Zürcher Maskentheater

In leeren Trams will niemand Gesichtsschutz. Behörden schwingen jetzt Zwangskeule. Diese führt zu 3’000 Fr. Busse für Coiffeur.

Als die Corona-Ansteckungen hoch waren, gabs keine Schutzmasken. Damals sagte Bern, die nützten eh nichts.

Jetzt, da die Neuansteckungen im nicht messbaren Bereich sind, heisst es: Maske auf.

Die Zürcher Verkehrsbetriebe VBZ gehen voraus. Sie verteilen Gratismasken und fordern vom Bund Support.

Das Problem: Keiner will die Maske. In immer noch fast leeren Trams trägt fast keiner eine solche. Es ist warm, die Zahlen sind im Keller. Wozu Maske?

Die VBZ-Chefs lassen nicht locker. Sie haben riesige Masken als Schutzhauben vor ihre Cobra-Trams gespannt. Sehr her, wir müssen uns schützen.

Masken-Tram (VBZ)

Der Zürcher Maskenball ist nur vermeintlich eine Komödie. Dahinter steckt bitterer Ernst – der Behörden.

Die Zürcher Stadtväter und -mütter wollen, dass der Bund rasch allen Bürgern befiehlt, im öV eine Maske zu tragen.

Oder dann die Befehlsgewalt nach unten, an die Kantone und Gemeinden, zu delegieren.

Vermutlich sagen sich die Tram-Chefs: Ohne Maskenpflicht weniger öV, dafür mehr Autos und Velos. Ein bislang unvorstellbares Horror-Szenario für die von endlosem öV-Wachstum verwöhnten VBZ-Oberen.

Was das Maskentheater für Kleingewerbler bedeutet, zeigt sich beim Coiffeur. Der muss nicht nur sich selbst mit Maske schützen, sondern auch seine Kunden.

Beim Bartstutzen eher störend. Da sagt der Kunde schon mal: Ach lass mal, bin eh gesund.

Wer wie ein Hairdresser im Kreis 5 darauf eingeht, handelt sich Ärger ein. Besuch von den Corona-Wächtern, mit Sofort-Busse: 3’000 Franken für Masken-Verstoss.

Beim nächsten Mal wird’s noch teurer. Dann würden die Kontrolleure seinen Shop für 2 Wochen dichtmachen, meinte der Coiffeur zerknirscht.

Brave New Corona-World.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Bin nicht traurig wegen „leerer Cobra-Trams“ – im Gegenteil. Nicht zuletzt auch angesichts der völlig über rissen Tram und Bahn Preise wundert es mich überhaupt nicht dass keiner mehr mit dem Zug und der Tram fahren will. Die Leute müssen jetzt alle massiv den Gürtel enger schnallen und Geld sparen und können nicht einfach mal so jeden Monat hunderte von Franken für die Tram ausgeben. Fahrradfahren kostet nichts, Autofahren ist mittlerweile Dank Elektroautos etc. auch billiger als tramfahren geworden. Und erst noch viel sicherer. Im Auto fühlt man sich 100 mal sicherer als in der Tram und es ist billiger.

  2. Tja, liebe Politiker, Beamte und andere Möchtegern-Machthaber, da kann man Ihnen allen nur einen guten Ratschlag geben: Übertreiben Sie es nicht, denn Sie werden persönlich dafür geradestehen müssen, wenn Sie die bestehenden Gesetze und Ihre Kompetenzen überschreiten! Ein weiterer Gratis-Tipp: Schauen Sie sich vielleicht einmal die offiziellen BAG-Zahlen an! Fazit: In 2015 KW 1-18 starben fast 1200 Menschen mehr als im gleichen Zeitraum 2020! Wenn man den finanziellen Schaden und die Menschenleben (u.a. verschobene Operationen) berücksichtigt, so muss dies Untersuchungen bedeuten! Für die oberste Führungsetage müssste man die demokratische Immunität aussetzen

  3. Egal wie man zum Corona Virus, resp zu dessen Gefährlichkeit steht. Die Maskenpflicht im ÖV und vor allem auch in Grossraumbüros !!!! müsste dringendst angeordnet werden. Auf „Eigenverantwortung“ wie es der Junior im Bundesrat predigt, geht sicher nichts!

    • @Benny, Freund des Bullshits

      Ja Benny, das stimmt. Freiheit und Eigenverantwortlichkeit der Bürger müssten endlich abgeschafft werden! Gott bewahre wir könnten weiterhin eigenverantwortliche Entscheidungen treffen und die Konsequenzen jener Entscheidungen selber tragen! Das hat noch nie funktioniert, es muss die Regierung alles entscheiden, denn die ist kompetent, allwissend und keinesfalls kriminell. In Zeiten des gefährlichen Killer-Virus müssen alle Bürger dringend entmündigt werden! Wir sollen zuhause hocken, Angst haben (vor allem vor den Gesunden, denn von denen geht die grösste Gefahr aus) und regelmässig die Tagesschau schauen.

      So nun gehe ich raus ohne Clown-Maske und nehme den Bus. Ich bin eine Verrückte, die dringend unter Psychopharmaka und in Quarantäne gestellt werden müsste.

  4. BREAKING NEWS! Einzig auf IP! Das beliebte Finanz-Inside Portal mit Sitz in Züri geht eine freie Kooperation mit dem SHAB ein. Ziel der einzigartigen Verbindung ist die Aufbereitung und die Publikation von Verhältnis-Grafiken zwischen den BAG-Zahlen und Einschränkungen mit den dramatischen Zahlen aus der Wirtschaft wie a) Betriebe mit Kurzarbeit; b) Betriebe mit Entlassungen und c) Betriebsschliessungen/Konkurse in Zeiten der verordneten Corona-Massnahmen und post-Corona. Die Gespräche sind gemäss gut unterrichteten Quellen offenbar in Vorbereitung. Termine werden gesucht. Beide Seiten halten sich verständlicherweise noch bedeckt und wollen zu einem späteren Zeitpunkt erste Details kundtun. Drama Baby.

  5. Neue herrliche Welt: Eine neue Welt voller Funktionäre, die hauptsächlich aus links grünen Gutmenschen-Kreisen rekrutiert werden!

  6. Wahnsinn „Brave New World“: Ein Coiffeurladen ist stickig und der Coiffeur ein Corona-Superspreader, der in Zentimeterabstand am Kopf von Fremden rumfummelt. Dass hier jeder freiwillig eine Maske trägt, hat nicht mit Brave New World zu tun, sondern einfachen Tatsachen: nämlich dass der Coiffeur 300 Kunden im Monat bedient und die Leute 30 Minuten lang eifrig Aerosole austauschen.

    Den ganzen Artikel könnte man übrigens auch auf Freudenhäuser und ähnliches beziehen. Dort ist es vergleichbar, allerdings mutet die Regierung es einem nicht zu, unter einer Maske beim Geschlechtsakt halb zu ersticken. Soll Leute geben, die Stranguliert-Werden geil finden.

