Wengen virusfrei: Panikmache, Swiss made

Bergamo, Madrid, Ischgl, Verbier: Die Krise lebt von der medialen Panik-Befeuerung. Dafür turnen unsere Kinder nun mit Masken.

Ab heute gilt in Zürich Maskenpflicht für Schüler ab der 4. Klasse. Unsere „Zukunft“ kriegt eine starke Botschaft fürs ganze Leben verpasst: Passt auf, wir befinden uns in Höchstgefahr.

Das Schüren der Panik benötigt stets neue „Hotspots“; Symbole, die den Verantwortlichen lange Erklärungen ersparen, um noch mehr zu schliessen und abzusperren.

Für die aktuelle Verschärfung nutzten sie Wengen. Der Berner Winterort wurde zu einem zweiten Ischgl gebrandmarkt, von wo aus sich das Virus vor Jahresfrist rasch verbreitet hatte.

Die England-Mutation von Sars-CoV-2 „erstürme“ nun ihrerseits Wengen rasend schnell, lautete das Narrativ. Im fernen Kantonshauptort Bern griffen die Regierenden vor 2 Wochen zur Keule.

Absage der Lauberhorn-Rennen. Kitzbühel bedankte sich mit der Doppelabfahrt dieses Weekend.

Der starke Mann in Bern, Gesundheits-Vorsteher Pierre Alain Schnegg, setzte sich über alle hinweg: auch seine Partei, die SVP. Diese will öffnen, nicht schliessen.

Auf Schneggs Befehl hin wurde Wengen zum Covid-Notzentrum. Bilder von Massentests der Bevölkerung aus notdürftigen Containern heraus gingen um die Welt.

Elf Tage später zeigt sich, dass Wengen „kein Corona-Hotspot“ ist, wie das der Wengener Tourismusdirektor gegenüber den Tages-Anzeiger-Medien am Freitag ausführte.

Unter dem Titel „Wengen ist fast wieder virenfrei“ hielten die Blätter des führenden Zeitungsverlags des Landes fest, was der Tourismusmann meinte, nämlich:

Leergefegt: Männlichen ob Wengen (IP)

„Die ‚irreführenden Schlagzeilen‘ hätten Wengen ‚leergefegt‘ und einen ‚enormen‘ wirtschaftlichen Schaden angerichtet.“

Im Interview mit der NZZ hatte Hardliner Schnegg kurz davor ein anderes Bild gezeichnet.

„Wir haben in Wengen viel mit Contact-Tracing, Quarantäne und Isolation gearbeitet“, meinte der Berner Gesundheitsdirektor.

„Seit einer Woche führen wir in der Region Massentests durch und stellen fest, dass wir die Ausbreitung unter Kontrolle haben.“

Die Botschaft des SVP-Magistraten: Dank der scharfen Intervention sei eine hoch explosive Lage unter Kontrolle gebracht worden.

Wer hat recht: Der Wengener Lokalmatador, der für sein Ferien-Business kämpft, oder der Berner Spitzenpolitiker, der die Menschen beschützen will?

Die beiden stehen symbolhaft für jene zwei Lager, welche die Welt seit Beginn der Krise teilen. Trotz aller Zahlen und Massnahmen sind sie sich nie näher gekommen.

Im Gegenteil: In Holland kam es diese Nacht zu Ausschreitungen, nachdem eine Ausgangssperre von 9 Uhr abends bis 4.30 Uhr morgens in Kraft getreten war.

Bei uns liegt die nächste Kampfzone an der Grenze. In der SonntagsZeitung erschien ein Brief aller wichtiger Parteipräsidenten, in dem diese eine Quasi-Grenzschliessung fordern.

Auf 20 Minuten Online überschlagen sich die Stimmen. „Streit um Grenzkontrollen eskaliert“, so das Schnellmedium.

Dort fanden dies heute um 9 Uhr 53 Prozent „viel zu kompliziert“, 43 Prozent hielten verschärfte Kontrollen für machbar.

Nächste Front (20min.ch)

Massentests bei den Schlagbäumen mit anschliessender Zwangs-Quarantäne wollte der Bundesrat nie. Nun aber liebäugelt Deutschland damit, und Schweden hat seine Grenzen für Norweger schon zugemacht.

Im Rückblick wird man sehen, welche Massnahmen genützt und welche geschadet haben.

Der „Lockdown“ der Wirtschaft vom letzten Jahr habe die Ansteckungen viel weniger gesenkt als vermutet, hielten Stanford-Professoren kürzlich fest.

Die Schliessung vieler Läden und aller Restaurants könnte sich somit als fataler Fehler und Todesstoss für die betroffenen Firmen und Branchen entpuppen.

„Seit Anfang 2020 verzeichnen wir mit Ausnahme eines kleineren Peaks im März und eines grösseren Ausschlags im November nicht mehr Krankheitsausfälle als in anderen Jahren“, sagt ein Sprecher der Migros-Gruppe zur Frage nach Covid-Infektionen im Personal.

Willkommen in Absurdistan (IP)

„Es ist in der Migros-Gemeinschaft bisher zu keinen nennenswerten Corona-Ausbrüchen gekommen.“

Bei Konkurrentin Coop klingt es ähnlich.

„Unsere Schutzkonzepte haben sich bewährt und sind wirkungsvoll. Wir befinden uns statistisch seit Beginn der Pandemie unter dem Schweizer Durchschnitt“, hält eine Sprecherin fest.

Im Migros und im Coop verkehren die meisten Schweizer, trotzdem ist dort die Lage unter Kontrolle. Umgekehrt müssen Kleiderläden, Uhren-Boutiquen und Möbelgeschäfte schliessen.

Warum genau, wird später niemand mehr so genau wissen.

So wie in Wengen: Der Schaden ist angerichtet, die Verantwortlichen wenden sich den nächsten „Hotspots“ zu. In der Annahme, dass eine Mehrheit applaudiert.

Hinweis an Redaktion

Anonymous Box

  • Senden Sie Ihren Hinweis hier oder an +41 79 605 39 52. Lieber per Post?

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. „Im Migros und im Coop verkehren die meisten Schweizer, trotzdem ist dort die Lage unter Kontrolle. Umgekehrt müssen Kleiderläden, Uhren-Boutiquen und Möbelgeschäfte schliessen. Warum genau, wird später niemand mehr so genau wissen.“ (Zitat)

    Doch, Bersaruga und die übrigen Zwerge aus Bern werden das einst zu Protokoll geben müssen.

  2. Man muss das einfach in den Vergleich setzen mit dem Verlust der Kontrolle was dann passiert. Nicht einfach öffnen und annehmen es passiert nichts. Das scheint sich wohl keiner vorstellen zu wollen. Wie werden abgearbeitete Mediziner haben, volle Intensivstationen, und volle Leichenhäuser. Und dafür machen manche Geschäfte dann einen bescheidenen Umsatz. So geht es doch auch nicht.

  3. Die Frage an und für sich ist nur wann der Virus so mutiert dass er die mortalität um ein x-faches steigen lässt . Man hat im März 2020 einen konsequenten 3 monatigen lockdown verpasst zusätzlich 12 Monate ein und Ausreise Sperre. Zuviele angebliche Experten und im besonderen unsere gewählten Volksvertreter machen es fast unmöglich der Situation noch glauben zu schenken . Hü und hott nonstop . Anstatt sich auf das Kernproblem zu beschränken und griffige Massnahmen durchzusetzen zum Schutz aller larifaripolitik querbeet.Eine solche Situation meistert man nur wenn EINER vorgibt und nicht jede Behörde einen grundsatzentscheid in Frage stellt sprich ändert nach Belieben . Wir alle verlieren wenn wir nicht geschlossen und konsequent handeln . Demokratie gut und recht doch hier stösst sie längst an Grenzen!!!

  4. Traurig aber leider wahr ! Seit über einem Jahr wird an
    funktionierenden Tracing-Systemen gewerkelt !
    Resultat: App ist Katastrophe, Kontaktverfolgung
    läuft viel zu langsam, mögliche Kontaktpersonen
    werden nie kontaktiert. BAG sollte sich endlich
    an der Börse ein Vorbild nehmen. Millionen von
    Transaktionen in Millisekundenschnelle und alles
    läuft einwandfrei und absolut rückverfolgbar !!
    Sogar der Datenschutz wird beachtet.
    Gute Nacht BAG, schlaft ruhig weiter, die nächste
    Grippepandemie kommt erst in hundert Jahren wieder.

