„Massenmedien waren total auf Bundesrats-Linie“

Grossverlage und Leutschenbach-TV haben in Corona-Krise Bern nie hinterfragt, sagt Hans Geiger. Dafür schwang sich Online-Minimedium „Infosperber“ zur Referenz für die 4. Gewalt auf.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Man sah dies bei der NoBillag im ‚livestream‘ sozusagen.

    Warum wohl schreiben gerade Ex Cambridge Analystinnen Buecher zu diesem Thema und warnen heute ueber die enormen und irreparablen Gefahren dieser Manipulationen.

    Die Datendiktatur – Wie Wahlen manipuliert werden
    Kaiser, Brittany

  2. Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber. Gilt auch hier. Wir füttern doch unsere Metzger mit den 500 Mio. Corona-Unterstützung. Frage: Es gehen viele Mittel an die privaten Medienunternehmen, die auf dem Markt als Verkäufer auftreten. Eigentlich gilt immer noch, dass der Verkaufserfolg über die Existenz einer Unternehmen entscheidet. Gilt das für private Medienhäuser denn nicht?

    Dagegen, dass Staatsradio und Fernsehen und alle Amtsverlautbarungen in Medien r unsere Unterstützung brauchen, gibt es nichts einzuwenden, denn es sind die Organe, über die der Staat sich am Besten an alle wenden kann. Allerdings müssten TV und Radio viel stärker angehalten werden, keine einseitige politische Sendungen auszustrahlen, wie es ja eigentlich vorgeschrieben ist, aber nie eingehalten wird bei dieser Linkslastigkeit der Redaktorinnen und Redaktoren.

  3. Vielleicht waren die Massenmedien ja auf Bundesrats-Linie weil der Bundesrat im Grossen und Ganzen sinnvolle und nachvollziehbare Massnahmen ergriffen hat?

    • Wir haben in der Schweiz eine Partei und vor allem ein Wochenmagazin, das sich zum Prinzip gemacht hat alles was die andern 70% i.O. finden als Quatsch zu bezeichnen.

      Das Prinzip nennt sich grossspurig Anti-Mainstream und gilt für alles, was mehrheitsfähig ist. Zudem hat das Wochenmagazin die Begriffe „faktenbasiert“ und „Gutmensch“ populistisch geprägt. Und wird damit zusehends zum Bumerang und Rohrkrepierer für sich selbst. Was macht man nicht alles, wenn Mitgliederbestand und Abonnentenzahl stagnieren, bzw. schrumpfen.
      Was bleibt ist billiger Propaganda-Populismus in der Hoffnung, der uninformierte Bürger beisse an!

  4. @ In der Rundschau und Zischtigs-Club kontovers (sic!) diskutiert – Faktencheck. Was nützt „kontroverse“ Diskussion, wenn der Moderator aus der linken Ecke kommt oder sich dieser verpflichtet fühlt. 90 % der SRF sind überzeugte Linke. Schellenberg und Leuberger sei Dank. Allfälligen Andersdenkenden in den Unterhaltungssendung wird mehr oder weniger deutlich zu verstehen gegeben, dass jede abweichende Bemerkung vom roten Gutmenschentum Folgen hat. Im Hinblick auf die Abstimmung über die Durchsetzungsinitiative im September publiziert SRF bereits einen ersten Beitrag, in dem unterschwellig vorausgesetzt wird. dass Corona keinen Einfluss auf das erwartete NEIN des Stimmvolkes haben wird. Nach wie vor gilt, trotz verdoppelter Arbeitslosenzahlen, wachsender Infrastrukturkosten, Aushöhlung der Sozialwerke und Dichtestress, dass die Schweizer von der Massenzuwanderung profitieren. Die einzigen, die von der Massenzuwanderung profitieren, sind die Linken, die die Schweiz mit Ausländischen Zuwanderern destabilisieren und so in die „rettende“ EU zwingen wollen, und ein paar schweizerische Grossexporteure. Wenn die Rundschau Leute wie Herrn Stricker, ein gutmütiger aber fachlich nicht überzeugender Corona Kritiker, als Vertreter der immer zahlreicheren Kritiker einlädt, dann nur um diese zu diskreditieren: „Sehr her, was für Leute diese Kritiker sind“. In der SVP gäbe es mediengewandte Politiker, die die Kritiker vertreten könnten. Doch die SRF will der SVP keine Gelegenheit mehr geben, sich in dieser Sache zu profilieren, sodass womöglich sogar das von den MMS aufgebaute Kartenhaus, das auf Zwangsimpfungen von grossen Teilen der Bevölkerung hinauslaufen soll, zusammenstürzt. Von einer gleichberechtigten Medienarbeit, zu welcher SRF verpflichtet ist, kann nur gesprochen werden, wenn Mitarbeiter aus allen politischen Richtungen gleichberechtigt bei SRF eingestellt werden und die Verantwortlichen auf allen Stufen zur Rechenschaft gezogen werden, wenn sie den für die demokratische Willensbildung wichtigen Grundsatz der Gleichberechtigung konsequent missachten.

