien an das (verarmte) Volk zurückfliessen. Der Schweizer Krankenkassen-, Ärzte- und Pharmaklüngel dankt im voraus bestens.

    So man will also das Volk bestechen…… indem man die Krankenkassenprämien damit verbilligt.
    Nun ja, aber dann hat das dumme Volk ja doch wieder Geld zum Fliegen…?

    ———————————-

    Wie viele Windräder können ein AKW ersetzen ?
    https://www.tagesschau.de/ausland/strahlung128.html

    ( vorabinfo…. es braucht dazu 3400 Stück )

    Nur schon der Ressourcenverbrauch ist gigantisch.
    3400 mal 10ooo Tonnen Materialien….plus bis zu 7000 Hektar gerodeter Wald.

    ——————–

    Strom ohne Kernkraft…..

    Monumental, unsustainable environmental impacts.
    By Paul Driessen, July 2nd, 2017
    https://www.cfact.org/2017/07/02/monumental-unsustainable-environmental-impacts/

    ( Für Deutschland hiesse das als Ersatz der AKW also 183ooo neue Windräder bauen. Richtig gelesen, 183-tausend.

    Nun ja, wählt bitte bitte alle Grünlinks, und die Schweiz als CO“ Schleuder wird aufhören zu…….

  57. Während Deutschland die Kohlekraftwerke stilllegt, werden dieses Jahr in zahlreichen Ländern rund ein Dutzend neu and Netz gehen. Erkennen, erwachen, verändern.

    • Nicht nur ein Dutzend….

      China als grösster Hersteller von solchen Werken hat in seinen Büchern schon Bestellungen von über 1400 Kohlekraftwerken.

  58. Das Volk (alle Parteien ausser der SVP) hat den grünen Närrinnen und Narren die Carte blanche gegeben. Die rotgrün verseuchte Bundesverwaltung und besonders das UVEK, von alt BR Leuenberger in 15 Jahren mit Genossen/-innen zum roten Orchester umfunktioniert, ist nicht mehr zu bremsen. Danach 8 Jahre CVP-Leuthard, Tesla-Pilotin auf Staatskosten, das Schätzchen des Boulevards. Das Endziel ist die Abschaffung des motorisierten Individualverkehrs, auch der E-Mobilität, denn bald kommen die Proteste der Umweltverbände wegen der alles andere als umweltfreundlichen Batterieherstellung. (Lithiumförderung führt zur Absenkung des Grundwasserspiegels in den Anden und damit zum Entzug der Lebensgrundlage der Indios.) Machen wir uns keine Illusionen: Kommt ein Referendum der SVP zustande, wird es an der Anti-SVP-Allianz scheitern. Die „moderne“ Schweiz ist zu einem Volk von masochistischen Anpassern an den grünen Zeitgeist geworden. Grün reden ist nun mal in und Zeichen moralischer Überlegenheit – grün leben die wenigsten dieser Heuchler/-innen, die ja bekanntlich am meisten in der Welt herumfliegen.

  59. Das Problem ist der Hyper-Aktivismus unserer Volksvertreter. Was sind das für Personen? Ich gehe davon aus, dass diese unmöglich gescheiter, engagierter usw. als der Durchschnitt sind. Mehr-Wissen haben sie keines. Sie ersetzen es mit Glauben. In ihrer Arroganz erlassen sie auf dieser Basis Gesetze, Richtlinien, Zeitpläne. Ausbaden tun’s dann wir.

    Gebt den linken Hysterikern und pseudo-bürgerlichen Opportunisten die Quittung. Dito der Fundamental-Opposition. Denn diese zeigt mit ihrer Haltung, dass sie vor den wahren Problemen unserer Zeit kapituliert hat.

  60. Die Verpolitisierung der Energiestrategie 2050 sollte endlich aufhören. Wir haben hochstehende Wissenschaftler in der Schweiz, wie beispielsweise ETH-Professor Anton Gunzinger. Er und viele Andere haben seit nunmehr 20 Jahren noch und noch Lösungen parat. Sie haben all mein Vertrauen. Dürfen diese nach dieser endlosen Obstruktion endlich an die Arbeit?

    https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/eth-professor-man-muesste-halt-ein-tal-mit-solaranlagen-zupflastern-131263027

    Die Erpressbarkeit durch all die instabilen, despotischen Ölproduzenten wie etwa Saudi Arabien, Iran, Venezuela, Nigeria müsste uns eigentlich erst recht die Dringlichkeit für Lösungen schmackhaft machen.

    Aktive, kluge Landesverteidigung fängt mit einer autarken Energieversorgung an.

    Neue Ansätze in Forschung und Entwicklung im Sektor Energie halten auch Arbeitsplätze in der Schweiz.

