Lauberhorn-Rennen, Opfer von Quarantäne-Fehlentscheid für Luftverkehr

Ohne umfassenden Eingriff in die Viren-Nachschubkette Luftverkehr können wir der Pandemie nicht Einhalt gebieten.

Vor Weihnachten reisten Tausende britische Touristen als potenzielle Träger der neuen hochansteckenden Corona-Mutation B117 ohne Quarantäne-Auflagen durch die unkontrollierten Schweizer Flughäfen in unser Land ein und verteilten sich in verschiedene Skidestinationen, so auch nach Wengen, das sich zwischenzeitlich zum Hotspot des Mutationsvirus entwickelte.

Ende Oktober gab der Bundesrat der ultimativen Forderung von Swiss und der Reisebranche nach, die bisherige quarantänerelevante 14-Tage-Inzidenzzahl von 60 auf über 800 Neuinfizierte pro 100’000 Einwohner zu erhöhen.

Damit wurde die Quarantäneregelung quasi ausser Kraft gesetzt – ein fataler Fehlentscheid, dem auch das tradititionsreiche Lauberhorn-Rennen zum Opfer gefallen ist.

Mit dieser Anhebung des Quarantäne-Schwellenwertes verschwand Grossbritannien von der quarantänerelevanten BAG-Risikoliste und damit auch die Auflage für einreisende Skitouristen, in der Schweiz eine 10-tägige Quarantäne befolgen zu müssen.

Ungeachtet dessen, dass am 13. Dezember in England bereits 1’108 Fälle mit dem mutierten Virus gemeldet wurden, hat Bern nichts unternommen, um die sich aufbauende Viren-Ausbreitungskette Luftverkehr (über zehn tägliche Flüge aus Grossbritannien vom 14.-20.12.20) schnellstmöglich zu unterbrechen.

Die erst am 20. Dezember verfügte Einstellung des Flugverkehrs kam zu spät. Schon am Heiligabend meldete das BAG den ersten B117 Fall.

Die Folgen dieser Fehleinschätzung sind einschneidend: Statt einer hoffnungsvollen Fortsetzung des Fallzahlen-Abwärtstrendes im neuen Jahr  musste jede Woche mit einer Verdoppelung der stärker ansteckenden B117-Fälle gerechnet werden.

Der aktuelle neue Lockdown wäre ohne Verwässerung der Einreise- Quarantänebestimmungen nicht nötig gewesen.

Die Fehleinschätzungen des Bundesrates in Sachen Ausklammerung des Flugverkehrs als Hauptverantwortlicher für die weltweite Verbreitung der Corona-Pandemie sind symptomatisch und basieren auf diametral sich widersprechenden Interessen.

Gläubigerinteressen des Bundes erlauben kaum pandemierelevante  Einschränkungen bei der Swiss. So wurden ab dem 24. Dezember im Hinblick auf die Festtage für blockierte Rückreisende aus Grossbritannien, Südafrika und der Schweiz eine Ausnahmeregelung erlassen.

Die Festtage sind vorbei, die Schweiz wird aber weiterhin fleissig aus den Flugverbotsländern Grossbritannien und Südafrika angeflogen, am 17. Januar aus Grossbritannien viermal, aus Südafrika einmal.

Zusätzlich landen weiterhin täglich Dutzende Flugzeuge aus Ländern der BAG-Risikoliste, so auch vier aus den USA und eines aus Irland. 

Nicht genug damit: Am 14. Januar wurde aus Brasilien eine neue gefährliche Virusmutation gemeldet. London stoppte unverzüglich den Luftverkehr mit Brasilien. In der Schweiz schaffte es Brasilien nicht einmal auf die am 15. Januar aktualisierte BAG- Risikoländerliste.

Von der Swiss darf man keine Eigenverantwortung in ihrem Flugplan erwarten. Sorglos landen fast täglich auch Langstreckenmaschinen aus Sao Paulo in Zürich, ohne Quarantäneverpflichtung.

Das Risiko, dass sich das britische Weihnachtsfiasko mit der brasilianischen Virenmutation wiederholen könnte, liegt auf der Hand.

Was nützen noch strengere und entbehrungsreichere Corona-Massnahmen im eigenen Land, wenn mit dem nächsten Flieger die Viren wieder unerkannt eingeflogen werden?

Neue Virenmutationen können sich in jedem Land entwickeln. Ohne umfassenden Eingriff in die Viren-Nachschubkette Luftverkehr wird es nicht gelingen, der Pandemie Einhalt zu gebieten.

Die Politik ist gefordert, bis zur Einführung eines Impfpass-Obligatoriums für Flugreisen (nicht zu verwechseln mit Impfzwang im Inland) die Quarantänepflicht auf Passagiere aus allenLändern auszuweiten.

Wie entscheidend konsequente Quarantäne-Regeln bei der Einreise sind, zeigen Neuseeland und Australien, deren Inzidenzzahlen im Promillebereich der Schweiz liegen.

