Schweiz zu – weil Bundesräte Kopf verloren

Laut „Blick“ geriet Regierung an Sitzung in Panik wegen Virus-Mutationen. Doch Lockdown bringt nichts, sagt Koryphäe.

Bleib zuhause. Der Corona-Schlachtruf erhält eine dramatische Zuspitzung. Das Land geht zu, Tiefschlaf bis Ende Februar.

Wie der massive Eingriff ins Leben der Bürger und der Wirtschaft geschah, lässt aufhorchen. Die Bundesräte haben während ihrer gestrigen Sitzung die Nerven verloren.

„Bundesratsnahe Kreise berichten, die Sitzung habe eine ganz eigene Dynamik bekommen, als sich die Regierungsmitglieder über das Papier von Gesundheitsminister Alain Berset (48) beugten“, schreibt der Blick.

Wenn das stimmt, dann hat die Regierung als oberstes Gremium der Schweiz einen ihrer wichtigsten Entscheide in einer Panikreaktion gefällt.

„Die Meldungen aus Irland und Grossbritannien zum neuen Mutantenvirus hätten erschreckt“, fährt der Blick fort. Dort seien „die Fallzahlen explodiert“.

Es folgt, was seit Ausbruch der Krise immer folgt: Mehr Ansteckungen führt zu mehr Spitaleinweisungen, dies bei einem „Gesundheitssystem, das fast bis zum Anschlag belastet“ sei, so ein Epidemiologe im Blick.

Gestern waren 28 Prozent der Intensivbetten frei und 25 Prozent insgesamt in den Spitälern.

Ein Ex-Herzchef des Zürcher Unispitals und heutiger Spitalfunktionär, der selbst schwer an Corona erkrankt war, sagt im Tages-Anzeiger auf die Frage zu einer Überlastung im Gesundheitswesen und den Spitälern:

„Ich würde trotz all den aktuellen Schwierigkeiten nicht von einer generellen Mangelversorgung sprechen.“

General Planlos (NZZ Libro)

Die Befürworter der Total-Schliessung argumentieren mit Pflegern am Anschlag und 70 Prozent höherer Ansteckung durch die neuen Virus-Varianten.

Doch ausgerechnet jetzt zeigt eine neue Studie von John Ioannidis, einem der weltweit anerkanntesten Experten rund um die Virus-Ausbreitung, dass Lockdowns nichts gebracht hätten.

Ioannidis und seine Mit-Autoren verglichen die Ansteckungen in Ländern mit scharfen Schliessungen mit solchen, wo die Regierungen sanfter eingriffen und keine Total-Stilllegungen durchführten, so wie in Schweden.

Das Ergebnis verblüfft.

„While small benefits cannot be excluded, we do not find significant benefits on case growth of more restrictive NPIs. Similar reductions in case growth may be achievable with less restrictive interventions.“

NPIs meint „non‐pharmaceutical interventions“, also beispielsweise die Schliessung ganzer Regionen oder Länder.

Das Virus ist offensichtlich stärker als all die massiven Gegenmittel, es macht, was es will.

„Vergleichbare Reduktionen beim Wachstum neuer Fälle sind mit weniger restriktiven Eingriffen erreichbar“, schreiben denn auch die Forscher.

Alain Berset, der Gesundheitsminister und SP-Bundesrat, wollte trotz dieser Erkenntnis die Schweiz ein zweites Mal komplett stilllegen. Die übrigen Bundesräte bis auf Finanzminister Ueli Maurer sind ihm gefolgt.

Aus Angst, dass die Zahlen mit neuen Angesteckten durch die Decke gehen, die Notfallstationen zusammenbrechen und Tausende von Menschen sterben.

Für die NZZ, die sonst nicht scharf ist mit Urteilen gegen die Machthaber, ein Versagen erster Güte. „Bundesrat befiehlt harten Lockdown: hilflos mit dem Holzhammer“, so die wirtschaftsnahe Zeitung heute.

Effektiv erinnert das Vorgehen von Bern an die Feuerwehr, die mit dem grossen Schlauch ein begrenztes Feuer bekämpft und so einen gigantischen Wasserschaden anrichtet.

Die Alten sind die Gefährdeten im Covid-Krieg. Wie werden sie in den Heimen geschützt? Ein rigoroses, nationales Konzept fehlt – zumindest ist bis heute nichts davon bekannt.

Wie verhindert das Land, dass die Flugzeuge zu Virenschleudern werden? Wo sind die Kontrollen an den Flughäfen, so wie sie in Fernost seit langem gelten?

Es geht um solche gezielte Eingriffe, die an den neuralgischen Punkten die Ansteckungen senken würden.

Doch Berset hat sich mit dem Flächenangriff durchgesetzt.

Nun gehen alle nach Hause, verkriechen sich für weitere Wochen und hoffen, dass das Virus dann im Frühling abzieht. Was gut möglich ist – je nach Wetter.

Hinweis an Redaktion

Anonymous Box

  • Senden Sie Ihren Hinweis hier oder an +41 79 605 39 52. Lieber per Post?

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Ich wage folgende Behauptung: durch die starken Schneefälle der letzten 24h haben wir wie jedes Jahr die damit einhergehenden Ausfälle bei Bus, Bahn und Tram. Somit werden sich die fahrenden Petrischalen, wo im Gegensatz zu Restaurants oder Sportzentren hunderte und Tausende von Leuten dicht aneinandergedrängt sich gegenseitig anhüsteln, anräuspern und anniesen, der Bund aber keinerlei Hygienemassnahmen vorschreibt, weit weniger füllen und folglich werden die Ansteckungszahlen drastisch sinken. Schnee sei Dank!

  2. Wir haben es hier mit einer Massenpsychose zu tun. Einem sozialen Phänomen, angefacht durch klick-geile Medien und unfähige Politiker.
    Praktisch alle öffentlichen Verlautbarungen (z.B. überfüllte Spitäler und ähnliche Stories) sind schlicht gelogen.
    Im Spital meiner Frau haben sie diese Woche Personal nach Hause geschickt, weil es schlicht keine Arbeit gibt. Und das sogar auf der Intensivstation!
    Auf der Corona-Station liegen die üblichen Fälle, die halt im Winter sterben: Uralt und sterbenskrank. Nur erhalten Sie aktuell eine unpersönliche, aber extrem aufwändige Pflege, die zwar nichts nützt (was soll man denn bei einem multimorbiden 90-jährigen noch machen?), aber wegen den realistätsfremden „Regeln“ extrem aufwändig ist.

    • Da Ihre Partnerin doch unterbeschäftigt ist, kann sie doch hier uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Natürlich mit Angabe des Spitals (Name, Ort), in welchem sie arbeitet. Informationen aus erster Hand sind meist zuverlässiger. Bitte animieren Sie ihre Partnerin. Danke.

  3. Am Montag hielt der irische Arzt Michael Ryan, Director of the World Health Organization’s Health Emergencies Programm, in Genf eine Pressekonferenz, in der er auch über die Situation in Irland berichtete. Wie die Onlinezeitung the local.ch schreibt:

    ‘Ryan said the rise was due to increased social mixing rather than the emergence of a new, apparently much more contagious strain of the virus in England.’

  4. Die heutigen Situation zeigt, dass die Wahl des Bundesrates durch das Volk eben doch nicht so abwegig wäre, da bei Ungenügen die Abwahl droht. Wir sollten diese Option immer wieder in Betracht ziehen – zum Schaden des Politfilzes!

  5. Herr Hässig, bitte bleiben Sie bei den Themen, von denen Sie etwas Ahnung haben und verschonen Sie und mit Ihrer Covid Schmiererei und Ihrer Hetze.
    Hetze ist einfach nur armselig.

  6. Der Satz mit der Feuerwehr ist So was von daneben. Ist wohl von einem sehr Unwissenden geschrieben worden.
    Machen Sie sich bitte kundig. Schon über 20 Jahre heisst es: So viel wie nötig so wenig wie möglich. Ein Besuch bei der FW von Schutz und Rettung Zürich wäre für die schreibende Person ein „eye opener“

  7. Der Regierung sollte jetzt passieren, was auch dem römischen Senat passierte: Sie sollte von niemandem mehr beachtet und respektiert werden.

    Die Restaurants müssen öffnen, damit die Menschen miteinander sprechen über den C-Betrug. Die Läden müssen öffnen und die Kunden einkaufen. Polizei und Staatsanwaltschaften müssen die Not sehen, der die Schweiz ausgesetzt ist, und den Bundesrat verhaften und ermitteln, was genau innen passiert ist beim Bundesrat / dem BAG / Swissmedic / der PCR-Verkäuferin Hoffmann-La Roche AG usw.

  8. Kommen wir doch mal zu den Fakten:
    Testmethodik gänzlich ungeeignet: Orginalaussage des Erfinders.
    Testanwendung durch völlig unglaubwürdigen Prof. Drosten ( keine Doktorarbeit) via hochkorrupte WHO gepuscht.
    Sogenannt positiv Getestete (Oft Falschresultate ) sind nicht Infizierte, wie das überall einfach kolportiert wird.
    Übersterblichkeit nicht oder kaum vorhanden
    Überlastung der Spitäler nicht festzustellen, allenfalls fehlt da und dort Personal, das wegen neoliberaler Gewinnmaximierung wegrationalisiert wurde, fehlte schon vor Corona-Zeiten.
    Lächerliche nutzlose Masken, die zudem sehr schädlich sind.
    Und Anderes mehr.

  9. Cui Bono?

    Wenn Freiberufler und KMU`s massenweise Konkurs gehen, dann gehen deren Marktanteile an die Grosskonzerne. Die SNB wiederum kauft Aktien von jenen Grosskonzernen (momentan überwiegend die grossen US Aktiengesellschaften, aber irgendwann werden auch bei den grossen Schweizer Firmen langfristige Positionen aufgebaut).

    Die vielen Arbeitslosen werden dann in Staatlichen Beschäftigungsprogrammen von 25 Jährigen Absolventen der Fachhochschule für Soziale Arbeit beschäftigt. Das Geld, welches die Arbeitslosen erhalten, ist aber nur ein Kredit vom Staat, der Kredit muss zurückbezahlt werden, wenn die Ausgesteuerten wieder zu Geld kommen (z.b. Erbschaft, Heirat, Lottogewinn).

    Wer Mitglied bei der SP ist und etwas unnützes studiert hat, der kann sich über einen krisensicheren und gut bezahlten Job als Sklavenaufseher beim Staat freuen. Der Rest wird durch dieser perfide Verstaatlichung zum Sklaven, welcher das Geld zurückbezahlen muss, obwohl er jeden Tag in Staatlichen Beschäftigungsprogrammen arbeiten geht. Die Beschäftigungsprogramme wiederum konkurrenzieren die Privatwirtschaft, z.b. früher bekam eine Landschaftsgärtner KMU den Auftrag öffentliche Gartenanlagen zu pflegen, heute machen das die Sklaven im Beschäftigunsprogramm.

    Honi soit qui mal y pense

  10. Wenn man das hier liest, sind alle Versager, mit Ausnahme der Kommentarschreiber, die alles intelligenter und besser machen würden.
    Dann haben wir ja auf IP ein gewaltiges Talentpotential von Superintelligenten!

  11. Ich bin der festen Überzeugung, dass das wohl die letzte Patrone dieses Panik-Orchesters war.
    Warum sollte man diesen Hyperventilierern überhaupt noch zuhören?
    Was, wenn am 24. Januar weniger als 1000 Neuinfektionen pro Tag sind – ziehen sie dann den Lockdown zürück? – Wohl nicht!
    Zur Zeit wird sowieso nur noch im Konjunktiv kommuniziert – könnte, hätte, würde, usw. plus ein geschätzter R – Wert.
    Sie können einen Marathonläufer nach 42km nicht weitere 500km laufen lassen, irgendwann bleibt er stehen, weil er nicht mehr kann und will. Auch nicht mit Bussenandrohung.
    So wird es wohl kommen. Auf jeden Fall wird die Luft in Bern nun sehr dünn, weil die Regierung jeden Kredit der Bevölkerung verspielt hat!

    • Ich wünschte, Sie hätten Recht mit Ihrer Annahme, dass nun die letzte Knallpetarde von unseren Nicht-Volksvertretern gezündet und damit der letzte Akkord des Panikorchesters verklungen ist – allein, mir fehlt der Glaube.

  12. In Bern grassiert eigentlich nur ein Virus, der Kommunismus.

    Und bei denen welche eigentlich freiheitlich eingestellt sind, gibt es wohl heikle Videoaufnahmen oder sonstige Kompromate.

  13. Warum kommen eigentlich die Medien (Systemmedien) so gut weg und werden fast gar nicht kritisiert? Ihnen kommt doch in dieser einmaligen Propagandaschlacht eine zentrale Rolle zu!

  14. Unsere Wirtschaft und unsere Kinder werden geopfert, um (unschuldige, manchmal schwerkranke, demente und auch einsame) Menschen Ü80 in Watte zu packen. Wir haben eine tägliche Triage: deutlich mehr Suizide und Tote durch andere Erkrankungen, die aufgrund der COVID-19 Panik nicht behandelt werden. Es gibt eine Zwei-Klassen Einteilung der Toten: „Corona Toter“= wichtiger Toter, der Rest ist egal, ob tot oder lebendig- Kollateralschäden werden unendlich hingenommen!

  15. Bin Apokalyptiker und stehe dazu. Mein grösster Wunsch ist, live beim Weltuntergang dabei zu sein. Die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr gering: schon rund 10’000 Generationen vor uns haben das verpasst. Der Club of Rome machte vielversprechende Prognosen, sind aber leider nicht eingetroffen. Danach erwartete ich viel zu viel vom Ozonloch und vom Waldsterben. Am 31.12.1999 um 23:55 zündete ich Kerzen an, vergeblich, kein Blackout. Killermeteorit? Fehlanzeige! Endes des Maya-Kalenders 2012? Die hatten sich verrechnet ☹ Grosse Hoffnung setzte ich dann in Greta und die Klimakatstrophe, zieht sich aber extrem in die Länge. Kein Wunder, litt ich bis vor einem Jahr unter schweren Depressionen. Aber seit Corona geht es mir wieder blendend! Mein Messias Alain macht einen extrem guten Job!!!

  16. Ich bedanke mich bei Herrn Besset. Wäre die Schweiz offen geblieben, hätten unsere Bundesbürger den alternativlosen Lockdown am Ende noch in Frage gestellt. Undenkbar, wenn der Schweizer Weg auch noch Erfolg gehabt hätte. Dann wären wir als Deutsche Politiker womöglich in Erklärungsnot geraten (wobei ich es unerhört finde, dass ein Politer seine Befehle an das Volk auch noch erklären soll). Das Konten wir nicht zulassen. Herr Besset hat das toll hinbekommen (und ganz ohne plausible Erklärung fürs Volk).

