Worin die populäre Geldschöpfungskritik irrt