Die Unberechenbarkeit von Flugreisen zeigte sich einmal mehr auf zwei Charterflügen für Spielerinnen und Spieler des Australien-Open nach Melbourne.

Obwohl nur (vermeintlich) negativ getestete Personen an Bord gelassen wurden, zeigten bei Ankunft eine beziehungsweise zwei Personen einen positiven Befund.

Alle Passagiere müssen ausnahmslos 14 Tage in überwachte Quarantäne. Erneut ist mit dem Australien Open ein sportlicher Traditionsanlass in Frage gestellt.

Wie anfällig Flugreisen in Pandemie-Zeiten sein können, zeigt der Todesfall einer an Corona erkrankten Person noch in der Flugzeugkabine auf einem Flug nach Los Angeles im letzten Dezember.

Dass es ein Passagier mit auffälligen Symptomen an Bord eines Verkehrsflugzeuges  schafft, wirft grundlegende Sicherheitsfragen auf. Es müsste eigentlich im ureigendsten Interesse der Airlines und der Passagiere liegen, Sicherheit und Vertrauen in den Luftverkehr zurückzuholen. Die beste Chance dazu bietet wohl eine Impfpass-Kontrolle vor dem Flug für alle.

Der Autor war aktiv bei den Fluglärm-Gegnern vom rechten Zürichsee-Ufer.

Hinweis an Redaktion

Anonymous Box

  • Senden Sie Ihren Hinweis hier oder an +41 79 605 39 52. Lieber per Post?

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Sie sollten anders gegen Fluglärm argumentieren und nicht mit dem Hoax, den Sie auch noch weiter befeuern.

    Lärm ist superschädlich, das weiss ich. Aber der Hoax ist auch superschädlich.

  2. Wegen einer Grippe ein solches Theater aufzuführen ist schon ein starkes Stück, -die Sterbezahlen für das Jahr 2020 in der Schweiz entsprechen den vorausgegangen Jahren 2010-2019 in allen Altersklassen, teilweise sind die Zahlen markant tiefer.
    Sämtliche Corona-Massnahmen sind umgehend abzuschaffen und die Verantwortlichen der Einführung der sinnlosen Corona-Massnahmen, -welche grossen Schaden und Verluste in der Schweiz verursacht haben-, sind vor Gericht zustellen.

    • Herr R. Todd, weiss man denn zwischenzeitlich, dass es „nur“ eine Grippe ist?

      Kann eine Grippe nicht auch sehr gefährlich sein? Man erinnere sich nur an die spanische Grippe!?

  3. Überflüssiger Beitrag eines Schneisers, dem es auch nach fast 20 Jahren noch immer nur darum geht, die Südanflüge auf den Flughafen Zürich am frühen Morgen abzuschaffen. Selbst Covid-19 muss nun dafür herhalten. Einfach nur peinlich, Herr dipl. ING ETH.

  4. Wie viele Menschen überqueren täglich die Schweizer Grenze? Und welcher Anteil davon auf Flughäfen? Das Flugzeug beschleunigt den Transport, doch die Importe werden ziemlich sicher durch das massive Überschussvolumen beim Landverkehr übertrumpft. Aber die Mehrheit der Übertragungen geschieht eh in der Familie. Müssen wir jetzt zwingende Tests einführen, bevor die Mitglieder nach der Arbeit, dem Einkauf oder der Schule wieder nach Hause dürfen?

  5. Ich unterstelle Herrn Schiltknecht, dass es ihm im eigentlichen Sinne gar nicht um die Covid-Plandemie und deren Massnahmen geht. Das Covid-Theater ist für ihn Wasser auf die Mühlen. Mit überhöhten Einschränkungsforderungen gegen die Fluggesellschaften diese derart drangsalieren, so dass der Flugbetrieb eingestellt werden müsste – wie in den feuchtesten Träumen…

  6. Spanische Grippe, Pocken, Corona

    So enden Pandemien
    Alle sehnen das Ende der Corona-Pandemie herbei. Doch kann es das überhaupt geben? Verschwinden Viren irgendwann einfach? Ein Blick auf vergangene Pandemien und ihr Ende.

    Wie enden Pandemien überhaupt?
    Nach Ansicht von Historikern können Pandemien vor allem auf zwei Arten enden – entweder medizinisch oder sozial.
    Das medizinische Ende tritt ein, wenn die Zahl der Erkrankten stark zurück geht. Also entweder, wenn ein Großteil der Menschen die Infektion überstanden hat und (vorerst) immun gegen den Erreger ist oder es wirksame Impfstoffe und Medikamente gibt.

    Das soziale Ende ist eine bewusste Entscheidung und findet vor allem in den Köpfen der Menschen statt. Es tritt ein, wenn die Angst vor der Krankheit abnimmt, die Menschen die Einschränkungen nicht mehr hinnehmen wollen – und lernen, mit der Krankheit zu leben.

    Bleiben Sie sozial wach!!!

