Leerer öV

Reisende berichten von verwaisten Zügen und Postautos. Die heutige Maskenpflicht macht die verpönten Autos attraktiv.

Letzte Woche, um den Mittag, in der Rhätischen Bahn von Landquart nach Schuls im Unterengadin: Geschätzte 5 Reisende sassen im Zug.

Verwaiste Abteile, ganze Wagen ohne eine Seele. Und das Ende Juni, bei Wetterprognose sonnig und warm.

In der Region Schuls gings weiter im Takt. Das Postauto am nächsten Tag für den geplanten Ausflug war … leer. Mutterseelenallein drehte der Fahrer am Steuer.

Dienstag, 11.50h, Landquart-Schuls, 2. Klasse (IP)

Die Bahn von Schuls hinauf ins Gebirge war schliesslich ebenso wenig überbevölkert. Es gab – niemand.

„Alle“ aussteigen (IP)

Die Sommerferien beginnen jetzt. Mag sein, dass sich ab dieser und nächster Woche die Züge, Postautos und Bergbahnen füllen.

Sicher ist: Ob Ferien in den Bergen oder Arbeiten in der Stadt, überall gilt ab heute Maskenpflicht.

In Zürich liefen die Pendler in der Früh maskenlos an die VBZ-Haltestellen und machten sich dann dort ans Werk.

Mask&Music: öV-Rüstung (IP)

Maske raus aus der Tasche, Schnüre über die Ohren stülpen – ready zum Einsteigen.

Der Bundesrat will damit die steigenden Infektionszahlen meistern. Derweil der öffentliche Verkehr hofft, dank Maske auf rasch wieder auf die Beine zu kommen.

Dort, im öV-Sektor, machen sich die Chefs nämlich schon lange Sorgen wegen leerer Kassen. In Zürich sitzen die höchsten Bosse im ZVV, dem Zürcher Verkehrsverbund.

Dort hat man für die angehängten Transportunternehmer für 2020 untersagt, dass diese einen Gewinn ausweisen würden.

„Schwarze Null“: Vorgabe für die privaten Transportbeauftragten (IP)

Es soll nicht noch der Eindruck entstehen, dass man trotz verwaister Busse und Züge auf Rosen gebettet ist. Sonst könnte ein Politiker auf die Idee kommen, Steuergelder statt in den öV woanders hin schleusen zu wollen.

Oder gar – horribile dictu – das viele Geld dem Bürger in dessen eigenem Sack zu belassen.

Derweil nehmen die Staus am Morgen früh auf den Strassen zu. Kilometerlange Kolonnen rund um Zürich.

ÖV lahmt, PW boomt.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Eine Baumwollmaske macht nichts und eine richtige Einwegmaske, die Viren abhält, ist teuer, also entweder das Fahrrad oder der Kauf eines Autos. Die SBB-Dienste machen keinen Sinn. Ich hoffe, sie verkaufen zumindest einige Züge und Busse, um den Verlust für 2020 zu decken.

  2. Die geplanten RNA-Impfstoffe solltet ihr alle tunlichst meiden und euch dagegen auflehnen. Diese verändern nämlich das Erbgut, nicht einen Virus!

  3. Sehr schön, jetzt können die grünen Parlamentarier zeigen, dass sie nicht nur die Deutungshoheit haben, sondern auch zum vermehrten Kohlendioxidausstoss beitragen. Neue Logik, politisch korrekt.

  4. Nach 3 Tagen Maskenpflicht im ÖV muss ich lachen 90% der Leute nutzen Ihre Einwegmaske mehrfach ziehen Sie an und aus um zu Essen, kein Mensch desinfiziert sich die Hände….insgesamt halten sich die Schweizer Formal an die Vorschrift, Sie geben aber mir Ihrem Verhalten zum Ausdruck was Sie davon halten…Gar nichts….

    Schlussendlich werden so die Viren noch viel mehr verteilt als ohne Maske…so what…Hauptsache wir produzieren Mio Tonnen Zusatzmülll….eine weitere lustige Anekdote… vor 2 Jahren riesen Theater wegen Burkas und Vermummung…Heute amtlich veordnete Vermummung im ÖV…wie krank wohl gewisse sind…im Hirn….nicht wegen Corona….immerhin kann ich so einem in die Fresse hauen ohne das mich jemand erkennt….

  5. VIRUS DURCHMESSER = 0.1 MIKRON
    N95 MASKE FILTERT = 0.3 MIKRON
    SPITAL MASKEN = ?
    CO2 = ABGAS BEIM AUSATMEN

    Wo ist hier noch ein bisschen rationaler Verstand?

  6. Frueher hatte man die gekennzeichnet, die unerwuenscht waren. Mit Armbinden.

    Und die anderen, die die Unerwuenschten kennzeichneten, hatten ebenfalls Armbinden.

    Heute, ein bisschen anders, aber die gleiche Masche. Einfach ein bisschen verdreht.

    Was erstaunt ist die Wissenschaft. Statt aufzuklaeren, schweigt diese.

    Es ist Furcht einfloessend, wenn heute nicht eine Nation, sondern der ganze Planet, mit ein paar wenigen Ausnahmen, einer Luege hinterher laeuft.

    • Oh wow, was für ein Vergleich. Bist Du noch in Behandlung oder hat man Dich bereits aufgegeben? By the way Tastaturen kann man spätestens seit der Jahrtausendwende umstellen – Umlaute sollten auch für Dich möglich sein. Oder flössen diese Dir auch angst ein?

      Lüge hin oder her – wo genau tut das Masken tragen im Öv weh? Wenn damit schon das Maximun erreicht ist, was wir heute aushalten können, dann gute Nacht.

    • @OMG
      Masken tun nicht weh, mangelhafte Rechtschreibung aber schon; Arroganz auch, und maskierte Dummheit noch viel mehr in diesen gedankenverlassenen Zeiten.

  7. Der Sommer vertreibt wenigstens das Virus. Bleiben tun die Angstmacher (2. 3. 4. usw Welle) in den Staats- und den immer mehr vom Bund abhängigen und damit gekauften Medien, die es ja bis heute nicht geschafft haben, sauber zu recherchieren und den Bürger ausgeglichen zu informieren.

  8. Ich war gestern mit Bus und Bahn unterwegs. Dank der Maskenpflicht war die Auslastung m.E. deutlich besser als in den vergangenen Wochen. Ich denke, der Bundesrat hat sich zu lange von populistischem Gerede und Falschinformationen leiten lassen. Die Maskenpflicht ist die effizienteste Massnahme, um die beiden Ziele ‚Gesundheit‘ und ‚Erhalt der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit‘ gleichzeitig zu verfolgen!

    • Ah ja, interessant. Und das in der Ferienzeit. Darf ich fragen, wer ihr Arbeitgeber ist (Staat oder Bund) und wo genau Sie diese Feststellung gemacht haben – Sie wissen schon – Arbeitsweg und so, natürlich nicht im Detail, des Datenschutzes wegen.

    • “ … Die Maskenpflicht ist die effizienteste Massnahme, um …“ … die (durch das aufgezwungene Maskentragen schikanierten) Bürger dazu zu bringen, einer Zwangsimpfung doch noch zuzustimmen.

    • @ Rod Stein: nur zur Info. Noch ist NICHT Ferienzeit in allen Kantonen. Und @ LH: Die RhB ist mal rappelvoll, mal halb besetzt, mal gähnend leer. Hat aber mit Corona und Maskenpflicht GAR NICHTS zu tun.

  9. LH nun bei den Verschwörungstheoretikern? Die Kommentare zeigen, welche Charaktere er anzieht. Kleine, aber laut schreiende Minderheit.

    Die Busse sind nicht wegen der Maskenpflicht leer, das denken nur Kleingeister. Oft wird das eigene Auto gewählt aufgrund der Ansteckungsgefahr.

    • Schön, dass Sie so weit in der Vergangenheit leben…. ich richte mich nach den aktuellsten Studien und die machen eine andere Aussage als Ihre Studie von 2005. Aktualität schützt vor Fehlverhalten.

  10. Der Bundesrat verwandelt die Schweiz mit seinen Verordnungen bzgl. Corona-Story in ein Tollhaus, die Bevölkerung macht den Irrsinn mit und sorgt so für das weitere Bestehen von diesem Tollhaus.
    Es läuft der grösste Schwindel in der Schweiz ab, seit es die Schweiz gibt. Die Medien unterstützen dieses Treiben mit immer neuen Storys, welche die Bevölkerung weiter in Angst und Schrecken halten sollen, demnächst drehen die Medien völlig durch in diesem Hype.

  11. Ich werde mir genau überlegen, ob ich öV benutzen will.
    Ich glaube nicht an die Maske, deshalb habe ich sehr Mühe, sie zu tragen weil Maskenpflicht ist.
    Ich hoffe, es wird bald wieder Empfehlung, weil ich gerne 2m Abstand nehme.

    • Milliarden von Asiaten zeigen wie das mit den Masken funktioniert und Thurnheer „glaubt“ nicht daran. Ist ja lächerlich.

    • Lieber Knut
      der einzige der sich lächerlich macht sind Sie.
      Lesen Sie vielleicht einmal den Beitrag von Philipp Jutzi.

  12. Ich freue mich über jeden trötzelnden Kindskopf, der wegen der schlimmen, Grund- und Menschenrechte verletzenden Maskenpflicht nicht ÖV fährt. Dadurch sinkt mein Ansteckungsrisiko und mehr Platz habe ich auch noch.
    Leider sieht die Realität im Raum Zürich aber anders aus als hinter den 7 Bergen, wo wohl Stöhlker, Pfluger oder andere IP-Knechte die Fotos vom angeblich maskenbedingt so unglaublich bemitleidenswerten Waisen-ÖV gemacht haben.

  13. Richtig so! Aber leider ist es ja nicht wie bei jedem KMU ein geschlossener „Regelkreis“. Wenn die Einnahmen sinken, wird zumindest auf absehbare Zeit alles so weiterlaufen. Der Staatsbürge bezahlt ja…

  14. Die Maske mag ein Virus abhalten, wenn man dran glaubt. Sie scheint aber für lemminghaftes Kriechertum völlig transparent zu sein.

  15. Mit Corona als Erklärung/Buhmann kann man heutzutage alles tun, zum Beispiel:

    – Menschen einschüchtern oder gar erschrecken (so das sie nicht einmal ins Spital gehen um ihre andere ernsthafte Krankheiten zu behandeln),
    – Menschen zwingen überall und immer (auch bei 30C) Masken zu tragen,
    – Familien mit Geldstrafen belegen wenn sie näher als 2 meter zu einander sitzen
    – Menschen verbieten irgendwo zu gehen / jemand zu besuchen / etc.
    – Millionen Menschen von einem Tag auf den anderen einsperren …

    Mit Corona erklärt man jeder Tod – an Krebs/Multiresistente Spitalbakterien/Herzinfarkt gestorben? Nö, Corona war es.

    Millionen Corona Symptomen gibt es auch – riecht man nichts, zitternde Hände, Blähungen – vermutlich hast du Corona und muss sofort isoliert werden.