    Wo bleibt denn jetzt der Aufschrei, dass der ganze gekaufte Sexkram verboten ist? Das wäre dann mal etwas Innovatives und Ehrliches. Etwas für Stöhlker.

  7. Vorteil Maske
    Wenn man selbst infiziert ist, kann durch das Tragen einer Maske einer Ansteckung über Tröpfchen vermieden werden.
    Nachteil Maske
    Das Tragen einer Maske kann dazu führen, dass man unachtsamer werden kann in der Öffentlichkeit und nicht den geforderten Abstand von 2 Meter nicht einhält. Beim Abnehmen soll man kurz den Atem anhalten, da sich auf der Maskenoberfläche Viren befinden können. Neue Gefahr.
    Also Abstand halten genau so sicher.

  8. Hoffentlich gönnen uns die professionellen staatlichen Angstmacher eine kleine Ruhepause vor der nächsten Grippewelle, bevor uns die von uns bezahlten freien Volkssender und ihre freien Journalisten in bewährter Zusammenarbeit mit unseren fähigen Politikern auf die nächste Pandemie mit wiederum Millionen von Toten vorbereiten.

  9. Ich habe genug von diesem Maskenball und der Coronahysterie. Darum bin jetzt vom ÖV zum Auto umgestiegen. Den Stau nehme ich gerne in Kauf.

  10. Coiffeure verdienen meist eher knapp, da ist so eine Strafe von 3000.- happig, man könnte sagen, unverhältnismässig. Vor allem wenn man sich erinnert, dass das BAG zu Bern noch vor einigen Wochen (als es keine Masken gab) sagte, die würden eh nichts nützen resp. wenig nützen. Da kann einem so eine 3000.- – Busse schon sauer aufstossen. Wie sich die Zeiten ändern !

    • Stimme mit Ihnen überein. Nehmen wir doch mal 30 Hunderter für einen nun mittlerweile bestätigten totaöen Blödsinn aus dem Portemonnaie der verfügenden Beamten (Solidarität oder wie hiess es doch?) oder gar des Parlaments und den verantwortlichen Bundesräten. Das ganze Theater wäre ganz schnell zu Emde!

  11. Im ÖV beginnt die 2. Welle. Breits nehmen die Neuinfektionen zu. Leider wird nicht erfasst wieso. Antwort ist klar: Im ÖV und den Lebensmittelläden.

    ÖV ist der gefährlichste Ort wo man derzeit sein kann.

  12. Es ist richtig und wichtig, dass im ÖV IMMER Masken getragen werden. Zudem müssen unbedingt die Hände vor und vor allem jedes Mal nach dem aussteigen desinfiziert werden. Es gibt handliche Fläschchen mit Desinfektionsflüssigkeit.
    Am allerbesten ist es, den ÖV zu vermeiden.
    Das BAG hat auf der ganzen Linie versagt und sollte zur Rechenschaft gezogen werden.

  13. Warum immer empfehlen statt gesamtschweizereisch anordnen? Da lobe ich mir den lieben Sebastian in Oesterreich. Der sagt kurz und schnurz was Sache ist.

  14. „Of all tyrannies, a tyranny sincerely exercised for the good of its victims may be the most oppressive. It would be better to live under robber barons than under omnipotent moral busybodies. The robber baron’s cruelty may sometimes sleep, his cupidity may at some point be satiated; but those who torment us for our own good will torment us without end for they do so with the approval of their own conscience. They may be more likely to go to Heaven yet at the same time likelier to make a Hell of earth. This very kindness stings with intolerable insult. To be “cured” against one’s will and cured of states which we may not regard as disease is to be put on a level of those who have not yet reached the age of reason or those who never will; to be classed with infants, imbeciles, and domestic animals.“

    – C.S. Lewis, God in the Dock: Essays on Theology and Ethics

  15. Etwas wurde hier nicht erwähnt.

    Viele Spekulanten wollten das grosse Geschäft machen und importierten zu viele Masken.

    Jetzt wo die Zahlen stark zurück gehen, sitzen sie auf ihre Ware….zu spät importiert!!

    Darum versuchen sie mit Hilfe von Tagi, 20 Min, SF/DRS, Blick usw mit Fake News wie „60% wollen eine Masketragen Obligatorium“…..

    Ich fahre täglich Zug, und ich würde behaupten nicht einmal 10% der Passagieren tragen eine Maske.

  16. Zum glück fahre ich auto. Da nehme ich einfach noch ein paar leute mit. Wir fahren mit offenem fenster, da gibt es durchzug. Tragen sie mal eine maske bei über 30 grad im öv. Die ist innert minuten nass.

    • Da rächt es sich, dass die Grünen durchgesetzt haben, dass kein vernünftige Kühlung im ÖV stattfindet.Ein Beweis für alle, dass die Grünen nicht über ihre Nasenspitze denken können und arrogant und aggresiv nur ihre Meinung durchsetzen. Horror hat einen neuen Namen: Grün

    • So ein Blödsinn, 98% aller Bahnwaggons sind mittlerweile klimatisiert. Wann sind sie das letzte Mal Bahn gefahren?

  17. Mit dem neuen Maskenwahn will der Bund die Angst schüren und so von seinem eigenen Versagen ablenken. Es ist nach wie vor erstaunlich, wie widerspruchslos die Beamtenmühle diese Verordnungen CH-weit kontrollieren und dann noch mit gutem Gewissen Bussen ausfertigen… Bodenlose Frechheit! Diese Staats-Bevormundung geht mir definitiv auf den Sack.

    • Ich muss auch täglich lachen über das gemeine devote Volk, das sogar im
      Eigenen Auto masken trägt. Und jede sinnlose staatliche Anordnung devot akzeptiert. Eine Farce sondegleichen mit diesen kratzigen unsinnigen Masken.

    • @ Fratzenmann:

      Personen, welche eine Maske im Auto tragen, tun dies aus eigener Freiheit und nicht, weil sie irgendwelchen Befehlen folgen. Denn es gibt keine Anordnung fürs Maskentragen. Kapisch?
      Hier mal ein Denkanstoss: die Person war vorher vielleicht einkaufen und ist nun auf dem Weg zur Apotheke oder Artzt etc… und möchte dieselbe Maske weiterverwenden. Oder es ist ein Mietauto/Geschäftsauto welches von mehreren Personen gefahren wird, welches der Fahrer nicht vollsabbern will. Nennt sich Rücksichtnahme und ist solidarisch.
      Ausserdem sollte es ihnen schnurzegal sein, was andere Menschen tun oder lassen. Schauen Sie weg, wenn es ihr Gehirn nicht einordnen kann.
      Sie können ihre Meinung äussern, aber dann auch in Kauf nehmen, dass diese als huere dämlich blossgestellt wird.

