Jürg Zeltner ist einem Hirntumor erlegen

Erfolgreicher Ex-UBS-Spitzenmann verstarb an der Folge seiner schweren Krankheit. Er hatte bis zuletzt Pläne.

Jürg Zeltner zählt zu den grossen Bankern des Landes. Er war bei der UBS über lange Zeit eine bestimmende Figur, dann machte er sich selbstständig und übernahm im Auftrag von arabischen Investoren eine Privatbankengruppe.

Nun ist Zeltner gestorben. Er erlag einem schweren Hirntumor, wie mehrere Quellen bestätigen. Der Familie und Hinterbliebenen gebührt grosses Beileid.

Zeltner kämpfte in den letzten Wochen gegen die Krankheit. Seine Bank meldete Ende 2019, dass er aus gesundheitlichen Gründen bis Januar ausfallen würde.

Zwar kehrte Zeltner kürzlich tatsächlich zurück ins Büro, aber nur für jeweils kurze Zeiten.

Mit seinem Ableben verliert die Schweiz, die als Land selbst vor ungeahnten Herausforderungen steht, einen Banker, der die ganze Palette des Geschäfts kannte.

Zeltner verdiente seine Sporen beim damaligen Bankverein ab, er wurde zum Kreditspezialisten. Später wechselte er ins Private Banking, wo er für die fusionierte UBS die Region Deutschland und später ganze Teile Europas leitete.

In der grossen UBS-Krise von 2008 machte er den Sprung in die Konzernleitung, übernahm die weltweite Verantwortung für das Wealth Management ohne die USA.

Den letzten Karrieresatz, hinauf auf den CEO-Stuhl der Grossbank, wollte dem Thuner nicht gelingen. Sergio Ermotti liess das nicht zu.

Zeltner ging Ende 2017 von Bord. Nach einer Stillhaltezeit tauchte er als neuer Chef der Privatbank KBL auf, die Katar gehört. Diese wurde kürzlich in Quintet umgetauft.

Zeltner hatte Grosses vor. Er holte mehrere ehemalige UBS-Weggefährten, bezog einen herrschaftlichen Sitz an der Bahnhofstrasse. Medien sprachen von einer zweiten Pictet.

Als erster Schritt übernahm Zeltners Quintet das Private Banking der Bank am Bellevue. Die Kollegen von Zeltner sagten kürzlich, dass sie die Expansion weiterführen würden.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Ja, es ist einfach Banker für ihre Boni zu kritisieren – aber wir sollten auch beachten, dass dieser Job auf diesem Level eine seelische Knochenarbeit ist auch wenn es auf den ersten Blick als Schoggijob erscheint. Fact ist, um auf diesem Level zu performen braucht es Einsatzbereitschaft und Verbindlichkeit auf Spitzensport Niveau egal wieviel man dafür kriegt. Ja, Ärztinnen und Krankenbetreuer bringen auch enorme Leistungen und für zwar weniger Geld. Aber ich glaube zutiefst, dass die ganze Berichterstattung und die ständige Rechtfertigung des eigenen Daseins für JZ nicht gesundheitsfördernd war. Die Abdankung seitens LH war würdig geschrieben, aber macht das zermürbende Banker- und Manager Bashing der letzten Jahre nicht wieder gut. Nun haben wir Zeit darüber nachzudenken und ich hoffe, dass auch Journalisten sich gut überlegen können ob es wirklich soviel bringt wenn ständig auf den Mann gespielt und gezielt wird.

  2. Da wir von Falschgeld nichts wissen wollen, und die Banker weiterhin Aufrüstung, Kriege, Zerstörung, Mord und Totschlag mittels ihren Falschgeld-Krediten finanzieren, und so die ganze Menschen-Welt mit ihrem Kreditschneeball-Finanzsystem wissentlich in die Schuldenversklavung treiben, und dafür Wucherzinsen kassieren, halten wir weiterhin unsere Torpedos bereit, gegen jeden Banker!
    Erst wenn all diese Kredit-Ausbeuter verschwunden sind, und Geld nur noch durch Arbeit (Leistung) entstehen kann, und nicht durch Kreditbetrug, wird Ruhe einkehren.

    • Wünsche Ihnen auf einen Titel mit Todesanzeige auch mal solche …Zeilen. Alles Gute in Ihrer kleinen Welt.

      @Zeltner: Wünsche der Frau und den Kindern viel Kraft und Zuversicht für ihr weiteres Leben.

