Seba-Kapitän von Bord, Bank in Not

Nach dem Absprung des bekannten Präsidenten könnte auch die Julius Bär als Krypto-Investorin gehen. Wer stoppt Cash drain?

Die Seba Bank ist stolze Pionierin im Schweizer Kryto-Banking. Doch statt sich wie ein Startup zu verhalten und ohne viel Pomp das Geschäft aufzubauen, klotzen die Seba-Macher.

Big Time. Nun hat ein Schwergewicht zuoberst bei der Zuger Bank genug. Andy Amschwand, ein langjähriger Kenner des Bankgeschäfts mit Aufstieg bei der UBS und VR-Sitz bei der Julius Bär: Er geht.

Für die Seba und ihren Gründer und CEO Guido Bühler eine mittlere Katastrophe.

Amschwand stand für Seriosität, Können, Beziehungen. Ohne ihn fehlt ein sturmerprobter Kapitän.

Dies ausgerechnet jetzt, da die Seba in stürmische See geraten ist.

Problem Nummer eins sind die Ausgaben. Die Seba hat ihre Zelte an teurer Lage mitten in Zug aufgeschlagen, mit entsprechend hohen Mietkosten.

Chambre séparée? (IP)

Die Räume sind „vergoldet“, die Zahl der Mitarbeiter stieg lange und ohne Pause. Beides verschlang Millionen von Franken.

Woher nehmen? Die ersten 100 Millionen, eingeschossen von Privaten wie Guy Schwarzenbach, den Sohn des Dolder-Besitzers Urs, könnten sich dem Ende zuneigen.

Schon haben Bühler und Co. eine nächste Finanzierungsrunde angekündigt. Wie weit sie damit sind, ist offen.

Entscheidend dürfte das Verhalten der Julius Bär sein. Von der Zürcher Privatbank stammte nicht nur der nun abgesprungene Seba-Präsident Amschwand.

Sondern die Bank schoss auch Kapital ein. Sie beteiligte sich an der Seba, wohl nicht zu knapp.

Macht die Bär-Bank auch in der nächsten Finanzierungsrunde mit? Oder zieht ihr CEO Philipp Rickenbacher beim Krypto-Engagement jetzt den Stecker?

Rickenbacher ist mit seiner Bär an anderen Fronten gefordert. Er hat Finma-Verfahren am Hals und muss die Bank zur führenden Beraterin für Reiche machen, statt sie mit wenig durchsichtigen Trading-Gewinnen über die Runden zu bringen.

Da noch viel in ein ungewisses Krypto-Abenteuer zu schmeissen, ist möglicherweise nicht nach dem Geschmack von Rickenbacher.

Wenn aber die Bär-Bank auf die Bremse steht, dann fragt sich, wen die Seba-Chefs sonst als Geldgeber aus dem Hut zaubern.

Nochmals Schwarzenbach? Ein Neuer?

Bei der Seba sind vor Präsident Amschwand Mitglieder des operativen Managements abgesprungen. Laut einem Insider handelte es sich dabei um Verbündete von Amschwand.

Dessen gestriger Abgang als Präsident wäre demnach nur der Schlusspunkt eines eigentlichen Bruchs mit Gründervater Bühler.

Amschwand, „seine“ Leute im Management, „seine“ Bank Bär im Aktionariat: Sie könnten eine zentrale Gruppe gebildet haben.

Falls dem so ist, ist davon nicht mehr viel zu sehen. Die Seba-Reise ins gelobte Krypto-Land führt Richtung Abgrund.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

    • Danke. Es ist gut, dass du zu deinem Wort stehst.

  1. Kein Wunder, was für verirrte Loser & Verrückte hier herumhängen. Niemand wurde mit der Pistole gezwungen, reich zu werden.

  2. Der Vorteil an Kryptowährungen ist gerade, dass sie nicht staatlich sind, damit nicht von Politikern kontrolliert und dass wir keine Banken zum Bezahlen brauchen. Kryptobank, Krptoregulierung etc. sind so ohne Relevanz und Widersprüche in sich.

