Auch Aduno hatte Secret Vincenz-Lohnsystem

Die Kartenfirma liess Löhne und Boni der Spitze über KPMG und dann PwC laufen – Gleich wie bei Raiffeisen – VR nix gewusst.

Die geheime Lohn-Buchhaltung hatte bei Pierin Vincenz und seinem Weggefährten Beat Stocker System. Auch bei der Aduno liefen deren Entschädigungen nicht über die Aduno-Buchhaltung, sondern über eine externe Stelle.

Bei der Aduno war die ersten Jahre der Ära Vincenz die KPMG dafür zuständig. Diese war gleichzeitig die externe Revisorin der Aduno, eine Serviceleisterin mit Kreditkarten und Konsumkrediten für die Raiffeisen, die ZKB, die Migros Bank und weitere.

Als Vorschriften die externe Lohnbuchhaltung für die Spitzenleute via externe Revisorin untersagte, übernahm die PwC. Sie führte von da an alle Zahlungen an die Spitzenleute der Aduno aus.

Die PwC ist in diesem Zusammenhang speziell. Sie prüft seit Jahren die Bücher der Raiffeisen. In der ganzen Ära Vincenz war die PwC in dieser Rolle entscheidend dafür, dass Vincenz für eine Milliarde Franken 100 Firmen kaufen konnte – auf Rechnung der Genossenschafter.

Dass auch bei der Aduno Entschädigungen an die Top-Leute des Unternehmens im Geheimen über eine externe Stelle liefen, passt in ein Bild, dass sich allmählich zu einem Ganzen zusammenfügt.

Schon bei der Raiffeisen hatte Vincenz einen Externen beauftragt, der die Saläre und die Erfolgsentschädigungen von ihm, seinem Stellvertreter Patrik Gisel und weiteren entgegennahm und alle Geheimnisse kannte.

Dort handelte es sich sogar um einen Anwalt, der sich stets hinter seinem Berufsgeheimnis verstecken kann. Sein Name ist brisant: Eugen Mätzler. Der Jurist gilt als eng mit Vincenz verknüpfter Anwalt. Mätzler sass jahrelang als einziger Verwaltungsrat in Pierin Vincenz‘ privater Beteiligungsfirma.

Bei der Aduno geben die extern verbuchten Löhne für die Spitzenleute – unter Vincenz als Präsident von 2000 bis 2017 war Beat Stocker bis 2011 CEO und danach bis 2015 noch Mitglied des Verwaltungsrats – jetzt zu reden. Der Verwaltungsrat will nichts davon gewusst haben.

Das Karten-Unternehmen hatte letzten Dezember mit einer Strafanzeige den ganzen Fall ins Rollen gebracht. Nun läuft eine vertiefte Untersuchung, welche Löhne und Boni wie gezahlt wurden und ob dafür gültige Verträge bestanden.

Die Aduno wollte sich nicht dazu äussern. Bei der Raiffeisen hiess es, man sehe keinen Grund, um die Lohn- und Bonus-Zahlungen an Vincenz und Gisel & Co. via Vertrauensanwalt Mätzler nochmals genau zu überprüfen.

Die zentrale Frage ist, was weitere Leute wussten. Bei der Aduno rückt insbesondere der langjährige Finanzchef Conrad Auerbach ins Visier. Welche Kenntnisse rund um die Geheimzahlungen hatte er? Bis jetzt weiss man nichts dazu.

Das Konstrukt mit der Geheim-Buchhaltung über die KMPG ist noch aus einem weiteren Grund bemerkenswert. Bei der KPMG war Daniel Senn verantwortlich für die Aduno. Senn wurde kürzlich höchstinstanzlich wegen Insidervergehen verurteilt.

Die Lohn- und Bonuszahlungen der Aduno an ihren langjährigen Chef Stocker könnten besonders hoch ausgefallen sein. Basierten diese auf gültigen Verträgen? Und was machte Stocker mit dem Geld?

Stocker gewährte Vincenz bei mehreren Gelegenheiten Darlehen. Als Grund gaben er und Vincenz Familiengeschichten, Leonteq-Aktien und Häuserkäufe an.