    • @ Heinz Burri

      Sie schreiben:
      „90 % der SRF sind überzeugte Linke“.
      Das müssen Sie mit Fakten belegen.
      Sonst bleibt es einmal mehr ein populistischer Hinwurf. Es ist nicht alles links, was Ihrer vorgefassten Meinung und schrägen Wahrnehmung widerspricht.

    • Herr Burri

      Hören Sie doch mit solch unqualifizierten Schutzbehauptungen auf. Sonst müsste ich Sie in die rechtsradikale Ecke stellen.

    • „Anti-Mainstreamer“, der ist gut. Inzwischen sind die linken Corona-Hysteriker sogar schon stolz darauf, Mainstreamer zu sein. Klar, kritiklose Mitschwimmer leben ganz gut vom Sozialismus, jedenfalls bis sie im Kommunismus erwachen.

    • @ H.B.

      Da haben Sie völlig recht.
      Bei zentralistischen und patriarchalischen Parteistrukturen wie bei der Ihren sind Sie auf dem besten Weg hart aufzuschlagen und im Kommunismus zu erwachen.
      Und deswegen müssen Sie sich nicht schämen, Ihren Namen auszuschreiben.

  5. Infosperber ist links über beide Ohren. Man braucht da nur mal die Überschriften der letzten paar Monate zu lesen. Ein Medium, das man sich,angesichts des vorherrschenden linken Einheitsbreis der schweizer Medien,getrost sparen kann.

  6. Es reicht, ja für Sie auch und alle Daumenheber. Statt Andere
    hier niederzumachen bleiben Sie bitte sachlich und leisten Sie hier einen Beitrag
    zum Thema. Das braucht eben Denkarbeit
    und Auseinandersetzung, dazu Sie offenbar
    nicht in der Lage sind.
    Freundluche Grüsse
    Roger Müller

    • Zum Glück für Sie, lieber Roger Müller, gibt keine Daumensenker-Funktion. Sonst müssten Sie sich noch mehr aufregen.

  7. Egal wer am Ruder gewesen wäre, alle hätten gleich gehandelt. Hätten wir etwa gegen die Nachbarländer völlig anders entscheiden sollen? Hätten wir uns den Schweden anschliessen sollen? Bedenklich das BAG mit 640 Mitarbeitern, hat nicht im Dezember gemerkt, dass wir uns extrem vorbereiten sollten. Wo waren im Januar die hochkarätigen Virologen inklusive die weiteren Hofnarren des Bundesrates. Ein Hofnarr sollten alle Könige haben.

    • Die Hofnarren werden von den eitlen Gockeln in die Wüste geschickt, wenn sie ihnen einen Spiegel vorhalten, der nicht ein beschönigtes Zerrbilder ihrer selbst zeigt.

