„Es gibt keinen Grund zum Schliessen“

Der neue Shutdown der Wirtschaft ist der Wunsch von Berner Beamten, die nicht wissen, was sie tun, sagt Hans Geiger. Sie würden dem Volk mit Statistiken Angst einjagen. Der Bundesrat soll an seinem eher liberalen Kurs festhalten – und die Beizen wieder öffnen.

Hinweis an Redaktion

Anonymous Box

  • Senden Sie Ihren Hinweis hier oder an +41 79 605 39 52. Lieber per Post?

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. haben eine Solidaritätsgeste beschlossen, denen gegenüber die in der freien Marktwirtschaft ihr Geld nicht mehr verdienen dürfen.
    Da die Lockdownbeschlüsse wegen der Dauerwelle von den Staatsangestellten beschlossen wurde, wollen sie aus Solidarität auf mindestens 50 % Ihres Lohnes verzichten. Da sie existenzvernichtende Massnahmen beschliessen und wir eine erwiesene Untersterblichkeit haben, sind sie zu dieser Solidaritätskundgebung bereit.
    Bravo! Endlich ein tolles und klares Zeichen der Solidarität! Danke!

    Na ja……klar wird das nicht passieren…so weit kommt es noch, dass wir Staatsangestellte wegen unserer Massnahmen in dieser „Pandemie“, selbst auch finanzielle Konsequenzen zu tragen haben.

    Ein Teil des Bundesrates ergötzt sich lieber, auch bei vollem Lohn, an Homestories in der Bilanz über ihre „Schönheit“ und glauben den Schrott unserer Regierungssprachrohr- MSM vermutlich noch.

    In der Politik ist es manchmal wie in der Grammatik: Ein Fehler, den alle begehen, wird schließlich als Regel anerkannt.
    (André Malraux)

  2. Alte weisse Männer, die vielleicht etwas von der Finanzwelt verstehen, sollten sich nicht berufen fühlen, gesundheitspolitische Ratschläge zu erteilen.

  3. Es geht jetzt darum, jene zu unterstützen, die wegen Corona in Not gerieten.
    Und nicht jene, die als Zweitjobli eine Beizenbar mit Hinterstübli oder eine Besenbeiz haben und schon vorher Konkurs gingen.
    Sonst gibt´s noch mehr Bschiss als es schon gab mit den Krediten.

  4. Eine Bemerkung off-topic: die Zahnpasta-Tuben als Mikrofon-Ständer sind schon fast Kultobjekte. Bitte unbedingt beibehalten. Ich finde die Sendung aber auch sonst gut. Vielen Dank und weiter so!

  5. https://www.wirmachenauf.ch/ Und wir freuen uns auf Tagliatelle con fegato , Spaghetti di scoglio, Zürigschnätzletes, feines Gaeng Panang mit rotem Curry und Schweinefleisch, Wurscht-Käsesalat, Tiroler Knödel mit Speck und Zwiebeln, Guacamole und Tacos, ofenfrische Husgipfel mit Latte Macchiato, ein feiner Kaffee mit Kuchen oder weiterhin auf eine Bratwurst mit Senf, die St.Galler mögen mir verzeihen, am Bellevue! https://www.20min.ch/video/mir-ist-es-egal-ob-es-folgen-haben-wird-305533221613

    • und endlich erwachen immer mehr Menschen! Ich war schon am verzweifeln, ob denn alle Schafe sich weiter willig zur Schlachtbank führen lassen.

  6. Unsere sieben Zwerge sollten mal den Artikel von Wagenknecht (ja, die rote Sahra!) lesen, bevor sie wie die Lemminge den Deutschen in den Abgrund nachspringen und das ganze Land mitreissen.
    https://www.focus.de/politik/experten/weitergedacht-die-wagenknecht-kolumne-statt-planlosem-aktionismus-wie-wir-jetzt-einen-endlos-lockdown-vermeiden_id_12847058.html
    Unsere sieben Dünnbrettbohrer in Bern agieren frei nach dem Motto, wir stehen am Abgrund und unsere Nachbarn sind schon einen Schritt weiter. Corona ist verdammt noch mal ein lösbares Problem! Das eigentliche Problem sind die komplett verblödeten Politiker, die jeden Scheiss anderer verblödeter Politiker einfach nachmachen und nachplappern – man ist ja schliesslich in guter Gesellschaft und will sich nicht exponieren. Und noch etwas: Mediengeile Berater, die den Kunden in der Öffentlichkeit angreifen und blossstellen, gehören fristlos rausgeworfen.

