Wenn der Bitcoin fällt, kriegt Vontobel Ärger

Zu Wochenbeginn stürzte Krypo-Währung kurz ab. Sofort ging die Zürcher Bank in Deckung: Tiefer Kauf-Preis.

Bitcoin ist das heisse Asset. Heute früh lag der Coin über 37’000 Dollar. Noch vor kurzem waren’s 20’000.

Eine todsichere Wette? Die meisten sehen es so. Sie kaufen und kaufen. Und erschrecken, wenn die Reise in die andere Richtung geht.

So zu Wochenbeginn, da stürzte der Bitcoin kurz ab. Ein paar Clevere und Mutige wollten rasch zugreifen.

Nur ging das nicht, jedenfalls nicht überall. Vontobel, eine der führenden Anbieterinnen von Krypto-Assets, war bei den ersten Anzeichen eines Crashs sofort in Deckung gegangen.

Sie stellte einen Geldkurs von 3’040 Dollar für ein Zertifikat im Verhältnis von 1 zu 10, das entsprach somit einem Bitcoin-Kurs von 30’400 – weit weg vom tatsächlichen Marktpreis zum damaligen Zeitpunkt.

Ein Preis, weit weg vom Markt (Vontobel, IP)

Brief, also einen Preis zum Verkaufen, gabs bei der Vontobel gar nicht mehr. Die Bank verkauft nach einer Strategieänderung keine Produkte mehr.

Der tiefe Geld-Kurs habe andere Gründe gehabt, meinte ein Sprecher der Bank.

„Der aktuelle faire Wert des Voncert Open End auf Bitcoin mit der ISIN CH0382903356 notiert gegenüber dem zugrunde liegenden Basiswert Bitcoin mit einem Abschlag“, begründete er die Kurs-Differenz.

„Der Grund dafür ist die im Termsheet transparent ersichtliche Verwaltungsgebühr von 1.50% p.a., die täglich abgeführt wird. Daraus resultiert die Abweichung gegenüber dem Bitcoin-Kurs.“

Vontobel bietet 3’000 weniger (Coindesk.com)

Vontobel ist Marketmaker, das heisst, die Bank muss sicherstellen, dass es immer einen Preis gibt.

Genau das war am Montag Abend nicht der Fall. Zumindest konnten Interessierte der Vontobel ihre Bitcoin-Zertifikate nicht mehr zu einem „vernünftigen“ Preis anbieten.

Ein erfahrener Investor ärgerte sich über diesen Mangel. „Wie kann das sein, dass Vontobel den Preis weit weg vom Marktkurs festlegt?“, fragt er sich.

Tulpen? Gold? (The Economist)

Zu den Vontobel-Preisen war ein Handel undenkbar. Kein Anleger gibt seine Bitcoin weit unter dem aktuellen Preis her.

Und wer am Montag Abend gekauft hätte, der wäre jetzt bereits wieder Tausende von Dollar reicher.

Der Bitcoin erlebte zwar immer wieder Rückschläge. Doch stets gelang die Rückkehr; jedes Mal noch höher als zuvor.

Kritiker sprechen von einer Blase, Anhänger vom neuen Gold. Letztere prognostizieren noch deutlich höhere Preise.

Laut Vontobel entsprach der Preis jederzeit dem Markt, abzüglich den erwähnten Kosten. Es gebe keine „eigene“ Kurs-Fixierung.

Hinweis an Redaktion

Anonymous Box

  • Senden Sie Ihren Hinweis hier oder an +41 79 605 39 52. Lieber per Post?

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Probier mal bei coinbase $150,000 auszahlen zu lassen und nach Hause zu wiren. Ueberraschung garantiert betreffend Response time und Auszahlungsgrösse. Auch ist ZKB Compliance unwissend betreffend Krypto und die Zahlung landet schnell im Compliance Shidd Korb. Kraken, Binance, Deribit dasselbe. Diese Exchanges sind keine regulierten Banken. Es ist keine schlechte Idee, neben exchange holdings, cold wallets oder live wallets evtl ein Certi einer Bank zu besitzen.

  2. Kurze Frage an die IP-community: welcher Anbieter ist in der Schweiz zu empfehlen? Momentan halte ich einige Cryptowährungen (Bitcoin, Litecoin und Stellar) bei Revolut. Dort ist das Portfolio jedoch an Revolut gebunden. Um anzufangen finde ich es nicht schlecht. Was ratet ihr mir? Beste Grüsse und ein schönes Wochenende. Thomas

  3. Frage an die erfahreren Zocker. Eingentlich sollte man als Privater ja keine Steuern auf Kapitalgewinne zahlen. Was ist wenn man ihm Jahr 500k-1mio Gewinn macht? Bei ~ 100k Einkommen. Echte Bitcoins keine Zertifikate 😀

    • Ganz einfach – Halt’s Maul, kauf dir einen sicheren Tresor für zu Hause und maure ihn gut im LS-Keller ein. Und das wichtigste: „Vergiss“ die ganze Position auf der Steuererklärung!

