Wie stark darf Staat Quarantäne-Sünder bestrafen?

Politiker drohen mit Polizei. Doch wer Aussage verweigert, hat wenig zu befürchten. Umgekehrt droht Staatshaftungsklage.

Man könnte meinen, wir befänden uns im Krieg gegen ein Killervirus. Symbolisch hierfür wurde in der Lockdownzeit denn auch die Schweizer Armee aufgeboten – während parallel selbst Gesundheitspersonal teilweise auf Kurzarbeit war.

Zwar befinden wir uns nicht mehr in der „ausserordentlichen“, sondern „nur“ noch der „besonderen Lage“, womit der Bundesrat die Kantone wieder vermehrt in seine Entscheidprozesse einbinden muss.

Kantonal ist derweil nicht recht angekommen, dass a) Infektionen und Hospitalisationen die Werte von Frühling 2020 kaum mehr erreicht haben, b) eine Übersterblichkeit statistisch nicht besteht und c) die vergleichsweise wenigen Todesfälle primär bei Personen über 70 Jahren mit mehreren Vorerkrankungen auftreten.

Die Zürcher Gesundheitsdirektion fährt betreffend Quarantänepflicht schweres Geschütz auf. Auf ihrer Website schreibt sie, bei Missachtung der Quarantänepflicht drohe eine Busse bis zu 10’000 Franken.

Medial lässt sie zudem verlauten, in Verdachtsfällen – inklusiv aufgrund Hinweisen aus der Bevölkerung – würden Fälle der Kantonspolizei zwecks weiterer Kontrollen übergeben.

Doch wie sieht es rechtlich aus? Wie weit darf der staatliche Aktivismus gehen?

Klar ist zunächst, dass die Quarantänepflicht auf bundesrätlichem Notrecht basiert. Wer sich einer solchen Quarantäne vorsätzlich entzieht, kann dabei de facto mit einer Busse bis zu 10’000 Franken bestraft werden.

Klar ist ebenso, dass die Polizei grundsätzlich jedermann anhalten und verpflichten kann, sich auszuweisen oder sein Fahrzeug zu öffnen.

Wird schon in diesem Rahmen festgestellt, dass eine Person auf einer Quarantäneliste steht (zum Beispiel weil deren Identität am Flughafen bei der Aus- oder Einreise erfasst wurde), dürfte dies als Beweis für eine Quarantänepflichtverletzung reichen.

Aber nur dann, wenn zugleich erwiesen ist, dass besagte Person sich länger als 24 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten hat – was aus Flugdaten nicht immer hervorgeht. Denn bei kurzen Transitaufenthalten ist keine Quarantäne nötig.

Dann ist aber auch bald vorbei mit staatlichen Kontrollrechten. Zu erinnern ist nämlich an die Unschuldsvermutung, welche jedem Beschuldigten im Strafverfahren – also ab erster polizeilicher Ermittlung – zusteht und dabei das Recht beinhaltet, die Aussage umfassend zu verweigern.

Bekannt aus jeder mittelmässigen amerikanischen Krimiserie. Mit anderen Worten ist niemand verpflichtet, der Polizei Auskunft darüber zu geben, woher er gerade kommt und wohin er geht.

Dies hat mithin Auswirkungen auf die Beweisführung. Reist nämlich jemand mit dem Auto oder Zug in die Schweiz ein, ist dies noch lange kein Beweis dafür, dass er aus einem definierten Risikogebiet kommt – es sei denn, bereits das unmittelbare Grenzgebiet stelle ein Risikogebiet dar.

Wird die Aussage umfassend verweigert, kann damit nur als erwiesen gelten, dass eine Person sich im unmittelbaren Grenzgebiet aufgehalten hat – nicht mehr und nicht weniger.

Viel weiter reichen die Kontrollrechte des Staates nicht. Denn es ist daran zu erinnern, dass die Verletzung der Quarantänepflicht eine blosse Übertretung, ein Bussendelikt, ist. Und kein Vergehen oder Verbrechen.

Womit Geld- und Freiheitsstrafen a priori ausgeschlossen sind. Damit sind geheime Überwachungsmassnahmen betreffend Telefondaten, aber auch Observationen oder der Zugriff auf Bankdaten durch die Strafbehörden unzulässig, da es sich hierfür um kein genug schweres Delikt handelt.

Zur Aufklärung einer Übertretung wäre theoretisch zwar eine Hausdurchsuchung zulässig, doch setzt diese einen hinreichenden Verdacht voraus und nicht blosse Vermutungen oder einen Generalverdacht, wie das Bundesgericht erst anfangs 2020 wieder sehr deutlich festgehalten hat.

Und zu sagen, jemand komme wahrscheinlich aus einem Risikogebiet, nur weil er mit dem Auto die Grenze überquert, ist offensichtlich eine blosse Vermutung und kein harter Verdacht.

Damit steht fest, dass es zwar in einzelnen Fällen Flugdaten oder auch Zeugenaussagen denunzierender Nachbarn geben kann, die einen Beweis ermöglichen. Sobald dies nicht vorliegt und die beschuldigte Person ihr Aussageverweigerungsrecht ausübt, dürfte eine Verurteilung wegen Quarantänepflichtverletzung realistischerweise kaum mehr in Betracht fallen.

Und selbst bei Erwiesenheit einer Quarantänepflichtverletzung wären die Würfel noch nicht gefallen. Zu berücksichtigen ist nämlich, dass eine staatliche Grundrechtseinschränkung – wozu die Quarantäne nach Artikel 35 EpG mit ihrer freiheitsentziehenden Wirkung ohne Weiteres zählt – stets geeignet und erforderlich sein muss, das gewünschte Ziel zu erreichen (sogenannte Verhältnismässigkeit).

Wenn nun aber als Risikogebiet jedes Gebiet mit über 60 Neuansteckungen pro 100’000 Einwohner gilt, ist offenkundig, dass dies absolut unverhältnismässig ist. In der Schweiz gibt es – Stand 9. Oktober – diverse Kantone mit weit höheren Ansteckungszahlen (Zürich: 91.5; Waadt: 157.5; Schwyz: 130.7).

Nach hier vertretener Auffassung ist jede Quarantäne rechtswidrig, wenn jemand aus einem ausländischen Gebiet einreist, das eine tiefere Neuansteckungsrate aufweist als sein Wohnsitzkanton.

Eigentlich müsste der Bundesrat ja froh sein, wenn ein Waadtländer in gewissen österreichischen Bundesländern mit teils tieferen Ansteckungsraten Ferien machen würde.

Erweist sich infolgedessen die Quarantäne als grundsätzlich unzulässig, bricht die Behördenargumentation zusammen wie ein Kartenhaus. Diesfalls scheidet auch eine strafrechtliche Busse aus.

Abschliessend ein weiterer Gedanke: Hin und wieder wurde aufgrund des Lockdowns die Idee einer Staatshaftungsklage geäussert. Aus nüchterner Juristensicht muss man hier festhalten, dass in praxi Gerichte eine für die Staatshaftung nötige Amtspflichtverletzung nur höchst selten bejahen.

Den Lockdown im Zeitraum März bis anfangs Juni 2020 zum Gegenstand einer Staatshaftungsklage zu machen, dürfte kaum von Erfolg gekrönt sein, zumal dann noch weniger Zahlenmaterial zur Verfügung stand, um fundierte Entscheide zu fällen.

Dieses Argument greift nun aber eindeutig nicht mehr: Je mehr Zahlen vorliegen, welche die Gefahr des Coronavirus massiv relativieren, umso mehr sind die staatlichen Akteure gefordert, nicht in Alarmismus zu verharren, sondern ihr Verhalten dringend der empirischen Evidenz anzupassen.

Ausländische Gebiete auf die Quarantäneliste zu setzen, selbst wenn diese teils niedrigere Ansteckungsraten aufweisen als viele schweizerische Kantone, ist mindestens grobfahrlässig, wenn nicht bösgläubig.

Je länger der Status Quo behördlich aufrechterhalten wird, umso mehr steigen tagtäglich die Erfolgsaussichten einer Staatshaftungsklage.

Einklagen könnte man beispielsweise die eigenen quarantänebedingten Erwerbseinbussen – und darauf hoffen, dass verantwortliche Richter rund zwei Jahre nach Beendigung der aktuellen, panikbasierten „hypochondrischen Massenpsychose“ den Mut haben, staatskritisch zu urteilen.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. hat die US-amerikanischen Stanford University eine Studie über die Sterblichkeit von Covid-19 veröffentlicht und ist zu einem deutlichen Ergebnis gekommen. Auch die WHO hat das Resultat publiziert.

    Zuständig für die Studie ist der US-Forscher John Ioannidis. Und der Professor für Epidemiologie und Bevölkerungsgesundheit kommt zu einem klaren Urteil: Bei Covid-19 ist die Infektionssterblichkeit viel tiefer als bisher angenommen.

    Die Daten der Metastudie ergaben nämlich, dass im Schnitt gerade mal 0,23 Prozent der mit Corona infizierten Menschen in der Folge auch daran sterben. Bei Patienten unter 70 Jahren liegt der Wert sogar bei 0,05 Prozent.

    0.23% der Infizierten sterben Tatsächlichj AN Corona von den unter 70 Jährigen 0.5 Promille, also 1 auf 2000 Infizierte und damit ist eben belegt das Corona viel weniger Gefährlich ist als die Saisonale Grippe aner was interessieren unsere Bundesräte Wissenschaftliche Fakten ? Man lässt sich von Hyterie leiten….

    Wenn die Infektionen so wie aktuell weitergehen hatten in 12 Monaten 6.25% der Schweizer Corona…. also nicht mal 10% wären bis dahin Infiziert gewesen (mit den JETZIGEN Zahlen) das ist nicht ganz 0.5 mio davon stirben 0.23% über alles gesehen…

    Das wären bei 500‘000 Coronainfizierten nach 12 Monaten = 1100 die wirklich AN Corona gestorben sind…das sind Fakten der Standford & die WHO teilt die Ergebnisse auch

  2. Kurzbericht aus Afrika (Tourismusgebiet, Marocco): Die Lage ist verheerend. Niemand hat mehr Geld. Einige haben Verwandte in Europa, welche aber auch ihre Stellen (vor allem im Bereich Gastro und Reinigung) verloren haben und keine Hilfe mehr schicken können.
    Die gesamte Sozialstruktur und medizinische Versorgung bricht zusammen. Die sich in den letzten 10 Jahren gebildete Mittelschicht lebt nun wieder in bitterer Armut.
    Für jedes Leben, welches wir hierzulande vielleicht retten, zerstören wir 20 in den Entwicklungs- und Schwellenländern.
    Das ist moralisch gesehen verwerflich.
    Wir brauchen ein sofortiges Ende der Massnahmen. Eine Wiederaufnahme der Reisetätigkeit. Wir brauchen die innere Stärke, die Existenz des doch ziemlich harmlosen Virus als Teil unseres Lebensrisikos zu akzeptieren.
    Vielen Dank!

  3. Die Bundesräte wenden IMHO kein Notrecht an. Bei den Datenlieferungen der Banken an die USA gab es schon kein Notrecht. Der Staat war nicht in Not, daher behauptete der Bundesrat nur, er könne den Banken das Recht geben, das Gesetz zu brechen. Aber er gab den Banken dieses Recht nicht.

    Der Bundesrat ist kriminell uninteressiert gewesen an Wuhan. Er hätte sich bei vielen Experten aus verschiedenen Fachrichtungen informieren müssen. Er hätte verifizieren müssen, worum es sich handelt, und hätte herausgefunden, dass es eine Massenhysterie gibt.

    Der Bundesrat hat spät eine Gruppe von „Experten“ geschaffen, deren Arbeit aber geheim sein sollte. Es war klar, dass Fähige sich kaum melden würden, wenn sie nicht frei sprechen dürften.

    Daniel Koch hat weniger Wissen über die Zelle als ein Schüler mit einem Jahr Biologie am Gymnasium. Das zeigt sich mir beim Lesen des ersten Absatzes von Punkt 4 in einem Beitrag von Beda M. Stadler [1]. Wieso ist das BAG nach der letzten falschen Pandemie mit Pandemrix [2] nicht reformiert worden?

    Die Handlungen des Bundesrates, das einsperren von Leuten zu Hause, das zusperren ihrer Läden, das absperren ihrer Luftzufuhr durch Masken, hatte nie einen Zweck. Es waren kriminelle, sinnlose Handlungen, es waren keine Massnahmen. Gegen einen Terrorerreger hätte kaum überhaupt etwas gebracht. Und die gemachten Handlungen haben gegen überhaupt keinen Erreger einen Sinn.

    Die Kantone und die Bürger dürfen nicht kriminelle Handlungen begehen, nur weil der Bundesrat diese anordnet. Der Bundesrat kann niemandem das Recht geben, das Gesetz zu brechen und er kann niemanden zwingen, das Gesetz zu brechen. Der Kanton, der nach diesem Sonntag dem Bundesrat sich verweigert, wird der Champion der Verfassung und der Gesetze sein. Verweigern heisst, hoch und heilig zu versprechen, dass „Massnahmen“ zu Ende sind, und dass die „PCR-Tests“, die gefälschte Dokumente produzieren, nicht mehr durchgeführt werden und gegen die an den Tests beteiligten Firmen ermittelt wird.

    [1] https://www.achgut.com/artikel/corona_aufarbeitung_warum_alle_falsch_lagen
    [2]
    https://www.infosperber.ch/Gesundheit/GSK-Impfrisiken–Pandemrix-Pharmakonzern-GKS-wird-verschont

  4. Ist es möglich gegen einen Kanton strafrechtlich vorzugehen? Die Clubs müssen offensichtlich erst jetzt und erst ab 30 Personen die Besucher zu einer Maske verpflichten. Wenn ich aber in ein Lebensmittelgeschäft einkaufen gehe, wo ich keine 5 Minuten neben einem anderen Kunden stehe, muss ich eine Maske tragen.

    Ich bin über 60 Jahre alt und fühle mich durch diesen Umstand diskriminiert. Reicht das für eine Anklage?

  5. Der Artikel braucht bald eine Ergänzung. Die Bastler in Bern planen ja neue Einschränkungen unserer Freiheit und neue Schikanen.
    Die in Bern sind doch völlig planlos, was ist denn die Perspektive der heutigen Strategie? Der für Herbst versprochene Impfstoff kommt nicht (bei HIV wartet man auf die Impfung übrigens seit 30 Jahren). Und sogar wenn eine Impfung da wäre, wäre es grobfahrlässig, diese ohne seriöser Langzeitstudien einzusetzen.
    Glücklicherweise ist der Virus ja so ziemlich harmlos.
    Das heisst wir müssen mit diesem Virus Leben. Ohne Masken (die mehr Schaden als Nützen) und ohne unser Lebensstil und die Lebensgrundlage vieler Menschen zu zerstören.
    Nur so am Rande: Die Beamten fühlen sich aktuell zu sicher. Aber Wenn die Wirtschaft darnieder liegt, muss endlich das Beamtenheer in Bezug auf Lohnhöhe und Menge radikal zurückgestutzt werden.

  6. Nachtrag….. 23.09 am 16.10.2020

    Die Rundschau bringt gerade mal wieder den grössten Maskenunsinn.
    Marcel Salathe behauptet dort das die Wirksamkeit von Masken gegen Corona nun „ausreichend belegt“ sei.
    Er erwähnt mit keinem Wort zum Beispiel die Studie der US-CDC Gesundheitsbehörden neuerdings aufzeigt…… das über 60% der Corona-Positiven die Masken sogar im Freien trugen, aber trotzdem schlussendlich mit Corona in Kontakt kamen. In den Schweizer Medien wird aber Kolportiert das sich die CDC für den Nutzen von Masken ausspricht, was aber nur sehr oberflächlich betrachtet so gesehen werden könnte.
    Auch die 1400 Belgischen Ärzte und Mitglieder des Pflegepersonals die sich gegen Masken ausgesprochen haben…. kein Wort.