  3. Anstatt einer Kapitalerhöhung wird Herr Markus Menzel sicherlich einige hundert Millionen Tradinggewinn verdienen und als kleines Zückerchen wird die SEBA dann als Philantroph einen Kindergarten in Bulgarien finanzieren hahaha 🙂

    • Menzl – das ich nicht lache… hätte er nie Kundenflow gesehen (big tickets) – er hätte mit eigenen Trading-Ideen wohl nie Geld verdient..

  4. Der Krypto-Turbo aus Lenzburg, zur Zeit noch CEO der Hypi, wäre eine ideale Besetzung für den Job. Nicht etwa wegen dem Know-how…nein Grössenwahn reicht.

    • Jetzt entspann dich mal. Frau Wildi macht einen sehr guten Job. Wenn alle Bank CEOs so wären wie sie, gäbe es IP vermutlich nicht…

      Bin dort selbst Kunde. Habe seit Jahren dieselben Ansprechpartner, das Online Banking funktioniert hervorragend. Wenn es mal klemmt meldet sich Frau CEO persönlich. Bei welcher Grossbank bekommen sie das? Besser geht es nicht.

  5. Das Lächerlichste sind die Kurzportäts auf deren Webseite:

    Wenn sich erwachsene Mitarbeiter „AAA-Lena“, PS1DR3X“ oder „Master of Markets“ nennen, dann zeigt dies nur unsägliche Infaltilität und noch schlimmer: sich selbst ins Zentrum stellen, selbstverständlich nicht die Kunden.

    Wer solchen Firmen Geld anvertraut, ist echt selbst schuld.

  6. Was Seba Bank mit dem Geld macht, sei allemal kritisch zu hinterfragen. Auch sonst werden einige Krypto-Cowboys auf dem Boden der Realität ankommen.

    Aber ebenso werden all die IP Leser, die immer noch ihrem alten Private Banking hinterhertrauern und die Crypto-Welt verschmähen, richtig heftig auf die Nase fallen. Wacht auf, liebe Leute – das bestehende System schafft sich selber ab und Cryptos werden eine grandiose Zukunft haben. Gierige, geldvernichtende Start-Ups hin oder oder.

    • @ Crypto

      Können Sie mit Cryptos Rohstoffe kaufen?
      Die Rohstoffländer kaufen keine Cryptos, sondern Gold, sowie auch Silber.
      Als Zahlung für Rohstoffe nehmen sie auch Gold und Silber (echte Werte), nicht aber Cryptoschrott. Das ist vielleicht etwas für gehirngewaschene, leichtgläubige Kleinspekulanten, die dann irgendwann feststellen, dass sie keine Werte besitzen, sondern Digitalzahlen, die bei Stromausfall nicht mehr aufleuchten, oder gehackt wurden.

      Weil viel Desinformation, Gehirnwäsche, auch an den Schulen und Hochschulen verteilt wird, wissen wahrscheinlich die Wenigsten was Geld ist, und wie Geld entsteht. Nicht mal die meisten Banker verstehen Geld, sie kennen zwar Bezeichnungen wie Kredit, Währung und Bilanz, aber nicht wirklich Geld.
      Deshalb fehlt den Bankern das Geld für deren Kredite.
      Es stellt sich noch eine weitere sehr wichtige Frage :
      Was wollt Ihr mit Euren Cryptos bei einer, und nach einer Währungsreform?
      Ihr habt dann viele schöne grosse Crypto-Zahlen auf Euren Computern, Smartphones und Tablets, – was aber könnt ihr damit danach noch anfangen. Cryptos sind kein Geld.

    • Wow @Torpedo Du kennst Dich aber echt gut mit Crypto aus. Bin sehr gespannt auf die Währungsreform des Bitcoin. Welcher Staat gibt den nochmal raus?

    • @ Torpedo
      Mega. Vielen Dank und Gratulation.
      So viel Schwachsinn in so wenigen Saetzen ist eine Meisterleistung.
      Bitte erklaere uns Doofen doch bitte noch wie Geld entsteht.
      Ich glaube aus der Luft aber bin auf Deine „Inside Story“ gespannt.

