Schweizer Arbeitslosenzahlen sind Fake News

Neuer Wind auch bei der SRG: Generaldirektor Gilles Marchand, dessen Start an der Spitze unseres Landessenders als erfolgreich gilt, will 250 Arbeitsplätze abbauen, um seine Glaubwürdigkeit in der Politik und beim Volk zu festigen.

Das Henkersbeil der sozialverträglichen Entlassung trifft Menschen und Familien, die schon seit Wochen um ihre Zukunft gezittert haben. Vor einem Jahr waren sie noch Stars und Profis, ganz wie „Aeschbi“, der auch gehen muss. Morgen werden sie auf der Strasse stehen, die wenigsten mit einer Aussicht auf einen neuen Job.

Wie leicht es ist, das Schweizer Volk zu betrügen, zeigen die Arbeitslosenzahlen, die vielerorts publiziert werden. Unsere Behörden verwenden nicht die ehrlichen OECD-geprüften Zahlen, wonach die Schweiz 4,9% Arbeitslose hat, sondern publizieren in der Öffentlichkeit die angepassten Schweizer Zahlen: 2,9%. In der Folge ist jedermann stolz, wie fleissig und sozial unser Land ist, nicht eingedenk der Tatsache, dass es sich um „fake news“ handelt.

Derlei ist wichtig, wenn die elegante Petra Gössi (FDP) und der etwas rundlichere Albert Rösti (SVP) ihren Wählern versprechen, sie würden jetzt Aktionsprogramme für den Schweizer Mittelstand in Angriff nehmen und KMU wie das Gewerbe kräftig unterstützen. Seit einem halben Jahrhundert dienen derlei Ankündigungen nur dazu, echte Verbesserungen für die A-Schweiz der Konzerne und Finanzgesellschaften beim Stimmbürger sympathisch zu machen.

Als im Kanton Zürich das Stimmvolk eine Beschränkung der Flugbewegungen auf dem Flughafen Kloten durchsetzen wollte, zauberte SVP-Regierungsrätin Rita Fuhrer einen Zürcher Fluglärm-Index (ZFI) aus ihrem Handtäschchen, der dem Stimmvolk versprach, der Fluglärm werde kontrolliert und eingeschränkt. Das Zürcher Volk lehnte an der Urne die Beschränkung der Flugbewegungen ab und sieht sich seit sechs Jahren mit einer immer dramatischeren Überschreitung des Indexes konfrontiert, was den ganzen Tag über bis tief in die Nacht mehr Fluglärm für 300’000 Anlieger bedeutet.

Aus „lovely Rita“ wurde dann „tricky Rita“. Es handelt sich um die gleiche Rita, die als Verwaltungsrätin der Raiffeisen Gruppe eine Erhöhung der Honorare der VR-Mitglieder durchsetzte, darunter auch ihr eigenes. Kurz darauf musste sie zurücktreten.

Die meisten Schweizer haben nur eine schwache Ahnung, was in ihrem Land vorgeht. Sie verlassen sich auf die konzern- und unternehmerfreundliche „Neue Zürcher Zeitung“, auf den verwaltungsnahen „Tages-Anzeiger“, der die politisch richtungslose oder linksgrüne urbane Leserschaft bedienen will, oder auf die Radio- und Fernsehmedien der SRG, die letztlich der Absicherung der staatlichen Handlungsfähigkeit dienen. Es gibt eine wachsende Vielzahl von Aussenseiter- und Randmedien, an deren Spitze Roger Köppels „Weltwoche“.

Das Schweizer Volk, allerhöchstens 2-3 Medien täglich nutzend, sieht die reale Schweiz so verschwommen wie die Menschen in Platons Höhlengleichnis. Würden sie sich der Wirklichkeit zuwenden, käme das grosse Staunen.

Keiner will dies, zuletzt die Politiker, die, reformierten und katholischen Pfarrern vergleichbar, in einer dicken Wohlstandssuppe schwimmen, die hohe Gewinne liefert.

Ich erlebe seit mehr als zwei Jahren Entlassungswellen, sei es bei den Banken und Versicherungen, im Detailhandel und in der Marketing- und PR-Branche, wo bis zu zwölf Prozent Arbeitslose gezählt werden. Gefeuert wird, wer nicht den Anforderungen der global orientierten A-Schweiz entspricht, wer älter als 50 Jahre ist und dessen Einkommen nicht mehr als tragbar gilt.

Daraus entstehen Frustrationen, die sich auch in Kommentaren zu solchen Blogs, wie dies einer ist, ausdrücken.

Was kann ich jetzt, kurz vor Beginn der Sommerpause, einem 25 bis 50jährigen sagen, damit er in keine dieser Fallen gerät?

Er muss seinen Job mit Zähnen und Klauen verteidigen, auch wenn dies mehr als 50-60 Stunden Arbeit in der Woche bedeutet.

Er darf nicht sitzen bleiben und auf das Beil des Henkers warten, sondern muss seine Situation mit allen Risiken laufend beurteilen.

Er muss seine Familie, so er eine hat, in diese Überlegungen einbinden, denn nichts Schlimmeres als eine Ehefrau oder ein Partner, der partout nicht zügeln will.

Er muss sich von Anfang an vornehmen, zu den Besten seiner Branche zu gehören. Alleine schon diese Herausforderung lässt ihn zum Gewinner werden.

