Virenflüge aus Risiko-Ländern, Bern schaut zu

Die Swiss-Rettung stürzt den Bundesrat ins Dilemma: Harte Schutzmassnahmen würden sein Milliarden-Investment schädigen.

Der Bundesrat kämpft mit allen Mitteln bis zum Lockdown gegen die Corona-Pandemie und spricht im gleichen Atemzug Rettungsgelder für die Swiss und damit für die Aufrechterhaltung der Viren- Nachschubkette per Flugzeugkurier.

Ein folgenschwerer Widerspruch, der Lösungen an der Quelle der Pandemieverbreitung verunmöglicht.

Dem aufmerksamen Beobachter fällt auf, dass der Bundesrat in all seinen Bemühungen um die Corona-Bewältigung den Luftverkehr als Hauptverantwortlichen für die globale Virenverbreitung systematisch von der Mitverantwortung ausgeschlossen hat.

Paralysiert von einer mächtigen Luftverkehrslobby hat er seine bei jeder Gelegenheit wiederholten eigenen 2- bis 1.5-Meter-Abstandsregeln beim Luftverkehr jedoch der Lobby-Guillotine von Lufthansa und Swiss geopfert.

Die Empfehlungen der europäischen Agentur für Flugsicherheit EASA für leere Mittelsitze und Sitzreihen wurden in den Wind geschlagen.

Nicht genug damit: Mit den der Swiss zugesprochenen staatlichen Hilfsgeldern hat er sich in eine höchst fragliche Gläubigerposition hineinmanövriert, deren Eigeninteressen keinerlei übergeordnete Pandemie-Schutzmassnahmen für die Bevölkerung erlauben, welche die rein wirtschaftlichen Interessen der Swiss auch nur ansatzweise einschränken könnten.

Vor diesem Hintergrund erscheinen die naiven Quarantäneerwartungen an ankommende Flugreisende aus den 29 vom BAG bezeichneten Hochrisikoländern als lächerliche und zahnlose Alibiübung.

Die Fluggesellschaften sind nicht einmal in der Pflicht, den Tracingstellen Passagierlisten zu liefern (nur schon die Ankündigung von Passagierlisten als Basis von Quarantänekontrollen mit griffigem Bussenreglement hätte seine Wirkung).

Der Appell an die Eigenverantwortung in der Quarantänefrage ist in den sozialen Medien innert kürzester Zeit zur Farce für Quarantäne-Umgehungen mutiert. Chaos und Hilflosigkeit total.

Die Konsequenz der Quarantäneliste für Hochrisikoländer kann nur die Unterbindung von Flügen aus diesen Ländern sein. Wie effizient eine solche Massnahme auf die Pandemieentwicklung eines Landes sich auswirkt, kann am Beispiel Norwegen nachverfolgt werden.

Am 14.3.20 lagen in Norwegen die Fallzahlen pro 1 Million Einwohner mit 185 um 17% höher als in der Schweiz. Dann wurden in Norwegen alle Flughäfen geschlossen. Innerhalb einer Woche sank dieser Anteil schlagartig um mehr als die Hälfte und stabilisierte sich bis heute bei rund 40% des Schweizer Wertes.

Die mehr als Halbierung der Pandemiebetroffenheit von Norwegen durch Unterbrechung der Virennachschubkette Luftverkehr gilt es in seiner ganzen Dimension zu erkennen, will man die Corona-Pandemie in den Griff bekommen.

Volle Langstreckenflieger zum Beispiel aus Brasilien oder USA mit unkontrollierter Einreise nach vielen Stunden Flugzeit auf engstem Raum ohne Social-Distancing im Ansteckungshotspot Flugzeugkabine sind eine verantwortungslose Zumutung für die Bevölkerung der Schweiz und eine unberechenbare Gefahr für die einheimische Wirtschaft.

Eine wissenschaftliche Fallstudie der Universität Atlanta für ein Mittelstrecken- Flugzeug kommt zum Schluss, dass die Ansteckungs-Wahrscheinlichkeit auf elf Nachbarsitzen eines infizierten Flugpassagiers über 80% beträgt. Eine Studie der Purdue University spricht von einem sehr hohen Risiko für eine Kreuzkontamination sogar durch Aerosole noch bevor die Luft gereinigt wird.

Wenn die Swiss die abstandslose Flugzeugkabine damit zu rechtfertigen versucht, dass ihr kein Fall bekannt sei, bei dem sich jemand im Flugzeug angesteckt habe, dann fehlt es an verantwortlicher Stelle wohl an fachlichem Grundwissen über die Corona- Ausbreitungs- und Erkennungsmechanismen.

Wenn ein Passagier im Flugzeug angesteckt wird, dann verlässt er dieses wegen der 2- bis14- tägigen Inkubationszeit unerkannt. Nur eine überwachte Quarantäne, wie sie zum Beispiel in Australien in einem Quarantänehotel gehandhabt wird, könnte bei Einreise die Ausbreitung in der Schweiz verhindern, wobei eine Zuordnung auf den Ansteckungsort Flugzeug wegen der grossen Bandbreite der Inkubationszeiten gar nicht möglich ist und der Umkehrschluss der Swiss eine gefährlich irreführende Schönfärberei des Virenhotspots Flugzeugkabine ist.

Die glorifizierende Darstellung der Flugzeugkabine als quasi ansteckungsfreie Zone aufgrund klinisch reiner Belüftung geht ins gleiche Kapitel, denn die Kontaminierung der Kabinenluft durch Virentröpfchen beim Niesen und Husten erfolgt unabhängig von der Luftqualität.

Nicht zu unterschätzen auch die Ansteckung über Aerosol-Atempartikel im Nanobereich, die sich trotz Belüftung über lange Zeit durch Verwirbelung in der Kabine verteilen können.

Ausführliche Informationen und eine hervorragend anschauliche Video-Animation über die Risiken für Flugreisende finden sich hier.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Das hier ist wie beim Alkohol: Das BAG kämpft gegen den Alkohol, die Finanzverwaltung freut sich über die Millionen, die von der Alkoholsteuer eintrudeln. Ein klarer Zielkonflikt. Und was jetzt ? Soll man trinken oder nicht ? Nur ein wenig ? Soll man auch nur ein wenig fliegen ? Und was ist denn mit den Tonnen an CO2, die jeder Flug produziert ? Und der Klimaschutz, von dem der Bundesrat und andere Räte parlieren ? Mal wichtig, mal störend ? Wichtig scheint vor allem, dass der Erlös aus dem Trinken und Fliegen in die eigene Tasche gelangt, ja nicht in andere!

  2. Der vernünftige Bürger wusste von Anfang an von dieser Ansteckungsgefahr und verzichtete auf Flugreisen..dies war allen bekannt nur den Verantwortlichen anscheinend nicht. Skandalös für alle.

  3. Bonjour à Tous. Ich durfte bis vorhin mit lieben Menschen den “quattorze Juillet” feiern und kehrte in aufgeräumter Stimmung in unsere Bleibe zurück. Natürlich richtete sich meine Kritik von ca. 01.33 nicht an Herrn Hässig, sondern an Herrn Schiltknecht. Excusez-moi, Herr Hässig. Merci. Bin übrigens mit dem Auto nach F gefahren…

  4. Was soll denn das wieder: “…paralysiert von einer mächtigen Luftverkehrslobby…”. Sorry, Herr Hässig, die gibt es seit dem Grounding der Swissair nicht mehr. Dafür ist die Hälfte der von uns gewählten Parlamentarier private Vielflieger, die dank ihres guten Zahltages auch während Corona an ihre Familienferien im Ausland denken. Deshalb wurde der unsägliche Milliardenkredit im Parlament so schlank durchgewunken. Mit Lobbyismus hat das rein gar nichts zu tun, sondern mit dem puren Egoismus der “Mehrbesseren”-Volksvertreter! Die saufen auch im Sommer 2020 lieber fernab der Heimat, wo sie niemand erkennt.

    • Aber man sieht sie im Flieger. Z.B. Jungfamilie von NR Carona im Emirates-Flug von Dubai nach Zürich (vor zwei Jahren). Müssen Chindsgi-Schüler schon die halbe Welt gesehen haben?

  5. a propos „angsthasen-schweizer(innen)“: dieses land ist im griff von korrektheits-neurotischen politiker***innen einerseits und einer korrupten business-lobby andererseits. die korrekten kümmern sich lieber um die böhsen (!) weissen polizisten im fernen amerika, während die polit-spin-doktor***innen ihr unwesen um inland treiben. 50% der schweizer bevölkerung (ausländer + secondos) scheren sich keinen deut um korrektheit und „black lifes matter“; die restlichen 50% sind demografisch im negativbereich. ich hoffe, dass bald ein/e balkaneser(*?)in bundesrat***in wird, dann wird zumindest die polizei wieder durchgreifen können. auch das übertriebene getue um datenschutz rund um das so nötige covid-tracking wird dann reduziert. und die vielen leer gebliebene hotelbetten könnte man mit zwangszahlenden flugpassagieren füllen……

  6. Es ist schon unsäglich, wie unsere Politiker und Behörden zur Zeit mit Corona umgehen. Zahnlose Vorschriften wie die Quarantäne für Reisende aus Serbien und Kosovo. Sodann wird auch gleich noch kommuniziert, man könne das dann nicht kontrollieren. Toll, nur, wer soll sich denn an sowas orientieren bzw es befolgen? Spinnt ihr jetzt komplett?

    Dass Personen aus USA und Brasilien offenbar ungehindert bei uns einreisen können, finde ich den Gipfel der Blödheit. Aber wenn wundert’s, begonnen hat es schon damit, dass man die Clubs wieder öffnete. Im öffntlichen Verkehr maskenpflicht, in Clubs wo die Leute einander anschreien, ja förmlich mit Aerosolen anspucken, lässt man’s laufen.

    Sobald die Ferien fertig sind, alle wieder zurück aus aller „Herren Länder“, vor allem aber von Hot-Spots wie Serbien, Kosovo, USA und Brasilien, werden wir in eine zweite Welle laufen. Die Grenze zu solchen Staaten gehört umgehend geschlossen. Alle Clubs gehören umgehend geschlossen. Die Maskenfplicht ist sofort auf alle öffentlichen Gebäude auszudehnen, vor allem auf sämtliche Einkaufszentren und Einkaufsläden.

