„Der Bundesrat hat total daneben gehauen“

Jeder Tag zählt, sagt Hans Geiger. Dass Bern Land und Wirtschaft eine Woche länger geschlossen lasse, sei verheerend. Eine faktenbasierte Erklärung liefere die Regierung nicht.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Da hat der Geiger komplett daneben gehauen, weil es ihn nicht interessiert was in andern Ländern bezüglich Corona abgeht. Symptomatisch für die naiv-enge Sicht der SVP.

    Die hocken zusammen im Reitstall oder Kuhstall und diskutieren beim Schöppli was in der weiten Welt geschieht ohne je über den eigenen Zaun gekommen zu sein. Dies der Horizont.
    Eine kleine Welt ist das.

    • IP verkommt immer mehr zur Lästerbox. Keine aufbauende Kritik. Alles ist schlecht, ausser das, was von den älteren Herren kommt. Als Mitte März brannte, hat man nichts von den heutigen Gross- und Lästermäulern gehört.

    • Es gibt bei den Geiger-Botschaften eine Gemeinsamkeit, die sich wie ein roter Faden durchzieht:

      Alles, was die andern entscheiden, ausser der SVP, ist grundsätzlich falsch, und zwar unabhängig vom Gegenstand. Es ist einfach immer so, weil es so ist. Dies die Logik dahinter.

      Zeigt an, in wessen Auftrag er hier auf dieser Plattform auftritt.
      Allerdings hat sich seine Anhängerschaft seither nicht erweitert. Es sind die gleichen 30% der Stimmbürger-Grundgesamtheit, die ins gleiche Horn blasen, die auch sonst so veranlagt sind.

  2. Zahlen….. und Epidemien….

    Spanische Grippe 1918/19 = 50 Millionen Tote.
    Ebola 1976 35500 Tote Mortalitätsrate 40%
    Nipah 1998 Rate = 77.6%
    SARS 9.6%
    MERS 34.4%
    Corona 2.2% – nur geschätzt.

    Spanische Grippe 1918/19, die 50 Millionen Opfer sind tief angesetzt.

    In Heinsberg, einem Hotspot für Corona in Deutschland hat man flächendeckend untersucht und eine Mortalitätsrate von 0.37% festgestellt.

    Bei strengen Grippewintern sind die Todesarten in Europa meist um die 0.3%.

    Also was soll die ganze Panikmache….?

    Anstatt zielgerichtet die Sache zu bekämpfen, machen wir auf Aktionismus ……der ein Virus niemals stoppen kann. Die Durchsuchung unserer Gesellschaften zu 70-90% können wir, ja konnten wir noch nie verhindern.
    Viele Menschen werden mit Corona Viren in Kontakt kommen, sie in sich tragen und keinerlei Symptome zeigen.
    Grippepatienten sterben meist zu Hause, auch da oft an Pneumonie. Über 80-jährige kommen meist kaum in eine Intensivstation ……die werden mit Schlafmitteln und Morphium ruhiggestellt um zu sterben.

    Ist es klug für 0,% die ganze Wirtschaft zu schädigen ?

    Nun ja, fragen wir in einem Jahr die Arbeitslosen, Selbständigen und die Wirtschaft ob ihnen das gedient hat.

    Leider werden die Politiker keine Folgen davon zu spüren bekommen, ausser wir wählen diese gesammelte Unfähigkeit endlich ab.
    Als Massnahmen Sinn gemacht hätten wurde beobachtet, ……als es zu spät war kamen dafür umso massivere Massnahmen …..die nicht mehr viel helfen können, dafür umso massivere Schäden verursachen.

    —————————–

    Im übrigen zeigt sich immer deutlicher das in Chinas Laboren mit den Corona, MERS, SARS Viren experimentiert wird, ja das sie bereits mehrere Unfälle in diesen Laboren hatten und dabei solche Viren freigesetzt wurden was prompt zu Todesfällen führte.
    Von Corona wussten die Chinesen seit September – Oktober…..

    Nur ist China eben ein Verbrecherregime, diejenigen Journalisten und Wissenschaftler die hinter die Kulisse dieser Corona Geschichte blicken konnten, sind nahezu alle seit einigen Wochen verschwunden.
    Auch die Kollegin von Dr. Li Wengliang, jenem Arzt der Anfang Januar vor Corona warnte und dafür einige Tage inhaftiert wurde, ist verschwunden nachdem sie sich kritisch über die Zusammenhänge äusserte.
    Offenbar wurde auf dem Markt in Wuhan nicht mit Fledermäusen gehandelt, dass war wohl eine gelegte Spur für die Weltöffentlichkeit.
    Diese Märkte sind gefährliche Seuchenherde, aber bei Corona spielten sie anscheinend keine Rolle.
    Die welche das bestätigen könnten, die sind jedoch verschwunden. China hat zudem bislang jede wirksame Untersuchung verhindert.

  3. Ja, die Head-Line ist schon sehr provokativ.

    Kann verstehen, dass Geiger auf der persönlichen Ebene angegriffen wird. Es ist nachvollziehbar, dass viele in Geiger einfach einen alten Kauz sehen müssen, damit ihre Welt wieder in Ordnung ist.

  4. Es geht hier nicht nur um Versäumnisse und dgl.Es geht hier darum festzustellen ob unser Bundesrat in corpore gegen das eigene Volk gehandelt hat.Wir müssen hier die höchsten Massstäbe ansetzen.Was haben sie geschworen, was haben sie getan, nicht getan?Die Rationierung und damit die Verweigerung der einfachsten Schutzmittel für das Volk ist dabei noch die mildeste Untat.

  5. @ Kurt (Kommentator)

    Wenn Sie hier schreiben und selbst glauben ein obrigkeitkritischer Mensch zu sein, müssen sie da nicht noch viel lernen?
    Haben Sie die Bundesverfassung schon mal durchgelesen?
    Wissen Sie was Freiheit und körperliche Unversehrtheit ist?
    Selbst eine überwiegende Mehrheit im Bundeshaus scheint diese BV anscheinend nicht zu kennen. Und solche Leute glauben dann diktatorische Politik im Bundeshaus betreiben zu können, um den Menschen Impfzwang verordnen zu können.
    Haben Sie sich schon mal überlegt, ob das gegenwärtige Finanzsystem (Kreditschneeballsystem) mit Wachstumszwang, Zwangsverschuldung (mittels Krediten die nicht mit Geld gedeckt sind), und immer grösseren Schuldenbergen mit Zinsversklavung, etwas mit garantierter Freiheit (gemäs Bundesverfassung) gemeinsam hat?
    Die Banker behaupten lapidar, Niemand wird gezwungen Kreditverträge abzuschliessen. Dabei blenden die Banker aus, dass sie zum Beispiel sämtliche Immobilienpreise mit ihren Falschgeld-Krediten (lapidare Buchungen, ohne Gelddeckung) massiv hochgehebelt haben, und zwar so, dass es auch für Gutverdiener nicht mehr möglich ist ein Grundstück, Haus oder Wohnung, ohne Fiatmoney-Bankkredite zu erwerben. Jeder Mensch hätte aber Anrecht auf ein Stück Land der “Mutter Erde“ (von der wir abstammen) um in Freiheit seine Nahrungsmittel, die er zum Überleben benötigt, anpflanzen zu können. Wegen den Buchhaltungs.- und Kreditbetrügereien mittels Falschgeld- hochgehebelten-Immobilienpreisen der Bankster wird das verunmöglicht!

    Um all die System-Probleme zu verdecken und abzulenken wurde dieser Coronavirus “ausgesetzt“.
    Ausser Corona, Corona hört man in den Medien und von Politikern/-.innen und Bankern nichts mehr anderes. Sehen kann man aber deutlich die Diktatur, die sich hinter dem Virus verbirgt.
    Bitte nachdenken, es geht nicht um Besserwisserei, sondern darum, das wir unsere Freiheit bewahren, und zu grossen Teilen wieder zurückerkämpfen müssen, weil Politik und Bankenkartell systematisch versuchen unsere Freiheit einzuschränken. Und das Schlimme ist, dass sie oft (wegen mangelnder Kenntnisse der Gesetze) nicht mal mehr selbst realisieren, das sie Freiheitsberaubung betreiben. Im Bundeshaus wird immer selbstherrlicher Politik betrieben.
    Nicht vergessen darf man, dass die ganze Firma (Eid-) Genossenschaft (“Rechts“-Staat) , seine Politiker/-.innen, seine Richter, Gerichte (die gesamte Justiz) vom den immer grösseren Kreditbergen der Banker (die nicht mit Geld gedeckt sind!) finanziert und damit geschmiert und manipuliert werden.
    Ein letzter Hinweis: Über das Geld für die 40-Milliarden-Corona-Manipulations-Kredite verfügt weder der Bund noch die Banken!
    Diejenigen die praktisch schon pleite sind erhalten die Kredite.
    Wie sollen die Kredite zurückbezahlt werden, wenn nicht mal der Bund und die Banken über die Gelder von 40 Milliarden verfügen?
    Es herrscht ein Geldmangel!
    Wer soll mit Geld bezahlen? Die unbeteiligten, unschuldigen Steuerzahler?

    • So isses . Genau auf den Punkt aber es herrsch kein Geldmangel . Das kann die National Bank locker aus dem nichts drucken . WÄHRUNG NICHT MEHR AN GOLD GEBUNDEN . REDEN WIR VON PAPIER GELD IST PAPIER

  6. Total daneben die Aussage von Herr Geiger. Er soll einfach still sein und die Fachkompetenzen des Bundesrates respektieren.

  7. IP darf man eigentlich nicht mehr lesen.
    Frustrierte Experten, Aertze, Leute die alles besser wissen, eine Schande gegenüber die ganze Schweiz.
    Herr Hässig, Sie haben alles zerstört.
    Auf niemehr wiedersehen !

  8. Hans Geiger wer ist das? Warum bekommt der Nichtswisser so eine Plattform? Verheerend ist, wen der Bundesrat den Lockdown zu schnell öffnet und es dadurch einen Rückschlag geben könnte. Dann würde alles wieder von Neuen beginnen und das wäre dann der absolute Super Gau.
    Man kann immer alles anders machen, nur die Strategie des Bundesrates kann man auch einmal loben, statt immer nur rumnörgeln! Das ist schon fast eine Tugend der Schweizer. Also einfach ruhig bleiben, Abwarten und Tee trinken.

  9. Wozu haben Bundesrat und Parlament den NDB (“Nachrichtendienst“ des Bundes) eingerichtet ?
    Sitzen die lediglich wie die Anderen in ihren Büros, damit ihnen die Steuerzahler den Lohn ins Füdli stopfen?

  10. Ich frage mich ernsthaft ob unsere Regierung im Rahmen der Covit Krise Taten begangen hat, an der eigenen Bevölkerung?Viele haben zwar die Immunität für sich, aber viele auch nicht und daher kann man sie nicht „verfolgen“ (Schadenersatz etc.).Anderseits ist der Fakt, dass sie in corpore (BR immer) gegen die guten Regeln des Zusammenlebens verstossen haben, das Volk belogen haben (auch durch Verschweigen)und letztlich eine de facto Rationierung lebensrettender Materialien herbeigeführt haben.Das sind nach meiner Meinung happige Vorwürfe, nicht einfach Larifari.Sie haben geschworen…ja was denn eigentlich?

  11. Etwas holprig in der Präsentation, sachlich aber wohl korrekt. Die Information durch das BAG ist im besten Fall mangelhaft. Je schneller, unter Vorsichtsmassnahmen, Läden wieder geöffnet werden, desto besser.
    Wenn man den Statistiken glauben kann, gab es bis jetzt nur 4 Todesfällle von unter 50 jährigen. Also sollte diese Gruppe als erste sofort wieder ans Werk…. (das Problem für die Verzögerung des BAG liegt wohl bei den immer noch fehlenden Masken) Eine spätere Untersuchung der Abläufe und Umsetzung ist dringend nötig!!

  12. Die korrekte Darstellung über Infizierung der Bevölkerung (sei es Corona oder sonst was) ist einzig und allein mittels repräsentativer Erhebung durch Tests möglich. Um die Dynamik der Entwicklung zu erfassen muss das Testing unter möglichst gleichen Voraussetzungen in der Bevölkerung in Intervallen getätigt werden. Die vom BR und BAG dargestellten Ergebnisse von Infektionen, welche ausschliesslich von Tests stammen, bei denen sich Personen mit Symptomen meldeten sind statistisch absolut wertlos. Sie zeigen kein Bild über die tatsächliche Situation der Bevölkerung. Darauf folgenschwerste Entscheidungen für ein ganzes Land zu basieren ist nur grotesk und intellektuell etwa Stufe Primarschule. Man kann dem BR nur kollektives Versagen unterstellen und muss sogar prüfen, ob eine vorsätzliche Irreführung der Bevölkerung vorliegt. So etwas kann schon fast nicht unabsichtlich oder im Unwissen stattfinden.

    • Genau, das Ganze ist ein Totalversagen von Politik und Medien, von links bis rechts. Bestünde Hoffnung, das was Besseres nachfolgen würde, müssten Bundesrat und Parlament nach diesem Debakel geschlossen zurücktreten und mit diesem Schritt Verantwortung übernehmen. Aber auch wir, die sich von dieser Massenpanik nicht anstecken liessen müssen uns an der Nase nehmen, zuwenig Gegenwehr organisiert zu haben. Mit Kommentarschreiben alleine wird das Problem nicht gelöst.

    • Gegen die These der „Unfähigkeit Einzelner“ spricht meiner Ansicht nach eine vergleichbare Vorgehensweise in anderen Ländern.

  13. Die grössten Kräfte seit Menschengedenken sind Erfindungen und Anpassungsfähigkeit, und Bern hat rein gar nichts von beidem.

  14. Die Leute finden Berset ja gut trotz Maskenlüge. Ich halte mich ganz sicher nicht an die Empfehlungen eines solchen.

    • Ja, Berset hat an der Pressekonferenz undifferenziert und plump gelogen (verstehe sehr gut Französisch).Koch ist fast rot geworden und hat mit keine 100% Sicherheit ergänzt.
      Berset hatte ich vor dieser Krise lange überschätzt (der sieht so kompetent aus).

  15. Wegen Bersets Maskenlüge sind wir im Krieg gegen Corona wie die Russen im WW2: Wir kämpfen einen Krieg ohne Waffen.
    Es kommt noch schlimmer: Weil der BR mangels Pflichtreserve zur Notlüge griff und behauptete, Masken nützten nichts, kauft er auch heute noch keine ein.
    Ohne Masken ist weder eine geordnete Öffnung der Wirtschaft bei stabilen Infektionszahlen möglich, noch eine Ausmerzung des Virus.
    Stattdessen werden Spaziergänge im Freien verboten: Irrsinn!
    Am Anfang eine kleine Lüge, am Ende ein gigantischer Schaden.

    • Das stimmt so nicht wie du das darstellst. Die normalen Masken nutzen nicht gegen Ansteckung , schützen schützen aber andere Menschen gegen Tröpfchen bei feuchter Aussprache (ich sag es jetzt mal so salopp) .FFP3 Masken sind vermutlich ein Schutz diese diese kleinen Viren. Das Tragen ist beschwerlich wegen der erhöhten Atemarbeit, und daher ist normalweise ein Flowtest vorgängig beim Lungenfacharzt angezeigt, wenn man sie dauerhaft trägt. Der Bundesrat hat also nicht gelogen. Der Schaden wäre größer wenn alle Menschen normale Opmasken aufsetzen und dann glauben dass sie sicher sind. Daheim bleiben ist besser. Der Bundesrat hat also Schaden abgewendet. Jetzt wo die Menschen sensibilisiert sind, ist Die Maskenpflicht eine gute Idee.

