Frau Rohner mit umstrittenem Windhorst

Laut SonntagsZeitung ist CS-Präsidenten-Frau für das deutsche Unternehmer-Wunderkind tätig. Bei Banken leuchten Lampen.

Lars Windhorst und Nadja Schildknecht: Zwei, die den Glamour lieben. Aber sonst? Als Geschäfts-Duo hätte man sich die Kombination bis vor kurzem nicht vorstellen können.

Nun aber machte die SonntagsZeitung publik, dass die Frau von CS-Präsident Urs Rohner den „umstrittenen deutschen Investor“ beraten würde.

Es geht um Windhorsts Holding Tennor, einst Sapinda. So heisst die Investmentgesellschaft des Finanzmanns.

Schildknecht ihrerseits hat freie Kapazitäten, nachdem sie ihr Zürcher Filmfestival der NZZ verkauft hatte.

Warum aber entschied sich die Geschäftsfrau für ein Engagement für Windhorst? Der SonntagsZeitung wollte sie nichts verraten.

Wer sind die Zwei rechts schon wieder? (CS, Facebook)

Sicher ist: Windhorst ist ein Unternehmer, der hart am Wind segelt. In London beäugt ihn die Financial Times seit Jahren.

Seine Parties in einem Wolkenkratzer sind legendär. Er selbst liebt das Leben auf grossem Fuss, mit Jacht, Jet, Helikopter. Neu auch Fussball: Windhorst „kaufte“ Hertha BSC, den deutschen Traditionsverein.

Schwerer wiegen die Vorkommnisse bei Schweizer Banken. Bei der Falcon hatte Windhorst Milliarden. Er zählte damit neben dem Österreicher René Benko zu den grössten Kunden der Privatbank in arabischer Hand.

Diese musste kürzlich schliessen. Sie hatte kein tragfähiges Konstrukt für die Zukunft zustande gebrachte.

Die andere wichtige Bankbeziehung in Zürich hatte Windhorst bei der Julius Bär. Dort gaben Transaktionen immer wieder zu reden.

Das Problem waren Überweisungen auf die Konten von Windhorst, darunter solche aus Middle East. Dabei leuchten Lampen rund um den grossen Malaysia-Skandal namens 1MDB auf.

Das Geld blieb öfters nur kurz auf den Bär-Konten liegen. Es floss rasch wieder in Assets – mondäne Schiffe, teure Privatflugzeuge.

Kunde Windhorst bereitete den Aufpassern bei Bär Bauchschmerzen. Doch passiert ist lange nichts. Der Deutsche mit Sitz in London konnte bei der Bank bleiben.

Vor ein paar Jahren sorgte Windhorst für Schlagzeilen wegen einem wüsten Streit mit einem Oligarchen. Vor Gericht flogen die Fetzen, am Ende liessen sich die Widersacher leben.

Die Financial Times (FT) berichtete zudem vor Jahresfrist über ein Vehikel, das in Schieflage geriet wegen Investments mit Bezug zu Windhorst.

Die englische Finanzaufsicht hat laut FT eine Untersuchung gestartet, die französische Aufsicht griff ebenfalls ein.

„Schildknechts Lebenspartner ist CS-Präsident Urs Rohner“, schrieb die SonntagsZeitung am Schluss ihrer Story. Und fuhr fort: „Für jeden CS-Banker ist eine Geschäftsbeziehung mit Windhorst tabu.“

Schildknecht lernte Rohner kennen, nachdem sie in den Nullerjahren bei der CS um Sponsoringgelder für ihr Filmfestival angeklopft hatte. Rohner war damals oberster Rechtschef beim Finanzmulti.

In dieser Funktion verantwortete der Ex-Wirtschafts-Anwalt das weltweite Marketing der CS-Gruppe.