  17. Auch schön, von Welt.de :

    „Mit dem Aufruf #ZeroCovid ist in den sozialen Netzwerken eine Initiative angelaufen, die einen umfassenden Lockdown fordert. Europaweit solle die Wirtschaft heruntergefahren werden. Die Kosten sollen mit Abgaben auf hohe Einkommen und Vermögen gestemmt werden.“

    Verschwörungstheorie?
    Bald Verschwörungs-Fakt!

    • Als Twitter aufkam, bauten die Medien Twitter auf, in dem sie sagten, dass dies eine sinnvolle Seite sei. Ich sah aber, dass Twitter ein Meer aus unwichtigem Blödsinn war. Nur wusste ich, dass es wohl gute Twitter-Nutzer geben muss versteckt irgendwo im Twitter. Mit versteckt meine ich, dass der Twitter mir nichts Gutes anzeigte in den paar malen, in denen ich ihn besuchte.

      Ausserhalb von Twitter habe ich gute Twitter-Nutzer gefunden, unter anderem (Links sind von einem Twitter-Proxy):

      Pharmaforscher Michael Yeadon:
      https://nitter.nixnet.services/MichaelYeadon3

      Wirtschaftsprofessor Stefan Homburg:
      https://nitter.nixnet.services/SHomburg

      Die Frage ist, wer aufruft zu #ZeroCovid aufruft. Ich gebe den Suchbegriff gar nicht erst ein, aber ich schätze, der Begriff wird benutzt von, um es in Internet-Sprache zu formulieren, literally whos (buchstäblichen Wer-soll-das-eigentlich-seins) und die Handvoll „Experten“, die immer im Mainstream auftreten dürfen.

  18. 23 tote Pfizer geimpfte in Norwegen.

    LautNorwegian Medicines Agency, „Impfstoff“ hat Nebenwirkungen, und die Menschen haben an diese gestorben, aber weil die Menschen alt waren.

    Hehe, schöne faule Ausrede, darum hat man in Altersheime gestartet, mit 90-100 Jährige Menschen, gute kraftlöse, gefügige Versuchskaninchen. Oder nochmals Verschörungsteorie?

    https://legemiddelverket.no/nyheter/meldte-bivirkninger-etter-koronavaksine-pr-14-januar-2021

  19. Unsichtbarer Feind, schlägt mit unsichtbarer Waffe zu, um ein noch nicht definierbares Ziel zu erreichen ! Für mich gibt das ganze nur einen Sinn, wenn etwas Gewaltiges in der ganzen westlichen Welt bevorstehen muss, wovon der Otto-Normalverbraucher keine Ahnung hat. Der BR vielleicht, damit auch noch die letzte Bastion in Europa fällt und somit seinen letzten Entscheid vom Ausland diktiert erhielt? Es muss in naher Zukunft so einen gewaltigen Knall geben, den wir unseren Enkelkinder noch erzählen werden.
    Der Grundrechte sind wir schon beraubt, Versammlungsfreiheit passé, jetzt können wir auch gerade noch zu Hause bleiben und auf die Zwangsimpfung warten.
    Sind dies alles wohlbedachte Massnahmen, wenn es dann knallt, wir Normalos absolut keine Möglichkeit mehr haben uns zu wehren? Denkt daran, am 20.1.2021 gibt es einen (vermeintlich) neuen Präsidenten, der bestätigt werden soll. Das ganze Vorgehen mit dem Coronavirus stinkt auf jeden Fall gewaltig !
    Wichtig aber, bleibt gelassen.

  20. Es geht hier nicht um die Grenzen zu den Nachbarländern am Boden, sondern um den Flugverkehr.

    Alle können mit dem Flugzeug problemlos einreisen und das Virus fröhlich in der Schweiz verbreiten. Das stresst.

  21. Jeder, der für die Massnahmen (ein Euphemismus sondergleichen) ist, soll einfach mal per sofort auf jegliches Einkommen verzichten.
    Dann reden wir weiter.
    Übrigens: Das Problem ist leicht gelöst: Wer Angst hat kann gerne zuhause bleiben (aber bitte ohne Unterstützung durch die Allgemeinheit) und dort meinetwegen an der eigenen Angst verrecken (wäre kein Verlust für die Menschheit). Der Rest kann dann weiter leben und arbeiten wie gehabt.

    • Lieber Dr. sc. ETH, dann wünsch ich dir frohes Schaffen!

      (Wenngleich ich bei deinem Titel bezweifle, dass du in deinem Leben schon mal richtig gearbeitet hast.)

    • Find`s super – kaufe einfach ein paar Tesla Shares und/oder Bitcoins vom Sofa aus und weiss gar nicht mehr wohin mit dem ganzen Geld!

    • Genau so ist es! Bravo 👏
      Vernünftige Menschen die Krank sind bleiben zu Hause, solche mit Vorerkrankungen und ältere auch, diese die Angst haben auch, deshalb muss man nicht gleich alle verdonnern zu Hause zu bleiben!!! Masken überall zu tragen, selbst draussen usw. Katastrophe.
      Total Versagen des Bundesrates.

  22. Ich erlaube mir, die Erfolgsliste unserer Regierung aufgrund der neusten Entwicklungen zu komplettieren:

    Februar: das BAG verlautet klipp und klar: Masken nützen nichts!
    März: Martullo-Blocher wird im Parlament Verweis erteilt, wg. Tragen einer Maske und evtl. Schüren von Angst in der Bevölkerung! Frau Moret kennt kein Pardon und schmeisst sie aus dem NR-Saal.
    April: Absolut nachvollziehbar: essentielle Tattoostudios und Friseure dürfen wieder öffnen, Tennis- und Golfclubs nicht!
    Mai: die Masken, die jetzt doch ein bisschen nützen sollen, kommen bald, keine Panik! Und teuer wird es auch, aber das zahlt ja der Bund, und dürfte ein paar Luxuswagenhändler freuen!
    Juni: Daniel Koch geht baden im Anzug! Der Sack (BAG) scheint zu im Sommer.
    Juli: Grenzen sind wieder offen – nicht nur für Frontalieri aus den Epizentrum Lombardei!
    August: Restaurants müssen Kontaktdaten aufnehmen, dürfen aber auch Donald Duck, Mickey Mouse und Max Mustermann als Gäste akzeptieren!
    September: Koch-Nachfolger Kuster tritt auch zurück; Arbeit scheint in Berns Amtsstuben offenbar doch unbeliebt!
    Oktober: Bern reduziert die Liste der Risikoländer auf die vier Länder, deren Zahlen noch höher sind als die der CH! Zuvor war zB ganz Frankreich Risikogebiet, mit Ausnahme der -man errate es nie!- drei an die CH angrenzenden Regionen…!
    November: die Schweiz konkurriert mit den USA – in Sachen Todesfällen per capita! Eine Ländlerkapelle spielt im SR ein Konzert für Alex Kuprecht und die 200 NR’s singen Happy Birthday für Ueli Maurer – während der selben Sitzung wird im Parlament entschieden, Personen mit 300.– zu büssen, die keine Maske tragen in öffentl. Gebäuden!
    Dezember: Simonetta kündigt weitere Massnahmen an bis zum 18. September (sic!). Der BR beobachtet und dreht Daumen.
    Januar: der BR und die Sack(BAG)-Task-Force beobachten weiter, obwohl in UK, Südafrika und Brasilien mutierte, weit ansteckendere Varianten des Virus aufgetaucht sind und sich in Windeseile verbreiten. Flugreisende ankommend in der CH brauchen weiterhin keinen Test, nichts! Man will das Lauberhornrennen ja nicht gefährden.
    Die Gastronomen, die viel Geld in Plexiglasscheiben, Desinfektions- und andere Schutzmassnahmen investierten, dürfen jetzt doch schliessen! Pech gehabt!

    Aber wirklich erleichert bin ich, dass ich zwar nicht mehr ins Restaurant darf, mir bei Obi aber den längst fälligen Plasmaschneider und beim Gärtner auf dem Heimweg die überlebenswichtigen Primeln besorgen kann!

    Wer Ironie findet, darf sie behalten.

    • Und gottlob werden die Tankstellenshops wieder länger und sonntags offen sein, nachdem dies aus unerfindlichen Gründen mehrere Wochen nicht mehr der Fall war. Wenigstens muss man seine Notdurft nun nicht mehr am Strassenrand erledigen.

    • Klingt wie Satire, ist aber eine Beschreibung von dem was real in unserem Land passiert…

  23. So so, Bundesrat Berset agiert nun vorausschauend. Mutiertes Virus. Damit begrüendet er seinen Wahn. Leider habe ich davon (i.e. vorausschauendes Element) im Januar 2020 nichts bemerkt, auch nicht im Sommer und schon gar nicht bei der Beschaffung des Impfstoffes sowie eines Impfkonzeptes.Schon interessant, bei 10000 Faellen pro Tag mit zunehmender Tendenz passiert nichts (November) aber bei abnehmender Tendenz und 2800 Faellen pro Tag wird die Wirtschaft zerstöert. Ein mutierendes Virus ist mir als Grund nicht gut genug, sorry. Viren mutieren immer, die Mutation sichert dem Vius sein ueberleben, logisch irgendwie. Wir werden noch viele Mutationen sehen. Leider …X lockdowns in der Zukunft?

    • Es besteht die Hoffnung, dass der Bundesrat noch mutiert, zu mehr Weitsicht und weniger Panik.

  24. Was bei uns abgeht ist nicht mehr nachvollziehbar, Geschäfte, Restaurants usw. werden geschlossen, Homeoffice wird zur Pflicht, aber die Grenzen bleiben offen! Jeder darf einreisen, es wird nicht einmal an den Grenzen getestet! Irgendwie ist bei und die ganze Logik abhanden gekommen!

  25. Ich habe gestern in einem Kommentar von asymmetrischer Kriegsführung geredet. Traurig. Aber so fühlt es sich für mich an. Wir stehen einem (scheinbar) übermächtigen Gegner, dem Staat, gegenüber. Und das in einer direkten Demokratie? So sollte es doch sein:

    🔸 Wir Stimmbürger als oberster Souverän und der Staat als unser verlängerter Arm ziehen an einem Strick. 🔸

    Wo sind unsere Politiker, die Vorstände der grossen und kleinen Verbände etc., die Klartext reden und sich auch für diejenigen in der Bevölkerung einsetzen, welche die Corona-Massnahmen des Bundes für unangemessen halten? Praktisch überall nur angepasste und politisch korrekte Floskeln. Für mich ist das eine riesen Schande für die Schweiz!

    • Was ist zu tun:
      – Diverse Gesetze und vorallem das Pandemiegesetz müssen abgeschaft oder geändert werden!
      – Die Macht von Bern und dem BR muss per Bundesverfassung massiv beschnitten werden. Der Begriff „Notstand“ und „besondere Lage“ müssen sachlich und faktenbasiert definiert werden.

    • @Oekonomikus, zudem:
      – Verfassungsgerichtsbarkeit (die haben wir dank der SVP nicht)
      – Intelligenztest für Beamte und Politiker einführen

    • Schon vor einiger Zeit hat sich ein neuer Verein gegründet der genau in Ihrem Sinne aktiv ist, aber „komischerweise“ von den Medien nie erwähnt wird. Ziel dieses Vereins:
      Die Freundinnen und Freunde der Verfassung verpflichten sich, im Sinne der Präambel der eidgenössischen Bundesverfassung für eine freie, souveräne, gerechte, solidarische, humanistische und das Leben respektierende Schweiz einzustehen. https://verfassungsfreunde.ch/verein

  26. Ein trauerspiel. Immer wieder wird was Neues erfunden um Massnahmen zu rechtfertigen. Virusmutation ist es aktuell. Obwohl nur vermutet wird, dass dieser ansterckender sein soll. Ob diese Mutation ein schlimmerer oder sogar milderer Verlauf hat ist genauso nicht bekannt.

    Dabei gäbe es die Studie von John Ioannidis „Lockdown bringt nichts“ Peer reviewed!) seit dem 5.1.2021, WHO rät von Lockdown ab, UN warnt davor, dass es als kollateralschaden 135Mio Hungertote geben wird. Was macht der Bundesrat. Noch mehr Lockdown, weils vorher schon nichts gebracht hat?

    Einstein wusste es schon:
    „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten“

  27. Der Autor dieses Artikels darf sich gerne auf „Koryphäen“ beziehen, nur sollte er dies korrekt machen: die Studie von JI bezieht sich auf die Erfahrungen der 1. Welle. Die Sterblichkeitsraten in der zweiten Welle sind – für die Population 65+ – MASSIV höher.

    Der Artikel zeigt: Man sollte vorsichtig sein, andere als Idioten zu bezeichnen. Am Schluss ist man selbst einer.

    • Schon mal daran gedacht, dass die an und mit den Massnahmen vermehrt sterben? Angst/Panik schwächt Immunsystem, Bewegungsmangel schwächt Immunsystem, um nur zwei zu nennen.

  28. Die Situation mit dem Virus wird automatisch besser werden. Irgendwas müssen die Politiker ja machen, sonst können sie dann nicht den Erfolg für sich in den Anspruch nehmen. Wir sagen ihnen natürlich nicht, dass wir wissen, dass ihre Maßnahmen nicht der Grund waren, sondern lassen die Pfeiffen in ihrem Unwissen…

  29. Nicht nur dass die Lockdown-Massnahmen nichts bringen, die ersten Zahlen aus Israel deuten darauf hin, dass die Imfungen wohl auch nicht viel bringen werden. Dort sind bereits 20% der Bevölkerung und über 50% der Ü65-jährigen geimpft. Die Fall- und Sterbefallzahlen schiessen trotzdem weiter nach oben:
    https://ourworldindata.org/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&time=2020-03-20..latest&country=~ISR&region=World&deathsMetric=true&interval=smoothed&hideControls=true&perCapita=true&smoothing=7&pickerMetric=location&pickerSort=asc

    Währenddessen zeigen die Zahlen zur Gesamtsterblichkeit in Schweden, dass es 2020 zwar eine Übersterblichkeit gegeben hat, diese aber im wesentlichen auf die Untersterblichkeit im Vorjahr zurückzuführen ist, weil viele Patienten mit geschwächten Immunsystem, die das vorherige Jahr aufgrund der schwachen Grippewelle überlebt haben, jetzt an Covid verstorben sind.

    https://www.statista.com/statistics/525353/sweden-number-of-deaths/

    Nimmt man allerdings das Mittel der Jahre 2019 und 2020, so ergibt sich dieselbe Zahl wie im Mittel der Jahre 2017 und 2018. Die Abweichung vom langjährigen Mittel liegt in Schweden in 2020 bei zusätzlichen 3000 Toten (deutlich weniger als die offiziell gezählten 10.000 Covid-Todesfälle). Somit starben dort 2020 im Schnitt gerade mal 1-2 von 3.000 Menschen mehr als in den Vorjahren (und das bei einer zunehmenden Bevölkerung und Alterung). Die grosse Mehrheit der Schweden wird wohl Mühe haben, eine Person zu benennen, die im Bekannten- oder Verwandtenkreis an oder mit Covid verstorben ist.

