Covid-Impfung: Sieht da einer den Puck nicht?

Wegen des Risikos, dass nur einmal Geimpfte mild erkranken, verzichtet unser Impfpapst auf eine Verdoppelung der Impfzahlen – und lässt Menschen ungeschützt.

Ich hatte heute die erste Impfung (Pfizer). Einiges ist klar:

Die zweite Welle der Covid-Epidemie ist da. Neuinfektionen und Todeszahlen halten sich auf hohem Niveau, und es droht Verschlimmerung durch die neue hochinfektiöse Mutante.

Und der neue Lockdown verursacht erneut psychische, erzieherische und schwere wirtschaftliche Schäden. In den letzten hundert Jahren hat unser Land nur in Kriegszeiten solche Beeinträchtigungen erlebt.

Daraus folgt, dass der Kampf gegen Covid geführt werden muss wie ein Krieg. Im Krieg kann man nicht warten, bis man einen vollständigen Überblick hat.

Im Krieg trifft man möglichst rasch die wirksamsten Massnahmen aufgrund der aktuellen Informationen und der wahrscheinlichen Entwicklung. Wer wartet, bis alles klar ist wird immer verlieren.

An Massnahmen haben wir – wie gehabt – den Lockdown und neu die Impfungen. Wie können Impfungen am wirksamsten eingesetzt werden?

Mit circa 50 Prozent Impfskeptikern und Verweigerern wird Impfen nie eine Herdenimmunität erzeugen, höchstens dazu beitragen.

Die neuen mRNA-Impfstoffe (Pfizer, Moderna) übertrafen alle Erwartungen mit rund 95 Prozent Schutzwirkung nach der zweiten Impfung.

Schon die erste Impfung allein schützt, das kann man an der Reduktion der neuen Covid-Fälle zwischen der ersten und zweiten Impfung ausrechnen.

Die erste Impfung wirkt erst ab der dritten Woche. Man muss also die Reduktion der Covid-Fälle in der dritten und vierten Woche nach Erstimpfung ansehen. Diese beträgt für die in der Schweiz zugelassenen mRNA-Impfstoffe von Pfizer und Moderna je um die 90 Prozent.

Wenn wir möglichst rasch aus der Notsituation herauskommen wollen, müssen wir mit den begrenzten Kapazitäten an Impfstoff und Infrastruktur möglichst viele Betroffene schützen.

100’000 Impfdosen schützen bei Zweimalimpfung 47’500 Personen. Bei Einmalimpfung schützen dieselben 100’000 Impfdosen 90’000 Personen, sprich fast eine Verdoppelung.

Unbekannt ist, wie lang der Impfschutz nach Einmalimpfung anhält. Nachdem er aber in den Wochen 3 bis 5 nach der Erstimpfung sehr gut ist, wird er wohl nicht wie durch Zauberschlag verschwinden, das würde allen Impferfahrungen widersprechen.

Zudem würde man es an (wohl milden) Neuinfektionen bei Geimpften bald bemerken und könnte die Strategie nötigenfalls korrigieren.

Unter dieser Bedingung könnte man die Zweitimpfung anstatt nach einem Monat nach drei Monaten machen und dadurch die Impfkapazität in der entscheidenden Anfangsphase fast verdoppeln.

Dazu hat sich das Britische Joint Committee on Vaccination and Immunisation entschlossen. Eigentlich logisch.

Und die Schweiz? Der Präsident der Eidgenössischen Impfkommission Professor Berger teilt dem Blick mit, dass dadurch „Impflücken“ entstehen könnten.

„Das Risiko, dass ein Geimpfter plötzlich keinen Schutz mehr hat, können wir nicht eingehen.“ Er wisse, dass Forscher auf Erfahrungen mit anderen Impfungen verweisen. „Aber wir wissen es bei der Corona-Impfung noch nicht.“

Um Gottes willen: Wegen der hypothetischen Gefahr, dass einmal Geimpfte (mild) erkranken (was man übrigens sofort herausfinden würde), verzichtet der Impfpapst der Nation auf eine Verdoppelung der Impfzahlen, was viel mehr Menschen schützen würde.

Man ist hellhörig bei Professor Berger, der noch am 11. November 2020 der NZZ am Sonntag mitteilte, dass man in der Schweiz erst im Sommer 2021 mit Impfen beginnen könne und sich dadurch mitschuldig machte, dass die meisten Kantone nicht vorbereitet waren, als die Impfstoffe rascher zugelassen wurden.

Sieht da einer den Puck nicht?

Es gab einmal den infanteristischen Grundsatz: „Wirkung kommt vor Deckung.“ Wenn Deckung vor Wirkung kommt, verliert man den Krieg. Es stellt sich die Frage, ob Professor Berger realisiert, dass wir in einem Krieg stehen, und vor allem, ob er der geeignete General ist.

Literatur: Stellungnahme des Britischen Joint Committee on Vaccination and Immunisation

Hinweis an Redaktion

Anonymous Box

  • Senden Sie Ihren Hinweis hier oder an +41 79 605 39 52. Lieber per Post?

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Sie haben recht Herr Fierz

    Und wenn man in einer Schlacht steckt, macht man nicht 3 Pressekonferenzen pro Woche.

    Aber:
    Derzeit ist unsere Gesundheitsbürokratie nicht in der Lage, die vorhandenen Impfstoffe zu verimpfen. Wir laufen Gefahr, dass unsere Dosen verfallen.

    Und:
    Das BAG findet es unnötig, aktuelle Zahlen über Geimpfte zu veröffenlichen. Die letzte Information war an der Pressekonferenz vom 14.1.2021.

  2. Sehen Sie den Puck nicht?!? Da schreien Sie monate lange, dass es sich hier nur um einen Husten und ein politisches Theater handelt. Aber dann lassen Sie sich gleich Impfen und kritisieren jene, welche sich nicht füs Impfen einsetzen.

    Sie tun wohl alles für ihre clicks. Ich dachte immer, Sie wären nicht einer dieser Journalisten-Prostituierten, aber da habe ich mich wohl getäuscht.

  3. Also ich habe einmal gelernt, dass es grundsätzlich zwei Wege gibt, immun gegen eine Krankheit zu werden: Entweder man macht die Krankheit durch oder man impft sich dagegen…

    Der Herr F. vergisst in seinem von „Framing“ nur so strotzenden Artikel offenbar die, die die Krankheit schon gehabt haben. Das dürften inzwischen ziemlich viele sein.

  4. Ich glaube Sie haben den Puck an den Kopf gekriegt, sehen ihn dafür aber besonders nahe (wenn auch verzerrt in der Wahrnehmung).

    Zur Sache:

    In Norwegen gab es bis gestern 29 (!) Tote unmittelbar nach der Biontech/Pfizer-Impfung. Bei Leuten über 75 mit Vorerkrankungen. Genau die, welche man auch in der Schweiz impfen will.

    Norwegen setzt die Impfungen bei den Leuten nun aktuell aus. Australien prüft, ob es den Impfstoff – wegen diesen norwegischen Todesfällen – überhaupt zulassen soll.

    Viel Glück mit Ihrer ersten Dosis. Vielleicht fliegt dieser ungetestete Pfusch der Politik / den Massenmedien noch um die Ohren. Unreflektierte, sektenartige Werbung für ein unausgetestetes Produkt mit neuer Technik. Kein Mensch mit Verstand macht das.

    Viel Glück.

    https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-01-16/norway-vaccine-fatalities-among-people-75-and-older-rise-to-29

    • Waren Sie je in Alterspflegeheimen? Ich schon und oft. Dort sterben jedes Jahr eine ein-bis zweistellige Prozentzahl, ob geimpft oder nicht. Norwegen hat Bedenken nur bei sehr alten und schwachen Pflegeheiminsassen.

  5. BMJ vom 21.10.2020
    „Will covid-19 vaccines save lives? Current trials aren’t designed to tell us“
    sollte man lesen bevor man etwas über all diese sogenannten „Impfstoffe“ schreibt. Durch kein Versuch der aktuell getesteten Stoffe kann nachgewiesen werden ob diese die Krankheitsübertragung reduzieren, noch ob diese die Anzahl der schweren Fälle (Krankenhausaufenthalt, Intensivstation, Tod) reduziert.