    • Geh doch hinaus in die frische Engadinerluft und mache wieder Bergführer oder deinen Laufsport. Dann kannst du den Geist lüften und kommst auf andere Ideen. Sonst verbeisst du dich in deinen vier Wänden in schlechte Themen und das tut dir nicht gut in deinem Alter!

  7. Es ist reine Willkür, was der Bundesrat mit den Beizen und Hotels abzieht. Die Arbeit entziehen, und nicht mal für den Schaden aufkommen. Wo sind wir denn? Stellt Euch das mal in der Pharmabranche vor ??
    Beizer und Hoteliers, vereinigt Euch, lässt keinen mehr der ein politischer Funktionsträger ist, insbesondere der BR (Nationalrat, Ständerat, kantonale Gesundheitsminister, Virologen etc) in Eure Beizen und Hotels rein. (personna non grata)
    Dazu mehr Mut, wehrt Euch, organisiert Euch besser, macht auf dem Bundesplatz eine Mahnwache, um dem treiben der Politik ein Gesicht zu geben. Bleibt dort, bis etwas passiert. Mit nur schmollen in der Ecke erreicht Ihr nichts. Wie einer schon bemerkt hat: Wer in der Demokratie schläft, erwacht in der Diktatur. Oeffnet trotz Verbot die Beizen, aber alle vereint zusammen ! Mal sehen ob sie dann mit der Kavallerie ausrücken.

  8. Und w
    Wieder einmal einen Beitrag unseres Bankenprofessors in gewohnter Manier.

    Für Herrn Geiger bedeutet ein vorderer Rankingplatz in der Lethargie ein gutes Ergebnis. Als Neuseeländer wäre ich über einen vorderen Platz stolz, hat doch Neuseeland, im Gegensatz zur Schweiz, das Problem im Griff und ist nicht (mehr) gezwungen harte Massnahmen zu ergreifen. Für die Schweiz sieht die Situation leider anders aus, unternimmt aber nichts. Mir kommt die Schweiz vor wie eine Fussballmannschaft, die vom Meisterschaftstitel träumt und nicht merkt, dass sie bereits vor dem Abstieg steht.

    Für Herrn Geiger ist es ein Kompliment, wenn unsere nördlichen Nachbarn sich über unser Verhalten erstaunt zeigen. Für mich ist dies kein Kompliment, werden wir von ihnen doch als völlige Idioten wahrgenommen. In deren Augen können wir Corona nur mit Bier in Verbindung bringen.

    Auch mit den „Dreinschnörri“ schiesst Herr Geiger den Bock ab. Er als Bankenprofessor spielt sich aber als ausgewiesener Gesundheitsexperte auf, indem er den Virologen erklären will, wie einer Pandemie zu begegnen ist. So einer ist für mich – entschuldigen Sie den Ausdruck – ein dummer „Dreinschnörri“!

    • Manche verstehen’s nie: Neuseeland ist eine Insel, einfach abzusperren, kein Transitland und der Sommer spielt gegen den Virus. Was das für den dortigen Tourismus bedeutet, weiss der Roger sicher bestens.

    • Ja Tim, wenigstens haben wir in Ihnen jemanden vor uns, der alles bestens versteht.
      Ich versuche nachstehend Ihren Gedanken zu folgen.

      Neuseeland: Insel einfach absperren! Kein Problem, da Tourismus ja nur zweitwichtigster Wirtschaftszweig. Und wozu braucht der Tourismus auch offene Grenzen?

      Schweiz: Restaurant schliessen? Nein, geht gar nicht. Katastrophe! Sind doch Restaurants das Rückgrat unserer Wirtschaft. Aus gutem Grund wird ein Restaurant auch als Wirtschaft bezeichnet. Und der Zusammenhang sollte somit jedem klar sein.

      Ich hoffe, Ihre Gedankengänge richtig zusammengefasst zu haben. Dennoch ist es mir nicht möglich, Ihre Ansicht in dieser Frage, zu teilen.

  9. Lieber Herr Geiger

    Die Übersterblichkeit bei den älteren Menschen und solchen mit Vorerkranungen ist das eine. Wie sehen Sie das Argument aus der Sicht der medizinischen Versorgung, die besagt, dass durch die überdurschnittlich vielen Patienteneinlierfungen die Gefahr besteht, die normale Grundversorgung nicht mehr gewährleisten zu können. Anders formuliert, ein Flugzeugabsturz, viele Wintersportverletzungen und Arbeits- und Verkehrsunfälle würden das Gesundheitssystem zum Kollaps führen. Wie sehen Sie das?