    Diese Zahlen verdeutlichen eindrucksvoll, wie hirnrissig die ganzen Massnahmen sind, umso mehr als die relativen Todesfallzahlen in den Ländern mit den härtesten Massnahmen höher sind als in Schweden.

    Trotzdem halten Politik, Medien und Gesellschaft in den meisten westlichen Ländern verbissen an den Massnahmen fest. Die Coronapolitik ist längst zu einer Art sozialistischer und totalitärer Ideologie verkommen, in der den Menschen suggeriert wird, dass ihnen in einer Welt mit totaler Kontrolle und Zwang durch den Staat sowie unbegrenzter Geldmenge das Heil wiederfahren wird. Die Parallelen zu früheren Zeiten sind frappierend.

    • In Israel ist wahrscheinlich jeder Impfstoff Toter ein Corona Toter, diese Zählweise wir hier bald wohl auch so gehandhabt.

  30. bersetten
    Verb [ber-set-ten]
    1. Eine Problemstellung planlos in Angriff nehmen und so lange mögliche Lösungen erraten, bis ein Glückstreffer erzielt wird.
    2. Von einer Sache keine Ahnung haben, aber trotzdem von sich überzeugt sein und selbstsicher nach aussen auftreten.
    (siehe auch: wursteln, raten, schwafeln)

    • Haha… Köstlich 🙂 Ebenfalls neu im Duden:
      sommarugen
      Verb [som-ma-ru-gen]
      Gleiche Bedeutung wie bersetten, jedoch noch unterstreicht durch akkurat gut sitzende Frisur.

    • Ich habe so eine Wut auf den glatzköpfigen bersetten in Bern.
      Er bringt nur Not und Elend.

  31. [quote]Gestern waren 28 Prozent der Intensivbetten frei und 25 Prozent insgesamt in den Spitälern.[/quote]
    OMG, immer noch die alten Bullshitzahlen. Nicht die Zahl an Betten sind entscheidend, sondern die Zahl der Pfleger bzw. wie ausgelastet die sind. Ich will übrigens nicht mit Covid eingeliefert werden, ins Koma fallen und niemand hat Zeit, mich auf den Bauch zu drehen und mir die Sekrete abzupumpen.
    Und nur so nebenbei werden Kranke mit dem Helikopter von einem Kanton in den anderen verschoben, weil gewisse Leute irgendwo immer noch nicht begriffen haben, dass Jodeln in Gruppen oder Gondelfahren zur Skipiste einfach nur Schwachsinnig ist. Nein, man hat sogar Skilehrer aus UK eingeladen, Ihren heiklen Mutantenvirus hier bei uns zu verbreiten. Das ist das übel. Der Lockdown kommt, nicht weil der Bundesrat „Panik“ hat, sondern weil gewisse Egoisten keine Eigenverantwortung übernehmen können.

    • @Peter Schneider

      OMG Reminder

      An einer Pressekonferenz wurde informiert, dass die Bettenzahl inkl. Personal gezählt wird. Also, Betten ohne Personal werden nicht als „freies Bett oder Kapazität“ gezählt.

      Wegen der aufwändigen Covid-Pflege reduzieren sich demnach die Kapazitäten (es wird nur speziell ausgebildetes Personal sowie ein aufwändiges Pflege- und Überwachungskonzept umgesetzt).

      Das Gesundheitssystem in der Schweiz ist excellent. Ich bin den Gesundheitsmitarbeitern sehr dankbar. Ich vermute sogar, dass die Wahrscheinlichkeit an ähnlichen Symptomen im Hochbetagten Alter NICHT zu sterben noch nie so hoch war.

      Und ja, wir haben defintiv ein mengenmässiges Problem und die Pflegekapazitäten sind ein „Flaschenhals“.

    • Bitte belegen Sie den Bullshit den Sie hier rauslassen und vor allem: lassen Sie Ihre Todesängste fachmännisch behandeln. Nicht das wir noch einen mehr auf der Übersterblichkeitsskala verzeichnen müssen, der nicht an sondern wegen Corona gestorben ist.

    • OMG, Peter Schneider hat immer noch Nichts dazugelernt und kriecht bis heute dieser primitiven Angstmache auf den Leim.

    • Blah blah… Koma… blah… ersticken … blah … alles gaaaanz schrecklich … blah … keine Eigenverantwortung… blah … HALT! Doch, sehr viele Leute fordern und übernehmen Eigenverantwortung. Ich zähle mich auch dazu. Mir muss niemand vorschreiben, wie ich mich zu schützen habe. Damit komme ich sehr gut selbst zurecht. Diejenigen Personen aus der Risikogruppe die geschützt werden wollen, und nur die (!), soll man explizit schützen. Alle anderen können das selbst.

      Leute wie Sie sind die Egoisten. Sie haben Angst und verlangen von allen rund um Sie herum, dass sie sich einschränken und Verantwortung für SIE übernehmen. Sie sind ein Egoist.

    • Die Stationen sind bei 75% weil wieder vermehrt non Covid Patienten reinkommen. Wenn dad Personal am Anschlag wäre, dann würde diese Elective Surgery Behandlungen verschoben werden.
      Covid Zahlen sind rückläufig auf den Intensivstationen.

      Aber hauptsache mal Blödsinn verzapft.

  32. Lieber Herr Hässig,
    ich bin ganz mit Ihnen: Gegen den Lockdown; der mit Wissenschaft nichts zu tun hat. Aber ein Versagen des Bundesrates ist das nicht. Ganz im Gegenteil: Er kann es als einen grossen Erfolg seiner Propagandastrategie verbuchen, dass das möglich ist, ohne wirksamen Widerstandes seitens der Bevölkerung hervorzurufen. Deshalb wird er seinen Kurs weiterhin verfolgen und noch verschärfen. Sie, lieber Herr Hässig, haben immer noch nicht kapiert, dass es sich bei Corona um einen weltweiten Staatsstreich handelt und dass der Bundesrat sich längst nicht mehr an der Schweizer Bevölkerung als de iure Souverän orientiert sondern an ganz anderen Instanzen. Es wäre an der Zeit, dass Sie sich Durchblick verschaffen. Ich empfehle off-guardian, global research, corbettreport, corona transition. MfG

    • Langsam bin ich ebenfalls dieser / Ihrer Meinung.
      Stoppen wir den Staat, bevor er den totalen Neokommunismus eingeführt hat. Alle Massnahmen (Euphemismus pur) wie tausende Kameras (Terrorismusbekämpfung), Einschränkung der Bewegungsfreiheit (Corona), subtile Abschaffung des Bargeldes (grusig) dienen dazu, die totale Kontrolle über uns Steuerzahler zu erlangen!

  33. Wie lange noch will sich Lukas Hässig als selbsternannter Hobby-Virologe mit seinem COVID-19-Stuss lächerlich machen, den er hier auf seinem IN$IDE PARADEPLATZ meint parkieren zu müssen ? Wird zwar jene Menge Likes aus seiner Wutbürger-Sekte, die sich auf iP tummelt, generieren und nimmt dabei leichthin in Kauf, seinen Finanzblog zunehmend zu einer publizistischen Lachnummer verkommen zu lassen …

    • Zur Frustbewältigung empfehlen wir dem erhabenen Doppelvornahmenträger ein ausgleichendes Hobby

    • Die Lachnummer sind Sie, Herr René E. Knupfer, mit Ihrem ach so schnekelklopf-lustigen in$ide.
      Dass Lemminge wie Sie keine Argumente bringen, sondern lieber dem GröBaZ hinterherspeicheln und andere pauschal mit Wutbürger betiteln, spricht für sich.
      Insofern: happy Restlebens-Quarantäne!

  34. Lieber Herr Hässig
    Ja, wir sollten zu Hause bleiben. Ich habe viele Kontakte mit meinen Arbeitskollegen und weiteren Personen im Geschäft. Ich brauche mich nicht zu verkriechen. Wie sie es halten, das ist ihre Sache. Ich kann ihnen jedoch aus anderem Anlass aber eigener Erkenntnis bestätigen, es gibt Berufsgruppen, die können ihnen bei vielen Problemen gute Unterstützung bieten. Ja, auch bei Einsamkeit und Verkriechgedanken.
    Das Wetter ist nicht zwingend so hilfreich, die Erwähnung der Impfmöglichkeiten könnte jedoch weiterhelfen. Und bitte lassen sie sich vor der Ansteckung impfen. Die Impfung ist eine reelle Hoffnung.
    Und deshalb, nochmals meine Bitte an sie: „Schreiben sie nicht über das Virus, bitte.“

    • Genau, nicht darüber schreiben.
      Einfach alles glauben und ab zur Schlachtbank.

  35. Unfassbar. Unsere Vorfahren opferten ihr Leben für die Freiheit und nun opfern wir die Freiheit für ein bisschen mehr Gesundheit (falls überhaupt). Es würde kein Schuss fallen, würde die Schweiz heute angegriffen. Um die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen, würde der Bundesrat gleich kapitulieren. Die Verteidigung wäre ja der Gesundheit möglicherweise abträglich.

    • Leider die blanke, unverhüllte Wahrheit. Was tun uns Politiker tagtäglich an – und rächen sich an uns – weil sie wissen, dass sie in der freien Wirtschaft kaum vermittelbar wären.

    • Habe ich mir im Militär auch gedacht. Es genügte die Drohung mit einem ABC Angriff. Alle Mann in ABC Kluft (niemand hält es lange darin aus) und die Schweiz könnte nach ca. 3 Tagen kampflos übernommen werden. Die Angst allein genügt.

  36. Wer hat das Covid-19 Virus inkl.den zwei Mutationen in die Schweiz eingeschleppt? Ach ja, genau, die Gutbetuchten. Wer verteilt zur Zeit die britische Mutation im Inland? Gutbetuchte, die sich Urlaub in den Schweizer Bergen leisten konnten. Werchat das alles zugelassen? Unser Bundesrat, der ja so besorgt um die Bevölkerung in der Schweiz ist. Dem die Alten ans Herz gewachsen sind, der auch für Entscheide in den angeschlagenen 1.und 2. Säule verantwortlich ist.
    Ausbaden dürfen das vorallem die Armen, die einfachen Angestellten und der Steuerzahler, sofern es diese in Zukunft noch gibt .

  37. Welch ein zynischer Satz des (wohlverstanden) Ex-Herzchefs: „Ich würde trotz all den aktuellen Schwierigkeiten nicht von einer generellen Mangelversorgung sprechen.“
    Es spricht hier in der Schweiz, weder Politik noch amtierende Chefs von einer Mangelversorgung. Diese gibt es bei uns zum Glück tatsächlich nicht. Das Schweizer Gesundheitswesen mit der Mangelversorgung in anderen Ländern zu vergleichen ist unwürdig.

  38. Infolge dieses harten Lockdowns zeichnet sich jetzt ein Massensterben kleiner und mittelständischer Betriebe ab.
    Werden hier nicht nur Existenzen zerstört, sondern auch die „Seelen“ der Menschen??
    Man zieht uns am Nasenring über den Tisch, und die dabei entstehende Reibungswärme will man uns auch noch als staatliche „Nestwärme“ verkaufen, denn die Hilfen sind nicht lebensrettend, sie zögern lediglich den Tod nur hinaus.
    Umso mehr verwundert es, warum sich in diesen Kreisen so wenig Widerstand regt.
    Allem Anschein nach ist dies so gewollt, denn über den dahinsiechenden Betrieben kreisen bereits hungrige Geier in Gestalt von Investoren ,diese nur darauf warten, sich auf den Kadaver der kleinen Unternehmen zu stürzen. Zu diesem Zweck sind diese auch bereit, wegen des Lockdowns kurzfristig auf ein paar Gewinne zu verzichten, um sich danach langfristig mit dem großen Aufkauf der kleinen Player die Bäuche vollzuschlagen.
    Bei diesen Gedanken überkommt einem der Würgereiz……!

  39. Toll, wenn Lukas Hässig für seinen „Qualitätsjournalismus“ aus dem Blick zitiert! Das sind sicher sehr vertrauenswürdige Informationen!

  40. Ich schäme mich für so eine absolute Fehleinschätzung der Lage und Inkompetenz von Alain Berset! Dito die zu hoch bezahlten Mitarbeiter des BAG.
    Leider, ausser Ueli Maurer, sind auch die anderen 5 Marionetten des BR schwache Figuren und konnten die beiden Sozis nicht in die Schranken weisen. Auch die FDP spielt seit Corona eine ganz schwache Rolle und hat ihren liberalen Anspruch mehr als vorloren. Eine Schande für diese Partei!
    Andere Meinungen, wie z.B. die kompetenten Ausführung von Prof. Gunzinger (Video von gestern) oder Prof. Eichenberger werden vom BR/BAG nicht einmal angehört bzw. mangels Sachverstand in Erwägung gezogen.
    Sozialisten und Grüne verfolgen andere Ziele, Volkswohl und eine starke Wirtschaft werden bewusst torpediert, Sozialstaat und Kontrolle der Bürger ist im Fokus. Die Situation der Gastronomie und Hotelerie ist eine Katastrophe. Nicht nur werden Existenzen, auch die ,sozialen’ Werte und Errungenschaften unserer Demokratie über hunderte von Jahren werden zerstört. Kontrolle und Ueberwachung sind die Ziele der Sozialisten.
    Weshalb schweigt ein grosser Teil der Aerzteschaft, welche den Unsinn dieser Massnahmen einschätzen können?
    Wann erwacht und reagiert das Volk? Wirte sollten zivilen Ungehorsam leisten und ihr Gaststätten, die alle nach den BAG Vorschriften für viel Geld angepasst wurden, öfffnen. Es gibt keine Gesetztesgrundlage gegen die freie Marktwirtschaft!
    Wir (noch) freie Bürger sollten unsere Wirte massiv unterstützen und die Verbote ignorieren, selbstverständlich unter Einhaltung der Abstandsvorschriften und Hygienevorschriften.
    Unser Medien, Print und staatliches SRG, abgesehen von wenigen Ausnahmen, wie z.B. die Weltwoche, hinterfragen nicht die angeordneten Massnahmen und machen den Politiker, welche später nie Verantwortung übernehmen werden, ein zu leichtes Spiel. Von wegen vierte Macht!
    Wann erwacht und merkt die Jugend, welche Zukunft ihr bevorsteht, bei dieser Zerstörung unsere Errungenschaften und Werte von der Marktwirtschaft? Ich hoffe, die Jungen stehen auf, erkennen die Manipulationen und Fakenews von Massmedia,Facebook und Co, und werden sich mit demokratischen Mitteln und ohne Gewalt wehren für persönliche Freiheit und eine freie Marktwirtschaft.

