Ungeklärtes zur Covid-19-Impfung

Trotz offenen Fragen zur Wirksamkeit der neuen Technologie erhalten viele vorwiegend gesunde Menschen den Impfstoff.

Beginnen wir von vorne. Es gibt die passive und die aktive Immunisierung. Bei der passiven Immunisierung werden Antikörper gespritzt, die aus dem Blutserum von Menschen isoliert werden, welche die Erkrankung durchgemacht oder durch eine Impfung selbst Antikörper aufgebaut haben.

Der Schutz ist sofort vorhanden, hält aber nur ein paar wenige Monate.

Bei der aktiven Immunisierung unterscheidet man zwischen Lebend- und Totimpfstoffen. Letztere enthalten abgetötete Erreger oder nur Teile davon, Lebendimpfstoffe enthalten abgeschwächte, nicht mehr krankmachende Erreger.

Beide haben zum Ziel, dem Körper eine Infektion vorzugaukeln, worauf er selbst Antikörper und Gedächtniszellen (sogenannte T-Zellen) produziert. Diese Immunität soll mehrere Jahre, wenn nicht ein ganzes Leben halten.

Die mRNA-Impftechnologie (Messenger-RNA, Boten-RNA) zählt man zur aktiven Immunisierung, doch sie lässt sich weder zu den Tot- noch zu den Lebendimpfstoffen zuordnen. Denn die mRNA ist weder ein abgeschwächter oder abgetöteter Erreger noch ein Teilstück eines Erregers.

Eine mRNA ist ein technisch hergestelltes Botenmolekül, welches für ein bestimmtes Protein des Erregers – im Fall des Coronavirus für das Spikeprotein (Oberflächenprotein, das dem Coronavirus den Namen gegeben hat) – codiert.

Unsere Körperzellen stellen anhand dieser mRNA-Information dann ein Protein her, das sonst nicht von unseren Zellen hergestellt würde und Informationen eines Virus enthält. Dieses Protein wird aus der Zelle ausgeschleust und unserem Immunsystem präsentiert, welches gegen dieses körperfremde Protein Antikörper und Gedächtniszellen herstellt.

Man spricht dann davon, dass man immun ist.

 Diese Technologie kommt bereits bei seltenen, genetischen Erkrankungen oder auch bei der Krebsimmuntherapie zum Einsatz. Es handelt sich also nicht um eine neue Technologie per se, aber sie wird das erste Mal im Zusammenhang mit einer Impfung zum Einsatz gebracht.

Bei herkömmlichen Impfmethoden stellt sich das Problem der Aufnahme in eine Zelle hingegen gar nicht, denn da werden Erreger, wie bereits erwähnt, in abgeschwächter (sogenannte Lebendimpfstoffe) oder abgetöteter (sogenannte Totimpfstoffe) Form appliziert und dem Immunsystem direkt präsentiert. 

Das Immunsystem reagiert mit der Herstellung von Antikörpern und der Vermehrung von Immunzellen. Es werden nicht erst unsere (Muskel-)Zellen zur Herstellung von körperfremden Proteinen benötigt. Die mRNA-Impfung bei Covid-19 verlangt dem Körper damit mehr ab als andere Impfungen.

Eine interessante Frage ist auch, ob Corona-negative, gesunde Personen, denen man den mRNA-Impfstoff verabreicht, in Zukunft bei jedem PCR-Test positiv wären.

Laut wissenschaftlichen Studien bewirkt das Spike-Protein der Coronaviren eine hochwirksame neutralisierende Antikörper- und T-Zell-mediierte (Gedächtniszellen) Immunität. Vereinfacht gesagt, eine durchgemachte Infektion mit dem Coronavirus hinterlässt einen bleibenden Schutz.

Genau dieses Prinzip wird für die Impfung angewendet. Bildet das Immunsystem Antikörper, so spricht man von Serokonversion, und die Antikörper sind im Blutserum nachweisbar.

Wäre es dann nicht angebracht, man würde allen Personen, welche sich impfen lassen wollen oder dazu aufgefordert werden, eine Serologie (Nachweis der spezifischen Antikörper im Blut) anbieten, um möglicherweise einen bereits vorhandenen Immunschutz nachzuweisen?

Dann nämlich müssten diese Leute nicht mehr geimpft werden. 

Bei der Herstellung von Impfstoffen greift man normalerweise oder wenn es schnell gehen muss (wie bei der Grippe) auf altbewährte Verfahren zurück, da das dafür notwendige Equipment wie Infrastruktur, geschultes Personal, richtige Dokumentationsverfahren und sogenanntes Rohmaterial bereits zur Verfügung steht.

Bei der Herstellung eines mRNA-Impfstoffes musste das alles neu entwickelt werden, und nur eine Pandemie dieses Ausmasses hat eine derart schnelle Entwicklung zugelassen. Die möglichen negativen Nebenwirkungen beziehungsweise allfällige Langzeitfolgen werden falls vorhanden erst in ein paar Jahren sichtbar sein.

Die Krux daran ist, dass Impfungen in den meisten Fällen an eigentlich gesunden Menschen angewendet werden, um sie vor einer Erkrankung zu schützen. Es sind gesunde Menschen, an denen eine komplett neue Impf-Technologie angewendet wird.

Und zwar für eine Impfung gegen eine Erkrankung, die für die meisten Menschen mit keinen oder Komplikationen verläuft, die sich im Rahmen solcher wie bei einer „normalen Grippe“ bewegen.

Bei der Krebstherapie beispielsweise verstehe ich gut, dass man ein gewisses Risiko eingeht, wenn ein mRNA-basiertes Medikament die letzte Hoffnung darstellt. Man würde ja sowieso am Krebs sterben. Bei der Covid-19-Impfung an gesunden Leuten sieht die Risikoabwägung in meinen Augen anders aus.

Verwendete Quellen

Ueffing, M., et al. (2020). Grundlagen der Replikation und der Immunologie von SARS-CoV-2. Ophthalmologie 1: 1–6. 

Zhang, N., et al. (2020). A Thermostable mRNA Vaccine against COVID-19. Cell. 182(5):1271-1283.

Amanat, F., and Krammer, F. (2020). SARS-CoV-2 Vaccines: Status Report. Immunity 52, 583–589.

Hinweis an Redaktion

Anonymous Box

  • Senden Sie Ihren Hinweis hier oder an +41 79 605 39 52. Lieber per Post?

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Geklärtes zu Covid-19:

    Die ganze Plandemie kommt aus einer Werbeagentur (Hill & Knowlton) aus New York, USA.

    Ich hätte wetten können.

  2. Vor allem SVP-Leut [1]: behaupten oft, die Pandemie sei überhaupt nicht schlimm, nicht mehr als ein Grippen; [2]: und drängen sich dann bei die Impfung vor, weil sie öppis Bessers sind ! So sind sie also, diese SVP-Leutem !

  3. Keine Zweifel, dies war nur ein monumentales „Pharma Business“ mit Hilfe von unsere Abgeordnete. Vielleicht kassieren Sie ein Prozent von diese grosse Geschäft? Wer kontrolliert das? No auditing?

