Alle auswandern?

Covid-General Berset hat keine Ahnung, wie er Land öffnen will. RAVs kollabieren, Junge suchen Glück in Dubai. Old Switzerland.

Österreich öffnet nächste Woche Schulen und Shops, Italien schaltet von „orange“ auf „gelb“ und macht Restaurants und Museen wieder auf, in Kalifornien speisen die Leute auf den Terrassen.

Bei uns? Dunkle Nacht. Und zwar noch lange. Alain Berset, als Sozialdemokrat für einen starken Staat, hat keine Ahnung, wann er grünes Licht für mehr Freiheit und Wirtschaft geben will.

„Das kann ich nicht sagen“, meinte der Gesundheits-Minister auf die Frage in der NZZ am Sonntag, ob die Schweiz über Ende Februar hinaus eingesperrt bleibe.

„Klar ist nur, dass wir bei der Rückkehr zur Normalität Schritt für Schritt vorgehen müssen. Wann wir beginnen können, ist aber offen.“

Alles kein Problem, so Bersets Tenor. Wir können Corona, noch immer.

„Die Leute machen mit. Die Ansteckungszahlen sind so tief wie nie mehr seit Oktober. Wenn es die Mutationen nicht gäbe, könnten wir sagen, wir seien auf einem sehr guten Weg.“

Dann setzt Berset noch eins obendrauf. „Wir dürfen nicht vergessen: Andere Länder haben trotz Ausgangssperre steigende Zahlen.“

Wen meint Berset? Vermutlich Frankreich. Damit will der Bundesrat den Kritikern sagen: Schaut mal genau hin, wir machen’s besser.

Swiss Mittelmass (ourworldindata.org)

Wirklich? Nimmt man nämlich Polen und Rumänien zum Vergleich, zwei Staaten aus Osteuropa, die weniger Mittel zur Verfügung haben, so verliert Bersets Bilanz an Glanz. Beide haben tiefere Fall-Zahlen.

Nach anderthalb Monaten Schliessung der Restaurants, seit 2 Wochen alle Bürolisten zuhause, und noch immer schlechter als viele.

So die wahre Lage. Berset fordert ungerührt noch mehr Opfer, noch mehr Vorsicht, noch mehr Abschottung.

Denn auch beim Allerheilmittel Impfung harzt es, die Alten sind niemals durch bis Ende Monate.

„Wir werden Ende Februar wohl noch nicht so weit sein wie erhofft“, musste Berset in der Sonntags-NZZ eingestehen. „Aber das Ziel, bis Juni alle impfen zu können, bleibt erreichbar.“

Hoffnungen, Versprechungen, schöne Worte. Die Realität präsentiert sich derweil abseits des Berner Regierungssitzes, bei den normalen Leuten in Lohn und Miete, immer brutaler.

Auf den Arbeitsämtern nehmen die Schlangen zu. „40 Prozent mehr Arbeitslose“ seit Corona, meldet heute der Blick. „RAV-Berater sind am Anschlag“.

In den Bergen brechen die teuren Hotels die Wintersaison vorzeitig ab, wie 20 Minuten berichtete. Dort arbeiten Heerscharen von Portiers, Putzer und Dienstleuten zu Tiefstlöhnen. Ab in die Arbeitslosigkeit.

Machts Berset gut?

Die Swiss stellt den Betrieb in Genf fast ein, auch am Drehkreuz in Zürich wird der Flugbetrieb weiter reduziert.

Auch im Fluggeschäft trifft es vor allem jene hart, die wenig haben: das Bodenpersonal, die Abfertiger, Fracht-Umlader.

Für sie klingt Bersets „wir sind gut positioniert“ wie blanker Hohn. Enorme Lasten kommen auf die Schweiz zu, vorerst finanziert vom Staat: Luftfahrt, Tourismus, Gastronomie, Events, diese Branchen erhalten Geld.

So wie die Kultur: Zürich dürfte tief in die Tasche greifen für seine Künstler und Schauspieler. Die kriegen neu das Corona-bedingte Grundeinkommen.

Die Virus-Krise, sie stellt alles in den Schatten. Die UBS-Notaktion von 2008 und der Swissair-Pfusch von 2001 waren dagegen ein laues Lüftchen.

Bezahlen wird am Ende der Bürger. Mit Steuern und Abgaben, die steigen – durchs Band.

Junge mit Top-Ausbildung und Mittelalterliche mit Drive werden sich umschauen. Wo liegt die Zukunft, wo geht die Post ab?

Und: Wo zahle ich mich nicht dumm und dämlich? Im Steuer-Freistaat Dubai, im boomenden Fernost, im Tech-afinen Kalifornien?

Old Europe, befand ein Ex-US-Verteidigungsminister vor vielen Jahren treffsicher. Dies wird nun rasend schnell Realität.

Die Alten und die Gesättigten bleiben im Land, die Jungen und Schnellen suchen ihr Glück in der Ferne.

Die Rechnung wird happig. Doch Berset zeigt sich in der Sonntags-NZZ entspannt. „Klar ist, für mich ist das Innendepartement das schönste.“

Hinweis an Redaktion

Anonymous Box

  • Senden Sie Ihren Hinweis hier oder an +41 79 605 39 52. Lieber per Post?

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Der Mann ist eine so abgrundtiefe Fehlbesetzung. Er kriegt wirklich nichts auf die Reihe. Für den Flurschaden muss er leider den Kopf nicht hinhalten. Das Land tut einem leid. Aber sie wollten ja keine Direktwahl des Bundesrats. Nun werden wir ihn noch lange erdulden müssen mit all seinen teuren Fehlleistungen und Staatsmachtvorstellungen, denn zurücktreten wird er noch lange nicht. Auch die Einsicht geht ihm ab.

  2. Lassen Sie uns zuerst von zu Hause oder von der Ferne und von UBI aus arbeiten. Dann können wir in wärmere Länder ziehen. Ich verkaufe bereits meine Wohnung in Zürich.

  3. ES ist nichts neues, dass die Schweiz nur eine „Schönwetterregierung“ hat, die in einer Krise absolut unfähig ist. Das zeigte sich ja schon oft, wenn sie mit Brüssel verhandeln musste und sich ein ums andere mal über den Tisch ziehen liess. Hustet die EU ergibt das hyperventilierende Bundesräte die überdies sogleich den devoten Bückling machen. Es wird wieder so sein beim Rahmenabkommen. Und so sind wir wieder bei der pandemischen Krise, die eine solche Regierung niemals auch nur halbwegs gescheit meistern kann. Es reiht sich, begonnen bei den Masken, über die zögerlichen späten Hilfen bis zum Impfstoff-Beschaffungs-Versagen Debakel an Debakel. Und das Allergrösste ja schon beinahe kriminelle Debakel sind wohl die vielen Todesfälle. Ich kann kaum in Worte fassen, wie enttäuscht ich von meinem Land bin.

  4. Berset ist eine wahrhaftige Zumutung.
    Verbringt sein ganzes Leben im Luxus auf Kosten der Steuerzahlers.
    Veruntreut Steuergelder in der Kleinkunstszene um Mätressen zu zahlen.
    Tritt grossspurig auf, aber scheitert an den offensichtlichsten Prioritäten wie dem Einkaufen von Impfstoff.
    Verursacht unnötige Konkurse, Zerstörung von Existenzen.
    Schlimme Zeiten!

  5. Ich bin froh, dass ich mit 48 Jahren in ein Entwicklungsland ausgewandert bin, wo meine monatlichen Kosten von CHF 2’000 für ein Luxusleben reichen. Arbeit macht krank.

    Wer eine halbe Million Franken angespart hat, kann damit 20 Jahre lang in günstigen Ländern mit warmen Klima leben. Vielleicht gibt es dann noch eine Rente aus der Schweiz oder ein Grundeinkommen.

  6. Wir sind im Germanwings-Airbus. Im Cockpit steuern Konzern-Dikaturen und ihre Marionetten Anne Lévy, Sommaruga, Parmelin usw. die Maschine in Richtung einer Felswand. Die ganze Bevölkerung ist auch im Flugzeug. Aber das Cockpit ist nicht verschlossen, wir können die Piloten herausholen und das Flugzeug sicher landen. Wir können einfach nicht mehr so tun, als ob diese Leute im Cockpit die Piloten sind.

  7. Gross im Internet rumkläffen und klugscheissen kann jeder. Berset jedoch trägt als Landesvater die Verantworung für die Gesundheit seiner Bürger und die ist nun mal wichtiger als alles andere.

    Und was soll man denn bitte in Dubai, ständig beobachtet von irgendwelchen Sittenwächtern. Dann schon lieber im sicheren Homeoffice auf die Impfung warten und danach die alten Zeiten wieder geniessen.

    • das Blut in den Adern!

      Berset ist NICHT unser Landesvaters, wir sind nicht in DE wo viele die ex-DDR Mitläuferin „Mutti“ nennen.

      Hier sind Bersets unsere Diener und haben uns, dem Souverän, Rechenschaft abzulegen. Der fremdgehende Hutträger hat uns zu dienen und er tut dies grauenhaft schlecht. Dieser Beamte könnte keinen Kleinstbetrieb leiten.

    • Wohl noch nie in Dubai gewesen !
      Haste keine Ahnung wie dort die Post abgeht … .
      Still und leise entwickelt sich diese Stadt zu einem globalen Knotenpunkt – und niemand merkt es so richtig … .
      Lifestyle auf hohem Niveau … nada mit Sittenwächtern … wer sich normal verhält – mit Respekt vor der Kultur – hat nicht die geringsten Restriktionen !

    • Äh, nein. Für mich trage nur ich die Verantwortung. Und ich würde das gerne in Freiheit tun. Abe Schmackos wie du verhindern das. Wohl Papi-Issues, aber das ist nicht mein Problem.

    • Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

      Heinrich Heine (1787-1856)

    • Niemals hätte sich Frau Merkel träumen lassen, dass sie es erleben würde, die verhasste BRD zerstören zu können.
      Frau Merkel war eine „hervorgehobene FDJ-Funktionärin für Agitation und Propaganda“ gewesen. “Sie gehörte zur Kampfreserve der SED“. Frau Merkel habe besondere Vorteile in der seinerzeitigen DDR genossen, die andere nicht hatten. Sie habe an einer Akademie studieren dürfen, die nur so genannten Linientreuen vorbehalten war. Merkel habe sowohl in die Bundesrepublik als auch ins Ausland reisen dürfen. Die Debatte über die DDR-Vergangenheit ist heuchlerisch. Das Totschweigen des Lebenslaufs einer Kanzlerin sei einer vernünftig organisierten Demokratie keinesfalls zuträglich, sondern lasse eher Abgründe vermuten. Als “FDJ-Funktionärin für Agitation und Propaganda” war sie auf freiwilliger Basis eine der fanatischsten Verfechter des SED-Regimes gewesen.

    • @love switz…

      wird zeit hässig & stöhlker zu teeren un zu federn

      ip ist wie die gehabte bankenzunft ein überflüssiges relikt

    • Wenn man nichts anderes kennt / gesehen hat, hält man bekanntlich das Bekannte für das Beste…

      Aber grundsätzlich hat die Schweiz – insb. das Wallis natürlich – schon viele gute Seiten.

    • Ich war praktisch überall auf der Welt aber hier in der Schweiz ist es am schönsten. Das Essen, die Menschen so freundlich und aufrichtig.
      Die Schweizer sind liebe und gute Menschen..

  8. Lukas Hässig for President.
    Er ist der Einzige der wirklich eine Ahnung hat.
    In dieser Zeit könnte ja dann Alain Berset die Site „insideparadeplatz.ch“ stellvertretend betreuen.
    Alles wird dann besser werden!

    • ein Headhunter hat mich bei einem technisch-roboterhaft und unengagiert wirkenden Jobinterview unter anderem mal gefragt, was ich alles für Medien konsumiere, Tageszeitungen etc. Ich sagte dann, am liebsten lese ich Inside Paradeplatz. Er ist fast implodiert (vor frauenfeindlichen Gedanken à la „das ist nicht dieser Tussi ihr Ernst“, „kennt die die Financial Times nicht“ etc.) und es war klar, dass er mich für den Job nicht empfehlen würde. Selber machte ich mir dann auch ein paar männerfeindliche Gedanken über ihn: The worst Head Hunter of all times. Tel chasseur de tête, tel son mandant.

  9. Das Folgende trifft den Nagel tatsächlich auf den Kopf. Hat aber rein gar nichts mit der Coronakrise zu tun. Sondern vielmehr mit der zunehmenden Wohlstandsverweichlichung und Sättigung der B-Schweizer.

    „Die Alten und die Gesättigten bleiben im Land, die Jungen und Schnellen suchen ihr Glück in der Ferne“

    Ich bin schon lange vor Corona ausgewandert. Die zunehmende Gängelei durch die Behörden, steigende Abgabenlasten und vor allem das Wegbrechen der Solidarität: Ich rackere mich ab und trage mit unternehmerischer Verantwortung tagtäglich meine Haut zu Markte. Der B-Schweizer räkelt sich in der Sonne, profitiert von meiner Arbeit und sagt nicht mehr Danke sondern nur:

    Ich will mehr!

    Ohne mich.

    • Good Riddance. Aber dann bitte nicht im Alter zurück in die CH und Kosten verursachen. Bitte in der Karibik ins Krankenhaus. Viel Spass denn beim Tuberkulose-Testschiss.

  10. Bin seit Wochen in Mexiko, wo Vernunft vorherrscht und das Leben zwangsweise (weil der Staat nicht Milliarden ausschütten kann) weitergehen muss.
    Und ich überlege mir ebenfalls, wie ich hier eine Existenz aufbauen kann. Ein Haus mitten in der Stadt für 200’000, Infrastruktur fast wie bei uns. Zudem Sonne und freundliche Leute.

    • Und wenn du einen Franken gespart hast, musst du ein Dutzend Briefkästen haben, damit dich dein netter Nachbar nicht entführt. Viel Spass!

  11. Die Steuern werden rasant steigen. Sobald das der Fall ist werden Kapital kräftige Leute in andere Länder ziehen und wir haben einen Domino Effekt. Gute Steuerzahler wandern aus.

  12. Man muss Impfstoffe kaufen so viel wie möglich auch sputnik Corona Impfung, dass man die Schweizer Bevölkerung bi Juni durchgeimpft hat, nur so kommen wir rasch wieder zur Normalität.

  13. Es ist sehr einfach, alles negativ darzustellen, wir müssen schon mal klar sehen und sagen, dass wir einen ziemlich harmlosen lockdown haben im Vergleich zu unseren Nachbarn. Auch wenn Österreich wieder lockert und nur unter sehr strengen Vorgaben, selbst Grenzgänger werden einmal die Woche getestet und für die Schüler gilt dies auch, ohne Test kein Schulbesuch.
    IP scheint lieber Stimmung zu machen anstelle die Fakten genau wiederzugeben.

  14. Wie Jean Jacques Rousseau schon sagte: «Mir ist die gefährliche Freiheit lieber als eine ruhige Knechtschaft.»

    Nachdem ich nach drei Monaten Aufenthalt in Mexiko gesehen habe, wie die Situation mit unseren Marionetten in Bern läuft, habe ich mich dazu entschieden, ab dem 01.01.2021 wieder der Fünften Schweiz anzugehören.

    Hier hat die Regierung auch nichts so richtig im Griff und das sind wir uns gewöhnt. Entsprechend handeln wir so, wie es uns richtig, aber auch in der gegebenen Situation vernünftig scheint. Mir persönlich ist das Leben unter diesen Umständen lieber, da mir die Freiheit nicht genommen wird und ich nicht von Leuten bevormundet werde die eigentlich nie einen wirtschaftlichen Leistungsausweis hatten (lasse mich aber auch gerne belehren).

    Hier werde ich gebraucht und geschätzt da ich Micro.- und Kleinunternehmen fachlich unterstütze. Auch wenn ich einem höheren Risiko ausgesetzt bin, was Gesundheit und Kriminalität anbelangt, ist es für mich persönlich befriedigender so zu leben.

    Viva México, y viva Suiza cabrones.