    • Bei Regelmässigkeit kann dich die Steuerverwaltung als gewerbsmässiger Wertschriftenhändler qualifizieren und dies führt zu Einkünften aus selbstständiger Erwerbstätigkeit.

  4. Bitcoin geht Richtung CHF 50’000 und stürzt spätestens naechstes Jahr brutal ab. Dann kann man wieder kaufen. Hoffen nochmals unterhalb CHF 10’000 Richtung CHF 5’000. Langfristig geht es weit über CHF 100’000. Siehe auch Analyse von JPM

    • Ich habe meine coins bei Binance und coinbase.
      Besser als Zertifikate.
      Empfehle XLM und ADA

    • @Seit anfangs 2017 dabei: LAssen sie die Coins nie auf einem Exchange! Nie, es sei denn sie traden. Zudem: Über Binance sollten sie sich mal informieren…

  5. Haben da ein paar „Bänker“ schiss?
    Man kann BTC gut selber kaufen/halten/verkaufen. Überigens auch Aktien, ETF etc. Kopf einschalten und selber machen.

  6. Aus „Dummheit“ habe ich im 2018 -4- dieser Zertifikate gekauft (à 1700$). Zugegeben, wollte auf den „Zug“ aufspringen, bin dann aber auf die Schnauze gefallen, zum Glück habe ich diese „Schrottpapiere“ behalten und jetzt habe ich ca. 100% Gewinn. Raus gehe ich jetzt aber dennoch, da ich diesen „Schrott“ von dieser „Schrottbank“ mit abzug der TER von 1.5% und der Einstiegskosten von 2.264% nicht weiter tragen möchte…. sofern ich auch verkaufen kann – zu einem anständigen Preis 🙂

  7. was soll denn die Aufregung Herr Hässig? Wer zu faul ist, das Kleingedruckte in den Zertifikatsverträgen zu lesen, selber schuld. Das ist alter Kaffee und war vor 20 Jahren schon so und ist logischerweise auch heute noch so. Aber da diese Generation keine Ahnung von früher hat, ist es auch kein Wunder, das sie auf dem falschen Fuss erwischt werden. Wie heisst es so schön, lesen bildet und wer der Finanzsprache nicht mächtig ist, sollte davon die Finger lassen oder die Finger verbrennen.

  8. Grundsätzlich sind Zertifikate wertlose betrügerische Abbildungen vom Orginal!
    Niemals würden wir deshalb Zertifikate kaufen, und schon gar nicht bei Bitcoin und Edelmetallen.
    Wenn’s knallt ist ausser heisser Luft nichts da.
    Wir verstehen wenn die Leute verständlicherweise, aus dem Bankensystem aussteigen wollen, um in werthaltige Sachwerte zu investieren.
    Allerdings sind Zertifikate dazu ganz und gar nicht geeignet.

    Wie bereits erklärt:
    Die “Welt“ (Staaten, Regierungen, Unternehmen und Privatleute) sitzt auf 280 Milliarden Schulden ungedeckten Schulden, für welche die Banker kaum Eigenkapital hinterlegt haben! Wenn sich die Erdenbevölkerung dessen bewusst wird, platzt die betrügerische Blase. Dann dürfte das Bankartell und deren Zertifikate und Währungen (Dollar, Euro, Pfund,Yen, Schweizer Fränkli..und Co.) bei “null“ stehen. Schon mal daran gedacht?
    Desweiteren wird sich zu diesem Zeitpunkt für die digitalen Bitcoin und Kryptowährungsbesitzer die Frage stellen, gegen welche Währung kann ich meine Coins noch tauschen? Ja das dürfte schwierig werden, gegen null tauschen? Wo wird man die Coins, die vielleicht dann im Kurs bei 1Million Dollar/Coin stehen, noch los, wenn niemand mehr die vielen Dollars beliebig vermehrbaren Dollars mehr annimmt. Werden der Bäcker oder Metzger in der Krise Brot und Fleisch gegen Coins verkaufen? Wohl kaum.
    Also jeder Bitcoin.- und Kryptowährungsbesitzer wird dann nicht gegen Edelmetalle tauschen können, weil niemand seine werthaltigen Edelmetalle gegen digitale Bitcoins und Co. noch tauschen wird. Die Coins werden dann höchstens noch gegen null bewertet und getauscht werden können, oder täuschen wir uns da?

    1Bitcoin = 1Million Dollar….optisch schön, aber……was kommt danach?

    ……Wird es heissen, ausser Spekulation und digitaler “Tulpenzwiebelblase“ nichts gewesen?