  18. Wer nicht weiß, daß er eine Maske trägt, trägt sie am vollkommensten.

    Theodor Fontane
    * 30. Dezember 1819 † 20. September 1898

  19. Wer kennt sie nicht die Szenen aus dem US-Krimi wo auf einmal der
    Bösewicht gestellt werden soll und kann, dies mit einem Auflauf von zig-Polizeifahrzeugen wovon die Hälfte ineinander kracht ..
    Ob vor lauter Unvermögen oder sonstiger Behörden-Schusselei wird so nie aufgeklärt, nur will man das wirklich wissen.
    Jetzt Zürich: COVID-19 Massnahmen versprechen Top-Pressepräsenz!
    Daseins-Berechtigung – Wichtigtuerei – „Gspürschmi in Uniform“ heisst das andere Züri Gschnätzlets in dieser abflauenden Viruszeit.

  20. Und das ist gut und richtig so. Die Pandemie ist noch immer aktiv, auch wenn es gerade etwas weniger zu sein scheint. Zudem hat man hier vollkommenes Neuland betreten, was den Schutz der Bevölkerung und die vorsorglichen Massnahmen angeht. Das das nicht immer korrekt gelaufen ist, ist auch nachvollziehbar. Hinterher ist man immer schlauer. Besonders die, die vorher nicht zu sagen gehabt haben. Das sind mir die liebsten.
    Maske tragen, Abstand halten, Hände desinfizieren ist immer noch die aktuell beste Methode, das einen der Virus nicht erwischt. Mögen die anderen nach 8 Wochen doch gerne ihre Schutzmassnahmen einstellen – ich jedenfalls nicht.

    • @Michael

      Sie haben bei Ihrer Aufzählung vergessen: Immer schön Angst haben.

      Die Maske sollte übrigens den ganzen Kopf abdecken. Das habe ich auf SRF gehört. Nur so ist man am besten geschützt vor dem Killer-Virus, das uns in Kürze sowieso alle dahinraffen wird.

      Und ich finde es auch absolut legitim, die halbe Menschheit wirtschaftlich zu ruinieren und das soziale Leben aller Leute über Monate abzuwürgen. Es ist ja schliesslich zu unserem Besten.

      Uns wenn ich nie wieder die Erlaubnis erhalte, meine Grossmutter im Altersheim zu besuchen, dann ist das auch besser für alle, es geht ja um unsere Sicherheit. Ich will ja schliesslich nicht meine Grossmutter umbringen mit dem gefährlichen Killer-Virus, das ich bestimmt schon in mir trage, obwohl ich es noch nicht gemerkt habe.

    • Tolle Idee! Dann wird Zürich über Nacht zur Velo-Stadt wie Kopenhagen und das Finanzloch bei der VBZ können die rot-grünen Stadtbewohner stopfen. Ich geniesse es!

      P.S. Der Mensch hat bis heute alle Viren „überlebt“. Nun bringt er sich mit einem Viren-Theater selber um. Dümmer geht es nicht.

    • Das es so aus dem Ruder gelaufen ist, ist meiner Meinung auch mit gutem Willen nicht mehr nachvollziehbar.
      Man konsultieren zur Abwechslung Mal euromomo, IHME oder statista.de, dann sollte auch dem Hintersten um Letzten weiß werden, dass wir seid Wochen ziemlich ktass an der Nase herumgeführt werden. (mildester Mortalitätsverlauf seit 2015)
      Doch mit sachlicher Statistik wird nicht gearbeitet, sie und bewusst vorenthalten zu werden.
      Jeder kann Händewaschen, Desinfektionfür sich praktizieren. Dass aber der Bevölkerung jegliche Selbstverantwortung anerkannt und sie in eine kollektive Sippenhaft gesteckt wird ist nichts anderes als ein Totalversagen der Politik die sehenden Auges das Volk und die Wirtschaftliche in den Abgrund treibt.

    • Sie Einfaltspinsel glauben all den Stuss noch, den unsere Obrigkeit absondert. Informieren Sie sich mal wie ungemein schädlich das Maskentragen ist, dann hören Sie mit dem Schwachsinn auf, sofern Ihr beschädigtes Hirn überhaupt noch soweit denken kann

  21. Mit der bald kommenden „Corona-Wunder-App“ wird – so die Hoffnung – all das Maskentragen und Abstandhalten ohnehin überflüssig! Man steckt sich dann zwar an, wird aber etliche Tage später (nach allfälliger Virusweitergabe) immerhin gewarnt und soll dann – bis zu den ersten Symptomen ohne Lohnfortzahlung und Anrecht auf einen Test – in Quarantäne. Die App-losen und alle ü65er (laut Daniel Koch die „RisikoPATIENTEN“) bitte schön zu Hause bleiben!

    • Habe kürzlich von einer Handy Corona App gehört, wo man echte Patronen laden kann. Die Viren in der Umgebung werden Millionenfach vergrössert am Bildschirm angezeigt und man kann diese mit dem ebenfalls dort angezeigten autofokusierenden und wackelfreien Zielsystem einzeln oder in Serie abknallen. Die Maske dient zum Schutz gegen den Pulverdampf.

  22. Ja der Schweizer will den Super Nanny Staat: alles vorschreiben, alles kontrollieren, alles regeln – nur so fühlt er/sie sich wohl. Nicht zu viel überlegen, keine eigenen Gedanken dass alles schadet der Gesundheit.

    Freiheit, Bürgerrechte, Eigenverantwortung – brauchen und wollen wir nicht. Erschreckend aber wahr.

    Nun es wird eher umgekehrt sein, mehr Masken weniger OEV, so auch ich. Im übrigen gibt es noch einige wenige Fälle in der CH, wie soll man sich da im öffentlichen Raum noch anstecken. Selbst unsere Super Report vom Blick haben herausgefunden, dass der grösste Teil der Ansteckungen zu Hause passiert.

    • Diese Mentalität kam in unser Land mit den vielen Zuwanderern aus dem Norden!

  23. Der vielgepriesene ÖV – wenn man ihn braucht ist er nicht wirklich leistungsfähig. – Überfüllte Kompositionen in Stosszeiten, in Pandemiezeiten beschränkte Dienstleistungen, jetzt noch die Maskenpflicht – da lobe ich mir doch den Individualverkehr – jederzeit abrufbar – und wenn ich Statussymbolgehabe ignoriere auch günstiger als der ÖV.

  24. Diese Hysterie wird von den machtgeilen und geldgierigen Behörden schamlos ausgenutzt, deshalb auch dieses unverschämt hoch angesetzte Bussgeld.

    Wenn COVID-19 dieser Killervirus wäre, wie uns Regierung und Medien einreden wollen, dann wäre es noch verständlich. Aber wenn dem so wäre, hätten viele Spitäler kleine Kurzarbeit angemeldet und die Statistiken der Gesamt-Mortalität (weil kaum manipulierbar) zeichnen ein gänzlich anderes Bild.
    Weiter ist eine Virus-Erkrankung nur so lange ein Problem, als es keine erfolgreiche Therapie gibt, aber die gibt es. In China wurde Hydroxichloroquin (=Chlordioxid, nicht Chlorbleiche = Chlordioxit, wie in den Medien dauernd falsch dargestellt) von Anfang an verwendet und in den USA wird es nach anfänglichen Widerständen in Regierung, Medien und Behörden ebenfalls erfolgreich angewendet. Das „Problem“ bei der Sache ist, dass eine Dosis nur wenige Rappen kostet. Warum das in der Schweiz nicht der Fall ist, darf sich jeder selbst beantworten.