  6. Pfleger kriegt eine Dosis – und erkrankt mild: steckt +80 Heimbewohner an… der stirbt.

    Haben sie es jetzt verstanden?

  7. Die Lösung, die sie vorschlagen für zu vielen Toten, dazu ein aktueller Beitrag in Servus TV: https://www.youtube.com/watch?v=toADYxz-zmo
    Interessanterweise wird der Beitrag noch während der Lifesendung abgeklemmt, und wird wohl auch bald aus Youtube verschwinden. Im Wesentlichen wird berichtet, dass in Norwegen in einem Pflegeheim nach der Impfung 23 Bewohner sterben. Aus diesem Grund will die Norwegische Gesundheitsbehörde schwer kranke Hochbetagte nicht mehr impfen. Herr Fierz ist das ihr Ziel, sind sie von der Pharma bezahlt oder werden sie erpresst oder … ?

  8. Der Vorteil von Corona ist, dass man die weltweite Gleichschaltung von Medien, Politikern, Richtern und Parlamentariern sehr gut erkennen kann.

    Vielleicht wird man in Weissrussland in Ruhe gelassen?

  9. interessant, dass ein Arzt, welcher eine sog. „off-label“ propagiert.
    in bestimmten Situationen (einzel Patienten) ist das sicher angebracht – bei einer Massenanwendung stellt dies signifikante Fragen der Verwantwortungen wie Recht, Ethik, medizinisch Resistenzen?) zumal die Pfizer/Moderna Impfung die Zulassung unter der propagierten 1x Impfung NICHT erhielt. Welches Chaos/Verzoegerungen entstehen wenn die Dosierungen nicht genau eingehalten werden, sieht man beim Astra-Zeneca/Oxford Inst. Impfstoff.

  10. Diese plandemie ist geplant mit ungültigen pcr tests u fallzahlen….pos.getestet u 2 tage später negativ u nie krank gewesen…..welch ein theater….um masken tests u impfungen zu verkaufen…

    • @German

      Falsch positive Tests in der Medizin gab und gibt es schon immer. Zudem messen die Tests offenbar nicht das individuelle Krankheitserleben.
      Ich selber glaube nicht an einen Plan oder ein Master-Mind, sondern eher an eine Dynamik, welche nicht zu 100% rational begründbar ist. Also eher eine Verkettung von Umständen, Interessen, Urteilskraft einzelner aber auch einen Mainstream mit Erwartungen, welche durch die Medien und den Wohlstand geschaffen wurden.

  11. Wieder schreibt dieser Ex-MSM-Schreiberling einen Stuss zusammen. Sass auch noch im Nationalrat, was null Qualifikation ist, wahrscheinlich als gesponserter Pharmalobbyiest.

  12. Im Gegensatz zum hier Geschriebenen vermute ich, dass die aktive Entscheidung nichts zu tun, die mutigste Entscheidung ist.

    Ärzte, Politiker, Forscher und auch Manager werden dafür bezahlt „etwas“ zu tun. Was aber, wenn die beste Entscheidung wäre, nichts zu tun?

    Und je unklarer die Situation, um so widersprüchlicher werden dann die vermeintlich notwendigen Aufforderungen.

    Wir sind in keinem Krieg, ausser mit uns selbst. Es reicht.

    • Ich versteh nicht was daran falsch ist.
      43k Teilnehmer werden geimpft. 50% davon mit Kochsalz und 50% mit dem Impfstoff. Nun weisen Placebo geimpfte Studienteilnehmer 20x mehr Infektionen auf wie jene, welchen der Impfstoff verabreicht wurde.

      Ihre Formulierung ist höchst irreführend.

  13. Am 04.09.2019 ärgerte sich Herr Fierz über in der NZZ veröffentlichte Artikel zum Klimawandel deren Autoren keinen wissenschaftlichen Hintergrund in der Klimaphysik hatten und damit nach seiner Meinung völlig unkompetent waren sich zu diesem Thema zu verlautbaren.

    Nun wundere ich mich, dass ich bereits das 2 Pamphlet von Herr Fierz auf IP zum Thema „COVID-Impfung“ lese, dies basierend auf seinem Hintergrund als Neurologe, nicht Virologe und als Grüner-Politiker.

    Die martialische Schreibweise vom Krieg gegen das Virus wird unterstrichen von der Behauptung das der neue mRNA Impfstoff nach der 2 Impfung einen Schutz von 95% bieten soll wobei sich die Wissenschaft bis dato nicht einig ist ob geimpfte das Virus immer noch übertragen können. Wie kommt Herr Fierz zudem zur Aussage:

    (Zitat) Unbekannt ist, wie lang der Impfschutz nach Einmalimpfung anhält. Nachdem er aber in den Wochen 3 bis 5 nach der Erstimpfung sehr gut ist, wird er wohl nicht wie durch Zauberschlag verschwinden, das würde allen Impferfahrungen widersprechen (Zitat Ende).

    (Zitat) Die erste Impfung wirkt erst ab der dritten Woche. Man muss also die Reduktion der Covid-Fälle in der dritten und vierten Woche nach Erstimpfung ansehen. Diese beträgt für die in der Schweiz zugelassenen mRNA-Impfstoffe von Pfizer und Moderna je um die 90 Prozent (Zitat Ende)

    Auf welchen gesicherten Datenlagen basieren diese Aussagen oder anders gefragt muss ich diese einfach als Annahme eines grünen Politikers im Dienst der Pharmaindustrie verstehen, der die Entwickler des Impfstoffes in einem früheren Artikel schon als zukünftige Nobelpreisträger portiert hat?

    Ich bin kein Spezialist und lasse mich gerne aufgrund von Daten mit entsprechender Quellenangabe überzeugen.

    Mit besten Grüsse aus der Lombardei

    • Sehr geehrter Herr Fierz

      Besten Dank für Ihre Antwort und den Hinweis auf die von Ihnen verwendete Quelle (nicht Quellen) „Britischen Joint Committee on Vaccination and Immunisation.

      Ein wichtiges Mitglied dieser Organisation ist Professor Andrew Pollard, Chair (University of Oxford), der bereits früher wegen seiner Nähe zur Gates Fundation und Impfallianz GAVI kritisiert wurde.

      Machen wir hier nicht einen Bock zum Gärtner? Finden Sie nicht auch das eine Quelle als alleiniger Ausgangpunkt für Ihre Aussagen etwas gewagt ist? Informationsgehalt und Informationswahrheit sind ja nie ganz frei von eigenen Zu- oder Abneigungen oder Interessen und Zielen.

      Ich grüsse Sie bestens aus der Lombardei hier wurde heute festgestellt das die übermittelten Zahlen zu COVID Fällen aus einigen Gemeinden und Provinzen nicht der Wahrheit entsprechen..

  14. Gestern im Zug zwischen Zürich und Bern. Fünf Mitbürger reden über die 23 Pfizer/BioNTech Impf-Toten* in Norwegen.

    Mitbürger A:
    Was mag wohl gemeint sein mit „ein vermeidbarer Tod ist einer zu viel“? Gilt das etwa nur für das Virus, nicht aber für den Impfstoff? Aha, okay, verstanden!

    Mitbürger B:
    Kommen Sie bitte mit uns zur Umerziehung. Ihre Mitarbeit wird sehr geschätzt.

    Mitbürger C:
    Glücklicherweise hat Pfizer eine umfassende juristische Immunität gegen diesbezügliche Klagen.

    Fast so, als ob sie gewusst hätten, dass es so kommen würde … Aber nein, das kann nicht sein.

    Naja, wie immer, ich mache mich jetzt auf den Weg zu meinem zweiten Schuss.

    Mitbürger D:
    Wenn dann einmal genug Menschen am Impfstoff gestorben sind, werden sie ihn den ‚Trump-Impfstoff‘ nennen.