  41. In Folge eines relativ ansteckenden, bekannten und durchschnittlich pathogenen Grippevirus fährt unsere kopflose, entscheidungsschwache und sozialistische Landesregierung unser Land – und damit die Gesellschaft und die Wirtschaft – an die Wand.
    Eine Virusinfektion ist noch kein Krankheitsfall!
    Viele wissenschaftliche Daten zeigen, dass schwere Krankheitsfälle und damit verbunden komplexe Behandlungen verbunden mit deren Spitaleinweisungen meist nur in der Bevölkerungsgruppe 75+ vorkommen. Viele können erfolgreich behandelt werden.


    Folgende Strategie wäre konsequent zu realisieren:

    I. Die Altersgruppe 70+ wird mit bestem Infektionsschutz (sozial, medizinisch, technisch) ausgestattet und betreut.

    II. Die gesamte Bevölkerung wird zu Infektionsschutz angehalten: Tägliche Hygienemassnahmen, Abstand, Schutz im direkten Kontakt mit mehr als 10 Personen.

    III. Die gesamte Bevölkerung wird fachlich und medizinisch korrekt und sachlich über die COVID Erkrankungen informiert: Medizinisch indizierte, validierte Tests und Diagnosen nur bei relevanten Symptomen, primär beim Hausarzt oder der medizinischen Grundversorgung.

    III. Wer Interesse hat, sich mit den verfügbaren Impfstoffen gegen mögliche COVID-Infektionen impfen zu lassen, soll dies tun: Freiwillig und ohne irgendwelche Diskriminierung Anderer. 1. Priorität alle Personen 60+ mit möglichen Risikofaktoren, 2. Priorität alle Personen 40+ mit Risikofaktoren, 3. Priorität ab Herbst 2021 Personen ab 18+

    IV. Das gesamte soziale Leben sowie die Wirtschaft ist nicht einzuschränken; das Gesundheitswesen ist an der Basis zu verstärken und aus zu bauen wo notwendig.

    VI. Teile des Bundesrates und Führungspersonen diverser Bundesstellen sind so schnell wie möglich neu zu besetzen nach der Formel: Notwendiges Fachwissen und praktische Lebenserfahrung VOR politischer Gesinnung, Ideologie und Machtstreben!

    • @Stopp: wenig Neues in Ihrem 6 (oder 7?) Punkteplan: I bis III (zum ersten) wird schon seit Monaten erfolglos versucht. III (zum zweiten) ist in die Wege geleitet.

      Zu VI schlage ich vor, dass Sie heute noch Ihre Bewerbung einreichen.

      IV finde ich interessant. Was schwebt Ihnen da vor? Was sind Ihre Massnahmen um das Gesundheitswesen an der Basis zu stärken aus zu bauen? Krankenschwestern aus Irland und China importieren? Arbeitslose Service-Angestellte in ein Medizin-Studium schicken?

      Gerne erwarte ich Ihre Ausführungen.

      VG
      Max

  42. Im engeren Zirkel von Bundesbern soll es nicht wenige Personen geben, die anmahnen, man müsse BR Berset das Dossier entziehen.
    Seine privaten Probleme sollen ihn, entgegen seinem Auftreten gegen aussen, noch zusätzlich an strukturiertem Arbeiten behindern.

    • Arbeiten ist gut, dem müssen Sie erst mal erklären, was arbeiten heisst oder besser mal an einer Werkbank oder in einem Lager malochen lassen für Fr. 15. die Stunde und zwar auf Abruf !!

  43. Es gibt wahrlich Schlimmeres, als bis Ende Februar Ferien zu haben und machen zu können was man will, und dazu noch bezahlt zu sein…und auch nach Corona werden die Menschen genau gleich wieder auswärts essen wollen und es braucht die Restis und Servierdüsen. Also mal schön durchatmen

    • Okey, geniessen Sie Ihre sorglose Zeit.

      Die Restis freuen sich sehr, Sie dann wieder begrüssen zu dürfen.

  44. Statt hier zu lamentieren: schreibt Euren Nationalitäten.

    Die ganze Aktion dient einzig und allein dazu die Versäumnisse des BAG zu vertuschen. Berset hat gemerkt, dass sich die Presseberichterstattung in den letzten Tagen gedreht hat (insb. NZZ, sehr viele behördenkritische Beiträge). Mit einer Vowärtsstrategie will er nun die Diskussion verlangern.

    Also bitte, schreibt Euren Nationalräten.

  45. Der natürliche Feind der Linken ist die Kompetenz. Denn Kompetenz entlarvt die Linken. Dies ist der eigentliche Grund, weshalb sich überall Inkompetenz-Netzwerke breitmachen, die dann, wenn sie tatsächliche Probleme zu meistern haben, fachlich völlig versagen! Darum sollten Linke auch unbedingt bevorzugt geimpft werden.

    • Was für ein Überzeugender Kommentar, wenn ich denke wie kompetent der FDP Filz hier in Zürich während der 90er war… *lach*

    • In allen Parteien gibt es solche Eigenschaftslosen. Letztens las ich in einem Forum einen interessanten Kommentar, der ungefähr das sagte:

      Es gebe drei Arten von Menschen
      – die, die neue Ideen haben
      – die, die erreichen, produzieren
      – die, die bestimmen

      Die dritte Gruppe Mensch entstehe, weil sie keine Ideen hätte und auch keine Ideen in die Tat umsetzen könnte. Wer nicht kompetent sei im Sinne von Gruppe eins oder zwei, werde schon im Kindergarten zum Bestimmer.

    • Etwas arg verkürzt, aber 100% zutreffend. Wer keinerlei Kompetenzen hat, um in der Hierarchie aufzusteigen, könnte sich Kompetenzen aneignen.
      .
      Oder, wie die Linken, von Diskriminierung und Ungerechtigkeit labern.

  46. Als die NZZ noch kein Panik MSM war, gabs einen guten Artikel:Viren kommen, Viren gehen. Jeder Virus mutiert schon im eigenen Körper während der Krankheit Tausende Male, deswegen half auch Tamiflu nicht, sondern die körpereigene Abwehr mit Fieberreaktion. Daher wird es immer Mutationen geben, die Impfstoff resistent, tödlicher, sich schneller verbreitender, grösser, kleiner sind und den Lockdown Psychopathen als Vorwand für weitere endlose Quälereien der Bevölkerung sind. Let it flow dann sind alle immun.

  47. Wohne neben einem Haus mit Asyl Suchenden die schon über 24 Monate in der Schweiz wohnen – Dort treffen sich die Leute unter einander keiner schaut hin wo sind die Abstände und Vorkehrungen ? Läuft alles wie gehabt , Geld fliest auch wie gehabt alles Ok! Asylheime kennen kein Corona.

  48. Den Kopf verloren haben vor allem jene renitenten Besserwisser, die seit Monaten einer erfolglosen Durchseuchungsstrategie huldigen. Und alles offen lassen wollen. So birngen wir die Fallzahlen nie runter. Meint ihr das Ausland rundum sei so blöd und nur die Schweiz als Durchseuchungsinsel mache das Richtige? Dieser naive Hochmut kommt uns eines Tages teuer zu stehen.

    Es ist zielführender einige Wochen mit minimaler Auslastung zu fahren und damit die Fallzahlen etc. auf ein Minimum zu bringen. Dann kann wieder mit voller Auslastung heraufgefahren werden. Dies ist gesamtwirtschaftlich der optimale Weg.

    Die Alternative ist eine seuchende nie enden wollende Teilschliessung mit laufenden Ausnahmen. Dies ist ein suboptimaler Weg, der zwar die renitenten Corona-Besserwisser zufriedenstellt, jedoch wirtschaftlich teuerer zu stehen kommt als eine radikale Kurzfriststrategie mit anschliessender V-Erholung.

    • Ja wunderbar: und nach sechs Monaten ist das Virus ausgerottet, die pathogen infiszierten verstorben und kommt nicht mehr über die Grenze!
      … Oder irgend so ein Covidiot aus dem Biolabor lässt im vollen Zug wieder mal ein Reagenzglas fallen … und wir fangen mit Mutation Cov231-xyz neu an ??? Der Covidiot ist ja erst eben über die grüne Grenze am Rhein eingereist …

  49. Neun von zehn der mir aus letzter Zeit bekannte Fälle hätten durch das Einhalten der Massnahmen „Maske“, „Abstand“, „Hygiene“ und „Lüften“ vermieden werden können. Alle diese mir bekannten Menschen haben sich über Monate mehr oder weniger vorsichtig verhalten, so beim Arbeiten, Einkaufen oder (sehr seltenen) auswärts essen. Nun waren sie aber alle mehrfach an Silvester-, Weihnachts-, Familien- und Freundeszusammenkünften, hatten also sicher plus / minus 15 bis 30 enge (sprich ungenügend geschützte) verschiedene Kontakte. Bei 1 % Positivitätsrate in der Bevölkerung (siehe Massentest Graubünden) ist ein Treffer somit praktisch sicher, wenn jemand an drei oder mehr Zusammenkünften war. Natürlich ist das jetzt keine wissenschaftliche Betrachtung, unterstützt aber die Aussage, dass harte Lockdowns bezüglich ihrer Wirkung auf die Gesundheit deutlich überschätzt werden. Auf die „kleinen“ Massnahmen kommt es an.

  50. Bern ist nur noch fähig alles an die Wand zu fahren. Anstatt Macher haben wir nur noch Verwalter bzw. Versager in Bern. Schönwetterkapitäne! Aber das kommt davon, wenn man jahrelang den Statt ausbaut und die Stellen mit willfährigen Beamten besetzt. Keiner da muss jemals die Verantwortung übernehmen. Wird alles im Sand verlaufen bis anhin, bei der geschützten Werkstatt. Als KMU kommt mir nur noch das Kotzen.

  51. Lieber Herr Hässig,
    Bitte bleiben Sie bei Ihrer Kompetenz und schreiben weiterhin über den Finanzplatz. Das machen Sie sehr gut! – Alles andere lassen Sie doch bitte sein. Oder werden Sie Bundesrat und tragen ab sofort Verantwortung.

  52. Wann endlich erhält Lukas Hässig das Mandat, um als ausgebildeter Epidemiologe, Arzt und Professor Dr. med. h. c. mult. sowie exekutiv-erfahrener Politiker den Bundesrat zu beraten?

    • Kennen Sie jemanden in ihrem Arbeitsumfeld der schwer an Corona erkrankt ist? Antwort der meisten Normalbüger ist wohl „Nein“. Antwort der meisten in einer Covid Notfallabteilung tätigen eher „Ja“. Was sagt das über Covid aus? Etwa so viel, wie die negative Antwort eines Wanderers in der Wüste, ob er Angst vor dem ertrinken habe.

  53. Das Volk regiert die Schweiz, dachte ich, das ist ja ein Lüge.

    7 inkompetente Zwerge bringen die Schweizer Armut.

    Das Volk ist im Home Office – Heim Büro – lustiger englischer Begriff.

    Bleiben Sie daheim, dann merken Sie nichts.

    Cüpi tanken auf St. Barth auf die Gesundheit … Schweizer Volk eine linke Utopie.

  54. Berset&Co sind entweder einfach strohdumm oder sie sind Instrumente eines Orchesters, das ein eigenes Konzert spielt.

    Zu augenfällig sind die international koordinierten, zeitlich und inhaltlich abgestimmten „weiteren Massnahmen“, welche immer realitätsfremder werden.

    Im Klartext: eine Mehrheit im Bundesrat unterstützt eine fremde Agenda und muss dafür zur Verantwortung gezogen werden.

  55. Alter lateinischer Spruch: Cui bono?. Wem nützt es. Die Wirtschaft und das Gewerbe geht zu Grunde. Die globalen Grosskonzerne und das Grosskapital haben die Kohle, alles zum Liquidations- und Konkurspreis kaufen zu können. Ein gigantisches Geschäft, wenn die Corona-Stabilität über Nacht plötzlich da ist. Die Polit-Kaste wurde mit dem Corona-Virus eingeschüchtert und in Panik versetzt. Das Resultat: Kopfloses hysterisches Handeln.
    Gunther Kropp, Basel

    • selten solchen Unsinn gelesen!
      Kopfloser und hysterischer geht nicht.
      Kann nur von Kropp kommen.

    • @Kopflos
      Können Sie das begründen?
      Alter Basler Spruch: „Liefere statt lafere“

  56. Was soll man zu der Lachnummer noch sagen? Die sind komplett verblödet.

    Der einzig Vernüftige ist Ueli Maurer. Alle anderen sollten sich vom Acker machen.

  57. so ein desolater Panikhaufen (eine Ausnahme Ueli Maurer) nennt sich Regierung.
    Pfui Teufel.
    Was würde wohl bei einer richtigen Katastrophe (Meteoriteneinschlag, Unfall in einem Kernkraftwerk usw) geschehen?
    Mir kommt das kalte Grauen….

  58. Ich wundere mich, dass die heutigen jungen Leute sich dies gefallen lassen. 1968 hätte man den Bundesrat aus dem Amt gejagt. Heute sind die Jungen abgestumpfte Weicheier.
    Der Lockdown entbehrt jeder Logik und auch die eigenen Statistiken des BAG betreffend Sterbefälle in Zusammenhang mit dem Alter haben eine ganz andere Aussage.
    Was der Bundesrat nun beschossen hat, ist ein Verbrechen an der Jugend, der Wirtschaft und an den Sozialsystemen.

    • Nur dass leider momentan genau die am Drücker sind, die sich in den 68er oder in den 80er gewehrt hätten.

    • Nicht nur die Jungen, denn der Apfel fällt nicht weit vom Baum.

      Die Eidgenossenschaft ist selber zur eierlosen Genossenschaft mutiert.

  59. Ich bin immer wieder über die Personen verblüfft, welche die Grenzen geschlossen sehen wollen.

    Das Virus ist da, die Mutation ist da. Länder um die Schweiz haben einen in der Regel niedriger Inzidenz Wert.