    Das schlimme ist, wenn Bundesrat, Kantone und deren Behörden aus lauter infantiler Renitenz nicht das tun was sie längst tun sollten, immer wieder falsch und zu spät reagieren, dadurch bei einer zweiten Welle wieder hunderte wenn nicht tausende sterben, man die nicht mal zur Verantwortung ziehen kann.

    Man hat für das in den Griff kriegen der Pandemie ja nach lesart 40-70 Milliarden bezahlt und aus lauter Blödheit setzt man alles wieder auf’s Spiel.

    Ich fände es übel, würde mich aber nicht wundern, wenn bei einer zweiten Welle der eine oder andere Bürger durchdreht und eine entsprechende Dummheit macht, indem er denkt, er müsse jetzt das „Gesetz selbst in die Hand nehmen“. Das hatten wir schon bei anderen, geringeren Vorkommnissen.

    Ich schrieb es schon einmal, muss es aber dringend wiederholen. Schon Kant sagte: „Der Mangel an Urteilskraft ist eigentlich das, was man Dummheit nennt, und einem solchen Gebrechen ist gar nicht abzuhelfen“.

    Na dann gut Nacht!

  7. Wer sich mit Massenmediengequatsche zufrieden geben will, soll sich nicht beschweren, wenn er irgendwann herausfindet, die ganze Zeit nur belogen worden zu sein. Der BR bzw. das BAG (keiner in der GL ist ist Arzt, dafür wimmelt es von Juristen!) hat jede Glaubwürdigkeit verloren, was sie in der Zwischenzeit wohl selbst realisiert haben. Aber statt Verantwortung zu übernehmen, schleicht man sich lieber aus der Verantwortung und hebt die besondere Lage – mitten im Schlamassel – wieder auf. Die Kantone dürfen jetzt wieder selber entscheiden. Von offizieller Seite warte ich seit Monaten auf die Beantwortung der Fragen, was Präparate wie „Hydroxichloroquine“ oder zwei HIV-Hemmer an erster Stelle auf der Liste der wichtigsten Güter für die medizinische Grundversorgung des Landes zu suchen haben – nota bene im Kontext COVID-19!

    https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20200744/index.html#app4ahref1

    Aber es ist natürlich nur ein Grippe-Virus, alles halb so wild! Wirklich? Wozu dann das Rundschreiben vom 16. April 2020???

    https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/medizin-und-forschung/heilmittel/covid19_vo_2.html

  8. Man darf sich zwar einmal mehr fragen, was das Thema auf dem Blog IP zu suchen hat, inhaltlich stimme ich dem Verfasser allerdings uneingeschränkt zu. Ich habe für mich auch schon den folgenden Umkehrschluss gezogen: Für den ÖV hat man eine Maskenpflicht verhängt, damit sich die Leute weiterhin sorglos in Clubs anstecken oder über die wieder geöffneten Grenzen ins Ausland reisen können.

  9. War auf einem SWISS-Flug auf dem es gleich MEHRERE Covid19 Infizierte gab (das Ankunftsland informierte dann die Passagiere Pauschal; die Swiss lehnte auf Anfrage jegliche Verantwortung ab, das BAG sei zustaendig, ja es gab nicht einmal eine Info von Seiten der Swiss).
    Das Verhalten dieser Firma ist UNFASSBAR!

    • und da Sie scheinbar immer noch nicht krank sind, zeigt doch dass die Panik unnötig ist.

  10. Guten Tag Herr Schiltknecht
    Ihr Kollege Lukas Hässig schrieb am 10.7 im Inside Paradeplatz:
    UBS misst Personal ständig die Temperatur
    Fiebermesser, mehrmals im Tag: So das neue Büroleben bei der Grossbank. Auch die Zurich misst laufend. CS und Swiss Re nicht.
    Fahrt im Pw, maskenlos, in die Tiefgarage, Gang Richtung Lift. Stop, Checkpoint Coroana. Temperatur messen. Unter 37? Ok, Sie sind sauber. Das neue Leben in der UBS-Zentrale in Zürich. Die Grossbank misst die Temperatur ihrer Leute. Am Morgen bei der […]

    Dies müsste man dringend auch bei der Swiss endlich einführen. Die 10 vor 10 Sendung vom 9.7. (unbedingt anschauen) zeigte deutlich mit was für falschen Informationen die Swiss die Situation völlig unterschätzt zum Thema Flugzeugluft und Ansteckungsgefahr.
    In anderen Ländern wird bei jedem einreisenden Passagier die Temperatur gemessen und in Griechenland wird von jedem Passagier eine Speichelprobe gemacht mit einer Uebernachtung im Hotel auf Kosten des Staates. Jeder der positiv getestet wurde darf für 2 Wochen in die Quarantäne…
    Die momentane Praxis des Kantons und des Bundesrates ist unverantwortlich und inkonsequent. Mit bestem dank und freudlichen Grüssen
    A-L Leiggener

  11. Die Aviatik muss sowieso reorganisiert werden, aber bitte nicht mit unseren Stuergeldern!
    Würde die Swiss nun die verbürgten Darlehen beziehen, wird sie in 6 Monaten erneut in Bern anklopfen.

  12. Gut Aiderbichl (IP für alte Männer) hat Zuwachs bekommen. Erstaunlicherweise ist es dem Neuzugang gelungen einen lesenswerten Artikel zu schreiben! Lässt hoffen!

  13. Einmal mehr für Alle. Der Bund bezahlt keinen Rappen an die Swiss. Die Swiss kriegt ein Bankendarlehen zu den marktüblichen Zinsen.

    • Einmal mehr: „banküblich“ = Minuszinsen? Also bekommt die „Swiss“ noch Geld raus?

    • und wenn Swiss in Konkurs geht? Wieviel Geld kommt zurück? Also ist viel Geld weg!!!!! – und wer hat bezahlt? Ahaaaa

    • @Benny Fuchs: Als „Nationalökonom“ sollten Sie den Unterschied zwischen Staats- und Unternehmensanleihen kennen. Oder ist das zu praktisch orientiert? Eine Firma wie die Swiss muss einen deutlichen Risikoaufschlag zahlen. Da sieht dann selbst der Fuchs, dass sein Kommentar daneben liegt. Vorschlag: den Zusatz „Nationalökonom“ streichen!

    • Benny Benny Benny….marktüblich = Minuszinsen…wo kriegst Du auf dem Markt Darlehen zu Minuszinsen?

      By the way ist es strafbar, wenn man sich wissentlich mit fremden Titeln (zB Nationalökonom, Freund der Wahrheit, etc etc) bezeichnet?

  14. Es wird immer damit argumentiert, dass die Schweiz die Swiss benötigt, um eine internationale Anbindung zu haben. Das mag korrekt sein, es ist aber auch eine Anbindung an die Seuchenherde dieser Welt. Schutzmassnahmen umzusetzen wären einfach, man muss nur wollen. Haben die Verantwortlichen Angst Kunden zu verlieren? Den Preis dafür zahlen wird aber die Bevölkerung. Liegt hier eine gewisse Beratungsresistenz oder gar ein renitenter Verhalten oder Schlampigkeit vor? Solche Probleme sind ja nicht neu, ein Blick in ein Geschichtsbuch würde ausreichen. Selbst in Venedig wurde auf einer vorgelagerten Insel im Jahr 1468 eine Quarantänestation gegen die Pest für den eingehenden Schiffsverkehr eingerichtet. Mit den modernen Mitteln im digitalen Zeitalter, muss man nicht gerade auf solche Methoden zurückgreifen, die Methode lässt sich jedoch adaptieren. Die rosa Brille und Scheuklappen aufzusetzen und nichts zu tun, ist einfacher und kostet auch nichts, der Preis wird jedoch hoch sein.

  15. Einfach mal die Zahlen bei corona-dara.ch anschauen und jedem wird klar:
    Ja es gibt mehr Betroffene aber KEINE Toten und praktisch keine Spitaleinweisungen mehr, sprich infizierte werden nicht mehr krank.

    Es trifft die Jungen welche nicht krank werden und die Sennioren wissen sich unterdessen gut zu schützen.

    Der Virus ist zu einer Sommergrippe mutiert, lästig aber harmlos.

    • Ja Ihre Sommergrippe sieht man in den USA sehr deutlich.
      Schwaffeln Sie nicht so ein Unsinn

    • @ Marti

      Du bist ein dummer Schönschwätzer. Möchte es dir gönnen, wenn dich das Virus dahinrafft.

    • @Schmid

      Die USA haben einer der höchsten Testdichte und daher auch viele Fälle. Frankreich hingegen hat einer der tiefsten Testdichte und daher „nur“ wenig Fälle. In den USA ist die Quote Todesfälle/Fälle, tiefer als in der Schweiz! Hätte man die gleiche Testdichte wie die USA, wäre unsere Quote wahrscheinlich ähnlich wie deren der USA. Da Frankreich keine hohe Testdichte hat, sind ihre Zahlen „verfälscht“! Sollten Sanktionen gegen Ländern gesprochen werden, die eine hohe Zahl an Infizierten haben, dann ist jeder Staat gewillt, die Testdichte möglichst tief zu halten. Grundsätzlich lassen sich, meiner Meinung nach, die Zahlen von einzelnen Staaten nicht vergleichen…

    • @ schmid

      ihre grundlage ist der mainstream corona misch_masch

      keine infos über opfer und opferfamilien
      keine wissenschaftlich fundierten beweisführungen
      keine toten oder halbtoten in meinem doch über viele
      erdteile verbreiteten bekannten kreis etc.

      indien, pakistan, ghana, somalia und andere hygiensche
      entwicklungsländer müssten lt. medienschreckgespenst
      inzwischen menschenleer sein….hirn einschalten mr. schmid.