    Corona – die Religion der 2020-…

  16. Es scheint, als habe das digitale Halleluja in Form von Video- und Tele-Conferencing nicht lange hingehalten. Genüsslich stellt man sich wieder stundenlang in den Stau, um unproduktive Vorort-Meetings abzuhalten und mit den ebenso scheinbeschäftigten Kollegen im Office einen anständigen Kaffee zu trinken.

  17. Das Angebot des unrentablen ÖVs sollte zukünftig sehr stark reduziert werden. Die Einführung des Kilometer-Preises ist schon längst fällig, damit der ÖV Kostenneutral wird. Dem heutigen Billett-Zonen-Dschungel muss rasch der Rigel geschoben werden. Die Städter mit den GAs fahren fast gratis mit dem ÖV und werden von den Landleuten stark subventioniert. Fast jedes Jahr muss die Pensionskasse der SBB von der öffentlichen Hand wieder aufgefüllt werden. Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt um die Missstände zu beseitigen!!!

  18. Situationsbericht von heute Montag, 6.7.20, 17:00 Uhr:

    die Züge sind nicht verwaist und die Menschen darin tragen zu 90% Masken.

    Wo ist das Problem für IP?

  19. Lukas Hässig – Schweizer Journalist des Jahres 2018 !
    Heute, zwei Jahre später : Im Corona-Sumpf versackt und nicht mehr wiederzuerkennen !

    Hat vor vier Jahren im journalistischen Alleingang Don Pierin, den gefeierten Popstar der helvetischen Bankenwelt vom Sockel geholt und in den Knast gebracht. – Heute enerviert er sich bloss noch über halbleere Poschis auf seinem Ausflug ins Bündnerland !

    Was für ein Niedergang !

  20. Wie die SVP euer heimlicher Chef. Am 10. Juni per Twitter fordern, dass man endlich die unnötigen Corona Massnahmen abschafft. Zwei Wochen später BR Berset ultimativ auffordern dem Corona laissez-faire der linken Städte ein Ende zu bereiten und endlich härtere Massnahmen einzufordern. Windfahnen mal so, mal so.

  21. I’m oev masken, Aber party in club ohne masken
    Da soll einer sagen,dass das effiziennt ist.
    Gut wissen das die vieren, dass die nicht I’m oev Aber in discos rum fliegen duerfen
    Voelliger schwachsinn dieser splien.

  22. Naja..öv maske..in clubs usw nicht..kaum sind die Bars offen..sind sie wieder voll..wie siehts aus in unternehmen mit 100+ leute? Einkaufen in den läden? Da sind die räume enger als in der öv und buntgemischt mit allen risikogruppen.. In der öv fühl ich mich wohl ohne maske..hat im momemt genug platz..sieht wirklich halbherzig aus..entweder oder..aber hauptsache dazwischen.

  23. Also Ich Wuerde auch Lieber das auto nehmen, wieder eine make I’m oev tragen. Aber Ich muss mir ja keine sorgen machen, bin I’m urlaub

  24. Dienstag Vormittag von Landquart nach Scuol, ausserhalb der Ferienzeit… was bitte soll das repräsentieren?

    Letzte Woche, als ich aus meinem Homeoffice in die Küche spazierte, um mir einen Kaffee zu machen, habe ich einen Blick in mein Wohnzimmer geworfen… und siehe da… es war niemand dort! Das liegt sicher daran, dass es in meinem Wohnzimmer (k)eine (gewünschte Varianten zur Unterstützung der eigenen Meinung bitte wählen) Maskenpflicht gibt!

  25. Endlich wieder ein investigativer Artikel von LH. Er deckt damit das Virus als Geheimplan der SVP zur Elimination des öV auf. Die Aluhüte werden geschickt eingesetzt um dieses Ziel zu Erreichen. Wer den Artikel richtig liest weiss, dass LH damit richtig liegt. Drum weg mit dieser Maskenpflicht, wer keine öV Abschaffung will!

  26. Die Maskenpflicht macht selbstverständlich nicht den PW attraktiv, sondern den ÖV (endlich) wieder nutzbar. Zumindest wenn sich die Leute dran halten (was glücklicherweise der Fall zus ein scheint). Und sonst heisst’s halt wieder: FFP2/3 zum Selbstschutz gegen die Covidioten.

  27. Laut den neuesten immunologischen und serologischen Studien liegt die Letalität von Covid-19 (IFR) bei insgesamt circa 0.1% und damit im Bereich einer starken Influenza (Grippe).

    In Ländern wie den USA, Großbritannien und auch Schweden (ohne Lockdown) liegt die Gesamt­mortalität seit Jahresbeginn im Bereich einer starken Grippesaison; in Ländern wie Deutschland und der Schweiz liegt die Gesamtmortalität im Bereich einer milden Grippesaison.

    Das Sterberisiko für die Allgemeinbevölkerung im Schul- und Arbeitsalter liegt selbst in den weltweiten “Hotspots” zumeist im Bereich einer täglichen Autofahrt zur Arbeit. Das Risiko wurde zunächst überschätzt, da Personen mit milden oder keinen Symptomen nicht erfasst wurden.

    Bis zu 80% aller testpositiven Personen bleiben symptomlos. Selbst unter den 70- bis 79-Jährigen bleiben rund 60% symptomlos. Über 95% aller Personen zeigen höchstens moderate Symptome.

    Bis zu 60% aller Personen verfügen bereits über eine gewisse zelluläre Hinter­grund­immunität gegen Covid-19 durch den Kontakt mit bisherigen Coronaviren (d.h. Erkältungsviren). Die ursprüngliche Annahme, es gebe keine Immunität gegen Covid-19, war nicht zutreffend.

    Das Medianalter der Verstorbenen liegt in den meisten Ländern (inkl. Italien) bei über 80 Jahren (z.B. in Schweden bei 86 Jahren) und nur circa 4% der Verstorbenen hatten keine ernsthaften Vorerkrankungen. Das Sterbeprofil entspricht damit im Wesentlichen der normalen Sterblichkeit.

    In vielen Ländern ereigneten sich bis zu zwei Drittel aller Todesfälle in Pflegeheimen, die von einem allgemeinen Lockdown nicht profitieren. Zudem ist oftmals nicht klar, ob diese Menschen wirklich an Covid-19 starben oder an wochenlangem Stress und Isolation.

    Bis zu 30% aller zusätzlichen Todesfälle wurden nicht durch Covid19 verursacht, sondern durch die Folgen von Lockdown, Panik und Angst. So ging etwa die Behandlung von Herzinfarkten und Hirnschlägen um bis zu 60% zurück, da sich Patienten nicht mehr in die Kliniken wagten.

    Selbst bei den sogenannten “Covid19-Todesfällen” ist oftmals nicht klar, ob sie an oder mit Coronaviren (d.h. an den Vorerkrankungen) starben oder als “Verdachtsfälle” gar nicht getestet wurden. Die offiziellen Zahlen reflektieren diese Unterscheidungen jedoch oftmals nicht.

    Viele Medienberichte, wonach auch junge und gesunde Personen an Covid19 starben, stellten sich als falsch heraus: Viele dieser jungen Menschen starben entweder nicht an Covid19, waren doch bereits schwer vorerkrankt (z.B. an Leukämie), oder sie waren 109 statt 9 Jahre alt. Die angebliche Zunahme der Kawasaki-Krankheit bei Kindern war ebenso eine Falschmeldung.

    Regional stark erhöhte Sterblichkeiten können entstehen, wenn es zu einem infektions- oder panikbedingten Kollaps der Alten- und Krankenpflege kommt oder zusätzliche Risikofaktoren wie starke Luftverschmutzung bestehen. Fragwürdige Vorschriften zum Umgang mit Verstorbenen führten teilweise zu zusätzlichen Engpässen bei Bestattungen und Kremierungen.

    In Ländern wie Italien und Spanien sowie teilweise Großbritannien und den USA haben auch Grippewellen bereits bisher zu einer Überlastung der Krankenhäuser geführt. Derzeit müssen zudem bis zu 15% der Ärzte und Pfleger, auch ohne Symptome, in Quarantäne.

    Die oft gezeigten Exponentialkurven mit “Coronafällen” sind irreführend, da auch die Anzahl der Tests exponentiell zunahm. In den meisten Ländern blieb das Verhältnis von positiven Tests zu Tests insgesamt (sog. Positivenrate) konstant bei 5% bis 25% oder nahm nur leicht zu. Der Höhepunkt der Ausbreitung war in den meisten Ländern bereits vor dem Lockdown erreicht.

    Länder ohne Ausgangssperren, wie z.B. Japan, Südkorea, Weißrussland und Schweden, haben keinen negativeren Verlauf als viele andere Länder erlebt. Schweden wurde von der WHO sogar als vorbildliches Modell gelobt und profitiert nun von einer hohen Immunität.

    Die Angst vor einer Knappheit an Beatmungsgeräten war unberechtigt. Laut Lungenfachärzten ist die invasive Beatmung (Intubation) von Covid19-Patienten, die teilweise aus Angst vor dem Virus geschah, zudem oftmals kontraproduktiv und schädigt die Lungen zusätzlich.

    Entgegen ursprünglicher Vermutungen zeigten verschiedene Studien, dass es für die Verbreitung des Virus durch Aerosole (d.h. in der Luft schwebende Partikel) oder durch Schmierinfektionen (etwa durch Türklinken und Smartphones) keine Evidenz gibt. Die Haupt­über­tra­gungs­wege sind direkter Körperkontakt und Tröpfchen beim Husten und Niesen.

    Für die Wirksamkeit von Atemschutzmasken bei gesunden oder symptomlosen Personen gibt es ebenfalls keine wissenschaftliche Grundlage. Experten warnen vielmehr, dass solche Masken die Atmung beeinträchtigen und zu “Keimschleudern” werden (mehr dazu).

    Viele Kliniken in Europa und den USA blieben stark unterbelegt und mussten teilweise sogar Kurzarbeit anmelden. Millionen von Operationen und Therapien wurden abgesagt, darunter auch zahlreiche Krebs­unter­suchungen und Organ­trans­plan­ta­tionen.

    Mehrere Medien wurden dabei ertappt, wie sie die Situation in Kliniken zu dramatisieren versuchten, teilweise sogar mit manipulativen Bildern. Generell bewirkte die unseriöse Berichterstattung vieler Medien eine Maximierung der Angst in der Bevölkerung.

    Die international verwendeten Virentestkits sind fehleranfällig und können falsche positive und falsche negative Resultate ergeben. Der offizielle Virentest wurde aus Zeitdruck zudem nicht klinisch validiert und kann auch auf andere Coronaviren positiv reagieren.

    Zahlreiche international renommierte Experten aus den Bereichen Virologie, Immunologie und Epidemiologie halten die getroffenen Maßnahmen für kontraproduktiv und empfehlen eine rasche natürliche Immunisierung der Allgemeinbevölkerung und den Schutz von Risikogruppen.

    Für die Schließung von Schulen gab es zu keinem Zeitpunkt einen medizinischen Grund, da das Erkrankung- und Übertragungs­risiko bei Kindern äußerst gering ist. Auch für Kleinklassen, Masken oder Abstandsregeln in Schulen gibt es keinen medizinischen Grund.