    El Manny

  15. unserer Bundesräte machen.

    Simonetta zu Alain: „du Alain, die Leute sagen wir könnten nicht mal einen Kleinbetrieb mit einem Dutzend Angestellten leiten“.
    Alain zu Simonetta „stimmt nicht, ich werde es allen beweisen, ich eröffne einen
    Brennholzverleih“.

  16. Herr Berset hat noch nie in der freien Wirtschaft gearbeitet. Er weiss nicht was freie Wirtschaft ist und es ist ihm auch egal. Hauptsache seine solzialistisch-kommunistisches Weltbild findet Ausdruck in seiner grandiosen Selbstverherrlichung und Hocharbeitung bis zur totalen Unfähigkeit.
    Beste Grüsse
    Ein Schweizer Genoss

    • Wie ist Ihr Name, Herr Altbundesrat?

      Oder haben Sie etwa noch nie als Bundesrat gearbeitet und haben daher keine Ahnung, welche Fähigkeiten für diesen Job benötigt werden?

      FG,
      ein Keinbundesrat

  17. Versagergremium Bundesrat in 5jährige Quarantäne und die Lockdownfetischisten geimpft in den Schutzraum, dann wird alles gut.

  18. Wer glaubt, BR Berset könne sich bezüglich Verantwortungsübernahme, nach dem Kollegialitätsprinzip, hinter dem Gesamtbundesrat verstecken, der irrt. Berset hat die Führungsverantwortung für sein Departement und muss daher für sein Tun und Unterlassen gerade stehen. Er verantwortet seine Corona-Pläne und deren Argumente. Sind diese gut, unterstützen ihn die übrigen Ratsmitglieder/innen. Vermag Berset nicht zu überzeugen, muss er eine andere Meinung als die seinige nach aussen vertreten. Auch dies hat er selber zu verantworten. Und laufen seine Pläne schief, findet er dafür sicher einen Schuldigen und versucht sich so der Verantwortung zu entziehen. Wenn mal Eingeständnisse kamen, folgte gleich ein ABER … und dann die Belehrung: „Sie müssen schon wissen …“ Eine Führungsschwäche, die von den Beschuldigten nicht gehuldigt wird. Der Schlagabtausch von Bund und Kantonen in den Medien hallt nach.
    Verantwortung ist nicht teilbar. Wieso lässt BR Berset seinen „Stabsstellen“ BAG und Task Force derart viel Spielraum in der Öffentlichkeit (Medienkonferenzen a gogo) und fördert damit die Desorientierung der Bevölkerung?
    Von einem früheren Kommunikations- und Strategieberater müsste mehr erwartet werden können. Schon Napoleon ist im Russlandfeldzug an der Logistik gescheitert, weil seine Pläne realitätsfremd waren: Die Zugpferde des Nachschubs frassen das mitgeführte Futter für die Frontpferde auf dem langen Weg zu den Truppen gleich selber auf (Analogie zum Impfplan; Spritzen ohne Vakzin, keine Impfung).
    Die Krise des Krisenmanagements wurde bereits im letzten Februar von BR Berset eingeläutet, als er grossmundig verkündete: „Wir haben alles im Griff!?“ und BAG-Koch sich auf das Beobachten der Situationsentwicklung beschränkte (also nichts unternehmen, geschweige Sofortmassnahmen treffen) und uns dazu noch die Maskenlüge auftischte. Die Krisenbewältigung mit Empfehlungen anzugehen, war
    dann wohl das Nonplusultra. Und das „volksvertretende“ Parlament schwieg dazu, weil es sich selber Ferien verordnet hatte.
    Hat man zwischenzeitlich daraus etwas gelernt? Nein, die Selbstdarsteller sind immer noch im Amt und das Chaos hält an. Die Anordnungen (mit vielen Ausnahmeregelungen) des Bundes sind nicht stufengerecht, teils willkürlich (Evidenz?) und fahren ganze Branchen unbekümmert an die Wand.
    Nur gut ist für BR Berset, wie er sagt, das Innendepartement für ihn das schönste. Man stelle sich vor, sein Krisenmanagement hätte im VBS Einzug.

  19. Berset begreift die Situation nicht. Er ist nicht einmal in der Lage, die richtigen Berater auszuwählen. Abtreten. Sofort.

  20. Viel lieber 2 x Berset – 1 x als Blogschreiber für Inside Paradeplatz und weiterhin 1 x als Gesundheitsminister. Wäre es umgekehrt, dann hätten wir den Salat in der Schweiz. Verantwortlich handeln heisst Verantwortung tragen für Alle in der Schweiz und genau das macht Bundesrat Berset. Chapeau!

    • Verantwortung, ok.
      Verantwortung für was?

      Für das it-topmoderne BAG?
      Für das man Demenzkranke bewusst schwächt?
      Für das ich im Migros nicht von den abgesperrten Sachen kaufen darf?
      Dass die Angst vor dem mutierten Virus das Immunsystem der Ängstlichen weiter schwächt?
      Dass die Lehrlinge des Gastgewerbes im dritten Lehrjahr berechtigte Angst vor der Arbeitslosigkeit haben?

  21. Ausgerechnet Dubai, wo die Influencer und die Jeunesse Dorée sich jetzt rumtummelt und auch das Virus einschleppt, was man auch gut an den steigenden neuen Fällen seit 7. Januar erkennen kann.
    Wenn dort das Regime dann mal etwas härter durchgreifen wird, dann ist bald mal fertig mit Larifari Happy Life in Dubai!
    Beliebt machen sich die Influencer eh nicht bei ihren Followern im Lockdown wenn sie sich so ostentatív am Pool räkeln!

    • Sagmal Claire, bist Du neidisch etwa? Neid ist eine ganz schlechte Charaktereigenschaft. lass doch die Jungen in Dubai arbeiten und am Pool liegen, ist doch super! Sowas nennt man beach business life, mit dem Handy und Laptop von überall arbeiten, ist doch genial! nicht in deinem stickigen UBS Grossraum Büro mit Masken bei der Arbeit, und Homeoffice, sowas beknacktes. Claire, Du scheinst schon völlig verblendet zu sein. dubai Life nennt man Leben, dagegen vegetieren wir vor uns hin und unsere Kids verdummen daheim.

    • Dr. Dubai — wieso auch? Dort wo ich lebe haben wir aktuell Sommer und einen eigenen Pool in meinem Haus um mich darin zu räkeln habe ich natürlich selbstverständlich auch. Corona gibts bei uns relativ wenig — die Bars und Restaurants sind alle offen….und der Alkohol ist günstig!
      In dem Sinne au no en schöne Tag…

  22. Nicht einer mehr der Bibelkundig ist. Kein Wunder versteht ihr die Symbolik der Maske nicht. Hatte nicht Moses eine Decke vor dem Gesicht, als er vom Berg heruntergestiegen ist und zu seinem Volk gesprochen hatte? Was soll die Frevlerei gegen irgendwelche austauschbaren Politiker? Erkennt endlich das Horn, welches gerade aus dem Volk erwächst. Erkenne deinen Balken im Gesicht!

  23. Alle auswandern? Ja, das hatten wir vor 2080 Jahren, als die Helveter Richtung warmem Süden ziehen wollten. Caesar hielt sie auf und schickte sie nach Hause. Die Frontex, für die wir bezahlen, sollte dies auch tun, tut sie aber erfolgreich nicht. Bei uns wandern aber seit Jahrzehnten Leute aus dem Süden in die kältere Schweiz. Allein in 2020 werden wir einen Nettoeinwanderung von rund 100 000 Fremden/Gästen/Migranten/Papierlosen zu verzeichnen haben, trotz Seuche. Willkommen in der 10 Millionen Schweiz!

  24. Wo sind die Corona- Jünger geblieben mit „jedes Leben zählt“?
    Arbeitslose, Kinder-Psychiatrie überlastet, Selbstmorde, Witschaft am Boden.
    Hier wird Schweres begangen und niemand will es bemerkt haben.

  25. Es ist doch vollkommen egal, was der Herr Berset entscheidet – ihr wisst es immer besser und es ist per se falsch was er entscheidet !
    Langsam kann man Euer Geseier wirklich nicht mehr ernst nehmen.
    Wenn Euch das Wohlergehen der Bevölkerung wirklich am Herzen liegt, warum erhebt Ihr Euch dann nicht vom Sofa und geht auf die Strasse ?? Demonstartionen sind auch zu Zeiten von Corona erlaubt, wenn man sich an die Vorschriften hält.
    Ein junges Mädchen, die FFF Kids haben es Euch doch vorgemacht, wie man sich für seine Interessen machtvoll einsetzen kann. Oder schaut nach Russland oder Weissrussland, was es heisst, sein Leben für eine Sache einzusezten.
    Aber alles was ihr könnt, sind irgendwelche Kommentare in Bloggs schreiben und glauben, das man damit was bewirkt.

  26. Die Folge der dummen, feigen Politik werden uns noch Jahrzehnte begleiten.
    Ich möchte nicht in der Haut der Politiker wie Berset stecken, wenn die Leute checken, dass ihre Jobs und ihre Altersvorsorge zerstört sind.
    Und Gratistipp: Auch Staatsjobs sind nicht „sicher“. Dort wird in den nächsten Jahren brutal abgebaut werden müssen. Schlicht weil kein Geld mehr da ist.

  27. „. ..Alain Berset, als Sozialdemokrat für einen starken Staat, hat keine Ahnung, wann er grünes Licht für mehr Freiheit und Wirtschaft geben will.. .“
    Lukas Hässig, woher wollen Sie dies denn wissen?? Haben Sie mit BR Berset gesprochen? Wenigstens am Telefon?? Hatten Sie mal Kontakt mit ihm?? Nein, alles reine Vermutungen, Spekulationen, aus den Fingern gesogen. Schade, dass IP mehr und mehr ins SVP-Geschreilager abdriftet zusammen natürlich mit Intimus „Bankenprofessor“ Geiger.

    Alles öffnen sofort, subito!
    Nichts gelernt aus der ersten Welle, nichts gelernt bei der zweiten Welle, aber vielhundert Tote mehr, kann nur hoffen dass all diese Schreier ewig daran zu denken haben wenn sie dereinst mal selbst zu den Opfern gehören..

  28. Bei den höheren Grippedauerwellen, wie z.B. 1957 (Asiatische Grippe) und 1969 (Hongkong Grippe) mit signifikant ähnlichen Symptomen, hatten die Verantwortlichen entschieden, mit Herdenimmunität und Verbot der Impfungen (man impft nicht in ein Geschehen hinein, Erfahrung aus der Spanischen Grippe) erfolgreich dagegen anzugehen. Damals trugen die Verantwortlichen, salopp gesagt den „Arsch“ noch in der Hose und mussten keinen diktierten Plan umsetzen.

    Bedenklich dabei ist natürlich auch, dass die moralische Kompetenz auch im Journalismus abhanden kommen musste! Alle Meinungskopierer sind Teil des Diktates.
    Die neue Normalität scheint auf Gegenliebe zu stossen, andernfalls würden wir nicht mit einer Nichtsnutzen Maske herumlaufen und uns Veranstaltungen verbieten lassen!

  29. Es geht um die Abarbeitung des Pandemieplanspiels event201. Es kann nicht um Gesundheit gehen, denn Gesundheit ist viel mehr als nur eine unsinnige Bekämpfung einer längst bekannten Krankheit! Die Bildinszenierungen (Kriegstrategie) haben den gewünschten Effekt aus Angst- und Panikmache gebracht. Wirkt weltweit, natürlich nicht abgestimmt, so das diktierte Denken der Menschen!
    In einzelnen Länder werden Derivate der Massnahmen vorgenommen, damit man meint, jedes Land würde für sich das Problem lösen wollen.
    Eine Idiotie ist nur dann erfolgreich, wenn es auf den Nährboden der antrainiert en Verblödung trifft!
    Steuerzahler gehört auch dazu, wie wenn Geld aus dem Himmel zufallen würde!

  30. Jetzt rächt sich, dass man Hunz und Kunz in die Schweiz geholt hat und diese nun auf dem RAV landen, da viele eine ungenügende Ausbildung haben. Aber diese ganzen Linken und Netten, welche nichts von Wirtschaft verstehen (wollen) und meinen, das Geld (und die Jobs) wachse auf den Bäumen, verschanzen sich im Elfenbeinturm und schreien nach höheren Zuschüssen vom Bund trotz Riesendefizit.
    Wann hören diese Missstände endlich auf und wir holen nur noch die Besten / Geeignetsten in unser Land, wie es Kanada, Australien und auch GB handhabt in Kürze, welche Wertschöpfung schaffen auch in Krisenzeiten und nicht nur dem Staat auf der Pelle hocken und die Schweiz international noch weiter absinken lassen ins Molloch, da wir alle (zwangs-)finanzieren/durchfüttern müssen!

  31. Leider trotz viel Polemik nicht unwahr was Herr Hässig da schreibt und wenn es nach Alain Berset geht sollte sowieso alles geschlossen bleiben. Mich überrascht viel mehr dass das Schweizer Volk so brav spurt. Der Wohlstand ist wohl immer noch zu gross. Eigentlich ist es Wahnsinn, dass eine Regierung ohne jegliche Fakten zum Beispiel den gesamten Gastronomie Koloss niederringt. Und relativ kampflos notabene noch dazu. Wer heute noch an all diese Massnahmen glaubt, tut mir genau so leid wie derjenige der glaubt Covid 19 existiere nicht.

  32. Gestalten wie Berset, Funi*ello oder Wermuth (um nur ein paar einzelne beim Namen zu nennen) schicken die Schweiz den Bach ab. Viele werden das Weite suchen und ihre Vermögen vor der immer dunkelröter & sozialistisch werdenden Schweiz abzügeln…Gute Nacht Schweiz – die Zukunkft kann heiter werden

  33. Berscherz is a moron but all things considered (ie. international data) we’re still going strong. We simply have to put in more effort to dismantle the left.

    • Ich möchte Sie darauf hinweisen, werter Mister Winetemplar, dass Sie sich mit Ihrer Beschimpfung von Bundesrat Berset als „Idiot“ strafbar gemacht haben und so – eventuell zusammen mit der Redaktion von IN$IDE PARADEPLATZ samt Ihren allfälligen Likes-Spendern – für diesen Tatbestand (Beschimpfung gemäss StGB Art. 177, Abs. 1) verklagt werden können.

    • Gab doch mal ne abstimmung oder?
      Volkswahl des bundesrat.
      Man wollte nicht.
      In diesem land konnte man immer abstimmen. Staatsvertraege schengen nationalbankgesetz. Wenn man zu faul dumm verblendet indoktriniert ist ist man selbst schuld.
      Wenn man ein volk fragt ob es selbst ueber sich bestimmen will und nicht mal uri schwyz etc nehmen es an, was soll man da noch sagen?
      Dann wird ueber einen bestimmt, im interesse derjenigen die bestimmen.

  34. Des Pudels Kern ist vermutlich weder Berset, der Bundesrat oder das BAG, sondern weiter „oben“ angesiedelt. Dabei geht es auch nicht „nur“ um Covid19 oder Gesundheit.

    Es ist die WHO (Sitz in Genf), welche vor knapp einem Jahr den weltweiten Pandemiefall erklärte und rund zehn Jahre zuvor die Kriterien dafür gelockert hatte (Fokus auf Ausbreitungstempo des Erregers, Letalität weniger wichtig; s. Arte-Dokumentation „Profiteure der Angst“). Dadurch wurde auf internationaler Ebene, und insbesondere in den (noch, mehr oder weniger) wohlhabenden westlichen Ländern, die ganze Kaskade von Entscheidungen und Massnahmen ausgelöst, welche seit März 2020 ununterbrochen Diskussionstoff liefern und in zahllosen Ländern zunehmend schwere wirtschaftliche Schäden verursachen. Zweitgrösster Sponsor der WHO war zuletzt die Bill & Melinda Gates Foundation.