    • Sie völlig recht, Herr Illic. Bei den Zahlen muss man eh alles hinterfragen. Belgien hat bei den Toten alle, die mit Covid-19 erkrankt sind, miteinbezogen. Die Schweiz nur die, die „durch Covid-19“ gestorben sind. Da gibt’s also sehr viel Interpretationspielraum. Bei uns wird gemunkelt, dass weit über 100000 Personen an Covid-19 erkrankten. Zahlenmässig ist alles ein fruchtbares Durcheinander. Der Realität könnte man nur näherkommen, wenn man die ganze Bevölkerung testen würde. Aber macht das Sinn? Kaum. Es gibt ja keine Impfung und das Virus mutierte in der Zwischenzeit bereits mehrfach.Bei Gesundeten hat man festgestellt, dass die Antibodies rapide abnehmen, d.h. Wiederansteckungen sind wohl nicht verhinderbar. Was woll man also dagegen tun? Vernunft walten lassen. Mit diesem Virus müssen wir wohl bis auf Weiteres leben. So schnell gibt es kaum einen guten Impfstoff. Also sollte jeder einzelne vorsorgen, d.h. auf seine eigene Gesundheit achten.Eigenverantwortung steht ganz zuoberst. Das Immunsystem stärken und aufpassen, dass man nicht erkrankt.Es ist ein Abwägen, welche Risiken man eingehen kann bzw. will.

    • geh hier mal 2 Monate zurück: da haben Dummschwätzer wie Du auch auf corona-data.ch verwiesen, um das Paradebeispiel Schweden zu feiern. All diese Möchtgern-Virologen sind plötzlich verstummt – wieso wohl?

  16. Lieber Herr Diplomingenieur
    als Ingenieur an der ETH haben Sie doch bestimmt gelernt Gesamtzusammenhänge zu berücksichtigen. Was Sie hier nieder schreiben ist pure Vertretung Ihrer persönlichen Interessen (Fluglärm) und dient Ihrer Frustbewaeltigung.
    Ansonsten leider ein non-valeur

  17. die hysterie nimmt kein ende…

    die schlimmsten erreger sind doch die gleichgeschalteten populismus medien,
    selbst ip ist den zentralbank finanzierten informationsketten erlegen.

    schliesst doch alles endgültig zu…vor angst gestorben ist auch eine art lebensform. hauptsache die neuen gummibootsklaven werden unvermindert
    über den kontinent verteilt und uns als rosasoziale zukunft verkauft.

  18. Empfehlenswert:
    https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/

    Für die, welche keine Zeit haben, die ca. 46 Seiten durchzuschauen, hier eine kleine Zusammenfassung – nicht vollständig: Klar ist inzwischen, dass …
    … Covid-19 unbehandelt bei geschwächtem Immunsystem zu ernsthaften Problemen führen kann,
    … das neue Coronavirus keinesfalls zu unterschätzen und eine frühzeitige und wirkungsvolle Behandlung bei Risikopatienten absolut entscheidend ist,
    … wahrscheinlich sämtliche Lockdown-Massnahmen eher kontraproduktiv waren und Bsp. durch Isolation und fehlende frühzeitige Behandlung den Betroffenen eher geschadet haben,
    … die meisten Medien Angst und Schrecken und damit auch Stress verbreiteten und immer noch verbreiten,
    … die Gefärlichkeit vom Virus mit einer schwereren Grippe vergleichbar ist,
    … es sich bei Sars-Cov2 durchaus um eine von Menschen geschaffene Form handeln könnte,
    … Antikörpertests nicht wirklich aussagekräftig sind, weil das Virus auch durch Antikörper auf der Schleimhaut (IgA) oder durch eine zelluläre Immunität (T-Zellen) neutralisiert wird,
    … “Immunitätsausweise” und Massenimpfungen nicht funktionieren können und mithin keine sinnvollen Strategien sind,
    … Hydroxychloroquin (HCQ) und Zink zumindest bei Menschen, die kein G6PD-Mangel aufweisen (Bsp. Asiaten & Schwarze), Heilungserfolge aufweisen,
    … sich Befürworter der Pandemiemassnahmen fragwürdiger Studien bedienten,
    … eine Maskenpflicht keinen messbaren Effekt auf die Covid-Infektionen oder Todesfälle hatte,
    … weder Stoffmasken noch chirurgische Masken die Verbreitung des Covid19-Virus durch Husten verhindern können,
    … Masken im Alltag keinen oder kaum Schutz bieten und der Ruf nach einer Maskenpflicht ein “irrationaler Angstreflex” sei,
    … Stoffmasken 97% aller Partikel durchließen und das Infektionsrisiko durch Speicherung der Feuchtigkeit erhöhen können,
    … mit oder ohne Masken in dicht besetzten Innenräumen ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht,
    … der deutsche Virologe Prof. Hendrik Streeck die allgemeine Verwendung von Masken kritisiert, diese böten kaum Schutz und würden rasch zum “Nährboden für Bakterien und Pilze”,
    … an der Spitze der Forderung nach einer weltweiten Maskenpflicht eine Lobbygruppe namens “masks4all” (Masken für alle) steht – am WEF gegründet,
    … Kritiker vermuten, dass die Masken eher eine psychologische oder politische Funktion erfüllen (“Maulkorb” bzw. “sichtbares Zeichen des Gehorsams”) und bei häufigem Tragen womöglich zu zusätzlichen gesundheitlichen Problemen führen können,
    … es keine Evidenz gibt, dass Smartphone-Applikationen und Spezialeinheiten zur gesamtgesellschaftlichen Kontaktverfolgung einen epidemiologisch relevanten Beitrag zum Pandemie-Management leisten können,
    … Google und Apple eine nicht-einsehbare Schnittstelle in drei Milliarden Mobiltelefone integriert haben, die u.a. alle Kontakte, nicht nur die medizinisch
    “relevanten”, aufzeichnen und speichern,
    … Pflegeheime eine absolute Schlüsselrolle in der Covid-19-Pandemie spielten – im negativen Sinn,
    … Angst und Lockdown-Androhungen in Italien zu einer Flucht der vorwiegend osteuropäischen Pflegekräfte führten – mit negativen Folgen,
    … es in vielen Spitälern zu tödliche Fehlbehandlung von Covid19-Patienten durch aggressive Medikamente oder invasive Beatmung (Intubation) kam,
    … ein “Lockdown” mit Quarantäne zuhause “genau die falsche Maßnahme” sei, da der Bewegungsmangel Thrombosen zusätzlich fördert,
    … viele Medien Obduktionsbefunde bez. Thrombosen wiederum falsch interpretierten und Covid-19 zuordneten – statt den Lockdownmassnahmen,
    … ein forcierter Impfstoff erhebliche Gesundheitsrisiken beinhaltet – die Impfung gegen die “Schweinegrippe” von 2009/2010 führte zu teilweise schweren neurologischen Schäden,
    … durch einen neuartigen RNA-Impfstoff der Firma Moderna, der ungewöhnlicherweise direkt im Menschenversuch getestet wurde, bei 20% der – gesunden Teilnehmer „schwere Nebenwirkungen“ hervorgerufen wurden,
    … eine Impfstoff-Lobby unbeachtet von durchaus ernsthaften Impfstoffrisiken argumentiert, die Bevölkerung müsse sich impfen lassen, um jene zu schützen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können,
    … die „Lockdown-Massnahmen“ den fragwürdigen Boden bei dadurch geschädigten Organisationen für eine Impfpflicht geebnet haben – also für eine Impfpflicht weichgekocht,
    … laut dem bekannte Schweizer Immunologe Dr. Beda Stadler viele Wissenschaftler sich zu stark auf ihre Modelle und zu wenig auf die Realität konzentriert hätten und die geplante Kontaktverfolgung medizinisch “sinnlos” sei und “höchstens Panik” verbreite.
    … Stanford-Professor Dr. Scott Atlas in einem CNN-Interview erklärte, dass man “durch die falsche Idee, Covid19 stoppen zu müssen, eine katastrophale Situation im Gesundheitsbereich geschaffen” habe,
    … eine Gruppe um Professor Sucharit Bhakdi den Verein Mediziner und Wissenschaflter für Gesundheit, Freiheit und Demokratie (MWGFD) gegründet hat, dem sich bereits über 16,000 Unterstützer angeschlossen haben. Anfang Juni veröffentlichte die Gruppe einen Aufruf an die Bundesregierung und alle Landesregierungen, die verhängten Corona-Maßnahmen sofort und vollständig aufzuheben,
    … das Medianalter der schwedischen Todesfälle mit 86 Jahren denn auch weltweit vermutlich am höchsten liegt und die Gesamtsterblichkeit in Schweden aber immer noch unter den starken saisonalen Grippewellen der letzten dreißig Jahre blieb,
    … die Schweden nun von einer sehr hohen natürlichen Immunität profitieren, insbesondere in Anbetracht der neuen Studien zur effektiven Reichweite der Antikörper-Tests,
    … aufgrund der politischen Corona-Maßnahmen die Hälfte der weltweiten Arbeitnehmer oder 1.6 Milliarden Menschen akut vom Verlust ihrer Lebensgrundlagen bedroht sind,
    … die Medien während der Corona-Zeit überwiegend Angstpropaganda verbreiteten, wie man dies sonst im Zusammenhang mit Angriffskriegen oder angeblichen Terroranschlägen beobachtet,
    … durch die Medien das Risiko für die Allgemeinbevölkerung stark überzeichnet, die Regierungspolitik kaum hinterfragt, die Situation in Krankenhäusern dramatisiert, manipulative Bilder verwendet, Kampagnen inszeniert, und Protestierende systematisch als “Idioten” diffamiert wurden,
    … einige Analysten Covid-19 zudem mit einer Psychologischen Operation verglichen, bei der die Angst vor dem Virus genutzt wird, um politische und gesellschaftliche Veränderungen herbeizuführen,
    … US-Plattformen wie Google, Youtube, Facebook und Twitter bei Corona-Themen eine umfangreiche Zensur betrieben, indem kritische Standpunkte selbst von Ärzten gelöscht oder ihre Verbreitung eingeschränkt wurde, wie dies bei geopolitischen Themen seit langem üblich ist,
    … die Schweizer Regierung plant, die aktuellen Corona-Notverordnungen in ein permanentes dringliches Bundesgesetz zu überführen und die meisten Schweizer Medien über diese folgenreiche Ankündigung nicht oder nur am Rande berichtet haben,
    … bei verschiedenen Mahnwachen auf dem Schweizer Bundesplatz in Bern mit rund 400 Teilnehmern – die sich gegen
    Einschränkungen der Verfassungsrechte aussprachen – die Kundgebungen jeweils von der Polizei geräumt wurden,
    .. bei der eigens gegründete “Covid-19 Task Force”, deren Mitglieder teilweise Interessenskonflikte im Bereich der Pharmazie aufweisen,

    • Ihre vielschreiberei macht Ihre Fake news auch nicht besser aber eben dran Glauben muss man

    • Sehr gute Analyse!
      Entspricht voll und ganz der Realität. Auf diesem Niveau
      sollten auch die Medien sachlich und solide argumentieren.