    Kann man die Wohnungsmiete mit Bitcoins bezahlen? Wohl kaum, mit Gold und Silber aber eher.
    Welcher Laden verkauft seine Ware gegen Bitcoins etc..?
    Über viele Fragen wurde noch gar nicht nachgedacht. Vieles liegt im Dunkeln, aber spekuliert wird bereits wie verrückt.
    Sobald die grossen Gewinne einkassiert werden, ist ausser gesunkenen digitalen Zahlen vielleicht nichts mehr zu sehen.
    Natürlich gibt es viele Bitcoinbesitzer die ihn deshalb hochloben und erklären das Blackrock, Vanguard und Co. einsteigen würden, und riesige Kursgewinne erwarten, um irgendwann den grossen Spekulations-Gewinn
    selbst einzufahren, …aber wenn die Ersteinsteiger die Ware mit riesigen Gewinnen hinwerfen, könnten die Kurse rasch zerfallen. Und Gewinne werden irgendwann realisiert, dann dürfte fertig lustig sein.

    • Ich habe meine Ferienwohnung in Graubünden, mein Haus mit grossem Umschwung und traumhafter Meersicht in Mallorca, meinen Bentley, meinen Ferrari & meinen NetJets Account alle mit BitCoins bezahlt. Ok, zum Teil musste ich vorher wechseln.

      Bezahlt habe ich für alles übrigens umgerechnet nur rund Hundert Franken – es waren allesamt BitCoins, die ich 2012 zu Kursen zwischen 0,5 und 1 CHF gekauft hatte.

  9. Jeder Teenie kauft mittlerweile bei eToro, Binance oder Revolut von seinem Handy aus mit der Kreditkarte von Papi. Ein Bitcoin Zertifikat bedeutet, dass man nicht mal Bitcoin besitzt und dann noch Verwaltungsgebühr bezahlen? Die Banken streuen dies vermutlich in die Portfolios von völlig Ahnungslosen.

    • Denk mal weiter.

      Viele jenseits des Teenie-Alters verwenden kein bisschen Energie darauf, um sich mit Neuem vertraut zu machen, um sich weiter zu bilden. Die glauben einfach immer noch, dass ihr Geld nur bei einer Bank gut aufgehoben, und Zentralbankster-FIAT-„Geld“ echtes Geld ist.

      Dagegen kann man nichts mehr machen – ausser den Kopf zu schütteln. Schade drum, denn es wird böse enden: Der Neid der ewig Gestrigen, all der Looser und Verweigerer der Entwicklungen des 21. Jahrhunderts ist uns jetzt schon sicher sein. Er wird gewalttätige Ausmasse annehmen!

      Darin liegt in meinen Augen die grösste Gefahr: In der gewaltigen Verschiebung des Wohlstands.

      Ich bin übrigens kein Teeni sondern habe 2012 meine ersten BitCoins im Alter von rund 45 Lenzen gekauft.

    • Wer glaubt, dass er „richtige“ Bitcoin bei etoro und Revolut in jedem Fall kauft, hat aber auch nicht wirklich eine Ahnung…just saying. Schon mal was von CFD gehört?

    • Das hatte ich mir ebenfalls gedacht! 😉

      Wer dies macht, der weiss mal rein gar nichts und lässt besser die Hände weg von BTC. Dazu sind die Schwankungen normal und es kam nirgends zu einem „Crash“.

    • Antwort:
      Jene, die ein 3tes Gegenpartei-Risiko (Emittent, Depotstelle, Bank) haben möchten und ihn dazu noch gehebelt haben möchten, mittels ungedeckten Derivaten.

    • Wenns wenigstens echte BitCoins wären!

      Aber die Vontobel handelt nur mit Derivaten/Zertifikaten. Und kassiert dafür auch noch Geld.

    • >600% im Plus mit Zertifikaten in 6 Monaten!

      Dazu reite ich die Ökowelle (Wasserstoff, Solar, Windkraft, Batterien). So bezahlen die grünen Spinner wenigstens meinen SUV.

    • @Läuft doch.. – Der letzte Satz zeigt einen armä, total egoistischä Siech (Vollidioten) der nie kapiert, was wir angerichtet haben. Unsere Nachfolgegenerationen ausbaden müssen.

    • @Roger

      Hatte dich schon vermisst.

      Das Tolle ist doch, dass ich mit meinen Investments nur mir selber Rechenschaft schuldig bin. Ein ehrlicheres Feedback über meine Performance bekomme ich auch von meinem Chef nicht.

      Was ich mir davon kaufe ist ebenfalls mein Problem. Fahre keine 10k km pro Jahr. Die Hütte ist ein Minergiehaus. Kümmere dich also um deinen Sch***s und bring dein Leben in Ordnung!

      Übrigens: mittlerweile >700%

  10. Der Kunde des Emittenten hätte einen Preis stellen können, so wäre es am Market Maker gewesen, diesen auszuführen, oder eben nicht.
    Bei Vontobel werden die Volatilitöts-Prämien immer täglich zu Gunsten der Bank berechnet, dies ist auch für Mitarbeiter sehr nervig.
    Deren Händler sagte mir mal am Telefon, also wegen 100 Franken mache ich sicher keinen Storno, ich bin ja nicht blöd, das ist nicht mein Problem.
    Ziemlich von oben herab, aber bei 350K Jahreslohn, kann ich das fast schon nachvollziehen.
    Wäre es einer vom Backoffice gewesen, hätte er das nicht sagen dürfen, sonst wäre er vermutlich ersetzt worden.