    In Genf sitzt zudem das von Klaus Schwab gegründeten World Economic Forum, welches auch in weiteren Weltstädten Büros unterhält. Schwab beklagt in seinem im Frühjahr 2020 erschienenen Buch „Covid19: Der grosse Umbruch (engl. The Great Reset)“ zwar allerlei Missstände in der Welt, darunter wachsende Ungleichheit, die im Rahmen einer grossen Transformation zu beheben seien. Er räumt auch freimütig ein, dass sich Corona im Vergleich zu den schlimmen Seuchen vergangenen Seuchen sehr moderat ausnimmt.
    Dass der Unternehmer und Milliardärspate die faktischen Berufsverbote und beispiellosen Einschränkungen des Wirtschafts- und Soziallebens unter diesem Gesichtspunkt als heikel erachtet, hat man von ihm dagegen bislang noch mit keinem Sterbenswörtchen vernommen. Er betont vielmehr immer wieder, wie auch Henry Kissinger oder Dr. Fauci, dass die Welt nie mehr zum früheren Normalzustand zurück kehren werde.

    Auch John Kerry, neu ernannter Klimapapst der USA haut in dieselbe Kerbe und sagte kürzlich am virtuellen WEF: „normal was a crisis, normal wasn’t working“. Vor einem Jahr verkündete übrigens die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel am WEF in Davos, dass Europa „Transformationen von gigantischem, historischem Ausmass“ bevorstünden und der Kontinent „die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben, in den nächsten 30 Jahren“ aufgeben müsse.

    Wie inzwischen immer mehr kritisch denkenden Menschen dämmert, scheint es, dass wir im Verlauf des vergangenen Jahres offenbar ein sehr gutes Stück auf diesem Weg weiter vorwärts gekommen sind.

    In Genf sitzt übrigens auch die Global Alliance for Vaccination and Immunization (GAVI). Eng mit ihr verbandelt sind die Bill & Melinda Foundation, die Weltgesundheitsorganisation und die Weltbank. Zusammen mit der Rockefeller Foundation und Microsoft (beides Gründungspartner) arbeitet GAVI an der ID2020.

    Was belegt dies alles (selbstverständlich ist die Beschreibung nicht annähernd abschliessend)? Für sich genommen und konkret noch nicht viel. Klar ist aber, dass auch die Schweizer Politik nicht in einem Vakuum operiert. Es ist denkbar, dass die Tätigkeit der genannten Organisationen und Akteure auch auf das Handeln unserer Regierung ausstrahlt, sei es direkt oder indirekt, z. B. über Druck aus dem europäischen Ausland.

    Solange Politiker und Medien es unterlassen, zu den Sachzwängen, Abhängigkeiten und Verflechtungen auf internationaler Ebene Transparenz einzufordern bzw. solche nicht hinterfragen wollen, solange bleibt die öffentliche Diskussion um Corona und die angemessene Reaktion der Schweiz darauf in grossen Teilen eine Scheindiskussion, die an einem wesentlichen Kern der Sache vorbeigeht.

  35. Anstatt hier nur rumzumosern Herr Hässig – gründen sie doch einen inside burj khalifa und packen sie die von Ihnen doch so bepriesene Chance in Dubai. Emirates und Swiss fliegen noch nach Dubai, es kann also gleich losgehen.

  36. Österreich machts! Ab 8. Februar lockert unser Nachbarland nach sechs Wochen Lockdown die Corona-Massnahmen. Die Geschäfte dürfen wieder öffnen! Wir sollten spätestens auch ab 08. Februar wieder lockern, sonst verlieren wir unzählige weitere Milliarden. Schlimmer Beamtenstaat die Schweiz, jetzt kommt die hässliche Fratze der Beamten und Politiker richtig zum Vorschein.

  37. Man sollte mal in Endzuständen denken. Wann hört der Spuk auf gemessen in Anteil Infizierter oder Immunen?

    Wahrscheinlich wird der Endzustand von den Massnahmen (non-pharmaceutical interventions NPI wie Lockdown, Masken, allerlei Gebote und Einschränkungen) gar so nicht stark beeinflusst werden. Ist mal eine Arbeitshypothese.

    Es wird also Durchseuchte, Geimpfte und Verschonte geben. Durchseuchte und Geimpfte (die auch erstmals Immunität erwerben) werden von der Schnelligkeit der Impfung und dem bisherigen Stand der Durchseuchten abhängen. Die Verschonten können mal grob mit 30% angenommen werden (100% minus Herdenimmunität).

    Infiziert oder immun sind jetzt ca. 20% (Tagi heute 16% Antikörper). Im Idealfall würde man die restlichen 50% der Bevölkerung noch impfen.

    Sind wir langsam bei den Impfungen und auch etwas nachlässiger mit den Massnahmen könnten insgesamt 35% infiziert werden. Impfungen vermeiden dann auch noch bei 35% der Bevölkerung eine Infektion.

    Das ist letztlich der Unterschied zwischen „ganz streng“ und „ziemlich locker“.
    (20/50/30) oder (35/35/30) 50% durch Impfung erworbene Immunität statt 35%.

    Wenn man die Vulnerablen erfolgreich impft, dann sind keine weiteren 8000 Tote zu erwarten. Eher geringe Bruchteile dieser Zahl. Und ebenfalls keine überfüllten Spitäler!

    Fazit: Der Grossteil des Opfers wurde sehr wahrscheinlich schon erbracht. Es geht ab jetzt um den kleineren Anteil. Nimmt man eine gewisse Konsequenz als Massstab, dann machen sehr strenge Massnahmen ab Ende Februar eher wenig Sinn.

  38. L.H. scheint Freude zu haben, Bundesrat Berset so richtig schlecht zu machen. Da kommt er bei den meisten seiner Leser und Followers anscheinend gut an. Anstatt osteuropäische Länder als gute Beispiele hinzustellen, sollte er auch Länder wie Portugal erwähnen, die aufgrund grosszügiger Lockerungen erschreckend hohe Fallzahlen und Opfer haben. Auch im erwähnten Dubai gehen die Zahlen gemäss Sonntagszeitung auch wieder schnell nach oben. Ich glaube, erst in einigen Monaten werden wir wissen, welche Politik gut war. Ärzte und Spitäler haben noch keine „Entwarnung“ gegeben Also, bitte noch etwas Geduld und nicht nur Beschuldigungen.

  39. Nach Dubai auswandern?
    Keine Steuern bezahlen?
    Cool, solange es der Monarchenfamilie in Dubai passt. Vielleicht werden die Regeln auch morgen geändert.
    Gleichstellung? Rechtsstaatlichkeit?

    Sicher alles viel besser in Dubai!

    • Dubai – das nennt man Weitsicht !
      Das ist ein Jahrhundert-Projekt, welches seinesgleichen sucht. Dieses Erfolgsmodell werden die UAE niemals auf’s Spiel setzen … . Solltest ‚mal hingehen, dann änderst Du Deine Meinung … .

  40. Der Berset ist eine typische Sozi-Pfeife. kein Schimmer wo das Geld gemacht wird, das der Staat des Öfteren zweihändig zum Fenster rauswirft.

  41. Lustig wie Berset als Sündenbock dargestellt wird. Dabei hat es im Bundesrat eine bürgerliche Mehrheit, die jeden Antrag von Berset locker abschmettern könnte.

  42. Hr. Haessig: aendern Sie den Namen Ihres Portals, den Finanz-Paradeplatz gibt es eigentlich ja schon gar nicht mehr; „Inside-Bern“ das ist WO die grossen Skandale und Nullnummern stattfinden – und das muss an die Oeffentlichkeit!

  43. Die hochbezahlten, überzähligen von der linken Fraktion unterstützten Bundesfaulenzer des Innendepartements haben noche lange, schöne, vergoldete Jahre in Sicht. Bei einem solch blinden, führungsschwachen Chef.

  44. Hugh – der Oberexperte in Sachen Pandemie hat gesprochen! LH for President!
    ps: Meckern kann jeder, aber man sueht keine Meckerer, die etwas besser machen.

  45. Lukas Hässig: Kritisieren ohne konkreten Vorschlag zur Verbesserung ist immer einfach. Ich bin weit entfernt von den Sozis aber etwas Fairness schadet nicht

  46. Ein weiterer, rundum dummer, rein polemischer, faktenfreier Schrieb von Lukas Hässig, mit welchem er sich seiner zunehmend SVP-hörigen Wutbürgergemeinde auf IN$IDE PARADEPLATZ anzudienen sucht.
    Wir sind Zeugen des offenbar unaufhaltbaren Niedergangs eines einstmals gefeierten Investigationsjournalisten, der sich in der Zwischenzeit zu einem nicht mehr ernst zu nehmenden Dampfplauderi gewandelt hat.
    Der Drachentöter von früher – heute bloss noch ein Kläffer ! – Traurig !

  47. Spannend wenn Banker über Krisenmanagement im Gesundheitsbereich philosophieren. Noch sinnentleerter geht kaum … nicht mal bei der SVP. Oder liegt es vielleicht daran, dass der Artikel alleine schon nicht einmal Blick Niveau erreicht?

  48. Dass die RAV-Leute mal den Finger ein wenig rausnehmen müssen, schadet nichts.
    Hab äusserst schlechte, o.b.s.t.r.u.k.t.i.v.e, erniedrigende Erfahrungen gemacht mit denen – vielleicht weil älterer weisser CH-Mann und kein ausländischer Simulanten-Schmarotzerinnen-Clan(((?))).
    Aber wie es scheint: Karma. LOL!

    • „.. kein ausländischer Simulanten-Schmarotzerinnen-Clan“

      Also ist Don Schweizer ein inländischer Simulanten-Schmarotzer. Kann er doch, statt zu arbeiten, bereits am Vormittag auf IP surfen.

  49. Immigrationskritische Rechtsleute kommen oft mit der Idee vom „Auswandern“ und gehen dabei implizit davon aus, dass sie in anderen Ländern willkommen seien.

  50. Völlig EGAL.

    Das Volk akzeptiert einfach alles, was die Politik vorschreibt. Die Wirtschaft wird zerfallen in diesem Jahr und die Arbeitslosigkeit in die Höhe schnellen. Aber was kümmern uns diese paar 10-tausen Arbeitslosen in der Schweiz. Die kriegen genug Geld um davon zu leben. Die Politik und die Staatsangestellten können ruhig schlafen. Sie müssen nicht solidarisch sein.

    Ich bin so unfassbar sauer auf dieses kleingeistige Völklein in der Schweiz, dass ich wirklich der Meinung bin, dass sie es alle verdient haben, dass es ihnen schlechter geht. Sie tun ja nichts, sie setzen den Bundesrat und das Parlament nicht unter Druck, weil es bequemer auf dem Sofa ist. Alles Angsthasen im Land, die die Faust im Sack machen aber in Tat und Wahrheit ausser sich aufregen, gar nichts tun.

    Wieso kürzt man den Staatsangestellten und den Politiker nicht auch den Lohn damit sie erkennen, dass es mit weniger oder gar keinem Geld in diesem Land nicht funktioniert? WEIL die Politik sich einen Dreck darum kümmert. Politiker müssen lediglich wiedergewählt werden. Auch ich bekomme jeden Tag Anfragen von Politiker aus der ganzen Schweiz, die in mein Netzwerk rein wollen. Gestern grad wieder eine 66jährige FDP Frau, die nochmals gewählt werden will. Ich habe sie sofort rausgeschmissen, weil ich der Meinung bin, dass die Alten jetzt den jüngeren Platz machen sollen aber die Alte will das offenbar nicht. Solche Leute unterstütze ich sowieso nicht.

  51. Sollen doch alle Klugscheisser den Job von Berset machen. Motzen ist immer das Einfachste! Was hab ich als Unternehmer davon, wenn meine Leute dann krank sind? Ihr seid mir lustige Vögel. Wohl keine Unternehmer hier.

  52. es liegt doch nicht an berset
    der gesamtbundesrat ist in der verantwortung
    und der ist bekanntlich bürgerlich geprägt
    das bürgerliche zögern in der pandemie und
    die üblichen rückenschüsse der svp gegen das
    eigene kollegium ist das problem.
    so wird es von der bevölkerung auch wargenommen.
    kriesenmanagment müsste man der verwaltung
    überlassen. technokraten müssen da ran.
    und nicht politiker, die nur emotionen hoch
    schauckeln, die nichts bringen. im gegenteil.
    etwas mehr opiektivität wäre schon wünschenswert,
    herr hässig & team!

  53. Die COVID-19-Massnahmen werden lustigerweise von Leuten betreut und befohlen, welche ALLE in gesicherten Lohn- oder Ertragsverhältnissen stehen oder sitzen.
    Bundesbern und den Regierungsvertretern und den Honorar-Experten ist es daher Piepegal wie oft noch Lockdown oder Shutdown bis zum Knockout verordnet werden muss. Und es ist genau diese Durchschnittsleistung auf unzureichender Faktenlage (PCR-Test od. Impfstoff o. Testlauf auf Wirkung?) die moralisch-bedingte, EU-hörige wie medienkompatible Gruppenentscheide von BR/Parlament/Kanton hervorbringen. Allein dieses Gewurstel mit Corona-Krediten zu spät und kaum rückzahlbar oder all die 4-Wochen-Härtefälle mit a fonds perdu-Zahlungen, die künftig den RAVs und den Betreibungsämter neues Büropersonal zu fluten werden. Nö, die offizielle Schweiz hat es nicht im Griff! Weil es sie so nie betrifft.
    Nach den Worten von Altbänker Bär, fett und impotent auf der ganzen Linie.

  54. Der Berset und seine🤦‍♂️🤦‍♀️? ist voll im „Schwimm—Modus”.
    Öfter fällt innzwischen auch der Offenbarungs-Begriff.
    Wir wissen es NICHT.
    Gewusst haben jedoch all diese Helden das der Lockdown
    DIE ,,Beste“ Lösung ist.
    Andere auch rational und nüchtern begründete „Lösungsansätze“ wurden ausgesperrt und verunglimpft. ZB. gezielter Schutz der Risikogruppen.
    Wer da glaubt das mit dem Ende der „Pandemie“ die Sache ausgestanden ist, der ist hoch naiv.
    Da kommen noch Nachwirkungen und Kollateralschäden
    DER Posten ist in ALLEN Belangen um ein mehrfaches umfangreicher und verheerender als es die „Pandemie“ als solche je war und ist.

  55. Die sogenannte Landesregierung der Schweiz kann tun, was immer sie will, weil, anders als in Demokratien, die Schweizer Bürger diese nicht wählen und dememntsprechend auch nicht abwählen können. So kann BR Berset weiter lässig mit Lederjacke und Schlapphut im Steppenwolf-Stil auf dem Bundeshausplatz herumspazieren und den besten Platz für die Stange mit seinem Hut aussuchen. Und das sogenannte Parlament akzeptiert das auch noch!

  56. Warum fliegen die Vögel über Freiburg und Bern immer im Kreis herum? Weil Sie mit einem Flügel die Augen abdecken, damit sie unten das Elend Berset nicht sehen müssen!

  57. 2023 sind Nationalratswahlen. Solange werden wir keine Steuererhöhungen sehen. Anschliessend werden die Dämme wohl brechen. Was es jetzt braucht, ist eine Volksabstimmung zur Reduktion des Bundesbudget um ca. 20% und damit ein massiver Stellenabbau beim Staat. Es können nicht nur die Bürger gemolken werden.

  58. quo vadis Bern ?????
    vor kurzer Zeit wurde von der SUST der Untersuchungsbericht
    zum Absturz der JU-52 veröffentlicht.
    Wenn man das so liest, es kommt einem das kalte Grauen.
    Vetternwirtschaft, Inkompetenz bei der zuständigen Behörde (BAZL),
    ganz einfach Bundes Bern.
    Im weiteren wurden mir ein paar mindestens vertrauliche Dokumente
    zum Thema Internetüberwachung zugespielt.
    Für jeden der etwas vom IT Handwerk ein klein wenig etwas versteht
    eine totale Lachnummer.
    Daraus lässt sich durchaus schliessen dass es beim BAG keinen Deut besser ist.
    Und wenn man sich so überlegt was dieser irre Haufen (BAG , Bundesrat)
    in den letzten Monaten so an Fehlleistungen produziert hat,
    es passt durchaus in dieses Bild.
    Und was noch viel schlimmer ist dass die Bevölkerung
    diesen ganzen Unsinn einfach kritiklos mitmacht.