    • SPS = Swiss Policy Site… Völlig unseriös sowas, „Daniel T“!? Schon wieder so ein Corona Leugner!

    • Vielen Dank für die Zusammenfassung aller derzeit bekannter Verschwöhrungstheorien…

    • Lieber Daniel T, sie haben ja wirklich fleissig abgeschrieben…! Nur verstanden haben sie nichts. Beispiel dringliches Bundesgesetz: dieses soll gerade nicht permanent sein, sondern befristet bis Ende 2022. Im Rahmen der Vernehmlassung gab es dazu einigen Einspruch, das war gerade gestern ein Thema in den Medien. Sie behaupten das Gegenteil ohne Faktengrundlage.

    • Als Inhaber von FHZN hätten Sie oder ihr Algorithmus bei -7% verkauft und bei ca.88Chf wieder gekauft. Sie hätten das Vermögen in Anbetracht der Kaufkraft ca.50% gesteigert.
      Auch Herr Schiltknecht scheint die Zusammenhänge nicht so gesamt sehen zu wollen… oder liegt es schlussendlich an den günstig erworbenen Immobilien und deren Wertmehrung.
      Vorschlag: Viele Arbeitnehmer und Unternehmer mussten Monate mit 20% und mehr Gehaltseibussen hinnehmen. Wie wäre es wenn alle Rentner auch während drei Monaten 20% der Renten weniger erhalten würden? Schließlich leben wir in einer solidarischen Gesellschaft. Man könnte dann auch die Mobilität analog der Massnahmen bezüglich Kinderspielplätzen auf Rentner übertragen. Schliesslich haben selbst Kinder ihren Beitrag geleistet, den ich hier, argumentative von betagten gänzlich vermisse.
      Alter schützt vor Torheit nicht. Manche sind nur betagt.

    • ein staat der zu blöde ist eine int.flugline zu betreiben
      braucht auch keinen int.airport. punkt.

    • @Kari …solidarische Gesellschaft…. das funktioniert solange du bezahlst und die Anderen erhalten. Wenn du selber ein Anliegen hast sind das „partikuläre Interessen“…..

  19. Volle Langstreckenflieger zum Beispiel aus Brasilien oder USA mit unkontrollierter Einreise nach vielen Stunden Flugzeit auf engstem Raum ohne Social-Distancing im Ansteckungshotspot Flugzeugkabine sind eine verantwortungslose Zumutung für die Bevölkerung der Schweiz und eine unberechenbare Gefahr für die einheimische Wirtschaft.

  20. Sehr geehrter Herr Schiltknecht,

    In Flugzeugen der Air Serbia herrscht Maskenpflicht. Ebenso im Flughafen Belgrad. Und natürlich in Kloten.

    Vielleicht mögen Sie den Flughafen nicht. Aber erzählen Sie keine Behauptungen über Orte wo Sie nicht waren!

    Desweiteren weise ich alle IP-Leser darauf hin, dass Serbien Flüge aus der Schweiz schon im März verboten hat. Die Schweiz war in der Liste der „verbotenen 5“ zusammen mit Italien und Spanien (und 2 weiteren).

    Wer jetzt gegen Serbien basht sollte dies berücksichtigen.

    Allgemeiner Hinweis: Serbien und seine Regierung verdienen tonnenweise Kritik für Vieles. Aber nicht vom lächerlichen BAG & Co.

    • das ist das gute an unseren importflüchtlingen…

      sie haben immer einen ‚lächerlichen‘ rat auf lager)))

    • Ja bleib du unten in Serbien und komm nie mehr zurück! Ich habe so die Nase voll von solchen Jugo Typen wie dir! Wer in der Schweiz wohnt sollte die hiesigen Regeln akzeptieren! Also, mach dich vom Acker!

    • @tante greta
      @Benny Fuchs

      Ihre Aussagen sind pauschal und rassistisch! Und wir sind vor niemandem geflüchtet! Wir kamen regulär.

      Ich bezahle meine Steuern im Voraus (2020 wohlgemerkt). Sie?

      Da „Inside Paradeplatz“/Lukas Hässig die Meinungsfreiheit schätzt, ist es gut, dass sich Rassisten melden, um darauf eine Schelte zu kassieren! Das ist etwas Schönes in der Schweiz!

    • @ serbe

      erst grosses maul über die lächerliche schweiz
      dann aber den schwanz einziehen und steuern gleich im voraus))) bezahlen.

      what a slimy jerk

    • @ Air Serbia Fluggast

      Ja gell alles was dir nicht passt ist für dich rassistisch!

  21. Totalversagen der Politiker, in spätestens in 6 Monaten wird die Swiss, also die Lufthansa,wieder beim Bund anklopfen,weil die Mittel nicht ausreichen.
    Die Aviatik muss dringend reorganisiert werden.

  22. Anstatt wirkliche Risikoländer wie Indien, Mexiko, UK, Iran, Pakistan etc. aufzuführen, findet man die Kapverden, Panama, Turks und Caicos. Bei der Zusammenstellung der Liste müssen gewisse Animositäten mitgespielt haben. Indiens Touristen oder Investoren? Panama Papers? Kapverden mit total 19 Todesfällen, Turks- und Caicos ganze 2 Todesfälle…wer geht den schon dorthin? Einfach lächerlich.

  23. Ich unterbreche Euren Corona Streit nur ungern aber mir scheint dass sich das Völksvermögen gerade verabschiedet.

    • Beim Artikellesen überkommt mich ein ungutes Gefühl. Der Herr Schiltknecht instrumentalisiert Corona zur Einschränkung des Fluglärms. und das so offensichtlich, dass es geradezu peinlich wirkt.Voll daneben.

  24. Sie haben in vielen Punkten den Nagel auf den Kopf getroffen, Herr Schiltknecht!
    Vorab eine persönliche Beobachtung aus der Ferne: Die Schweizer Verhandlungsdelegation scheint tatsächlich die gute Gelegenheit verpasst zu haben, den 1.25 Mrd. Franken Sanierungsbeitrag an die Lufthansa an für die Schweiz vorteilhafte Bedingungen zu knüpfen.
    Die Sitzanordnung in kommerziellen Flugzeugen scheint weltweit noch kaum irgendwo der „neuen Normalität“ angepasst worden zu sein.
    Wir wunderten uns auch sehr, von einem bei uns gestrandeten und auf einem EDA Repatriierungsflug zurückgereisten Feriengast das Folgende zu erfahren: Seine rund 250 Mit-Passagiere, welche aus diversen mittelamerikanischen COVID-Hotspots zum Sammelpunkt San José/Costa Rica eingeflogen wurden und von dort mit der Edelweiss in die Schweiz zurückkehrten, wurden am Zürcher Airport ohne Befragung und ohne sanitarische Kontrollen „durchgewinkt“. Mit einem nach der Landung verteilten Flugblatt wurde lediglich eine freiwillige 10-tägige Quarantäne empfohlen! Meiner Ansicht nach eine grobe Fahrlässigkeit!
    Ihrem Beispiel Norwegen kann ich das Land Panama gegenüber stellen, seit rund 16 Jahren unsere zweite Heimat. Beides sind Länder mit Meeranschluss, sind gebirgig und haben in etwa gleich viele Einwohner. Die Bevölkerungsdichte ist hier allerdings mehr als viermal höher. In Sachen Ausbildung und Informiertheit ist Norwegen natürlich meilenweit voraus!
    Trotzdem: Nach der Cuarentena Absoluta mit striktem Alkoholverbot und totaler Verkehrssperre, auch für Inlandflüge, welche die hiesige Regierung anfangs März verhängte, gingen die Zahlen der VOVID-19 Infizierten nicht etwas zurück sondern stiegen zuerst langsam an. Seit der ersten Lockerung, aber bei noch immer vollständiger Abschottung des Landes (sowie intern aller Provinzen), steigen diese Zahlen gar rapide! In den schwer kontrollierbaren Hinterhöfen der dicht besiedelten Vororten und Armenviertel sowie in den 5 Reservaten der indigenen Bevölkerung (Comarquas) speilen sich Szenen ab, vergleichbar mit der Zürcher Party Szene! Schiere Ignoranz und Dummheit, mit der bekanntlich selbst die Götter vergeblich kämpfen (nach Schiller, Die Jungfrau on Orleans).
    Werner Käch, Boquete, Panama

    • Ein interessanter Bericht aus Panama.
      Aber man sollte immer auch den Auslaenderanteil im jeweiligen Land beobachten. In Chile gab es sehr viele Armutseinwanderung aus dem Ausland inkl. 80000 angeblicher dagebliebener Touristen aus Haiti, Ecuadorianer, dubiose Kolumbianer (andere als ich in Kolumbien gesehen hatte), Venezolaner etc. Die halten sich viel weniger als die Einheimischen an die Schutzmassnahmen und obendrein zahlt der Staat die Behandlungskosten. Es aergert mich wenn ich im TV eine mehrkoepfige Ecuadorianerfamilie sehe, alle arbeitslos und covidkrank, und keiner die fragt was sie in Chile zu suchen haben. Und jetzt ist Chile auf der Quaranteneliste in der Schweiz mit Hauptsorgen in der besonders auslaenderfreundlichen Landeshauptstadt. Die Schweiz hatte immer ehrlichere statistiken als D. Vielleicht koennte man dort mal die Coviderkrankungen nach Herkunftsland und Religion in der Schweiz erfassen, es gibt ja auch kaum noch Schweizer im Land.

  25. Bis in die 70er Jahre hinein war die jährliche Grippe-Übersterblichkeit in den meisten Industriestaaten im Bereich von 10-100 pro 100.000 bzw. 100-1.000 pro Millionen (also so hoch wie in Schweden und den am schwersten von Covid betroffenen Ländern). Selbst Übersterblichkeiten von 2000/Mio waren in Grossbritannien oder Japan keine Seltenheit. Erst nach Einführung eines Grippe-Impfstoffes (dessen Entwicklung mehrere Jahrzehnte dauerte) sank die Grippe-Sterblichkeit.