Er muss Selbstvertrauen gegenüber Vorgesetzten, Personalchefs und ausländischen Konkurrenten entwickeln. Bescheidenheit ist keine Zier mehr. Das ist eine Empfehlung von Herren an ihre Knechte.

Für bewegliche Menschen, und nur diese werden künftig eine Chance haben, muss Erfolg im kleinen und grossen zur Messlatte werden. Er soll nicht vergötzt werden, denn es gibt viel Schönes ausserhalb der Arbeitswelt. Doch Nachlässigkeit wird nicht mehr verziehen.

Die Menschen der B-Schweiz, die der alten Schweiz nachträumen und sich mit Fussballspielen ablenken lassen, glauben derlei nicht gerne. Warum? Noch sitzen wir – von Altdorf bis Binningen – auf grossen Schätzen, die oft seit Generationen aufgebaut wurden. Ich denke, für viele reichen sie noch aus für eine weitere Generation, für wenige auch länger.

Grosse Teile des Volks werden aus ihrer Schweizer Traumwelt noch lange nicht erwachen, aber der Prozess ist im Gange. Unser Land löst sich von den Rändern her auf, von wo aus immer mehr Brachland hinab in die Täler fliesst. Im reichen Zumikon an der Zürcher Goldküste werden schon Billigwohnungen gebaut, die, gemessen an den schönen alten Landhäusern, wie Favelas aussehen.

Der Lebensraum nimmt ab.

In den USA ist sogar die Lebensdauer schon rückläufig und die Zahl der vom Leben enttäuschten Selbstmörder hat im letzten Jahr um 30% zugenommen.

Wir sollten daher tun, was uns in den Sonntagsreden der Politiker gepredigt wird: Mitmachen, solange es noch Zeit ist.

Im nächsten Jahr sind Wahlen. Die Vorbereitungen beginnen jetzt, nach der Sommerpause 2018.

Ich wünsche Euch schöne Ferien.

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

48 Kommentare zu “Schweizer Arbeitslosenzahlen sind Fake News

  1. Was wollen Sie mit Wahlen? Die von den bürgerlichen gewählten Parlamentarier haben aus Angst um ihre Bundesratskarriere ihre Wähler unter dem Druck der populistischen Roten und der gleichgeschalteten öffentlich- und privatrechtlichen Medien schlicht verraten. Jede Stimme an die SVP oder an die Steigbügelhalter der SP, die FDP und die CVP, ist eine verlorene Stimme. Was hat die SVP seit den letzten Wahlen erreicht? Seit dem Rücktritt Brunners, wagen seine Nachfolger das Wort Bilaterale schon gar nicht mehr in den Mund zu nehmen. Geschweige denn unerschrocken wirksam für den Stopp der unbegrenzten Personenfreizügigkeit mit der EU zu kämpfen. Den Rahmenvertrag mit der EU, mit dem die Schweizer Stimmbürger im Bereich der Bilateralen ihr Stimmrecht an die EU abtreten müssen, scheint man Kampflos hinzunehmen. Selbst Blocher lobt Cassis für dessen angeblichen Reset, vermutlich weil Blocher nicht eingestehen will, dass er Cassis auf den Leim gegangen ist. Seit Monaten werden die Schweizer Stimmbürger einer beispiellosen Massenindoktrination durch die öffentlich- und privatrechtlichen Mainstreammedien zu Gunsten des EU Rahmenvertrages ausgesetzt. Die sogenannten flankierenden Massnahmen, für die sich Cassis so heldenhaft bei der EU einsetzt (um wahrscheinlich nach den Sommerferien gross zu verkünden, die EU habe klein beigegeben) sind ein reines Ablenkungsmanöver. Darüber ob und warum die Schweizer ihre demokratischen Rechte an die EU abtreten sollen, wird gar nicht gesprochen. Wenn Sie etwas für die Schweiz tun wollen, dann sollten sie mit allen Mitteln verhindern dass es den Mainstreammedien und der Classe Politique gelingt die Schweizer über die wahre Bedeutung des EU Rahmenvertrages hinters Licht führen und Ihr gesamtes PR Können dafür einsetzen, die grossartigen Bilateralen, für die die Schweiz sich angeblich der EU unterwerfen muss, zu entzaubern.

  2. Tjaist aber überall so, alle wollen sozialverträgliche Entlassungen, aber das gist meistetens. Wieso auch wenn eine Unternehmung Einsparungen machen muss, dann ist es halt so. Da gibts nichts zu Ist anders wo ach so nicht nur bei der SRG, die hätten schon längst was tun müssen.

  3. Sehr geehrter Herr Stöhlker

    Danke für Ihre klaren Aussagen.

    In Zeiten von politischer Korrektheit, gibt es leider nur wenige Menschen, die die Dinge beim Namen nennen.

    Weiter so.

    Ein begeisterter Leser

  4. Wo Klaus Stöhlker recht hat, hat er recht.

    Für einmal stimmt alles, sogar ohne Polemik. Auch wenn man in dieser Beziehung durchaus vom „dummen Schweizer“ sprechen dürfte!

    • @Luegisland,

      von „dummen Schweizer“ kann nicht die Rede sein, sondern von einer deformierten und destabilisierten Gesellschaftsstruktur, insbesondere in der Deutschschweiz. Schauen Sie sich die Selbstmordrate und psychischen Erkrankungen an.