  11. Solche Sauereien sind bei Vontobel üblich – früher – und wie man sieht auch jetzt – hat dieser Abzockerverein das bei Warrants und Mini-Futures so praktiziert – einfach kein Kurse gestellt, wenn es für Vontobel in Richtung Verlust ging!

  12. Das Verhalten von Vontobel jetzt, aber auch von anderen Anbietern wie UBS oder CS ist die Norm in Krisen. Ich habe dies in den letzten 20 Jahren immer wieder gesehen. Banken nehmen hier kein Risiko. Sie überwälzen es systematisch immer wieder den Kunden, die sich nur schlecht wehren können. Der Fall „Lehman Brothers“ war die grosse Ausnahme. Ging über Jahre und hat viel Geld und Nerven der Beteiligen meist älteren Menschen gekostet. Gebrannte Menschen kommen nicht zurück. Zum Glück gibt es immer wieder jüngere Bankkunden. Da kann man es wieder probieren:)

  13. Wer, bitte, kauft denn:

    1. BitCoin beim Crypto-Nobody Vontobel?
    2. Teure & unsichere BitCoin Zertifikate – anstelle des Originals, das sich noch dazu gratis & 100%ig sicher in der eigenen Wallet verwahren lässt?

    BitCoin & Co sind doch gerade deswegen so am Kommen, weil es endlich eine Alternative zum herkömlichen Bankster- und Zentralbankster-System gibt. Also bitte, wozu braucht man da eine Bank??
    Es gibt unzählige Börsen & Exchanges, inzwischen auch dezentrale (und damit Bankster-resitente), wo ich BTC & Cryptos handeln kann. Die gingen auch alle nicht in die Knie. Und meine persönliche Wallet (Crypto-Brieftasche, inzwischen auch als sichere Hardware Wallet made in Switzerland erhältlich), auf der alle meine BitCoins liegen, kann gar nicht in die Knie gehen.

    • Für (meistens ältere) Anleger, die technisch überhaupt nicht versiert sind, ist das Zerti dennoch eine gute (und vielleicht einzige) Möglichkeit, in Bitcoin zu investieren. Ich erlebe es täglich bzw. erhalte Fragen von Interessierten, wie sie BTC kaufen können. Und bei den einfachsten Punkten (z.B. Wallet? Was ist das??) steigen sie aus und sind frustriert. Oder, noch schlimmer, haben viel Geld verloren, weil sie nicht sorgsam mit Keys etc. umgegangen sind. Bei Vontobel können sie wenigstens eine Helpdesk-Hotline anrufen. Daher ist ein Zerti nicht per se schlecht!

    • Panama Papers
      Das mit der Harware Wallet ist so eine sache:
      Und zwar:
      Ich hatte auch eine Hardware Wallet.
      Jetzt:
      Es haben Hacker die Daten von diesem Anbieter Gestohlen, mit Mail, Domozil, und Rechnung.
      Es war auch meine Mail, Domizil, Rechnung dabei.
      Seit diese Strolche im besitz meiner Mail Adress und Personalien sind und Domizil, habe ich eine Drohmail bekommen mit der Aufforderung 500 Dollar in Bitcoin zu Überweisen.
      Wenn ich nicht Überweisen würde würden Sie vorbeikommen und meine Geldbörse mitnehmen, und mich brechen.
      Diese Drohmail machte mir keinen Eindruck, und habe natürlich keine Bitcoin Überwiesen.
      Allerdings diese Hardware Wallet habe ich nicht mehr.
      Ich habe diese Hard Ware Walett 2 Tage nach dem ich sie erhalten hatte zurückgesendet, weil sie nicht meiner Vorstellung entsprach

    • @galliker
      Oh Du warst vom Leak bei der Firma Ledger betroffen? Ich hatte meine Hardware Wallet beim Anbieter in Thalwil gekauft und meine Adresse Daten sind zum Glück safe.
      Sowas ist blöd, ja.

  14. Das berühmte FOMO-Verhalten.
    Die Technologie der Bitcoin ist leider nicht nachhaltig – daher müssten alle Investoren, die Nachhaltigkeit auf ihre Fahnen geschrieben haben, sofort dieses Investment verkaufen, oder aber auch Erdölaktien, wie auch Automobil und Braunkohlekraftwerke in ihr Portfolio aufnehmen. Schizophren, wenn solches Geld die Märkte fluten.
    Tesla’s Aktienperformance ist nur auf Derivate und Helikoptergeld zurückzuführen.
    Es konnte mir bisher keiner irgendwie weismachen, warum Tesla’s Technologie besser ist, als die einer ihrer ersten Investoren: Mercedes?
    Die Daten und Millionen von Meilen? Bis die Gesetzgebung soweit ist, das Level 4 im autonomen fahren zu erlauben, haben alle sehr viele Daten, um die Sicherheit zu garantieren. Zudem sammeln die Autofirmen auch mit den Benzinern Daten…
    Batterien? da kommen neue Technologien.
    Wie viele Autos muss Tesla verkaufen, damit die jetztige Börsenbewertung gerechtfertigt ist (man kauft sich ja nicht jedes Jahr ein neues Auto… also kein Consumable…)
    Was ist der USP von Bitcoin und Tesla?
    Goldie but not Oldie
    PS: ja, ich habe Kryptos in meinem Portfolio, ja, ich habe auch schon Geld an der Börse verloren (wrong for the right reason).

