„Blick“ und Trump

Boulevardzeitung gebärdete sich beim WEF-Besuch des scheidenden Präsidenten als Groupie. Heute heisst’s „Nie wieder“.

Journalisten täuschen sich, ändern ihre Meinung. Wie fast alle Menschen. Der „Blick“ macht das heute zum Abschied von US-Präsident Donald Trump vor.

Vor 3 Jahren freute sich der Chefredaktor der lange einflussreichsten Zeitung des Landes wie ein Spitzbube über eine Unterschrift des mächtigsten Mannes des Planeten auf der „Blick“-Ausgabe.

Der oberste Journalist des Blattes hatte Trump via Titelseite um einen Anruf gebeten und ihm und der Leserschaft eine Handynummer mitgeteilt.

„Dear Mr President, Welcome to Switzerland! Please call immediatly +41 76 823 00 47.“

Einen Tag später hielt Trump in Manier eines Imperators Einzug am Davoser Weltwirtschaftsforum. Da protokollierte der „Blick“:

Thank you, Mr. President (Blick)

„Trump rief nicht an. Trump begegnete den meisten WEF-Teilnehmern nicht persönlich.“

„Doch Christian Dorer, Chefredaktor der Blick-Gruppe, konnte Trump bei seinem Einzug ins Kongresszentrum abfangen und ihm die spezielle BLICK-Ausgabe zeigen.“

„’Cool! I like that!‘, befand Trump – und signierte die BLICK-Ausgabe. Christian Dorer will ihm einen Kugelschreiber geben, doch Trump will lieber seinen eigenen schwarzen Filzstift.“

„Dann versucht er zunächst, den BLICK ohne Unterlage zu signieren. Doch das geht nicht. Dann hebt er ihn an die Wand. Jetzt zieren zwei Trump-Unterschriften den BLICK.“

„Thank you, Mr. President!“

Meisterhaft (laut Leser aber fake)

Heute ist alles anders. Wie die meisten Medien atmet Blick auf. „Nie wieder!“, meint der US-Korrespondent der Zeitung.

Eleganter drückt den Machtwechsel von Trump zu Joe Biden das berühmte US-Nachrichtenmagazin TIME aus.

„TIME …to go“, nutzt das grosse Magazin sein Logo fürs Wortspiel. Und zeichnet Trump, wie ein auf Miniatur-Grösse geschrumpfter Supermachts-Präsident durch eine Tür verschwindet.

Laut einem Kommentarschreiber handelt es sich um ein gefälschtes Cover.

Gut, dass Trump geht?

Hinweis an Redaktion

Anonymous Box

  • Senden Sie Ihren Hinweis hier oder an +41 79 605 39 52. Lieber per Post?

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Mit BR Berset und seiner SP hat der Blick gleichwertigen Nachfolger gefunden um als persönliches Sprachrohr zu dienen. Neu auch mit TV für diejenigen welche nicht mehr lesen können.

  2. Einen Beitrag, der den „Blick“ anprangert, zur Hälfte mit aus eben diesem „Blick“ gecopypasteten Sätzen zu bestreiten: nunja.

    • Die nächsten Jahre werden vom grünen Sozialismus geprägt. Mehr Steuern für die, die (noch) arbeiten, mehr Verbote, Abgaben und Beschränkungen im Namen des Klimaschutzes, Willkommenskultur für Wirtschaftsmigranten und Klimaflüchtlinge, mehr Staat und mehr Staatsangestellte = welcome to the new reality!

    • Steuern für die Kasinos und andere Glücksspiele: JA

      Steuern für Arbeit und Erwerb: NEIN

    • @ Leser
      Wenn Du Gott erwähnst, dann bedenke, dass dieser uns Covid 19 geschickt hat um den orangen Mann aus dem Amt zu vertreiben……

  3. Die Lobhudelei für Hr Trump einzig dem Blick zuzuschreiben ist eine miese Taktik, oder ? Und nicht faktentreu. Fast der gesamte SVP war enthusiastisch, SVP-Eliten wie Dr. Köppel sind es heute noch (einige SVP-Leute allerdings nur noch heimlich, wenn es niemand sieht). Hr. Maurer reiste nach Washington und liess sich vom Hr. Trump wie ein Schulbub vorführen. Und lächelte dazu fröhlich. Die Frau Wernli vom Weltwochen ist auch begeisteret. Bravo !

