Neue Normalität, Revenge Shopping und 2. Welle? In China 3 Mal nein

Die Menschen im Reich der Mitte haben schnell zum Alltag zurückgefunden. Einzig auf Reisen ins Ausland verzichten sie.

Die Wortschöpfungen „neue Normalität“, „Revenge Shopping“ und „zweite Welle“ haben alle drei das Potential, zur Unwort-Kombination des Jahres zu werden.

Überall ist davon die Rede. Wie könnte diese neue Normalität denn aussehen? Betreiben die Leute wirklich Revenge Shopping? Und steht die zweite Welle vor der Tür?

Ein Blick nach China – das in punkto Coronavirus-Verlauf den meisten Ländern ein paar Wochen voraus ist – zeigt, dass es sich nach bisheriger Entwicklung wohl eher um leere Worthülsen handelt.

Oft werde ich gefragt, ob wir hier im fernen Osten nun wieder zurück in der Normalität seien. Meines Erachtens sind wir in vielen Bereichen der Normalität schon sehr nahe gekommen.

Ein guter Indikator dafür, dass das Leben wieder seinen gewohnten Gang nimmt und die allgemeine Lage als stabil eingeschätzt werden kann, ist die Entscheidung der Kommunistischen Partei, die politische Grossveranstaltung des Jahres nun doch durchzuführen.

So findet die Vollversammlung des Nationalen Volkskongresses, im Volksmund die „zwei Sitzungen“ (Liǎng Huì; 两会) genannt, dieser Tage in Peking statt.

Nebst den gut 3’000 Volksvertretern die sich gegenwärtig in der Grossen Halle des Volkes, unmittelbar östlich des Platzes zum Himmlischen Frieden, eingefunden haben, sind auch Hinz und Kunz – oder Zhang und Chen – wieder im Alltag angekommen.

Man trifft sich, diskutiert übers Wetter, über das neue Motorradhelm-Obligatorium oder darüber, wie mühsam denn Abfalltrennung sei.

Was die Angestellten des Dienstleistungssektors betrifft, so dürfen sie wieder am gewohnten Arbeitsplatz weilen. Zudem sind die Wanderarbeiter zurück auf den Baustellen, und die meisten Schüler und Studenten drücken die Schulbank.

Auch die Grosseltern werden wieder eingespannt und sind mit den jüngsten Enkelkindern im Park anzutreffen. Mit anderen Worten: „Normalität“ ja, „neu“ nein. Anstatt „new normal“ wäre es wohl treffender von „more of the same“ zu sprechen.

Gleicher Ansicht ist Arnaud Frade. Der gebürtige Franzose und Kommerzchef APAC des börsennotierten Marktforschungsunternehmen IPSOS bezeichnet die Vorstellung, dass nach COVID-19 alles anders werde, als falsch.

Unsere Werte seien sehr beständig, und das Virus führe keine Revolution herbei, so der in Singapur lebende Frade. Vielmehr solle man die Pandemie als Katalysator für kontinuierliche Anpassungen in Gesellschaft, Wirtschaft, und Politik verstehen.

So zum Beispiel im Bereich der Digitalisierung, wo die Immobilität der Massen den bereits bestehenden Arbeitsweisen (beispielsweise Arbeit von zu Hause) und Produkten (Zoom) einen Popularitätsschub verliehen hat.

Es ist in diesem Zusammenhang auch schwer vorstellbar, dass die vermeintlich „neue Normalität“ mit dem Ende der Globalisierung einhergeht, wie sich dies zum Beispiel der Karikaturist des Magazins The Economist auf der Titelseite von letzter Woche vorgestellt hatte.

Wohl gibt es mittlerweile nicht nur ennet des grossen Teiches, sondern auch in der Schweiz, Rufe, die Lieferketten von China zurück ins eigene Land zu holen. Unbestreitbar wird es Diversifizierungsbestrebungen geben, sowohl von China in Bezug auf seine Absatzmärkte, als auch vom Rest der Welt in Bezug auf dessen Abhängigkeit vom Reich der Mitte.

Doch gleichzeitig betont der Präsident der EU-Handelskammer in China, Jörg Wuttke, dass es für kein international tätiges Unternehmen Sinn mache, China den Rücken zuzukehren. Der chinesische Markt alleine mache zwei Drittel des globalen Wachstums der deutschen Chemiefirma BASF aus, deren Generalbevollmächtigter er in China ist.

Zudem zeigt das Resultat einer Mitte April durchgeführten Umfrage der Amerikanischen Handelskammer in China, dass die grosse Mehrheit der in China tätigen US-Unternehmen keinerlei Pläne hegt, ihre Aktivitäten aus der Volksrepublik zu verlagern.

Wie sieht das derzeitige Konsumverhalten der chinesischen Bevölkerung aus? Hat das viel propagierte Phänomen des Revenge Shoppings die Kassen des Detailhandels klingeln lassen?