    • Bitcoin braucht nur Strom, genauso wie jede angeblich nachhaltige Aktie. Es gibt nichts auf diesem Planeten, das ohne Strom funktioniert.

    • Das Bubble Thema hatten wir schon 2014, 2017 und jetzt wieder. Kauft einfach keine tops und gut ist. Meine Altersvorsorge habe ich mir in den letzten 6 Jahren zur Seite gelegt. Haus abbezahlt und den Rest in physisches Silber und Gold gepackt.

  15. Der deutsche Dichter Karl Ferdinand Gutzkow meinte „Lotterie führt zu Lotterei“
    Mit anderen Worten: Die Banken sind Lotteriebetriebe geworden und verlottern. Das Resultat: „Wenn der Bitcoin fällt, macht die Vontobel zu“
    Gunther Kropp, Basel

  16. Abgesehen von Leonteq (Unsicherheit bez. der Bonität des Emittenten…) ist Vontobel die einzige Bank, welche es bis heute zu Stande gebracht hat, ein Zertifikat auf Bitcoin zu lancieren. Das zeigt schon auch die Innovationskraft, welche von VT ausgeht.

    • Und warum soll ich ein Zertifikat kaufen anstatt die Bitcoin selber? Können Sie mir die Vorteile erklären? Es gibt unterdessen auch Digital Asset Banken (Sygnum) die den Kauf und die Verwaltung von Bitcoin anbieten.

    • Der Kauf von Bitcoin über Zertifikate erweist sich in einigen Fällen als schneller, effektiver und kostengünstiger. Zwar sind die Zertifikate mit 1.5% p.a. eher teuer (Vergleich SEBA Bank Zertifikate mit 0.7% p.a.), jedoch ist auch die Lösung wie erwähnt speziell und innovativ (nicht viele Anbieter). Ich habe beide Wege versucht und die Kosten für direkten Kauf waren höher, damals 2017 bei zirka 6%. Die technischen Hürden dazugenommen, denn nicht jeder will eine Wallet eröffnen und Geld überweisen, etc…einfach ein Zertifikat kaufen und wieder verkaufen. Die Preisstellung ist häufig falsch bei Vontobel Zertifikaten (auch andere Produkte mit Hebelwirkung) und wurden nach telefonischer Kontaktaufnahme bereits angepasst, 03.2020. Beim Bitcoin Zertifikat nicht anders, ist der Spread und die Preisstellung häufig nicht korrekt und die Differenz klar nicht auf die 1.5% Kosten zurückzuführen, da diese vermehrt über 5% Abweichung liegt. In einigen Momenten vorteilshaft (z.B. Käufen am Montag), wird aber beim Verkauf zum Problem, mehr in kritischen Momenten. Ich überlege mir schon seit langem, den Umstieg zu SEBA oder anderen „faireren“ Lösungen zu unternehmen, da der Ausstieg irgendwann realistisch wird. Keine Ahnung wie die Preisstellung besser überprüft werden kann, denke Vontobel macht gutes Geld damit momentan.

  17. Bei dieser überaus extremen Volatilität des Bitcoins in den letzten Tagen ist dies eigentlich halbwegs nachvollziehbar – Tatsache ist und bleibt jedoch, dass das e-banking der Vontobel allen bisher noch so volatilen Tagen Stand gehalten hat; ganz im Gegenteil zu Swissquote, Saxo etc.

    • und es können keine Transfers nach Extern gemacht werden, beim Vontobel-Ebanking … soweit ich mich erinnere (vor erst 3 Jahren).

  18. Mir ist das bei den Vontobel Hebelprodukten (im Derinet) schon zweimal passiert bei Index Produkten ( Mini Futures & KnockOut Openend Produkt) bei äußerst volatilen, fallenden Märkten, indem der Spread gigantisch wurde (unhandelbar) obwohl das Referenzprodukt (S&P & NASDAQ Futures) an der Hauptbörse liquid gehandelt werden konnte. Dabei wurde ich über mehrere Tage richtiggehend ausgeräuchert, weil insbesondere der Geldkurs immer massivst tiefer gestellt wurde als im Referenzindex an der Hauptbörse. Seither habe ich mich von Derinet und Vontobel Produkten verabschiedet und empfehle überall, diese Produkte zu meiden. Ich empfehle und bevorzuge nur noch Produkte, die an der Börse gelistet sind, so ist man nie einem einzelnen Marketmaker ausgeliefert.

    • ging mir auch schon X-mal so, bei Vontobel.
      Heute mache ich keine Geschäfte mehr, mit, oder von diesem Emittenten, weil die Händler gierig in die eigene Tasche arbeiten und dazu unaufrichtig und intransparent sind.

