„Der Bundesrat spürt jetzt den Druck von allen Seiten“

Immer mehr Bürger wollen ein rasches Ende der Schliessungen, ist Leroy Bächtold überzeugt, der mit seiner Petition „Lockdown stop!“ innert Monatsfrist 250’000 Schweizer mobilisiert hat. Der Zürcher Jung-Freisinnige führt den Sammelerfolg auf ein „extremes Bedürfnis“ nach alter Freiheit zurück.

„Gehen Richtung 1984“

Orwells Roman wird bald Realität, sagt Hans Geiger. Wir Bürger würden abgerichtet aufs „Zumachen, Zumachen, Zumachen“. Aber der Widerstand sei spürbar, Aufstand liege in der Luft.

„Ich sehe ganz schwarz“

Gelddrucken zerstört Bargeld, aber auch Immobilien können sinken, wenn eine Stadtflucht eintritt, sagt Marc Faber, Herausgeber des Gloom Boom Doom-Reports. Die vielen Covid-Hilfsgelder raubten den Menschen die Freiheit, der Westen würde zur neuen Sowjetunion.

„Und wer rettet die Jungen?“

Seine Generation habe ihr Leben gelebt, die Rente sei auf sicher, sagt Autor und Philosoph Ludwig Hasler, 76. Feudal, während die Jungen weder lieben noch leiden dürften: kein Drama, keine Freiheit – nur Sicherheit. Alles würde dem Anspruch auf Unversehrtheit unterworfen. Ein Irrweg.

„Die B-Schweiz verarmt jetzt langsam“

Während die Konzerne florieren, sogar die Banken, wird die arbeitende Bevölkerung zur Ader gelassen, sagt Klaus Stöhlker. Vor allem der Mittelstand blute, wo die Jahressaläre von 70’000 bis 140’000 im Jahr reichten. Die 40 Prozent Armen hätten nichts, die Superreichen nützten ihre Vehikel.

„Jetzt sinken die Mieten“

Nullzins-Hypos wie in Dänemark oder rekordtiefe Zinsen für 10jährige bei uns schlagen auf den Mietmarkt durch, sagt Hans Geiger. Auf günstige Büros folgen jetzt tiefere Wohnungsmieten.

„Zwei Millionen Schweizer haben dieses Ding bereits gehabt“

Auch er, sagt Anton Gunzinger, ETH-Professor und früher „Covidiot“. Das Virus sei fast nur für die Alten gefährlich. Die 90’000 in Altersheimen seien zu schützen, der Rest der Bevölkerung könne sich unbesorgt anstecken. „Dann sind wir in einem Monat durch.“ Sonst sei die Wirtschaft nicht mehr zu retten.

„Es gibt keinen Grund zum Schliessen“

Der neue Shutdown der Wirtschaft ist der Wunsch von Berner Beamten, die nicht wissen, was sie tun, sagt Hans Geiger. Sie würden dem Volk mit Statistiken Angst einjagen. Der Bundesrat soll an seinem eher liberalen Kurs festhalten – und die Beizen wieder öffnen.

„The Winner is … Urs“

Wietlisbach, der von der Partners Group, sagt Hans Geiger. Den Titel als Banker des Jahres habe der Milliardär verdient, weil er gut im Geld-Ausgeben sei – als grosser Förderer des Schweizer Sports.

„Das ist ein stabiler Impfstoff“

Die Impfung schütze auch vor der Virus-Mutation aus England, ist Covid-Experte Marcel Tanner überzeugt – er könne sie mit gutem Gewissen empfehlen. Zu vermeiden gelte es eine Zweiklassen-Gesellschaft, die zwischen Geimpften und Nicht-Geimpften unterscheide. Wenn allerdings das Ausland dies bei Flugreisen mache, dann sei die Schweiz machtlos.