Ernüchternd muss man feststellen, dass dem nicht so ist. Der grosse Ansturm auf die Läden ist ausgeblieben. Wohl sind die chinesischen Bahnhofstrassen und Glattzentren wieder gut besucht, doch es wird nicht plötzlich überkonsumiert.

Liegt dies daran, dass die ohnehin schon sparsamen Chinesen noch sparsamer geworden sind? Vielleicht. Doch vielleicht liegt die ausbleibende Kauflust auch daran, dass während der Pandemie ein Teil des Konsumhungers vom Online-Handel absorbiert wurde.

Derweil gäbe es für die Schnäppchenjäger allerlei Gründe, einkaufen zu gehen. Zum einen war da der 5.5.2020, ein Datum ähnlich dem 11.11., das zur jährlichen Rabattschlacht einlädt. Zum anderen gab es Anreize von Seiten der Regierung, das Portemonnaie ein wenig lockerer zu tragen.

Statt wie in den Vereinigten Staaten Helikoptergeld mit der Signatur des Präsidenten zu verteilen, konnte man in China nach einem bestimmten Minimalkaufbetrag bei teilnehmenden Geschäften Gutscheine via Smartphone einlösen.

Nur diejenigen, die einkauften, hatten etwas davon. Dadurch wurde sichergestellt, dass der staatliche Zustupf auch tatsächlich den inländischen Konsum ankurbelt und nicht etwa auf dem Sparkonto landet.

Was die Tourismusbranche angeht, so muss man kein Experte sein, um vorauszusehen, dass der Appetit für Ferien im Ausland bei den sonst reisefreudigen Chinesen diesen Sommer relativ klein sein dürfte. Statt günstig am thailändischen Strand oder auf den philippinischen Inseln zu weilen, werden heimische Destinationen wohl hoch im Kurs stehen.

Der fünftägige 1. Mai-Urlaub wurde von der Tourismus-Industrie deshalb als Test betrachtet. Und die Zahlen lassen aufatmen: Allein in den ersten vier Tagen wurden 104 Millionen Inlandreisen verzeichnet.

Trotz diesem wirtschaftlichen Lichtblick rechnen die Reisebüros im laufenden Jahr mit einem Negativwachstum des heimischen Tourismus im zweistelligen Prozentbereich im Vergleich zum Vorjahr.

Wie steht es um die vielgefürchtete zweite Welle? Könnte diese am Ende den ganzen Erholungsprozess wieder zunichtemachen?

Bis jetzt ist mindestens drei Mal der Verdacht aufgekommen, die zweite Welle stehe unmittelbar bevor: das erste Mal Ende April in Harbin (eine 10-Millionen-Stadt bekannt für ihr Eisfestival) in der Provinz Heilongjiang, das zweite Mal Anfang dieses Monats in der Stadt Jilin in der gleichnamigen Provinz und das dritte Mal in der Inneren Mongolei (eine chinesische Provinz südlich des Landes Mongolei).

Gemein war diesen drei Virenherden, dass sie alle im Nordosten an der Grenze zu Russland liegen. Es wird deshalb vermutet, dass das Virus über die Grenze reimportiert wurde.

Nachdem das punktuelle Wiederaufflackern in Harbin und Jilin im Keim erstickt werden konnte, sieht es nun auch in der Inneren Mongolei nach Besserung aus. In Anbetracht der relativ tiefen Fallzahlen in allen drei Regionen wäre es höchst unseriös, von einer zweiten Welle zu sprechen.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Chinesische und kommunistische Polit-Propaganda mit den vielen offensichtlichen Lügengeschichten schön und suber redigiert und tadellos, systemkonform geschrieben. Bravo – Herr Parteisoldat … möglicherweise führt Covid-19 bei einigen Mitmenschen zu kognitiven Verlusten; ähnlich einer Gehirnwäsche und dem Verlust von Realitätswahrnehmung. Die Freiheit im Denken dieser Menschen existiert offensichtlich nicht mehr …

  2. Für diesen Mao-Übermenschen ist eine zügige China-Einbürgerung mit gleichzeitiger CH-Ausbürgerung vermutlich die richtige Endlösung.

  3. Grüezi Herr Zumsteg. Es ist schön, dass Sie in vielen Bereichen der Normalität schon sehr nahe gekommen sind ! Das heisst, die Menschenrechte werden wieder mit Füssen getreten, die Pressefreiheit, ja äähmmm, schöne Normalität.

  4. Noch selten eine solch unglaublich naive Kommentierung der Chinesenpolitik gelesen. Liest sich wie bezahlte Werbung….Man muss davon ausgehen, dass der liebe Monsieur immer noch verdeckt im Zürcher Oberland lebt….

  5. @Gunther Kropp. 30.Mai 2020,/10.31
    Verschreiber korrekt heisst es: „Dann haben Die auch die Pflicht und Verantwortung mitzuhelfen,

    dass chinesische Zustände
    n i c h t
    zur Normalität werden..,“

  6. Sehr geehrter Herr Zumsteg

    Bitte richten Sie Ihr Sendebewusstsein an die Chinesen Ihrer Wohnregion und publizieren Sie dort den Ablauf einer Schweizer Gemeindeversammlung.