    Die Schweizer sollten mal von ihrem Ross runter kommen und einsehen, dass die Strategie im Sommer und selbst Anfang des Winters: Schützen der Wirtschaft, anstelle beherzte Massnahmen gescheitert ist.

    Der Vergleich mit Schweden zieht auch nicht mehr, informiert euch doch mal, wie es dort nun aussieht. Diese Strategie ist auch gescheitert.

    Was mir Sorgen macht, die Schweiz wartet immer lange zu, immer erst mal beobachten, bis es zu spät ist. Ja, die Wirtschaft ist ein hohes Gut, aber jetzt ehrlich: Wäre die Schweiz nicht die Schweiz, wenn die Wirtschaft nicht auch mit einer kompletten Schliessung umgehen könnte?

    Man hätte von Anfang an, als im Spätsommer die Fallzahlen leicht anstiegen Massnahmen ergreifen müssen. Wer es zulässt, das der öffentliche Nahverkehr voll ist, die Leute wie die blöden in Geschäften keinen Abstand halten, braucht sich nicht wundern.

    Hätte man einfache Massnahmen: Homeoffice Pflicht, Entlastung des Nahverkehrs, FFP2 Masken für alle und Pflicht des Tragens – früher umgesetzt, dann würde man nicht diese harten Maßnahmen treffen müssen.

    Aber wie so oft, erst einmal wurde die Situation beobachtet. Wenn ich dran denke, wie sehr anfangs über die Maskenpflicht im Einzelhandel geschimpft würde, ist das einfach lächerlich. Jetzt ist der Einzelhandel komplett zu….

    Vielleicht wäre es schlauer gewesen zu sagen: ab 300 Infizierten pro Tag kommen Massnahmen A&B, ab 1000 Massnahmen C&D … Etc. Dann wäre es auch jedem aufgefallen, wohin die Reise geht.

    Die Grenze zu schliessen ist übrigens eine Illusion, wer die Wirtschaft schützen will, der sollte sich dies schnell aus dem Kopf schlagen. (Es gibt hier so viele Kommentare von SVP nahen Personen, die immer wieder damit argumentieren. Aber nunmal gehört die Wertschöpfung der Grenzgänger auch zur Schweizer Wirtschaft!)

    • Es geht hier nicht um die Grenzen zu den Nachbarländern am Boden, sondern um den Flugverkehr.

      Alle können mit dem Flugzeug problemlos einreisen und das Virus fröhlich in der Schweiz verbreiten. Das stresst.

  60. Die Entscheidungsträger hätten bereits aus dem ersten Lockdown lernen können, dass diese Massnahmen ineffizient sind und der Kollateralschaden den Nutzen bei weitem übersteigt. Der Bundesrat ist einmal mehr vor den Corona-Einpeitschern aus der Task-Force eingebrochen. Die wissenschaftliche Task-Force ist es, welche bisher mit Arbeitsverweigerung glänzt. Sie lehnt es konsequent ab, die mittel- und langfristige Wirkung der Covid-19 Massnahmen auf die Wirtschaft und auf das Gesundheitswesen zu untersuchen. Stattdessen erfindet sie immer neue Verbote und Einschränkungen. Inzwischen hat man sogar Ökonomen gefunden, welche behaupten, der Lockdown sei gut für die Wirtschaft. Wahrscheinlich waren diese gerade krank, an dem Tag als an der Universität Volkswirtschaft unterrichtet wurde. Fakt ist, der enorme wirtschaftliche Schaden wird Investitionen und Innovationen im Gesundheitswesen auf Lange Frist kräftig zurückbinden. Wer behauptet, der Lockdown sei im Interesse der Volksgesundheit, denkt zu kurzsichtig.

  61. Die Arbeitslosenzahlen werden sinken! auf den Inkassobüros und in den Betreibungsämter werden tausende neue SachbearbeiterInnen benötigt. Und die SozBerufe dürften enormen Aufschwung erleben mit der Betreuung von „Falling downer“ wegen Lockdown-Ertragsverbot aber Fixkosten auf dem Tisch …
    Nochmals, die Arbeits- und Wertschöpfungs-Schweiz brennt und der Bundesrat dosiert das Löschwasser nach gutdünken.

  62. Herr Hässig

    Ob harte Lockdown’s etwas bringen oder nicht wissen Sie und die vielen Kommentatoren am wenigsten. Nicht einmal die Experten wissen es, da keiner genau weiss, wie es weiter den Covid Viren und deren mutierte Versionen geht. Abgesehen davon, auch der Blick mit deren Koryphäe ist wertlos, es gibt andere welche genau das Gegenteil behaupten. Und da will Blick und alle anderen Medien es besser wissen?

  63. Aus Bersets Sicht ist alles ok weil er sein Geld/ Gehalt auf sicher bekommt. und wenn er jetzt Schulden macht, holt er sicht das Geld natürlich auf dem schnellen Weg via Schuldenschnitt von den Superreichen zurück. Das wird ein gigantisches Blutbad geben. Massive Vermögens und Immobilien etc Abgaben- vielleicht auch Zwangsversteigerungen.

    • A propos Rolex – ich habe mir heute gerade meine 2. in diesem Jahr geholt! Schade, dass sie jetzt 6 Wochen lang zu machen müssen!

  64. 1% der Bevölkerung – weltweit – ist einem sehr hohen Risiko ausgesetzt. Mir tun diese Leute auch leid und wir müssen diese Menschen schützen. Jedoch: Bis heute scheinen wir keine besonderen Vorkehrungen zu deren Schutz zu treffen. Warum? In der Geschichte der Menschheit wurden in Pandemien immer die Kranken isoliert. Nun werden auch die Gesunden isoliert. Mit dem Result, dass viele Menschen ihre wirtschaftliche Existenz verlieren werden. Wieviele dieser Menschen werden davon physisch und psychisch krank werden? Zukünftige Generationen werden noch lange an den wirtschaftlichen Auswirkungen dieser Krise zu tragen haben. Die Konkurswelle kommt – global. Als Folge wird es eine Bankenkrise geben – global – mit anschliessender Bankenrettung. Dazu werden zuerst die Steuern erhöht werden und danach, weil nicht ausreichend, wird die Druckerpresse angeworfen werden. Wieviele Opfer wird dies fordern? Die Gefahr besteht, dass darauf extreme politische Parteien dann wieder an Popularität gewinnen werden (wir sollten uns an Bilder wie vorige Woche in Washington gewöhnen – Prost, Mahlzeit!). Wieso gehen wir sehenden Auges dieses Risiko ein? Wieso ignorieren wir alle diese Warn-Signale? Dieses Virus ist nicht zu stoppen. Wir müssen lernen, mit diesem Virus zu leben – das Leben ist nun mal Risiko. Wir müssen die 1% Risiko-Gruppe schützen mit speziellen Öffnungszeiten der Läden, speziellen Taxi’s, speziellen Parks. Wieso machen wir das nicht? Der Rest der Bevölkerung muss sofort zurück ins normale Leben. Der Kampf gegen dieses Virus ist nicht zu gewinnen. Es werden laufend neue Mutationen kommen. Soll mir niemand sagen, dass die UK-Mutation nun die letzte sei. Die kommenden Varianten werden vielleicht nochmals 70% ansteckender sein. Wer will das wissen? Wie lange wollen unsere Regierungen noch so weitermachen? Wie lange kann man noch ganze Bevölkerungen wegschliessen? Wenn wir nun wieder einen harten Lock-Down haben, dann aber gehört auch eine Grenzschliessung dazu und danach, analog IP’s obigem Gedanken, müssen die Einreisenden kontrolliert werden, ev. in Quarantäne. So wie in Asia-Pacific. Sonst sind die jetzigen Massnahmen völlig absurd, da ja laufend infizierte Personen in unser Land kommen. Die Impfung sei die Lösung? Vielleicht ja, vielleicht nein. Bis anhin wird uns gesagt, dass die Impfung zu einem milderen Krankheitsverlauf bei einer schwere Covid-19 Erkrankung führt. Sie schütze nicht vor Ansteckung und Weitergabe des Virus. Deshalb bleiben auch nach der Impfung die Covid-Massnahmen in Kraft.
    Zum Schluss: Kapazitäten im Gesundheitswesen am Anschlag? Wieso wird dann bei uns im Dorf gerade jetzt ein Spital geschlossen? Wissen wir eigentlich, was wir tun?

  65. Berset der Kommunikationsspezialist

    Er hat gestern an der Pressekonferenz gesagt, er hätte nicht mit dem neuen mutierten Virus gerechnet. Mein Kommentar hierzu: verdammt – so geht das nicht!!

    Das das Virus mutieren wird, war für mich und die meisten Personen in meinem Umfeld einfach: sonnenklar!

    An einer vorhergehenden Pressekonferenz liess er verlauten (ich trauten meinen Ohren nicht) wir rechnen nicht mit Szenarien…

    Ich muss allerdings zugeben, dass ich wenn er zu sprechen beginnt, meistens weg oder abschalte, weil ich seine langfädigen oft nichtssagenden Äusserungen nicht ertrage

    „es ist eben nicht so einfach“ (keiner denkt, dass die Aufgabe einfach ist); etc. jeder Konzernchef der so „herumeiert“ würde nach der Pressekonferenz sofort entlassen.
    Echte Führungskräfte sind nicht da für „Schönwetterlagen“ und sind ausgebildet für den Umgang mit Krisensituationen und für die Evaluation von Risiken, Chancen, Szenarien eben: für die Entscheide mit vielen „Unbekannten“ sowie „Risiken“ sowie die Übernahme von Verantwortung. Gute Führungskräfte sind auch keine Hellsehr und verfügen auch nicht jederzeit über prefekte Datensätze die Zukunft betreffend…

    Die Ansteckbarkeit des neuen Virus ist nicht unbedingt relevant, weil wir bereits beim alten Virus mit maximaler Ansteckungswahrscheinlichkeit rechneten.

    Ich verlasse mich nicht auf BR Berset. Sondern eher auf meine Mitmenschen bezüglich Strategien und Schutzmassnahmen.

  66. Wir können hier schreiben was wir wollen, die Regierung hört nicht auf uns, auch nicht auf renommierte kritische Experten. Jetzt hilft nur noch eine Opposition im Parlament. Leider ist das aktuell und teilweise nur die SVP. Hoffe, andere Parlamentarier die eine kritische Haltung haben, äussern sich endlich einmal.

  67. Die Lehre aus dem Trauerspiel: Das Gesundheitsdepartement wird – wie das Finanzdepartement – zum Schlüsseldepartement und gehört zwingend in bürgerliche Hände.

    • Ja glauben Sie denn die Advokatin oder die Übersetzerin oder der Italoschweizer (wo ist der eigentlich?) oder de Winzer hätten es besser gemacht. Alle ohne irgendwelche Führungserfahrung. Träumen Sie weiter.

  68. wenn wir über die letzten Monate etwas gelernt haben ist, dass Lockdowns ABSOLUT nichts bringen, da es keinen Unterschied gibt bezüglich Ansteckungen – „so what the hell are we talking about“!!!

    Hier geht es um die zerschlagung der Privatwirtschaft und dem gesunden Rückgrat einer Wirtschaft – dem zerstören von Einzelfilmen und KMU’s – es ist die grösste Vermögensumverteilung in der Geschichte. Der Staat und seine politisch Geschützen Grosskonzerne zentralisieren, entledigen sich dem Wettbewerb und die verängstigten Maulkörbe schauen schweigend der Armut und dem Chaos entgegen.

    Wo sind die freiheitlichen Schweizer(innen) geblieben – alle auf der Intensivstation mit Selbstzensur??

  69. Die Contagiosität (Ansteckungsqote)hat zugenommen. Das heisst, die Übertragung durch Aerosole in der Luft. Dies erklärt auch den beschränkten Schutz durch Masken. Wichtig wäre die Aerosole zu reduzieren, was im Sommer durch den höheren Ozongehalt in der Luft geschieht. In Räumen könnte dies einfach und billig mit Ozongeneratoren (UV Lampen) erreicht werden. Damit wird, wie mit den Masken, ein zusätzlicher Benefit geschaffen.

  70. wenn im Frühling, wie seit Menschengedenken, die Grippe vorbei geht, die als Pandemie deklariert wurde, unsere Bundesräte sich mit den widerlichen Mainstreammedien auf die Schultern klopfen werden; seht her was wir erreicht haben, dank unserem harten Lockdown.
    Und die Schafe die Blick, 20 Min, NZZ, Tagiboulevard, SRF konsumieren werden nach Homestories lechzen unserer Nieten in Bern und ihnen noch danken (ausser sie gehören zu den vielen fleissigen im Mittelstand die die Zeche bezahlen für deren Unfähigkeit).
    Ein Blick nach Schweden hätte ja genügt……Kein harter Lockdown und die Schweden liegen in der Mortalität der Alten im Durschnitt Europas.

    Mit diesen Hutträgern und Pianospielern in Bern und den anbiedernden, abstossenden MSM, in Kombination mit den Schlafschafen, können wir uns nur noch gute Nacht wünschen.

  71. Und was passiert nach dem neuen Lockdown? Geht es dann so weiter wie in einem Jojo-Spiel, einmal alles wieder offen und dann, je nach Situation, alles wieder zu??

  72. Auch in UK sind es fast ausschliesslich ältere Personen über 85 Jahren: Excess deaths in 2020 were concentrated in the oldest age groups https://www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/healthandsocialcare/conditionsanddiseases/articles/coronaviruscovid19roundup/2020-03-26#health.

    Daher interessant das interview mit Anton Gunzinger, ich sehe es genau gleich.

    Leider kommt das in keinen anderen Medien zur Sprache, und man schaut wer überhaupt, im Falle von CoVid 19 die sehr alten Menschen, wirklich gefährdet ist und schützt diese.

  73. Wir haben binnen 9 Mte die Staatsverschuldung um 35% erhöht um einen Virus zu bekämpfen, der gefühlt nur 2% der Landsleute wirklich krank macht. Unser Sozialstaat bürdet der nächsten Generation das Sozial-Damoklesschwert auf, die müssen dann mit Entbehrungen (Steuererhöhungen, Gebührenerhöhungen, niedrigere Sozialleistungen) dies korrigieren. Wir schaffen es nicht einmal, heimliche Pristina-Reisende, die in Altersheimen als Pflegepersonal tätig sind und bei der Umgehung der Quarantäne-Vorschriften den Virus reinbringen… in Schach zu halten…. Unsere Spassgesellschaft kann nicht Corona, kann nicht Eigenverantwortung… unsere Linken sind unsozial …. Was ist, wenn mal ein China Virus auf der Seidenstrasse daher kommt, der dann aber auch 30-60 Jährige stärker befällt und stärker wirkt?