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

29 Kommentare zu “Auch Aduno hatte Secret Vincenz-Lohnsystem

  1. KPMG und die Post sowie Aduno. PwC und Raiffeisen. EY mit ihren Möchtegern-Weinsteins.
    Was ist eigentlich mit den Revisionsstellen los? Und diese Leute sollen dafür sorgen, dass die Firmen sauber bleiben? Dass die Aktionäre geschützt werden?
    Es braucht eine grundlegende Erneuerung dieser Branche!
    Und was macht eigentlich die Politik? Warum gibt es keine politischen Vorstösse zu diesen Skandalen?

  2. Wer jetzt der Meinung ist unsere Justiz wird ENDLICH mal ALLE Beteiligten zur Verantwortung ziehen, wird wieder enttäuscht werden.

    Bei Wirtschaftskriminalität („White Collar Crime“) versagt die Justiz vollständig. Die Verfahren werden bald eingestellt wegen irgendwelchen „Mängel“ und die Untersuchung wird nicht auf alle Verdächtigen ausgeweitet.

    Die Bundesstaatsanwaltschaft hat ja gezeigt welche Interessen sie wirklich schützt:
    https://www.nzz.ch/schweiz/lauber-infantino-co-kontakte-zwischen-fifa-und-justiz-ld.1440386

    Die Staatsanwalt beschäftigt sich lieber mit Parkbussen und den Haarproben von Kiffer. Diese bekommen aber ein sehr intensives „setting“ und werden über Jahre betreut, damit alle beschäftigt sind.

  3. Ein Anwalt welcher eine Lohn- und Boni Buchhaltung führt? Ich lach mich krumm.

    Liebes Steueramt St. Gallen wie wär’s mal mit einer Überprüfung der Lohnbuchhaltung der letzten 10 Jahre ?

  4. Scheint schema & Systematik gehabt zu haben.
    Die Schelme wollten weder vom VR-Schalfmützen, noch von den eigenen Revisoren ertappt werden, wenn sie in die Arbeitgebertasche langten.

  5. Unvergessen in St.Gallen sind die selbstherrlichen, penetrant arroganten und hochnäsigen „Auftritte“ von Vincenz zu seinen längst vergangenen „Glanzzeiten“. Offenbar hatte Vincenz zu seinen damaligen glorreichen Zeiten tatsächlich selbst fest daran geglaubt, er könne mit seinen legendär naiven „Joggelis“ im Raiffeisen-Land tun und lassen, wie es ihm gerade beliebte. (Vincenz litt, soviel ist mittlerweile anerkannt, schon lange unter Realitätsverlust…)

  6. Mich nähme wunder, was die Leute dort verdient haben. Schlussendlich war das ja ein riesiger Selbstbedienungsladen. Es galt nicht Arbeit und Kapital sondern Kapital und wie werde ich persönlich reich.

    • Die Revisonsbehörden und deren Aufsicht sind doch alle korrupt und Teil unseres maroden Systems.

  7. Rund um das Duo Vincenz & Stocker kommen weitere Tatsachen zum Vorschein, welche mehr als Stirnrunzeln verursachen. Die versteckten Kässeli bei der Aduno lassen aufhorchen.

    Es kann und darf nicht sein, dass Verwaltungsräte nichts davon gewusst haben. Die Aufgabe eines Verwaltungsrats ist ja gerade die OBERAUFSICHT ÜBER DIE GESCHÄFTSLEITUNG. Und zu dieser Oberaufsicht gehört es ja gerade, kritische Fragen zu stellen und die Dokumente, die für Sitzungen bereit gestellt werden, genau zu studieren und kritisch zu hinterfragen. Hat dies der VR getan oder handelte es sich mehr um ein Sesselkleber- und Kopfnickergremium?