  4. „Dann versucht er zunächst, den BLICK ohne Unterlage zu signieren. Doch das geht nicht. Dann hebt er ihn an die Wand. Jetzt zieren zwei Trump-Unterschriften den BLICK.“

    Handlet es sich hier um ein Zitat? Oder weshalb die Gänsefüsschen? Wieder mal an der einfachsten Grammatik gescheitert Lukas?

    Recherche null – das Fake Titelblatt ist auch am Abend noch da trotz zahlreicher Hinweise in den Kommentaren. Einmal mehr ein Hinweis, dass diese nicht gelesen werden und das verzögerte Aufschalten eine reine Farce ist.

    • Der greise Eagle has landed! Biden wollte gemäss seinem Biographen schon dreimal Priester werden, geht regelmässig in die Kirche und ist offiziell der zweite katholische Präsident. Der Pabst wird wohl demnächst in die USA reisen (es braucht wohl zwei Papamobiles). Bei jeder Rede von Biden habe ich das Gefühl, dass ich das Wort zum Sonntag höre. Der langweiligste Präsident ever!

  5. EX-POTUS Trump und das WEF in Davos, eine verschobene Hass-Liebe. Trump hat die Plattform von Klaus Schwab eigentlich nur für eigene Ego-Werbung missbraucht und dabei viele Klatscher/Fan-Boys unter den sogenannten Top Shots der internationalen Wirtschaft gefunden. Trump stand meistens diametral zu den Werten und Key Messages vom WEF. Es war so anbiedernd, so heuchlerisch, so falsch. Und europäische Spitzenleute, wie Kaeser von Siemens und andere, sind Trump, wie Groopies, blind gefolgt. Peinlich. Es wurde dadurch viel Vertrauen verspielt, zu zahlreichen Stakeholdern. Dies wirkt bis heute nach.

  6. Blick – das war früher noch was – angriffig und ein informatives Blatt – gegen das sog. Etablissement und heute? Alles weg. Leider. Korrupt?

  7. Sogenannte „Presstituts“ sind heute ein weltweites Phänomen. In Zukunft, als non plus ultra“ zusätzlich zensuriert durch Facebook, Google, Amazon, Twitter und Co.
    Orwell’s „1984“ ist schlussendlich angekommen.

  8. Das wirklich abgrundtief abstossende Verhalten der medialen Systemhelfer während Trumps Präsidentschaft, vor allem aber nach der Wahlfälschung, macht vor allem etwas deutlich: Pressesterben ist hochverdient und einfach wunderschön. Trump war die allerletzte Chance um 5 Minuten nach 12, den westlich-europäischen Way of Life vor seiner Zerstörung durch Kommunismus von innen und aussen zu bewahren und sie haben es kapital verpfuscht.
    Ist mir aber gleich, Paraguay ist auch schön.

  9. Ja, Trump wird fehlen.

    Er wird eine Lücke hinterlassen, die so gross ist, dass sie die 7 Zwerge aus Bern zusammen nicht ausfüllen könnten.

  10. Ja wüssezi, es gibt noch andere wo einmal trumpfanatisch waren und mit der Zeit sind sie ruhig geworden oder erinnern sich nicht mehr.

  11. Trump sind wir zum Glück los. Aber Joe Biden hat Hypotheken, die niemand sehen will: Sein Sohn Hunter (Tribe bonds, Geschäftspartner wie Jason Galanis – im Knast, Devon Archer – angeklagt, Bevon Cooney – im Knast). Auf Amazon kann man T-Shirts kaufen mit der Aufschrift „Plausible Deniability“. Der Bruder von Joe Biden hat auf eine Frage von Tony Bobulinski zu den Konsequenzen der fragwürdigen Tätigkeiten von Hunter Biden mit China, Ukraine, Kasachstan mit „Plausible Deniability“ geantwortet. Noch Fragen

  12. Trump setzte sich für die Amerikaner der Mittel- und Unterschicht ein. Dazu legte er sich mit den USA-Machtzirkeln an, die u.a. die gleichgeschalteten Medien in der „westlichen Welt“ kontrollieren. Deswegen wurde in diesen Medien durchweg falsch über Trump berichtet (z.B. Russia Gate Hoax) und er misrepräsentiert.