  74. Beim „Flächenangriff“ werden gemäss Wiki „Kollateralschäden“ in Kauf genommen. Nur greift hier keine ausländische Macht an. Dieser „Angriff“ ist hausgemacht, der „Stratege“ und sein Stab sind bekannt. Wie es die Geschichte einst mit ihnen meint, werden wir noch sehen.

    • Allerdings, der Feind ist längst im eigenen Land.

      Wie sagt man, gegen Aussen kann man sich wehren, kommt der Angriff von Innen, wird es schwieriger.

      Jedoch ist nichts verloren und diese Schattenkräfte werden sehr bald ins Licht gezogen.
      Eigentlich sind sie schon länger im Licht, aber die NPCs, welche die Mehrheit der Bevölkerung ausmachen, können es noch nicht sehen.

  75. Berset zieht in den biologischen Krieg ohne Impfungen zu bestellen. Stattdessen stellt er ein ganzes Land unter Hausarrest, zerstört das Gewerbe und die Staatsfinanzen.

  76. Da dies ja mal ein Finanzportal war, möchte ich noch zum Ausdruck bringen, dass mein Portfolio sein bestes Jahr ever hatte!

  77. Wir können uns die offensichtlichen Fragen stellen, wie „wo ist die Ansteckungsgefahr wohl grösser in der Migros, wo sich dutzende Leute am Gemüsestand tummeln oder im Fachgeschäft mit nur einzelnen Kunden?“

    Oder aber einen Blick hinter die Kulissen waren und uns klar machen, dass die Lockdowns weder Zufall, noch Unvermögen sind. Wenn wir schon Schuldige suchen, sollten wir die Urheber ausfindig machen. Denn hinter den Lockdowns steht eine klare Absicht (das Virus ist nur der vorgeschobene Grund) und wir sollten uns fragen, wer davon profitiert und wer ein Interesse daran haben könnte, dass die Wirtschaft der Schweiz und der umgebenden Ländern derart massiv geschädigt wird. Wieso dürfen die Grossverteiler dasselbe Sortiment weiterhin anbieten, das auch in Fachgeschäften zur Verfügung steht, die aber schliessen müssen?

    Wenn wir diese Frage beantworten können, sind wir wesentlich näher an der Wahrheit, als wenn wir das Spiel der Initianten mitspielen. Wie hat der ehemalige bayrische Ministerpräsident so treffend gesagt, diejenigen die regieren haben nichts zu entscheiden und diejenigen die entscheiden wurden nicht gewählt.

    Also vergessen wir mal das Virus. Wer hat Interesse daran, dass ein Grossteil der Schweiz verarmt? Könnte es sein, dass eine Clique von Hardcore-Linken mehr Arme wollen, damit sie endlich ihren Traum von Supersozialstaaten voran bringen können?

    • Cool down. Das Ganze hat weniger mit einer Sozi-Verschwörung zu tun als mit schlichter menschlicher Inkompetenz und Arroganz.

  78. Bin da ganz anderer Meinung. Warum hat China die Situation unter Kontrolle? Dank drastischen Massnahmen vor einem
    Jahr. Wenn wir wieder ein besseres Leben wollen müssen wir zuerst in den sauren Apfel beissen. So ist das Leben. No pain no gain!

    • So ein Quatsch.
      Es ist Grippe und die machen einfach weiter wie wir in den vergangenen Jahrzehnten auch.

      Solche hirnrissigen Massnahmen sind nur möglich, weil die Mehrheit in dieser Demokratur aus leichtgläubigen NPCs wie Sie besteht.

      Und genau über Leute wie Sie macht man sich in den „hohen Sowjets“ auch genüsslich lustig. Vielleicht plant man bereits die Geschichte mit der Ansteckung über Furze gross zu lancieren um dann zuzusehen wie Sie sich ein Plug reinschieben.

  79. Vielleicht hätte die CH-Regierung mal mit Herrn Lukaschenko (Belarus) reden sollen, um zu erfahren wie man diese C-Hysterie souverän meistert. Gruss aus Minsk.

  80. So weit sind wir innzwischen der Blick und Co geben den Takt vor, der Bundesrat brav und folgsam setzt die Vorgaben des Blick und Co um.
    Man sollte den doch etwas Verständnis für den Bundesrat aufbringen nach wem welcher Expertiese sollte er, der Bundesrat sich den richten?
    Die Gilde der durchlaucht unfehlbaren Epidemiologen und Virologen hat jeder wild durcheinander seine eigene Meinung, jeder möchte den grossen Zampano spielen.
    Tja wenn die Meinung und Expertise dieser hochwohlgeborenen unfehlbaren Götter nicht ergeben angenommen wird, schmollen die wie Kinder im „Räbelalter“ UND spielen beleidigte Leberwurst.

    Präzisierung: Die Göttlichen agieren via Blick und Co der die genehme Auswahl trifft!

    Zur Erinnerung die Forschung und Lehranstalten im Land bezahlt der Steuerzahler auch die kleinen Leute.
    Diese Institutionen mit allem drum und dran sind ohne wenn und aber dem Gemeinwohl verpflichtet.
    Da ist sollte grundsätzlich KEIN Platz für Profilierung und öffentlichkeitssüchtige Selbstdarsteller mit fast göttlichem Unfehlbarkeitsanspruch sein. Amen.

  81. Lieber Hässig, jetzt werden sie ganz peinlich; BLICK lesen dann zitieren, natürlich ohne Nachfrage nach den Quellen, nachplappern. Dann John Ioannidis, who, zu einem der weltweit anerkanntesten Experten machen, dem nachplappern. Genoni aus dem TA zitieren, natürlich nur ein Satz der in das Bashing passt, aber letztendlich nicht dem Sinn von Genoni entspricht. Ich fürchte sie wollen den Kalauermann von Zollikon von der Payrollstreichen.
    Ein Artikel über die Konsequenzen oder Unsinn der Ladenschliessungen wäre IP und ihnen angemessener gewesen. Aber aufwändiger, mehr Recherche, dann halt lieber gleiche Kacke wie die vom Kalauermann!

  82. Schönwetterkapitän Berset versucht munter „Diepanik“ weiter durch unruhige in unruhigere Gewässer zu steuern, ob im Wissen dass sein Schiff bereits durch den künstlichen Eisberg der „World of Hoaxes Organisation“ Leck geschlagen hat, sei dahingestellt. Die Bord-Orchester dürfen ungehindert ihre Panik durch den Schiffsfunk eigenen DJ BAG verbreiten. Auf der Tanzfläche herrscht gähnende Leere, die meisten Passagiere verkrochen sich ängstlich Schiffsfunk-hörend in ihre Kabinen. Nur einige, die auf Deck Frischluft atmen, vernehmen, dass der angesteuerte Hafen bereits am Versinken ist.

  83. Dass es ein Lockdown braucht, liegt daran, dass Menschen, die vermeintlich eigenverantwortlich handeln, egoistisch handeln.

    Der Virus wird von Mensch zu Mensch übertragen. Will man die Ausbreitung des Virus verlangsamen, dann muss der Mensch Abstand von Menschen halten. Das ist trivial und hat auch während der Pest- und Choleraepidemien und in neuerer Zeit auch bei den Ebolaepidemien funktioniert.
    Dass es ein Lockdown braucht, liegt daran, dass Menschen, die vermeintlich eigenverantwortlich handeln, egoistisch handeln. Solange es nur die anderen betrifft, ist mir es egal.

  84. Das ist halt Politik. Sie MÜSSEN etwas tun, egal was. Je härter die „Massnahmen“ und je entschlossener die Rhetorik, desto beeindruckter das Volk. Ob und was die „Massnahmen“ nützen und wie sie ggf. schaden kann man ohnehin nicht feststellen, da ein Vergleich fehlt.

  85. Inside Paradeplatz macht auf Teufel komm raus auf „Trumpissmus“ und arbeitet konsequent an ihrem Ziel zur weiteren Spaltung der Schweiz: Make Switzerland great sgain, nach uns die Sintflut…!

  86. Und nun meine Forderungen dazu:

    1. Kurzarbeit für alle Beamte (insbesondere BAG die haben offensichtlich nichts gescheites zu tun)

    2. Steuererleichterungen um 50% für den Mittelstand

    3. Staatsquote 50% reduzieren d. h. Beamte entlassen damit die Verschuldung nicht steigt

    4. zurücktreten Herr Berset, sofort, sie ruinieren mit ihren Genossen die Schweiz

  87. Die Hilflosigkeit, Konzeptlosigkeit und Inkompetenz ist einfach nur noch erschreckend. Es werden selektiv verfügbare Informationen oder Meinungen aufgenommen und unmittelbare Entscheidungen gefällt, welche langfristige Kollatoralschäden verursachen werden. Einzelne Branchen werden geschlossen, andere neuralgische Punkte komplett vernachlässigt. Andere Meinungen, welche von der gerade politisch opportunen abweichen und für das Volk schwerer verkaufbar wären, werden systematisch ausgeschlossen. Und so werden wir Monat für Monat wieder vertröstet, die kleinen Geschäfte gehen kaputt, die Grossen profitieren und die Politik muss sich nicht vorwerfen lassen, dass unnötig viele Menschen gestorben sind. Eigentlich sind wir doch ein freies Volk mit Selbstbestimmungsrecht… Das geben wir gerade mehr oder weniger freiwillig wieder zurück an die Politik und lassen uns vom Vater Staat bevormunden. Brave new world.

  88. Ganz einfach. Seit SARS haben die Asiatischen Laender die Virusgeschichten viel besser im Griff. Vielleicht lohnt es sich diese Erfolgslaender besser zu studieren und um Kooperation anzufragen, statt das Rad selber neu erfinden zu wollen. Viele sinnlose Diskussionen ueber richtig/falsch wuerden sich uebrigens schnell eruebrigen, aber anscheinend laesst der Schweizerische Nationalstolz dies nicht zu. Selber schuld!

    • Genau, Falscher Stolz. Und deshalb haben schliesslich die meisten derartigen Vireninvasionen in Asien ihren Ursprung, weil die dort ja alles sooo gut im Griff haben. Nachdenken, neu schreiben und dann ab in die Ecke mit Ihnen zum schämen für den Stuss den Sie da rauslassen!

    • … das ist leider realistisch, und zwar unabhängig von den entscheidenden Personen. Das Virus macht keine Politik!

      Das Virus ist politisch neutral. Versteht ihr das oder habt ihr Mühe damit?

  89. „Die Alten sind die Gefährdeten im Covid-Krieg. Wie werden sie in den Heimen geschützt?“

    Mit Impfungen. Mein Grossvater bekommt im Februar seine zweite Impfung.

    • Gut für ihn. Und ein paar Monate später stirbt er eines natürlichen Todes (geschwächt von einer Erkältung), und niemand spricht davon.

    • @Damsel in Distress
      Hoffentlich sterben auch Sie bald eines natürlichen Todes – sorry aber Ihr Kommentar ist so daneben! Sie wissen nicht einmal wie alt der Grossvater ist.

    • Vielleicht. Bitte posten Sie eine Quelle mit. Das hilft enorm bei der Qualitätssteigerung der Kommentare.

    • Welchen Unterschied erkenne ich zwischen den Ignoranten in den USA und dem Kommentarschreiber mit seinen (aktuell) 44 Befürwortern?

      Richtig!

      Keinen! Ignoranten gibt es überall und deren Aussagen basieren oftmals nicht auf Fakten

  90. Einmal mehr verkriechen sich die Versager von Bern hinter dem Lockdown.
    Anstelle der Schliessung der Geschäfte und weiteren Institutionen hätte der Bundesrat über die Grenzen schauen können was da gemacht wird.
    In der Schweiz sind die Türen geöffnet und jeder kann reinspazieren und uns anstecken!
    Beispiel: die vielen Skifahrer aus GB.
    In Frankreich, Deutschland und Austria keine Einreise ohne Negativtest möglich.
    In der Schweiz kann seit dem Ausbruch der Pandemie jeder nach Belieben einreisen und sich frei bei uns bewegen. Beispiel Flughäfen!
    Dort wird nicht der Hebel angesetzt um dies zu verhindern nein wir fahren unsere Wirtschaft auf Kosten der Bürger an die Wand.
    Auch das Vorgehen der bürgerlichen Parteien kann ich nicht verstehen ist den die Wirtschaft nicht das grosse Gut der Schweiz? Habe den Eindruck man will die Wirtschaft mutwillig zurückbinden.
    Herr Berset schliessen Sie die Grenzen indem wir auch Negativtest einfordern nur so können wir die Ausbreitung verhindern.

    • „In Frankreich, Deutschland und Austria keine Einreise ohne Negativtest möglich.“ (Was ist mit Italien?)
      Das gilt aber für die 320’000 Grenzgänger, die täglich in die Schweiz ein- und am Abend ausreisen, NICHT. Also ist es eine unehrliche und opportunistische Massnahme unserer Nachbarländer.

    • nene, lass die Touries ruhig kommen. Bis März sind wir immun. Und glaubt doch nicht den Blödsinn vom „neuen“ Virus, der viel ansteckender ist. Die Virologen finden immer, was die Politiker hören wollen. Dafür werden sie gehalten.

    • Sie verstehen die SP offensichtlich nicht. Ein Sozi wird NIE freiwillig die Grenzen schliessen, denn er/sie ist ja ideologisch gegen Grenzen und eine Schliessung würde ja die Akzeptanz wie auch den Nutzen von Grenzen bedeuten!

    • Einverstanden: keine Einreise ohne Negativ-Test-Ergebnis.

      Aber: wir unter uns – Die Mutation B 1.1.7. ist nun schon mal da…

    • Anstelle der Schliessung der Geschäfte und weiteren Institutionen hätte der Bundesrat über die Grenzen schauen können was da gemacht wird. >> über die Grenze schauen: Deutschland, Frankreich, England, etc. haben viel härtere Lockdowns

    • Sie Ärmster sind ja voll auf den Betrug hereingefallen. Kommen Sie doch zu Ihrem eigenen Vorteil von dieser ungesunden Panik herunter. Covid-19 gibt es nicht. An der viralen Situation hat sich nichts geändert. Es ist wie in all den Jahren davor. Sie brauchen keine Angst zu haben, denn Sie haben ein in Millionen von Jahren gewachsenes Abwehrsystem, das Sie schützt.