      Wer sich die Vermögensverteilung in der Schweiz anschaut – dem sollte irgendwann ein Licht aufgehen. Wer das politische Handeln seit 1999 (Weichenstellung Agenda 2020 Schweiz) sauber und ergebnisoffen analysiert wird fündig ohne Polemik und ohne Schaum vor dem Mund. Was die Schweiz-B (Ausdruck des Autors) in den nächsten Jahren zu spüren bekommen wird ist die vollkommene Pulverisierung der Schweiz als Heimat, Identität und Sicherheit. Es wird getrickst und manipuliert was das Zeug hält, um der Schweiz-B mit Zuckerbrot und Peitsche zu disziplinieren. Die Chancen gegen diese Agenda etwas entgegenzusetzen hatten wir. BGE, AHV-Plus, Vollgeld. Stattdessen, wird diese kleine Ethnie nachdem sie AIA schlucken musste, demnächst die Steuervorlage 17 annehmen und die Mikrosteuer ablehnen. Das alles fällt natürlich nicht vom Himmel, sondern ist wie der starke Anstieg der Immobilienpreise politisch gewollt.

    • @ Luegisland……………

      was unser sicher sehr gut Informierter AHV Rentner leider immer unerwähnt lässt oder es nicht erkennen will, ….. dass sind die Schuldigen an jener Misere die er in seinem Kommentar selber so richtig diagnostiziert hat.

      Frage :
      Wer will unsere Kultur verwässern, wer hat BUNT zu einem Dogma erhoben, wer flutet unser Land mit Zivilisationsfremden, wer will Grenzen abschaffen….?

      Unsere Linken …..zusammen mit den Sozis aller Welt, die haben das zu ihren Zielen erklärt.

      Die Schweizer Armee ……nur noch ein Schatten ihrer selbst und als verbindendes Element eines jeden Schweizer Mannes, die Sozis haben sie schon beinahe ausgeschaltet, …..denn alles was uns untereinander verbindet, ist den Sozis ein Hindernis auf ihrem Weg zur neuen Gesellschaft.
      Und was verband die Schweizer Männer einst mehr wie die Militärzeit und wo traf man seine Dienstkollegen 30 Jahre lang jedes Jahr einmal……
      Richtig, beim Obligatorischen war das. In kleinen Gemeinden ein Anlass bei dem man sich sah, seine Schulkollegen traf.
      Nun kommt ein neues Waffengesetz, auch das gehört genau in das Thema hinein.

      Das Sozis seit 1917 immer dabei scheiterten eine neue Gesellschaft zu erzwingen …..und bei ihrer „Arbeit“ 140 Millionen Opfer erzeugten, dass sind für die jedoch nur Details der Geschichte………..

      Warum sind Sozis immer Feinde der Religion…..?
      Klar, weil Menschen die Glauben nicht für deren Ideologie empfänglich sind.

      Die Schweiz-B …….AHV Rentner, wird nicht von der SVP und oder der Industrie diszipliniert, sondern das wird zugelassen von den Sozis, obwohl es ja deren selbst erklärte Aufgebe wäre die kleinen Angestellten zu schützen, aber das eben tun sie nicht, denn auf dem Weg zum Endsieg über alles Konservative, Produktive, Unternehmerische, da fallen halt nunmal Späne.

      Unsere Arbeitslosen von Heute sind da eben nur die Späne die anfallen wo gehobelt wird, also der Sozialismus die Menschheit zu seinem Glück zwingen muss. das nahende Paradies heiligt deren Verbrechen.
      In dem Punkt stehen die Sozis sehr nahe beim Islam.

      Unsere Banken, die sind ein Teil genau dieses Spieles. Sie wurden 2008/9 gerettet weil Sozis Geld sehr viel dringender brauchen wie die anderen, jene bösen Unternehmer und Kapitalisten, denn Sozis verdienen sich Geld kaum je selber, brauchen es aber um ihre Versprechungen auf das „Arbeiter“-Paradies zu machen.
      Und in dem Treibhaus können sich gerade die Banken fast alles erlauben, denn ohne die kein Sozialismus.

    • @Roth

      Sie schreiben „…flutet unser Land mit Zivilisationsfremden…“

      Echte zivilisierte Schweizer argumentieren sich niemals so primitiv wie Sie.

  5. Mein lieber Herr Stöhlker,
    Was Sie nicht feststellen ist die Trägheit im Denken derjenigen, die ständig im Hamsterrad sind.Die Schweiz wird ausgeplündert, von aussen (EU) und von Innen(Verwaltung, Steuern, Selbstbedienung der Einflusscliquen) und durch mehr und mehr Korruption in der Verwaltung, die „Unternehmerlis““ spielt und laufend versagt und Verluste produziert.Sie können ja nicht alles sagen, ich kann es.
    Gruss

  6. Der Giel „Aeschbi“ war bei WOODSTOCK gerade mal 21 Jahre jung.
    Das waren sehr viele dieser „Stones oder BEATLES“ – Zeiten auch.
    Der heute 70-Jährige Aeschbi wird vom supra-dynamisch-wirken- wollen, neuen SRG-Boss „stillgelegt“ – Bühne, Mikro und Verstärker abgestellt. Der Clou dazu: Das trifft grad einen Grossteil seiner Target- und Altersgruppe die effektiv noch SRF – Sendungen guckt (!) und eher selten über die Billag muckt.
    Lieber „Aeschbi“. Holen Sie zum Gegenschlag aus. Im kommenden Jahr feiern WOODSTOCK und EASY RIDER je das 50-Jährige-Jubiläum. Bringen Sie diese „Born to be wild“-Zeiten zurück ins TV.
    Es muss ja nicht der „kenne mein Publikum nicht“-Broadcaster der SRG sein …

  7. Die Arbeislosigkeit in der Schweiz ist faktisch 5.1%. Denn die Ausgesteuerten und nicht bei der ALV gemeldeten sind in der Statistik NICHT BERÜCKSICHTIGT.
    Herr Stöhlker hat recht: die ausgewiesene Zahl ist unwahr und gefaked, womit die Situation bewusst besser dargestellt wird. WARUM?