    Weiterlesen: Quelle: https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/so-enden-pandemien/

  7. Immer noch diese stupide Forderung nach einem „Impfpass“. Was geht bloss in ihrem Kopf vor?

    Ich kann sie an der Verbreitung ihrer persönlichen Bigotterie nicht hindern, aber ich kann ihnen raten, bleiben sie einfach zu hause.

  8. Mein Vorschlag: jetzt machen wir mal einen gediegenen Lockdown für die Swiss, so lange bis die Geschäfte und Beizen wieder öffnen dürfen.

  9. Luftverkehr….

    Nun ja, Australien hat ja auch massivste Sperren verhängt, ist eine Insel und illegale Migranten kommen dort so gut wie nicht mehr ins Land, beziehungsweise an dessen Küsten.
    Wie wäre es wenn wir da mal den Hebel ansetzen ???

    In Australien waren die Massnahmen selten idiotisch……

    Mein Kollege dort wohnt in Cardinia im Bundesstaat Victoria.
    Er hat eine kleine Farm. Sein Nachbar wohnt 1 Meile entfernt hat aber eine Farm mit 1.8 Millionen Morgen Land was ca. 450ooo Hektar sind.
    Geht er zum Arzt, fährt er 64 Km, zum einkaufen sind ebenso viel.
    Nun gabs Ausganssperren von Abends 8 bis Morgens um 5 Uhr.
    Alles was danach noch Unterwegs war wurde angehalten, Kontrolliert und gebüsst.
    Mein Kollege arbeitete selber 25 Jahre bei der Polizei.
    Also, diese Polizei hatte kaum noch was zu tun, denn die Einbru…
    sorry, die „Nachtarbeiter“ fielen so leicht auf…. sogar die blieben zu Hause.
    Es war sehr ruhig in Cardinia.
    Also fuhren die Polizisten übers Land und suchten mit den Ferngläsern die Gegend ab. Sahen sie irgendwo Licht schauten sie genauer nach.
    Von der grossen Strasse konnte man zu meinem Kollegen sehen. Er arbeitete auch später am Abend noch in seiner Holzsägerei.
    Nun ja, niemand ist da, sein nächster Nachbar ist 1 Meile entfernt…… aber es gab eine empfindliche Busse…. glaube es waren 1500 Dollar.

    Mann kann die Menschen derart einsperren das sich das Virus nur noch langsam verbreitet…… trotzdem wird ganz Australien am Ende durchseucht sein.

    Aber wie lange soll man das Land dazu abwürgen, die Wirtschaft stilllegen, von der alle Leben?

    Ein Land wie Belarus oder eben Weissrussland, hat nahezu keine Massnahmen ergriffen, steht aber besser da wie die Schweiz.
    Schweden steht faktisch gleich gut da wie wir, ohne Lockdowns.
    Australien hat ein sehr heisses Klima, etwas was Viren gar nicht mögen.
    Neuseeland besteht aus 2 Inseln die weit draussen liegen…… da kann man mit Aussperren viel erreichen, aber eben nur verzögern….. mehr nicht.

    Thailand ist ein heisses Land, in der kältesten Zeit um Weihnachten sind es immer noch weit über 20°. Für Viren nicht besonders zuträglich, ausser das sie eben überall Airconditions benutzen.

    Tja, es gibt einige Gründe warum oder eben warum auch nicht…… Das kann auch für Afrika gelten, denn von dort hört man in Sachen Corona nicht gerade viel.

    • Sie hören nichts aus Afrika, weil sich niemand für die Bevölkerung interessiert. Oder lesen sie täglich in der Zeitung über den Krieg in Aethopien? Sehen sie. Nur weil Sie nichts darüber lesen, bedeutet prinzipiell rein gar nichts.

  10. Es gibt leider mehr und mehr die mit einem totalitären Staat liebäugeln. Eine einzige Katastrophe!

    Wie hatte sich denn die Spanische Grippe 1918 plötzlich abgeschwächt? Ohne Masken, Impfungen und Quarantänemassnahmen, zudem sogar Hunderttausende das Ende auf den Strassen feierten?

    • Traven…

      Mein Grossvater hatte sie damals auch, er hat sich wohl beim Einsatz am Generalstreik infiziert.
      Nun ja, nach 2 Wochen wars vorbei. Bauern waren ja auch im Krieg gut genährt.

      Diese Grippe ging vorbei, sie endete im Winter 1919.
      Und was tat mein Grossvater dazu, nun ja, er arbeitete wie immer auf seinem Hof. Denn Geld vom Staat gabs nicht…… es gab nur ….weiter seine Brötchen zu verdienen.
      Die Kühe im Stall wollten weiter gemolken werden, mussten zu Fressen haben.

      Also was sollte man tun, ……man tat das vernünftigste überhaupt, man Arbeitete weiter.
      Und gerade wenn viele im Krankenhaus liegen, so war die tägliche Arbeit der Bauern ganz besonders wichtig. Denn dadurch besserte sich die monotone Ernährung der Rationierungszeit und die Bevölkerung wurde gesünder, stärker.

