„Aktien sind sicher gescheiter als Obligationen“

Trotzdem sind Börsen auf neuem Höchst verrückt, sagt Hans Geiger. Die US-Arbeitslosigkeit gehe durch die Decke, ohne Kurzarbeit wäre das auch bei uns der Fall. Die Konkurswelle komme, Rettungsschirm hin oder her.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. In „negativen“ Zinsen zeigt sich die Pervertierung des Finanzsystems, aber was soll’s, noch gibt es Kuchen für alle und es regnet Manna vom Himmel, damit sich alle noch Kuchen leisten können. Wer heute „negativ verzinste“ Schuldpapiere kauft, melde sich zum eigenen Schutz bei der KESB. Dort wissen die Sozialhyänen genau, was gut und was schlecht ist.

  2. Das Samstagsgeplauder von Geiger ist schon fast peinlich. Klausi und er sind echt die Top Trudi Gerster Typen, aber bei Trudi konnte man noch lachen.

  3. Märkte verrückt?! 4 mögliche Szenarien
    Sehr geehrter Herr Professor Geiger. Inspiriert durch die Lektüre von Kostolany: Die Kunst über Geld nachzudenken – schreibe ich Ihnen folgende Zeilen.
    Zitat aus dem Buch: Seite 48 von 238 bzw 18 % in kindle: … Albert Hahn, Professor der Volkswirtschaft. Er hinterliess 40 Millionen Dollar und beschrieb seinen Spekulationserfolg kurz, aber ehrlich: „Ich gebe doch nichts auf meine eigenen Dummheiten, die ich als Professor verkünde“.
    Ich hoffe es geht Ihnen mit dem Geld wie Albert Hahn…
    Nun zu meiner Anregung bzw. den Szenarien.
    Sie haben mE das Szenario 1 beschreiben:
    1. Märkte verrückt, Professor normal
    nun sehe ich noch 3 weitere Szenarien:
    2. Märkte normal, Professor verrückt
    3. Märkte verrückt, Professor verrückt
    4. Märkte normal, Professor normal
    Im Sinne einer ganzheitlichen Betrachtung wäre es interessant Ihre Ansichten
    zu den Szenarien 2 bis 4 zu erfahren, wenn Sie Zeit und Lust haben.

  4. Ratlos !? Mich würde echt mal interessieren, was an den heutigen Unis, z.B Hilfsschule St. Gallen etc. von den Herren Professoren bezüglich Geldtheorien gelehrt wird und ob sie sich nicht langsam (unschuldigerweise) lächerlich machen. Früher war meines bescheidenen Wissens gängige Lehre, das Geldschöpfung ohne Wachstum des BIP zu Inflation führt und dies nicht nur an den Aktien- und Immobilienmärkten. Offensichtlich funktionieren die neuen Praktiken vorzüglich und es fragt sich ob man sämtliche bisherigen Geldmengengesetze vergessen soll? Ebenfalls frage ich mich ernsthaft warum wir noch Steuern bezahlen, Amerika beweist dassman das Geld drucken kann…? Ebenso interessant ist die Frage warum z.B. ein Autoproduzent an sich gar keine Autos produzieren und verkaufen muss, sondern es völlig genügt, Fantasien zu verbreiten die den Aktienkurs hochtreiben. Vielleicht wäre ein neues Studienfach nützlich – Grundlagen des Kasinokapitalismus !

  5. Die Börse reagiert schon lange nicht mehr auf die Real wirtschaft. Die Asiaten Computer Freaks kaufen und verkaufen mit Algorithmen auf mehreren Computer. Bei 5% Plus wird verkauft. Dadurch wird die Börse Interpretation gefälscht. Und es spielt keine Rolle, ob es sich um Big Player Firmen sind.
    Der klassische Börsen Handel, der von Bänkler angebotenen wird, ist vorbei.
    Deshalb kann keiner vorhersagen, wann ein crash stattfinden wird.

  6. Geiger und Hässig, die Intelligentsprotze vom Dienst, salbadern während mehreren Minuten über Dinge, welche deutlich über ihrem geistigen Horizon liegen und verärgern die Zuseher/Zuhörer mit ihrer grenzenlosen Naivität in der Argumentation. So diskutieren nur kleine, unwissende Gernegross nach ein paar Bieren am Stammtisch. Hört doch endlich auf mit dieser peinlichen Show – und zu Hässig: Die Vontobel Manager haben den deutlich besseren Frisör, oder wollen sie etwa ein „Rossschwänzchen“ à la Faber wachsen lassen?