  8. Dass die Massenmedien auf Seiten des Bundesrates waren ist absurd. Je länger Corona war, so wurden sie kritischer. Wir alle hängen den Deutschen und Oestereichern an den Lippen. Badi dort zu, hier auch. Bilder wenn offen dort, hier auch. Geisterspiele Deutschland ok, dann Entscheid hier? Natürlich muss man kein Hellseher sein hier nächste Woche. Gleich also wer in Bern am Ruder ist. Von den Nachbarstaaten müssen alle kopieren…

  9. Damit es so bleibt, erhalten die gebeutelten Medien inkl. Lokalradios und LokalTV ein paar Hunderttausend Fränkli zusätzlich aufgrund der eilends im Notrecht erweiterten „indirekten Presseförderung“. O-Ton: Erhaltung der Demokratie. 😂

  10. Find ich auch. Musste mich anderswo informieren, unsere Massenmedien haben mehrheitlich versagt.
    Wir brauchen Neue. Und eine Finanzierung.

  11. Wo sind die begeisterten Schweden Anhänger? Sie werden immer leiser. Jetzt weigern sich die Nachbarstaaten die Grenzen zu öffnen und die Schweden beklagen sich darüber. Der Verantwortliche des schwedischen Modells gehört vor Gericht! Den wirtschaftlichen Schaden haben sie trotzdem.

  12. an Herrn Hans Geiger und alle Gegner und Besserwisser des Bundesrates: warum habt ihr euch nicht anstecken lassen, um in Quarantäne – ohne ärzliche Hilfe – die Möglichkeit zu haben, gegen das Corona-Virus zu kämpfen und mit diversen Schäden an den inneren Organen zu überleben?

    J. Koller

    • @ J. Koller Nachdem äussere Krankheitserscheinungen des Coronavirus nicht nachgewiesen sind, sind es jetzt halt schreckliche unsichtbare innere Schäden, an denen wir alle leiden werden und uns deshalb zwangsimpfen lassen müssen. Sagen die Roten. Mein Arzt sagt, eine Grippeimpfung hilft, wenn überhaupt, höchstens eine Grippesaison. Dann kommt ein neuer Virus. Bei 7,77 Milliarden Menschen gibt das 7,77 Milliarden Impfkapseln pro Jahr: macht für Kill Gates 80 Milliarden pro Jahr.

    • Genau, als Beispiel Prof. Eichenberger wollte die Durchseuchung, hat sich selber jedoch nicht anstecken wollen.

  13. Ich bin erschüttert wieviele Anhänger von hirnrissigen Verschwörungstheorien es unter den Lesern/Kommentarschreibern von IP hat. Ich dachte dass die Leserschaft einen gewissen Bildungsstand hat, aber offensichtlich schützt Intelligenz nicht vor Dummheit.

    • Ja, und es ist berechtigt zu hinterfragen, weshalb IP so viele Verschwörungstheoretiker anzieht, bzw. denen eine Plattform gibt.

    • @ Wiebitte, B.T. und alle andern, die sich mangels Argumenten auf Beleidigungen beschränken:“Verschwörungstheorie“ schreien kann jeder. Sachliche Argumente bringen ist dagegen für die Anhänger der öffentlichen Coronapandemie Darstellung nicht möglich.

  14. Die Geschäftsleitungen dieser Massenmedien kennen eben die bekannte Redensart „Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing“ bestens, speziell die stark linkslastige SRF, welche mit den völlig überforderten Bundesräten Sommaruga und Berset offensichtlich versuchte, „ihre“ beiden SP-Bundesräte als „Corona-Helden“ darzustellen. Kritische Personen sehen in den beiden jedoch eher kolossale „Corona-Krisen-Versager“ ….