  11. Ich zitiere die FAZ : “ Das Versagen der Schweiz
    In der Regierung in der Schweiz sitzen sieben Vertreter von vier Parteien, die ausgeprägt gegensätzliche Strategien zur Corona-Bewältigung verfolgen. Das Ergebnis ist eine einzige Peinlichkeit – und hat tödliche Folgen.” Weitere Kommentare überflüssig…

  12. Gibts hier keinen Fachmann für Viren der dem Artikelschreiber mal erläutern könnte, das niemand die Verbreitung von Viren stoppen kann.
    Nichts wird deren Zug über die ganze Erde stoppen.
    verzögern ja, nur wofür sollte das gut sein….?
    Nur um uns gefährliche Impfstoffe aufzuschwatzen ?

    Thailand hat strengste Massnahmen ergriffen und nun doch wieder stark ansteigende Zahlen. Die Thais sind Nationalisten, sie versuchen das nun den Ausländischen Schwarzarbeitern unterzuschieben.
    In der Wirklichkeit mussten die Thais aber feststellen, das die meisten Fälle in der Quarantäne entdeckt werden.

    Ich habe Thai-Bekannte die nach Thailand gereist sind.
    Also, Fliegt man nach Thailand, muss man 2-3 Tage ( glaube 72 Stunden ) vor der Reise einen Test machen, ist er negativ kann man nach Thailand fliegen. Am Flughafen wird man erneut getestet, ist der Test negativ, darf man für 15 Tage in ein Quarantäne-Hotel gehen. Im ASQ-Hotel hat man meist ein Zimmer mit 30-45 Quadratmetern, je nachdem wie viel man dafür bezahlen möchte. ( kann 2-3000 Franken kosten ) Man darf getrennt Frühstücken gehen und hat ca. 1 Stunde Freigang im Garten / Strand, so es einen hat der baulich abgeschirmt werden kann.
    In den 15 Tagen wird man 3 weitere male getestet …..und darf die Tests natürlich selber bezahlen. Vermutlich werden die Tests darum auch durchaus mal all 3 Tage gemacht……(((-:

    Nach den 15 Tagen darf man aus dem Hotel raus, aber noch eine weitere Woche den Ort nicht verlassen, also meist Bangkok weil ja nur da die Flugzeuge ankommen.

    Man muss auch eine App aufs Handy laden damit die Thais kontrollieren können wo man sich aufhält.

    Trotzdem kommen ständig neue Fälle dazu, und eben gerade in der Quarantäne, obwohl man vorher schon 2 mal getestet wurde.

    Das liegt daran das der PCR-Test eine sehr hohe Fehlerquote hat.
    Man spricht mittlerweile von 50 bis 80%.
    Der PCR-Test sagt nur aus, dass man einmal mit Coronaviren in Kontakt gekommen ist, nicht aber ob die Viren noch Vital sind und oder eine Krankheit ausbrechen wird.
    Das könnte nur der gute alte Labortest aufzeigen, aber der kostet 4-7000 Franken und dauert viel zu lange.

    Nachdem manche Personen bis zu 7 mal getestete werden, spricht der Test auch irgendwann mal an….. wen wunderts.
    Und genau das ist in Thailand so schön mitzuverfolgen.

    Wir haben gar kein Mittel um innert nützlicher Frist festzustellen ob jemand mit vitalen Corona Viren belastet ist. Und wir wissen nach dem PCR-Test gar nicht ob im Körper des Probanden überhaupt genug Viren sind um eine Krankheit auszulösen.
    dazu braucht es viele, vermutlich hunderttausende. Nur ein paar Hundert genügen nicht, führen aber dazu das der PCR-Test anspricht.
    Die meisten Länder machen den PCR-Test mit 40-45 Zyklen und damit kann auch das letzte Virus gefunden werden, oder eben auch nur das Trümmerstück eines längst abgestorbenen Virus…….
    Seriöse Wissenschaftler sagen seit März 2020 das man beim PCR-Test mit maximal 30 Zyklen vervielfältigen sollte, und wenn dabei nichts gefunden wird, ist der Patient als Coronafrei einzustufen.

    Würde man bei einem Krebstest bei nur 1 gefundenen entarteten Zelle sofort als Krebskrank gelten, wir wären nahezu alle Krebspatienten.

    Hier in der Schweiz werden die PCR Tets sehr oft unsachgemäss ausgeführt.
    Man nimmt die Proben, steckt sie in ein Couvert und sagt dem Getesteten, er solle den Umschlag doch bitte beim Labor abgeben.
    ——————–
    Der Test sollte in einem kühlen Raum genommen werden, das Röhrchen mit den Stäbchen in einer Kühlbox gelagert und der Test innert 24 Stunden ausgewertet werden. Ohne Unterbruch der Kühlkette.
    ——————–
    Stattdessen geben manche Ärzte die Röhrchen den Patienten mit und die denken dann am nächsten Tag mal daran es abzugeben.