    Aduno gehört auch den Kantonalbanken, welche im VR der Aduno prominent vertreten waren und es noch heute sind. Gerade diese Verwaltungsräte sind ex post in die Pflicht zu nehmen. Ein schlechtes Zeugnis allein reicht nicht. Die Zeiten, als für Verwaltungsräte die drei Äffchen

    – ich sehe nichts
    – ich höre nichts
    – ich sage nichts

    en vogue waren, sind definitiv vorbei.

    P.S.
    Coni Auerbach ist sei Jahren ein Non Valeur, dem der nötige CFO-Sachverstand und jegliche Führungskompetenz abgeht. Aber – und das zählte bei all seinen früheren Chefs Vincenz, Stocker, Fruithof und Huldi – er ist ein treuer Soldat, der ausführt, was ihm aufgetragen wird. Und wer ernannte bei Aduno die Mitglieder der GL und damit auch den CFO? Der Verwaltungsrat. Tja, der Fisch stinkt eben immer vom Kopf her.

  8. Die Schattenwirtschaft erzeugte, aufgegleist durch PwC, rundum Schatten-Buchhaltungen. Im Schattenwurf wandelten dubiose Figuren, welche wie in-zwischen aufgedeckt, ihren dunklen Geschäften nachhingen.

    Manche Schatten – Seiten sind gefährlich, ja sogar heiss, wenn plötzlich Licht ins Dunkel fällt.

    Aduno, aduno, das Schatten-Boxen war ohne Fortuno 🙂

  9. Die hinterrücksabzocker sind eigentlich schlimmer als welche, die dazu stehen.
    Hinterrücks abzocke kann nur mit hilfe entstehen.
    Ich würde mich im park hyatt umhören.

    • Die Damen belegen angeblich mit Vorliebe den 6. und 9. Stock des Hauses. 69 gibt es nicht. Dort bleiben die Vorhänge auch tagsüber gezogen.

  10. Und genau das ist der Grund, weshalb es Leute gibt, die sich aus der Kloake des Existenz Minimums (<300K/Jahr) gezogen haben, und weshalb die Mehrheit noch in letzterer rumplantscht. A propos Kloake, gute Anwälte sind wie die Hintertüre von Hühnern: Für viele verschiedene Zwecke einsetzbar, nicht nur um Kacke zu befördern.

    Was hier mit der Buchhaltung gespielt wird, ist eines der Resultate von meinem Anwalts-Geschwader: Nicht nur ist es 100% Wasserdicht vor dem Gesetz, auch die Nebenwirkungen dieses „Marcel Slaloms“ (wie’s hinter verschlossenen Türen genannt wird) haben sehr erfreuliche Nebeneffekte, wenn es wieder Zeit wird die Steuern nicht zu bezahlen. Eine nicht veröffentliche Handlung ist noch lange keine geheime Handlung, Herr Hässig. Selbst wenn Ihnen beim Titel nur das Englische Wort dafür einfällt.

    Dieser Artikel fasst eigentlich perfekt zusammen was täglich überall zu sehen ist. Morgens klettert der eidgenössische Hamster ins Hamster Rad, sprintet den ganzen Tag ohne voranzukommen und erhält zum Dank ein schimmeliges Stück Apfel und ein paar Sonnenblumenkerne (oder was auch immer Ihr Gossenwanderer Eurem Heimungeziefer verfüttert). Dann liest Herr Hamster wovon sich gewisse Meerschweinchen ernähren: Ruby Romans, Goji-Beeren und Berco's Popcorn. Dann noch Fritten aus La Bonnotte, und der Hamster erreicht maximum Rütli Rage.

    Eure vor Neid berstenden Kommentare sind ein Druckausgleich in Prosa Form. Mutig meldet Ihr Euch anonym Online zu Wort und baut Euren neidgeborenen Frust ab, dann versinkt Ihr wieder im Sumpf Eures erbärmlichen Daseins, frisiert die Stundenerfassung um ein paar Minuten, stuhlt enerviert über die Bremsspur des Vorgängers im Massenklo, lässt Euch von einem inkompetenten Vorgesetzen durch den Tag micromanagen und wundert Euch wieviele Insekten wohl in Eurer Tastatur leben, die noch nie ausgetauscht wurde.