    Mit Trump verlässt ein echter Patriot das Weisse Haus, der sich für sein Volk eingesetzt hat. Heute beginnt Frauder Biden, der schon mit Obama gezeigt hat, dass er nur den Vorteil für das Establishment sucht. Der Sumpf ist zurück an der Macht. Ein trauriger Tag.

    Wer Intelligentes zu USA-Politik lesen will, schaut bei Paul Craig Roberts, z.B.

    https://www.paulcraigroberts.org/2021/01/15/dont-fall-for-the-establishments-tall-tales-there-was-no-violent-assault-on-the-capitol-and-there-is-abundant-evidence-of-electoral-fraud/

  13. Man muss Trump nicht in allem gut finden, aber die respektlose Häme,mit welcher dieser seit dem ersten Tag seiner Präsidentschaft konstant übergossen wurde,ist wirklich bedenklich. Aeltere Jahrgänge werden sich zudem erinnern, dass bereits George W. Bush ähnlich behandelt worden war.
    Der hochgelobte Obama , übrigens stets sehr dünnhäutig, hätte hier noch ganz anders zurückgeschlagen, als es Trump getan hat.

    Die Medien werden bald merken, dass Biden keineswegs alles anders machen wird als Trump.
    Deshalb werden sie Kamala Harris versuchen, zur Präsidentin zu schreiben. Die Dame ist bereits in der Vogue Modell gestanden ,bevor sie überhaupt vereidigt wurde.
    Da kommt was auf uns zu…

    • Aber Obama hatte ganz grosse Klasse.
      Und Harris vermutlich auch.
      Und Biden hat Anstand.

  14. Die Medien, allen voran Journalisten von Blick 20Min aber auch Zahlmedien wie NZZ oder SRF treiben nur Keile zwischen die Bevölkerung, Polarisation ist das oberste Ziel, denn dann kauft der eine oder andere doch noch so eine Zeitung um die von Medien verbreiteten Verunsicherungen zu lesen.
    Die Medienlandschaft trägt grosse Mit-Schuld an der Coronakrise, mit dauernden Bombardements der Bevölkerung, die nur ein Ziel haben: Verunsicherung.

    Daraus resultiert grosser Umsatz der Medien, aber die zahlenden Bauernopfer also die Bevölkerung merkt nicht mal, wie sie vearsch… werden. Notabene bezahlt die Bevölkerung 2x, 1. kauft sie diesen Schund und 2. bezahlt er über Steuern nochmals Beiträge an die Zeitungen und ans SRF.

    • Die Hobby-Redakteuren von 20min & Blick als Journalisten zu bezeichnen ist schon einen Hohn für Journalisten mit richtigem Können.

  15. Es ist unglaublich und peinlich wie sogenanten Experten / Journalisten sich wie ungrigen Hyenen hitnter Trump sind. Es ist wie eine Befreiungspsychoterapie. Was China oder Russland Präsidenten sich leisten interessiert niemand… es ist auch war dass Linke, Linke respektieren! Siehe die letzten Ausserungen von ex. SP Minister S. Lang und ex 68 Oberlinke/Grüne „intellektuelen“ Bonzen/in S.Debeauvoir, Kourchner, Sartre,.Cohen-Bendit, Duhamel usw über Pedophilie und Kinder MissbrauchKindern misbrauch. Die Presse hat zugeschaut, geklatsch! Jetzt Trump ist dran. sogar, Seit Jahren Frankreich die völlig am Grund ist, politisch unter null ist, gilets Jaunes, sehr viele Toten, Arc de Triomphe, Ministerien Attaken, rechte „pinuts“ im vergleich mit USA. 10 000. CRS, Soldaten, Gendarmes, Policiers, Gign,… sind am Anschlag. Von der Presse no comment, dégoutant!
    Nicht einmal der Fakt dass Trump keine Krieg gemacht/gestartet hat, wie ALLE sein Vorgänger wird anerkannt!
    Ich freue mich in vier Jahren, die Presse Kommentaren zu lesen!

    • ziemlich verblendet und orthographisch kein siebesiech (ich würde mich schämen so was zu posten)! Ja kein Krieg gestartet, ausser ein paar Handelskriege !