    Föderalistischer Gruss

  7. Herr Zumsteg lassen sie sich nicht verunsichern durch die vielen dumben Kommentare. Die Schweizer sind einfache Gemüter. 80% finden, der Bundesrat habe einen guten Job gemacht mit Corona. Dies obwohl die Pflichtlager leer waren und man zwei Monate Zeit hatte zu reagieren auf das was in China passierte. Es wurde aber gar nichts gemacht. Die Grenzen zum grössten Seuchenherd Europas wurden während Wochen für Grenzgänger offen gelassen, im Tessin hatten wir dadurch schlimmere Zustände als in der Lombardei. Mal nützen Masken nichts, dann sollen sie dringend getragen werden. Enkel sind gefährlich, dann wieder problemlos. Etc. etc.
    SRG, Blick, Tagi, NZZ etc. schworen das Publikum auf diese Haltung ein und es hat offensichtlich geklappt.
    Wünsche weiter schönen Aufenthalt in China.

    • Im Falle der Grippewelle ist gelogen worden. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er dann die Wahrheit spricht. In diesem Fall, der Bundesrat bzw. Berset und Sommaruga. Die spricht auch jetzt noch von der „Neuen Normalität“, wie Kurz, Merkel und EUschi und er beobachtet immer noch.

  8. Das Virus wurde wohl von den USA exportiert, darum fängt Trump mit Entschädigungsforderungen in Mia. an.

    • Nun ja, die sogenannte panische grippe, bei der glauben manchen Experten heute auch das sie ihren Ursprung in China hatte.

      In Spanien entstand sie nicht das war immer klar, man weiss das sie erstmals in 2 Kasernen der US Armee in den USA selber ausbrach.

      Nun führen die Spuren noch weiter…..????

  9. Nachdem ich Ihren dritten Bericht aus China gelesen habe, kann ich mir nicht helfen, Herr Zumsteg, selbst wenn der Große Vorsitzende eine zweite Kulturrevolution in Gang setzen würde, Sie würden das garantiert nicht berken.
    Mit einem Radiergummi auf einer Stahlfläche rumrubbeln, das beschreibt ungefähr den Grad Ihres Kritikvermögens.
    Es gab in den letzten 6 Wochen an den Ausfallstrassen von Shanghai
    150.000 Wanderarbeiter, die sich das Transport-Ticket in die Heimat nicht leisten konnten, weil Sie total blank waren.
    Löhne wurden gekürzt, Arbeitszeiten verlängert, Familien auf Monate auseinandergerissen.
    Auswirkungen von Corona einerseits, vielfach von der Industrie genutzt, die Daumenschrauben noch weiter anzuziehen.
    Sie haben kein demokratisches Bewusstsein, sonst könnten Sie über eine Militärdiktatur so plattitüdenhaft nicht schreiben.
    Mir graut davor, wenn ich feststelle, daß 30 bis 40-jährige Schweizer bereits Anzeichen einer massiven Gehirnwäsche zeigen.
    Ist Ihnen schon aufgefallen, daß 15-jährige Mädchen in einer Entfernung von 1.200km von der Heimat bis zu 70 Wochenstunden arbeiten und Ihre ganze Vergütung von 240 USD pro Monat nach Hause transferieren ?
    Bei Sonderschichten die Fabriktore geschlossen bleiben und am Wochenende durchgearbeitet wird, ohne Ausgang ?
    30 Etagenbetten auf 18qm ?
    Haben Sie schon mal was von der politischen Lage in Hongkong gehört ?
    Oder leben Sie ganz abgeschieden in Ihren „schönen neuen Welt“ (Aldous Huxley) ?

    • Woher haben Sie den diesen Mist her? Ach und in Europa und USA waren nie Mitarbeiter ausgebeutet worden? „Über“ mit Subunternehmen ohne Sozialbeiträge? Flixbus? Leiharbeiter in Daimlers Werken in Deutschland die übrigens edel Karossen produziert. Die ganzen Osteuropäer die hier im Stundenlohn versklavt werden nur um sie den Russen nicht zu geben? Hinter den Unruhen in Hongkong stecken die Amerikaner. Ein Land zwei Systeme war nur eine Übergangslösung. Die USA wollten doch auch die Auslieferung von Julian Assange, aber China darf dies nicht oder wie? Erdogan möchte auch Fethullah Gülen ausgeliefert bekommen, die USA lehnen ab. Was denkst du von wem der Putsch war? Nach Syrien kommt die Türkey dran. Der ganze Nah-Ost wird abrasiert. Diktatoren aufgehängt wie Saddam, oder Gadaffi erschossen in Lybien um Demokratie einzuführen. Seit 2011 wird in Syrien mit Demokratie bombardiert. Wo waren den die zerstörerischen Waffen im Irak? Nichts gefunden. Der 11. September haben übrigens die Saudis gemacht. Saudi Aramco macht aber 111 Mia Gewinn pro Jahr. USA ist daran beteiligt. Jetzt wenn sich Tesla verbreitet und etabliert hat, wird man auch den Kashogi Mörder fallen lassen. Nach Türkei kommt Saudi-Arabien dran. Nach Trumps wiederwahl ist dann Israel dran.

