Die Trump-Revolte, das wäre Xi Jinping nie passiert

Die Pistolen des Mobs im Capitol zeugen vom Untergang des US-Hegemons. Wer übernimmt? Sicher nicht Europa.

War es eine Revolte? War es ein Staatsstreich? Hat Donald Trump, der von vielen auch in der Schweiz bewunderte „Leader der Freien Welt“, vielleicht sogar einen Staatsstreich veranlasst?

Manche mögen dies einen Operettenputsch nennen, aber es ist mehr als dies.

Wer die Fotos aus dem US-amerikanischen Kapitol gesehen hat, wo sich primitivstes Volk auf den Sitzen des Parlaments fläzte, kann nicht mehr daran zweifeln, dass die westliche Musterdemokratie noch einmal sehr tief gefallen ist.

Die dort gezogenen Pistolen waren direkt auf die Demokratie gerichtet. Zeichen des Untergangs.

Trump, das Vorbild von Präsident Bolsonaro in Brasilien, von Präsident Johnson in London und vieler anderer Politiker in Europa und den USA, hat sein wahres Bild, das eines römisches Kaisers Nero, jetzt offen gezeigt:

Entweder ich oder die Zerstörung – von allem.

Joe Biden, sein Nachfolger im Amt, zeigte sich nur kurz. Man sah einen zittrigen alten Herrn, der sein Volk aufrief, die Ruhe zu bewahren. Dann verschwand er wieder hinter den Kulissen.

Das war das zweite schlechte Zeichen in nur einer langen Nacht. Der Liberalismus wird von den Diktatoren Osteuropas und Asiens schon lange nicht mehr ernst genommen. Jetzt haben sie allen Grund, auf den Untergang der westlichen Demokratien zu setzen.

Xi Jinping wäre dies nie passiert.

Ist die Schweiz deshalb die bessere, vielleicht sogar eine der letzten Demokratien? Bei uns sitzen die Volksvertreter im Bundesrat und sie führen die Parteien.

Sie sind einfach, sie geben sich sicher auch alle Mühe, sie fliegen um die Welt voller guter Vorsätze. Aber genügt das?

Die USA sind schwer erschüttert. Sie haben einen noch nicht angetretenen neuen Präsidenten, der schon zu Beginn seiner Amtszeit altersschwach wirkt. Hinter ihm steht die ehrgeizige Vizepräsidentin Kamala Harris. Sie ist nur noch einen Herzschlag von der Macht entfernt.

Und Europa mit seiner EU?

Deutschland hat hunderte von Milliarden Euro springen lassen, um die EU zu retten. Es beginnt soeben damit, die drei fast bankrotten Staaten Griechenland, Italien und Spanien zu retten.

Niemand glaubt, dass dies gelingen wird. In Italien gibt es keine politische Struktur mehr, sondern nur noch politische Räuberbanden, die sich zuerst und dann ihre Wahlcliquen bedienen.

Wie es um das einmal hoch kulturelle Spanien bestellt ist, hat der heute exilierte alte spanische König für die Elite in Madrid umfassend bewiesen: zuerst viel Geld, am besten in der Schweiz, dann die richtigen Frauen. Was ihm blieb, war die Flucht.

Spanien hat kaum glaubwürdige Konservative, unfähige Sozialisten und aufständische Regionen, die ihre Chance suchen. Sie werden das Geld der Deutschen nehmen, um es in den Weiten des Landes zu verpulvern.

Schade darum, liebe Frau Villalon. Wie viele kluge, aufrechte und fleissige Spanier mit Weltklugheit gibt es noch? Ich hätte dem Land Besseres gewünscht.

Grossbritannien, zum Jahresbeginn aus der EU geflüchtet, befindet sich weiterhin auf dem Abstieg. Was Boris Johnson, dieses journalistische Grossmaul, seinen Landsleuten versprochen hat, wird sich auflösen wie der Frühnebel über London.

Als Sieger im Westen sehen sich jetzt schon die sehr Konservativen. Wie die grossen Börsen zeigen, zittern sie angesichts dieser Entwicklung nicht einmal.

Joe Biden muss weitere Hunderte von Milliarden aus dem Nichts schöpfen, um das Volk und die Superreichen weiter zufrieden zu stellen.

Die Finanzaktien boomen. Auch in der Schweiz.

Die Corona-Epidemie, ein Angriff auf den Westen, schlimmer als Pearl Harbor, hat dessen Regierungen und Völker nicht einigen können.

Manche haben dies anders erwartet.

Wenn wir die Welt retten wollen, muss unser neuer Bundespräsident Guy Parmelin die Fahne des Landes sehr hochhalten, um dann in die Welt hinaus zu ziehen mit dem Ziel, dort die wahren Werte der Schweiz aufzuzeigen.

Ob er dies kann oder eine oder ein anderer Bundesrat? 

Schon Fjodor Dostojewski, der grosse russische Schriftsteller, der sein Land als letzte Bastion des wahren Europas sah, warnte wie folgt vor der Schweiz:

„Das bürgerliche Leben in dieser schäbigen Republik ist bis zum nec plus ultra entwickelt. In der Regierung und in der ganzen Schweiz gibt es nur Parteien und ein ewiges Gezänk, Pauperismus, schreckliches Mittelmass überall.“

Ich danke René Scheu, dem Leiter des Feuilletons der NZZ, dass er mich auf dieses Zitat aufmerksam machte. Immerhin, den Pauperismus haben wir überwunden, mindestens im Rückblick auf das 20. Jahrhundert.

Im Ernst: Unsere politischen Führungsmannschaften sind angesichts der alten und der neuen Herausforderungen verdammt schwach. „America first“ ist wohl für einige Zeit begraben. „GB first“ ist längst eine Unwahrheit.

Bleibt uns nur noch „Die Schweiz für die Schweizer“. Nach James Schwarzenbach hat sich auch Christoph Blocher, abgewählt wie Donald Trump, in den Ruhestand zurückgezogen.

Seine Diadochen, immerhin, haben nie das Bundeshaus gestürmt. Sie wurden vom Volk hineingewählt. Das ist die gute Nachricht.

Hinweis an Redaktion

Anonymous Box

  • Senden Sie Ihren Hinweis hier oder an +41 79 605 39 52. Lieber per Post?

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Hätten wir damals doch nur der Schwarzenbach-Initiative zugestimmt, wir Schweizer wären von einem Stöhlker verschont geblieben!! Unser Land ist längstens überfremdet!

  2. Werter Hr Stoehlker
    dass das Xi Xinping nicht geschehen wäre – einverstanden!
    Ob das besser wäre? Das kann ich irgendwie aus Ihren Zeilen nicht entnehmen.
    Wären Sie also dafür, eine Gesellschaft nach dem Vorbild von Xi und der KP Chinas zu errichten? Um solches wie in DC geschehen zu verhindern?
    Ich denke, gerade Sie als regelmässig Schreibender sollten sich bewusst sein, dass Sie vermutlich in einem solchen System schon vor Jahren in einem Umerziehungslager verschwunden wären…
    PS: who tf ist Präsident Johnson??? Lyndon B. ist seit 1973 tot, und einen andern kenne ich nicht.

  3. Eigenartig, dass der entscheidende Satz in diesem Artikel bei den Kommentatoren kein Echo gefunden hat:
    > Die Corona-Epidemie, ein Angriff auf den Westen, schlimmer als Pearl Harbor, hat dessen Regierungen und Völker nicht einigen können.<
    Klar, wer diesen Angriff geführt hat. Das chinesische Regime geht über Leichen. Wenn ich mir Europa und die Schweiz so anschaue, so bin ich immer wieder von neuem überrascht, wie den Chinesen alles, aber v.a. unsere Perlen, nachgeworfen werden. Wie hypnotisiert wurde lange Zeit – und wird leider immer noch von allzu vielen – alles hochgejubelt, was aus diesem riesigen Konzentrationslager Namens China kommt. Da wird outgesourced, verkauft, bewundert, importiert und übergeben … mittlerweile sind wir abhängig von der Willkür dieser Plagiatoren, nicht nur in der Pharma; geradezu wollüstig und masochistisch gibt man sich diesem Regime hin; es geht auf keine Kuhhaut.