    • OP-Masken schützen andere gegen eine Ansteckung. Wenn jede/jeder eine trägt (Maskenpflicht), schützen sie im Endeffekt auch mich gegen eine Ansteckung.

      Weil die Infektion die ersten 5 Tage nicht bemerkt wird, ist auch die Aussage „bei Gesunden nützen Masken nichts“ blanker Unsinn. Weil eben niemand weiss, ob er gesund ist oder krank.

      Auch die Aussage, eine 100%-Wirkung wäre nicht durch Studien bewiesen ist Unsinn. Ebensowenig ist bewiesen, dass Masken nichts nützen.

      Eine 100%-Wirkung ist nicht nötig. Bereits eine 50%-Wirkung halbiert den Reproduktionswert (aktuell ungefähr bei 0.7). Zusammen mit weiteren Massnahmen (Apple/Google-App, Grenzschliessungen) und Wirkung der Sommertemperaturen wäre damit möglicherweise sogar eine Ausrottung in der CH möglich.

    • Der Maskenball für das Dummvolk erfolgt erst wenn der Corona-Gestank wieder verdampft ist.
      Spätestens vor Beginn der nächsten WEF-Veranstaltung dürfte wieder virusfreie Luft die Alpen beherrschen, damit sich Bilderberger, Stiftungsräte, Präsidenten und Vertreter von WHO,IWF, Biz-Bank, Bankenkartell, EZB, FED, SNB, Impfzwangprediger Bill Gates, Unternehmensberater, Migrationsbefürworter, NWO-Diktatoren, Eine-Welt-Regierungsfreunde, Klimawandelpropheten, CO2-Steuer-Befürworter, Virenkonstrukteure, sowie* sonstiges diverses Unkraut, und natürlich die hysterischen Damen und Herren Weissweintrinker aus dem Bundeshaus, zum nächsten NWO-Flirt in Davos treffen können.

    • Post aus Wien: 100 Masken für 10 Euro! In Genf CHF 25.00, im Aargau CHF 12.00. Merken Sie etwas?

    • @Linggi und Doofi.
      Danke man kann sich einfach nicht
      immer so breit invormieren wie man
      Möchte und sollte, hat alles seine Grenzen.
      Äussere mich nicht zu den einzelnen
      Fachpersonen. Direkt persönlich
      wirkendes sollte man lassen.
      Das Gesamtbild erzählt gaaaaaanz viel.
      Interdisziplinär zusammenarbeitende,
      breit aufgestellts Gremien, hmmmmm?!!!
      NUR sooooo ergeben sich bestmögliche
      Ergebnisse nicht NUR in einem BAG.

  16. Jupp. Bin auch dafur, alle Sanktionen aufheben. Grenzen öffnen und endlich den shutdown beenden. Bei einer Mortalitätsrate von nicht mal 2% wirds maximum 160’000 Leute treffen. Die meisten sind alt und erhalten Rente, also fürs Wirtschaftswachstum eher hinderlich. Kompliment an inside Paradeplatz, spricht das auch mal aus was passieren muss.

    • Herr Schwarzenberger: Sie werden auch älter. Vielleicht treffen Sie im Alter dann auch auf einen Virus. Wenn ja werden die jüngeren sicher froh sein wenn es Sie dann „putzt“, damit an eine Person weniger AHV und Pensionskasse ausbezahlt werden muss. Meine Meinung zu Ihnen: Erbärmlich.

  17. Obwohl es Karfreitag ist und ich an Epilepsie leide habe ich keine Angst vor dem Tod (ich hatte auf der Intensivstation eine Nahtod Erfahrung, es gibt auch Literatur darüber).
    Was mir momentan mehr Sorgen macht:
    praktisch alle Staaten starten Milliarden-schwere Rettungspakete, der Bund leistet Bürgschaften, die Kredite können sowieso nicht mehr zurückbezahlt werden, bald dürfen wieder Betreibungen gestartet werden, viele Klein- und Mittel Betriebe verschwinden und so weiter, am Schluss werden die Steuern erhöht, eine Flurbereinigung wird stattfinden, aber das wichtigste ist die Gesundheit!

    • Falls Ihnen die Rettungspakete mehr Sorgen machen als der Tod, sind Sie gut gerüstet!

      Ein gesundes Selbstbewusstsein schadet nie.

      🙂

  18. Das hat Sozialismus überhaupt nichts zu tun Sie. Der Neoliberalismus als sogenannter freie Marktwirtschaft hat unserer Gesellschaft mehr Schaden als Wohlstand zugefügt. Darum haben wir auch immer wieder Finanzkrisen, wo dann die Banken gerettet werden müssen. Da ist dann Sozialismus wieder gefragt. Gell wenn das Mutti und Vati dem Söhnchen Geld geben müssen.

    Ich bitte Sie ebenfalls Politik und Wirtschaft betreffend Ihres Majestäten Blocher zu trennen. Gell

    • Sollberger….

      Wenn nur endlich mal die Schweizer verstehen könnten was Liberalismus und was Neoliberalismus ist.

      „Neoliberalismus“ gibt es nur wegen dem Sozialismus.

      Das „Neo“ ist eine Folge der staatlicherseits immer stärkeren Regulierung unserer Wirtschaft und des immer grösser werdenden Geldhungers der Sozis aller Farben.
      Nur diesem Geldhunger der aus den utopischen Soziideen entspringt, denn die wollen die Menschen vom Sozialismus überzeugen …..mit dem „Geld der anderen“, ist es geschuldet das der Neoliberalismus sich ausbreiten konnte.
      Mit Liberalismus hat der „Neoliberalismus“ nichts am Hut, er ist lediglich eine Partiell freie Wirtschaft im staatlichen Treibhaus……. der das Geldbeschaffen für den Sozialistischen Umsturz ermöglichen soll.

      Nur darum werden gewisse Segmente der Wirtschaft relativ frei belassen, z.B. die Banken und ihre Finanzmarktgeschäfte samt dem Börsenhandel.

      Andere Berufszweige hingegen werden massiv reguliert, meist die teile unserer Wirtschaft die nicht die Milliarden für linke Gesellschaftsexperimente erbringen können.

      Sogar die Verstandesmässig weit unterdurchschnittlichen Linken haben verstanden das z.B. die Klimahysterie ohne Geld niemals durchgezogen werden kann.

  19. «Ein wesentliches Problem liegt darin, dass das Publikum bis Ende März mit unbrauchbaren Zahlen und irreführenden Statistiken verunsichert wurde», sagt der Medienwissenschaftler Vinzenz Wyss zum Coronajournalismus. Dieser Medienprofessor steht normalerweise auf der Seite der Journalisten. Aber genau darum gehts: politische Entscheide aufgrund falscher Daten zu fällen, ist desaströs. Aber solange die inkompetenten Medien, zuvorderst die Staatssender, dieses Spiel mitmachen, haben Berset, Sommaruga & Cie natürlich leichtes Spiel. Genau gleich wie bei der Energiewende, beim Klima, beim Rahmenvertrag, bei den „unbegleiteten“ „minderjährigen“ „Flüchtlingen“.

  20. Auszug aus dem sehr kompetenten Kommentar:

    GASTKOMMENTAR von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt

    Im Prinzip waren das 8 KONKRETE, DEUTLICHE WARNUNGEN INNERHALB VON 17 JAHREN, dass so etwas kommen wird. UND DANN KOMMT ES TATSÄCHLICH! Im Dezember 2019, 9 Monate nach Peng Zhou’s Warnung. Und die Chinesen informieren die WHO nachdem sie 27 Patienten mit atypischer Pneumonie ohne Todesfall gesehen haben. Noch am 31. Dezember beginnt die Reaktionskette von Taiwan, die aus insgesamt 124 Massnahmen bestand – alles bis zum 03. März 2020 publiziert. Und nein, es wurde nicht auf Taiwanesisch-chinesisch in einer Asiatischen Medizinischen Zeitschrift publiziert, sondern unter Mitarbeit der University of California im „Journal of American Medical Association“.
     
    Das Einzige was man tun musste: ab dem 31. Dezember 2019 „bat + coronavirus“ in «PubMed», der U.S. National Library of Medicine, eingeben und alle Daten lagen vor. Und man musste nur die Publikationen bis Ende Februar 2020 verfolgen, um zu wissen, 1) was auf uns zukommt und 2) was zu tun ist.
     
    Uzbekistan hat im Dezember ihre 82 Studenten aus Wuhan zurückbeordert und alle in Quarantäne gesteckt. Am 10. März habe ich von Uzbekistan aus, weil ich nach meiner Meinung gefragt worden war, die Schweiz gewarnt: Parlamentarier, Bundesrat, BAG, Medien. 
     
    Und was hat die Schweiz seit der Meldung China’s an die WHO am 31. Dezember 2019 gemacht? Unsere Landesregierung, unser BAG, unsere Experten, unsere Pandemiekommission? Es sieht so aus, dass sie nichts mitbekommen haben. Natürlich, die Situation ist heikel. Sollte man die Bevölkerung informieren? Panik säen? Wie vorgehen? Was man wenigstens hätte tun können: die exzellenten wissenschaftlichen Arbeiten der Chinesischen und Amerikanisch-Chinesischen Wissenschaftler studieren, die in den besten Amerikanischen und Englischen Medizinischen Zeitschriften publiziert worden sind.
     
    Man hätte wenigstens – und das wäre ohne Information an die Bevölkerung, ohne Panik zu säen, machbar gewesen – man hätte wenigstens das notwendige medizinischen Material auffüllen können. Dass die Schweiz mit ihrem 85-Milliarden-schweren Gesundheitswesen, in welchem eine durchschnittliche 4-köpfige Mittelstandsfamilie die Krankenkassen-Prämien nicht mehr bezahlen kann, nach 14 Tagen lauem Gegenwind an der Wand steht, über zu wenig Masken, zu wenig Desinfektionsmittel und zu wenig medizinischem Material verfügt, ist eine Schande. Was hat die Pandemie-Kommission gemacht? Wenn das keine PUK braucht. Aber keine, die nur mit Politkern besetzt ist.
     
    Und so hat sich das behördliche Versagen bis heute fortgesetzt. Keine der von Singapur, Taiwan, Hongkong oder China erfolgreich eingesetzten Massnahmen wurden angewendet. Keine Grenzschliessung, keine Grenzkontrollen, jeder konnte und kann immer noch problemlos in die Schweiz immigrieren ohne überhaupt kontrolliert zu werden (habe ich am 15. März selber so erfahren).
     
    Es waren die Österreicher, welche die Grenze zur CH geschlossen haben und es war die italienische Regierung, welche Ende März endlich die SBB gestoppt hat und so weiter und so fort. Und noch heute gibt es keine Quarantäne für Personen, die in die Schweiz einreisen. 
     
    Wurde die Forschungsgruppe von Antonio Lanzavecchia in Bellinzona konsultiert? Antonio Lanzavecchia, der an den oben erwähnten Forschungsarbeiten zu den synthetisch hergestellten Corona-Viren als Co-Autor beteiligt war? Wie kann es sein, dass Hr. Lanzavecchia am 20. März in einem kleinen Tessiner TV-Sender sagt, dass dieses Virus extrem ansteckend und extrem resistent sei – das BAG am 22. März, 2 Tage später also, von einem «Silberstreifen am Horizont» schreibt?

    • Infos mit Hand und Fuss. DANKE!!!
      Vorsorglich Infos einholen ist
      und bleibt das A und O spätetens
      wenn in Italien der Teufel los ist.
      Ob dieses Virus generell Tödlich
      wirkt, LOGO vorsicht IMMER richtig,
      scheint eher nicht.
      Man mag es sich nicht ausmahlen wenn es
      ein Virus mit breit Massentödlicher
      Wirkung inkl. Kinder gewesen hmmmm währe.
      Das gleiche Dilletantenszenarium
      DANN tja DANN= grausige Katatrophe.

    • @ Das ist Kompetenz
      Excellenter Beitrag !
      Ich gehe davon aus, dass Ihr geschilderter Sachverhalt den Tatsachen entspricht und damit das gesamte Ausmass der behördlichen Inkompetenz blossstellt.Wie kommt es, dass in einer bis anhin nie dagewesenen offensichtlichen behördlichen Ignoranz, Warnungen in den Wind geschlagen werden und die gleichen Leute ein paar Monate später uns Verhaltensratschläge erteilen wie : man solle sich nicht anhusten, um den Virus nicht weiter zu verbreiten. Wo bleibt der Anspruch der Eliten, vorauszudenken und nicht einfach nachzuplappern? Eines ist gewiss: Wir haben es hier mit einer neuen Qualität des Dichtestresses zu tun, hervorgerufen durch unsere Verhaltensweise und grenzenloser Mobilität. Ich gehe davon aus, dass auch in Zukunft sich dies kaum ändern wird. Die entscheidende Frage lautet also : Wie können all jene geschützt werden, welche damit nichts am Hut haben ? Gelerntes aus Schulbüchern zum Besten geben hilft hier aber leider nicht mehr weiter.

  21. Allen die Geigers Thesen und vor allem die Vorschläge des Oekonomen Eichenberger gut finden empfehle ich sich den Podcast der Folge 15 der Sendung „Wissenschaft zu Sars-Cov-2“ bei Radio 1 anzuhören (ab 08.40 min.)
    https://www.radio1.ch/de/podcasts/coronavirus-sars-cov-2-und-die-wissenschaft
    Tanja Krones, die Leiterin klinische Ethik am Unispital Zürich entzaubert den Herrn Professor Eichenberger sowas von klar und deutlich, da bleibt nichts weiteres mehr hinzuzufügen.

    • Genau Herr Seichenberger sollte einen Büsiather aufsuchen, seine Vorschläge sind ja nicht normal.

    • Scharnier …Realist…..

      Eichenberger hat immerhin Argumente, Sie beide haben ……………0.

    • Aha eine Ethikerin entzaubert den Ökonomen…..

      Ethik ist KEINE Wissenschaft, sie möchte lediglich Bewerten ……und das alle paar Jahre wieder anders, sobald sich die Ausrichtung einer Gesellschaft verändert.

      Was die Frau da sagt ist Unsinn……. es ist reiner Theorie geschuldet, nicht aber der Praxis und Realität.

    • Der Eichenberger ist ein gefährlicher Witzbold. Seine Ansichten lassen sich medizinisch und menschlich nicht vereinbaren. Er soll sich in CoronaFragen einfach raushalten.