    Und wie es gehen soll das Masken mit einer Porengrösse von Durchschnittlich 0.3 Micron ……Viren mit 0.06 – 0.12 Micron auffangen sollen, scheint ihm unbekannt zu sein, oder er ist auch nur ein Lügner.

    Surrealistisch die Diskussion die da geführt wird, an allen Fakten und der Wissenschaft vorbei.
    Fachleute mit Jahrzehnten Erfahrung auf den Gebiet, wie Dr. Wodarg und oder Sucharit Bhakdi nebst unzähligen anderen, die wurden natürlich weder eingeladen noch werden sie je erwähnt.

    Lügenpresse …. Lügenfernsehen….. ergo Swiss-Trash.

    • Weshalb soll da irgendwas (von wer spreche ich nicht mehr) entscheiden, ob ich weniger und schlechtere Luft mit einer Maske bekomme, die niemandem nützt? Maskenpflicht und mehr …. siehe BS.

  7. Das beste was ich in den letzten tagen zum Thema Covidioten las war?

    Zitat:

    Würde man ebenso so viele Intelligenz ….wie PCR-Tests machen, man würde sehr erschrecken wie viele Idioten man fände.

  8. An all die Banker und Beamten, die sagen „mir macht diese Massenpsychose nichts aus. Ich faulenze gerne zuhause im Homeoffice“. Denkt mal nach, was passieren wird, wenn die aktuelle Krise anhält. Früher oder später fallen auch eure Jobs weg.
    Ebenso die wenigen „Risikopatienten“: Überlegt mal, wer denn in einer brutalen Rezession eure Behandlung finanzieren soll.

    • Hallo Kleingewerbler

      „An all die Banker und Beamten, die sagen „mir macht diese Massenpsychose nichts aus. Ich faulenze gerne zuhause im Homeoffice“.

      Zumindest die Staatsbeamten können das (noch) locker sagen, denn die sind durch Betriebe wie SIE einen führen „vorfinanziert“. Diese Beamten sehen aber die Kette mit Ursache/Wirkung nicht.

      „Ebenso die wenigen „Risikopatienten“: Überlegt mal, wer denn in einer brutalen Rezession eure Behandlung finanzieren soll.“

      Über 70-jährige werden wohl ab einem bestimmten Zeitpunkt direkt in der Geriatrie mit einem ordentlichen Schuss Morphium landen.

      Ich wünsche Ihnen (und allen anderen Kleingewerblern) viel Glück. Prüfen Sie Ende Monat Ihre Fixkosten, wenn Sie Rechnungen der Sw***com haben sie bereits „Prüfbedarf“.

  9. Sehr informativer Artikel !
    By the way : Ich frage mich schon länger, warum der Virus anscheinend einen weiten Bogen um das Personal der Supermärkte macht. Hat jemand von einem Fall gehört, wo Mitarbeiter sich gegenseitig angesteckt haben und in Quarantäne mussten? Hat jemand Kenntnis darüber, dass so ein Grundversorgungsbetrieb aus Personalmangel schliessen musste ? Auch wenn es ketzerisch klingt : Ich finde, hier stinkt etwas gewaltig. Erinnert mich irgendwie wieder an jenen letztjährigen Fall in einem Schweizer AKW, wo ein Kontrolleur seine Kontrollpflicht, dahingehend interpretiert hat, dass in den quardratischen Kontrollfeldchen am Schluss halt einfach ein x stehen muss. Das hat mir mehr zu denken gegeben, als die ganze offensichtliche allgemeine Ueberforderung mit dem Corona -Virus umzugehen. Was soll ich sagen ? Die Gallier hatten stets Angst, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fallen könnte und ich hab`s halt mit den AKW`s. Wieder andere fühlen sich von Corona bedroht. Ob Urängste, oder oportunistisch angehauchte Aengste im Vordergrund stehen, hat mit den ureigenen Instinkten des menschlichen Daseins zu tun und weniger mit Fakten.

    • Ja ich frag mich auch wie die arbeiterklasse in Winterthur seit Februar durchhält und nie ein Fall von Corona bekannt war in m. Umkreis. Da gingen Leute ein und aus, Schutzmasken gabs ja noch nicht für alle. Die Busse waren voll. Etc. Uns braucht es halt. Sonst gibts nichts zu futtern. Derweil die Oberschicht ihre Edelstücke per Lieferdienst prompt zugestellt bekommt.
      Die St. GALLER tragen noch keine Masken arbeiten aber in unserem Kanton. Stumpfsinn .

  10. Ohne ….. wieder so ein Jurist. Klagen und nochmals klagen, einen Beitrag zum Schutz der Bevölkerung und zum Kampf gegen den Virus, lese ich nicht! Was bringen all die schlauen Hinweise, wenn der Schweizer Bürger nach der Auffassung von Herr Terekhov zwar frei aber an Corona krepiert? Jene die am lautesten schreien, nichts aber rein gar nichts beitragen, wollen jene verklagen, die um das Wohl der Gesellschaft besorgt sind. Ich nenne das schizophren und ein völliges Verkennen der Lage. Ich würde solchen Herrschaften doch mal empfehlen, lösen Sie sich von ihren Büchern und Paragraphen im Elfenbeinturm und begeben Sie sich ins reale Leben. Den Kampf gegen den Virus gewinnt man nicht in einem Gerichtssaal!

    • Solange es „Kampf gegen“ in allen Lebensbereichen gibt, sei es in der Medizin, in der Landwirtschaft, in der Politik, in der Asylfrage, überall – werden wir auch Kriege führen und Aengste schüren. Die Natur schickt uns den Corona-Virus aus einem bestimmten Grund. Diesen zu bekämpfen ist erstens unmöglich und zweitens unnötig. Niemand forscht an der Ursache nur an der Symptombekämpfung. Und solange dies so ist, wird die Menschheit sich nicht weiterentwickeln und wie Höhlenmenschen gleich im Loch sitzen und zittern.

  11. In 10 Jahren wird man sagen: 2020 haben ein paar unfähige Wissenschaftler aufgrund eines Messfehlers Panik verbreitet. Dies ist aufgegriffen worden durch völlig unfähige Medien. Und psychisch Kranke Hypochhonder sind völlig durchgedreht. Die ebenfalls überforderte und inkompetente Politik hat weiter die Sache befeuert.
    Es dauerte ca. 12 Monate bis die Bevölkerung die Nase voll hatte und die Politiker, Medien und Wissenschaftler zum Teufel gejagt hat. Die brutale Rezession gab es trotzdem.

    • In 10 Jahren wird man eher lesen, dass Leute wie Sie, nichts aus der Geschichte gelernt haben und sich die gleichen Fehler wiederholen.dass viele Menschen es verlernt haben achtsam miteinander umzugehen und nur auf ihre Interessen schauen, ohne Rücksicht auf die Mitmenschen und Gesellschaft. Den Begriff dafür existiert heute bereits, man nennt in Ego-Gesellschaft. Vermutlich wird man noch eine weitere Verrohung feststellen, eine Fokussierung auf Geld und Konsum!

    • Hans Guckindieluft (für Mehrfach-Fake-Accounts ziemlich typischer „Namenstyp“)

      Herr „Bit Rezession“ hat durchaus „aus der Geschichte gelernt“, nämlich dass es ein sehr häufiges Ereignis ist, dass Regierungen ihre Bürger übel belügen und manipulieren. Und geradezu der Lieblingstrick der Regierungen ist es seit sehr langer Zeit, die nichtsahnenden Bürger durch propagandistisches Aufblasen von Mäusen zu Elefanten in Angst und Schrecken zu versetzen – wie eben jetzt wieder mit dieser ganzen Corona-„Pandemie“-Gameshow. Und es ist wohlbekannte Politpsychologie, dass auf diese Art verängstige Bürger besonders leicht manipuliert und ausgenommen werden können. Ich erspare mir jetzt, für die sehr zahlreichen historischen Beispiele dieser Politmasche noch extra Verweise einzubauen – weil Sie das nämlich schon selber sehr genau wissen. Und sofern Sie es tatsächlich nicht wissen sollten, haben Sie von Geschichte wirklich überhaupt keinen Schimmer, und sollten auch keine diesbezüglichen Kommentare abgeben.

    • @Hansguckindiluft: so altruistisch, wie Sie sich und die Coronahysteriker darstellen sind sie nicht. Ihnen geht es ganz alleine um ihre eigene Gesundheit und ihren eigenen Schutz. Wenn das anders wäre, würden Sie sich nicht in ihrem Heim und hinter einer Maske verstecken und mit Fingern auf die anderen zeigen sondern Hand anlegen und die vielen Todeskandidaten pflegen oder begleiten (wenn es denn überhaupt viele sind). Das Gute an Corona: seit März stirbt keiner mehr an Altersschwäche!!

  12. Liebe Freiheitsberaubte,

    Zum Glück sind die Inhalte der meisten frustrierten Kommentarschreiber hier auf IP nicht repräsentativ für die Schweizer Bevölkerung!

    So gesehen ist IP ein dankbares Auffangbecken für all jene, die sich ständig der Freiheit beraubt fühlen und meinen der Staat würde sie ausspionieren und heulen, weil sie ihr übersteigertes Ego aus Rücksicht auf andere nicht mehr ausleben könnten.

    Ein Abladeplatz, wo man die Schuld für alles Elend dieser Welt in den Bundesrat projizieren kann. Denn die Pandemie ist ja apolitisch, da ein Teil der Natur.

    Mit Gesundheitspolitik hat dieser Polit-Artikel von Terekhov hier nichts zu tun, jedoch viel mit Ideologie und Protest jener Kreise, die sich dauernd von dunklen Mächten verfolgt fühlen.

    Fragt sich allerdings, wer hier dunkle Machenschaften zu verstecken hat. Und dies wiederum ist symptomatisch für die Klientele, die mit dieser Schreibe hier auf IP bedient wird.

  13. Endlich mal eine rechtlich fundierte Meinung zu dem Thema.
    Habe es gleich dem Nachbarn geschickt, der nun sofort seine Quarantäne abgebrochen hat.
    Die Politiker schikanieren uns in ihrer Machtgier. Das Virus ist weitgehend harmlos, ausser man liegt bereits im Sterben.
    Wehrt Euch! Wehrt Euch! Wehrt Euch!

  14. BAG hin oder her, Politiker hin oder her, alles Amateure. Schauen wir doch eimal bei den Profis nach und nehmen ihre Absichten ernst. Was habe ich soeben von Klaus Schwab, WEF gehört? Informiert Euch selbst und dann beginnt es …. endlich einmal selber nachdenken und systemisch kombinieren … das gibt logische Resultate und schärft den Blick.

  15. Wie kann ich den Staat austricksen, der sich erdreistet, mich in meiner genzenlosen Freiheit einzuschränken? Ich soll eine Maske tragen und das nur, um den qualvollen Tod von mir möglicherweise nicht bekannten Schweizern zu verhindern? Das solche Artikel ausgerechnet von SVP Kreisen Applaus erhalten, zeigt die Schizophrenie dieser Partei. Einerseits will man mehr Polizei und Militär um mit Gewalt die (Staats?)-interessen durchsetzen zu können, andererseits werden juristische Tipps verbreitet, mit denen die Staatsgewalt ausgehebelt werden kann.
    Nach dem Lesen der Kommentare ist für mich nun klar, dass die Schweiz bald Weltmeister bei den Neuansteckungen sein wird. Ich wünsche keinem der so Freiheitsliebenden, dass er in nächster Zukunft eine Intensivstation benötigt, aber wegen Überbelegung nicht aufgenommen werden kann.

    • @Roger L.
      Ja! Lassen Sie uns GEMEINSAM den TOD stoppen! Es kann doch nicht sein, dass jedes Jahr unschuldige, uns nicht bekannte MENSCHEN an der saisonalen Grippe sterben! Wir müssen sofort ALLE einen Stoff-Fetzen auf unserem Gesicht tragen, der uns die Sauerstoff-Zufuhr einschränkt, damit diesem sinnlosen Sterben endlich Einhalt geboten werden kann! Und gleich sind wir alle viel gesünder, weil wir unsere Hände 100x am Tag desinfizieren und aus purer Angst krasse Einschränkungen in unseren individuellen Freiheiten hinnehmen. Im sterilen Umfeld lebt es sich am besten. Schliesslich weiss jeder, dass im 2020 unser Immunsystem nicht mehr funktioniert.

      Im Geschichtsunterricht habe ich schon gelernt, dass Regierungen/Systeme stets nur um das Wohlergehen ihrer Bürger besorgt sind und NIE andere Interessen haben. NIE werden die Menschen manipuliert. Es geht in Wahrheit NIE um GELD, MACHT und KONTROLLE. Sondern immer nur darum, dass wir alle gesund bleiben und dass NIEMAND mehr stirbt.

    • Sogar im April waren die Intensivstationen nur zur Hälfte besetzt.
      Ein Gutteil der Todesfälle im Frühling war auch auch massive Behandlungsfehler (Intubierung) zurückzuführen, die vermutlich aus einer Mischung aus Geldgier und Inkompetenz erfolgten. Corona ist etwa so gefährlich wie eine mittelschwere Grippe. (Quelle: Befreundeter Arzt).

    • Roger L…..

      Sie sind es der unsinnigen Mist schreibt.
      Sie sind es der keine Ahnung hat wovon er redet.

      Ich habe in einem meiner Kommentare zu den Artikeln von EIKE verlinkt wo sie nachlesen können wie es Schweden mit seinen nur milden Einschränkungen ergangen ist.

      Das ultralinke Schweden geht aus dem ganzen Unsinn als Sieger hervor, allerdings nicht wie sie so links sind, sondern weil deren Chefvirologe Anders Tegnell dem Kopf nicht verlor als Corona im Anmarsch war.

      Und merken sie sich endlich den Fakt….. das wer auf den Polymerase-Test ( PCR ) positiv anspricht, hat zwar Nukleoide aus dem DNA Strang eines Coronavirus, von denen es 5 Hauptgruppen und ca. 100 Unterstämme gibt ) in sich, aber es ist damit nicht erweisen das die Person auch „Vitale Coronaviren“ in sich trägt.
      Der Test kann auch keinesfalls unterscheiden ob er harmlose Schnupfen Coronaviren erwischt hat, oder eben nicht.
      Da aber nur schon ca. 30% der Schnupfenerkrankungen bei uns durch Corona Viren verursacht werden, darf man auch annehmen das ca. 30% der PCR Tests falsch sind, den sie haben nur die Schnupfen Nukleoid-Reste erwischt.

      Der Erbgutstrang eines Corona Virus besteht aus ca. 130ooo Nuleoiden. ( Nukleinsäure genannt )
      Der PCR-Test weist davon schon einige wenige nach.
      Wenn der Körper Corona Viren beseitigt, die Fresszellen also die Viren vertilgen, bleiben dabei oft einzelne Nukleoide oder auch kurze DNA Strangteile zurück.
      Das wird dann positiv getestet, sagt aber rein gar nichts darüber aus ob der betreffende Corona Viren in sich trägt und er krank wird.

      Der PCR Test wurde von Drosten aus dem RKI innert wenigen Tagen auf Corona adaptiert, aber bisher nie überprüft, validiert. Er ist Wissenschaftlich gesehen also in kleinster Weise als Diagnosemittel zugelassen und seine Aussagekraft sehr beschränkt glaubwürdig.