    Die Behauptung, nur (starkes) Covid-19 könne, im Unterschied zur Influenza, Thrombosen und Lungenembolien verursachen, ist nicht zutreffend, denn seit 50 Jahren ist bekannt, dass auch eine starke Influenza das Risiko für Thrombosen und Emobolien stark erhöht.

    Mehrere Experten bezeichneten forcierte Impfstoffe gegen Coronaviren als unnötig oder sogar gefährlich. Tatsächlich führte etwa der Impfstoff gegen die sog. Schweinegrippe von 2009 zu teilweise schweren neurologischen Schäden und Klagen in Millionenhöhe. Auch bei den Tests von Corona-Impfstoffen kam es bereits zu gravierenden Komplikationen.

    Eine globale Grippe- oder Corona-Pandemie kann sich durchaus über mehrere Saisons erstrecken, doch viele Studien zu einer “Zweiten Welle” basieren auf sehr unrealistischen Annahmen, wie z.B. einem konstanten Erkrankungs- und Sterberisiko über alle Altersgruppen.

    Mehrere Krankenschwestern, z.B. in New York City, beschrieben eine oft tödliche Fehlbehandlung von Covid-Patienten aufgrund fragwürdiger finanzieller Anreize und ungeeigneter Methoden.

    Die Anzahl an Menschen, die aufgrund der Maßnahmen an Arbeitslosigkeit, Depressionen und häuslicher Gewalt leiden, hat weltweit Höchstwerte erreicht. Mehrere Experten gehen davon aus, dass die Maßnahmen wesentlich mehr Leben fordern werden als das Virus selbst. Laut UNO sind weltweit 1.6 Milliarden Menschen vom akuten Verlust ihrer Lebens­grund­lagen bedroht.

    NSA-Whistleblower Edward Snowden warnte, dass “Corona” für den permanenten Ausbau weltweiter Überwachungs­instrumente genutzt wird. Der renommierte Virologe Pablo Goldschmidt sprach von einem “globalen Medienterror” und “totalitären Maßnahmen”. Der britische Infektiologe Professor John Oxford sprach von einer “Medien-Epidemie”.

    Über 600 Wissenschaftler haben vor einer “beispiellosen Überwachung der Gesellschaft” durch problematische Apps zur Kontakt­­verfolgung gewarnt. In einigen Ländern wird diese Kontakt­ver­folgung bereits direkt vom Geheimdienst durchgeführt. Weltweit kam es zur Überwachung der Zivilbevölkerung durch Drohnen und zu teilweise massiver Polizeigewalt.

    Eine WHO-Studie von 2019 zu Maßnahmen gegen Grippepandemien ergab, dass “Kontakt­verfolgung” aus medizinischer Sicht “unter keinen Umständen zu empfehlen” ist. Dennoch wurden Tracing-Apps in mehreren Ländern bereits teilweise obligatorisch.

    • „….oder sie waren 109 statt 9 Jahre alt.“
      Und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute.

  28. .. die fake news Medien, sondern auch unser Parlament und auch das Volk scheinen sehr zufrieden mit dem Bundesrat zu sein. Auch die grosse Mehrheit der CH Bevölkerung ist im Tiefschlaf.

  29. Kaufen Sie das PDF-Dokument mit dem Dreiteiler „Don Pierin: Wahre Geschichte“ für 10 Franken.

    MAN MUSS DOCH BESCHEUERT SEIN SO EINE SCH.. ZU KAUFEN:-))))))))))))))))))

  30. „Der Bundesrat will damit die steigenden Infektionszahlen meistern“

    Gar nichts „steigt“. Die Zahlen werden völlig manipulativ präsetiert. Würde man die „Neuansteckungen“ mit der Anzahl gemachter Tests gegenrechnen wäre die Kurve extrem sinkend.

    Corona ist vorbei, aber die Politik muss jetzt unbedingt die Diktatur 2.0 durchdrücken – die Schweiz, eine Mischung aus Nationalsozialismus und Kommunismus, pfui Deibel.

    Die Verräter sitzen in Bern.

  31. Martullo Blocher wurde wegen Masken tragen aus dem Ratssaal geschickt und jetzt wird aus dem ÖV geschickt wer keine trägt.
    Hahahah was für ein Witz von einem Land und soviele dumme Schafe die noch nicht mal mehr wissen was vor wenigen Wochen war.

  32. Seit wann wird Inside Paradeplatz fast nur noch von Maskenhassern und Egoisten gelesen? Denn anders kann ich mir die meist unbedarften und dümmlichen Kommentare wirklich nicht erklären.

    • Wo sollen denn die Wutbürgerli und Aluhüte sonst schreiben? Hier geht alles, und erst noch anonym!

  33. Na ja, wer nicht vernünftig sein will, soll im Stau stehen und sein Geld ins Benzin stecken.
    Eine Maske hat noch keinem das Leben gekostet. Keine Maske schon.

  34. Was für ein peinlicher Artikel! Dass die Maskenpflicht den ÖV unattraktiv machen soll, wird mit Bildern und Beobachtungen leerer Züge und Postautos von letzter Woche belegt, als es noch gar keine Maskenpflicht gab? Sorry, aber mit Journalismus hat das nichts mehr zu tun! Es ist schade zusehen, wie schnell es in letzter Zeit mit IP bergab geht.

  35. Die Absurdität ist nicht zu übertreffen, wenn die Klimajünger corona-bedingt plötzlich:

    – Vom öV aufs Auto ausweichen
    – Masken und Klopapier horten
    – Plastikhandschuhe und -säckli wieder toll finden
    – Alles weg-desinfizieren (Industriealkohol ökologisch?)

  36. Ein völlig belangloser Artikel und soviele Kläffer gegen die Maskenpflicht, natürlich anonym. Aber wenn Haas und Dummheit dominiert ist anonym schreiben angebracht! Wünsche all den Primitivlingen und Feiglingen einen schönen Tag!

  37. Na ja, da fallen mir nur so einige Stichworte ein …
    – Nebenlinie
    – Mittagszeit
    – vermutlich sind die Wanderer um diese Zeit auf der Alp und nicht im Zug
    etc.
    Ich tue diesen Artikel mal unter der Kategorie Sommerloch ab. Ich bin ÖV-Benutzer und trage eine Maske, schon vor der heutigen Pflicht. Es tut nicht weh! Warum diese Verweigerung vor den einfachsten Massnahmen. Ist die Gesellschaft mittlerweile so auf dem Ego-Tripp, dass man gar nichts mehr beitragen will, nicht mal die einfachsten Dinge? Da muss man ab und zu schon am gesunden Menschenverstand von Einigen zweifeln!

  38. Irgendwie scheine ich die Memo nicht erhalten zu haben, dass eine Schlagzeile auf biegen und brechen negativ ausgelegt sein muss.
    Ist ja nicht so, dass der ÖV bis gestern brechend voll war.

    Ich finde es sehr spannend wie man bei sowas kleinen fast den Weltuntergang heraufbeschwören kann…
    Respekt dafür Herr Hässig!! Das ist ein wahres Talent 🙂

  39. Maulkorbpflicht ist leider ein weiterer Sargnagel für den Tourismus. Denkt aber auch an all die Leute mit Ärzte-/Medizinal-Feddisch, die jetzt die Zeit ihres Lebens geniessen. G steht für Gönnen.

  40. Also die coolsten Intelligenzbestien sind diejenigen, die maskentragend und alleine unterwegs im eigenen Auto eine Maske tragen… 🙂

  41. da hilft nur noch die spritze…

    darum lasst euch alle impfen ‚egal gegen was‘))) und sie
    lassen uns in ruhe weiterleben (füe eine weile))

  42. Liebe arrogante und unfähige SSB-Spitze:

    Meine persönliche ÖV-Bilanz:

    März: 0 Fr. (Corona)

    April: 0 Fr. (Corona)

    Mai: 0 Fr. (Corona)

    Juni: 0 Fr. (schwarz gefahren)

    Aber ihr Helden von den SBB habt noch jede Krise gemeistert …

  43. Wer sitzt denn noch freiwillig in diese Loser Cruiser?

    Das Virus kann mich mal, aber die übermässig transpirierenden Zeitgenossen, die die Dusche nur vom Hörensagen kennen, die rumhustenden und -niesenden Pendler mit ihren „Zwänzg ab Achti“-Visagen und die nur zu Stosszeiten den ÖV benutzenden Frisch-Mütter, die ihre quengelnden Bälger mit zur 9-Uhr-Matinee bei Starbucks oder Strozzis schleppen müssen – das tue ich mir schon ewig nicht mehr an, wenn es nur irgendwie möglich ist!

  44. Schlussfolgerung aufgrund vieler Kommentare hier ist, dass der OeV jetzt dank Maskenpflicht viel sicherer ist und sich der durchschnittliche IQ der Kundschaft positiv nach oben entwickelt. Die krankhaften Verschwoerungs-Fanatiker, ‘Freiheits’-Schwurbler und bildungsfernen Besserwisser koennen gerne wie versprochen in ihren Autos im Stau sitzen. Man nimmt dans gerne an und hofft, dass sie sich auch daran halten.

  45. Wäre öV ohne Maske wirklich gefährlich, müssten wir längst Hunderttausende Angesteckte, übervolle Spitäler und Zehntausende Covid-Tote haben.

    Die Links-Grünen und ihre Juniorpartner CVP und Grün“liberale“ sind ein lustiges Völkchen: Zuerst blasen sie den öV für Abermilliarden auf, um ein paar Minuten Fahrzeit einzusparen. Ist dies vollbracht, machen sie das Reisen mit öV unattraktiv und somit maximal defizitär. Da bleibt nur noch Zwangs-öV, also mindestens eine Verdoppelung des Benzinpreises.

  46. Schrecklich. Im Gesetzesregister gibt es den Unlauteren Wettbewerb. Darin ist unter Artikel 3 ein besonders aggressiver Handlungsstil unter Buchstabe h. unter Strafe gesetzt. Unlauter handelt, wer «den Kunden durch besonders aggressive Verkaufsmethoden in seiner Entscheidungsfreiheit beeinträchtigt.» Politische Aktionen sind vom UWG ausgenommen – leider.

    Mit welcher Aufdringlichkeit das Departement des Fribourger Alan Berset, das jeder Schweizer Familie jeden Monat 15% jedes Einkommens für angebliche Leistungen an der Volksgesundheit abzwickt, einem versucht, die Covid-App aufzuzwingen, ist unbeschreiblich. Die Intensität der digital programmierten Operationen, die aufeinander folgen, die zum App-Transfer wider Willen führen, ist kaum zu übertreffen. Das, was da an Übergabe der App bei den Mobile-Besitzern geschieht, sind keine Downloads, das sind ignorante, hemmungslose Up-Hammerings. Die App wird namentlich den Androiden auf Friss oder Stirb aufs Auge gedrückt. Das ist ja eine Schweinerei an Obstruktion gegen das Grundrecht der Informationsfreiheit. Die Medienhäuser nehmen dankbar die Werbegelder des Bundes, um zur Verwirklichung des Transfers beizutragen. So vergewaltigt, schämt sich jeder, der sie drauf hat, zu sagen, dass er sie nicht gewollt habe. Er wird das sogar adaptieren und sich seiner Persönlichkeitsrechte entäussern. Grundrecht auf Privatleben, ist nicht mal eine Randnotiz mehr. Es ist wie bei einer realen Vergewaltigung. Beschämend! Kein Wunder, konnte innert kürzester Zeit von den Medien gemeldet werden, es hätten nun eine Millionen Downloads stattgefunden. Unter welchen Umständen?!