  4. Ehrlich – ich versteh nicht, warum hier so viele ihre Haut zu Markte tragen. Entweder man lässt sich impfen oder man lässt sich nicht impfen und gut ist. Mir ist doch vollkommen schnurzpiepe, was mein Nachbar oder mein Gegenüber in der Bahn macht tut oder denkt.
    Geht’s Euch dann besser, wenn ihr über die elektronischen Stammtische Eure Meinung verbreiten könnt ? Vermutlich glaubt ihr noch, es würde irgendwas bewirken, was ihr da schreibt…
    Corona ist aktuell noch ansteckend. Und auch bei den Geimpften weiss man noch nicht so genau, ob sie trotzdem den Virus weitergeben oder nicht. Deswegen schütze ich mich weiter wie bisher und bin damit das letzte Jahr recht gut damit gefahren. Und wenn ich einen Slot zum impfen bekomme, werde ich ihn wahrnehmen.

  5. Ich habe von Ärzten gehört, dass man früher davon ausging, jetzt aber neuerdings unsicher sei, ob eine durchgemachte Infektion mit dem Coronavirus einen bleibenden Schutz hinterlässt.

  6. Mal sehen … ob die heutigen Verantwortlichen und Mitläufer auch nach 70 Jahren dann noch verfolgt und eingesperrt werden! Über andere zu urteilen hebt sie halt als Gutmenschen so besonders von den anderen Schuldigen ab!

    https://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_Kodex

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/02/10/wege-des-widerstandes-und-protestes-mutiger-burgerinnen/
    Ich schliesse mich den Aussagen der ersten Frau vollumfänglich an und mit denjenigen der zweiten Frau erkläre ich mich mutatis mutandis für die Schweiz solidarisch. Mein Respekt vor beiden!

    https://www.achgut.com/artikel/who_beendet_epidemische_lage_von_nationaler_tragweite

  7. Meine Familie hat mit diesen mRna Chemo Medikamenten schon schlimme Erfahrungen gemacht. Es word überdies nicht nur im Falle einer Krebserkrankung verwendet. Es wird täglich in unzähligen Arztpraxen schweizweit herausgegeben. Segr gerne bei Nieren oder Blasenentzündungen und Gewebeinfekten um nur mal zwei aufzuzählen. Wer sich die Mühe macht, den Beipackzettel genau zu lesen, erfährt dass es tatsächlich, wie die Autorin schreibt ein Notfallmedikament ist. Einer der schwerwiegenderen Nebenwirkungen sind so etwas wie Aortariss. Als wir unseren behandelnden Arzt Tags darauf ansprachen musste er sich mit der Klinikleitung absprechen. Es sei ein Kunstfehler und natürlich das falsche Medikament zur Behandlung des Problems meines 17 jährigen Sohnes. Die Vorstellung nun, so etwas in einen gesunden Körper zu spritzen, so quasi als Lebendversuch der Phase 3 sich herzugeben für eine Erkrankung von der 99,8% der Bevölkerung keine Angst zu haben braucht und ohne Sicherheit dass es eine neue Infektion oder Ansteckung Anderer verhindert ist in meinen Augen ein Verbrechen.

  8. Endlich mal eine, die sagt was die Regierungen für Verbrechen verüben an der Bevölkerung. Danke und weiter so. Wir müssen uns endlich wehren. Nigugi

    • Na dann mal los Nigugi. Wie gedenkst Du Dich zu wehren ? Was willst Du nachhaltiges unternehmen ? Eine Demo organisieren ? Oder nur weiter Kommentare schreiben und andere anspornen, was zu tun ??? Und gegen was genau willst Du Dich wehren ?

  9. Guter Artikel, vor allem der Schlussteil, Danke !

    Wobei – dieses Schmierentheater wird immer besser, von Akt zu Akt – das muss man der Evil-Side immerhin zugute halten ;-):
    „Mischung bei Impfungen könnte bei Engpass helfen“
    https://www.krone.at/2339140

    Wie auch immer, u. ich hab’s hier schon mal erwähnt – einfach täglich die Impfschäden-Reports dieser Webpage lesen u. in aller Ruhe auf sich wirken lassen (gibt’s auch als emailnewsletter):
    https://vaccineimpact.com

    • @Mutan: Gibt es ein Impfung gegen Realitätsverlust? Frag beim BGA wann Du eine bekommst?

    • Welche Normalität? RNA basierte Impfstoffe bewirken, dass zukünftige Virusvariationen vom Immunsystem nicht mehr richtig erkannt werden können. Das bedeutet also, dass bei jeder neuen Virusvariante wieder eine entsprechende Impfung ansteht. Sollte das „normal“ sein?

    • Nach den Impfungen, steigen dann rasch die Raten der Krebserkrankten.
      Die Pharmacie weiss zu gut, wie sich ihre Umsätze und Gewinne steigern lassen.

      Nur eine kranke Gesellschaft liefert den Betreibern des “Gesundheitssystems“ genügend Kunden und volle Kassen!

      Deshalb haben wir in der Schweiz das teuerste Krankheitssystem der Welt, und die Aktien der Drogen-Lieferanten steigen ständig.
      Schauen Sie sich an den Aktienkurs von “Zur Rose“ – (Sie konnten sich bei der Kotierung ja nicht den Namen “zur Krankheit“ geben), ein Highflyer.

      Mit einer immer kränklicheren Menschheit, steigen parallel die Aktien der Krankheitsverbrei.., entschuldigung “Gesundheitsbranche“.

    • @Heimkind: die meisten sterben an COVID im Spital. Deshalb mein Ratschlag an alle: gehen Sie auf keinen Fall ins Spital, wenn Sie an COVID erkranken!

  10. Vielen Dank, Frau Wegelin, für Ihre interessanten Ausführungen. Mein Arzt sagte mir kürzlich, dass noch vieles unklar ist beim Impfen. Ob man für oder gegen das Covid-Impfen ist, es bleibt zu hoffen, dass es sehr bald wesentlich bessere, sehr hilfreiche Medikamente geben wird. Vielleicht reicht die Zeit nicht für den Frühling, aber doch immerhin für den Sommer.

  11. Tja, Impfen ist ja sooo grausam. Boah, der Beitrag und etliche Kommentarschreiberlinge bekommen den Aluhut des Monats.

    Warum lasst ihr dann ungefragt Kleinkinder gegen alles Mögliche impfen. Ohne dass die Kinder einen Widerspruch äussern können? Jup, es gibt keine generelle Impfpflicht in der Schweiz (ausser Tetanus, Diphterie), aber gegen Polio, Mumps, Masern, Meningokokken lasst Ihr Euch sehr gerne impfen. Oder impft ungefragt Eure Kinder.
    Habe ich ein Problem damit: Nein, im Gegenteil. Die Konsequenzen der Krankheiten stehen wohl wenig zur Diskussion. Gibt es Nebenwirkungen? Klaro, einfach mal googeln.

    Da reist Ihr gerne in exotische Länder und was braucht Ihr? Jap, Impfungen gegen alles Mögliche.

    Da wird Jahr für Jahr gegen Grippe mit wesentlich geringerer Effizienz geimpft, kein Problem

    Seid ehrlich: Lest Ihr die Packungsbeilage von den Medikamenten die regelmässig oder hin und wieder genommen werden?

    Jetzt habt Ihr keine Ahnung was dieser Coronavirus mit Euch macht, aber die Schnauze zwei Meter weit offen.

    Und jetzt wird die Halbwissens-Keule rausgeholt. Na Bravo.