  15. Könnte wohl heissen, die hilflosen, verängstigten und hoffnungslosen suchen Schutz, Geborgenheit und Trost bei der Obrigkeit und berichten und senden was verlangt und befohlen wird. Gut zu wissen, dass es noch einige Wenige gibt, die sich nicht einschüchtern lassen und gegen den Strom schwimmen.
    Gunther Kropp, Basel

  16. Ich „glaube“, dass mit dem Entscheid des BR einfach viele naiv der Überzeugung waren, dass das ein extrem schlimmer Virus sein muss, weil ansonsten der BR niemals so einen entscheid getroffen hätte – dieser Glaube wurde dann quasi zum „Schwanzbeisser“.

    Am Anfang habe ich verstanden, dass fast alle Autoren – auch wenn sie persönlich kritisch waren – öffentlich in einer Linie argumentieren, damit sich – wenn schon – möglichst viele Leute quasi zum Mitmachen motiviert werden.

    Ein grosser Fehler war jedoch, dass vor den BR Massnahmen und auch später nur noch in der „Klick-Währung“ gedacht wurde (viele Klicks = gut).

    In der Anfangsphase war es für interessierte Leser, wirklich sehr schwierig sachliche und relevante Informationen zum Virus selber aber auch zu den Fallzahlen mit passenden Relationen zu finden.

    Es dauerte z.B. unglaublich lange, bis auch in den Massenmedien klar aufgezeigt wurde, dass sich z.B. der Virus nicht nur durch Schmiertröpfchen, sondern auch durch die Luft alleine überträgt (was fast eigentlich fast jeder vor Corona selber gewusst hätte – plötzlich war nur noch Abstand ein Thema).

    Für diese Dynamik der Berichterstattung und die Bevormundung anstatt Aufklärung der Bevölkerung werden wir alle die nächsten 30 Jahre bezahlen (mindestens mit Verzicht auf Leistungen des Staates).

  17. «Man beisst nicht die Hand, die einen füttert»

    Wer dieses Prinzip begriffen hat, und noch kein links-grün-mitte sediertes Gehirn besitzt, konsumiert von den Staats- und Systemmedien keine Propaganda mehr. So einfach geht das.

  18. Haha. Kein Wunder. Die Mannschaft des Infosperbers besteht zu 2/3 aus weisshaarigen Männern die der Welt schampar viel zu erzählen haben und immer ganz genau wissen, wie man es besser macht. Woran erinnert mich das nur? Auch bei der Ausgewogenheit und Objektivität siehts nicht so toll aus. Der Infosperber profiliert sich u. a. mit unkritischer Putin-Liebe und esoterischem Gugus, was wiederum den SVP-Soldaten ausgezeichnet gefällt. Siehe dazu den interessanten Beitrag von Benjamin von Wyl in der „Medienwoche“.

    • … haben die alten, weissen Männer etwas mehr Erfahrung als Sie? Weil diese nicht am Waldsterben, Ozonloch, Schweinegrippe, AIDS, Sars, Covid etc. gestorben sind, ziehen sie ev. jetzt die richtigen Schlüsse?

  19. In kann ab einigen Kommentatoren und dem Autor nur den Kopf schütteln.

    Siehe aktuelle Berichte aus Brasilien – Indien wird folgen. Was war in Italien? Madrid? NY? etc.

    Es wusste doch niemand was passiert und das BAG und BR haben vorsichtig und vernünftig agiert.

    Wir hatten Glück – ja. Im Nachhinein gibt es so viele Besserwisser.

    • Opportunitätskosten – Vergessen Sie die Alternativen nicht.

      100 Milliarden für die Gesundheit – ok.

      – denken Sie aber daran, was wir mit dem Geld für die jüngere Generation oder für die Umwelt hätten tun können

      – alles EBENFALLS mit Einfluss auf die Gesundheit.