    • @ Dummer Dummschwätzer….

      Europa hatte alle diese Probleme auch, aber daraus gelernt.
      Zudem waren wir wohl die ersten die sich Industrialisiert und also auch als erste damit experimentieren mussten.
      das war ein Prozess den man nun mal durchleben musste, man konnte anders nicht daraus lernen.

      China aber macht alle diese Probleme noch einmal durch….. ohne aus unserer Geschichte zu lernen.
      Zudem ist es ein Sozialistisches Land und das bedeutet nie etwas gutes für die Menschen.

      Und ja, es ist in der Tat so das Hundertsauende Wanderarbeiter inzwischen mittellos sind, eine leichte Beute für alle Skrupellosen inklusive der absolut skrupellosen Chinesischen KP.

      Gerade diese KP könnte durchaus versucht sein die riesigen Schäden durch die Coronamassnahmen auf dem Rücken der schwächsten abzufedern.

      China war nie demokratisch, nie Sozial, es gab immer in den letzten 3000 Jahren eine breite Unterschicht von nahezu Rechtlosen die man knüppeln konnte.
      Früher umfasste diese „Unterschicht“ in China wohl 95% der Bevölkerung und die Beamtenschaft des Kaisers hielt sie unten. Seit die KP ihre Diktatur errichtete, ist es immer noch beinahe das selbe.
      Nun aber sind es eine dünne Schicht Funktionäre die das nahezu selbe tun wie die Kaiser damals.
      Könnte ich wählen, ich nähme die Kaiser zurück und würde die Kommunisten vergraben.

      Es gibt nun eine Mittelschicht und eine Unterschicht, beide haben sie nichts zu sagen.
      Mittelschicht vielleicht 10%, Unterschicht wohl immer noch 85%.
      Tja, die Kluft zwischen dem Land un den Metropolen ist riesig.
      Ich hab eine Chinesin in der Familie und eine verwandte die für 1 Jahr in Shanghai lebt.
      Ein wenig weiss ich wovon ich schreibe.

    • @Dummschwätzer
      Das Mao Büchlein unter Ihrem Kopfkissen hat offenbar seinen Dienst erfüllt. Obwohl es teilweise richtig ist, was Sie sagen, geht es auch um die Dimensionen und die strikte Konsequenz, mit der im Arbeiterparadies vorgegangen wird. Wir sind schon eine ganze Weile von der Zeit entfernt, wo man im eigenen Land besondere Bewilligungen brauchte, um darin herumreisen zu dürfen. Freiheit ist offenbar nicht so Ihr Ding.

  10. Wenn ich an China denke, denke ich an einen Staat, der sich mit aller Kraft bemüht, seine Bürger bis ins kleinste und privateste zu überwachen. Interessant ist auch wie China seine Bürger einteilt. Kommunisten und je höher diese in der Partei-Hierarchie platziert sind, gelten als generell gute Menschen, dagegen Uiguren und Tibeter der aller letzte Dreck und natürlich Chinesen, die auf Missstände hinweisen. Kritiker, die die Wahrheit aussprechen, sind des Teufels und unerwünscht. Weder Europa noch Nordamerika sind eine derartiger Überwachungsstaat mit voller staatlicher Verfolgung wie China, obwohl auch wir im Westen auf der abschüssigen Bahn dazu sind.
    Italien mit seiner in aller Welt berüchtigten Mafia ist auf dem 51. Rang aller Länder bezüglich Korruption, dass angeblich sittsame und seine Bürger streng überwachte China landet auf Platz 80, nur die Türkei ist mit ihrem Heiligen Erdogan auf Platz 90. Der wird ja von den hiesigen Türken als Retter und Wohltäter angehimmelt. Immerhin sind wir auf Platz 4 zusammen mit Singapur, obwohl es viele bei uns gibt, die China als das ultimative rationellste aller Systeme anschauen. In Wirklichkeit sind ihre Statistiken ein einziges Lügengebäude, obwohl der wirtschaftliche Fortschritt in China durchaus beachtlich ist, was aber mit ein Volkseinkommen von 18,237 US$ nach Kaufkraft pro Kopf (Bulgarien US$ 21,960/Schweiz US$ 68,061) nicht erstaunt. Die werden mit ihrem System schneller an eine Grenze kommen, als wir uns vorstellen können. Sie werden nie Japan und Südkorea überflügeln!

    • Aus welcher schein demokratischen Hölle kriechst denn du hervor? Die NSA, die CIA, der MI6, Google, Microsoft, Facebook, Twitter, Instagramm sind natürlich nicht nur Engel sondern Wächter vom Datenschutz?