    Ich glaube es gibt viel Ungeklärtes über den Geisteszustand einiger…

    • Gehen Sie impfen. Diese Entscheidung muss jeder Mensch selber treffen können. Und Menschen welche sich nicht der „allgemeinen“ Komformität ergeben und sich kritisch zu Impfthemen äussern sind mir lieber, auch wenn der Geisteszustand ungeklärt ist. Wenigstens ist diesr im Vergleich zu den vielen Lämmchen noch vorhanden 😉

    • @Ungeklärtes zum Geisteszustand: Was hast Du geraucht? Geh Schnee schaufeln, dann beruhigt die ANGST. Du stirbst mein Lieber: Ist todsicher mit Kommentar oder Impfung … und vielleicht wirst du nicht im Alusarg, sondern Holzsag beerdigt. Defarmierung ist kein Kommentar. Lass mich was von Deiner Weisheit erahnen, dann mache ich Dich zum Aufklärer des Monats.

      Selber Kommentarschreibeling ;-))))

    • Genauso – möchte noch ergänzen, das man sich auch keinerlei Gedanken zu dem billigen Grillfleisch macht, was im Sommer auf den Grill geworfen wird. Wie ist das erzeugt worden, mit Hilfe welcher Nahrungsergänzugsstoffe und was ist davon noch enthalten und was esse ich mit und was macht es mit mir ??
      Bewerbt Euch doch mit Euren anscheinend so grossen und umfassenden Wisssen als Berater in der Politik anstatt hier nur Bloggeinträge zu schreiben. Da könntet ihr etwas bewirken, aber hier….

  12. Herr Wieler der RKI in Deutschland, resp. der Leiter ist auch ein Tierarzt. mRna ist kein Impfung sondern eine genetische Therapie, die man bis jetzt nur für Krebs entwickelt hat…. aber ohne Erfolg. Wer geht sich impfen, sollte ich zuerst die 37. Sitzung Dr. Fullmich (Corona-Ausschuss) ab 4. Stunden oder das Buch von Herrn Clemens Arvay ISBN 978-3-404-07499-0 kaufen. Wer will Versuchskanichen sein, soll er aber bitte lassen sie die ANDEREN einfach LEBEN.

    • @Chantal Guex: Paar Fakten zum Österreicher Clemens Aval … Das GELD kannst an die Hirnforschung bei Fröschen investieren … Biologie …

      Arvay, der oft als Biologe bezeichnet wird, verfügt über keinen Abschluss in Biologie. Er ist Diplomingenieur in „Angewandten Pflanzenwissenschaften“ von der Universität für Bodenkultur Wien, die seit längerem einen Eintrag im Psiram-Wiki hat. Seine Masterarbeit befasst sich mit der Soziologie von Selbstversorgern. In einem offenen Brief an die deutsche Tageszeitung FAZ bezeichnete sich Clemens Arvay wie folgt: Dipl.-Ing. Clemens Arvay Biologe und Sachbuchautor.

      Obwohl Arvay kein Experte auf dem Gebiet der Immunologie und der Impfstoffentwicklung ist, wurde er zu Talkshows im Fernsehen geladen und gibt Interviews zum Thema COVID-19 und Impfstoffe.
      Seine Meinungen finden vor allem Gehör in Kreisen von Gegnern der staatlichen Schutzmassnahmen vor dem Virus, bei Impfgegnern und den dazugehörigen antidemokratischen Strömungen. Dennoch ist Arvay nicht genereller Impfgegner. Als seine Ansichten in die Kritik gerieten, sah er sich als Opfer einer Art Verschwörung. Demnach sei die Gesellschaft „unterwandert“ vermutete Arvay.

  13. Ich bin der Meinung, dass jeder, der sich impfen lassen will, sofort geimpft wird. Jeder der das nicht will, soll es bleiben lassen (können)! Es soll einfach niemanden geben, der das Gefühl hat er wisse alles und müsse darum anderen sagen, was zu tun ist!
    Jeder denkt an sich selber und das ist gut so. Es steht mir nicht zu anderen Leuten zu sagen, was zu tun ist. Das soll jeder für sich entscheiden.

  14. Wat der Bur net kennt, dat fret er net, und wat er net fret, dat schet er net.

    Hätten alle Menschen immer nach diesem Motto gelebt, indem sie nur das machen, was sie aus ihrer Erfahrung kennen und als gut befinden, so würden wir heute noch frierend vor der Höhle sitzen und über die Schädlichkeit eines offenen Feuers sinnieren.

  15. Beginnen wir doch mal von hinten … Hier kommt keiner lebend raus. Sterben werden wir an und durch alle moeglichen Ursachen. Weder bringt es die Menschheit weiter, ueber Folgen von Covid Impfungen mit bis dato unbekannten langfrist Auswirkungen zu spekulieren, noch nuetzt es etwas, alles moegliche unangenehme, toedliches, unerwuenschtes und politisches mit der Impfung des einen oder des anderen Impfstoffs in Zusammenhang zu bringen. Es geht eher darum, zu bekennen, dass wir uns -und damit sind Politiker gleichermassen wie viel medizinisches Fachpersonal gemeint- darauf verlassen koennen, dass wir uns weiter ’so durchwurschteln‘ und dass es keine endgueltigen Ergebnisse geben kann, gleich was wir wie machen. Und das gilt nicht nur fuer die Medizin und Epi- und Pandemien. Natuerlich haben bisherige Impfungen gegen Polio, Masern und anderen Millionen Menschen geholfen. Natuerlich gibt es Krankheiten, fuer die es bisher und auch wohl in absehbarer Zukunft keine Impfungen geben wird. Ebola, HIV und viele Arten von Krebs gehoeren dazu. Viele Menschen reagieren ausserdem unterschiedlich viel oder wenig auf Impfungen. Beim Eintritt in’s Leben gilt immer noch: > Lasset, die ihr hier eintretet, fahren alle Hoffnung… < Konkret moechte jeder normale Mensch ein wenig Glueck, Freude und Liebe erfahren und ein friedliches, wuerdiges Zusammensein mit anderen erleben. Dass wir uns das allerdings so schwer wie moeglich machen ist wohl ein Linie, die sich durch die gesamte Geschichte der Menschheit zieht.

  16. Auf IP ist dieser Artikel absolut überflüssig. Ich vermute, dass Frau Dr. Wegelin in ihrer Fach-Community nicht gehört wird (was seine Gründe haben dürfte) und nun an anderer Stelle nach Aufmerksamkeit heischt.

  17. mRNA-Impfstoff von Pfizer enthält Polyethylenglykol (PEG)
    Vielleicht sollten Sie auch erwähnen, dass der mRNA-Impfstoff von Pfizer Polyethylenglykol (PEG) enthält, und Studien haben gezeigt, dass 70 % der Menschen Antikörper gegen diese Substanz entwickeln. Dies legt nahe, dass PEG bei vielen, die den Impfstoff erhalten, tödliche allergische Reaktionen auslösen kann.
    Quelle https://stopreset.ch/gallery/How%20COVID-19%20Is%20Changing%20the%20Future%20of%20Vaccines.pdf

  18. Noch was Frau Wegelin: sind wir eingentlich sicher, dass wenn mein Struppi am Hintern vom Bello (Frauchen hatte Covid!) schnuppert und mich anschliessend ableckt, er mich nicht doch infizieren kann? Nein, sind wir nicht! Darum fordere ich, dass alle Haustiere geimpft werden müssen. Unterbreiten sie dies der Task Force. Verkaufen sie es als nächträglichen Tierversuch. $$$Danke$$$

  19. Alle Panikschieber, Lockdownfetischisten und Politiker sollen sich impfen lassen, bevor sie vor lauter Angst psychische Probleme bekommen oder gar sterben.