  61. Einfach mal schnöden – auch wenn’s daneben geht.
    Ticketabgaben: alle Länder rund um die Schweiz kennen Ticketabgaben. Dass die SchweizerInnen vier Mal soviel fliegen wie unsere Nachbarn. Ein Mückenfurz – gemäss der Schreibe.
    Wer hat sich bisher tatkräftig gegen ein forscheres Vorgehen bezüglich den Massnahmen zur Erreichung der Klimaziele gesperrt? Die bürgerliche Mehrheit in Bern, von denen die einen nun einen grünen Mantel (mindestens bis nach den Wahlen) angezogen haben, um damit ihre Wählerschaft zu beeindrucken. Für eine Wiederwahl. Und sie haben gar etwas beschlossen zugunsten des Klimas – was Frau Villalon offenbar nicht gefällt …
    Auch bei den weiteren Ausführungen mangelt es an Substanz:
    Etwas googlen und schon passen die aufgeführten Zahlen nicht mehr so richtig.
    Und jene, wie Frau Villalon, die nichts tun wollen, mokieren über die Kosten. Auf den Gedanken, dass wir bisher alles zu billigen erhielten – respektive uns nahmen, kommt sie nicht. Dass der Mobilitätswahn krankhaft ist, auch nicht.
    Dass auch das Wirtschaftsmodell, das nur mit ständigem Wachstum funktioniert, überdacht werden muss? Da wäre Potential, Frau Villalon.

  62. Gratulation, gut geschrieben! Nur eines ging vergessen > die Schweröl-Transporter auf den Weltmeeren welche inzwischen massiven Anteil der co2 Emmissionen verantwortlich sind.

    90 Prozent aller grossen Schiffe fahren heute mit Schweröl. Schweröl fällt bei den Raffinerien als Rückstand bei der Erdölverarbeitung an und ist voller Verunreinigungen. Beim Verbrennen werden neben Kohlendioxid auch Stickoxide, Schwefeldioxid und Feinstaub ausgestoßen. Diese Schiffe sind im Prinzip schwimmende Müllverbrennungsanlagen ohne Abgasreinigung!

  63. Und erst das Märchen von der Fernwärme. Wir heizen unsere Wohnungen mit der Abwärme aus der KVA und alles kommt gut – Blödsinn!
    Die Abwärme aus der KVA reicht niemals aus um den Bedarf zu decken. Zudem wird die Situation sich weiter zuspitzen, indem die Bevölkerung anfängt vorbildlich und fleissig Kunststoff – der Hauptlieferant an Energie bei der Verbrennung von Müll – fürs Recycling auszusortieren. Die KVAs helfen bereits jetzt mit der Verbrennung von Öl nach um den Wärmebedarf zu decken, während dem Bürger gleichzeitig die Ölheizung verboten wird – total krank!
    Der Energieverlust beim Transport von der KVA zur Liegenschaft ist exorbitant – in St. Gallen beträgt er 75%! Die KVA befindet sich im Westen, die Häuser im Osten, der verlustreiche Transportweg somit mehrere Kilometer. Dazu kommt noch ein erheblicher Höhenunterschied – die KVA befindet sich unten im Tobel während die Häuser an den Hängen stehen – der ebenfalls zu massivem Energieverlust führt. Die Nutzung der KVA Abwärme macht nur Sinn bei Industriebetrieben, die sich in unmittelbarer Nähe der KVA befinden.
    Die Fernwärmeleitungen stehen unter starkem Druck, 16 Bar. Tickende Bomben – ich sehe bereits die Schlagzeilen, wenn es so eine Leitung mitten im Wohnquartier verjagt.
    Den KVA / Stadtwerken geht es mit der Fernwärme nur darum, das Monopol über die Energielieferung zu erlangen. Ist man erst einmal an die Fernwärme angeschlossen, ist man auf Gedeih und Verderben dem Fernwärmelieferant ausgeliefert. Bereits gibt es etliche schwarze Schafe von Gemeinden – berüchtigt für ihre Knebelverträge mit Fernwärme.

    • Jahhh, die haben natürlich bei den KVA bessere Filter als wir bei den „gewöhnlichen“ Ölheizungen 🙂

  64. Als der Bundesrat mit Grins-Doris an der Spitze nach Fukushima den umgehenden Atomausstieg beschloss, schön synchron mit der mitten in ihrer verbockten Energiewende schlingernden „wir schaffen das“ Merkel, hatte man nicht einmal den Ansatz eines Plan B. Wir importieren dreckigen Kohlestrom aus dem Osten (via Deutschland), Atomstrom von alten KKWs aus Frankreich – und China baut Dutzende neuer Atomkraftwerke neuester Technologie – der einzigen uns heute technologisch verfügbaren Energiequelle (Tschernobyl und Fukushima waren im Ursprung kein „Atomproblem“, sondern durch Schlamperei verursacht). Dass ein Tessiner Stromversorger in ein Kohlekraftwerk (CO2-Ausstoß 2,1 Millionen Tonnen pro Jahr!) in Norddeutschland investiert, ist an Dummheit nicht mehr zu überbieten.