  91. Zerstörerische Kombination

    Ich stelle mir vor, wie wenige Mainstream Journalisten fast ausschlieslich vom linken Spektrum stammenden noch nie etwas geleistet für UNSERE WIRTSCHAFT , in kombination mit Menschen ohne jegliches Verständnis wirtschaftlicher Zusammenhänge welche sich einseitig darin informieren, zu solch zerstörerischen Aktionen führen.
    Die vergangenen Monate werden unseren Kinder das Leben welches wir bis anhin hatten zerstören.
    Bis dahin „druckt“ die SNB weiterhin fleissig CHF damit die ganze Scheisse noch etwas andauert und der Übergang zum Sozialismus bei den bürgerlichen welche von den dadurch steigenden Vermögensferten (Vermögensinflation)profiteren nicht doch noch zu Widerstand führt.

    • Dazu gehören auch sie:
      „[…] noch nie etwas geleistet für UNSERE WIRTSCHAFT , in kombination mit Menschen ohne jegliches Verständnis wirtschaftlicher Zusammenhänge welche sich einseitig darin informieren, zu solch zerstörerischen Aktionen führen.“

      grosse Reden schwingen, ohne den eigenen Namen zu posten, aus Angst vor was?! Nichts als ein weiterer Systemkritischer Profilierungsneurotiker der sich ausserhalb seiner Facebook Channels verlaufen hat.

  92. Eine Aussage ist zentral – allerdings nicht neu:

    Harte Lockdowns bringen nichts! Das war schon im Herbst/Frühwinter zu erkennen und lässt sich in vielen anderen Ländern seit Wochen/Monaten aktuell nachvollziehen. Hier zeigt sich das wirkliche Versagen der Führung, dass man im Sommer die Zeit nicht nutzte um eine saubere Problemanalyse vorzunehmen und mit angepassten Grundlagen, Zahlen, Massnahmen, etc. aufzuwarten.

    Deswegen wird eine „Me-Too-Strategie“ gefahren (so wie es auch fast alle CEO’s tun), denn die Berater haben es ja gesagt, und woher sollten wir das denn wissen, … halt die üblichen Ausreden wenn es um Verantwortung geht. Das Gehalt und das Standing, das nimmt man jedoch und begründet es mit der immensen Verantwortung.

    Ob Politik oder Wirtschaft. Das Grundmuster ist identisch – allerdings darf man es inzwischen rücksichtlos ausleben, denn das dumme Vieh/Volk muss es ja ertragen.

    Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger
    Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen
    Volksvertreter …..

    • Wer sind eigentlich diese „Berater“?
      Warum gibt es diese Uniformität über alle Länder hinweg?
      Warum wird denn überall eine echte „Problemanalyse“ nicht nur nicht durchgeführt sondern gar verhindert?
      Warum kommen kritische Stimmen fast nirgendwo zu Wort und wir erleben stattdessen eine gleichgeschaltete Medienlandschaft?
      Warum landen kritische Anwälte in der Psychatrie, wenn sie die „Massnahmen“ hinterfragen?
      Warum wagen ÄRZTE es nicht, eigene Erfahrungen unter ein breites Publikum zu bringen?
      Warum spricht denn jetzt plötzlich jeder von „Impfstoffknappheit“ und erzeugt damit die sonst wohl eher bescheiden ausgefallene Nachfrage?
      Warum…?

      Kritik an einzelnen Regierungen, CEOs etc..mögen zwar die sofortige Zustimmung erzeugen, dabei wird aber übersehen, wie sehr es sich überall um Marionetten handelt, die sofort ersetzt werden können?

      Und wer zieht an den Fäden?

    • Für einen Klarblick sollten ihnen auch die Schuppen von den Augen fallen. Ich kann nicht bestätigen, dass wir im Herbst/Frühwinter einen harten Lockdown hatten.
      Und „Me-Too“ in diesem Zusammenhang zu erwähnen, zeugt von wenig Empathie. Bitte verkaufen sie uns nichts, bitte.

    • @ob

      Bestes Beispiel: Schweden
      Daran ist erkennbar, dass der ganze verlogene Zauber über Corona von A-Z verlogen und zusammengebastelt ist – das von unprofessionellen Schwätzern, denen die Gesundheit der Bevölkerung so ziemlich egal ist. Die Volkswirtschaften sollen so zerrüttet werden, dass darin die einträglichen Geschäfte für ein Butterbrot zu erstehen sind, während ein erheblicher Teil der Bevölkerung dabei am Hungertuch nagt. Wer wegschaut, den erwischt es trotzdem.

      ES GEHT AUCH ANDERS
      Es geht auch anders | Rubikon

      „Die Berichterstattung zur schwedischen Coronapolitik in der deutschen Mainstream-Presse ist in einem Ausmaß schlechtmachend und negativ, dass man den Eindruck haben könnte, Schweden sei geradezu das Corona-Feindbild Nummer Eins. Und das hat auch seinen Grund. Denn falls Schweden mit seinem liberalen, toleranten Weg, ohne Maskenpflicht, ohne harte Lockdowns, ohne Denunziationen und ohne gravierende Grundrechtseinschränkungen durch die Coronakrise genauso gut oder gar besser als Deutschland käme, dann waren und wären ja unsere Zwangsmaßnahmen sowie unsere Angst und Panik schürende Mainstream-Medienberichterstattung unsinnig. Und das darf nicht wahr sein. Daher wird dagegen angeschrieben, auch wenn man die Tatsachen noch so sehr verbiegen und verzerren muss.“

  93. Ob in der Zukunft auf dem Bundesplatz auch wieder solidarisch „Kerzen“ aufgestellt werden für die Toten (diesmal für die Toten durch Suizide aufgrund den Auswirkungen aus den verordneten Massnahmen)?

  94. Schon wieder ein Artikel, der Verschwörungsthoretiker, Weltuntergangspropheten, Besserwisser, Demokratiedemagogen, Dummschwurbler und Profilierungsneurotiker auf den Plan ruft, sinnfreie Artikel zu posten! LH bleiben Sie bei Ihrem Leisten und machen Sie bitte das, was Sie können (Artikel obenstehender Art gehören nicht dazu)!

    • @Roi (oder besser Herr Berset?), all die von Ihnen verwendeten Prädikate betreffen was genau in diesem Artikel?
      LH zitiert aus dem Blick und verweist auf eine neue Studie von John Ioannidis (zu finden hier: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/eci.13484)

      Wo genau sehen Sie all Ihre Labels bestätigt???

      Ihr Kommentar scheint nicht zielführend.

    • Also einer der weltweit anerkanntesten Experten rund um die Virus-Ausbreitung ist für Sie ein Dummschwurbler? Kann es sein, dass sie eher von sich reden?
      Finden Sie die Welt bewegt sich in die richtige Richtung. Glauben sie wirklich das geschieht alles zufällig und Bern handelt vor allem im Interesse der Schweizer?

      Diese Verschwörungsthoretiker haben uns schon vor Jahrzehnten davor gewarnt, dass wir weltweit abgehört werden. Wir haben sie verlacht, heute lacht niemand mehr. Vielleicht ist es an der Zeit seinen Horizont etwas zu erweitern und das bis anhin für unmöglich gehaltene eingehender zu prüfen. Aber natürlich, wenn man in seiner vom den „Qualitätsmedien“ geprägten winzigen Bewusstseins-Blase verharren will, dann schaut man einfach in die entgegengesetzte Richtung des heranrollenden Tsunamis.

    • Die Leisten (Finanzplatz) liegen – der Altbundesrätin aus Felsberg, Bundesbern und den Abzockern geschuldet – auf den Sterbebett. Soll Lukas Hässig zu Ringier wechseln und sich in die Reihe der Bersettümler einreihen?

    • ….die Weltuntergangspropheten haben den Lockdown verordnet!

      Und die Energiewende und verzapfen auch sonst so manch anderen Bullshit.

    • ja, sonst verkommt IP endgültig zur Plattform von Q-Anon, Alu-Hüten und andern Köchen, wie der Attila und seine Freunde

    • Herr Danton
      Selbstverständlich können sie sich die „drei Affen“ verhalten und das bisschen Verstand ausschalten. Ich gehe mal davon aus, wenn jemanden in einem Hochhaus Ihnen sagen würde, springen Sie aus dem Fenster, springen Sie und merken erst im freien Fall, dass dies ein Fehler war.

    • Und was sind sie…?

      Verbieter, Abkanzler, Mundtotmacher, NochBesserwisser, Echoblasenverwalter, Totschlagkeulenschwinger, Zensursupporter, Unterdrücker, Aggroventilablasser, FreePressGrabschaufler, Verleumder, Ausgrenzer…?

    • @Roi Danton

      Wer keine Argumente hat ist selber der grösste Dummschwurbler.

    • Uii, da habe ich bei den Antwortschreibern aber den Nerv getroffen – was meine Absicht war, Ziel erreicht, sie sind entlarvt! Und jetzt dürfen Sie sich setzen!

    • @RoyDanton: bin bei Ihnen.LH hat auch nicht erwähnt, dass im gleichen Interview vom selben Herrn auf die Überlastung des Spitalpersonals hingewiesen wurde. Bezügl. diesem Punkt hat derselbe Herr die neuen Massnahmen des BR nämlich begrüsst.

  95. Die Behörden haben bisher auf allen Ebenen versagt. Am Anfang Masken und Desinfektionsmittel nicht wie gesetzlich gerade für solche Fälle vorgeschrieben vorhanden. Keine hinreichenden Testmöglichkeiten geschaffen. Kein Schutzkonzept für die Risikogruppen im Altersheim. Kein Tracking-Tool, das funktioniert. Pannen bei der Impforganisation. Zu wenig Impfdosen bestellt. Lauter Schönredner im BAG, inkl. Berset. Navigieren nach Gespür und ohne belastbare Evidenz. Jeder ereifert sich über das, was in den USA mit dem Capitol geschehen ist, zu recht inakzeptabel. Aber das unserer Regierung seit einem Jahr die Verfassung ausgehebelt hat und uns zentrale Grundrechte per Beschluss und Bussandrohung vorbehält, und dabei noch unermessliche wirtschaftliche und soziale Schäden (und wohl auch gesundheitliche) unbesehen in Kauf nimmt: das ist zynisch. Versagerclub in Bern, teilweise wohl mit Agenda. Wenn die Roten die Oberhand haben kommt es immer diktatorisch und wohlstandsschädigend heraus.

    • Ich bin zwar auch gegen die neuen Schliessungen, aber wir sollten dennoch bei den Fakten bleiben: Der Bundesrat ist und bleibt bürgerlich dominiert. Von einer roten Oberhand kann keine Rede sein. Was ich aber sicher weiss ist, dass Entscheide, die aus Angst getroffen werden, selten die richtigen sind.

    • mach es besser …. alle nörgeln, aber keiner will sich exponieren und den Job machen.

    • @Finanzplaner
      „..Entscheide, die aus Angst getroffen werden, selten die richtigen sind.“

      Da liegen sie richtig. Aber bitte auch bedenken:
      „Entscheide, die aus Raffgier getroffen werden, sind selten für alle ANDEREN recht.“

  96. Zitat aus der fiktiven Lock step Studie von 2010 von der Rockefeller Studie:

    “ Selbst nachdem die Pandemie abgeklungen war, blieb die autoritärere Kontrolle und Beaufsichtigung der Bürger und ihrer Aktivitäten bestehen und wurde sogar noch intensiviert. … Die Bürger gaben bereitwillig einen Teil ihrer Souveränität – und ihrer Privatsphäre – an paternalistischere Staaten ab, im Austausch für mehr Sicherheit und Stabilität. Die Bürger waren duldsamer und sogar begierig auf Führung und Aufsicht von oben, und die nationalen Führer hatten mehr Spielraum, um die Ordnung so durchzusetzen, wie sie es für richtig hielten.”

    Wer die ganze Studie lesen will, hier ist der Link:

    https://norberthaering.de/wp-content/uploads/2020/05/Scenarios-for-the-Future-ofTechnology-and-International-Development.pdf

    Das schlimme an totalitären Systemen ist nicht die unangemessene Ausübung von Macht an sich, sondern die Tatsache, dass die Menschen durch die Medien so umprogrammiert werden, dass sie diese Einschränkung von Freiheiten gar nicht mehr merken oder sogar befürworten und nach mehr Kontrolle rufen.

    • Ah…die Rock-a-fellas. Immer für ein Spässchen gut, bringen aber nicht mehr hin als ein lächerlicher Reload von Marx.
      Gääääähn. Der Patriarch ist tot.

      Aber klar: Marx, der Schlingel, hat die Machtfrage des Kapitals nicht gestellt (ich unterstelle ihm Absicht, Grund: Engels, sein Financier), deshalb ist die Versuchung fürs Totalitäre so süss.

      „All those fake celebrities
      And all those viscous queens
      All the stupid papers
      And the stupid magazines

      Sweet dreams are made of anything
      That gets you in the scene“

      Sweet Dreams der Kontrolle…damit die Szene nicht wechselt.

      Das wussten schon die Eurythmics.
      https://www.youtube.com/watch?v=jdXXaR_7DmU

  97. Totalversagen des Bundesrates ist wohl die angemessene Zusammenfassung. Unwissenschaftliche und willkürliche Massnahmen.

    Frage: Warum stellt man nicht einfach den ÖV ein? Überfüllte Züge, Busse, Bahnhöfe.

    Frage: Warum klärt man nicht einmal ab, wieviele Menschen wirklich an diesem fürchterlichen Virus echt gestorben sind (obligatorische Autopsien)

    Frage: Warum hat das BAG noch nie über die Vorbeugung und Behandlung etwas publiziert (Vitamin D3, Zink, K2)?

    Frage: Warum schliesst man Restaurants, wo 2% der Ansteckungen geschehen (nicht wie Berset gelogen hat 7%)?

    Frage: Warum schickt man die Virologen nicht endlich in die Wüste (bzw. zurück in ihre Labore), da sie ja bis jetzt immer total daneben lagen.

    Frage: Warum klärt man nicht die Interessenkonflikte der Taskforce Mitglieder ab?

    • Die Politik verfolgt eine ganz andere Agenda.Wir helfen kräftig mit, alles zu zerstören, was wir vorher über Generationen aufgebaut haben. Nach dem Motto „Build back better“ wird es jedenfalls nicht funktionieren. Die Schweiz wird direkt in die Armut gefahren aber was soll’s, die Koryphäen in BR,BAG und Parlament werden es schon richten.

    • weil die bundesverwaltung das so will. die einflüsterer aus dem grün/blau/roten mitte bereich geben ihnen den tarif durch und die 6 zwerge führen den befehl aus. niemand trägt dort je eine verantwortung, nie.