  4. Sie haben völlig Recht Herr Stöhlker:

    das wäre Xi Jinping nie passiert. Dort landet man für sowas 30 Jahre im Knast.

    Trotzdem ist die USA ein besseres Land für freie Bürger und Freiheit ist langfristig besser für alle und alles. Freiheit und Demokratie statt Diktatur kontrastet wie Marktwirtschaft und Planwirtschaft. Langfristig wird Freiheit und Marktwirtschaft erfolgreicher bleiben.

    Haben Sie schon einmal mit Chinesen gearbeitet? Die haben für vieles keine Wörter in mandarin, weil diese Kultur eine völlig andere ist und ein ganz andere Geschichte hat. Die hatten kein antikes Griechenland und Rom, verstehen unsere Konzepte gar nicht, Humanismus, Renaissance und Aufklärung kennen die nur als Vokabeln, wissen aber nichts damit anzufangen. Chinesen sind bzw. waren gute Handwerker (Holzbau, Holzschiffbau, Keramik, Seide, Stoff, Papier) aber sind keine innovativen Naturwissenschafter, die ständig die Grenzen ausloten. Sie sind fleissig und diszipliniert, glauben an den Kollektivismus (nicht wegen der kommunistischen Partei, wegen ihrer Geschichte und Kultur), keiner will sich vom Kollektiv unterscheiden, man hat Respekt vor den Älteren, vor der Obrigkeit.

    Die KP regiert de facto China. Sie ist aufgebaut wie die katholische Kirche: nur gleichgesinnte können ihr beitreten und dürfen dann eine Karriere im Staat machen. Wenn man dann ganz oben angelangt ist, dass man in der grossen Halle mit andern 3000 Mitgliedern abstimmen darf, haben alle die genau gleiche Meinung. Alles ist einstimmig. Wie kann da vorher eine Debatte entstehen mit neuen, innovativen Ideen und Lösungen?

    Ich komme zum Schluss, dass die USA kulturell immer noch über viel mehr Vorteile verfügt, wenn es um die Zukunft geht, weil unser westliches System ein Selbstreiniger ist und sich ständig erneuert. Wir müssen einfach sicherstellen, dass wir Freiheit und Demokratie verteidigen. Und das haben wir jetzt gerade vor unseren Augen erlebt.

  5. Mensch stöhlker,du alter alt-68er! Die ams am ende?!!! Der billige GatesZuckerfritze Apple Tesla. IBM-Quantencpmputer…etc. klingt echt chinesisch, was? De amis beherrschen mehr denn je die welt. Auch mit ihren NGOs wie Scientology, Deloit und vor allem McKinsey. CHINA WIRD DURCH ARROGANZ UND KORRUPTION WIEDER VERSCHWINDEN. SCHPN JETZT MANGELT ES AN KREATVTÄT UND QUALITÄT. PLAGIATE UND DEENKLAU SIND STROHFEUER, KEINE DAUERHAFTE LÖSUNG

  6. Die pro-forma Demokratie Deutschland als Heilbringerin? Der an der chinesischen Tropfeninfusion angeschlossene Patient? Die deutsche Form von Heil (warum ist dieses Wort in Zeiten politischer Korrektheit noch nicht geächtet? Soll es wieder aktiviert werden?) haben wir ja schon kennengelernt. Nein Danke.

  7. Interessanter Kommentar. Aber wohl etwas zu negativ und kulturpessimistisch. Das Zitat von Dostojewski ist kennzeichnend. Dostojewski in Ehren, aber wenn man so um 1860 der Schweiz „Pauperismus“ vorhält, so sollte man bedenken, dass sein Heimatland bis 1860 die Leibeigenschaft kannte … Also: nicht so negativ.

  8. Und noch schlimmer als all das ist KS selber. Man sollte ihn in ein Flugzeug packen, gen Osten fliegen und ihn über China abwerfen, mit oder ohne Fallschirm….

  9. Die westlichen Demokratien haben es geschafft, Menschen mit Leistungsbereitschaft für ihr Engagement ‚zu bestrafen’ und Menschen zu schützen, die sich notorisch mit ‚krimineller Energie‘ gegen die Gesellschaft stellen. In Politik und Wirtschaft haben schon lange Günstlingswirtschaft und Nepotismus Einzug gehalten. Dies sind keine wirklich guten Voraussetzungen für erfolgreiche Gesellschaften. Das unsinnige EU- und China-Bashing ist nicht zielführend. Ein Land in Europa ist ziemlich gut aufgestellt … ein Land, das klar auf Distanz zur Administration in Washington gegangen ist …

  10. Wow, wiederum ein globaler Rundschlag vom Hors-Sol-Papierlischweizer. Viel Arbeit, wenig Leser, wenig Intelligentes, bekannte Pauschalsätze. KS bleibt sich treu, der gleiche Sermon wie 2020.

  11. Die Schweizer die trump bewundern und Biden einen zittrigen alten Greis nennen und P. Harris machthungrig sollte in den letzten 4 Jahren mal dort gelebt haben. Wie can man einen Psychopaten bewundern . Unter Xi Jinping wären Alle erschossen worden, ist das eine bessere Lösung. Wer Gewalt sät, wird Gewalt ernten. Shame on Switzerland !!!

  12. Wo ist mein Kommentar von heute morgen 07:34? Luki schaltet vermehrt Kommentare nicht oder erst verzögert auf…soviel zum Thema keine Zensur auf IP

    • IP zensuriert schon lange, da sind Sie nicht der einzige, der das erlebt. IP verkommt immer mehr, es ist ein Blog im Niedergang. Inkompetente Autoren schreiben über Dinge, von denen sie nichts verstehen. Über alle möglichen Themen und immer weniger über Finanzthemen.

    • Noch schlimmer bzw. noch weniger verständlich ist, dass (zur Sache und auch zu Akteuren) kritische bis sehr kritische, aber in Ton und Inhalt anständig gehaltene Kommentare (immer gemäss der Netiquette) der Schere des Zensors zum Opfer fallen. Ist mir vielfach passiert auf IP.

    • Ich kann diese Zensur auch bestätigen:

      Nicht jedes Ross und jeder Reiter darf in IP genannt werden und über China darf schon gar nichts Negatives kommen!

      Auch zu welchem Zeitpunkt welche Kommentare veröffentlicht werden, lässt zu wünschen übrig. Dass die Klicks manipuliert werden können, ist allgemein bekannt.

      Am Meisten stört, wenn LH klammheimlich Beiträge und Berichte nach eigenem Gusto abändert. Goht gar nöed!

    • @Ein Zensurierter
      @Bankster
      @IP und Zensur
      @Twitter IP

      Dann lest doch Eure Nachrichten sonstwo auf dem FratzenBuch¨
      Hier braucht euch sowieso keiner.

  13. are smiling, drinking tea, keep calm. And on their independent way wish KS and the EU all the best with Angela, Emmanuel, Ursula and friends.

  14. Der Oberplauderi vom Zollikerberg liegt wieder einmal voll daneben und merkt nicht, was da gerade abläuft. Der sog. Sturm aufs Parlament war eine inszenierte False Flag-Aktion des Deep State orchestriert von den machtgeilen Demokraten mit den bekannten Hintermännern und den MSM sowie Big Tec. Der zittrige Falschmünzer Biden hat die Wahl nur dank massivster Wahlfälschung unter gütiger Mithilfe der von Ihnen so bewunderten Chinesen gewonnen“ und wird dies unmöglich durchziehen können, wenn erst mal das ganze Ausmass der historischen hochkriminellen Manipulation zu Tage tritt. Also Ihr unflätiger Abgesang auf Trump kommt viel zu früh und von abgewählt kann keine Rede sein.