    Circle of Life. Für Euch. Wir hingegen, denen Ihr dies zu verdanken habt, schaffen weiterhin Mehrwert – auch wenn wir dazu weder geistig noch körperlich anwesend sein müssen. Wir haben unsere Arbeit getan, nun arbeitet unser Kaptial und unsere Unterhunde für uns.

    Deal with it.

    Nun schreibt Euren unqualifizierten Kommentar, stellt Euch vor jemand liest ihn und nimmt ihn ernst oder träumt sogar davon, dass sich wegen Eurem Cyber Dummlatz etwas verändert – dann zurück mit Euch an den Berg, die Kugel wartet immer noch darauf hochgeschoben zu werden. Dieses mal schafft Ihrs bestimmt!

    Marcel Du Pont – Vorzeige-Milliardär, Life Coach, Traumzerstörer

    Verlasse das Hamsterrad, verliere bis zu 15kg in einer Woche dank:
    https://twitter.com/Marcel_Du_Pont
    https://www.facebook.com/marcel.dupont.9849

  11. Interessant, wie das Gebilde von Vincenz, Gisel & Co. peu à peu zusammenkracht… (Von den unfähige VR-Mitgliedern schon gar nicht zu reden!)

    • Unfähige VR-Mitglieder von RBCH haben alle ihre Vorteile gehabt.
      Mal sehen, was da bei jedem einzelnen noch auftaucht, wenn alle Informationen auf dem Tisch liegen. Dürfte die Staatsanwälte noch länger beschäfftigen.

  12. Als fleissiger Complianze Offizier sage ich, es riecht richtig nach heisser Geld Verschiebung! Müsste nicht die Raiff Eisen eine Meldung prüfen!?

    • Was hier geprüft werden sollte ist Ihre Gesundheit Herr Rügg. Otter schreipen si iemmer so? Ich vermutte si hapen kerade ei nen herds Innfakt?

    • @ Herr Doktor Heinrich

      Wieso diffamieren Sie den werten Kollegen Rügg so? Er spricht doch die Wahrheit.

  13. Der Vinzenz trickst, die Aduno trickst, die SP täubelet (siehe Blick).

    Was für eine erbärmliche Schweiz! Das ist nicht mehr mein Land!

    • Dann wandern Sie bitte aus. Und nehmen Sie gleich fünf Dutzend Bus-Ladungen von Geschäftsleitungsmitgliedern aus Schweizer Banken und Finanzdienstleistern mit, angefangen bei der PostFinance über die Raiffeisen bis hin zu Aduno und der Six Group.

      Die Aktionäre werden es Ihnen danken. Und die Mitarbeitenden dieser Institute und die Kunden auch.

    • @ P. Regenscheidt

      Das könnte noch eine Business Idee sein. Unliebsame Figuren aus der Schweizer Unfähigkeitswirschaftswelt zu exporierten.

    • In der Schweiz muss grundsätzlich kein Banker hinter Gitter.

      Wenn das Gefängnis, wie anno in den USA, droht dann wird einfach alles, mit Hilfe der Politik und FINMA, verraten und geopfert. Einfach das Bankgeheimnis auflösen, die eigenen Angestellten vorschieben und ihre Daten im Bückling in die USA mailen.

      Sehen Sie’s positiv. Wenn die Schweiz den Migrationspakt unterzeichnet hat können auch die Schweizer auf „gesicherten“ Wegen auswandern und haben als Migranten Anspruch auf Integration, den Zugang zu Bildung und den Zugang zum Arbeitsmarkt.

      Aber Achtung, ohne diese Staaten:
      •Australien
      •Brasilien
      •Bulgarien (wurde am 13. Novemeber 2018 bekannt gegeben)
      •China
      •Dänemark
      •Israel
      •Italien
      •Japan
      •Kanada
      •Korea
      •Kroatien
      •Niederlande
      •Österreich
      •Polen
      •Schweden
      •Schweiz
      •Slowenien
      •Südkorea
      •Tschechien
      •Ungarn
      •USA