    Die Folge, der Test ist damit eigentlich unbrauchbar.

    Egal was wir tun, wir Leben mit tausenden Viren und das seit Jahrhunderttausenden.
    Die Virusvariante der Spanischen Grippe tauchte, nach dem es 2 Jahre gewütet hatte, nie wieder auf. Das ist bei besonders tödlichen Viren nicht selten so, denn die Evolution will ja nicht die Wirte töten, sondern die Wirte nur so krank machen das die den Virus verbreiten.
    Corona ist ein recht harmloser Virus, er wird uns vermutlich für alle Zeiten begleiten. Wir werden uns an ihn gewöhnen und mit ihm Leben …….für alle Zeiten.
    Die Corona Viren sagt man, seien in 4 Hauptgruppen zu unterteilen von deren Subtypen es an die 1000 gebe. Der Schnupfen-Corona den wir vor ca. 150 Jahren vom Rind übernahmen, der ist einer davon.
    Nur bislang waren Corona Viren nicht interessant genug als das sie wirklich erforscht hätte.

    So ist das nun mal.

    Nun lesen sie den obigen Artikel noch einmal durch und die Fehler in diesem fallen ihnen sicher sofort auf….(((-:

    • Lieber Walter
      Ich sitze aktuell grad in einem Quarantänehotel in Thailand. Morgen, das heisst nach 15x schlafen, kann ich das ASQ-Hotel endlich verlassen. In den ersten 2 Wochen durfte ich mein Zimmer nur 2x für den Covidtest verlassen (beide Male je ein Abstrich in Nase und Rachen). Für Schweizer Staatsangehörige und Bürger aus D, F, I gilt seit Neustem, dass man erst nach dem 2. negativen Coronatestresultat am 13. Tag das Zimmer für 30 Minuten verlassen darf und alleine ein bisschen um den Pool bummeln darf. Belgier, Österreicher, Portugiesen, Russen und Tschechen dürfen schon ab dem 1. negativen Testergebnis 30 Minuten raus. Zudem müssen alle Bewohner 2x am Tag unter Aufsicht die Körpertemperatur messen und rapportieren. Falls über 37.5 Grad, geht es direkt ins Spital. Die Kosten sind deutlich tiefer. Ab 1000 Stutz ist man dabei. Nach oben offen. Am meisten zu denken hat mir aber das Geschehen am Flughafen Kloten gegeben: Distanz wurde nur mässig eingehalten und Personal war ungenügend geschützt. In BKK wird man sofort von den Mitpassagieren abgetrennt. Und alle Beamten sind im Plastikgewänder und haben Sichtschutz. Zudem: Es werden gleichzeitig nur Passagiere aus einem Flugzeug abgefertigt, während es in Kloten ein wilder Mix von Menschen inkl. Tranitpassagieren gibt. Wir in der Schweiz sind einfach nicht top.

    • T-Hailand……

      Nun ja, ich habe das Fiebermessen noch vergessen zu erwähnen.
      Und ja, wer am Flughafen mit Fieber ankommt und oder Positiv getestet wird, kommt direkt ins Spital.
      Und natürlich, mittlerweile bieten auch sehr gute Hotels Quarantäne zu guten Preisen an. Ausgang aber nur wenn möglich und Garten vorhanden….. schrieb zwar ich schon.
      Im Hilton an der Sukhumvit 24 gabs zwischenzeitlich Zimmer für 1500 Baht / Nacht. natürlich gibts auch Hotels die sehr viel günstiger sind, aber wenn schon 2 Wochen eingesperrt….. dann besser Luxuriös.
      Was ich noch nicht weiss, was ist mit denen die in der Quarantäne positiv werden……. bleiben die einfach auf ewig in Quarantäne ?
      Das ganze macht das Reisen jedenfalls zu einem Risiko das unabwägbar wird.
      Jedenfalls hat die uns bekannte Thaifrau die das alles mitmachte, den Tod ihres Vaters verpasst…… der starb in den 2 Wochen.
      Das hätte man auch anders machen können.

      Aber die Thais sind bei Corona eben nicht klever, sie sind Dumm, Panisch…..
      Sie runinieren das Land für ihre Paranoia.
      Aber die Thais lernen aktuell gerade das man Viren nicht aufhalten kann, auch wenn man das ganze Land stillegt. Übrigens, den offiziellen Zahlen werden Sie wohl kaum vetrauen….(((-:
      Wir hier in der Schweiz sollten das beobachten und daraus Schlüsse ziehen, tun wir aber nicht, wir machen wir den Unsinn ganz Europas mit.
      Ausgerechnet Juschtschenko in Belarus ist da eindeutig kleverer.

      Und ich muss sie nun noch ganz enttäuschen….. wenn Kloten die Sache locker handhabt ist das absolut in meinem Sinne. Durchseuchung ist das einzige was Corona beendet.
      Ich habe Corona und die ganzen Massnahmen des Bundes seit März 2020 vollständig ignorriert und es geht mir gut dabei.
      Ich bin Bürger der schweiz, kein Sklave.