    • Das ist ja auch das Problem: „das ganze Ausmass der historischen hochkriminellen Manipulation“ wird niemals zutage treten, schon gar nicht auf legal-juristischem Weg. Wie denn auch, und wie sonst? Dies werden der Tiefenstaat im Dunkeln und alle seine Akteure, Komplizen und Helfershelfer zu verhindern wissen.

    • @bankster Oder eben doch, weil diese Truppe ihre unglaublichen Schandtaten nicht mehr zu deckeln vermögen. Die Amis sind mehrheitlich schon aufgewacht, ganz im Gegensatz zu den Europäern und den ach so obrigkeitshöhrigen Schweizerchen.

  15. @ K S – wo sich primitivstes Volk auf den Sitzen des Parlaments fläzte – eine etwas gewagte Aussage – wenn ich so nach Europas Parlamenten schaue, da träffe wohl das Gleiche zu. Und doch sprechen wir von Menschen, oder?

  16. Unter die Menschen hatten sich auch Linksradikale gemischt, die dann die Menge zum „Sturm“ verleiteten. Paid Protesters eben. Man muss sich immer fragen: Wem hat’s genützt? Den Demokraten,den Linken, dem Establishment, den Mainstreammedien, den Big-Tecs etc. Sie haben die Situation voll ausgenützt. Für sie ist das Resultat optimal. Trump ist weg, in beiden Kammern haben die Demokraten die Mehrheit. Die Wahl ist abgehakt, die Unregelmässigkeiten werden nicht untersucht usw. Aber ein Grossteil des Volkes bleibt frustriert. Biden wird’s schwer haben.
    Übrigens gab es auch schon ähnliche Vorkommnisse: So war z. B. das Regierungsgebäude von Wisconsin einen Monat besetzt.

  17. Eine „Trump Revolte“ scheint mir doch gar etwas hoch gegriffen. Das amerikanische Volk hat einen neuen Präsidenten gewählt. Und Donald zog sich, was jedes Kleinkind in den USA von vornherein wusste, gepeinigt von seinem exzessiven Narzissmus, in die Schmollecke zurück. Spätestens am 20. Januar spielt er wieder artig Golf.
    Weit übler als die Peinlichkeit, dass die stärkste Militärmacht der Welt sich unfähig zeigte, eine kleine Horde unzivilisierter Kirmes-Schläger und Möchtegern-Rambos in Alaska-Trapper Montur am Pöbelgang durch das Kongressgebäude zu hindern, ist doch vielmehr Folgendes:
    Die absurde und gleichsam heuchlerische Behauptung vieler westlichen Medien und Politiker, dass eine kleine Meute frustrierter Seelen im Holzfäller- und Biker Kostüm eine echte Gefahr für die westlichen Demokratien darstelle! Wäre dem so, müsste man inständig dafür beten, dass diese obsiegen!
    Putin und Xi Jinping, die Bedauernswerten, liegen wohl in der Intensivstation am Sauerstoff-Tropf. Nein, keineswegs Opfer einer neuen Covid19-Muation, sondern völlig entkräftet und ausgepumpt stundenlanger Lachkrampfattacken wegen!

  18. Lieber Herr Stölker
    Eine „Trump Revolte“ scheint mir doch gar etwas hoch gegriffen. Das amerikanische Volk hat einen neuen Präsidenten gewählt. Und Donald zog sich, was jedes Kleinkind in den USA von vornherein wusste, gepeinigt von seinem exzessiven Narzissmus, in die Schmollecke zurück. Spätestens am 20. Januar spielt er wieder artig Golf.
    Weit übler als die Peinlichkeit, dass die stärkste Militärmacht der Welt sich unfähig zeigte, eine kleine Horde unzivilisierter Kirmes-Schläger und Möchtegern-Rambos in Alaska-Trapper Montur am Pöbelgang durch das Kongressgebäude zu hindern, ist doch vielmehr Folgendes:
    Die absurde und gleichsam heuchlerische Behauptung vieler westlichen Medien und Politiker, dass eine kleine Meute frustrierter Seelen im Holzfäller- und Biker Kostüm eine echte Gefahr für die westlichen Demokratien darstelle! Wäre dem so, müsste man inständig dafür beten, dass diese obsiegen!
    Putin und Xi Jinping, die Bedauernswerten, liegen wohl in der Intensivstation am Sauerstoff-Tropf. Nein, keineswegs Opfer einer neuen Covid19-Muation, sondern völlig entkräftet und ausgepumpt stundenlanger Lachkrampfattacken wegen!

  19. Sehr eigenwillige Aussage, dass wäre Xi nie passiert. Es wäre auch Mao Tse Tung nicht passiert (lass 100 Blumen blühen und denn die Kulturrevolution), genauso wenig Adolf Hitler, wie der sog. Röhm Putsch und die darauf folgenden Mordwellen zeigten, genauso wenig Stalin, Kirow, Michail Nikolajewitsch Tuchatschewski und ca. 10 % der damaligen Bevölkerung der Sowjetunion sind Zeugen. Diktaturen haben das so an sich, ich hoffe nicht, dass Sie diese den schwachen Demokratien dieser Welt vorziehen. Anstatt auf Nero zu verweisen sollten Sie sich mit der catilinarischen Verschwörung auseinandersetzen, das würde es vielleicht besser treffen. Rundumschläge bringen nicht viel, eher Ungenauigkeiten. Bei einem gebe ich Ihnen recht, Biden ist nach seinen Aneurysma Operationen (1988) im Gehirn nur noch ein Schatten seiner selbst, da warten noch Überraschungen. Die Frage ist wie immer: Cui bono

  20. Herr Stöhlker, die Schwachköpfe und Lügner Schwarzenbach und Trump in einem Zug mir Blocher zu nennen grenzt an Demagogie. Vielleicht spricht auch nur Neid aus ihren Worten.
    Blocher hat nicht nur politisch viel bewegt, auch als Vorzeige-Unternehmer weist er eine beachtliche Leistung aus.

    • Lieber Rico,
      ich bin ja ganz Ihrer Meinung. Als Aktionär der Ems Holding weiss ich ihn wie seine Tochter Martullo hoch zu schätzen. Der Politiker Blocher ist das grösste politische Talent der Schweiz in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Aber, wem ausser ihm und seiner Familie, hat dies genutzt? Den Aktionären ja, dem Schweizer Volk, nein.

    • @ Rico

      Ich nehme an Sie wissen, dass die Emser Werke Fabriken und Arbeitsplätze in China haben.

    • Ich sehe keinen Unterschied zwischen Donald Trump und Christopher Blocher. Die Jünger der beiden werden es nie merken.

      BTW: Hätte Blocher und sein kongenialer Partner mit der Fliege damals ihre Vorstellungen Umsetzten können und die AHV an die Börse gebracht, dann würden wir heute Armenviertel in der Schweiz sehen.

    • Ich gebe es ja zu, ich war gedanklich mehr bei Christopher Marlowe als bei Christoph Blocher und Martin Ebner.

    • @Roger: Ich vermute, dass Sie gedanklich viel eher bei Karl Marx oder Mao sind, denn auch wenn ich mit Ihnen einig gehe, dass eine AHV nicht an die Börse gehört, haben wir bei der 2. Säule erhebliches Kostensparpotential, was heute die Zwangssparenden zugunsten all der Funktionäre Ihres vermuteten Lagers bezahlen.
      Die EMS hat vermutlich in den letzten 5 Jahren mehr Steuern an den Staat abgeliefert als sämtliche Gewerkschaften, SP-Mitglieder und links-grün verträumten Snowflakes zusammen, die sich lieber mit Genderproblematik, Sprachveränderung und Quotenregelungen und Fahrverboten beschäftigen.
      Was hat das dem CH-Volk gebracht?