    • @Balz Wieland

      Verblendet ist es ,einen Handelskrieg mit einem Krieg gleichzusetzen, wo Menschen sterben…..

    • Bieland, parlons alors en peu Français, que je me marre!
      Was betrifft linke Journalismus, haben sie bitte etwas zu melden, im französich wäre doch lustiger, merci!

    • Keinen Krieg, aber dafür ein total gespaltenes Land und eine US-interne Bereitschaft zu Gewalt- und Terrorakten in noch nie dagewesenem Ausmass … und 400’000 Corona-Tote, da braucht es wahrlich nicht auch noch Kriegstote !

    • Trump hat gegen Anstand, Wahrheit, Respekt und Achtung einen grausamen Krieg geführt.

    • @ Echt jetzt
      Die extrem vielen Drohnenangriffe auf Yemen,Pakistan, Afghanistan etc unter Trump werden sehr oft einfach unter den Tisch gewischt.
      Wäre doch nett vom Pentagon, wenn die da auch mal die vollen Zahlen bekanntgeben würden was da unter Trump so alles auf die jeweiligen Bevölkerungen abgeschossen wurde.
      Die Meldungen, die man zu diesem Thema findet, deuten auf jeden Fall auf eine sehr beachtliche Menge hin!
      So heilig wie die Administration Trump tut, waren sie definitiv nicht, auch wenn er zum Glück nicht auch noch einen neuen Krieg angezettelt hat!

      https://www.middleeasteye.net/news/trump-afghanistan-middle-east-strikes-civilian-deaths

      https://chicago.suntimes.com/news/2019/5/8/18619206/under-donald-trump-drone-strikes-far-exceed-obama-s-numbers
      .
      Ich warte auf ein Resumee der 4 Jahre vom Pentagon über die Machenschaften des vermeintlichen „Friedensengels“ Trump!

  16. Wie ist es möglich, dass Joe Biden das aktive Stimmrecht hat in den USA?! Er ist kaum urteilsfähig, weil vermutlich dement.
    Uebrigens ist Präsident Donald Trump der beste Präsident der USA. Er hat sehr viel erreicht…

    • Boshaft und flegelhaft……….ihre Äusserung über Jo Biden.

      Trump hatte vor vier jahren einigen Kredit……..und ist nun ganz böse gescheitert an seinem Ego.

    • klar:
      er liess das Kapitol durch einen Mob stürmen und verursachte 5 Tote!
      unglaublich:
      Sie haben (aktuell) auch noch 32 Mitläufer*innen!
      unfassbar:
      Sie sind offenbar urteilsfähiger als 81 Mio stimmende Amerikaner!

    • Wenn man diese Kommentare liest entsteht der echte Eindruck, dass IP eine rechts – extreme Schund – Zeitschrift ist. Ich habe IP bisher anders wahrgenommen. Alle diejenigen welche nicht nicht rechts-extrem denken sind LINKE! Tief gesunken!

    • Edith Meyer braucht auch einen Psychologen, Trump ist die grösste Schande in USA.

    • An die Redaktion

      warum werden meine Kommentare blockiert, obwohl sie der Nettiquette entsprechen?
      Aber haarsträubende Behauptungen/Beleidigungen gehen einfach so durch?!
      Bleibt mir ein Rätsel…

  17. Dorer ist der grösste Wendehals aller Zeiten.
    Vor Davos war er ein ständiger Trump-Basher.
    Ueber den Besuch schrieb er Lobhudeleien und bettelte um eine Unterschrift.
    Jetzt ist er wieder dabei beim Trump-Bashing.

  18. Das ist typisch für den opportunistischen BLICK-Berichtsstil.
    Bis vor einem Jahr eine einzigartige Lobhudelei mit grossartiger Bilanz. Kritik wurde damals zensuriert. Vor allem wenn sie gegen Kushner´s Nahost-Günstlings-Auftrag gerichtet war, wo Akzeptanz von Israel auf der Basis eines Waffendeals mit Saudi-Arabien herbeigeführt wurde.

    Dann das WEF mit Unterschrift auf Blick-Titelseite von Trump, der nun als Bild im Büro von Christian Dorer, Chefredakteur, hängen soll. Offensichtlich ist er stolz darauf.