    • Meine persönliche Theorie:

      Die Wörter „SVP“ und „Masseneinwanderungsinitiative“ lösten bei Intellektuellen, „Statistikern“, Politikern von FDP bis ganz Links und Medienschaffenden unbewusste „Abwehr-Reflexe“ aus, welche u.a. Nichtinformation und Euphemismen bewirkten.

    • Wieder ein Bravo an Herrn Stöhlker….treffend und klar…
      Arbeitslos ist schwierig zu definieren heuzutage….aber einfach zu Missbrauchen! Und Politiker ausnützen das, dadurch können sie eine Süsse Medizin an die somit “ verblödetete“ Bürgern langsam verabreichen. Weltweit das gleiche…. Ich treffe immer wieder mehr Leuten, die mir alles über Fussball oder Autos ( Eher Männer…) oder Gossip und Ferien ( eher Frauen….) als über wichtiges Aspekten unseren Leben Tage lang erzählen bis ins Details können…es gibt immer wieder schöne Ausnahmen….aber alles im allem die zahl von „Idioten“ nimmt ständig zu…..wieso noch keine Index oder Derivate dazu gibt, verstehe ich nicht…
      Die schweizer sind relativ gut physisch mobil….aber Mental auch nicht so, und hier liegt das Problem meine bescheidene Meinung nach…🤣🤣😁😁

  8. Klaus Stöhlkers Ueberlegungen sind es immer wert, gelesen zu werden. Bei den Arbeitslosenzahlen wusste man, dass hier gezinkt wird.
    Wie verhält es sich eigentlich mit dem KPI und ähnlichen ausländischen Statistiken? Dem Teuerungsindex kommt ja eine zentrale Bedeutung zu. Ich fühle hier eine grosse Schummelei (Krankenkassenprämien, ständig neue Zusammensetzung des Warenkorbes). Im EU-Ausland sagt EZB-Draghi ja, dass er die Zinsen erst anheben will (wenn überhaupt), wenn der Teuerungsindex auf 2% steht (gleich der grösste Raubzug der Geschichte, von Realzinsen keine Spur).
    In Spanien habe ich gelesen, dass die Hälfte des Warenkorbes direkt oder indirekt vom Oel abhängig ist und dass der Warenkorb jährlich auf Oelpreis „abgestimmt“ wird, um die Teuerung zu erhalten, die Politiker wollen. Ich bin mir sicher, dass die Zahlen, bevor sie publiziert werden, über die Tische von X Politikern wandern.

  9. Vielen Dank für diesen aufschlussreichen Beitrag.

    Frage:
    Schweiz 4,9% Arbeitslose

    kann mir bitte jemand den Link zu dieser Quelle posten?

  10. Also Ihr Vorschlag ist nicht nur als Sklave weiterhin gut zu funktionieren sondern sich gegenüber anderen Menschen (bei der Arbeit) vermehrt feindlich zu verhalten?
    Und ja nicht aufmucken? Keine Widerrede?

    Sollten die Menschen nicht langsam zum Schluss kommen, dass man anstatt andere Sklaven eher die Verwalter des Sklavensystems (ohne Gewalt) angreift?

    Oder solange sich das System nicht ändert zumindest die Energie raus zu ziehen und sich selbst zu organisieren (ohne ID, Steuern, Sozialhilfe etc.)?

  11. Na ja, solange ein Einstiegsgehalt von über 92K für eine 23-jährige Lehrerin als „schlechter“ Lohn gilt, kann der Leidensdruck nicht sehr gross sein.

    • Achtung das gilt für die Lehrer. In der PRivatwirtschaft schon lange vergessen. Die Lehrer haben eben von der Privatwirtschaft, die ja auch die Lehrerlöhne bezhalt, leider keine Ahnung. Deshalb sind die meisten Lehrer ja politisch auch links stehend.

  12. Ein Teil des aktuellen künstlichen, über die Null- und Niedrigzinspolitik erzwungenen Aufschwungs seit 2009 war es, wirtschaftliche Laien aus den Anleihen ins Betongold zu treiben.

    Private Immobilieninvestments sind zu einem nicht geringen Teil effektiv Konsum in modische Ausstattung und kurzlebige Haustechnik, was die Branche jedoch als bleibenden oder steigenden (Vermögens-)Wert verkauft.

    https://www.nzz.ch/meinung/ezb-langsamer-abschied-von-einer-geldpolitischen-fiktion-ld.1397943

    Entsprechend sind in der Schweiz und speziell auch in Deutschland die Immobilienpreise den geringen realen Einkommenssteigerungen sowie dem niedrigen Kaufkraftschwund weit vorausgeeilt, was über die gestiegene Erschwinglichkeit schön gerechnet wird.

