Tanzen die Elefanten USA und China, ist für die Schweiz Vorsicht geboten

Wir erleben eine wirtschaftliche Plattenverschiebung, wie es sie nur alle 500 Jahre gibt. Wer schluckt uns: USA oder China?

Die Medizin wird bitter schmecken und nicht allen gefallen, aber für die Schweiz wird es nach der einschläfernden Corona-Krise höchste Zeit, sich in der neuen Welt des 21. Jahrhunderts zu positionieren.

Die anstehenden Verhandlungen mit der EU werden zu einer herkulischen Aufgabe, sind sich Angela Merkel, Emmanuel Macron, die EU-Kommission unter Führung von Ursula von der Leyen und der Europarat doch darin einig, die Europäische Union könne nur stärker werden, wenn sie gegen alle Abweichler einig ist.

Sonderangebote an die Schweiz stehen nicht auf der Tagesordnung.

Und doch ist dies nur die kleinste Herausforderung für unseren Tessiner Aussenminister Ignazio Cassis, der ein Land repräsentiert, das sich gerne als wirtschaftlichen Riesen sieht.

In Wirklichkeit sind wir eine politische Maus, der hie und da Klugheit nicht abzusprechen ist; aber es ist die Klugheit des Schwachen, nicht die des Starken.

In diesem Augenblick beginnen die beiden globalen Elefanten USA und China ernsthaft miteinander zu tanzen. Der Tanz wird darüber entscheiden, ob das noch junge Jahrhundert ein amerikanisches sein wird, wie es das letzte war, oder ob es ein chinesisches Jahrhundert werden wird.

Die Schweiz würde am liebsten mit beiden Weltmächten ins Bett gehen, waren die USA doch bis vor vierzig Jahren noch der „Schwesterstaat über dem Atlantik“, aber China wird als Produktions- und Handelspartner immer wichtiger.

Welcher Liebhaber bietet uns die bessere Zukunft?

Wir sind Zeugen einer wirtschaftlichen Plattenverschiebung, wie sie nur alle 300, 500 oder tausend Jahre auftritt. Diese Tektonik entscheidet über unsere Zukunft.

Die Schweiz ist der schönste und einer der erfolgreichsten Teile der europäischen Platte. Nach 500 Jahren grösster Erfolge, wo die Europäer drei Viertel des Erdballs ausbeuten konnten, gerät unsere „Heimat“-Platte in Gefahr, zwischen der amerikanischen und der chinesischen Wirtschaftsplatte zerdrückt zu werden.

Sind wir der Herkules, der beide stemmen kann, oder nur eine Maus, die besser abwartet, bis der Sturm sich legt und der Entscheid gefallen ist? Dieser Entscheid wird die mehr oder weniger glückliche Zukunft unserer Kinder und Enkel bestimmen.

Die US-Amerikaner, geführt von einem Präsidenten deutscher Herkunft, Enkel eines bayerischen Wehrdienstverweigerers, Hotel- und Bordellbesitzers in Kalifornien, sind mehr denn je wirtschaftlich geschwächt.

Donald Trump hat während gut drei Jahren seine New Yorker Finanz- und Hedge Fund-Klientel mit Steuererleichterungen gut bedient. Derweil bricht sein Volk, darunter aber vor allem die Latinos und die Schwarzen, unter einem maroden Gesundheits- und Wirtschaftssystem zusammen.

Die Amerikaner verarmen in Rekordgeschwindigkeit und sterben jetzt früher als die Europäer. Der amerikanische Traum geht rasch zu Ende.

Ihm steht mit Xi Jinping der grösste Kreditgeber der USA gegenüber. China, durch Mao Tse-tung vom weissen Mann befreit, ist seit über vierzig Jahren die grösste wirtschaftliche Erfolgsgeschichte, welche die Welt je gesehen hat.

Wo Donald Trump sich zurück zieht, rückt Xi Jinping sofort nach.

Wie Trumps demokratischer Konkurrent Joe Biden sehr plastisch zeigt, ist auch er wenig mehr als ein ältlicher Trottel.

Was lernen wir daraus?

Aus den starken US-Amerikanern unserer Jugend, die Europas Nachwuchs mit Hilfspaketen, Coca-Cola und Camel Zigaretten verwöhnten, sind die neuen Verlierer der Weltgeschichte geworden.

Die Römer beuteten Nordafrika und den Mittleren Osten während tausend Jahren aus. Die Europäer beuteten die Völker der Welt während gut 500 Jahren aus.

Die US-Amerikaner, Abkömmlinge der weissen Europäer, sind Weltmacht seit 75 Jahren. In nur einer Generation werden in den USA mehr Latinos, Schwarze und Asiaten als Weisse leben.

Diese letzte grosse Kolonie der Europäer, vor allem der Engländer, sieht ihre „Last days“ vor sich. Schon heute zahlt das Volk die Zeche mit um sich greifender Armut.

Ganz wie in England, das einmal „Great Britain“ war, wo nur noch London und Teile des Südens blühen.

Ob ich mich über China als neue Weltmacht freuen soll, weiss ich nicht. Es werden auch nicht die Völker Europas, darunter die Schweiz, sein, welche dies entscheiden. Es werden Europas politische und wirtschaftliche Eliten sein, die sich von neuen Herren etwas versprechen.

Wer nun glaubt, die Amerikaner würden das Rennen um die Weltmacht freiwillig aufgeben, irrt gewaltig. Bereits hat Macron den militärischen Arm der USA, die NATO, „hirntot“ genannt.

Doch die deutsche Verteidigungsministerin widerspricht ihm. „Die NATO muss resilient werden,“ meinte Annegret Kramp-Karrenbauer.

In dieser Weltarena von Richard Wagnerschem Zuschnitt ist mir die Meinung von AKK so wenig wichtig wie die unserer eigenen VBS-Chefin, Viola Amherd.

Bedeutender ist, was Deutschlands bekanntester Medien-Topmanager, Mathias Döpfner, dazu fragt. „Stehen wir an der Seite Amerikas oder Chinas?“

Da sein Hauptaktionär die amerikanische KKR-Gruppe ist, darf an der Antwort Döpfners nicht gezweifelt werden. „Es gibt nur eine demokratische Weltmacht, das ist die USA.“

Paul Auster, berühmter US-Schriftsteller, ist, wie ich und viele andere, der Meinung: „Die USA waren nie eine Demokratie.“

Etwas nostalgisch füge ich hinzu: „Ja, es gab Ansätze, aber schon US-Präsident Dwight D. Eisenhower, Sieger des 2. Weltkriegs, warnte vor dem militärisch-wirtschaftlichen Komplex.“

Jetzt haben wir den Mist. Corona hat uns aus dem Wohlstandsschlaf gerissen. Die Schweiz, Deutschland, die EU, die SNB und die EZB, haben Schulden gemacht auf Teufel komm raus.

Und nicht wir sind die Gewinner, sondern China ist es.

Professor Tobias Straumann, Wirtschaftshistoriker an der Universität Zürich, legt die Karten auf den Tisch. „Europa wurde 1945 zum Protektorat der USA und ist es zum Glück bis heute.“

Zu wessen Glück, Herr Professor?

Und wie lange werden die Trumpschen oder die Bidenschen Amerikaner unser Glück noch finanzieren?

Ich denke, unsere Zeit läuft jetzt rasch ab.

Wir sind niemand auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz (KI). Was an der ETH Zürich erforscht wird, schöpfen die Amerikaner sofort ab.

Wir sind niemand in der Robotik, bei 5G, dem 3D-Druck, in der Blockchain-Technologie oder der synthetischen Biologie.

Wir sind bei vielem etwas dabei, aber wo bleiben unser Wirtschaftsminister und unsere Wirtschaftspolitik?

Die Schweiz war bis vor 50 Jahren ein Meister der Aussenwirtschaftspolitik. Und heute?

Es werden die „Big boys“ sein, die gewinnen: Roche, Lonza, Novartis, dazu einige Aufsteiger wie EMS. Einige werden noch etwas mithalten, wie unsere beiden Grossbanken, Schindler oder Kühne+Nagel.

Die Frage ist, wer uns zuerst schluckt: die Amerikaner, die als Aktionäre in der Schweiz einen riesigen Vorsprung haben, oder die Chinesen, die rasch aufholen?

Russen, Inder, Brasilianer, Südkoreaner und Japaner seien uns herzlich willkommen.

Die Schweiz braucht rasch Freunde. Je mehr, desto besser.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Guter Kommentar, der vielen nicht gefallen wird. So what ?
    Viele Leute hier haben noch nicht verstanden,
    China-Bashing ist sehr wohl populär in dt. Medien in diesen Tagen, ist aber keine Strategie fuer den Umgang mit dieser Superpower, die schon jetzt mehr Patente hat als jedes andere Land, (wipo.int; World Intell. Property Org) und ist daran, in Art. Intelligence die USA zu ueberholen.
    Der intelligente Leser sollte sich nicht von Gefuehlen der Bewunderung fuer die USA leiten lassen, die von Fresspacketen nach D im Jahre 1946 stammen, sondern einfach rational entscheiden, wo, in welchem MULTI-POLAREM lager die LANGFRISTIGEN Interessen der CH und deren Wirtschaft besser aufgehoben sind.
    Das Suendenregister der USA beginnen im 1823, und gehen ueber Kriege, Regime Changes, Vietnam/Irak etc bis zur heutigen Zeit, egal ob ein Wildwestschauspieler R Reagan, eine ehrlicher Peanut Farmer Jimmy C., ein gerissener Clinton und seine Lady Hil-liery McBeth, ein Krypto-Moslem Barack Hussain-al Obama, oder jetzt eine TV Trompete im WH ist: America is America.
    Fuer die PRC gibt es genuegend Suendenregister, Tien-an Men, Tibet, etc.
    Und die EU ? Das 4. Reich, ein unregierbares Conglomerat, das wie dereinst die DDR und die Soviet Union an seinen inneren Widerspruechen zusammenbrechen wird ?
    Ohne D, teilw. F, I und teil. NL waere die EU ein ‚Drittwelt-Staat‘.

    Von der CH will die EU nur Kohle, Kohle, Kohle und Pers. FZ. Das ist alles, und ihre Herrschaft wie bei Asterix & Obelix dem kleinen, ‚leider viel zu wenig widerspaenstigem Dort, Land aufoktruieren. Mithuelfe von Gruenlingen, Sozen, und Parteien, die ehemals als Christdemokraten einst, bekannt waren.

    Mein Vorschlag: uns neben China mehr mit India, Brazil, AUS und Corea, Malaysia vernetzen, die Japaner koennen wir vergessen, die wollen nur verkaufen, an Cooperation sind die nicht interessiert…

    Bei jedem Land ist die historische Entwicklung entscheidend, und welche Zukunft es hat, NICHT welche Saftkoeppen jetzt gerade im Regierungspalast sitzen.

  2. Obwohl ich Stöhlker und Xi am liebsten im Pfefferland sähe, muss ich dem Deutschen Schreiberling in einzelnen Bereichen diesmal recht geben.
    Mich ärgert es auch massiv, dass viele unserer sog. Elite-Manager (so wie in Deutschland in vermehrtem Masse auch!) Mr. Xi, dem wohl grössten und gefährlichsten Politverbrecher aller Zeiten – nach wie vor huldigen und ihm bei jeder Gelegenheit – höchst widerlichst – seinen Allerwertesten – und immer vor laufenden Kameras – umschmeicheln… Wie kleine Kinder umgarnen Politiker Xi und seine Schergen!
    (Doris & Ueli National in ihrer Supershow in Davos, war ja wohl das eindrücklichste und gleichsam peinlichste Beispiel!)

    Schlimmer noch, sie alle glauben in ihrer grenzenlosen Naivität Xi würde den Leuten in der «armen Welt» als Gutmensch tatsächlich unter die Arme greifen und wirtschaftlich für uns im Westen dieselben Tore und Schleusen öffnen wie wir dies gegenüber den Chinesen seit Jahren tun….
    Dabei, China spricht ja nur Kredite, tätigt danach ihre Investitionen mit eigenen Leuten und Materialien – in Milliardenhöhe für ganze Hafenanlagen, Flugplätze, Minen, Bahnen, Strassen und andere zum Teil strategisch wichtigste und modernste Infrastrukturbauten. Sogar im Energiesektor in den trockensten Wüstengebieten! Sie sprechen dann immer von «vorfinanzieren», «planen» und «Unterstützung bzw. Entwicklungshilfe» etc.! Aber schon bei der Kreditgewährung – besonders bei Geldknappheit der armen Geldnehmer – steht die sofortige und totale Übernahme im Vordergrund! Ätzender geht’s kaum noch! Und es waren beileibe nicht nur die Griechen und Italiener, welche diesen stets lächelnden u. fressgierigen Hyänen glaub(t)en.
    Auch sämtliche Länder entlang der neuen, chinesischen Seidenstrasse kamen und kommen allesamt unter Druck und sie werden ihre Freiheiten ebenfalls – wie Hongkong – aufgeben müssen. Denn China strebt die Weltmacht an, mit ALLEN Mitteln u. koste es was es wolle! Dabei sprachen wir noch nicht mal eine Silbe über Xi’s Militäraufrüstungsprogramme!