    • wer auch immer ihre abstützungen fundieren mag, verschonen sie
      ihre nachbarn mit ihrem schrebergartenformat….life is boring enough

  22. Die Wahrheit liegt bekanntlich in der Mitte, die Frage stellt sich nur, wo ist die Mitte? Hans Geiger geht allzu hart mitdem Bundesrat und dem BAG um. Der Bundesrat lässt sich nicht drängen, die richtige Vorgehensweise in einer unübersichtlichen Situation, der Bundesrat will zu Recht Zeit gewinnen. Eine Woche Aufschub ist „peanuts“, zumal die Nachbarländer bis heute keinen Schritt weiter sind, alles nur Willenskundgebungen und grosse Worte, auch aus Österreich.
    Es gäbe nur eine Alternative zum gegnwärtigen Lockdown, die sofortige Freigabe der ganzen Wirtschaft und die Schulen wieder öffnen. Doch wer will die Verantwortung für ein solches Vorgehen übernehmen? Wohl auch Hans Geiger nicht. Das Problem liegt doch darin, dass in der Schweiz erst rund 25’000 Personen getestet wurden, die sind lächerliche 0,3 Prozent der ganzen Bevölkerung! Wer will aufgrund dieser „Testdichte“ die Verantwortung übernehmen?? Die Dunkelzifferr der nicht getesteten, aber corona-positiven Personen dürfte ein Mehrfaches höher sein. Aus diesem Grunde wäre eine sofortige Öffnung der ganzen Wirtschaft fahrlässig und schliesslich würde diese Strategie von keinem anderen Land ebenfalls verfolgt werden.
    Die USA, Grossbritannien und Deutschland werden den Weg für die westliche Welt weisen, ein überhasteter Alleingang der Schweiz ist illusorisch.
    Schliesslich noch ein Wort zur Wirtschaft. Es geht drum auch vom Bund keine Strukturerhaltungspolitik zu betreiben. Wir haben zuviele Klein- und Kleinstunternehmen, die schon lange am Existenzminimum kleben. Diese können nicht gerettet werden. Deshalb ist ja die Arbeitslosenrate (vor Corona) ein einziger Scherz. Aber mit Coiffeuren, Nail-Studios, Shiatsu und Physiotherapie lässt sich die Schweiz auch nicht retten, diese sind für die Wirtschaft unseres Landes nicht matchentscheidend. Also konzentrieren wir unsere Kräfte auf das Wesentliche und schenken wir dem Bundesrat und dem BAG dieses Mal unser Vertrauen!

    • Das stimmt so nicht. In der Schweiz wurden bald 200‘000 Tests gemacht. Mehr pro Kopf als Südkorea. Von diesen Tests waren knapp 25000 positiv.

    • die briten werden uns den weg schon weisen…..blöckte der eine.
      genau so solls und wirds auch sein, blöckte der andere…

      zum kotzen wie westpropagandatreu das gemeine mainstream schaf durchs seine
      schabloniert geleasten koppeln steuert…
      und diesesmal vertrauen sie sogar dem bundesrat, verraten uns in ihrem naivgeschreibsel aber nicht wem sie in ihrem heidiland horizont davor trauten, oder vielleicht danach vertrauen werden…. nein, lieber nicht, behalten sie ihren kaum durchdachten fiatbockmist aus reiner nächstenliebe mal lieber für sich selbst @düglin

    • @Beda Düggelin
      Zu Ihrem Beitragsabschnitt Wirtschaft.
      Sie haben da schon Recht, wir haben
      längst einen aufgeblasenen Dienstleistungssektor.
      Leider nur eine kleine Minderheit hat längst
      erkannt das sehr vieles furchtbar schief
      läuft, wer sich schon länger intensiever
      damit auseinandersetzt dem ist das längst klar.
      Hmmm LOGO man kann da eine grosse Strukturbereinigung
      durchziehen.Und was wollen Sie mit den Menschen
      anstellen, die als Volge einer Strukturbereinigung
      den Lebensunterhalt verlieren???
      Schon mal zu dem Thema die grauen Zellen etwas
      bewegt??? Ökonomie SCHLÜSSIG zu ende gedacht???
      KEINE der aktuellen Ökonomischen Denkrichtungen
      hat eine schlüssige Antwort.
      Am wenigsten die mit nur Germanistik und Ideologiepampe in der Birne, grins. LG.

  23. …und BR Karin Keller-Sutter predigt Wasser und trinkt Wein. Ihr Coiffeur muss sicherlich nicht Konkurs anmelden. Seit Wochen tadellos frisiert und geschminkt…. vorbildlich sieht anders aus, Madame!!

    • Lieber Gorgonzola, bei der Qualitätskontrolle ausgeschieden, und AWA, Amt für Wirtschaft und Arbeit

      Ja, wenn 200’000 Tests bis heute durchgeführt wurden, sind dies keine 3 Prozent der Bevölkerung, keine besonders hohe Zahl! Auch wenn die Zahl pro Tag nochmals um X Prozente gesteigert wird, wird des noch Monate dauern, bis alle Bewohner getestet sind.

      Nun weiss ich, warum die meisten Blogger Ihre Identität nicht preisgeben, das könnte für Sie, insbesondere die drei Obengenannten peinlich werden, die Nachbarn würden mit den Fingern auf Sie zeigen!

    • Vielleicht schneidet ihr Mann ihr die Haare. Es gibt ja diverse gute Anleitungen im Internet. Und schminken kann sich jede Frau auch selber. Also was soll dieser Beitrag?

  24. Ist doch erfreulich, dass Sie IP nicht mehr lesen möchten. Dann müssen wir uns nicht mehr über Diskussionsbeiträge eines anstandslosen Blödmanns ärgern, dem in der Jugend die Kinderstube gefehlt hat.

  25. Ich kommentiere hier nicht mehr oft, ständigen Zensureingriffe mag ich nicht.

    Herr Geiger ist ein älteres Semester, aber gerade darum hat er einen langen Horizont, viel mehr Issen und er muss keine Rücksichten mehr nehmen.
    Es sind die Alten und Erfahrenen ….auf die in klugen Gesellschaften vermehrt gehört wird, nicht die Jungen ohne Erfahrung und mit wenig Wissen.

    Wir Schweizer werden von Sommaruga und Co in ungeheurem Ausmass für Blöd verkauft.
    Wir haben keine Corona Krise….. aber das wird erst akzeptiert erden, nachdem wir ungeheuren Schaden angerichtet haben.

    Aber was hier die uninformierten Bundesratsgläubigen schreiben ist einfach haarstäubender Unsinn.

    Lesen sie hier mal etwas was Hand und Fuss hat und nicht aus der Kehle des unrasierten aus Bern stammt.

    Hier 3 Links:

    Infoveranstalltung für das Klinikpersonal des Klinikums Chemnitz.
    https://www.youtube.com/watch?v=F7hGW2-o5V4&feature=emb_title

    Fasadenkratzer, der Blog von HW-Ludwig.
    Sehr gut zusammengefasst die Zahlenspiele der Panikmacher.
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/04/01/die-panikmachende-irrefuehrung-bei-den-steigenden-corona-fallzahlen-ist-nun-auch-hier-belegt/

    Und hier noch der nun von den Panikern vielgeschmähte
    Dr. Wodarg.
    https://www.youtube.com/watch?v=O5kBbwUb2CQ

    Ich hatte in meinen Kreisen nun 4 Corona Fälle, allesamt verliefen sie nahezu ohne Symptome.
    1 Woche Temperatur und etwas Husten….sonst nichts.

    • So ein Unfug, ca. alle 100 Jahre tritt eine schwere Epidemie auf, Möglichkeiten hat es jetzt unsere Generation erwischt. Bitte nicht immer nur an Geld denken und den die nächsten Ferien. Es lohnt sich eigentlich immer klug und umsichtig zu handeln.

    • ’Lesen was Hand und Fuss hat’ – und dann sind 2 Quellen ‘youtube’ plus Extrapolation aufgrund persoenlicher Erfahrung mit 4 Datapoints? Und die Anderen sind die Uninformierten? Nonsense, was ein Glueck, dass wir den Bundesrat und nicht solche Typen haben um schwierige Entscheidungen aufgrund wissenschaftlicher Tatsachen zu treffen.

      Das ist das Problem mit den Echochambers die das Internet so effektiv ermoeglicht – die Leute auf der linke Seite der Dunning-Kruger Kurve koennen ihr Unwissen frei miteinander austauschen und auch noch zelebrieren (und dann von Zensur schwafeln wenn Ihnen ihr Unwissen vorgehalten wird). IP scheint das mittlerweile voll als gutes Geschaeft erkannt zu haben. Stoehlker, Zeyer, Geiger fuellen die Kassen weil sie dieses Zielpublikum genau erreichen, wie der Kommentar so schoen zeigt.

    • @Dunning Kruger Nichtsweis
      Aha, Politiker und Medien vertrauen auf was? Zwei, vielleicht drei Quellen: JHU, RKI. Um dann ein faschoides Regime aufzuziehen aufgrund Zahlen, die keiner wissenschaftlichen Überprüfung standhalten. Gut, wer sich eine solchen Staat wünscht, hat ihn auch verdient.

    • Roth,

      Hören Sie auf mit Ihren Kommentaren. Uns interessiert Ihr Privatleben nicht.

    • ist der roth immer noch hier am rumlallen….
      und beim blick und sonstigem ringier atlantikszeugs gesperrt.

      wie war das nochmals mit dem erbsenhirn genosse @roth

      und als linker dunning kruger beweis geht der rechte roth schon mal gar nicht durch mister @echokammer sie sind ja neben dem halbhirn roth gerade zu ein kümmerling…eine art unwissendes gewebe das anscheinend tippen kann

    • @kraehe: Sie sind offensichtlich nicht ganz bei Trost oder haben etwas zuviel gefeiert. Die linke Seite des Graphs, nicht politisch, ist gemeint. Ich habe keine Ahnung wer der Roth ist.
      Aber da muss man halt lesen koennen und auch noch wissen, was Dunning Kruger ist.

    • Winkler….Dunninger….Krähe……

      Leider wird auf IP ständig an den Kommentaren zensiert, nur leider bleiben gerade die dümmsten meist unbehelligt stehen….so sei es.

      Sie liefern mir zu meinem Kommentar den besten Beweis….
      Den Beweis das die Schweiz ungeheuer viele Hohlköpfe zu ihren Einwohnern zählt.

      Nun ja, wer solche Bürger hat, braucht keinen Feind, auch kein Corona …..denn so ein Land kann in einer Panikkrise nur versagen.

      In der Realität haben wir gar keine Krise, nur eine eingebildete….. Panik.

      Es wird in unseren Medien, die dank Corona mal wieder ein paar …..die Auflage erhaltende, Aufreisser haben, nur von den schweren Krankheitsverläufen berichtet.
      Das aber 99.7% unserer Bevölkerung gerade den Krankheitsverlauf nie erleben werden, dass verschweigen unsere „Qualitätsmedien“ wie SF-DRS usw.
      Es lebt sich mit Panik eben besser.

      Nun ja, die Schweiz besteht eben zu 70% aus den Bürgern aus jenem bekannten Sprichwort von den Schafen……

      „Die dümmsten Schafe wählen sich ihren Metzger selber“.

    • @Herr Roth. Woher wissen Sie dass die vier Leute in ihrem Umkreis Corona hatten? Vielleicht hatten alle nur eine normale harmlose Erkältung. Leute mit so geringen Symptomen werden nämlich gar nicht getestet. Gott sei Dank hat der Bundesrat so gut reagiert, sonst hätten Sie vielleicht mal ein paar richtige Corona-Fälle erlebt mit Patienten an Beatmungsgeräten, Patienten die in Spitalgängen liegen weil kein Platz mehr ist in der Intensivstation und mit Toten die in Massengräber landen weil die Bestatter mit der Arbeit nicht mehr nachkommen. Danken Sie Gott, dass Sie noch gesund sind.

    • @echokammer

      )))))wenn sie keine ahnung von einem komment, in ihrem fall @roth haben, sollten sie ihren seich zuhause ihren gengebern wortverpackt andrehen

      gross austeilen aber auch nichts einstecken können beweist eigentlich nur was……
      das sie dunning und kruger je kapierten???

      meine kurzanalyse über ihre gewebeprobe war anscheinend ein volltreffer, sie aufstrebender system vollkoffer

    • Ingrid Fleig……

      Also bei 3en wurde getestet, die eine ist Physioterapeutin um die 35 war aber ganz erstaunt das sie positiv war, der andere war in Ischgl zum Schifahren und ist um die 45, die dritte ca. 25 musste in Quarantäne wurde aber in der Tat nicht getestet denn sie zeigte kaum Symptome, die vierte wurde getestet wegen einem ihrer Kontakte, hatte keinerlei Symptome ist aber positiv.

      In der Tat gibt es Momentan viele Erkrankte die gar nicht getestet werden. Wir werden kaum je erfahren ob die Corona oder nur ne „falsche Grippe“ hatten.

    • Übrigens Frau Fleig…..

      haben Sie mal ein paar „richtige“ Influenza Fälle erlebtn ?

      Ich schon, die wurden nur zur Kenntnis genommen Peil die sehr alten Personen daran starben.
      Und dann meinte man nur…. „diese seien halt sehr alt und schwach gewesen“.
      Der übliche Tode eines alten Menschen.

      Diese Ü-80ig kommen in der Schweiz seit Jahrzehnten kaum je in eine Intensivstation.
      Bei meiner Mutter hies das von Seiten des Arztes, ….“so alte Frauen könne man nicht mehr Intensivbehandeln, denn dazu würden die Plätze fehlen und zudem gäbe es viele jüngeren Patienten für die man die Plätze benötige“

      Das nun bei Covid reihenweise Ü-80 Intensivbehandelt werden, scheint daran zu liegen das man dem breiten Publikum die Wahrheit über unser Gesundheitswesen nicht zeigen will.

      Wenn die Grippe wütet, kommt man mit Ü-80 NICHT IN DEN GENUSS DER GLEICHEN FÜRSORGE, da bekommt man Schlafmittel und Morphium zum sterben.

    • Herr Roth, dass Sie hier nicht mehr kommentiern werden, haben Sie schon öfters „angedroht“, dieses Versprechen aber immer wieder dreist gebrochen. Ihre Glaubwürdigkeit nähert sich dem Nullpunkt, genau wie Ihr Anstand.

  26. Schaue momentan querbeet Sky News, BBC, France24 und CNN. Etliche Interviewpartner nehmen in diesen Sendern Stellung von ihrem home office aus.

    Habe wirklich noch NIE gesehen, dass einer dieser Skype-Gesprächspartner einen weissen Bettlaken vor den Computer gestellt hat.

    Dies lässt tief blicken „Experte“ Hans Geiger.

  27. Gott sei Dank haben wir diesen Bundesrat und nicht Selbstüberschätzer und leichtsinnige, selbsternannte Virologen. Wenn der sogenannte Wirtschaftsprofessor nur auf die Insel und weiter im Westen zum Revolverhelden blickt, dann hat er den knallharten Beweis und die Antwort auf seine ökonomisch, schwachsinnigen Aussagen. Eine zu frühe Lockerung vernichtet schlicht und einfach nicht nur die Ergebnisse der derzeitigen massiven gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Massnahmen, es wird die nächste zu erwartende Welle und deren Schäden des Virus derart massiv sein, dass die derzeitige Situation und Auswirkungen ein Klacks sind und unser Vorstellungsvermögen weit übersteigen wird.
    Es tut mir persönlich leid, wie Lukas Hässig sein gutes Image als investigativer Journalist derart in den Keller fährt und seine bekannte Plattform IP von derartigen, zweifelhaften, selbsüberschätzenden selbsternannten „Fachleuten“ ruiniert. Hier geht es nicht nur um Wirtschaft, sondern um das Sein, oder Nichtsein einer Bevölkerung. Damit zu spielen und spekulieren ist nicht opportun!

  28. Das ist zum Heulen! So ein blödes Geschwätz von diesem alten Knacker. IP ist für mich Geschichte. Adios.

  29. Es ist sehr bedauerlich, dass Insideparadeplatz zu schwach ist um meinen fundierten, kritischen Kommentar zu veröffentlichen. Ihr dürft ungestraft auf den Bundesrat einschlagen. Eure Leser haben aber gegenüber Ihrem Herrn Geiger kein Gegenrecht.
    Dies zeigt Ihre Schwäche.

    • Rolf B.