  20. Ich schlage allen vor, sich wieder einmal an die frische Luft zu begeben, ein paar Mal tief (!) durchzuatmen und den ganzen Corona Mist mit allen Auswûchsen dort zu entsorgen, wo er hingehört – ins WC nämlich. Und spülen nicht vergessen, wobei Bakterien- und Virenverseuchte Alltagsmasken vor dem definitiven Aus in den Sondermüll gehören.

  21. Danke für Ihre klare Klarstellung.
    Was passiert eigentlich mit all der Chemie, die da millionenfach geimpft wird, verstoffwechselt wird und in die Natur in irgend einer Form gelangt? Oder als Rest in Nadeln, Spritzen, Fläschen zurückbleibt und in allen Ländern der Erde fachgerecht entsorgt wird?!
    Ähnlich dem Unfruchtbarwerden von Fischen wegen der vielen Abbauprodukte der Pille im Abwasser?
    Wie auch immer: die freuts:https://pin.it/5wX9V3v

  22. Die Menschheit hat sich ohne Spritzen und ohne Mund-Nasen-Bedeckung entwickelt. Sogar zu gut entwickelt (Überbevölkerung).
    Zurzeit läuft der Umkehrschluss.

  23. Ja, sehr gute Erklärung. Deshalb verstehe ich auch nicht, weshalb Israel und Grossbritannien fast die ganze Bevölkerung impfen wollen.

    Ich bin immer davon ausgegangen, dass sich insbesondere noch nicht Erkrankte aus Risikogruppen impfen lassen sollten.

    Weshalb bestellen alle Länder derart grosse Mengen von Impfstoff? Wissen wir etwas noch nicht!?

  24. Ich teile diese Risikoabwägung vollständig!

    – Jüngere grundsätzlich gesunde Menschen haben bei einer Corona Infektion typischerweise nichts zu befürchten. Klar gibt es Ausnahmen, aber das sind halt eben ’nur‘ Ausnahmen, sprich Risiko nicht null, aber sehr gering.
    – Langzeitfolgen/-schäden der Impfung sind unklar. Es liegt in der Natur der Sache, dass man Langzeitfolgen erst nach längerer Zeit abschätzen kann, und diese Zeit ist halt noch nicht da. Risiken diesbezüglich sind vermutlich gering, aber dies ist halt nur eine Vermutung. Die SARS Impfung zum Beispiel hat bei jüngeren Menschen gesamtheitlich gesehen deutlich mehr geschadet als geholfen.
    – Das Risiko von kurzfristigen milderen Nebenwirkungen ist hoch. Das Risiko von kurzfristigen stärkeren Nebenwirkungen ist klein, aber nicht sehr klein (ursprünglich war mal von knapp 3 Prozent die Rede: https://www.cdc.gov/vaccines/acip/meetings/downloads/slides-2020-12/slides-12-19/05-COVID-CLARK.pdf).
    – Die Impfung verhindert nicht, dass man andere infizieren kann. Es scheint ja sogar so, dass symptomlose / asymptomatische Personen der Haupttreiber der Infektionszahlen sind.

    Zusammenfassend: Wenn für eine Person Corona ein minimales Risiko darstellt, die Risiken der Impfung noch nicht vollständig absehbar sind (i.e. das Risiko auch durchaus höher sein können als bei einer Infektion selber) und eine Impfung nicht verhindert, dass diese Person andere anstecken kann, dann macht es aktuell aus Risiko Sicht überhaupt keinen Sinn, diese Person zu impfen.

    P.S. Ich selber (63 Jahre) werde mich impfen lassen, sobald ich kann – hier sieht die Risikoabwägung anders aus.

  25. Sehr passend, dass die Partei der Stimm-Schafe eine Veterinärin vorschickt. Geballte Kompetenz und Relevanz für die Humanmedizin ohne Ende. Und, man stelle sich vor: Sogar GESUNDE Menschen erhalten die Impfung! Das ist doch nicht etwa, damit sie nicht krank werden?

  26. Man muss sich also selber mit der Thematik beschäftigen. Erst dann kann man auf informierter Basis einen Entscheid treffen.

    Dazu sollte man einen Text lesen und auch verstehen können. Ich bin nicht der Meinung, dass wir Schweizer (und natürlich auch alle anderen), die nur noch Computerspielen und ähnlichen Zeitverschwendungen nachgehen, dazu noch in der Lage sind.

    Also wird weiter nachgeplappert und an Verschwörungstheorien gestrickt.

  27. „Es werden gesunde Menschen geimpft“. Das ist jetzt selbst für Impfgegner eine absurde Argumentation, ist ja Zweck der Impfung.

    • Sorry lieber Tierarzt. Normalerweise werden zuerst Tierversuche gemacht. Hier werden die Impfstoffe sofort den „Versuchsmenschen“ eingeimpft. Unüblich würde ich mal sagen.

  28. „Bei der Covid-19-Impfung an gesunden Leuten sieht die Risikoabwägung in meinen Augen anders aus.“
    Wie GENAU „anders“? Wie sieht denn diese angebliche Risikoabwägung der Autorin _konkret_ aus? Was sind die Unterschiede zu anderen (welchen?) solchen Abwägungen? Oder ist es nur ein dummer Zufall, dass der Artikel just da aufhört?

    • Ich gebe der Autorin diesbezüglich vollkommen recht. Das wären auch meine Argumente GEGEN eine mRNA oder Vektoren-Impfung. Es ist sehr wohl so, dass das Risiko/Nutzen-Verhältnis bei einem an Krebs erkrankten Menschen im Vergleich zu einem gesunden Menschen nicht dasselbe ist. Wenn ich an Krebs erkrankt wäre, würde ich den Nutzen einer solchen Therapie höher einschätzen (Lebensverlängerung oder im Besten Fall sogar Heilung) als das Risiko. Als gesunder Mensch welcher bei einer eventuellen Infektion mit COVID 19 ein Risiko von kleiner als 0.4% für einen schweren Verlauf hat, sehe ich den Nutzen ganz und gar nicht (und kommen Sie mir jetzt nicht mit diesem pseudo moralischen Furz andere Menschen zu schützen). Im Gegenteil, das Risiko in absehbarer Zukunft gesundheitseinschränkende Nebenwirkungen oder andere negativen Effekte auf mein Immunsystem kann zur Zeit NIEMAND auschliessen. Fragen?

    • @Selber Informieren: Woher glauben Sie zu wissen, dass das Risiko X% einer Komplikation der Covid-Impfung höher ist, als Ihre (angeblich) 0.4% einer Covid-Komplikation, wenn noch gar niemand X kennt?
      Auf welche Quellen und klinischen Erfahrungen stützen Sie sich ab? Etwa auch eine Zeitschrift für Augenheilkunde, wie die Frau Wegelin? Oder ein Youtube-Filmli? Wissen Sie mehr als die Wissenschaft?
      Also nochmals: wie wollen Sie seriös das Risiko-Nutzen-Verhältnis abschätzen, wenn Sie den Zähler (Risiko) gar nicht kennen (können)? Auch Sie bleiben just diese Details schuldig. Zufall?