    Das kann man in dieser franz. Studie aus dem Jahr 2010 nachlesen.
    https://www.ined.fr/fichier/s_rubrique/19138/pes470.fr.pdf

    Dort sieht man sehr schön die Entwicklung der Grippe-Übersterblichkeit in mehreren Industrieländern im Zeitverlauf. Man sieht auch, dass das was damals ein normaler Zustand war und noch nicht mal Anlass zu Medienberichten gab, heute zu kompletter Hysterie, Massenpanik, Notstand, Maskenwahn, Denunziatentum, geschlossenen Grenzen, gigantischen Konjunkturpaketen und ähnlichen Auswüchsen führt.

    Vielleicht lag es daran, dass die Leute damals gerade den Weltkrieg überstanden haben oder mit deutlich akuteren Bedrohungen wie einem Atomkrieg konfrontiert waren und daher gelassener mit solchen Epidemien umgehen konnten.

  26. Die Wahrheit, die sie glauben und an der sie festhalten nimmt ihnen offenbar die Möglichkeit, Neues zu hören….und dazu zu einen rechtschaffenen Menschen, mit dem sie bestimmt noch nie im persönlichen Kontakt waren, als ETH-Mannli zu bezeichnen finde ich schon ziemlich anmassend….selber bessere Idee bringen gilt…

  27. Was mich derzeit am meisten stört ist der zunehmende Flugverkehr.Ich habe die Ruhe beim Grounding genossen.Endlich konnte man wieder ohne Ohrstöpsel im Garten sitzen und die Zeitung lesen.Ja man hörte wieder das Summen der Insekten und den Vogelgesang.All das wird jetzt wieder zurückbuchstabiert.Auch ich war mal ein Vielflieger, noch mit Korean und meinem ersten Erdbeben vormittags am ersten Tag in Tokyo (1984).Via Anchorage!Ich bin jetzt rabiat der Meinung dass Flugverkehr um 80% reduziert werden sollte, mit allen Mitteln und staune über die NICHTREAKTION der sog. Grünen.Heucheln die jetzt oder fliegen sie zu gerne?Covit hat doch gezeigt dass 80% ALLER Prozesse via die Netze erfolgen könnten.Und muss denn jeder wirklich in Cuzco auf die Toilette? gehen.

    • ICH war überall mit dem Flieger, jetzt kann man das abstellen, die anderen müssen das ja nicht. Zum will ICH jetzt meine Ruhe haben, die anderen hatten den Fluglärm aber ICH brauch das nicht.
      Aber natürlich KEIN Egoismus sondern sorge um die Umwelt !

    • So, so….. Sie, als ehemaliger Vielflieger haben das alles schon erlebt, aber wollen das Andern jetzt verbieten, damit Sie im Ruhe Zeitung lesen können. Herr Super-Egoist lässt grüssen.
      Zurück ins Mittelalter wäre Ihnen gerade recht. Mit der heutigen Immigrationspolitik geht Ihr Wunsch vielleicht schneller in Erfüllung als Ihnen lieb ist.
      Wie wäre es, wenn Sie sich um bessere Antriebe und Technik Gedanken machen würden, anstatt technikfeindlichen Nonsens zu erbrechen?

    • Warum wohnen Sie denn hier? Zügeln Sie doch in den Kanton Jura, dort brauchen Sie keine Ohrstöpsel und leben erst noch günstiger.

  28. Wie es scheint, haben sie sich dennoch die Zeit genommen, das “ Geschreibsel“ zu lesen ….Vielleicht haben sie eine bessere Idee, wie eine zweite Welle zu verhindern ist….würde mich wirklich sehr interessieren.

  29. Es geht dem Bundesrat ja nicht darum, dass sich COVID-19 nicht in der Schweiz ausbreitet sondern es geht dem Bundesrat nur darum, dass das teure Gesundheitssystem nicht zusammenbricht und gleichzeitig die Grenzen so offen wie möglich bleiben, um ja niemanden im Ausland zu verärgern. Und wenn das teure Gesundheitssystem trotzdem droht zusammenzubrechen, werden die wirtschaftlichen Perspektiven der kleinen Leute geopfert, damit die Grenzen weiterhin so offen wie möglich bleiben.

    • Klare Aussage. Weist auf Komplott von oben gegen das eigene Volk hin.

  30. Beenden Sie Ihre Panikmache. Von Viren verstehen Sie gar nichts und plappern den ganzen main-stream-BS einfach nach. Der sog. Test ist wissenschaftlich völlig unhaltbar und liefert keine seriösen Ergebnisse. Sowohl Papayas wie Ziegen wurden nachweislich positiv getestet.Soviel zur Seriosität des Tests. Der Prof.-Testerfinder ist ein notorischer Lügner und weigert sich, den Test validieren zu lassen und wurde mittlerweile von hochkompetenten Virologen in Deutschland eingeklagt. Die Panikmache soll so lange weitergehen, bis eine sog. Impfung bereit ist. Wobei das gar keine Impfung sein wird, sondern eine direkte Genmanipulation.
    N.B. das ist keine Verschwrungstheorie sondern kann im Internet mit ein bisschen Aufwand direkt und glaubwrdig recherchiert werden.

  31. Jean-Pierre Schiltknecht liegt völlig richtig mit seiner Kritik. Ob diese zuständigenorts zur Kenntnis genommen und dann auch entsprechend gehandelt wird, wage ich zu bezweifeln. Die Flugverkehrslobby im Parlament wird alle Hebel in Bewegung setzen, um jegliche Massnahmen zur Behebung dieses offensichtlichen Missstands zu sabotieren. Leider !

  32. Das alles ginge ja noch wenn an den internationalen Flughäfen Zürich und Genf wirksame Kontrollen durchgeführt würden: Wer kommt aus einem Risikogebiet an, Aufnahme Personalien, wo wohnt er und dann Kontrolle der 10-Tagesquarantäne. Nichts von alledem, man drückt den Leuten ein Blättchen in die Hand und fertig. Quarantäne und Meldung an die zuständige Amtsstelle freiwillig. Das funktioniert so nicht, die Behörden schieben die Verantwortung einfach ab.

  33. Herzlichen Dank für Ihren hervorragenden Beitrag, Herr Schiltknecht.

    Das Volk soll sich mit Maskentragen herumquälen, während die heiligen Kühe der Globalisierung – offene Grenzen, Grenzgängertum und ungehemmter Luftverkehr – unangetastet bleiben.

    Derweil der Totengräber Heinz Karrer (Economiesuisse), den BR vehement von einer notwendigen Durchseuchung der Bevölkerung überzeugen will.

    Asymmetrische Kriegsführung.

    • Ja Frau Isabel Villalon
      über diese Karrer und Konsorten ist HEUTE ein grosser Artikel unter dem Titel:GEHEIM-KAMPF wegen den Masken in der Boulevardzeitung erschienen.
      Dort steht schwarz auf weiss mit wem sich der Berset und seine SP-Schwester Sommaruga wegen den Masken streiten!

    • Frau Villalon,

      Kriegsführung ist immer symmetrisch, so sie erfolgreich ist. Das war auch in Spanien unter Francisco Franco so.
      Mit Globalisierung hat dies nichts zu tun.

    • Was genau ist beim Maskentragen quälerei? Die 50 Rappen pro Tag, die man dafür aufwenden muss? Blödsinn. Solange ich nicht weiss, ob das Gegenüber erkrankt ist, oder ob ich selber erkrankt bin und den Rentner neben mir im Bus gefährde: ich trage lieber eine Maske als dass ich mich selber mit Schuldfragen quäle. Ich trage lieber eine Maske, weil ich nicht das egoistische Arschloch sein will der rumreist, Party macht und hunderte Leute ansteckt. Sind sie das egoistische Arschloch? Ja vermute schon, siehe alle Ihre Beiträge hier.

    • Besten Dank, Frau Villalon, für Ihre wiederum sehr interessanten, offenen und direkten Ausführungen. Ja, es besteht kein Anzeichen, dass bei uns etwas ändert. Ausserdem funktioniert Karrers gemäss Medien gewünschte Durchseuchung und Herdenimmunität nicht. Letztere bringt nur mehr Kranke und Schwerkranke, wobei die Immunität nur sehr kurze Zeit andauern würde nach neusten Erkenntnissen und nach dem Aufenthalt auf einer Intensivstation drohen Spätfolgen nach einer vernarbten Lunge bzw. Fibrose.

    • Karrer

      Wer ist das? Hat weder sein HSG noch HWV Studium abgeschlossen.

      Was nennt er sich?

      Und solche Leute hatten wir an den Schalthebeln…
      Da ist ja Matter noch ein Intellektueller verglichen mit Karrer

  34. Dem eignen Vplk den Maulkorb verpassen und die Grenzen grenzenloses offen behalten, um sich hernach zu wundern, warum das Virus ausbreitet? Man könnte vermuten, dass diese mutwillige Strategie zum anschliessenden Impfzwang beitragen sollte. Wäre schliesslich nicht das erste Versagen der Behörden, die am Göngelband der Pharmamilliarden dranhängt, vo die Lobisten im Bundeshaus in Scharen Zugang gewährt wird.

  35. Das ganze zeigt klar, dass die Unterstützung der Lufthansa mittels Rettungsmillionen durch den BR eine absolute Fehlentscheidung ist. Ausserdem sollte nun jedem klar sein, dass die ganzen verordneten Coronamassnahmen nur purer Aktivismus sind und nicht geradlinig und strategisch aufgegleiste Eindämmungsmassnahmen. Ich schäme mich, von solchen Behörden „verwaltet“ zu werden.

  36. Etwas langer Artikel, um zu sagen, dass sie keinen Fluglärm mögen.

    Es gibt die Technik schon sehr lange, um Triebwerke leiser und sauberer zu machen. Auch sollten zu laute Maschinen keinen Anflug oder Überfluggenehmigung erhalten. Darin bin ich mit Ihnen schulterschlüssig.

    Die gesamte Branche unter gesundheitlichen Vorwänden abzuschaffen halte ich für absurd.
    Hören Sie auf, Öl ins Feuer zu schütten! Das hat eine schlechte CO2-Billanz und ist nur schwer Umweltverträglich.