    • „Es ist kein zugelassenes Arzneimittel, die Einnahme ist gesundheitsschädlich.[47][48] So wurde nach einer CDL-Einnahme u. a. von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Nierenversagen, Darmschädigungen und Blutdruckabfall berichtet.[49] Auch eine angebliche Wirkung gegen SARS-CoV-2 ist eine Falschinformation.[48]“ (Quelle Wikipedia).
      Kann sich selber jeder denken, welcher Quelle er eher vertraut; mir jedenfalls graut vor solcher Scharlatanerie. NB War da nicht mal ein Vorschlag von DT im Raum, solche Moleküle gleich zu injizieren?

    • Aha!
      Die Therapie des Dr. Donald Trump setzt sich durch!
      Vielleicht mit Kassenvergütung?
      Ev. bei Bill G. nachfragen 😉

    • Bitte diesen Kommentar freischalten. Danke.

      @Supermario
      „Hydroxichloroquin“/“Chloroquin“ ist ein zugelassenes Arzneimittel seit bald 70 Jahren! Und m. W. eine sog. Malariaprohpylaxe. Jedenfalls sehen das compendium.ch und Wikipedia auch so. Es ist auch nicht „ganz ohne“, Nebenwirkungen.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Hydroxychloroquin

      DT hat tatsächlich so einen schrägen Comment gemacht. Er könnte „Cloroquin“ gemeint haben hat dabei auch gleich noch die MMS/CDL Szene sprichwörtlich „bedient“.
      Er sagte auch, dass er diese MALARIAPROHILAXE als „second line of defense“ selber einnehmen würde. Interessant ist auch in Wikipeida zu „Chloroquin“ steht. 2019 wurde die Produktion bei Bayer eingestellt, aber kürzlich in Pakistan wieder hochgefahren.

      Worauf der „Mathematiker“ sich vermutlich bezieht ist MMS (Miracle Mineral Solution)/CDL, das Krebs, Malaria, Authismus und seit etwa 2 Monaten sogar COVID-19 heilen können soll (ROFL).

      Dieses ist aus gutem Grund kein anerkanntes Heilmittel. Sog. Chlordioxid wurde seit 1957 als Bleichmittel von z. B. von Mehl verwendet. Ist aber aus gesundheitlichen Gründen heute im Lebensmittelbereich verboten.
      MMS/CDL rektal einführen und sich über Chemtrails beschwehren. Etwa so sehe ich die(se) Esotherikerszene, ohne irgendwem nahe treten zu wollen.

      Der Aussschlag auf nicht nur meinem Bullshitometer bezüglich seiner Klammersetzung von …“(=Chlordioxid, nicht Chlorbleiche = Chlordioxit, wie in den Medien dauernd falsch dargestellt)“… ist ganz erheblich.

      Gott sei Dank wird Dummtube auch hin und wieder zu Klugtube. Watch: ILuZOR7E8Ws. Die Authorin ist Chemikerin und hat 1,7mio clicks. Sie warnt in deutlich besseren und amüsanteren Worten vor MMS/CDL, das mWn. in Spanien mittlerweile verboten ist.

    • Ja dann mach doch! Dann ist ein Stinker weniger im ÖV! So en huere Seich die du da uselosch, also würklich! Findest ja eh keinen Parkplatz in der Stadt!

  25. So einen Kommentar kann nur ein Ignorant schreiben. Es ist mehr und mehr nachgewiesen worden das Maskentragen schützt. Natürlich brauchte es seine Zeit, aber jetzt noch alles ignorieren um nur so einen Artikel schreiben zu können braucht dicke Haut. Masken Pflicht in den ÖV sollte schon längst da sein.

    • Stimmt nicht. Nur wenn Sie beim Abnehmen den Atem kurz anhalten können keine Viren von der Maske nicht gefährlich werden .Sonst sehr wohl.

  26. Corona bereitet den lang überfälligen Regierungswechsel in der Stadt Zürich vor. Mauch ist seit 2 Monaten abgetaucht. Null Leadership, ihr Verve gilt den Theaterhäusern und der ausgiebigen Subventionierung dieser. Zürich steuert mit dem höchsten Steuerfuss aller Zürcher Gemeinden in ein Riesendefizit. Die Stadt hat heute 10 Mrd. Budget jährlich – 15 Jahre lang beste Zeiten für die Linken. Und sie gaben jeden Franken aus, Eigenkapital wurde keines gebildet. Die VBZ war die Strategie gegen den verhassten Individualverkehr. Und die VBZ, in sozialistischer Monokultur geführt, lässt es gerne krachen – 1500 Unfälle jährlich und es ist nie deren Schuld. Es wird gebrettert und umgefahren was das Zeugs hält. Die Vorliebe gilt den Autos, manchmal erwischt es halt auch Personen. Und diese sollen jetzt Masken tragen. Die unsäglichen Bestuhlungen in Tram und Bus für weniger Körperkontakt anzupassen ist genauso Fehlanzeige wie den indoktrinierten rüppelhaften Fahrstil zu ändern; fürs Ein- und Aussteigen des Proletariats liebt die VBZ möglichst chaotische Zustände – und sie will nichts daran ändern; seit jeher ist der ÖV auch ein Restaurant, indem jeder mit Dönerinhalten die Geschmacksnerven der Mitfahrer aufs äusserste reizen darf. Funktionierende Lüftungen gibt es bei der VBZ ausser in Cobra Trams nicht. Es war schon vor Corona zum Unwohlfühlen in den VBZ-Trams und Bussen. Jetzt ist es das erst recht.

    • Und jetzt kommt doch noch die nächste Generation Trams, wo wieder auf „bequeme“ Holzsitze zurückgerudert wird. Und welche vermutlich ohnehin noch enger bestuhlt sein wird, um ja möglichst noch den letzten Rest Effizienz aus den permanent überlasteten Hauptlinien rauszupressen.

  27. Es wird empfohlen im öV Masken zu tragen, wenn der Abstand von 2m nicht eingehalten werden kann. Ganz klar kommuniziert vom BAG, die Leute müssen dies also nur umsetzen, Punkt.

    • Das BAG macht sich lächerlich. Es ist grundsätzlich nicht möglich im ÖV 2 m Abstand zu halten. Also kann das BAG auf diese Quatsch-Aussage verzichten. Sie sollen eine Maskenpflicht aussprechen im ÖV und den Lebensmittelläden. Die Leute sind zu blöd zu realisieren, dass ihnen und allen das hilft. Jeder spricht im ÖV und vergeifer somit die Haltestangen, die Öffnungsknöpfe, die Sitze etc. Gesprochen wird ebn nicht nur wenn man zu zweit ist, jeder der sein Händy nutze verschutzt den ÖV.