    Mitbürger E:
    Zentralbankster finanziert
    Big- Pharma produziert
    Fake News propagiert
    und schwups – was kann da nur schief gehen.

    Kopf hoch, Leute! Es geht voran.

    *
    https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-01-15/norway-warns-of-vaccination-risks-for-sick-patients-over-80

  15. Jeden Tag rund um die Uhr, auf allen Kanälen der unerotische Seuchenporno, mindestens zehn Mal wird gespritzt, gefühlt aber 20 Mal, als ob die Menschen nicht die geringste Ahnung hätten, was eine Impfung ist? Es erhärtet sich zunehmend der Verdacht, die Zuschauer durch das zwangsfinanzierte Meinungskartell regelrecht seuchenpornosüchtig machen zu wollen, bis jede/r, schließlich und endlich dann auch in seinem Leben einmal will und sogar darf . Wieviel tatsächlich hierzu gekommen sind, werden wir wohl nie erfahren.

  16. Schön für Sie, dass Sie nicht zu den 25 älteren Patienten in Norwegen gehören, die nach der Impfung gestorben sind. Immerhin informiert Norwegen darüber. Würden Sie das auch „erlauben“? Nein, Gas geben, das verlangen Sie.

  17. Nochmals NZZ.
    Wie üblich bekommt auch Natalie Rickli ihr Fett ab.
    Vorgeworfen wird ihr zu wenig Impfstoff und zu späte Einrichtungen der Internetanmeldung.
    Beides ist klar verschuldet durch den Bund mit Berset. Kein Wort davon.

    • NZZ hin oder her, seit sie in der Verantwortung ist, hat Fr. Rickli, die sonst als Nationalrätin immer gern alle und alles kritisiert hat, keine besondere glückliche Figur abgegeben

  18. Für Jeden, der sich ernsthaft mit Führung auseinander setzt, ist klar, dass Wirkung vor Deckung kommt. Im Militärischen wie im Zivilen. Ebenso klar ist, dass es entscheidender ist, ein Ziel rasch wenigstens zu 80% zu erreichen, statt zu 100%, aber zu spät.
    Aber eben, es lebt sich bequemer, wenn man nicht führt. Deshalb haben gerade noch 32% Vertrauen in unsere politische Führung. Eine höchst bedenkliche Entwicklung.

  19. Widerlich.
    Eine ganz widerliche Story. Nur alles immer schlecht reden (Bad News verkaufen sich eben besser). Stammtischgeschwätz ist auch Resourcen schonend. Vor allem beim IQ.
    Ausgerechnet jetzt wo die Schweiz das Corona- und Impfproblem endlich ansatzweise (ansatzweise)in den Griff bekommt. Meine Devise bei Vorlesungen war immer (an Anlehnung an Mao Tse Tung oh lala!): „Dem Leser dienen“. Solche unqualifizierten Elaborate nützen dem Leser überhaupt nichts, sondern verunsichern noch mehr. In einer sonst schon desolaten, unsicheren Zeit

  20. In der NZZ von heute das übliche Bashing von Österreich mit Kanzler Kurz.Jeder Stein wird umgedreht um ihn zu verunglimpfen
    Dagegen grosses Lob für die staatsgläubigen Berset, KKS und Corine Mauch.
    Viel linker geht ’s kaum.

    • Das ist die neue Taktik der NZZ: Hin und wieder ein „rechter“ Artikel über die AfD oder Österreich, um konservative und liberale Leser halten zu können. Dafür in der CH immer stramm links. Zum Glück habe ich dieses Spiel durchschaut und lesen den Schund nicht mehr.

  21. Wer eine ungeprüfte Impfung, welche die DNA des Menschen verändert und über Generationen weitergegeben wird, empfiehlt, kann nicht bei Sinnen sein.
    Zumal bekannt ist (im Voraus notabene) dass diese Impfung mehr Schäden und Tote verursachen wird als sie je schützen könnte.
    Bei ersten Testversuchen würden Schwangere und Alte ausgeschlossen. Jetzt werden die alten als Laborratten missbraucht, mit der Behauptung sie seien als Erstes zu Schützen.
    Wenn ein Arzt solchen Missbrauch unterstützt kann er mitnichten das wohl der Patienten im Fokus haben..

    • Die mRNA-Impfstoffe können die DNA nicht verändern und werden innert Stunden bis wenigen Tagen abgebaut.

    • Ich hatte 25 Jahre mit Bio Rohwaren zu tun. Welch eine Katastrophe, wenn man auch nur Spuren von GVO fand. Unverkäuflich, verbrennen. Mehr als die Hälfte der Menschen will keine GVO Nahrung. Jetzt aber will man uns eine mutierte DNA impfen, die unwiderruflich an Zellen andockt. Der genveränderte Mais verlässt den Körper wieder. mRNA nicht.

  22. Ja endlich, der Krieg ist auf dem Höhepunkt! Lasst uns mal die Feinde massakrieren gehen, so dass die Covidhysteriker und -Pankikmacher als Kriegsgewinnler hervorgehen können.

    Für mich gibt’s nur eine einzige Weise die jüngste Geschichte aufzuarbeiten, und das ist nicht irgendein Krieg mit Impfung auf Allgemeinkosten, sondern ein Tribunal auf Allgeminkosten, welches die ganze Bigotterie und Doppelmoral der Covidfraktion für alle ersichtlich macht und sie ächtet.

  23. „90 Prozent wirksam“ – keine absolute Reduktion !
    Herr Fierz scheint nicht verstanden zu haben, wie die „zu 90 Prozent wirksam“ zu lesen sind.
    Die zu „90 Prozent wirksam“ bezieht sich nicht auf 9 von 10 Menschen, die zur Impfung gehen.
    Sie ist eine relative Risikoreduktion, die sich auf die Anzahl der Infizierten bezieht, aber keine absolute Reduktion, die sich auf alle Geimpften bezieht.

  24. Warum wollen sie denn unbedingt, dass wir der EU beitreten Herr Stöhlker. Das heisst doch, das unser Lebensstandard auf das EU- Niveau sinkt.
    Gut ich gebe zu, Doris Leuthard hat es gut eingefädelt mit der Energie. Wir werden abhängig von der EU und das wird uns wohl das Genick brechen und wir müssen beitreten. Noch habe ich Hoffnung das dies nicht geschieht.

  25. Seit bald einem Jahr sind die sog. Experten Fachleute im Chaoten Modus.
    Die Kollateralschäden steigen ins bald Uferlose.
    Die ganze Epidemiologen- und Virologen—Zunft, soviel ist schon heute sicher wird jegliche Mitverantwortung weit von sich weisen.
    Die Chaotisch agierenden ,,Experten“ sind innzwischen
    viel schlimmer, als irgendwelche Verschwörungs-Theoretiker
    die verursachen deutlich weniger Flurschaden, kappiert???
    Jetzt auch noch ein lmpfchaos Herr L.Fierz wie lange soll die Chaoten-Veranstaltung noch laufen???

  26. Der Impfstoff sollte so angewendet werden wie vom Hersteller vorgeschrieben und wie er zugelassen wurde, und das heisst 2x impfen mit dem vorgesehenen zeitlichen Abstand dazwischen, und nicht al gusto von irgendwelchen Dr. Besserwiss.

  27. Ob bei einer verzögerten Zweitimpfung die Vorteile überwiegen, darüber sind sich selbst die Mediziner nicht einig.
    Aber trotzdem danke, dass einmal ein Fachmann hier zu Wort kommen durfte.

  28. Herr Fierz hat wenig Ahnung. Die Infektionen nach der ersten Impfung, hunderte allein in Israel, sind ein Riesenproblem, da daraus neue Virusvarianten entstehen. Und die RNA-Impfung ist ein Flop, Norwegen und andere Länder raten bereits davon ab: zu risikoreich, zu teuer. Die Wirksamkeit von 95% war eine Phantasiezahl und wird in der Realität nicht bestätigt.