      Das Problem ist : Am Paradeplatz gibts nichts mehr, ausser abgebranntan Zombie-Financiers, deren Tage gezählt sind.

  30. Abwarten! Die Österreicher und mit ihnen Kurz werden in spätestens 5 Wochen wieder zurückkrebsen, weil die Fallzahlen wieder massiv ansteigen werden.

  31. Ich habe IP von guten und vertrauenswürdigen Bekannten empfohlen erhalten und war eine ganze Weile recht zufrieden mit dem gebotenen Stoff und den damit verknüpften Analysen.
    Aber in letzter Zeit, der „Corona-Zeit“, hat sich die Zahl der hier kommentierenden Besserwisser und „Gegen-alles-Motzer“ derart verstärkt, dass ich nur noch den Kopf schütteln kann, solche die als Pensionierte frustriert in der Welt herum quatschen fühlen sich bemüssigt, alles was Ihnen und Ihrem eher speziellen Weltbild in den Dreck zu ziehen.
    Ich selber bin ein eher „Obrigkeits-kritischer-Mensch“, aber ich anerkenne, dass der Bundesrat gute Arbeit geleistet hat und das auch weiterhin tun wird. Natürlich hätte die eine oder andere Entscheidung auch etwas anders sein können, aber gerade jede Hand- und Kopfbewegzung unserer Behörden mies zu machen, ist noch viel schlimmer und zeugt von beängstigender Niveaulosigkeit….

  32. Au Weia, ich würde Lukas Hässig empfehlen in Zukunft auf Herrn Geiger zu verzichten. Bei allem Respekt, so einen „Bruns“ habe ich doch schon eine Weile nicht gehört. Das werden irgendwelche Möchtegernexperten zitiert, die meilenweit vom Geschehen weg sind und ihren Arztkittel vor gespürten hundert Jahren gegen die Managerkluft ausgetauscht haben. Gerne schiessen sie aus dem Hinterhalt ihres Luxus-Reduits und sabotieren die Arbeit der Leite an der Front des Geschehens, nur aus Angst um ihr Geld, ihre Renditen, ihren Umsatz, ihren Gewinn. Ihre Arbeiter, deren Leben und Sorgen, sind zweitrangig.
    Der Bundesrat macht einen guten Job, die Massnahmen werden nicht zum Spass getroffen. Lieber LH, interviewen Sie doch lieber Personen an der Front des Geschehens, die mit den Betroffenen zu tun haben, als mit Personen die im erwähnten Luxus-Reduit ihre Zahlen und Wahrheiten zusammenbasteln. Für Bastelstunden ist heute keine Zeit!

  33. Die Welt spielt verrückt und die grosse Zahl der Personen sind wie Lemminge,in der grossen Zahl der Propaganda manipulierten Menschheit. Kritische Meinungen und Fragen werden in unserer Gesellschaft von der Mehrheit nicht mehr geduldet oder sogar mit Überheblichkeit belächelt. Aber kritische Fragen und Äusserungen sind in einer gesunden Demokratie in harten Zeiten erst recht gefordert. Den Corona-Virus sollte man sicher nicht unterschätzen, aber was hier im Moment mit zurecht gelegten Fakten betrieben wird, sollte einem zu denken geben. Ein Virus wird zur Ursache für eine Krise erkoren und ist ein willkommener Sündenbock den man mit allen Mitteln bekämpfen will. Der Virus ist aber nicht die Ursache sondern nur der Auslöser, der nun jahrelange Misswirtschaft unseres Finanzsystems ans Licht bringen wird. Billiges Geld war Jahre lang die vermeintlich einzige Lösung, um dem Volk einen trügerischen Wohlstand vorzugaukeln. Billiges Geld ist wie eine Droge, hat man den Markt erst richtig angefixt, will und braucht er immer mehr, was unweigerlich immer in die gleiche Richtung führt. Genau jetzt brauchen wir konstruktive und kritische Fragen in jedem Bereich. Aber leider ist bei vielen Selbstverantwortung und Vorsorge abhanden gekommen und wurde durch exesieven Konsum und Leichtgläubigkeit ersetzt. Keiner kann genau vorhersagen was kommt, aber eines ist sicher, die Zeche wird immer der Bürger bezahlen. Leider haben wir nichts aus der Vergangenheit gelernt, das werden wir jetzt schmerzlich nachholen. Ein Lockdown der sich noch viel länger in die Zukunft ziehen könnte und ein Drucken von billigem Geld, wird uns mit Sicherheit vor viel grössere Herausforderungen stellen und Weltweit mehr Opfer vorderen.

  34. Wenn der Herr Professor Geiger etwas jünger und schöner wäre, ginge er glatt noch als Lady Gaga der Bankenökonomen durch. So jedoch, würde er sich dann als Selbstparodie eignen, wenn er den Stuss, den er rauslässt, nicht ernst meinen würde. Als IP-Fan schmerzt mich zunehmend, was die Stöhlkers, Zeyers, Geigers und Villalons hier so absondern.

  35. Bei alem Respekt: Herr Geiger sollte sich zu Finanzthemen äußern und Pandemien bitte den Experten – Virologen und Medizinern – überlassen.

    Sonst soll Herr Geiger bitte zuerst seine Ausbildungen und Qualifikationen in diesem Bereich präsentieren. Ich bezweifle stark dass er auch nur eine hat…

  36. Eklig, einfach nur eklig!
    Ohne jede Sachkenntniss ständig die gleichen Floskeln runterbeten und „Wirtschaft, Wirtschaft“ schreien!
    Herr Geiger, pfui!
    Sie sind sind alt, akzeptieren Sie das und ziehen Sie sich zurück. Man könnte es auch drastischer ausdrücken…

  37. Na ja, der Bundesrat ist nicht nur dem Kapital verpflichtet. Die Wirtschaft kann wieder aufgebaut werden. Die Motzer und Schreihälse haben Angst um ihr Geld, realisieren aber nicht wirklich, dass auch ihr Leben endlich ist. Vermutlich haben jene die am lautesten schreien keine Vorstellung davon, was alles passieren könnte, wenn die Leute in Massen sterben würden, nur Nach deren Meinung dem Kapital mehr Bedeutung als dem Leben zugestanden werden sollte? Würden Diese dann wieder das Militär gegen die Bevölkerung auffahren lassen, weil es dann ein wenig unbequem werden würde in ihren Luxus-Reduit, wenn das Volk plötzlich aufbegehrt? Den Bezug zur Realität haben viele von diesen Heinis schon lange verloren. Nur der Rubel muss rollen!

  38. Dümmlich und Alters- Senil oder Debil

    Danke für die träfen Kommentare

    Abdankung der beiden Narzissten im Wöschhüüsli

    Nüt besseres a Oschtere – Gschämig

  39. Hier hat der emsige Hans Geiger total daneben gehauen!
    Wurde die Aufzeichnung vor oder nach dem Mittagessen gemacht?

    • Vor oder nach dem Essen spielt keine Rolle da kommt nichts mehr ausser seniles Geschwafel.

  40. Schlimm ist, dass die Bevölkerung in der Krise Vernunft und Anstand verliert und unangebracht über nicht mehr ganz so junge Personen und Jeden, der ihnen gerade nicht passt, rücksichtslos herfällt.

  41. Lichtblick Keller-Sutter

    Ein Lichtblick war gestern aber für mich unerwartet Keller-Sutter.
    Auf der sachlichen Ebene machte Sie dringend notwendige, gute, praktikable Vorschläge und Ankündigungen. Sie ist aufgeschlossen betreffend Video-Kommunikation auch in amtlichen Verfahren. Sie hat auch amtliche Fristen- und Verfahrensstillstände per 19. April wieder aufgehoben.

    Zudem kommunizierte aufgestellt, souverän und vermittelte immer wieder mit den Augen Mitgefühl für die betroffenen Unternehmen.

    PS: Die Pressekonferenz von Berset mit Sommaruga vom MI musste ich abbrechen: Berset machte lange nichtssagende Aussagen, Sommaruga war bemüht gewichtig aufzutreten flüchtete sich aber auch rhetorisch – wie immer – in allgemein anerkannte Floskel-Gebäude.

  42. Alter Esel – gut hat er nichts mehr zu melden.
    Zu seiner Zeit war es auch keine grossartige Management Leistung Schwarzgelder einzusammeln. Vielleicht fragt er mal bei Boris J. Wie der die Frühlingsgrippe findet. Die letzte Rezession hat auch die Bereinigung der längst kranken Unternehmen gebracht. Due Gesunden werden es überstehen. Übrigens:
    Moderne Bank-Institute funktionieren auch aus dem Home Office gut…

  43. Abgerechnet wird in ein paar Monaten. Da wird sich zeigen ob der BR tatsächlich Fehler gemacht hat. Von einem „Professor“ erwarte ich eigentlich dass er auf Fakten stützt und nicht auf reines Bashing!

  44. Leider hat er recht. Der Bundesrat hat im Vorfeld der Krise versäumt, Vorsorge zu treffen. Masken waren nach SARS schon 2003 ein Thema, dennoch wurde kein Vorrat angelegt. Die Grenzen, insbesondere zu Italien, wurden viel zu spät geschlossen. Jetzt interpretiert er mit einer Datenbasis, die keine klaren Schussfolgerungen zulässt, sondern nur Mutmassungen, die der medialen Befriedigung dienen. Eine Strategie fehlt, man weiss nicht, wonach der BR sich richtet – wartet er auf einen Impfstoff, oder auf die Herdenimmunität, oder dass das Virus von selbst verschwindet? Die Spitalaufnahmestellen sind zur Hälfte leer, das Verbot von anderen Operationen ausser in Notfällen hat dazu geführt, dass manche Spitäler arbeitslos mit vielen leeren Betten Verluste einfahren, usw. Die Massnahmen erfolgen jeweils kurzfristig, ad hoc, und ohne Plan uns Strategie, aus dem Moment geboren. Eine Gesamtsicht fehlt, mit einer klaren Analyse, Beurteilung möglicher Massnahmen auf Wirkung und Kosten, Güterabwägungen usw. Jetzt ist er offenbar selbst überrascht von den wirtschaftlichen Schäden, die bereits angerichtet wurden. 60 Mrd sind schon nach wenigen Wochen weg, und die Gräben tun sich erst auf. Ein pensionierter Arzt, der nun offenbar auch noch seinen Rasierapparat verloren hat, dient als Rückgrat. Keine Analyse, warum der Lock down in der Lombardei und Spanien nichts gebracht hat, während im Veneto die Zahlen um ein Vielfaches besser sind. So auch in Korea oder Schweden. Aber darauf will man erst gar nicht weiter eingehen.

    Verheerendes Krisen“management“. Es wird richtig teuer für einen kaum messbaren Erfolg.

  45. Ich beobachte das Geschehen in der Schweiz aus Italien da ich unter anderem in der italienischen Schweiz einen Teil unserer Waren auch für den Export weiterverarbeite. Ich denke Parteipolitik, die nach meiner Meinung von Hr. Prof. Geiger in allen seinen Statements mehr als Durchschimmert, bringt nun niemanden, insbesondere die Wirtschaft, nicht weiter.

    Ob und welche Regierung Fehler gemacht hat und welche Vermeidbar waren oder nicht, ist nach Bewältigung der Krise zu analysieren und die richtigen Schlüsse zu ziehen.

    Mühsam ist das einzelne Interessensgruppen aus dieser Krise Kapital schlagen wollen. Die Wirtschaft braucht Planungssicherheit und muss sich für die Abwicklung von Aufträgen und Projekten auf ein verbindliches Zeitfenster verlassen können. Die Häppchenweise Verlängerung der Massnahmen ist dabei das Hauptproblem und verunmöglicht eine Planung auf sicheren Grundlagen diese fehlende Planungssicherheit scheint mir das Hauptproblem da eine Allokation von Ressourcen verunmöglicht wird.

    Die Unterschiedlichen kommunizierten «Austrittsgeschwindigkeiten» aus der Corona Krise zwischen den Ländern sind ein weiteres Problem das zu Wettbewerbsnachteilen führen kann.

    Zu viele Köche verderben den Brei so hält es sich auch bei Krisen, solange Interessensgruppen, Virologen, Oekonomen, Politiker, Verbände usw. nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen drehen wir wie die Hamster im Rad. Ein Gerangel welche Wirtschaftszweige dann mit welcher Geschwindigkeit als erste wieder aus der Haft entlassen werden kommt sicher noch auf uns zu.

    Ich denke die Akzeptanz und das Bewusstsein das wir mit diesem Virus noch eine Zeitlang leben müssen sollte sich langsam durchsetzen um zu verhindern das die Folgeschäden des «Lockdowns» grösser sind als die des Virus selbst. Ob dies in einer Woche oder zwei Wochen ist (in Italien bleibt alles wie es ist bis am 03.05.2020) ist eigentlich egal nur ein verbindlicher Zeithorizont sollte nun mal festgelegt werden, die Aussage das dieser durch den Virus bestimmt wird scheint mir eher eine Schutzbehauptung.

    Sorry wie immer für Grammatische Unstimmigkeiten
    Beste Grüsse aus der Lombardei.

  46. Die Überschrift ist etwas unprofessionell, aber egal. Der BR hat nicht alles gut gemacht, aber sehr viel!! Spannend wird es nun, wie es weiter geht. Lockdown ist noch relativ einfach, aber das Danach wird herausfordernd. Wirtschaft nachhaltig retten, Masken, Welle 2, etc. Das Virus wird uns noch sehr!! lange begleiten! Eure Beiträge zu zweit finde ich unterhaltend, wie die zwei Alten in der Muppetshow….nicht bös gemeint 🙂

  47. Ich habe Prof. Geiger bis
    jetzt sehr geschätzt.
    Aber das er den Bundesrat
    so kritisiert ist völlig
    daneben, er hätte es sicher besser gemacht?
    Diese alten Leute haben
    immer noch eine Platt-
    form, wie Altbundesrat
    Blocher! Diese Leute
    sollen doch ihr Leben
    und Reichtum geniessen!