    Und der EU-Westen?
    Insbesondere wir – aber auch die Deutschen, Franzosen und viele andere in Europa versinken in Sozialprogrammen. Man leidet unter Flüchtlingsströmen, diskutiert monatelang über völlig absurde Vaterschaftsurlaubverlängerungen, Kinderdrittbetreuungskosten(…), Elternauszeiten, länger dauernde Mutterschaftsentschädigungen, gleichgeschlechtliche Ehen, EU-Beitritts- und Einschleimungsvarianten, Gleichstellungsinitiativen, Schutz wild lebender Säugetiere, Abschuss von Wild in Friedhöfen, Finanzierung von Parteien, Stimmrecht für Ausländer und Einbürgerung von Menschen mit B-Ausweis etc. etc. und, man streitet sich um neue Öffnungszeiten für Beizer – mit oder ohne Masken…

    Im Übrigen, die chinesische Corona Seuche brach erstaunlicherweise in keiner andern MegaCity in China gross aus – dafür in vielen westl. Welthauptstädten! Warum wohl?
    Sei’s drum, das nächste Virus wird wieder aus China kommen – und Xi wird wieder lächeln. Er verkauft uns dann dafür die neusten und effizientesten E-Autos und eröffnet uns bei Auslieferung dann auch noch den «Maut-Tarif für die allfällige Benützung seiner Seidenstrasse» (…)

    Wir hingegen – aber vor allem die Deutschen, sind an unserer EU-Autopleite selbst schuld! Wer Jahrzehnte lang den vermutlich besten «Pro-Kopf-Kunden» derart mit hohen Import-Preisen betrügt, sowohl marketingmässig wie auch in techn. Hinsicht – und weltweit Kunden mit dieser höchst widerlichen «Diesel-u. Zero-Refund-Aktion» geisselt und hinhält bzw. seine Manager, wie z.B. Herrn Winterkorn mit Millionen-Abfindungen in die Wüste entlässt, verdient es nicht besser. Ärgerlich nur, dass diese Schweinebacken mit Ihrer Pleite-Management-Strategie Millionen Menschen in ganz Europa (ihre Stammkunden!) dadurch platt fuhren bzw. fahren werden.
    Dass diese sog. Manager und verantwortlichen Aufsichtsräte – dank ihrer unglaublichen Arroganz auch noch die E-Technologie verschliefen und ausschliesslich fieseste Häme über Tesla ausspucken, ist wohl der einsamste Höhepunkt widerlichster Ruchlosigkeit!

    Aber trotz allem – wir und andere in Europa werden wie ausgehungerte, erbärmliche Weicheier dem grössten Staatsverbrecher aller Zeiten – Xi – hinterher lechzen und seine Weltmachtansprüche, die Unterdrückung jeglicher Menschenrechte u. seine brutalen, egoistischen Pläne in der Wirtschaft völlig ignorieren. Lieber macht man sich weiter über Trump her, diskreditiert die Amerikaner im grossen Stil und in allen (deutschen) Talkshows, welche Europa in den letzten 100 Jahren notabene zwei Mal – auch wegen den Deutschen – aus dem schlimmsten Dreck zogen, als man diese Kommunisten ignorieren würde!
    Im Gegenteil, unsere sog. Leader – ob in Bruxelles, Berlin oder anderswo in Europa – aber allen voran Deutschland – werden diesem Despoten sämtliche Lohn-Arbeiten, unser wertvollstes, technisches Know-How, inkl. die besten Milchkühe und Roboter zuschanzen bzw. weiterhin nach China auslagern – sowie wir auch sämtlichen Chinesenschrott via AliBaba & Co. weiterhin – weil Geiz ist geil – importieren werden!

    Herrgott wie unglaublich erbärmlich sind wir im Westen – aber vor allem unsere Führungsleute geworden!

  3. Mao hat China vom weissen Mann befreit? Mao hat hauptsächlich gegen eine, von den Japanern geschwächte, KMT gekämpft, die zugegeben von den USA unterstützt wurde.
    Aber was hat Mao dann getan? Ach genau, sich den Ideologien zweier Weisser (Marx und Stalin) verschrieben und alles Chinesische in der Kulturrevolution vernichtet.

  4. Ziemlicher Unsinn

    Es gibt wohl gar nichts aus China das ein richtiger Mensch will

    Ich wuesste nicht was

    Und solange bis vor kurzem, Schwangere Chinesinnen das Kind auf USA Boden gebaeren wollten um den Pass fuers Kind zu kriegen, in Interlaken Baby Nahrung per schon fast LKW Ladungen eingekauft wurden, ist China nichts als Grossmaul, mit einem Starrkorsett das naechstens zerbricht

    Ob USA oder China, ist wohl keine Frage sondern klar.

    Wie die USA ist die Schweiz Christlichem Ursprungs. Und wenn das nichts mehr zaehlt, ist Plattwalzung nur das verdiente

    Coleoptratus com

  5. Jaaaa, das sind groooosse Themen : Die nächsten 500 Jahre, wer dominiert wen etc. pp. Jetzt machen die USA mit ihrer Boom-or-bust-No-time-for-Losers-Ideologie keine tolle Falle in der Corona-Krise. Aber dass der Wechsel der Weltpolizisten-Rolle hin zum Pekinesen kurz bevorsteht, ist Unsinn. Masse (1.3 Milliarden!) ist nicht Klasse. Die USA haben Ihren Vorläufer Grossbritannien kaltgestellt, Möchtegern-Weltmächte wie Deutschland, Japan und die Sowjetunion in ihre Schranken verwiesen – und jetzt soll alles anders sein? – Dabei tun riesigen China schon kleine stachlige Igel wie Hongkong und Taiwan viel mehr weh als Kuba dem Amerikanern je getan hat.

  6. Schön, Inder, Brasilianer, Japaner. Die gehören also auch dazu? Die mögen uns? Eigentlich sollten uns vor allem alle hier Ansässigen willkommen sein, und die sollten unsere Firmen und unser Wissen nicht für ein paar Silberlinge an ausländische Firmen verhökern.

  7. Zitat: „Und wie lange werden die Trumpschen oder die Bidenschen Amerikaner unser Glück noch finanzieren?“

    Es ist genau umgekehrt. Die ganze Welt bezahlt das „Glück* der Amerikaner via die grösste Reservewährung, den USD.

    Ein amerikanisches Zitat: **Es ist unsere Währung, aber Euer Problem.**

  8. Guten Tag Herr Stöhlker,

    Sie schreiben aus der Sicht der heutigen Doktrin. Staaten und Wirtschaft. Was sie aussen vor lassen? Den Fakt, dass wir bereits in einer völlig anderen Welt leben. Das sind längst keine Fragen mehr, sondern der Prozess längst im Gange.

    Unterscheiden wir doch die Wirtschaft in 2 Teile. Den Teil B der 98% Sklaven, die 100-130% arbeiten und trotzdem kaum Geld aufhäufen können. Den anderen 1-2% Teil A, die unterdessen mehr als die Hälfte aller weltweiter Vermögenswerte besitzen. Jetzt mit Corona steigt dieser Wert noch einmal drastisch. Weil die Schuldenfalle die Kleinen und Mittleren nimmt und den Grossen im Verhältnis Weihnachten, Ostern und Neujahr beschert.

    Die Staaten oder besser die gewählten Regierungen sind nur noch Vasallen der Kleptokraten, Plutokraten, Oligarchen, Neo-Feudalisten, Investoren und weltweit operierenden Familienoffices. Die Regierungen beziehen ihr Geld grösstenteils aus den „Spenden“ und „Mandaten“ der Reichen und verkaufen so ihre Stimmen. Das Geld vom Volk nehmen sie auch, als Taschengeld. Ein vernunftfähiger Mensch würde das globale Korruption nennen.

    Diese Superreichen konnten sich durch Einflussnahme auf Steuergesetze und durch die massiven Gewinne in der globalisierten Wirtschaft Mega-Vermögen aufhäufen. Wir reden hier bereits heute von Imperien. Wir reden wirklich von sehr, sehr viel Geld. Dieses Geld fliesst auf der einen Seite im der Rolex and Relax Party und auf der anderen Seite mitunter in disruptive Technologien, wie KI, Robotik, Bio Technologie und andere Bio Forschung. Diese kann nur ausserhalb der sehr engen ethischen und moralischen Grenzen erfolgen. Ja Herr Stöhlker, wir sind langsamer, weil wir uns an die Regeln halten. Diese Vermögen werden sich weiter ungebremst aufhäufen und die Imperien vergrössern. Imperien, nicht weil ich ein verworrener Verschwörungstheoretiker bin, sondern weil diese weltweit wie die ehemaligen Kolonialherrschaften agieren. Gewinne um jeden Preis und unabhängig vom menschlichen oder tierischen Leid. An vielen Produkten heute klebt viel Leid, Schmerz und sogar der Tod. Neben Kollateralschäden wie dem Klimawandel und der Umweltverschmutzung, die nun die Menschheit existentiell bedrohen.

    Schon heute ist das nicht länger ein Kampf der Systeme, dieser gehörte in den kalten Krieg. Der kalte Krieg ist jedoch vorbei. Die Auswirkungen der darauf folgenden Globalisierung werden jetzt sichtbar. Die 1-2% haben in kapitalistischen und in kommunistischen Systemen (also System unabhängig) das meiste Geld zusammen gerafft und die Systeme untergraben. Die Gewinne sind deshalb so hoch, weil die Gewinnspannen ins uferlose gestiegen sind. Kein politisches System konnte das verhindern. Spätestens seit die Menschheit bereit war, für ein Device – das für 15.- in China billigst und unter den widrigsten Umständen zusammengeklebt wird – an die 800-1000.- zu bezahlen, ging die wirkliche Party los. Jobs ist kein Idol, er war ein kranker Bastard. Wir sollten maximal 30.- für diesen Schrott bezahlen, dessen frei entwickelte Software so löchrig wie ein Schweizer Emmentaler ist.

    Jetzt stellt sich nicht die Frage, ob und wann wir in der Prostitution unter den Amerikaner oder Chinesen landen. Weil wir bereits in den Händen der Imperien sind. Die grössten Firmen in der Schweiz gehören ihnen bereits. Oder anders gesagt: Statistisch gesehen, mehr als die Hälfte davon. Nach Corona wird das mehr sein. Das ist die traurige Bilanz. Ein paar Schweizer Glücksritter konnten und werden gutes Geld verdienen und jetzt sind nur noch ein paar mittelgrosse Firmen wirklich noch in Schweizer Hand. Aber nach Corona sind die Imperien auch unter den KMU am Einkaufen. Das wird die Schere Arm und Reich noch vergrössern, weil auch hier die Löhne fallen und die Vermögenswerte der ehemaligen Besitzer steigen werden. Die Unternehmen der ehemaligen KMU Betreiber werden in die Imperien assimiliert.

    Der Staat darf sich um die armen Sklaven kümmern, welche nicht mehr die vielen Rechnungen bezahlen können. Schon heute ist das eine erschreckend hohe Zahl. Deshalb, an alle die jetzt gegen den Staat hetzen, dieser betreib das letzte Auffangnetz, wenn euch die Imperien ausspucken, weil ihr krank von der Arbeit seid oder zusammenbrecht. Denkt endlich mal mit euren Hirnen! Wenn die Reichen kein Geld mehr abliefern und immer mehr in den Sozialstaat abdriften, wer bezahlt eure Rechnungen?

    Um den Kreis zu schliessen: Dies ist ein Kampf der Staaten gegen die Imperien. Und die Imperien gewinnen diesen haushoch. Siehe Corona, die Regierungen wurden durch ihre Dummheit und Unentschlossenheit mit dem Ruderboot ausgesetzt und jetzt haben die Imperien übernommen. Jetzt haben Menschen übernommen, die für Gewinne über Leichen, existenzbedrohende klimatische Veränderungen, tausende Corona Tote und der Zerstörung der Umwelt gehen.

    Schon heute werden unsere Hirne über Gratismedien gewaschen. Diese TechGiganten beeinflussen bereits heute, wen ihr wählt, was ihr konsumiert, wer ihr seid und was eure Freunde für euch bedeuten. Die Google Suche liefert euch die absolute Wahrheit als Top-Hits, die wir Idioten sogar noch glauben. Wir sind konstant der Informations-Kakophonie ausgesetzt. Wir müssen unsere Hirne ganz schnell davon befreien, um wieder klar(er) denken zu können.

    Viel Glück uns allen. Diese disruptiven Veränderungen sind längst im Gange, wir haben sie schlichtweg nicht kommen sehen, weil wir dämliche Konsumsklaven sind.

    Ob diese Superreichen wie Bösewichte agieren? Sind sie böse Menschen die uns in ihre Imperien assimilierten wollen? Nein absolut nicht und im Gegenteil, sie sind zum grössten Teil Opportunisten, sie hatten Glück und Mut und wurden belohnt. Was wir tun sollten? Besteuern wir sie heftig, setzten ihnen harte ethische und moralische Grenzen, zerschlagen ihre Imperien und dann müssen wir uns um die wirklichen Probleme kümmern. Den Klimawandel und die fortschreitende Zerstörung der Umwelt. Diese Veränderungen gefährden unsere Existenz. Die Superreichen sind nur eine weitere Anekdote der endlosen menschlichen Dummheit.

    Der Letzte macht doch bitte noch das Licht aus, um Energie zu sparen!

    Vernünftige Grüsse
    Niemand

  9. Lieber Herr Stöhlker

    Ich lese Ihre Berichte sehr gerne; sie rütteln auf, sind prägnant und provozieren. Es gibt Menschen, die mit Schimpfworten darauf reagieren. Diese Leute finden wohl nicht, dass es genau solche Artikel sind, welche uns zum Nachdenken und Diskutieren anregen.

    Deshalb einfach mal „Dankeschön“!