  19. …alle Cybercrime’s wollen über Bitcoin bezahlt werden. Vieles, das wir eigentlich eliminieren wollen, wie Steuerhinterziehung, Geldwäsche etc kann so weiterhin abgewickelt werden.
    …jeder ist halt sich der Nächste und will später von nichts was gewusst haben.

    • bei (russischer) Geldwäsche sind deren Kundenberater vermutlich vorn dabei und gehören zu den „best in class“ … folglich erscheint der Bitcoin, wie für sie geschaffen zu sein.

  20. bei den warrants passiert genau das
    gleiche. bei größeren kursentwicklungen
    stellen die händler bei vontobel keinen
    kurs mehr. x mal passiert.
    wenn man produkte rausgibt muss
    man immer kurse stellen.
    wenn nicht lieber aufhören.
    kaufe deshalb keine vontobel produkte mehr

  21. Ich weiss das passt ihr nur am Rande, aber ich habe mal eine dringende Frage an all diejenigen, die mir auf meine Bitcoin Kommentare in den letzten Jahren immer so eloquent geantwortet haben.

    Und zwar, mich quält z.Zt. die Frage ob ich mit Mitte 30 und nun fast 5mio in Bitcoin bereits in Rente gehen kann.

    Ich frage deshalb, weil ich von vielen hier bereits früher super Kommentare zu Bitcoin etc. bekommen habe und ich gut damit gefahren bin, genau das Gegenteil davon zu machen

    Hehe, wünsch euch einen schönen Arbeitstag, Wetter in der Lenz ist heute prima!
    Es grüsst der Austrian

    • Hast recht, Coiner! Geniess es!
      Wer weiss, wann man dich beim städt. Reinigungsdienst wieder antreffen kann?
      Recht verstanden: ist ein ehrenwerter Job!
      Have fun!

    • Viele Schweizer – sehr viele (und gefühlt rund 95% der IP Leser) verwenden nicht ein kleines Stück ihrer Zeit, um sich mit Neuem vertraut zu machen, um sich weiter zu bilden. Die glauben einfach immer noch, dass ihr Geld nur bei einer Bank gut aufgehoben, und Zentralbankster-FIAT-„Geld“ echtes Geld ist.

      Dagegen kann man nichts mehr machen – ausser den Kopf zu schütteln. Schade drum, denn es wird böse enden: Der Neid der ewig Gestrigen, all der Looser und Verweigerer der Entwicklungen des 21. Jahrhunderts ist uns jetzt schon sicher sein. Er wird gewalttätige Ausmasse annehmen!

    • Mit knapp 5mio für die nächsten ~50 Jahre?
      Für mich persönlich ist das zu wenig, da muss ich doch sehr sparsam leben.

    • Würde den ultimativen Schritt in deinem Alter erst mit 10Mio machen. Also noch ein paar Monate zuwarten wenn’s so weitergeht.
      Gratuliere. Die Zukunft gehört den Jungen.

  22. Traditionelle Banken erwecken den Anschein der Seriosität, aber die Leistung ist nicht da. Auf zig Cryptobörsen kann jeder ohne Probleme und jederzeit Bitcoin zu fairen Preisen handeln. Ich würde lieber bei einem Schweizer Anbieter kaufen, aber die bestehenden Angebote sind leider Abzocke. Da hilft es wenig, dass die Produkte von der FINMA protegiert werden.

  23. Absolut selber schuld. Wer Bitcoins über Vonti kauft ist ein Vollidiot. Riesige Spreads, Gegenparteirisiken und wenn hart auf hart kommt wickelns sie nicht mehr ab.
    BTC kauft man über eine der existierenden Börsen mit viel tieferen Spreads und lagert es dort oder bei grossen Volumen verteilt auf diverse Custodians oder macht sich schlau und lagert es gleich selber. BTC über Vonti, nein ehrlich, das sind alles Ü80. Zum totlachen!

  24. Brutale Abzocke von Vontobel & Co. Die Bank soll immer gewinnen, die Kunden lässt man auflaufen. Super primitiv und FiNMA sollte einschreiten. Sowas geht einfach garnicht. Entweder kann man immer zu fairen Kursen kaufen und verkaufen oder man darf erst garkein
    Zertifikat anbieten. Genau dieselbe Abzocke macht Vontobel wie Swissquote.
    Wenn es eine interessante Opportunität gibt, stellt man einfach keinen Kurs, oder man schaltet die Systeme komplett ab (Swissquote). Der dumme Kunde, der in der Schweiz eh keinen Vebraucherschutz geniesst, soll doch zu Höchstkursen kaufen. Vontobel, Swissquote etc. machen das immer wieder, die zugrunde liegende Strategie ist es, die Kunden massiv mit überrissenen Gebühren abzuzocken, und in Extremsituationen nur sich/die Bank selber abzusichern. Im Ausland würde man so etwas beim Namen nennen. Es geht den Bankern ausschliesslich um ihren Bonus.

