„Es geht runter, nicht hoch“

Der Bundesrat hat die Virus-Pandemie am Schluss gut gemeistert, findet Hans Geiger. Doch jetzt kommt die Wirtschafts-Epidemie: leere Restaurants, keine Stelleninserate, sinkender Wohlstand – auf Jahre hinaus.

„DDR lässt grüssen“

Finanzminister Ueli Maurer warnt zu recht vor leeren Kassen, sagt Hans Geiger. Für Investitionen würde das Geld noch reichen, aber nicht für noch mehr Sozialstaat wie die geplante Überbrückungsrente für Ältere. Die verzichten besser auf Lohn.

„Es geht wohl abwärts“

Immobilien-Spezialist Donato Scognamiglio sieht bei Privat-Spekulanten hohe Crash-Gefahr. Im Boom kauften diese mit wenig eigenem Geld Wohnungen zum Vermieten. Sinken jetzt die Preise, dann geht das Ersparte flöten.

„Wir schaffen das – es dauert einfach Jahre“

Das Hochfahren der Wirtschaft passiert nicht über Nacht, sagt Hans Geiger. Die grösste Gefahr laure im Finanzsystem: Wenn Italien pleitegehe und Deutschland nicht helfen würde. Die Schweiz wäre selbst dann stabiler als der Rest Europas.