    E-Mobility und all die schönen (illusorischen) Projekte finden mit den heutigen „grünen“ Konzepten schlicht und einfach nicht statt!

    und…. während der Erdölkrise vor gut 40 Jahren hatten wir bereits einen Benzinpreis von CHF 1.70, die Autos verbrauchten 15+ Liter/100km – sind wir weniger gefahren?

    Licht löschen wenn Ihr raus geht – und „Blackout“ von Marc Elsberg lesen!

  65. einstein:
    das univerum und die menschliche dummheit sind unendlich, beim universum bin ich mir aber nicht sicher !

  66. Die selben Kreise, die CO2 Reduktion fordern, möchten möglichst viele Migranten in die Schweiz holen. Hier verbraucht jeder der kommt, 30 Mal mehr Ressourcen als daheim in Afrika. Ganz zu schweigen vom Familiennachzug der folgt und der Vergrösserung der Familie dank unserer Grosszügigkeit.

  67. Um ein Ende mit Schrecken zu vermeiden, führt kein Weg am Bau von Atomkraftwerken vorbei. Die Chinesen machen auch hier vor, wo es lang geht. Wenn die grüne Welle so richtig im Portemonnaie angekommenen ist, wird sie wieder verebben, wie sie aufgetreten ist.

  68. Der CO2 Ausstoss der Schweiz beträgt 0.1% des weltweiten CO2 Ausstosses. Um von 0.1 auf 0.0 % zu kommen, wollen die in Bern uns Milliarden abknöpfen. Neuerdings auch die FDP. Zusätzlich beflügeln die Medien mit ihrem Klimageschrei, dass Grüne und Rote an die Macht kommen und weitere Steuern und Abgaben einführen. China, Indien etc. bauen gleichzeitig ihre CO2 Produktion gewaltig aus. Irgendwie verrückt was sich da abspielt.

  69. deutschlands wahnsinn:
    brandenburg, region prenzlau, vor den toren berlins, über 4000 wkanlagen, einst wunderschöne endmoräne jetzt industrialisierte landschaft, tausende rot blinkende pillone, ein endzeitszenario, nun guantanamo uckermark, folter, das 24 stunden, pulsierendes brummen, körperlich wahrnehmbar,einst ein paradies, jetzt flora und fauna schwer geschädigt, rückgang der vogel-fledermaus, insekten-schmetterlings population um über 90 %, windschleppen verursachen bodenaustrocknung, erosion die folge, einst fruchtbare ackerböden, veröden, menschen erkranken, hohe selbstmordrate, anstieg der psychischen erkrankungen um über 10%,hohe krankenzahlen, wir bürger leiden an ein und durchschlafstörungen, das grundgesetz das uns eigentlich schützen sollte, scheiß egal, merkel will aber die welt retten, deutschland zerstören, und das für nicht grundlastfähige erneuerbare, was für ein wahnsinn.

    so seid gewarnt ihr eidgenossen !

  70. Einmal mehr Bravo für diesen nüchternen Artikel, der genau aufzeigt, wie weit Realität und grüne Fantasie auseinanderklaffen. Ich habe ja per se nichts gegen einen Energiewandel, aber dann sollen die Pläne zumindest einigermassen realistisch sein!

  71. Wenigstens haben wir in der Schweiz noch Stäbe, wo alle Arten von Lagebeurteilungen/Gefahrenszenarien aus neutraler Sicht durchdacht und durchgespielt werden, ganz unabhängig vom zeitgeistigen Geblöke in Teilen des Volks und in den meisten (linksgefederten) Medien. – Kommt mir so vor, als ob solche von den mit weniger Hirn gesegneten, sich in ihrer eigenen Echo-Chamber gegenseitig aufgeilenden Individuen belächelten Kompetenzen gerade bei unserem nördlichen Nachbarn nicht mehr vorhanden sind.

  72. Wie polemisch und armselig ist denn dieser Beitrag? Nur jammern ohne Ende! Vorschläge? NUll, vulgär als Zahl dargestellt = 0! Ist das wirklich das Niveau dieses Blogs? Danke, aber darauf kann ich verzichten. Diese Auflistung ist polemisch, nach der Mehrheit kriechend und so was von substanzlos, dass es die Richtung schon von weitem anzeigt: Roger Köppel? Armselig, wirklich armselig!