    Und nun diese unsägliche Maskenpflicht, die zur Sommer-Schnupfen-Zeit, für die Öffis angesagt wurde. Da gab es einen Schüler mit Schnupfen in der ersten Primarklasse. Man schickte ihn für so viele Tage nach Hause, bis er keine Symptome mehr habe! Pure Aussonderung war das. Die Leute an allen Enden sind so in die Ecke getrieben, dass sie in allem das Covid-Grippe-Virus wittern und das in Potenz mehrfach hysterisieren, wie sie es schon von der Regierung aufgebauscht gekriegt haben. Um Ihr Gefühl zur Entfaltung zu bringen, nehmen sie jede Erniedrigung der Kinder in Kauf. Sie machen so in der Gruppe Aussätzige wie zur Pestzeit. Diese Kinder werden zurückschlagen; die Eltern auch. Bei den Öffis sind es die Pendler, denen vor kurzem schon die Pendlerabzüge gestrichen wurden.

    Die Schweizer Medien haben jeden mit dem Totschlag-Argument «Verschwörungstheorie» zu Boden geschmissen, der aus beruflichem Wissen und Fachkompetenz eine andere Ansicht vom Corona-Virus vertrat und reele Informationen lieferte, als die vom Stream der Regierenden, die abwich.

    Aber: Die Regierenden handelten im Ergebnis konzertiert. Da müsste man doch meinen, wenn ein Journalist oder Redaktor weiss, was für eine Rolle er innerhalb der Gesellschaft zu übernehmen versprochen hat, dass der mal erst den Kugelschreiber weglegen und die Welt vom Mond her betrachten würde. Mitnichten! Wenn ein Erzschwabe wie Kretschmann die Debatte über die Gefährlichkeit des Virus mit einem der angesehensten Virologen und Epidemiologen der Welt expressiv verbis verweigert, wenn jedes Land seinen Patriotismus apostrophiert, indem es eigene Abstandsempfehlungen oder Maskenbälle veranstaltet, dann gilt es für einen Journalisten, das wahre Motiv zu suchen. Zu faul und zu eitel dazu, griffen sie zur Keule und machten aus qualifizierten Beiträgen eine Verschwörungstheorie.

    Der Staatsbürger muss nun, statt mitsprache und entscheidungsfähig gemacht zu werden, viel mehr zuschauen, wie diese Chefredaktoren und Bundeslohnschreiber sich selber zu Bundesrätchen emporschwingen, indem sie als kleine Adjudäntchen und Korporälchen neue Vorschriften und Einschränkungen mit Breitenwirkung herbeischreiben. Aber wir haben nur 7 Bundesräte! Und in den 132 Jahren des Bundesstaates gab es statistisch nicht mal jedes Jahr einen freien Posten, der für einen Journalisten erreichbar gewesen wäre. Also können Journalisten nur Adujdäntchen werden, die nicht mal sicher einen Mehrwert bringen und vielleicht eine Verweisung aus dem Vorzimmer erfahren. Die Medien waren es – die Medien, die an jeder Ecke des Öffentlichen Verkehrs ihre Verdauungsergebnisse in Boxen kostenlos bereithalten müssen, weil keiner sie kaufen würde – die die Maskenpflicht eingefordert haben. Und schon sind sie wieder da und inszenieren Spielchen, wie man die Maske richtig trägt und wie der Einzelne mit einem besonderen Gestalts- oder Dekodesign auffallen könnte. Als ob sie mit dieser Repressionsgeste Bundesrat oder auch nur ein Korporal im Vorzimmer werden könnten. Sie sehen das dann wohl als Ferienunterhaltung… 

    Nun konnten die geistigen Tiefflieger mit dem Erreichen der Maskentragpflicht in den Öffis sich mal richtig nachhaltig den Gratis-Lesern zeigen und darstellen, wie sie nicht nur auf tiefstem intellektuellen Niveau mit Beliebigkeiten auf die Menschen täglich einwirken können. Nun haben sie für einmal nicht nur zur unsichtbaren Verblödung beigetragen – zusammen mit ihren Verlegern – sondern sogar bewirkt, dass die Leute den Öffentlichen Verkehr meiden, so dass dieses Zielpublikum die mit Bocksmist gefüllten Feuilles nicht mehr aus den Boxen ziehen und nicht mehr lesen muss. Zum Schaden der Inserenten freilich, die dem Werbeversprechen der Verleger aufsitzen. Die angeblichen Journalisten-Schulen: Schulung zur Beherrschung des Pawlow-Verhaltensmusters, Prüfung des Pawlows-Musters; das Zertifikat dient zur Erreichung einer Praktikantenstelle. 1890 ist ja schon die siebte und verbesserte Auflage von Friedrich Oswalds «neueste Parforce-Dressur ohne Schläge» erschienen. Allein mit der Glücksverheissung rasen Redaktoren und Journalisten heute schon mit den Fingern über die Tastaturen. Natürlich immer das gleiche anerzogene Verhaltensmuster reproduzierend…

    Endlich können sie einmal mit der Law-and-Order-Gesinnung ihrer Herkunftssozietäten Staatspolitik machen und sich für wichtig halten. Das wird sie zu Anwärtern für einen Sprecherposten bei einer Polizei oder sonstwo qualifizieren, wo sie dann ungehindert Zwang aufsetzen können gegen jeden mit jedem Scheinargument. Vielleicht werden ja Lager für Infizierte gebaut, wo die Einhaltung der Quarantäne kontrolliert und durchgesetzt werden kann? Natürlich ist alles Schreiben unter Politik und Macht einzuordnen, was Auswirkungen auf das ummittelbare Zusammenleben hat. Jedes Schreiben geht daher gegen den Einzelnen, ausser jemand steht unter Schutz der Freihälter-Bundesanwaltschaft. Daher darf man die Medienhatz gegen Kritiker der Regierungsgesundheitspolitik auch ruhig als Volksverhetzung bezeichnen. Die Maskenpflicht hat ihre Quelle allein bei der völlig disproportionalen Medienhetze und dann noch auf dem Nebengleis von der Rickli. Sie ist politisch und hat nichts mehr mit der Informationsvermittlung im Sinne der Informationsfreiheit und Pressefreiheit zu tun. Sie denkt nicht selber. Das ist ihr invalides Moment, dass sie nicht selber mehr denkt.

    In Österreich mahnt die Intelligenzija, die es dort in einigen Verlagshäusern und am Bordstein noch gibt, längst an, dass es Kanzler Kurz ist, der eine zweite Covid-Welle aus politischer Bedrängnis heraus braucht, und dass die zweite Welle real nicht da ist, aber herbeigeredet werden muss. Jene Intelligenzija kämpft um die Grundrechte, auch wenn sie einräumt, dem spiritualistischen Medium eines Kuez nicht Einhalt gebieten zu können. Sie tut es nicht zuletzt, weil qualifizierte Virologen und Epidemiologen schon vor langer Zeit verkündet haben, Covid-19 sei nicht anders eine gewöhnliche Grippe. Daran ist weiterhin festzuhalten. Allein die Deutungsmacht der Regierung erhebt die Grippe zu einer Volksbeschädigung, also zu einer gefährlichen Grippe. Die Natur tut und tat es nie.

    Inside-Paradeplatz hat als erste den Hinweis gegeben, dass der aktuell als „gestiegene Zahl“ herumgebotene Wert in der Schweiz dem Umstand zuzuschreiben ist, dass der Bund die Tests – die zu mindestens der Hälfte falsch sind – neuerdings bezahlt und daher seit diesem Zeitpunkt jeder, der eine Ausrede braucht, sich der Tests bedienen kann und die positiven daher höher sind – aber alleweil überschaubar. Dem Bundesrat kann es „Wurscht“ sein, wenn die Zivilgesellschaft dieses Masken-Spiel in der Sommerhitze absolvieren will. Brot und Spiele: Viel Brot kann das Volk mit dem versprochenen Geld nicht kaufen, aber die Spiele sind unendlich. Das Brot ist nur Kredit für aufgeschobene Not. Auf diesen Tests und der Kurzschlussfähigkeit der Medien gründet die Maskenpflicht im Öffi. Lauterkeit ist etwas anderes.

  47. Das Gegenteil gestern im Wallis!
    Im Regionalzug von Brig nach Andermatt: Voll ! Eine Jugendgruppe sitzt im Velo-Wagen am Boden!
    Im Glacierexpress mit massivem Zuschlag 44.- von Brig nach St. Moritz ebenfalls ausgebucht. Jedoch beschränke Passagierzahl. Wer zahlt wird besser geschützt.

  48. Die Zahlen der Neuansteckungen sagt so überhaupt nichts aus. Zur Zeit lassen mehr Leute testen, weil sie in die Ferien fahren oder aus diesen zurück kommen. Mehr Test, automatisch mehr Corona Fälle.

    Wieviel von den Neuansteckungen sind tatsächlich krank? Leichte Symptome, oder Krankenhaus mit schweren. Hier wird sehr viel Panikmache betrieben.

    Solange im ÖV Maskenpflicht besteht, fahre ich nicht damit. Einkaufen mit Maske nein danke. Shopping mit Maske macht keinen Spaß. Bernina oder Glacier Express mit Maske nein danke.

    • Freies Land, freie Entscheidungen. Meiden Sie ruhig den ÖV wenn Sie sich nicht in der Lage sehen, eine Maske zu tragen, um sich und andere zu schützen.

    • Für viele Schweizer scheint die Maske so etwas wie ein Gesichtssocken zu sein, mit der dazugehörigen Assoziation zu Stinkfüssen. Schon seltsam.

    • mal schauen wie lange sie an dieser antwort festhalten… spätesten wenn ein ihnen geliebter mensch im spital liegt oder gar verstirbt werden sie ihre meinung geändert haben – ein solches EGO-DENKEN sollte hier keinen platz haben!

    • Das ist war Raucher sterben jeden Tag 25 Personen und davon spricht niemand

    • Wollte unsere seit längerem getätigte Reservation und Mittagessen stornieren oder immerhin verschieben, weil wir nicht stundenlang mit Maske im Glacier Express sitzen wollen :

      „Leider können wir aufgrund der Maskenpflicht keine Stornierung oder Rückerstattung vornehmen Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen https://www.glacierexpress.ch/de/agb/.

      Es tut uns leid, Ihnen keinen besseren Bescheid geben zu können.“

      Leid? Wirklich?

    • Braucht die Schweiz solche Ignoranten und Sturköpfe? Nein Danke.

  49. An lukas hässig.
    Schuls??? Tönt ja fürchterlich. Sagt nur ein unterländer!! Der ort heisst scuol, und die bergbahn ist die mottas naluns gondelbahn.

    • Der Beitrag ist so daneben, wie wenn an Ihrem kritisiert würde:
      Unterländer, Ort, Scuol, Bergbahn, Mottos Naluns und Gondelbahn schreibt man gross!