    • Ja Gretchen Ganz: Ihr Kommentar ist sowas primitiv. Infantilen geht’s nicht mehr……
      E

    • Sie sind dann wohl eher ein Kandidat für die Migros-Klubschule. Dort gibt es sowohl Benimm-Kurse wie Nachhilfe in Deutsch, dann klappt es auch mit „Intelligenz“ richtig schreiben.

  7. Die beiden Intelligenzprotze Geiger und Hässig führen hier ein Gespräch, wie wenn sie in ihrer Stammkneipe nach dem x-ten Bier mutig würden und über Dinge zu salbadren beginnen, von denen sie keine Ahnung haben. Wenn Naivität velofahren könnte, wären die beiden Weltmeister! Einfach nur noch peinlich, den Beiden zuzuhören!

  8. An den Ausführungen von Herr H. Geiger gibt es nix zu kritisieren. Der Einwand von Herr L. Hässig bezüglich knapper Reserven etwas überraschend. Offenbar nicht so vielen bewusst, es gibt viele Firmen, die faktisch mit wenig Reserven von der Hand in den Mund leben.Ein Weiterer Faktor wer es ohne Kredite durchgehalten hat, dem fehlt jetzt Kapital für Investitionen in Div. das zum bestmöglichen Bestehen am Markt notwendig ist.
    Zum Beispiel in neue Produktionsanlagen zur Senkung der Unterhalts und Produktionskosten usw.
    In der Veranstaltung Corona,LOGO so wie durchgezogen findet sich das wird sich noch zeigen,KEIN einziger Posten mit einem positiven Ergebnis,schlicht NULL auf der ganzen Linie NUR MINUS sogar das Ziel, Leben retten, wurde unter dem Strich, sehr bedenklich, ganz erheblich verfehlt.

  9. Das heisst wohl, die Zukunft ist total unberechenbar geworden, weil Schönwetter-Kapitäne den Kurs des globalen Wirtschafts-Tanker bestimmen, die bei extremer stürmischer See in den Untergang steuern und die Polit-Kasten sind in einer schockstarre verfallen und hoffen auf ein Wunder. Mit anderen Worten,es geht bachab, wenn Pfeifen den Kurs und die Politik bestimmen.
    Gunther Kropp, Basel

    • @ Gunter Kropp: Als ein Beispiel kann man die letzte parlamentarische Abstimmung betreffend der CO2 Abgaben anführen. Es zeigt nur wie abgehoben unsere Politiker agieren. Leider ist der lethargische und naive Stimmbürger zu blind und selbstzufrieden und noch nicht bereit diese Kaste abzuwählen.

    • @Iron Maiden
      Sie meinen die etablierten Macht-Betonköpfe müssen demontiert werden, damit sich System erneuern kann?

    • @Cerberus
      Der Souverän lässt sich alles gefallen und die Machteliten nützen das aus, um die eigene Fresssucht befriedigen zu können. Will heissen, die Revolutionen von 1789 und 1917 werden sich wiederholen.

  10. Meiner Meinung nach gehen die Leute in Aktien weil dies Sachwerte sind. Man hat kein Vertrauen mehr in die Währungen. Die Nationalbanken fluten den Markt und irgendwann wird es eine riesige Inflation oder sogar eine Währungsreform geben. Da ist man in Sachwerten sicherer.

    • Vielleicht sind die Kurssteigerungen nicht mehr eine Vorwegnahme der zukünftigen Gewinne

      sondern

      eine Vorwegnahme der zukünftigen Inflation.

  11. Schon mal was von Kollakotionsplan gehört, Herr Dr. Geiger?
    Egal, er ist wie die restlichen Doktoren bei Vontobel, einfach in der Realwirtschaft nicht zu gebrauchen. Dass die Unternehmen sich verschuldeten, um Aktien und Dividenden zu bezahlen, nützt den Aktien natürlich auch, um besser als Oblis zu sein 🤭🤣🤔🤪

    • Wenn ich einen belehren möchte dann wenigstens richtig. Es heisst Kollokationsplan.

  12. Danke Hans, was täten wir nur ohne Dich! Ich habe übrigens Probleme mit Schädlingsbefall im Garten – kannst Du mir hier auch weiterhelfen?
    Gruss und Dank vorab

    • Liebe Irina, Ich würde ein wenig Cannabis anpflanzen. Es hat einen reinigenden Effekt.

    • Hans kann überall helfen das ist echt der grösste Klugscheisser auf Erden, sorry der Stöhlker Klausi übertrifft ihn noch. Die beiden könnten eine Show produzieren bei Tele Züri dort ist das Programm auch schon auf tiefem Niveau.