ZKB-Boss fordert Crew zu Zwangsferien auf

Chef Infrastruktur bei Staatsbank ruft Leute zu Bezug von Überzeit und Ferien auf. Wollt Ihr etwa Kurzarbeit?

Martin Hirni verantwortet bei der Zürcher Kantonalbank, eine der 5 wichtigsten Geldhäusern der Schweiz, die Infrastruktur: Gebäude, Informatik, Applikationen.

Nun schreckte Hirni seine Leute mit einem Mail auf. Man soll seine Überzeit schnell aufbrauchen und rasch in die Ferien gehen, so Hirni.

Denn: Wäre Kurzarbeit besser? Andere Unternehmen verordnen dies massenhaft. Der Kanton bricht unter der Anfrage-Last zusammen.

Ein Sprecher der ZKB bestätigt das Mail ihres Kadermanns und meint:

„Es war nie davon die Rede, dass es Kurzarbeit geben könnte. Die aktuelle Situation erfordert jedoch eine umsichtige Planung der Personalreserven.

„Die Zürcher Kantonalbank geht davon aus, dass das ‚Wieder-Hochfahren“‚ des Bankbetriebs nach der Corona-Pandemie nicht ohne Überstunden gehen wird.

„Entsprechend sind die Vorgesetzten gehalten, die Ferienplanung 2020 und die Gleitzeitsaldi mit ihren Mitarbeitenden aktiv anzugehen.

„Ferien sind – wo möglich – anteilsmässig zu beziehen und allfällige Überstunden abzubauen, damit später keine Engpässe entstehen.“

Zwangsurlaub (IP)

Jetzt solidarisch sein: So die ZKB-Botschaft von der Kapitänsbrücke herunter. Geht in die Ferien, bevor es zum Comeback-Kraftakt kommt.

Für über 50 Prozent der ZKB-Mitarbeiter heisst das, dass sie zwar im Home Office sind, aber dort nicht arbeiten sollen. Sondern Däumchen drehen.

Warum nicht gärtnern? Kochen? Mit den Kindern lernen? Spielen?

Vom Home Office ins Heim-Ferienlager – die ZKB-Chefs machen Dampf. Ob sie selber schon im Urlaub sind, ist nicht bekannt.

Hinter der Aktion könnte auch ein IT-Problem stecken. Die Informatik der ZKB kam mit dem verbreiteten Arbeiten von zuhause aus wiederholt an den Anschlag, wie mehrere Quellen bestätigten.

Infrastruktur-Chef Hirni gab darauf die Losung heraus, dass die Leitungen nur noch fürs Notwendige benutzt werden dürften. Die externen IT-Leute dürften ab sofort nur noch Stunden aufschreiben, die sie für tatsächlich nachweisbare Aufgabe eingesetzt hätten.

Der Sprecher der Bank bestätigt auch das. Er sagt:

„Seit jeher gilt, dass Mitarbeitende ausschliesslich Stunden aufschreiben können, die effektiv geleistet wurden.

„Um sicherzustellen, dass die kritischen Funktionen jederzeit Zugang zu den erforderlichen Systemen haben, werden diese von 07:00 bis 19:00 Uhr priorisiert.

„Die Bank baut die Homeoffice-Zugänge weiterhin sukzessive aus, ein substantieller Anteil der Mitarbeitenden arbeitet aktuell im Homeoffice.

„Ab dieser Woche können über 2/3 der Mitarbeitenden uneingeschränkt im Homeoffice arbeiten – auch von 07:00 bis 19:00.“

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Ich frage mich was für Ignoranten nicht verstehen um was es hier geht. ZKB Chef weiss ganz genau, dass ein Jeder nach dieser gewollten Krise gebraucht wird, sogar mit Überstunden. Somit sollen die Mitarbeiter gesund und munter an die Arbeit gehen, wenn es denn bald soweit ist.

  2. Wie so oft hier: ein völlig sinnfreien Artikel. Hauptsache etwas gepostet.
    Wenn Sie nicht mehr zu bieten haben, Herr Hässig, dann lassen Sie es lieber.