    • @Ugri
      Ohne kantonale Kompensationzahlungen und Touristen würde es uns in den Bünden ganz schön mies ergehen. Hirne du Galöri!

  50. Also es ist doch jedem selbst überlassen, wie er dem CV begegnen möchte. Entweder mit Maske im ÖV oder mit ohne Maske im eignem Kraftfahrzeug oder sogar auf dem Velo. Und ob die leeren Busse und Bahnen vielleicht auch etwas mit den beginnenden Sommerferien zu tun haben könnte ?

    • Nachdem viele monatelang zu Hause quasi Zwangsferien verbrachten, sind jetzt Sommerferien wirklich erste Priorität. Ein Ferienvolk wie es im Buche steht. Der drohende Jobverlust ist offenbar in weite Ferne gerückt.

    • Bin grad in der s11 die ist halb voll wie zu erwarten war.
      Lohnt nicht mehr hier zu lesen.

  51. Sag mir, wo die Grünen sind,
    Wo sind sie geblieben?
    In Benzinern weht der Wind,
    das ist geschehn.
    Sag mir, wo die Grünen sind…
    Wann werdet Ihr sie sehn?

  52. Das Obligatorium war schon lange überfällig. 99 Prozent der Fahrgäste machen mit, weil sie kapiert haben, worum es geht: Sich selbst und alle anderen schützen. Einen 2. Lockdown können wir uns nicht leisten, und spätestens, wenn Bekannte oder Verwandte an Covid-19 erkranken, ist fertig lustig. Das nennt man Solidarität. Oder einfach XMV.

    • Die Fahrgäste, die jetzt eine Maske tragen müssen, haben eins kapiert. Ohne Maske wird’s gebüsst und deswegen machen sie eine Faust im Sack. Wie immer in der Schweiz.

    • Irgendwie merkwürdig, dass so viel Leute kaum warten können bis das Demokratie bzw die Reste davon abgeschafft wird. Die neuen Helden sind starke Männer, die offensichtlich nicht viel von Mitbestimmung hält, sowohl in der CH als auch in D und anderswo. Allesamt komplette Versager, die keine „Stakeholders“ sind, Politiker ohne irgendwelche Nachteil, egal was passiert und verteilen Geld wie besoffene Seemänner. Die nächste Generation, inkl. junge Erwachsene die gerade studieren, werden alles ausbaden müssen und dann mit wesentlich mehr dauerhaft Arbeitslos (2x bis 3x mehr), noch mehr Rentner und immense SCHULDEN. Hier ht man sich dafür entschieden die durchschnittliche Lebenserwartung künstlich nach oben zu verschieben, egal zu welchen Preis. Man hat sich entschieden, die kommende Generation zu Opfern und zwar mit voller Absicht. Die Politiker sprechen alle von Solidarität, aber das gilt nur für alle andere. Selbst haben die alle so eine Tolle Leistung erbracht. Die sollten sich alle schämen und zwar für immer und das gilt auch für alle die anderen IDIOTEN, die glauben, dass man ein Land jederzeit zu und aufmachen kann, als ob nichts wäre…Die die Angst haben, sollten zu Hause oder im Bunker bleibender!

  53. Gut so! Eine Antwort gegenüber der Diskrepanz von Zwang und Freiheit oder hausgemachte Angst wo nur noch Politiker und Virologen etwas vertreten was schon lange beendet ist. Infektionen werden gemessen die keine sind, ausser in den Köpfen.

  54. Gut so! Eine Antwort gegenüber der Diskrepanz von Zwang und Freiheit oder hausgemachte Angst wo nur noch Politiker und Virologen etwas vertreten was schon lange beendet ist. Infektionen werden gemessen die keine sind, ausser in den Köpfen

  55. Und was sagte doch schon Isabel Villalon’s genialer Grossonkel Enrique mitten in einer sinnlosen Schlacht im ersten Weltkrieg

    Ihr könnt mir mal alle………….

  56. Auf leere Hirne im Bundeshaus folgen automatisch leere Bahnen, leere Busse, leere Schiffe, leere Flugzeuge, leere Staatskassen, leere Bankschalter, leere Bankkonten, und dann ploetzlich, wenn die Menschen realisieren, dass kein Wassertropfen mehr aus dem Wasserhahn fliesst, kein Strom mehr aus der Steckdose kommt , auch das Smartphone nicht mehr aufleuchtet – erst dann wollt ihr erwachen liebe Leute?

    Wie lange wollt Ihr Euch noch verarschen lassen von diesen hinterlisten, unfaehigen Lobbysten.- und Karrieristen-Politganoven im Bundeshaus?

  57. Serh geehrter Herr Hässig,

    fahren Sie doch z.B. mit der RhB ins Engadin und von dort nach Poschiavo. Dort finden Sie volle Züge und Postautos.
    Das gleiche gilt für die übrigen Schienen- und Postauto-Netze in der Schweiz, wo seit heute die Sommerferien angefangen haben.

    Wenn Sie dagegen Bilder von letzter Woche auf Nebenstrecken bringen, dann ist dies doch ein unrepräsentativer Ausschnitt, den Sie als repräsentativ darstellen und beschreiben. Was möchten Sie denn damit bewirken?

    • Nebenstrecke? „… Scuol ist mit nunmehr 439 Quadratkilometern die flächengrösste Gemeinde der Schweiz. Mit knapp 4700 Einwohnern ist sie zugleich die grösste bündnerromanische Gemeinde.“
      Schuls liegt nicht im Zillertal, sondern im Engadin, wenn auch Unterengadin. Habe noch nie einen gehört, der gesagt hat, ich bin Ober-, bin Unterengadiner.
      Fakt ist, die Touristen bleiben aus, die gesamte Reisebranche ist in einer nie da gewesenen Krise.

  58. Es wird gefofft, dass wenigstens die Zug- & Busfahrer sowie die – wie die infantilen VBZ-Jobinserate sie bezeichnen – Trampiloten alle schön ein Maskeli tragen. Und natürlich auch die muskulösen http://archive.is/1JBte Kontrolleure der VBZ. Was ich eher bezweifle. Genau so wie der BR. Dort phötelet man lieber einen Hydranten. Oder hustet sich ins Pfötli (IP-Video „Dr.“ Tanner http://archive.is/tetG3 ). Hauptsache, die Wuflu-„Expertengruppe“ konnte sich wieder ins Gespräch bringen.

  59. Genauso leer wie die Sitze im oeffentlichen Verkehr sind die Kassen der Bargeldreserven der Banker. Und genau deshalb wollen die Bankster auf bargeldlos umstellen, damit sie mit ihren buchhalterischen Schwindeleien die Buerger und glaeubigen Glaeubiger noch fuer eine gewisse Zeitspanne in den Glauben versetzen koennen zahlungsfaehig zu sein.

    Wann werden wohl auch noch die ersten Masken ueber die Bankomaten gespannt, weil sie angeblich vielleicht mit Coronaviren verseucht seien?
    Es wird dann der Tag sein, wo leere Zuege, Busse, Baeckereien, Restaurants Supermaerkte, Schwimmbaeder, etc.. zum alltaeglichen Standart gehoeren werden.
    Irgendwann werden dann auch die duemmsten, mit Steuern finanzierten Staatsangestellten realisieren muessen, dass auch sie selbst nicht mehr weiterkommen, mit dem was sie angestellt haben.

  60. Im April bin ich auf ÖV umgestiegen. Ich geniesse die Leere und den Privat-Lokführer. Top Preis-Leistung. Herrlich.

    • Na dann dürfen Sie ja jetzt auch den Lappen im Gesicht geniessen. Herrlich!

  61. Setze mich schon viele Jahre nicht mehr in ein vollgefurztes Tram oder eine dieser menschlichen Bakterien-Röhren der SBB. Eher werde ich einem Eskimo ein Schneeabo verhökern.

    My Car is my Castle…

    • Wussten Sie, dass die Innenräume der Autos so ausgestaltet sind, dass sie den Insassen das Seins-Gefühl eines Föten im Mutterschoss vermitteln?

  62. Der Bundesrat zusammen mit Koch und BAG fährt einen unseligen Slalomkurs seit Beginn von Corona und ist offensichtlich völlig überfordert.
    Als die Sache losging in China Anfang Januar wusste man, dass die Pflichtlager für Masken und medizinisches Pandemiematerial entgegen den Vorschriften leer waren.
    Während zwei Monaten hat man nicht reagiert sondern behauptet, Masken nützen nichts. Sogar, sie seien gefährlich weil es für Laien schwierig sei, sie richtig zu benutzen.
    Als die Sache in der Lombardei losging, liess man die Grenzen noch fast zwei Monate offen, weil man die EU nicht verärgern wollte. Das Tessin hatte dadurch schlimmere Zustände als Italien, viele unnötige Todesopfer. Oesterreich machte dicht gegen Italien.
    Viel zu spät kam dann der Lockdown, wir hatten schon weit über 1000 Tote zu beklagen.
    Die Oeffnung danach war völlig chaotisch. Tatoostudios durften öffnen, Buchhandlungen nicht.
    Und nun sind wir so weit, das im OeV Maskenpflicht herrscht. Im Gegensatz zu den Clubs, wo die wirklichen Gefahren vorhanden sind. Es ist etwas schwierig, nachdem die Masken während Monaten verteufelt wurden, diese nun als obligatoirsch zu erklären.
    Weil man geschlafen hatte, musste man nun zu absoluten Höchstpreisen Masken kaufen von zwei jungen Geschäftsleuten vom Zürichberg.
    Es gäbe noch viele komische Details zu erwähnen. Am schlimmsten finde ich, dass Tagi, Blick, NZZ, SRG und alle andern dieses Chaos von Anfang an in alle Himmel lobten. Was ist mit unseren Medien nur los ? Fakenews während Monaten ?

    • Unsere Medien sind längst zu reinen Hofberichterstattern verkommen. Journalismus oder gar Investigativ-Journalismus? Pustekuchen, das war vor 20 Jahren.
      Heute stimmen Blick, Tagi, WOZ, NZZ und SOZ alle in den Tenor von Mr. BAG ein. Egal, ob der mit Anzug schwimmen geht in der Aare oder in Pension, diese News scheinen wichtiger für den dummen August von der Strasse als effektive News!

    • Durchgezogen wurde dieser seltsame Corona-Slalom von Berset. Der charmante Welsche verschaffte sich im Bundesrat schnell eine Mehrheit, indem er mit seinem Charme die drei Frauen um den Finger wickelte. Mit den drei Frauen hatte er leichtes Spiel gegen die drei anderen, eher spröden Herren im Bundesrat.
      Diese Alianz der drei Frauen mit dem charmanten Berset wird wohl auch zusammenhalten im Herbst, wenn es gilt die Begrenzugnsinitiative der SVP zu bodigen. Federführend wird dort Keller-Sutter sein. Die vier werden den alten weissen Männern der SVP eine schallende Ohrfeige verpassen.
      Und wie bei Corona werden sie sämtliche Medien auf ihrer Seite haben. Der 10 oder 12 Millionenschweiz steht so nichts mehr im Wege. Interessant wie einer mit Charme eine ganze Regierung in den Sack stecken kann. Die Folgen davon werden uns noch lange beschäftigen. Die von Corona und die von der überbordenen Zuwanderung. Auslöffeln werden es die nächsten Generationen.