    Schliesslich die Umkehr von Lobhudelei zu Tadel. Weil Nicola Imfeld sah, dass sein Trump-Lobhudelei-Gebäude nach der desaströsen Pandemiepolitik in den USA am Zerbrechen war. Was dann kam war die Realität, die es nota bene schon vorher gab.

    So lasst doch diesen Polit-Entertainer heute endgültig von der journalistischen Bühne abtreten. Er wird in Florida gute Aufnahme bei den Rentnern in „The Village“ finden, weiter seine „Proud Boys“ befeuern und mit den Latinos in Miami spezielle Immobiliendeals machen, nachdem ihm dies in NY verwehrt wird. Dann ist er endlich dort, wo seine geistige Heimat ist.

    • Nicola Imfeld fand ich immer cool und der war schon immer trumpkritisch eingestellt.
      Der Junge hat Talent, aus dem könnte noch was werden.

    • @Kassandra: wohl fieber? Der kann nix…ausser dem mainstream bach dem profanen Mund reden. Könnte jeder

  19. Blick: das Blättchen für Dumme, Lemminge, Hirnlose, Intelligenzbefreite, social media-Anhänger und Systemtrottel.

    Dorer ist unglaubwürdig, seine Redaktion mehrheitlich der deutschen Sprache nicht mächtig. Mehr braucht man nicht kommentieren.

    • Na ja, der „Blick“ ist ja bald hohe Literatur gegen das, was man hier inzwischen so alles von den Schreibern und Kommentierern so vorgesetzt bekommt….

    • Danke @kritischer Leser.
      Beinahe 50% Trump-Zustimmung auf IP sagt schon einiges über diese Leserschaft.
      Lukas Hässig ist inzwischen sowas wie der Ken Jebsen der Bahnhofstrasse. Es schmerzt mich, dass ich diesen Blog jahrelang in meinem Freundeskreis beworben habe. Zwischenzeitlich entwickelt sich IP zu einer Facebook-Propaganda-Page des hässigen Hässig. #feedtheangrymob

    • Bitte späzifieren etwas, was für „HÖHE“! Wie die Frieden Preiträgerin vom Miramar…..?

    • Gewagter Scherz, aber sie sollten beim letzten Satz das Sarkasmus-Tag einfügen – ansonsten denken einige Leser sicherlich, sie meinen es ernst 🙂

    • Nun, über Madame Harris sollten Sie sich vielleicht mal genauer informieren, insbesondere wie sie unter der Grassohle herauskroch und ihre Karriere machte. Suchen Sie mal unter den Schlagworten Willie Brown (Muckraker, affirmative action, Major San Francisco, Speaker of the House Cal). Harris war 29 und Willie war 60 und noch verheiratet, hatte aber einen Porsche!!. Ihrer Karriere in Cal hat es nicht geschadet.
      Das läuft wohl heute unter Feminismus, durchs Bett nach oben, (Halleluja). Wie hofft sie wohl jetzt ganz nach oben zu kommen?

      2 More Brown Associates Get Well-Paid Posts : Government: The Speaker appoints his frequent companion and a longtime friend to state boards as his hold on his own powerful position wanes (LA Times 1994).

    • Je höher desto harter ist der Fall!
      Errineren sie noch am die Nobel Preistägerin aus Miramar!?

  20. Ach der Blick und sein linker Plauderi Dorer. Der Blick-TV Kindergarten dasselbe. Ein Fass ohne Boden. Der Blick wird nicht gelesen, er wird durchgeblättert.

    Dorer meinte: In Sachen Impfungen müssen wir uns solidarisch zeigen – jeder soll sich Impfen lassen. Bitte! Auch er hat sogar als Chefredaktor ein Kurzzeit-Gedächtnis. Ist die Contergan-Affäre der Chemie Grünenthal schon vergessen? Gab es da mit der Einnahme einer Contergan-Tablette (in Österreich/Schweiz Softenon) nicht ca. 13000 Kinder mit Fehlbildungen und Todesopfer? Wir haben doch einen prominentes Contergan-Opfer im Rollstuhl – Nationalrat Christian Lohn.