  25. Tulpenzwiebeln. Und wie bei vielen anderen aktuellen Spekulationsobjekten (Kunst, Aktien, Obligationen, Immobilien), bei welchen die Geldmengen-Inflation durchschlägt, wird das Problem mit noch mehr Geld und noch höherem Negativ-Zins gelöst. Der Crash ist unausweichlich. Und weil wir von Psychopathen und Schlappschwänzen regiert und medial bedient werden, werden die Regierungen und Nationalbanken weltweit auch nicht die Chuzpe haben, mit der berühmten Antwort der niederländischen Regierung von 1637 auf die Forderungen einzugehen:

    „Die Spekulationen sind in einer Art Fieber zustande gekommen, also im Zustand der Unzurechnungsfähigkeit. Bei Spielsucht ist aber nicht der Staat zuständig, sondern der Arzt.“

    Ich habe die Befürchtung, dass wir da nicht heil wieder rauskommen. Es wird Unruhen geben, welche die Regierungen niederschlagen werden. Und die Superreichen, welche im Hintergrund die Fäden zogen, werden sich ins Fäustchen lachen.

  26. Das eine früher seriöse Bank in so einer Elektroalchemisten Währung mitmacht ist
    bedenklich. Ein Zeichen, dass denen alle Ideen ausgegangen sind und jetzt zur Zockerbank geworden sind. Würde alle Privatebankkunden anraten, Ihre Konten dort aufzulösen bevor es den ganzen Laden lupft. Der alte Vontobel würde sich im Grab
    umdrehen.

  27. Es war nicht für das gedacht in 2009, aber die Entwicklung “ als Reserve“ stört uns nicht…besser als Gold eigentlich…es gibt ein paar Schwäche in diesem System, aber die mesiten merken nicht…
    Wir merken nur, wie die schweizer Digitalprovider “ schwach“ sind …sie haben die Technologie nicht und auch nicht know how…das ist ein Problem, wenn an “ affluent Banking“ solche Produkte verkaufen will…nach Coronakrise, Demokratiekrise, Staatverschuldungskrise…wäre fatal noch eine “ Geldkrise“ für klein Anleger…ich glaube, auch hier in Lande muss man mehr nachdenken, über was gestern in Usa passiert ist: die meisten Kommentatoren haben wieder einmal “ die wahre Gründe“ nicht erkannt…passen sie auf: die Dualität zwischen Krisen und fehlende Demokratie ist sehr gefährlich…deswegen schlafe ich gut bei wahnsinnige Preise von Luftcoin…die Problemen sind anders, aber alles ist Interconnected!

  28. Sagt mal, hat niemand sonst hier zumindest Kognitiven wenn nicht poltischen Willen diese Branche endlich in einem für die Gesellschaft nützlichen und Nutzbringenden Kontext zu regulieren? Mir kommt es so rüber das diese Branche wegen der wohlwollenden Liberalsierungen der letzten neoliberalen Jahre nicht mehr weiss was zu tun mit all den leider völlig legalen Freiheiten. Was die nicht alles nicht können, die grössten Plünderungen der Geschichte, völlige Unfähigkeitund Unwille ein kapitalbasiertes Rentensystem zu bauen, hinterliste AGBs a gogo die jeden studierten Juristen zum schwitzen bringen und Kunden per system Hintergehen und Übervorteilen, kriminelle (wie alles Neoliberale) Minuszins Steategie die einzig Investoren mit angelegtem Vermögen zum Vorteil gereicht… sollte man Geld, insbesondere Bargeld aber auch Giralgeld nicht endlich als öffentlichen Service Public betrachten und entsprechend wohlwollend für die Anliegen der Gesellschaft als ganzes regulieren?! Ich ha die Nase längst gehörig voll von dieser Branche und den Politikern die all das erst möglich gemacht haben.

  29. Dieses Verhalten ist ja nichts Neues. Jedesmal, wenn es an einem Markt mit (spekulativen) Finanzprodukten zu unerwartet grossen Volatilitäten kommt, tauchen die Marketmaker ab. Ein schönes anderes Beispiel für dieses Verhalten bietet Swissquote, über die auf diesem Portal ja schon mehrmals berichtet wurde.

    Es ist jeder selber schuld, der über solch unprofessionelle Dealer handelt.

    • Naja, der vergleich hinkt gewaltig. Tulpenzwiebeln konnte man züchten und somit eine „Zwiebelinflation“ erbeiführen. Nachfrage/Angebot. Bei Bitcoin gibt es maximal 21 Millionen Coins. Ist so im Code festgelegt. Jegliche Änderung des Codes muss durch die Bitcoin-Core-Comunity abgesegnet werden, was nicht passieren wird. Die die den Code dennoch verändern wollen können sich Abspalten und mit dem neuen Code eine eigene Blockchain weiterführen. (siehe Hard-Forks wie Litecoin, Bitcoin-Cash usw.)