  28. Guter, kritischer Bericht!
    Man kann es wirklich kaum mehr ernst nehmen. Am Samstag zufällig am Bellevue vorbeigelaufen, auf dem Sechseläutenplatz lungerten gefühlt 800 Polizisten herum. Kaum standen 4 Leute näher zusammen, wurden sie gleich angegangen oder angesprochen von der Polizei. Mit Polizeilautsprecher wurde rumposaunt, man müsse den Mindestabstand einhalten usw usf blabla. Dann, bei der Auflösung des ganzen, sieht man, wie eine Gruppe von 12 Polizisten zu ihrem Kastenwagen läuft, sich alle die Schutzmaske vom Gesicht reissen und sich 10 von denen hinten in den Kastenwagen quetschen 🙂 Eine köstliche Parodie 🙂
    Irgendwie bewegen wir uns zwischen DDR und der „Sendung mit der Maus“…

    • Ihre Gefühle … ? … und wo ist der Verstand ? … auf 800 zu zählen ist halt schon schwierig !!! … bleiben Sie doch einfach zu Hause … und vielleicht auch gesund.

  29. Ich verstehe die Aufregung nicht.

    Also ich trage gerne und mit Stolz die Clown-Maske, auch zuhause oder wenn ich in meinem Auto fahre, denn wir müssen die Kurve in diesem Computer-Modell flach halten. Das habe ich auf SRF gesehen. Und wenn diese Maske meine Sauerstoff-Zufuhr einschränkt und meinen Körper einem permanenten Stresszustand aussetzt, so dass mein Immunsystem nicht mehr gut funktioniert, dann ist das halt so. Es geht schliesslich um den Schutz meiner Gesundheit! Und natürlich glaube ich alles, was das BAG mir sagt. Wer weiss schliesslich am besten, was gut für mich und meine Gesundheit ist? Logisch nur das BAG und die sieben Zwerge hinter den sieben Bergen in Bern. Sicher nicht ich selber. Ich bin da viel zu wenig kompetent. Ich könnte gar keine eigenverantwortlichen Entscheidungen selber treffen.

    Ich finde auch, Freiheit und Eigenverantwortung sind total überbewertet. Das mit den Grundrechten ist doch eine obsolete Idee in dieser modernen Zeit. Diese Nostalgiker, die immer mit den Grundrechten kommen oder sogar demonstrieren, wozu denn? Es nervt. Es ist mir ein Rätsel, warum es immer noch Menschen gibt, die der Regierung nicht einfach vollumfänglich vertrauen. Das sind bestimmt alles doofe Verschwörungstheoretiker. Dabei weiss doch jeder: Die Regierung will nur das Beste für uns, sie ist allwissend (wie Gott), überhaupt nicht korrupt und würde uns niemals anlügen. Also ich bleibe für immer zuhause in Selbst-Quarantäne, wenn das BAG es empfiehlt. Gerne verzichte ich auf alles, was Spass macht im Leben. Es ist ja schliesslich zu meiner eigenen Sicherheit!

    Früher wurden ja nur kranke Menschen in Quarantäne versetzt. Ein historischer Irrtum! Zum Glück sind wir heute wissenschaftlich schon weiter und wissen, dass sich bei jeder Grippe-Welle restlos alle Bürger für Wochen oder besser noch Monate oder noch besser für immer in Selbst-Quarantäne begeben. So kann ich Netflix-Marathon schauen, Uber Eats nach Hause bestellen und muss weniger Angst haben.

    • Ziemlich ignorant, wenn nicht deppet.
      Proklamierst in deinem Kommentar die Freiheit und trittst sie gleichzeitig mit beiden Füssen. Wenn du dich mit verantwortungslosem Tun selber schädigst, ist das tatsächlich deine ganz persönliche Angelegenheit. Wenn du aber verantwortungslos als Virenschleuder rumrennst, begehst du m.E. mindestens fahrlässige Körperverletzung, wenn nicht mehr!

    • @supermario: so ein Stuss, den du erzählst. Die Wahrscheinlichkeit dass du auf einen ‚Infizierten‘ triffst und dich möglicherweise ansteckst ist ungefähr 1:10000. Also du verunfallst eher auf dem Weg zur Arbeit, als dass du dich ansteckst. Aber immernoch sollen die Menschen in Sippenhaft bleiben, die Menschen, die sich nicht an die ‚Verhaltensregeln‘ halten, werden zu verantwortungslosen Tätern degradiert.
      Wie ich diesen Coronafaschismus mittlerweile schon hasse.

    • @Supermario

      Oh entschuldigen Sie bitte, stört meine Meinung Ihre Ideologie des Angsthabens und der Medien-/Regierungs-Gläubigkeit? Angst haben und sich zuhause verkriechen und besonders mit Masken das Gesicht abdecken stand doch schon immer für Freiheit, nicht wahr?! Die Corona-Diktatur ist ja schliesslich nur der Übergang zur Demokratie. Das haben Sie auf SRF gehört, nicht wahr. Nun, lassen Sie sich von mir nicht beirren. Bleiben Sie zuhause im Homeoffice. Dort sind Sie sicher. Und es ist bestimmt für alle besser so. Schlafen Sie weiter, Super-Angsthase.

    • Ich glaube sie unterschätzen komplett die Gefahr, welche von dem Virus ausgeht. Daran sterben manchmal auch gesunde und junge Menschen. Und die schwächeren Menschen sind gar nicht zu retten. Wenn der Staat versucht Leute zu schützen, ist es keine Komödie, sondern weil die Situation wirklich sehr ernst ist. Nur weil Sie es nicht verstehen, heisst es noch lange nicht, dass alle anderen Unrecht haben.

      Wie stark ist denn unsere Gesellschaft, wenn sie nicht fähig wäre die alten, schwachen und kranken Menschen zu schützen? Zum Schutz gehört auch, dass solche Satiriker wie Sie, sich ebenfalls an die Regeln halten und nicht die ganzen Bemühungen untergraben. Unglaublich.

    • @Hase Füessli
      Keine Ahnung was etwas Vorsicht mit verhinderter „Freiheit“ zu tun hat? Nimmt man keinerlei Rücksicht auf seine Mitmenschen, ist das schlicht und einfach verantwortungslos. Die angesprochene Freiheit können diese dann möglicherweise nicht mehr allzu lange geniessen! NB Die WahlFREIHEIT zu Home-Office haben hierzulande wohl ohnehin die wenigsten; dort bestimmt zumeist das Unternehmen (oder deren GLs) über den Aufenthaltsort!