  59. Die Sozialisten haben noch nie starke Staaten erzeugt, denn nach einiger Zeit des Sozialismus landen sie immer alle in der Pleite.

    Kürzlich sind in Deutschland 13 Bürger im Altersheim gestorben, nachdem sie gegen Corona geimpft wurden!
    DWS (Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten) hat es gemeldet.

    Totzdem beschäftigt sich Berset nicht mit der Öffnung der Wirtschaft sondern lässt lieber alle im Käfig, denkt lieber nach über die neue Mode mit dem Tode. Moderna ist in Mode deshalb impfen wir Euch Alten jetzt zu Tode, denn irgendwie muss das Altersvorsorgeproblem der knappen AHV- und Pensionskassen ja gelöst werden.

    Werden die Restaurants, Einkaufsläden, Airlines usw. wirklich wieder öffnen? Sind sie nicht schon pleite?

    Wir sehen viele Ladenflächen in den Städten heute leer geräumt. Die nächsten in der Pleitereihe werden dann die Ladenbesitzer sein, dann die ersten Banken, welche denen die Kredite vergeben haben. Geschäftshäuser lohnen sich heute nicht mehr, denn die nächste Coronawelle und damit die Pleitewelle kommt bestimmt.

    Wir haben noch keine Politiker/-.innen gesehen, die sich öffentlich impfen liessen. Geht es Ihnen auch so?
    Man weiss ja auch nicht was in diesen Impfdosen wirklich drin ist, und wenn man es erfahren würde ist es bereits zu spät, wie für die 13 oben.

  60. Ich sage schon lange: wer was in der Birne hat, eine überzeugende Geschäftsidee in der Schublade und leistungswillig ist, der lässt sich das nicht mehr bieten. Allerdings bin ich noch viel radikaler und wandere nicht einfach aus, sondern klinke mich ganz aus dem Griff des Staates aus, egal, ob in Europa oder anderswo. Denn seien wir ehrlich: die Menschen sind überall gleich und unternehmerfreundliche Gesetze können schnell ändern.

  61. Alle auswandern? Sehr wahrscheinlich ja – leider. Aber aus Armut: immerhin war die Schweiz bis und mit 2. WK ein Auswanderungsland. Und nur die Treudümmsten glauben doch, dass wir mit den Remotejobs unsere Schweizer Löhne behalten können. Kann ja jeder selber bei LinkedIn Jobs, Ort: remote oder Telearbeit selber ausprobieren. Viel Erfolg. Und ausgewandert wird sicher nicht, wegen den angeblichen Chancen im Ausland: als ob irgendjemand da draussen auf die kleinen Schweizerlein mit ihren hohen Salären gewartet hätte. Hervorragende Handwerkstalente und wirkliche ETH-Überflieger selbstredend ausgenommen. Aber die grosse und breite Masse? Bitte, Leute!

    Ja das alles stimmt mich traurig. Und was die schreiende Kinderschar dazu meint, die uns derzeit die Welt erklärt, ist sowieso irrelevant.

  62. Kalifornien um sich nicht dumm und dämlich zu zahlen???? Viel sozialistischer als Kalifornien geht’s fast nicht . Wenn schon dann Texas oder Florida (keine state income tax, normale Regulierung, anständige Behörden). So schlecht wie Kalifornien macht’s nicht einmal der Bundesrat…

  63. Da steckt was anderes dahinter, als die Fakepandemie. Die Linken haben Lunte gerochen und benutzen den Virus zur Umsetzung ihrer kommunistischen Weltordnungsträume. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern bittere Wahtheit. Deshalb müssen auch immer wieder neue Ausreden her. Dass die Wirtschaft zugrunde geht ist gewollt.Je totaler und brutaler der Niedergang, desto besser für die Linken. Impfen gegen was? Jede Saison kommt ein neuer Grippevirus, und es braucht eine neue Impfung. Wo sind unsere hochbezahlten Parlamentarier, die der Katastrophe ein Ende setzen müssten. Wir wählen doch diese Damen und Herren nicht, damit sie sich, wenn der BR sich zum Vollziehungsgehilfen der Kommunisten Tedros und Gutterres gemacht hat, verschlaufen.

  64. Die Eidgenossen, eigentlich das Souverän einer vorzeige Demokratie sind zum gebückten Befehlsempfänger degradiert.
    Demnach eine Frage der Zeit, wann der gebückte, sich den bereits in China angewendeten Anal-Abstrich über sich ergehen lässt…. Diese Methode könne
    „die Nachweisrate bei infizierten Personen erhöhen“ .. da der PCR Test offensichtlich nicht immer akkurat ist.. so das Staatsfernsehen CCTV. Auch diese Verordnung würde einigen Politikern und Eidgenossen am A….. vorbeigehen. Made in China lässt Grüssen.

  65. So lange die Tattoo Studios geöffnet haben, ist doch alles im Grünen Bereich😉

    Aber im Ernst: Lieber sterbe ich an Covid und lebe dafür in Freiheit, als dieses aktuelle Theater!

  66. Im BAG sollten alle entlassen werden. Neue Leute zu kleineren Löhnen, den die bestehenden werdden dadurch nur fett und träge. BAG darf nicht durch Juristen gemanaget werden, es müssen Leute sein die mit der Gesundheit verbunden sind.

  67. Berset, das BAG und die Klavierspielerin sind völlig überfordert, unfähig und führen das Land an den Abgrund! Absichtlich? Man kann den verhassten Kapitalismus auch so abzuschaffen versuchen.

  68. Wikispeicher: „Ab 1712 kam es auf Grund von Missernten und Hungersnöten zu einer grossen Auswanderung von Schweizer Bauern nach Ostpreussen. Die Bedeutung der dortigen Landwirtschaft zog vor allem Käser und Melker, sogenannte „Schweizer“, zu Tausenden an..“
    https://wikispeicher.ch/w/Flucht_und_Zuflucht#:~:text=Ab%201712%20kam%20es%20auf,Schweizer%E2%80%9C%2C%20zu%20Tausenden%20an.

    Es ist nicht das erste Mal, dass Schweizer auswandern müssen. weil Krisen von den Herrschenden nicht bewältigt wurden oder werden können. Die deutsche Kanzlerin scheint alle europäische Regierungen verzaubert zu haben. Mit dem Resultat, dass alle nur noch auf Inzidenzzahlen starren und verbissen daran arbeiten, die auf Null zu bringen. Egal was es kostet und geopfert werden muss. Könnte die Ursache die alte deutsche Sehnsucht nach dem Untergang sein, damit aus Ruinen neues erschaffen werden kann, und alle Rennen wie die Lemminge dem Abgrund entgegen, sogar Bundesbern?
    Gunther Kropp, Basel

  69. Auch wir wandern dieses Jahr aus. Unser Unternehmen kommt mit und die Kunden hier können wir weiterhin bedienen. Es macht keinen Sinn mehr hier die Links Grünen zu finanzieren und sich täglich mit mehr Getzen, Auflagen und Regulierungen auseinanderzusetzen. Europa geht bach ab. Die Politik handlungsunfähig nur verbieten geht noch. Tschüss Switzerland. Wachstum findet woanders statt.

  70. Es gab schon vor fast einem Jahr Stimmen, sie eine Durchseuchung mit Rücksicht auf Vorerkrankte vorschlugen. Aber damals wie heute galt man als nicht ganz dicht mit solchen Voten.
    Am meisten sorge ich mich seither darum, wie unsere naive und schreckhafte Regierung mit künftigen Grippewellen umgehen wird. Ich glaube nicht mehr an einen normalen Umgang damit. Zumal ihnen unser Zentralfernsehen kräftige Plattformen bietet.
    Auch als älterer Mann will ich mich ungehindert bewegen können. Und das hier in der Schweiz! Ich will meine Verantwortung selber übernehmen und mich nicht indirekt als Sündenbock einer sterbenden Wirtschaft fühlen müssen, bloss weil unsere Linken wieder mal den Staat (und das SRF) brauchen zum Überleben.
    Für mich gehören Berset und die Klavierlehrerin im BR bei Wasser und Brot in die Wüste geschickt wegen diesem Chaos.

  71. Solange der Bolero-Hut die Medien und die Taskforce hinter sich weiss, macht er weiter wie bisher. Erstere wollen an die Staatskohle, Letzterer will dafür ihren Support. Win-Win. Funktioniert vorzüglich, passt. Warum anders?

  72. Ja wie viele wandern jetzt aus.
    Ist dies jetzt ein Beitrag um auf
    Berset zu „schiessen“ oder nur Polemik.Bitte IP heben Sie Ihr Niveau.

  73. Landflucht aus den demokratischen Hochburgen
    New Jersey, New York & Kalifornien an der Spitze

    Steuererhöhungen in Folge von Corona stehen an – Es ist die Rechnung für die politische Plandemie

    Das drakonische Abwürgen der Wirtschaft wegen Corona erfolgte in den links regierten US-Bundesstaaten aus rein politischen Gründen. Jetzt, da der Schaden da ist, haben sie die Kühnheit zum nächsten Schritt und beginnen mit dem Anheben der Steuern, um damit die Einnahmeverluste in den öffentlichen Kassen auszugleichen.

    https://mannikosblog.blogspot.com/2020/09/corona-krise-steuern-alle-pfeile-zeigen.html

    https://www.armstrongeconomics.com/world-news/taxes/covid-tax-increases-forcing-people-to-pay-for-the-political-plandemic/

  74. Was für ein Egozentriker, dieser Berset. Es geht doch nicht darum, ob für ihn „das Innendepartement das schönste ist“.

    Sein Auftrag ist, das Land aus der Krise zu führen, in diese wir ohne IHN nie geraten wären.
    Einmal mehr: BERSET MUSS WEG!
    Mindestens aus dem Departement, besser noch aus dem Bundesrat.

    Liebe Parlamentarier im Bern: Denkt bitte bei der nächsten BR-Wahl daran.
    Berset kann Corona nicht. Altersvorsorge kann er schon gar nicht. Das beweist er schon seit rund zehn Jahren.

  75. Wenn es noch eines Beweises bedürfte, dass – auch – der Covid-Überforderte Berset sein Privatleben NICHT vom Berufsalltag trennen kann – er liefert ihn jeden Tag. Bundesrat Berset demonstriert seit Monaten die fröhliche Moderation der eigenen Unfähigkeit. Weiss er überhaupt, dass es zehntausende im Berufsleben stehende Menschen gibt, für die die Luft zum Atmen bald nicht mehr ausreicht?

  76. Nicht nur der Berset ist ein kompletter Versager, auch die Experten und seine Berufskollegen, haben komplett versagt!! Es ist eindeutig eine verlorene Schlacht. Wir wurden denkbar schlecht durch eine Minikrise geführt. Nur aufgrund des kollektiven Versagens der Exekutive, der Experten und der Medien, wurde aus einer ganz kleinen Mücke ein riesiger Elefant gemacht – mit enormen Schäden für die Schweizer Wirtschaft und Bevölkerung!!

    Pandemie: Wo, wie, was? Das BAG veröffentlich täglich die aktuellen Zahlen und dort kann man feststellen, dass nie, aber wirklich nie eine ausserordentliche Lage bestanden hat!! Es gab erhöhte Fallzahlen, welche sich im Prinzip analog zu den normalen Grippeentwicklungen entwickelten. Lediglich dieser Depp, der einen sogenannten Test erfunden haben will, hat erheblich dazu beigetragen, dass eine Panik geschürt werden konnte. Wie früher, resp. schon immer sterben nur die älteren Generationen. Kinder, Teenager, deren Eltern bis zum Alter von 65-70 Jahren sind gar nicht betroffen von dieser „Pandemie“ (ich lach mich tot!!) – und wenn doch, dann sind das ganz normale Ausnahmen!

    Überlastetes Gesundheitssystem: Nun, das ist nicht und war nie überlastet. Es wurden während dieser „Pandemie“ sogar Spitäler geschlossen und Mitarbeiter der Spitäler in Kurzarbeit geschickt – sieht so eine „Pandemie“ aus? Aufgrund der Panik wurden die Mutter, Ehefrau oder Freunde durch die Krankenschwester ersetzt. Jeder der eine erhöhte Temperatur hatte, liess sich vorsichtshalber erst einmal einliefern. Die Spitäler allesamt waren und sind nicht für Notfälle vorbereitet – warum nicht? Schlichtweg aus betriebswirtschaftlichen Überlegungen. Es fehlt Personal an allen Ecken und Enden – kostet halt!! Infrastrukturen, um einen gesundheitlichen Notstand (ich meinen einen richtigen Notstand mit vielen Toten und Verletzten) zu bewältigen, sind ausreichend vorhanden, werden aber aus Personalmangel nicht genutzt. Die Chefärzte sind lediglich am Jammern, um noch mehr Subventionen zu bekommen!!

    Lockdown: Ein klares Verbrechen an der Schweizer Bevölkerung und der Wirtschaft. Hier werden Branchen zur Verantwortung gezogen, welche mit dieser „Pandemie“ (es wird mir schon langsam schlecht diesen Namen überhaupt zu schreiben) nichts zu tun haben, wie z.B. Kultur, Sport, Gastro, Retail, etc. Bei denen hat sich bewiesenermassen praktisch keiner angesteckt, aber trotzdem müssen sie mehr oder weniger ohne entsprechende Entschädigung den Kopf für den Rest der Schweiz hinhalten. Das Traurige daran ist, dass dieser Rest dies auch noch für richtig hält – sieht so Solidarität aus? Das dieser Lockdown auch nichts bringt, haben wir selber erleben dürfen und auch im Ausland beobachten dürfen. Man steckt sich halt wie schon immer in der Familie, im ÖV und am Arbeitsplatz an – Basta!!

    Fazit: Hört auf zu testen – zurück zur Normalität – haltet die normalen Hygienevorschriften ein, schützt die ältere Bevölkerung – und alles wird wieder gut und man muss dann auch nicht auswandern!! Die Alternative dazu sind einfach und ergreifend nur noch soziale Unruhen, da der eingeschlagene Weg zu unglaublichen Verlusten, Schulden, Konkursen, Armut, Arbeitslosigkeit und Depressionen und Gewalt innerhalb von Familien führt – vielen Dank dafür Herr Berset und Konsorten!!

  77. So sieht die „Strategie“ aus: Pandemieplan nicht umsetzen und dafür teuere Masken und Desinfektionsmittel kaufen. Lockdown und Geld in Hilfsleistungen stecken anstatt damit wie der Israeli Impfstoff kaufen. Einmal mehr: geballte Inkompetenz und keine Spur von Krisenmanagement.

  78. Wir hätten besser nichts gemacht, wie bei einer Grippewelle, dann wäre alles schon längst vorbei (normale Durchseuchung).

    • Vor allem seit es viel ansteckendere aber nicht tödliche Varianten des Virus gibt. Durchseuchung im Schnellzugstempo. Nicht gut für die Impfindustrie.

    • Ja, mit 10x mehr Todesfällen – wegen der Altersverteilung un der Schweiz
      Ist das egal?
      Sicher nicht für einen Exekutivpolitiker ( egal von welcher Partei)

    • Und Du hättest dann die Hundertausenden von Toten auf Deine Kappe genommen ? Ober ist das Dein indirekter Plan, um die Überbevölkerung abzubauen ?

    • Klar, deshalb gibt es 1.,2. und ev. 3 Welle, bei der Grippe werden jedes Jahr sehr viele Personen geimpft zur Vorbeugung von Massenansteckungen.

    • Die Leute die eine (kontrollierte) Durchseuchung vorgeschlagen haben wurden vor einem Jahr noch in der Luft zerrissen.

      Trotzdem ist für mich klar: Normalität haben wir erst, wenn wir die Herden-Immunität erreicht haben. Dann wird die Corona-Welle zu einer normalen Grippe-Welle und wird uns wie die Grippewelle jedes Jahr wieder besuchen und es wird uns kaum kratzen.
      Das Ziel, eine virenfreie Schweiz zu erreichen ist etwa ähnlich illusorisch wie ein Strassenverkehr ohne Unfälle, kostet uns alle zu viel uns bringt eigentlich gar nix.