  30. In Bitcoin würde ich nicht mehr investieren, auch wenn mich ein paar Fans für verrückt halten. Geht der Bitcoin steil, werden auch die Schürfer wie Hut 8, Hive, Riot etc. hoch gehen und die sind günstig zu haben und doch ein Zock.

  31. Man kauft Bitcoins auch nicht via Zertifikate. Nebst der 1,5% Managementgebühr muss man noch den Spread bezahlen, wenn es dann einen Briefkurs gibt 🙂 Und dann ist man rasch mal bei 4%, je nach Marktsituation. Und dann hat man noch Gebühren von der Bank. Also man ist dann mal rasch über 5-6%, je nach Anbieter und Size. Bitcoin kauft man direkt. Geht heute ja einfach mit einem Wallet. Dazu muss man halt schon wissen, wie’s geht. Für die Neuankömmlinge gibts hier eine Anleitung – Google sei dank: https://www.10×10.ch/wie-kauft-man-bitcoin-co/ oder man handelt noch mit Spielgeld auf der App Quantfury, kommissionsfrei (okay, sie nehmen sicher was aus dem Spread und verdienen an den Daten, analog Robinhood). Es ist also eigentlich einfach.

  32. Wer Bitcoin Zertifikate kauft oder verkauft, der hat den Sinn und Zweck von Bitcoin nicht verstanden.

    Es geht nicht um das „ganz schnell, ganz reich werden“. Und wer mit dieser Mentalität in das Crypto Parallel Universum geht, der wird sein FIAT Geld in den Sand setzen.

    Aber wer Bitcoin und den Cost-Average-Effect verstanden hat, der kann ruhig schlafen, weil der Tageskurs des Bitcoins ihn nicht interessiert.

    Was Bitcoin wirklich ist, wurde bei der Anhörung im US Senat treffend formuliert: https://www.youtube.com/watch?v=BU3Uk3wzOwI

  33. Hört doch endlich auf mit diesen Bitcoin. Dieses Schneeballsystem wird hoffentlich bald kollabieren. Die Frage ist: Wie lange geht es, bis man immer einen noch Dümmeren findet, der bereit ist, noch mehr für etwas zu bezahlen, das es gar nicht gibt.

    • Das kann lange dauern. Es gibt viele noch Dümmere. Und so lange es noch Dümmere gibt, sieht der Dumme gar nicht so dumm aus.

    • Die CEO von Fidelity, CIO von Black Rock, diverse Grossbanken wie Citi, JP Morgan, BoA, … (bzw. offiziell via deren Analysten), diverse Hedge-Fund-Grössen (alles Milliardäre), CEO von Corporates (Micro Strategy etc.), hmm sind das alles Idioten oder hast du hier allenfalls etwas nicht ganz kapiert. Hmmm, kratz kratz…

  34. Dieser Artikel tut auf so vielen Ebenen weh, aber nicht für die Bank, sondern wegen des wirren Geschriebe des Autors…

  35. Im Herbst stellte die Vontobel gar keine Kurse mehr auf dieses Zertifikat. Habe angerufen. Antwort „wir sind ausverkauft und können nicht mehr stellen“. Seit da meide ich konsequent Vontobel Produkte sowie auch die Säule 3a von Volt. Habe dann natürlich verkauft (an andere Private da Vontobel ja nicht mehr stellte) was mich im Nachhinein ein Jahreslohn gekostet hat.

  36. Bitchcoin ist eh das Allerletzte auf der Welt. Bald folgt der Crash und dann jammern die Anleger, selber schuld.

  37. Nichts neues bei Von Tobel

    Im März im Crash wurden für Nasdaq Shorts einfach keine Preise mehr gestellt und als man wieder Preise stellte wurde der Spread um 500% erhöht!

    Ich musste meine Lehren ziehen wo die wahren greater Fools investieren, in Derrivate auf Produkte von Betrügern die einfach zu machen wenn es nicht in Ihre Richtung läuft…

    Die Shorts konnte ich nicht mehr mit Gewinn verkaufen als die Kurse wieder ordentlich gestellt wurden war der Einbruch vorüber….

    Und Von Tobel behauptet man Wette nicht gegen Sie sie hätten einen Hedge….ja wenn das so wäre dann könnten Sie ganz normal weiter Kurse stellen, Sie würden am Spread soweiso verdienen, das nennt man Match Making….

    Tatsache MUSS daher sein von Tobel verkauft leer und badet nackt und möchte sich nicht erwischen lassen und bescheisst dann die Käufer Ihrer Müll Derrivate….

  38. Als kurze Erklärung für alle nicht digital Versierten.

    Wer nicht den Private Key besitzt, der besitzt keine Bitcoins, der besitzt heisse Luft. Wer bei Vontobel kauft, der kauft heisse Luft und keine echten Bitcoins. Ihr kauft lediglich ein „Versprechen“. Dass dieses nichts wert ist sollte jedem klar sein – wie auch die Situation oben zeigt. Mit Private Key wäre ein Verkauf einer der vielen anderen Börsen möglich. Sofern diese einem nicht sperren. Soviel zum Thema Zensurfreie Währung 😉