    • Leise Flugzeuge gibt es nicht, nur weniger lärmige.Und solange hunderte Dreckstoffe inkl. Schwermetalle aus den Triebwerken freundlichst und Tag ein und aus über unsere Köpfe und Lungen ausgebreitet werden, ist das inaktzeptabel.

    • @groeg
      Lassen Sie uns ein Gedankenexperiment machen, und das Pferd von hinten aufsatteln.
      Die Internationale Energieagentur (IEA) hat anhand der verwendeten fossilen Brennstoffe, diese den jeweiligen Verbrauchern zuordnen können. Dann wurden aus diesen Treibstoffmengen, dem aktuellen Stand der Technik, jeweils dem Schnitt der Wirkungsgrade der Verbrenner die CO2 Emissionen errechnet.
      Die Zahlen haben mich sehr überrascht.
      Als eher kritische Person habe ich um eine Erklärung gerungen. Die unglaubliche Zahl in der Summe mit „Aus dem Auge bedeutet nicht gleich weg“ könnten eine Plausibilisierung liefern.
      Betrachten wir erst die Zahlen.
      Schöner dargestellt auf https://www.klimaschutz-portal.aero/klimakiller-nr-1/
      Dienstleistungen: 2.59%
      Haushalte: 5.83%
      andere Bereiche: 6.85%
      Industrie: 18.91%
      Luftverkehr: 2.83%
      Strasse: 18.11%
      Schifffahrt: 2.60%
      anderer Verkehr: 0.81%
      Strom/ Wärme:41.51%
      Der Aufmerksame rechnet und erhält 100.02%. O.K. die 0.02% könnten von Rundungsdifferenzen herkommen. Wie kann es sein, dass Dreckschleudern wie Luftverkehr und Schifffahrt nur 2.83% und 2.6% der CO2 ausmachen? Das ist doch Fake- in Reinkultur!
      Nun mal ganz ohne Illusion. Ich habe alle meine Ex- Autos in den Export gegeben und noch ein Batzeli dafür bekommen. Einige „Abgasrocheln“ aus heutiger Sicht waren schon dabei.
      Die kurven heute in Zentralafrika als Lafetten-Untersatz, oder an der pakistanisch- afghanischen Grenze rum. Und mein neues siebengang Ökomobil pustet auch mehr CO2 als der Hersteller angibt in die Luft. Wenn man mein Verhalten nun millionenfach nimmt und den Mehrverkehr durch Gütertransporte dazu nimmt, erhält man von der Strasse gut 18.1%.
      Wenn das Öläquivalent von Kohle bei 1.4 Tonnen zur Stromerzeugung verwendet wird und die gesamte nördliche Hemisphäre während vier Monaten alle Wohn-, Arbeits- und Verkaufsflächen mit fossilen Brennstoffen erwärmten, dann sind 41.51% sehr Wahrscheinlich. Zumal auch in Schwellenländer Heizungen verbaut werden, die wir auf den Müll schmeissen.
      Die Begründung der Industrie ist hinfällig. Auch bei sehr, sehr grünen Produkten. Nur sehr dumme reiche Menschen glauben, dass in der Produktion von E-Tech, Natur und Klima geschützt werden. Jedenfalls nicht bei Einbezug der grauen Energiewerte.
      Wenn Sie sich um „Deckstoffe“ sorgen, was ich unter uns gesagt für sehr wichtig erachte, dann wäre es wichtig den richtigen Hebel anzuwenden. Nicht dass Sie nun auf eine schöne Reise oder Kreuzfahrt verzichten… ja, also besser wäre es schon. Sche… ethisches Dilemma…
      Ich finde Ihre kritische Sichtweise sehr förderlich. Besten Dank.

  37. das ist halt so, wenn man politiker entscheiden lässt.
    alles nur lobbisten!
    technokraten wären gut. am besten kastraten, wie früher.

  38. Wir müssen mit diesem Virus leben. Mit dem Grippevirus tun wir es auch.
    Es wird getestet, wie verrückt, doch die Zahl der Infizierten bleibt mehr oder weniger gleich auf tiefstem Niveau. Dabei muss berücksichtigt werden, dass etwa 20 bis 30 % falsch positiv getestet wurde. Die Todesart ist fast Null.
    Deshalb alles zerstören was wir und unsere Wirtschaft aufgebaut haben?
    Es kommen neue Viren, ob sie natürlichen oder konstruierten Ursprung sind, und wir werden damit umgehen müssen. aufhören mit der Panikmache.

    • Wir müssen nicht nur mit dem Virus leben sondern auch ganz fest daran glauben. Das ist viel wichtiger damit die Show noch weiter gehen kann.

    • Hauptsache wir sind in den Schlagzeilen.

      Gezeichnet
      Berset & Sommaruga

  39. Die Frage ist wohl, ob man wegen dem Corona-Virus, alle öffentliche,fliegerische, wirtschaftliche, politische, kulturellen und sonstige Aktivitäten verbieten soll?
    Gunther Kropp, Basel

  40. Swiss definierte bisher die Corona-Regeln arroganterweise völlig eigenwillig.
    Es ist schon seit Jahren erwiesen, dass die Klimaanlagen im Flieger die grössten Virenschleudern sind. Der sog. HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air) taugt nichts und ist ein reiner Marketing-Gag, um den Anschein zu erwecken, dass die Swiss besonders umtriebig sei. Das Gegenteil war der Fall. Swiss war eine der wenigen Fluggesellschaften weltweit, die die Maskenpflicht renitent und bewusst nicht einführte in der Hoffung, es gäbe dann mehr Buchungen (auch von renitenten Passagieren).
    Es ist erwiesen, dass gerade bei blasenden Luft-Düsen über den Sitzen der grösste Teil an herausgeblasenen Bakterien durch die Maske abgefangen werden kann.
    Zudem berichten heimkehrende Passagiere, dass weder Abstandskontrollen, noch sonst irgendwie Quarantäne-Kontrollen durchgeführt werden bei Einreise in ZH.
    Die Swiss scheut offenbar den Aufwand und die Kosten dafür.

    • Einverstanden. Wenn keine genügende Filterung der Luft möglich ist, so werden garantiert Mengen von Schwebeteilchen (Aerosole in die Lungen der Passagiere gedrückt.Ja gedrückt wg. Ueberdruck.Das haben japanische Forscher sehr deutlich gezeigt.

    • @greg:

      sie wissen schon das der überdruck gegeüber des atmosphärendrucks ausserhalb der kabine ist, nicht gegenüber ihren lungen…
      ausserdem ist der kabinendruck niedeiger als draussen auf dem boden (sofern sie nicht auf einem 4000er leben).

  41. Jo isch ÖV, da chame sich ebe nöd astecke ^^ chli verdeckigspflicht und so …aber nur wer will, nöd das links grüen no schlecht dargstellt wird, wählerschaft links darf ja alles. Stadtrat Zürich pfeift auch Recht und Ordnung zurück und stellte sich über die Bundesverordnung zum Versammlungsverbot. Kurz darauf wird das Gesetz angepasst, natürlich Nur um nicht unglaubwürdig zu erscheinen. Und ich frage mich, warum lässt das der anständige Bürger zu?

  42. Wenn das stimmt, dass die Fluggesellschaften keine Listen liefern müssen über ankommende Flugpassagiere aus den Risikoländern, dann ist das eine riesengrosse Sauerei. Ich hatte gelesen, dass diese Passagiere in Quarantäne müssten und wer gegen Quarantäneauflagen verstösst bis zu Sfr.10.000.– Busse zahlen muss. War das gelogen?

    • Einfach so, Ihr Bundesrat.

      Es war ja nicht das erste Mal und wird auch nicht das letzte Mal gewesen sein.

  43. Logisches Schlussfolgern, selbständiges Denken, die Übernahme von Verantwortung und eine saubere, ehrliche Kommunikation gehören anscheinend nicht zu den Stärken des Bundesrates. Eine ausgeprägte Stärke scheint aber in diesem Führungsgremium zu sein, sich mit narzisstisch verfilzten Beratern, Einflüsterern und Lobbysten zu umgeben, welche nur ein Ziel verfolgen: WHAT IS IN THE BOX FOR ME

  44. Einer mehr der hofft, dass seine feuchten Träume (hier die Abschaffung des Luftverkehrs) dank Corona wahr werden. Träum weiter.

  45. Hört endliche auf mit der Panikmache. Mit Corona sterben Menschen mit 84. Ohne Corona mit 83. Corona ist völlig harmlos.
    Wir müssen weiter leben und endlich zur Realität zurückkehren.
    Die Menschen brauchen Freiheit. Zu Reisen. Zu arbeiten. Zu leben.

    • Super Argument! Ein 84-jähriger wird von einem Raser tot gefahren. Der Raser wird nicht belangt, keine Strafe, keine Busse: Die Obduktion des Toten hat ergeben, dass er Corona hatte! Schöne neue Welt, Sie anständiger Held!

  46. Ich lebe in Ostafrica und staune wie lausig die Anti Corona Aktivitäten in der CH sind.Hier betreten sie nicht den kleinsten Supermarkt,oder was immer, ohne dass ihnen Temperatur gemessen wird und sie die Hande gewaschen haben. Geschweige denn, dass sie ohne Maske unterwegs sind!Vom Reiseverbot im Land reden wir NICHT. Trotzdem viel Glück fp

    • In thailand genau so. Ubd ja; es wird getestet. 3000+ fälle und 58 tote, bei etwa 10 mal mehr einwohnern al CH. Noch fragen? Seit 1.5 monaten keine neu ansteckung mehr. Kontrolle vor dem kleinsten geschäft und masken seit märz. Es ist einfach beschämend der überflüssigen diskussion. Maske auf und mund halten. Bünzli schweizer. Anfangs verspottet im NR es wird sich durchsetzen. Als gesunder thailänder muss ich wohl zum 31.07 raus auf unbestimmte zeit und mich im flieger oder sonstwo anstecken zu lassen!!!!!

    • @afrikaner

      dann können wir ja davon ausgehen das ab jetzt alle afros
      in diesem überentwickelten afrika bleiben und die hiesigen
      pigmentierten sozialstreuner bald in ihr gelobtes land zurückkehren.