  29. Dass wir uns wie „im Krieg“ fühlen, hat weniger mit der objektiven Gefährlichkeit des Virus zu tun. Diese ist für die alte und sehr alte Bevölkerung sowie auch für einzelne jüngere Personen durchaus vorhanden. Vor allem aber rührt die „Kriegsstimmung“ daher, dass die grössten und wichtigsten Medien seit Frühjahr 2020 ein unablässiges Trommelfeuer entfaltet haben. Tag für Tag wird den Menschen eingehämmert, dass sie es mit einem aussergewöhnlich problematischen Virus zu tun haben, welches extreme Einschränkungen des normalen Lebens rechtfertigt.

    Die einseitige Berichterstattung wurde fortgesetzt, nachdem im Sommer klar geworden war, dass die ursprünglichen Befürchtungen zur Sterblichkeit nicht eintraten. Gegenstimmen, wie etwa die Verfasser der Great Barrington Declaration oder Prof. Ioannidis wurden kaum je erwähnt geschweige denn vertieft thematisiert. Die von Dr. Füllmich und anderen Juristen in den USA bzw. gegen das Robert Koch Institut eingereichten Klagen wurden systematisch ignoriert, dasselbe gilt für die kürzlich von einem Berliner Richter eingereichte Verfassungsbeschwerde sowie auch für die zahlreichen kompetenten Stimmen, die auf die verschiedenen Risiken und Unklarheiten im Zusammenhang mit den in absoluter Rekordzeit produzierten neuen Impfstoffe hinwiesen (z. B. Prof. Hockertz, Dr. Michael Yeadon).

    https://vera-lengsfeld.de/2021/01/15/ein-berliner-richter-erhebt-verfassungsbeschwerde-gegen-die-corona-verordnungen/

    Chinesische Experten aus Wuhan haben soeben auf Berichte aus Norwegen reagiert, nachdem dort 23 Personen in Alters- und Pflegeheimen kurz nach Verabreichung der Impfung verstarben, und forderten Oslo auf, die Verwendung von mRNA-Impfstoffen auszusetzen. Einem Artikel auf Bloomberg zufolge erklärte das Norwegische Institut für öffentliche Gesundheit: „Für die schwächsten Personen können sogar relativ milde Nebenwirkungen der Impfstoffe schwerwiegende Komplikationen mit sich bringen“.

    https://www.zerohedge.com/covid-19/norway-sounds-alarm-over-vaccine-risks-elderly-frail-after-23-deaths

    https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-01-15/norway-warns-of-vaccination-risks-for-sick-patients-over-80$

    Ist darüber auf den Tamedia-Online-Kanälen, Blick, 20 Minuten irgend etwas zu lesen? Soweit ich das beurteilen kann, Fehlanzeige.

    Wie hier gestern bereits ein anderer Kommentar-Poster meldete, plant das deutsche Bundesland Sachsen, delinquante Corona-„Quarantänebrecher“ künftig in einem ehemaligen, von der Polizei bewachten Flüchtlingszentrum unterzubringen. In Thüringen wird Landtagswahl wegen des Virus verschoben (beide stories auf reitschuster.de). Falls die New York State Assembly den Gesetzentwurf A416 verabschiedet, erhielte der Gouverneur des Staates die Befugnis, die Inhaftierung jeder Person anzuordnen, die im Verdacht steht, Träger von COVID-19 oder einer anderen ansteckenden Krankheit zu sein.

    https://www.jewishpress.com/news/us-news/ny/ny-gov-cuomo-supports-bill-authorizing-detention-of-suspected-covid-19-carriers/2021/01/04/

    https://www.newsweek.com/ny-bill-calls-detention-individuals-deemed-public-health-threat-1558726

    Auch über diese aus demokratietheoretischer Sicht bemerkenswerten Entwicklungen fiel in den meisten Schweizer Online-Medien kein Wort.

    Diese Liste ist lückenhaft und umfasst vermag nicht annähernd darzulegen, wie einseitig und unkritisch die Berichterstattung der meisten etablierten Medien in der Schweiz wie auch im OECD-Ausland ausfällt. Es fällt immer schwerer zu glauben, dass (auch) dies alles reiner Zufall ist.

    Inside Paradeplatz ist ausdrücklich dafür zu loben, dass verschiedenen Sichtweisen eine Plattform angeboten und eine freie Diskussion ermöglicht wird. Ich frage mich, wie lange dies noch der Fall sein bzw. wann der Druck auf Lukas Hässig zu gross wird.

  30. Jedem aufmerksamen Beobachter ist klar, dass das ganze C19-Theater inszeniert ist. Die Politiker in allen Ländern überbieten sich mit nutzlosen Massnahmen, verheimlichen wichtige Info zur Vorbeugung (Vitamin C, D, Zink etc) und Behandlung (Ivermectin), und schütten die Bevölkerung mit getürkten und erfundenen Propagandazahlen zu.

    Meine grösste Frage ist: Wer und womit werden Leute wie unser Coronadikdator Berset bedroht oder geködert, damit die diese Inszenierung machen?

  31. Da wird wieder Müll publiziert. Die Impfung ist primär im Interesse von BigPharma.
    Der Bevölkerung wäre mit Prophylaxe und ambulanter Behandlung gedient. Die gibts, wird aber vom Berset und den MSM verheimlicht.
    Findet man bei swprs punkt org

  32. Ganz im ernst: 90%? Haben Sie sich überhaupt damit befasst was die 90% heissen? Lesen Sie das nach. Dann lassen Sie diesen Artikel von Herrn Hässig löschen,

  33. Die Zeit: „Eine in Großbritannien entdeckte Corona-Mutation ist laut Premier Boris Johnson um 70 Prozent ansteckender…“
    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-12/grossbritannien-neue-variante-mutation-lockdown-weihnachten?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

    WIWO: „Es wirkt wie das Weihnachtswunder von Brüssel: Mehr als viereinhalb Jahre nach dem Brexit-Referendum haben sich die EU und Großbritannien auf ein Handelsabkommen geeinigt. Was bisher bekannt ist…“
    https://www.wiwo.de/politik/europa/einigung-zwischen-eu-und-gb-eine-schoene-bescherung-der-brexit-deal-ist-da/26746572.html

    Interessante Aussage: „Die zweite Welle der Covid-Epidemie ist da…“ Kurz vor dem Chaos-Brexit-Austritt verkündet Premierminister Johnson die Panik-Meldung: neuer Corona-Virus 70% ansteckender. Seine Panik-Ansprache hatte Erfolg, wenige Tage später konnte Grossbritannien einen guten Deal mit der EU abschliessen. Wenn der neue Corona-Virus tatsächlich 70% ansteckender ist, dann muss wohl nach einem Monat, die gesamte Bevölkerung von Grossbritannien angesteckt worden sein, oder irrt man sich. Die deutsche Kanzlerin ist auf den neuen Corona-Panik-Zug aufgesprungen und hofft so, die nächsten zehn Jahre an der Macht bleiben zu können. Will heissen, vor lauter Corona-Panik sieht man die Realitäten nicht mehr.
    Gunther Kropp, Basel

    • Der Systemgünstling hat noch nie für Ringier gearbeitet und würde es auch nicht tun, weil er dessen gewinnsüchtige Ausschlachtung des Privatlebens einzelner Personen ablehnt.

  34. Herdenimmunität durch impfen? Da wird man nie fertig. Das virus verändert sich ständig, wie bei der grippe, und es existiert keine data, ob man nach der impfung noch ansteckend ist. Also wie weiter?

  35. Und wieder brav Werbung gemacht für Big Pharma, Herr Fierz!
    Diesmal wird sogar Kriegsrhetorik ausgepackt, aber hallo?!
    Als Arzt sollten Sie dem hippokratischen Eid und dem Wohl jedes einzelnen von uns verpflichtet sein, und nicht der Profitmaximierung und der Aktienkurs- Pflege der Pharmaindustrie.
    Und uns gefälligst aufklären und warnen vor den Risiken und Folgen dieser Impfung!
    Warum wurden mRNA Impfstoffe bisher nie zugelassen – warum wohl??