    Bezüglich China versus USA haben Sie womöglich recht. Einer wird dieses Jahrhundert beherrschen. Wohl am ehesten China, da in der Geschichte sich solche Umwälzungen wie die Titanic bewegen: Langsam aber kaum zu stoppen. Im Jahre 1987 hat mir bei der Eröffnung des ersten Büros einer Schweizer Bank in China der Vice Chairman der Bank of China auf die Frage, was wir den im Westen an China verkennen, geantwortet: „that the change will be irreversible“. Also ist die Frage nicht wer, sondern wie es passieren wird. Hier ist die Historie grosser Umwälzungen sicherlich eine Hilfe. Und unter diesem Aspekt werden wir uns anpassen, manchmal erstmals durch einen Kampf mit rhetorischen Waffen, aber schlussendlich durch den Druck der Realität. Wie immer reaktiv und nicht proaktiv. Das ist die Schweiz und das ist auch die Welt. Rom, Grossbritannien und die USA lässt grüssen.

    Lassen wir uns darauf ein! Die Schweiz hat weniger Sachzwänge als die EU oder die USA. Gehen wir einen Schritt vorwärts, bevor es die anderen tun! Die Vergangenheit sieht immer besser aus als sie war, die Gegenwart schwieriger als sie wirklich ist und die Zukunft beängstigender als sie schlussendlich sein wird.

  10. Die USA braucht die Schweiz, zentral in Europa, und die Schweiz braucht die USA ganz einfach, anders geht es nicht, ausser wir werden zur Diktatur.

  11. I’m going to sue Klaus J. Stoehlker for his statement „As Trump’s Democratic rival Joe Biden very graphically demonstrates, he too is little more than an elderly fool.“

  12. Herr Stoehlker, bitte lesen Sie auf Google:
    „wie und warum die USA noch immer Deutschland kontrollieren“

    Durch die immer noch gültigen Besetzungsrechte haben die Amis eine
    Fülle von Sonderrechten.

  13. Lieber Herr Stöhlker

    Sie bewegen sich innerhalb des Systems und beobachten und beurteilen dieses aus entsprechender Perspektive, auf Basis manipulierter, medial völlig falsch und verzerrt dargestellten Begebenheiten.

    Sie beschreiben einen Kampf zwischen angeblichen Wirtschaftsmächten, in Tat und Wahrheit befinden wir uns in einem Kampf der (entmachteten) Eliten gegen die Allgemeinheit – wie bereits seit einigen Jahrtausenden. Die Eliten haben noch immer die mediale Hoheit, auf anderen Ebenen und in anderen Bereichen stehen sie jedoch bereits mit dem Rücken zur Wand. Das lächerliche Corona-Märchen ist das aktuelle Instrument der Wahl der Eliten, vom sterbenden Finanzsystem abzulenken – es hat das Märchen der CO2-Erderwärmung abgelöst. Sie werden sich noch weitere abenteuerliche Lügengeschichtchen ausdenken, damit die Allgemeinheit weiterhin nicht erkennt, dass das System sein Ende erreicht und sich ihre Macht verflüchtigt hat. Man wird mit grosser Wahrscheinlichkeit versuchen uns noch Zwangsimpfungen und Tracking-/Tracing-Apps aufzuzwingen, ohne die eine persönlich Bewegungsfreiheit im System nicht mehr möglich sein wird. Aber selbst dies wird wahrscheinlich noch nicht dazu führen, dass die Allgemeinheit erkennen wird, sondern sie werden selbst dann noch immer gegenseitig mit dem Finger aufeinander pointen…!

    Es ist an der Zeit dass die Menschen, die Allgemeinheit erwacht und ihre eigene Selbstbestimmung und -Verantwortung wieder in die Hand nimmt und ein neues, befreites System auf die Beine stellt, das der Allgemeinheit dient, und nicht nur 1% davon. Trump ist dabei ein Vorreiter und setzt sich weitgehend dafür ein, indem er mit dem alteingesessenen Elitenpack mächtig aufräumt. Natürlich wird das noch immer medial völlig verdreht dargestellt – würde ich an Steller der Eliten auch so handhaben, denn die sind schon fast am Ende! Wir werden das in ziemlich naher Zukunft alle feststellen können, und direkt vor unserer Nase präsentiert bekommen – und das wird bei weitem nicht alles von schöner Natur sein…

    • Lieber@Visionär

      „Die Eliten haben noch immer die mediale Hoheit, auf anderen Ebenen und in anderen Bereichen stehen sie jedoch bereits mit dem Rücken zur Wand.“

      Genauso ist es! Es werden fiktive Drohkulissen aufgebaut, innerhalb der Eurozone und der EU, vor allem durch die deutschen Eliten die Angst haben ihre Betrügereien der letzten 20 Jahren könnten eine europäische öffentliche Debatte lostreten. Die Beweislast ist erdrückend. Sehen Sie, im Falle einer Auflösung des Euro gibt es wieder eine Bilanzierung auf Basis der nationalen Währungen. TARGET2-Salden gegenüber der EZB (die müsste ja ebenfalls abgewickelt werden) mutieren sodann zu Devisenreserven oder aber zur neuen/alten Verrechnungseinheit ECU gegenüber den anderen nationalen Zentralbanken.

      Ausgeglichen werden muss da in der Tat nichts!.

      Denn es ist ja gerade das Zentralbankgeld, mit dem Salden ausgeglichen werden. Der Saldo lautet dann eben auf neue DM/Lira/Peseta/Franc… und unterliegt den bekannten Wechselkursrisiken. Ein realer Ausgleich solcher Salden findet nachhaltig über eine Umkehrung der Leistungsbilanzsalden statt!.

      Da liegt der Hund begraben und davor haben diese menschenverachtenden Seilschaften Angst. Was sie mit Entenschritt und Stiefel nicht geschafft haben, versuchen sie jetzt mit der monetären Käule. Beobachten Sie die Stellungnahme Söders (CSU) gestern hinsichtlich 500 Mrd. EU-Haushalt Paket (keine Schulden sondern Beiträge). Glauben Sie, die Deutschen sind plötzlich emphatisch geworden und haben über Nacht ihre Meinung geändert? Nein. Sie haben Angst entlarvt zu werden und somit zu Recht wieder an den Prangern zu stehen. Das muss verstanden werden, insbesondere hier bei uns.
      Herzlich

    • ruhig, pointiert, durchdacht….@vision

      melden sie sich bei hässig der ist mit zeyer und stöhlker richtig schlecht bedient

  14. China und die USA haben selber immense finanzielle Probleme und eine stetig grössere Anzahl von Arbeitslosen. Somit glaube ich, dass beide Staate sich zuerst um ihre eigenen Probleme kümmern müssen, bevor sie jemanden schlucken werden.
    Es kann auch gut sein, dass in diesen beiden Ländern zuerst grössere Reformen anstehen werden.

    • alles richtig @ herr von bern

      sie vergessen aber das die eu und im besondern das eu aushängeschild görmany angelsächisches militärspeergebiet ist.

  15. Also ich bleibe bei Amerika. Den meine Enkelkinder sollen niemals in einer Chinesischen Firma (Sweatshop) mit ihren kleinen Fingern irgendwelche Huawei Teile zusammenbauen in einem Grauen Gebaeude irgendow in der Pampa. Das Leben hat wenig Wert in China mit 1.3 Milliarden Humans.

  16. Hm.

    Ich nehme mal an, dass alles weniger schlimm ist und kommt, denn zumindest hier finde ich keine Gründe, etwas anderes anzunehmen.

    Paul Auster ist Kriminalautor. Möglicherweise ist er ein Genie in politischer Analyse, möglicherweise schreibt er einfach spannendsle Texte.
    Die Schweiz ist ein Niemand in Blockchain (deren Anwendung außer für Medienhype und Bullshit-Bingo noch reichlich vage ist), außerdem auch in der Kohleförderung und der Fertigung von Computerchips – tatsächlich existierender relevanter Branchen, ohne die die Schweiz die letzten Jahre durchaus prosperiert hat.

    KI ist Software. Wer die beste Idee hat, setzt sich durch. Spotify wurde von Schweden erfunden, Skype von Esten. Beides Länder, die man nicht direkt als IT-Schwergewichte nennt.

    Straumann schreibt über vieles und endet mit 75 Jahren Frieden in Europa (was indes wohl niemand in Bosnien oder dem Kosovo so unterschreiben würde). Seinen Artikel auf ein aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat mit der doch recht polemischen Erwähnung seines Titels zu reduzieren, erinnert stark an die Schreibweise in Publikationen des Verlags des erwähnten Medienmanagers.

    Der Euro wurde spätestens schon zur Finanzkrise von vielen Seiten zu Grabe getragen. Es wirkt indes immer noch so, als würden so einige Menschen in Europa damit bezahlen.

    Hm. Meinung ist gut. Mittelprächtig begründete Schwarzmalerei ist es nicht.

  17. Die unbegrenzte Zuwanderung von obrigkeitsgläubigen, innovationsschwachen, großmäuligen und ungebildeten Ex-EU-Bewohnern ist der Hauptgrund dafür, dass das Schweizer System seit >15 Jahren (also seit der Einführung der Personenfreizügigkeit) stark rückläufig ist.

    • @ Rolf

      ohne Zuwanderung wäre das BIP-Wachstum negativ!

      (Bevor Sie nun den Zweihänder ausfahren: konsultieren Sie die Bautätigkeit der letzten Jahre, vor allem Neubauten und schauen Sie dort in die Mieterspiegel: Die Objekte sind mehrheitlich von Zuwanderern besetzt. Auch die Rendite-Blöcke der PK machen in diesem Spiel mit.)

    • … oder es sind die obrigkeitsgläubigen, innovationsschwachen, grossmäuligen und ungebildeten Schweizer, welche dies zugelassen haben.

  18. Lieber Herr Stöhlker
    Ich wundere mich, dass Sie mit dem Euro nicht gedanklich Ambitionen haben diese als die Weltwährung neben dem Dollar sich vorstellen können. Der Euro ist die führende Währung eines ökonomischen Blocks, fast so gross wie der amerikanische Markt.Sein Wert ist stabil hat tiefe und liquide Finanzmärkte und wird demokratisch regiert. Der Euro ist plausibler als der Renminbi. Der Schweiz würde also der Eurobeitritt in Zukunftguttun.
    .

    • So ein hirnverbranter Mist, dass der EURO
      der Schweiz gut tun würde! Eine noch dümmere Lösung wäre der Mickey Mouse Dollar, mit welchem in den Disneylands bezahlt werden kann!
      Es gibt nebst Gold weltweit nur eine Währung die werthaltig ist und sie heisst Schweizer Franken.

  19. Paul Auster, berühmter US-Schriftsteller, ist, wie ich und viele andere, der Meinung…….
    Grundgütiger jetzt vergleicht sich Stöhlki schon mit Auster 🙈🙈.
    Selten, aber wirklich sehr selten eine so gequirlte Sch……..gelesen. Schier nicht zum aushalten…..

  20. Schoener Beittag, ABER nicht ganz mit beide Fuessen auf Erde …

    Eine politische Maus ist die Schweiz eher nicht. Dazy lasst ihr euch von Anderen wie z.B. USA und Deutschland machen…
    Warum gibt es sonndt die Verfahren gegen den Banken, warum sind daten Cd’s geklaut worden von nicht Schweizer bei den Banken, dass ist doch nur wegen des Geldes. Das Ausland, USA/EU wollen nur eins, das Geld der Schweiz. Wer dass nicht sehen moechte …

    Corona hat bewiesen was Vereinbarungen bedeuten, Gueter werden an der Grenze zur Schweiz beschlagnahmt. Und dann moechte die Schweiz immer noch freundlich sein zur EU.
    Die Verhandlungen mit Great Britain und aussagen von Juncker ‚es muess so schmerzhaft sein dass kein anderes Land die EU verlaesst‘ ist doch ein beispiel der Denkweise. Keine Federation, aber eher eine Diktatur.

    China ist bereits seit 40 Jahren die Weltmacht. USA ist Ueberschuldet und damit Bankrott. Deshalb soll auch die Schweiz, genau wie Deutschland, das Gold zurueckholen. Wer laesst sein Gold in einem Land was Bankrott ist… dass ist doch Naiv.

    Die Schweiz moechte immer Neutral sein, ein Gefallenkind sein, jedoch wird mann damit ein Spielbal der Anderen.

    Mann kann nicht alle Gefallen. Tue dass was gut fuer die Schweiz ist !

    China kauft alles wenn mann sich kaufen laesst. Top Schweizer Firmen sind bereits verkauft, dann wird das know-how rausgeholt und verlagert nach China. Naechster Schritt ist ‚tueren zu‘.
    Im unueberlegten Verhalten vom billigen Auslagern und kurzfristiger Profit mit verkauf an auslaendische Firmen verkauft mann die Schweiz und macht mann sich abhaengig und weiter ein Spielbal vom ausland. Freiwillig gibt mann die Macht weg. Wie naiv und eigentlich dumm.

    Fuer China war Corona ein kleines Gewitter. Fuer Europa, Deutschland, Amerika ein Erdbeben mit kraft 12.

    Die Schweizer haben das einzigste Machtsmittel, die Volksabstimmung.
    Nuetze es vor die Schweiz alles verliert was die Schweiz in den lezten 100 Jahren zu diesem Land gemacht hat worauf ihr Schweizer stolz sein koennt.

    Ihr schweizer seit durch ihre Kultur in der Lage global zu handeln und agieren. Dies ist etwas was die meiste andere Laender nicht koennen weil die Kultur es nicht erlaubt. Die spielen es nur mit eine Maske.