  5. Corona ist real. Es ist ein Virus und breitet sich aus. Viele nehmen die Situation ernst und andere tun das nicht, das ist jedem seine Sache. Ich glaube dafür nicht an Gott. Ich gebe Herrn Hässig Recht, wenn er schreibt, dass man die Lage schlicht nicht im Griff hat und eine Massnahme die andere ablöst, so dass keiner mehr genau weiss, was wo wann. Vorallem ist es der Bundesrat, der bei mir nur noch Kopfschütteln auslöst. Er verbreitet tatsächlich Unwahrheiten, z.B. gibt es in der Kleinstadt wo ich wohne keine einzige Apotheke die den Test anbietet. Oder das: überall wird geschlossen und Personal reduziert, die Grenzen sollen geschlossen werden, aber das WEF findet statt. In anderen Ländern werden solche Clowns des Amtes enthoben.

  6. Die Formel: „Mehr Lockdown = Weniger Tote“ ist wissenschaftlich schon lange widerlegt. Warum wird dieses Faktum von Politik und Medien immer noch ignoriert?

  7. Diese ganze Corona-Plandemie ist ein riesiger Fake. Nicht daran stimmt.
    1. Angefangen bei diesem ominösen SARS-CoV2 „Virus“, dass bis heute anhand wissenschaftlich fundierter und nachweisbarer Basis nachewiesen wurde (FAKT).
    2. Testungen mittels PCR-Test, der ein „Virus“ erkennen soll, dass bis heute noch nicht nachgewiesen wurde, siehe Punkt 1 (FAKT).
    3. Es wurden in windeseile „Impfstoffe“ entwickelt, die gegen ein „Virus“ schüzten soll, dass bis heute noch nicht nachgewiesen wurde, siehe Punkt 1 und 2 (FAKT).
    4. etc.

    PS: Anhande des GISRS (Global Influenza Surveillance and Respsonse System) der WHO, lasst sich leicht feststellen, dass die Grippe im Jahre 2020 gegenüber den Vorjahren um 99% zurückgegangen ist (FAKT).

    Frage: Was ist Corona?

  8. Mich betrübt in dieser Zeit am meisten, das es keine proaktive Planung für die kommende Impfstrategie gegeben hat. Man wusste doch schon seit über einem halben Jahr, das man an einem Impfstoff gegen den Virus gearbeitet hat. Wieso hat man sich da nicht Gedanken gemacht, wo man Impfzentren errichtet, wie man das Personal dafür bekommt und wie man die entsprechenden Bevölkerungsgruppen zusammenbekommt.
    Das ist hier wie in meinem grossen Heimatkanton vollends verpasst worden.
    Und mir schwillt immer weiter der Kamm, wenn ich von diesen ganzen Coronagegener, Verschwürungsfuzzies lese, von diesen Typen, die von einem grossen Plan schwatzen oder geheimnisvoll – wacht auf – titulieren. Gerade diesem Klientel haben wir es doch zu verdanken, das aus Corona so eine fast neverending Story wird. Ich für meinen Teil putze jetzt jeden zusammen, den ich mit nicht richtig angelegte Maske sehe.

  9. Grüezi Herr Hässig. Es ist sehr informativ und hilfreich, dass Sie die Leser über die Austragungsorte der Skirennen informieren. Es wäre natürlich schön, wenn Sie auch in Zukunft über die Skirennen berichten könnten ! Vielen Dank und ein schöner Tag !

  10. Immer dieser Blödsinn mit der angeblichen „Panikmache“. Mit diesem Virus muss man kurzen Prozess machen und nicht ewig so halbherzig rumwursteln, wie wir es tun. Von „Panikmache“ reden die Verharmloser, die uns diesen Mist im Herbst erst eingebrockt haben. Und je länger wir das Virus mit hohen Inzidenzen wüten lassen, desto grösser die Chance, dass noch weitere, möglicherweise noch schlimmere Mutanten erscheinen. Allein die britische Mutante könnte uns sehr teuer zu stehen kommen und lange beschäftigen, inklusive massivem wirtschaftlichen Schadens.

  11. In Graubünden gab es die ersten Zwangs-Tests.
    https://schweizerzeitung.ch/gestern-war-es-noch-freiwillig-graubuenden-fuehrt-erste-zwangstests-durch-zwangstests-fuer-alle-unternehmen-geplant/

    Ein Corona-Test ist nicht weiter schlimm, könnte man sagen.

    Doch darum geht es nicht.

    Man testet Schritt für Schritt, wie weit man gehen kann und es gibt eine Zumutung nach der anderen.

    Was folgen wird, ist vermutlich die Zwangsimpfung bzw. die „freiwillige Zwangsimpfung“.

    Die dann so aussehen wird:
    – kein Job mehr ohne freiwillige“ Impfung
    (weder als Kassiererin noch in der Pflege usw. usf .)
    – kein Reisen mehr
    – kein Einkauf mehr ohne Maske
    (beim Einkaufen dürfen die, die sich „freiwillig“ impfen ließen, dann Maske weglassen, nicht Geimpfte müssen eine tragen.)
    – Usw. usf.

    • Graubünden hat ein sehr rühriges Mobiles Testcenter und das will beschäftigt sein. Wenn es darum geht, Leute gegen ihren Willen zu testen, kennen die jeden Schlich. Soeben erfährt man, dass sich 150 Unternehmer bereiterklärt hätten, ich Mitarbeiter durchtesten zu lassen. Den Mitarbeitern bleibt offenbar nichts anderes übrig, als mitzumachen, wenn sie keine Kündigung riskieren wollen. Jedenfalls wird nie klar kommuniziert, dass die Tests „freiwillig“ sind. Mit uns kann man sich unter Berufung auf Corona fast schon alles erlauben. Über die Testergebnisse, geschweige denn über Infektionen oder gar Todesfälle wird die Öffentlichkeit von diesem mobilen Testcenter nie offen informiert. Unklar ist auch, wer mit dieser Testerei wie viel abkassiert. Die Bündner Politiker sind mit Grabenkämpfen und Pöschtlischacher ausgelastet und können es sich nicht leisten, sich gegen die Coronaplandemie zu stellen.

  12. Ach, Herr Hässig ! … Wie wäre es, wenn Sie uns zur Abwechslung statt stets nur aufgewärmte BLICK- und 20-Minuten-Trashnews eine wirklich süffige Corona-Story aus der eigenen Küche servieren würden, eine Story, mit welcher Sie für einmal wieder wie einst (lang ist’s her !) als Wirtschaftsjournalist brillieren könnten, anstatt sich bloss als nicht ganz ernst zu nehmender Pseudo-Epidemiologe zu blamieren. Zum Beispiel etwas Hintergrundinfo über die beiden famosen SVP-Jungunternehmer, welche die Schweizer Armee mit gefälschten, unbrauchbaren Schrott-Schutzmasken über den Tisch gezogen, Millionen an Steuergeldern garniert und den ergaunerten Zaster in Protzkarossen investiert haben …

  13. Die ständige Panikmache in den Medien ist nicht mehr auszuhalten. Neuerdings wird der Volkszorn auf ein paar Jugendliche gehetzt, die das Schwerstverbrechen begangen haben, eine Party zu veranstalten. Wo führt da noch hin? Ich will verdammt noch mal selber entscheiden, welchen Risiken ich mich aussetze! Wehren wir uns endlich!

  14. Ich war vorletzte Woche in Wengen skifahren. Es war einfach herrlich sehr wenig LEute und sehr viel Platz. So sollte es immer sein !Die frische Luft und die Sonnenenergie haben mir sehr gut getan. Dann ging ich zum PCR Test und ich war negativ. Dachte mir auch, dass es enorm schwierig ist, sich alleine auf dem Sessellift anstecken zu können

    • [1]: Skifahren besteht nur zu einem kleinen Teil aus dem kontaktarmen Fahren auf der Piste; [2]: Alles darum herum (von dem Punkt ab wo Sie von zu Hause wegfahren bis zur Rückkehr nach Hause) beinhaltet das Risiko unerwünschter und teilweise nicht selbst kontrollierbarer Exposition.