  36. Da sieht nicht nur einer den Puck nicht, sondern sämtliche angebliche Sesselfurzer-Schnarchbacken des schweizerischen Gesundheits(un)wesens – aber wichtiger ist ja, dass die Sesselfurzer-Schnarchbacken im BAG ihre Hündlis während der Bürozeiten betreuen dürfen!
    Durch welche Beziehungen sind Sie denn zur Impfung gekommen?

  37. Bei ntv wurde kürzlich bekannt gegeben, dass in D mehrere Todesfälle nach Impfungen aufgetreten sind.

    Erstaunlich daran war nur eines:
    Die gefühlten 2 Zehntelsekunden, bis von den Behörden zu der bestätigten Meldung über diese Todesfälle erklärt wurde, dass diese Verstorbenen alle zu einer Risikogruppe gehört hatten (vorwiegend alte Leute) und es deshalb „keinen Zusammenhang zwischen dem Todesfall und der Impfung“ gebe!

    Aha, und dasselbe gilt aber im umgekehrten Fall natürlich nicht, wenn jemand aus einer Risikogruppe umgeimpft stirbt, dann war es in jedem Fall Corona, zumindest statistisch.

    Somit ist die Logik unserer Behörden: Ungeimpfte sterben prinzipiell an Corona, alle andern ausschliesslich an natürlichen Todesursachen.

  38. Herr Fierz
    Offenbar haben Sie nie die aktuellen Berichte des BAG gelesen, wenn Sie schreiben „Neuinfektionen und Todeszahlen halten sich auf hohem Niveau, und es droht Verschlimmerung durch die neue hochinfektiöse Mutante.“ Auch haben Sie offenbar eine Kristallkugel, die Sie in die Zukunft blicken lässt.

  39. Ja Herr Fierz. Wenn einer den Puck nicht sieht, dann Sie. Beginnen Sie wieder von vorn zu recherchieren um was es hier eigentlich geht. Sie haben sich in der Plattform geirrt!

  40. Warum habe ich das Gefühl, dass einmal Masken nichts nützen (weil der Bund eben nicht pber genügend verfügte…), später dann vehement für Masken geseibelt wurde sobald diese verfügbar waren, dann weicht der Bund beim Impfstoff ab, da – heiei, das ist doch ein dejavu!!! – diese nicht rechtzeitig eingekauft wurden und deshalb nicht in den erforderlichen Mengen vorhanden sind und nun von der Impfstrategie abgewichen wird???? Der Bund ist nicht „ahead of the curve“ sondern seit Monaten „well behind anything that‘s in his responsibility“!!!!
    Als ich letzte Woche hörte, dass aus einer Ampulle plötzlich 5 statt nur 4 Impfdosen gezogen werden können erschien dies wie die Hoffnung auf die wundersame Brotvermehrung in der Bibel. Einzig, keiner wird dem Bund für seine andauernden Fehler, Passivität und Kurzsichtigkeit helfen – einzig wie Bürger haben dafür das Nachsehen. Während der Bundesrat und seine Experten jederzeit Zugriff auf den Impfstoff haben den sie zu knapp bestellt haben, darf der Mann & Frau auf der Strasse nur Hoffen und wird einmal mehr mit dummen und falschen Aussagen hingehalten! Eine Schönwetterregierung brauchen wir nicht in diesem Umfeld – was es jetzt braucht ist Weitsicht, konkrete Massnahmen und vorallem kein Kantönligeist und Föderalismus der immer dann zum Hug kommt, wenn Bern Mist gebaut hat und nicht mehr weiter weiss.

  41. FAKE NEWS! ≠*≠ Kein Bundesrat/Bundesrätin ist geimpft. Das Versuchskarnikel der Nation tun sich die Leute nicht an. Warum? Jedes PR-Büro hätte empfohlen unter Aufsicht eines Team der Anti-Doping-Agentur und laufender Kamera die „Echtheit des Impfstoffs“ zu bestätigen. Und Medien-/TV-bekannte Aerzte oder Aerztinnen hätten elegant wie fachgerecht „das Spritzgut“ gespritzt. Und zusammen hätte man impf-vertrauensseelig in die rumstehenden Kameras gegrinst. Also, die Schnellimpfung im Hinterzimmer passt überhaupt nicht in die moderne SocMedia-World. Kurz, Swiss Gov Fake News!

  42. Herdenimmunität erreicht man nicht mit einem Durchimpfen der Bevölkerung.
    Tragische Zeiten, dass man dies einem Mediziner erklären muss…

  43. Hören Sie doch bitte auf mit der „Herdenimmunität“.
    Diese wird durch Impfungen meist meines Wissens nicht erreicht, mit Ausnahme von Masern und Influenza B, bitte anstatt Kriegsgeschrei lieber etwas mehr Fakten.
    Und gäbe es sterilisierende IgA Antikörper im Rachenraum, hätten diese die IMpf-Firmen wohl schon launge medienwirksam ausposaunt, um die Jungen (noch mehr) unter Druck zu setzen.
    Bezüglich der Pfizer Vaccine sagte der CEO wohl neulich höchstpersönlich, man wisse das (mit der Herdenimmunität) wohl nicht (Fiercepharma).
    Natürlich sollten Risikogruppen richtig geimpft werden, sofern die Menschen dies wünschen.

  44. „Sieht da einer den Puck nicht“ finde den Fehler – nicht in der Lage den Titel richtig zu schreiben, aber den vollen Durchblick bei Corona haben.

  45. Das passt doch wieder ins Bild das man hat von Bern. Als es losgeht im Januar sind die Pflichtlager des Bundes für Masken und Sanitätsmaterial leer.
    Dann hiess es während drei Monaten: Masken nützen nichts! Noch immer wurde nicht bestellt.
    Die Gerenzen zu Norditalien, dem grössten Seuchenherd Europas lässt man offen, das Tessin ist dann schlechter dran als die Lombardei.
    Nationalrätin Martullo wurde im Parlament ein Verweis erteilt wegen Tragen einer Maske und evtl. Schüren von Angst in der Bevölkerung! Sie darf nicht mehr ans Mikrofon und muss den Saal verlassen. Unerhört dieses Redeverbot.
    Das BAG mit Koch liess täglich 70 Tausend Grenzgänger (davon 4 Tausend im Gesundheitsbereich) aus Italien ins Tessin, obwohl die Lombardei der Seuchenherd Europas war. Das Tessin war dann schlechter dran als die Lombardei.
    Täglich sagte Koch am Fernsehen: „Wir sind am Beobachten“.
    Als man endlich merkte, dass man Masken braucht, mussten diese von zwei jungen Zürchern ( die gescheiter waren als das ganze BAG mit 600 Angestellten ) für Höchstpreise gekauft werden.
    Dann machte man in der Panik den überstürzten Shutdown, der bis jetzt etwa 30 Milliarden gekostet hat. Es wurde behauptet, Grosseltern dürften ihre Enkel nicht sehen. Später wieder das Gegenteil.
    Nun kommt aus, dass die Impfdosen für Janura erst am 7. Dezember bestellt wurden. Viel zu spät um die nötige Anzahl Dosen zu erhalten. Die Schweizer können wohl deswegen nur tröpfchenweise geimpft werden.
    Das Anmeldesystem zur Impfung wurde noch später, erst am 17. Dezember bestellt. Auch das viel zu spät, ist doch klar, dass es nicht bereit ist um ab 4. Januar die Anmeldungen via Internet zu ermöglichen.
    Und weiterhin wird mit Daten operiert, die man nicht brauchen kann. Man kann lesen: Der R-Wert ist ein Riesenpfusch, ein difuser Wert, völlig unzuverlässig. Das weiss man seit dem Frühling. Witerhin wird aber aufgrund dieses Wertes entschieden, ob man Shutdown macht oder nicht.
    Und so weiter, die Liste ist längst nicht komplet.
    Alle Medien vom Tagi über NZZ, Blick, SRG und Wanner bejubelten das BAG. Eine kritische Berichterstattung hat es im Gegensatz zu anderen Ländern in der Schweiz nicht gegeben und gibt es weiter nicht. Unglaublich diese unterwürfige Hofberichterstattung. Wann werden die verantwortlichen Chefs zur Rechenschaft gezogen ?