    A

  21. Schon lange nicht mehr so einen Müll gelesen.

    Die Kopierer und Ideendiebe aus Asien als Freunde. Ein menschenverachtendes Regime als Freund? Schon mal versucht in China zu twittern?????
    Market Access??? Meine Empfehlung: Gute Freundschaften pflegen, Differenzen klären und nicht wegen jeder Compliance Issue in die Hose machen sondern seinen Mann/Frau stehen und verhandeln. Oder können wir das gar nicht, wir Schweizer?

    Und: Ihr Wissen oder Ihre Quelle zu Latinos etc. in den USA ist wirklich schlecht.

  22. Na ja, unsere Besserwisser aus der Wirtschaft haben sich selber an die Chinesen verkauft. Uns Zuunterstenschichten erklärte man es aber so : Mit solchem Verhalten soll irgendwann ganz – ganz viel Demokratie auf China runterrieseln. Ich nationalsozialistisches Dummerchen wollte aber nie eine solche Globalisierung, wo unsere guten Umweltgesetze & etc. für den endlosen Gewinn für unsere „Gieridioten“ aus der sogenannten „Elite“, in irgendwelchen menschenfressenden Diktaturen billig gebrochen werden können ! Immerhin, so ein kleines „ Virüsselein“ blendet viel schräges leuchtend hell auf ! Homeoffice ist nun für jedermann und Frau möglich – Seltsam aber wahr ! Dass Amerika Europa erobert hat, sollte seit dem 9.5.1945 jedermann klar sein. Immerhin, der Ami ist der kluge Taktiker, er hat die NATO bis an die Grenze von Russland geschoben ! Das das Putin nicht sehr freut ist ja auch bekannter ! Europa ist leider nur noch Dekadent – Damit haben die Muslime mehr als recht. Uns bleibt nur der unwiderrufliche und totale Untergang = Falls es eine Frage der Wahl würde, am liebsten würde ich Russe, dann Chinese und am wenigsten, ein Muslim ! Schlaft gut und Träumt süss ! Der Chinese hätte das Zürcher Fussballstadion in 14 Tagen erbaut !

  23. … ob EMS als Autozulieferer ein nachhaltiger Aufsteiger bleibt ist überhaupt nicht gesichert.

    Dagegen Roche, Novartis, Nestle, Lonza, Stadler… ja, da tönt es realistischer aus Stöhlkers Vorhersage.

    Und auch deshalb kommen wir am bilateralen Weg nicht vorbei.

  24. Ganz einfach, es hat uns niemand zu schlucken. Unsere Regierung hat Gesetze zu erlassen, die den politisch motivierten Ausverkauf ins Ausland stoppen. Viele Nationen (USA, GB, FR, China, Russland, Israel, Saudis, Türkei, Katar usw.) sehen die Wirtschaft, als verlängerten Arm der Armee, oder als Werkzeug ihrer Ideologie.

    Was die politische Allianzen betrifft, ist ganz klar die USA unser Partner und nicht China. Klar kooperieren wir bis zu einem gewissen Punkt mit China – was die Amis ja auch tun. Doch ins Bett gehen würde ich mit China nicht. Die Chinesen wollen als oberstes Ziel, den Kapitalismus vernichten! China wird immer unser Feind sein und unsere Beziehungen für eigene Zwecke missbrauchen!

    Ja die USA haben Probleme, doch ich empfehlen Ihnen das letzte Buch von Dirk Müller. Er zeichnet in einem Kapitel auf, wie China ihre Zahlen manipuliert hat, so dass sie gar nicht mehr wissen, wie hoch ihr Wachstum wirklich ist. Die Zahlen der einzelnen Regionen, stimmen nicht einmal mit dem Landestotal zusammen. Man hat jetzt jahrelang mit $-Fremdwährungen in China Geld machen können. Man hat ein gigantisches Kartenhaus aufgebaut, dass jetzt vermutlich einstürzt.

    Wie in deutschen Medien zu lesen ist, dass viele Firmen ihre globalisierungs Bestrebungen rückgängig machen wollen. Das bedeutet, dass China pleite geht und wird damit die Weltwirtschaft runter reißen. Dieser Prozess ist unumkehrbar und hat begonnen.

    China hat in der Zwischenzeit viel Geld in Rüstung verballert.
    Wer wird länger überleben? Ganz klar die USA, zumindest solange sie keinen Bürgerkrieg haben. Denn die chinesischen Schulden laufen über den Dollar. Die USA kann über die Notenbank jederzeit die Zinsen anheben und dann fällt China auseinander. Ich empfehlen Ihnen auch noch das Buch Economic Hitman. Dort wird der ökonomische Angriff über Zinsen gut beschrieben. China ist überhaupt nicht am längeren Hebel, was man uns immer wieder weismachen will.

    Nehmen wir an, die USA brechen irgendwann tatsächlich wirtschaftlich zusammen. Dann haben sie immer noch die grösste Streitmacht der Welt und verdammt viele Atomwaffen. Solange das Land nicht vom Yellowstone Supervulkan vernichtet wird, muss man mit den Amis immer rechnen. Zumal sie auch heute noch technologischer Vorreiter sind und nicht die Chinesen, die nur kopieren und Produkte herausbringen, die man qualitativ eigentlich nicht in der Schweiz verkaufen sollte. Ich habe mit der UL zusammengearbeitet. Die Leute sagen, dass die Chinesen UL-Labels fälschen und Betrügen wo es nur geht.

    Was die Sicherheit anbelangt, brauchen wir einfach eine genug starke Armee, um zu verhindern, dass uns jede andere reale und unreale Bedrohung abwenden können. Egal ob Nachbarstaaten oder alle Großmächte, islamische Nato, eine hypothetische Alienrasse. Da wir eine reine Verteidigungsarmee sind, sollten wir alle Waffensysteme haben, die es gibt auch die geächteten – wenn uns jemand angreift, selber schuld. Kostet halt ein bis vier Billionen – kann man ja heute alle aus dem Nichts daher zaubern 😉

    • Was ist „UL“? Was sind „UL-Labels“?

    • @jemand der nicht versteht was UL und UL-Labels heisst,

      Danke für die Rückfrage.
      Underwriters Laboratories (UL) ist eine ist eine unabhängige nonprofit US-Organisation, die Produkte hinsichtlich ihrer Sicherheit untersucht und zertifiziert. Diese Organisation ist sehr streng. Ich habe immer Blut geschwitzt, wenn die zur vierteljährlichen unangemeldeten Prüfung in den Betrieb kamen.

      UL „genehmigt“ keine Produkte. Vielmehr prüft die Organisation Produkte, Komponenten, Materialien und Systeme, ob sie spezifischen Ansprüchen genügen. Wenn dies der Fall ist, dürfen diese Erzeugnisse das kostenpflichtige UL-Prüfzeichen tragen, solange sie die vorgegebenen Standards einhalten.
      Wenn sie die Anforderungen nicht eingehalten werden, kann die UL die Auslieferung von Waren sperren oder das Label kann aberkannt werden. Was bei gewissen Branchen einen Imageverlust gleichkommt. In den USA ist diese RU/UL Label je nach Produkt, ein wichtiges Verkaufsargument.

  25. Die USA haben unser Geld, die Chinesen nicht. Wir sind einer der grössten Gläubiger der Schuldnernation USA und wir hoffen, dass diese nicht zu garstig mit uns umspringt. China ist nach Ländern unser viert größter Kunde und unser Importvolumen von dort ist nur 75 % unserer Exporte. Auch gegenüber der USA haben wir ein Handelsbilanzüberschuss.
    Von der Handelsseite können uns eigentlich beide Weltmächte eher gleichgültig sein und dies gilt sogar für die Finanzbeziehungen mit China.
    Der Yuan ist keine Weltwährung, sondern eine riesige Lokalwährung. Wie in jedem autoritären Regime ist der Umgang der Machteliten untereinander viel gefährlicher als in Europa und Nordamerika. Auch China verteilt noch heute Todesurteile an verstoßene Angehörige der Machtelite, die einen politischen Kampf nicht überlebten.
    Die USA ist das Land der Weltwährung US$ als praktisch einzige Reservewährung, nur der Euro kann da ein wenig mitspielen. Unsere SNB hat für 290 Milliarden SFr. Anlagen in US$ (320 Milliarden SFr. in Euros). Wenn der US$ auf 75 Rappen pro SFr. absackt, hat die SNB immerhin einen Verlust von ca. 50 Milliarden SFr., wenn der Euro absackt auf 90 Rappen pro SFr. bedeutet dies einen Verlust von ca. 40 Milliarden SFr.. Mit der gegenwärtigen Finanzlage der USA und die wird nächstes Jahr nicht besser, ist die Wahrscheinlichkeit eines grösseren Verlustes der SNB in Dollar-Anlagen mehr gegeben als in Euros. Der US$ wird mehr gegenüber dem SFr. abwerten als der €.
    Es ist unser allergrößtes Interesse sich an der europäischen Integration zu beteiligen, denn dort können wir am meisten Macht-Potential gewinnen. China kennt uns nicht und ist an uns nicht interessiert. Für die USA sind wir ohne Mitgliedschaft bei der EU nur ihr Vasallenstaat, den sie manchmal schätzt und bei Gelegenheit nicht abgeneigt ist zu schröpfen, was ihr bei EU-Mitgliedern nicht so leicht gelingt, siehe FATCA Abkommen.

    • @Rolf Zach

      Schön, wie Sie Aufklärung leisten! Mit der Einführung des Target-Systems wurde im Grunde nur versucht auszubügeln, was bei der Gründung des Eurosystems leider, (absichtlich und aggressiv durch die Deutschen verhindert), versäumt wurde:

      Eine dreistufige Gliederung des Eurosystems. Offensichtlich wurde das Eurosystem nicht eingeführt, damit die Europäer einen Weg zu einer stabilen und starken Gemeinschaft finden, sondern, dass sie diesen Weg verlieren! Angesichts der aktuellen Herausforderungen durch die Corona-Krise benötigt die EU einen Quantensprung, will es in dieser Form weiter bestehen. Es ist die Zeit gekommen, für ein neues europäisches Denken. Es ist die Zeit gekommen, in dieser fundamentalen Krise ein solidarisches und machtvolles Zeichen zur gemeinsamen Krisenbewältigung in Europa zu setzen, sonst haben wir Schweizer darin weder was verloren noch was zu suchen.

  26. Ich bin froh dass uns hier das big picture gezeigt wird. Mit einem Gastkommentator der Extraklasse werden wir nicht versäumen auf die Straße zu gehen. Durch die suggerierte Epidemie soll der Vorwand geschaffen werden, eine Weltregierung zu installieren. Sogar die katholischen Bischöffe die ja eigentlich sonst nicht als staatsfeindliche Linksabweichler bekannt sind warnen davor. https://veritasliberabitvos.info/aufruf/ Und auch bekannte Internetgrössen weisen darauf hin,dass etwas faul ist von der Mör. Ich bezweifle ob die aktuellen Zahlen korrekt sind. Die ganze Geschichte wurde nur eingefädelt um die Mobilität einzuschränken und über die Hintertür Steuererhöhungen und Versammlungsverbote durchzudrücken. Vermutlich gibt es schon längst einen Impfstoff der dann für überhöhte Preise in den Markt gedrückt wird. So kann man auch eine Neuausrichtung der Weltwirtschaft erreichen. vom Klimawandel redet kein Mensch mehr, so kann man auch ein Thema aus den Abendnachrichten verdrängen.

  27. Elefantentanz macht Europa wieder zum Schlachtfeld. Hinter Operation Corona steckt Pentagon mit dem Ziel, One Belt One Road zu unterbrechen. Wer denkt, wegen paar tausend ü85 steht die globale Wirtschaft still, der sollte die SRF Propaganda endlich abschalten und staaliche Fakenews wie Coronawahn als Müll absondern. Seid klug und bereit für den bevorstehenden 3.Weltkrieg, sprich Elefantentanz. Covid19 ist erst der Anfang.

  28. Sehr guter Artikel. Ich musste zweimal schauen ob den wirklich der Herr Stoehlker geschrieben hat. Es steht auf jeden Fall mal da, dass Sie der Verfasser sind Herr Stoehlker, aber ehrlich gesagt: Sie haben einen anderen Stil zu schreiben Herr Stoehlker und Ihre Beiträge der letzten zwei Monate waren durchwegs wirr und jeweils mit diversen Anschuldigungn gespikt. Wer ist nun der wirkliche Verfasser? Ich gratuliere dem Verfasser. Sehr gut und präzise beschrieben. Danke.

    • Schon wieder heisse Luft von Ihnen. Wann
      bringen Sie hier einen Beitrag zum Thema
      statt, sich wichtig zu machen mit Beurteilungen über Herr Stöhlker?
      Alle warten gespannt über Ihren Beitrag,
      wenn er denn lesenswert ist!!
      Freundliche Grüsse
      Roger Müller

    • Der Verfasser ist Klaus Stoehlker und Roger Müller, denn Roger Müller gibt bei den Kommentaren vielfach den AntwortSenf dazu.

  29. Herr Stoehlker,
    unterschätzen Sie das UK nicht. UK hat beste Beziehungen zu den Staaten des Commonwealth of Nations (total 54) und zu den Monarchien (44), besonders auch zu den Emiraten am Golf und
    Saudi Arabien. Und natürlich mit den USA.
    Wie am Ende der beiden Weltkriege wird UK zu den Gewinnern gehören.