  21. Biden wird weder ans WEF nach Davos reisen noch einen „Blick“ hochhalten. Es sieht übel aus für den Mainstream. Keine wilden Twitter-Messages mehr vom POTUS, sondern langweilige, weichgespülte Pressekonferenzen, abgehalten von Kommunikationsprofis. Live-Auftritte und Teleprompter-Shows würden ja das konstruierte Bild des Präsidenten ins wahre Licht rücken.

  22. So wie die Kommentatoren hier auf IP mehrheitlich ticken werden diese bedauern, dass Trump geht. Denn für diese Kommentatoren war Trump das Grossartigste, was die USA je hervorbrachte.

  23. Jetzt ist Trump weg – endlich – jetzt können wir uns wieder auf einen von den Demokraten angezettelten Krieg freuen – den Letzten?

  24. Blick hat mit Journalismus nichts zu tun. Ironisch, wie das Blatt Trump als Lügner bezeichnet, jedoch selbst in jedem Artikel mindestens 5 Halbwahrheiten als Faktern darstellt. Es ist beängstigend, dass sich ein Grossteil der Schweizer Bevölkerung auf einer Plattform informiert, wo 25-jährige Schnösel mit teilweise bedenklichem Ausbildungsniveaus nach Lust und Laune Behauptungen getarnt als Fakten publizieren. Als nächstes werden wir dies bei der Gegenkampagne des Blicks zur Burka-Initiative sehen.

    Hier liegt doch der wahre Grund, weshalb die Bevölkerung links driftet und von jeglicher Vernunft abkommt: Tag ein Tag aus werden sie mit tendenziöser Berichterstattung auf Blick.ch und 20Min bombadiert.

    • ‚Intelligenter Journalismus‘, meinten Michael Ringier und Frank A. Meyer vor Jahren.

  25. und können solche Journalisten am Morgen noch in den Spiegel schauen?

    Dazu noch die tägliche Hofberichterstattung und Panikmache. Widerlich.

  26. Der russische Schriftsteller Leo Tolstoi meinte: „Für einen Lakaien kann es keinen wirklich grossen Menschen geben, weil ein Lakai seine eigene Auffassung von Grösse hat.“ Und so durfte Präsident Trump den „Blick“ signieren.
    Gunther Kropp, Basel

  27. Nostalgischer Rückblick: Anno 1978 in der Rekrutenschule freute man sich jeweils auf die tägliche Blick Ausgabe. Ob auf der Wache, während der Mittagspause auf dem Feld oder natürlich allein auf dem WC mit dem vollbusigen Seite 3 Girl. Heute kauft der Blick mit 2 Tagen Verspätung seine Stories vom englischen Revolverblatt Daily Mail ein und ist das letzte Sprachrohr für all die alternden Ex-Missen, die jetzt singen, blödeln oder ihre lesbische (oder doch nicht?) Paarbeziehung inkl. veganem Lebensstil zelebrieren. Miss Wahlen gibt es nicht mehr, what’s next?

  28. T R U M P . Endlich in Vergangenheit

    Ich komm mir vor wie in einem alten Kino;
    Alles geht drüber und drunter mit dem Filou!
    In ein paar Stunden hat Trump ausgedient,
    Twitter hat ihn auch zünftig eingeschient.

    Doch der Reihe nach, aber gibt’s das noch,
    der BLICK liess ihn alle Jahre leben hoch,
    Seine Familie stets im Oval Office eingespannt,
    damit sich wirklich kein Trump verrannt ?

    Begonnen hat alles mit Steuersenkungen,
    für die Reichen die reinsten Schenkungen!
    Bald hat dies am Aktienmarkt eingeschenkt,
    wo stets neue Milliarden wurden hin gelenkt.

    Und mit China war von Anfang ausgemacht,
    mit diesen Konkurrenten gibt es grossen Krach.
    Nur, alle die Sanktionen gingen in die Hose;
    das verletzte Mister Trump in seiner Pose.

    Wenn‘s nichts zum Streiten und Veräppeln gab;
    Hielt er die Welt mit Truppenrückzug im Trab.
    Das Militär war deshalb kopflos konsterniert:
    „Ist der Mann jetzt krank und total verwirrt ?“

    Was ihm ausserdem von Anfang wiederstrebte;
    Internationale Organisation und Klima er verhehlte:
    Deshalb werden alte Verträge sofort gekündigt –
    Vorsitzende, Diplomaten, Deep State entmündigt.