    • Aber zehnmal gehaltvoller als ihr Kommentar. Wo sind denn ihre griffigen Vorschläge; die fielen möglicherweise auf fruchtbaren Boden, ganz im Gegensatz zu diesem himmeltraurigen Kommentar?

  73. Leider den Nagel genau auf den Kopf getroffen. Leider auch wird so ein Artikel nicht in den Tages Medien veröffentlicht. Leider auch, werden diese Punkte nicht transparent und offen diskutiert. Leider auch, ist das wissenschaftliche Verständnis für gewisse Zusammenhänge beim durchschnittlichen Wähler stark unter-entwickelt. Lieber also Parolen skandieren und die sofortige Rettung des Klimas fordern. Die Wahrheit: Gewisse Kreise haben im Soge der Klima-Hysterie und der Greta-Wahns vergessen wie man offen diskutiert und noch viel besser, sie wittern die ganz grosse Chance den politischen Feind in die Pfanne zu hauen, die Kontrolle zu übernehmen und der Mehrheit der Bevölkerung den Willen ihrer Wähler aufzuzwingen. Natürlich zu Gunsten von sich selber und ihren Wählern. Das nennt man Klientel-Politik und wird z.B. in Zürich mit grossem Erfolg umgesetzt. Das Klima ist ein Neben-Schauplatz und nur ein Mittel zum Zweck. Die Gutmenschen die mit dem Tesla rumfahren und denken sie seien etwas Besseres sollten wissen, dass das Kobalt in ihren Akkus von Menschen im Kongo aus dem Dreck geholt werden – durschnittliche Lebenserwartung ist 30 Jahre. Sie sollten auch wissen, dass der Tesla mit einem CO2 Rucksack startet und erst nach 125000 Km einen dreckigen Diesel der aktuell rumfährt einholt. Erst dann bessert sich die Bilanz. Wärmepumpen brauchen Strom, der kommt aus den Kohlekraftwerken etc. etc. etc. Mit anderen Worten: Für die Grünen gibt es eine einfache Lösung: wir ziehen das Geld denen aus der Tasche die sich nicht wehren können und verteilen es an die, die uns wählen. Ganz einfach. Die Zustände in DE sind ein Witz: Windräder schreddern Vögel und Insekten. Die Rotoren verkleben und verlieren 50% ihrer Wirkung. Das grosse Insektensterben und auch Vogelsterben geht wahrscheinlich auf diesen Effekt zurück. Niemand, keine Sau, interessiert sich dafür bzw. darüber offen zu schreiben ist ein Tabu. Man wird sofort Mundtot gemacht und als Idiot hingestellt. Auch in der Schweiz sind das die alten weissen Männer. Schon das ist abwertend und eigentlich rassistisch. Dann haben wir noch die liebe Greta. Das instrumentalisierte kranke Mädchen aus den Norden, der wir die Kindheit geraubt und ihrer Träum zerstört haben. Ihre Rethorik am UN Gipfel hätte auch vor rund 90 Jahren gewissen Leuten als Anschaungsunterricht dienen können. Fehlt nur noch ihr Buch über den Kampf gegen die Klima-Vernichter. Es ist eigentlich unglaublich was abgeht. Wir müssen etwas fürs Klima tun. Auch für die Umwelt. Die wirklichen Probleme gehen die Politiker nicht an. Sie gehen den Weg des geringsten Widerstands und bestrafen die Bürger, die sich nicht wehren können. Nun, ich hoffe, dass dies doch mehr Bürger diese Landes erkennen und in einigen Wochen nicht blindlings grün oder rot wählen nur weil das eben gerade „in“ ist und man das Klima retten muss. Wir kleinen Furz-Schweizer mit Null-Einfluss…..aber wir haben das Geld. Wie die Nachbarstochter, die wegen Nachhaltigkeit das Glas ihres Iphone für 200 CHF ersetzen lässt (man kann es sich ja leisten) statt ein neues zu kaufen…..dafür aber Netflix schauen uns streamen was das Zeug hält. 3 mal im Jahr in Urlaub – man will ja die Malediven noch geniessen so lange sie das sind und New York hat man auch noch nicht gesehen. Man muss ja was für das Klima tun. Aus dem Grund stehen auch 2 Teslas in der Garage. Man muss ja was tun. Gewählt wird dann natürlich Grün. Man kann es sich ja leisten…..noch……Hoffen wir auch eine rege Wahlbeteiligung und hoffen wir, dass auch der durschnittliche Wähler schnell mal versteht, dass nicht alles was uns Grün Links erzählt wirklich ehrlich gemeint ist. Wir sind dabei unsere Zukunft für einen Null Einfluss aufs Klima wirtschaftlich aufs SPiel zu setzen. Vorbildfunktion für die Welt? Klar…..niemand interessiert was die kleine CH macht absolut NIEMAND. Schon gar nicht der Chinese der Amerikaner oder der Inder. Vielleicht sollte wieder mal ein grosser Asteroid auf die Erde fallen. Vielleicht hätten wir dann andere Probleme um uns zu überlegen wir noch ein paar Gramm CO2 vermeiden könnten.