    • Herr Kaufmann, ich spiele grundsätzlich kein russisch Roulette noch andere Glückspiele. Oder gehören Sie zu denen die vor einer unübersichtlichen Kurve überholen? Da brauchen Sie das X nicht zu kennen um zu wissen, dass es höchst riskant sein KANN. Breiter Wissensstand schliesst die Konsumation von Youtube Videöli nicht aus. Im Gegenteil, es kann helfen den Horizont signifikant zu erweitern. Wenn Sie verstehen was ich meine… BTW, es soll sich jeder selber entscheiden ob Gentherapie oder nicht um einem Schnupfen zu entgehen… 🙂

  29. Es tauchen immer wieder neue Therapien auf, die mangels Patenschutz – und daher ohne finanzstarke Lobby – viel zu wenig bekannt sind, wie z. B. Ivermectin. In zahlreichen, (u.a. auch Doppelblind-) Studien hat diese Substanz eine überzeugende Wirksamkeit bei guter Verträglichkeit gezeigt. Wenn Berset und sein BAG es mit unserer Gesundheit ernst meinen würden, hätte das Virus dank diesen Erkenntnissen längst seinen Schrecken verloren.
    https://ivermectine-covid.ch/

    • Wenn sie die Krätze haben ist es sicherlich eine probate Medikation. Ansonsten empfehle ich ihnen die Impfung.

    • @Ivermectin Befürworterin aus Überzeugung: Meine Liebe: Ivermectin kennt jeder IP Leser … was sie kennen es nicht … Link … sie werden Aufgeklärt …

      Noch ein Wirkstoff-Kandidat gegen Covid-19:

      Ivermectin steht auf der WHO-Liste unentbehrlicher Medikamente, da es gegen eine Vielzahl von Parasiten wirkt. Zumindest im Laborversuch erwies es sich jetzt auch gegen das neue Coronavirus SARS-CoV-2 als effektiv. An Covid-19-Patienten wurde es bislang noch nicht eingesetzt.

      Da das Sicherheitsprofil von Ivermectin gut erforscht sei, empfehlen die Autoren, den Arzneistoff auf einen möglichen Einsatz bei Covid-19 weiter zu untersuchen, ohne jedoch genauer zu spezifizieren, wie das geschehen soll. Noch ist die Datenlage viel zu dünn, um einen breiteren experimentellen Einsatz an Patienten zu wagen, da noch nicht einmal Tierstudien vorliegen.

      https://www.pharmazeutische-zeitung.de/noch-ein-wirkstoff-kandidat-gegen-covid-19-116798/

  30. Der erste Teil ist eine korrekte Darstellung. Doch leider stürzt die Autorin im zweiten Teil argumentativ ab: Ja, die mRNA ist eine neuere Technik. Allerdings wird diese schon länger erforscht und es gibt bis heute KEINE Hinweise auf Probleme. Besonders absurd wird es, wenn sie sich echauffiert, dass Impfungen an „eigentlich“ gesunden Menschen vorgenommen werden. Ja, an wem denn sonst? Das ist ja Sinn und Zweck einer Impfung.
    Nein, Covid ist nicht wie eine normale Grippe. Neueste Zahlen legen eine ca. drei Mal höhere Sterblichkeit nahe. Und was unterschlagen wird, ist das „Numbers Game“: Wenn diese Infektion nur einen Teil der Bevölkerung ergreifen würde wie bei einer „normalen“ Grippe, könnte man noch darüber reden. Dieses Virus ist aber wesentlich infektiöser und bringt unser Gesundheitssystem ans Limit – wo die Sterblichkeitsrate noch stärker ansteigt.
    Spannend, dass sich eine Veterinärin in die Humanmedizin wagt. Der Ausflug ist gescheitert.

    • Sorry KeinTierarzt, da bist Du der Propaganda erlegen oder machst selber Propaganda.
      Jeder kann selber nachrechnen. Die Sterblichkeit der Über-65-Jährigen liegt im Jahr 2020 knapp 0,4 Prozent höher als im Durchschnitt der Jahre 2010 – 2019 (siehe die offiziellen Todesfall- und Bevölkerungsstatistiken des BfS). Die Übersterblichkeit der Gesamtbevölkerung im Jahr 2020 liegt bei 0,9 Promille!
      Wieviele dieser Todesfälle darauf zurückzuführen sind, dass die Menschen ihren Lebensmut verloren haben, durch falsche Behandlungen, Selbsttötungen usw.- also an den Massnahmen und nicht an Covid gestorben sind – wird wohl für immer unaufgeklärt bleiben.
      Dass die Befürworter nicht merken, dass sie sich selbst ihren Ast absägen, auf dem sie sitzen ist ebenso ein Rätsel. Auch sie müssen sich zu guter Letzt damit abfinden, dauernd überwacht, geimpft, schikaniert und drangsaliert zu werden und ihre Freiheit zu verlieren. Dies kann nur mit Psychologie erklärt werden:
      „Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als sie zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind.“ Mark Twain
      Vergessen Sie also Ihre Angst und schauen Sie sich die Fakten einmal unvoreingenommen an.

    • Der Fokus auf die Impfung lässt das Thema Behandlung völlig aussen vor. Es gibt offenbar wirksamere und schonendere Behandlungen als Intubieren: Hohe Dosen von Vitamin D (in der Schweiz an Erkrankten eines Pflegeheims erfolgreich durchgeführt) oder Behandlung mit Cortison Steroiden, Remdesivir, Hydroxychloroquine, Ivermectin.
      Vermutlich sind diese jedoch weniger lukrativ und von den Protagonisten des New Reset oder der Investoren in die Impfindustrie mit HIlfe der Politik und des ÖRR bekämpft.

    • Standhaft bleiben mein KeinTierarzt. Du hast absolut recht, es ist eine tödliche Krankheit, welche die Menschheit ausrottet, wenn sie nicht unsere Impfungen und Medis kauft. $$$Danke$$$

    • Richtig: Bei einer Risiko-Bewertung ist auf diese Impfung zu verzichten, -wer weiss schon welche Schäden diese Impfplörre anrichtet, zudem ist Ihre Wirkung nicht nach gewiesen.

    • @Philosoph,

      Gratulation. Das sehe ich genauso. Den Leuten muss die Angst genommen werden und das geschieht nur über Aufklärung. Je besser wir uns informieren, desto besser können andere davon profitieren. Alles ist hörensagen, oder irgendwie recherchiert. Und leider sind Fakenews nun mal in genau so großer Anzahl im Umlauf, wie es Viren gibt, die ihrerseits ihre falsche Botschaft vermitteln. Eins ist jedoch sicher, so wie das politisch und medial gerade verwertet wird, schwächt das jeden Einzelnen.

  31. Dieser Bericht ist absolut meine Meinung. Ich sehe nicht ein warum ich mir den Virus spritzen muss obwohl ich bisher nichts hatte. Man müsste die Leute darauf testen, ob sie die Impfung wirklich benötigen. Leider hört das niemand…

    • @Bigmac: 1) Wenn Sie den Artikel gelesen und auch kapiert hätten, wüssten Sie jetzt, dass das Virus im mRNA Verfahren gerade eben _nicht_ gespritzt wird. Wenigstens in dem Punkt enthält der Artikel ein korrektes Faktum.
      2) Polio und Tetanus hatten Sie ja bisher noch nicht, warum also impfen, gell…

    • Ach Hugo Kaufmann. Wollen sie wirklich Polio und Tetanus mit Covid 19 gleichsetzen, das bei den Jungen meist unbemerkt vorbeigeht. Viel verstehen sie offenbar nicht von Medizin.