    Es bleibt nur zu hoffen, daß die zukünftigen negativen wirtschaftlichen Folgen am Ende dieses Booms nicht vergleichbar verheerend ausfallen wie zuletzt in Südeuropa:

    https://www.immobiliare.it/
    https://www.fotocasa.es/es/
    https://www.comprarcasa.pt/
    https://www.green-acres.pt/de
    https://en.spitogatos.gr/sale

    Ähnlich wie die offiziellen Arbeitslosenzahlen geschönt sind geschieht dies m. E. auch bei den Zahlen von Wertzuwächsen, Leestand und kommenden Bedarf bei Immobilien (was letztlich auch von der zukünftigen Höhe von Arbeitslosigkeit und Zuwanderung abhängt).

  13. Nachtrag:

    Bei der Arbeitslosenstatistik wird genauso manipuliert wie in der „Demografie“ das dient vor allem der „Branche“ (Pensionskassen, Banken und Versicherungskonzerne“. Die Zahlen der Erwerbslosenstatistik werden auf der Basis einer Stichprobenerhebung auf die Gesamtpopulation hochgerechnet. Damit unterliegt auch die Erwerbslosenstatistik einer gewollten statistische Unschärfe, wodurch die Quote von Quartal zu Quartal relativ stark schwanken kann. Das ist auch der Grund, wieso das BFS keine Erwerbslosenquoten auf Kantons Ebene ausweist. Die Zahlen werden „schöngerechnet“ um den Druck auf die Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft wegzunehmen. Man baut auf Selbstregulierung um Zeit zu gewinnen, weil man keine Lösungen hat. Noch eklatanter geht es in i.S. Pensionskassen (3. Säule Doktrin) zu und her.

    Hier ein mini Beispiel:

    Das Alter von Erstgebärenden ist in der Schweiz 30.9 Jahre, (2016).In den 70er waren die jungen Mütter im Durchschnitt 28… Bei einem Rentenalter von 65 auch bei Frauen sind unsere Rentnerinnen also schon Grossmütter. Und die haben im Alter von 65 noch eine Lebenserwartung von 87.2 mit sinkender Tendenz, wie sie sich heute zeigt, und ihnen bleibt genau noch eine Generation Enkel zu hüten. Mehr nicht; Urenkel gibt es somit bald nur noch als rare Ausnahme.

    Alles andere ist Ideologie – und offenbar bewusste Irreführung, weil sich Profis in diesem Sektor sehr wohl informieren.

    Das ist nur ein klitzer kleiner Teil wie wir nahezu regelrecht betrogen werden. Das Skandal sind aber die unterwanderten Institutionen und Medien.

    JA zur AHV-Volkspension und JA zur Mikrosteuer. Wir leben (noch) in einem Land wo das VOLK der CHEF ist. Wir müssen mit allen politischen Mitteln kämpfen und uns nicht auseinander dividieren lassen von pseudo Intellektuellen und kapitalabhängigen Medien. Was sich medial bei der AHV-Plus Initiative, BGE und Vollgeld abgespielt hat ist unwürdig. Machen wir uns nichts vor: mit Vernunftsargumente werden wir nichts erreichen. Die Menschen müssen aufgeklärt werden was für Schäden die 2. Säule und das aktuelle steuerliche Regime in Verbindung mit Vorsorge und Immo-Markt anrichtet.

    • «Die einzige Statistik an die ich glaube ist die, die ich selber erstellt habe» ist doch schon seit Jahrzehnten ein running Gag. Trotzdem muss es wie mittlerweile immer dieser Blogg auf den Punkt bringen. Von der NZZ ist wie immer in solchen Fällen nichts zu erwarten. Doch wo ist der Tagi oder der Blick? Auch schon lahmgelegt durch sie selben Kreise, die die NZZ seit je her instrumentalisieren für persönliche Bereicherung, pardon, wirtschaftliche Interessen? Pensionskassen, Banken und Versicherungskonzerne sind nur bezüglich Geld «nahrhaftesten» Beispiele. Im Moment und bis auf weiteres (Abstimmung) reden sie wieder die AHV schwach. Es durchzieht das ganze heutige Leben von uns allen in der Schweiz, EU, USA, Russland oder China. Selbst die SBB muss seit Jahren unaufhörlich mit ihren Statistiken und Werbungen (wie beim Zucker mit subvensioniertem Staatsgeld) der Bevölkerung weissmachen wollen, dass es keine SBB Schalter mehr braucht. Auch wenn die Schlangen vor Ort immer länger werden. Irgendwie kann man sie immer subtil mit «SBB» Statistiken zuerst an die, nicht nur für Touristen nicht einfachen Schalter, fürs nächste Mal online zwingen.

  14. Mr. Stöhlker: Ihre Artikel lösen immer die gleichen bullshit-blogs aus. Wollen Sie dies oder leiden Sie unter den early morning Anflügen?

    • sein gigantisches Ego zwingt ihn dazu, ich kann den Schwachsinn eines ewig immer alles besser Wissenden auch nicht mehr ertragen. Mein lieber Herr Stöhlker bitte bitte setzen Sie sich doch einfach zur Ruh und geniessen Sie Ihren Lebensabend irgendwo ganz weit weg vom Geschehen, weil Sie passen einfach nicht mehr dazu, Ihre Zeit und Ihr Hoch ist schon längstens abgelaufen, es ist also eigentlich nur noch peinlich und bedauernswert. Ich gönne Ihnen auf jeden Fall den Rückzug in den Ruhestand, Sie haben Ihren Dienst geleistet aber jetzt ist genug des Guten. Jeder sollte doch einsehen wann seine Zeit gekommen ist sich zurück zu ziehen.