  11. Sehr geehrter Herr Zumsteg

    Bitte verschonen Sie uns mit der Chinesischen Propaganda. Oder haben Sie wirklich das Gefühl, wir nehmen Ihnen ab, dass Sie in China wohnend mit einer Chinesischen Frau und einer Chinesischen Familie in aller Öffentlichkeit gegen den Chinesischen Staat wettern würden? Nicht 3 Mal nein, sondern 1000 Mal nein.

    Mit der Glaubwürdigkeit eines solchen Berichts verhält es sich wie mit dem Schweizerischen Zins: festgenagelt im negativen Bereich.

  12. Nun ja…..

    Auch hier in Europa steht die Wissenschaft nicht still.

    Und zum Thema 2-te Welle sagt und die ……das es seit der Spanischen Grippe von 1918/19 nie mehr eine 2-te Welle gegeben hat. Damals aber waren weite Teile der Bevölkerungen mangelernährt, oft krank und jedenfalls sehr geschwächt. Das verschaffte der Spanischen grippe dieses Potential. Aber so etwas konnte nur nach den 4 Jahren Krieg überhaupt so sein.

    Im Volksmund spricht man von einer zweiten Welle weil es bei der Grippe meist am beginnenden Winter eine Welle an Infektionen gibt und im Frühjahr des folgenden Jahres noch eine.
    Meist ist es auch noch…..die „falsche Grippe“ aber die Unterschiede sind eh gering, man kann sie kaum auseinander halten.

    Aber und das ist entscheidend, die Influenza-Viren mutieren sehr schnell und das im Frühjahr ist ein anderer Typ Virus.
    Wir werden auf Influenza ja auch immer mit Combi-Impfungen vorbereitet. Es wird beim auftauchen der Viren sofort ein Impfstoff hergestellt…… der aber dann nicht unbedingt mit der Realität übereinstimmen muss, oft erkranken die Leute trotzdem.

    Diese Ominöse 2-te Welle ist also eine neue Erkrankung mit einem mutierten neuen Virus-Subtyp.

    Aber und das sagt uns die Erfahrung ebenfalls, meist verschwinden solche Virenkrankheiten einfach spurlos.

    Die Schweinegrippe von 2009 verschwand und ward nie mehr gesehen. Die Vogelgrippe von 2004 übrigens auch, obwohl die länger da war, als sie abebbte war sie weg.
    Der Fachmann spricht dann gerne davon, dass der Virus nun ausgebrannt sei. Warum das so ist konnte bis Heute nicht geklärt werden. Es ist so manches bei den Viren noch nicht erfroscht.

    Unsere Politik hat Kopflos und mit einem dicken Schiss in der Hose unvernünftig reagiert, nun muss sie irgendwie aus den Unsinn rauskommen ohne das man sie verantwortlich dafür macht. Also ist Verzögerung angesagt, man macht einen auf Gefährlichkeit und verkauft das Volk so lange wie es geht für Dumm.

    • Die Schweinegrippe von 2009 verschwand nicht, sondern ist mittlerweile Teil des Virenstamms der jährlichen Grippe, und tötet schätzungsweise 300.000-400.000 Personen jährlich „extra“. Zum Rest ihrer – ähem – Fantastie, mag ich mich wirklich nicht äussern, zuviel Unfug tut nicht gut.

  13. Das heisst wohl, dass die Chinesen erkannt haben, dass der Corona-Virus keine grosse Gefahr ist und die alte-gewohnte Normalität wieder den Tagesablauf bestimmen wird.Im Gegensatz zu den Merkel-Europäern, die eine neue Corona-Normalität durchsetzen möchten, alles herunterfahren, damit die Untertanen besser unter Kontrolle sind. Die europäische Wirtschaft verliert den chinesischen Markt und die Chinesen werden die absolute Dominanz über den europäischen Markt haben?
    Gunther Kropp, Basel

    • Wo Sie recht haben, die „neue Normalität“ ist und bleibt eine EUropathische Idee in den Köpfen Kurz’s, Merkels Sommarugas (vorgestern in den Nachrichten), der EUschi und ihresgleichen.

      Was dazu alles gehärt ….? Harren wir der Entwicklung!

    • @Abwarten und Teetrinken
      Laut neuesten Informationen haben sehr viele Hinterbänkler des Deutschen Bundestages zusammengeschlossen, um Frau Merkel und Frau von der Leyen mit der Marbella-Sache in die Zange nehmen zu können, dann werden wohl die beiden Damen eine neue Normalität ausserhalb der Macht haben.

    • Sie haben wohl Verständnisschwierigkeiten, Herr Gunther Kropp.

      Die Chinesen haben alles getan, um den Virus zu stoppen.
      Dann gibt es Normalität.

      Verharmlosungen verursachen nicht nur viele Toten sondern sie zwingen die Wirtschaft in die Knien.

      Das können Sie in Trumpistan beobachten.