  30. Die Schweiz profitiert sehr stark davon, dass Chinas oder Russlands Wirtschaft den US Dollar als Bezugswährung nutzen. Dies machen die, weil Oligarchen aus dessen Länder ihr Vermögen im Westen in scheinbarerer Sicherheit gebracht haben. Dank diesen engen Bezug kann die Schweiz den Handel oder die Geldverschiebungen mit den Ländern bzw. mit deren Oligarchen in US Dollar abwickeln. Trump will wohl das Vermögen der Oligarchen u.a. aus China oder Russland abgreifen, um damit die US Wirtschaft zu fördern. Zum guten Teil haben die Oligarchen ihr Auslandvermögen aufgebaut, indem ihre Unternehmen im Inland (Devisen) Schulden aufgenommen haben. Mit der Verwaltung des Auslandsvermögen haben sicher auch die Schweizer Finanzindustrie gutes Geld gemacht. Vermutlich dürfte das Auslandsvermögen der Oligarchen in Teilen zurück nach China oder Russland fließen, weil es dort nicht mehr sicher ist, um dort die (Devisen) Schulden zu bedienen. Mit dem Geld kann in anderen Ländern, wie der Schweiz dann kein Geld mehr gemacht werden.

  31. Ich denke wir sollten möglichst nicht auffallen aber mit allen für gute Geschäfte offen sein, wie ein sehr guter Hotelier. Wegen dem Amerikanischen Gast würde ich keinen Chinesischen/Russischen abweisen und umgekehrt… Kann ja auch gut sein, dass der Amerikanische Gast mit dem Chinesischen Gast hier ungestört Geschäfte abschliessen möchte.
    Die Europäische Kiste geht ziemlich sicher den Bach runter, das Konstrunkt ist so bei den meisten Mitgliedsländern auch nicht mehr durchseztbar. Da sollte man sich auf die direktesten Nachbarn fokussieren und Hand bieten für Nachbarschaftliche Geschäfte unter dem Brüsseler-Radar… An und für sich ist ein Vereintes Europa eine schöne Idee, das gegenwärtige Konstrukt aber dafür ungeignet. Eine Offenheit für eine EUv2.0 signalisieren, die etwas Föderaler Unterwegs ist schadet wahrscheinlich auch nicht…

  32. „Die gelbe Gefahr“ ist nett gesagt kommunistisch, in Wahrheit eine Einpartei-Diktatur. So etwas will ich nicht in der Schweiz.
    Schlecht kopiertes Zeug ‚Made in China‘ brauchen wir nicht. Selbst Millionen von halbkaputten Hilfsmittel gegen den Virus schickte China in verschiedene Länder Europas. Hat China vielleicht absichtlich den Virus in die Welt getragen, um unsere Wirtschaft durch uninformierte Politikerentscheidungen zu zerstören? Informationen und Daten in China wurden der Welt nicht mitgeteilt über den Virus.
    Amerika ist und bleibt mir kulturell näher. Noch vor Weihnachten werden Firmen aus China von den Börsen in Amerika verschwinden müssen wegen Bilanzbetrug und Geldwäscherei.
    Brilliant ist die Rede dazu
    https://www.zerohedge.com/political/hawley-lays-out-super-nationalist-anti-china-vision

  33. Die Schweiz war schon immer ein Vasall irgendeiner Grossmacht.

    Bis Napoleon I gehörte die damalige Eidgenossenschaft zu Frankreich. Beim Wiener Kongress gliederte Fürst Metternich die Eidgenossenschaft Habsburg an und benannte sie in Schweiz um. Das österreichische Intermezzo dauerte nur kurz, 1860 viel die Schweiz durch den Verrat von Bundesrat Escher wieder zurück an Frankreich. Nach der blamablen Niederlage Napoleon III 1871 wechselte wechselte die Schweiz in’s wilhelminischen Reich. Unser General Wille heiratete die holde Clara aus dem Geschlecht Bismarck und der Kaiser stattete seiner neu erworbenen Kolonie einen Besuch ab. Seit dem zweiten Weltkrieg führen uns die USA als Überseekolonie. Da die USA inzwischen nur noch eine lahme Ente sind, buhlen sich im Moment das Reich der Mitte und das türkische Sultanat um die Kolonie Schweiz.

  34. Der derzeit stattfindende Volkskongress der kommunistischen Partei Chinas konzentriert sich auf drei Hauptthemen:

    1. China rüstet massiv auf. Wie heute bekannt gegeben, soll der Rüstungsetat um rund 7 % steigen, derweil die gesamten Ausgaben leicht rückläufig sein werden.

    2. Das chinesische Infrastrukturprojekt „Belt & Road Initiative“ hat mittlerweile ein Finanzvolumen von ca. 6.5 Billionen USD. Durch immer neue Vertragsabschlüsse mit einzelnen Ländern (oder sind es Knebelverträge?) wächst das Programm von selbst ohne Zuschuss von weiteren chinesischen Mitteln.

    3. China startet nebst allen zivilen und militärischen Projekten ein neues Hightech-Programm mit einem Volumen von USD 1.4 Billionen (Bloomberg Story von gestern). China will die Technologieführung der USA brechen und sich selbst an die Spitze der Digitalwirtschaft setzen.

    Als Zusatzzückerchen wird auch noch über ein neues Sicherheitsgesetz für Hong Kong diskutiert, um zukünftige Demos und andere Aufmüpfigkeiten gleich im Keime ersticken zu können, wenn nötig mit militärischen Mitteln. Soviel zum Thema „Ein Land, zwei Systeme“ und was chinesische Garantien oder Versprechen wert sind – nämlich nichts!! Armes Hong Kong.

    China wird das 5G-Netz massiv ausbauen und die Infrastruktur aus öffentlichen Kameras und Sensoren stärken. Die KP setzt damit die Voraussetzungen für eine noch effektivere Überwachung ihrer Bürger. Auch werden die Bemühungen im Bereich „künstliche Intelligenz“ massiv verstärkt, wobei es hauptsächlich im das „Internet of Things“ geht. Der Ausbau der Infrastruktur soll beschleunigt ausgebaut werden, Hochgeschwindigkeitsstrecken für Züge im ganzen Land sind geplant. Unternehmen wie Huawei, Alibaba, Tencent, China Mobile und Sensitime sollen die Amerikaner (Cisco, IBM, Amazon, Facebook, Intel, Nvidia) in die Schranken weisen.

    Fazit: Hier findet in der Tat auf politischer, militärischer und wirtschaftlicher Ebene eine Verschiebung tektonischer Platten statt, die ihresgleichen sucht. Europa versinkt in diesem Kampf der Supermächte in der Bedeutungslosigkeit, und zwar in jeder Hinsicht.

    Die Hingabe, mit der wir in unseren Breitengraden den Hintern Chinas küssen und uns für Geld wie jede gute Hure auf den Rücken legen, finde ich persönlich verstörend. Das betrifft auch die Schweizer Regierung, die es nicht fertig bringt, Taiwan als solches zu bezeichnen, sondern auf Weisung der KP in Peking den Ausdruck „Chinese Taipei“ verwendet. Was für Feiglinge in Bern und eine scheinneutrale Schweiz (nur wenn es uns nützt) wie gehabt! Während der Parteivorsitzende der KP Chinas hofiert und gehuldigt wird wie der gute Onkel mit den blauen Augen, verteufelt die hiesige Presse die US-Regierung unter Donald Trump als grösste Verbrecher auf diesem Planeten. Es ist aber genau diese Administration, die es kapiert hat und welche als einzige Regierung auf diesem Planeten der chinesischen KP die Stirn bietet – Gottseidank!

    Es stellt sich schon die Frage: Wollen wir in Zukunft freiheitlich und selbstbestimmt in einem demokratischen System leben, oder wollen wir in einer digitalen Überwachungs-Diktatur (Orwell 4.0) dahin vegetieren, wo jede eigene Meinung sofort unterdrückt wird und Umerziehungslager droht. Ich persönlich tendiere zum ersteren und kann nicht verstehen, warum wir so fahrlässig mit unserer Demokratie umgehen. Im zweiten Fall können wir es uns dann ersparen, auf dem Sechseläutenplatz über die CH-Regierung und Corona Massnahmen zu klagen, für die Rechte von Schwulen und Lesben zu demonstrieren oder sonstwie eine eigene Meinung kund zu tun. Wir müssten eigentlich in erster Linie China in die Schranken weisen, wenn wir gleichzeitig permanent über Menschenrechte schwafeln. Sonst können wir dieses Thema auch gleich aus unserer Agenda streichen. Was ich noch verstörender finde ist der Umstand, dass sich die hiesige Presse von der chinesischen Staatsgewalt Zensurvorschriften gefallen lässt und unliebsame Sätze oder ganze Passagen aus ihrer Berichterstattung streicht. Europa müsste die Beziehung zu den USA auf jeden Fall pflegen und gegenüber China eine zumindest etwas differenziertere Haltung einnehmen, als permanent für das Reich der Mitte zu schwärmen und auf dessen Staatspropaganda abzufahren. Hoffentlich tun wir das, bevor es zu spät ist!!

  35. Übrigens Herr Stöhlker…..

    Ich würde es als vernünftige Option erachten Russland mehr ins Auge zu fassen.

    Russland und Europa wären die unangefochtene Nr.-1.
    Russland ist riesig gross, hatte ungeheure Bodenschätze ist stark und Heute ein teil des Westens.

    Eigentlich unser natürlicher Verbündeter.

    Natürlich werden die Polen sich zieren, aber die Polen hatten zwischen den letzten beiden Kriegen Elber eine sehr überhebliche nationalistische Politik. Sie sind keineswegs nur die Opfer der Russen und Deutschen.
    Sie haben erst den Russen grosse Ostgebieten gewaltsam abgenommen, und diese 1945 wieder hergeben müssen.
    Die USA wollen natürlich keine starken Russen, ebenso wie sie keine starken Chinesen wollen.
    Die Russen sind heute Teil von uns, die Chinesen aber keinesfalls.
    Also warum kümmern wir uns nicht endlich um die Russen. Die haben ihren Kommunismus abgelegt, haben die unglaublichen Verbrechen Stalins, Lenins usw. hinter sich gelassen.

    Warum aber meinen die Polen das sie die Atomwaffen der USA in Europa ……in ihrem Land stationieren könnten ?
    Die Polen produzieren sich als ewige Opfer…. aber das war die Bevölkerung Russlands zu grossen Teilen auch.
    Sie haben sich befreit und mit Putin nicht den Superdemokraten erhalten, aber eben doch so viel Freiheit und Rechts-Sicherheit wie in 500 Jahren nicht.

    • @Walter Roth, Russland ist in der aktuellen Verfassung kein Partner, sondern ein Feind. Vor 20 Jahren sah dies noch anders aus. Jetzt sind wieder mindestens 400 Atomwaffen permanent auf den Westen gerichtet. Solange diese auf uns gerichtet sind, muss man mit Russland nicht auf gut Freund machen, denn Russland benutzt sie um uns zu erpressen.
      Die Intellektuellen Russlands, wollen Europa unter ein russisches Protektorat stellen.

      Suchen Sie mal nach Artikeln mit der Überschrift: Russland droht mit Atomschlag. Alternative auch: Putin droht mit Atomkrieg.
      Sie werden feststellen, dass es extrem viele solcher Drohungen gab. Wollen Sie so jemanden wirklich als Partner?
      Die USA ist uns ideologisch immer noch am nächsten, auch wenn die Amis sehr viel uncooles durchgezogen haben.

    • Schon vor vier Wochen habe ich auf IP geschrieben: „Russland gehört zu Europa.“

  36. Ist der Ruf mal ruiniert – tanzt es sich ganz ungeniert 😉
    In der zugrundeliegenden Tendenz mögen Sie recht haben – sie ist auch keine tiefschürfende Erkenntnis!
    Aber Ihre dämlichen Rundumschläge passen – ja genau – zu einem „ältlichen (verbitterten) Trottel“!

  37. Womit die Bedeutung unseres Blockbusters, die Neutralität, einmal mehr gleissend hell hervortritt. Sie zu verstehen, zu schützen und zu bewahren ist schlicht alternativlos! Helfen Sie doch mit Herr Stöhlker, statt falsche und sinnlose Fragestellungen schaumzuschlägern! Zugegebenermassen schwierig, bei all diesen akademisierten Proleten, veramteten Nieten und Freizügigkeitsgästen allenortens. Die Blockzugehörigkeit der neutralen Schweiz zu diskutieren, ist einfach objektiv Nonsens!

  38. Als Kleinstaat können wir beim Machtpoker der Grossen nicht mitspielen. Als wendiger Nischenplayer können wir aber weiterhin
    gut leben.

  39. Herr Stöhlker……

    Die Chinesen sind ein Reich des Bösen….. sie haben ein Verbrecherregime welches wir seit Stalin nicht mehr sahen.
    Das Gefangene für das verkaufen ihrer Organe getötet werden, das ist seit 25 Jahren bekannt und wird von Chinesischen Ärzten und Überläufern immer wieder bestätigt.
    Falung-Gong Anhänger werden reihenweise in den Gefängnissen ermordet.
    Und in den 90igern hatte auch Gunter von Hagens, dieser erbärmliche Metzger in China eine Filiale für seine Plastinate.
    Damals fing man in China an darüber nachzudenken, das man die zum Tode verurteilten besser mittels Giftspritze ermorden sollte.
    Brauchte Hagens den Kopf schoss man sie damals in den Oberkörper, brauchte er den anderen Teil der Leiche, gabs Genickschuss.
    Aber nur mit Giftspritze konnte man die ganze Leiche zu einem Plastinat verarbeiten.
    Tja, aber die Chinesen fingen eben bald an selber zu Plastinieren, sie stahlen Hagens Methode einfach.