  30. Klar, das ist auch absolut notwendig und gut so!
    Wie man gestern auf TeleTsüri sehen konnte, wird auch der Restaurateur ermahnt, der ein einzelnes Blüemli auf den Tisch stellt, er hätte dieses dann nach jedem einzelnen Besucher abzuwischen und zu desinfizieren…!!!
    Willkommen im Seldwyla namens Schweiz! Wenn Beamtenfürze akustisch vernehmbar wären, würden wir alle freiwillig mit Pamir und Noise cancelling headsets rumlaufen…

  31. Endlich!!! LH überlässt das Corona Feld nicht mehr kampflos nutzlosen Gast Kommentatoren sondern lässt uns an seiner Meinung teilhaben 🙂

    1) Aus meiner persönlichen Erfahrung hat sowohl die Tram Auslastung als auch der private Personenverkehr in den letzten 2-3 Wochen in Zürich wieder signifikant zugenommen. Wenn morgens um 7:30 in einem gut besetzten Tram keiner eine Maske trägt, halte ich das persönlich nach wie vor für riskant, auch bei geringen täglichen Fallzahlen.
    2) Bei unserer Schule in Stadt Zürich hat es nach der Schulöffnung vor 2 Wochen nichtmal eine Woche gedauert, bis es den ersten Corona Fall einer Lehrperson hatte und Teile der Schule direkt wieder schliessen dürften. Daher besteht das Risiko durchaus weiterhin und man sollte vorsichtig sein.
    3) Coiffeure haben doch klare Richtlinien unter denen Sie wieder ihr Geschäft betreiben können. Aus persönlicher Erfahrung gehen Haarschnitte ohne Probleme mit Maske. Wenn jemand zur Bartpflege zum Coiffeur rennen muss, habe ich weder für Coiffeur noch Kunden Verständnis. Über die Höhe/Verhältnismässigkeit der Strafe kann man durchaus diskutieren, aber hier haben sowohl Kunde als auch Coiffeur absichtlich die Richtlinien ignoriert.

    Fazit: Ich werde vorerst weiter meine Maske in bestimmten Situationen tragen (ÖV, Einkaufen). Finde das nicht nur zu meinem Schutz angebracht, sondern auch für meine Mitmenschen angebracht. Maske sieht blöd aus, hilft aber eine zweite Welle und den nächsten Lock-down zu verhindern und das wollen wir glaube ich doch alle.

    • Wie sagt man so schön.
      Wer negatives denkt wird negatives erfahren.
      Genau so umgekehrt wer Positives denkt wird Positives erfahren.

      Vielen Träumen noch von der 2.Welle und einen weiteren Lockdown.
      Die einzige Lösung das ihr Gesundbleibt ist, hört auf euch den Scheiss von den Zeitungen und den Fernsehsendern reinzuziehen.

      Zeitungweg = Corona weg
      Fernseher aus = Corona weg
      Bag und Bundesrat weg = Corona weg

      Geht raus in die Natur, das ist gesund!!!!!!
      Und tut eurer Psyche was gutes.

  32. «Die Zürcher Stadtväter und -mütter wollen, dass der Bund rasch allen Bürgern befiehlt, im öV eine Maske zu tragen.» Die Stadtmütter und -väter haben recht, die Landesmütter und -väter zu Bern versagen total. Wenn es eine zweite Welle gibt, dann wegen des öV. Da hat es viele Leute, keine 2 Meter (oder 1 Meter) Abstände, keine Möglichkeit der Nachverfolgung. Dem öV keine Maskenpflicht aufzuerlegen ist die bisher schwächste Leistung des schwachen Bundesrates.

    • Hören’s doch bitte auf mit dieser 2. Welle. Es gab sie nicht, gibt sie nicht und wird diese auch nicht geben.

      Nein, es gab nicht einmal eine 1. Welle. Nur ein Versagen des BR der 2 Monate beobachtete und ich habe den Eindruck, die beobachten auch jetzt noch.

      Fragn’s mich nicht was!

  33. Tja, die Behörden versuchen immer noch, ihre Fehleinschätzung zur Corona-Grippe aufrechtzuerhalten.
    Dabei haben sie mit der Angstmacherei alles Vertrauen verspielt.
    Ich bewege mich nur noch mit Auto und Rad.
    ÖV ist für mich vorbei.

  34. Selten so einen verdrehten Artikel gelesen. Durch weglassen von bestimmten Fakten und unvollständigem informieren über andere Fakten entsteht ein Artikel der Boulevard Charakter hat. He… Mister Hässig was bezwecken Sie?

  35. Sehr geehrter Herr Hässig

    Ich habe in meinem Beitrag von soeben irrtümlich eine doppelte Negation verwendet. Bitte ersetzen Sie daher den Ausdruck „keine zweite – vom …“ durch „eine zweite – vom …“
    Besten Dank
    Anthropos

  36. Die Maskenpflicht in allen ÖV-Fahrzeugen (Bahn, Bus, Tram) ist die einzige Massnahme, welche verhindert, dass wir nach der Reduktion der Home Office-Tätigkeit keine zweite – vom ÖV verursachte – Welle haben werden.

    Zu dieser Erkenntnis braucht es weder einen Doktortitel in Virologie oder Epidemiologie noch eine Intelligenz vom Ausmasse Einsteins, sondern nur einen durchnittlich begabten gesunden Menschenverstand.

  37. Guter Artikel!

    Danke für die panikfreie Sicht 🙂
    Anfangs Panikdemie hiess es noch dasss die Masken nichts nützen!
    Aber jetzt, da die Maskenmaschine da ist muss das zeugs ja getragen werden:-(

    Wünschte mir Berichte zu den Statistiken vom Kanton Zürich.
    Sterblichkeit im Vergleich zu anderen Jahren usw.

    • Der Vergleich zwischen einem 5 Jahres Durchschnitt und der Sterblichkeitsrate über die letzten Monate, ist in der Tat sehr aussagekräftig. Leider fehlen die Zahlen für die Schweiz/Zürich, aber schauen wir in die USA; Die Gesamtzahl der Todesfälle in sieben US Staaten, die von der Coronavirus-Pandemie schwer betroffen sind, war in den fünf Wochen vom 8. März bis 11. April um fast 50 Prozent höher als normal (s. https://www.nytimes.com/interactive/2020/04/28/us/coronavirus-death-toll-total.html).

  38. Nicht nur das……

    In China gibt es nun ca. 38ooo Hersteller von medizinischem schutzmaterial, vorwiegend Masken.
    Die meisten sind wohl familiäre Betriebe mit 2-5 Mitarbeitern und einer Nähmaschine.

    Und sie alle haben wohl meist keine Mittel um ihre nun in der Krise eiligst entworfenen und produzierten Masken irgendwie einem Test oder Zertifizierungsverfahren zu unterziehen.

    Also, es gibt Myriaden von Chinaware die zwar sehr professionell aussehend verpackt ist, aber nicht wirklich etwas taugt.

    Sind die guten 3 Falten Hygienemasken ja eigentlich nicht als Schutz gegen Viren gedacht, so ist die Wirkung dieser Chinaware noch viel schlechter.

    Wer solche Dinger trägt kann….. muss aber keinen Schutz haben.