  7. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Seba „entlässt“ den VR-Präsidenten und hat nicht einmal eine Nachfolge. Das stinkt zum Himmel. Eine SCHWEIZER Bank wechselt über Nacht den Präsidenten aus. Und Seba schreibt: ein Führungswechsel im Verwaltungsrat notwendig sei, um das Unternehmertum und das Know-how im Rahmen von Technologie und Digitalisierung voranzutreiben. Doch die Macher für Technologie und Digitalisierung sollte doch im C-Level sein. Welche Erfahrungen hat denn das C-Level? Wo sind die „echten“ Tekkis? Wo sind die „echten“ Kryptoexperten? Das C-Level ist eigentlich ein Klassentreffen der UBS. C’mon guys! Vermutlich hat Bär die Schnauze voll gehabt. Ist doch die Privatbank ein Grossaktionär. Jetzt müsste man mutig ein C-Level und fähigen VR installieren, die a) wissen was Krypto ist b) eine Ahnung von Technologie haben und c) die neue digitale Welt verstehen. Vielleicht ein paar jüngere Leute? Vielleicht auch noch Diversity spielen, es gibt ja noch Frauen in dieser Welt, die fähig sind.

    • @ Neidgenosse

      Passender Name. Aber von Doof haben wir nichts geschrieben.
      Warte mal die Bewährungsprobe ab für den Kryptoschrott, dann werden wir sehen, ob Du nicht doch besser auf Edelmetalle gesetzt hättest.
      Wie Geld entsteht haben wir hier in unseren Kommentaren schon x-mal geschrieben in der Vergangenheit. Jeder weiss wie Geld entsteht, auch Du.
      Wenn Du es nicht selbst erkennst, wirst Du es spätestens erfahren wenn Du pleite bist mit Deinen Kryptos, – was wir Dir aber nicht wünschen.

  8. 01111001 01101111 01110101 00100000 01101000 01100001 01100101 00100000 01101110 01101111 00100000 01101001 01100100 01100101 01100001 00101100 00100000 01110111 01101000 01100001 01110100 00100000 01111001 01101111 01110101 00100000 01100001 01110010 01100101 00100000 01110100 01100001 01101100 01101011 01101001 01101110 01100111 00100000 01100001 01100010 01101111 01110101 01110100

    • 39 39 25 20 61 6c 6c 65 72 20 4c 65 73 65 72 20 68 69 65 72 20 68 61 62 65 6e 20 4e 75 6c 6c 20 41 68 6e 75 6e 67 20 76 6f 6e 20 4b 72 79 70 74 6f 73 2e 20 45 69 67 65 6e 74 6c 69 63 68 20 69 73 74 20 65 73 20 5a 65 69 74 76 65 72 73 63 68 77 65 6e 64 75 6e 67 2c 20 73 69 65 20 61 75 66 6b 6c e4 72 65 6e 20 7a 75 20 77 6f 6c 6c 65 6e 2e 20 50 65 72 6c 65 6e 20 76 6f 72 20 64 69 65 20 53 63 68 77 65 69 6e 65 20 3b 2d 29

    • Dieser Binärcode übersetzt auf Menschensprache:

      „you hae no idea, what you are talking about“

    • „ 99% aller Leser hier haben Null Ahnung von Kryptos. Eigentlich ist es Zeitverschwendung, sie aufklären zu wollen. Perlen vor die Schweine ;-)“

    • @KryptoKid

      Die Übersetzung deines Hex:

      „99% aller Leser hier haben Null Ahnung von Kryptos. Eigentlich ist es Zeitverschwendung, sie aufklären zu wollen. Perlen vor die Schweine ;-)“

      Die versprochenen 0.1 ETH bitte an folgenden Public Key spenden (SOS Kinderdorf):

      0x74e525323217A4472D4db41A116e6Db067cF8b8a

    • 99% aller Leser hier haben Null Ahnung von Kryptos. Eigentlich ist es Zeitverschwendung, sie aufkl�ren zu wollen. Perlen vor die Schweine 😉