  15. Werden wir konkreter: Während Corona eine Pleitewelle und soziale Verwerfungen ohnegleichen zu verursachen droht, konnten nicht wenig US-amerikanische Milliardäre ihr Vermögen noch einmal drastisch steigern. Eine Aufstellung des Portals Blauer Bote zeigt in grafischer Aufbereitung, in welchem Ausmaß dies geschah. In einem Zeitraum von März bis Dezember 2020 wuchs das Vermögen der Nummer 1 der Reichenliste, Jeff Bezos, von 113 auf 187 Milliarden US-Dollar. Elon Musk steigerte seinen Reichtum gar von 25 auf 154 Milliarden und tat somit den größten Sprung vorwärts, eine Vermögenssteigerung um 524 Prozent.

  16. Viele kennen die Aussage des lange Zeit reichsten Mannes auf diesem Planeten, Warren Buffet, der den Klassenkampf als wichtigsten Konflikt unserer Zeit charakterisiert: „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.“ Genau dies geschieht derzeit.

  17. Das Thema ist in einem größeren Kontext zu sehen: Seit 2009 findet eine Insolvenzverschleppung des fiat money system der Zentralbanken (BoE; FED; BIZ; PBoC; EZB) statt. Den Geld-Göttern gehen die Mittel zur Stabilisierung des Finanz- und Währungsmarktes aus, während die Realwirtschaft vor die Hunde geht. Deswegen muss das Rothschild’sche Schneeballsystem dringend neu gestartet werden (US-$ => RMB), ohne dass der Normalo mit bekommt, was da eigentlich vor sich geht. Das geht am Besten mit KRIEG bzw. mit REVOLUTION. Da sind dann die Massen entsprechend abgelenkt und der Wechsel kann im Hintergrund unbemerkt von ihnen vollzogen werden. {Siehe bspw. den zweiten Weltkrieg. Als der noch tobte, trafen sich die Finanz-Götter 1944 in Bretton Woods, stießen das britische Pfund Sterling vom Thron und installierten den damals noch durch Gold gedeckten US-Dollar als neue Weltleitwährung.}

  18. Lieber Lukas, bald wird dein Hosting Service gekündigt, deine FANG Accounts gekündigt, Twitter blockiert, deine Geschäfts und Privat Accounts auf Safe Watch gesetzt, und deine Kreditkarte zeigen dann beim Einkaufen no funds. Ausserdem steht dann im Tagi, dass sie wieder so einem widerlichen rechtsradikalen Verschwörungstheoretiker den gar aus gemacht haben 😉 So geht das heute in der Demokratie, wenn man Corona Massnahmen kritisiert. Ah dann sind da noch die bösen Chinesen, Russen, Belarussen, Hongkonger, Engländer,Trumpisten..

  19. Alle 4 Jahre wählen wir das Parlament mit NR und SR und in den Kantonen dazu die Regierung. NEU und zu unser aller Wohl wäre, diese Damen und Herren nach 2 Jahren via eine „Quali“ (Leistungsausweis) zu bestätigen oder halt anzuzählen (In Form abzuwählen). Und wer angezählt ist, bekommt 2 Coach mit Eignung aus dem (!) Stimmvolk zur Seite gestellt. Ziel : Fehlervermeidung für die Bevölkerung als Mitgestalter dieses Landes.

  20. der vor Monaten wegen der Maskentragpflichtidiotie im öffentlichen Verkehr, die ausgeweitet wurde auf die Haltestellen, was es geschlagen hat. Damals hiess es uns Covidioten gegenüber „ist es zu viel verlangt eine Maske im Tram zu tragen, um uns alle zu schützen“? Als wir, die ein gewisses Geschichtsverständnis haben, entgegneten, es sei voraussehbar, zu was was die machtgeilen, korrupten, unfähigen Politiker fähig seien, die würden niemals lockern, sondern nur immer mehr die Schrauben anziehen….wurden wir eben als Covidioten ausgegrenzt.
    Nun haben diese Beschwichtiger von damals den Beweis, siehe Regierung Zürich, von den Berner sechs Nonvaleurs wollen wir gar nicht reden, mit Maskenpflicht für Kinder (WIDERSTAND IST PFLICHT), zu was diese Nullen fähig sind.
    Es ist Zeit zum erwachen und nicht Zeit um weiterzuschlafen, wenn sie dazu fähig sind Kinder in der Gesundheit zu schaden, was glaubt ihr denn, etwa dass es ihnen um unsere Gesundheit geht? Hallo! Aufwachen!

  21. KORREKTUR:
    Woher beziehen Berset und Konsorten Ihre Orders? Wer sind die Obermuftis, die offenbar sämtliche Regierungen am Gängelband haben? Ist die ganze Plandemie ein Zirkus zur Ablenkung von gravierenden Problemen vor denen die US- Wirtschaft und der US Dollar in seiner Funktion als Reservewährung stand? Erinnert sich noch jemand an den Herbst 2019, als die Fed Trillionen in die Märkte pumpte, um die Explosion des Repo-Satzes zu verhindern? Dieses Ponzi-Scheme hätte ja wohl nicht so weitergehen können. Da musste wider einmal ein deus ex machina auf die Bühne, hinter dessen Gerassel sich die US-Giganten weitere Vorteile verschaffen konnten und der Absturz des US_Dollars zum grössten Teil verhindert werden konnte, welcher Disruptionen viel grösseren Ausmasses mit sich gebracht hätten, als wir sie jetzt erleben. Menschen, deren Denkvermögen nach der ganzen Panikmache noch einigermassen intakt ist, sollten sich doch nicht davor abschrecken lasse, immer wieder einmal die vernünftige Grundfrage zu stellen: Cui bono?

  22. Herr Hässig – ich bin im November an Corona erkrankt und heute noch nicht gesund. Ihre widerliche Schreibe wirkt auf mich so, wie Sie über mich lachen würden.

  23. „Auf Schneggs Befehl hin wurde Wengen zum Covid-Notzentrum“: Auch St. Moritz wurde auf Befehl des Kantonstierarztes zu einem Corona Hotspot. Das Padrutts Palace und das Kempinski wurden auf Grund einer nächtlichen Anordnung des Kantonsarztes vorübergehend unter Quarantäne gestellt. In einem Ballsaal des Kempinski wurden 180 Mitarbeiter sowie alle Gäste durch das Mobile Testcenter Graubünden getestet, weil angeblich das „mutierte Corinavirus“ bei Mitarbeitern aufgetaucht sei. Sämtliche Tests bei den Mitarbeitern waren jedoch negativ. Trotzdem wurde in der ganzen Gemeinde die Maskenpflicht verhängt und die Schulen sind geschlossen. Am 19. Januar wurde ein Flächentest durchgeführt, zu welchem alle Einwohner und Gäste aufgerufen wurden. Ob der Virus tatsächlich entdeckt wurde, ist unbekannt. Das ganze sieht wie eine Übung in der gästearmen Zwischensaison aus. als wie ein tatsächliche Notstand. Die St. Moritzer warten gespannt auf unmanipulierte Zahlen über Infektionen und Todeszahlen. Pünktlich mit dem Amtsantritt von Biden am 20. Januar liess die WHO „klarstellen“, dass das ein CR Wert von 40 für die Testauswertung zu hoch sei und zu falsch positiven Resultaten „führen könne“. Die Tests seien mit einem CR Wert von 30 auszuwerten und bei positiven Tests müsse in jedem Fall die gesundheitliche Gesamtsituation des Getesteten berücksichtigt werden. Die Zahl der positiv Getesteten wird deshalb aus statistischen Gründen dramatisch sinken, was die Gesundheitsbehörden weltweit nicht daran hindern wird, von einem grossen Erfolg der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zwangsmassnahmen zu sprechen. Warum tun unsere hochbezahlten Palamentarier nichts, gegen die andauernden Massnahmen gegen die Bevölkerung?

  24. Chasch tschädere laah. Alle Massnahmen aufheben, dann sind alle SVP Probleme gelöst: KK Prämien können wieder sinken, die AHV hat wieder Luft, das BVG System ist seine Altlasten los, Wohnungsnot ist auch weg, Erbschaftssteuern sind auch kein Thema mehr. Das Einzige was noch bleibt ist die Geburtenrate des Migranten und Secondos.

  25. Wollt ihr den vollen lockdown? und die Menge schreit unter tosendem Applaus „Jaaa“.

    Ps: and the winner is: Sweden! Switzerland ZERO points!