    • Mit unseren Medien ist seit Jahren gar nichts mehr los. Seit wichtige Zeitungen wie Basler Zeitung usw. von Blocher und Co. übernommen wurden, ist da nichts mehr zu erwarten. Weltwoche, einst eine renommierte Wochenzeitung, wird von diesem „Schnuderbueb“ Köppel bzw. seinen Hintermännern als zusätzliches Volksverdummungsblatt betrieben. Von den Wanner-Medien ist onehin nichts zu erwarten (Freisinn pur – nerdings kriecht ,am dort auch der SVP in den A….)und die Tamedia oder neu heisst es ja TX-…??? ging auf dem Weg zur Volksverdummung in „löblicher“ Weise voran – der alte Conninx rotiert wahrscheinlich in seinem Grab, wenn er sieht, was sein Sohn und sein Schwiegersohn aus dem Tages-Anzeiger gemacht haben.

    • Ob Masken wirklich was nützen,kann ich wie 99.999% der hier Schreibenden nicht schlüssig beurteilen. Scheints sind die Viren so klein, dass sie durch die Masken hindurch gehustet werden und sich auch sonst nicht so einfach aufhalten lassen. Falls dem so ist und das nehme ich an – stellt sich mir die Frage – was soll dann dieser ganze Blödsinn, der Milliarden kostet und nur der Bevölkerung Angst macht. Wer profitiert davon?

    • na betreffend fakenews würd ich jetzt für ip nicht mal ein haar ins feuer legen. und das gerade der tagi zur tendenziell schlimmen sorte gehört will die linke keinefalls so akzeptieren.

    • Propaganda =systematischer Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen durch gezielte, oft desinformatorische Verbreitung politischer Ideen

    • Blick, Tagesanzeiger und 20 Minuten zensieren die Berichterstattung extrem. Es ist, als ob sie eine Mitwirkungspflicht vom BR erhalten hätten. Kein einziger skeptischer Artikel im Sinne der vielen Maskengegner. Dabei gibt es Unzählige, die sowohl die Maskenpflicht wie auch andere Massnahmen als völlig unverhältnismässig und unglaubwürdig empfinden.
      Was kommt als nächstes? …. der Impfzwang? Weil die BR bereits 8,5 Millionen Impfdosen vorbestellt haben? Eure Glaubwürdigkeit habt ihr verspielt und die Bevölkerung beginnt zu boykottieren.

    • … beobachtet immer noch, … den eigenen Bauchnabel.

    • Auf 20 min,dieses Grippevirus ist ein echter Tausendsassa, das kann schlicht ALLES, jetzt auch noch Dauererektion!!!???
      Maskenfasnacht pur!!!
      🤣🤣🤣🤣😍😍😍😜😜😜❤❤❤🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣

    • Die Medien haben sich im Rektum der (Schein)mächtigen wohlig eingenistet. Und sie wollen schliesslich auch etwas von den Corona-Krediten für sich abschneiden. Also halten sie die Klappe und fallen dem Bundesrat nicht in den Rücken.

    • Perfekt zusammengefasst, danke. Ich dachte nur ich sehe es so.

    • Und der Chefredaktor von Blick, Herr Dorer, will diesen Versager Koch zum Schweizer des Jahres machen. Hoffen wir, dass dies nicht gelingt. Das kann es doch nicht sein.

  63. Der ganze ÖV ist ein Witz oder anders ausgedrückt ein gescheitertes Sozi Arbeitsbeschaffungsprojekt! Ich selber wohne nächst der BLS Bahnlinie Bern – Thun (Gürbetalstrecke) und habe bereits lange vor Corona festgestellt, dass die Züge mit Ausnahme von morgens und abends komplett leer verkehren, manchmal ist nicht einmal die Wageninnenbeleuchtung eingeschaltet (man spart da). Wir sprechen da von viertelstündlich 3 Zügen, dies macht pro Tag rund 120 Züge, davon im besten Fall 2 am morgen und 2 am abend besetzt.
    Wohl die dichtest befahrene Strecke der Schweiz ? Die BLS hat bestätigt, dass sich die Passagierzahlen rund halbiert haben ich kann dies aus eigener Beobachtungen bestätigen, von 2 oder 1 Person auf 1 oder Null. Dies in Doppelstockzügen, welche Platz für 1500 Personen bieten. Zusätzlich wird gerade die Stecke für 60 Millionen auf Doppelspur ausgebaut angeblich zwecks Fahrplanstabilität (auch leere Züge müssen pünktlich sein !).
    Zudem Ausbau des Bahnhofs Wabern für zig Millionen obwohl da nie jemand einsteigt, da 50 Meter entfernt das 9 Tram direkt alle 5 Min ins Stadtzentrum fährt.
    Iniziert wurde der Viertelstundentakt und der Ausbau von der Sozi Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer. Ein wirklich erfolgreiches Projekt für die sinnlose Verschleuderung von Steuergeldern. Es mussten sogar mangels Personal Zugführer aus Deutschland angestellt werden (man denke an die längerfristigen Rentenkosten etc.) Dass traurige an der ÖV Debatte ist, dass sich kein bürgerlicher Politiker wagt auch nur ein Sterbenswörtchen dagegen zu sagen.
    Wer diese unglaubliche Geschichte nicht glaubt ist eingeladen dies leicht zu überprüfen !

    • Der Stromverbrauch wird durch die SmartMeters ja auch 96 Mal am Tag abgelesen! Haben Sie etwas gegen die Übertreibung? Alles andere ist unwissenschaftlich, ausser in der Virenwirtschaft des Bundesrates. Da wird nicht lange gefuckelt.

    • Dieselben Verhältnisse haben wir hier im Bezirk Höfe (SOB). In vier Zügen habe ich gestern 5 Personen gezählt, ohne Lockführer oder aber alle waren am Schuhbinden!? Einer der Züge war der Voralbenexpress mit neuestem Rollmaterial. Unsere Politiker täten gut daran eine Bahnreform durchzuführen und diese masslose Verschwendung zu stoppen.

  64. Aufgrund der Schreibe von Herrn Pfluger ist selbsterklärend, dass er das Medizinstudium nach zwei Semestern abbrach und sich dann in Jurisprudenz versuchte, wo offensichtlich auch kein Abschluss gelang.
    So schreibt Herr Pfluger selbst:

    „Geboren 1954, bin ich Solothurn aufgewachsen, wo ich auch heute meinen Lebensmittelpunkt habe. Nach zwei Semestern Medizin, vier Semestern Jurisprudenz und Auslandaufenthalten bin ich seit 1979 als freier Journalist und seit 1988 als Verleger tätig.“

    Dass hier Kompensationsbedarf besteht ist einleuchtend.

    • Kompensationsbereitschaft in welche Richtung, bitte? – Haben Sie aus einem Aufsatz ein leicht gehirngängiges Muster eingefangen und den zweiten Teil nicht begriffen? Sie müssen dann schon darlegen, was genau das kompensiert wird, sonst wird das nichts mit ihrem Beitrag.

    • @Der falsche Zeitpunkt

      Was wollen sie uns jetzt genau sagen……? Dass man Arzt sein muss, um zu erkennen, dass eine Leiche vor einem liegt ?

      Bitte präzisieren sie, oder lassen sie das Kommentieren einfach bleiben.

  65. Wo ist denn das Problem? Im Zweifel hilft der Staat bzw. der Steuerzahler.
    In anderen Ländern gibt es eine Maskenpflicht, die mehr oder weniger streng befolgt und bei Nichtbeachtung auch geahndet wird. Warum geht das nicht in den Kopf von Herrn oder Frau Schweizer? Steht das vielleicht dem Drang zur Unabhängigkeit oder dem eigenen Selbstverständnis zuwider???
    Egal: nach den Ferien werden wir die Quittung bekommen. Einen ersten Vorgeschmack sehen wir bereits mit den Entwicklungen auf dem Balkan. Die Beratungsresistenz einiger Gruppen wird uns das bald schmerzlich vor Augen führen….

    • Wenn Sie hierher in den deutschsprachigen Raum gestreamten Informationen nicht selber im Balkan geprüft haben, sollten Sie die Schlussfolgerungen mit dem Vorbehalt äussern, dass Sie allein aufgrund von Spekulation erfolgen und der Göttin Philotes geschuldet sein könnten.

  66. Ja, eine Variante ist es, den ÖV zu meiden ab heute. Ich habe mich dazu entschieden ein Zeichen zu setzen und ohne Maske Zug zu fahren. Ich bin erschreckt, wie brav die Schweizer Bevölkerung der Maskenpflicht im ÖV nachkommt, obwohl die Zahlen eine klare Sprache sprechen: die Sars Cov2 Welle ist seit Ende April vorbei, Sars Cov2 positiv getestete sind mittlerweile in erster Linie falsch positiv Getestete. Wieso haben so viele Menschen das Denken parkiert?

    • Bravo – soviel Mut habe ich leider nicht, da ich mir nach einem Jobverlust und viel „untendurch“ keinen zweiten Verlust mit Mitte 50 leisten kann.

      Allerdings fahre ich einfach KEIN ÖV mehr – habe für die kurzen Distanzen ein eBike gekauft und in die Stadt (sofern ich den überhaupt noch gehe) fahre ich mit dem Roller.

      Ich war dieses Weekend in Deutschland, die Maskenpflicht wird fast gar nicht mehr beachtet und wenn dann werden die Masken so verkehrt getragen, an ihnen herumgefingert oder als Handtäschchen verwendet, dass sie sicherlich nichts mehr taugen.

      Die Stimmung war allgemein mies, ich überlege mir komplett alle Ferien zu stornieren obwohl ich gehen könnte. Aber es macht einfach absolut keinen Spass mehr – all die maskierten und stummen Zombies anzuschauen.

      In mir kommt immer mehr das dumpfe Gefühl auf, diese Pandemie wird NIE mehr ein Ende nehmen.

    • Habe ich heute genau so gemacht. Demonstrativ ohne Maske in den Bus, die S-Bahn und ins Tram.
      An gewissen Haltestellen 20-50 Personen ohne Maske (oder unter dem Kinn…) und dann mit Maske eingestiegen. Das ist nur noch bescheuert. Sollte mir jemand sagen, ich müsse eine Maske tragen, nehme ich sie jede Minute ab und schneuze ausgiebig in ein Taschentuch.
      Wie leicht sich doch ein Grossteil der Bevölkerung komplett verarsc… lässt. Übrigens haben diese Maskenspinner alle 20Min gelesen. Ob das einen Zusammenhang hat?

    • Ohne Maske im ÖV, wow, Sie sind ja eine Supermutige! Und erst noch um ein Zeichen zu setzen, das wird sicher weitherum wahrgenommen, mindestens die Titelstory heute Abend in der Tagesschau!

    • Ohne Maske werden Sie – völlig zu Recht – bei der nächsten Haltestelle aus dem Fahrzeug gewiesen. Ich nehme an, Sie wollen ein Zeichen für den Fussverkehr setzen.