  48. Die Wahrheit liegt bekanntlich in der Mitte, die Frage stellt sich nur, wo ist die Mitte? Hans Geiger geht allzu hart mit dem Bundesrat und dem BAG um. Der Bundesrat lässt sich nicht drängen, die richtige Vorgehensweise in einer unübersichtlichen Situation, der Bundesrat will zu Recht Zeit gewinnen. Eine Woche Aufschub ist „peanuts“, zumal die Nachbarländer bis heute keinen Schritt weiter sind, alles nur Willenskundgebungen und grosse Worte, auch in Österreich.
    Es gäbe nur eine Alternative zum gegenwärtigen Lockdown, die sofortige Freigabe der ganzen Wirtschaft und die Schulen wieder zu öffnen. Doch wer will die Verantwortung für ein solches Vorgehen übernehmen? Wohl auch Hans Geiger nicht.
    Das Problem liegt doch darin, dass in der Schweiz erst rund 25’000 Personen getestet wurden, dies sind lächerliche 0,3 Prozent der ganzen Bevölkerung! Wer will aufgrund dieser „Testdichte“ die Verantwortung übernehmen?? Die Dunkelziffer der nicht getesteten, aber corona-positiven Personen dürfte ein Mehrfaches höher sein. Aus diesem Grunde wäre eine sofortige Öffnung der ganzen Wirtschaft fahrlässig und schliesslich würde diese Strategie von keinem anderen Land ebenfalls verfolgt werden. Somit wäre die Schweiz allein auf weiter Flur. Oder ein gemeinsames Vorgehen mit Österreich, das aufgrund seiner wirtschaftlichen Stärke auch kein Weltriese ist??
    Die USA, Grossbritannien und Deutschland werden den Weg weisen. Ein überhasteter Alleingang der Schweiz ist illuso-risch. Ebenso sind dies die Rufe endlich die Coiffeure, Physiotherapeuten, Shiatsu- und Nailstudios wieder in die Freiheit zu entlassen. Die Schweizer Wirtschaft wird nicht von den diesen Berufen getragen! Dass die Gartencenter geschlossen wurden, ist bis anhin der einzige „kleine Fehlentscheid“ des Bundesrates, desgleichen die Einschränkung für den Verkauf gewisser Produkte bei Coop und Migros. Dem Bundesrat und dem BAG ist weiterhin Vertrauen zu schenken. Die Schweiz ist jene Volkswirtschaft, welche sich einen Lockdown am längsten leisten kann und die Schweiz wird sich nach dem Lockdown am schnellsten wieder erholen.
    Bitte keine „Operative Hektik bei geistiger Windstille“ insbesondere nicht aus Branchen, welche sich bis anhin nur knapp wirtschaftlich über Wasser halten konnten. Bitte keine Strukturerhaltungspolitik, auch nicht seitens des Bundesrates. Die Schweiz verfügt über viel zu viele Kleinbetriebe, welche nicht einmal das kalte Wasser verdienen und sich über die Runden schleppen. Dafür konnte sich die Schweiz brüsten, über eine tiefe Arbeitslosigkeit zu verfügen, obwohl die Zahlen aufgrund der ausgesteuerten Personen wesentlich liegen, bereits vor Corona.

    • Und selbst wenn 1 oder 2% gestestet werden und davon 40% positiv: für die „Durchseuchung“ sind 60 bis 70% der Bevölkerung nötig, um den Risiko-Patienten genügend Schutz zu bieten. Sie können sich also mal überlegen, wie lange der Lockdown noch durchgeführt werden müsste… Wir sprechen hier von 1-2 Jahren.

      Oder 1-2 Jahre Masken-Tragepflicht. Etc.

      Die Chance, dass ein Impfmittel auf den Markt kommt ist vielleicht in einem Jahr gegeben. Dann knallhart mit Impfzwang. Da möchte ich dann auch nicht dumme Diskussionen von irgendwelchen bescheuerten Impfgegnern erleben.

  49. Wo waren diese ewigen Besserwieser am 16. März als es darum ging Entscheidungen zu fällen und sie zu vertreten ??? Nirgends waren sie aber jetzt bei jeder Gelegenheit das Maul zu verreissen das können sie.

  50. Frau Merkel bestimmt, wann in Europa der Corona-Lockdown beendet wird. Der Bundesrat hat die neuen machtpolitischen Realitäten erkannt und entsprechend gehandelte – im Gegensatz zum österreichischen Bundeskanzler.
    Gunther Kropp, Basel

  51. Irrtum, Herr Geiger

    Die faktenbasierte Erklärung wurde geliefert:

    Der time lag der Inkubationszeit (Zeitdauer zwischen Ansteckung und Ausbruch). Heisst im Klartext, dass zum Zeitpunkt to nicht sicher ist, ob der peak erreicht worden ist, auch wenn dies aufgrund der verzögerten Daten so aussieht. Es braucht daher noch eine Stützperiode von max. 14 Tagen (= max. Ansteckungszeitdauer). Der Bundesrat hat diese nun auf eine Woche verkürzt. Daher der 26. April (und nicht schon der 19.).

    Als Professor hätte ich mit Verlaub erwartet, dass Ihnen die Wirkung von time-lags bekannt ist. Denn auch in der Banken-Ökonometrie spielen Differenzengleichungen erster Ordnung eine wichtige Rolle.

    Damit ist aber noch keineswegs sicher, dass nicht eine zweite Welle kommt. Bin dannzumal auf Ihre Argumentation gespannt! Wahrscheinlich ist dann für Sie auch der BR schuld.

  52. Einfach mal nach Osten schauen, zu Basti Kurz. DAS ist ein Politiker. Macht alles richtig, tritt staatsmännisch auf, und die Zahlen geben ihm recht. Die CH-Zahlen sind katastrophal, das Verhältnis Aufwand/Nutzen ein Desaster. Der Grundirrtum „unserer“ Regierung ist, dass man glaubt, mit möglichst langem Lockdown verschwinde das Virus einfach. Dabei ist es gerade umgekehrt: Je mehr Personen Antikörper entwickeln und damit Immunität, umso weniger kann sich das Virus ausbreiten. Der Lockdown könnte ein Jahr dauern, es nützte nichts, solange es keinen Impfstoff gibt. Warum, verdammt nochmal, gibts immer noch keine Masken für Ältere und Risikogruppen in den Lebensmittelgeschäften? Alle andern, auch arme Länder, schaffen das. „Bleibt zuhause, geht nicht wandern und Velo fahren!“, ruft uns Berset aus seinem Einfamilienhaus mit Umschwung im Freiburger Dörfchen zu. Aber einkaufen ohne Masken geht problemlos, n’est-ce pas?

  53. Ich staune einmal mehr über die vielen Besserwisser! Es ist einfach zu motzen, ohne Verwantwortung übernehmen zu müssen.

  54. Im Nachhinein, und das ist typisch schweizerische, weiss es jeder besser.
    Wieso sind solche Besserwisser nicht in Schlüsslpositionen; eben, weil sie nichts brigen; außer im Nachhinein.

  55. Nicht nur der Bundesrat hat die Vertrauenswürdigkeit schon länger gänzlich verloren. Das Corona Debakel hat es lediglich noch in eindrücklicher Weise bestätigt wie inkompetent oder dann verlogen unserer Regierung tatsächlich handelt.

    Das SRF ein propagandistisches Sprachrohr von der Regierung ist, war schon länger jedem klar wer etwas genauer hingehört hat. Die täglichen, nachweislich bewussten Lügen, Propaganda und am schlimmsten mit den informationslosen Panikmacher-Beiträge, dienten ausschliesslich dazu, um die Bevölkerung in Angst und Schrecken zu versetzen.
    Wenn man bedenkt wie dann eine Frau mit Pfefferspray auf eine schwangere Frau los geht, nur weil sie das Gefühl hatte nicht genügend Abstand gehalten zu haben, zeigt nur schon an diesem einen Beispiel schon deutlich genug, wie gut der Regierung und SRF ihr Vorhaben gelungen ist.
    Das eklatante, Menschen verächtliche vorgehen fährt nicht nur die Wirtschaft an die Wand und zerstört ganze Existenzen, es kostet tatsächlich auch Menschenleben.

    Einen PUCK zu fordern macht keinen Sinn, da weder die Regierung, das Parlament noch die Politiker gewillt sein werden ihre Machenschaften offen zu legen.

    Wenn tatsächlich noch ein ganz wenig Demokratie in der Schweiz herrscht, wird es eine VUCK geben, … müssen.

  56. Das Vorgehen unseres Bundesrates ist jetzt in jeder Beziehung richtig und ich bedanke mich dafür. Auch die deutsche Regierung unternimmt ähnliche Schritte.
    Laut dem Alles-Besser-Wisser Herr Geiger ist all dies falsch, total falsch. Er schwafelt irgend etwas daher, das er wohl bei Fox-News oder direkt bei Herrn Trump vor einigen Wochen aufschnappte, denn auch diese plapperten ähnlich!
    Herr Geiger erinnert mich in seinem Gebaren, seinen Aussagen und seinen oberflächlichen, nicht fundierten Argumenten, die er irgendwo kopiert hat an jemanden, der jetzt die grosse Gelegenheit sieht sich zu profilieren, sich hervorzutun, denn scheinbar gelang ihm dies bis jetzt nie. Doch auch für ihn gilt:
    MAN IST NIE ZU ALT UM DAZU ZU LERNEN!

  57. oje…. ein alter verbitterter mann, der nur noch staenkert ! und das sind unsere wirtschaftsprofs… einfach nur armselig & peinlich.
    kreative loesungsvorschlaege sind gefragt ! und die staenkerer sollen schweigen

  58. Tatsächlich, die Kommetare von Hans Geiger werden nur noch dümmer! Es wäre eine Katastrophe, wenn die Schweiz von solchen Besserwissenden regiert würde! Sicherlich gibt es im Nachhinein immer Sachen die anders/besser gemacht werden können, doch über alles können wir mit unserem BR sehr zufrieden sein!

  59. weiter so. ihr macht das ganz einfach super im ip. solche stimmen braucht es, man sieht ja was für weichklopfer in der schweiz rumlaufen. keiner hat mut, ja, es sind die jasager, die, die keine freiheit brauchen und mit dem mainstream mitziehen. leider. arme schweiz.

  60. Von einer Lahmlegung sind wir zum Glück weit entfernt. Viele Firmen funktionieren auch in Zeiten wie diesen, andere florieren sogar richtig stark. Nur die bereits vorher die Ärmsten (Restaurants, Coiffeure) wurden komplett lahmgelegt. Solchen kleinen Unternehmen müsste man Geld schenken statt Kredite zu gewähren. Nur so bringt man die Wirtschaft schnellstmöglich wieder zum Laufen. Die Menschen brauchen bekanntlich Geld damit sie einkaufen können und dann lege ich mich fest, dass es keine 7 :/: Arbeitslose geben wird. Solange es keine 2. Welle gibt.

    • Danke Y.S., dass Sie mit solch fundierten und unaufgeregten Kommentaren meinen geschundenen Ruf etwas aufbessern. Auch dann, wie im vorliegenden Fall, wenn es sich um qualifizierten Schrott handelt. Ich zähl auch in Zukunft auf Sie! Well done.

      #schoenschoenermarkwalder

      #schoenbloed

  61. Hahaha, dem Bundesrat vertrauen… diesen 7 Clowns, die gerade die Wirtschaft abwürgen, das Volksvermögen mit Baggern und Schaufeln grossflächig verteilen, dabei von einer bleichen Maus in Pension beraten werden, und sich aufführen, als seien sie dir grossen Heilsbringer! Im Ernst? Jaja, auf die kann man sich verlassen – dann ist man ganz sicher verlassen (von allen guten Geistern!)

    • Denen Vertraue ich ganz sicher mehr als Ihnen. Der nur ein Schaumschläger ist. Ich glaube nicht, dass Sie es besser in einer solchen Position machen würden. Sonst können Sie ja gerne bei der nächsten Bundesratswahl kandidieren und es uns beweisen. Gell

    • Hahaha, wenn ich diesen wirklich dummen Kommentar lese. Urteil nicht aufgrund von Fakten und Kompetenz sondern wie ein Mensch ausschaut. Wahrschinlich ist das Hirn des Schreibers bereits von Covid-19 zerstört!

    • Na ja, dafür steigt ihre Chance, dass Sie nicht am Virus erkranken oder sogar daran sterben. Dann würde ihnen all das Geld und der Mammon dem Sie nacheifern, rein gar nichts mehr nützen. Sie bezeichnen die Bundesräte als Clowns, es scheint mit eher, dass Sie der wahre Oberclown sind, der von ziemlich nichts eine Ahnung hat!

    • @Den diffamierenden Oberschlauen: Was ist denn ais Ihrer Sicht die Lösung des Problems? Wenn schon unter der Gürtellinie kritisierem, dann bitte auch Vorschläge machen, wie man es besser tun könnte. Und sonst – einfach mal die Klappe halten!

    • Die Personen, welche das höchste Amt der Schweiz bekleiden als Clowns zu bezeichnen zeigt sehr deutlich, was Du in Deinem Leben erreicht hast. Argumente hast Du genau gleich viele, wie Respekt: null. Mein Beileid, Du armseliger Tropf.

  62. Völliges blabla – ganz schlimm und niveaulos. Ich verzichte in Zukunft auf dieses hohle Geplapper. Inside Paradeplatz quo vadis? Immer mehr Schaumschläger am Werkeln!

  63. Das ist jetzt aber etwas vom Schlimmsten das ich je gehört habe. Bisher habe ich Hans Geiger und seine Meinung als Persönlichkeit und Experte sehr geschätzt. Nachdem ich dieses Interview gehört habe ist mir klar geworden, dass seine Zeit abgelaufen ist und er nur noch im kleinen Kreis auftreten sollte. Die Plattform Inside Paradeplatz darf man ihm nicht mehr geben.

  64. Total gute Sendung. Bravo! Nötig und wichtig. Ein echter Kontrast zum journalistischen Einheitsbrei von SRF, Tamedia und NZZ.

    • Um alles etwas realer zu machen,90% der Presse vernichten und wir würden unsauf einem anderen Level bewegen.

  65. Irgendwann ist die Bitterkeit im Alter merkbar und der Zeitpunkt zum etwas ruhiger treten leider bereits überschritten.

    Schade eigentlich.

    Der BR hat sehr viel sehr gut gemacht!

    Und nun sollen Experten, zusammengesetzt mit Vertretern aus allen Lagern Lösungen aufzeigen, Varianten stdudieren und ausarbeiten: Dabei Stärken und Schwächen dieser Varianten aufzeigen, Handlungsrichtlinien beim BR abholen und am Schluss entscheidet der BR!

    • Ich bin überzeugt in ein paar Jahren müssten die Wutschreiber Geiger, Stöhlker und Zeyer einräumen dass der BR und seine Experten die Krise nicht so schlecht bewältigt haben. Aber da die genannten Herren unter fortschreitender Amnesie leiden werden sie das nicht tun und weiterhin Quatsch schreiben! Schade für IP, meistens ein geachtetes Forum und LH wurde zurecht geehrt, aber was in letzter Zeit abgeht ist nur noch peinlich und lässt Sorge aufkommen.

  66. Eine faktenbasierende Erklärung liefert H. Geiger auch nicht. Wenn ich dessen Artikel der letzten Zeit lese, scheint er mir, im Gegensatz zu früher, nur noch negativ eingestellt. Alles was der Bundesrat macht ist falsch.

    • Was hat denn der Bundesrat in den letzte 10 Jahren richtig gemacht?
      Das wäre dann wohl mit abstand die kürzere Liste.

  67. ein ekelhaft abgekartetes Spiel – Pass und Schuss –
    bar aller Fakten, Behauptungen dafür, wessen Sie die Behöden Beschuldigen (‚falsche Zahlen, falsche Zahlen‘) – was setzen die Beiden entgegen? Lügen, Behauptungen, Stimmungsmacher, vom Fiesesten.
    Adieu Inside Paradeplatz

  68. Der Bundesrat hat ausserordentlich gut gehandelt.
    In Hongkong sind die Schulen seit Januar geschlossen und werden geschlossen bleiben bis voraussichtlich bis September.

  69. We wäre schön würden diese Interviews auf Deutsch geführt für jene unter uns, die nicht Schweizerdeutsch verstehen.

  70. Unser Bundesrat hat richtig entschieden.Herzlichen Dank an alle die so helfen die Gesundheit zu schützen. Alle jammern! Wo sind die Gelder der letzten 10 Jahre die jedes Jahr mehr Überschuss erwirtschaftet wurde??

    • Dank diesen erwirtschafteten Überschüssen haben Sie noch Geld im Sack um in der Migros Nahrungsmittel zu kaufen und die Kindermäuler zu stopfen. In Italien ist das nicht mehr gewährleistet. Liegt übrigens gleich in der Nähe von uns. Fröhliche Ostereier und weiter pennen.

  71. es ist unglaublich, wieviele Besserwisser es gibt ..zum Glück haben wir eine starke Regierung, wie sonst soll sich der Bürger noch orientieren?