    Ich bin nun ein Agnostiker, aber wenns nützt würde ich sagen, Gott bewahre uns davor unter die Geisel Chinas zu kommen.

    Die USA sind Teil des Westens und mit all ihren Fehlern weit besser für uns als es Chine je sein wird.
    China ist ein Wolf im Schafspelz…… und den Pelz werden die tragen bis wir übertölpelt worden sind.

    Hernach werden wir etwas ganz anderes erleben….. ein Ultranationalistisches Verbrecherregime.

    Trump wäre nun der Präsident der erkannt hat wohin wir mit China steuern…… der Kampf mit den Verbrechern ist dringendst nötig.
    Unterstützen wir Trump…… das ist wichtig.

    Die „Seidenstrasse“ muss unterbunden werden.

    Die Chinesen müssen aus dem Südchinesischen Meer gejagt werden, sonst werden sie Taiwan erobern und eine recht gute Demokratie dort vernichten, zehntausende Taiwanesen in den Gulag befördern.

    China wird nicht nur einfach die Regierung über Taiwan übernehmen, sie werden einen erheblichen Teil ermorden.

    Wir Europäer müssen uns selber an der Nase nehmen, denn wir haben uns Projekte wie Gender und anderen Unsinn geleistet, aber die Hausaufgaben den Amis überlassen, uns nicht wirklich um die Machtverhältnisse in der Welt gekümmert.

    Besser wir sind ein Protektorat der USA als Chinas.

    Ein riesen Glück hat, wer mit den USA leben darf.

    • sie glückspilz sie…
      dann beenden sie endlich ihr geschreibsel
      und geniesen sie es))) @roth

  40. Sie kommen mit Ihrer Einschätzung m.E. nahe an die Wurzel des Geschehens. Warren Buffet hat kürzlich dem Sinne nach gesagt: „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die den Krieg führt und wir werden gewinnen.“ Auch das ist nicht die treibende Kraft zu diesem „Tanz der Elefanten“, sondern: der Krieg wird geführt um die Vorherrschaft des US-Dollars u. dessen Funktion als Weltleitwährung. Denn wenn diese US-Leitwährung den Bach hinunter geht, ist es aus mit den militärischen Muskelspielen/Omnipräsenz der US-Streitkräfte in allen Welt. Ein „Aus“ würde es auch für die leidige Sanktionspolitik der USA bedeuten und generell für die Stellung/Ansehen der USA auf der Weltbühne. Da unser kleines Land sich bereits tief in die Fänge der USA begeben hat – s. dazu unsere Politik der vergangenen Jahrzehnte (IWF, Gold/Goldverkauf, nachrichtenlose Konti, Bankgeheimnis, einseitiger Informationsaustausch, Einlassungen unserer NB…..), wird es ein politisches Kunststück brauchen, sich in den kommenden/bereits bestehenden Rivalitäten der Giganten einigermassen schadlos hindurch manövrieren zu können. Für Deutschland übrigens sind die Würfel bereits gefallen, unser Nachbar kann als der 51. Bundesstaat der USA bezeichnet werden und sollte Friedrich Merz die Nachfolge von BK Merkel antreten, dürfte die Richtung endgültig entschieden sein. Eine schwierige Zeit für unser kleines Land.

  41. „Sonderangebote an die Schweiz stehen nicht auf der Tagesordnung.“
    Da hat er ausnahmsweise mal nicht unrecht.
    Andere Sorgen:
    Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den EZB-Anleihenkäufen scheint in Richtung Zusammenbruch zu deuten. Der Aufschrei von Uschi von der Leyen oder George Soros zeigen an, dass hier jemand Angst bekommt.

  42. Lieber Herr Klaus Stöhlker,

    Ihre ÜBERLEGUNGEN SIND DIE Betrachtungsweise aus deutscher Sicht, die wie die Geschichte zeigt immer in Selbst- und Fremdüberforderung mündet die letztlich zu Chaos und Zerstörung führt. Die Schweiz hat sich selbst geschluckt! Die Globalisierung à la Avenir Suisse, NZZ und Economiesuisse oder SVP, FDP und vielen vielen Beamten in Departamenten ist zu Ende. Wir müssen die Produktion u.v.m. wieder zurückholen und endlich echte Innovationen fördern. Modelle wie 2. Säule, Immo-Steuer-Modell und Finanzierung des Gesundheitswesen müssen auf dem Prüfstand. Die EU ist Tod und der EURO eine stark verweste Leiche. Die Deutschen und ihre Vasallen in der EU (Niederlanden und Österreich) sind sich dessen voll bewusst und versuchen Zeit zu gewinnen, um es Intern ihren Bevölkerungen verkaufen zu können.

    Wir müssen uns als kleines Land soweit es nur geht, jetzt, mit voller Kraft vor allem von der EU emanzipieren, dabei gegenüber Russen, Inder, Brasilianer, Südkoreaner, Chinesen und Japaner sehr misstrauisch sein.

    Die EU und vor allem Deutschland ist unser grösstes Problem. Ein Dexit ist sehr wahrscheinlich. Es wird den Deutschen nichts anderes übrig bleiben, deshalb auch die Blitz-Aktion KFW (550 Mrd. EURO) mit Minister Altmeier und Scholz die noch immer gebetsmühlenartig verkünden; alles sei rechtlich einwandfrei. Die Bundesregierung lügt und betrügt seit Jahrzehnten, so auch in diesem Fall. Sie benutzen einen Trick der zugelassen ist, aber zur Fälschung der Konten führt.

    Dieser Vorgang mit der KFW ist nach den Rechnungslegungskriterien von Esa95 mit Auflagen zugelassen, die von der Berechnung der öffentlichen Verschuldung öffentlichen Unternehmen auszuschließen, die ihre Kosten zu mehr als 50% mit Markteinnahmen decken. Die KfW erfüllt dieses Kriterium, aber das bedeutet nicht, dass die Bundesregierung, wenn etwas schief geht, ihre Verpflichtungen wie die des Bundes nicht garantieren muss. Selbst also wenn die Deutschen einen Weg gefunden haben die Regeln zum wiederholten Male zu umgehen, bleibt in der Praxis die Tatsache bestehen, dass es sich um eine Transaktion handelt die zu Fälschungen der Bilanzierungsregeln führt.

    Zur Erinnerung:

    Deutschland selbst, das andere Länder nachdrücklich auffordert, die europäischen Parameter einzuhalten, hat während der gesamten Finanzkrise im Euroraum einen hohen Leistungsbilanzüberschuss erzielt und seit 2007 die Schwelle von 6% p.a. überschritten!. Spanien und Portugal werden in diesem und anderen Punkten vermutlich ihre eigene Verfassungsgerichte anrufen. Selbst im Jahr 2012 war der nominale Leistungsbilanzüberschuss Deutschlands höher als der Chinas und die Deutschen ignorierten jede Empfehlung, ihn zu reduzieren und somit die Binnennachfrage anzukurbeln, um gegenüber andere Länder den vertraglich festgelegten Gleichgewicht wieder herzustellen.

    Dass dieser Hinweis auf die wiederholten Rechtsbrüche und Verstösse der Deutschen gegenüber die Maastrichter Verträge von der US-Regierung und von einigen Forschungskreisen, und nicht von der Europäischen Kommission kam, die immer bereit war, Italien&.Co zu ermahnen, zeigt unmissverständlich, wie diese Verfahren der EU einer ungerechtfertigten asymmetrischen und völlig willkürlichen Logik folgen (Deutschland-Holland (Steuerparadies)-Österreich (Bankenparadies).

    Deutschland hat nichts anderes getan, als die enormen Vorteile der einheitlichen Währung zum Nachteil anderer Länder umzumünzen, eine Währung, die für Länder die keine AGENDA 2010 mit Hart4&.Co einführten zu stark ist und daher an Wettbewerbsfähigkeit gegenüber Deutschland verloren haben, das stattdessen auch vom Krieg gegen die eigene arbeitende Bevölkerung weiterhin profitiert. Feste Wechselkurse, die vermieden, dass der Wechselkurs seinen großen Überschuss widerspiegelte, galten als Bremse für die Erholung der Länder der Eurozone, die tatsächlich mit einem entsprechenden Handelsdefizit konfrontiert sind.

    Die Corona-Krise hat nun dieser Riesenschweinerei der Deutschen-Eliten einen Ende bereitet; in diesem Sinne ist auch das Urteil aus Karlsruhe zu verstehen.

    Interessante Entwicklung: die Grosskonzerne Italiens: Leonardo, Fincantieri, ENI, ENEL, Salini und auch einige Pahrmakonzerne wie Menarini und Chiesi haben in den USA in den letzten 3 Monaten enorme Aufträge und Übernahmen ans Land gezogen; im Gegenzug, gehen Französische und Deutsche Firmen in Italien bei Grossprojekten leer aus. Hitachi-Italia (ex-Ansaldo Breda/Rail) mit 3 Produktionstätten in Italien hat Milliarden Aufträge ans Land gezogen (Züge, Trams usw.). Fincantieri hat vor 2 Wochen einen Auftrag von 5.6 Mrd.$ mit der US-Navy und Leonardo-Avio (Prime contractor-erstmalig in der Geschichte) einen Auftrag von 5.1 Mrd. mit der US-Airforce gewonnen! Salini mit Italferr (Italiensiche Staatsbahn) hat das Dallas-Houston High-Speed rail project gewonnen und ist in Poleposition für viele andere Projekte (Washington – New York – Chigago – Detroid/Californien. Dabei geschlagen wurden u.a. Airbus, Safran, MTU, Vinci, Hochtief und Alstom/Siemens…und siehe da Merkel&Macron verkünden letzte Woche 500 Mrd. aus dem EU-Haushalt locker zu machen…sie wissen…die EU und der EURO sind Geschichte…

    Etwas in den deutschsprachigen Medien gelesen? Es zeigt sich auch hier das Ausmass an Entfremdung zwischen deutschen Eliten/Medienmachern und dem Publikum.

    Ach ja, die guten Polizisten Österreich und Niederlanden haben den Vorschlag gemacht, Italien&.Co solle man das Geld in Form von Krediten aussprechen…gepaart mit dem fiscal compact…somit hätten diese Fianzoligarchien zugriff auf die Ersparnissen der Südländer die viel höher als die der Nordländer sind. Das zeigt; Kurz, Rutte, Merkel, Macron& Co sind keine intelligente Menschen…

    Die Italiener planen die Einführung einer Parallelwährung in Italien (die Stimmen werden konkreter). Eine „Neue Lira“ würde den Euro im inländischen Zahlungsverkehr verdrängen, und die Eurobestände der Italiener würden vermehrt im übrigen Währungsgebiet verausgabt werden. Damit sänke automatisch auch der Targetsaldo, und die italiensichen Sparer wären zugleich besser vor einer Euro-Inflation geschützt. Und welche Konsequenzen hätte das für Deutschland? Höhere Löhne in Deutschland müssten her; insbesondere im unteren Drittel. Denn die realen TARGET-Salden reduzieren sich nur dann, wenn sich auch die deutsche Leistungsbilanz mit den Euroländern umkehrt. Noch etwas zum angeblichen maroden Italien. Italien ist EU Nettozahler, hat seit 2011 einen Primärüberschuss; Italien hat – zusätzlich zur bilateralen finanziellen Unterstützung und zur Beteiligung an den Programmen des Europäischen Finanzstabilitätsfonds (mit einer Einzahlung von 44 Milliarden) gewirkt – hat das Kapital vom EFS mit einer Bürgschaft von 125 Milliarden gezeichnet, und dafür bisher über 14 Mrd. zusätzlich einbezahlt. Das Land weist eine der niedrigsten Verschulung der Privatenhaushalte weltweit aus (41% EUROSTAT, ISTAT, TRANSPARENCY FINANCE – Zum vergleich: Schweiz 133%!). Die Banca d’Italia (Zentralbank) hat die drittgrössten Goldreserven weltweit. Das Land verfügt über eine intakte Industrie.

    Wir als kleines Land inmitten der EU sollten uns darauf einstellen und vorbereiten.
    Herzlich

    • Unglaublich gute Auslegeordnung.

      Die teure 2. Säule muss umgehend auf den Prüfstand in der Schweiz. Die bewusst geförderte und steuerlich begünstigte Schuldenmacherei im Immobilien-Sektor muss endlich gekappt werden. Die beste Pensionskasse wäre ein abbezahltes Haus in der Schweiz.

      Die Eigenheimquote in Italien ist gar höher als Deutschland; von der Schweiz wollen wir gar nicht reden………

    • Wäre es möglich, dass Sie Ihr universales (Un-)Wissen das nächste Mal in einer fokussierten Form loswerden?
      Etwa so, dass es mir nach dreimaligem Lesen dämmern könnte, wohin Sie hinauswollen?
      Es sei dann, Sie wollten ausdrücken, dass es die USA – UND NUR DIE USA – ist, welche für alle Zeiten als absolute und unangefochtene Supermacht überdauern wird.