  21. „Ist die Schweiz deshalb die bessere, vielleicht sogar eine der letzten Demokratien? Bei uns sitzen die Volksvertreter im Bundesrat und sie führen die Parteien.“
    Herr Stöhlker; das ist nun politisch die schlechtest mögliche Definition. Erstens sind die BR in keinster Weise „Volksvertreter“; die werden nämlich exklusiv vom Parlament bestimmt. Zweitens führen sie weder Parteien noch sonst was anderes politisches. Sie verwalten lediglich ihre Departemente und versuchen (manchmal halbherzig) die demokratisch verwässerten Gesetzesumsetzungen möglichst schonend dem Volk unterzujubeln.
    Und ihnen scheint es in der offenbar pauperistischen Schweiz ja offenbar besser als irgendwo anders zu gehen?

  22. Die Kluft zwischen Arm und Reich, welche vital zur Dynamik eines neo-liberalen Gesellschaftsmodells gehört und laufend zu Legitinaltionsdefiziten führt, hat kläglich versagt und gefährdet zunehmend die Grundfesten einer aufgeklärten Demokratie – in ihren Grundfesten. Die US-amerikanische Geselllschaft ist heute tief gespalten zwischen wenigen reichen Milliardären, die sich ihre infantilisierten Lebensräume als Kinderparadies gestalten, und immer mehr Menschen, die schlichtweg nichts mehr zu verlieren haben im Leben als ihre teilweise psychoiden Träume, die von virtuellen Kanälen befeuert werden. Der Klassenkampf von oben hat aktuell Hochkonjunktur und wird die Welt auch 2021 in Atem halten – mit oder ohne Corona. Demokraten sind gefordert, diese disruptive Entwicklung wach zu beobachten, so die „30er Jahre“ nicht auf einem globalen Niveau und in oligarchischer Qualität eine tragische Renaissance feiern wollen.

    • wenn sie meinen irgendwelche demokraten rennen jetzt die show ist
      ihr deutsch philosophischer kunstkommentar nicht mehr als infantile
      litanei worthülserei…

      ‚gott‘ geld hat die zügel doch schon längst übernommen und seine
      sklaven, egal ob nun politik oder immer mehr gängiges zeitleasing proletariat, in neue sexy leihkleider gesteckt…wake up mr.raynal

    • Ich verstehe nicht alles. So viele hochstende Wörter – da wäre doch Mal auch für „Furzen“ Platz.

  23. Ich weiß nicht, Herr Stöhlker, ob Sie neben den ca. 20 Bezahl-Orwell-Medien, auch alternative Quellen lesen. Ich würde es Ihnen empfehlen, verpacke es aber mit dem Warnhinweis „schwere kognitive Dissonanz wahrscheinlich“.

    Es ist eine grosse Show und wir sind Publikum und Opfer zugleich. 95% werden sich der Opferrolle nie, oder bestenfalls auf der Schlachtbank bewusst.

    Ich frage mich jedoch immer öfter, ob Sie denn ein verkapter Marxist und somit Unterstützer der ‚Great Reset-Agenda‘ sind. Lesen Sie doch mal Ihren Text nochmals mit dieser Brille.

    Wie auch immer, Sie scheinen sich hartnäckig zu weigern verstehen zu wollen, was hier wirklich abläuft. Wenn Sie das mit Absicht tun, dann wäre es eine unehrenhafte Absicht. Falls nein, wohl nur etwas Eindimensionalität.

    Aber ich gebe zu, Sie haben Einiges zu verlieren. Wer wohlhabend ist, lebt bequem. Viele haben es bequem. … Und wir alle konnten im Geschichtsunterricht nicht begreifen, wie das damals mit Hitler geschehen konnte bzw. man es geschehen ließ. Heute wissen wir es! Also, wir werden Alles verlieren, wenn wir nicht umgehend Gegensteuer geben. Sie sollten also die IP-Plattform dazu nutzen, die Menschen zum Aufwachen zu bringen.

    Ach, noch zur Sache selbst, zu diesem Capitol-Theater: Nichts ist, wie es scheint. Doch in der Politik passiert Nichts zufällig. Wir werden es später verstehen, wozu es gedient hat. Nicht jetzt. Das müssen wir aushalten können; einfach Nichts sagen und leider den Raum den Spottdrosseln der Orwell-Medien überlassen.

  24. Was soll der Vergleich mit Xi Jinping, dem alleinigen Machthaber der grössten kommunistischen Diktatur?
    Bitte Klaus, bleib doch bitte ausnahmsweise für einmal auf dem Boden!

  25. Wieder einmal serviert der gute Stöhlker eine Ladung von Teilwahrheiten. Obwohl der schweiz-kritische Immigrant – was sein gutes Recht ist – schon lange hier lebt, ist die seine noch immer eine gross-deutsche Sicht der Dinge.

    Er scheint fleissig die teils wirklich strohdummen, wenig nuancierten TV-Kommentare der teutonischen Sender zu hören und die Infos der „Süddeutschen“, der leider schwer nach links abgerutschten „FAZ“ und der Springer-Presse zu konsumieren.

    Vom Stil der einstigen Reichspresse und des „Stürmers“ ist man da nicht mehr sehr weit entfernt. Repetitiv pflegt man da einfach Feindbilder. Wenn die offensichtlich frustrierten Kommentarinnen das Maul aufmachen, weiss man schon was kommen wird: Eine Ladung von Hass gepaart mit viel Dummheit.

    Wenn man hier Anderen laufend Zensuren erteilt, sollte man erst einmal an den allgemeinen Zustand der Republik zuerst im Rudi Dutschke und Kommunarden Taumel der End 60er und später in der RAF / Bader-Meinhof Zeit mit all den Entführungen und Morden denken. Dagegen ist der neuerliche Sturm auf das Capitol ein Pappenstiel, was nicht heisst, dass dieser nicht ernst zu nehmen sei.

    Alle Länder haben ihre nationalen Traumata. Wir Schweizer haben Sonderbund und Generalstreik! Die USA haben den Bürgerkrieg zwischen Nord- und Südstaaten bislang nicht verarbeitet. Es folgten die dramatischen Geschichten von Sacco und Vanzetti, Pearl Harbour, die staatliche Ermordung der Rosenbergs, die Attentate auf die Kennedy-Brüder.
    Die meisten Länder haben im Laufe der Geschichte ihre dramatischen Höhepunkte. Möglicherweise war der Sturm auf das Capitol nur die Ouverture zu einem noch viel schicksalsschwereren amerikanischen Drama, was natürlich nicht zu hoffen ist. Der Kampf um den gesellschaftlichen „reset“ hat wahrscheinlich erst begonnen!

    Schön wäre, wenn der gute Klaus Stöhlker endlich seine gross-deutsche Brille ablegen könnte, denn die Dinge sind viel komplizierter, als sich dies die Vordenker jenseits des Rheins vorstellen können! Klaus Stöhlker sollte sich auch anderswo informieren!

  26. Bananen Republik USA, und wo sind die kritischen Stimmen von Roger und Andreas
    und die anderen Indianer die alles in Frage stellen?

  27. Was, Herr K.J.Stöhlker, wäre Xi Jinping nie passiert? Ein solcher Ausbruch von Wut und Gewalt?
    Da haben sie völlig Recht – denn das passiert in einer Diktatur mit einer starken KP auch nicht. Mehr beängstigend ist ihre offenbare Bewunderung zum Leninistisch-Marxistischen Staatsmodell chinesischer Prägung. Da ist klar, dass sie mit manchmal auch negativen Auswüchsen einer Demokratie Mühe haben.

  28. Dass 2000 „Protester“, „Terroristen“, etc sich im Internet organisieren um das USA Parlament zu stürmen ist schlecht für die Demokratie der USA.