      Wenn wir so weitermachen wie bisher: Ansteckungen vermeiden, langsam impfen….wie und vor allem wann sollen wir eine Herden-Immunität erreichen?

      Kleiner Hoffnungsschimmer:
      Den Teil-Exit haben wir, falls es im März/April wieder sehr warm wird, dann geniessen wir den Sommer und im Q4 kommt dann wieder der „Hammer“ mit den kalten Temperaturen und steigenden Corona-Zahlen Vielleicht ist das unsere neue Normalität?

      Ich hoffe wir finden eine andere….in Unternehmen wird die schlechte Führung zu Krisenzeiten oft erkannt und ausgewechselt.

    • Wow….seit über einem Jahr wird über Covid berichtet und die grosse Mehrheit hier drin hat noch nicht begriffen, dass keine Durchseuchung statt findet.

      -> es haben sich zig Leute schon mehrfach angesteckt

      -> bei keiner der Imofungen ist bekannt, wie lange die Schutzwirkung anhält

      -> der hochgepriesene Schweden-Weg wurde bereits im Sommer (wenn auch wenig darüber berichtet wurde) gekippt, nachdem deren Virologen Guru eingestehen musste, dass keine Durchseuchung statt findet

      Darum nochmals: die lang ersehnte Impfung bringt nur dann etwas, wenn die Menschen immer und immer wieder und zwar flächendeckend geimpft werden. Ein Geimpfter wird zwar nicht mehr schwerwiegend krank (ist zu hoffen) aber er steckt sich an und kann gibt dadurch den Virus unwissend weiter.

      Die Lösung ist demzufolge zwar dieselbe, nämlich alle Einschtänkungen aufheben – man nimmt dadurch aber zahlreiche Tote in Kauf

  79. Das wohlstandsmüde Schweizer Stimmvolk hat die Politiker die es wollte und verdient Das ist der Ursprung des Übels, nicht die gewählten „Volksvertreter“.

    • @ Jean Trouvailler

      Jeder ist des eigenen Glückes Schmied, oder auch Verderb! Wie recht Sie haben, dass dem eben genau so ist. Kurz und bündig Ihr Kommentar und ja, der hat es auf den Punkt gebracht!

      Die Gretchenfrage aber, welche sich mir stellt ist, welche Partei hat die Einstellung zum System und zum Volk, wo man sich „einigermassen“ vertreten fühlt, wo es eben dem Volke und dem Systeme dient? SVP= Wolf im Schafspelz……, FDP=Feudalsystem…., SP=das Gegenteil von FDP…., die Grünen und die Liberalen= haben kein Gleichgewicht für ein balanciertes System….. und die anderen Parteien verdienen es nicht erwähnt zu werden, denn sie sind entweder extrem oder einfach farblos….!

      Cordialmente di un Epicuro di piccola versione!

    • Wählen nützt nichts, wenn sie in einem System des Betruges leben müssen, dann müssen sie nicht die neuen Unterstützer des Betruges (Politiker/-.innen) wählen, sondern sie müssen das kreditfinanzierte Betrugssystem der Notenbanken, Banken und Staat ändern!

      Wählen Sie Politiker, Politikerinnen und politische Parteien, dann ändert sich am Betrugs-System doch gar nichts!
      Die Politik macht nur das was ihr von aussen von Lobbysten, NGO’s etc. eingeflüstert wird, und alles nimmt seinen gewohnten Lauf.

    • Wir haben in den letzten Wahlen eine linke Mehrheit installiert in Bern. Was wir jetzt erleben ist die Folge davon. Den Linken tut der Lockdown nicht weh. Aber die Folgen für unseren Wohlstand werden wir alle zu spüren bekommen. Und die nächsten Generationen.
      Folgen werden auch sein, dass man versuchen wird alles zu vertuschen und den Bürger immer mehr bevormundet und überwacht.
      Wir werden in einer DDR 2 erwachen.

    • Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, den Ihre Stimme zählt genauso wie unsere uns es sind einfach zu viele.

      A. Einstein

    • ja cali war einmal.. auch dubai war einmal.. aber white boomers die nicht über den üetliberg hinaus kommen haben das noch nicht gemerkt

  80. Yes genau so ist es, mit 2 Fachausweisen & einem Bachelor mache ich sobald wie möglich einen Abgang!

    Asien, Osteuropa, Südamerika oder Afrika da kann man noch etwas erreichen, etwas aufbauen. Rechtssicherheit brauche ich nicht, die Regulierungswut kostet mich mehr als die Korruption, also was bringt mit Rechtssicherheit ausser Kosten, ausserdem wenn die USA will das die Schweiz Ihre Gesetze bricht, dann passiert das immer wieder, Rechtssicherheit ist also auch relativ.

    Die Schweiz ist sozial verfettet und verblödet von Links und ein Polizeistaat von Rechts, das brauche ich alles nicht und noch viel weniger muss ich das alles finanzieren, finanzieren und kontrollieren können es ja Glaner in Oberwil Lieli und Funiciello

    • Dann wünsche ich Dir viel Glück John. Und bleib dann auch, wo auch immer, wenn es dort ein wenig happert und bitte bitte komm ja nicht mehr in die verblödete Schweiz. Auf Dich wartet die ganze Welt my frend.

    • john es könnte dann aber sein, dass dir mindestens 2 zusätzliche bachelor fehlen .. in honduras.. chile… malaysia.. alles freie länder 🙂 und bleib wo du bist

    • @Bärner
      …auf Dich leider nicht, my friend. Denn linksgeschwurbelte Vollpfosten hat es schon in jedem Land der Welt mehr als genug!

    • John wird es schaffen. Im schlimmsten Fall kann er im Ausland irgendwo Emmentaler Käse importieren/vertreiben … oder eine PADI Tauchhütte mit Heineken als Sponsor aufmachen.

    • Alles gute, vielleicht sind Sie und die dort nicht verblödet und werden auch nicht verblöden. Kann ja sein.

    • Super Kommentar von John!

      Wegen solch devoten, stets unterwürfigen Leuten wie dem Bärner unten geht es eben den Bach ab. Weil die alles fressen. Im Sinne von: „oh es ist immer noch besser bei uns als im Hinter-Kongo, also reklamiere nicht, sondern friss es devot und genügsam. Und sonst geh du Kritiker!“ Weil die Kritik einem ja aus dem wohligwarmen Gedankenbett werfen könnte, welches uns die Elite gerichtet hat.

      Dümmer gehts nicht. Wer den Hinter-Kongo stets als Massstab nimmt, wird dort enden. Und dann wohl noch zufrieden sein, da Kritik ja Gotteslästerung ist.

    • Nun ja, Fachausweis und Bachelor sind ja erst dank dem Rechtsstaat etwas Wert wenn man es sich genauer überlegt… 😉

    • @ John

      Tacheles hätte es nicht besser ausdrücken können und trotzdem sollten wir nie vergessen, was die Schweiz uns alles ermöglicht hat……..Das es heute nicht mehr stimmt, um einfach zu leben und nicht einfach nur zu funktioniere, das ist leider eine Tatsache. Ich. z.B. werde meine sehr nah anstehende Pension in bella Italia verbringen, denn in einem chaotisch und erst noch sehr schönen Land, wie es eben bella Italia ist, lässt sich das Leben „genüsslicher“ gestalten und eben leben!!!

      Nochmals, grossartig kommentiert und dazu mein hoher Respekt gegenüber Dir, dear John, dass Du es getan hast und die vielen Likes sprechen ja auch Bände!!!

      Mens Sana in Corpore Sano!

    • Spot on @Bärner. these dimwits have grand expectations until they realize that the far eastern competition not only have better degrees but are multi lingual and generally better prepared and extremely hard workers. After a few years in HKG (remember Filth? Failed In London Try Hong Kong) or any other city ie. Dubai, Singapore etc., they return broke and frustrated, become a drain on our social security and vote left. Pathetic.

    • So long John – und bitte kauf ein one-way-ticket! Mit Schulzertifikätli und Bätscheler machst du leider wenig Eindruck – chasch dänn au schaffe…?

    • ….ab so viel Naivität kann man nur staunen. Viel Glück und schau zu, dass du rasch viel Geld verdienst, damit Du dir in diesen tollen Staaten Bodyguards und eine Ville mit fettem Sicherheitszaun leisten kannst..aber denke daran, wenn jemand mehr zahlt ist der Bodyguard bald nicht mehr auf deiner Seite. Spätestens dann dämmert es dir dann vielleicht, dass monetäre Maximierung auch nicht unendlich glücklich macht…

    • @Bärner. Weshalb nicht? Die Schweiz soll ruhig auch zahlen für zurückkehrende Exil-Schweizer, sie tut es ja schon jetzt sehr grosszügig für alle Flüchtlinge, die nie etwas zum Sozialsystem beigetragen haben.
      Der Sozialismus kommt nur um, wenn ihm das Geld ausgeht, weil alle „Reichen“ verschwunden sind und die „Armen“ keine Steuern zahlen.
      Je schneller das System kollabiert, desto schneller kann man wieder ein vernünftiges System aufbauen, das Verantwortung und Freiheit in den Vordergrund stellt.

    • Etwas mehr Kämpferherz
      Solche Probleme muss man vor Ort lösen – nicht davon laufen.
      Sonst läuft man immer von irgend etwas davon.
      Es steht immerhin unsere Freiheit auf dem Spiel.

    • Wieso, als Schweizer der jetzt 20 Jahre in die Sozialkassen einbezahlz hat, ein Haus hier hat, und daher auch Steuerpflichtig bleibt, kann ich es machen wie ich es will, lieber Bärnern….

      Du kannst ja dein Leben im Emmental verschlafen die SVP Wählen und am Stammtisch motzen, ich mache was aus meinem Leben baue was auf, aber nicht hier, warum soll ich solche wie dich finanzieren ?

    • Wer lesen kann ist klar im Vorteil….

      Niemand hat von ebenfalls völlig überzüchteten und Überregulierten Orten wie Dubai, Singapur oder HKG geschwaffelt….

      Auf die Idee kommt auch nur einer der im Finanzbereich arbeitet! Etwas aufbauen! Etwas erreichen, nicht sich als Bitch dem nächsten Master of the Universtypen auf der anderen Seite der Welt als Bückling hinlegen….

      Aufbauen kann man da wo der Lebenstandart ca der Schweiz der 60er Entspricht und das ist nicht Hong Kong oder Dubai. Sondern Prag, Budapest, Nairobi, Da Nang, Shianoukville um nur einige Bsp zu nennen….

      Manche haben halt einen kleinen Horizont…

  81. Die Ansteckungszahlen und Zahlen der Infizierten sind sowieso alle falsch, da der Falschtest PCR keine Viren feststellen kann, noch Virensegmente, die fälschlicherweise den in der Zelle vorhandenen Abfallprodukten zugeordnet werden. Ob es Viren überhaupt gibt, wird zudem von Fachseite in begründeten Zweifel gezogen. Auch in der Wissenschaft wurde seit Jahrzehnten betrogen.

    Der ganze Corona-Schwindel ist vor allem ein riesen Betrug an den Bevölkerungen. Die Rechnungen dafür werden immer dicker und können letztlich nicht von den Bevölkerungen bezahlt werden. Die Regierungen zahlen nicht, sie machen Schulden mit gedrucktem Geld, die als Schuldscheine über die nächsten Jahrzehnte die wirtschaftliche Luft verpesten. Das lässt die internationalen Finanz-Mächtigen unberührt, sie ziehen jährlich die Schulden ein. Die nächsten Generationen dürfen dafür finanziell bluten. Was für ein Resultat!!!

    • geballtes Wissen! Oha!
      Nur, wenn Du am abkratzen bist wirst Du merken, dass alles anders war. Stell Dir mal vor, wie dumm Du dann aus der Wäsche guckst…

    • Ja Elisa
      Die nächste Generation darf dafür finanziell bluten. Es wäre doch viel günstiger, die Leute, denen wir unseren Wohlstand zu verdanken haben, auf dem Altar des Mammon zu opfern.

    • Ja, genau! Elvis lebt, der Mensch war noch nie auf dem Mond und die Erde ist flach… 🤔

  82. Ohne Einflüsterer ist der Mann handlungsunfähig.
    Und noch immer hat er die Effektivität des PCR-Test nicht überprüfen lassen.
    Was kostet es den Bund, eine unabhängige, praktische Prüfung zu machen? Abstrich vs. Bluttest. Die Infrastruktur und Personal sind vorhanden.
    Ich finde -Berset den Haag einfach. Und vergesst die Pianistin nicht.

    • Die oberen Politiker, in welchem Land auch immer sie auftreten, sind geschmiert und damit nichts anderes als nachplappernde Marionetten. Man muss nur schauen, was die indoktrinierte Merkel sagt, dann ist schon klar, was in der Schweiz demnächst passiert.

      Damit wird auch u.a. das Vertrauen in die Regierungen massgeblich zerstört. Ist wohl eines der dazugehörenden Ziele. Wenn dann rechtslastige machtgierige Figuren daherkommen und sagen was Sache ist, dann halten sie die irritierten Bevölkerungsteile krampfhaft an ihnen fest und suchen Halt. Tja, wenn die Strippenzieher eines kennen, dann ist es die einfach gestrickte Psyche der Masse, die anscheinend immer wieder in die gewollte Richtung zu treiben ist. Dieses gemeine Spiel ist verdammt traurig und ernüchternd.

  83. Und dann kommt Ihnen ausgerechnet Kalifornien in den Sinn… Wird auch der Grund sein, warum aus dem Golden State seit geraumer Zeit eine Massenabwanderung nach Texas, Florida u.a. eingesetzt hat. Und wer wegen der Corona-Politik der Schweiz aus dieser auswandert, den wirds wohl kaum nach Kalifornien ziehen, wo er diesbezüglich in jeder Hinsicht vom Regen in die Traufe kommt. Zugegeben, das Wetter ist besser in Kalifornien.

    • Du weisst aber schon, das man in der USA keine 30 Tage Ferien hat, kaum Kündigungsschutz, keinen so ausgefeilten Krankenschutz und das jeder Zweite mit einer Knarre rum läuft oder ? Aber geh man, dann haben meine Kinder grössere Chanchen auf einen Arbeitsplatz und es ist nocht so eng hier.

  84. Wenn ich Bersets Leistung und den Artikel von LH beurteilen müsste wäre Berset grosser Sieger, trotz allen Flopps!
    Der Artikel ist ein Gewurstel wie wir es vom Greis aus Zollikon kennen. Zum Beispiel der Vergleich mit Austria und Italien, dass die beiden Länder einen längeren und härteren Lockdown hatten wird unterschlagen.

    Interessant wäre der Versuch einmal die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Schäden und deren Auswirkungen mit und ohne Lockdown zu beziffern, aber für Journalsten zu anspruchsvoll. LH frönt lieber dem Abschreibejournalismus, NZZ lesen und dann ein „Artikel“ schustern, eher peinlich!

    • Auf Ihr Geschreibe können wir gut verzichten. Schon gestern haben Sie Beiträge von kritischen IP-Lesern als Schwachsinn qualifiziert.

      Dann bitte, machen Sie den von Ihnen erwähnten Vergleich. -zig Beamte und Professoren sind dazu nicht in der Lage. Wir sind gespannt auf Ihre Erhellung.

  85. Die Kritik ist total daneben – sorry! Das Virus ist dort weg, wo die Massnahmen wahrhaftig hart waren und sind – namentlich in gut organisierten asiatischen Ländern wie Singapur. Wir können gerne Berset kritisieren, auf die Impfung hoffen oder Verschwörungstheorien beiziehen. Fakt ist, dass Corona da ist, und solange wir inländische Fallzahlen nicht auf 0 (!) haben in Absenz von fast flächendeckender Impfung, verschleppen wir das Problem bloss durch Öffnungen – und damit das Leid der Wirte, Detailhandelsangestellten, etc. Es braucht jetzt Moral der Gesellschaft – mehr denn je!