    • Einen der besten Kommentare die ich bei IP je gelesen habe. Trotzdem hat Stöhlker in vielem sehr recht, aber er unterschätz die Schweiz.Es wird jedoch nie einen Dexit geben, weil kein Land so sehr von der EU und dem Euro profitiert wie Deutschland. Je mehr die deutschen Eliten und Medien gegen Italien schreiben, desto schwächer wird der Euro. Das hilft der deutschen Exportindustrie. Merkel sagt es selber: Wir müssen unseren Nachbarn „helfen“, nur dann haben sie auch das Geld um deutsche Produkte zu kaufen. Wir als Schweizer sollten die Beziehungen zur EU auf dem jetzigen Stand halten und zu allen anderen Grossmächten beste Beziehungen unterhalten.

  43. Das ist eine harte und schonungslose Analyse. Ob das alles stimmt und zutreffen wird ist aber noch nicht abschliessend klar. Ist China wirklich so stark und mächtig und vernetzt das sie „übernehmen“ können. Ich weiss es nicht. Und wenn sie übernehmen werden in welcher Form werden sie es tun? Und wenn sie es nicht können oder wollen, was passiert dann? Ich persönlich hoffe auf eine Angleichung der Mächte, damit die Herausforderungen der Menschheit gemeinsam angegangen werden können.

  44. Danke, endlich einer mit dem Big picture Bild. Die wenigsten sind in der Lage bzw. Den Mut aufbringen können über den Tellerrand zu schauen. Die haben panische Angst über diese tektonischen Verschiebungen zu reden. Zu gross, zu gefährlich..Lieber Kaffee-creme bestellen und Boulevard Schrott reinziehen.
    Nur eine Frage hätte ich: ist das chinesische Modell, die chinesische Lebensart exportfähig?

    • Mit ist überhaupt nicht klar, wie sie die Frage nach der Exportfähigkeit einer anderen Lebensart stellen können, nachdem die Schweizer in Minne 2m Abstand, Masken, „Zu-Hause-bleiben“, Versammlungsverbot, Familientrennung und vieles anderes antizipiert haben. Ein bisschen Bundesrat, bisschen Polizei- und Armee-Repression (die grösste Mobilmachung seit dem II. Weltkrieg), und schon ist exportiert!

    • „…ist das chinesische Modell, die chinesische Lebensart exportfähig?…“
      Mit genügend „Druck“ garantiert…

  45. Sehr interessanten Artikeln, meine Geschmach nach…
    Tja, sie haben gesagt Straumann war für einmal falsch…who cares. Die Europa hat zuerst alles während zwei verherenden und unnötige Kriege kaputt gemacht, was sie vorher während 500 Jahre sehr gut aufgebaucht hatten…
    Leider könnte die EU während letzten 20 Jahre nur ein bisschen Freihandeln und Peace schaffen, nur das für diese riese burokratische Monstern…
    Wir stehen vor eine “ new world order“, das ist sicher…and the winner is….
    Die Schweiz, wie sie sagen, hat das Land und Firme ganz in Ausland ausverkauft und somit hat die “ Hände voll gebunden“. Somit sehe ich als “ verliererin“ der zukunftige Order…dazu kommt noch das das Bikdungsniveau hat sich gravierend verschlechtert, so dass die führende Professoren und auch CEOs, VRPs ausländern sind….ich sehe nur eine Chance bei der Energiewendung, wenn sie gut meistern können und schnell anpacken.
    Diese sind keine gute Omen für die Zukunft, aber lassen wir uns überraschen…USA ist nicht tot, aber ihre “ goldene era ist zu Ende, das ist sicher.

  46. Mathias Döpfner: „stehen wir an der Seite Amerikas oder Chinas?“
    Die Frage erübrigt sich. Die USA sind immer noch Besatzungsmacht
    in D. Dieser Zustand wurde noch nicht völkerrechtlich aufgehoben.

  47. Viele grosse Reiche sind im Laufe der Weltgeschichte untergegangen, man denke nur an das allumfassende römische Reich, das Inkareich oder das Weltreich von Karl dem V usw. Wer sagt denn, oder weiss schon, ob USA und China eines Tages ebenfalls von der Weltkarte verschwinden werden? Der derzeitige Präsident der USA arbeitet mit seiner unverständlichen Politik stetig am Niedergang der USA.
    Für die Schweiz gilt in Zukunft: mehr Wille zur Selbständigkeit um auf eigenen Füssen zu stehen und mehr Selbstbehauptung und Flexibilität gegenüber der Weltgemeinschaft. Einer unserer Schwächen ist nun mal die wirtschaftliche Abhängigkeit von Ressourcen und Absatzmärkten im Ausland.

    • Aha, ein Patriot…! – Mit Bekenntnissen zu einer durch die UN anerkannten Verwaltungseinheit auf ein paar Quadratmetern Erdoberfläche, was der Staat zwischen Alpen, Jura und Rhein ist, lassen sie die gravierendsten Probleme lösen. Wir Schweizer. Gehirnwäsche.

  48. Offenbar hat IP keine anderen Kolumnisten als Zeyer und den Alibischweizer Stöhlker. Dieser darf zweimal wöchentlich seinen geistigen Sondermüll hier entsorgen. Vielleicht wäre es empfehlenswert, dass er wieder mal einen Spaziergang macht, um das verstopfte Hirn zu entlüften…..

    • vorliegender Artikel von Stöhlker ist gut
      Zeyer hat noch nie was in dieser Klasse abgeliefert.
      zeyer ist immer Schrott. Stöhlker hat ab und zu Qualität, ohne Zweifel

    • Dass Europa und speziell die Schweiz, viel bessere Beziehungen – nicht nur Handelsbeziehungen! – zu Russland brauchen ist korrekt, wird jedoch von zahlreichen entsprechend „instruierten“ und „konditionierten“ Leuten hierzulande, wie auch in Resteuropa, weder verstanden noch akzeptiert.

  49. Volle Zustimmung! Besonders beim Teil „wir sind niemand“.

    Wie konnte der Online-Händler Amazon zu einem Cloud-Giganten werden, aber die Migros oder UBS oder Credit Suisse nicht?

    Letztere sind Banken, welche sich aber in ihrer Blütezeit bis 2007 selber beschränkten durch die Aussage:

    „Wir sind eine Bank und kein IT-Unternehmen.“

    Nun, Jeff Bezos ist der reichste Mensch des Planeten geworden, liebe Banker und liebe Migros.

    • die reichsten menschlein(clans) sind nicht reich…sie sind das geld…
      und alles was sich darum dreht. und was dreht sich heute nicht ums geld?.

      und die ‚forbes‘ boys sind ihre einsätze, ob zuckerboy, gates, musk, etc.

      aber egal, wer marschalltippse stöhlker nicht durchschaut ist kapitalstrategisch eh nur im ip mainstream anzusiedeln, lieber @ mm

  50. Ich sehe keine Anzeichen, dass diese Euro-EU weniger schwach aus der Krise kommen wird als die USA; eine Euro-EU, deren finanzielles Ende von Corona eingeläutet werden könnte – es wird interessant sein, den weiteren Verlauf von Merkel&Macrons „solidarischem“ Wiederaufbauplan von 500 Mrd. zu verfolgen… Und ja, China ist die aufstrebende Weltmacht Nummer Eins und wird gestärkt aus der Corona-Krise hervorgehen. Starke wirtschaftliche Interessen sprechen dagegen, dass sich die USA und China trotz allen lautstarken Getöses effektiv von einander abschotten. Vergleichsweise ist die EU eine Zwergenmanschaft, deren Mitglieder leicht vom gemeinsamen Weg gelockt werden können. Ein wiederaufflammender Ost-West-Konflikt könnte für die neutrale Schweiz durchaus interessant sein: politisch wie wirtschaftlich…

  51. Wenn die USA schon keine Demokratie ist, dann ist es die EU noch viel weniger. Was China anbelangt, handelt es sich um eine nationallinksextremistische Parteidiktatur. Der böse Wolf versteckt unter einem Schafskittelchen.Von denen hält man sich besser fern. Trotzdem brauchen wir uns nicht den USA zu unterwerfen und auch nicht der EU.
    Wie auch immer: Unsere Position hier in Europa wäre nicht wirklich schwach.Unsere Exekutive ist es aber umso mehr. Wirtschaftlich haben wir ein Klumpenproblem. Wir sind zu stark abhängig von der Exportwirtschaft, aber auch vom Import.Der Exportindustrie ist unsere staatliche Unabhängigkeit mehr oder weniger egal.Ums das das Mass voll zu machen: Die SNB ist zu deren Handlanger verkommen. Diese Abhängigkeiten führen uns früher oder später ins Elend und müssten reduziert werden, durch den Aufbau anderer, vernachlässigter Wirtschaftszweige.Weniger Staat,weniger Verwaltung, weniger Steuern, weniger Regulierungen. Effizienter werden.Weg von der Konsenspolitik und dem sozialen Wischi-Waschi.Weg vom Sozialschmarotzertum.Weg von Selbstmitleid und Selbstzerfleischung, offen für innovative Ideen, aber nicht jeden Mist mitmachen (z.B. Klimahysterie)usw.
    Die Schweiz ist zur Zeit leider immer noch in Wohlfühloasenstimmung. Erst muss wohl alles in Trümmern liegen, dann wacht man hier auf. Auf dem harten Boden der Realität.

  52. Sieht sich Klaus Stöhlker also auf der Ebene von „Berühmtheiten“ wie Paul Auster?

    Ueberraschen würde es nicht.

  53. Das China-Virus im eigentlichen wie im übertragenen Sinn verbreitet sich im Westen schon seit Jahrzehnten. Das ist aber nicht der Stärke Chinas zuzuschreiben, sondern der Schwäche des wohlstandsverwahrlosten Westens. Aus China kommt nur abgekupferte, billige Massenware wie Sonnenfänger, Windräder und Monsterbatterien, auf die unsere Rot- und Lifestyl-Grünen so stehen. Und alle paar Jahre ein Virus, das die westliche Welt zusätzlich schwächt.

    • wenn man die entwicklung chinas auf längere sicht betrachtet, zeigt der pfeil, wieder mal, nach unten. die stellen sich selbst ein bein, darauf ist verlass. die ingredienzen dafür sind arroganz und korruption. hunderachzigprozentig.

  54. gegenueber der Weltgemeinschaft bezahlen, dann schauen wir gerne weiter 😉

    The Institute of International Finance (IFF) estimated that China’s total debt hit 317 per cent of gross domestic product (GDP) in the first quarter 2020

    Die USA liegen bei derzeit etwa 120%

  55. Donald Trump ist mit seinen Geschäfen der Vergangenheit beschäftigt, damit die unter einem Deckel der Verschwiegenheit bleiben und braucht einen aussenpolitischen Erfolg. Er sucht den Konflikt mit China, um seine geschäftlichen Probleme lösen zu können und provoziert Peking grenzenlos. Mit dem Resultat, dass die Situation kurz vor Sarajevo 1914 am enstehen ist, ein Funke und es kommt zur Explosion. Wenn alles in Schutt und Asche liegt, wird die die Welt neu aufgeteilt werden, wie in Jalta und Potsdam.
    Gunther Kropp, Basel

    • Herr Kropp, Sie täuschen sich in den Chinesen. Studieren Sie Sinologie. Leider bleiben «Die Räumlichkeiten des Asien-Orient-Instituts inklusive Bibliothek (bleiben) ab dem 16. März wegen der aktuellen gesundheitspolitischen Massnahmen bis auf Weiteres geschlossen», so dass Sie früher hätten aufstehen sollen.

    • @Gisela Blum
      Die NZZ schrieb am 26.09.2019: „Die USA sehen ihren Machtandpruch bedroht, denn Russland und China rüsten auf.“
      Die Dynamik der gegenwärtigen Realpolitik, kann nicht gestoppt werden, weil gehofft wird, dass Donald Trump dich nach sinologischen Weisheiten richten wird. Kaiser Wilhelm der Letzte, zerstörte das alte Europa mit seiner grossen und aufreisserischen Schnauze. Hunnenrede etc. Es heisst Wilhelm und Donald Seele Seelen-Verwandte.

  56. der depp…..tschuldigung ich meinte stöhlker, weiss ja nichtmal
    das ausser gc der gute rest von uns vom angloelefanten aufgekauft wurde…

    den rest des mülls zu lesen darf man sich getrost sparen

  57. Die Amerikaner haben (hatten) die Welt mit dem Petro-Dollar im Würgegriff. Gratis Öl mit frisch gedruckten Dollars und mit Waffen bezahlt.
    Nun wird’s teurer; der zweite Trumpf, die Army kommt zum Zug. Doch auch hier sind Russen und Chinesen nicht weit hinterher.
    Für die Schweiz bleibt im Moment nur das „neutrale“ Lavieren und das suchen neuer „Freunde“ bis wir uns letztendlich für einen Hegemon entscheiden müssen. Abwarten, mitdenken und anpassungsfähig werden; wohl auch leidensfähig.

  58. Dass die Schweiz ihren jeztigen Wohlstand behalten wird, ist leider ziemlich unwahrscheintlich. Der Kuchen wird kleiner und immer mehr wollen daran teilhaben. Aus der ganzen Welt kommen dafür Leute in die Schweiz. Besonders aus Europa wegen der PFZ. Die EU höhlt die Schweiz langsam aus. Der Konkurrenzkampf z.B auf dem Arbeitsmarkt wird bald so gross sein, dass echte Schweizer langsam aber sicher aussterben oder zweitklassig im eigenen Land werden. Ausländer haben je länger je mehr das Sagen. Importierte Deutsche HR-Leute in der Schweiz wollen keine Schweizer Bewerber! PFZ – da haben die naiven Schweizer Kühe ihren Schlächter „gewählt“. Ein Abschied auf Raten. Hasta la vista Switzerland!