  20. In der „Rundschau“ und im „Zischtigs-Club“ wurden die Corona-Massnahmen mehrfach und pointiert kontrovers diskutiert. Mit verschiedenen Teilnehmern aus verschiedenen Lagern (inkl. Prof. Eichenberger von der Uni Fribourg, ein Hauptkritiker)

    Dass dies Herrn Geiger entgangen ist, erstaunt mich nicht, da er wohl keinen Fernseher hat und sich vor allem auf Gespräche und die Weltwoche/Schweizerzeit konzentriert.

  21. Grüezi Herr Prof. Dr. Geiger. Sie lesen offenbar Ihre eigene Parteizeitung nicht, oder ? Die war doch nicht dem Bundesrat hörig, oder ? Oder der „Schweizerzeit“ vom Dr. Schlüer, oder ? Lesen Sie doch !

  22. Diese völlig kritiklose Lobhudelei des BAG und Kochs machten die Staatsmedien doch nur, weil die Verantwortlichen, Berset SP und Sommaruga SP, als Helden dargestellt werden sollten. Man will sie als staatsmännische Lietfiguren aufbeauen. Sie sollen im Herbst glaubwürdig die Begrenzungsinitiative der SVP bodigen. Als nächstes soll dann der Rahmenvertrag von allen Parteien gegen die SVP durchgeboxt werden. Die momentan am Boden liegende SVP wird wohl keine Chance haben, gegen diese Uebermacht von Staatsmedien und allen andern Parteien. Der Weg in die EU ist damit frei für die Eidgenossenschaft.

    • Berset&Sommaruga, beides lupenreine Sozialisten. Der eine lebt mit seiner Familie abgeschottet in seinem Schloss (Villa wäre untertrieben) in der FR-Pampa, die andere hat soeben ein Mehrfamilienhaus in der Stadt Bern für mehrere Millionen gekauft. Merke: Lebenslange Berufspolitiker/-innen sind die neuen CH-Patrizier – Inspiration für Jusos und junge Grüninnen.

    • Das mit der EU will niemand wirklich aber bei einer Zuspitzung der Situation wäre das die einzig verbliebene Lösung.

      Der EWR wurde ja vom kurzsichtigen und fehlbaren Strategen in Herrliberg gebodigt. Aber Geiger als kleiner Parteisoldat und ex-CS-Abzocker muss dazu schweigen. Das darf nicht angesprochen werden. Der Totalitarismus a la SVP verbietet das

    • Wer irgend einem linken Politiker etwas glaubt, ist selber schuld. Die sind punkto Glaubwürdigkeit noch um Ellen hinter den bürgerlichen Politikern. Hoffentlich nehmen sie Sommaruga bald einmal wieder alles weg, wenn herauskommt, was die mit der Schweiz so alles anstellt.

  23. Massenmedien, d.h. SRF, Ringier, TA Media, AZ Media und wie sie alle heissen, machen keinen „Journalismus“, sie sind Geschichtenerzähler, die die Aufmerksamkeit des Publikums durch interessant erzählte Geschichten erheischen wollen. Es spielt dabei keine Rolle, dass diese Geschichten nur meist nur Gerüchte sind, welche irgendwo aufgeschnappt wurden und wieviel davon faktisch erhärtbar wäre, wenn man es denn prüfte. Wichtig ist allein der Unterhaltungswert welcher zu Aufmkersamkeit, Klicks und Werbung führt und die finanzielle Einnahmen sicherstellen.
    Wer sich in der Branche gegen diese Strömung stellt, hat keine Überlebenschanchen, oder überlebt nur in einer Nische solange man nicht zu viel Erfolg hat.
    Journalismus war gestern, heute ist Propaganda.

  24. Ausgerechnet Infosperber mit seinem Kuschelkurs zu Verschörungsfantasten. Langsam dreht Geiger im Roten.

  25. Corona deckt eben alles auf. Leute aufwachen, der ganze System-Einheitsbrei
    stinkt zum Himmel.
    Ich will niemanden beleidigen, aber anstatt Tik Tok das Gerät für
    Besseres einsetzen und dann werden sie nicht mehr in der Lage sein uns einzusperren.