  26. Solange alle ihren Lohn oder Kurzarbeit erhalten, wird niemand aufmucken. Das grosse Erwachen kommt in den nächsten Jahren, wenn die Politiker die Steuern erhöhen und dann erklären, den Schaden hätten ja andere früher angerichtet. Niemand wird zur Verantwortung gezogen werden, man hat ja nur das beste getan, was alle anderen Ländern auch getan haben. Die Schweizer sind zu reich, als dass sie ihren Hintern bewegen würden.

  27. In etwa so ist das mutmasslich gelaufen.
    Auch der Herr Schnegg offenbar brav gemäss Vorgaben im Homeoffice.
    Vermutlich informiert sich der Herr Schnegg vorrangig aus den Panikdreschermedien warum nicht direkt vor Ort,oder zumindest im direkten Kontakt, bei den vor Ort Verantwortlichen?
    Anders lässt sich diese offenbar unterschiedliche Lagebeurteilung kaum erklären!
    Ach je, das mit der Grenzschliessung,
    längst zu spät, DAS wäre Sache des Satladens EU — GEWESEN— EU Aussengrenzen.
    Vor einem Jahr schwadronierten die EU geilen, etwas von Viren kennen keine Grenzen.
    (Mit Schengen dellegierten ohne wenn und aber,die Einzelstaaten die Grenzhoheit vormell ans EU Politbüro.)
    Innzwischen offenbar schon, geht das nicht noch etwas durchgedrehter?🤦‍♀️🤦‍♂️🤣🤣🤣
    So langsam, aber sicher, wird das Theater oberpeinlich!
    Die Verantwortlichen übertreffen sich Täglich gegenseitig mit Massnahmenideen bis zum Totalen Widerspruch.
    Frei nach den Gebrüdern Grim (Schneewittchen) nicht wer ist die schönste im Land,sondern wer ist der grösste Chaot im Land.😢😂🤣

  28. Eigentlich sehr erstaunlich, dass ein wesentlicher Teil der Bevölkerung trotz geballter Inkompetenz der amtlichen Stellen, der Politik und der Presse mit den vermehrt freiheitsberaubenden und unsinnigen Massnahmen einverstanden ist. Die Selbstverantwortung soll wohl ganz abgeschafft werden und diejenigen, die dem kritisch gegenüber stehen, werden im besten Fall wie kleine, dumme Goofen behandelt.

    • Offensichtlich zählst Du Dich zu denjenigen, die nicht mit den Massnahmen zufrieden sind. Und was hast Du diesbezüglich unternommen. Was haben die massen von Liker unternommen ??? Bloggs schreiben reicht sicher nicht aus – das interessiert in Bern kaum jemanden. Also ?

  29. Hässig wühlt wieder mal in der Gegenwart und zeigt mit dem Finger auf alle, die Entscheide unter Berücksichtigung zukünftiger Entwicklungen fällen müssen.
    Für Hässig ist es halt einfacher, die Vergangenheit aus heutiger Sicht zu kommnentieren und mit dem Finger auf Andere zu zeigen.
    Ein stossendes und unwürdiges Verhalten.

  30. In der Annahme, dass eine Mehrheit applaudiert.

    Das sind die Kälber, die ihrem Metzger zujubeln.

    Statt so zu tun, wie wenn man das Virus ausrotten könnte, müsste der Bundesrat die Stärkung des Immunsystems in der ganzen Bevölkerung ankurbeln, vorab Vitamin D, C, Zink etc, seit Jahren bekannt.

    Ferner müsste er grossflächig Ivermectin verteilen, das gegen schwere C19-Folgen hochwirksam ist. Sagt eine aktuelle Studie der WHO.

    Daran würde allerdings BigPharma nichts verdienen. Frage: Warum wohl setzt der Berset lieber auf teure und unerprobte Impfungen?

  31. Lockdown für SVP Gesundheits-Vorsteher Pierre Alain Schnegg!

    Der Mann gehört auf den Müllhaufen der Berner Geschichte.

    Seine Politik taugt soviel wie der Misthaufen meiner Swiss Kuh.

    • @ Entsorgungsamt Bern
      Bitte vorab die Bundespräsidentin 2020 und ihren BR- und Parteikollegen wie beschrieben behandeln. Danke.

  32. @Inside idioten

    Es ist kein hirngespinst wie es du am anfang deines narrenblattes geschrieben hast, es ist echt. All die corona opfer weltweit und hier zu lande sind echt, die zahlen sind echt, die weltwirtschaft ist nicht zum spass am boden ist auch echt.
    Also bitte hör auf so einenen stuss zu schreiben das was du da produzierst ist keine meinungs äusserung es ist fahrlässig und dumm und dir sollte man den job wegnehmen für deine fake news die leben riskieren könnten wenn man deim gektitzel glauben schenken würde.

    • @Rene1

      ‚Hirngespinst‘ habe ich hier – ausser in Ihrem Kommentar – nirgends gelesen. ‘Fake news’ – wo genau, in diesem Schreiben oder vielleicht eher bei Blick und 20 Minuten?

      Sehr real ist allerdings, dass bisher niemand zeigen konnte, dass z. Bsp. Ladenschliessungen die Infektionszahlen wirksam reduzieren können. Während es intuitiv eigentlich plausibel scheint, sprechen dennoch keine Indizien dafür. Keine signifikant erhöhten Krankheitsraten bei den meist frequentierten Läden sprechen eigentlich sogar stark dagegen. Sehr real ist ebenfalls, dass durch Ladenschliessungen viele Menschen in den Ruin getrieben werden.

      Eine neue und gefährlichere Variante eines grundsätzlich altbekannten Virus ist da, und ich denke wir alles würden uns wünschen, es wäre anders. Basierend darauf plötzlich um Teufel komm raus zu versuchen, dem Leben mehr Jahre zu geben und total zu vergessen, dass die Jahre doch eigentlich auch Leben haben sollten, scheint mir mehr als nur fehlgeleitet.

      Ich persönlich bin bis anhin nicht dramatisch von den Massnahmen betroffen und halte mich auch daran. In Bars und Restaurant ging ich auch früher eher selten, Kleider kann ich auch online bestellen und die nächste Uhr kaufe ich mir halt erst in ein paar Monaten, zudem ist mein (bereits guter) Lohn im Jahr 2020 noch gestiegen.

      Zusammenfassend tun mir einfach die Jungen leid, welchen man so viel nimmt und in Zukunft sogar noch dafür bezahlen lassen wird, sowie die, welche ihre Existenzgrundlage aufgrund der (nicht nachweisbar nützlichen) Massnahmen verlieren.

      Massnahmen: Klar. Schwachsinn: Nein.

    • und wieso schreiben Sie unter einem Pseudonym und nicht unter ihrem richtigen Namen, da alle anderen ja verblendete faken-news Covidioten sind? (ich glaube an den Mittelweg, seslbstverständig ist Covid19 für viele tödlich, Krebs und anders jedoch auch….)

    • Sie sind vermutlich auch einer derjenigen, die alle Toten seit Urzeiten zusammenzählt und proklamiert: Seht, seht, sooo viele Menschen sind bis heute gestorben.

    • Es gibt sie also doch, die Zeugen Coronas.. Rene, ich sags Ihnen nicjt gerne, aber Sie wurden Opfer falscher medialer Berichterstattung.

  33. Sehr gute Idee Herr Hässig. Die Krankheitszahlen von Migros und Coop für 2020 sagen viel aus, wenn man sie mit den Zahlen von 2019 vergleicht.

    Wahrscheinlich sagen sie mehr aus als die Zahlen die uns das BAG täglich unter die Nase reibt. (Sorry nicht täglich, übers Wochenende arbeiten die 600 Bemten nicht im BAG, im Gegensatz zu allen andern Ländern, die auch am Wochenende Zahlen liefern )
    Die Zahlen des BAG hängen sowieso einfach davon ab, weiviel getestet wird. Macht man 20`000 Tests, hat man 3`000 Infiszierte, macht man 30`000 Test hat man 4`500 Infiszierte.
    Die Aussagekraft hängt also von der Anzahl Tests ab und ist deshalb eigentlich nicht zu gebrauchen. Einzig das Verhältnis von Getesteten zu Infiszierten ist ein brauchbarer Wert, der wird aber offenbar vernachlässigt. Auch die Anzahl Toten sagen nicht viel aus, man weiss ja nicht ob sie an Corona oder an etwas anderem aber mit Corona infisziert gestorben sind.