    • Die meisten Bürger sind so oder so Hirntod.
      Überlegen selber nichts man hat es ihnen abgenommen.
      Der Bundesrat entscheidet für die.
      Welch tragische Entwicklung!
      Der Bundesrat oder der Staat kontrolliert die Massen.
      Alle sind freie Menschen und es gibt absolut niemand der für Sie zu entscheiden hat.
      Ausser sie für sich selber.
      Das man den Bundesräte noch Gehör schenkt, versteh ich nicht.
      Für sein eigenes Leben sind diese nicht veratwotlich.
      Die Welt ist so schön und es ist sehr schön nicht abhängig von solchen Blendern zu sein.

    • Wäre die Regierung in Ihren Augen auch dann noch stark, wenn sie von den Lohnabhängigen verlangen würde, den Lockdown als Ferien anzurechnen, bzw. dieses Jahr auf ihre Ferien zu verzichten ???

  72. And the winner will be: Sweden!
    Es gibt noch auf absehbare Zeit keinen Impfstoff, also haben die Massnahmen bisher nur die Krankenkurve verflacht, aber das Problem wurde nur verschoben, bis dann mal 60% der Bev. durchseucht sind und sich eine Herdenimmuität einstellt. Wird lange dauern. Top!

    • Das mag vermutlich so sein, nur muss dann auch der Preis dafür angeführt werden, wie viele Menschen für diesen Weg sterben mussten. Die Meriten will man einheimsen, die Verantwortung für den bezahlten Preis, will niemand übernehmen.

  73. Hans Geiger verdirbt uns die Ostern mit seinen Sprüchen, jetzt fehlt noch Stöhlker dann ist Ostern komplett versaut.

  74. Prof. Hans Geiger a.D.(man merkt es auch) erinnert mich in letzter Zeit sehr stark an Joe Biden (Präsidentschaftskandidat der Demokraten USA). Beide bringen keinen richtigen Satz mehr hin und ihre Meinungen sind nicht, oder nur höchst selten verständlich und nur gelallt. Wer gibt Geiger endlich den Gratistip, es doch sein zu lassen und sich auf seine groupiehafte Bewunderung der SVP-Exponenten und des chinesischen GCZ zu konzentrieren. Geiger, nur noch ein Schatten früherer Tage; bemitleidenswert!

  75. Diese immense Plattform, die hier Hans Geiger geniesst, ist fatal. Seine Selbstüberschätzung immens (ähnlich wie dasjenige des „Aushängeschildes“ Patrizia Laeri!).

    Wehalb könnte man nicht einfach einen Felix Gutzwiller oder einen Franco Cavalli interviewen? Auch der hochrespektierte alt Regierungsrat Dr. Markus Notter ist immer gut für qualifizierte Ansichten.

    Dieses dünne Stammtischgebrabbel ist ein volkswirtschaftlicher Schadenposten.

    • Vielleicht hat sich Hans Geiger im Auftrag der SVP und als Strohmann finanziell an IP beteiligt. Und die IP-Plattform wird durch die SVP zum Tool der eigenen Kommunikations-Strategie umfunktioniert.

      Genau wie der Auto-Frey an alle Olympianiken und andere Sportler, die in der Öffentlichkeit bekannt sind, seine Autos mit Aufschrift etc. abgibt. Oder er stellt für den Alumni-Anlass der HSG seine Räumlichkeiten in ZH-Nord- zur Verfügung.

      Und die Martullo kauft für die Coiffeure Masken. Frei nach dem Motto:“Tue Gutes“. Dahinter verbirgt sich bei allen einfaches Wahl-und Abstimmungskalkül.

  76. Corona – Affentheater
    Untermauert mit falschen Zahlen, Panikmache von den Medien wie Zeitungen, Fernehen und Radio. Jetzt existentielle Folgen fürs Kleingewerbe. Wer profitiert daraus?

  77. man kann Menschen nicht wochenlang einsperren. Die Angepassten, Obrigkeitshörigen lassen sich das etwas länger gefallen. Alle anderen rumoren bereits. Aber auch die Wirtschaft. Wenn der Staat sein (nicht vorhandenes) Füllhorn ausschüttet, stellt sich immer die Frage, wer zahlt die Zeche? Wer ist der Staat, nicht die Pappnasen im Bundesrat, sondern die Bürger. Ergo, zahlen auch die Bürger die Zeche. 3 Monate vor Europa war China dran. „Unsere“ Politiker haben zugeschaut, nichts gemacht. Da wäre jede Menge Zeit gewesen, sich vorzubereiten. Haben wir z.B. genügend Betten, Schutzanzüge etc.. Jetzt eiern sie herum und haben kein Rückkehr Szenarium. Jetzt nach Ostern die ersten Massnahmen zur Normalität ergreifen. Nicht noch eine Woche warten. Einfach nur peinlich der Auftritt des Bundesrates.

  78. Der Bundesrat entscheidet nicht nur alleine, sondern hat viele Berater, die ihn in seinen Entscheiden unterstützen. Was nun richtig ist oder nicht, erachte ich als sehr schwierig zu beurteilen. Jedenfalls sollte die zwei Parteien SVP und FDP einmal nicht grosse Töne spucken, sonder weiterhin geschlossen hinter dem Bundesrat stehen. Alles andere finde ich total daneben.

    Und der Monarch Christoph Blocher sollte sich endlich um seine Pensionierung kümmern. Seine Zeit ist abgelaufen.

    • Sie sehen die Welt verkehrt herum, Genosse Sollberger. Aber was solls- die Genossen sehen ihr Heil im Sozialismus, obwohl der überall in der Welt hochkant gescheitert ist. Daraus etwas lernen? Fehlanzeige. Jedenfalls sollten Sie nicht den überaus erfolgreichen Unternehmer Blocher kritisieren- der hat wenigstens 3000 Menschen einen Arbeitsplatz gegeben und reichlich Steuern bezahlt, von dem auch Sozialist Sollberger profitiert !

    • @Erboster Bürger
      Banken senken die Zinsen, um die Wirtschaft im Zuge der Corona-Krise zu stützen. Die Folge ist, dass Privathaushalte, Firmen, Geldhäuser und Staaten ihre Schuldenstände erneut auf Rekordwerte treiben. Das Pulverfass wird immer dicker: Mittlerweile sind es 255 Billionen Dollar.

      Es geht momentan um 322 Prozent der weltweiten Wirtschaftsleistung. Für Experten ein kritischer Wert, weil 40 Prozentpunkte mehr als beim Ausbruch der Weltfinanzkrise 2008. Seitdem ist der Schuldenberg zügig gewachsen: 2018 noch moderate 3,3 Billionen, 2019 schon 10,8 Billionen Dollar.

      Eine Hauptursache für die zunehmende Verschuldung ist die Politik der Zentralbanken zur Wiederbelebung der Wirtschaft. Niedrigzinsen machen Kredite erschwinglicher, regen die Binnennachfrage an, stimulieren Investitionen. Mehr leihen zu besseren Bedingungen – das scheint ein allgemeines Ziel geworden zu sein: Alle häufen Schulden an, Staaten und Unternehmen.

      Über die Hälfte der Neuverschuldung – 60 Prozent – entfallen auf die USA und China. Auch Schwellenländer leisten ihren Beitrag: 3,4 Billionen Dollar mehr (auf 71 Billionen). Das Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt hat inzwischen 220 Prozent erreicht (2007 waren es 147 Prozent).

      Da haben Sie Ihren Neoliberalismus und ewige hirnverbrannte Wachstum um jeden Preis.

    • Banken senken die Zinsen, um die Wirtschaft im Zuge der Corona-Krise zu stützen. Die Folge ist, dass Privathaushalte, Firmen, Geldhäuser und Staaten ihre Schuldenstände erneut auf Rekordwerte treiben. Das Pulverfass wird immer dicker: Mittlerweile sind es 255 Billionen Dollar.

      Es geht momentan um 322 Prozent der weltweiten Wirtschaftsleistung. Für Experten ein kritischer Wert, weil 40 Prozentpunkte mehr als beim Ausbruch der Weltfinanzkrise 2008. Seitdem ist der Schuldenberg zügig gewachsen: 2018 noch moderate 3,3 Billionen, 2019 schon 10,8 Billionen Dollar.

      Eine Hauptursache für die zunehmende Verschuldung ist die Politik der Zentralbanken zur Wiederbelebung der Wirtschaft. Niedrigzinsen machen Kredite erschwinglicher, regen die Binnennachfrage an, stimulieren Investitionen. Mehr leihen zu besseren Bedingungen – das scheint ein allgemeines Ziel geworden zu sein: Alle häufen Schulden an, Staaten und Unternehmen.

      Über die Hälfte der Neuverschuldung – 60 Prozent – entfallen auf die USA und China. Auch Schwellenländer leisten ihren Beitrag: 3,4 Billionen Dollar mehr (auf 71 Billionen). Das Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt hat inzwischen 220 Prozent erreicht (2007 waren es 147 Prozent).

      Passanten in Schutzmasken auf den Straßen von Peking
      © REUTERS / CARLOS GARCIA RAWLINS
      „China schuldet uns 351 Milliarden GBP“: Wie „globale Würfel“ bei Corona fallen – Geopolitikexperte
      Das Washingtoner Institute of International Finance (IIF) warnt währenddessen, wegen der Pandemie sei das Risiko ausfallender Refinanzierungsmöglichkeiten gestiegen: viele Länder und Firmen werden neue Kredite zur Bedienung alter Schulden nicht aufnehmen können.
      Bis Jahresende sind Schulden und Anleihen in Höhe von 20 Billionen Dollar zu bezahlen – 4,3 Billionen davon entfallen auf Schwellenländer. Wer die neuen Kredite bereitstellen soll, ist nicht ganz klar, denn der IWF und die Weltbank geben jetzt schon riesige Summen für pandemiebedingte Krisenprogramme aus.

      Die Verschuldung der Vereinigten Staaten ist für die Weltwirtschaft besonders gefährlich: 327 Prozent des Bruttoinlandsprodukts oder 77 Billionen Dollar. 24 Billionen davon sind Staatsanleihen. Bis 2028 werden die USA ein Fünftel ihres Haushalts allein für den Zinsendienst ausgeben müssen. Dabei beträgt das Haushaltsdefizit heute schon eine Billion Dollar (4,6 Prozent des BIP). Das Verschuldungstempo kommt nahezu jenem in Kriegs- und Rezessionszeiten gleich.

      Laut einer „Bloomberg“-Prognose treiben die Hilfsmaßnahmen für die krisenerschütterte Wirtschaft die Verschuldung in absehbarer Zeit auf 3,5 Billionen Dollar – 16 Prozent des BIP. Die Agentur Moody´s prognostiziert 15 Prozent.

      Der IWF warnt, bei einer Wirtschaftskrise seien 40 Prozent der Unternehmensschulden in den Industrieländern von Zahlungsausfällen gefährdet. Die Investmentbank Goldman Sachs geht für die USA von einer schlimmeren Lage aus als beim Finanzcrash 2008.

      Die niedrigen Ratings eines Großteils der Anleihen erschweren die Situation zusätzlich: Die Staatspapiere werden nur eine Stufe höher bewertet als Ramsch. Nach Angaben von Standard & Poor´s halten Investoren gegenwärtig solche Papiere im Wert von nahezu vier Billionen Dollar.

      „Wir sitzen auf einer Bombe und wissen nicht, wann sie hochgeht“, sagt Kapitalmarktexperte Emre Tiftik vom IIF. „Auf uns rollt eine Pleitewelle zu – die zerstörerischste, die wir je hatten.“
      Der Internationale Währungsfonds konstatiert unterdessen, die Pandemie habe die Weltwirtschaft lahmgelegt, und verkündet eine Rezession. Die Asiatische Entwicklungsbank beziffert die voraussichtlichen COVID-19-bedingten Wirtschaftsverluste auf annähernd vier Billionen Dollar.

      Die Weltschulden nehmen derweil weiter zu. Nach Angaben des IIF ist die Ausgabe von Staatsanleihen allein im März auf rekordhafte 2,1 Billionen Dollar hochgeschnellt: Die Staaten beeilen sich, Kredite aufzunehmen, um die Folgen der Corona-Pandemie abzumildern. „Die G20 allein gibt über fünf Billionen Dollar in den Markt, um den Schaden durch Arbeitsplatz- und Einkommensverluste einzudämmen“, schreibt das IIF in einem Bericht.

      Experten schätzen, dass die Weltschulden schon im ersten Jahresquartal infolge der Niedrigzinsen und der instabilen Finanzlage auf über 257 Billionen Dollar gestiegen sind – hauptsächlich wegen des realwirtschaftlichen Sektors. Im Jahresergebnis erwarten Analysten eine Weltverschuldung von 342 Prozent der Weltwirtschaftsleistung.

    • Könntet Ihr bitte noch meine Kommentare veröffentliche. Oder habt Ihr Angst vor der Wahrheit?

    • Das ging mir grad genau so, Blocher-Abklatsch auf Senilitätsniveau… Schade! H. Geigers Zeit ist definitiv abgelaufen…

  79. Es erstaunt mich nicht, dass @RALF so viele likes hat. Der Schweizer – und übrigens nicht nur er – ist sehr obrigkeitsgläubig.

    Alle Regierungen in Europa haben versagt, ganz zu schweigen von der USA! Das ist Tatsache. Die Toten sprechen für sich!

    Die Fakten sind doch ganz einfach: Zuerst streitet China alles ab, das ist normal. Trump hat ja auch alles heruntergespielt und sucht jetzt nach einen Sündenbock. Borsis Johnson hat es noch weiter getrieben und liegt bekanntlich auf der Intensivstation!

    Tatsache ist auch, dass eine Regierung die Bürger schützen muss. Spätestens als die Chinesen Wuhan abgeriegelt haben – immerhin 11 Millionen Einwohner – und die Provinz Hubei – etwa 60 Millionen Einwohner – hätten die Lampen auf rot blinken müssen. Gerade weil die Chinesen (für mich die letzten Kapitalisten) alles tun, um ihre Wirtschaft am Laufen und am Wachsen zu halten, einen derartigen Lockdown verordnen, hätte es klar sein müssen, dass hier etwas ganz Schlimmes im Anmarsch ist.

    Und gerade diese Unbekannte, von der wir heute ein bisschen mehr wissen, hätte dazu führen müssen, dass alle Regierungen frühzeitig hätten handeln müssen. Aber nichts dergleichen ist geschehen. Am Flughafen Zürich wurde nicht einmal nach Fieber gemessen. Es wurde nur beobachtet, so Daniel Koch vom BAG, das Virus hat’s gefreut.

    Die Tessiner beispielsweise haben noch ausgiebig Karneval gefeiert und bis zuletzt jeden Tag 70’000 Grenzgänger aus Italien hineingelassen. Wie blöd muss man da noch sein?

    Da ich Realist bin und kein Nörgeler bin muss ich auch hinzufügen, dass man die Verbreitung des Virus sicher nicht hätte verhindern können. Das liegt in der Natur der Sache. Aber man hätte das Ausmass lindern können.

    Mit Viren ist einfach nicht zu spassen! Das war offensichtlich keinem der Experten geläufig. Speziell dann nicht, wenn man es nicht kennt. Und wir können auch nicht sagen, wir seien überrascht worden. Nein, das geht nicht! Die Chinesen hatten schon vorher über 60 Mio Einwohner isoliert.

    Nun kämmpfen wir nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für die Wirtschaft. Und man kann es drehen und wenden wie mann will, ohne gesunde Wirtschaft gibt es keine Gesundheit.