    • Falls Du wirklich eingesperrt warst wird das seinen guten Grund haben! Ich jedenfalls sowie alle meine Bekannten waren zu keinem Zeit eingesperrt noch sonst wesentlich eingeschränkt.

    • LOL – der Bundesrat verhängt die massivsten Zwangsmassnahmen seit dem 2. WW gegen die Bürger, und die meisten merken es nicht mal. Das nenne ich eine erfolgreiche Staatspropaganda!

  26. Das mit der 4. Gewalt ist grandios korrekt. Alle sind sie dem allmächtigen BR hinterhergehöselet…am schlimmsten war der Blick…ein mehrbesseres Kluborgan

  27. Einfache Gleichung. Wer sich quer stellt erhält nichts vom Bund in die offene Hand. Ein Kartoffelsack- Band ohne Kartoffeln scheint medial zu gefallen.

  28. Ein Zitat von Hans Leyendecker
    „Die Beharrlichkeit mit der die Dienste gleichwohl sagen, das es so gewesen ist (offizielle Meinung), deutet darauf hin, dass wir in diesem Fall davon ausgehen können, ich betone in diesem Fall, das die Informationen, jedenfalls aus Sicht der Dienste, glaubwürdig sind.“
    Ergo, die Fakten liegen in der Beharrlichkeit der offiziellen Meinung.

    Hans Leyendecker ist ein deutscher Journalist. Er gilt als einer der profiliertesten investigativen Journalisten und deckte seit 1982 viele politische Affären in Deutschland und im Ausland auf, steht aber auch wegen seines fehlerhaften Beitrags zum GSG-9-Einsatz in Bad Kleinen in der Kritik.

    Ich wünschte mir für die CH Medien, etwas weniger rezitieren und im Ansatz etwas mehr rezipitieren. Denn dann könnte man noch ein wenig Interesse am *Job* (um Hinweis auf Berufung zu vermeiden) erahnen.

  29. Die ganze Corona Hysterie ist gezielt von Linken Aktivisten inszeniert worden, die eine kommunistische Weltordnung, unter Abschaffung der Nationalstaaten, anstreben. Dazu gehören der Generalsekretär der UNO, Guterres, zuvor Präsident der sozialistischen Internationalen und noch von Obama ins Amt des Generalsekretärs gedrückt (obwohl die Wahl erst nach der Amtseinsetzung Trumps erfolgte), und WHO Chef Tedros, der anscheinend Chef einer kommunistischen Terrorgruppe in Ostafrika war. Anhängerin Guterres in der Schweiz ist BR Sommaruga, die mit Guterres zusammen u.a. den UN Migrationspakt ausheckte, mit dem durch die Hintertüre die Identität der Nationalstaaten durch die Einschleusung von Migranten, unter dem Deckmantel der Menschenrechte, ausgehoben werden soll. Mitfinanziert und geplant wurde die Corona Aktion u.a. von Bill Gates, der das Drehbuch für die Pandemie noch wenige Monate vor deren angeblichen Ausbruch, bis ins Detail durchspielte. Zwischen den Linken Globalisierern und Gates besteht eine unheilige Allianz. Kapitalist Gates erhofft sich offenbar das Milliardengeschäft seines Lebens durch den Verkauf von Impfstoffen und Virentests. Dass, wie Hans erwähnt, die Mainstreammedien gekauft sind und instruiert wurden, wie sie die Bevölkerung in den einzelnen Ländern beeinflussen sollen, ist sehr wohl möglich. Eine strafrechtliche Untersuchung der Vorfälle um diese „Pandemie“ ist deshalb unumgänglich. Auffällig ist insbesondere, dass, wenn man den zahlreichen Kritikern der Pandemie Hysterie glauben darf, gezielt falsche, d.h. viel zu hohe Zahlen über die Todesopfer der angeblichen Pandemie veröffentlicht wurden, z.B. in der Schweiz praktisch niemand jemanden kennt, der am Virus verstarb, für die Monate Januar bis April 202o keinerlei Übersterblichkeit gegenüber den vorangegangenen fünf Jahren ausgewiesen ist und unabhängige Fachleute CoronaVid19 als gewöhnliche Grippe einschätzen. Der Bundesrat hat nichts unternommen, um angesichts der zahlreichen Kritiken an den veröffentlichten Zahlen eine korrekte überprüfbare Zusammenstellung der Corona Todesfälle vorzulegen und ungerührt über Monate die zerstörerischen Zwangsmassnahmen gegen die Wirtschaft und die Bevölkerung weitergeführt. Kritiker der veröffentlichten Zahlen wurden und werden von den Mainstreammedien einhellig als Verschwörungstheoretiker diffamiert. Unabhängige Medien haben, wie Sommaruga anlässlich der Sondersession der Eidgenössischen Räte maliziös erklärte, in einem demokratischen Land eine wichtige Rolle. Tatsache ist, dass keine dieser unabhängigen Medien die Zahlen des Bundesrates und die sich darauf stützenden Notstandsmassnahmen kritisch hinterfragt haben.