  3. Ganz ehrlich ich weiss nicht was dieser Artikel soll? Wollen Sie Mitleid? Das man jetzt Überstunden abbaut, wenn nichts los ist, ist ja völlig logisch (ist auch gesetzlich so festgehalten). Und wieso in diesem Artikel von Kurzarbeit die Rede ist, ist mir auch ein Rätsel. Den Staat ausnehmen statt Ferien zu beziehen? Luxusproblem, eifach verwöhnti Mensche…

  4. Die Artikel auf IP werden immer lächerlicher. Ich an Ihrer Stelle würde mich mal abklären lassen. Nach der Corona-Krise notabene. Wir wissen langsam, dass Sie die ZKB nicht mögen. In einer solchen Situation aber Internas anzuprangern, die wohl in jedem Unternehmen momentan an der Tagesordnung sind, ist schlicht stillos. Zudem sind die Informationen nicht mal korrekt. Weder die Position von Martin Hirni noch dass dieser Aufruf von ihm kommen soll, stimmen. Und was bitte spricht dagegen, wenn die ZKB in dieser aussergewöhnlichen Situation die Arbeitgeber der Externen in die Pflicht nimmt. Hauptsache hässele, gell Lukas.

  5. Haupsache der VR garniert seine Honorare und den Kaderboni geht es nich an den Kragen.
    Der einfache Angestellte soll jetzt Ferien beziehen und Überzeit kompensieren. Er kann ja nach Balkonen fahren. Dort soll es auch schön sein um diese Jahreszeit.
    Oh Herr, lass es Hirn regnen.

  6. Überzeit abbauen …… sorry aber das ist ja wohl das erste wenns nichts zu tun gibt. Und das muss nun von oben befohlen werden? Das ist für jedem KMU der ums überleben kämpft ein Schlag ins Gesicht ….. „fadegrad“

    • Ich weiss gar nicht was dieser Artikel soll. Wollt ihr noch Mitleid? Ist ja völlig logisch, dass jetzt wenn nichts los ist Stunden abgebaut werden (ist gestzlich auch so festgehalten). Und warum von Kurzarbeit die Rede ist, ist mir auch ein Rätsel, vorher den Staat ausnehmen bevor ihr einfach eure Ferien dran gibt? Einfach Luxusprobleme, verwöhnti Mensche.

  7. Martin Hirni ein ZKB-Boss? Dachte, dass Reto Schmidli das Geschäftsleitungsmitglied des erwähnten Geschäftsbereiches ist. Hab ich da was verpasst? Und ja, es macht absolut Sinn jetzt Überstunden und (Über-)Ferien abzubauen. Bei der ZKB gibt es zahlreiche MA, die jahrelang Stunden nicht kompensiert und Ferien nicht bezogen haben. Das HR weiss davon, hat aber nicht interveniert. Zeit zu Handeln lieber Marco Beutler (HR-Chef)

    • Fast korrekt, er heisst R. Aber wahrscheinlich wird auch dieser Kommentar nicht freigeschaltet, da man LH ja nicht auf den Schlips treten darf.

  8. Es sollte eigentlich logisch sein, dass man Überstunden aufbaut, weil es viel zu tun gibt und nicht, um mehr Ferien beziehen zu können. Somit ist auch klar, dass man sie jetzt abbaut, wenn es weniger zu tun gibt. Eine andere Seite ist die mit dem Ferienbezug. Da muss die Unternehmung Lösungen finden. Aber es ist sicher keine Lösung die Mitarbeiter dann in die Ferien zu schicken, wenn man nirgends hin kann. Da ist der Sinn der Ferien („persönliche Erholung“) nicht gegeben. Also Überstunden abbauen JA. Ferien abbauen. Nein

    • Aber Hallo, Mann + Frau kann sich auch zuhause erholen ihr Noobs. Oder ist es Pflicht wohin Reisen oder Fliegen] zu müssen. Gewisse Leute haben weder Respekt noch Anstand, hauptsache sie können weiterhin Grosskotzig rum prallen. LG. Ste

  9. Es ist doch legitim und sinnvoll, jetzt Überstunden und Langzeitkonti abzubauen. Es kann nicht sein, dass Betriebe und Verwaltungen – Letztere mit Steuergelder finanziert – später diese in Bar auszahlen müssen. Also eine gewisse Flexibilität im Rahmen von OR und Arbeitsverträgen darf man besonderes jetzt von den Angestellten schon erwarten. Ich finde, die ZKB legt damit nicht den schlechtesten Vorschlag an den Tag.