      Es sieht Momentan so aus als ob nur gerade ein 0.01 – 0.13% der positiv getesteten wirklich auch Krankheitssymptome entwickelt.

    • @Mortalitätsrate nicht höher als bei üblicher saisonalen Grippe.

      Ja, dann nehmen Sich doch einen Schnaps und die Angelegenheit ist erledigt. So einfach ist das mit der Grippe, gell. Hat schon mein Grossvater gesagt.

    • Was kann ich aus den Kommentaren zu meinen Zeilen schliessen?
      „Es ist toll zu wissen, über welche Unmenge an kompetenten Virologen die Schweiz verfügt“, oder „tritt man dem Hund auf den Schwanz …“.

      Zum Grippen-Vergleich:
      1. Ja, Grippe ist eine äusserst gefährliche Krankheit. Jährlich sterben deutlich mehr Menschen an Grippe als z.B. an AIDS. Dass Grippe als ungefährlich wahrgenommen wird, liegt daran, dass wir Hobby-Virologen sämtliche, völlig harmlose Schnupfen und sonstige Erkältungssymptome als Grippe bezeichnen.
      2. Hätten Covid 19 und Grippe die gleichen Sterblichkeiten, so müsste auch Covid 19 als äusserst gefährlich eingestuft werden. Gemäss Statistiken ist die Sterblichkeit bei Covid 19 jedoch deutlich höher.
      3. Gegen Grippe existieren Impfstoffe, die einen gewissen Schutz bieten. Diesen Impfschutz nimmt ein grosser Teil der Risikogruppe war. Bei Covid 19 ist diese Schutzmöglichkeit noch nicht vorhanden.

      Zum „unsinnigen Mist“
      Es freut mich zu lesen, dass die SVP sich weder für mehr Polizei, härtere Strafen noch ein stärkeres Militär einsetzt. Wer das Gegenteil behauptet, redet unsinnigen Mist. Beweis liefern die vielen SVP-Nein-Stimmen zur Beschaffung neuer Militärflugzeugen!

    • Roger L….

      Mist hoch 2…..

      Natürlich gibt es die Influenza und die falsche Grippe.
      Allerdings sind die Symptome sehr ähnlich und die Gefahr von beiden ist auch ähnlich hoch.
      bei beiden Krankheitsbildern können Atemwegs-Komplikationen auftreten die gefährlich werden können….. vor allem eben bei unseren älteren Mitbürgern.

      Tatsache ist, Corona hat in allen Staaten weniger Opfer gefordert als es die strengen Grippewellen verursachen.
      nachzulesen in den Statistiken den Bundesamtes für Statistik. ( Sterbefallzahlen )

      Das die Corona Massnahmen kaum Wirkung zeigten belegt Schweden. Die sehr milden Massnahmen haben dort nicht nur zu ganz wenig mehr Todesfällen geführt wie in der Schweiz.
      Unten habe ich zu den Zahlen und Tabellen in EIKE verlinkt.

      Übrigens L…… in Sachen Armee und deren faktischer Demobilisierung ( WEA ) wurde leider nie abgestimmt.
      Die GSOA Niederlage ist schon länger her.

      Mehr Polizei brauchen wir nicht unbedingt, aber wenige politische Korrektheit wäre dringend nötig. Die verhindert nämlich das unsere Polizei schwarze Chügelidealer, konsequent verfolgt, Frauenbelästiger und gewalttätige Antifanten auch endlich mal einlocht.

      Aber das kommt noch, wenns bei uns mal wie in den USA zu du her geht….. kommt das, ganz sicher.

  16. @ Artur Terekhov

    Sie wären der erste, der heult, wenn er kein Notfall-Spitalbett bekommt, weil die Atmung streikt. Und dann schreiben Sie wie man den Staat verklagen soll, da er nicht genügend Betten zur Verfügung stelle.

    Wenn Sie schon dafür plädieren, dass man jene, die Sie schützen wollen anklagen soll, dann verstehe ich Ihre Beweggründe für diese Schreibe nicht. — Profilierungsabsicht??

    Grüsse an Ihre SVP-Freunde und Protesttruppe Blocher in Zug, die sich wegen der Maske der Freiheit beraubt fühlen! Das grenzt an Schizophrenie.

    • Dummkopf Christoph…..

      Wählen sie nur fleissig weiter Sozis, die haben es in Venezuela geschafft das Land innert 20 Jahren zu ruinieren.
      Dort bekommen sie überhaupt nur noch ein Krankenhausbett wenn sie bestechen können.

      Venezuela hatte um 2000 höhere Löhne wie die USA….. und heute….?

      Schalten sie zukünftig ihr Gehirn ein bevor sie schreiben.

    • Walti,

      kennst du den Unterschied zwischen Politik, Ideologie und dem Virus?

      Bin gespannt auf deine Antwort, du Dummkopf!

    • Kari, ist dir das Bier ausgegangen (((-:

      Also es gibt keinen Unterschied, das sehen wir an dir bestens, denn alles gehört zum gleichen Krankheitsbild.

      Das Virus hat dein Gehirn zerfressen, macht dich für Linke Ideologie anfällig und sorgt dafür das Du gar nicht mehr merkst was für einen Unsinn die Politik gerade veranstaltet.

    • Oh jeee Walti,

      jetzt brauchst du dringend frische Luft!

      Sonst musst du auf den Stuhl. Oder noch besser zu den Virusaustreibern bei den Evangelikalen in Vermont. Die machen das super.

      Solltest dich nicht so aufregen über Dinge die du nicht ändern kannst, gell. Und gueti Besserig.

      Trink deinen Ingwer Tee jetzt endlich und halte dein Hirn still!

  17. Zufällig auf den Artikel gestossen. Super geschrieben und informativ. Genau solche Beiträge fehlen mir im „Mainstream“. Die Situation aus juristischer Sicht analysiert. Top !

  18. Danke – das hat sich gut gelesen.

    Schaut Euch gut um:

    Unter dem moralisch fragwürdigen Deckmantel der verantwortungsvoll sozialistischen Nächstenliebe wird hier der grösste Umverteilungsprozess in Gang gesetzt, den wir bislang kennen lernen durften.

    Und die „Click-Medien“ machen wacker mit; weil viel geklickt ist fast verdient.

  19. @Ehrlicher Mensch
    „Auswertung Mobile-Daten gemäss der nachvollziehbaren Ausführung im Artikel widerrechtlich und kann vor Gericht nicht verwendet werden.
    Wir sperren uns selber ein.“

    Aufgepasst. Das kann sich sehr, sehr schnell ändern.
    Generell würde ich raten Mobiltelefone nur noch sehr spärlich zu nutzen bzw. mitzutragen.

  20. Die Volldeppen in Bundesbern merken wohl auch, dass sich das rechtswidrige System mit der Quarantäne nicht aufrecht erhalten lässt:
    https://www.blick.ch/wirtschaft/kanton-fordert-neues-regime-bern-will-reisequarantaene-streichen-id16143397.html
    Aber anstatt konsequent die Übung abzubrechen, will man es nochmals komplizierter machen.
    Aber aufgrund der Rechtslage (Danke an Herrn Terekov und Herrn Hässig) interessiert mich das eh nicht mehr.
    Bin nächste Woche aufgrund einer Familienangelegenheit in Berlin. Und nun völlig beruhigt.
    Lasst die Leute endlich in Ruhe mit diesem Corona-Hype. Jeder mit einem Mindestmass an Intelligenz erkennt ja, dass die Sache allenfalls für todkranke Menschen gefährlich ist.

  21. Ein ausgezeichneter Artikel! Insb. der aktuelle Grenzwert für die Klassifikation der Risikoländer ist hochgradig absurd, wenn doch die Infektionsrate im eigenen Lande um ein vielfaches höher liegt! Der Grenzwert müsste wenn schon lauten „II+s“ (Infektionsrate Inland + Sicherheitsmarge) – ob das die Funktionäre des BAGs aus intellektueller Sicht nachvollziehen können, würde ich aber noch bezweifeln…selbst Antigen-Schnelltests, welche sich im Ausland schon lange bewähren, will das BAG nochmals selber überprüfen. Es könnte ja sein, dass sie für die Schweiz zuwenig genau sind…
    Irgendwann wird man in der Schweiz schon noch vom hohen Ross herunterkommen – man scheint hier noch nicht zu realisieren, dass das Land in immer mehr Bereichen gewaltig gegenüber dem Ausland zurückfällt. Die Schweiz wird irgendwann an ihrer eigenen Überheblichkeit und Arroganz zugrunde gehen!

  22. Der Artikel kommt genau zum richtigen Zeitpunkt!
    Ich mache gerade an einem Ort Ferien, wo die Infektionsraten HALB so hoch sind wie in meinem Wohnkanton!
    Und diese psychisch Kranken im BAG wollen mich deswegen in Quarantäne stecken, anstatt froh zu sein, dass ich dort Ferien mache.
    Auf diese 10 Tage Hausarrest werde ich nun im Lichte der Rechtslage dankend verzichten.

  23. „a) „Infektionen“ die Werte von Frühling 2020 kaum mehr erreicht haben“

    Text schon beim diesem „Wort“ gescheitert. PCR weist Nukleat aus. Sonst nix.

    Es wäre angebracht, von Juristen endlich diesen Test-Betrug aufzudecken !

    • @ Hubertus

      Juristen sind dazu nicht in der Lage.
      Dazu braucht es Naturwissenschafter, denen Fakten und Logik nicht fremd sind und die im Umgang mit komplexen Fragestellungen über die notwendigen brains verfügen.

    • Nun ja, , es gibt dazu viele Artikel.
      Hier ein Video von Nomi Seibt die es sehr treffend erklärt, den Drosten PCR Test-Unsinn.

      https://www.journalistenwatch.com/2020/10/14/sensation-naomi-seibt/

      Hier etwas aus dem Zetpunkt.
      Titel:

      Panik im Zapfenland – der PCR-Test, einfach erklärt
      Auf der Jagd nach Alkoholkranken finden Sie einen Korkzapfen. Was können Sie daraus ableiten?

      https://www.zeitpunkt.ch/panik-im-zapfenland-der-pcr-test-einfach-erklaert

      Die Videos von Dr. Wodarg konnte man schon im März sehen und er hat es damals schon sehr ausführlich erklärt.
      Ich versuche seitdfem die Leute aufzuklären, mirt wenig Erfolg.
      Dr Sikharit Bhadi ist mittlerweile ja schon fast Legende, auch er erklärt ins einen Videos sehr gut um was es wirklich geht, auch er ein Virologe, ein echter allerdings, nicht die Drosten nur ein Angeber dessen Doktorarbeit 17 Jahre lang nicht auffindbar war.
      Selbst 2 meiner Schwestern sind so vernarrt in Corona das sie seit 6 Monaten streng an dem Unsinn festhalten.
      Ja sie wollen gar nicht verstehen, sie lieben die Dystophie so sehr, das sie seitdem kaum noch am Leben teilnehmen.

      Die 2 einfältigsten Sozen in der Schweiz, meine Schwestern.

  24. Sehr interessanter Artikel. Vielen Dank. Die willkürliche Festlegung von Quarantäne-Gebieten rückt damit in ein anderes Licht.
    Einmal mehr ein BAG-Versagen.

  25. wer sich nicht selbst befiehlt, bleibt immer knecht!

    corona auflagen des staates sind gegen die werte der aufklärung gerichtet, ein verstoss gegen unsere geschichte auf basis der individuellen freiheit (zumindest subsidiär geregelt) und ein armutszeugnis für die schweizer gegenwart und die werte mit welchen ich dieses land identifiziere im wissen darum, dass es immer 2-seiten gibt … die schweiz ist meine heimat und das beste derzeit – weit und breit – aber wir müssen entscheiden, ob kollektiver wahnsinn oder vernunft auf stufe des einzelnen – wie schiller meinte, „frei sein wie die väter und uns nicht fürchten vor der macht der menschen“ – die uhr tickt…

  26. Der Autor ist unpräzise. Es ist nicht „über 70-jährige mit Vorerkrankungen“. Die Medianperson, die mit Corona stirbt, ist 84 Jahre alt. Und hat schwerste Vorerkrankungen (da reden wir von Krebs im Endstadium, Multimorbidität usw.).
    Im Kanton Zürich stammten im April/Mai über 20% der „Coronatoten“ von der Paliativstation.
    Die ganze Panik ist ein einziger blöder Witz ohne Pointe.

  27. Es ist eine erhärtete (triviale) Tatsache, wie Covid19 übertragen wird, durch Kontakt mit infizierten Menschen.

    Wieviele Menschen müssen noch sterben, bis der letzte vernünftig wird, und die notwendigen (und sinnvollen) Massnahmen (Abstand, Maske, Händewaschen) einhält.

    Es ist nicht akzeptierbar, dass man unter dem Deckmantel „Freiheit“, das Recht beansprucht wird, andere Menschen anzustecken, und sie dem Risiko einer schweren Erkrankung bzw. dem Tod aussetzt. Darum ist es mehr als angezeigt, dass der Staat mit Bussen interveniert.

    • Dann bleib doch daheim!
      Gerade so einer muss doch nicht jedem Tümpel die Augen austreten und dann mit dem Finger auf andere zeigen. Denn im Zweifelsfall sind es die Anderen, die gerade das Bruttosozialprodukt schaffen, von dem die Risikopatienten profitieren.

      Dann müssen gerade diese wenigen Risikopatienten auch Selbstverantwortung üben und sich in solchen Zeiten zurücknehmen.

      Wenn die Wirtschaft zusammenbricht und das Chaos eintritt haben sie sowieso verloren. Dann wird absolut keiner mehr Rücksicht nehmen.

    • Sehr geehrter Herr Karlen
      es ist ebenso eine triviale & erhärtete Tatsache, dass die Grippe exakt gleich übertragen wird.
      Wieviele Menschen müssen noch an der Grippe sterben, bis Leute wie Sie endlich einsehen, dass in den letzten Jahren in der CH mehr Leute an Influenza gestorben sind als an Covid/Sars-CoV2?
      Es ist deshalb imho nicht akzeptabel (sic!), dass Sie sich in der Grippesaison überhaupt noch aus dem Haus wagen! Da sollte der Staat Leute wie Sie viel mehr büssen. Wegen Torheit, da Sie noch nicht begriffen zu haben scheinen, dass in allererster Linie das Leben tödlich ist!

    • @ Karlen…….

      das ist zwar Richtig, Corona wird übertragen.
      Aber das ist bei der Grippe auch so.
      Und an der starben 2015/16 mehr wie jetzt an Corona.

      Als ich meine eine Schwerster fragte was sie denn dann tun werden, ich meinte gegen die Grippe, sagte sie ……“wir müssen halt in Zukunft öfters Maske tragen“.

      Tja, nur Dummköpfe glauben noch das Masken die eine Porengrösse von Durschnittlich 0.3 Micron haben, Viren mit 0.06-0.12 Micron fangen können.

      Wie ich oben schon schrieb, viele Menschen lieben die Corona-Dystophie…. und machen jeden Unsinn mit.

      Nun ja, wir Schweizer sind einfach eine verblödete Gesellschaft….. Swiss-Trash.

    • Jeder der Angst hat kann sich ja schützen, es geht nicht an das Personen die sowieso am Lebensende sind und ihr Leben gelebt haben dafür heranzuziehen der ganzen Bevölkerung die halben Grundrechte zu entziehen.

      Es gibt kein Recht auf unbegrenztes Leben, es gibt auch kein unbegrenztes Leben, das Leben ist endlich und sterben gehört für uns alle dazu.