    • Gar nie, wir sind doch neutral, human und reich, was würde das für eine Falle im Ausland nachen? Die CH mit dieser lahmarschigen Regierung und dem korrupten body-body System deckt sich gegenseitig. Inzwischen bin ich aber soweit zu Fragen, wann wir Bürger aufhören zu schreiben und dafür uns gegen die oben auflehnen?

    • …und die Bevölkerung glaubt immer noch an diese Scharlatane und schaut ruhig zu wie die eigene Zukunft und die Zukunft der Kinder und Enkelkinder im Eiltempo an die Wand gefahren wird. Keiner will es glauben aber hinter dem Hügel wartet auf uns die Einfahrt in die DDR 2.0.

    • Gut dargestellt dieser eidgenössische Schlendrian. Es müsste eine PUK geben über dieses kolossale Versagen im BAG.

      Auch im VBS (Das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport) wird folgelos viel Geld verbraten wegen Inkompetenz.

    • Absolut richtig! Die Beamten sind die Träger der Nation, einer träger als der andere. BAG ausmisten, von oben nach unten.

    • Dazu passt auch die Verschleierung, wer vom Bundesrat geimpft wurde. Frau Sommaruga will den Alten den Vortritt lassen. Warum wohl ?

    • Was mich immer wieder erstaunt. Wir haben Tausende von hoch bezahlten sogenannten Wissenschaftlern und Experten. Aber niemand kann sagen, wo man sich wirklich ansteckt. Wäre es nicht an der Zeit, das man herausfindet, wo besondere Vorsicht geboten ist.

    • Das BAG hat dn Virus schon lange zwischen den Ohren und bringt ihn ganz klar auch jetzt nicht mehr raus – bei den Medien ist es entweder auch der Virus oder ein ständiger Virusbegleiter mit dem Namen „Dummheit“.

    • Und für diese Fehlleistungen werden 600 Flaschen vom Steuerzahlvieh durchgefüttert….

    • Nicht nur konfus unser ganzer kommunistisch-sozialistischer Diktatorenstaat – nein; einfach nur vollkommen unfähig, tragfähige Strategien und Massnahmen zu entwerfen. … Ich und meine (relativ gut gebildete) Familie und Angehörigen setzen unsere Strategie und Schutzkonzept schon seit gut 13 Monaten erfolgreich um…. ohne die Staatsideologien!

    • Die Leistung des BAG dürfte rückblickend durch eine PUK aufgearbeitet werden, um künftig besser gewappnet zu sein für solche Fälle.

      Mein Eindruck ist, dass PR-Agenturen unseren Bundesrat und das BAG begleiten – ob sie das erfolgreich machen, darf hinterfragt werden.

      Pandemie als Risiko wurde verdrängt (fehlende Masken- und Ethanol-Lager). Ebenso beharrlich und konsequent werden aber noch drei weitere flächendeckende Katastrophen-Risiken verdrängt: Krieg, Stromausfall, Internetausfall. Wir bewegen uns auf immer dünnerem Eis. Wehe uns, wenn eines dieser drei Risiken Tatsache wird!

    • Die verantortlichen Chefs beobachten weiter und kassieren ihr monatliches Gehalt für was?…fürs BEOBACHTEN! Solch einen Job habe ich leider nie gefunden! 😊

  46. Herdenimunität erreicht man nicht mit einem Durchimpfen der Bevölkerung.
    Tragische Zeiten, dass man dies einem Mediziner erklären muss…

    • Ihre Antwort greift in der Sache aber auch in der Logik zu kurz. Eine sehr wichtige Frage ist eher, zu welchem Preis möchten Sie die „Herdenimunität“ erreichen. Dies zumal der „Preis“ asymmetrisch ist – also massgeblich (nicht exklusiv) ältere Menschen und solche mit Vorerkrankungen (durchaus vitale Menschen) schwer/schwerst erkranken und sogar sterben lässt.
      Wenn man nun „Tools“ in der Hand hat um einer Ausbreitung zu begegnen, warum diese dann nicht auch nutzen.

      Wie wird sich die Gesellschaft weiterentwickeln, wenn sie weiss, dass bewusst ihre Grosseltern, Eltern, nahe Verwandte oder Freunde „ausselektiert“ werden – nur um eine Herdenimunität zu erreichen.

      Desweiteren schützt eine Impfung nicht dauerhaft vor einer Krankheit, die derzeit nicht mit Medikamenten behandelt werden kann. Die Zeit wird dadurch gestreckt – bis man bessere Lösungen hat. Auf welchem Weg auch immer.

      Gleichermaßen muss sich die Regierung die Frage stellen, wie sie das gesellschaftliche aber auch wirtschaftliche System unterstützen/schützen kann.

      Es braucht also ALLE Tools um dieser Krise zu begegnen. Dazu gehört Selbstschutz mit Masken und Abstand genauso dazu, wie die Versorgung der Allgemeinheit. Insofern braucht es dort auch ALLE Tools

      In diesem Post geht es um einen milden Schutz oder einen relativ konsequenten Schutz. Das ist eine Abwägungsfrage um Geschwindigkeiten und Reichweiten zu beeinflussen.

      Mediziner sind hier nicht dazu da, die Lösungen für die Gesellschaft zu formulieren. Das ist die Aufgabe der Regierung und die Aufgabe jedes Einzelnen…

    • Selbst der CEO von Pfizer scheint wohl eher Ihrer Meinung zu sein (Fiercepharma vom 4.12): “I think that’s something (herd immunity) that needs to be examined. We are not certain about that right now”
      Cui bono?

  47. Man sollte sich nicht auf das verlassen, was die Mainstream-Medien verbreiten.
    Zu Ihren „Milden-Nebenwirkungen“ bei Impfungen: https://stopreset.ch/Behandlung/#Impfungen

    „Covid-19-Impfstoff-Protokolle zeigen, Impfstoff reduziert nur Symptome“
    https://uncut-news.ch/covid-19-impfstoff-protokolle-zeigen-dass-die-versuche-auf-erfolg-ausgelegt-sind-aus-den-studien-geht-klar-hervor-dass-die-impfstoffe-nicht-das-allheilmittel-sein-werden-um-die-pandemie-zu-beende/

    • Aber auf Blogs von Verschwörungstheoretikern, Homöopathen u. dgl., auf die kann man blindlings vertrauen, gell.

    • Das ist doch alles klar, wer lesen/denken kann und will, der ist im Vorteil…

      Sich also infizieren lassen, weil Wirkung und Nebenwirkungen und Langzeitwirkungen des Virus harmloser sind oder weil man dann durch ist? Da Sie schon etwas tiefer „denken“ ist Ihnen auch klar, dass sich bereits infizierte Menschen in einem Jahr wieder infizieren können. Und dann? Dieser Virus ist kein „Glückspiel“ sondern ein „Pechspiel“ – Sie haben letzten Endes nur die Option auf negative Ereignisse.

      Sie können auch davon laufen, aber nur für eine bestimmte Zeit. Und dann holt Sie irgendwann der Mist ein. Und Sie haben es nicht in der Hand zu entscheiden wann, wo und wie das sein wird.

      Also, welche besseren Lösungen haben Sie?

      Der Impfstoff ist weder Optimal noch dauerhaft, jedoch unter zwei möglichen Übeln diejenige Option, die weniger Schaden anrichtet. Also eine Option mit positiven Ergebnissen.

      Zur Freiheit jedes Einzelnen gehört auch das Recht, über sein Leben zu bestimmen. Absolut fein, aber heult uns danach nicht die Ohren voll

  48. Apropos den nicht gesehenen Puck:

    Bei der Lonza in Visp werden nun jährlich 300 Millionen Dosen Covid-Impfstoff pro Jahr produziert. Weiter produziert Lonza in Portsmouth in den USA mehr als 100 Millionen Dosen jährlich.