    Für Menschen im Arbeitsalter sind, ist somit keine Panik angesagt, wie sie von den Mainstreammedien verbreitet wird.
    Was hilft gegen dieses Virus sind die diversen Schutzkonzepte. Maskentragen ist sicher gut, das sieht man bei den Asiaten. Die Konzepte in den Beizen sind sicher gut, die könnte man somit wieder bis etwa 21 Uhr öffnen.
    Mit guten Konzepten könnte man fast alles wieder laufen lassen. Sowieso sieht kein Mensch ein, warum Blumenläden öffnen dürfen, Papeterien aber geschlossen sind. Das weiss wohl nur unser Bundesrat mit BAG.
    Was sicher gut wäre, wenn alle die in die Schweiz kommen, einen PCR Test vorweisen müssten, also das was jetzt die Parteipräsidenten/innen vom Bundesrat verlangen.
    Es hat doch keinen Wert, wenn wir im Innern all diese Abwehrkonzpepte durchhalten, aber das Virus dauernd wieder in unkontrollierter Menge über die Grenze kommt.

    Und weil offensichtlich im Alters- und Pflegeheimen eine eindeutige Uebersterblichkeit herrscht, müssten dort alle die über die Schwelle kommen, einen gültigen Test vorweisen. Nur so können wir die Alten schützen.

    • Wenn Maskentragen so gut wäre – „man sieht es bei den Asiaten“ – weshalb haben wir dann diese angebliche Seuche hier? Die müsste doch in den dortigen Masken hängen geblieben sein? Oder?

    • „Einzig das Verhältnis von Getesteten zu Infiszierten [sic!] ist ein brauchbarer Wert, der wird aber offenbar vernachlässigt.“ Nennt sich Positivätsrate und wird schon seit zig Monaten für jedermann einsehbar rapportiert…

  34. einfach toll, einer der wenigen Journalisten, die im Gegensatz zu den gekauften und indirekt mit unseren Steuern finanzierten, widerlichen Hofberichterstattern wie Tagi, Blick, Tagesschau, Arena, etc., diesen ganzen Spuk der Bersets und Sommarugas anprangern.
    Maskenpflicht für Schüler ab 4. Klasse….viele Menschen haben bisher vieles widerwillig mitgemacht, aber wem jetzt bei einer nicht vorhandenen erhöhten Mortalität bei über 99 % der Menschen, und bei der verbleibenden, verschwindend kleinen Minderheit, bei der fast ausschliesslich nur sehr alte Menschen betroffen sind, nicht aufsteht und sich wehrt gegenüber diesem WAHNSINN, dem ist nicht mehr zu helfen.
    Mein Kind schicke ich nicht in eine Schule in dem eine Gesichtswindel angezogen werden muss die ihm erwiesenermassen schadet…..zu viel ist zu viel!!! Und die die das verordnet haben werden eines Tages zur Rechenschaft gezogen werden!

    • Danke für den Einsatz gegen den Wahnsinn
      Find es gut dass Sie sich selbst erkennen.
      Denn; was Sie in Ihrem !!! Artikel !!! schreiben zeugt vom eigenen Wahnsinn.
      Es währe vorteilhaft wenn Sie vor Ihrer Haustüre Wischen würden.
      ES ist halt einfacher andere runter zu machen, als bei sich selber Anzufangen.
      Ihre stärke ist nicht die grösse, sondern das klein sein.

  35. Warum jammern alle?
    Wir WOLLEN es so, wir WOLLEN Absurdistan und kranke (vom Maskentragen) Kinder, wir WOLLEN Doppelmasken, FFP2, Lockdown forever, Ausganssgsperre, Bussen, „Impf“Pass, Zwangsimpfungen, Zwangstests, Polizeistaat, Zerstörung Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen (unsere Kinder).
    Wir wollen das alles.
    Beweis dafür, dass 8.5 Millionen das alles wollen?
    Hier sieht man Beweis:
    https://lockdown-stop.ch/

  36. Jemand sollte das dem BAG sagen:

    Wie man lesen konnte, gäbe es mittlerweilen recht einfache Testmethoden:
    Utensilien die man dafür braucht: Ein Plastiksack mit Röhrchen und einer Salzlösung, die man 30 Sekunden gurgeln und dann hineinspucken muss. Das Testresultat liegt nach wenigen Stunden vor. Diese PCR-Methode zeigt eine Infektion auch an, wenn jemand noch keine Symptome hat, besser als der Antigen-Schnelltest. Dabei werden auch Leute identifiziert, die noch keine Symptome vorweisen, möglicherweise bevor man ansteckend ist.

    Für Alters- und Pflegeheime eine perfekte Lösung.

    • @Wer sagt es dem BAG?
      Was nichts kostet, ist nichts wert. Sobald ein Chemiemulti diesen Test für teures Geld anpreist, wird daraus ein Renner.

  37. Der Bundesrat lässt verlauten, es würden derzeit viele Bürger unter der Pandemie leiden. Tatsächlich leiden sie nicht unter der Pandemie, sondern unter der Massnahmen zur Bekämpfung der Pandemie. Diese richten derzeit mehr Schaden an, als sie Nutzen stiften. Nur die Ökonomen der Task-Force wollen uns mit einer läppischen „Milchbüchlein-Rechnung“ von etwas anderem überzeugen. Sie rechnen uns vor, dass durch die Lockdowns 17’000 bis 30’000 Lebensjahre gerettet wurden. Das rechtfertige die Kosten des Wirtschaftseinbruchs. Man kann darüber hinwegsehen, dass die Lebenserwartung, welche der durchschnittlichen Corona-Tote ohne Infektion noch gehabt hätte, ausgesprochen optimistisch geschätzt wurde. Was in der Kostenrechnung aber wirklich fehlt, sind die mindestens 4 Monate, in welchen 8,5 Millionen Einwohner der Schweiz eingesperrt wurden. Das entspricht bereits jetzt 2,8 Mio. verlorenen Lebensjahren.

  38. Deutschland will verschärfte Einreisebestimmungen, England liebäugelt mit einem beinharten Quarantäneregime nach australischem Vorbild. Es wird spekuliert, dass Pubs bis Juli geschlossen bleiben könnten. Die Kantonsspitäler in Nidwalden, Luzern, Glarus und Schwyz haben eine Testpflicht eingeführt. Die federführenden Parteien des Landes wollen das grenzüberschreitende Reisen massiv erschweren.

    Die Hongkong-Grippe forderte in Europa zigtausende Tote, das Leben ging normal weiter. Andere Zeiten, mag man einwenden. Früher oder später kommt Inside Paradeplatz trotzdem nicht um die Fragen herum, welche Kommentarschreiben seit Monaten immer lauter stellen: Was wird mit der dauernden Eskalation der Massnahmen bewirkt, wie ist der auffällige Gleichschritt in allen entwickelten Ländern zu erklären, und, last but not least:

    Wer profitiert möglicherweise von der Entwicklung, die für die Allgemeinheit und die überwältigend grosse Mehrheit der Gesunden und leicht an Covid Erkrankten eine erhebliche Verschlechterung der Lebensqualität und wirtschaftlichen Sicherheit mit sich bringt?

  39. Wieder einmal ein toller Artikel. Vielen Dank, IP!
    Der Satz „Warum genau, wird später niemand mehr so genau wissen.“ bringt es in aller Klarheit auf den Punkt. Wir werden uns in ein paar Jahren alle in Grund und Boden schämen müssen, wenn uns unsere Kinder und Enkelkinder fragen: Warum hat man das damals gemacht? Warum wurde nichts dagegen unternommen?

  40. Zug der Lemminge….“Politische Maskerade in Vollendung“!

    Was man seit dem pubertären Mädchen aus Schweden beobachten kann, ist die Tatsache dass zunehmend Leute in die Politik drängen die noch niemals in ihrem Leben durch wertschöpfende Tätigkeit ihren Lebensunterhalt verdienen mussten!

    Zum Beispiel Deutschlands Gesundheitsminister Jens Spahn: Als gelernter Bankkaufmann mit 14 jährigem (!) Studium der Politikwissenschaft neben seiner Tätigkeit als Abgeordneter, der er bereits im Alter von 23 Jahren wurde.

    Ist er der richtige Mann in dieser schwierigen Lage? Er ist viel zu jung und bar jeglicher Lebenserfahrung ausserhalb der Politik, um die Tragweite seiner Entscheidungen realistisch abzuschätzen zu können.

    Dasselbe in der Schweiz: Mit den ROTEN und grün angemalten Sozialisten, die nur Dank Greta in die Politik – ins Parlament gekommen sind. Eine ständige wiederholende Inkompetenz par excellence!