      0xC1F194769c05e5Ff3e779aAB84fb0be6988273E8 -> Danke

    • @ CrypoKid : „99% aller Leser hier haben Null Ahnung von Kryptos. Eigentlich ist es Zeitverschwendung, sie aufklären zu wollen. Perlen vor die Schweine ;-)“

      Spenden die 0.1 ETH an irgendwen

    • @ Kryptokid:
      99% aller Leser hier haben Null Ahnung von Kryptos. Eigentlich ist es Zeitverschwendung, sie aufklären zu wollen. Perlen vor die Schweine 😉

      Das ist zu einfach…

    • @ Krypto Kid
      Die Übersetzung deines Textes ist unten. Deine wertlosen 0.1 ETH will ich trotzdem nicht. Denn dein Post zeigt auf, wie Krypto funktioniert: Banales (z.B. Ein Schneeballsystem oder dein Textli) hinter viel Technologierauch (neu auch Juristischerrauch) verstecken und die Dummen abzocken.

      99% aller Leser hier haben Null Ahnung von Kryptos. Eigentlich ist es Zeitverschwendung, sie aufklären zu wollen. Perlen vor die Schweine 😉

    • 39 39 25 20 61 6c 6c 65 72 20 4c 65 73 65 72 20 68 69 65 72 20 68 61 62 65 6e 20 4e 75 6c 6c 20 41 68 6e 75 6e 67 20 76 6f 6e 20 4b 72 79 70 74 6f 73 2e 20 45 69 67 65 6e 74 6c 69 63 68 20 69 73 74 20 65 73 20 5a 65 69 74 76 65 72 73 63 68 77 65 6e 64 75 6e 67 2c 20 73 69 65 20 61 75 66 6b 6c e4 72 65 6e 20 7a 75 20 77 6f 6c 6c 65 6e 2e 20 50 65 72 6c 65 6e 20 76 6f 72 20 64 69 65 20 53 63 68 77 65 69 6e 65 20 3b 2d 29

  9. Das ist doch alltäglicher Blödsinn – und weil das Zinsumfeld im Markt nichts mehr hergibt, schmeissen sich diejenigen mit Cashüberschuss auf solche Schnapsideen wie SEBA.

    Sobald grosse Investoren an Board sind, gilt nur noch eins: Das Cash über hohe Löhne zu verbrennen. Das intrinsische Interesse, gesunde ‚Garagen-‚ und ‚Pizza‘-Mentalität (Startup-Spirit) fehlt bei den meisten dieser Firmen.

    Abgarnieren, zwei, drei, vier Jahre, sich dann ans nächste Füllhorn klammern, bis es austrocknet. Unternehmerisch auf’s schärfste zu verurteilen, menschlich gar noch schlimmer. Und die Schweiz ist Spitzenreiter für solche Konstellationen. Man sieht das nur schon, wenn man schaut, was SEBA bspw. als Qualifikationen voraussetzt. Der Bau einer Hochschul-Phallanx. Keine Spur vom Wunsch, Erfahrung und Persönlichkeit an Board zu holen.

    Das Scheitern sei gegönnt.

  10. Fun fact: Von den 87 Mitarbeitern der Seba auf LinkedIn sind 37 oder so „Head irgendwas“ oder „Chief irgendwas“.
    Ein organisationelles Waterloo ohne Fundament. Völlig offensichtlich, warum die Bank nicht funktioniert… je größer die Seniorität, desto weniger wird anscheinend gearbeitet oder wirklich Banking gemacht.
    Ein klassischer Fall für McKinsey! Help is on the way.

  11. HERRLICH! Das Wort «Krypo» zieht die Haters an wie ein Kuhfladen die Fliegen 😊 Wer sich richtig und unvoreingenommen mit der Materie befasst, der erkennt das enorme Potenzial. Der grösste Irrglaube ist, dass alle Coins nur Digitalwährungen sind.