    • eigentlich seid ihr bänker und anal ysierer die grösste memmem überhaupt.
      erzählen sie uns doch von ihrer ach so grossen welt….sie dumpfbagge

      die zinseszinsler sollen in ihrer ach so grossen hölle schmoren….
      gutes auge torpedo.

  3. Eine grosse Persönlichkeit verlässt die Bühne der Welt! Mein aufrichtiges Beileid der Familie. Es war immer etwas besonderes mit Ihm und seiner Falllinie unterwegs gewesen zu sein.

  4. Logo mein Beileid an die Angehörigen.
    Grosse Aktualität.
    Seltsam, aktuell stirbt man doch NUR noch
    an Corona???

    • Ist nur die Aussage dumm oder der Verfasser des Kommentars.

      Pietätlos ist es auf jeden Fall…

    • @ MF + Gotfried Stutz
      Das hat einen ganz ernsten handfesten
      Hintergrund.
      Der Umstand das alle anderen Todesursachen
      ausgeklammert werden kann
      ein falsches Besamtbild ergeben.
      Ganz klar auch aktuell sterben Mensch
      an anderen Todesursachen.
      Das besondere am Coronatod,
      es ist besonders grausamm, wie langsammes
      erstiken.
      Die Volgen des aktuellen Geschehens
      könnten noch viel umfangreicher grausammer
      sein. AUCH das sollte man im Auge behalten.
      Die erste grosse Dummheit ist bereits
      gelaufen. Fast ALLE haben geschlafen,
      und viel zu spät, wurde PANISCH reagiert.
      Soll alles noch viel verheerender werden
      weil erneut, vorerst geschlafen wird????
      Freundliche Grüsse. Panik ist immer schlecht!!!

    • @ M.F. + Gotfrid Stutz
      Aktuell ist bald alles am
      durchdrehen, hunderte von Millionen
      sollen mit drastischen Massnahmen
      eingesperrt werden?
      Nur ein Beispiel:
      Habt Ihr lieben auch nur eine
      Vorstellung, wie viele Alte auch Jüngere
      alleine Leben. So Etwas kann, muss nicht Last
      sein,die schnell einmal bei dieser
      Panik vergessen werden, die anderweitig
      Krank sind und unbeachtet sterben.
      Hirnschlag, Herzstillstan usw.
      An so etwas kann jeder sterben von
      einem Tag auf den anderen.
      LOGO im Alter schneller.
      Was meint Ihr Moral-Heuchler
      was das heisst, von Einsarger bis
      noch andere Nebenerscheinungen???
      Weitere Bespiele ???
      Kein Problem, kann in der Kategorie liefern.

    • Gramatik Scheiss-Egal.
      Neuste Meldung aus Spanien.
      Genau das prognostizierte
      ist offenbar am anrollen.
      Herumliegende Leichen sogar
      in Altenheimen.
      Wie viele das wohl in
      Privathäusern sind???

    • Wenn man Jürg Zeltner nicht kannte, sollte man sich mit solchen Aussagen zurück halten. Er war ein freundlicher und sehr großzügiger Mann! Er wird sehr fehlen!

  5. Lieber Herr Hässig

    Für einmal bin ich mit Ihrer folgenden Aussage einverstanden

    „Mit seinem Ableben verliert die Schweiz, die als Land selbst vor ungeahnten Herausforderungen steht, einen Banker, der die ganze Palette des Geschäfts kannte„

    Nicht nur war Jürg ein begnadeter Banker sondern auch ein guter Freund und ein Vorbild als Vorgesetzter. Er hatte eine Vision und konnte seine Leute dafür gewinnen und motivieren. Er wird sehr vermisst werden.

    Mein stilles Beileid seiner Familie

    • war das der, der die swiss air gerettet hat
      oder der, der die 50 milliarden franken von uns abgegriffen hat

    • Wollte mich noch executive performance coach buchen, jedoch warteten wir noch bis sein Gesundheitszustand verbessere..:(rip)

    • Swissair “gerettet“ ?

      Jetzt diskutieren sie in Deutschland schon von einer “Rettung“ der Lufthansa, samt Swiss….Auf alte “Rettungen“ folgen neue “Rettungen“.
      Die einzigen, die nicht gerettet werden, sind die Steuerzahler!!!
      Riecht Ihr endlich was ????

    • Wollen Sie etwa sagen, dass wenn einer zum Beispiel in Eritrea geboren wurde, er sich vorwerfen lassen muss, in Eritrea anstatt in die Schweiz geboren zum sein, oder ?