Sind nur noch Deutsche zuoberst, wirds für Toggenburger und Walliser schwierig

Wer zwischen Zürich und Zug den beruflichen Aufstieg sucht, sollte die folgenden drei Begriffe beherrschen: Englisch, Karriere, Erfolg. Gerade in der internationalen Konzernwelt, aber auch in vielen grossen Schweizer Firmen, ist der Übergang von der deutschen Sprache zur angelsächsischen Weltsprache sehr tief angesetzt. Den gewohnten Dialekt kann man für den Feierabend und das Privatleben kultivieren. […]

Berufliche Fitness (18): Entscheiden aufgrund persönlicher Überzeugungen

Sie legen bei der Abstimmung zur Kündigung des Freizügigkeitsabkommens („KUEFRA“) ein JA ein (Ihr Entscheid), womit Sie die Bilateralen versenken (nicht Ihr Entscheid, trotzdem höchst wahrscheinlich), dafür aber weniger ausländische Konkurrenz am Arbeitsplatz haben werden (möglicherweise), wobei der Arbeitsplatz aufgrund der schwieriger gewordenen Wirtschaftsbeziehungen zu den Ländern der EU oder wegen erhöhtem Outsourcing in Billiglohnländer […]

Den Finanzplatz III für Unternehmer und globale Entrepreneure aufbauen

Wer die letzten zehn Jahre der Schweizer Banken aktiv miterlebte und gestaltete, erlebte an deren Spitzen den Übergang vom Übermut zur Untergangsstimmung. Getrieben von ausländischen Behörden, die man überschätzte, von internationalen Organisationen in Paris und Brüssel, die man, ebenso wie deutschen Steuerfahnder, zuerst unterschätzte, aktivierten unsere Banken zuerst die stillen Reserven, dann die offenen Reserven […]

„Zuverlässigkeit des Charakters und gemeinnützige Gesinnung sind die Haupterfordernisse für die Verwaltungsorgane.“

Sollen Genossenschafts-Banken dem künstlich erzeugten Fusionsdruck nachgeben? Das wäre nicht im Sinn der Gründerväter Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch. Sie stünden der Fusionswelle bei den Raiffeisenbanken in Deutschland, Österreich und der Schweiz kritisch gegenüber. Mit neoliberalen Beruhigungsslogans wie „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen“ oder „Mit dem Zusammenschluss legen […]

Trilogie des Fiatgeldes (II): Das fraktionelle Reservesystem, die Mutter aller Finanzkrisen und die Quelle der Ohnmacht der Notenbanken

Genial aus der Sicht der Banken war, dass sie das fraktionelle Reservesystem in das Zeitalter des FED hinüberretten konnten – sie waren selber erstaunt, dass ihnen dies gelang und der Geniestreich nur von einigen wenigen Senatoren und Beobachtern durchschaut wurde. So konnten sie ihr eigenes Buchgeld weiterhin emittieren und dies einzig und allein mit dem […]

Wie viel Geld braucht der Mensch?

„Wer weniger als 100’000 Franken netto im Jahr verdient, ist arm“, sagt mein Schweizer Anwalt, der nicht nur Scheidungen durchführt. Wenn er aber Scheidungen begleiten muss, rät er den beiden Partnern: „Lasst Euch nur dann scheiden, wenn für jeden 150’000 Franken netto pro Jahr übrig bleiben, um eine Wohnung und auch die Kinder mit deren […]

Job-Wunder Schweiz? Die Aussage ist Lug und Betrug

Die Headline in 20 Minuten lautete: „Schweizer Firmen haben 177’000 Stellen offen“. Die Gratiszeitung wollte damit verheissungsvolle Perspektiven im Schweizer Arbeitsmarkt schildern. Trifft das die Realität? Mitnichten. Verliert ein Banker heute seinen Job, dann braucht er drei neue, um finanziell über die Runden zu kommen. Findet er sie, dann erhöht sich die Zahl der besetzten Stellen […]

Der Postauto-Bschiss – Ein Klacks gegenüber der PostFinance-Irreführung

Der Verwaltungsratspräsident und die Konzernleiterin der Post, welche beim mutmasslichen Subventions-Betrug Postauto hoch und heilig volle Transparenz versprochen haben, weigern sich, die vom Management der PostFinance offenbar komplett falsch kolportierten Kosten für das neue IT-System, das über Ostern eingeführt werden soll, zu berichtigen. Nachdem die PostFinance die Kosten für die Ablösung des Kernbankensystems über Jahre […]

„Vollgeld“ ist rotester Kommunismus – lanciert vom Ausland

„Schuldfrei“ – so soll unser Geld zukünftig in Umlauf kommen. Das Wort „schuldfrei“ ist positiv besetzt. Wer möchte nicht schuldfrei sein? Jedermann. „Schuldfrei“ ist das zentrale Wort im Initiativtext der kommenden Vollgeld-Initiative, über die das Schweizervolk am 10. Juni 2018 abstimmen wird. Die Initiative kommt daher wie der Wolf im Schafspelz. Absatz 3 des Initiativtextes […]