    Also sehen sie sich an was auf den Packungen steht.
    Steht keine Norm drauf…..vergesst die Masken, steht da vor der Norm ein „KN“ sind es Chinesen.
    Ist die Norm für Europa mittels Klebeetikette nachträglich angebracht worden, vergesst die Masken.
    Und es ist nahezu alles dieser Chinaschrott der überall verkauft wird. Ich sah bislang fast nicht anderes.

    Die Norm für Europa wäre „EN 14683“

    Viele Chinesen Masken haben auch nur 2 Filterschichten und ein Netzgewebe welches gegen Viren rein gar nichts nützt. Was für eine Porengrösse die aufweisen steht in den Sternen.

    Masken mit Porengrössen von 0.1 Micron gibt es und die wären gut, finden sich aber Momentan nirgends.
    Das CoVid-19 Virus hat eine Grösse von ca. 0.6 Micron.

    Masken habe ich befürwortet, vor 2 Monaten, nun aber sind sie nutzlos, kommen sie zu spät, sind gar nicht mehr nötig.

    Die sterbefallzahlen des Bundesamtes für Statistik zeigen für die ersten 18 Wochen dieses Jahres eine ganz normale Sterblichkeit. Da ist nichts auffälliges zu erkennen.
    Im Grippewinter 2015/16 war das anders, damals starben in der Schweiz ca. 1200 Personen mehr wie heuer.

    In der Schweiz sterben pro Jahr um die 60ooo Personen, oder gegen 170 pro Tag.
    In diesem Jahr ist das bislang nahezu gleich geblieben.
    Im Winter erhöht sich die Kurve jeweils etwas, z.B. wegen der Grippe oder nun halt Corona. In diesem Winter waren es ca. 300 Personen mehr, bei Kälte sterben etwas mehr Menschen.

    • Jetzt gibt sich der üblicherweise lästernde und wild um sich schlagende W. Roth auch noch als Virologe! 🙂
      Das Vaterland kann ruhig sein!
      PS:
      Sie haben doch „geschworen“, der Plattform fern zu bleiben?
      Wo bleibt da ein Rest von Glaubwürdigkeit?

  39. Bin dafür, dass auch Tagesschau-Sprecher Maskenpflicht haben, bei dem Propaganda-Stuss, den die da täglich absondern.

  40. Es ist zum Verzweifeln, wie wenig ernst viele Leute die Situation nehmen und auf die einfachsten Schutzmassnahmen verzichten. Auf diese Weise rutschen wir automatisch in eine zweite Welle. Deren Schaden wird dann für alle sehr viel schlimmer werden.

    • Es gibt keine 2.Welle Sie lesen zuviel Zeitungen und schauen zuviel Nachrichten.

      Aber mit Angst verbreiten erreicht man heute mehr.
      Angst schaltet logisches denken aus!

  41. Vorsicht und Vorsorge ist immer gut.
    Das wurde im Januar verschlafen.
    Danach wurde mit Vollgas durchgedreht!
    Scheint so einige fühlen sich so richtig
    ,,sauwohl,, in diesem Zustand.
    Innzwischen hat sich für alle mit rationalem Denkvermögen, der Nebel längst gelichtet.
    Wer jetzt noch überdreht der ist krank,
    Virenseuche, NUR, in der ,,Birne,,!

  42. Maskentheater ist sehr treffend gewählt. Zuerst hatten wir keine und nun soll jeder damit herumlaufen. Wenn ich so arbeiten würde wie gewisse Leute beim Bund müsste ich unter der Brücke leben.

    Von mir aus soll jeder der sich sicherer fühlt mit so einem Ding herumlaufen. Ich verzichte dankend darauf. Warum? Ganz einfach! Erstens kaufe ich nichts überteuertes in einem Laden das mehrheitlich in China produziert wurde. Zweitens bin ich nicht in der Verwendung ausgebildet und drittens wenn ich sehe wie oft sich Leute an das Gesicht langen und die Maske richten stimmt es für mich nicht.

    Wenn sich der Öv zur einer Pflicht durchringen würde müsste ich mich leider weigern, denn in den Bedingungen (AVB) steht nichts von Masken.

    Es wäre nun an der Zeit diesen Corona Wahn ein Ende zu setzten und zuzugeben das es nicht mehr als eine Art von Grippe ist, welche leider auch wie bei der normalen Wintergrippe ein paar Tote forderte.

  43. Interessant – und amüsant für Nicht-Linksgrüne -, wie die linksgrünen Dogmen jetzt mit einem Schlag fallen: der öV als Klimaretter, Kunststoffe als Umweltverschmutzer, offene Grenzen als Fortschritt.

    Diese Glaubensbekenntnisse werden brutal entlarvt unter Corona. Denn Epidemien/Pandemien wirds immer wieder geben – wahrscheinlich viel gefährlichere als Corona und vielleicht schon im nächsten Winter. Und dann hat die Mitte-Linksgrün-Politik ihr Pulver endgültig verschossen und ihre Untauglichkeit zum x-ten Mal unter Beweis gestellt.

    Wer dann immer noch für eine grüne Wirtschaft und eine bunte Gesellschaft plädiert, outet sich als Lachnummer, aber hat immer noch Chancen, in den Stadtrat einer grossen Stadt gewählt zu werden.

  44. Coiffeure haben im Gegensatz zu Kulturschaffenden, Staatskomikern und lamborghinifahrenden Fussballstars und Sans-Papiers keine Lobbyisten im Bundeshaus. Blick-Liebling Berset gehört nicht zu ihren Kunden, er versteckt seit Neuestem seine Haarpracht unter einem Dandyhut.

  45. 1) Das BAG log. Herr Koch log uns glatt an. Vor 2 Jahren sagte das BAG das Gegenteil bezüglich der Maskennützlichkeit. Das SRF nahm Koch im Interview auseinander.

    2) Masken-Taliban (es genügt nur dieses Wort)

    Wirtschaftlich gesehen kostet uns ein längerfristiges Dauertragen von Masken mehrere Grössenordnungen weniger als ein Lockdown.

    25 Jahre Planung gegen Pandemien wurden nicht umgesetzt. Fand ebenfalls das SRF heraus.

    Jetzt haben wir den Schaden. „Danke“ ihr „Verantwortlichen“ !

  46. Das BAG mit Koch hat ein riesiges Chaos veranstaltet. Weil das BAG vergessen hatte, die Pflichtlager vorschriftsgemäss mit Masken und anderem Pandemiematerial aufzufüllen, behauptete Koch: Masken nützen nichts, die sind gut für die Fasnacht. Dank überwältigender Unterstützung durch die gleichgeschalteten Medien von SRG über Blick, NZZ und Tagi, glauben heute 80% der Leute: Masken nützen nichts.
    Nachdem nun auch die Stadt Zürich Millionen von Masken eingekauft hat, will man diese natürlich an Frau und Mann bringen. Nur will sie keiner, weil sie ja nichts nützen.
    Ich hoffe, dass die Fallzahlen trotzdem weiter sinken.