    • @Medizinverständnis: Ach, „Medizinverständnis“, niemand ausser Ihnen setzt hier Polio und Tetanus mit Covid gleich. Kehren wir Ihr typisches Strohmannn-Argument doch mal um: wollen Sie etwa behaupten, es sollten nur bereits Erkrankte geimpft werden? Viel verstehen sie offenbar nicht von Medizin.

    • Richtig Hugo, standhaft bleiben, es ist eine tötliche Seuche. Alle die was anderes behaupten sind Neider und wollen meinen Bonus schmälern. $$$Danke$$$

  32. Gratulation sehr guter Beitrag.
    Sachlich und mit einem hohen Anteil schlüssig Wissenschaftlichem Argumentarium.
    Das deckt sich mit den längst bekannten Fakten das sich die schweren bis tödlichen Erkrankungen im Bereich einer Grippe bewegen.
    (Es gibt längst bekannt mildere und heftigere Grippewellen.)
    Ach ach, oh je, jetzt werden ganz viele etwas von wegen die ist doch Tiermedizinerin herumstänkern.
    Ja und???? Soooooo unterschiedlich ist der Biomechanismus zwischen Tier und Mensch denn auch wieder nicht.
    Der Mensch ist lediglich ein eigener Zweig, Variante
    der Evolution.
    Jeder Zweig der Evolution hat auch spezifische Viren in seinem ,,Rucksack“.
    Ich meine jetzt–NICHT–das jetzt auch Veterinäre in ein Wissenschaftliches Krisenbewältigungs Gremium gehören.
    Es währe schon ein gewaltiger Fortschritt, wenn die aufgesplitterten Fachbereiche rund um dieses Virus sachlich gezielt–INTERDISZIPLINÄR–zusammenarbeiten würden.
    Am schlimmsten sind die Epidemiologen.
    (Offenbar Fachidioten mit einem hoch ausgeprägten Tunnelblick und Arroganz. )
    Logo die sitzen vermutlich ALLE im Homeoffice zuhause und jeder „brütet“ für sich,an und mit seiner eigenen Excel- Tabelle vor der Nase.
    Grins jeder dieser Helden eifert, jeder für sich, um die Aufmerksamkeit der Medien, mit Hintergrundziel Nobelpreis.
    Und was kommt dabei zustande?
    Das Bild einer wüsten Dilletanten und Chaoten- Truppe.
    Bei den nachgeschalteten Politischen Entscheidung und Verantwortungsträgern ein nicht minderes, Dilletanten und Chaotentum.
    Dazu noch die bald vollständig vollverblödeten „Leit-Medien“ oh je, was soll es.
    Sooooooooo kann faktisch unmöglich etwas Vernünftiges zustande kommen.

  33. SRK-Thurgau: „Hygienemassnahmen schützen Sie und andere“
    https://www.srk-thurgau.ch/hygiene

    Wenn die schützenden Hygienemassnahmen nicht eingehalten werden, dann breitet sich der Corona-Virus grenzenlos aus. Die Polit-Kasten aller Länder und Kantone haben scheinbar nur noch einen Hoffnungsschimmer: Alle müssen geimpft werden, koste es was es wolle. Wohl in der Hoffnung, die Hygiene wird überflüssig und so kann Seife gespart werden. Vielleicht sollte man allen beibringen ein hygienisches Verhalten sich anzueignen, dann kann auch Covid-19 eingedämmt werden.
    Gunther Kropp, Basel

  34. Bei mRNA-Impfstoffen werden mögliche negativen Nebenwirkungen beziehungsweise allfällige Langzeitfolgen, falls vorhanden, erst in ein paar Jahren sichtbar sein.
    Das gefällt mir nicht. Gerne würde ich AstraZneca impfen, das auf herkömmliche Art hergestellt wurde. Auch wenn es angeblicherweise etwas weniger wirksam sei.

    Aber unser BAG will AstraZeneca Impfstoff nicht zulassen, obwohl er in England, der EU und bis 65 Jährigen in Deutschland zugelassen ist. Die Schweiz hat etwa 5 Millionen Dosen von AstraZeneca bestellt. Ich hoffe nicht, diese werden zusammen mit den paar Millionen zu viel bestellten Masken entsorgt vom BAG.

    Wie man überall liest, wird gegen AstraZeneca mobil gemacht. Offenbar will man lieber den Impfstoff von Moderna und Pfizer verkaufen. Ich habe gelesen, dass in New York bereits Anwälte gegen AstraZeneca juristisch vorgehen wollen.

    Auch die NZZ greift auf ihrer Titelseite und Seite 3 von heute AstraZeneca frontal an. Es wird zugegeben, dass auch andere Impfstoffe möglicherweise die neuen Mutationen nicht voll abdecken. Aber prominent immer wieder genannt wird komischerweise nur AstraZeneca.

  35. Zitata: „Die Krux daran ist, dass Impfungen in den meisten Fällen an eigentlich gesunden Menschen angewendet werden, um sie vor einer Erkrankung zu schützen. Es sind gesunde Menschen, an denen eine komplett neue Impf-Technologie angewendet wird.“

    Mh, ist das nicht bei allen anderen Impfungen genauso. Man impft gesunde Menschen um sie vor einer Erkrankung zu schützen. Ok, hier wird zum ersten Mal mRNA verwendet, aber auch das sagt die Autorin dass das Verfahren per se nicht neu ist (nur die Verwendung als Impstoff).

    Also was genau wäre hier das Problem?
    Das wir gesunde Menschen impfen? Eher nicht,ansonsten sollten wir generell nicht mehr impfen.
    Das Corona nicht schlimm genug ist für den Aufwand? Dann könnten wir auch die Grippe Impfung sein lassen, wobei die für bestimmte Gruppen (Alte) durchaus sinnvoll sein kann.
    Das wir die Nebenwirkungen von mRNA Impstoffen nicht kennen? Dafür gab es ja klinische Studien, das es trotz testen zu Nebenwirkungen kommen kann, bestreite ich nicht, kommt auch bei anderen neuen Medikamenten immer wieder vor.

    Nur aus Neugier: War nicht der chinesische und/oder russische Wirkstoff ohne mRNA Verfahren entwickelt worden? Würden Sie dann dieser Impfung vertrauen?

    • @ War nicht der chinesische und/oder russische Wirkstoff ohne mRNA Verfahren entwickelt worden? Würden Sie dann dieser Impfung vertrauen?

      Amtwort: Ja, vor allem dem russischen Impfstoff traue ich!
      Die sind nicht so blöd, dem Westen etwas zu verkaufen, was ihm dieser anschliessend vorwerfen kann. So blöd ist nur der westliche Mainstream.

    • Querdenker – genau so ist es, denn es macht ja wenig Sinn, bereits erkrankte Menschen zu impfen, oder habe da Sinn und Zweck von Impfungen falsch verstanden ?! … übrigens, wer kennt denn die Langzeit-Nebenwirkungen der Covid-Erkrankten ?

  36. Danke für diesen guten Beitrag. Warum werden diese Tatsachen nicht offen diskutiert bzw. in der Bekämpfung von Covid-19 mit einbezogen? Eine Blutprobe hat ergaben, dass ich (71jährig, ohne Vorerkrankungen) irgendwann irgendwo, infiziert wurde und Antikörper produziert habe. Dies absolut ohne welche Symptome! Sollte ich jetzt noch geimpft werden?