    • Propaganda-Bombardement überall
      Einschüchterung und Angstmacherei überall
      Plus Menschen brauchen eine neue Religion und Corona ist so eine.

  67. Ein sehr belangloser Beitrag. Die meisten Leute im OeV sind sicherlich froh, dass das Ansteckungsrisiko für sie durch die Maskenpflicht aller OeV-Passagiere geringer wird. Weshalb auch nur ein OeV-Benutzer sich dadurch gemüssigt fühlen sollte, sich statt des bequemen und effizienten OeV mit dem Auto (insbesondere in den stauanfälligen urbanen Regionen) fortzubewegen, ist mir schleierhaft. Offenbar ist für IP bereits „Saure-Gurken-Zeit“?

    • Da gibt es einen Journalisten, der für einmal nicht den Gouvernants nachschwätzt, sondern aus eigener Anschauung und Erfahrung berichtet, und schon ist für Sie Saure-Gurken-Zeit… – Ist der freie Schweizer der Hörige? Ist er der Gläubige, für den die Aussagen der Regierung göttliche Sendungen und Bibelmuster sind?

    • Der Schweizer ÖV ist so gefährlich, dass nur dort eine Maskenpflicht herrscht.

      Ja, da setze ich mich bestimmt rein.

      Der grösste Witz ist aber die Seeschiffahrt. Draussen an Deck herrscht Maskenpflicht, im Schiffsinneren, im Restaurant muss man aber keine tragen.

      Also dort wo das Infektionsrisiko am grössten ist, ist Maskenfrei und draussen an Deck wo das Infektionsrisiko gegen Null geht da muss man eine tragen.
      Schon sehr vertrauensbildend, in der Tat.

      Muss man eigentlich die Primarschule erfolgreich abgeschlossen haben um Experte beim BAG zu werden? Irgendwie habe ich nicht den Eindruck.

  68. Statt auf PW oder ÖV zu hauen, wäre vielleicht gescheiter, die sinnlose Pendlerei zu hinterfragen. Dann müssten wir auch nicht so viel Geld für Strasse und Schienen ausgeben. Dann könnten wir uns auch die regelmässige Diskussion über den Rosenstrasse-Tunnel oder den See-Tunnel sparen…

    • Rubikon, das Portal, wo sich Verschwörungstheoretiker, Ganser-Fans, Corona-Leugner, Aluhut-Träger und andere Spinner tummeln. Einfach nur lächerlich!

    • Lieber MartinZH, lieber Robert Weingart. Vielen Dank für den Kommentar. Schade, dass Sie die Diffamierungen und Stigmatisierungen unserer „Qualitätsmedien“ wiederholen und nicht auf die Inhalte eingehen.
      Apropro Rubikon: hier sehen Sie mehr als 100 freie Journalisten, welcher für diese Zeitung schreiben. Ich finde das eine tolle Vielfalt und bin sehr dankbar: https://www.rubikon.news/autoren

      Vielleicht sind Sie auch nur ein Schüler z.B: von ringierjournalistenschule.ch mit der erhabenen Aufgabe die Rettung des Mainstream mit diesen Aussagen zu verteidigen 😉

    • Linke die diktatorisch herrschen, rechte die sich für den Sozialstaat einsetzen. Letztens ist es ein politischer Einheitsbrei. Bitte, bitte hören Sie mit dieser ewig veralteten Links/Recht- Sche. iss. e auf. Nievau von Gratiszeitung für immer gestrige P26-Anhänger.

  69. Bis jetzt hat es LH geschafft, dass andere Autoren (wie z.B. Stoehlker) ihre Namen fuer den dumm-dreisten Alu-Hut Unsinn hergeben, der auf IP zu Corona veroeffentlicht wird
    Aber offensichtlich ist ihm das nicht mehr genug und er muss jetzt auch noch selbst einen ‘Beitrag’ leisten. Leider keine Spur mehr von ‘investigative journalism’ wie zu Raiffeisen, nur noch schlampige (und, man vermutet, unmotivierte) Meinungsmache.
    Die duemmliche und egoistische Ablehnung der Maskenpflicht im OV und solche unbedarften ‘Rechtfertigungen’ werden einem Teil des (neueren) IP Publikums sicherlich gefallen. Aber als laengerfristige Strategie ist es hoffentlich untauglich – die wirklich interessierten IP Leser wollen fundierte ‘inside’ Informationen ueber Banking, nicht irgendwelche wilden Korrelationen.

    • Sie sehnen sich nach einer stromlinienförmigen Presse? Ersetzt so eine Presse die letzten Zweifel des tiefen Glaubens an die Segnungen einer Regierung in diesem besten demokratischen Staat aller Volksorganisationsmodelle? Wussten Sie, dass praktisch für jede Begründung des staatlichen Handelns in der DDR notiert werden musste: «…gehört zu den Grundlagen staatlicher Leitungstätigkeit bei der weiteren Gestaltung einer entwickelten sozialistischen Gesellschaft und der Schaffung grundlegender Voraussetzungen für den allmählichen Übergang zum Kommunismus»? Die Schreibhilfskräfte konnten Stenografie und verwendeten für diese langatmig gesprochene Floskel ein Kurzzeichen. Sie konnten die Floskel in- und auswändig. Daweil der Diktierer sprach, konnten sie das Essenzielle des letzten Satzes zu Papier bringen. Vielleicht gefiele Ihnen das DDR-Staatsmodell der Gleichschaltung und der uneingeschränkten Hoffnung, etwas noch Ferneres zu werden.

    • In Dtl. hat sich ein außerparlamentar. Corona Untersuchungsausschuss „ACU“ mit dem österreichischen Arzt Haditsch gebildet.
      Vielleicht kann doch noch auf einem öffentlichlichen Podium sachlich über die von manchen als völlig unverhältnismäßig eingeschätzten Maßnahmen diskutiert werden.
      Es fallen ab min.16:00 von Prof. Haditsch sehr deutliche krit. Worte. Es ist ihm das Ganze ein so großes Anliegen, dass er seinen gesamten fachlichen Ruf aus Spiel zu setzen bereit ist.

      https://www.youtube.com/watch?v=kplSgkaLoGA&feature=youtu.be

      PS. Vielliecht wirste au mol helle.

  70. Am Samstag nutzten wir noch die Gelegenheit, maskenfrei aufs Jungfraujoch zu reisen. In unseren Abteilen hatte es maximal 1% Reisende, die freiwillig eine Maske überstülpten. Laut Umfragen müssten es aber 63% sein.
    Ich selbst besitze ein 1.Klass-GA. Seit der Maskenpflicht meide ich den ÖV und nutze entweder meine Füsse oder das Auto. Das GA war dieses Jahr meine schlechteste Investition. Ob ich das GA verlängere, mache ich von der Maskenpflicht abhängig.

  71. Am Samstag nutzten wir noch die Gelegenheit, Maskenfrei aufs Jungraujoch zu reisen. In unseren Abteilen hatte es maximal 1% Reisende, die freiwillig eine Maske überstülpten. Laut Umfragen müssten es aber 63% sein.
    Ich selbst besitze ein 1.Klass-GA. Seit der Maskenpflicht meide ich den ÖV und nutze entweder meine Füsse oder das Auto. Das GA war dieses Jahr meine schlechteste Investition. Ob ich das GA verlängere, mache ich von der Maskenpflicht abhängig.

  72. So eine Frechheit! Die Corona-Leugner und Aluhutträger fahren jetzt mit dem Auto! Wo kommen wir da hin, wenn jeder macht, was er will? Solidarität ist wohl ein Fremdwort! Darum fordere ich den Bundesrat auf:
    a) Maskenpflicht für Autofahrer
    b) 1 Monat Fahrausweisentzug bei Zuwiderhandlung
    c) Verdoppelung des Benzinpreises
    d) Corona Sondersteuer für Fahrzeughalter
    Und jeder Frau die besser aussieht als ich, darf man Säure ins Gesicht spritzen. Nur so funktioniert Solidarität und Gleichheit.!

    • Sie lachen jetzt….später, wenn diese Abgaben und Steuern kommen werden Sie nicht mehr lachen.

    • Schlagzeile kürzlich im „Tagi“ „Epilepsie, Psychose, Schlaganfall – wie das Coronavirus das Hirn schädigt“. Mein Beileid, dass die Corona-Psychose Ihr Hirn offensichtlich schon weitestgehend geschädigt hat.

  73. letzte Woche im ÖV: 9 von 10 Personen trugen keine Maske (oder sogar noch weniger)

    Letzte Woche der Tenor in der Zeitung und Politik: „Die Pendler wollen Masken“

    Was soll den dieser Schwachsinn??

    Bald werden wir wohl auch Maskenpflicht in den Geschäften und eventuell sogar öffentlichem Raum sorgen. Noch dümmer kann man die Wirtschaft ja nicht mehr an die Wand fahren!

  74. Es schleckt keine Geiss weg, der Individualverkehr wird in Pandemiezeiten die risikolosere Variante des Fortbewegens sein. Abwägung zwischen Leben und längeren Staus dürften klar ausfallen.
    Der ÖV ist Opfer der staatlichen Massnahmen und der reisserischen Massenmedien. Eine Medaille hat immer zwei Seiten.

  75. Blödsinn, S-Bahnen und Trams waren normal gefüllt und zwar ganz ordentlich…. Klar um 5 Uhr Morgens ist der einte oder andere Bus sicher noch leer…

  76. also, bei mir ist es gerade umgekehrt… werde endlich das auto verlassen (hat mir zu viel verkehr) und endlich den öV wieder nutzen… ohne maskenpflich war mir öV-fahren ‚en heisse’….

    • In der Schweiz sterben jährlich 30’000 Personen an einem Herzinfarkt. Wäre es da nicht besser angebracht, mit einem Beatmungsgerät im Bett zu liegen – oder geht das auch ohne? Dieses Risiko gehen sie tagtäglich ohne besonderen Schutz ein.

      Wieviele Personen sind schon wieder an oder mit Corona gestorben?

  77. Wer Zivilcourage hat, stellt sich gegen diese Panikmache mit immer neuen sinnlosen Massnahmen.
    D.h. ohne Maske im ÖV oder per Auto.

  78. Seit wann hat es IP nötig, mit Photos von letzter Woche zu beweisen, dass heute wegen Maskenpflicht der öV leer verkehre?
    Ist IP damit auch schon im Fake-Club angekommen???

    • Der „Fake-Club“? Also Massenmedien, Bundesrat und BAG? Die verbreiten seit Wochen Fake-News……

  79. Die St. Galler Stadtautobahn war heute frühmorgens proppenvoll: Auch ein autohassender Grünenpolitiker war frischfröhlich mutterseelenallein mit seinem stinkenden, stark schmutzigen Renault-Van (Baby on Board-Kleber auffällig montiert) unterwegs und wollte sich nicht anstecken lassen…

  80. Der Bundesrat behandelt den öffentlichen Raum lieber als eine geschützte Werkstatt anstatt die Schutzkonzepte der Nachtclubs zu verschärfen. Pragmatische Führungskompetenz ist auch nach monatelanger Erfahrung nicht zu erkennen.

    • @ Susen

      Mit anderen Worten: Der Bundesrat verdirbt lieber dem arbeitenden Büezer die Laune als dass er sich’s mit den FFF’s oder BLM’s vergraulen will.