    In der ganzen Welt gibt es nicht genug Impfungen für mindestens drei Jahre.

    Die neuerstellte Ibex-Halle in Visp kostet 210 Millionen Franken, 140 davon werden von Moderna bezahlt, 70 von Lonza.

    Unsere Schweizer Regierung hat es verpasst im letzten Oktober 2020 (bescheidenes) Risikokapital in die Hand zu nehmen, damit die Produktion in Visp verdoppelt werden könnte. Gleichzeitig hätte man einen privilegierten Zugang zu dieser Impfung aushandeln sollen. Denke, dass es auch jetzt noch möglich sein müsste, diese Produktion massiv zu erhöhen.

    Das Ziel wäre doch, alle Bürger zu impfen bis Ende März 2021. Nun werden die Folgekosten massiv höher sein wegen diesem lockdown. Man merke: Eine neue Impfstrasse würde CHF 210 Mio kosten. Peanuts gegenüber den Milliardenkosten dieses umfassenden lockdowns in der Schweiz.

    Die Dienstwege in unserem Apparat könnten nicht länger sein…….

    • Gut dargestellt Rory.

      Diese ewig zaudernde BAG-Truppe hat uns Milliarden CHF gekostet. Selbst Oberchefredaktor Rutishauser des Tagesanzeigers geht heute auf Distanz gegenüber diesen Versagern im BAG.

    • Ein Milliarden-Versagen auf der ganzen Linie.

      Eine Frage in die Runde: Könnten sie sich die ewig zaudernden BAG-Leute in einer Kaderfunktion bei Novartis, Roche, Lonza oder Siegfried vorstellen?

    • Sehr gute Idee.

      Überschüssige Impfungen könnte unsere Regierung in die dritte Welt verschicken. Sinnvollere Sofort-Entwicklungshilfe als unsere jährlichen 3 Milliarden CHF, die meistens irgendwo verdampfen.

    • Dürfen Sie gerne! Ich gehöre nicht zur Risikogruppe und geniesse täglich die frische Luft. Ist auch gesundheitlich sehr zu empfehlen!

  49. Also, ich vertraue den Wissenschaftlern mehr als Herr Fierz. Die einen wissen, der andere stellt unmoralische Thesen in den Raum, die bei zweiten Durchlesen noch schlimmer sind als beim ersten Überfliegen.

  50. Hirnlose Analogie zu einem konventionellen Krieg.

    Ich würde jedenfalls nicht die erste Impfdosis spritzen lassen, wenn die zweite Dosis nicht schon geliefert und im Kühlschrank zur Verfügung steht.

    Wenn man jetzt bei der besten „Waffe“ gegen das Virus anfängt zu schlampen und Sonderwege einzuschlagen, dann geht das Vertrauen WIEDER flöten.

    Lieber noch weiter ausharren, dafür die Impfung sauber und geordnet durchführen.

    • Herr Fierz würde wohl im Krieg einzig mit Platzpatronen und Leuchtspurmunition schiessen.

      Wirkung vor Deckung heisst eben, dass man nun den am stärksten Gefährdeten die volle Dröhnung (d.h. 2 Impfdosen im vorgegebenen Zeitraum) verpasst.

      Und im Übrigen gilt nun Führung von vorne und ein Mann ein Raum. Herr Fierz sollte die Funkdisziplin einhalten.

  51. Ich finde gerade schlimm, dass sich meine älteren Mitbewohner im Mietshaus hier auf dem Dorf NICHT anmelden, weil die tatsächlich darauf warten, vom „Hausarzt eingeladen“ zu werden. Man kann denen erklären, dass die Impstoffe nur schlecht gelagert werden können. Egal. Die bleiben hier… und warten…
    Vielleicht sollte man – sollten tatsächlich mehr Impfstoffe eintreffen, die auch einfacher gekühlt werden können – die Sanitätstruppen mobilisieren, damit die Impfstoffe in die entlegensten Dörfer der Schweiz bringen, um wirklich alle (alten) Leute zu impfen.
    Aber solange sich noch genügend Leute anmelden (in BL dauerte das 10 Minuten für Tausende Impfungen) – sprich: diejenigen in der Nähe des Impfzentrums, oder diejenigen mit einem Internetzugang – dann meint jeder, dass alles in Ordnung ist. Die nächste Welle startet dann in den Dörfern.
    Insofern hoffe ich, dass ich selbst (46) bald die Chance habe, mich im Impfzentrum zu impfen, damit ich meine Nachbarn nicht anstecke und umbringe.
    Und nur so nebenbei: so oft, wie in den Medien über den korrekten Abstand der Impfungen berichtet wurde, würde kein Geimpfter freiwillig mit der zweiten Dosis zuwarten. Dass die nachfolgenden Krankheiten „mild“ verlaufen, ist inmho auch eine statistisch gesehen nicht untermauerte Partialmeinung. Man hat übrigens schon von deutlich schwereren Zweiterkrankungen berichtet…

    • Mein Gott Walter…!
      Wie konnten sie so alt werden und nicht an Ihrer eigenen Lebensangst zugrunde gehen?
      Wie haben sie es nur geschafft, die bisherigen 45 Grippewellen zu überleben? Sie sind ein wahfhaft biologisches Wunder!
      Hören Sie endlich auf, sich andauernd ins Hemd zu machen und mit Ihrer Panikmache andere Mitmenschen aufzustacheln!

    • Sie wissen schon, dass Sie als Geimpfter weiterhin Überträger des Virus sein können?

      https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/impfen.html

      Zitat daraus: „Auch wenn eine Impfung vor einer Erkrankung schützt, ist heute noch nicht klar, ob sie auch vor einer Übertragung des Coronavirus schützt. Bis auf Weiteres bleiben die Hygiene- und Verhaltensregeln wichtige Massnahmen, um sich und andere vor dem Coronavirus zu schützen.“

      Weitere Fragen, ob sich eine gesunde Person ausserhalb der bekannten Risikogruppen impfen lassen soll oder nicht, erübrigen sich.
      Letztlich ist das die persönliche Verantwortung, die jeder für sein Tun oder Nicht-Tun übernehmen muss. So war es seit 30‘000 Jahren und so wird es bis zum Ende der Menschheit bleiben…!

    • Vielleicht sollte man Menschen, die sich Impfen wollen, mal klar erklären, dass diese ungeprüfte Impfung um Potenzen gefährlicher als jedes Virus und dabei die DNA eines jeden Geimpften verändert. Diese DNA wird zwangsläufig an die Kinder und Kindeskinder weiter gegeben und man hat null Ahnung was die veränderte DNA alles bewirken wird.
      Wer diese Verantwortung tragen will und kann…

  52. Lieber Lukas Hässig
    Ich hoffe, der Scheck den Sie erhielten, damit dieser Pharma Adlatus sein Elaborat hier veröffentlichen darf, ist so fett, dass er Ihnen durch das ganze Jahr hindurch Ihre Corona-bedingten Ausfälle deckt.

  53. Du magst den Puck zwar sehen, checkst ihn aber nicht.

    Obwohl das extrem beschleunigte Zulassungsverfahren (wieso wird dieses dann nicht immer beschleunigt, in der Regel impft man ja dort, wo es potentiell auch Todesfälle gibt) ja angeblich alle Punkte erfüllt, ist der wichtigste Punkt weiterhin ungeklärt: kann ein Geimfpter das Virus an andere Personen weitergeben oder nicht?

    Kann er es weitergeben, dann nützt die Impfung einen feuchten Sch….das Virus bleibt weiterhin aktiv, wird im Gegenteil noch schneller und breiter verteilt (da die Geimpften ja hoffentlich keine Symptome mehr zeigen) und freut sich schon darauf, dass der Impfschutz nachlässt. Und hier die zweite nicht beantwortete Frage: wie lange hält der Schutz und in welchen Zeitabständen muss immer und immer wieder geimpft werden?