    • Das sehe ich ganz anders! Die „Alten“ haben die gottverdammte Pflicht, dann, wenn irgendwelche jungdynamische „Masters of the Univers“ irgend einen theoretischen bullshit verzapfen und den Alten (die schon ein paar Mal gesehen haben, wie sich alles in immer wieder leicht geänderter Form wiederholt) auf die von Ihnen kritisierte Art an den Karren zu fahren. Genau diese angebliche Elite ist es, welches grösste Beiträge dazu liefert, alles kaputt zu machen. Und wenn sie an die Macht kommt meint, sich wie kleine, blöde, quengelnde Egomanen und Narzissten im Sändelihuffe die hirnrissigsten „Philosophien“ abzusondern. Weil sie davon ausgeht, dass die Mehrheit von Zusammenhängen und Vergangenheit sowieso nichts weiss und deshalb mit links über den Tisch gezogen werden kann. Was Mouse und Industrieheini so absondern, zeigt ziemlich klar, dass beide eben dieser widerwärtigen „Classe“ angehören. Ich bin kein ausgesprochener Sympathisant von KST – er geht mir manchmal auch auf den Zeiger – aber mit diesem Beitrag hat er ein paar ziemlich unangenehme Wahrheiten thematisiert. Erstaunlicherweise sogar mit einigen kleinen, leicht marxistisch angehauchten Einsprengseln…

  15. 100% richtige Analyse !
    Desshalb müssen ja weitere Millionen Zuzüger (Asylanten, Flüchtlinge oder wie man denen immer sagen muss) hinzukommen, um die Gesellschaft nachträglich zu unterwandern!
    Konfrontiert man den naiven Schweizer mit diesen Tatsachen, dann erhält man Antworten wie;
    – wohäär wüsset Sie das
    – ja das sind doch Verschwöörigstheoriä
    – komisch, der Bundesrat hat das aber nööd gseiit
    – jää sind Sie jetzt au so einää, so än brunä
    – aber im Blick und i dä ÄNZZ staat das aber nööd, die
    wüsstet doch das

    Ohh mein Gott – Dummheit stirbt niemals aus

    • Der Doppeladler lässt grüssen – die Schweiz ist bereits komplett unterwandert.

  16. Sehr geehrter Herr Klaus Stöhlker,

    Vielen Dank für Ihre übersichtschaffende Darstellung zum:

    „Die meisten Schweizer haben nur eine schwache Ahnung, was in ihrem Land vorgeht.“

    ENDLICH!

    Der Atlas der Wut und die vorsätzliche Provokation der Bevölkerung entstammt dem Willen zur Macht und seiner Tarnung als „Innovatives Land“ i.S. von Avenir Suisse und Economiesuisse. Dabei ist Frust und Verzweiflung auf allen Seiten politisch gewollt. Das ist Kernbestand der Analyse, sichtbar an der Fehlkonstruktion 2. Säule und an den Veröffentlichungen von Departamente wie BFS und SECO. Durch die Manipulationen der Arbeitslosenzahlen, die auch nur etwa die Hälfte derer ausweisen, die Arbeit suchen beeinflusst man die öffentliche Meinung. Hinter solchem statistischen Betrug stehen diejenigen Parteien, die von den Stimmberechtigten alle vier Jahre in die Parlamente und Regierungen gewählt werden. Die Schweiz ist ein „statistisches Wunderland“. Die Kreise bereiten die Gesetze und Reglementarien vor, die uns in die Irre führen sollen und ihre willigen Helfer in den Ämtern setzen sie um. Das selbe gilt für den stetigen Abbau im Sozialbereich, der Bildung, dem Gesundheitswesen und den öffentlichen Dienstleistungen. Zu deren Politik gehört nicht zuletzt auch die Verhinderung wirksamer Massnahmen gegen die Steuerumgehung durch wohlhabende Kreise unter dem Deckmantel von Steuergeheimnis und Datenschutz. All das fällt nicht vom Himmel, sondern wird in den parlamentarischen Hinterzimmern des Palais Fédéral ausgeheckt. Dieses Prinzip der systematischen und andauernden Umverteilung des erarbeiteten Reichtums von den Lohnabhängigen hin zu den Profiteuren wird solange weitergehen, wie sich die Geschädigten an der Nase herumführen lassen.

    Ich wünsche Ihnen einen erfrischenden Sommer.

    Beste Grüsse

    • Es geht eben der Mehrheit der Schweizern noch zu gut
      und dann hinterfragt man kaum etwas bis es dann zum
      AHA Erlebnis kommt. Konsum vernebelt eben vieles.

  17. Sehr geehrter Herr Stöhlker

    Gut beobachtet, es ist weitgehend so, wie Sie es schildern. Die „offiziellen“ Arbeitslosen oder den Fluglärm als Fake-Informationen heranzuziehen sind leider nur die harmloseren Beispiele. Wir werden von Seiten Behörden, Politik, Konzerne, Bildung & Wissenschaft, Medizin, Kirche und Mainstream-Medien im Interesse des Grosskapitals pausenlos angelogen.