    • Zum Glück gibt die grösste Partei der Schweiz gegenwehr, somit bin ich nicht so pessimistisch.

    • Um Wohlstand zu erwirtschaften und den zu behalten ist Tatkraft und Rationalität erforderlich. Mit schweizerischer Selbstbeweihräucherung und Bequemlichkeit ist kein Staat zu machen. Wenn das Volk, die Bürger, die Schweizer nicht endlich zu alten Tugenden zurück finden, die sie selbstbewusst und geschätzt gemacht haben, dann ade Wohlstand und freiheitliche Selbstbestimmung.

  59. Uns schluckt niemand – weder heute noch morgen.

    Die Schweiz hat es sehr gut verstanden, in den letzten 500 Jahren echten Elefanten und Möchtgern-Elefanten auszuweichen resp. mit diesen in Koexistenz zu leben. Ein Blick auf das Verhalten der EU-Länder während der Pandemie zeigt sehr deutlich, dass sich jedes Land selbst am nächsten ist. Um nur zwei Beispiele zu nennen: Grenzen innderhalb der EU wurden von heute auf morgen dicht gemacht und Medizinalgüter anderer Länder auf dem Transitweg beschlagnahmt. Solidarität sieht anders aus …

    Schweiz, bleib souverän und lass die Elefanten tanzen.

    • Und was hat das mt drm Artikel von
      Herr Stöhlker zu tun? Überhaupt nicht
      verstanden was der Artikel für Zusammenhänge aufzeigt!

    • So ist es. Deshalb müssen wir alles daran setzen dass die Personenfreizügigkeit aufgehoben wird. Unsere Regierung soll sich einfach weiter sperren bei den von der EU diktierten Bedingungen zum Rahmenvertrag und es wird hoffentlich zur Auflösung der gesamten bilateralen Verträge kommen. Das Volk hat ja immer das letzte Wort durch die Abstimmungen. Die wirtschaftlich orientierten hier unter uns werden jetzt aufschreien wegen Exportbestimmungen, Zöllen ect., aber bevor wir alle diese Verträge hatten, haben wir auch gelebt.

    • @Roger Müller. Natürlich hat das etwas mit dem Artikel zu tun. Aber es gibt hier halt Leute die nicht immer alle Zusammenhänge verstehen und auch nicht weiter denken können.

  60. Mich würde interessieren als Deutscher Bundesbürger ob Deutschland in Zukunft noch Freunde hat. Klaus Stöhlker, als Deutscher, haben sie mir da eine Antwort.

    • Als „deutscher Bundesbürger“ verwenden sie aber eine auffällig helvetische Grammatik (jemanden etw. ‚haben’…). Oder wollen sie etwa in bester Tradition passiv aggressiv ihrem Wunsch Ausdruck verleihen, dass Deutschland keine Freunde hätte?

    • Muss ein Schweizer sein !

      10 Fehler in 2 Sätzen – das schafft nicht einmal ein Hartz-4-Empfäner !

    • Seit wann hat die Schweiz eine eigene Grammatik ? Auch Deutschland hat sich diese „ausgeliehen“, Kann man aber auch nachlesen.

    • @Dieter: Kauf dich Tüte Schriftdeutsch, hat mich auch geholfen. (Schweizer Schülerduden, nicht nur ein Wörterbuch, sondern auch zur abweichenden Grammatik im Alemannischen, insb. die Verwendung von Hilfsverben und Verwendung der Casi). Aber ist schon klar. In dieser Kommentarspalte geht es weniger um Stöhlker und seine Argumentation, sondern um die üblichen Nickeligkeiten).

  61. Lieber Herr Stöhlker,

    Ein ganz wirrer Artikel. Sie schwadronieren zusammenhanglos über die wirtschaftliche und politische Zukunft der Schweiz. Sie möchten uns gerne Ihre (leider nicht vorhandenen) Geschichtskenntnisse präsentieren.
    Wieder einmal beweisen Sie, dass Sie von der Schweiz keine Ahnung haben, obwohl Sie hier praktisch Ihr ganzes Leben verbracht haben.
    Wir werden in der Schweiz unseren eigenen Weg gehen und müssen ganz sicher nicht „eine Seite“ (USA oder China) wählen, da dies in niemands Interesse ist.
    Ich fasse Ihren Artikel wie folgt zusammen:

    Viel Meinung und (leider) ganz wenig Ahnung.

    • Mister churchill,
      Sie sind ein Hetzer und Neider,
      so wie einige andere Schreiberlinge,
      die hier nur heisse Luft rauslassen.
      Wenn Sie geistig und inzelligenzmässig
      nicht in der Lage sind, die von Herr Stöhlker erwähnten Zitate von massgebenden
      Persönlichkeiten zu interpretieren und im
      Zusammenhang zu erfassen und zu verstehen,
      schreiben Sie bitte Ihre Leserbriefe
      den Provinzblätter. Das ist dann die Plattform der einfach gestrickten Gemüter wie Sie. Anderfalls erklären Sie mal,
      was bis anhin in Ihrem Leben auf die
      REIHE gebracht haben. Ha, Ha!
      Freundliche Grüsse
      Roger Müller

    • @Roger Müller
      Das was wir hier schreiben sind keine Leserbriefe das sind Blockbeiträge. Sie fragen immer die anderen was sie auf die Reihe gebracht hätten, was ihr Leistungsausweis sei. Ist das wichtig für die Themen die wir hier diskutieren? Wenn es wichtig ist, dann erlauben Sie mir doch die Frage was eigentlich Sie in dieser Hinsicht bis jetzt geleistet haben?

    • @ Roger Müller:

      „inzelligenzmässig“ 😀
      „von Herr Stöhlker“ auch beim Dativ haben Sie nicht aufgepasst: dass heisst „von Herrn Stöhlker“ (bitte 10x das Merksätzchen für Idioten aufschreiben: „von wem oder was“!

      Freundliche Grüsse aus der Provinz

    • @Churchill:
      Vorsicht, wer hier im Glashaus sitzt! Dass und das können Sie nicht unterscheiden. Aber sich für Churchill halten. Nun ja, das muss man ja nicht wirklich kommentieren. Ich empfehle Ihnen, mit Boxen zu beginnen. Das hilft, Aggressionen abzubauen.

    • re Ingrid Fleig
      Ich kann Ihnen schon sagen was Roger Müller geleistet hat.
      MOTZEN, MOTZEN UND NOCHMALS MOTZEN.

    • Auf solche Kommentare können wir Leser verzichten, wenn Sie den Artikel nicht verstanden haben! Tragen Sie hier auf dieser Plattform etwas zum Thema bei, statt Personen
      niederzumachen!!
      Freundliche Grüsse
      Roger Müller

    • Marco Polo,
      Haben Sie den Artikel von Herr Stöhler VERSTANDEN? oder können Sie selber
      gar keinen Beitrag hier auf die Reihe bringen?
      Freundliche Grüsse
      Roger Müller

    • @ Roger Müller: Stöhlker hat Biden einen ältlichen Trottel genannt, ok? Wer austeilen kann wie Stöhlker muss auch einstecken können.

    • Roger Müller ist hier der Troll, der sich als Oberlehrer oder Korrektor aufspielt. Nicht die Kommentare sind negativ, diese reagieren nur auf den unsäglichen Schrott von Stöhlker. Vermutlich sind sie ein pensionierter Lehrer. Betätigen Sie sich lieber im Schrebergarten oder am Stammtisch, da können sie sich austoben.

    • An Marco Polo.
      Direkte ,persönliche Beleidigung unter einem erbärmlichen Schirm der Anonymität. Es fühlt sich offenbar gut. Eigentlich ein statistisch repräsentatives
      Exemplar für die zurzeit vorhandene „Rohmasse „. Es wäre besser sich selbst zu fragen, was kompensiere ich damit in meinem Leben..Danach bräuchten Sie keinen Teflon Anzug mehr.

    • Schreibst du direkt aus der Klapsmühle?

      Unfassbar, einen solch unflätigen Stuss lesen zu müssen.

    • Mit dem Alter erschöpfen sich die Gemeinsamkeiten von Stöhlker und Biden aber. Sonst müsste Stöhlker zuerst mal Vizepräsident der USA werden wie Biden, und Biden erstmal mehrfach verurteilt werden.

  62. Klugheit würde ich dem Schweizer absprechen. Er besitzt allerdings eine gewisse Schläue, d.h. eine praktisches Wissen und Intelligenz, seine unmittelbaren Interessen zu erkennen und zu sichern, ohne grosses Risiko einzugehen. Bei der Umsetzung hilft dann auch, dass man sehr vermögend ist und sich halt notfalls etwas erkaufen kann (meist Know-How oder Strafvermeidung).
    Was der Schweizer sicher nicht kann, ist sich ambitionierte Ziele setzen und diese auch gegen Widerstand durchzusetzen. Die Schweiz als Staat macht auch nur dann Sinn, wenn man sich von den Nachbarn abnabeln will (deshalb wurde die Schweiz ja gegründet). Sobald man sich mit den Nachbarn gut integriert, braucht es die Schweiz nicht mehr.
    Ergo wird sich die Schweiz demnächst auflösen, da als Idee obsolet und nicht mehr zeitgemäss und wegen Mangels an Identität und Selbstbehauptungswillens dieser Nation.
    Da dem Schweizer selbständiges Handel eher suspekt ist, wird er sich für eine Model das eine totalitäre Wirtschaftsdiktatur mit Zwang zur Harmononie a la China entscheiden. Mit Freiheiten a la USA ist der Schweizer überfordert.

    • … ist der „ moderne, neue und bequeme“ Schweizer überfordert. … und das Bildungssystem gibt dem keinen Vorschub. Mit Unis wie der in St. Gallen und anderen „gentrifizierten“ Bildungseinrichtungen ist kein Staat zu machen. Wer hat die Anzahl weiblicher Teilnehmer im chinesischen Volkskongress einmal gezählt. Er dürfte ernüchtert werden. Wer soll in der Schweiz eine Wende in IT, 5G, der Robotik, mit Willen, Fleiss und klaren Zielen voranbringen? Doch nicht eine Barbi wie KKS oder eine Konzertpianistin. Es sind Macher gefragt die einer Eidgenossenschaft Selbstbewusstsein und Wille einflössen müssen. Alles das was in der EU fehlt. So könnte die Schweiz mit ihrer direkten Demokratie ein Vorbild sein und für Europa ein „Phönix aus der Asche“. Aber allein der Glaube fehlt mir, nach dem, wie ich sich die Alpenrepublik die letzten 30 Jahre entwickelt hat. Sie ist eher zu einer Dependance des Bilderbergerklubs mutiert!

  63. Trittst im Morgenrot daher,
    Seh‘ ich dich im Strahlenmeer,
    Dich, du Hocherhabener, Herrlicher!
    Wenn der Alpenfirn sich rötet,
    Betet, freie Schweizer, betet.
    Eure fromme Seele ahnt
    Gott im hehren Vaterland!
    Gott, den Herrn, im hehren Vaterland!

    • „Morgen früh, wenn Allah will, wirst du wieder geweckt,
      morgen früh, wenn Allah will, wirst du wieder geweckt.“

      Ich habe nur ein Wort durch seine (auch christlich) arabische Version ersetzt. Aber dies genügt um rote Köpfe 😡 zu erzeugen. 😁

  64. Also da muss ich doch ganz enorm motzen. Ich will in Zukunft nicht noch mehr Reis essen, denn das gibt Schlitzaugen. Auch will ich nicht zu viel Fastfood essen, denn das macht dick. Die Schweiz fährt gut möglichst mit jedem auszukommen, dies hat auch die Vergangenheit gezeigt.

    • Nein China brauchen wir nicht
      Sie hatten den Virus auf der ganzen Welt ausgebreitet

  65. Paul Auster und ich …..! (Das intellektuelle Gefälle könnte kaum grösser sein.) Joe Biden ist ein ältlicher Trottel ……. (Mit Begriffen, wie „ältlich“ und „Trottel“ muss man – im Glashaus – sehr vorsichtig umgehen.) Klaus J. Stöhlker, der uns die Welt erklärt und uns, den dringend benötigten Tanzunterrich für Elefanten erteilt? Der Besserwisser vom Dienst sollte möglichst schnell in Pension gehen!

    • Herr Black,
      Es geht hier nicht um Welterklärung, sondern vor allem um Zitate von massgebenden Persönlichkeiten, dessen
      Zusammenhänge hier Herr Stöhlker aufzeigt.
      Wenn Sie und alle Daumenheber nach oben, das nicht verstanden haben, erübrigt sich Ihr Kommentar vom Besserwisser der in Pension gehen soll.
      Freundliche Grüsse
      Roger Müller

  66. Herr Stöhlker sie vergessen, dass die Schweiz neutral ist und das ist auch gut so. Somit haben wir überall Freunde und können uns auch diplomatisch einbringen.

    • Hopp Schwiiz 😉
      Das Militär muss natürlich NATO-kompatibel sein, aber sonst sind wir völlig neutral?!

    • Wie sagte doch mal eine frühere englischsprachige Freundin zu mir: „Neutrality means to make business with both sides“. Wie wahr!

  67. Herr Stöhlkers Meinung interessiert exakt niemanden. Wieso bekommt er gefühlt mehrmals am Tag eine Plattform auf IP?

    • Die Artikel von Chlaus J. sind dem sozialen Engagament von LH zu verdanken. Er nimmt sich Stunden Zeit um das krude Geschreibe des Papierli-Schweizer in eine lesbare Form zu bringen. Leider lohnt sich der Aufwand nicht, krud bleibt krud!