    Ich hoffe auch, dass alles zu einem guten Ende kommt.

    • Würde sagen die meisten Nationen haben versagt, mit Ausnahme von Deutschland.
      Da merkt man doch das überdurchschnittlich gute Gesundheitssystem und die souveräne Regierung um Angela Merkel. Bravo Deutschland, weiter so in der Krise.

  80. So ein Desaster darf nie mehr passieren das Epedimie Gesetz muss umgehend abgeschafft und der Bundesrat entmachtet werden.

    • Ach so, vermutlich verschwindet der Virus dann auch augenblicklich? Es fehlt noch, dass Sie behaupten, dass der Virus eine. Reine Erfindung ist, dass die Regierung die Bürgerrechte einschränken kann?! Ich frage mich ernsthaft, was Sie heute geraucht haben oder geben Sie einen solchen Stuss auch bei klarem Verstand von sich?!

  81. Ein Volk von Lemmigen die blind der Gehirn Wäsche des Bundes folgt. Schaut euch mal das nachtjournal auf RTL an. Euch werden die Augen aufgehen!

  82. Der Ex-Professor beginnt seine Ausführungen damit, dass ihm nichts Gescheites einfalle. Was der Bundesrat bekannt gegeben habe, sei total daneben.

    Hans Geiger trägt Null Verantwortung. Und Konsequenzen schon gar nicht. Es fällt nichts Gescheites ein. Also: warum um Himmels Willen schweigt er dann nicht?

  83. Ja, das meine ich auch. Völlig unver- hältnismässig hat der BR u. das BAG gehandelt u. eine regelrechte Corona Hysterie iniziert! Nun haben die TI-Behörden sogar absolut geschmaklose Plakate auf den Überkopf-Sig. ins Maggiatal aufgehängt. Nun will mir der BR als Tessiner die Fahrt und den Aufenthalt über diese Osternfeiertage in meinen Heimatkanton und mein Familienhaus im Valle di Mücc. verbieten!?

  84. Hans Geiger ist ein alter Mann. Lassen wir ihn seinen wirren Statements machen. Letztlich ist niemand gezwungen, sich diese anzuhören…

    • Kann der Frau Elsässer nur Recht haben – Hat einen altklugen Senilinger in der Familie. Everybody has an expiry date…

    • Sehe ich auch so. Herr Geiger wirkt verwirrt und er artikuliert sich schlecht. M.E. möglicherweise Anzeichen einer sich anbahnenden altersbedingten Demenz. Herr Geiger sollte sich unbedingt abklären lassen.

  85. Prof. H. Geiger wollte als Bankenspezialist für die SVP in den Bundesrat. Und jetzt fühlt er der Richtige zu sein, auch auf Grund seiner grossen Erfahrungen im Pandemie- und Seuchenbereich den Bundesrat zu kritisieren.
    Es ist aber ein denkbar schlechter Zeitpunkt, dieses tragische Ereignis verpolitisieren zu wollen. Es hat schon viel zu viele die da wieder mitreden wollen!! Gott sei dank hat der Bundesrat das Notrecht in Kraft gesetzt – das Parlament hat sich unter SVP-Führung den Ratssaal verlassen (weil ihnen im Gegensatz zu Lehrern, Verkäuferinnen, Ärzten, Krankenschwestern, Lokführern, Polizeibeamten, Feuerwehr und Rettung, Bäcker und Metzger die weitere Arbeit als unzumutbat galt. Man kritisierte fehlendes Material und fehlende Intensivbettkapazitäten!!
    Es sind übrigens die gleichen Politiker, die Schliessungen von Spitälern im Dutzend billiger durchwinken, sich dann mit der Farmalobby an den Tisch setzen, um deren extrem hohen Medikamentenpreise gutzuheissen.
    Das Schweizer Volk braucht Politik im Interesse und zum Wohl des Volkes – das Parteigeplänkel und die Windfahnenspiele bringen niemandem etwas.
    Wenn man hier etwas thematisieren will, dann wären es die unzureichenden Notfallpläne, verbunden mit fehlender Materialbeschaffung und teilweise nicht gefüllten Pflichtlagern!
    Für solche Fälle sollten auch der Situation angepasste Notfallgesetze bestehen, die dann von den kant. Polizeikorps durchgesetzt werden müssen – ohne wenn und aber.
    Wer durch Missachtung von Weisungen des Bundes andere Leute (hier in ihrer Gesundheit) gefährdet, sollte wie in USA mit CHF 500 / Fall zur Kasse gebeten werden.
    Diese unsere Welt wird (hoffentlich) nachher nicht gleich wieder so sein wie vorher – vielmehr hoffe ich, dass Menschen, aber auch Politiker ihre Lehren daraus ziehen werden.
    Das Leben ist weder eine ständige Party noch ein Kaufrausch, wo man innert Wochen alles austauschen muss!!
    Ich habe noch tolle und sinnvolle Werte erlebt – hoffentlich kommen diese wieder zurück.

    • Nein, er war nie Kandidat für die Bundesrat. Sie beziehen sich auf syn Kandidatur für die Wahl in den Ständerat (2007). Wenige Wochen nach seiner Nominierung vom SVP ZH wurde er als Kandidat abgesetzt, ersetzt vom Ueli. Der Ueli wurde dann aber auch nicht gewählt. Märssi.

  86. Geehrte Herren.
    Die Lahmlegung könnte die Schweiz etwa dazu drängen, in der Zeit danach Notfallakzionen zu tätigen. Oder gar der EU bei zu treten?? Worauf könnten manche denn spekulieren?

  87. Diese Krise wurde bisher vom Bundesrat mit dem BAG eher stümperhaft gemeistert. Zuerst hiess es während 14 Tagen, man sei am Beobachten. Dies obwohl vom grössten Seuchenherd Europas, der Lombardei, täglich 70 Tausend Grenzgänger ins Tessin kamen. 4 Tausend davon im Gesundheitsbereich. Die Grenzen hätten sofort für alle ausser den 4 Tausend geschlossen werden müssen. So wie es Oesterreich machte. Es hätte wesentlich weniger Tote gegeben.
    Erst auf massiven Druck reduzierte das BAG dann den Grenzverkehr etwas. Als Folge dieser Verspätung schleppten die Grenzgänger das Virus ins Tessin, das dank BAG heute weltweit die grösste Totenrate hat pro Einwohner. Auch der Rest der Schweiz wurde wegen dieser 2 wöchigen Beobachtung stark in Mitleidenschaft gezogen. Viel Leid hätte verhindert werden können.
    Vom totalen Versagen bezüglich Maskenvorrat und andern Vorkehrungen des BAG darf man gar nicht reden. Dank privater Initiative erhält der Kanton Zürich jetzt 5 Flugzeugladungen medizinisches Material und ein paar Millionen Masken aus China. Das BAG hat da noch nichts auf die Reihe gekriegt und behauptet deshalb weiterhin, Masken tragen bringe nichts.
    Und ich nehme an, das ist auch der Grund für die Verlängerung des Shutdown. Es fehlen noch immer die Masken. Für die Wiedereröffnung von vielen Geschäften, muss unbedingt ein Maskenzwang eingeführt werden, so wie das Kanzler Kurz in Oesterreich machte.
    Das Chaos, das Bundesrat und BAG hier anrichteten kostet den Steuerzahler viele Milliarden und einiges an Menschenleben.
    Wie da der Chefjournalist von Ringier den Bundesrat und das BAG über den grünen Klee, wie deren Pressesprecher lobt, ist einfach degoutant. Es zeigt den unsäglichen Filz und die Verbeugung des Ringierchefs, vor den zukünftigen Subventionsverteilern im Bundeshaus.

    • * * * * *
      hr Kommentar ist sowas von gut! Ich kann leider nur einmal „Daumen-hoch“ anklicken – deshalb von mir 5 Sterne!

    • Ist ziemlich klar geworden, das die Ringier-Presse, Tagesanzeiger, CH-Media und NZZ vom Bund ins Gebet genommen wurden, „staatstragend“ zu rapportieren.

      In dieser Krise zeigte sich auch wie das „Bundesamt für wirtschaftliche Landesverteidigung“ seine Aufgabe erfüllt hat. Über einen Zeitraum von 80 Jahren lagerte die Schweiz Tausende Tonnen Ethanol zur Herstellung von Desinfektionsmitteln. Mit der Privatisierung der Eidgenössischen Alkoholverwaltung im Jahre 2018 gab dieses Bundesamt diese Reserve eigenhändig auf. Es erklärt sich somit, weshalb wir nebst dem Mangel an Schutzmasken auch einen Mangel an Ethanol haben.

      Mehrere Bundesämter werden sich nach dieser Pandemie sehr unbequemen Fragen stellen müssen.

    • Ach je!
      Die Nachher-Besserwisser kommen aus dem Meinungssumpf.
      Kleine Frage bzgl. Ihres ach so bewunderten Kanzlers und seiner Massnahmen:
      Wo liegt eigentlich der Ursprung der Verbreitung hier in Europa?
      Genau- im Tirol und Ischgl.
      Aus Rücksicht auf die mächtigen Spezies im Tourismusgewerbe dort wurden zu lange keine starken Restriktionen verfügt.
      Das Virus reiste dann gerne mit nach Deutschland, der Schweiz und Schweden!

  88. Schützen Sie den armen Herrn Geiger vor sich selbst und gönnen Sie ihm (und uns) seinen verdienten Ruhestand. Er tut sich mit derartig unqualifizierten und banalen Kommentaren keinen Gefallen.

  89. Werter Herr Professor Geiger, ….“eine faktenbasierte Erklärung liefert die Regierung nicht.“ Ja, so ist es, wenn bei einer Strategiefestlegung „Stimme und Gegenstimme“, nicht spielt, das gilt übrigens auch für die mehrheitlich Panik schürende mediale Berichterstattung – mit wenigen Ausnahmen. In Deutschland herrscht das gleiche Dilemma, nur dass sich hier von Anbeginn die „Gegenstimme“ hörbarer artikulierte. Nun haben sich Experten aus Medizin, Patientenpflege und Rechtswissenschaft zusammen getan und am 5. April ein Papier z.Hd. der politischen Entscheidungsträger veröffentlicht. Ein Kommentar dazu erschien auch in der Deutschen Ärztezeitung.

    http://matthias.schrappe.com/einzel/thesenpapier_corona.pdf

    https://www.aerztezeitung.de/Politik/Experten-provozieren-mit-konstruktiver-Corona-Kritik-408383.html

  90. Lieber Herr Hässig

    Stoppen Sie dieses sinnlose Geschwafel mit Herrn Geiger. Diese Zurschaustellung eines alten Mannes schmerzt und ist unwürdig.

    Weniger ist mehr.

    Sie ruinieren nur Ihre eigene Glaubwürdigkeit.

  91. Wir müssen jetzt hinter dem Bundesrat stehen. Der Bundesrat tut gut daran mit Vorsicht Schritt für Schritt zu öffnen.
    Eine 2.Welle wäre für die Gesundheit und die Wirtschaft katastrophal.
    Sind wir dankbar, dass wir bis jetzt einigermassen glimpflich davon gekommen.

    • Wenn wir so weitermachen wie jetzt brauchen wir keine 2. Welle. Da haben wir uns schon selbst abgeschafft…. Bern hat keinen Plan! Punkt!

      @Peter Meier: das ist das Sinnvollste zum Thema das bisher publiziert wurde.

  92. Der Bundesrat tut gut daran mit Vorsicht zu walten. Eine 2.Welle wäre für uns alle eine Katastrophe und die Auswirkung auf die Wirtschaft vernichtend.
    Wir müssen jetzt hinter dem Bundesrat stehen auch die Parteien ebenso.

  93. Völlig korrekt. Der Bundesrat wird manipuliert und die Leute in diesem „Bund“ merkens nicht mal selbst und agieren meist gegen das Volk. Traurig.

    • Nur blöd das die Übersterblichkeit sich in einem völlig normalen Rahmen bewegt. Genau hier liegt ja der Hund begraben….
      Nur begreift das in Bern ja keiner…

      Vielleicht mal über den Tellerrand und nicht nur SRF schauen..:-)

  94. Amtsmissbrauch, Begünstigung, Hochverrat, Schreckung der Bevölkerung, unverhältnismässige Zwangsmassnahmen, fehlende wissenschaftlich medizinische Grundlage am 16.03.20, Irreführung der Öffentlichkeit mit Spekulationen und Hören-Sagen-Geschichten, SRF Propaganda im Dienste des Corona Putsches durch BR, Gleichschaltung der Medien, Behördenversagen bei der Umsetzung des Pandemieplanes 2018, 100 Milliarden Schaden für die Wirtschaft.
    Ich wünsche BR nicht frohe Ostern, sondern lebenslang #stayatprison. Sammelklagen werden BR schnell zu Fall bringen. Wo sind Anwälte, Strafrechtprofessoren? Alle gekauft? Sind alle gekauft? Wo sind freie Schweizer?

  95. Die überwiwiegende Mehrheit der Karrikaturen im Bundesrat waren in ihrem Leben Angstellte die jeweils zum Monatsende regelmässig und risikolos einen Lohn erhalten haben. Sie kennen daher die Probleme, Risiken und Schwierigkeiten nicht, denen freie Unternehmer ausgesetzt sind.
    Aus diesen Gründen dürfte es ihnen ziemlich egal sein, wann die Unternehmen wieder weiter produzieren können. In Bern kommt der Lohn pünktlich. In der freien Wirtschaft muss darum gekämpft werden.
    Frau Sommaruga, Herr Berset, Frau Sutter, Frau Amherd, Herr Cassis, Herr Maurer, hatten nie eigene Unternehmen geführt. Deshalb stören sie sich nicht gross daran, wenn die Unternehmen noch ein paar Tage oder Wochen länger geschlossen bleiben. Ihren eigenen Lohn bekommen sie vorläufig ja noch immer regelmässig.
    Kohäsionsmilliarden und Entwicklungshilfe werfen sie immer noch verantwortungslos zum Fenster raus. In der Vergabe von Krediten, die nicht mit Geld gedeckt sind, haben sie jetzt etwas Übung erhalten. Das dabei die Wirtschaft noch weiter in eine negative Schuldenspirale getrieben wird, erkennen die obigen Figuren nicht.
    Fiatmoney ist ihnen ein Fremdwort.
    Die Verantwortunglosen Tiefschläfer im Bundeshaus werden erst dann leicht erwachen, wenn sie erkennen, dass die Steuereinnahmen massiv weggebrochen sind. Es braucht leider noch etwas Zeit bis der Berner Hühnerhaufen aufgeschreckt sein wird.

    Was wir benötigen sind präzise ungefälschte Zahlen über diese Viruserkrankungen. Dann können Vergleiche zu vergangenen Jahren gezogen werden, die dann aufzeigen werden, ob der ganze “Coronarummel“ überhaupt gerechtfertigt war, der losgetreten wurde. Falls nicht müssen die verantwortlichen dann schonungslos zur Rechenschaft gezogen werden.
    Wir sind schon lange dafür, dass die parlamentarische Immunität grundsätzlich aufgehoben wird. Es darf nicht sein, dass Politiker/-.innen sich dahinter verstecken, und versuchen sich der Verantwortung zu entziehen.

    • na ja… im nachhinein wird das natürlich relativ einfach sein…
      Wiso haben wir den von diesen Fröschen vor 4 Wochen nichts gehört.. ?