      Warum isolieren wir nicht alle Kinder? In Sachen Grippe sind das die grössten Virenschleudern und die Grippe tötet seit Jahrzehnten jedes Jahr viele Mensche.
      Warum wird das Autofahren nicht verboten, im Strassenverkehr sterben jedes Jahr Menschen
      Warum wird Fett & Zucker nicht verboten, jedes Jahr sterben unmengen am Menschen an Fett und Alkohol
      Warum wird Alkohol und Tabak nicht verboten jedes Jahr sterben viele Menschen an Alkohl und Tabak….

      Wenn man Ihre Argumentationslinie weiter verfolgt können wir alles verbieten, das Leben ist Gefährlich!

    • Genau die Masken die bringen uns So VIEL wie man gestern im Kassensturz sehen konnte:

      16 Masken getestet 12 davon genügend den Vorgaben des BAG nicht! Toll das wir soviel Abfall mit Masken produzieren.

      Wann sehen die alten mal ein das der ganze Müll den Sie den Jungen übergeben auch für Tote sorgt?

      Wann sehen die Risikogruppen ein das die Massnahmen Weltweit zu mehr Hunger und damit ebenfalls zu toten führen?

      Wann sehen die alten ein das Ihr Leben nicht mehr Wert ist als das Leben eines 20 Jährigen?

    • Lieber Herr Roth

      Im Frühjahr waren Sie noch stolz auf Ihren Maskenvorrat, den Sie selbst nutzen und auch verkaufen wollten, falls ich mich recht erinnere?

      FFP1 oder 2, also nicht wirklich wirksam.

      FFP3 gibt es auch, aber das hatten Sie nicht.

      Zählen Sie sich nun selbst zu den Idioten, die alles glauben und über die Sie sich immer beschweren?

      🙂

    • @ Kläuschen, Kläuschen….………

      Sie haben keine ganz sooo gute Erinnerung ?

      Ich schrieb schon damals, das niemand meine Meinung teilen muss, ich bin trotz allem Demokrat.
      Wer also alles bei Corona mitmachen will, soll es, aber für mich ist er dann halt ein Dummkopf.

      Im Dezember 2019 las ich das erste mal von Corona.
      Und ich erinnerte mich an die Schweinegrippe.

      Also ich kaufte im Januar / Februar alles ein was man benötigen könnte. Ich bin ein praktisch denkender Mensch
      und vorbereiten liegt mir im Blut. Es gehört zu meinem Beruf dazu und also tue ich dabei auch Dinge die andere von mir erwarten….. ich selber davon aber weniger überzeugt bin.
      Im März dachte ich noch, Masken tragen sei besser wie schlimmeres, aber es kam dann weit schlimmer, es kam ein Lockdown….. wo ich nur für Schulschliessungen votiert habe. Die hatten sich 1918 / 19 gut bewährt.
      Später schrieb ich das Schulschliessungen unnütz sind denn die Kinder von heute hätten zu Hause keine Arbeit mehr, sie in der Wohnung zu halten sei aussichtslos.

      Masken hatte ich von der Schweinegrippe 2009 noch 1500 am Lager. Verkaufen wollte ich die nie, stellte aber fest das auf Ebay Masken im FFP3 Standard für bis zu 95 Franken das Stück angeboten wurden. 3 Faltenmasken für bis zu 30 Franken das Stück wo die vor der Krise gerade mal 20 Rappen gekostet hatten.

      Meine Masken waren immer 3-Falten-Hygienemasken. EN148683 Standard.
      Als ich mich im März immer intensiver mit dem Thema beschäftigte, wusste ich bald einmal das Masken Viren nicht fangen können, auch FFP-3 nicht, Viren sind einfach viel kleiner wie Bakterien. Corona 0.06-0.12 Micron.
      Maskenporen sind so um die 0.3 Micron im Durchmesser.
      All diese Masken sind nur für Bakterien konzipiert die 100 mal grösser sind wie Viren.
      Ich bin erst mit der zunehmenden Information zum absoluten Maskengegner geworden, hielt sie aber schon im März für nicht wirklich hilfreich.
      heute aber werden die gerade zum selben Unding wie die deutsche weiss-rote Armbinde in den 30gerjahren.
      Zu einem Zeichen der richtigen Gesinnung.

      Ich schrieb damals schon davon das sie nur die „Tröpfchen“ beim Husten von bereits angesteckten und oder akut erkrankten auffangen könnten. Der Nutzen von Masken liegt im Endeffekt so aber nur bei ca. 15%….. laut Wissenschaft^.
      In den USA hat man übrigens festgestellt das auch Maskenträge die sie immer aufhatten, grossteils angesteckt wurden.

      Also, auch ich habe meinen Informations-Werdegang machen müssen, daran führte kein Weg vorbei.
      Aber ich habe es getan……hunderte an Seiten gelesen und dabei unterscheiden gelernt, was unser schimmliger BAG Prediger für Unsinn erzählt und was die Wissenschaft dazu sagt.

      Also Marte…….. bevor sie nun wieder einmal versuchen mich zu piesacken…. vergessen sie nie ….das ich ein sehr gutes Gedächtnis habe und ich auch meist sehr genau weiss wovon ich schreibe.

  28. Und die Geschichte wiederholt sich doch dennoch in 102 Jahren nichts gelehrt.

    Als im Jahr 1918 die spanische Grippe auch in der Schweiz grassierte Wiedersprachen sich wie heute, 102 Jahre später, die Politiker, Medizinier- und Forscher über die Herkunft der Krankheit, deren Verbreitung und über deren Therapie und zu Treffende Massnahmen.

    In der damaligen Tagespresse und in Fachschriften wurde, wie heute, massenhaft Fehlinformation verbreitet. Abgeleitet wurde auch hieraus politische Massnahmen wie die Schliessung von Musiklokalen, Theater, Kinos und Kirchen, Restaurants und Kaffes hatten nur noch in stark beschränkten Zeiten öffnen. Zu Bestattungen waren nur noch 5 Personen zugelassen. Der öffentliche Verkehr fuhr nur noch unregelmässig und auch die Post funktionierte teilweise nicht mehr.

    Die spanische Grippe, fiel damit in die Endzeit des 1 Weltkrieges und damit in eine Zeit, mit einem grossen Verteilkampf und sozialen Spannungen. Diese Auseinandersetzungen führten vom 12 bis zum 14. November 1918 zum Generalstreik in der Schweiz bei dem 3 Personen durch Ordnungskräfte getötet wurden. Der Generalstreik gilt als Ausgangpunkt für zahlreiche Soziale und Politische Veränderungen in der Schweiz

    Ob sich die Geschichte gänzlich wiederholt? Einige Rahmenparameter sind ja bereits gegeben – insbesondere fällt auch diese Pandemie wieder in eine Zeit, mit einer sich immer mehr öffnenden Sozialen Gefälle, das sich auch darin zeigt wer sich eine Quarantäne entziehen kann und wer nicht.

    Vor einem solchen Hintergrund scheint mir die die Auslegung von Paragraphen zu Quarantäne Massnahmen schon fast ein wenig Kleinkrämerei obwohl ich die Ausführungen interessant finde und auch finde das in die Privatsphäre schon mehr als zulässig eingriffen wird.

    Beste Grüsse aus der Lombardei
    P.S. Bei uns in Italien wurde damals unter anderem erzählt, dass die spanische Grippe von einer Biowaffe der Deutschen Wahrmacht stammt. (Verschwörungstheorien entstehen nicht nur in einer digitalen Welt).

    • Geschichte wiederholt bzw. ähnelt sich auch deshalb, weil der Mensch an sich gleich bleibt und (Macht-)Interessen und Neigungen der Politik(er) sich ewig ähneln, d. h. gleich bleiben.

    • Nun ja, mein Grossvater war als Kavallerist auch am Generalstreik eingesetzt und hatte die Spanische Grippe.
      Aber als Bauer war er auch im Krieg gut genährt und so machte ihm diese Grippe nicht viel aus.

      Aber richtig, diese Grippe traf auf einen Weltbevölkerung die in der Folge des Krieges sehr monoton und mangelernährt war, oft 6-1/2 Tage und 12-14 Stunden arbeitete, kaum Tageslicht sah und auch oft unter Hunger lit.
      Das alles machte sie anfällig auf diese Krankheit.
      In normalen Jahren wäre diese Grippe wohl nicht zu dem geworden was sie dann wurde.

      Mein Grossvater hätte diese Streikenden übrigens nur zu gerne mit seinem Säbel niedergeschlagen.
      denn es waren viele Kommunisten dabei die von Landenteignungen und anderem Träumten.
      Und sie lehrten mitunter auch noch ihre Nachtöpfe aus dem Fenster, wenn die Kavalleristen Morgens durch Zürichs Gassen ritten.
      Als Bauer trug man in dem Aktivdienst auch grosse Risiken.
      Hätte man nicht viele Brüder und Kinder gehabt, die Arbeit wäre oft liegen geblieben, der Betrieb vielleicht ……
      Mein Grossvater war erschüttert über diese Kommunisten, die seine Solidarität und Arbeit für die Schweiz in 4 Aktivdienstjahren so verfluchten.

  29. Vielen Dank für die Publizierung dieses höchst informativen und interessanten Artikels. Mal aus einer anderen Warte beleuchtet, aber auch detailliert, Fakten bestätigend und lehrreich.

  30. Wie konnten die Cops in der CH diese Personen live ertapen – ist wohl eher die Interessante Frage.. hierzu? Neue 🇨🇳/ 🇮🇱 software am testen bei der Kapo? 😁 Brauchts dazu nicht einen Wisch vom Judge?!?

    • @B.T.
      Halten Sie doch die Klappe, wenn Sie nichts Konstruktiveres zu sagen haben. Echte Patrioten prangern Missstände im eigenen Land an. Das ist die Pflicht eines jeden, der sein Land liebt.

    • @ bustabubble:

      Nur nicht hyperventilieren, Sie selbsternannter Patriot.

      Können Sie argumentieren oder ist das zu anstrengend für Sie?

    • @B.T.
      Uiuiui… jetzt müssen wir aber aufpassen, dass das Niveau hier in der Diskussion nicht zu tief absinkt. Bitte entschuldigen Sie vielmals, doch ich habe leider IHRE Argumentation bisher nirgends auffinden können.

    • @ bustabubble

      Uiuiui– ist das Ihr Markenzeichen?
      Als „Ankläger“, der für sich „Konstruktives“ in Anspruch nimmt erwarte ich Argumente. Was Sie von sich geben ist kleinkariertes Stammtisch-Geplänkel. Warum weichen Sie der Argumentation aus? Können Sie ausser „Klappe halten“ auch anders? Ihr Niveau ist bedenklich.

      Warum wandern Sie nicht einfach aus in ein Land, wo Sie nicht mehr Angst haben, dass Ihnen wegen Maske tragen die Freiheit geraubt werde!

  31. Ich halte es eher wie der britische Philosoph, Politiker und Ökonom.
    Für ihn gibt es daher nur einen Grund, der es Staat und Gesellschaft erlaubt, dieses Recht auf individuelle Selbstbestimmung zu beschneiden, und den sieht er in dem Grundsatz, „daß der einzige Zweck, um dessentwillen man Zwang gegen den Willen eines Mitglieds einer zivilisierten Gemeinschaft rechtmäßig ausüben darf, der ist: die Schädigung anderer zu verhüten“.

  32. Vieles ist nicht zu Ende gedacht. Auf den gedanklichen Fehler hat bereits der schwedische Epidemiologe Prof. Giesecke hingewiesen. Auch Prof. Michael Levitt (immerhin Nobelpreisträger) hat die Sinnlosigkeit von Lockdowns modelliert. Quarantäne ist die Nadel im Infektionsheuhaufen einzusperren und epidemiologische Arroganz. Darauf weist auch einer der weisesten Köpfe der Infektiologe Prof. Vernazza hin, https://infekt.ch/2020/10/lockdown-ueberschaetzten-wir-uns-selbst-2/

    Schon einmal daran gedacht, dass der Fokus auf Infektionszahlen (medizinisch irrelevant), und die baldige Überforderung des Contact Tracings nur Rechtfertigung für eine obligatorische Tracing App sein kann? Quarantäne und alle Bussandrohungen, auch der Sinn der Masken, empirisch und für das Infektionsgeschehen vernachlässigbar sind (Kt. Solothurn, gemäss einer Analyse nur 3% der Infektionen im ÖV oder Einkaufen). Es ist an der Zeit, dass die Politik und Staatswissenschaftler anfangen zu spüren, dass Willkür und die enormen Kollateralschäden als Bumerang der Haftung zurückfliegen könnte. Vor allen weil wir jetzt wie im Artikel gesagt, enorm viele Daten haben, die das Gegenteil der medialen und staatlichen Panik/Hysterie aufzeigen. Auch hoffe ich, dass die grossen Medienhäuser, deren objektiver Journalismus tot ist, das gleiche Schicksal wie unzählige KMU‘s (den Konkurs) trifft. Die sollten sich schämen! Kritisches Denken ist heute wichtiger den je!

  33. 1)
    270 Franken Busse, nachdem Schnur um Kartonbündel fehlte.

    2)
    Susanne W., 70, stellte ihr Zeitungsbündel aus Versehen zu früh auf die Strasse. Monate später kam der Strafbefehl (270CHF). Das ist kein Einzelfall.

    Braucht man mehr wissen?

  34. Danke für die Aufklärung. Bitte mehr Juristen die Druck auf die Regierung bringen. Die Regierung hat noch nicht kapiert, dass da nichts mehr ist.

  35. Da sich der Staat, seine Regierung, Politiker/-innen und Justiz durch Falschgeld (Kreditschneeballsystem) finanziereen lassen, sind deren Handeln und Entscheide illegal. Sie sind allesamt illegal im Amt und somit selbst die Sünder, die bestraft werden müssen.

  36. Spinnen wir den Gedanken weiter bezüglich des Wohnsitzkantons, warum der Wohnsitzkanton und nicht die Schweiz?

    Wenn wir nun davon ausgehen das eine Quarantäne noch zulässig wäre, wenn der Wohnsitzkanton tiefere Fallzahlen hat (zB BL) dann stellt es aber eine krasse diskrimierung dar das ich der von Berlin nach BL einreist anders behandelt werde als jemand der von Schwyz zB oder aus dem Welschland nach Basel Land einreist.

  37. Bin absolut nicht Ihrer Auffassung. Quarantänesünder gehören mit der vollen Härte des „Gesetzes“ bestraft. Wo würden wir sonst hinkommen? Schliesslich sind wir in einem „Rechtsstaat“!

    Oh, sorry, habe die Autoposer bei der Waschanlage nachts in Gränichen sowie unsere Dealer in der Buhalde vergessen. Aber das ist ja harmlos. Das dulden „wir“ gerne.

    Unsere bewaffneten Briefträger brauchen wir für Wichtigeres!

  38. Bravo Herr Artur Terekhov, sie sehen die ganze Sache im richtigen Kontext. Es wird Zeit, dass wir unseren bürokratischen, machtbesessenen Polizeistaat wieder auf den Boden der bürgerlichen Vernunft holen.

  39. Je mehr die Politiker heute ihren Fehler zugeben müssen, lockdownfreies Schweden als Beweis unter vielen, desto mehr glauben sie sich mit Ueberaktivismus profilieren zu können und ihre nun offensichtlichen Fehler vertuschen zu können.
    Nur…..in meinem Bekanntenkreis glauben unterdessen 9 von 10 diesen Fake nicht (mehr). Offen dazu stehen noch wenige, viele nur unter 4 Augen, weil sie Repressionen befürchten, aber das ist wie in der ehemaligen DDR; die Wahrheit kommt schlussendlich ans Licht. Wie übel müssen sich diese Politiker fühlen, wenn sie solche Massnahmen, wie SFR 10’000-Bussen aussprechen, weil sie merken, dass immer mehr „Schafe“ den Aufstand nicht nur proben, sondern umsetzen.
    Nochmals grossen Dank an Lukas Hässig für seinen Mut zur Wahrheitspublikation!