    • Was schlagen Sie den bitte vor? Wer kann beweisen, dass es 2 oder 7% Ansteckungen in den Restaurants gab? Niemand, alles Schätzungen. Die Schliessung der Restaurants bringt etwas wesentliches, man bewegt sich weniger und macht weniger ab, da die Räumlichkeiten fehlen. Und das ist essentiell. Klar man kann alles laufen lassen wie nichts wäre mit vielen Toten und überfüllten Krankenhäusern. Dann stehen Sie dann bitte für die Trage bereit und entscheiden wer bekommt oder wer nicht, falls Sie es bis dahin überlebt haben. Ich kann die Diskussionen all den Möchtegernprofis, Verschwörungstheoretiker und Leugner nicht mehr hören.

    • ….Warum hat das BAG noch nie über die Vorbeugung und Behandlung etwas publiziert? – Ja warum wohl wurde da noch nie etwas publiziert? Dieses Amt ist wahrscheinlich total überfordert und ist gar nicht mehr in der Lage eine vernünftige Analyse zu unterbreiten.

    • Frage: Warum werden obenstehende Fragen nie von einem Journalisten an einer Pressekonferenz gestellt?

    • Wir werden das sehen und politisch wird das abgearbeitet werden, wenn im Frühjahr die Zahlen saisonal sowieso zurückgehen (ich bin nicht Virologe und sehe das voraus – jawohl!)
      Das Land dermassen zu verschulden und die Last auf die nächste Generation übertragen – ich hoffe, the next Generation hat begriffen, wie sozial unsere Sozialen sind!

    • @Alles wird gut:
      Sie haben alles perfekt falsch analysiert:
      1. 2% Ansteckungen in Restaurants ist wahrscheinlich die genaueste Zahl, weil Restaurants die einzigen sind, die systematisch Gäste, Zeiten und Tische erfasst haben. Alle anderen Aktivitäten werden nicht systematisch erfasst und die Ansteckungen fallen somit in die Kategorie „unbekannt“ (55%), wie z.B. der öffentliche Verkehr. Die Restaurants werden also dafür bestraft, dass sie eine hochstehende Nachverfolgung bereitgestellt haben.
      2. der Tag hat 24h, egal ob Restaurants und Geschäfte geschlossen sind oder nicht. Excel-getriebene Politiker vergessen, dass die Leute einfach etwas anderes mit ihrer Zeit machen, z.B. Bekannte besuchen. Anders ist der nicht vorhandene Erfolg der verschiedenen Lockdowns nicht zu erklären.

    • @alleswirdgut Troll
      Die Zahlen 2% Ansteckungen sind vom BAG
      7% Berset-Lüge hat er in einer Pressekonferenz geäussert.

  98. Absolute Stümper in Bern die sich Bundesrat schreien!
    Der grösste „IRR-LÄUFER-BERSET“ ist der Brandstifter der hunderttausenden Arbeitslosen und den tausenden Konkursen.Tausende Geschäfte müssen geschlossen sein:IRRE!!
    Der Blender konnte noch ein Buch schreiben mit seinen Lügengeschichten anstatt ,dass er sein Amt zur Verfügung stellte.Nein er missbrauchte die Situation und meinte er sei berufen für ein Buch.Berufen war er scheinbar für das Fremdgehen als Familienvater mit der Künstlerin.
    Man sollte den ganzen Bundesrat ersetzen und in Zukunft nur noch fähige Leute mit höherem Bildungsgrad und Führugserfahrung über einige Jahre ja keine mehr wie jetzt.

    • Also sie? Wieso tun sie nicht was für die Gesellschaft und gehen in die Politik – und machen es besser?

      Motze ohni Lösig isch scho gäng eifach gsi!
      Sapperlot

    • bitte bestätigen Sie, dass unser Hutträger in der heutigen Zeit, nebst Gespielin, nicht noch Zeit gefunden hat ein Buch zu schreiben!
      Das ist ganz sicher nicht wahr, denn wäre es so, würde er hochkant aus dem Bundesrat fliegen! Das wäre ein Skandal sondergleichen!

  99. Ich verstehe nicht, wie man sich jetzt verwundert die Augen reibt und von Überreaktion, Panik etc. des Bundesrates faselt. Sorry, was jetzt abgeht – die krasse Freiheitsberaubung der BürgerInnen – ist erst der Anfang vom Great Reset, also Teil des Plans der NWO. Es wird noch viel deftiger kommen, wenn wir BürgerInnen uns weiterhin im Schlafmodus befinden und unsere Rechte gemäss Bundesverfassung nicht verteidigen – friedlich und gewaltfrei, versteht sich. Ich wünsche gute Nacht!

    • Calcio: wenn bisschen weniger durch Fussball verblöden würdest und dich einfach mal auf DEREN Webseite schlau machen würdest… Du kannst nicht bei deiner gleichgültigen Meinung bleiben wenn da oben zwei oder mehr graue Zellen noch funktionieren.

  100. Jetzt ist man definitiv zu weit gegangen und gerade auch der Punkt mit den Flughäfen und den Grenzen. Da passiert nichts – alle können rein – keine Kontrollen gar nichts!!!! Wenn Sie nach Asien fliegen und man was feststellt gehen Sie gleich nach Hause – Crew Mitglieder werden in Hotels bis zum Abflug mehr oder weniger eingesperrt. Meine Kinder danken, dass Sie mal die Zeche bezahlen dürfen.

  101. Auf den Punkt gebracht!

    Hut ab vor Ueli Maurer!(Asche auf mein Haupt – habe ihn in letzter Zeit, anscheinend zu Unrecht, als Mitläufer abgestempelt)

    Pfui Guy!

  102. Lieber Herr Hässig, ins dieser Sache liegen sie eindeutige falsch. Ein Blick über den Ärmelkanal und nach Irland zeigt wohin die Reise führen würde, ohne solche Massnahmen. Die durch die unkontrolliert grassierende Pandemie angerichteten Schäden übertreffen dort bei weitem die unbequemen und teilweise harten “Nebenwirkungen” von griffigen Massnahmen. Den Tatsachen ohne ideologische Scheuklappen in die Augen schauen hilft….

    • Neue Studie der ETHZ: „Verbote von Versammlungen sind wirksam. Corona-Fallzahlen sinken bei abnehmender Mobilität … einen grossen Anteil daran hatten offenbar Versammlungsverbote sowie Laden- und Schulschliessungen.“
      – Petrus übt Nachsicht und lässt schneien, damit wird die Mobilität auch eingeschränkt….
      Aber warum steht dieser Artikel NUR auf Seite 14 der heutigen NZZ und nicht als Schlagzeile auf Seite 1???

    • Hallo Kurt Meyer, wenn Sie die Zahlen von Irland anschauen, stellen Sie Folgendes fest. Irland hatte bisher sehr wenig fälle, also eigentlich jetzt die erste Welle. Nun sind aber die Todeszahlen weit tiefer im Verhältnis zu den Ansteckungen. Was auf eine Abschwächung des Virus hindeutet. Zudem den kausalen Zusammenhang herstellen zu wollen, dass diese Mutation bei uns dieselben Effekte hat ist absolut nicht wissenschaftlich. Es wurden bereits Anfang Dezember in der CH diese Mutationen gefunden. Trotzdem gehen hier bei uns die Zahlen zurück? Der Bundesrat hat auf jeden fall die Hosen gestrichen voll. Zu viel Konjunktiv am Werk wie seit Beginn der Corona Geschichte.

    • und wieso gehen dann in Deutschland die Zahlen in Deutschland trotz Lockdown steil nach oben? Es gibt eine gute Studie (STANDFORD Univerity) die das Gegenteil beweist: Lockdown bringt nichts aber kostet sehr viel! Griffige Massnahmen sind die Alterseheime und vulnerable Personen zu schützen!

      Uhttps://siepr.stanford.edu/news/lives-saved-examination-lockdown-policies

    • In UK und DE explodieren die Fälle TROTZ Lockdown.

      Einfach der Natur vertrauen und die Heimbewohner so wie bei jeder Grippewelle schützen. Fertig.

  103. Die Bundesräte haben eben DEN KOPF BEHALTEN.
    Danke Bundesbern für euer Handeln.
    Ein spezieller Gruss geht an unsere 7 Magistraten. Merci und gute Gesundheit.

  104. Der Bundesrat gehorcht der neuen Weltregierung.
    Bill Gates, grösster Sponsor der WHO setzt seine Plandemie und seinen Impfplan durch. Der Davos Plan wird durchgesetzt. Es gibt kein zurück.
    Es wird massenhafte Konkurse geben. Social Distancing bleibt für ewig.
    Klaus Schwab mit seiner Klicke sei Dank! Nicht ohne Grund nennt Schwab die Zeit vor Cobid BC und nach Covid AC, analog befor Christ and after christ.
    Wo bleiben unsere Rütlihelden? Bitte SVP unternimmt etwas!

  105. Was ich nicht verstehen kann ist, dass keine Grenzkontrollen eingeführt werden und zB. Briten relativ ungehindert ein- und ausreisen können. Hier müsste man endlich ansetzen respektive hätte das schon lange tun sollen!

  106. Grenzen schliessen, 300 000 Grenzgänger jeden Tag. Busse,Züge voll, keiner kontrolliert. Bei den Läden, wie Coop, Migros, Aldi etc. keine Kontrolle, wieviele reingehen und rauskommen. Skifahren weiter erlaubt. Jeden Tag landen Flüge in ZH,GE,BS, Gedränge am Zoll, keiner kontrolliert. Flugzeugpassagiere ausser aller Welt könnten den Virus einschleppen, aber nada mit Kontrolle. So funktioniert die Schweiz, keiner ist verantwortlich. Man kann nur noch lachen oder weinen.

    • @Peter-am Ende ist der Bürger schuld und gleichzeitig der Leidtragende. Wenn man nicht in der Lage ist, diese unfähigen Parlamentarier abzuwählen, muss man auch kein anderes Resultat erwarten.

    • weinen muss man, wenn der Peter Hurni die Grenzen für die 300 000 Grenzgänger schliessen möchte – unglaublich, mit welch Ahnungslosigkeit hier drauf los gehauen wird!
      Zu Tests an den Airports sage ich ja!

  107. Ich zitiere meinen Sohn: „Wir werden regiert von hirnamputierten Psychos.
    Von arroganten Typen, die selber alles haben und nicht sehen, was ihre Aktionen auslösen.“
    Einer seiner besten Freunde hat bereits versucht, sich umzubringen. Mit 19 Jahren! Weil man ihm alles genommen hat von Freundin über Job.
    DAS sind die Opfer. Nicht die im Schnitt 87-jährigen, schwer kranken Menschen, die vielleicht 2 Wochen früher sterben.

    • Das ist wirklich sehr traurig. Bei meinen Kindern das Gleiche.
      Mal schauen, ob dieser besch… Sumpf aus Tagi/SRF/Blick dann auch mal berichtet, wenn jemand Kerzen anzündet für diejenigen, die sich vor lauter Aussichtslosigkeit umgebracht haben.

    • Ich wäre auch besorgt, wenn ich einen Sohn hätte, der sich auf diese Weise äussert! (Und ich würde es nicht noch veröffentlichen…) Vielleicht braucht er professionelle Begleitung.

    • Ich berichte Ihnen von zwei jungen Erwachsenen (24 und 26, beide waren fit wie Turnschuhe), die sich leichtsinnigerweise nachweislich in einem Club angesteckt haben. Auch nach 3 Monaten haben beide massive Atemprobleme, können kaum Treppen steigen, sind beide 100% krankgeschrieben. Nur so als Input, bevor Sie über die älteren Leute lästern…

    • Ich empfinde ebenso. Es sind die jüngeren Generationen nicht die alten die in der ganzen Plandemie die leidtragenden sind.

    • Lüg hier nicht rum. Jede Grippe hat mehr „Langfristschäden“ als Corona. Quelle: Oberarzt grosses Spital mit einer grossen Covid-Station.
      Anderes Zitat: „Wer nicht schwerst übergewichtig ist und schon im sterben lag (kummuliert!) braucht von Corona wirklich keine Angst zu haben!“

  108. Das Virus ist mit uns. Wegen mangelndem CO2 Ausstoss macht sich die nächste Eiszeit bemerkbar. Bei unseren Politikern setzte die Eiszeit schon länger ein.

  109. Wenn sich Kommunisten wie Cedi und Mattea, Sozis und Grüne in den gekauften Medien als Retter der KMU brüsten dürfen – und viele Leute das auch noch glauben -, haben wir den Höchstgrad an Volksverblödung erreicht. Wir verdienen also nichts Besseres.
    Die SVP muss jetzt aus dem Bundesrat austreten. Man sieht jetzt, warum die Links-Grünen den biegsamen Parmelin und nicht den konsequenten Aeschi wollten. Dies, obwohl die Romands dazumal mit drei BR völlig übervertreten war.

    • Sie vergessen mindestens einen FDP-Bundesrat, welcher immer mit den Linken (Berset, Sommaruga, Amherd) stimmt. Und was wollen wir schon von einem subventionierten welschen Weinbauern grosses Erwarten?

  110. Jetzt sind alle Experten. Jeder hat eine Meinung und am Schluss will keiner in die Verantwortung gezogen werden. Gesunder Menschenverstand würde diktieren: Wir wissen nicht soviel wie wir glauben zu wissen und wir wissen überhaupt nichts über das Darnach. Sprich Nachwirkungen, sei dies nun mit Impfung oder ohne Impfung und dies ist das Dilemma. Von der Corona werden wir uns irgendwann erholen, aber es wird nichts mehr so sein wie es war. Diejenigen welche sich darauf einrichten sind die Gewinner von morgen. (Siehe gewisse Werte an der Börse) Diejenigen die nur links und rechts austeilen und glauben es besser machen zu können weil sie es ja besser wissen, bleiben auf der Strecke.

  111. Sehr geehrte Damen und Herren

    Man darf nur wirkliche Spezialisten befragen und wir müssen wiederum eine herrschende Meinung bilden lassen. Diese sollte dann verlässlich und konsequent durchgesetzt werde. Lasst endlich die Finger von den „talentierten Blendern“.

    Schwander, Dubai

    • @Schwander – Eben die sogenannten Experten haben diesen Schlamassel verursacht. Was es braucht, ist eine komplett neue Mannschaft aber das ist wohl nur ein Wunschdenken.

  112. Werden bei solchen Vergleichen die Erfahrungen aus Taiwan oder Vietnam auch berücksichtigt, oder begnügt man sich mit Zahlen aus Ländern, die eine gleichermassen hirnlose Regierung haben?

    • a) Erfahrungen: nein, dazu braucht es Ihre Anregung
      b) offenbar passt sich die Regierung Ihrem Niveau an 🙂