  96. Für Alle dies noch nicht begriffen haben, jeder bezahlt das Leben mit dem Tod und noch keiner hat es überlebt, auch Jesus nicht.Was soll der Mist mit dieser Corona Geschichte bei 8 Milliarden Leuten auf diesem Planeten, ist wohl ein Spässchen.Der Mensch stirbt wegen eines Viruschen nicht aus.

  97. Die Schweiz is wie immer, etwas langsam und Kompromiss-Fetischist. Im Endresultat ist man deshalb nie ganz schlecht aber auch nie ganz gut. In Krisensituationen ist dies manchmal zu bedauern. Ein Vorpreschen mit einer schnellen Aufhebung der sanitären Restriktionen wäre aber tödlicher Fehler. Maskenpflicht in öffentlichen Kontakt und ein Blick auf Oesterreich für den Rest scheinen empfehlenswert.

    • Kmes wird ja hoffentlich keiner post-Corona das Händewaschen einstellen. Haben Sie sas zuvor nie praktiziert??

  98. Lieber Herr Hässig. Jetzt haben Sie mich mit Ihrer Meinung völlig enttäuscht und völlig daneben gegriffen! Was will die Wirtschaft ohne gesunde Mitbürger? Was will unsere Staat ohne ein völlig überlastetes Sozialsystem mit vielen Kranken und Arbeitslosen die unterstützt werden müssen? Wer soll die Insolvenz der vielen Unternehmen (nicht Banken!!!) verhindern? – Natürlich ist es ein gravierender Einschnitt in unsere Wirtschaft (nicht banken, die langen auch jetzt noch zu!).
    Etwas mehr Objektivität und Wirtschafts-Sachverstand wäre bei Ihnen angebracht gewesen. Ohne funktionierende Ressourcen (nicht nur Geld!) funktioniert kein Wirtschaft (ausser Banken!)! Schade dass Ihre Banker-Vergangenheit Sie eingeholt hat und Sie sich nicht in ein Industrieunternehmen eindenken (können).

  99. Schade, dass immer nur kritisiert wird ohne Alternativen und Lösungsvorschlägen. LH ist jetzt nicht nur Experte für Banken sondern auch in Pandemie-Fragen.

  100. ich kann diesen HG nicht mehr hören, so was von negativ und destruktiv, sollte doch in seinem Alter aufhören und sich den schönen Dingen widmen, wenn er kann

    • Noch darf man(n) seine Meinung äussern. Noch, noch ist das so. Aber eine eigene freie Meinung äussern und auf das Gesetz pochen wird sachwierig.

      Denn die Gretas tummeln sich auf den Strasse und in den Parlamenten und skandieren lauthals: „Wer nicht hüpft ist Nazi!“

      Und ich sage: Wer bei 3 nicht auf den Bäumen ist ist nicht grün.
      Ebenfalls heisst es: Wenn die Faschisten noch einmal kommen, kommen sie als Antifaschisten!

  101. Eine funktionierende Wirtschaft ist die Grundlage für das Leben.

    Corona zu bekämpfen ist eines, die funktionierende Wirtschaft zu sichern, das andere.

    Es gilt, das eine zu tun, ohne das andere zu lassen!

    Die Wirtschaft muss rasch wieder in die Gänge gebracht werden, sonst haben wir Massenarbeitslosigkeit, Kriminalität und Anarchie im Lande.

    • Aber doch nicht in der Schweiz! Psychiater und Bedenkenträger aller Art warnten schon vor Wochen vor einer Explosion häuslicher Gewalt, vom Hyperaktivismus befallene Kommentatoren plärren jetzt, dass wenn die Menschen nicht brav am Schreibtisch sitzen oder an der Werkbank stehen, sie sich bald aufhängen werden – alles nur Panikmache. Leider auch der Tenor hier auf IP.

  102. Ähhem, nei, liebe Hans, nei, ganz im Gegeteil! Es müessti endlich mal e richtigi Massnahme erfolge und en ächte Shut Down! So wie’s jetzt lauft bechummt mer de Virus nöd in Griff über!

  103. Wer ist nun dieser Geiger und Besserwisser? Verfolgt er die Fakten denn nicht?
    Der Bundesrat hat völlig richtig gehandelt.

  104. Herr Geiger sieht im Video aus wie ein Patient im Krankenbett. Entsprechend krankhaft ist auch sein Gemecker und Herummotzen an den Entscheiden des Bundesrates. Ein paar hundert Neuinfizierte weniger in den letzten Tagen ist noch kein Anzeichen dafür, dass wir die Krise bereits überstanden haben.

  105. Lieber Herr Geiger
    Eine solche Pandemie ist kein Spiel, das nach einer vorher definierten Spielzeit abgepfiffen wird.
    Dann alles wieder ab nach Hause und morgen wie immer zur Arbeit.

    Der BR reagiert kontrolliert auf den Gegner.
    Vielleicht hat CoV-2 keine Lust, nach der Pfeife irgend einer Partei zu tanzen.

    Allen schöne Ostern.

    • @ Egger…

      Sie glauben also die Wirtschaft sei demgegenüber etwas was man einfach mal ein paar Monate anhalten kann….?

      Ohne unsere Wirtschaft werden die Krankenhäuser bald nichts mehr zu kurieren haben, denn das Geld wird ausbleiben, die Medikamente knapp, die Entsorgung stocken und am Ende wird alles zum Stillstand kommen.
      Die Kranken werden die ersten Opfer sein.

      Wir brauchen eine gesunde Wirtschaft um Krisen zu meistern.
      Bürger die arbeiten gehen, Geld generieren und alles herstellen was man zur Versorgung der Menschen braucht.
      Egal on Pest, Cholera oder Corona, die Arbeit muss weitergehen, so war das auch vor 1000 Jahren.
      Hätte man das damals so gehandhabt wie Heute, die Menschen wären allesamt verhungert.

      Nein, diese Hasenfussmentalität der Schweizer muss enden, dass Arbeitsleben wieder aufgenommen werden.

      Ich übe eine Tätigkeit aus, die beim Corona Ansteckungsrisiko auf Platz 2/3 liegt….. arbeitete aber immer jeden Tag.
      Hasenfüsse sind das letzte was wir Momentan benötigen.

  106. Mit Hans Geiger kann man nur noch Mitleid haben. Er schnallts einfach nicht mehr! Sein Ringen nach Worten und seine nicht vorhandene Argumentationsfähigkeit macht betroffen! Ich finde es nahezu unanständig ihn derart vorzuführen! So jemand soll die Leistungen des Bndesrates beurteilen? Das kann sich nur um einen bösen Scherz handeln. Natürlich kann er sich des Beifalls der Tumben Claqueure sicher sein, die jedes Bashing von BR oder BAG wiehernd begleiten. Diese Laien wollen die Leistungen von Epidemieologen, Infektiologen und Ärzten beurteilen? Die Schweiz ist zum Glück besser als das!

  107. Was soll es, Massenhysterie.
    Nix neues unter der Sonne.
    Das im Jahr 2020 Römisch-Christlicher Zeitrechnung?
    Das stimmt den doch etwas nachdenklich!
    Allemal Stoff für eine Solide Dr. Arbeit.

  108. Verheerend ist höchstens das Geiger’sche Lobbying. Aber sein strampeln beeindruckt das Virus nicht. Da kann er lobbyieren soviel er will. Nützt nichts.

  109. Also die Herren Geiger und Blocher erinnern immer mehr an Statler und Waldorf aus der Muppetshow. Nur weniger lustig.

    • Muppet Show ist lustig. Blocher, Stöhlker und Geiger nur noch dement und menschenverachtend.

  110. Oh jee,

    unser Bankbuchhalter tut wieder hänseln. Und macht sich einen Spass aus einer ernsten Angelegenheit. Wohl bekomm’s ihm. Offenbar ist ihm langweilig.

    • Traurige Entwicklung, Gemotze und Blocher Theorien, was ist nur aus IP geworden. Eine Sammlung von Verschwörungstheoretikern. Schade.

    • Tja Alter….

      Und was ist bloss aus den Kommentatoren geworden,…. nur noch dumme Sprüche klopfen ohne Argumente und nachvollziehbare Gedankengänge.

      Blödheit pur…..

  111. Was ist nur aus IP und LH geworden. Nur noch Gemotze, Plattform für frustrierte „Experten“ und Rundumschläge gegen alles und jeden. Ich vertraue dem Bundesrat mehr als euren senilen Kolumnenschreiber und Hans Geiger. Es kommt alles gut auch ohne ihn.

    • Sehe das leider auch so. IP wird immer mehr zu einem Wutbürgweforum der alten, weissen Männer die sonst nirgends gehört werden!
      Geehrter Hässig, IP ist wichtig, ihre Arbeit gut. Jetzt ist aber Zeit den Reset Schalter umzulegen!
      Geiger, Stöhlker, Zeyer und die Villalon erzeugen nur noch Brechreiz, wie die Wutbürger Höcke, Gauland, Weideland und Konsorten!

    • Lieber Herr Hässig, wenn jemand daneben gegriffen hat dann Sie! Obwohl ich Ihre Art zu kommunizieren sehr schätze, jetzt liegen Sie falsch. Was will die Wirtschaft mit totkranken oder sogar toten Bürgern? Die einzigen die dann noch funktionieren wären die Banker, weil sie erwarten und hoffen vom Bund unterstützt zu werden.
      Etwas mehr objektive Wirtschaftsfreundlichkeit würde Ihnen zustehen.

    • Richtig Ralf
      Es wird nur dumm gemotzt, reine Effekthascherei eines Mannes der keine Verantwortung übernehmen muss. Er verhält sich wie ein Parteipolitiker, der aus der Krise politische Vorteile ziehen will. Ich bin mit dem Bundesrat einverstanden und hoffe er bleibt standhaft.

    • @ Ralf – Pflichte uneingeschränkt bei ! … IN$IDE PARADEPLATZ degeneriert in der gegenwärtigen Krise von Tag zu Tag mehr zu einer Spielwiese für Klugscheisser und Besserwisser jeglicher Couleur. Immer mehr Dummschwätzer und eitle Wichtigtuer als iP-Gastautoren bedienen hemmungslos ihre Fangemeinde von selbstdarstellungsgeilen Amateurjournis, die sich berufen fühlen, ihren Kommentarmüll einem zunehmend angewiderten Publikum aufzudrängen. Zum Fremdschämen !

    • Wirklich nur noch frustrierte möchtegern Experten auf dieser Homepage. Hr. Stöhlker und Co. ja, eine andere Generation lenkt nun das Land. Und bisher machen sie es nicht schlechter. Geniessen Sie den Ruhestand und lassen Sie die Leute arbeiten.

    • @ Ralf

      Die Zukunft wird die Beweise erbringen.
      Warten wir doch mal ob Sie dann in zwei bis fünf Jahren immer noch so systemtreu über Bundesrat und Parlament kommentieren werden.

    • Der Bundesrat entscheidet nicht nur alleine, sondern hat viele Berater, die ihn in seinen Entscheiden unterstützen. Was nun richtig ist oder nicht, erachte ich als sehr schwierig zu beurteilen. Jedenfalls sollte die zwei Parteien SVP und FDP einmal nicht grosse Töne spucken, sonder weiterhin geschlossen hinter dem Bundesrat stehen. Alles andere finde ich total daneben.

      Und der Monarch Christoph Blocher sollte sich endlich um seine Pensionierung kümmern. Seine Zeit ist abgelaufen.

    • Vielen Dank, da kann ich nur beipflichten. Solche „Experten“ sind einfach nur peinlich.

    • Ich vertraue dem, der die besten Argumente hat und genau diese fehlen, wie Geiger richtig feststellt. Aber es steht jedem frei, auch blind zu vertrauen, dass irgendwelche Anweisungen ohne fundierte Erklärung, Studien oder klare Offenlegung der Fakten gut sind. Es kommt da nur der Verdacht auf, dass der Reset der Wirtschaft kombiniert mit Geldschwemme vielen sehr gut passt – politisch vertretbar, denn der Virus ist schuld – der Mittelstand und die Sparer zahlen es…
      ps. fakten aus China sind m.E. nicht sehr vertrauenswürdig
      pps. Italien, Spanien etc. – seht mal wie da im Gesundheitssystem in den letzten Jahren gespart wurde und wie die Anzahl der Plätze auf Intensivstationen im Vergleich CH oder D aussieht…. musst ja mal schief gehen…
      ppps. wo ist übrigens die älteste Bevölkerung in der EU kombiniert mit schlechter Luft?

    • @Ralf: Bitte gehen Sie nicht so hart mit diesen Herren um. Kritik ja, aber muss ja nicht gerade beleidigend sein. Wir leben hier schliesslich nicht auf dem Balkan. Schöne Ostern!

    • Augen auf, lieber Ralf
      Einmal überlegt, unsere Bundesbehörde und die Armee ist aus meiner Sicht leider ein Schönwetter-Organisation. Ist Ihnen nicht aufgefallen, dass in der Medienlandschaft nur das berichtet wird, was der Bundesrat will.
      Für uns alle ist es in dieser Situation sicher das Beste. Aus meiner Sicht
      ist kein solcher Ausnahmesituation durchgespielt worden oder die Behörde und die Armee haben dies als unwahrscheinlich betrachtet.

    • Der einzig richtige Kommentar.
      Ich das Gemotze von diesen Besserwissern auch nicht mehr lesen.

    • da muss ich ralf recht geben! das permanente bashing anerkannter fachleute durch verschiedenste „interessenvertreter“ aus wirtschaftskreisen schadet und wird den lockdown verlängern. die menschen werden bereits wieder zunehmend unvorsichtiger!

    • Kritik ist einfach. Bessere Vorschläge selber bringen?
      Rat: abwarten und in 2 Monaten überprüfen was so eingetroffen ist
      (oder vielleicht nicht).

    • senilität; ist speziell auch im proletentum weit verbreitet @ralf

      es braucht keinen bundesrat und weder ein IP um sachlage und zeichen der kapitala zu verstehen….
      falls sie verstehn was da steht, oder eben auch nicht steht.
      oder haben sie schon wieder vergessen das es den osterhasen eigentlich gar nicht gibt, weil dieser nur kommt wenn sie ihre eier finden….?!?

    • @ Ralf (Bundesbeamter?)
      Am 1. Mai 2020, rechtzeitig zum Tag der Arbeit. Pressekonferenz im Bundeshaus.
      Superstar Berset verkündet; Corona-Operation geglückt, Patient (Wirtschaft) gestorben.

    • Ralf…. Sie Dummkopf.

      Sie würden sich besser selber mal informieren, wie den Flötenspielern von Bern in der Untergang zu folgen.

      Aber mir ist klar, Sie lassen sich erst von denen in Sachen rahmenabkommen belügen und betrügen und dann schenken sie denen in Sachen Corona…. besser Panik-Krankheit mehr glauben als Herrn Geiger.

      Nun ja, die Naiven haben auch Hitler geglaubt das er keinen Krieg wolle.
      Die haben auch Lenin und Stalin geglaubt das der Sozialismus die blühende Zukunft sei.
      Die haben auch Mao nach 60 Millionen Opfern noch geglaubt das er für China der Erlöser ist.

      Tja, die Naiven glauben immer so lange, bis sie blutig belehrt werden und die Realität erkennen müssen, ……so sie das dann noch können.

    • Ein schönes Ostern wünsche ich Ihnen Herr Geiger. Als SKA Generaldirektor waren Sie ein echtes Profi, die Geschichte geht aber nicht mehr weiter; wollten Sie als Bundesrat antreten ?
      Bitte sehr, Sie sind total fehl am Platz.