    Wenn es sein musste, konnte er auch Bomben werfen,
    welch ganz gezielt einen iranischen General tun treffen!
    Damit schafft er sich in Tel Aviv gut gesinnte Kumpanen,
    Mit Hauptstadt Jerusalem im Nahen Osten, Sie ahnen ?

    Araber in Saudi-Arabien, Dubai und noch andern Orten:
    Überzeugte er mit grossen Schecks und schönen Worten,
    macht mit Israel und Netanjahu endlich einen Frieden;
    ihr könnt ja , wenn‘s nicht klappt immer wieder kriegen.

    Er glaubte felsenfest: Alles im Kasten drinnen,
    die Neuwahlen im November haushoch zu gewinnen.
    Als gewiefter Rechner, Spekulant und Wort- Jongleur,
    verrechnete er sich Capitol’isch, was für ein Malheur!

    Horden von Anhängern und Parteigängern er verdankt,
    sein Abgang ist nun penibel und so was von total krank!
    Banken haben ihm auch bereits die Kredite gestrichen ;
    Im Blick heisst es bald: ‚Er ist davon geschlichen‘ !

    ORF

    • Lehre aus der Metrik:
      Man soll das Versmass kochend lieben
      anstatt es liebend zu verkochen.

    • Gratuliere zu ihrem Kommentar, einer der wenigen auf dieser Seite, welche nicht dem wahrscheinlich grössten politischen Versagen der Neuzeit in westlichen Staaten, „die Stange hält“!

    • Das ist doch jetzt alles völlig egal — hauptsache er ist endlich weg!
      Good Riddance!

  29. Der Herr US Korrespondent Imfeld des Blick Medium hat sich heute in dieselbe Reihe gestellt wie Trump. Das Wahlresultat anzuzweifeln und Erfolge von Trump (Fakten) verschwinden nicht, wenn man sie nicht erwähnt. Wo ist die Erwähnung von folgendem. China in die Schranken gewiesen, Friedensverträge im Nahen Osten unterzeichnet, die Nato zu mehr Eigenverantwortung gezwungen, Keinen Krieg begonnen, Arbeitslosigkeit und Steuern gesenkt. Einen Schutz an der Grenze zu Mexiko aufgezogen (Viele Grenzbewohner fürchten sich vor kriminellen Einwanderer – aber Imfeld war sicher noch nie dort weil wohl zu gefährlich). Aber eben, linke Medien, das hört man heute ja auch den ganzen Tag im Radio SRF und wohl heute Abend in der Tageschau. Deshalb no Bilag (oder wie das Ding auch immer heisst) und für Herr Imfeld, der heute seine Stammtischsoldaten bedient hat, heisst es meiner Meinung nach: Abtreten!

  30. Nun müssen die Ringier MW-Boys & Boysies eben wieder auf EU-Inhalt-Linie mit und für BK AM und beste Freundin BR SS schreiben. Aus schreckhaftem Covid-19 wurde inzwischen redaktionell das sanftere Pandemie. Und jetzt heisst es impfen, impfen und noch mehr impfen. Ob der Gesamt-BR effektiv still und heimlich geimpft wurde oder eher nicht, hat die Schweiz Journis ja nicht vertieft zu interessieren … Wer Media-Subventionen will, weiss die kommen aus Bundesbern und nur bei „guter Führung“. Am Liebsten jeden Abend eine Polit-ARENA auf den local TV.

  31. Allen Unkenrufen zum Trotz: nicht alle ip-Leser sind auf „Weltwoche/SVP/O ich armer kleiner alter weisser Mann“-Schiene.

    Gut, dass Trump geht?
    Ja 55%
    Nein 25%
    Biden zu alt 20%
    554 Personen haben an der Umfrage teilgenommen

  32. „Nie wieder“ Trump wurde gegangen.
    Läuft schlecht für Dorer. Zentrales Thema fällt weg. Über kurz oder lang muss sich Blick mit dem Tun – resp. Nichtstun – von Alain Berset, dem Versager-Bundesrat und Blickliebling auseinandersetzen.