      „Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.“ ….Aristoteles

      Ich habe sicher 2500 Seiten über das Thema gelesen. Damit meine ich weder den blanken Unsinn den unsere Medien berichten, noch die Halbwahrheiten wie sie der „Kassensturz“ diese Woche wieder mal zum Thema Masken verbreitete.
      Die Maskennnorm EN-14683 habe ich im Februar 2020 schon mal studiert….. das würde ich allen mal empfehlen die glauben das Hygienemasken gegen Viren helfen.

      T-Hailand, werden sie krank und aktivieren sie ihre Körperabwehr, das ist das beste was sie tun können.
      Helfen sie im Krankeitsfalle mit starken Dosen Vitamin D3 ….. ist als sogenannte Ascorbinsäure in Pulverform erhältlich….. ich habe das seit März 2020 Vorrätig….. für den Fall.
      In Thailand bekommen sie das alles problemlos und keiner fragt je nach einem
      Rezept für irgendwas. In Bangkok an der Suk 4 gibts ja eine grosse Apotheke.

    • So viel Text aus Frust darüber, dass der geliebte Sexurlaub nicht stattfindet? Gibt es eigentlich irgendeinen Grund, während einer Pandemie blöd herumzureisen?

  13. niemand stirbt bei über 98 % der Bevölkerung. Grotesk und Irrsinnig.

    Widerlich diese Systemgünstlinge, die auf der Fakepandemie mitreiten um zu profitieren.

    In meinem Umfeld wollen alle, wie ich, nicht mehr fliegen wenn es zu einem Impfpass kommt. Viel Glück den Airlines die da mitmachen würden, Grounding vorprogrammiert.

    • Thailand zum Beispiel…

      dort beträgt der Anteil am BIP durch den Tourismus um die 20%.
      2019 waren das 40 Millionen Touristen.

      Nun wollen die vermutlich nur noch Geimpfte fliegen lassen…… mal sehen was für Zahlen die damit noch erreichen.
      Die haben ja schon gemeint, alle würden sie Thailand stürmen wenn sie mit Spezialvisum nach 15 Tagen Quarantäne in Thailand Ferien machen dürfen.
      Aber anstatt der Monatlich geplanten 1200 Visas für Nobeltouristen, kamen in 3 Monaten gerade mal 400 zusammen….((-:
      So kommts wenn senile Generäle meinen ein Land führen zu können.

      Naja, vielleicht gibts dann ja auch Immunitätsausweise aus Rumänien….(((-:

      Ich werde mich trotzdem nicht impfen lassen und dorthin gehen wo sie den Unsinn bleiben lassen.

  14. Man darf das ganze nicht zu eng sehen, mit dem Corona-Virus haben Funktionäre plötzlich die absolute und totale Macht über alles und die wird genussvoll ausgekostet.
    Gunther Kropp, Basel

  15. Ist nicht nachvollziehbar, dass Einreisende in die Schweiz keinen Test vorweisen müssen bzw. keine Quarantäne angeordnet wird.
    Alle weiteren Massnahmen haben somit praktisch keinen Wert.

  16. Nach dem Ende des kalten Krieges wurde voll auf Globalisierung und niederreissen jeglicher Grenzen gesetzt.
    (So nebenbei oh je, was war das für ein Geschrei mit der Grenzmauer des Trump, das ging lediglich gegen den Drogenhandel und illegale Einwanderung.)
    Diese seit 30 Jahren gefahrene Politik hat vielfältig veränderte Strukturen geschaffen wirtschaftlich und gesellschaftlich.
    All diese Veränderungen kann man NICHT längerfristig aussetzen oder gar zurückdrehen‚ OHNE das neue Globale- Gefüge massiv zu stören, oder ab Entwicklung X gleich in den Kollaps zu treiben.
    Gelegentlich staunt man den schon wie viele, ganz klar auch sog. Gebildete Naivlinge es gibt, kaum ansatzweise eine Ahnung von Vernetzung und Kausalketten, die in der Regel sehr umfangreich und weitverzweigt sind.
    Der massiv angewachsene Luftverkehr ist einfach ein Segment im Gefüge.
    (So Naivlinge gibt es bis hinauf in Regierung und „Wissenschaftskreise“.)
    Das läuft unter dem wissenschaftlichen Begriff Kybernetik.
    Ab punkt X gibt es KEIN Zurück zum vor Corona Zustand und Strukturen.
    Ach je, das mit Resett und oder ,,Neustart“ nach Corona, Beispiel WEF— Schwab und Mitstreiter, hmmmmm???
    Die haben keine oder nur schemenhafte Vorstellungen zum wie was wo.
    Da passt am besten der Begriff Esoterische—Gesundbeter.
    ( Megalacher die wie von so einigen Unterstellt eine angezettelte Verschwörung, für soooooo etwas sind die zu blöd, die schaffen allenfalls die Aufgleisung eines finalen Megachaos.
    Das Corona- Chaos liefert eine Blaupause für die zu erwartende Zukunftsentwicklung.🤦‍♂️🤦‍♀️
    Na dann, Prosit Gemeinde.😢😢