    • „Die ganze Corona Hysterie ist gezielt von Linken Aktivisten inszeniert worden, die eine kommunistische Weltordnung, unter Abschaffung der Nationalstaaten, anstreben.“ Ha ha ha ha ha ha ha…. Da erübrigt es sich weiterzulesen.

    • Sie merken schon dass sie sich mindestens dreimal selbst widersprechen, oder?! Falls nicht muss ich mich Ihres „unabhängigen“ Denkens doch sehr wundern. Es scheint dass Sie einfach das nachplappern was andere behaupten, wider den Fakten, und es nach belieben zusammenwursteln. Fake News, schlecht gemacht.

    • In keiner Demokratie sind die Medien frei, Meinungsmanagement ist ein zentrales Element der Steuerung (vergl. Vorträge von Prof. Mausfeld). Demokratien wurden von den herrschenden Klasse erschaffen, weil es wesentlich günstiger ist die Meinung zu manipulieren, als ein stehendes Heer zu bezahlen.

      Ganz offensichtlich trägt ein Teil des Bundesrats die Manipulation bei dieser Scharade mit und hat die Schweiz absichtlich in dieser verheerende Richtung gesteuert. Es ist kein Zufall, dass die Ansprache zu Corona der Bundespräsidentin sich mit denen von duzenden anderen Präsidenten fast im Wortlaut deckt. Das ganze wird dem Anschein nach von höherer Stelle her orchestriert.
      Aber es wird immer offensichtlicher, dass der Plan nicht so verläuft wie von dieser Clique geplant wurde. In den USA werden grade die Mitläufer aus dem Spiel genommen, bald folgen die Hauptplayer. Die Mittäter in Bern werden bald keine Schützenhilfe mehr erhalten und was dann ans Tageslicht tritt, wird auch das Blut der nettesten Schweizer zum Kochen und diese Clique zu Fall bringen. Pizzagate ist Fakt und niemand sollte glauben, dass sich dieses Übel auf die USA beschränkt.

    • Niemand kennt jemand der am Virus verstarb. Was für eine komische Aussage. Also ich kenne jemanden. Ein Kollege von mir ist am Corona-Virus gestorben. Ich hatte ihn Ende Februar noch getroffen und wir haben zusammen gegessen und eifrig diskutiert. Nun ist er tot, gestorben am Corona-Virus anfangs April. Er war 66 und hatte Diabetes. Und alle anderen die gestorben sind, denken Sie gar niemand hat die gekannt?

    • Mir ist ein fataler Schreibfehler unterlaufen! Eigentlich sollte es heissen „Demokratie ist Opium für das Volk“. Darum, lieber Mathematiker, kann ich Ihnen voll zustimmen.