    Alles egal, Hauptsache wir haben nun endlich den lang ersehnten Ausweg *ironieoff

    • @¡mpf ung
      wieso wird dieses (Verfahren) dann nicht immer beschleunigt?
      Ich nehme an, dies ist eine akademische Frage, die Antwort kennen sie:
      dann müssten diese Sesselfurzer ja mal arbeiten, wie es auch öfters in der Privatwirtschaft vorkommt.

  54. Die mRNA-Impfung wird nach 4-6 Monaten ihre Wirkung komplett verlieren, da es keine Immunreaktion gibt und die Gedächtniszellen nicht trainiert worden sind. Nachdem die einmal produzierten Antikörper abgebaut worden sind, sind die Geimpften genauso ungeschützt wie die Ungeimpften. Herdenimmunität gibt es nur mittels „Durchseuchen“ oder einem Vektor-Impfstoff.

    • Hör doch auf solchen Quatsch zu verbreiten, ohne selber irgendetwas davon geprüft zu haben.

    • Ihre Aussage widerspricht ALLEM was man diesbezüglich „googeln“ kann und auch dem, was man – auch auf kritischen – Fachseiten nachlesen kann.
      Bitte verifizieren Sie Ihre Quelle!

      Aktuell wird eine Impfwirkung von mindestens 6-8 Monaten in verschiedenen Tests nachgewiesen. Ebenso wurde bereits festgestellt, dass sowohl diejenigen die geimpft wurden oder diejenigen die bereits an Corona erkrankt wurden – im Falle einer Ansteckung (oder Neuansteckung, denn auch bereits Infizierte sind nach einem Jahr wieder ansteckbar) mit einem milderen Verlauf rechnen können.

  55. Das ganze Corona-Theater wird immer absurder.

    Ein Virus welche für 99.8% der Bevölkerung keine ernsthafte Gesundheitliche Gefahr darstellt und bei dem man sich testen lassen muss um überhaupt zu wissen ob man ihn hat rechtfertigt in keinster Weise dass unsere Gesellschaft, unser Wohlstand und vorallem unsere Freiheit dafür geopfert werden!

    Und jetzt sollen wir noch unsere Gesundheit und ev. sogar unser Leben mit einem ungetesteten mRNA-Impstoff riskieren bei dem der Hersteller jede Haftung ablehnt?

    Genug ist Genug, Widerstand ist Pflicht!

    • Wie wollen sie Widerstand leisten ? Ist doch nur ein blödes Schlagwort. Waren sie schon mal demonstrieren? Nach ein paar Minuten sind sie im Polizeiwagen. Ungestört demonstrieren darf nur der schwarze Block und die Reitschule, die Kampftruppen der SP.

    • Bis man mit impfungen hetdenimmuntät erreicht, brauchen wir noch endlose lockdowns, kaum sind alle geimpft kommt covid 21

    • Sie schreiben einen unglaublichen Mumpitz. Lese heute Samstag folgenden Untertitel im Tagesanzeiger:

      „Die Spitäler der britischen Hauptstadt sind am Anschlag. In den Gängen weinen die Pflegerinnen und Pfleger, die Ärzte sind ausgelaugt. Und sie können längst nicht mehr jeden retten, der noch zu retten wäre“.

      Schämen sie sich für ihre saloppe und unsensible Schreibe.

    • Na ja, welcher Wohlstand wird geopfert? Vermutlich genau jener, deren Basis oder mehr, die ältere Generation erarbeitet hat? Die Generation, die in dieser Krise im Stich gelassen wurde bzw. von vielen Schreiberlingen als Klotz am Bein empfunden werden? Welche Freiheiten gehen ihnen den ab? Sie dürfen wählen, Sie dürfen Ihre freie Meinung äussern, Sie dürfen sich auch frei bewegen. Von Diktatur sprechen, weil man den Sauglattismus oder das Shopping nicht ausleben kann, ist sehr dick aufgetragen! Gegen wen wollen Sie Widerstand leisten, gegen einen Staat, der Sie und uns in einer Krise in eine Pflicht nimmt, gegen einen Staat, der gegenüber seinen Bürgern eine Erwartungshaltung aufstellt, um eben aus dieser Krise herauszukommen? Sie sind für mich ein klassischer Konsument – alle Ahnehmlichkeiten und Vorteile die unser Staat zur Verfügung stellt ausnutzen, ziehen dann aber mal Wolken auf, will man nichts zurückgeben, auch wenn es die kleine Erwartungshaltung ist, die Füsse ruhig zu halten.

  56. Herr Fierz,
    Mit Verlaub, wir sind nicht einmal ansatzweise im Krieg. Ich bitte Sie solche Wörter nicht für irgendwelche Impfwerbung zu missbrauchen. Sie haben keinerlei Ahnung was Krieg ist!

    • Natürlich sind wir im Krieg. Corona heisst auf lateinisch auch Belagerungsring. Die belagern und terrorisieren uns, bis sie den hinterletzten kleingeKRIEGT haben. Nie was von „Quiet Wars“ oder „Silent Weapons“ gehört?

    • hahaha, der Adj. möchte wohl das Monopol zum „Chriegerlis spiele“ behalten. Er ist dabei so überflüssig, wie sein Kommentar oder Kopfweh!

    • Und Sie, werter Herr Adjutant, haben Sie eine Ahnung was Krieg ist?? Unsere „Helden“ in Bern, BAG, Kantonsregierungen, etc., werden nicht müde diese Pandemie als kriegsähnlich zu beschwören (was ausnahmsweise nicht völlig daneben ist) handeln aber immer wieder ohne jeglichen „sense of urgency“. Tja! man soll dann aus dieser Kakophonie, als Normalverbraucher irgendwie schlau werden…“Ordre, contre-ordre, désordre“, das sollten Sie eigentlich wissen Herr Adjutant.

    • Der Vergleich mit Krieg ist gar nicht so abwegig. Natürlich fallen keine Bomben auf unsere Köpfe und der Nachschub an „lebenswichtigen“ Gütern ist kaum unterbrochen. Gab es seinerzeit der RS nicht Unterricht in ABC-Kriegsführung? „B“ stand dabei für biologische Kriegsführung, und eine Pandemie gehört doch in diese Sparte: Zehntausende, die sich in ihrer Existenz bedroht fühlen, die Spitäler an oder über ihrer Kapazität. Der Blick darf dabei auch über die Landsgrenze hinaus gehen.

    • Natürlich sind wir nicht im Krieg, es ist eher ein Abwehrkampf gegen einen unsichtbaren Feind namens COVID-19. Ich will mir gar nicht ausmalen, wenn Krieg herrschen würde, vermutlich würden die gleichen Skeptiker vergleichbare Diskussionen anführen , vermutlich würden sich die gleichen Leute aufregen, dass man nicht in den Ausgang kann, dass Bars und Restaurants etc. Geschlossen sind, dass der Sauglattismus nicht ausgelebt werden kann. Das zentrale Problem, dass Krieg herrschen würde, würde verdrängt oder ignoriert werden – bis, bis eben der Feind oder wie heute der Virus an die eigene Pforte klopft.

  57. Zitat: „In den letzten hundert Jahren hat unser Land nur in Kriegszeiten solche Beeinträchtigungen erlebt.
    Daraus folgt, dass der Kampf gegen Covid geführt werden muss wie ein Krieg.“

    Kommentar:
    Die Schweiz sollte es wie damals machen und sich von diesem sinnlosen Krieg fernhalten und nicht mitmarschieren in der (neuen) Masse (der Coronas).

  58. Meine geliebte Schweiz wurde zu Sodom. Schweizer zu Sodomiten. Das Schicksal Sodoms und seiner geisteskranken Einwohner kennen wir.

    • Geisteskrank sind höchstens der Seppi und noch so ein paar auf dieser Plattform ….

    • Alle geisteskrank ausser der Seppi – so ist die Welt schnell erklärt aus der Sicht eines Geisteskranken!

    • Ich frage mich, woher ein einzelner Arzt die Erkenntnisse von 100’000-en Geimpften her hat? Aus der eigenen Praxis ganz sicher nicht…
      Über Herdenimmunität scheint er auch nicht viel zu wissen…
      Die Analogie mit “Krieg” ist unerträglich…