Mit den CS-Geldern machte Schildknecht das Festival gross und sich nach dem Verkauf an die NZZ reich. Urs Rohner, der als CS-Präsident auf seine Reputation achten muss, akzeptiert offenbar den Windhorst-Job seiner Frau.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Das ist doch alles ein abgekartetes Spiel mit den Rohners, zuerst das mit dem Filmfestival welches über die CS finanziert wurde und ohoo seine Frau führte die ganze Geschichte und jetzt muss Frau ja wieder Geldverdiehnen so kann man sie langsam aber sicher in die Finanzwelt einschleusen. Es würde mich mal wunder nehmen was alles die Rohner über die CS abwickeln und Eigengeschäfte finanzieren?
    Ist eine Schande für den ganzen Schweizer Banken Platz. Punkt setzt Rohner entlich ab, er ist eine Schande für die Schweiz.

  2. IP sollte die Akte Windhorst gut im Auge behalten, vielleicht finden sich hilfreiche Quellen die Material liefern wir das System Windhorst funktioniert

  3. https://www.fondsprofessionell.de/news/vertrieb/headline/h2o-investment-bei-ex-wunderkind-windhorst-wirft-fragen-auf-154054/

    Die Tatsache, dass H20 (ein französischer Makro-Hedge Fund mit übrigens sehr sehr hoher Volatilität und tiefer Sharpe Ratio Anleihen von Windhorst-Firmen kaufte, die total illiquid waren, und einer der H20 Manager im „Advisory Board“ der Windhorst-Holding Tennor sass, wirft mehr als ein paar Fragen auf.

    Die einzige Frage, die sich für mich stellt ist, wie schafft der Windhorst das immer wieder, dass ihm Leute solche Beträge anvertrauen??!

    Einfach nicht nachvollziehbar, ausser es handelt sich um institutionalisierte Korruption.

    Frau Schildknecht und einige ihrer Freundinnen, von denen sich einige als „Unternehmerinnen“ nennen, haben einfach schlichtweg kein Urteilsvermögen. Oberflächlicher Erfolg und Glamour ziehen diese unkritischen, opportunistischen Damen offenbar an wie Sch***e die Fliegen.

  4. Ja, natürlich ist es ziemlich kühn geworden, obwohl ich sicherlich nicht wirklich verstehe, was passiert ist. Daher wird es notwendig sein, wirklich den maximalen Nutzen daraus zu ziehen, und hier kann es unterstützt werden. Ich denke auch, dass es wichtig ist, in ihrem Fall einen guten Kreditvertrag zu unterschreiben. Ich kann die Website empfehlen, auf der ich gelesen habe: https://pujckytipy.cz/smlouva-o-pujcce-jak-napsat-smlouvu-tak-abyste-dostali-penize-zpet/. Alles ist sehr gut und klar geschrieben.

    • kann ich alles unterschreibe. nur der letzte absatz des vertrages war etwas schwammig formuliert.

  5. Ach, die Nadja.
    Lud die Holde nicht mal einen Missbrauchsfilmregisseur für dieses Provinzfestival ein?
    Ein grosses Gewissen scheint sie nicht zu haben!

    Und was Lars WindVollhorst betrifft: Die Financial Times behielt auch bei Wirecard recht.

    • he Windiger Typ“:
      Das mit dem „Missbrauchsregisseur“ ist und bleibt eine Anschuldigung einer Dame, ungeprüft, unbewiesen, nach xxJahren wieder aufgewärmt durch das Dämchen weil diese glaubt zu Geld zu kommen.. Für Geld machen Damen alles, fast alles.. kommt halt auf die Summe an.

    • Was sind Sie denn für einer?
      Eine Jurisprudenz-Leuchte sind Sie schon mal nicht; dafür aber ein Frauenverachter (Ihre Mutter, hat die auch (fast) alles für Geld gemacht?)

  6. Die CS ist nicht einmal im Stande, abzuklären, ob 500 neue Wohnungen gebaut werden dürfen. Vielleicht probiert Urs mit dem Gericht per Du zu sein.

  7. Interessant ist Frau Schildknecht ein Multitalent? Nicht nur in der Film + Show Branche sondern noch im Investment! Oder ist Banking nur Show?

  8. „Urs Rohner, der als CS-Präsident auf seine Reputation achten muss, akzeptiert den Windhorst-Job seiner Frau.“
    In welchem Jahrhundert bist Du denn stecken geblieben Luki? Muss Dich Deine Frau jeweils auch um Akzeptanz für ihre beruflichen Aktivitäten bitten? Oder ist sie ganz Rollen gerecht Hausfrau?