    • Die und ihre Entourage gehören schon lange in die Wüste, meinetwegen darf sie dort auch den Saudis was geigen. Aber eben, wenn das Volk sich solche Vertreter*innen wählt …

  40. Kommt es wieder europaweit zu lockdowns, freut es jeff bezos. Hunderte milliarden gewinn für amazon.
    Auch transnationale firmen machen gewinn, wenn sich die menschen mit vorräte eindecken.(medikamente,essen). Der mittelstand verschwindet, und der bürger bezahlt eifrig bussen und steuerausfälle.

  41. Heute entlarvt sich die NZZ selber in einem Hetzartikel gegen die sogenannten Populisten Italiens. Seite 17 wird geschrieben, dass es dank dem Medienhipe um die „Covid 19 Pandemie“ gelungen ist, von den Feindbildern „Migration“ und „böse EU“ abzulenken.
    In der ganzen westlichen Welt schreien die Medien täglich lauthals von „Covid 19“ um vom Problem der „Migration“ abzulenken. Wie man lesen konnte, sind die Häfen in ganz Italien unterdessen wieder geöffnet für alle „Rettungsschiffe“ der privaten NGO`s. Man kann annehmen, dass wieder Zehntausende übers Mittelmeer kommen, von den Medien möglichst totgeschwiegen.
    Wie man auch lesen konnte, rennt der grosse Teil der Ankömmlinge sofort vom Strand weg ins Innland. Sie wollen sich nicht registrieren lassen, lieber kommen sie unentdeckt nach Norden und tauchen dann z.B. als „Sans Papier“ in der Schweiz auf.

  42. Dank an Herrn Terekhov

    Grundsätzlich wurde diese Erdkugel, ebenso wie seine Menschen, nicht von irgendwelchen Regierungen, Politikern/innen oder Staaten erschaffen, sondern von Naturkräften. Wir sind natürlicher Bestandteil dieser Erdkugel, und nicht von irgendwelchen Erpresser-Staaten die uns deren Gesetze aufzwingen wollen. Den Menschen werden bereits nach der Geburt sofort (ohne das sie gefragt wurden oder dieser je zugestimmi hätten) eine Staatsbürgerschaft aufgezwungen.
    Alles Staatliche beruht auf Unterdrückung, Erpressung und Zwang. Die Politik hätte die garantierte Freiheit gemäs Bundesverfassung zu gewähren. Die gesamte Gesetzgebung, deren ständige Erweiterung mit immer neuen Einschränkungen, Erpressungen und Unterdrückung ist eigentlich unzulässig, denn sie haben den Charakter der Versklavung. Es reicht jetzt absolut, dieses “Politpack“ in all diesen Staaten und Parlamenten auf dieser Erdkugel wird immer unerträglicher. Es ist höchste Zeit, dass sich die Menschen ihre natürlichen Freiheiten zurück erkämpfen. Wenn die Politiker/-innen das nicht einsehen wollen, ist zuerst Verweigerung gegenüber dem Staat angebracht, wenn das nichts nützt verbleibt nur noch Gewalt gegen diese Staatsgebilde. Sämtliche Bürger können die nicht ins Gefängnis bringen, dazu reichen die Kräfte von Staaten nicht aus.

    Die überwiegende Mehrheit der angeblich infizierten spührt nicht mal Symptome der Krankheit. Da nur wenige an der Corona-Grippe gestorben sind, haben die Politiker/-innen ein Problem, denn es fehlen ihnen die Toten, um eine Gefährlichkeit dieser Grippe wirklich nachweisen zu können!
    Das Einführung von Notrecht / “Lockdown“/Impfzwang und Wirtschaftsstopp war gar nie gerechtfertigt. Die Regierungen und deren Politiker/-innen sind für die Schäden zur Verantwortung zu ziehen und zu verurteilen und nicht die algemeine Bevölkerung! Diese Einschüchterungen, Desinformation, Angst- und Panikmache von Politik und Medien, sowie die Verteilung von Bussen an unschuldige Menschen muss sofort beendet werden!
    Widerstand gegen die staatliche Unterdrückung, Nötigung und Erpressung ist dringend angesagt.

    • Vollkommen einverstanden.

      Herr Terekhov bitte starten Sie eine entsprechende Initiative. Diese ist überfällig und die notwendigen Unterschriften Bagatelle.

  43. Ei ei ei DAS ist eine Chaos-Veranstaltung!
    So viel Hysterie war nicht einmal während des kalten Krieges.
    Zur Erinnerung damals drohte wiederholt die totale Vernichtung, für Milliarden Menschen jeden alters das grausamst denkbare Sterben und ableben.
    Überlebenswille und Erhaltung gehören zur biologischen Grundausstattung allen Lebens auch des Menschen.
    Dann ist da noch eine weitere Biologisch verankerte Bestrebung, DAS streben nach Macht und Einfluss das für leider zu viele unwiderstehliche Verlangen die Mitmenschen zu beherrschen.
    So zur Erinnerung Fachleute, Experten und vor allem auch Politiker sind auch NUR Menschen, auch die haben den Einfluss und Herrschaftstrieb.Grins auch die kleinen Leute
    wollen Teilhabe, darum Stramm im Gleichschritt
    hinter dem Liblingsleithammel marschieren.
    Dazu ist bei den Experten sehr oft auch noch ein ausgeprägtes, Fachidioten und Tunnelblick verhalten zu beobachten.Im weiteren hatten vor allem die offenbar sehr zahlreich existierenden Epidemiologen,bis dato seit Jahrzehnten, ein stinklangweiliges Berufsleben.
    Einfach unwiderstehlich endlich bekommt der Beruf Beachtung Nachfrage Einfluss und in Kombination mit der Politik auch Machtteilhabe.
    Ja Logo die Oberlehrer der Nation, die Medien wollen auch mitspielen als Dompteur.
    Dabei ist doch ein Minimalkonsens längst verfügbar.Es gibt NULL und es gibt erhöht und Hochrisikogruppen, für die den bestmöglich gezielten Schutz und nicht die ganze Gesellschaft in Geiselhaft nehmen.
    Die Risikogruppe ist gross mehrheitlich im Rentenalter die hat Zeit zum Abstand halten.
    Zum Kukuk warum nicht entsprechend angepasste verhältnismässige Gegenmassnahmen aufgleisen und bestmöglich umsetzen??? Tja DAS währe zu einfach gewesen.Offenbar ganz viele hätten den Einfluss-Naturtrieb nie resp. NUR begrenzt ausleben könner.
    Schlussbemerkung:
    Sind sich die Damen und Herren Chaoten—Experten und Fachleute noch bewusst,das sie mit ihrem Chaoten—Agieren dem Begriff Wissenschaft einen massiven Glaubwürdigkeit und Reputationsschaden verpassen???
    MUSS das sein???
    Zum Thema WHO, BAG, und Politiker
    was soll es?!🤦‍♂️🤦‍♀️😊😂🤣🤣
    Und erst die Leitmedien???🤣🤣🤣😜

  44. Lieber Jung SVPler

    Der Staat hat die Aufgabe seine Bürger zu schützen. Dieser verfassungsmässige Auftrag gilt auch bei Pandemie. Im dazu erlassenen Pandemiegesetz sind die Massnahmen, die zum Schutz ergriffen werden können enumeriert. Basierend auf demokratisch erlassenen Gesetzen. Wenn Sie etwas ändern wollen, dann auf der politischen Ebene und nicht mit juristischem Scheingeplänkel.

    Selbstverantwortung betrifft die eigene Ansteckung. Da kann sich doch von mir aus jeder anstecken bis zum ….
    Drittverantwortung dagegen hat mit Ansteckung ANDERER zu tun und in diesem Feld hat der Staat seine Schutzfunktion wahrzunehmen. Verhältnismässig und nicht mehr und nicht weniger. Das erwarten auch Sie. Sonst würden Sie und Ihre Partei das Nichtstun des Staates sofort medial ausschlachten.

    Ich verstehe das neurotische Geheule gewisser Kreise nicht, die unter dem notorischen Verfolgungswahn leiden, der Staat wolle sie überall und immer ihrer Freiheit berauben. Da geht es um etwas anderes; nämlich um Verschwörungstheorien.

    Denn die hypochondrische Paranoia, der Staat wolle allen die Freiheit nehmen und nur Überwachen ist die alte Polit-Leier der SVP, die Transparenz scheut wie der Teufel das Weihwasser . Warum? Was haben die denn so Wahnsinniges zu verbergen??

    Lieber Jung SVPler was wollen Sie mit Ihrer Schreibe aussagen? Was ist Ihre wahre Botschaft?

    mfG
    Parteiloser

    • Lieber Parteiloser

      Zu den beiden Stichworten „Verhältnismässig“ konsultieren Sie bitte einmal *selbst* (auf BAG-Seiten, nicht die in den Medien!) die Statistik und studieren am besten auch noch die Aussagen betreffend PCR-Test, insbesondere was dieser genau dedektiert. Danach sprechen wir gerne daüber, wer unter „hypochondrischer Paranoia“ leidet und daher Verschwörungstheorien verbreitet..

      Was würden Sie persönlich als „Pandemie“ einordnen, wenn Sie die Begriffsdefinition durch die WHO einmal aussen vor lassen?

      Wie nennen Sie das, wenn der Staat jemandem das Geschäft schliesst oder Leute die Kontakt mit einer positiv-getesteten Person hatten, einsperrt (Quarantaine genannt)? Genauso wie ein Verbrecher, der seine Strafe zu Hause ‚absitzen‘ kann/muss – nur ohne Sender am Fuss. Wenn wir die Sender aber durch eine obligate Tracing-App ersetzen, sind wir wieder bei genau gleichen Massnamen, wie sie für Verbrecher anwendung finden. Ist das keine Freiheitsberaubung?

      mfG

    • @ “Parteiloser“
      Kaum zu glauben, dass sie wirklich ein Parteiloser sind.
      Wenn Sie glauben sich von einem Staat schützen lassen zu wollen, dann nehmen sie bereits die Haltung des Staates ein und sind nicht parteilos.

      Sämtliche politischen Parteien in Bern vertreten nicht die Freiheit, sondern ihre eigenen egoistischen Interessen. Weil wir die Lügen kennen wählen wir weder Politiker/-innen noch irgendwelche Parteien.
      Wer Freiheit will ist noch lange kein Verschwörungstheoretiker.
      Weil sämtliche Staaten und Regierungen unter der Fuchtel mit Schuldenversklavung der Falschgeld-Finanzierer (Banken und Notenbanken) gefangen sind gibt es keine Freiheit.

    • @ R. Bühler und Torpedo

      Wenn Sie vorsorgliche Quarantäne als „Einsperren“ bezeichnen ist Ihnen nicht mehr zu helfen.
      Es geht doch darum andere zu schützen, denn Gesundheit ist ein höherwertiges Gut.

      Wirtschaftliche Einbussen wurden bestmöglich abgefedert (Corona-Kredite, Kurzarbeitsentschädigung).
      Auf die Einschränkungen der umliegenden Länder haben wir keinen Einfluss. Diese wirken sich auch bei uns aus. Ihre Einwände müssten Sie daher über die Grenze adressieren.
      Sie sind jedoch mit diesem schrägen Weltbild in guter Gesellschaft hier auf IP.

  45. Das sind doch nicht automatisch sünder.Menschen die noch reisen, unterstützen die reisebranche, oder wollen wir, dass wirklich alles pleite geht. Das covid ist überall, in jedem land, vor allem bei uns, da kann man eigentlich gar nichts einschleppen. Andere länder haben ebenfalls sehr strikte auflagen, weil auch sie wissen, die ansteckungen finden vor allem auf engem raum statt.

  46. Wann endlich wird Transparenz geschaffen?
    Das Virus kann heftig sein – kein Zweifel. Hysterie und Augenwischerei zeugen jedoch von Inkompetenz und Machgelüsten.

    Es bräuchte Zahlen wie:
    – Anzahl Infizierte, dann Gliederungen in Altersklassen, mit und ohne Ausbruch, mit und ohne Ansteckungsgefahr, …
    – Ausweis der „üblichen“ Grippekranken, so wie jedes Jahr
    – keine Zahlen mehr “ … mit Corona verstorben“, wenn es sich um Unfälle, allgemeine Krankheiten, etc. handelt

    Das Ziel: Ausscheidung der effektiv an Corona erkrankten Personen, Identifikation der wirklich „gefährdenden Personen“, Gliederung in Risiko- und Altersgruppen, Ausweis der Unterschiede zwischen Grippe un Corona um letztlich die effektive Wirkung von Corona zu ermitteln.

    Und dann werden wir eine gesellschaftliche Diskussion über den Wert des Lebens vs. den getroffenen Massnahmen führen müssen. Daran führt kein Weg vorbei. Das wird nicht einfach sein, aber unumgänglich, wenn wir zielführende, angemessene und spezifische Massnahmen treffen wollen, anstatt allgemeine Rundumschläge mit Kollateralschaden.

    Ich weiss, das ist ethisch heikel und es geht hier nicht um Diskriminierung, Herabsetzung, Entwürdigung, etc. sondern schlicht um eine Diskussion und Klärung in einer Demokratie und reifen Gesellschaft. Just that!

  47. 2 Dinge…..

    1 …… Zitat:
    Wenn nun aber als Risikogebiet jedes Gebiet mit über 60 Neuansteckungen pro 100’000 Einwohner gilt, ist offenkundig, dass dies absolut unverhältnismässig ist. In der Schweiz gibt es – Stand 9. Oktober – diverse Kantone mit weit höheren Ansteckungszahlen (Zürich: 91.5; Waadt: 157.5; Schwyz: 130.7).
    ——————————

    Noch einmal….. zum 777. mal.

    Es gibt keine Ansteckungen. Es gibt lediglich PCR Testergebnisse die besagen ……das die Test-Positiven Personen irgendwann Kontakt mit Corona hatten.
    Das kann ein Schnupfen ( in 30% der Fälle auch Corona Viren ) vor 4 Monaten gewesen ein, oder die H1-N1 Grippe vor 6 Monaten, denn es gibt bisher an die 10 bekannte Grippe und andere Viren die mit dem PCR-Test Falsch-Positiv getestet werden können.
    Ich empfehle hier diesen Artikel, er erklärt das Problem mit der Testerei sehr gut und amüsierlich.

    Titel:
    Panik im Zapfenland – der PCR-Test, einfach erklärt.
    Auf der Jagd nach Alkoholkranken finden Sie einen Korkzapfen. Was können Sie daraus ableiten?
    https://www.zeitpunkt.ch/panik-im-zapfenland-der-pcr-test-einfach-erklaert

    2…… die Schweiz hat letzte Woche ca. 110ooo Personen mit dem PCR getestet.
    Dessen falsch-positive Rate beträgt zwischen 1.4 und 2 % aller Tests. Also liegt die natürliche Rate an „Poitiven“ alleine schon darum bei gegen 2200 Positivresultaten, die allerdings ja eben Falschresultate darstellen.

    Der ganze Hype um die neuen Ansteckungszahlen ist also eine Fake-Nummer ersten Ranges. Sie entsteht alleine schon aus den Falsch-Positiven Testresultaten.
    Die Corona „Geisteskrankheit“ kann alleine dadurch schon auf ewig weitergetrieben werden, sie wird niemals aufhören so lange wir mit dem PCR testen, auf Teufel komm raus.