  47. Es gibt heute nicht mehr Viren wie früher.
    Und schon gar keine Killerviren.
    Es ist alles gewollte und geplante Angst- & Panikmache.
    Neu ist allein ein vom Hause Drosten entwickelter PCR-Test, der oft falsch positiv wertet UND GESUNDE MENSCHEN EINSPERRT.

  48. Das ETH-Mannli will seine Fluglärmabneigung nun mit populistischen Argumenten untermauern. Angry old white man!

    • Die Wahrheit, die sie glauben und an der sie festhalten nimmt ihnen offenbar die Möglichkeit, Neues zu hören….und dazu zu einen rechtschaffenen Menschen, mit dem sie bestimmt noch nie im persönlichen Kontakt waren, als ETH-Mannli zu bezeichnen finde ich schon ziemlich anmassend….selber bessere Idee bringen gilt…

    • Absolut richtig, ich hatte genau die gleichen Gedanken. Da will einer seine Frustration mit einem überlangen Artikel loswerden. Das Thema hat mit seinem „problem“ (Lärm) nichts zu tun.
      Hier ein Ratschlag an den Herrn Diplomingenieur: ziehen Sie vom Flughafen weg, dann haben Sie keinen Lärm mehr.

  49. Die Corona-Zahlen im Balkan explodieren, Zehntausende aus der Schweiz werden in den Sommerferien dahin reisen. Viele werden sich infizieren und das Virus einschleppen.
    Angesichts unserer lächerlichen Quarantäne-Umsetzung ist ein Desaster vorprogrammiert. Wir steuern sehenden Auges in die nächste Welle.
    Ich mache mir grosse Sorgen!

    • Lieber Herr Huber,
      sorgen Sie für sich ansonsten „Angst frisst >Hirn“!

  50. BAG schliessen, die meist unfähigen Beamten, je höher angesiedelt desto inkompetenter, entlassen. Ca. 600 Leute ohne vernünftiges Resultat!

  51. Hoch interessant, ausser sporadisch Gerüchte streuen, haben die Chinesen längst praktisch alles an Massnahmen gegen dieses angebliche Todesvirus, auf faktisch null zurückgefahren.
    Offenbar haben die nach 2 Monaten DAS geschnallt‚was besonnene Fachleuteauch auch hier längst kommunizieren, eine sicher etwas heftigere Grippe, das wars.
    Das Sonderspital in Wuhan wurde überraschend schnell wieder
    abgebaut, das mit weiteren Wellen offenbar absolut kein Thema.
    Die Chinesische Regierung kann ja sicher sehr vieles unterbinden.
    Ein grosses Massensterben im Internetzeitalte ganz bestimmt nicht mehr.
    Selbst während des Kalten Krieges, mit dem Eisernen Vorhang sickerte das meiste in recht kurzer Zeit durch diese Sperre.
    Wenn in China etwas aussergewöhnliches wäre,die Amis könnten das aus dem Orbit sehr genau verfolgen.
    Ausser sicher jeder Menge an Armeeanlagen‚ sind auch in China die meisten zivilen Aktivitäten über der Erde angesiedelt.
    Ach ja Amis und Trump. Wenn aus dem Orbit aussergwönliches beobachtet wird, dann wird bestimmt der Trump als erster informiert!

    • Das Coronavirus ist die Rache der Chinesen an den USA für den von Trump initiierten Wirtschaftskrieg, und Sabotage am Westen, um chinesische Vorherrschaft zu fördern. Es handelt sich recht eigentlich um biologische Kriegsführung. Die ganze Corona-Krise wurde vom chinesischen Regime zu diesem Zweck ausgedacht und inszeniert. Die Chinesen wussten von Anfang an um die relative Harmlosigkeit desVirus, an dem sie Jahrelang geforscht haben, und sie wissen vom Hang westlicher Regierungen zur Hysterie. Die WHO wurde von Peking für dieses Spiel geschickt instrumentalisiert. Wahrscheinlich liegen in China auch längst Medikamente bereit, die das Virus effektiv bekämpfen können. Man lässt die Welt aber noch etwas weiterzappeln, um sich schlussendlich pathetisch als Weltretter in Szene setzen zu können. Absurde Verschwörungstheorie? Vielleicht, vielleicht aber auch nicht.

    • CHINA HAT DAS GLOBALE SCHACHSPIEL GENIAL UMGESETZT , DURCH IHRE
      PANIK-VERBREITUNG UM DAS UNAUSSPRECHLICHE MUSSTE CHINA NUR MIT EINEM
      GRINSEN
      ABWARTEN, BIS DIE AKTIEN UND UNTERNEHMEN DER USA UND EUROPA IN CHINA IM
      KELLER WAREN, DANN LEGTE CHINA DIE USA UND EUROPA SCHACHMATT, IN DEM
      SIE ALLE PROFITABLEN EUROPÄISCHEN UND US-UNTERNEHMEN, DIE IN CHINA
      ANSÄSSIG SIND, FÜR EIN APFEL UND EIN EI AUFKAUFTEN .JETZT IST CHINA
      WIEDER VOLL WIRTSCHAFTLICH DA ,STÄRKER ALS VORHER. JEDER, DER SCHACH KANN
      WEISS, DASS MAN HIER UND DA EINEN BAUER ODER OPFER BRINGEN MUSS ,WENN
      MAN VORANKOMMEN WILL.

  52. Die ganze Panikmache geht mir immer mehr auf die Nerven. Wenn jemand in Rümlang von der zweiten Welle spricht, hört man es am anderen Tag in der ganzen Stadt Zürich, nachher weiss es jeder schweizweit – ja weltweit.

    Man hört doch immer wieder, dass in der Flugzeugkabine die sauberste Luft sein soll?

    Und welche Glaubwürdigkeit hat Herr Schiltknecht als (war) Mitglied bei der Stiftung gegen den Fluglärm?

  53. Es ist ein Verbrechen an der Bevölkerung, was sich die (Un)Verantwortlichen In der Ochsenscheune zu Bern – Bundesratten und die 600 Insassen der geschützten Werkstatt BAG – bezüglich Luftverkehr und der deutschen Firma Swiss leisten. Sie sollte mit Schadenersatzforderungen belegt werden!

    • Dem Schreiber Watchdog kann ich nur zustimmen. Als Ergänzung kann man noch
      alle KMU und Industrie dazufügen.
      Was da in Bern von den Politiker abgeht
      ist widerlich vom Strübsten und eine
      absolutes Lügendesaster. Wieso haben
      wir immer noch keine Statistik bei
      den Toden mit und ohne Corona gestorben? Phatologie/Optuktion.
      Dies mit Vergleich zum Vorjahr.
      Das ist Basic Ausbildung 1. Schuljahr
      Statistik. Statistik ohne Vergleich zu was
      Vorjahreszeitraum ist absolut NICHTS AUSSAGEND

  54. Der Schreiberling hat sich günstig ein Haus in der Anflugschneise gekauft und macht nun wieder mit Schreckens-Szenarien Stimmung gegen den Flughafen. Komplett unglaubwürdig, unausgewogen und getrieben bon Eigeninteressen. Gemach!

    • Was genau stimmt im Artikel des „Schreiberlings“ nicht? Umselvadi, ich bitte Sie um Klärung. Danke.

  55. Halbwahrheiten wie so immer von diesem Herrn, dessen Qualifikation wohl darin bestehen soll, dass er von vierzig Jahren an der ETH war.
    Norwegen hat im März nicht nur die Flughäfen geschlossen, sondern andere Massnahmen ergriffen. Bei Schiltknecht ist es monokausal der Flugverkehr.

    Die Schweizer Bevölkerung feiert Partys und verweigert sich dem Maskentragen.

  56. Man darf davon ausgehen, das der Flugverkehr nicht eingestellt wird auch nicht aus Hochrisikoländer wie zb Serbien und Kosovo. Trotzdem braucht es Lösungen. Das ist absolut richtig, dass der Luftverkehr als Hauptverantwortlicher, globaler Virenverbreiter gilt! Selbst wenn Corona nicht kursiert, erkranken viele Leute nach Langstreckenflüge. Paradox ist es schon, dass der BR ein Lockdown gegen Corona verordnet, jedoch den Flugverkehr vor allem aus den Hochrisikoländer auferhält! Auch Kurzstrecken aus Risikoländer sind sehr gefährlich. Die Grenzöffnungen kamen viel zu früh! Es reisen nun einfach Leute ungehindert aus den Risikoländern ein, per Auto oder Flugzeug! Nach den Sommerferien wird man das Resultat sehen. Gerade die Länder Serbien und Kosovo, jedoch auch der gesamte Balkan müssten sehr gut kontrolliert werden. Wir haben sehr viele, Secondos, die aus den Hochrisikoländer wieder in die CH einreisen werden.

    • „Ach Schweizer, Anbeter der Freiheit und Selbstbestimmung. Verzagst uns versagst vor Deiner eigenen Haustüre. Stehest millionfach, von Montag bis Freitag im Staue. Dem Tor zur Welt gibst du Haue.
      Das Schicksal deiner Mitbürger ist Dir gleich, Hauptsache der Sattel vom E-Bike ist schön weich.
      Trittst im Morgenrot daher, ist Dir ein Urteil gar nicht schwer. Die Sonne geht jeden Morgen auf, im Altenheim mit Freiauslauf.“

    • Aber Hauptsache im ÖV wird Maske getragen.

      Wie blöd hält uns eigentlich der BR und dort vor allen Berset und Sommaruga? Nein, der Schweiz ist auch nicht zu helfen … aber … Hauptsache es ist Sommer, Ferien Strand und für das gute Gewissen geht man im Herbst zur Schulzeit wieder auf die Strasse oder zahlt seinen Ablass per Fludticket, Spritsteuer, ÖR-Medienzwangsgebühr.

      Nein, dieser Welt ist nicht mehr zu helfen. Kein wunder wurde es zum Schlaraffenland für alle dahergelaufenen.

      Nixtun, freies W-Lan und Taschengeld – Menschenkind was willst Du mehr.

      Vreni & Rzedi und ihre Enkel (alle Rassisten) begleichen die Rechnung.