    • Fallzahlen auf NULL?! In welchem Universum leben Sie denn? Und Sie wissen genau, dass vergleiche mit totalitär geführten Regimen etwa dasselbe ist wie Obst und Gemüse zu vergleichen. Und der nächste Denkfehler ist auf die Impfung zu hoffen. Dann können Sie und Ihr Herr Berset gleich den kollektiven Selbstmord anordnen. Der richtige Weg ist endlich mit diesem unsäglichen PCR Test aufzuhören, meinetwegen die vulnerablen Gruppen entsprechend schützen (das hätte man auch in den tödlichen Grippewellen machen können, hat man aber nicht), endlich die nachweislich erfolgreichen Medikamenten Therapien pushen und zu guter Letzt die Tatsache akzeptieren, dass das Leben nun mal endlich ist und dies je näher man an den Altersmedian von 84 Jahren gelangt. Im weiteren bin ich der Meinung, dass mündige Menschen in der Lage sein sollten eine eigene Risiko Abschätzung zu treffen. Wer Zuhause bleiben will soll das. Wer nicht ins Restaurant oder am sozialen Leben teilnehmen will soll das. Wer eine Maske tragen will soll das. Und wenn die 99.6 % der Menschen in der Risiko Abschätzung zum Schluss kommen dass das COVID-19 für Sie nicht gefährlicher ist als das gemeine Leben, dann sollen Sie das Leben wie vor der Krise leben dürfen.

    • @Yuno: so ein Blödsinn „Fallzahlen=0“ Hat es jemals in der Geschichte 0 Grippefälle gegeben?? Also, zuerst nachdenken bevor Stuss verbreiten.

    • Yuno, du willst eine Diktatur. In Singapore oder China findest du diese. Die Türen stehen dir offen!

    • „Fallzahlen nicht auf 0 (!) “

      Schöne Idee!

      Bitte berücksichtigen Sie auch:
      Viren mutieren, Viren sind in der Luft und werden von Menschen übertragen welche keine Krankheitszeichen tragen und selber überleben (Infizierte sterben nicht einfach weg)

      Die Fallzahlen werden erst zu Null wenn wir nicht mehr testen oder wenn der Virus nach einigen Jahren komplett mutiert hat, resp. alle Lebewesen (merke nicht nur Mensch) immunisiert sind.

      Aber Ihre Moralität und Absichten ehren Sie jedenfalls.

    • Solche Beiträge machen mir Angst. Es gibt keine Garantie, es gibt keine Fallzahlen von 0. Das ist wie, wenn wir auf Christkind hoffen.
      Das sogenannte „Leid“ der andern ist die schön verpackte eigene Angst und eigene Unfähigkeit, mit Risiko umzugehen. Deshalb sollen sich alle anderen sozial, moralisch, ethisch und richtig verhalten. Auch wenn es Existenzen zerstört und irreparable Schäden anrichtet. Statt dem Staat sollten alle Leute ihre eigenen Ersparnisse aufbrauchen – es wäre interessant zu sehen, wie dann die Meinung in der Bevölkerung wäre.

    • China hat die Tests reduziert und dann sein lassen. Ergo keine Ansteckungen mehr in Wuhan.
      Was tut die Schweiz?
      Auf welchen Angaben ruhen Ihre Aussagen?
      Prüfen Sie bitte ihr Wissen oder Glauben.
      Seien sie bitte kritisch mit sich selber. „Was weiss ich, was glaube ich zu wissen und warum glaube ich zu wissen.“

    • Schweden hat keine harten Corona-Massnahmen durchgeführt und steht gleich, wenn nicht noch eine wenig besser da,als die Schweiz bzgl. der Sterberate 2020.
      In Schweden wurden keine Schulen geschlossen, besteht keine Maskenpflicht, Veranstaltungen bis 50 Personen sind erlaubt, keine Pflicht zu Home-Office und all die anderen irrsinnigen und unsinnigen Massnahmen welche der Bundesrat in der Schweiz seit März 2020 im Notrecht beschlossen hat, -wann wacht die schweizerische Bevölkerung eigentlich auf und erkennt den ganzen Irrsinn.

  86. Berset ist sicherlich kein Steuermann – auch wenn er sich gern als solcher aufplustert. Irgendwie übersieht er, dass der Bundesrat an seinen Taten und nicht an seinen ausgefeilten Worthülsen gemessen wird.

    Es genügt auch nicht, wenn es Berset gelingt, seine Kolleginnen und Kollegen mit meistens kurzsichtigen und oft auch falschen Argumenten zu manipulieren und um sich zu scharen, ganz nach dem Motto wir sind ein einig Volk von Schwestern und Brüder.

    Wer einmal kritische Worte zu den Massnahmen der Regierungen äussert, dem wird von den Politkern vorgeworfen, er setze das Leben vieler Mitmenschen aufs Spiel.

    Also sind Ladenbesitzer und Gastronomen potentielle Massenmörder?

    Ebenso jene, die auf die hohe finanzielle Last hinweisen, die der zukünftigen Generation aufgehalst wird.

    Oder andere, die in der Einsamkeit ersticken.

    So gedacht, wären aber die für das Impfdebakel Verantwortlichen nicht auch solche?

    Doch dies darf natürlich nicht einmal angedacht werden.

    • Berset ist auch kein Käpten!
      Was aus seiner Küche kommt will ich nicht essen.
      Und als Heizer oder Maschinist füllig unbrauchbar. Mit einem Schraubenzieher verletzt er sich selber und dann steigen die Versicherungsbeiträge.
      Wäre die Schweiz ein Fischkutter, so müsste Fischfutter der angemessene Status sein.
      Schadensbegrenzung durch Rente!

    • „Also sind Ladenbesitzer und Gastronomen potentielle Massenmörder?“

      ABER SICHER!

      Und wenn Sie auf gerade und leere strasse statt 50 100 fahren sind sie auch ein potentieller Massenmörder, und bekommen eine Freiheitsstrafe + 10000en Busse + Entzug für Jahren. Sie werden direkt als Volksfeind/Staatsfeind klassifiziert. Aber wenn sie ein Polizist sind und sich selber im Auto mit dem Handy filmen, und Verkehrstöte in Kauf nehmen, bekommen Sie 350CHF Strafe und gut ist. Schweiz ist doch ein Polizeistaat und viele Ausländer wissen das auch, Sie müssen einfach Foren lesen.

      Der Staat bricht Art 5 des Bundesverfassung „Staatliches Handeln muss im öffentlichen Interesse liegen und verhältnismässig sein“ und Art 258 des Strafgesetzbuch „Wer die Bevölkerung durch Androhen oder Vorspiegeln einer Gefahr für Leib, Leben oder Eigentum in Schrecken versetzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft.“ die ganze Zeit.

  87. Was Sorge bereitet sind die Rentner (Ehepaare) die auswandern. Zehntausende von Rentnern, Tausende Schweizer und Doppelstaatler/Ausländer verlassen die Schweiz jedes Jahr als Rentner. Die Medien kolpoltieren das Märchen der reuigen Heimkehrer die hinzu noch EL beantragen würden; weil „ALLE“ ohne Ausnahme, ihr Vermögen verballert hätten. An medialer Verlogenheit kaum zu überbieten. Selbst auf Daten, Zahlen und Statistiken kann man sich im staatistischen Wunderland Schweiz leider oft nicht verlassen. Ich spreche hier nicht von gefälschten Daten, sondern von Zahlen, die an sich korrekt aber nicht komplett sind, entweder unbewusst missverständlich eingesetzt werden oder mit denen ganz bewusst manipuliert wird. Wenn wir statt jährlich 40 zusätzliche Milliarden in die 2. Säule (Stichwort Reform) zu buttern nur schon die Hälfte davon in die AHV einzahlen, könnten die AHV Renten um 40% erhöhen werden und damit einen soliden Beitrag zur Steigerung der Nachfrage und zum sozialen Frieden leisten – die Nachfrage nach EL ginge zudem zurück (wir sind bei 17% heute). Politik und Medien täten gut daran, sich und die Gesellschaft auf diese banale mathematische Unausweichlichkeit vorzubereiten, statt vor der Lobby-Macht der Finanz,- und Versicherungsindustrie weiterhin den Kotau zu machen. Viel Zeit bleibt nicht mehr….
    Quelle:
    BSV
    SKA-Genf

    • ich kann ihnen von menschen mit ch-staatsbürgerschaft erzählen, die war im ganzen leben nie in der ch, sprechen nicht mal deutsch, kommen aber im rentenalter aus südafrika, usa, etc. und leben hier von ergänzungsleistungen.
      es ist also alles so gut im ausland

    • Sie wissen ja, warum Herr Ganter und sein Kreis gegen den Rahmenvertrag mit der EU sind? Es ist wegen dem geldfressenden Monster der 2. Säule, so können sie noch reicher werden und sich als Wohltäter feiern lassen.

    • @Illusionen

      Sie machen darauf aufmerksam, dass das AHV-System solidarischer und sozusagen einen höheren Wirkungsgrad habe.

      Zur EL:
      ,- EL wird ausbezahlt wenn der Wohnsitz (also auch Konsum, Ausgaben) in CH
      ,- EL wird ausbezahlt wenn (fast) kein Vermögen, also im Falle von Armut
      ,- EL ist im Gegensatz von AHV steuerfrei!! (dies ist vor allem in Kantonen wichtig, wo tiefe Einkommen relativ hoch besteuert werden)
      ,- EL wird von den Kantonen und teilweise vom Bund finanziert (jedenfalls nicht direkt von Arbeitnehmerbeiträgen sondern via Einkommenssteuern, also direkte Umlage von Reichen zu Armen)

      Zur AHV
      ,- AHV wird unabhängig vom aktuellen Wohnsitz weltweit ausbezahlt (Konsum nicht in CH)
      ,- AHV kennt eine Mindestrente und eine Maximalrente (Reiche zahlen viel mehr als sie an Rente erhalten -> soziale Komponente)
      ,- AHV Rente ist 100% steuerbares Einkommen
      ,- AHV wird von der Arbeitnehmenden Bevölkerung bezahlt (Arbeitgeberbeiträge werden nur aus Rethorischen Gründen so genannt, den Arbeitgeber rechnen mit Lohnvollkosten (Bruttolohn plus Sozialversicherungsbeiträge – je höher Sozialversicherungsbeiträge desto tiefer Bruttolohn)
      ,- AHV wird zu grossem Teil von Menschen mit Einkommen >90′ finanziert, weil dieser Teil nicht rentenbildend ist, darum ist die AHV auf linker Seite beliebt

      Ich finde die Ergänzungsleistungen sollten voll mit dem AHV-System finanziert werden und / oder die AHV sollte halten was sie mal hätte sein sollen: Finanzierung Existenzminimum für Alle gemessen an CH Lebenskosten.

      Davon wird künftig sowieso ein immer grösserer Teil ins Ausland abfliessen, denn das Seniorenleben im Ausland ist für Menschen, die nicht nur das Gesundheitswesen bewerten, sehr attraktiv.

    • Fast die Situation recht gut zusammen. Die 2. Säule ist bloss der Honigtopf für die Anbieter.

    • @ caro Illusionen platzen, so auch die der B Schweiz

      Ein hervorragender Kommentar und exakt bestückt mit der Lösung, die anzustreben wäre, nämlich, anstatt 2te Säule zu „vergewaltigen“ in die AHV das Geld „fliessen“ zu lassen. Wenn dann der Staat damit umgehen kann, was ich aber leider bezweifle. Aber trotzdem, grossartig, was sie kommentieren! Und bitte, weiter so!

      Cordialmente, il Svizzero (single) che se ne va (prossima settimana) in bella Italia! ex Ars Vivendi

    • Richtig, es ist ein totaler Witz, was man in der Schweiz in die AHV einzahlt, wenn man es mal mit unseren unmittelbaren Nachbarländern vergleicht.

    • @Mutti

      Ihren Ausführungen in Ehren. Die EL ist eine Konsequenz der 2. Säule! Das ist der eigentliche Skandal. Mit der Einführung des Pensionskassenobligatoriums wurde behauptet, das Existenzminimum sei ohnehin von der AHV abgesichert. Es wird demnach ein Koordinationsabzug p.a. als Freibetrag eingestuft. Der müsse nicht zwingend von den Pensionskassen versichert werden hiess es damals von der PK-Lobby. Das jedoch wirkt sich heute verheerend aus. Wollen wir uns über das schweizerische Gesundheitswesen und deren Mythen und Falschdarstellungen unterhalten?

  88. Ein Artikel voller Plattitüden – eine reine Provokation ohne jeder Sachlichkeit! Die Schweiz mit Rumänien und Polen zu vergleichen, also langsam hackt`s beim Schreibendem!

    Und weil die Plattform hier ja noch Inside-Paradeplatz heisst und nicht Website für „Corona-Leugner und andere Weichbecher“ – kauft halt Bellevue-Group oder Tesla-Aktien statt Rahmdeckeli zu sammeln ihr Dummies!

    • Der Carli gehört wohl auch zu denen, die ganz viel Batzeli vom Staat erhalten, weil er so ein vorbildliches Staatsschäfli ist wie unsere Medien, die Taskforce etc.

    • Noch besser weichst Du dem Betrugssystem aus, und kaufst Gold und Silber (Dein eigenes werthaltiges Geld, das jeder im Tausch akzeptiert), denn eines ist sicher wie das Amen in der Kirche:
      Der Staat, seine Regierung sowie seine Finanzierer, die Notenbank und Banken werden immer neue, und noch wertlosere Schweizer Franken aufbuchen müssen aus heisser Luft, um ihr Betrugssystem noch über Wasser halten zu können.
      Auswandern nach Dubai oder anderswo nützt nicht viel, denn auch dort sind sie letztlich ans gleiche Betrugssystem der
      Kredit-Finanzierer-Mafia angeschlossen.
      In Freiheit lebt nur, wer selbst einen eigenen Staat gründet, ohne die Zinserpresser-Kredit-Finanz-Mafia.

    • Dann lesen Sie doch den blick oder 20 min, da sind sicher aller Berichte gute recherchiert.

  89. Unvermögen oder Absicht?

    Es steht und fällt alles mit diesen inkonsequenten, bzw. unverhältnismässigen Massnahmen. Nehmen wir die Schliessung kleiner Läden als Beispiel, in denen sich kaum mehr als 1-2 Kunden gleichzeitig aufhalten. Wie viele haben sich in solchen Geschäften effektiv angesteckt? Nun das BAG schweigt dazu, obwohl es sicher Daten gibt. Aber es ist naheliegend, dass sich in solchen Läden kaum jemand ansteckt. Dagegen bleiben Coiffeure und andere Geschäfte offen, in denen sich ein enger Kontakt nicht vermeiden lässt oder sich viel mehr Kunden gleichzeitig aufhalten, wie bei Migros oder Coop. Jedenfalls ist in deren Gemüseabteilungen nichts von einem Sicherheitskonzept zu erkennen und offensichtlich ist das für das BAG in Ordnung.
    Die Liste kann beliebig weiter geführt werden, wieso bleiben die Grenzen für Grenzgänger offen und jeder kann ungetestet einreisen? Wieso müssen auch Sportclubs dicht machen, bei denen ein Abstand von 2m eingehalten wird und Masken getragen werden. Angeblich soll das ja vor einer Ansteckung schützen, aber gleichzeitig kann ich (mit Maske) eine Stunde lang in der ÖV dicht an dicht sitzen.

    Also wieso diese Inkonsequenz, geht es wirklich um die Gesundheit der Schweizer Bevölkerung oder um was ganz anderes? Oder direkter, ist es wirklich nur Unvermögen eines Herrn Berset (inkl. BAG) oder macht er genau das was er soll? Welche Kräfte haben ein Interesse daran die Wirtschaft der Schweiz derartig zu schädigen (insb. die KMUs), dass ein massiver Ausbau des Sozialstaat sich als offensichtliche Lösung für die Masse der kommenden Arbeitslosen und Ausgesteuerten erscheinen wird?

    • Versteh ich Sie richtig?
      Konsequentes Handeln der Regierung. 24 Stunden Ausgehverbot, ausgenommen Scharfschützen, die das Ganze überwachen.
      Tolle Idee!