    Ich versuche seit über 20 Jahren Menschen die Augen zu öffnen und bin mitlerweile zur Erkenntnis gelangt, dass die Masse der Menschen einfach angelogen werden will. Dies ist einfacher, als sich mit der tatsächlichen Realität auseinander zu setzen, denn Herr und Frau Schaf sind derart ins berufliche Hamsterrad eingebunden und werden anhand Ängsten aller Art gezielt dazu gesteuert, das degenerierte System durch Kadavergehorsam überhaupt aufrecht und am Funktionieren zu halten, dass für systemkritische Überlegungen überhaupt keine Zeit und Energie mehr übrig bleibt. Viele Schafe werden wohl – falls überhaupt – erst erwachen, wenn die Arbeitslosigkeit, der Mangel, die Enteignung und der Hunger an die eigene Tür klopft.

    • Verstehe immer besser das Detail in der Definition, was Aufklärung sei: „Ausgang des Menschen aus der s e l b s t –
      v e r s c h u l d e t e n Unmündigkeit“. – Ja, es gibt den Hang zum Belämmertsein-Wollen. Daher eben s e l b s t –
      v e r s c h u l d e t. Es gab schon in der Antike einige helle Geister, aber nein, das Volk und seine Führer wollten lieber erst mal so richtig in Monotheismus (Christentum, Islam) und Monarchie machen und musste daher noch mal 1500 Jahre auf die Naturwissenschaft, technischen und medizinischen Fortschritt warten.

    • Ich bin Ihrer Meinung, wenn Sie „angelogen werden wollen“ mit Desinteresse gleich setzen. Hinzu kommen öffentlich finanzierte, aber schlecht recherchierte Medienberichte , deren Erfolg nur noch nach „klicks“ gemessen wird. Die Tageschau von SRF kann ich mir nicht ansehen, weil die Newsfragmente oft an Naivität und / oder Irrelevanz kaum zu überbieten sind (z.B. wer will schon wissen, wem Merkel oder Trump an dem Tag die Hände schüttelte).

      Für normale Arbeitnehmer ist es heute fast unmöglich, sich ohne enormen Aufwand ein „gesamtheitliches Bild“ von der wirtschaftlichen Entwicklungen in der Schweiz oder auch nur von aktuell diskutierten Themen zu machen.

    • @Herdenschutzhund:
      Der von Ihnen geschilderten Definition von Aufklärung kann ich zustimmen, nur hat diese bis zum heutigen Tage noch nicht stattgefunden, obwohl man uns das gerne so vermittelt!

      Was uns als technischen, medizinischen Fortschritt und Naturwissenschaften verkauft wird, ist nichts anderes als eine neue (Ersatz-)Religion, die die vorhergehenden abgelöst hat. Die Universitäten sind die neuen Kirchen. Die gesamt Wissenschaft basiert auf Glaubenssätzen (Theorien), die niemals wirklich bewiesen wurden und z.T. bei näherer Betrachtung komplett falsch sind. Ergo muss man sie einfach glauben, sofern man es in diesem System „nach oben“ schaffen möchte, sonst ist man eben ein Ketzer (oder Verschwörungstheoretiker, um das moderne Pendant zu verwenden).

    • @Mutti:
      Ja und nein.
      Unterschätzen Sie die Symbolik von einfachen, leicht zu übersehenden Vorkommnissen nicht. Ein Händedruck bedeutet nicht viel, kann aber u.U. eine enorme Aussagekraft kolpotieren (Die Eliten arbeiten immer mit Symbolen, Ritualen und Numerologie, was wir heute alles als unwissenschaftlich bezeichnen. Sie kommunizieren auf diese Weise und auf einer Metaebene haben diese Technologien durchaus ihre Wirksamkeit. Das ist altes, z.T. geheimes Wissen, das uns vorenthalten und gegen uns verwendet wird).

      Das Schlüsselwort heisst EIGENVERANTWORTUNG. Diese nicht wahrzunehmen ist eine zutiefst linke Haltung, in Erwartung dass Vater Staat dann schon alles für einen regelt.

      Obwohl Raubtier- und Kasinokapitalismus in unserem Land (und in der ganzen Welt) das Geschehen lenkt, sind wir ein zu tiefst sozialistischer Staat. Das geht Hand in Hand einher und wird von der Masse nicht wahrgenommen und auch nicht verstanden. Es sind die zwei Seiten der Selben MedailIe. Ich habe das ebenfalls schon mehrmals erwänt: es gibt in Wirklichkeit kein Links und kein Rechts, das ist lediglich ein Instrument das dem Spiel „Teilen und Herrschen“ unserer Eliten dient.

    • @Mutti

      Ach schwierig ein Bild über die Schweiz zu machen? Und das wäre die hochste industrialisierte und reiche Land der Welt? Kann ich nicht glauben….meine „Vision“ war schon klar mit 16 Jahr auch für die Nachbarn Länder….auch wenn ich vermutlich nicht durchschnittlich sein mag…. kann doch nicht schwierig sein….Aber Fake news ist ein Problem auch für mich: in was sollte ich noch glauben? Eher an „Invisible and not touchable God“ als an Politikern, Wirtschaftsführer oder Medien…. sogar Wissenschaften haben angefangen „fake science“ uns zu indoktrinieren…. aber deswegen muss man Zeit investieren um zu verstehen und wissen aneignen….aber wieviele von uns anstatt Fussballl WM2018, oder Ferien, Autos noch schwierige Büchern am Abend lesen wollen? Somit, die erste “ fake“ heute sind wir uns selber….natürlich alles übertrieben, aber auch wahr…🤣🤣

  18. Herr Stöhlker……………..

    Nun ja, ich selber bin in der Schweiz höchstens ein Niemand, aber ich war oder bin auf meinem Beruf sicher etwas vom besten was man finden könnte, kann ihn aber nicht mehr ausüben.
    Die leiben Chefs fürchten Leute die so gut sind, denn mit dieser Qualifikation geht auch meist starker Charakter einher, das wissen die Chefs nur zu gut.