    Bereits die Nummer zwei, Ethereum, ist hauptsächlich eine Plattform für Smart Contracts. Viele neue Technologien werden überhaupt erst mit solchen Plattformen möglich sein. Nur ein Beispiel: Platooning von selbstfahrenden Fahrzeugen (https://de.wikipedia.org/wiki/Platooning). Hierzu wird ein System für anonyme Mikroabrechnungen im Sekundenbruchteil benötigt. Das Fraunhofer Institut (FIT) verwendet dazu IOTA (https://www.fit.fraunhofer.de/de/fb/cscw/blockchain/platooning-prototyp.html)

    Übrigens: das Fraunhofer Institut hat ab 1982 das MP3 Format entwickelt (https://de.wikipedia.org/wiki/MP3). Zu einer Zeit, als sich noch niemand vorstellen konnte, dass in naher Zukunft Musik und Videos fast ausschliesslich digital genutzt werden. Ich wage die Behauptung, dass Bargeld, Kreditkarten, Papierverträge und mehr ein ähnliches Schicksal erleiden werden wie die Schallplatte und die Videokassette 😊

    • und dennoch würde ich einen weiten bogen um seba machen!

      seba ist trotz dem fragwürdigen finma-support kein frauenhofer istitut! eher schon eine kleine wirecard mit freundlichem aufsichtsnahen vr inkl. support von bund und kanton für den phoenix des crypto-valley

    • Hat Andi Amschwand den kleinen Guido im Porsche-Rennen geschlagen und muss deshalb gehen?

  12. Johann Schneider-Ammann findet diesen Kryptohype auch noch gut, der war schon als Bundesrat der schwächste.

  13. Immer wieder schön, wie LH und sein IP spekulieren und mit „random“ Sätzen um sich schlagen: Mit der Hoffnung auf den nächsten „lucky punch“. Journalistic smog – Masken anziehen!

  14. Es ist uneingeschränkt lobenswert, wenn Söhne wie Schwarzenbach jun. sich mit dem Kapital ihrer Eltern auf neue Geschäftsfelder begeben. Aber, mit Seba wird das nichts und, man sollte sehr genau VORHER prüfen auf was man sich da einlässt und insbesondere, mit welchen Personen. Es ist ja so, dass diese Gelder wie in dem hier vorliegenden Fall vom Vater Schwarzenbach kamen- und somit jun. Schwarzenbach keine Referenz wird.

    Seba war und ist eine Kapitalvernichtungsmaschine! Wenn man den Zahlen glaubt, die hinter vorgehaltener Hand geflüstert werden, was die da oben so für Gehälter und Spesen rausziehen, muss einem übel werden denn, hallo wacht mal auf ihr Inbestoren: Seba ist nicht über den Rand eines Start-up’s gekommen- und das bis heute……

    Merkwürdig, dass dies der gewiefte Geschäftsmann Schwarzenbach sen. nicht aus den Bilanzen gesehen hatte oder, hat er es etwa doch?

    Ein Musterbeispiel, dass es Nachkommen von Firmengründern durch Fleiss und Bodenständigkeit auch zu enormem, weiterem wirtschaftlichem Erfolg bringen können, zeigt u.a. die Familie Elsener mit Victorinox!

    Mir hat Irgendjemand mal gesagt, wenn du mit Bänklern keine Geschäfte machst, hast du über 80% des wirtschaftlichen Risikos eliminiert- hat was…..

  15. Ein Mensch mit Verstand investiert niemals in diesen Kryptoschrott. Bär muss auch die Finger davon lassen, bin gespannt ob Rickenbacher das merkt. Von Guy Schwarzenbach hätte ich mehr Hirnmasse erwartet.

    • Interessanter Kommentar…ich verdiene mir locker ein paar Fränkli mit den Crypto Währungen, kein Aufwand, keine Kosten, einfach simples Onlinetrading mit Revolut. Viel einfacher habe ich es noch selten erlebt.

      Über die Nachhaltigkeit und den Sinn und Zweck der Crypto Währungen können wir gerne Debattieren aber so zum auf die Schnelle was verdienen…absolut tauglich.