  17. Und die Swiss bietet laufend unerhörte Dumping Angebote in ganz Europa in allen Flugklasse an und befeuert diese jetzt unsinnige Reiserei zusätzlich. Sogar Werbespots im Radio werden geschaltet. Einer staatlich subventionierten Airline gehört das verboten, wie Dividendenzahlungen bei Firmen, die Unterstützung erhalten haben.
    Typisch Schweiz: Der Staat stützt die Swiss und diese torpediert mit dem erhaltenen Geld die Pandemiestrategie des Bundes. Hauptsache die CxO und Piloten kriegen den vollen Lohn mit Bonus. Diese Firma verdient keine Staatsunterstützung und sollte sich selber durchwursteln und halt wieder Konkurs gehen.

    • Ich habe nie verstanden, wieso die Swiss von unserem Staat unterstützt wurde. Die gehört doch zur *deutschen* Lufthansa!?

  18. Endlich wird diese „heilige Kuh“ angesprochen – es ist eigentlich jedermann mit gesundem Menschenverstand kar, dass wir diesen 24 Stunden Verbreitungseffekt eigentlich der Flugzeugindustrie zu verdanken haben (übrigens auch die nächsten Viren… bin mal gespannt)
    Fliegen muss zwingend künstlich verteuert werden, und zwar auf das Preisnieveau von 1980! Zudem muss es jedesmal ein totales Grounding geben, wenn irgendwo ein Chinese eine Fledermaus lebendig verspeist…. – dieser Schaden ist wesentlich kleiner, als diese unsäglichen Lockdowns, die noch Folgeschäden zeigen werden. (es ist günstiger, eine Swiss ins Koma zu legen als die ganze Wirtschaft! – auch um das zu beurteilen braucht es keine vertieften Mathematik-Kenntnisse)

  19. Krisenmanagement sieht anders aus. Solange laufend Informationen vom BAG an die Medien durchgestochen werden, solange die Taskforce eine eigene PR abhält und den schlussendlich in der Verantwortung stehenden BR unter Druck setzt, solange bleibt die Schweiz im Wurstelmodus.

  20. Der Herr Dipl. Ing ETH und Swiss-Hasser ist wieder aufgewacht und hat einen Grund (das lauberhornrennen !) gefunden um gegen die Swiss zu lästern

  21. Das BAG und die Politik sind Pfeifen. Seit Wochen sind die Damen und Herren am überlegen oder prüfen ob bei Flugpassagieren ein Negativtest eingeführt werden sollte !
    Bei jedem Drittland ist dies bereits eingeführt oder Pflicht.
    Wir sind erstaunt wenn wir die Pandemie nicht in den Griff bekommen.
    Hoffe nur das BAG hat genügend Spritzen eingekauft damit die Impfung wie immer mitgeteilt durchgeführt werden kann.

  22. Guter Bericht, bin auch grundsätzlich einverstanden mit Gesagtem, insbesondere dem eklatanten Widerspruch der Quarantäneregelungen bezüglich Flugverkehr einerseits und absurden Bestimmungen bei sonstig positiv Getesteten andererseits. Lediglich Ihr finales Plädoyer für die Impfpass-Kontrolle scheint mir heikel und in Richtung einer Impf-Aphartheid zu gehen. Bitte nicht!
    Einmal mehr ist es sehr verstörend und geradezu erbärmlich, wie devot die ganze Gesellschaft (selbst ultra-links-grün, Tagi etc.) vor der heiligen Kuh SWISS in die Knie geht und ihr alles durchlässt, ja sie whatever-it-takes mit Steuergeldern aus jedem Schlamassel rettet.

  23. Früher lief das mit dem Bums-Bomber hin und dem Tripper-Clipper zurück. Heute sorgen die Viren-Spraydosen für eine globale Verteilung.
    Gott sei Dank sind wenigstens die Dividenden und Boni privatisiert.

  24. Berset erzählt uns jeden Mittwoch neue Geschichten, leider meistens aufgewärmte Stories die bereits in der Presse publiziert wurden. Covid19 kennt keine Grenzen, unser Land aber schon. Wir können Hotels und Restaurants schließen, Geschäfte zumachen, Ausgehverbote installieren, Schulen verriegeln etc, solange die Grenzen nicht kontrolliert werden nützen all diese Massnahmen null und nichts. Gilt für andere Länder auch. Niemand redet von Grenzschliessungen aber wieso an unseren Grenzen keine Kontrollen stattfinden bleibt ein Rätsel. Das Problem Grenzgänger könnte gelöst werden wenn man denn wollte aber seit einem Jahr kam zu diesem Thema nie ein ausgereifter Vorschlag.