    • Nur mal halblang Gunther.
      Die Überwachung der EU ist im Vergleich zu China nichts. Da sind wir noch sehr sehr weit von entfernt. Sie werden nicht automatisch 24/7 getrackt. Ein neuer Internetanschluss erfordert keine Videokamere im Wohnzimmer für einen Monat. Die Polizei steht nicht vor ihrer Tür, wenn Sie den BR beleidigen und mysteriöses Verschwinden von Menschen ist auch nicht auf dem Tagesprogramm. Wir betreiben auch keine Konzentrationslager, die Polizei prahlt nicht mit Folterinstrumenten auf Social Media und die EU anektiert auch keine Regionen (Tibet oder Hong Kong).

      Ich bin sehr froh dass ich in der EU lebe und nicht in China. Ah bevor ichs vergesse, wir stellen auch nicht einfach Schwarze in allen Städten auf die Strasse und verweigern ihnen Essen sowie Unterkunft, nur weil gerade die Politik verbreitet dass diese Schuld sind an Corona.

    • @Carlos
      Sie möchten zum Ausdruck bringen, dass die mit dem Corona-Virus infizierten Chinesen aus statistischen Gründen in spezielle Sanatorien untergebracht sind?

    • Herr Kopp, haben Sie einen Link oder mehr Infos zum Thema Marbella und Merkel.
      Ich fand nur etwas von einer Videokonferenz, dass Merkel letzte Woche forderte, dass alle geimpft werden müssten in der EU. Haben Sie andere News? Danke

    • @Gunther Kropp, Basel
      „Laut neuesten Informationen haben sehr viele Hinterbänkler des Deutschen Bundestages zusammengeschlossen…“

      Woher habe Sie diese Informationen? Mir scheint das Wunschdenken!

      @Nelfisop
      … noch nicht!
      Und ich bin heilfroh das zwischen China und uns das grösste Land der Welt herrscht.

      Andererseits muss die Schweiz endlich einmal selbstbewusst Pflöcke einschlagen. Das geht aber mit diesesn Barbies im Bundesrat nicht.

      … und wirtschaften muss man schliesslich mit allen Seiten, sowohl mit den Tommys, als auch den Schlitzaugen und Hinz & Kunz.

    • @Nelfisop
      Dann haben Sie auch die Pflicht und die Verantwortung mitzuhelfen, dass chinesische Zustände in der Schweiz zur Normalität werden, weil die CH-Parteifürsten möglicherweise die ganze Energie und Arbeitskraft für das Wohlergehen der globalen Grosskonzerne einsetzen, damit es lukrative Pöschtli für verdiente Parteigenossen gibt und die globalen Konzerne bald unter chinesischer Kontrolle sein.

    • @Anton
      Die Basler Zeitung hat wohl vor zwei Tagen das Ende der Merkel-Marbella-Aera eingeläutet, als veröffentlicht wurde: „Der geballte Auftritt der Politik bei Roche hat in der Branche für grosse Irritation gesorgt, sagt Thorsten Hilbich, Chef eines Diagnostic Konzerns.“
      Frau Merkel und ihre sieben Zwerge scheinen talentierte PR-Manager zu sein.

    • @Empörter
      Martin Schulz scheint der mächtigste und einflussreichste Hinterbänkler des Deutschen Bundestages zu sein, der die Hintergründe der Marbella-Sache kennt, und es offenbar geschafft hat, laut Insidern, alle Hinterbänkler zu mobilisieren die Merkel-Marbella-Aera zu beenden

  14. Herr Zumsteg, Danke für den Bericht.

    Vielleicht können Sie die untenstehenden Punkte vom Alltag entweder in einem separaten Bericht oder hier beanworten. Ihre Antworten könnten teilweise Hinweise darauf geben, in welche Richtung die CH Regierung zukünftig gehen wird. Danke im Voraus.

    – Wird Fieber gemessen beim Eingang zum Wohnhaus, Metro, Bus, Einkaufszentrum, Restaurants?
    – Haben die meisten Leute noch einen Mundschutz an?
    – Wo ist der Mundschutz weiterhin obligatorisch (Restaurant, Metro usw)?
    – Gibt es begrenzte Einlässe (Anzahl Gäste) bei den Restaurants usw?
    – Kann man (und welche Geschäfte) noch mit Bargeld bezahlen?
    – Wie üblich ist es in den Geschäften mit einer Bezahl-App zu zahlen beim Einkauf anstelle von der Kreditkarte oder gar Bargeld?
    – Braucht oder hat jeder eine obligatorische Tracing App? Und wird diese überall notwendig sein, um hineingelassen zu werden?
    – Was passiert, falls jemand diese Tracing App nicht hat oder nicht will?
    – Kurz gefragt: Fühlen Sie sich permanent überwacht und denken Sie, dass die Regierung alle Ihre Bewegungen via 5G Kameras und/oder der Tracing App und Ihre Zahlungen kennt?