    Und, wer auf den PCR Test positiv angesprochen hat und der test dabei ein echtes Positiv-Resultat geliefert hat, der hat eben nur Reste von Nukleinsäure im Körper, vitale Viren kann der Test gar nicht nachweisen.
    Jemand der aber bloss Nukleinsäure-Reste in sich hat, wird deswegen noch lange nicht krank.
    Von den an die 3-4000 Positiv getesteten werden wohl fast gar keine jemals an Corona erkranken, ja man muss sogar annehmen das sie bereits einen Immunabwehr dagegen aufgebaut haben, darum finden sich ja auch Nukleinsäure-Reste in diesen Personen.
    ———————————-
    ———————————-

    So, und nun noch mein ganz persönlicher 3. Punkt zu dem ganzen Spuck.
    Ob ich mich an eine Quarantäne oder sonstige Massnahmen halten werde, das werde ich ganz alleine für mich entscheiden.
    Niemand wird mich zwingen können, es sei denn ……er schickt eine Grenadiereinheit der Polizei um mich zu überwältigen.
    Ich bin kein Sklave der sich den Machtgeilheiten und Geisteskrankheiten der „Obrigkeiten“ einfach fügen wird.

    „Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“
    Berthold Brecht.

    • Sehr wohltuender Kommentar, ich bedanke mich bei Ihnen, da ich als Covidiot der ersten Stunde manchmal ziemlich ausgesondert durch das Heer der staatsgläubigen Hypochonder und Paranoiker schleiche.

  48. Super-Beitrag, danke!
    Anmerkung: Wenn ich in Quarantäne müsste, es aber nicht mache…
    Die Kantonspolizei oder ein Tracer-Team ruft mich an. Denn: Meine GPS-Daten sind für Behörden immer freigeschaltet. Wenn ich nun brav lüge und behaupte, ich sei zuhause, sieht man das natürlich. Dann wird -wenn ich nicht schon am nächsten morgen „zwangsinterniert“ werde, zumindest eine hohe Busse ins Haus flattern und ich kann mich damit rumschlagen?

  49. Ferien in Portugal angetreten, bevor Portugal Risikogebiet war.
    Zur Sicherheit am 6. Oktober nach DE, werde am 16. Oktober zurückkommen.
    Anfrage an per Mail an Kanton: Muss ich in Quarantäne oder nicht? Antwort von Kanton zweiseitig, für einen Nicht-Juristen praktisch unverständlich, aber folgendermassen: nach Einreise am 16.10. muss ich mich innert 2 Tagen melden und für 10 Tage in Quarantäne (n.b. dann 20 Tage nach Aufenthalt in Portugal). Zusätzlich kann ich mich beim Kantonsarzt melden und Beweise vorlegen, dass ich einige Zeit nicht in einem Risikogebiet war (also DE), dann kann die Verweildauer in Deutschland VIELLEICHT an die Quarantänezeit angerechnet werden.

    Komplizierter kann das Vorgehen nicht sein, ich werde niemanden mehr fragen, was zu tun ist.

  50. Sorry, aber LH/IP sollten sich hier wirklich auf ihre Kernthemen beschränken! Die grossteils dümmlichen Diskussionen über Corona, Klimawandel, Verschwörungstheorien… haben hier nichts zu suchen. LH/IP geht sonst Gefahr, auch bei den Kernthemen die Glaubwürdigkeit zu verspielen.

    • Wer lesen kann istnklar im Vorteil und dann eventuell auch in der Lage sich sachlich einzubringen und sonst kann man hier nur Nuhr zitieren: „ wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Fresse halten“

      Anstatt andere alss Dummschwurbler und dergleichen zu bezeichnen nur weil einem die juristischen Begrifflichkeite nicht verständlich sind….

  51. Interessantes Gedankenspiel von Herrn Terekhov. Allerdings auch nicht mehr als das. Wie gut seine Theorien in der Praxis standhalten hat er ja schon einmal bewiesen, als er vor Bundesgericht verloren hatte (Busse wg. Fahren in einem Fahrverbot).
    Als SVPler „knallhart“ für Law and Order – ausser natürlich, es trifft ihn selbst. So kommt es mir zumindest vor…

  52. Wir lassen uns vom Bundesrat und vom BAG viel zuviele Frechheiten bieten.
    Anstatt mutig für unsere Freiheit einzustehen.
    Hätten unsere Vorfahren so gehandelt wie wir heute, dann wären wir weiterhin die Untertanen der Habsburger oder des Deutschen Reichs.
    Persönlich weigere ich mich, bei der Sache mitzumachen. Ich fahre ohne nutzlose Maske herum (einfach immer mit einem Getränk in der Hand). Passieren tut rein gar nichts, nicht mal angesprochen wird man.
    Habt ein bisschen Mut. Nur ein kleines bisschen. Sonst kriegen wir unsere Freiheit nie mehr zurück.

    • @Hyper
      Danke! Sie sprechen mir aus der Seele. Die Welt scheint nun total durchgeknallt aufgrund der neusten saisonalen Grippe (weniger als 0.1 Mortalitätsrate – Durchschnittsalter der wenigen angeblich an Corona verstorbenen im Kt ZH: 83 Jahre – gut, dass wir dafür die Wirtschaft weltweit an die Wand fahren und sogar Kleinkindern nun die Sauerstoff-Zufuhr einschränken). Die paar, in meinem Umfeld angeblich auf Corona positiv getesteten, hatten ein bisschen Fieber ca. 2 Tage lang und waren etwas müde. Da sind sie einfach zuhause geblieben. Der Mensch stellt sich eigenständig und freiwillig in Quarantäne, wenn er sich nicht gesund fühlt. Nun geht es ihnen wieder prächtig. Kein Problem. Ich brauche keinen, der mir im Restaurant Fieber misst, ich merke selber, wenn ich Fieber habe. Und dann gehe ich auch nicht ins Restaurant. Danke.
      Wir lassen uns austricksen, u.a. von der kriminellen Organisation namens BAG, die sich anmasst, unser Leben zu bestimmen. Wir sind zu blöd, um zu verstehen, dass es bei dem ganzen Theater von der ersten Sekunde an nie um unsere Gesundheit ging, sondern um ganz andere Dinge. Das BAG müsste BAK heissen, Bundesamt für Krankheit, was es in Wirklichkeit ist. Wir sind zu träge, zu einfältig und zu feige, um tiefer nachzudenken über das Geschehen und kritische Fragen zu stellen. Die Regierungen scheinen dem neuesten Grippevirus im 2020 erstmals einen Namen gegeben zu haben, dann haben sie ein Marketingkonzept drum herum konstruiert und berieseln uns nun seit sieben Monaten mit Propaganda, Halbwahrheiten, Lügen und Schreckensmeldungen zusammen mit ihrem Partner in Crime, den Massenmedien. Der eine oder andere fängt nun doch langsam an zu verstehen, was Regierungen in Wahrheit sind und dass deren einig wahres Bestreben die Ausweitung ihrer Macht ist sowie die Existenz auf unsere Kosten.

    • Ignoranter Dummschwätzer und die Krankenkasse (Allgemeinheit) darf dann die Kosten für die Intensivstation zahlen.

    • Autsch…
      Weichei braucht eine Flasche? Kann nicht wie die stolzen Vorfahren dazu stehen, keine Maske tragen zu wollen?

    • Na ja, Habsburger Vetreter und andere Mächte (z.B. Preussen) haben u. a. am Wiener Kongress dafür gesorgt, dass wir heute die Freiheiten haben. Ich frage mich ernsthaft, welche Ihrer Freiheiten eingeschränkt werden. Der Vergleich zum Deutschen Reich (Sie meinen vermutlich das 3. Reich) hinkt ganz offensichtlich. Haben Sie überhaupt einen blassen Dunst, wie die Situation damals war. Es scheint mir nicht so, dass Sie so einen dümmlichen Kommentar schreiben. Sie mögen eventuell mit Bits und Bytes und Algorithmen umgehen können, beim realen Leben hapert es ein wenig!

    • @Hans der in die Luft guckt (der Träumer, resp. NixVersteher)

      Wie nennen Sie das, wenn der Staat jemandem das Geschäft schliesst oder Leute die Kontakt mit einer positiv-getesteten Person hatten, einsperrt (Quarantaine genannt)? Genauso wie ein Verbrecher, der seine Strafe zu Hause ‚absitzen‘ kann/muss – nur ohne Sender am Fuss. Wenn wir die Sender aber durch eine obligate Tracing-App ersetzen, sind wir wieder bei genau gleichen Massnamen, wie sie für Verbrecher Anwendung finden.
      Ist das keine Freiheitsberaubung?
      (..und es wäre noch mehr, wie bspw. Besuchsrechtverweigerung, etc. auflistbar..)

    • Sehr illustrativ, vor allem wenn Sie einen Virus mit den Habsburgern vergleichen… was sie tun nichts mit Freiheit zu tun, es ist schlicht unverantwortlich. Aber wie sagt Karma: some people have to learn it the hard way.

    • Na ja Herr Bühler, wie taxieren Sie dann das Recht auf Unversehrtheit und das Recht auf Leben vieler. Deren Recht wird durch das unverantwortliche Verhalten Einiger eingeschränkt. Wenn die so laut geforderte Eigenverantwortung gelebt würde, müssten solche Massnahmen nicht ergriffen werden. War wir diese Tage und in den letzten Wochen gesehen haben, zeigt deutlich auf, dass diese Eigenverantwortung nicht funktioniert. Personen wie Sie, wollen ihre Freiheit, ihr Wirken ausleben ohne Rücksicht auf ihre Mitmenschen. Ich halte wie der britische Politiker, Philosoph und Ökonom John Stuart Mill. Für ihn gibt es daher nur einen Grund, der es Staat und Gesellschaft erlaubt, dieses Recht auf individuelle Selbstbestimmung zu beschneiden, und den sieht er in dem Grundsatz, „daß der einzige Zweck, um dessentwillen man Zwang gegen den Willen eines Mitglieds einer zivilisierten Gemeinschaft rechtmäßig ausüben darf, der ist: die Schädigung anderer zu verhüten.
      Ich fürchte keine Sekunde um unsere Freiheiten und Demokratie, ich fürchte eher die Rücksichtslosigkeit, emotionale Armut und Dummheit, wie Sie es mit Verlaub repräsentieren, alleine aus dem Motiv, dass der Rubel weiter rollt und ihr Geldbeutel stimmt!

    • Ja genau, man muss nur genug zahlen, dann wird man von der Quarantäne befreit…hat man ja bei den Formel 1 Teams gesehen, da haben die Schweizer Team Mitglieder für das Barcelona Rennen eine Sondererlaubnis erhalten…und das so Hochzeiten von Coronafällen in Barcelona, wo selbst die Katalanische Regierung wieder angefangen hat die Maßnahmen hochzufahren.

      Aber anscheinend macht ein dicker Scheck immun laut der Bundesrat und der BAG..

  53. Meiner Meinung nach ein aussagekräftiger Artikel, der die teils schizophrenen Züge im schweizerischen Vorgehen bzgl. „im Krieg gegen ein Killervirus“ aufzeigt. Etwas mehr Bodenhaftung und Reflektion sind für das gesamte System dringend notwendig.

  54. Völli lächerlich wie sich Staat, Politiker und Polizei vehalten zur Zeit. Statt 10‘000 Franken Bussen zu sprechen sollen die sich um echte Verbrecher kümmern, Gewalt gegen Frauen und Kinder, Mord und Totschlag. Und: der Blick, diese volks verdummende Käseblatt schreibt heute wieder: „Geht es so weiter wie bisher, wird ein erneuter Lockdown doch immer wahrscheinlicher„. Wenn das passiert, fährt unsere Wirtschaft komplett gegen die Wand, und die Politiker werden dann auch vor einer massiven Geldverteilung und Vermögensabschöpfung bei den Reichen nicht mehr zurückschrecken. Geldentwertung, einfach eine Null wegstreichen, dann werden aus 100 Franken auf dem Konto nur noch 10 Franken.

    • Dann „Blick“t es endlich.
      Wie oft soll ich das wiederholen.
      ES IST GEWOLLT!
      Es kommt so, weil das sooo kommen muss um dann eben die „brave new world order…“ durchzusetzen. Siehe weiter unten.

      sapere aude…

      Haben wir Berset gewählt oder Vernazza?

    • Kommt es wieder europaweit zu lockdowns, freut es jeff bezos. Hunderte milliarden gewinn für amazon.
      Auch transnationale firmen machen gewinn, wenn sich die menschen mit vorräte eindecken.(medikamente,essen). Der mittelstand verschwindet, und der bürger bezahlt eifrig bussen und steuerausfälle.

    • Hab ich da eine Statistik verpasst, die aufzeigt wie in den letzten Jahren oder Jahrzehnten eine Umverteilung der Vermögen in Richtung der Ärmsten stattgefunden hat?

    • Das ist doch genau das, was die Sozis und Kommies wollen… Erst wenn das „kapitalistische System“ an die Wand gefahren wurde, sind sie für 2 Minuten zufrieden…
      Ich habe komplett resigniert. Die Sozis und Kommies verwenden das dumme Volk lediglich als politische Knetmasse und die Vollholen merken es nicht mal. Was denken Sie was passiert, wenn aus 100CHF 10CHF werden? Die, die es sich leisten können (zum Glück ich auch), werden entweder die Papiere im Ausland deponieren oder sich ganz aus der CH verabschieden… Und wer zahlt dann die Zeche mit dem fehlenden Steuersubstrat? Die Sozis und Kommies?? Yeah riiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiight…
      Wir haben es nicht anders verdient, sehen Sie sich doch die Abstimmungsresultate nur an. Wir haben es schlicht nicht anders verdient.

    • Richtig: Ist leider der Kern der Aktion.
      Wenige Finanz-Oligarchen stehen hinter dieser Labortest-Pandemie (Gates, Bezos, Zuckerberg et al) – der Rest wird versklavt.

  55. Sehr gute Information. Der Fall hat sich damit eigentlich erledigt. Ich habe schon befürchtet, dass ich meine geplanten Ferien im Österreich absagen muss. 🥳🥳🥳
    Warum liest man solche hochinteressanten Infos eigentlich nur immer auf IP?

    • Weil die grosse Masse der Schafe lieber auf SRF, Tagi und Blick hört, weil sie es verlernt (oder gar nie gelernt) hat, selber zu denken.

      Ich bedaure nach wie vor, dass uns Frau Villalon abhanden gekommen ist – Luki, was meinst?

    • Alle „Qualitätsmedien“ sind in die Corona–Propaganda eingebunden, und werden mit Staatsgeldern gekauft. Da wird nichts publiziert, das der Panikmache entgegenlaufen würde.

      Man liest dort auch nichts vom hochseriösen Manifest führender Wissenschafter gegen die aktuellen, sinnlosen und überzogenen Massnahmen. (GBdeclaration punkt org)

    • Wenn man keine Argumente hat, dann einfach auf die Person spielen, wie Sie es tun. Sie sind sicher ein Gutmensch mit linker Gesinnung (der Staat ist das Heil, alle müssen nach der Pfeife der Allwissenden tanzen, wie Sie einer sind). Wenn man mit gleicher Elle zurückgibt, dann gibt es das Geschrei des Überkorrekten bzw. des Bewahrers der Moral und des Anstands. Einfach nur erbärmlich.

    • @ M.S.

      Hast du zu viel Ww gelesen, du erbärmlicher Gutmensch?
      Hast du sie auch verstanden?

  56. Kurz Version: Wird eine Ideologie entsprechend C-19 mit Staatsgewalt unter Medien Manipulation, Lügen, Betrug, Erpressung, Hausarrest, Busen und Inhaftierung aufrechterhalten, befindet man sich im Neo-Faschismus!