  25. Ich verstehe da was nicht. Die einzige Lösung sei eine Impfpasskontrolle? Das kann doch nicht Ihr Ernst sein? Das würde – bei der jetzigen Schlappe beim Impfen- im Prinzip heissen, dass mindestens ein Jahr lang nur über 70 jährige reisen können…In diesem Segment ist die Nachfrage nach Reisen bestimmt enorm gross. Wie wärs mit konsequenter Einführung und Kontrolle mittels PCR- Tests so wie in in vielen Ländern bereits schon der Fall ist?

    • Der Bedarf für Sexurlaub in Thailand auf jedenfall, sonst würden ja nicht zwei Leute hier die Erfahrungsberichte mit der t-hailändischen Quarantäne teilen…

  26. Eigenverantwortung ist ein Fremdwort und verträgt sich mit COVID überhaupt nicht. Es ist korrekt dass alle Eigenverantwortung übernehmen sollten. Dort wo ich mit dem Bericht einverstanden bin, ist die (grob)fährlässige Umsetzung der Quarantäne Regelungen bei Grenzübertritten. Diverse Länder kennen seit ziemlich dem Beginn der COVID Regelungen die Pflicht, dass die Quarantänezeit in bestimmten Hotels – zu Lasten der Reisenden – abgessessen werden muss. Es kann nicht sein dass wir nach wie vor – täglich – ausländische Fahrzeuge auf der Strasse sehen – wohlvermekrt von Ländern die auf der Liste sind oder sein sollten – und das nur dem Wintertourismus zu liebe.

    Wieso finden in diesem Bereich keine Kontrollen statt ? Wieso werden nicht Quarantäne Hotels an Flughäfen / Grenzstellen eingeführt ? Wer heute reisen will – und das sollte nachwievor möglich sein – muss sich auch bei der Einreise in die Schweiz – nebst einem negativen Test vorweisen, einige Zeit in diesen Hotels aufhalten bis nach 10 Tagen ein weiterer negativer Test vorliegt. Wenn jemand reisen will, muss er (oder sie) dies auch vermögen und akzeptieren.

  27. Es ist bedauerlich, dass die Zeichen der Gefahr zwar erkannt werden, man jedoch die Hände in den Hosensack steckt und zuschaut, was da geschieht.

    Das Copy-pasted-Concept ist zwar nicht die Lösung jedes Problems, doch hier ist es offensichtlich, dass damit grösserer Schaden verhindert werden könnte. Wir kämpfen ja im Moment um „Schadensminimierung“ bei Corona!

    Die Schweiz ist bekannt als Weltmeister der Langsamkeit und des Abwartens und Verzögerns, doch hier wird der Schuss hinten rausgehen, wage ich zu behaupten. Getrieben von Gier und das scheint hier der Fall zu sein, führt selten zu einem Happy End!

  28. Interessant wie Sie bereits in der Impfpass-Lobby angekommen sind.
    Ist Ihre Bezahlung hoch genug, dass Sie hier solche totalitäre Massnahmen propagieren?
    Legen Sie bitte Ihre Kompensationen hierzu offen, um die ohnehin tiefe Glaubwürdigkeit Ihres Artikels zu erhöhen.

    Huch, Impfpass und Impfpflicht, das war im Sommer ja noch ne Verschwörungstheorie.

    Ich bin ein paar Mal ausserhalb Europas geflogen. Passte alles wunderbar und die Flüge waren voll und z.T. ohne Maske.

  29. Sehr guter Artikel!! Leider ist IP wieder mal allein im Blätterwald, hab bislang keinen grossen Leitartikel in den grossen Medien gelesen hierzu. Und was machen eigentlich alle gewählten Behörden und Parlamentarier? Warten auf die sieben Zwerge statt selbst Druck zu machen?
    Das ärgert so viele Leute in der Schweiz und ist für viele offensichtlich, dass dieser Zustand so nicht geht. Wir machen das Land kaputt wegen ein paar Flügen. Sogar innerhalb der EU machen sie die Grenzen dicht bzw. prüfen diese und schauen auch auf die Einhaltung der Quarantäne. Schweiz? Fehlanzeige….

  30. Covid-19-Tests sind das Problem
    Zuerst sollte mal ein Test verwendet werden, der korrekt funktioniert.
    https://swprs.org/the-trouble-with-pcr-tests/

    Bzw. man sollte sich fragen, wieso die WHO ihr COVID-Testverfahren am Tag der Amtseinführung ändert:
    In ihrer ganz eigenen „Einweihung“ während der Vereidigung von Joe Biden hat die Weltgesundheitsorganisation neue Regeln für die PCR-Assays zum Testen auf COVID-19 eingeführt. Mit den niedrigeren PCR-Grenzwerten der WHO ist nun praktisch garantiert, dass die COVID-„Fall“-Zahlen auf der ganzen Welt automatisch dramatisch sinken werden.
    https://axelkra.us/who-aendert-covid-testverfahren-am-tag-der-amtseinfuehrung/

    siehe auch https://stopreset.ch/Aktuell/#Nachdenken