    • Danke!

      Es wird eine Thematik angesprochen die mich auch beschäftigt!
      Ich bin auch serologisch Positiv nach durch gemachter Covid-19 Infektion 12/20.
      Habe sowohl neutralisierende und andere Antikörper! Wie lange bleiben diese bestehen?
      Man soll sich ja erst nach ca. 3 Monaten impfen lassen laut Impfempfehlung?!
      Wie regiert das Immunsystem, wenn man in eine frisch durchgemachte Infektion, mit Antikörpern, einfach impft? Weil es wird ja eben nicht getestet serologisch!!

  37. 1. Rauchen ist schädlich, trotzdem rauchen viele. Leider auch passiv.

    2. Smartphones benutzen alle. Ob Strahlung schädlich ist weiss man nicht. Sollte es wie beim Rauchen sein: die Leute werden sie weiter benutzen.

    Nur so um eine Relation zu erstellen.

    • wieso nicht? und was sind sie? nur weil sie offenbar auch mitdiskutieren. offenlegung meiner qualifikation: unternehmensberater, parteilos.

    • Saublöder Kommentar, wobei ich eigentlich damit keine Schweine beleidigen möchte.

  38. Leider falscher Schluss, da nützen auch Quellenangaben nichts. Geimpft werden (vorerst) nicht gesunde Menschen, sondern kranke. Die Menschen mit Vorerkrankungen. Sowie Menschen über 75 Jahre. Die Gesunden impfen sich freiwillig.

    • @Daniel: „Die Gesunden impfen sich freiwillig“. Heisst das, die Kranken werden zwangsgeimpft? Und dies, ohne dass die Impfungen je an Kranken getestet wurden?

      SKANDAL!

    • Max: Impfen gegen dieses Virus ist freiwillig. Für die Kranken und Gesunden und die Alten. Verstehe die Aufregung nicht.

  39. Das Botenmolekül des mRNA Impfstoffes dringt also in unsere Zellen ein um ein bestimmtes körperfremdes Protein zu bilden gegen die Corona Spikes, damit dieses Virus nicht mehr andocken kann.

    Was dieses Botenmolekül oder das Protein sonst noch alles anstellen kann, auch in den DNA Strukturen, wer weiss das schon, wird sich erst zeigen. Es ist immer ein „versuchen“, wenn nicht ein „Gott versuchen“ und das ist brandgefährlich v.a. bei einem sonst gesunden Menschen.

    Auch bei den Krebstherapien; dem einen nützt’s dem anderen nicht. Bei Corona; der eine stirbt der andere merkt es nicht einmal. Beim Resus-Affen funktioniert’s beim Menschen nicht usw. und so fort.

    Die Mär, wenn der Nutzen das Risiko überwiegt.
    Die Pharma ist zu mächtig. Wenn das Risiko überwiegt ist der Patient dann chancenlos.

    Contergan brachte Missbildungen, das Akne Medikament Isotretinoin brandgefährlich mit Augenschäden, Sehnervenkopf
    Ödeme. Die Pharma hat es in den Anfängen bestritten.

    Werde mich hüten mich impfen zu lassen.

  40. Sehe ich auch so. Warum soll sich ein gesunder Mensch mit einem intakten Immunsystem einen im Eilverfahren getesteten Impfstoff spritzen lassen? Das Risiko lässt sich nicht wegdiskutieren.
    Alle durchimpfen – und alles wird gut? Benzin, Diesel und Gas verbieten – und die Klimaerwärmung wird gestoppt? Dieselben Allmachtsfantasien derselben links-grün-elitären Weltkirche.

    • @ dog lover

      Dürfen wir annehmen dass Du aufgrund Deines sensationellen Kommentars mit vier Ziffern schon von Kopf bis Fuss mit Anticorona-Krebsgiftstoffen durchgeimft bist?

  41. Super Analyse und mutig dazu. Im Deutschland dieser Tage würde man für das Stellen dieser Fragen verhaftet. Die Swissmedic lässt bisher nur mRNA Impfstoffe zu, wer finanziert die Swissmedic ausser dem Staat, auch das gute Fragen.

    • Upps, verhaftet? Wer wurde verhaftet? Oder diente das nur der Übertreibung? Ganz schön mutig junger Mann!

  42. Ebola ist weit weg – wer erinnert sich? WHO Reports
    Die Ebolafieber-Epidemie, die 2014 in mehreren westafrikanischen Ländern ausbrach und Anfang 2016 für beendet erklärt wurde, gilt nach der Zahl der erfassten Erkrankungen und Todesfälle als bisher (Stand Juni 2019) größte ihrer Art seit der Entdeckung des Ebolavirus 1976.

    Aber an einer Reihe solcher Medikamente und Impfstoffe gegen Ebola wird schon seit einigen Jahren gearbeitet. Sie werden von Pharma- und Biotech-Unternehmen wie auch öffentlichen Forschungseinrichtungen entwickelt, in vielen Fällen mit finanzieller Unterstützung aus dem US-amerikanischen Verteidigungsetat. Mehrere Medikamente sind so weit entwickelt, dass sie mit Gesunden oder Kranken erprobt werden können. Eine der Studien mit Kranken musste allerdings schon nach wenigen Wochen wieder eingestellt werden, weil die Zahl von Patienten in der Studienregion stark absank. Q: http://www.vfa.de

    Ebola-Lösungen – Forschung macht sich endlich bezahlt!
    GlaxoSmithKline bringt ChAd3-ZEBOV (Impfstoff auf Basis von Adenoviren, wirkt auf T-Zellen) Freigegeben von NIH als Phase III in Liberia (parallel dazu auch Phase-II-Studie)
    NewLink Genetics und MSD bringt rVSV-EBOV Freigegeben von Public Health Agency of Canada; DTRA als Phase III (drei Studien) in Liberia (in gleicher Studie wie cAd3-EBO Z), in Guinea und in Sierra Leone

    Wo stehen wir heute mit COVID-19? WHO Reports
    Gleiches Muster – nur ganz vielmal grösser (!) … the world is not enough …
    Herkunft aus Wuhan China (eher als Labormalör? statt Flugtierchen).
    Jetzt trifft es alle und besonders stark die verwöhnte, fette wie impotente westliche Bevölkerung. Also vom Shutdown zum Lockdown bis zum Knockdown … Den Wiederaufbau finanziert dann Freund China mit Hilfs- und Beteiligungskrediten.

  43. LH was tun sie uns an? Und nun wieder die bescheuerte SVP Veterinärin in IP. Fakt ist doch, es gibt keine wirklichen Alternativen zu Covid-19 als impfen, mit all den bekannten und noch unbekannten Nachteilen. Wegelin versteht nicht dass gesunde Leute auch an Covid-19 erkranken können. Aber die Frau steht für SVP. Laut nach Lockdown schreien, Wege dazu in Frage stellen.

    • @Victor: Warum dieser Hass auf die SVP? War doch die einzigste Partei, welche kritische Fragen zum Lockdown stellte. Lieber SVP-Sympathisant als Schlafschaf, das einer Scheindemokratie geopfert wird, oder?. MfG

  44. Gutes Thema. Personen, die durch Ansteckung schon positiv sind, müssen nicht mehr geimpft werden. Ein Impfpass müsste dies berücksichtigen. Das wollen aber die Impfhersteller nicht, deshalb wird auch der Lockdown noch beibehalten. sonst könnten sich ja noch viele Junge natürlich immunisieren und man hätte vielleicht wieder zu viel Impfstoff bestellt. Immer wieder stellt sich die Frage cui bono? Ein Schelm, der so was denkt.