    • Wie bei anderen Länder, deren Chefs Ihre Portraits überall aufstellen und bewundern lassen und sich selbst in gottähnlichen Höhen wähnen, hat man, spätestens seit dem es so selbstbewusst auftritt, natürlich fast reflexhaft gewisse Vorbehalte (manchmal auch Vorurteile) auch gegenüber dem Gastland von Herrn Zumsteg. Trotzdem schadet es nicht, genau hinzusehen um Nutzen zu ziehen, von dem was es dort zu lernen gibt. Ich begrüsse die interessanten Berichte von Herrn Zumsteg in diesem Lichte.

  15. Nun auch die zweite letalere mutierte Welle 1918 wurde ab August von überfüllten amerikanischen Kriegsschiffen nach Europa reimportiert, während man im Juli noch meinte der Spuk sei jetzt vorbei.
    Dann hoffen wir mal, dass sich die Geschichte nicht wiederholt, sonst würde es dann wirklich gäch!

    • Vor allem fanden zweite und dritte Wellen jeweils etwa im Jahresabstand statt, so dass das obige Fazit schlicht und ergreifend einfach nicht abschliessend sein kann. Das Virus kann ein ganzes Jahr in Brasilien wüten und dann wieder zu uns kommen. In Korea flammt es auch wieder auf…

  16. Danke für diese interessanten News aus China, aber China ist, man verzeihe die grobe Sprache, alles Scheisse, wirklich nur Riesenscheisse, nachdem die bisher alles Intellectual Property von uns gestohlen haben verseuchen Sie uns jetzt auch noch mit ihren Fledermausviren, alles dank Zensur und wenn ich kommunistische Partei China nur schon höre, kommt mir schon der Brechreiz hoch. Danke.

    • Selten einen so dummen Kommentar gesehen.
      Noch enttäuschender, das manche Leute das mögen.

    • Hans….. Richtig.

      China müssen wir sofort in die Schranken weisen.
      Wird das Land wirtschaftlich mächtig und ich meine vergleichsweise stark wie Westliche Länder, wird es für uns gefährlich. Jetzt besteht China nur aus Masse……. kommt Qualität dazu, wird es für uns nur noch eine untergeordnete Existenz neben China geben. Wir werden die Käufer ihrer Massenware sein, nichts weiter.
      Japan wird einen Kämpfen müssen, Korea, die Philippinen und Malaysia auch. An Russland werden die auch noch Ansprüche stellen.

      Hier kann man sehen was für ein mieser ruchloser Verbrecherstaat China ist.

      Hard to Believe – preisgekrönte Doku online frei verfügbar während Corona-Lockdown. Mit deutschen Untertiteln.
      Epoch Times/22. Mai 2020 /
      https://www.epochtimes.de/china/china-politik/hard-to-believe-preisgekroente-doku-online-frei-verfuegbar-waehrend-corona-lockdown-a3246106.html

      Englisch auf You-Tube.
      https://www.youtube.com/watch?v=RR5o43zZSiA

      Frage :
      Würden wir Heute mit dem „Dritten Reich“ auch hemmungslos Geschäfte machen, es loben, verklären, nur die schönen Seiten zeigen, sagen wir müssten mit Hitler zusammenarbeiten denn er beherrsche das kommende Zeitalter ?

      Das taten manche damals…..und sie negierten die Verbrechen Hitlers systematisch auch wenn sie bekannt wurden.

      Ich sage euch was, natürlich würden wir heute wieder mit Hitler eine Apeasment-Kuschelei betreiben.
      Haben wir aus dem „Damals“ etwas gelernt….???

      Nein.

      Und warum würden wir das tun ?….. Ja ganz einfach, wir tun es ja mit China gerade auch wieder.
      Auch mit dem Iran gehen wir ins Bett und wir kuscheln mit Ländern wie Pakistan.
      Nur zu gerne gehen hier viele mit den Chinesen ins Bett.

      China ist was den Level seiner Verbrechen angeht mit Hitler absolut vergleichbar, da passt kaum ein Blatt Papier dazwischen. Der eine hat Industriell ermordet, der andere dafür ungleich vil mehr getötet, erschlagen, verhungern lassen, ja ohne Krieg, aber in der Masse mehr.

      Ca. 60 Millionen seiner Landsleute kotete alleine der Wahnsinnige Mao das Leben. Wie viele genau kann man nur schätzen.
      Aber China ist eben Sozialistisch, das bewahrt das Land vor heftiger Kritik der weltweit agierenden Sozis.

      Trump ist für die Sozis das Böse schlechthin…… und China…?

      Die Tibeter wird Peking eher ausrotten denn ihnen ihre Freiheit geben. Und viele der anderen Volksgruppen hätten auch gerne die Freiheit von Peking.

      Aber davon wird hierzulande nie etwas berichtet.
      Wir Schweizer wissen ja wie Pekings Verbrecherbanden reagieren, wenn in Bern Staatsbesuch abgesagt ist und ein paar Tibeter demonstrieren wollen.