    • @kari

      leider…und sie haben so recht

      der rapide zunehmende mischmasch erinnert an neu libanon.
      der schweizer selbst, wird rarer oder hat sich in die berge
      zur schwinget oder zum rühtliklatsch verkrochen

      haupstsache fahradstreifen und blochers verzichtrente
      sind bezahlt; der rest ist neoliberales spiralgewäsch im
      schatten unserer neueingekleideten wallstreet tochter…snb

    • Ein Armutszeugnis Themen miteinander zu verbinden welche überhaupt nichts miteinander zu tun haben. Hauptsache sie konnten wiedermal über ihre Lieblingsthemen Einwanderung und Steuern lästern. Wirklich stark

  57. Die Quarantänepflicht nach Einreise aus Risikoländern ist bei einigen Staaten gegebene Pflicht. Entweder in separaten bereitgestellten Einrichtungen nach Ankunft oder via App Download für Quarantäne Zuhause. Wobei wiederum einige Länder die Person mit App Download mind. 1x pro Tag bei jeweils unterschiedlichen Zeiten als Stichprobe persönlich auf ihr App Handy anrufen und via Location Application die Person stets in Überwachung haben. Dies macht Sinn. Alles andere ist Wischiwaschi und bringt nichts. George Orwell in Reality!

  58. Danke für diesen Artikel!
    Der Fluglobbyfilz geht über Leichen, das ist ja bekannt. Die Verklärung rund um die Aviatik gepaart mit einem Swisshansa Patriotismus ist tödlich.

  59. Sehr guter Beitrag Herr Schiltknecht
    Es ist einfach eine Tatsache dass die SWISS eine heilige Kuh der Wirtschaft ist und mit allen Mitteln in der Luft gehalten werden muss koste es was es wolle
    Gesundheit kommt erst an zweiter Stelle Hauptsache Swiss und Edelweiss können von Zürich aus jeden Punkt der Erde anfliegen. Natürlich kommt jetzt wieder die Tränendrüse mit den Arbeitsplätzen. Während die grossen Carrier massiv Personal einsparen sitzt man bei der Swiss die Krise dank Staatshilfen einfach aus. Für den Moment jedenfalls. Und da Gesundheits Checks bei der Einreise kosten will auch der Flughafen Zürich nichts dagegen tun. Das könnte ja das Ergebnis beeinträchtigen.

    • Ziemlich Schade. Offenbar überfordert mit diesem fundierten Beitrag……….

  60. Das passt doch 100%ig zur bisher praktizierten Glaubwürdigkeit seit dem Ausbruch der Pandemie. Während 5 Monaten wurde z. Bsp. die Wirksamkeit der Gesichtsmasken von den BAG Koryphäen abgestritten. Seit letztem Montag wird im ÖV in der CH per Dekret das pure Gegenteil mit der allg. Maskenpflicht praktiziert. Nur weiter so, der noch verbliebene Rest an Vertrauen in die Kompetenz der Bundesbehörden -so es überhaupt noch welches gibt- geht rapid vor die Hunde. 😡😡😡

    • Oh!!!! Was für ein verbliebener Rest? Es gilt schon lange null Vertrauen in die Schweizer Politik!

  61. Viele unserer Nachbarn gehen in den Ferien ‚heim‘ in die Türkei, Bosnien, Serbien, Kroatien etc. Quarantäne danach? Eigenverantwortung? Angesprochen auf Quarantäne reagieren sie verwundert und ungläubig oder machen sich lustig über die Angsthasen-Schweizer. Sie wissen genau, dass dies ein weiterer, zahnloser Papiertiger ist.

    • Diese Überheblichkeit der Leute aus dem Bslkan und dem Nahen Osten gegenüber den „Angsthasen-Schweizern“ können sich viele besserverdienende Schweizer gar nicht vorstellen, weil sie mit diesen Leuten gar nicht wirklich in Berührung kommen.
      Wer sie hingegen erlebt, kann davon ein Liedchen singen: Lehrer und Lehrerinnen in den Pflichtschulen, junge Menschen, die keine Matur, sondern eine Lehre machen, Rekruten und Handwerker auf Baustellen, Partygänger, die sich vor den falschen Klubs angestellt haben. Dort herrscht eine Stimmung im Sinne von „Wenn schon Corona, dann trifft es nur die Weicheier-Schweizer in ihren geschützten Werkstätten – wir sind immun!“ Gaga, aber Tatsache.

    • @ Xerxes

      Du elendinglicher du!

      😡😡😡

      Was heisst denn da Angsthasen Schweizer! Das Virus ist eine Realität, hast du das noch nicht gemerkt!

  62. 🦉
    In Zürich existiert ein Hub;
    Damit treibt der BR Unfug!
    Lässt kopflos Flugi landen,
    Touris inkl. Virus stranden.
    🦉
    Die Crews sind ausgesetzt,
    Vom Covid-19 arg gehetzt!
    Die Politik wieder x versagt:
    Diese dem Geld nachjagt !
    🦉
    Bundes-Bern‘s Maskenpflicht,
    mit Schimmel die Nase sticht!
    Schweiz an den Rand geführt:
    Habe ich wiederholt gespürt!
    🦉
    20,40,70,100 Kredit Milliarden:
    In den Museen die Hellebarden,
    wurden hirnlos ringsum verteilt!
    Und der Steuerzahler angepeilt!
    🦉
    Die Pandemie bleibt uns erhalten;
    Der Virus lässt sich nicht verwalten!
    Das BAG läuft bald die Wände hoch:
    Infektionszahlen steigen noch & noch!

    ORF

  63. Danke. Ja der Luftverkehr bleibt eine heilige Kuh, obwohl genau jetzt der Richtige Moment wäre um neue Wege einzuschlagen!

    • JA !!!!!!!!

      Auch aus Gründen der UMWELT! Aber wo sind die verreckten Grünen und Linken Politiker!? JETZT hätten sie den Grund um zu sagen!

  64. Es wäre gut, wenn der Wahnsinn endlich endete. Die sieben, die gerade im Bundesrat sind, sollten auch aufhören, zu behaupten, es gäbe eine Maskenpflicht im ÖV. Diese Behauptung schreckt sicherlich Touristen ab. Die Sieben zeigen, dass ihnen der Tourismus egal ist.

    Wo geht wohl jemand eher in die Ferien? Nach Schweden oder in die Schweiz? Die Schweiz könnte dem Tourismus so helfen:
    * Das Parlament hebt Immunität der Sieben auf
    * Die Staatsanwaltschaft nimmt ihre Arbeit auf
    * Die Sieben legen das Amt nieder, wodurch keine Wiederholungsgefahr mehr besteht
    * Das Parlament wählt neue Bundesräte, von denen niemand in einer Partei sein darf. Auch braucht es Qualifikation.
    * Die C-Virus-Hype wird komplett abgestellt
    * Das Parlament hat den Vorteil, dass es die Sieben nicht mehr gäbe, die es zum Mittäter machen wollen
    * Touristen würden angelockt sein. Touristen wüssten, der Hype ist vorbei. Touristen würden den Mehrpreis für Ferien in der Schweiz in Kauf nehmen. Lieber eine Woche teure Ferien garantiert ohne Hype als drei Wochen Ferien mit Hype.

    • Eigentlich gar nicht schlecht deine Vorschläge, aber in das gewählte und abgetauchte „Parlament“ habe ich null Vertrauen mehr. Keiner der amtierenden Parlamentarier ist für mich wieder wählbar. Die sollen unter dem Stein bleiben, unter den sie sich von Beginn der Krise an verkrochen haben.

    • @Fragezeichen, hier noch eine Ergänzungnen:

      Die obligatorische Impfpflicht -auszuführen durch die Ärzteschaft- aufgeführt in der entsprechenden BR-Vernehmlassung ist abzulehnen, Anhörung der Kant-Regierung bis 10.07.2020.

  65. das ganze wird immer mehr zur Farce, das ganze Kontakt Tracing den Kantonen zu überlassen ist ein schlechter Witz.
    Dort wird munter mit Exel Tabellen weitergewurstelt. Kein Austausch unter Kantonen möglich.
    Auf Eigenverantwortung der Passagiere aus der ganzen Welt die in Zürich am Flughafen landen,sich freiwillig beim BAG melden sollten ist die Lachnummer des Jahres.
    In einer solchen Pandemie ist jeder der durch die Maschen geht eine Gefahr für weiter Ansteckungsherde.
    Für was wurden den soviel Geld in den Sand gesetzt, wenn jetzt alles wieder so locker ist?!
    Am Flughafen hat nicht mal das Personal richtige Schutzmasken FFP2 und auch kein Schutzbrillen trotz engem Kontakt mit Passagieren.
    Der gesamte Bundesrat und die vielen überbezahlten Funktionäre, hatte wahrscheinlich keine Lust während den Sommerferien das Zepter weiter in der Hand zu halten und haben es einfach an die Kantone delegiert unter dem schönen Deckmantel des Föderalismus und der Eigenverantwortung der Bürgen im Land.
    Falls das Virus in der 2. Welle mutiert und sich verstärkt wie vor 100 Jahren bei der Spanischen Grippe, dann gute Nacht heile Schweiz.
    Viel Spass weiter in den Clubs und an den Partys, Hauptsache der Rubel rollt wieder und die Ferien am Meer sind gerettet… der Bund hat die erneuten Rückholaktionen sicher im Budget eingeplant

    • Die Corona-Pandemie ist der grösste Schwindel seit die Schweiz besteht.
      Der Bundesrat verwandelt die Schweiz in ein Tollhaus, er folgt seiner Fremdsteuerung und beschädigt dadurch die Schweizerische Wirtschaft.
      Die Systemmedien in der Schweiz welche durch die gleiche Fremdsteuerung beeinflusst werden,unterstützen die Politik zusätzlich bei der Einschränkung der Freiheit, der Beschädigung der Wirtschaft und der Gesundheit sowie dem Gesamtwohl der schweizerischen Bevölkerung.

      Das Notrecht ist umgehend zu beenden, den Parteien welche das heute nicht ausdrücklich einfordern, sollte in den kommenden Wahlen bzgl. Ihren Parlaments- und Ständeratsmitgliedern keine Stimme erteilt werden.

      Die weitere Steuerung der Schweiz durch Rom istnun endgültig zu beenden.

    • Bitte nicht vergessen, … aber erst navh Gretel, FFF und Ihrer Klimakatastrophe.

      Aber Herr Schwab und das WEF richten’s.