  57. Tech giant Google has decided that the view of these scientists should be covered up. Most users in English-speaking countries, when they google ‘Great Barrington Declaration’, will not be directed to the declaration itself but to articles that are critical of the declaration – and some that amount to little more than smears of the signatories.

    https://www.spiked-online.com/2020/10/12/why-has-google-censored-the-great-barrington-declaration/

    => DuckDuckGo:
    https://duckduckgo.com/
    https://en.wikipedia.org/wiki/DuckDuckGo

    Auch noch lesenswert in dem Zusammenhang:
    https://www.socialcooling.com/

    daneben natürlich auch Klassiker wie „1984“ oder „Brave new World (Order)“

    Schöns Tägli

    P.S. Eventuell sollte man Microsoft und Google mit der Sherman Antitrust Act beschäftigen, die scheinen viel zu viel Zeit zu haben…
    https://en.wikipedia.org/wiki/Sherman_Antitrust_Act_of_1890

    • Die „Great-Barrington-Declaration“ sollte jedermann unbedingt unterzeichnen,
      Man kann das auch tun ohne Wissenschaftler zu sein.

      Corona wird nämlich auch politisch massiv missbraucht.
      In Deutschland zum Beispiel, da wird gerade eine Gesetzesnivellierung durchgedrückt. Da werden Windräder nun gesetzlich über alles gestellt..
      Zitat aus dem neuen „Erneuerbare-Energien-Gesetz“

      Da heisst es nun: Die Nutzung erneuerbarer Energien zur Stromerzeugung liegt im öffentlichen Interesse und dient der öffentlichen Sicherheit.

      In Deutschland gibt es ca. 2000 Bürgerzusammenschlüsse die gegen Windräderstandorte opponieren.
      Mit dieser Änderung im Wortlaut des Gesetzes werden diese Bürger nun Kriminalisiert, denn sie agieren nun gegen das „öffentliche Interesse und die Sicherheit des Staates“, eine weitreichende Neuformulierung die den meisten Ahnungslosen jedoch gar nicht so dramatisch erscheint.

      Da die meisten Bürger von Corona Massnahmen abgelenkt sind und starke wirtschaftliche Sorgen haben…… rutscht so etwas eben viel leichter durch.
      Dazu wird Corona genutzt, darum lieben unsere Regierungen Corona so inniglich.

    • „daneben natürlich auch Klassiker wie „1984“ oder „Brave new World (Order)“

      „1984“ ist eine linke Dystopie
      „Das Heerlager der Heiligen“ eine rechte Dystopie
      https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Heerlager_der_Heiligen

      Beide Dystopien basieren insgeheim auf der Ursache „Hyperkollektivismus“ welche nicht genannt/erkannt wird.

      Der Hyperkollektivismus selbst hat als Ursache m.E. die kognitive Einschränkung bekannt als „Dunbar-Zahl“.

      Die Dunbar-Zahl wurde mit der Erfindung der Zivilisation / Sesshaftigkeit sofort schlagend.

      In memoriam PCM.

  58. Sehr treffend. Bei vielen Massnahmen ist eigentlich klar, dass sie nicht geeignet die Verbreitung einzudämmen sind.

    Solange grosse Veranstaltungen zulässig sind, braucht man im Kleinen nicht zu schikanieren.

  59. Es gab eine Übersterblichkeit: „Vom 16.3 (Woche 12) bis 19.4. (Woche 16) war in der Schweiz aufgrund der SARS-CoV-2-Pandemie eine statistisch signifikante Übersterblichkeit zu beobachten. In Woche 14 zwischen 30. März und 5. April starben 39% mehr Personen als erwartet.“ (Quelle BFS).
    Das ist keine Panik, das ist nicht hypochondrisch, sondern eine Tatsache. Dass es nicht eine noch grössere bzw. längere Übersterblichkeit gab, lag an den getroffenen Massnahmen. Und gewiss nicht an irgendwelchen juristischen Gedankenspielen.

    • Die Übersterblichkeit haben wir jeden Winter wegen der Grippe. Dazu kamen nicht or Auswirkungen der faktischen Schliessung des Gesundheitswesens (Moralisch gesehen ein Massenmord) und der Fehlbehandlung (Verschlimmerung der Lage) der Corona-Patienten (Intubierung ist faktisch versuchter Totschlag).
      Der Artikel beschreibt die Sache, wie sie ist und wie sie sich den Leuten im Gesundheitswesen gezeigt hat.

    • Doch es wirkt zum Teil massiv hypochondrisch. Millionen wird an den vielen Tests verdient, und was bringen sie konkret – nichts, keine nennenswerte Symptome!

      Klar gibt es mehr (angebliche) Corona-Fälle, da mehr getestet wird. Wenn es mehr IQ-TESTS gäbe, hätten wir auch sichtbar mehr Idioten.

      Diese IQ-Tests entsprechen aber mehr den Tatsachen, wie denn sonst ist es möglich, dass weltweit, kollektiv haufenweise Klo-PAPIER eingekauft wurde? Es reicht wohl für etliche Genrerationen, wo ist da der Sinn dieser Corona-Virus-Hysterie? In den USA häuften sich sogar die Meldungen über Toilettenpapier-Diebstähle……..!

    • @ Du bist nur ein Jurist… 13. Oktober 2020 / 08:23

      Blödsinn…… Eine „Übersterblichkeit“ muss man anhand deines Grippejahres feststellen.
      Und dabei zeigt sich das im Grippewinter 15/16 mehr Menschen starben als in den gleichen Wochen 2020.

      Die Grippe erfordert regelmässig massiv mehr Opfer als es Corona gerade tut.

      Und die zahlen von Schweden die man deckungsgleich mit den Schweizer zahlen übereinanderlegt zeigen, das Schweden ohne Lokdown nur unmerklich mehr Opfer hatte wie die schweiz.

      ————————————-
      Schweden: Tödlicher Sonderweg
      13. Mai 2020 Chris Frey
      https://www.eike-klima-energie.eu/2020/05/13/schweden-toedlicher-sonderweg/
      Bild 9 beachten, da werden die Kurven Schwedens mit der Schweiz deckungsgleich dargestellt.

      Bericht zur Coronalage 23.07.2020: Massentests und künstliche Wellen
      https://www.eike-klima-energie.eu/2020/07/24/bericht-zur-coronalage-23-07-2020-massentests-und-kuenstliche-wellen/

    • Und Sie sagen auch nur die halbe Wahrheit: die (leicht) erhöhte Sterblichkeit betraf vor allem die Altersruppen 80+ – und dies notabene nach einem milden Grippewinter. So schade ein jedes Ableben ist, starb man die Jahre zuvor an der „normalen“ Grippe war es dieses Jahr vermehrt an/mit Covid.

    • Ja und die Wochen vorher hast du dir die auch angeschaut?!?

      In all den Wochen zuvor gab es eine UNTERSTERBLICHKEIT!

      Das heisst es sind weniger Personen vom 01.01-16.03 gestorben als all die Jahre zuvor und entsprechend erwarten gewesen wäre!

      Irgendwann müssen wir halt sterben, typisch Statistik man nimmt eine kleine Episode und verwendet dies als Beleg für die eigene Wahrheit!

      Nein es gab KEINE Übersterblichkeit, Übersterblichkeit muss man innerhalb von Jahren anschauen und nicht in ein paar Wochen, du wirst es kaum Glauben aber der Staat bzw das BFS sind keine Hellseher man kann also nicht ganz genau sagen WANN Leute denn effektive sterben, darum gibt es auch eine Bandbreite!

      Tatsächlich wurde diese Bandbreite in den von dir zitierten Wochen überschritten, DAVOR & Dannach war Sie jedoch unterdurchschnittlich übers Jahr hinweggesehen sind wir eher an der unteren Bandbreite!

      Insofern ist die Behauptung es hätte eine übersterblichkeit WEGEN Covid gegeben völliger Blödsinn!

      Interpretieren kann man in diese Zahlen viel, zB das diese Leute die statistisch eigentlicj schon vor dem 16.03 sterben hätten sollen, das glück hatten etwas länger zu leben, eventuell hätten Sie auch nochmals 3 Wochen länger gelebt ohne COVID, einem Beleg für die Gefährlichkeit ist dies sicher nicht.

      Das durchschnittliche Sterbealter in der Schweiz ist 84.5 Jahre !

      Der Durchschnittliche Covidtote ist 84.5 Jahre alt, genau im statistischen Mittel!

      Würde Covid tatsächlich zu einer Übersterblichkeit führen, dann wäre das durchschnittsalter der Toten ZWINGEND tiefer als die Durchschnittliche Lebenserwartung!

      Wusstest du das an den Folgen von Zucker & Fett mehr Menschen sterben als an Covid, alle Drogentote, alle Strassenverkehrstote & alle Grippentote zusammen?

      Eann kommt die Zucker & Fett Quarantäne?

    • Man darf ja glauben was man will. Die Frage ist mit was verglichen wird. Es gibt jedes Jahr eine höhere Sterblichkeit in diesen Monaten. Warum man das dieses Jahr als Übersterblichkeit hochspielt ist für mich klar. Wir sind nach meinen Recherchen nicht über die Zahlen der Vorjahres gekommen, in diesen Wochen nicht und auch nicht im Zwischentotal.

    • 2017 gab es eine eine Übersterblichkeit, wegen einer Grippe, die deutlich über die statistisch relevanten Kontrolllimite hinausgegangen ist. Da erinnere ich mich aber nicht an Lockdowns, Maskenwahnsinn und dergleichen.

      Dieses Jahr, die Frage ist wieviel der Übersterblichkeit liegt an der Zahl von Coronatoten, und wieviel resultiert aus hinausgezögerten Operationen, Behandlungen von anderen Patienten (Krebs, HIV, etc.) wegen Kurzarbeit in Krankenhäusern und Kliniken?

    • @ Partner einer Ärztin (12 Wochen Corona-Dienst)

      FAKE!

      Ihre Behauptung wird nicht wahrer auch wenn Sie sich mit fremden Federn schmücken. Shame on you!

  60. Das bestätigt, was ich schon lange vermute: Die meisten Massnahmen sind widerrechtlich. Schön, dass die Juristen endlich aufwachen.

    • Und wie man sogar bei Tante NZZ liest, – und das will was heissen, – ein Bericht darüber, dass eine Zinksupplementation allenfalls sogar bald mal als offizielle Empfehlung geprüft würde.

    • Nun ja, das sehr billige „CDL“ macht da auch was, wird aber verteufelt.
      Dabei ist lediglich der sogenannte „Favismus“ ein Hinderungsgrund zur Einnahme von Hydroxichloroquin, wie das Medikament in der Pharmaindustrie heisst.
      Leute aus Afrika haben die Genmutation des sogenannten Favismuss sehr häufig, ( wohl um die 30% ) denn diese Genveränderung hilft gegen Malaria, führt aber zu einer gewissen Unverträglichkeit gegenüber Hydroxichloroquin.

      Hier in der Schweiz war das Mittel als „Nivaguine“ bekannt und wurde seit den 50igern gegen Malaria angewendet.
      Bei mir wurde es vor langen Jahren einmal gegen eine hartnäckige Erkältung verschrieben. Mit durchschlagendem Erfolg innert 2 Tagen.
      Nivaguine wird seit einigen Jahren nicht mehr produziert, die Gewinnmargen waren wohl einfach zu gering. 1 Packung kostete ca. 10 Franken.

  61. Ah was ich nch Fragen wollte, sind Sie froh bei unserer Law & Order Partei zu politisieren, welche für 90% dieses Schwachsinns verantworlich ist?

    Ich meine Zürich, zB Natalie Rickli als GD ist Hauptverantwortliche für den Zürcher Kurs der Verfassungswidrigkeit….

    Jruist und SVP Mitglied muss ja bei einem solche Essay zu Doppeldepressionen führen….

    • Pardon, die SP (Som-Ber) sind für den gsnzen Schwachsinn verantwortlich, nicht die SVP. Und Rickli ist nur im Schein SVP, denn sie ist so etwas von links, dass sie bald in die diktatur kippt… wake up

    • Jein, natürlich sind alles Versager ABER:

      Die SVP sind die die die Menschenreche ablehnen & keine fremden Richter wollen, so das Sie mit Verodnungen und gesetzli der Class Politique eben die Grundrechte aushölen können!

      Zum Glück haben wir noch den EGMR, die einzige Möglichkeit die Verletzung dieser Grundrechte für uns wirksam feststellen zu lassen!

  62. Wenn sich Bürger*Innen an die Vorgaben halten würden, wären keine Bussen zu befürchten! Aber was geschieht mit jemanden, der die Quarantäne verletzt und dadurch jemand infiziert und dieser an Folgen der Infektion stirbt? Fahrlässiger Totschlag? Muss solch eine Person ins Gefängniss oder gilt das als Kollateralschaden?

    • Hm wie sieht es denn aus mit den jährlich wiederholenden Grippewellen? Da ist der ÖV und die Büros voll mit erkälteten Menschen, die wiederum andere anstecken. Dadurch kann auch gestorben werden. Da hat aber noch nie jemand nachgefragt oder? Geschweige denn, dass da irgendwelche Massnahmen ergriffen worden sind. Leider basieren die zur Zeit propagierten Massnahmnen auf wilder Testerei in der Hoffnung so viele Menschen wie möglich mittels PCR Tests zu finden. Was wäre die Konsequenz bei jedem, der ein Grippevirus in sich trägt, aber keine Symtome hat? Sollen die auch zu Hause bleiben? Dann würde die Welt stillstehen 😉 Einfach mal etwas nachdenken….

    • Ich bin wirklich froh gibt es Staatssystemlinge wie dich, das ist doch Super auf solchen Leuten kann man einen Polizeistaat alla George Orwell prima aufbauen, nichts hinterfragen einfach machen, sicher der ganze Stolz deiner Firma dort braucht es auch oft solche Lemminge, im Militär auch, nicht hinterfragen Einfach machen, später dann eventuell als Kriegsverbrecher dastehen, Pech gewesen…

      Tatsächlich ist das Ding zwischen deinen Ohren da zum es Benutzen…

    • @ Klerken….

      Und wie oft haben sie schon jemanden mit Grippe angesteckt ?

      Was sollen wir also mit ihnen tun ?

      realistisch gesehen…………gehört zum Leben auch der Tod……. bis dahin versuchen wir durchzukommen so gut es geht. Aber den Viren zu entgehen ist nicht möglich. Wir haben uns in den letzten 400ooo Jahren an mehrere Zehntausend gewöhnen müssen.
      Und wir werden uns an Corona auch gewöhnen müssen.

      Das ist hingegen noch nicht ganz raus….. denn z.B. die „Spanische Grippe“ tauchte nie wieder auf, nachdem sie 2 Jahre lang gewütet hatte.

      Corona wird irgendwann mit nahezu allen Menschen in Kontakt kommen….. ist damit die sogenannte Herdenimmunität geschaffen, wird der Virus einer der vielen Tausend anderen sein mit denen wir schon so lange leben.
      Und dank unserer Wissenschaft wird es nicht so sein wie mit Pocken, Tuberkulose und anderen Dingen denen der Mensch über Jahrhunderte immer von neuem erlag.
      Aber einer dieser bösartigen Viren ist Corona eben bei weitem nicht.
      Die Panikkrankheit in den Köpfen unserer Politik scheint mir da viel bösartiger zu wüten.

    • @Frederik: Wenn eine grosse Anzahl der Mitbürger dank Corona-Massnahmen die Grundlage für Ihren Lebensunterhalt verloren hatte oder wenn jemand dank Zwangsmaske gesundheitliche Probleme wegen erhöhten CO2 Anteil in der Lunge bekam, ist es ebenfalls nur ein Kollateralschaden?