    Sie suchen immer Leute die Innovativ, Teamfähig, Stark sind und den Karren ziehen………… aber das eben nur in einer ganz ganz engen Bandbreite, der Bandbreite die dem jeweiligen Chef gerade zuspricht.
    Weicht man etwas ab, wird aus dem Innovativen sofort ein Eigenbrötler, ist man ein Sturkopf, nicht Teamfähig usw……………….
    ——————————————————

    Den Flughafen Zürich zu beschränken ist leider für die Schweiz Gift. Furrer hatte recht, auch wenn sie sonst nicht viel Taugt.
    Ihre Rezepte Herr Stöhlker helfen leider nicht mal dem fittesten wirklich.
    Natürlich, wer Fitt ist …und bleibt, hat bessere Chancen.
    Aber die Schweiz muss auch ihre weniger fitten Kinder versorgen.
    Dazu wäre eine Umsetzung der Massen-Einwanderungs-Initiative ein wichtiges Mittel gewesen.
    Die Ausschaffungs-Inititaive hätte da auch eine positive Rolle gespielt.
    Denn wir haben ca. 100ooo sogenannte Flüchtlinge die Monatlich wesentlich mehr Geld kosten wir ein AHV Bezieher als Rente bekommt.
    Und wir beschäftigen an vielen Arbeitsstellen Leute aus dem Ausland, mehrere 100-tausend, die man auch mit Schweizer Mitbürgern besetzen könnte.
    Für unsere Gesellschaft, unser Land, unsere Zukunft.

    Die SVP versucht das seit 20 Jahren umzusetzen, allein die vielen Dummschafe im Volk verstehen die Zusammenhänge leider immer noch nicht, denn sie wählen immer noch Sozis die diese ganze Misere erst ermöglicht haben.
    Diese Sozis sind die effektivsten Zuarbeiter der Globalisierung mit ihren offenen Grenzen, deren Fussvolk versteht das aber selber oft keineswegs.

    Also, es gibt für fast alle Schweizer genug Arbeit in unserem Land, aber um an diese Arbeit zu kommen muss man die Politik zwingen ihre Experimente aufzugeben und zum Bewährten zurück zu kehren.

    Wenn man aber vor aller Welt immer nur einen Kotau macht, werden wir mit all den Folgen leben müssen und diese Folgen werden noch viel schlimmer werden als sie Heute schon sind.

    —————————————————–

    Das Ende der Geschichte wird sein, das wir irgendwann gewalttätige Unruhen haben werden.
    Viele Soziologen und auch Spezialisten in den Geheimdiensten prophezeien uns solche seit Jahren.
    Dabei wird es sich vermutlich um einen Kampf „unten“ gegen „oben“ handeln, bei dem Ausländer, sogenannte Flüchtlinge, die Beamtenschaft, die Regierung und unsere Upperclass die Opfer sein werden.

    Wenn wir weiterhin die Solidarität in unserem Land mit Füssen treten, wird es krachen.
    Ich spreche aber nicht vom Sozitum und seinen verlogenen Versprechen ……..die recht eigentlich genau das Gift sind an dem wir Heute leiden.

    • @huwaz:
      Tatsächlich ist es eben genau dieser Trump, der die Erneuerung bringt, der den Sumpf im Deep State austrocknen und die New World Order Gelüste der bestehenden Elite abstellen will, auch wenn er selbt ebenfalls nur einen (anderen) Teil der Elite repräsentiert.
      Schon mal in den MSM-Medien gelesen, dass in der Ära Trump bereits über 35’000 Sealed Indictments (= Versiegelte Anklageschriften) deponiert und ca. 3’000 Verhaftungen vorgenommen wurden? Das betrifft Kriminalfälle aller Art: Mord, Betrug, Pädastrie, Missbrau, etc, etc., und zwar auch in den oberen Etagen.
      Die MSM-Medien (auch in der CH) sind eben Bestandteil dessen Teils der Eliten, die grade „abgelöst“ werden…

    • Interessant. Der SMI(Kursindex) steht kaum höher als vor 20 Jahren, bei furchtbaren Baissen über Jahre.
      Beim DAX wird in den Medien mit dem Performance-DAX eine für den Anleger völllig unrealistisch positive Entwicklung vorgegaukelt. Der Kurs-DAX sieht dagegen (real) ähnlich schlecht aus wie der SMI. Wer „buy and hold“ fuhr, hat schlimm gelitten, ist alt geworden und hat kaum verdient, wenn überhaupt, nach Steuern und Kosten. Es sei denn, er hatte viel Glück mit der Aktienauswahl.

    • Bitte den Einfluss der X Rates nicht vergessen:

      Auf devisenbereinigter Basis sehen die Indizes weltweit ganz anders aus….