    Auch ein paar SVP-Exponenten mit Existenzängsten müssen ihren Senf der Wahrheitsfindung auch noch unters Volk bringen.

    Die sind dermassen unfassbar weit von der Lebensrealität entfernt, die Ergebnisse sind allerorten zu besichtigen! Man beschliesst und beschliesst ohne langes Hin und Her.

    Um es mit anderen Worten eines anderen, ehemals „grossen“ Politiker zu sagen: Die Inkompetenz und Doofheit in ihrem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf!

    • Ein guter Politiker muss also mindestens 30 Jahr auf dem Bau gebuckelt haben oder was ?? Das ist doch der Singsang eines alten Mannes, der ich nicht damit abfinden kann, das junge Menschen es jetzt besser können und seine Zeit langsam aber sicher abläuft.
      Oberhalb ab dem normalen Rentenalter sollte es auch keine Männer oder Frauen in politisch relevanten Ämtern mehr geben !

  41. Vielen Dank Herr Prof. Dr. med FMH lic. iur. oec. phil. theo. PhD LLM Hässig für ihre Expertenmeinung. Es wäre schön, wenn auch andere Experten den Umfragen auf 20min.ch mehr Gewicht geben würden, schliesslich ist das eine äusserst wertvolle Quelle der Erkenntnis. Die Migros hat gesagt, dass Corona gar nicht so schlimm ist, Coop hat es bestätigt. Ich bin enorm stolz auf unsere Detailhändler, dass sie über ein derart ausgeprägtes epidemiologisches Wissen verfügen, das ist extrem beeindruckend. Wer das zu Ende denkt, der fragt sich doch, weshalb es Menschen gibt, die so idiotisch sind, sich wissenschaftlich mit diesen Themen zu befassen und tatsächlich zu studieren, wenn stattdessen die vier Allwissenden – Migros, Hässig, Coop und die 20min-Community – alles besser wissen.

  42. Who cares? Der Bund füttert die parasitären KMUs (vielfach SVP- / FDP-„geführt“) und Restaurants ja durch. Auch an die grünen Hipster-Künstler werden Gibs verteilt. Und Kurzarbeit gibts auch, dies obwohl vielfach über 100 % gearbeitet wird.

    Nächstens wird die SNB Buchgewinn-Manna ausschütten & wir können uns getrost wieder der Greentec & dem Klimawandel zuwenden. (Ou, sh**, es schneit gerade in Aarau, und das im Winter!)

    Problem: In ca. drei Wochen werden die Weltbörsen um 30 – 40 % crashen (Konsens Hussman & Bertez). Und wir werden dann eine Währungsreform haben. (Wieso? Weil die SNB der weltgrösste Hedgefonds ist.)

    Screencap this & trust the Plan!

    Musik zum Kommentar: https://youtu.be/vB-qWovaCLo

    t. Maskeliverweigerer

  43. es wäre wohl schade, wenn sich IP dem Niveau von 20min annähert…. und diese für seine Analysen als Grundlage verwendet…

  44. Wäre die Mortalitätsrate von COVID-19 bei 10-20% so würden alle FREIWILLIG in einem mehrmonatigen Lockdown gehen.

    Da wir zum Glück in einer „besseren“ Situation sind stelle ich mir jedoch die Frage, wann wir Berset und von Allem das BAG wegen Inkompetenz fortjagen werde? Sind wir Masochisten?

    • Der Berset ist nicht inkompetent, er hat nur einen völlig anderen Plan, als er vorgibt. Daher werden die Zahlen aufgebauscht und wirksame Massnahmen verheimlicht.

  45. Nur weiter so … wir benötigen Rechenschaftspflicht der gewählten Politiker und sie sollten persönlich für ijre Entscheidungen haften müssen. So wie es überall in der Wirtschaft ist.
    Viren werden von einem guten Immunsystem bekämpft und eliminert und sicher nicht von unfähigen, mediengeilen, verantwortungslosen Politikern.Auch nicht von unfähigen, verantwortungslosen Journalisten des Mainstream.

    Menschen mit schwacher Immunabwehr sind zu schützen.

    Und solange ein Spital mit Covid-diagnostizierten Fällen mehr verdient als normal und schweizweit eine minimale Spital-Belegung von min. 80% von den Krankenversicherungen gefordert ist (sonst werden die Spitaltarife von den Krankenkassen gekürzt) werdenwir noch sehr, sehr lange mit Covid kämpfen.

    Berset soll seinen Hut aufsetzen und für immer abdanken.

  46. Der Schaden ist angerichtet. Im elitären Wengen sowie im familiären Sörenberg im Kanton Luzern. Die Gesundheitsdirektoren
    müssen dafür die Verantwortung übernehmen. Outdoorsport ist gesund und stärkt den Körper!

  47. Wir sind in eine „neue Normalität“ eingetreten, denn diese Abriegelungen und Einschränkungen werden aus wirtschaftlichen Gründen verhängt. Die Hongkong-Grippe 1969 tötete viermal so viele Menschen wie COVID. Dennoch gab es keine Abriegelungen, und das als Woodstock bekannte Konzertfestival fand mitten in dieser Pandemie statt. Dies wird vorangetrieben, um das zu bekämpfen, was sie als Klimakrise bezeichnen, mit dem Ziel, Menschen davon abzuhalten, zur Arbeit zu pendeln, für den Tourismus zu reisen und von fossilen Brennstoffen auf saubere Energie umzusteigen. Das ist der Grund, warum wir die Auferlegung von COVID-Impfzertifikaten sehen, um überhaupt reisen zu können. Diejenigen, die sich dem Impfstoff widersetzen, werden als Nonkonformisten betrachtet und herausgegriffen, ähnlich wie es in Russland der Fall war.

    aus: https://claudiograss.ch/2021/01/the-centralization-of-power-always-fails/

    Dann gnade uns Gott!

    • Martin Armstrong ist und bleibt ein Dummschwätzter!
      Die Hong-Kong Grippe von 1968-70 hatte ein bis je nach Quelle maximal 2 Mio Todesopfer zur Folge und Corona ist auch noch lange nicht fertig, bei aktuell wieder über 15’000 Toten pro Tag wird da nach einiges zu den mindestens 2.17 Mio (und plus unerfasster Dunkelziffer von noch etlichen 100’000 mehr) dazukommen.

  48. Es ist unglaublich, wie die meisten Politiker und Experten immer noch meinen, dass Sie die Bevölkerung schützen müssen und damit eigentlich genau das Gegenteil erreichen. Langsam bin ich vollkommen davon überzeugt, dass Politiker ihrem Job nur deshalb ausführen, da sie in der freien Marktwirtschaft keine Chance hätten!!

    Seit Beginn der künstlich angefeuerten Krise wird durch das BAG täglich veröffentlicht, dass die Bevölkerung unter 75 überhaupt nicht gefährdet ist. Die bleiben einfach am Leben, da das naturgegebene Immunsystem damit klar kommt. Die Personen (unter 75), welche wegen Vorerkrankungen und schlechten Lebenswandel trotzdem starben, gab es schon immer und wird es auch in Zukunft weiter geben. Die Risikopersonen über 75 oder überhaupt Risikopersonen benötigen einen speziellen Schutz (und benötigten schon immer einen speziellen Schutz) und daran hätte man arbeiten müssen und nicht den grossen Rest kollektiv bestrafen!! Jetzt kommen auch noch die Kinder dran – jawohl, auch die müssen spüren wie gefährlich der Virus ist!! Auch wenn unter ihnen noch keiner gestorben ist und wenn angesteckt, dann nur normale Grippesymptome hatten, muss es denen jetzt heftig und mit allen Mitteln beigebracht werden. Hui, hui, dieser gefährliche Virus!!!

    Die gesamten Verantwortlichen in der Politik gehören ausgewechselt und den selbsternannten Experten muss man sofort die Plattformen für ihre nie -auch nur annähernd- eintreffenden Prognosen entziehen. Eigentlich müsste man die Politiker, Experten und Medien dafür strafrechtlich zur Verantwortung ziehen. Den Schaden den sie angerichtet haben und den sie weiterhin anrichten, ist in keiner Weise zu rechtfertigen.