    • Es ist erschreckend, dass jemand so einen Stuss schreiben kann, aber noch viel schlimmer sind die über 90 Likes!

    • Bolsonaro (und, mit Abstrichen, Trump) machen es ja so viel besser, die lassen sich wie Sie von störenden Fakten nicht beirren.

  30. wer oder was eben diese (unsere) westmedien füttert und kontrolliert wird nie zur wirklichen frage sterilisiert….

    des sapiens dummheit ist…

    (a.einstein)

  31. Eine Politik zu hinterfragen, die so gut ins eigene rotgrüne Weltbild passt, gehört nicht zum Lernstoff der Ringier-Journalistenschule oder des MAZ in Luzern, wo ehemalige SRG- und Tagi-Leute dozieren. Kommt hinzu, dass es anstrengend ist und man von der Peergroup angegriffen würde. Das hält die heutige Journalisten/-innen-Generation nicht aus. Es könnte ja einen Shitstorm geben und die Karriere versauen und gar zur Kündigung führen – wie bei einem jungen BaZ-Journalisten durch das Tagi-Zentralkomitee wegen eines EU-kritischen Artikels. Lamentable Branche, aber für Linientreue gibts viele Millionen vom Bund. Unabhängigkeit war mal.

  32. Und wieder mal lässt dieser Geiger Nebelpetarden los.
    Als Schwafeli von Blochers Gnaden ist es sein Job, uns, dem Mittelstand, mit seinem Geschwafel duselig zu reden.

    Uns wird wieder mehr an Lohnabzügen zur Rettung des Blocherschen Staates abgezogen und Blocher und seine Kumpane mehren ihr Vermögen.

    Und was macht Geiger? Er schnorrt drauf los,,….
    damit wir nicht verstehen was abgeht

    • Pat und Patachon ereifern (oder „ergeigern“) sich über Medienpolitik. Gutes „Übungsbeispiel“ oder Lachnummer)für jede Journalisten-Schule.

  33. So etwas unsachliches und blödes habe ich noch nie gehört, Geiger Hans gehört nicht mehr ins Inside Paradeplatz.

    • @ Es reicht jetzt

      Für dich Opfer das du bisch heisst’s immer no „Herr Professor Doktor Geiger“.

      Und ja, die Beiträge des Kollegen Hans sind immer sehr spannend, ich höre sie gerne und seine Beiträge gehören ganz klar in’s Insider Paradenplatz!

    • @ Es reicht jetzt: Bitte Begründungen und nicht einfach dumme Kommentare, sonst könnte man einen hohlen Kopf vermuten…

    • Es reicht, ja für Sie auch und alle Daumenheber. Statt Andere
      hier niederzumachen bleiben Sie bitte sachlich und leisten Sie hier einen Beitrag
      zum Thema. Das braucht eben Denkarbeit
      und Auseinandersetzung, dazu Sie offenbar
      nicht in der Lage sind.
      Freundluche Grüsse
      Roger Müller

  34. Jetzt wird langsam aufgedeckt, dass die rund 1500 an der üblichen Grippe in die Statistik der Coronafälle integriert wurden; wenn Leser dies im Blick kommentieren, dann wird dieser Kommentar nicht angezeigt, ein klares Indiz dass Medien und vermutlich auch Virologen von Bern bezahlt werden.

    • Nicht nur bei Blick, alle Mainstreammedien zensuriert fleissig. Insbesondere Kommentare in den Top 3 werden auch nachträglich gelöscht, wenn sie das propagierte Meinungsbild aushebeln. Das nennt man Meinungsmanagement, das in jeder Demokratie angewendet wird, interessante Einblicke zu diesem Thema gewähren die Vorträge von Prof. Mausfeld.

  35. wenn sie im headliner das wort ‚bundesrat‘ und ‚medien‘ austauschen fühlen sie sich weniger getäuscht liebe ‚l’eidgenossen.