  81. Dem irren Bundesrat geht es nur noch darum, die Menschen zu schikanieren.
    Ich fahre nun gar kein ÖV mehr, ich kämpfe nur noch darum, mein Abo zurück zu erhalten.
    Mein Nachbar fährt noch weiter länger, aber natürlich ohne Maske – er muss nur 2 Stationen fahren, auf dem 1. Weg trinkt er eh immer einen Kaffee, auf dem 2. kann man ihm nichts machen, weil er ja eh aussteigen will.

  82. nein, stimmt nicht. Strecke Romanshorn – Züri-Flughafä war es wie immer und sogar alle hatten ihre Masken auf 🙂

  83. Ist dieser Artikel nun die verklausulierte Meldung von LH an seine Leser, dass er im Urlaub weilt und in den nächsten Wochen nur noch über seine Ferienerlebnisse berichten wird? Bin super gespannt auf die Themen! Mach weiter so Luki!

  84. Die Roten: Ja, genau aus diesem Grunde müssen alle Verkehrsmittel verstaatlicht werden!

    Die Grünen: Ja genau aus diesem Grunde müssen alle Verkehrsmittel zusätzlich noch mehr staatlich subventioniert werden, speziell die aus unseren Reihen…!

    Die Freisinnigen: Ja genau aus diesem Grunde steht es jetzt jedem frei die freien ÖV zu nutzen!

    Die CVP: Ja genau, (göttlich) endlich Platz für uns alle!

    Die SVP: Ja genau die Wirtschaft soll das jetzt regeln!

    Der Bürger, kennst du einen Wirt der schafft, also eine Wirtschaft die offen hat? JA? Ab zu ihm, der hat sicher freie Parkplätze!

    Der Bundesrat: Spielt doch keine Rolle für uns Auserwählte, wir fliegen, fahren und laufen dahin wo wir wollen, wir glauben schon lange nicht mehr an Corona! Hauptsache die Wirschaft buhhhhh!und muhhhht!

  85. Ich warte immer noch darauf, dass mit jemand die gesetzliche Grundlage für die Maskenpflicht nennt mit der meine Grundrechte weiter eingeschränkt werden. So weit ich sehen kann, gibt es ausser der BR „Anordnung“ nichts, was als gesetzliche Grundlage für diese „Pflicht“ herhalten könnte. Trotzdem folgen alle Schwizerlis brav dem rechtswidrigen Diktat. Ein Volk von Luschen und Losern – kein Wunder wird es von Deutschland übernommen…

    • Der dumme Schwyzerli ist der der seine Grundrechte durch die Maskenpflicht eingeschränkt sieht. Natürlich dass ein solcher B.Loed(er) Kommentar nur anonym geschrieben wird. Kläffen aber Schwanz einziehen!

    • Von Deutschland übernommen zu werden, wäre noch das bessere Ende für diese miese Bananenrepublik – höhere Renten, niedrigere Krankenkassenprämien, niedrigere Preise usw., usw, – allerdings glaube ich nicht, dass Deutschland sich so etwas antun wird! Die Welschen können ja dann nach Frankreich, die Tessiner zum Südland und die Walliser können endlich Ihr eigenes Königreich gründen, allerding müssen Sie dann für Ihre Infrastrukturkosten selber aufkommen, denn die von Ihnen für blöd gehaltenen Deutschschweizer bezahlen dann nicht mehr!

    • Grundlage ist die Epidemienverordnung, die seit 2015 in Kraft ist und von einer satten Mehrheit der Stimmbevölkerung angenommen wurde. Lesen, verstehen, und Sie müssen sich nicht mehr aufregen.

    • Die gesetzlichen Grundlagen wurden vom Parlament geschaffen – mit einem so unspezifischen Text, dass der Bundesrat scheinbar jegliche Massnahme – die hilfreich scheint – anorden kann, egal ob damit die Verfassung verletzt, die Gesubdheit geschädigt oder das Land ruiniert wird – wer genehmigt so etwas?

      Mit den Massnahmen nach diesem Gesetz sollen:
      f. die Auswirkungen von übertragbaren Krankheiten auf die Gesellschaft und die betroffenen Personen reduziert werden.
      Art. 6 Besondere Lage
      2 Der Bundesrat kann nach Anhörung der Kantone folgende Massnahmen anordnen:
      b. Massnahmen gegenüber der Bevölkerung;

      Art. 7 Ausserordentliche Lage
      Wenn es eine ausserordentliche Lage erfordert, kann der Bundesrat für das ganze Land oder für einzelne Landesteile die notwendigen Massnahmen anordnen.
      https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20071012/index.html

  86. Ist doch voll ok, wenn Bus leer ist, kann sich der Chauffeur nicht anstecken, und im die im PW auch nicht eine effiziente Sache so das Corona zu unterbrechen und allen zeigen das die Worte Gretas nichts wert sind. Und niemand mehr lebt um zu überprüfen ob das Klima wirklich nur noch wärmer wird. Im Auto gibts auch die besser Klima Anlage als im öV, auch der Schweissgeruch muss man sich nicht in die Nase ziehen.

  87. Aha. LH fährt am Mittag mit der Räthischen Bahn und es hat wenig Leute.
    Und daraus bastelt er dann einen nichtssagenden Artikel, der zum Gähnen ist. Das kann ja heiter werden, wenn bei Inside Paradeplatz erst die Saure Gurken Zeit losgeht.

    • LH fuhr mit der „Räthischen Bahn“? Echt jetzt? Was für ein Tausendsassa! Denn diese Bahn gibts gar nicht!

      Oder meinten Sie die RhB?
      „Wo khunnt ez das khaiba ‚h‘ her?“

      PS: Guugeln sie mal …

  88. Schön zu wissen, dass nebst dem Benzinpreis, der alle Preise für den Bürger erhöht, auch er ÖV obendrauf die Preise anheben wird.
    Grossen Dank an unsere (Bill Gates Impfzwang hörige) Re-„gier“ung.

    • Löcher rein bohren. Hat der Nachbar so gemacht. Sonst kann man ja nicht atmen. Nützen tut der Müll ja eh nichts.

  89. Wenn überraschts….? Unsere 7 Bundeszwerge hinter dem Bundesberg getrieben von den Massenmedien und der Covid Taskforce (die endlich als Wissenschaftler mal aus der versenkung kommen können, und Ihre Stunde haben…wer braucht den sonst schon Epidemologen?!?) ich habe mein GA auf nächste Woche fristlos gekündigt, wegen Willensmangel, letzte Woche nach Jahren wieder ein Auto gekauft das nächste Woche kommt….in Bern gibt es nur noch Trottel….was soll den eine Maskenpflicht im ÖV bringen (die Notabene niemand aus der Bevölkerkung wirklich wollte, denn wer wollte durfte auch letzte Woche schon eine Anziehen) solange die Fallzahlen derart tief sind….und wir noch gar nie nirgends eine Überlastung hatten….

    Man kann es ja nur wiederholen….mot 84.5 Jahren endet das Leben nicht wegen Corona….sondern es entspricht genau der Durchschnittlichen Lebenserwartung der Schweizer….wir sind so gestört in unserem Verhalten…vor 6 Monaten ging die Klimajugend noch auf die Strasse und heute produzieren wir JEDEN TAG Tonnenweise EXTRA MÜLL mit Einwegmasken….

    Es wird Zeit das der Mensch ausstirbt er ist schlicht zu blöde für das Leben…

  90. Letzte Woche war keine Maskenpflicht und solch leere Züge/Busse findest Du immer.
    Auf den wirklichen Skandal gehst Du leider nicht ein. Sämtliche Industrien, Branchen etc mussten mit teils hohen Investitionen Vorkehrungen treffen und ihr Konzept anpassen. Von Plexiglasscheiben über Desinfektionsmittel, nicht verwendbare Sitzplätze in Restaurants, leere Fussballstadien you name it.
    Dort wo wir aber die höchste Konzentration an Leuten haben, in den Zügen und Bussen, wurde was gemacht? Nix! In den Bussen wurde einzig der Fahrer „geschützt“, dies zu Lasten von 4 weiteren Sitzplätzen. In den Zügen öffnen sich wenns hoch kommt, die Türen ohne Betätigung des Knopfes. Kein Desinfektionsmittel, keine Plexiglasscheiben, keine zusätzlichen Waggons, kein öffnen der ersten Klasse, damit sich die Leute besser verteilen. Stattdessen werden überdurchschnittlich viele Kontrollen (teilweise ohne Handschuhe und Maske!) durchgeführt.
    Da die linke und staatliche SBB einmal mehr völlig versagt, dürfen wir Pendler nun den Preis dafür bezahlen. A propos Preis: wie wäre es mit angepassten Preisen für Streckenabos und GAs? Die Mehrheit der Pendler fährt Dank Homeoffice noch einen Bruchteil mit dem ÖV!

  91. Hüscht und Hott:

    Die Masken-Politik der Schweiz droht zum eigentlichen Skandal zu werden.

    – Einkauf über dubiose Figuren mit Zuger Briefkasten – Firmen (Plural)

    – BAG Einschätzungen der 1. Stunde : nutzloses Anhängsel.

    – kantonale Uneinigkeiten um die Maskenpflicht.

    – jetzt , ab 6. Juli alle mit Maske im ÖV

    – weiter geht’s mit den Klubs, Bars und Events.

    Ein Tollhaus der Tubuwahubus!

  92. Ja, dann sollen diese wichtigtuenden renitenten Wutbürger doch im Stau stecken bleiben, wenn sich ihr Weltbild auf ein Stück Stoff vor der Nase reduziert.

  93. Ja, ich bin heute auch mit dem eigenen Auto gefahren.
    Nein, den Blödsinn tue ich mir nicht an.

    „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.“ Immanuel Kant

    PS: Ich konnte auch einen jungen Herrn mitnehmen, dem das Posti vor der Nase wegfuhr. Und er teilte mir auch mit, er würde auch gerne mit dem Auto fahren, müsste dann allerdings 10 SFr Parkgebühren entrichten. Er hatte übrigens auch keine Maske dabei!

  94. Ist doch geil, dann brauch ich heute keine Maske, weil wen soll ich anstecken wenn ich alleine drinnen sitz?

    @ SBB & Ueli Maurer: bitte bestätigen

    danke

  95. Also ich halte nichts von der Maskenpflicht aber ich fahre trotzdem nicht jeden Tag von Zürich nach Bern und zurück mit dem Auto. Im 7:02 Zug ist es jedenfalls ruhig, das war es aber vorher auch schon. Realistischerweise werden die meisten Leute pragmatisch und halt mitmachen wenn es nichts anders geht, idem fürs Flugzeug. Während dem Lockdown war ich in Schweden, da gab es weder im Zug noch im Flugzeug irgendwelche Vorgaben …

  96. Da kann die Pianistin noch so viele öV-Projekte fördern:
    Aufgrund der PLandemie-Lüge, die BEENDET und AUFGEFLOGEN ist, rufe ich alle auf, zukünftig individuell und autonom zu reisen.
    Der BR hat sein Ziel erreicht: öV exklusiv für ihn und die Beamten.
    SHIT happens.