  47. Ich war bis jetzt ausnahmslos ÖV-Benutzer, aber jetzt benutze ich nur noch das Auto solange im ÖV keine Masken getragen werden. Ich habe keine Lust mich aus nächster Nähe aus allen Richtungen anhusten zu lassen.

    Und was diesen Hairdresser im Kreis 5 angeht, dieser Trottel kann zum Bartstutzen ein Visier tragen, dann benötigt der Kunde keine Maske. Bitte seriöser recherchieren LH statt wieder eine Volksverhetzung zu starten!

    • @Angehustet

      Oh, das ist schade, dass Sie nicht mehr mit dem ÖV fahren. Sie hätte ich sehr gerne angehustet.

      Leider habe ich noch kein Covid-19. Aber in der Tagesschau haben sie gesagt, es sei nur eine Frage der Zeit, bis ich es bekomme. Aber wahrscheinlich habe ich es schon längst, obwohl ich mich fit und gesund fühle. Gerade dann muss man ja am meisten aufpassen, denn dann droht ja die Gefahr, dass man es schon hat, ohne es zu wissen!

      Es gibt doch diese Nuklear-Schutzanzüge mit dem Helm oben drauf, bestimmt wäre es sicherer, der Hairdresser würde so einen anziehen, wenn er die Haare schneidet.

      Wir müssen unbedingt die Politik dazu anregen, noch mehr faschistische Zwangs-Massnahmen umzusetzen, damit wir alle nicht mehr so grosse Angst haben müssen!

    • Warum soll ich eine Maske tragen. Es wird empfohlen und ist nicht Pflicht. Bitte also zuerst einmal das Ding zwischen den Ohren starten und nicht solchen Stuss herauslassen…

  48. Während breite Teile der Bevölkerung dem Corona-Betrug auf die
    Schliche gekommen sind und der Unmut über die ungerechtfertigten (Schutz)Massnahmen zusehends wächst, liefert das Bundesamt für
    Statistik ernüchternde Zahlen, die den Bundesrat in Erklärungsnot bringen.
    https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/kataloge-datenbanken/tabellen.assetdetail.12927172.html?fbclid=IwAR171oiAhwm0t2t9IO8TjQi5ToLJmx9q3BGYid5cvWTOmQ9yTkgGc-QmVjo

    Schweizerische „Regierung“ verkaufte die Schweiz 2014 an die Bill und Mellinda Gates Stiftung Die Schweiz wird durch Links-Grüne widerwärtige Volksfeinde zum Schurkenstaat, welcher mit nicht wissenschaftlich geprüften Impfungen, die zu schweren Behinderungen und Tod führen,
    die Hälfte der Bevölkerung ausrotten wollen!

    Kein Wunder, reagierte der Bundesrat ohne wissenschaftlich evidente Grundlagen in diesem Jahr auf einen harmlosen Virus mit der Zerstörung der eigenen Wirtschaft und damit die Zerstörung unseres Wohlstands! Das Ziel war ganz klar zuerst Angst zu verbreiten und danach die Lösung als die einzig richtige rettende Massnahme anzubieten, nämlich eine Zwangsimpfung mit tödlichen Folgen, erzeugt von dieser kriminellen Stiftung!
    https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-51763.html

    • Danke für den „gates noch“-Link. Daher weht also der Wind bei uns. Wird Zeit den Marionetten in Bern die Fäden zu kappen.

    • ach – jetzt ziehen also die Verschwörer auch hier ein – vergnüglich!

    • Danke für den Hinweis auf die Sterbestatistik. Man kann durchaus kritisieren, aber man sollte dabei darauf achten, dass man nicht einfach Argumente sucht, welche die eigene Voreingenommenheit beweisen sollen.

      Die Sterbestatstik gemäss ihrem Link (wobei ich dann noch auf eine aktualisierte Version klickte), zeigt, dass die Anzahl Toten in den Jahren 2015 – 2018 etwa stabil war (Gesamtzahlen CH für alle Altersgruppen).

      In den Wochen 12 bus 17 dieses Jahr sinb die Todesfälle gegenüber 2019 um 20% gestiegen (zwischen 7 und 32% je nach Woche). Dies betrifft vor allem die über 80 Jährigen.

      Man darf aber nicht Ursache und Wirkung verwechseln. Die Massnahmen haben sicherlich zu diesen tiefen Zahlen geführt. Genau abschätzbar ist das aber nicht. Die Alten können sich zwar schützen, jedoch nicht vollständig, da sie versorgt werden müssen.

      Die Histerie um Covid-19 ist nicht nur in der Schweiz. Ich lebe in Südamerika. Da geht es genau so. Das Problem ist einfach die Angst der Bevölkerung, dass wenn etwas passiert, es nicht genügend Versorgung gibt (Beatmungsgeräte und Intensivstationsbetten). Selbst schütze ich mich ebenfalls extrem (vollständige Abschottung von der Aussenwelt bis es wieder besser aussieht).

      Die Angst kann man den Leuten aber nicht nehmen, indem man auf grobe Art Gegentheorien ins Spiel bringt, die genau so abenteuerlich sind wie die offizielle politische Meinung. Der Virus ist viel agressiver als eine Grippe und auch viel ansteckender.

      Eine Maskenpflicht im ÖV würde die andern schützen. Deshalb ist die Freiwilligkeit ein Blödsinn.

      Und schliesslich lade ich alle ein, sich auch international besser zu informieren. Manchmal habe ich das Gefühl die „export-orientierte“ Schweiz besteht nur aus engstirnigen Meschen ohne grosse Sprachkenntnisse und ohne minimale Grundbildung zur Analyse von Daten und Informationen.

    • @André Gosteli

      Vielen Dank für Ihren ausgewogenen, bedachtsamen und wohlrecherchierten Kommentar. Bezeichnend, dass Sie dafür auf IP nur einen “Like” erhalten haben, denn so wohl informierte und vernünftige Schweizer wie Sie findet man leider nur im Ausland. Als Rückkehrer nach über 20 Jahren bin ich zutiefst schockiert, auf welche intelektuelle Tiefststände sich meine selbstabsorbierten Landesgenossen in der Zwischenzeit heruntergelassen haben. Ihre Analyse ist leider genau richtig. (Und bevor jetzt jemand sagt dann soll ich halt wieder weg – bin schon dran).

  49. Die Zürcher Behörden und Stadtpolizei scheinen in der Tat fast daran zu vergeilen, jetzt ihre Interpretation des Rechtsstaates durchsetzen zu können gegen verängstigte und verunsicherte aber rechtsschaffende Bürger.
    Endlich muss man sich einmal nicht mit renitenten Asylbewerbern und dem linken Chaotentum herumschlagen sondern kann mit der Keule auf die Allgemeingesellschaft losgehen.
    Exemplarisch die Busse für zusammenlebende Paare, welche zu Nahe beieinander liegen oder das willkürliche Schliessen des Auto-Kinos. Anti-rechtsstaatlicher geht es nicht mehr.

    • Der Stadtrat hat diesbezüglich auch die „rechte“ Zusammensetzung. Wen wunderts?