    Wenn wir nicht langsam zur Vernunft kommen, wird dies sooner or later in einen Bürgerkrieg enden. Es fängt in Europa langsam an zu köcheln…..aber die sieben völlig unfähigen Zwerge in Bern, werden in ihrer Ohnmacht dies auch nicht verstehen und sich nachher wundern, wie das überhaupt passieren konnte.

    • Wunderbar wenn es einen Bürgerkrieg geben wird !! Dann werde ich gegen das „Nachtausgehverbot“ demonstrieren ! ! Es ist ein Menschenrecht – in der Nacht spazieren zu gehen,…..auch wenn Krieg ist…..! ! Nicht mal die Lampe an meinem Velo wird leuchten…., das gibt Stimmung ! !

  49. Schnegg hatte im Club erzählt, dass im Hotel des Engländers 20 Leute infiziert waren. Somit macht der Durchgriff in Wengen Sinn.
    Klar, Migros, Coop, Amazon und Eat freuen sich über die Ausschaltung der Konkurrenz durch den Staat. In Zukunft ist dröger und überteuerter Einheitsbrei angesagt.
    Nach dem Abgang von Trump können die Medien nur noch die Corona-Welle reiten. Mehr ist nicht. Die „Journalisten“ haben fertig. „Experten“ zitieren kann auch der unterbezahlte Praktikant.

    • Hier nochmals für die ganz Doofen:

      Das WEF geht nach Singapur, weil die Zukunft in Asien spielt:

      Und just in dem Momente bricht „Corona“ in St.Moritz aus …

  50. Die erste Auswirkung ist Deflation. Die Erhöhung der Geldmenge allein wird keine Inflation erzeugen, wenn die Menschen das Geld nicht ausgeben. Weil die Menschen Angst vor der Zukunft haben, sind sie in einem Sparmodus. Dies wird sich ändern und Inflation erzeugen, wenn das Vertrauen in die Regierung zusammenbricht. Das ist der Zeitpunkt, an dem die Verlagerung auf Sachwerte historisch gesehen stattfindet. Politisch haben wir uns von einer Demokratie zum Sozialismus bewegt, der nun zu kollabieren beginnt, weil zu niedrige Zinsen die Rentenfonds und Sozialprogramme untergraben haben.

    Die Folge davon ist eine Rückkehr zum Autoritarismus, wie wir ihn gerade erleben, mit Abriegelungen, die eher dazu dienen, Unruhen zu verhindern. Sozial gesehen erhöht dies das Kriegsrisiko, so wie die übermäßigen Reparationszahlungen an Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg, die dem deutschen Individuum schadeten, zu einem politischen Wandel im Jahr 1933 führten. Das soziale Risiko ziviler Unruhen steigt also mit dem wirtschaftlichen Niedergang. Es ist die Wirtschaft, die Frieden produziert, solange alle davon profitieren, nicht die Atomwaffenarsenale. China, Japan und Deutschland profitierten alle von der Produktion von Gütern, die sie an den amerikanischen Verbraucher verkauften, was Arbeitsplätze in ihren Heimatländern schuf, und der Wohlstand verringerte das Risiko eines Krieges.

    aus: https://claudiograss.ch/2021/01/the-centralization-of-power-always-fails/

  51. Das populistische und hinterhältige Spiel, dass die SVP bezüglich Corona spielt, sollte man wirklich untersuchen. Man hört etwas von internen (!) Bundesrats- Unterlagen und Gespräche, deren Inhalte vollumfänglich bei der SVP landen. Haben sie nicht einmal etwas geschworen, Herr SVP Bundesrat?

    Vielleicht sollte man Thomas Aeschi einmal sagen, dass die SVP und die FDP die Mehrheit im Bundesrat stellen. Totale Opposition und Unzufriedenheit a la Trump in der Bevölkerung streuen, das Schwarze Peter finden, die beiden SP Bundesräte, das finde ich mehr als nur schweinisch. Kriesen und Populismus schüren, das funktioniert immer. Vor allem wenn man gar nicht in der Oposition ist und zusammen stehen sollte.

    • Der Thomas Aeschi ist eine Zumutung für das Volk, immer mal primitive wiederkehrende Sprüche.

  52. Es ging nie um Sorge um die Gesundheit, sondern war von Anfang an ein Dienst an den Superreichen zu Lasten der Freiheit der Bürger und von langer Hand geplant.
    https://www.rubikon.news/artikel/klassenkampf-von-oben-2
    Die Kinder werden nicht bloss psychisch vergiftet:
    http://www.barth-engelbart.de/?p=224956
    Der Mittelstand muss zerstört werden zugunsten der Diktatur der Mächtigen – sie geben es sogar zu:
    http://blauerbote.com/2020/10/21/der-great-reset/
    Mit fieser Propaganda wird alles kaschiert, mit Denunziation zementiert und mit Zersetzung radikalisiert.
    http://blauerbote.com/2020/12/31/milliardaere-und-unterwanderung-linker-strukturen/

  53. ==> Im Rückblick wird man sehen, was genützt und was geschadet hat.
    Wohl kaum, denn man wird Statistiken oder „Studien“ finden oder generieren die, das offizielle Tun rechtfertigen.
    Ich finds einfach nur zum Schreien.

  54. DW: „Wuhan: Ein Jahr nach dem Corona-Ausbruch….Anfang des Jahres war Wuhan in China als Corona-Hotspot in aller Munde. Das Leben geht in der Millionenstadt längst wieder seinen Gang…“
    https://www.dw.com/de/wuhan-ein-jahr-nach-dem-corona-ausbruch/g-55925329

    Aerzteblatt: „WHO: Coronavirus verschwindet vielleicht nie wieder…Auch HIV, das Virus, das die Immunschwächekrankheit Aids auslöst, sei nie wieder ver­schwunden…“
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/112867/WHO-Coronavirus-verschwindet-vielleicht-nie-wieder

    Die Chinesen scheinen in Sachen Corona pragmatischer zu sein, als die Europäer.
    Das europäische Resultat: “ „Bergamo, Madrid, Ischgl, Verbier: Die Krise lebt von der medialen Panik-Befeuerung.“
    Gunther Kropp, Basel

  55. Die Panikmache wird leider nicht weniger werden: die „Journalisten“, die ihr Brot damit verdienten, Trump zu verteufeln, wollen weiter beschäftigt sein. Ganz im Sinne das altbekannten Artillerie-Befehls: NEUES ZIEL!

  56. Das Ganze kann nur noch als kollektiver politischer Wahnsinn bezeichnet werden.
    Geheimdienstartige überflüssige Massnahmen die nichts bringen und laufend verschärft werden. Symptome einer wohlstandsverwahllosten, westlichen hysterischen Gesellschaft, anders kann man dieses Verhalten nicht mehr bezeichnen. Schnauze voll
    von diesem Theater.

  57. Hört auf zu meckern ihr alten, weissen und störrischen Männer. Wir sind an der Macht und unser Plan geht auf: die Marktwirtschaft wird zerstört, der Kapitalismus überwunden und das sozialistische Paradies eingeführt. Dabei ist die Angst der grösste Treiber. Darum wird diese von unseren KampfgenossInnen quer durch alle Institutionen laufend befeuert. Apropos Migros und Coop: die fusionieren und verstaatlichen wir. Die Produktepalette wird um 90% Prozent gekürzt. 30 Joghurt Sorten? Geht’s’ noch? Zwei genügen vollkommen! Glaubt mir, der Konsumwahnsinn findet bald ein Ende. Überlegt euch schon mal, welche meiner zwei Lieblingssorten «Kiwi-Banane» und «Nature-Vegan» euch besser passen.

    • Sozialistische Paradies? Wo denn? In der ehemaligen DDR oder in den Oststaaten wie früher in Tschechien, UDSSR, Polen usw. ?
      Ist Ihr Kommentar ernst gemeint oder Fake?
      Suchen Sie sich einen Psychiater und die, die Ihren Kommentar noch liken können Sie gleich mitnehmen!

    • Der kapitalismus wird nicht überwunden, mit ihrer strategie kommt der super kapitalismus..nämlich china. Die chinesen werden alle firmen die jetzt konkurs sind aufkaufen, und die weltkonzerne kaufen den rest. Freuen sie sich schon jetzt, auf chinesische unternehmer.

    • Wenn Du weiblich, jung, grün und links wärst, wärst Du um die Zeit noch nicht an Deinem Arbeitsplatz!

    • Vergiss nicht Avocado mit einem Hauch limetten-chia-konfekt… Und die damenrasierer werden sich aus dem Sortiment genommen.