    • Was wenn eine Gewalttat verübt wird und die Polizei nicht verfügbar ist, da Corona Strafzahlungen Priorität haben. Wird jede Vergewaltigung, Mord, und andere Delikte als Kollateralschaden gewertet? Man sieht sehr viel Polizei und sehr viele Kontrollen wegen Maskenverstössen, Quarantäneverstössen, Gruppentreffenverstössen…Corona überall…und in der Zwischenzeit kannst sonst wo passieren was wolle…

    • Mit Corona sterben im Schnitt 84-jährige, todkranke Menschen. Diese sterben mit und ohne Corona.
      Corona ist schlicht kein gesundheitliches Problem, bzw. Allenfalls ein psychiatrisches Problem.

    • PCR Positiv getestete als Infizierte zu bezeichnen ist höchst sträflich und grobfahrlässig. Dieser Test wurde nie für Diagnosezwecke freigegeben, geschweige validiert. Umsomehr das diese Tests nicht mal zuverlässig sind. Das ist vergleichbar mit einem Blinden der sagt dass Sie zu schnell gefahren sind.
      Firmen oder Personen aufgrund eines positiven Ergebnis zu bestrafen, wer auch immer es veranlasst, in welcher Form auch immer muss verboten werden.

    • Was geschah, wenn jemand mit einer gqaltigen Grippe jemand anders ansteckte? Woeviel sind in der CH 2017/18 an der Grippe gestorben? Und jetzt mit Covid-19 vergleichen. Wake up!!!

  63. Und hier zeigt sich wiedermal was für ein erbärmlicher Rechtstaat die Schweiz eben ist.

    Natürlich stellt die Quarantäne einen schweren Eingriff in die Grundrechte dar, solche Eingriffe sind zulässig unter strengen Voraussetzungen, die Massnahme muss Verhältnissmässig sein & das angestrebte Ziel muss sich auch tatsächlich erreichen lassen & es darf keine mildere Massnahme geben mit welcher sich das Ziel ebenfalls erreichen lassen würde.

    Nun aktuell sind gut 30‘000 Personen in Quarantäne was annähernd der Stadt Chur entspricht (eine der 20 grössten Städte der Schweiz ist, wir haben also längst eine ganze Stadt in einen „Lockdown“ für 14 Tage geschickt und das laufend kostet so plus minus 90 Mio pro Monat)

    Die Frage ist vorerst mal was für ein Ziel soll damit erreicht werden, natürlich sind obige Ausführungen absolut korrekt.

    Wenn nähmlich behauptet wird die Anzahl Infektionen aif 100‘ Einwohner stelle die Höhe des Infektionsrisikos dar welche dann die Quarantäne rechtfertigt, dann müsste der Staat froh sein wenn sich jemand in einem zwar als Risikogebiet definierten Land aufhielt er aber damit, der Argumentationslinie des Staates folgend, ja gerade einem tieferen Risiko ausgesetzt hat als jemand der Zuhause war.

    Tatsache ist aber auch, das die Schweiz eben Rechtstaatlich eine absolute Bannanenrepuplik ist und zwar weil wir kein Verfassungsgericht haben, jedes Gesetzli, ja selbst jede Verordnung welche der Bundesrat erlässt ist für ein Gericht am Schluss bindender als unserer Verfassungsrechte, Gesetze oder Verodnungen können bei uns nie als Illegal betrachtet werden, ganz im Gegenteil wird alles legal sobald es auf einer gesetzlichen Grundlage beruht.

    Und damit können wir die Willkür eben auch nicht wirksam überprüfen lassen.

    Ich schäme mich schon lange für diesen „Rechtstaat“ welcher in allen Bereichen Verfahrensökonomie über Rechtstaatliche Grundsätze stellt, es gibt in 95% der Verfahren ja nicht mal mehr eine Gewaltentrennung, klar ein Strafbefehl ist eine Offerte, darum steht auch Dick und Fett Befehl darauf, wie solches mir dem normalen Sprachbegrauch in Einklag zu bringen ist, welcher sonst gerne bemüht wird, konnte mir noch niemand erklären! Und warum man eine Offerte Beisprachen muss auch nicht, sonst nimmt man Offerten an oder lässt es bleiben, der Staat täuscht Bürger ganz bewusst damit diese es nicht auf Verfahren ankommen lassen….

    Shame on you!

    • @ John….

      Ich finde ihren Kommentar gut, aber…..

      Ein Verfassungsgericht würde sich über den Souverän erheben, also über den Stimmbürger.
      Damit aber schaffen wir ein weiteres Instrument welches unseren Sozis in der Hände fallen könnte und welches die sofort gegen uns Bürger benutzen würden.

      Man besehe sich nur wie „Karlsruhe“ agiert und was die Dems in den USA mit dem Bundesgericht anstellen wollen, so sie die Wahl gewinnen.

      Ein Verfassungsgericht kann Vorteile haben, aber es beschneidet nahezu immer die Rechte der Souveräns, ist demokratisch gesehen also problematisch.

    • Hallo Herr Roth

      Nein das sehe ich anders, schauen Sie sich mal die Geschichte von Ruth Ginsburg an und wieviele der Frauenrechte alleine auf der gleichheit der Verfassung beruhen.

      Die Verfassung legt unsere absolut Grundlegensten Rechte fest, und das Gericht überprüft alle anderen Normen im Hinblick ob Sie mit der Verfassung konfrom sind.

      Natürlich kann man nun als Konervativer Vertreter sagen Frauen hätten gar nie Rechte erhalten sollen, dann kann man auch Behaupten das die „Sozis“ hier über den Souverän gehen, wer das aber Behauptet der hat auch keine Grundrechte verdient und braucht tatsächlich kein Verfassungsgericht.

      Aber natürlich stehen all die Rechte in den Verfassungen auch für Kosten, Rechstaatliche Verfahren mit Gewaltentrennung kostet halt mehr als Strafbefehle, alle Menschen wirklich und Menschenwürdig zu behandel verbietet es den einen nur Nothilfe zu geben und anderen Sozialhilfe.

      Am Schluss steht halt die Frage ob die Verfassung und Menschenrechte wirklich etwas wert ist, oder einfach ein Zettel wo mal was steht was man dann eben im Fall der Fälle halt doch wieder anders handelt….

      Und solange man selbst nicht betroffen ist, interessiert es einem mejhr was bezahlt werden muss als was für Rechte man hat oder eben nicht….

    • Schlecht erzogen auch noch: auf Deutsch:Herr Terekhov, was hat das mit dem Inside Paradeplatz zu tun?
      Antwort: sehr viel, Sie unangepasster…

    • @Falscher Blog Herr Terekhov
      Immer wieder schön zu lesen, welche Loser Loser noch immer mit zwei oo schreiben…
      Immerhin: „Get lost“ war fehlerfrei! Auch eine Leistung.

  64. Sehr wahrscheinlich gibt es keinen Artikel, welcher die Menschen dazu verpflichtet, generell die eigene Selbstverantwortung wahrzunehmen, um nicht andere Menschen zu gefährden. Trotzdem ist das in der aktuellen Situation vielleicht keine schlechte Idee und auch nicht explizit verboten. Freiheit ohne Verantwortung funktioniert nicht.

    Finde es übrigens spannend, dass sich ein SVP Vertreter dafür stark macht, dass niemand einen Nachteil hat, weil er/sie aus dem Ausland in die Schweiz einreist.

    • Man soll Sich selbst einschränken um das Risiko zu vermeiden andere zu gefährden…das ist ja gut und schön.
      Was ist dann jedoch mit Alkoholkonsum? Rauchen? Drogenkonsum? Autofahren? Sport?
      All diese Aktivitäten Burgen auch Risiko andere zu gefährden.

      Alkohol: Unfälle, Gewalttaten
      Rauchen: Lungenkrebs (auch passiv)
      Drogen: Unfälle, Gewalttaten
      Autofahren: Unfälle
      Sport: Verletzungen, Unfälle

      Wieso wird das Prinzip nur für Corona angewendet?
      Wieso darf ich entscheiden mich mit Alkohol aus dem Leben zu ballern und danach ins Auto zu steigen, aber ich darf nicht entscheiden und selbst dafür verantwortlich sein wie ich mich und andere vor dem Virus schütze?
      Wieso wird jeder HIV Kranke nicht weggesperrt? Besteht ja Risiko anderen anzustecken?

    • Weil wir alle so Verantwortungslose Erwachsene sind macht es schon Sinn das uns die Muttersprache und das Vaterland ein Lebenlang erzieht oder?

      Ihnen ist aber schon klar das die Bürger, am Schluss die sind die auch die Konsequenzen Ihres Handelns tragen, Sie tragen die Konsequenzen auch Ihres Nichthandelns, denn wenn es darauf ankommt wer die Zeche zahlt, tja dann merkt man das Vaterland und Muttersprache leider kein Geld haben und der Bürger der dumme Bürge ist….

  65. Na ja, all diese juristischen Winkelzüge mögen ja schön und gut sein. Wenn nicht alle am gleichen Strick ziehen, wird es schwierig die Pandemie einzudämmen. Einmal etwas für das Wohl der Gesellschaft und Mitbürger zu tun, scheint manchen Personen sehr schwer zu fallen.

  66. Dies ist ein einfacher juristischer Standpunkt…., aber Juristen vergessen oft zuerst, dass Gerechtigkeit für alle gleich und fair sein sollte. Es war also nicht die ganze Zeit Covid’s.
    Meiner bescheidenen Meinung nach ist diese Art, Dinge zu tun, nicht nur falsch, sondern sogar illegal: Sie besteuert einmal mehr die Armen, die vielleicht sogar notgedrungen das Land ihrer Lieben besuchen und dann zu Unrecht mit einer Geldstrafe belegt werden. Gibt es eine Kausalität zwischen einem gefährdeten Land und einem anderen infizierten Land? Weil es den Grenzarbeitern gelang, all dies in einer sehr heiklen Zeit zu durchbrechen, obwohl sie aus einer nicht nur Risiko Gebiet, sondern völlig gefährdeten Region kamen…. Inzwischen sind viele ältere Menschen in alten Heimen gestorben, in denen dies geschah. Wird der Staat eine Entschädigung an die Familien zahlen? Warum halten sich Staatsoberhäupter, Politiker und Manager nicht an diese Regeln und werden erst gar nicht bestraft?
    Die Ungleichheit nimmt wieder zu, und das ist ein schlimmeres Übel als das, das Sie heilen möchten. Dies ist illegal und kein Staat der Welt sollte dies umsetzen….

  67. Man kann auch die Frage stellen, warum sollte der Staat oder die Gesellschaft ein solch usoziales Verhalten tolerieren? Warum können oder wollen einige Wenige Die Quarantäne nicht einhalten und werden so zur Gefahr von anderen? Ist der Individualismus bzw. Der Egoismus in der Gesellschaft bereits so weit fortgeschritten, dass man sich sprichwörtlich einen Dreck um das Wohl der Mitmenschen kümmert? Ist das persönliche Vergnügen mit Party etc. wichtiger? Es scheint fast so, dass ein Teil der Gesellschaft nicht mehr verzichten oder sich zurücknehmen kann und somit unweigerlich die Freiheit und Unversehrtheit Dritter tangiert oder einschränkt – frei nach der Devise, Konsum und Party über alles und allem!

    • Weil es praktisch keine Kranken gibt. Die gesamte Panik, alle Massnahmen, bauen auf positiven PCR Tests auf. Alles ein Kartenhaus!

    • Genau! Warum stecken wir nicht einfach die gamze Bevölkerung für immer ins Gefängnis, nach Ihrer Logik spielt es ja keine Rolle ob auch Unschuldig/nicht angesteckte halt auch unter Massnahmen leiden müssen, Hauptsache die Gefahr ist weg.

      Wenn alle Menschen im Gefängnis sind, dann gibt es sofort keine Kriminalität mehr! Ich finde alle Menschen sollten sich sofort und Freiwillig ins Gefängnis begeben dann haben wir sofort:
      0 Verkehrstote
      0 Drogenkrimininalität
      0 Mörder

      Keine Gefahren mehr, Pech das es niemand mehr geniessen kann wenn alle im Knast sitzen….

    • Es gibt auch Leute, die in einem Land waren mit Tuner tieferer Fallhäufigkeit und da nur in Ihrem Haus sind. Dass man dann auch in die Quarantäne muss, ist ja sinnlos. Nicht jeder, der verreist, macht Party. Die Parties in Zürich sind schlimmer. Da sind die meisten ohne Masken und wer es nicht glaubt, soll mal die Instagram Stories von den Jungen anschauen.

    • Ich nehme mal an das Sie zur Risikogruppe gehören, und dann trifft das Sprichtwort mit den 4 Finger die auf einen Selbst zeigen ganz gut zu….

      Warum müssen den 90% auf 50% Ihres Lebens verzichten damit 10% geschützt werden können, welche
      1. überdurchschnittlich viel aus unseren Sozialkassen nehmen (entweder aus der Grundversicherung wegen Vorerkrankungen oder wegen zu Hoher Renten die schon bezogen wurden)
      2. ihre durchschnittliche Lebenszeit bereits erreicht haben

      Irgendwo hat es Grenzen mit Sozialem Verhalten ich verstehe die Jungen, die überall beraubt werden und damit ein 84.5 Jähriger noch 2 Monate länger zuviel Rente beziehen kann muss ich mich auch nicht einschränken lassen und dannnnächstes Jahr noch höhrere Krankenkassenprämien zahlen.

      Das Fass des Übersozialismus ist VOLL!
      Es wäre Zeit das jeder wieder Eigenverantwortung übernimmt, wer gefährdet ist soll sich schützen oder mit der Gefahr leben bzw Sterben, Tatsache ist ja sogar das viele dieser welcher der Staat schützen will diesen Schutz noch nicht mal wollen, viele ältere Leute haben gelebt und haben gar kein Problem damit ob Sie nun heute oder in 2 Monaten sterben, dafür hatten Sie ein Problem damit das Sie ihre Verwandten nicht mehr umarmen konnten.

  68. Das Smartphone wird laufend überwacht und auch, wer es immer auf sich trägt. Somit weiss die Behörde immer, wo sich die Person in Quarantäne wirklich befindet (zu Hause oder auf einem Spaziergang).
    Smartphone am besten zu Hause lassen.

    • Auswertung Mobile-Daten gemäss der nachvollziehbaren Ausführung im Artikel widerrechtlich und kann vor Gericht nicht verwendet werden.
      Wir sperren uns selber ein.

  69. In der Vergangenheit wurde viel, kritisch und ungläubig beschrieben wie es möglich war demokratische Verhältnisse ausser Gefecht zu setzen. Heute muss man sagen, schneller denn je – ein Virus, gehypt, und schon üben sich die frei gewählten Politiker als Autokraten und – Stasi – Gestapo – Polizei – amten als gäbe es keine Verfassung mehr. Justitia – sowieso fehl am Platz – bis die etwas ausspuckt sind wir alle schon versklavt.

  70. Die ganzen Massnahmen sind ja auch löchrig wie ein CH Käse und leicht zu umgehen : ich fliege nach Berlin welches jetzt glaube ich neu als quarantänepflichtig gilt. Zurück
    nehme ich halt dann den Zug nach Düsseldorf und fliege dann neu von Düsseldorf nach Zürich zurück, wer will das bitte kontrollieren ?

    • Lass dich nicht erwischen ist seit Urzeiten ein wichtiger Lebensgrundsatz. Das galt schon vor über 50 Jahren für jeden Mitarbeiter im internationalen Geschäft.

    • Bin diese Woche in Deutschland unterwegs. Alles total entspannt hier. Ihr Plan mit dem Zug geht ohne weiteres. Direktzug Berlin nach Basel wäre auch eine Option, sind ca 7h.