    • Es würde schon ausreichen, wenn wenigstens ein ganz kleiner Asteroid, Während der Session direkt im Bundeshaus einschlägt.

  74. Ein interessanter Artikel. Wer im öV unterwegs ist, weiss sogar, dass dies der Mainstream ist. Ein 18 jähriger Exilkubaner mit seinem Kumpel:“ Hey bro‘, gang mal nach Miami, s’geilschte wo’s gitt! Bro, und d’Kanare, det flüügi vill hii, bro‘, Wiehnachte under Palme, geil, machi immer, bro‘!“ Und wer nach Berlin fliegt erhält ein eindrückliches Bild von der gewaltigen Umweltverschandelung mit tausenden von Windrädern. Und dann die unsägliche Story von Greta, ihren Eltern und der nun finanziell profitierenden Entourage, welche in schwedische Umweltfirmen investiert ist….

  75. Die Schweiz ein Mückenschiss auf der Weltkarte will klimaneutral werden. Wie soll denn das gehen, wenn eben das Klima mit deren Luftschichten den ganzen Dreck anderer Länder mit der Strömung rund um den Erdball schleudert? Verziehen wir uns in einen eigenen klimaneutralen Schweizer Cocon?

    Konzerne die eigentlich diese Sauerei grösstenteils zu verantworten hätten, wurden unlängst durch die USTR III steuererleichtert und die grosse Masse des Volkes soll dann dafür bezahlen. Hat jemand wirklich das leiseste Gefühl alle Länder, Konzerne usw. werden auf einmal klimaneutral?

    Unablässig Gierige freuen sich sogar über die Eisschmelze in Grönland und in der Arktis legt diese doch weitere Rohstoffe frei die es zu Fördern gilt.

    Da in der Berner Wandelhalle sowieso nicht selbständig studiert sondern dem Geflüster der Lobbyisten Folge geleistet wird, ist das ein leichtes Spiel das Volk auszunehmen und von etwas Glauben zu machen es sei das Richtige.

    Würden die grossen und kleinen Gretas denn wirklich auf Mc Donalds, Burger King usw. mit seinen enormen Abfallbergen und auf das geliebte Handy das alles andere als CO2 neutral ist verzichten?

    Solange das Geld auf dieser Welt die Hauptrolle inne hat,
    ändert sich gar nichts.

    Ich habe fertig!

    • Sie sprechen das richtige Thema an. Dem Problem mit der Zerstörung der Umwelt ist nicht beizukommen indem wir die Verantwortung der Politik abwälzen bzw. mehr Steuern zahlen, die dann weiss Gott wo hin fliessen. Jeder, der unserer Regierung vertraut und glaubt, dass diese irgendetwas auf die Reihe kriegt, soll doch freiwillige Zahlungen an diesen Klimafonds leisten. Wir anderen, deren oberstes Ideal die individuelle Freiheit ist, könnten beispielsweise unser eigenes Konsumverhalten hinterfragen und uns überlegen, ob es an der Zeit wäre, mehr Eigenverantwortung übernehmen. Wir haben eine Stimme via unser Konsumverhalten bzw. via unser Portemonnaie. Wir könnten lokaler konsumieren, saisongerechter, reklamieren bei zu viel Verpackung, keine PET-Flaschen mehr kaufen, ect. Oder, was am besten wäre für die Umwelt: Einfach WENIGER konsumieren. Vielleicht ist es nicht nötig, über’s Wochenende nach Prag zu fliegen, eine schöne Wanderung in den Schweizer Alpen tut’s auch. Der Burger von Mc Donalds beispielsweise tut uns erstens nicht gut und es ist zweitens vielleicht ganz einfach falsch, Geld dafür auszugeben, weil wir damit die Schuld tragen am unsäglichen Leid, das den Tieren jeden Tag angetan wird. Freiheit bedeutet auch Verantwortung zu übernehmen.