    • @PM: Ihr Szenario kann den Impfherstellern komplett egal sein! Die Schweiz (und viele andere Länder) haben die Impfungen bereits gekauft. Wenn sie nicht gebraucht werden, weil die Einwohner die Immunität auf natürlichem Weg erlangten, dann werden sie halt vernichtet. Dieses Vorgehen sichert Arbeitsplätze sowohl in der Armee(Apotheke) als auch bei den Sondermüllverbrennern.

    • @PM: Uh oh, ein Dilemma: wie will denn ein Covid-Leugner nachweisen, dass er schon positiv ist, wenn doch Covid-Tests manipuliert/erfunden/ungenau/unzuverlässig/gelogen sind?

  45. Frau Wegelin, bitte verschonen sie uns mit diesen Spitzfindigkeiten. Es ist ein Grundprinzip unseres hochmodernen Gesundheitssystem, dass wir hauptsächlich Gesunde behandeln, mit Medikamenten füttern und auch mal präventiv operieren. Sonst würde es ja Krankheitssystem heissen. Sich nur um die Kranken zu kümmern wäre das Betteln versäumt. Gehen sie zum Arzt, machen sie einen kompletten Checkup, wir finden da bestimmt auch was Passendes für Sie, zum Beispiel ein Bluthochdrucksenker oder ein Cholesterinhemmer. Eventuell haben sie bereits den Lockdown Koller? Kein Problem, auch hier haben wir hervorragende Stimmungsaufheller im Angebot. Fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker, die verschreiben ihnen gerne was. Also, alle zahlen viel Geld in das System ein, ergo sollen auch alle etwas davon bekommen. Auch ich (mein Bonus hängt direkt von ihrem Konsum ab). Darum, bleiben sie zu Hause und schlucken sie schön brav unsere Pillen. Danke.

    • Wenn Sie Arzt sind, dann bin ich eine Lokomotive. Ihre Kommentare entbehren jeder medizinischen Basis und Ihre Hasstyraden auf Frau Wegelin sind hier völlig fehl am Platz.

  46. Bei solchen Artikeln lese ich immer zunächst etwas über die Person, welche den Artikel verfasste. In diesem Falle war es eine Tierärztin. Also muss ich den Artikel gar nicht weiterlesen, denn bei den COVID Impfungen handelt es sich ja nicht um Impfungen an Tieren.

    • Erster Treffer bei Google auf die Frage, ob der Mensch ein Tier ist:
      ‚Der Mensch (Homo sapiens, lateinisch für „verstehender, verständiger“ oder „weiser, gescheiter, kluger, vernünftiger Mensch“) ist nach der biologischen Systematik eine Art der Gattung Homo aus der Familie der Menschenaffen, die zur Ordnung der Primaten und damit zu den höheren Säugetieren gehört.‘

    • @Besserwisser: Ich empfehle Ihnen statt manipulierte Wikipedia- Scheinweisheiten zu lesen, sich die Vorträge von Prof. Dr. Werner Gitt anzuschauen, in denen klar bewiesen wird, dass seit der Entdeckung des DNA-Codes die „Affentheorie“ von Darwin längst Makulatur ist. Der Mensch stammt definitiv nicht vom Tier ab.

    • @John Newton
      Sie haben recht. Der Mensch stammt nicht vom Tier ab. Er IST ein Tier, genauer Säugetier. Hat 2 Seher, 2 Hörer, 1 Riecher, 1 Äser, 1 Herz, 2 Lungenflügel, 2 Nieren, Blut … genau so wie z.B. eine Ratte, ein Nashorn oder eben halt auch ein Affe.

  47. Ja und wie sieht denn nun aus Ihrer Fachlichkeit heraus diese Risikoabwägung konkret aus?

    Nun bin ich als medizinischer Laie ratloser als vor dem Lesen dieses halbfertigen Aufklärungsversuchs.

  48. Ich habe diese VerUNsicherungsstrategie, die von rechtsextremen Kreisen, zu denen man halt heute leider Teile der SVP dazu zählen muss, betrieben wird. Sie dient lediglich dazu, die schweizerische Bevölkerung zu spalten. Schauen wir in der Geschichte zurück: Die Schweiz war immer dann stark, wenn alle am gleichen Strick zogen. Deshalb appelliere ich an alle: Lassen wir uns von diesen extremen Kreisen nicht auseinander dividieren und halten wir zusammen.

    • Liebe Schweizer, hören Sie auf Auguste: Teilen wir uns gemeinsam eine dieser Spritzen!

      (Ich nehm sie zuerst, die anderen dürfen nach mir daran ziehen.)

    • Genau!
      Lass uns alle diese riskanten und unnötigen Behandlung mit einem ungetesteten Stoff verweigern.

    • @ Auguste

      Egal welche Partei Sie wählen, letztlich ändert sich praktisch nichts am System des Auseinanderdividierens.

      Wir müssen nicht über einzelne Parteien nachdenken, sondern über das gesamte betrügerische System, dass all diese Parteien und ihre Lobbystenpolitiker betreiben!
      Es ist das System vom Finanzsystem mit Falschgeld, den Staatsfinanzierern angefangen bis und mit Regierung, Lobbysten-Poliker/-.innen, deren politischen Parteien, Justiz und Verwaltung, dass die Bevölkerung auseinander dividiert, und immer grössere Ungleichgewichte erzeugt, und natürlich in krasser Weise bereits erzeugt hat.
      Mit Falschgeld durch Kredit und endlose Bank-Bilanzverlängerungen erzeugte Schuldenberge, treibt letztlich alles in den Abgrund.

    • Ich habe diese VerUNsicherungsstrategie, die von linksextremen Kreisen, zu denen man halt heute leider Teile der SP und Grünen dazu zählen muss, betrieben wird. Sie dient lediglich dazu, die schweizerische Bevölkerung zu spalten. Schauen wir in der Geschichte zurück: Die Schweiz war immer dann stark, wenn alle am gleichen Strick zogen. Deshalb appelliere ich an alle: Lassen wir uns von diesen extremen Kreisen nicht auseinander dividieren und halten wir zusammen.

  49. Das ist ja eigentlich Alltag, mit Nanopartikel die sich geute überall drin befinden wie zB Zahnpasta weiss man auch nicht wie es sich Verhält. Von Asbest in Enternit dachte man auch mal es wäre unbedenklich.

    Ich muss immer wieder lachen, wenn ich daran denke das wir jährlich 1 Mrd ausgeben für die Cannabisrepression, eine Pflanze die seit knapp 3000 Jahren konsumiert wird eine weit über 100 Jährige Forschungsgeschichte hat und noch keine einziger Todesfall dokumentiert ist. Dafür müssen jedes Jahr einige Kiffer ins Gefägnis, da man Ihnen unterstellt Sie wären Dealer.

    Welcome to Switzerland

  50. Interessant…also, wenn ich richtig verstehe, man impft etwas, dass man gar noch nicht die Konsequenzen beurteilen kann, um in die meisten Fälle eine “ stärkere Grippe“ zu vermeiden?
    Das nenne ich hoch riskante Strategie…
    Danke um verstädnis