    • Tscheggsch es nöd ganz, hä, Eman? Frög mal de Philipp Hildebrand …

      Und übrigens: Wänn de Ehemaa von ere Gschäftsleitigsfrau so öppis macht, dann isch es im Fall au nöd koscher. Frög mal d Frau Kopp.

    • @Eman Zipation

      Schon mal etwas von Compliance gehört? Würde sicher hilfreich sein, zuerst Hirn einschalten bitte. Obrigado

      Cumprimentos

  9. Welche Beratungsdienstleistungen soll Frau Rohner erbringen bzw. welche Qualifikationen bringt sie mit? Ich gehe davon aus, es handelt sich um Fragen der Inneneinrichtung oder Kosmetik-Tips.

  10. Clever wie Frau Schildknecht das Mainstream ZFF*, Ehrengäste, roter Teppich, mittelmässige Filme und natürlich mit der Greisenehrung, der NZZ verkauft hat. Diese, liberal und marktorientiert, das ZFF im Mainstream-Modus weiterführt, natürlich unter Zuhilfnahme von Steuergeldern.
    *Filmfestival sind in Cannes oder Berlin, die werden beachtet, ZFF ist ein regionales Filmvorführprogramm mit geringem Aufsehen.

  11. Herr Windhorst ist mit Wohnsitz in (steuergünstigen) Zug gemeldet, warum soll er dann nicht auch (fachkundige??) Beratung von Frau Rohner-Schildknecht in Anspruch nehmen? Geld gibt Macht, Frauen stehen auf solche Typen.

    • Frauen auf die man leicht verzichten kann und mit denen man nicht die Zukunft teilen will.

  12. Nadja und der windige Horst spannen also zusammen. Und nächstes Jahr kommt der Urs noch dazu – sobald er sein Amt als VR President der CS abgegeben hat.
    Danach kann das Trio munter weitere Skandale anteigen und damit in aller Munde bleiben

  13. Urs Rohner als Credit Suisse VR ist von Anfang an eine einzige Fehlbesetzung und für die Reputation der Credit Suisse eine Katastrophe. Seine Ablösung würde für die CS Aktie mind. + 15% bedeuten.

  14. Oh je, wenn sich da die Frau Schildknecht nicht mal die Finger verbrennt. Ein wenig Recherche würde ausreiche, um zu erkennen, was für ein Windei das ist. Würde die Compliance Abteilung der CS so einen Typen so einfach durchwinken? Da würden alle roten Lämpchen leuchten. Für mich ist der Herr eher ein Typ vom Schlag eines Felix Krull, wobei dies eine Beleidigung für diesen wäre.

  15. „Urs Rohner, der als CS-Präsident auf seine Reputation achten muss, akzeptiert den Windhorst-Job seiner Frau.“

    Urs Rohner hat bereits eine Reputation: „Die Weisse Weste“ (TM).

    Und ist der Ruf erst ruiniert
    Lebt sich’s gänzlich ungeniert

  16. Windhund und Film-Girl…………

    Wenn die Film-Sternchen verglühen;
    Muss sich die Diva für anderes mühen !

    Wirtschaftlich hat sie kaum Verwendung;
    Da kommt ein Windhund als Blendung!

    Die Dame, doch nicht ganz unerfahren:
    Eintaucht als Pin-up in diese Gefahren!

    Zu Corona-Zeiten muss die das nehmen
    Was andere dankend würden ablehnen!

    ORF

  17. Wie soll man das qualifizieren: Kraft des Amtes Marketing-Gelder via Sponsoring in das Festival pumpen lassen und dann die Gewinne aus dem Verkauf einsacken, als private Lebensgemeinschaft?

    Die CS Mitarbeiter aber werden weiter gevö…rdert mit Ethik-Schulungen.