  33. Ich hoffe „Ringier-Dorer“ nimmt eine Nase voll. Ihr BILD – Pardon BLICK-Format wird monatlich primitiver. Sowohl inhaltlich, stilistisch wie auch Layout-mässig. Wen wundert’s, von der ersten Seite bis und mit Leserbriefen werden deutsche Journalisten beschäftigt. Sowie beim Tagesanzeiger auch…

  34. Wer den Blick liest, hat die Kontrolle über sich selbst verloren. Immer ein Fähnlein im Wind… Ich gebe dem Schundblatt noch wenige Jahre. Kenne niemanden, der dafür etwas zahlt..

  35. Trump hat keinen Krieg angefangen. Er ist eine löbliche Ausnahme. Trump wurde jeden Tag diffamiert in den Medien.
    Obama bekam den Friedensnobelpreis kurz bevor er Krieg anfing. Obama wurde täglich in den Medien gelobt.
    Biden wurde hochgejubelt, bevor er auch nur wirklich etwas getan hat, ausser stottern.
    Viele Medien machen Meinung, statt sachlich zu informieren, wie es ihre Aufgabe wäre gemäss Kodex https://presserat.ch/.

  36. Der Blick ist ein Boulevardblatt – Qualität ist da definitiv nicht drin. Aber Qualität muss man in der Schweizer Blätterwelt eh je länger desto mehr mit der Lupe suchen. Sie sind längst von CNN, CBS und MSNBC etc. beeinflusst. Neutrale Berichterstattung? Ein Fremdwort. Existenzängste, finanzielle Verluste – die Angst sitzt ihnen im Nacken. Da bleibt die Wahrheit auf der Strecke.Aber mit Trash hält man treue Leser nicht bei der Stange. Die Branche ist im Abwärtstrudel und das zu einem grossen Teil selbstverschuldet. Armselig.

  37. Das war eine massive linke Hexenjagd, eine Inquisition, 4-6 Jahre lang. Journalisten dürfen/sollen nicht „parteiisch“ werden, dafür sind die Politiker da. Politiker mit Ecken und Kanten sind mir lieber als diplomatische Schlafmützen.

  38. Endlich ist dieses schlimme Kapital in den USA angeschlossen. Somm und Köppel sind auch solche Fans von Trump, unverständlich aber die sind ja ähnlich.

  39. Super Umfrage! Was soll das? Es ist gut, wenn Trump geht auch wenn Biden zu alt ist. Wenn Umfragen – bitte ein bisschen bedacht und differenziert.

  40. Wenn der Blick und andere MSM über Trump ablästern, ist das die grösste Ehrbezeugung welche er erfahren kann. Wir werden uns Trump noch zurückwünschen, sobald die Gelderpressung der Demokraten losgeht oder der Iran die Atombombe auf Israel schmeisst…

  41. Blick macht Boulevard welcher die Emotionen bewirtschaften soll und dessen „Journalismus“ nimmt man am besten nicht ernst. Wer informiert sein will der lese bitte (auch und vor allem) andere Produkte.

  42. Was der Blick USA Korrespondent Nicola Imfeld seit Beginn der Amtszeit von Trump macht, ist unter aller Sau – zeigt aber das wahre Gesicht der linken Medienwelt.

    Hinter deb Ohren selber noch (Gras)grün betitelt er den mächtigsten Mann der Welt, der demokratisch gewählt wurde, immer wieder als dumm, als Idiot etcetc.

    Er macht Vergleiche und stellt Bilder in höchst manipulativer Art und Weise zusammen und hält seine persönliche Meinung mit keinem Wort zurück.

    Moralisierend bis über die Grenze jeden Anstands hinaus stellt er das Paradebeispiel eines „Journalisten“ der heutigen Zeit dar: Fakten zusammen zu tragen, zu recherchieren, objektiv zu berichten? Wozu? So ist doch mit viel weniger Aufwand etwas hingeschludert und man kann sich erst noch als Ritter/Retter der Menschheit feiern lassen.

    Absolut erbärmlich

    • Ich bezweifle, ob Umfeld die englische Sprache beherrscht. So viel Mist kann man doch nicht schreiben, wenn man einigermassen versteht, was um sich herum geschieht.

    • Nicola Imfeld fand ich immer absolut cool, der wirds noch weit bringen als Journi – voll dabei und mittendrin!
      .
      Absolut grossartiger Junge!