    Aber die Kernfrage ist: wo waren die rund 20(Wikipedia) USA Geheimdienste wie FBI, CIA, Bundes-Polizei, etc um die 2000 USA Rowdies am stürmen des Capitols zu verhindern?? Wie kann es sein, dass alle diese Schützer der USA Demokratie geschlafen haben??
    Die Kernfrage sind nicht die „Terroristen“ sondern warum hat niemand reagiert, warum haben die für die Sicherheit Verantwortlichen die Gefahr bewusst ignoriert? Wer hat diesen Schlaf befohlen?

    • Diese Rowadies sind keine Gefahr. Sie haben Ihre Show gehabt.

      Die Sicherheitsbeauftragten haben in meinen Augen intelligenter reagiert als Biden, weil Biden den Pöblern in seiner Rede zu viel Gewicht gab. Er hat die Roawdies sogleich als Terroristen abgestempelt und lächerlich gemacht. Ein Steilpass für weitere Eskalationen.

    • Man Mutti bist du doof – 2 mal Rowdies falsch geschrieben – KITA Niveau, so wie deine übrigen Ergüsse!

    • @@Mutti

      Fühlen Sie sich jetzt besser?

      Vermutlich schreibe ich schneller als Sie denken können.

  29. Uniforme Gesellschaft lässt sich besser führen als eine auf Individualismus angelegte

    Die USA haben ein gewaltiges Rassenproblem. Und dies wird die Politik weitere Jahrzehnte bestimmen. Die gesellschaftlichen Unterschiede sind viel grösser als in China, wodurch eine kohärente flächendeckende wirtschaftliche Entwicklung jenseits der Multis und Grossbetriebe eher schleppend vonstatten geht. Zur Spaltung der Gesellschaft kommt die Spaltung der Wirtschaft in einige Grosskonzerne und der Rest.

    China hat ethnisch eine relativ uniforme, adaptive ehrgeizige Bevölkerung, die sich disziplinieren lässt. Die Folge sind Innovationen und raschere Produktivitätssteigerungen als in den westlichen auf Individualismus ausgerichteten Marktwirtschaften. Man mag die Menschenrechtsverletzungen und die Kontrolle der Bevölkerung aus westlicher Sicht bemängeln. Der Grossteil der Chinesen sieht dies jedoch anders.

    Fazit: Herr Stöhlker hat recht. China kann den Westen wirtschaftlich egalisieren und evtl. überholen. Wir unterschätzen dies geflissentlich.

    • Leider nein. Chinas Bevölkerung ist sehr divers, jedoch werden die Minderheiten unterdrückt und alles dafür getan, dass sie sich den Han-Chinesen anpassen. Siehe Uyghuren, Tibeter, Mongolen und viele mehr. Unruhen gibt es öfters und stärkere als in den USA, nur hört man kaum etwas davon und die Regierung tut alles daran, diese schnellstmöglich niederzuschlagen. Gesellschaftliche Unterschiede sind ebenfalls grösser, man vergleiche mal ein Bewohner Shanghais mit einem Bauern in West-China, gegenüber NYC und z.B. Idaho. Gegen aussen wird dann das Bild der absoluten Einheit zelebriert. Innovationen sind übrigens auch selten zu finden in China.

    • @Uniforme Gesellschaft lässt sich besser führen als eine auf Individualismus angelegte“,

      „China hat ethnisch eine relativ uniforme, adaptive ehrgeizige Bevölkerung, die sich disziplinieren lässt.“

      Es trifft zu, dass lediglich ca. 10% der Bevölkerung aus Minderheiten besteht, diese bewohnen jedoch ca. 60% des chinesischen Territoriums. Sie siedeln in den wenig erschlossenen, aber rohstoffreichen Grenzregionen wie der Inneren Monglei im Nordwesten, Tibet im Südwesten und Xinjiang im Westen. Glauben Sie, die „Disziplinierung“ der Uiguren sei vom Himmel gefallen? Auch das ist ein Signal. Leider weiss der sog. „Werte-Westen“ nichts über China – China (KP) weiss aber alles über uns.

      „Fazit: Herr Stöhlker hat recht. China kann den Westen wirtschaftlich egalisieren und evtl. überholen. Wir unterschätzen dies geflissentlich.“

      Hat sie schon in Qualität: KI, Robotisierung, Digitalisierung, Schulbildung und demnächst auch Bio-Pharmazie, Finanz (schauen Sie sich die Bilanz der chinesischen ZB an und Sie verstehen mit was sie ihre Währung versuchen zu decken) und „Disruptive technology“. Wir stattdessen haben eine Gestalt an der Spitze von Novartis der 2013, an der Sptze der Abteilung und mit Rückendeckung der Schweizer Kapitalsammelbecken, die Impfstoffsparte verscherbelt und eine Sonderdividente auschütette. Die Geschichte und Epilog von Berna Biotech brauche Ihnen nicht zu erzählen, oder? Sowie die Geschichte von PayPal und SmartWatch beide keine Schweizer Erfindungen usw.usf. Das sind nur einige wenige Beispiele die belegen, wie pervers und dekadent die Eliten im Westen geworden sind, sie missbrauchen die liberale Idee „Deregulierung, Deutungshoheit in den Medien, Einfluss auf Steuergesetze und Geldpolitik, und widersprechen mittlerweile in obszöner Weise den Grund-Interessen der überwältigenden Mehrheit der eigenen Bevölkerung. Wird das funktionieren können? Deshalb die Migrationswellen?
      Beste Grüsse

    • …aber die chinesischen Verhältnisse will ich trotzdem nicht.
      Ich glaube immer noch an die freie Marktwirtschaft.
      Sie ist die einzige Gesellschaftsform mit freiem Entwicklungspotential.

    • „China hat ethnisch eine relativ uniforme, adaptive ehrgeizige Bevölkerung, die sich disziplinieren lässt.“

      Jede Bevölkerung lässt sich mit den chinesischen Methoden „disziplinieren“. Wer nicht spurt, wird deportiert und ziemlich sicher unter die Erde gebracht. Seit 1949 wird das praktiziert und wer Xi Jinping beobachtet hat, was er gesagt und gemacht hat, dem sollte Angst und Bange werden. Die umliegenden Länder (allen voran Hongkong) wissen das schon lange und die EU ist ja auch schon an Chinas Tropf. Nur die Schweiz und Deutschland sehen nicht, was seit 10 Jahren passiert. Das ist auch nicht verwunderlich: anDollarzeichen vorbei sieht man nicht viel.

    • @ Sun Tu

      Und wer bei uns nicht spurt wird kalt gestellt und fichiert. Auf Jahre. Das ist wie in China, nur mit anderem Vorzeichen. Zudem ist es unehrlich, weil nicht transparent, gute Saubermänner hier. In China weiss jeder, wenn es soweit ist.
      Ob es Deportationen im grossen Stil gibt wie Sie behaupten müssten Sie belegen. Mir ist Hausarrest als probates Mittel bekannt.

  30. Schaut man sich die Bilder des DC Metropolitan Police Departments der gesuchten Leute an…

    https://mpdc.dc.gov/sites/default/files/dc/sites/mpdc/publication/attachments/POIs%20of%20Interest_1.7.21.pdf

    …kommt mir das Wort „Show“ in den Sinn.
    Haben die eigentlich keine Überwachungskameras im Capitol?