    • @Mathematiker (Grundrechenarten ungenügend)
      Würden Sie sich ein wenig informieren, anstatt hier rum zu Schwerverbrechen, wüssten Sie, dass keine Grenzgänger ins Land zu lassen, völlig kontraproduktiv ist. Denn diese Menschen bedienen Sie in der Migros und im Coop, schneiden ihnen die Haare, chauffieren sie im ÖV von A nach B und sorgen auch in sämtlichen grenznahen Kantonen für die medizinische Grundversorgung in Krankenhäusern und Arztpraxen.

      Ergo ein völlig blödsinniger Kommentar.

  90. Wäre interessant, eine statisik zu sehen, die aufzeigt, wieviele menschen aus der schweiz ausgewandert sind. Ich vermute, die zahl ist hoch. Die einzigen, die sicher nicht auswandern sind die staatsangestellten. Alle einsperren, damit die risikogruppen sich nicht anstecken, kann auf dauer nicht gutgehen. Bald sind nur noch die risikogruppen unterwegs, der rest, sitzt zuhause.

    • Da helfe ich doch gerne: Das Amt für Statistik sagt, das 2019 770’900 Schweizer Bürger im Ausland gemeldet waren. Und jetzt ? Sind das schlechte Schweizer weil sie ihre schweizer Rente im Ausland ausgeben ? Oder sind es gute Schweizer, weil sie hier keinen Wohnraum haben, an der Kasse nicht vor einem stehen und auch nicht ÖV und die Strassen benutzen ?

    • Esther, darf ich hoffen?
      Da ich davon ausgehe, dass IP kaum von Beamten gelesen und kommentiert wird, dürfte sich hier das Niveau doch deutlich heben, sobald alle Nichtbeamten ausgewandert sind.

  91. Es gilt zu retten was zu retten ist, es sind umgehend sämtliche Massnahmen aufzuheben! Diesem Spuk, der mit Steuergeldern gekauften Medien dieser „hochgehipt-sequenzierten“ C-19 Influenza, ist ein Ende zu setzen. Es ist höchste Zeit den dummen nackten König und sein Gefolge auszulachen! Game Over!

    • Welches der zig tausend vergleichbaren Viren wird der nächste Pandemie-Shot sein?

      Und was ist mit der Verantwortung? Warum müssen Politiker, Berater und Medikament-Hersteller keine Verantwortung für ihr Tun und lassen übernehmen?

  92. Ins Bordell darf ich weiter gehen aber wenn ich per Flugzeug in die Schweiz zurückkehre brauche ich ein PCR Test.
    Wo ist die Logik ???

    • die logik finden sie in unserer ausufernden kapitalistik…

      das gemeine schaf entfaltet derzeit mehr hausverstand als der
      von seinen eigenen medien getriebene herdensapien

  93. Herr Hässig, warum schreiben sie um den heissen Brei herum? Akzeptieren sie es einfach und geben es zu: unsere Fraktion hat den Staat übernommen und gesiegt. Unsere Speerspitze «Alain» handelt brav nach Plan. Den Kapitalismus entsorgen wir auf dem Misthaufen der Geschichte. Und mal ganz ehrlich, wenn jetzt einige Alt- und Neo-Kapitalisten ins Ausland flüchten, wo liegt das Problem? Ist doch positiv! Die würden nur stören im sozialistischen Paradies, welches wir ab 2022 einführen.

    Wir brauchen keine Macho-Egoisten, welche nur in die eigenen Taschen wirtschaften. Wir brauchen Frauen, die die aus dem Bauch heraus und nach dem Stand der Sterne entscheiden. EQ anstelle von IQ, googlen sie es nach. Ab 2022 wird die Frauenquote übrigens in allen Bereichen bei 70% liegen und der Durchschnittslohn 20% höher sein. Dies als Kompensation für die massiven Frauenrechtsverletzungen der vergangenen Jahrzehnte. Aber nicht doch Herr Hässig, bitte verwerfen sie den Gedanken an eine Geschlechtsumwandlung gleich wieder, das kommt nicht gut.

    Ihren Blog kann ich mir gut als Ventil für die Ewiggestrige in unserem neuen Mediensystem vorstellen. Natürlich nur mit voller Identifikation der Benutzer, damit unser Amt für Entkapitalisierung mit diesen Kontakt aufnehmen und reden kann. Kommen Sie doch mal vorbei, auf einen ihrer letzten Proseccos, dann besprechen wir das. Ach ja, und sie können dann auch gleich versuchen, ob Ihnen «Kiwi-Banane» oder «Vegan-Nature» besser passt.

    • Wo keine Lust ist findet man ganz viel Frust. Lassen Sie sich mal bitte professionell abklären. Ich tippe auf ungelöste Konflikte mit Ihrem Erzeuger, die Sie jetzt auf diesem Weg versuchen zu lösen.

    • Für einen Sitz in der Geschäftsleitung stehen 10 Leute zur Auswahl.
      nur 2 davon sind Frauen (Realitätsnahes Beispiel!).
      Dann wählt man von den 2 Frauen die bessere. Weil: Muss Frau sein.
      Finden sie das gut?

    • @Ich, weiblich, jung, grün und links: ich darf nur gratulieren zu diesem Pyrrhussieg. Aber bedenke was Du deinen Kinder und Enkelkinder hinterlässt. Du kannst die Realität ausblenden aber nicht die Folgen der ausgeblendeten Realität. Worüber kannst Du dich freuen? ….über die gespaltene Gesellschaft, Verarmung, steigende Arbeitslosigkeit, inflationäre Tendenzen, sinkende Versorgung oder sogar Unruhen? In diesem Sinne Carpe Diem.

    • Sind alle mal weg,gibt es niemanden mehr, der das geld hat ihr sozialistisches paradies zu finanzieren. Gekoppelt mit inflation, gibts nichts mehr zu essen. Sie können dann mit ihren genossen in den wald um essen zu suchen, und holz sammeln, für den ofen zuhause.

    • Um Bersets Willen – lass dir was neues einfallen! In jedem Corona-Artikel der selbe Kommentar, einfach peinlich..

    • Thema verfehlt!!! Hier geht es um „Auswanderung und ihre Gründe dafür“. Ihre persönlichen Animositäten gegenüber Andersdenkende, die Sie mit leeren Schlagworten unterstreichen, können Sie für sich behalten.

    • Dumm, dümmer am dümmsten. Aber was kann man schon von wohlstandsverwahrlosten Grünen erwarten?

    • Trinkt man in ihren Kreisen nicht Champagner-Cüpli? Prosecco ist doch sowas von billig.

    • Das sozialistische Paradies, angeführt von diesen Feministinnen, die sich nicht entscheiden können, ob sie lieber Fisch oder Vogel wären. Gruseliger gehts nimmer…..

    • Einfach nur idealisiertes Nachgeplapper. Selten so einen Blödsinn quergelesen.

    • Sehr gut – denke genauso.
      Die alten, unnützen Säcke sollen die Schweiz verlassen.
      Lieber gestern als heute.
      Sie sind unnütz.
      Und nur noch Mitesser.
      Wir brauchen junge, frische, nachhaltig eingestellte Power-Grüne!

    • Oh Mann…!!!
      Elisa, Michael, Realo, PM, Klausimausi, Anna und Kari machen hier einen auf Kritik-poster, sind aber zu intelligenzallergisch, um Sarkasmus und Zynismus zu erkennen, wenn er ihnen ins Gesicht speibt.

      Herrlich :‘-D

    • 1. In der ganzen Weltgeschichte hat Sozialismus/Komunismus noch nie
      funktioniert
      2. Dem Sozialismus/Komunismus liegt auf dem untersten Nenner nur
      Faulheit, Schwachheit und Neid zugrunde
      3. Kapital ist MOBIL und schnell (das letzte Beispiel ist Chicago, wo
      innerhalb von 9 Monaten, 1.4 Mio Millionäre vor der sozilistischen
      Stadtregierung geflüchtet sind; das Gleiche nur abgeschwächt in
      California)
      4. Das letzte Grossbeispiel war die DDR, wo sogar die Sozialisten zuerst
      geflüchtet sind. Sie konnten nicht mal mehr das Licht löschen, denn
      der Strom wurde mangels Geld für den Gasturbinen-Betrieb längst zur
      Mangelware…..Auch die Bananen aus Kuba kamen nicht mehr, denn auch
      die Tanker brauchen Diesel, ca.285’000 Liter/Tag bei normalem Seegang
      An Inside for you: die Bananen wollten auch nicht schwimmen – es sei
      ihnen zu kalt, sagten sie…….
      5. Bei meinen vielen Besuchen in der DDR, um dem Regime Leben (durch
      Kredite) einzuhauchen, sass am Schluss sogar das Oberhaupt am Tisch,
      ängstlich, verstört, beinahe bettelnd und im Luxushotel der Repuplik
      wurde sogar das Toilettenpapier knapp…….
      Später „genoss“ er dann seinen Lebensabend in Südamerika, genau so wie
      seine ehemaligen Todfeinnde, Bormann, Eichmann, Funk und hunderte mehr
      6. Noch eine Hilfestellung zu den Bananen: sagen sie doch den Asylanten
      und Wirtschaftsflüchtlingen (aka Neue Fachkräfte) sie sollen doch die
      Bananen gleich selber mitbringen, damit die Sozialistischen
      „Führungsfreunde“ nicht auf dem Trockenen sitzen….
      7. Wer dann das Erdoel für den Generatoren- und Turbinenbetrieb nach
      Abschaltung der Atomanlagen mitbringt kann ich Ihnen leider auch nicht
      sagen, aber die „Klaus Schwab-Transformationen wird auch dies
      lösen….
      8. Vor ca. 6000 Jahren sagte der grosse Asiatische Philosoph POGO:
      How long van you stay on Top ?
      Dies gilt auch und vor allem für den Sozialismus/Komunismus
      8.

    • Die alten bleiben aber da, das sind ja die die am meisten profitieren, niemand bezieht mehr Geld aus den Sozialtöpfen als die über 65 Jährigen

      Nicht mal alle Asylantrn, alle Sozialhilfeempfänger & Arbeitslosen zusammen verursachen die gleich hohen Kosten!

      Dieses Dream Team von Loosern wird dir also erhalten bleiben, aber das ist ja auch mehr oder minder (ausser den alten) eure Wählergruppe

    • In allen Ländern, wo die oben beschriebene Linkes-Weibchen-Denkweise auch nur ansatzweise vorherrscht, ist es arm, kriminell und korrupt (Venezuela, Argentinien, etc). Und genau so kommt es hier früher oder später, zumal fast die gesamte Medienlandschaft seit Dekaden immer linker geworden ist und die ideologischen Feinde konsequent bekämpft (yep, böse, böse SVP).

  94. Sehr geehrter Lukas Hässig
    Mir fällt auf, dass bei jedem lauen Lüftchen unsere Beamten am Anschlag sind und vor lauter Arbeit nicht mehr ein noch aus wissen. Es ist an der Zeit, dass der Beamten Larifari-Betrieb rundum von kritischen Journalisten unter die Lupe und schonungslos offengelegt wird. Den lahmen Enten muss Dampf gemacht werden, dass sie denken im Hamam zu sein.
    Eignen dazu würden Sie sich selbst, Isabel Viallon oder K.J. Stoehlker.
    Schonungslos!!

  95. Der SP-Bundesrat Alain Berset ist ein ganz hinterlistiger Versager und möchte die Bevölkerung gerne in die Knie zwingen!
    Corona ist für ihn nur das Mittel zum Zweck!“DDR-Methode“.
    Diesem Blender müssen die Flügel gestutzt werden wie gestern in Wien dem Kurz!! Auch unsere Bevölkerung sollte sich bei den ÖSTEREICHERN eine Scheibe abschneiden.
    Die Zeit für Berset ist abgelaufen;absolut UNBRAUCHBAR!!

    • Wer Bundeskanzler Kurz, wie Sie, mit Herrn Berset vergleicht hat keine Ahnung.
      Herr Kurz strahlt Vertrauen aus!

    • Berset kann nicht alleine den Lockdown beschliessen. Er muss eine Mehrheit im Bundesrat haben dafür.
      Man darf annehmen, dass er die drei Frauen auf seiner Seite hat. Sommaruga, Amherd und KKS.

    • Aber der Herr Berset war doch „schönster Schweizer 2020“ in der Glückspost und zudem hat er mit eine Autogrammkarte gesendet…

  96. IP sollte sich auf das Kernbusiness konzentrieren und nicht politisieren. Dieser Artikel kommt so an wie eine Stammtisch Diskussion zwischen 4 Bauern und 3 Handwerker. Nichts gegen Bauern und Handwerker.

    • 4 Bauern und 3 Handwerker gab es zum letzten Mal im Arbeiter-und-Bauern-Staat; der ehemaligen DDR, dem Musterstaat der Demokratie. Diskussionen beschränkten sich aufs Wetter. In der Schweiz darf „politisiert“ werden, wenn man sich auf der Linie des Bermudadreiecks SRG/Tamedia/Ringier bewegt. Zur Ehrenrettung der Stammtische: Man kennt sich, schaut sich in die Augen, redet miteinander und verbirgt sich nicht hinter einem Pseudonym.

    • ihr sogennantes kernbusiness ist schnee von gestern…
      aber erklär das mal einem @ neo

      ihre inside proleten keule lässt sie dümmer dastehen wie
      sie eh schon dastehen mr.lowlife

  97. Auch wenn die Schweiz die Zuwanderung nicht mehr selbst bestimmt, kann jeder Bürger zumindest noch seine Abwanderung selbst bestimmen. In vielen schönen Ländern der Welt ist der Franken mehr wert, das Klima angenehmer, das Meer näher und die Gesundheitsversorgung ebenso gewährleistet.

    • Beim Lesen von IP wird mir bewusst, dass ich mich bei vielen über eine Abwanderung freuen würde.

  98. BR Berset hat noch nie aus 1.00 Franken mit harter Arbeit 1.05 Franken gemacht.

    Er war in seinem Leben immer nur damit beschäftigt, wie man die 5 Rappen verteilt.

    Traue ihm nichts zu!

    • Hoi Hoips. Wenn Sie Lebensläufe von SVP-Leut anschauen sehen Sie eine wachsende Anzahl von „Kommunikationsberatern“ und ähnlichem. Oftmals versteckt sich hinter dieser Bezeichnung eim wo faktisch arbeitslos ist, weil nicht vermittelbar. Ebenso wird eine wachsende Anzahl von SVP-Leuten wo arbeitslos geworden sind im Generalsekretariat, im AUNS, im Weltwochn oder so platziert. Das ist sehr sozial ! Daneben giz beim SVP viele Berufspolitiker (oder wollen Sie sagen, dass Tuena und Herr „Kleingewerbler“ sind ?).

    • @thomas burkhart mit c und d:

      Du soltest nicht soviel labern wenn du nicht genug doitsch kanst, um öpis gscheits zu pousten wo die leute auch verstehen. lieber weiter makramee machen wo du am bürkliplatz-märt verkaufen kannsch an die loite wo das gefält.

  99. Es bleibt die Frage offen: Wieviele sind alleine NUR an COVID gestorben?
    Nur die Geippe tötet sehr viele ältere Menschen. Ist fast mit der Pandemie zu vergleichen… und haben wir in den letzten Jahren alle aufgeschrieen, dafür? Nein…. Viren sind Lebewesen und mutieren. Es ist, wie es ist…
    Deshalb sofort alles öffnen mit Maskenpflicht und der Impfstoff ist ja da.
    Warum nicht so Vorgehen, wie mit der Grippe?!!! Wäre viel einfacher.

  100. Einige werden es nie merken:
    die staatlichen Massnahmen haben keinen relevanten Einfluss auf den Verlauf der Pandemie. Es gibt nicht einmal eine schwache Korrelation (Frankreich, Spanien, Italien, Westschweiz, Belgien, Tschechien etc. etc.).