    • Kleiner Hinweis: Die Klimaerwärmung geschieht NICHT durch das CO2! Das kann das CO2 gar nicht leisten auch nicht als sog. „Forcing Factor“! Fragt mal einen gescheiten Physiker und keinen „Wissenschafts-Bullshitter“! Da liegt doch der ganze Nonsense begraben! – Das hat nichts mit „Kimaleugner“ zu tun. – Aber natürlich haben die IPCC-Leute in Genf ein Interesse daran, dass ihre Arbeit SO wichtig genommen wird, da dann die ganz bequemen, steuerbefreiten Expat-Bullshit-Schauspieler-Jobs bei der IPCC gesichert und langfristig bestens finanziell alimentiert sind.

  76. Könnte die Schweiz nicht die Mittel verwenden, die in den Bau und Unterhalt von vorgeschriebenen, jedoch nutzlosen, noch niemals benutzten Schutzräumen fließen?

    • Komm schon, diese sind schon längst verbraucht, ob nützlich oder nicht spielt im Nachhinein keine Rolle mehr. NB An „Mitteln“ fehlt es derzeit eher nicht; am an wirklich nützlichen, nachhaltigen Ideen schon; hast du vielleicht welche?

  77. Bio-Diesel: Treibstoff wird aus Lebensmitteln hergestellt. Wie intelligent ist denn das? Da kann noch lange „Bio“ draufstehen, es ist trotzdem pervers.
    Verbilligung der Krankenkassenprämien: es gibt keinen Grund mehr, diese Kosten endlich markant zu senken.
    Klimafonds: ein neues Geschäftmodell mit nie versiegender Einnahmequelle. Der Nutzen wird marginal sein.
    Fazit: System Change, sinkender Wohlstand mit rational betrachtet absolut Null Einfluss auf den globalen CO2-Ausstoss. Rückkehr in die Zeiten vor der Aufklärung als der mit Angst geschürte Ablasshandel die Erlösung versprach.
    Ich glaube, ich bin im falschen Film. Wer Parteien wählt, welche sich für’s „Klima“ einsetzen, ist selber schuld.

    • Bezüglich Bio-Diesel: Zumindest in der Schweiz wird nur Bio-diesel staatlich unterstützt wenn dieser aus Bio-Abfällen produziert wird, namentlich aus gebrauchtem Frittier-öl (Used Cooking Oil), nicht aber wenn dies auf Basis von Palm-öl, Soya, Mais, Weizen erfolgt – ein Blick auf die KLIK Webpage würde helfen, ein wenig differenzierter zu kommentieren – danke.

    • Ja ganz genau…. Und wann stehen wir also entluch mal auf die hinterbeine.???
      Und verjagen diese blauäugigen grünen öko fuzzis aus dem parlament..????

  78. Super-Analyse, ich gratuliere, wobei das eigentlich jeder normalbegabte Mittelschüler verstehen könnte, wenn da nicht diese europäische Klimareligion wäre, die darauf abzielt, unsere Gesellschaft vollends zu ruinieren. Qui bono? Die Kabale eben.

  79. Welche Figuren und Mächte steuern das Mädchen Greta Thunberg und was sind deren machtpolitischen Absichten und Ziele, etwa eine „Grüne Kulturrevolution“?

    • Folgendes gibt mir zu denken und sollte auch andere zum Nachdenken anregen:

      Greta sitzt mit selbstgebasteltem Pappschild an einer Hauswand in Schweden auf dem Boden.

      REIN ZUFÄLLIG kommt an genau diesem Tag, in genau dieser Stunde, an genau diesem Ort Ingmar Rentzhog,

      REIN ZUFÄLLIG PR-Experte, dort vorbei. Macht Fotos.

      REIN ZUFÄLLIG hat Herr Rentzhog auch exzellente Kontakte zu Organisationen, die mit viel Geld ausgestattet sind und dichte, global verzweigte Netze und sehr reiche Geldgeber haben.

      REIN ZUFÄLLIG ist er auch Vorsitzender des Think Tanks
      „Global Challenge“.

      REIN ZUFÄLLIG bringt Gretas Mutter auch wenige Tage
      später ein neues Buch über sich und Greta heraus. Und natürlich

      REIN ZUFÄLLIG postet Ingmar Rentzhog sein anrührendes Foto von Greta auf Instagram und Facebook samt einem langen, herzerweichenden Artikel genau am Tag der Buchvorstellung.

      REIN ZUFÄLLIG hatten sich Rentzhog und Gretas Mutter aber schon früher mal getroffen. Am 4. Mai 2018 bei einer
      Klimakonferenz.

      REIN ZUFÄLLIG wurde er an genau diesem Tag auch
      Vorsitzender des genannten Think Tanks. Der …

      REIN ZUFÄLLIG von Milliardärin und Ex-Ministerin Kristine Person von der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei gesponsert wird.