      Tja, so wird unsere Zukunft werden wen wir das Pack nicht loswerden.
      Wir sollten Hongkong helfen, dem Volk ermöglichen diese KP Chinas zu stürzen.
      Kaufen wir denen 3 Jahre nichts ab und das Thema KP ist Geschichte.
      Ein „Tienanmen“ Massaker darf es nicht mehr geben.

      Und das alles tun wir nicht nur für China, wir tun es für uns.

    • Und diese Ihre Meinung koennen Sie nicht auf zivilisierte Weise zu Papier bringen?

    • Man kann Ihren Ärger verstehen. Wenn man aber die Bedingung akzeptiert, Technologie zu überlassen um Geschäfte machen zu können, ohne die Tragweite solchen Verhaltens zu überblicken, ist man an den Folgen selbst schuld. “Geklaut” in Ihrem Sinne hat jeder, der jemandem etwas abguckt und zum eigenen Nutzen verwendet. Offensichtliche Vertragsbrüche sind ein anderes Kapitel.

    • @Peter:
      Gesehen haben Sie ihn – gelesen auch???
      Dann fällt es Ihnen doch sicher leicht, uns genauer zu erläutern, was da dran so dumm war oder fällt es Ihnen gar schwer, Gesagtes zu widerlegen?

    • Israel und Hans sind dünnschiss. Trump hat soeben ein Gesetz erlassen gegen Twitter wegen „Fact-check“. So viel zum Thema Zenzur 😉
      Huawei in China produziert übrigens bessere Smartphones als Apple darum die Sanktionen gegen Googles Playstore für Huawei. Zum Glück arbeitet aber Huawei schon seit 2012 an einem eigenen Betriebssystem. Mit dem nächsten Smartphone kommt als Harmony OS. Das Nachsehen hat Googles Android. Ein Kunde weniger also weniger Einnahmen. China ist besser als EU,USA und Schweiz zusammen. In 6 Tagen einen Spital gebaut! Wenn das keine Machtdemonstration und Geschwindigkeitsweltrekord ist. In der USA, in Italien überfüllte Spitäler, keine Masken. China hat per Cargo Flugzeug Masken nach Italien verfrachtet. Russland in den USA mit dem grössten Frachtflugzeug der Welt. Anscheinend ist so viel Brechreiz bei dir hochgekommen, das es dein Gehirn von der Säure aufgelöst hat.
      Übrigens wurde in China in 10 Jahren 80 000 km Autobahn Strecke gebaut!!! Wie lange hat die Schweiz für den Gotthard Basis Tunnel gebraucht? 😀 China lacht sich ins Fäustchen während ihr nur eure 0815 Standard-Sätze à la „die kommunistische Partei in China ist schlecht“ überall hin senft. EU Wachstum 0.5% im Schnitt. China ab 6% bis zu 13%. Bei Digitec waren über 60% der Artikel nicht mehr verfügbar weil made in China. Du bist also von China abhängig nicht China von dir. Bald wird dein Essen auch aus China kommen und wenn du so weiter über sie redest wirst du verhungern.

    • Auf die Propaganda-Schreiben dieses Zürcher-Oberländers können wir ab sofort gerne verzichten. Wenn man in diese Schlitzaugendiktatur auswandert, hat man onehin einen an der Waffel! Hässig: Kriegt der eigentlich noch Honorar für seine Propaganda für die Schlitzaugendiktatur?

    • @ Batmann……

      So so Trump will also zensieren…… sie Blödmann.

      Trump hat gerade eine Exekutiv-Order verfasst die es Twitter und Facebook abgewöhnen soll eben das zu tun.

      In den USA ist die Freie Rede viel fester in der Verfassung verankert wie hierzulande.
      Facebook, Twitter, You-Tube und andere haben genau das Gesetz schleichend ausgehebelt.
      Die heuchlerische Begründung war „Hatesprech“, in Wahrheit ging es um Zensur für Links.
      Alles was den Sozis nicht passt soll aus dem Netz verschwinden.
      Islamisten und Linksextremisten werden jedoch kaum je daran gehindert ihre mörderischen Ideologien im Netz zu verbreiten.

      Wenn ich solche Gewaltfantasien der ANTIFA hier in der Schweiz versuchsweise an Facebook meldete, kam als Antwort …..das würde den „Gemeinschaftsrichtlinien“ entsprechen.

      Tja, die Antifa darf eben im Netz zu Anschlägen gegen „Rechte“ aufrufen……. klar, wenn die Zensoren alles Linke sind…

    • Dass so einer seinen Pass noch halten kann ist ein Skandal. Sofort ausbürgern so einen Kommunistenfreund!

    • @ W. Roth
      Zum “Dritten Reich”. Ja, wir würden Geschäfte machen, wäre es verwirklicht worden. Haben wir ja schon während des Krieges. Nur würden wir das als Hong Kong eines solchen Reiches und dies keinesfalls als alternatives System.

    • @Watchdog
      Aus einem Kuhfladen heraus lässt es sich leicht über Augenformen sprechen, gestärkt durch die würzige Geruchsaura.