    • Ich, ein Mensch ohne Verstand, investiert in Kryptoschrott und verdoppelt seinen Einsatz in 3 Monaten.
      Wer die Bedeutung und die Funktionsweise von Kryptowährungen nicht versteht sollte anderen nicht fehlenden Verstand vorwerfen.
      Ein Grundkurs wie Geld heute entsteht wäre hilfreich.

  16. Sorry aber sich wie ein Startup zu verhalten heisst scheinbar klotzen statt kleckern… Investorengeld in Unsinn verlochen scheint oberstes Ziel zu sein… Büros an bester Lage, Apple Grossbestellung, bedruckte Shirts, komische Kärtli mit Bändeli um den Hals, alles gepeppt mit hippen Firmennamen sind ein Muss. Gerade Krypto Buden kennen keine Bescheidenheit. Insofern ist Seba da keine Ausnahme ev. die goldenen Wasserhähne waren doch etwas übertrieben. Beim ersten Gegenwind müssen die Segel gestrichen werden…

    • Immerhin werden damit eine Anzahl Blender „entsorgt“, welche im traditionellen Finanzgeschäft vielleicht den einen oder anderen Schaden weniger verursachen können. Solange sich noch „Investoren“ zu solchen Abenteuern hingeben, ist das möglicherweise gar keine so schlechte Lösung.

  17. Bei der Seba – Bank gab es mehrere Wellen, ähnlich wie bei Covid-19. Virus-Mutationen obendrein.

    Start-ups welche ausser ein paar Vorzeige-Namen präsentieren können, aber mit Prunk und GiGi klotzen um an Investoren zu kommen sind typisch für die Spätfolge im Finanz-Geschäft.

    Das Beispiel Seba zeigt offensichtlich, dass goldene WC-Schüsseln und dazugehörendes Brimborium, keinesfalls fehlendes Know How und solides Teamwork ersetzen können.

    Empfehlung: Zurück in/an die HSG und „Modernes Banking“ ein für allemal ins goldene Wasser-Closet entsorgen. 🙂

  18. Die Stadt Zug ist so was von stupid, diesem Kryptohype nachzurennen.

    Die krankhafte Gier dieser Stadt zweifelhafte Firmen anzulocken wird sich noch bitter rächen. Qualitätskontrolle tut Not, weil die Reputation ist das Mass aller Dinge.

    Zurück auf Feld Eins liebe blauäugige Stadtfürsten.

    • Die Stadt Zug ist von jedem Verstand abgekommen. Aber Zug ist ja bekannt für nicht seriöse Firmen wie Glencore usw. Der Schaden wird riesig sein und der Ruf ist schon kaputt.

  19. Wenn es sich um Geld handelt, gehört jeder der gleichen Religion an.

    Voltaire (1694 – 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

    • Bühler steht da wie der König ohne Kleider. Intern wussten (und wissen) alle, was abgeht: schamlos zulangen. An Bilanzen wird gebastelt, halbseidenen Kunden die Türe offengehalten. Wer konnte, ist gegangen. Jetzt auch Amschwand und der Sicherheitschef der Bank.Der Rest spielt aus Gier mit.
      Irgendwann muss die Finma sich die Frage gefallen lassen, weshalb sie nicht interveniert.

    • Es heisst „Sätze“ und nicht Sätzte. Wow. Und das mit dem Zählen ist auch nicht jedermanns Sache. Wow.

    • Ja Herr Mäder: Sie bringen in zwei Zeilen ebenfalls einen ganzen Typo unter. Ich bevorzuge die Leistung von Herrn Hässig.

    • @Werner, erstens ist Sommerloch und zweitens ist es ein Bonus-Artikel. Also nicht aufregen…
      Was die SEBA betrifft, so haben schon viele Angestellte in wichtigen Positionen das Schiff anfangs Jahr verlassen, aber das muss nichts Negatives bedeuten, denn Wandel in so einem schnelllebigen Crypto-Umfeld ist eigentlich ganz normal.