      Und los geht die PR-Kampagne für die linksgrün indoktrinierten, naiven jungen Menschen rund um die Welt. Ein dauer-schulschwänzender Teenager mit Asperger-Syndrom als Zugpferd für Spendengelder und zur Verbreitung
      linker Botschaften, das zieht wie verrückt und wird perfekt gemanagt.
      Als Krönung ein Auftritt im schwedischen TV mit einem flammenden Plädoyer für die Klimarettung. Was die linientreuen Medien natürlich nicht zeigten und erst ein Clip am folgenden Tag offenbarte: der Saal war fast leer…

      REIN ZUFÄLLIG ist Gretas Papa nicht nur Geschäftsführer sowohl bei Ernman Produktion AB wie auch bei Northern Grace AB, beides aktiennotierte Gesellschaften in Schweden mit identischer Adresse in einem Nobelviertel Stockholms, deren Aktien seit dem ersten Auftreten Gretas quasi durch die Decke gehen, er ist nebenbei auch …

      REIN ZUFÄLLIG Promoter der Firma „WeDontHaveTimeAB“, deren Gründer …

      REIN ZUFÄLLIG Ingmar Rentzhog ist und die ihr Geschäftsmodell mit der Verbindung über das Pariser Abkommen und der Förderung des großen Geschäfts mit
      Klima-Informationen und CO2-Zertifikaten finanziert. Diese „edle“ Firma betreibt ausschließlich PR für die Pariser Verträge und die CO2-Agenda zur „Klimarettung“, die …

      REIN ZUFÄLLIG diese CO2-Zertifikate in die Welt
      gerufen hat. Hinter „WeDontHaveTime“ stehen „Aktivisten“ von „Extinction Rebellion“, einer internationalen linksradikalen Umweltschutzbewegung.

      Nachdem Rentzhog mit Greta für die Neuemission von „WeDontHaveTime“ geworben hat, wurden etwa eine Million Euro eingesammelt. Überflüssig zu erwähnen, dass auch diese Aktie seit der Greta-PR steil nach oben geschossen ist. Dass diese CO2-Zertifikate ein Riesengeschäft sind und alles andere als eine wirksame Waffe gegen die Umweltverschmutzung und CO2, ist mittlerweile bekannt. Die Idee des Handels mit Verschmutzungslizenzen, durch den die Wirtschaft zum Energiesparen und Klimaschutz angespornt werden sollte, wurde von der Industrie schlicht in ihr Gegenteil verkehrt. Sogar eine hochoffizielle in Berlin vorgestellte Studie besagt, dass die Firmen durch den europäischen Emissionshandel nicht etwa draufzahlen, sondern millionenschwere
      Geschäfte machen.

      Greta hat sich wahrscheinlich sehr mit dem Thema „Klimawandel“ beschäftigt und sich ganz dort hineingearbeitet – ihre von finanziellen Interessen getriebenen Eltern werden daran nicht unschuldig sein. Es wäre typisch für eine Asperger-Patientin, dass sie den Klimawandel so sehr als Gefahr und Bedrohung erlebt, dass sie wirklich all das glaubt, was man ihr an Gefahren ausmalt. Zitat: „Ich will, dass ihr in Panik geratet, dass ihr die Angst spürt, die ich jeden Tag spüre“. Ob das
      wirklich eine „gute Sache“ ist, das Mädchen derart in Panik zu
      versetzen, dass sie so funktioniert?

      Und man sehe sich mal an, was die „Aktivisten“ nach ihrer Demo am Ort des ‚Gesicht zeigens‘ zurücklassen. Weggeworfene Pappschilder, anstatt daheim vorschriftsmäßig getrennt und entsorgt, Hamburger in Styroporkisten, massenweise Getränkebecher und Weißblechdosen, Plakate,
      Spruchbänder, Fahnen, bestückt mit superschlauen Klimarettersprüchen – alles einfach am Straßenrand entsorgt. Und Greta sitzt schon wieder im Zug und lässt sich beim Essen fotografieren. Zwischen Bergen an Plastikverpackungen und ihrem Einweg-Kaffeebecher.

      Greta kann einem eigentlich nur leid tun. Sie versteht nicht, dass sie die Marionette für rein finanzielle Interessen ist. Dass man hierfür eine Behinderte missbraucht, ist umso verwerflicher. Im Gegensatz dazu sind all die linksgrünen Gesichtzeiger auf den Demos ja bekanntlich ideologisch derart gefestigt, dass sie ihre geistige Insolvenz für moralische Überlegenheit halten und weder willens, noch in der Lage
      sind, die wahren Zusammenhänge zu erkennen.