    Passt in etwa zu den anderen POIs welche gesucht werden:

    https://mpdc.dc.gov/sites/default/files/dc/sites/mpdc/publication/attachments/POIs%20and%20Vehicles%20of%20Interest_1062020_Reduced.pdf

  31. Lieber Herr Stölker
    Eine „Trump Revolte“ scheint mir doch gar etwas hoch gegriffen. Das amerikanische Volk hat einen neuen Präsidenten gewählt. Und Donald zog sich, was jedes Kleinkind in den USA von vornherein wusste, gepeinigt von seinem exzessiven Narzissmus, in die Schmollecke zurück. Spätestens am 20. Januar spielt er wieder artig Golf.
    Weit übler als die Peinlichkeit, dass die stärkste Militärmacht der Welt sich unfähig zeigte, eine kleine Horde unzivilisierter Kirmes-Schläger und Möchtegern-Rambos in Alaska-Trapper Montur am Pöbelgang durch das Kongressgebäude zu hindern, ist vielmehr Folgendes:
    Die absurde und gleichsam heuchlerische Behauptung vieler westlichen Medien und Politiker, dass eine kleine Meute frustrierter Seelen im Holzfäller- und Biker Kostüm eine echte Gefahr für die westlichen Demokratien darstelle! Wäre dem so, müsste man inständig dafür beten, dass diese obsiegen!
    Putin und Xi Jinping, die Bedauernswerten, liegen wohl in der Intensivstation am Sauerstoff-Tropf. Nein, keineswegs Opfer einer neuen Covid19-Muation, sondern völlig entkräftet und ausgepumpt stundenlanger Lachkrampfattacken wegen!

  32. Der Sturm des Kapitols ist in keiner Art und Weise zu billigen, zeigt jedoch die, wegen Perspektivlosigkeit, angesammelte Wut der einfachen Amerikaner. Wer die USA nicht nur von den Touristenpfaden und Hollywood-Filmen her kennt, ist ob dieser Entwicklung nicht ganz überrascht.
    Was mich jedoch mehr besorgt, ist wieviel Macht die grossen Techkonzerne haben. Da entscheiden Einzelpersonen oder Gremien in Firmen, wer, was, wann mitteilen darf und wer nicht. Politische und juristische Institutionen sind aussen vor und die Bevölkerung akzeptiert es einfach, respektive lobt entsprechende Firmen noch für „entschlossenes Handeln“. Da wünsche ich mir doch wieder vermehrt Leute, die Sachen kritisch hinterfragen (nicht zu verwechseln mit querdenken), ansonsten die Spaltung in eine denkende, entscheidende Elite und eine entmündigte Arbeiterschicht rasch voranschreitet. West und Ost unterscheiden sich diesbezüglich nicht mehr wirklich. Einmal liegt die Macht bei den Grosskonzernen und im anderen Fall bei der Partei.

  33. Also wenn man das so liest lieber Herr Stöhlker, dann tönt es schon sehr nach: „Deutschland, Deutschland über alles“. Sicher bezahlt Deutschland für alle andern. Aber sie sagen dafür auch, was passiert in der EU. Das ist wohl der Hauptgrund, warum Grossbritannien ausgetreten ist. Die bezahlten auch, hatten aber nichts zu sagen.

  34. Lieber Herr Klaus Stöhlker,

    Sie als profunder Kenner der internationalen Medien-Finanzwirtschaft mit besten Kontakten im In- und Ausland wissen sehr wohl wie diese „Trump Revolte“ zur besten Sendezeit medial ausgeschlatet wurde, um bestimmte Signale zu senden die an bestimmten Stellen auch ankommen sollten. Ganz nach dem Motto : „Wir stellen etwas in den Raum und wenn kein Widerspruch erfolgt machen wir so weiter. Bis es kein Zurück mehr gibt.“

    Deutschland hat sich selbst gerettet und niemand sonst! – hierzu wäre hilfreich die Rolle in 2020 der KFA und die Bedeutung des BV-Gerichts-Entscheid in Karlsruhe zu untersuchen – was Sie aber nicht tun. Der Mythus Transferunion dient der Verschleierung. Deutschland ist heute das Land mit der höchsten Steuer- und Abgabenlast weltweit; mit einem der geringsten Pro-Kopf-Vermögen in Westeuropa; mit einem beschämend niedrigen Rentenniveau, das Altersarmut vorprogrammiert; mit den höchsten Energiepreisen aller Industrieländer und einer durch Masseneinwanderung aus tribalistischen Gewaltkulturen überbordenden Zuwandererkriminalität. Und irgendwann wird für die Deutschen das böse Erwachen kommen, und man wird nach Schuldigen suchen. Hatten wir das schon? Schon im August 2020 waren in Deutschland mehr als eine halbe Million Unternehmen, also jedes sechste, überschuldet. Viele der nun bankrotten Firmen waren jedoch schon vor der Coronakrise angeschlagen. Wegen der auslaufenden Corona-Regelung zur Insolvenz wurde nun fieberhaft an einem neuen Gesetz gearbeitet, das die Rückkehr zum bisherigen Insolvenzrecht verhindern soll – eine Schweinerei wozu die Deutschen-Eliten absolute Spitzenreiter sind!.

    Bei der „Fahne hoch“ Forderung ist äusserste Vorischt geboten. Erinnern wir uns: Die Schweiz verkaufte Waffen an alle Kriegsparteien während des WKII und tauschte deutsches Raubgold gegen die von Nazi-Deutschland benötigten Franken. Wir haben in den letzten 15 Jahren ganze Industriezweige,- und Know-how verloren und keine neue hinzugewonnen. Die Globalisierung hat China u.a. auch benutzt, um Millionen Menschen aus der Armut zu führen. Die Globalisierung hat der Westen benutzt, um Millionen Menschen in die Prekariätät und Armut zu stürzen und Dividenden&.Co nach Panama&.Co zu schleusen. Was bleibt? Ich glaube es wird Zeit dass die Schweiz (Machtstrukturen) sich ihre Verbundenheit mit den westlichen Werten und der westlichen Demokratien voll bewusst ist und das auch nach Aussen kennbar macht. Die Zeit der Doppeltbödigkeit, d.h. nicht europäisch, sondern an sich selbst Denken, ist vorbei.

    Mit den allerbesten Grüssen

  35. Lieber Herr Stöhlker, unter Xi Jinping wären Sie für ihr kritischen Kommentare hier auf Inside Paradeplatz gegen die Herrschenden, die Regierung etc. längts im Arbeitslager gelandet. Es gibt absolut nichts Bewundernswertes an der Chinesischen Diktatur. Ich bin sicher, Sie sind informiert und intelligent genug, dass Sie das wissen.

  36. Italien hatte einmal eine gut laufende, kreative Maschinenindustrie. Und wenn sie mal nicht gut lief, wurde abgewertet. Alfa Romeo und Fiat hatten einen geschützten Heimmarkt und konkurrenzierten gekonnt Audi, BMW und Co. Der geliebte Clay Regazzoni und Nikki Lauda fuhren nicht für Mercedes, weil es keine solche Marke gab, welche den Rennsport dominierte, aber es gab Ferrari. Das Auto in dem sich das enorme Talent und das Herz Italiens reflektierte. Mailand und Turin waren „Cittá Motore“ Europas – wirtschaftlich pulsierende Städte Europas: kultiviert, elegant, sympathisch. Aqua passata.

    Spanien, dank des jahrzehntelangen UNO Embargos, war vollkommen schuldenfrei und industriell autark. Eine junge Generation von Ingenieuren und Technokraten, in der sich einige meiner Familienmitglieder befanden, managte gekonnt das Land im Schatten eines alternden Diktators zuerst, dann mit einem jungen Lebemann als König. Wir hatten zwar nur ein Paar Schuhe, doch es fehlte uns an nix und das Leben war wie im Paradies. So paradiesisch, dass plötzlich Millionen Touristen Jahr für Jahr Milliarden Devisen liegenliessen. Wir brauchten nicht mehr, um glücklich zu sein.

    Griechenland war die Königin der Meere mit der weltweit grössten, selbstgefertigten Tankerarmada, den glamourösen Reedern, Onassis, Niarchos und Latsis und der göttlichen Maria Callas. Auch die Griechen waren ein glückliches Volk mit Ihren weissblauen Inseln, der tiefen, lithurgisch wunderschönen orthodoxen Religiosität und den folkloristischen Obristen, das Resultat der aggressiven Türken nebenan.

    Doch dann kam Deutschland und der Euro.
    Die Wiedervereinigung wurde insbesondere auf Kosten Italiens finanziert. Den Rest kennen Sie. Die Frage, ob Europa insgesamt unter dem unsäglichen Euro- und Merkelregime glücklicher wurde, ist eine rein rhetorische.