    • Nach deinem Schema gibt es weder Migros noch Coop und du kannst deinen Sack Reis nach 2 Tagen anstehen im Partei Laden abholen. Dafür muss man fast nicht arbeiten und genau das ist es ja, was ihr Rohrkrepierer so toll findet. Das ganze Leben noch nie einen Franken selber verdient und auf Kosten Anderer die Zeit an irgendwelchen Schulen vergeudet. Warum gehst du nicht auf eine Alp und machst dir deine 2 Sorten Joghurt selber?

    • … habe mich noch selten ab einem Kommentar so gut amüsiert. Liegt vielleicht an meiner Senilität.

      Ich weiss aber noch, dass ich am liebsten Schokoladen Jogurth habe, bitte bitte bitte nicht aus dem Sontiment nehmen!

    • Bonjour,
      auch wenn ich ihren Humor köstlich finde…einige Worte aus Südbaden.
      Die Schweiz ist ein fantastisches Land, tolle Menschen wo immer man auch unterwegs ist. Eine starke Bevölkerung, eine starke internationale Politik, eine einmaliges Renommee. Die Schweizer Medizin ist (auch 2021) weltweit ganz vorne dabei und belegt einen Spitzenplatz.

      Ich kann der gesamten Schweiz nur Bestnoten geben und kann nur sagen, die Schweiz ist ein guter Nachbar wie man ihn sich nur wünschen kann und nicht viele haben! Es ist gut euch in Europa zu haben und zu wissen auf euch kann man sich verlassen! Ihr gebt (in jeder Hinsicht) wichtige Impulse für die ganze Welt, man bewundert euch immer wieder. Eure Diplomatie ist einmalig, wie eure Art zu leben. Jeder in Europa mag die Schweiz, jeder in Europa hat eine extrem gute Meinung von der Schweiz.

      Wichtig ist mir zu sagen, wo immer die Schweiz Unterstützung braucht ist es oberste Pflicht mit der Schweiz zu kooperieren. So oft helft ihr seit Jahrzehnten, auch in Deutschland ist nie vergessen worden was ihr alles geleistet habt.

      Die Schweiz leistet einen wertvollen Beitrag, gerade auch in diesen weltweit bitteren Zeiten, eure Spitäler sind Leuchttürme der Medizin, eure Wissenschaftler sind Koryphäen und international extrem geschätzt!

      Einfach mal ein ehrliches Merci aus Südbaden!

  58. Lieber Herr Hässig

    Nocheinmal, Sie haben meinen allerhöchsten Respekt. Auch jetzt wieder legen Sie den Finger in die Wunde.

    So und nur so bzw. auf der Strasse treiben wir diese sich selbst erklärenden Eliten vor uns her.

    Ich will auf folgende Zusammenhänge verlinken:
    https://www.mmnews.de/wirtschaft/158692-usa-die-faeden-im-hintergrund
    Warum aber werden für diese Umstrukturierung des Geldsystems soziale Unruhen benötigt? Aus einem einfachen Grund: Weil das neue Geldsystem die komplette Unterwerfung der gesamten Bevölkerung unter die Interessen des digital-finanziellen Komplexes bedeutet. Dieser wird nicht nur über jede einzelne Transaktion informiert sein, sondern auch Zahlungen zurückhalten, an Fristen binden oder auch geographisch einschränken können. Er wird in der Lage sein, willkürlich Negativzinsen zu erheben, ausgewählte Berufsgruppen zu bevorzugen, andere zu benachteiligen, seine Zahlungen von Verhaltenscodes abhängig zu machen und einzelne Bürger finanziell vollkommen kaltzustellen.

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/509100/Die-Corona-Krise-fuehrt-zum-Zusammenbruch-der-Nationalstaaten
    In der Euro-Zone werden zahlreiche kleine und mittelständische Unternehmen aufgrund der Corona-Maßnahmen untergehen. Das Problem ist vor allem dass viele von ihnen zuvor Kredite aufgenommen hatten. Die Euro-Zone muss sich auf einen dramatischen Anstieg von notleidenden Krediten vorbereiten.

    https://www.journalistenwatch.com/2021/01/24/erst-wahlen-urteile/
    Amtsgericht Weimar: Der Lockdown im Frühjahr 2020 war verfassungswidrig. Es gab kein Bedrohungsszenario. Der Lockdown erweist sich bei Evaluierung der Fakten als eine an sich unzulässige Maßnahme.
    Begründung: dieses Urteil mit umfassender und detaillierter Analyse der Covid19-Situation und der betreffenden Regierungsmaßnahmen ist von grundlegender Bedeutung.
    Und schon wird versucht, dieses wirklich bedeutungsvolle Urteil zu negieren und rückgängig zu machen. Unabhängige Richter sind dem Staat ein Dorn im Auge und so will/möchte man dieses Urteil durch einen anderen Richter „überprüfen“ lassen.
    https://www.journalistenwatch.com/2021/01/24/erst-wahlen-urteile/
    „Noch bevor das sensationelle Urteil des Amtsgerichts Weimer über die Verfassungswidrigkeit des Lockdowns seine gebührende öffentliche Wirkung entfalten und ins Bewusstsein der Bevölkerung dringen konnte, setzten „Coronazis“ und regierungsloyale Hardliner in der thüringischen Justiz alle Hebel in Bewegung, um es aufzuheben und von einem anderen Richter neu verhandeln zu lassen. Es wäre das faktische Aus für die bislang noch unabhängige Rechtspechung – zumindest in den untersten Instanzen.“

    • „Er wird in der Lage sein, willkürlich Negativzinsen zu erheben, ausgewählte Berufsgruppen zu bevorzugen, andere zu benachteiligen“: Das ist alles schon im Gange. die auserwählten bevorzugten Berufsgruppen sind die ganze linke Klientel, von den Beamten über das Gesundheitswesen bis zu den Bähnlern, und „Kulturschaffenden“, etc. Im ganzen Land fahren von morgen früh bis spät Nachts die leeren Züge herum und die Bähnler erhalten ihre Löhne, samt Überstunden- Nacht- und Sonntagszulagen, als wäre nichts geschehen. In den Amtstuben, öffentlichen Bibliotheken und Uni Verwaltungen sitzen die Beamten und Professoren. hinter verschlossenen Türen, geschützt gegen aussen mit martialischen Warnplakaten, in denen Bürger, die es wagen sollten, die Ruhe der Beamten zustören, zu Unterwerfungshandlungen, wie Maskentragen, Hände desinfizieren und Aufenthalt inden heiligen Hallen aufs Notwendigste zu beschränken, untätig herum und beschäftigen sich mit sich selbst. Während fast alle staaatlichen Dienstleistungen für die Bevölkerung eingestellt wurden, erhalten die Beamten, deren Kantinen von Sommarugas Restaurantschliessungen nicht betroffen sind, ihre Löhne und staatlich verbilligten Mahlzeiten auf Heller und Pfenning, als gäbs kein Morgen. Die Einzigen, die in keiner Weise von den ruinösen Coronamassnahmen betroffen sind, die genannten Berufsgruppen. Zusätzlich erhalten auch die Bundesparlamentarier und die bezahlten MSM ungekürzt ihre nie versiegenden Schweigegelder in Millionenhöhe.

  59. Das Thema ist so langsam tot geschrieben…es gibt das Lager für eine Öffnung und das Lager für eine Verschärfung. An deren Meinungen wird sich auch nach Deinem 500. Corona Blog nichts ändern…aber ja bringt halt Stimmung in die Bude, was?

    Haben die Maskenkids eine Verfügung gegen Dich erwirkt, dass Du den richtig fetten Skandal nicht (mehr) bringst? Oder hast Du Dich gar kaufen lassen?

    • Wieso bist du nach 500 Corona-Posts nur in der Lage, den Autor zu schmähen? Die dummen Kids die sich ein paar Milliönchen ergaunern konnten, sind der richtig fette Skandal? Thema totgeschrieben???
      Wenn du bis jetzt nicht begriffen hast, worum es hier geht, lies doch bitte den Blick und halt die Schnauze. Es geht hier schon lange nicht mehr um Meinungen. Es geht um deine Zukunft und die der künftigen Generationen. Es ist auch nur eine Frage WANN, nicht OB, wir uns hier Wortgefechte mit Coronafans und den Staatsdienern liefern MÜSSEN, um unsere letzten Krümel Freiheit zu verteidigen.