    • Was die Greta für die Umweltbewegung ist der Köppel die „Greta“ für die nationalkonservative frustrierte Zürcher Bevölkerung.

      Mit dem feinen Unterschied, dass Greta globalen Bekanntheitsgrad erreicht hat und der Köppel mehrheitlich im Kanton Zürich seine Beurteilung der „Faktenlage“ zum besten gibt.

      Aber beides sind Gutmenschen, die Greta im grünen Lager und Roger Köppel im nationalkonservativen rechten Lager.

  80. Windturbinen-Rotorblätter sind momentan fast nicht recyclebar. Riesengrosse Blätter, praktisch alles aus Karbon (nicht abbaubar) und von den Sondertransporten mit übergrossen LKWs gar nicht zu sprechen. Was hier verabschiedet wurde im Ständerat ist eine einzige Schande.
    Klar, wir müssen etwas gegen den Klimawandel tun, aber nicht national (CH-Anteil am globalen CO2 Ausstoss ist 0.1%).
    Und die Flugabgabe, welche sogar von IATA kritisiert wurde ist ein Witz und hilft nur noch mehr, den Mittelstand zu zerstören.
    Unglaublich, wie die globalen Politik-Chefs sich sofort von einem kleinen Mädchen verblenden lassen, nur um selbst wiedergewählt zu werden. Siehe auch auf Youtube: „Nobelpreisträger entlarvt Klimaschwindel“
    Wirksam wäre, wenn jeder den eigenen Konsum kritisch hinterfragt, aber bei sich selber möchte ja keiner Anfangen.

    • Die Oberen oder Eliten lassen sich nicht ausnehmen, die ärmeren Schichten kann man nicht ausnehmen also bleibt für weitere Steuern und Abgaben eben nur der brave Mittelstand.

    • @habe Fertig

      bei den Windturbinen nicht zu vergessen die riesigen Beton-Fundamente..der Lärm der Rotoren, die erschlagenen Tiere
      und wie kürzlich veröffentlich ein durchschnittlicher Wirkungsgrad (in der Schweiz) von 15%!!!! Ein Furz aller Schweizer bringt mehr…!!!

    • Schon klar, dass Windturbinen-Rotorblätter fast nicht (?) recyclebar sind. Und dass die Blätter nicht per Velo transportiert werden können, ist wohl auch allen klar. Auch eine alternative Energiegewinnung hat eben Kosten und Auswirkungen auf unsere Umwelt, nichts ist einfach umsonst zu haben. In der ganzen Klimadiskussion sehen viele Leute nur die negativen Auswirkungen der aktuellen Klimadiskussion und selten die Chancen, die uns ein Umdenken und Umlenken bietet. Die Schweiz war vor 40 Jahren führend in der Solarforschung. Dieser Vorsprung wurde jedoch leichtfertig verspielt, vor allem wegen dem politischen Gegenwind und mit dem Argument, die Schweiz könne die Welt auch nicht retten. Sehr wahrscheinlich kann sie dies effektiv nicht, doch ist dies ein Grund, fortschrittliche Technologien zu bremsen und strukturelle Denkmuster in der Energiegewinnung zu überdenken? Wir stehen momentan wieder an einem solchen Punkt, und ich bin der Meinung, wir sollten die Chance packen – gerade als kleines Land mit grosser Innovations- und Investitionskraft – und unsere Energiepolitik überdenken, um unseren Anteil am Klimawandel zu reduzieren und der Welt zu zeigen, dass ein Wechsel möglich ist. Schlussendlich profitieren alle davon: Private, Unternehmen und die Umwelt.

    • Richtig. Es hilft nur Konsumverzicht. Die alternative Energieerzeugung kommt mit einer langen Liste ungelöster Probleme. Bei der Windkraft zB der erhebliche Verschleiss, der verschiedentlich zum Absturz von Rotoren geführt hat. Bei Bränden ist die Feuerwehr machtlos. Batterien – Recycling wird versprochen, in der Realität wird oft einbetoniert & auf die Deponie geschmissen. zB Solar& Knopfzellen, die voller Giftstoffe sind Uswusw

  81. Sehr guter Kommentar. Die Politiker wissen nicht mehr, was sie tun. Einer Hysterie nachzulaufen ohne das Gehirn einzuschalten hat diese Kaste eingeholt. Wir werden, wie Deutschland, unseren Wohlstand für den grünen Sozialismus aufgeben; den Niedergang wurde 2017 mit dieser wahnwitzigen Abstimmung eingeläutet.
    Es ist ein Irrsinn, was da abläuft – Merkel und ihre Grünen und Sozis machen es vor, und FDP, SP, GLP, BDP und natürlich die absoluten Volksverdummer Grünen rasen hinterher.