    • Banquier like? eher nein.
      Bankster like! sicher ja.
      Wie sagte damals mein Chef (ein Banquier der Alten Schule):
      Und ist der Ruf erst ruiniert
      Lebt sich’s gänzlich ungeniert

  18. die herkunft der gelder ist absolut dubios.
    mit seinen firmen hat er immer wieder
    pleiten produziert.
    von den sogenannten ventures die
    ihn reich machen sollten, weiss in der ventiure industrie niemand etwas.
    windhorst vom feinsten.
    das frau rohner kein fingerspitzengefühl
    gegenüber cs und ihrem mann hat,
    zeigt einiges über den stand der beziehung aus.
    sind sie noch zusammen?

    • Nun ja, verschiedene Personen vielleicht, aber Sie teilen sich ganz bestimmt: fehlendes Gewissen, keine Skrupel und absente Ethik!

  19. Die FT hat als erste den Wirecard Skandal aufgedeckt, jetzt den Windhorst Skandal. Schlimmer noch: Windhorst soll laut Insidern potentielle Kunden/ Sapinda-Investoren auf seine Yachttrips einladen. Zufällig sind gleichzeitig auf den Yachten auch bildhübsche.. Anschliessend versendet Windhorst Nachrichten an seine neuen Yacht-Kunden, dass es „aus Versehen Fotos mit diesen Frauen geben würde“. Damit hat er die Kunden in der Hand. Schlimmer als sich mit Lars Windhorst ins Bett zu legen gehts fast garnicht. Das wird Rohner und Schildknecht mit Lichtgeschwindigkeit um die Ohren fliegen.

    • Ja gibts am Ende von der Nadja auch noch ein paar so Föteli?
      Dieses Bubi war mir schon unsympathisch als der damals so 1995 mit der Birne Helmut Kohl nach Fernost als „German Wunderkind“ oder auch „deutsche Bill Gates“ mitdurfte und in Vietnam mit 18 Jahren einen 55-stöckigen Wolkenkratzer bauen wollte (der dann natürlich nie gebaut wurde)!
      Aber trotz x-Pleiten und Skandalen schafft es dieser horstige Windbeutel immer wieder. Der ist fast noch übler als Trump!
      Hoffentlich endet der nie in der Politik!!!!!!
      Bundeskanzler Windhorst — guet Nacht denn Tüütschland!

  20. „…der als CS-Präsident auf seine Reputation achten muss“
    Bitte IP, auf welche Reputation denn?
    Da kann nichts mehr beschützt werden.
    Da ist nichts mehr.
    Nichts.

    • Dachte ich mir auch…

      Örs und Reputation geht in etwa so zusammen wie Trump und Truth, Sommaruga und Hirn oder Schawinski und Selbstkritik!

  21. Wie bei einer gut bürgerlichen Familie muss jetzt halt auch die Frau mitarbeiten, wenn der Mann bald nichts mehr nach Hause bringt. Speziell wenn man solche cash-burn-raten wie Rohner hat. Da spielt es dann auch keine Rolle bei welch „windigen“ Typen man unterkommt. Etwas muss man Rohner zugute halten, auch wenn er wirtschaftlich wirklich gar nichts auf die Reihe bekommt/bekommen hat. Er liefert immer wieder Geschichten zum schmunzeln. Das ist doch auch etwas!

  22. Man darf annehmen dürfen, dass der CS-Sicherheitsdienst und seine Gehilfen Herrn Windhorst durchleuchtet haben könnten und das OK für besonder Frau-Rohner-Geschäfte gaben – muss alles seine bürokratische Ordnung.
    Gunther Kropp, Basel

    • @Socrates:
      Windhorst ist u.a. einer der Kunden, die schlussendlich die vertiefte Untersuchung, im Auftrag der FINMA, bei der Falcon ausgelöst haben – das Ergebnis ist im Text von IP ersichtlich!

      Empfehlung: Socrates ist vielleicht nicht der geeignete Name für Sie – Socrates war ein „Denker“…

  23. Ob Windhorst mit seinen Oligarchen und Arabern im Hintergrund
    oder z.B.
    „Dolder-Urs“ bzw. „Valser-Remo“ mit ihren verdeckten Spielkameraden bzw. Geldgebern im Hintergrund, es ist alles „Hans was Heiri“
    und sowohl Finma wie BA geht alles am A…. vorbei