    Mental bereite ich mich auf jeden Fall schon vor, auf eine neue Ära des geistigen Widerstandes gegen China und seinen pseudo demokratischen Alliierten, das merkantilistische Deutschland inklusive. Beide haben sie eines gemeinsam, Untertanen und keine freien Bürger.

    • @karl karli:
      wow, was für eine leistung: in einem satz zweimal „sinnbefreit“ zu verwenden…
      mein deutschlehrer hätte einem dafür eine 1 in stil gegeben. und ich befürchte, auch beim inhalt hätte es zu mehr nicht gereicht.
      hopphopp, zurück in die baumschule!

    • Isabel Villalón, viel bewundert, viel kopiert, unendlich vermisst!

      Wo sind die unerreichten, intelligenten, mutigen und einmaligen Beiträge von Isabel Villalón geblieben?

  37. bpb: „Durch Terror und halblegale Methoden gelingt den Nationalsozialisten in kürzester Zeit die Ausschaltung des Rechtsstaats und der Übergang zur Diktatur….
    Doch zeigten die Fackelzüge in Berlin und überall im Reich am Abend des 30. Januar, dass die Nationalsozialisten ernst machen wollten mit der angekündigten „nationalen Erhebung“….“
    https://www.bpb.de/izpb/137194/machteroberung-1933

    Richtig erkannt: „Die Pistolen des Mobs im Capitol zeugen vom Untergang des US-Hegemons“ wenn nicht sofort die Notbremse gezogen wird.
    Was am 06. Januar 2021 in Washington, DC und im Capitol passiert ist erinnert an den 30. Januar 1933 in Berlin. Der Mob hat die Demokratie weggefegt. Man muss wohl davon ausgehen, dass Donald Trump ein Drehbuch erhalten hatte, das die Diktatur in Deutschland ermöglichte.
    Gunther Kropp, Basel

  38. „…unfähige Sozialisten…Sie werden das Geld der Deutschen nehmen…“

    1.) Passt dieser (ewig Deutsche) Tonfall nicht, denn die Deutschen haben im letzten Jahrhundert auch sehr viel Aufbauhilfe erhalten.
    2. ) Wissen Sie genau, dass die Deutschen in den letzten Jahren, insbesondere unter Merkel, sehr viel Macht und Einfluss in der Welt, insbesondere in Europa dazu gewonnen haben. So billig, war der Machtgewinn für die Deutschen in Europa noch nie zu haben wie heute, insbesondere da England als Machtausgleich wegfällt.

    Mir passt darum dieses scheinheilige Gejammer der Deutschen Eliten nicht (im Deutschen Volk ist das Gejammer echt).

  39. Der Vergleich mit dem Chinesischen Präsidenten in diesem Textzusammenhang hier macht keinen Sinn. Wieso tun sie das trotz besseren Wissens darüber? Ich spekuliere nicht. Sagen Sie es mir.

  40. Es glaubt ja wohl niemand das die US-Staatsdienste das Risiko nicht gekannt haben. Wieso war die Kapitolpolizei mit ihren 2000 Mann nicht anwesend ? Könnte man dieses Ereignis für neue Gesetze ausnützen ? Da gibt es noch diverse andere Fragen!

  41. Die Schweiz wird in und mit Europa untergehen. Man wird die Schweiz solange bearbeiten bis sie in der EU ist, dann wird man sie ausnehmen wie eine Weihnachtsgans. Obwohl, dieses Geld wird Europa, bestehend aus Regierungen mit lauter Gutmenschen, die sich selbskasteiend möglichst medienwirksam lieber um ferne Völker als um die eigenen Bürger kümmern, auch nicht retten.

    Die USA wird eine hegemoniale Macht bleiben, aber die Führungsrolle an China abgeben müssen. Europa ist wirtschaftlich schon bald mehrheitlich chinesisch. Die dummen Europäer haben es nur noch nicht gemerkt. Derweil verhökern sie immer mehr Firmen, auch wahre Perlen darunter, an China. Wie sagte schon Kant: „der Mangel an Urteilskraft ist eigentlich das, was man Dummheit nennt, und einem solchen Gebrechen ist gar nicht abzuhelfen“.

    Na denn, prosit Neujahr!

  42. „Divide et Impera“ sagten mal die Römer. „Teile und Herrsche“

    Alternativ: „Zerstreite (deine Gegner) und beherrsche (sie dann).“

    Das hat Trump (oder sein Strippenzieher) erfolgreich getan mit diesem „Sturm auf die Bastille“.

    Die Amis bekämpfen sich jetzt gegenseitig. Nicht mehr die Anderen.

    Dies war nur der Anfang! Es kann noch viel bis zum 21. Januar und darüber hinaus passieren.

    „Interessante Zeiten“ würden die Chinesen dazu sagen.

  43. Eine treffliche Beschreibung der Zwischenresultate des grossen Plans (‚The Great Reset‘). Läuft doch prima? Ist wie Kino, nur 7/24 auf allen Kanälen.

    Nur, leider wird es nur für ganz Wenige ein Happy End geben. Und wer heute noch vom System profitiert und diesen Irrsinn mit unterstützt, wird ebenfalls von diesem kommunistischen Moloch zertreten werden.

    Wer nach einer Lösung fragt, soll nachdenken. Es wird in jedem Fall unbequem. Der Unterschied wird im Grad der Freiheit liegen.

  44. Konsequenterweise sollten Sie die 7 Zwerge von Bern ebenfalls heftigst kritisieren. COVID-19 ist die am schlechtesten gemanagte Krise bisher!

  45. „Seine Diadochen, immerhin, haben nie das Bundeshaus gestürmt. Sie wurden vom Volk hineingewählt.“
    die wahren diadochen haben dazumal gekämpft, die vermeintlichen volksvertreter (welch ein euphemismus) in der CH einigen sich nur auf ihre persönlichen futtertröge in eitelster minne. soviel haben sie mittlerweile von den vertretern im südlichen ferienland bestens abgekupfert. die corona situation hat noch steigerungspotenzial aufgezeigt und ermöglicht.

  46. Bei allem Respekt, das war kein Putsch, sondern eine Demonstration die aus dem Ruder lief, weil man sie absichtlich aus dem Ruder laufen ließ. Die USA sind sicher nicht wegen dieses peinlichen ansonsten keineswegs einscheidenden Vorfalls am Untergehen, sondern weil sie ihre Produktion an den schlimmsten Feind verhöckert haben und ihre Schulden überhand nehmen. Weil die Parteien sich gegenseitig blockieren und weil die Feinde der USA alles unternehmen, dass die USA untergeht.

    Doch was heißt Untergang? Die USA haben immer noch die grösste Militärmacht. Solange sie diese haben, würde ich nicht von Untergang sprechen. Die USA haben am meisten Innovationen im militärischen Bereich.

    Dann kommt die Weltleitwährung die sie immer noch haben und gezielt einsetzen – auch gegen die Schweiz. China ist wesentlich anfälliger als die USA, weil die Amis die chinesischen Schulden kontrollieren. Die Chinesen haben den Fehler gemacht, dass sie ihr rasches Wachstum über Fremdwährungen realisierten.

    An den Programmierer dieser Seite, bitte macht die Schrift etwas grösser in diesem Feld.

  47. Das Resultat Amerikanischer Politik seit 1980. 2008 konnte man noch glätten. 2021 wird man noch glätten können. Die Frage ist lediglich; wann passiert etwas, was man nicht mehr glätten kann.

    West-Europa hat das Spiel seit 1980 mitgemacht. Das ist der Grund wieso diese EU nie funktionieren wird.

  48. Sehr geehrter Herr Stöhlker – Das gesellschaftliche Problem, das wir heute haben ist in Ihrem Satz „… wo sich primitivstes Volk auf den Sitzen des Parlaments fläzte…“ eigentlich schon zusammengefasst und fußt auf der elitistischen Einstellung Ihrer Generation.