  10. Ist ja auch total logisch und das machen wir auch so. Es können nicht alle Mitarbeiter den Jahressaldo im zweiten Halbjahr beziehen an Ferien, sonst steht der Laden dann wieder still, wenn er laufen sollte. Keine Headline wert, sondern gegenseitige Solidarität in diesen Zeiten.
    Wer meint er könne im Sommer / Herbst wieder normal in die Ferien reisen, irrt sich gewaltig. Das Öffentliche Leben inkl. Reisen wird ganz sicher sehr sanft hochgefahren.

    Veranschaulicht an der aktuellen Lage in China:
    The Chinese Government now has announced new measures including:

    1. All visas/residence permits issued before are temporarily suspended. A new visa needs to be applied if someone still need to visit China.

    2. All people from overseas who enter China have to take 14 days central quarantine.
    3. Limit international in/out-bound flight to one per airline per country per week.

  11. Ja, wie gesagt, das finde ich völlig ok, dann müssen die Leute halt die Ferien eben jetzt nehmen, dazu können sie verpflichtet werden! Die sollen froh sein, dass sie überhaupt noch eine Arbeit haben!

    • Es gibt zwei Möglichkeiten entweder ist derjenige überfordert oder hat eine Freundin die beiden bei Jelmoli arbeitet und erst um 20 Uhr Feierabend hat

  12. Lt Martin Hirni war in den 90er Jahren im WK bei einer M Flab Batterie mein Feuereinheitskommandant. Seine Entscheidungen waren schon damals nicht unumstritten. Was er aber hatte, war Sozialkompetenz.

    • @Kanonier

      Flab? Flab Kanonier???

      Ein toller Aprilscherz, danke, selten so gelacht.

      Grüsse aus der Artillerie.

  13. ähm wie war das gleich?

    „ZKB schenkt Personal 40 Millionen zum Jubiläum“

    und jetzt mal ein paar Überstunden abbauen?

    aber sonst gehts gut ja??

  14. Geniale Idee. Ferien wenn alles zu ist! Dafür braucht es wahrlich Hirni, gell, Martin.

    Diesen Geistesblitz muss man auch zuerst einmal haben:
    Balkonien wartet auf Dich! Und Deine Familie ist auch schon da.

  15. Viele ZKBler im Home-Office werden kaum ausgelastet sein. Natürlich sollen hohe Überzeit-Saldi abgebaut werden. Es gibt unter den Mitarbeitern die „Spezialisten“, welche es schaffen mit wenig Arbeit auf viele Stunden zu kommen und diese zu horten. Wie WC-Papier.
    Selbstverständlich darf der Arbeitgeber Ferien verordnen. Wenn der Lock-down sich noch bisschen hinzieht, aber in der zweiten Jahreshälfte das Geschäft wieder läuft, sollten die Mitarbeiter nicht unbedingt alle ihre 5 Wochen Ferien beziehen müssen.

  16. Sorry LH das sind keine News!

    Das man zum Bezug aller Ferien/Mehrarbeitszeiten aufgerufen wird, ist bei vielen Banken im Projektbereich jedes Jahr im Nov./Dez. üblich, da das Budget bereits aufgebraucht ist. Also ist das Verhalten vom Hirni in solch‘ besonderen Zeiten mehr als verständlich…

  17. Die machen das schon gut.
    „Warum nicht gärtnern? Kochen? Mit den Kindern lernen? Spielen?“
    Etwas entschleunigen – warum nicht?

    • Meine vorherige Antwort wurde nicht mal veröffentlicht, dass sagt mir das ich recht habe.

  18. Sehr vernünftig. Die meisten Leute arbeiten im Homeoffice – zwischen kreischenden Kindern – eh kaum. Wenn es überhaupt was zu tun gibt.
    Dann besser Ferien.

  19. Überstunden sind keine zusätzliche Ferientage, sondern sind immer baldmöglichst zu kompensieren. Sonst macht die ganze Überstundenregelung (Gesundheit der Arbeitnehmer) keinen Sinn. Finde ich absolut korrekt.