  101. Credit Suisse oder UBS Angestellter:

    Jobverlust -> RAV -> Sozialhilfe/Abstieg -> Scheidung -> Suchtproblem

    Aufwachen liebe Sesselkleber. Wer jetzt nicht aussteigt, wird absteigen.

    • Wieso CS oder UBS? Natürlich wird es auch das Finanzwesen treffen, aber da gibt es andere Bereiche, welche es früher und härter trifft – Restaurations- und Beherberungsbetriebe, Verkauf, Aviatik, Tourismus, …

  102. Die nächsten Flüchtlinge sind Schweizer, unglaubliche Vorstellung. Die Genossen rund um Berset und Sommaruga haben ihr Ziel erreicht, die Wirtschaft zerstört und wer nicht vom Steuerzahler oder der Prämien der Krankenkassen sprich Gesundheitswesen subventioniert wird, geht pleite. Die Folgen der Planwirtschaft sind historisch bekannt leider stört sich die linke Staatselite nicht daran.

    • Ha, der grosse Klima- bzw. CO2-Hoax der Bewirtschaftung eines nicht existierenden, von korrupten „Wissenschaftlern“ (und „Wissenschaftsmuppets“ wie Greta) herbei-geredeten, -gefälschten bzw. -modellierten und von ahnungslosen Linksjournis und linken und grünen Politikerdarstellern aufgeblasenen Problems wird den Bürger auch nochmals x Milliarden an Steuergeld kosten und die Lebens- und Produktionskosten erhöhen. Die Steuergelder werden dann für ineffiziente Dummprojekte ausgegeben werden, wo das Geld am Ende in den Taschen der Cronies der linksgrünen Szene bzw. der Regierung landen wird.

  103. Schade, dass Hässig nun auch am poltern ist. Trägt keine Verantwortung und weiss alles besser. Luckas tritt nach Vorne! Übernimm ein politisches Amt und somit die Verantwortung über Leben und Tod! Aber nur am Schreibtisch sitzen und quaken kann jeder! Wir stehen die Krise nur zusammen durch und können keine Querschläger gebrauchen.

    • …mag sein, aber es braucht auch jemanden der kritisch hinterfragt und nicht so schreibt wie der TA einheitsbrei…

    • Herr Bärner
      Aber doch nicht so.

      Herr Hässig weiss schliesslich alles.
      Vor allem hinterher. Dann weiss er sogar alles besser.

    • Welche Verantwortung übernehmen unsere Politiker? Ist denken so schmerzhaft, dass ein vermeidungs Effekt daraus folgt?

  104. Wir haben ein Parlament gewählt, welches Bundesräte ernennt, die lediglich eine Schul- und Politlaufbahn erreicht haben. Als Resultat müssen wir zumindest ein finanzielles Scheitern in der Krise zur Kenntnis nehmen.
    Aber noch schlimmer: ausgleichende Besserung im Parlament ist nicht in Sicht, weil die Unternehmer noch mehr zu den Firmen schauen müssen. Im Funktionär dominierten Parlament lässt sich ein Unternehmen nicht führen. Es geht unter dem Diktat der Sozialisten (Grüne, SP, GLP, CVP, FDP) abwärts und wir schauen mit ausgeriebenen Augen zu. Die Staatsquote nimmts vorweg und wir treiben in Richtung „Merkelsche“ DDR 2.0. Der Titel „Auswandern“ ist für Unternehmende illusorisch – sie können keine Firma nach Dubai oder sonstwohin zügeln!

    • @D. Rieder

      … aber nach Weissrussland (Stadler Rail), in die Ukraine und Russland.
      In den kommenden Jahren spielt die Musik eh im Osten.

      Ungarn ist bereits die Schweiz des Ostens, also dann … (konservativ, traditionell und auch stolz – zum Vergleich mit der Schweiz von vor 30 Jahren).

    • @D.Rieder: Dafür kann man eine neue Firma aufbauen. Das gewusst wie, ist hier das was zählt. Wenn die grosse Mehrheit der Macher in die Ferne zieht, bleiben hier nur die Gutmenschen, die zwar befehlen möchten aber selber nicht in der Lage sind, etwas auf die Beine zu stellen.

    • Unser System begünstigt die Fähigkeiten nach Networking und nicht Fachkompetenzen.

    • @leser

      ungarn ist bereits die schweiz des ostens…)))

      wieso…weil jede 2. schweizer strichhure aus ungarn kommt weils dort anscheinend nichts mehr zu fressen gibt???

      der verbloedungsgrad des gemeinen ip lesers
      ist lt. beitraegen wie des ihrersgleichen im freien fall.

      danke fuer ihr zutun, sie hirnmoped

    • Heidi klum scheint sich mit nutten auszukennen.
      Mit der globalen agrarindustrie und der kornkammer der ehemaligen k.u.k. doppelmonarchie eher weniger.. 🙂

  105. RAV ist noch Immer der beste Arbeitgeber. Nirgends wird für so wenig Leistung so viel bezahlt. Wenn man im Ausland erzählt, wie bei uns Arbeitslose verwöhnt werden, fallen die Leute aus allen Wolken.

    I Love RAV.

    • Ist ein bisschen viel aufgetragen…

      Ich halte Berset uns seine Kaste für eine verantwortungslose Generation. Weil sie schlicht und einfach keine Verantwortung tragen müssen, wollen, können, etc.

      Kinder sind ihrem Entwicklungsstand entsprechen verantwortlich. Also selbst Kinder tragen Verantwortung für ihr Tun uns Lassen.

      Die politischen Uhrenkel der Kriegsgeneration tragen keine Verantwortung.
      Viel zu Beschäftigt mit networking bleibt keine Zeit sich mit Sachthemen zu beschäftigen und verschiedene Standpunkte zu durchdenken. Dafür gibt es schweinisch teure Berater, die eines nicht sind. Nähmlich objektiv und unabhängig.

      Bedenkt man, dass Stände und Räte den Bundesrat gewählt haben, ist das Bein bis zur Fusssohle schwarz verfault.

  106. Das Parlament muss sofort das Heft in die Hand nehmen. Es braucht einen Plan zur Öffnung der Wirtschaft, einen für das Impfen der funktionieren wird und einer um das alles zu bezahlen. Und nein, das Volk macht nicht mehr mit, hat aber Angst vor Bussen und Repressionen. Die gibt es wenn man ohne Gesichtslappen erwischt wird…

    • Die Parlamente haben ihre Legimitation aufgegeben, indem sie sich bei den ersten Anzeichen der Coronahysterie vom Acker gemacht haben. Man hört keinen Mucks von denen, einfach nichts – nur Stille…

      Wurden sie dafür gewählt?

    • Ich bitte Sie!
      Das Parlament sind die Luschen, welche die Räte gewählt haben.
      Pickt eine Krähe der anderen ein Auge aus?
      Diesbezüglich wird auch seit min. sechs Monaten der Ruf nach einer PUK unterdrückt.
      Noch nie hat eine PUK zu Konzequenzen geführt.

      In Bern wird bestimmt, was Sie, ihre Kinder, Enkel und Uhrenkel, werter Herr Sergio Adios, zu bezahlen haben.

      Unter uns. Herr Parmelin viel zu unbesorgt über die Coronamüdigkeit der Schweizer.

    • Der Plan muss sein:
      – Impfungen(Zellmanipulation unerprobt) wegwerfen
      – PCR-Würfelspiele wegwerfen
      – Bundesrat wegwerfen
      – alle Beteiligten wegwerfen („Der Bundesrat hat gesagt, ich solle das Gesetz brechen“ ist keine Ausrede)

  107. Danke Herr Hässig.

    Und Sie dürfen gerne auch die bürgerliche Opposition angreifen.

    Beispiel Österreich: Die Opposition bläst zum Trara, in Dänemark wird gefackelt, die Holländer und die Franzosen lesen den Regierenden die Levitten.

    Nichts davon im schweizer Mainstream. Hier wird auf Putin und Poroschenko draufgehauen, als gäbe es kein morgen. Dabei hat der eine den Impfstoff um den sich die westliche Welt foutiert und der andere gar keinen Lockdown und auch kein Coronaproblem, trotz dem dass seit einem halben Jahr jedes Wochenende angeblich immer tausende demonstrieren.

    Diese Knoten soll uns Herr Berset, das BAG und der Mainsteam erklären!?

  108. Jedes land hat die politiker welche es verdient. (Waehlt)
    gut fuers klima wenn moeglichst viele am schluss verhungern.
    Jedes afrikanische drittweltland hat vetnuenftigere leute an der spitze.
    Am ende des systems sind ueberall die voellig unfaehigen an der spitze
    Ayn rand, atlas shrugged

    • Wer wählt bei uns die fachkompetenten Bundesräte mit Streichlisten der Lobbyisten aus dem Wandelgang?

      Und in Deutschland rufen man nach dem Schweizer- System 🤦🏻‍♂️
      So kommt’s wenn man eigentlich nicht’s von einander weiss.

  109. Schlimm ist, dass unser Bundesrat nicht dafür gesorgt hat, mehr Impfstoff einzukaufen. Wir könnten so gut wie Israel an Spitze der Nationen mit der höchsten Impfquote sein, dies würde alles erleichtern. Warum hat unsere
    SNB nicht 10 Milliarden SFr. als Soforthilfe für den Einkauf von Impfstoff von Biontech (wie Israel) oder Moderna (wie die USA) zur Verfügung gestellt, wobei dieser Impfstoff in der Schweiz bei Lonza für die USA produziert wird. Es wäre natürlich ein Verbrechen gewesen, wenn die SNB 10 Milliarden Soforthilfe für Impfstoffe ausgegeben hätte. Wo kämmen wir hin, es muss die Inflation bekämpft werden. Wir sind doch stolz nicht in der EU zu sein und wir sind schlechter dran als die EU in ihrer Gesamtheit. Herrlich unsere Schweizer Arroganz mit SNB und Bundesrat in der Führung und einem „chrüsimüsi“ von Kantönligeist und Föderalismus.

    • AstraZeneca aus England, in Forschungs-Gemeinschaft mit der Universität Oxford, hat schon (sehr) früh publiziert, dass sie ihre Impfstoffe zu ZU IHREN SELBSTKOSTEN verkaufen würde und einen Preis von entweder GBP oder EUR 2,50 für eine Dosis genannt.
      Falls das BAG und unser Bundesrat diese Meldung positiv aufgenommen hätten und via eine Spezial-Finanzierung den Ausbau der Herstellungs-Kapazität in England (oder in Schweden) finanziert hätten, wäre die Rechnung sehr, sehr viel tiefer ausgefallen – meilenweit entfernt von den CHF 10 (zehn) Milliarden, welche Sie oben erwähnten.
      Bestimmt hätten auch andere Hersteller in gleicher Weise kontaktiert werden und ähnliche Vorschläge unterbreitet werden können, zum Beispiel die Johnson & Johnson-Gruppe, welche in Zug ihr Zentrum für EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) unterhalten, und die in Schaffhausen mit ihrer Cilag-Gruppe über eigene Produktions-Kapazitäten verfügen (wie mit von einem ehemaligen und dort beschtigten Arbeits-Kollegen bestätigt wurde).

    • ZWEITER Versand, nachdem mein erster offenbar zensuriert wurde!!
      AstraZeneca aus England, in Forschungs-Gemeinschaft mit der Universität Oxford, hat schon (sehr) früh publiziert, dass sie ihre Impfstoffe zu ZU IHREN SELBSTKOSTEN verkaufen würde und einen Preis von entweder GBP oder EUR 2,50 (kann mich nicht mehr genau erinnern) für eine Dosis genannt.

      Falls das BAG und unser Bundesrat diese Meldung positiv aufgenommen hätten und via eine Spezial-Finanzierung den Ausbau der Herstellungs-Kapazität in England (oder in Schweden) finanziert hätten, wäre die Rechnung sehr, sehr viel tiefer ausgefallen – meilenweit entfernt von den CHF 10 (zehn) Milliarden, welche Sie oben erwähnten.

      Bestimmt hätten auch andere Hersteller in gleicher Weise kontaktiert werden und ähnliche Vorschläge unterbreitet werden können: Zum Beispiel die Johnson & Johnson-Gruppe, welche in Zug ihr Zentrum für Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) unterhalten. In Schaffhausen verfügen sie mit ihrer Janssen-Cilag AG-Gruppe über eigene Produktions-Kapazitäten (wie mir von einem ehemaligen und dort beschäftigten Arbeits-Kollegen bestätigt wurde).

      Ueber ihren Geschäfts-Bereich ‘’Janssen Vaccines’’, Bern, (ehemals ‘’Schweizerisches Serum- und Impfinstitut AG, Bern) bringen sie ein preisgünstiges (not-for-profit) ‘’single shot’’ Vakzin gegen Covid-19 auf den Markt.

      Bitte beachten Sie:
      Johnson & Johnson Announces Single-Shot …
      https://www.finanzen.ch/nachrichten/aktien/johnson-&-johnson-announces
      29.01.2021 · Janssen Vaccine Candidate Access and Distribution The Company is committed to bringing an affordable COVID-19 vaccine on a not-for-profit basis for emergency pandemic use, …

    • @Rolf Zach

      „Wir sind doch stolz nicht in der EU zu sein und wir sind schlechter dran als die EU in ihrer Gesamtheit.“

      Im übrigen wird die europapolitische Debatte immer vollgespickt mit tendenziösen und unhaltbaren Behauptungen begleitet und entbehrt – wie hier in diesem Forum bereits vermerkt – einer realistischen Lagebeurteilung. Es geht jedoch um ein viel tiefer liegendes Problem, nämlich darum, dass sich wohl jedes gesellschaftliche System (Modell-Schweiz) aufgrund der darin arbeitenden Menschen sich über Zeit korrumpiert. Wenn wir so weitermachen, werden wir bald ohne bilaterale Verträge dastehen. Spätestens dann beginnt die grosse Abwanderung, weil der Marktzugang nicht mehr da ist.

    • @Rolf Zach:
      Glauben Sie wirklich mit der Impfung hört die Einschränkung der persönlichen Rechte auf, es wird ein neuer Virus-Mutanten und wiederum eine neuer Virus-Mutant für bestehend erklärt, -gesehen hat in natürlich niemand so wie auch den ersten nicht, es gibt kein Isolat von dem Sars-cov 2 Virus.
      Zudem gibt es keine wirkenden Impfungen gegen Viren, obwohl Jahrzehnte lang an einem Impfstoff bzgl. Malaria-Viren geforscht wurde, gibt es keinen Impfstoff der wirkt.
      Impfungen sind bisher nur gegen bakterielle Gifte erfolgreich entwickelt worden, weil die bakteriellen Gifte nicht mutieren.

    • Der Mangel ist strategisch gewollt. So wird der Stuff begehrter.
      Finden Sie sich damit ab, dass Sie manipuliert werden.

  110. Reisende soll man ziehen lassen.

    Millionen von Menschen in Afrika und dem nahen und mittleren Osten freuen sich auf ein sich leerendes Europa.

    Wenn denn dem tatsächlich so sein wird.

    Meistens wird ja tagaus tagein viel mehr palavert als umgesetzt.

  111. Auswandern nach Kalifornien? Da kann ich nur lachen. Tausende Obdachlose auf den Strassen, Waldbrände, eine korrupte Bundesregierung, Wasserknappheit, Verkehrsstaus à Discretion, Erdbeben, sehr hohe Steuern und und.

    • Ne, ne! Lassen Sie die Leute nach Florida ziehen. Dann prosperiere ich hier, weil Die über Nestle, mein Wasser trinken.
      Find i guet 👍🏼

  112. Der Berset erinnert an den Film „der Untergang“, wo der Protagonist in völliger Verkennung der Lage und verwirrt Durchhalteparolen durch gibt. Und in seinem Wahn von ein paar Überzeugungstätern und Opportunisten unterstützt wird.
    Für jeden rationalen Menschen ist klar: Seine Politik ist vollständig und schon vor Monaten gescheitert.
    Die Nebenwirkungen der „Massnahmen“ auf die Persönliche und wirtschaftliche Freiheit der Menschen sind viel zu hoch.
    Sie müssen sofort und vollständig aufgehoben werden. Und zwar noch heute.