    Trump und andere sind nur möglich weil wir vergessen haben demütig zu sein. Weil wir es vergessen haben die Menschen, die es weiß Gott nicht einfach haben, mitzunehmen. Demut lässt sich übrigens bestens mit eigener Leistung und anderen als elitär verschrienen Eigenschaften verbinden.

    Mittelmaß bin ich ebenfalls nicht einverstanden. Sie suchen am falschen Ort… Sie werden erstaunt sein zu sehen wieviele junge, kluge und leistungsbereite Menschen Sie in diesem Land antreffen werden. Sie suchen vielleicht etwas am falschen Ort ?

    Sie schreiben aus der Warte des ehemals arrivierten Menschen, der glaubt früher war alles besser. Verlassen Sie diese Perspektive und wenden Sie sich dem Leben zu. Zeigen Sie Lösungen auf. Seien Sie ein Vorbild.

    • My words – wie man in Australien zu sagen pflegt!
      Sehr treffend und tiefgründig!

  49. wie bitte? text voller stereotypen.

    und welche finanzaktien boomen?

    wochenendkoller noch schnell losgeworden?

  50. Das Lästern der Europäer über die USA ist nur noch langweilig und heuchlerisch. Wo waren diese Superdemokraten, als die Kanzlerin von Südafrika aus die Ministerpräsidenten-Wahl in Thüringen einfach für ungültig erklärte? Jetzt sitzt dort wieder ein Linker auf dem Stuhl – und es herrscht Ruhe.
    „Die Pistolen des Mobs“: falsch. Hingegen gabs den ganzen Sommer Krawalle und Plünderungen durch USA-Antifas, von europäischen Antifas angeheizt. Dabei gings gar nicht um BLM, sondern gegen Trump.

  51. Schließlich ist das, was in den USA tragisch-komisch passiert ist, das Ergebnis der Politik der letzten zehn Jahre und der verspäteten „salzigen Rechnung“ der Subprime-Krise. Schließlich sind auch die Ungläubigen, die ich seit 13 Jahren sage, überzeugt: Eine despotische Diktatur ist in OECD-Ländern viel einfacher als anderswo. Wieso? Wenn Sie zwanzig monopolisierende Firmen befriedigen, zehn Superreiche, dann können Sie tun, was Sie wollen. Und genau das ist in den letzten 4 Jahren in den USA passiert … jetzt versteht jeder, dass eine solche Situation und eine Interpretation der Fakten weder rechts noch links ist, sondern einfach falsch! Das Zurücksetzen erfordert, wenn es mit dem Gehirn durchgeführt wird, unbedingt die Rückkehr zu „menschlichen Werten“ und die Verringerung der „Geldwerte“. Freiheit braucht Demokratie … und dies mehr Gleichheit, weniger Monopole und vor allem freie Meinungsäußerung und bessere Bildung. Wir können es schaffen, fangen wir jetzt an …

  52. Staatsstreich mit dieser Truppe? Daran glaubt nur der Haltungsjournalist vom Mainstream.
    Biden erinnert bei seinen Auftritten an die Dementen in der Verwandtschaft. Passt irgendwie nicht zur potenten Weltmacht USA.
    Unsere politische Führungsmannschaft entspricht dem Durchschnitt des Landes: vom Winzer Parmelin bis zum Berufspolitiker Berset. Studienabbrecher gibt’s nur in der Parteiführung der Grünen. Die Schwäche ist hausgemacht: mit dem gewollten Niedergang der Armee sind die Profis der Krisenbewältigung ziemlich selten geworden. Deren Platz haben „Kommunikationswissenschafter“ eingenommen. Die versuchen, den Wurstelmodus als Strategie verkaufen. Was zunehmend unglaubwürdiger rüberkommt.

  53. Eine absolute Schande was da im Capitol passierte. Die grosse Frage stellt sich, warum hat man das zugelassen. Wie ich gelesen habe, war nur ein kleiner Teil der normalen Polizeikräfte da, um das Capitol zu bewachen. Man wusste doch, dass eine Meute unterwegs war. Warum hat man die Polizeikräfte nicht sofort verstärkt. Das hätte nie passieren dürfen.

  54. Russland: falsches Beispiel, falsches Vorbild – nie freiheitlich, nie demokratisch, immer arm.
    China: auch kein Vorbild, kommunistische Diktatur.
    USA: nach wie vor DIE Weltmacht und grösste Wirtschaft, vor China – wissenschaftlich, wirtschaftlich (Silicon Valley, weltbeste Unis), militärisch und damit politisch. Und erst noch ein demokratischer Rechtsstaat.
    GB: Zweitstärkste Wirtschaft in Europa. Die Musik spielt längst ausserhalb der EU! Der Brexit bringt mehr Freiheit und dank weltweitem Freihandel mehr Wohlstand.
    Deutschland: Zahlmeister der EU. Die Komplexe gegenüber USA und GB sind notorisch, teilweise verständlich nach zwei Niederlagen.
    Italien: Die Italiener schätzen die Deutschen, aber lieben sie nicht. Die Deutschen lieben die Italiener, aber schätzen sie nicht. Wird sich nie ändern.
    Schweiz: Parmelin hat nichts zu suchen im Ausland, weder in Brüssel noch bei der UNO. Es gibt genug zu tun hier.

  55. Das was in den USA passiert ist in kein Ausdruck einer schwachen Demokratie. Im Gegenteil.

    Zudem: ob xi jing pong jemanden ernst nimmt kann uns herzlich egal sein. wir nehmen ihn auch nicht ernst.

    Schließlich apropos alte zittrige männer: herr biden wirkt auf mich wesentlich vernünftiger als sie herr stöhlker.

  56. Die Pistolen waren ausschließlich von Staatsbeamten.

    Defund the Police by Stöhlker?

    1 Tote durch Schuss + 4 Tote unklarer Ursache!

  57. Ach Klausi – hättest Du doch nur etwas genauer hingeschaut.

    Ein paar Demonstranten mit Fähnchen und Hütchen können einfach so ins Kapitol eindringen, in welchem gerade die Politelite komplett versammelt ist? Dazu unter einem Anführer, der normalerweise an Klimademos in der vordersten Reihe steht? Es wird live gestreamt aus allen Ecken ausserhalb und vor allem innerhalb (bevor die Demonstranten drin waren) des Kapitols? Kein einziger demokratischer Politiker wird von dem angeblich völlig ausser Kontrolle geratenen Mob angegriffen oder verletzt? Come on, give me a break

    Das war ein von linker Seite inszeniertes Schmierentheater der obersten Güte. Dazu die Journis, denen vor laufender Kamera einer abgeht, weil sie Trump (nota bene immer noch amtierender, seinerzeit demokratisch gewählter Präsident) diffamieren, in den Dreck ziehen und aus ihrer Sicht endgültig auseinander nehmen können?
    Biden ist altersschwach ja – er hat aber nicht stärker interveniert, weil ihm das voll in die Karten gespielt hat.
    Ihr seid doch sonst so kritisch gegnüber den korrupten und verlogenen Medien – dieses Märchen soll nun aber voll der Wahrheit entsprechen? Ihr entarnt euch gerade als die Heuchler, die ihr seid.

  58. Jetzt ist alles möglich.
    Aber auch die Schweiz wird durch das Tal der Tränen streichen müssen, bevor wieder rosigere Zeiten anbrechen und hoffentlich wieder Fleiss und Verstand Oberhand nehmen werden.

    Ziehen wir uns alle warm an.

  59. „Mops“ – Duden: 1) kleiner, kurzhaariger Hund mit gedrungenem Körper und rundlichem Kopf mit kurzen Hängeohren; 2) dicke kleine[re] Person – luv it… bestimmt auf dem „Labtop“ geschrieben =;o)