    • Die vorliegenden Zahlen belegen seit Beginn, dass nur sehr wenige (0,05%) in intensive Pflege mit Beatmung müssen und damit das Gesundheitssystem belasten. Es sind Panikmacher wie Sie, die dafür verwantwortlich sind, dass überdurchschnittlich viele Menschen ins Spital rennen und das Personal überlasten.

  10. Wegen Deppen wie euch beiden (kein Abstand, keine Masken!) verbreitet sich das Virus, deshalb kommen die Einschränkungen, die ihr beiden ja nicht wollt. Absolut egoistisch und saudumm.

    • Woher wisst Ihr das so genau. Es gibt keine Evidenz, dass Masken schützen. Vielmehr weiss ich von Personen, welche sich trotz Maske (AHAL etc.) angesteckt haben.

  11. Die Untertanen befolgen mit einer beispiellosen Obrigkeits- und Zahlenhörigkeit alles was verlangt wird, mit dem Ziel das Corona-Virus besiegen zu können. Und sind bereit den Rechtsstaat, die Freiheit und die Demokratie zu opfern. Will heissen, wie zuverlässig und glaubwürdig sind die Zahlen, die Tests und die Berechnungen für den R- und den Inzidenz-Wert, gibt es eine Kontrolle, oder werden Corona-Zahlen aus dem Zylinder gezaubert, die von oben aus machtpolitischen Gründen erwartet werden?
    Gunther Kropp, Basel

  12. Endlich bewegen sich auch Persönlichkeiten, denen man nicht einfach einen Aluhut aufsetzen kann oder als „Schwurbler“ bezeichnen und erledigt ist das Thema!
    Ich muss allerdings Kommentatoren hier beipflichten, dass es nicht nur um die Gastrounternehmen geht, auch wenn Diese zur Zeit völlig gebeutelt werden.
    Die Panikmache des BR, eines unfähigen 600köpfigen, überbezahlten BAG‘s, flankiert von einem Trupp mediengeiler „Fachleute“ auch TASK FORCE genannt, haben keine Grundlage für ihre Aktionen! Die PCR TESTS die möglicherweise völlig falsche Resultate produzieren (das BAG gibt ja den CT Wert der Tests partout nicht bekannt) gepaart mit Todesfallzahlen, die ALLE Verstorbenen erfassen, die irgendwann in den letzten 12 Monaten einen vermeintlich positiven Test hatten werden zur Aufrechterhaltung von Angst und Panik missbraucht!
    Selbst Pflegepersonal bestätigt, dass die Lage nicht anders ist, als andere Jahre zur gleichen Jahreszeit.
    Entweder, Bern kommt endlich zur Einsicht (egal was Merkel, Kurz & Co tun) oder aber wir machen einen echten, erweiterten Lockdown, ganz im Sinne von Frau Somaruga „wir müssen nun ALLE zusammenstehen“:

    – Einstellung aller Steuerzahlungen
    – Einstellung aller Mietzahlungen
    – Einstellung aller Kredit und Zinszahlungen
    – Bundesbeamte inkl BR auf 50/60% Kurzarbeit

    Alternative wie gesagt; sofort mit dem Blödsinn aufhören!

    • – Bundesbeamte inkl BR auf 50/60% Kurzarbeit

      NICHT AUF KURZARBEIT: ENTLASSEN DIESE UNFÄHIGEN ZENTRALEN BEAMTEN

      DAS BAG HAT ES JA NUN GESCHAFT DEN FAX ZU ERSETZEN:-(((((((

  13. Wäre der Virus wirklich so schlimm, hätte die Regierung schon lange den öv gesperrt. Denkt mal ein bisschen nach. Leider haben die Gastronomen zu wenig Lobby in Bern. Darum dürfen Sie die Versuchskaninchen spielen im nationalen Pandemie Desaster unserer Staatsdiener.

  14. Das ist wirklich nur noch peinlich…. ein gebildeter Mensch wie Geiger sollte die Charts lesen können und die Wissenschaft verstehen. Aber auch er hat sich abgelöst und lebt in seiner Populismus Blase. Lieder passt dies seit längerem zu IP. Schade um dieses einmal sehr informative & mit Faken unterlegte Forum !

  15. Befinden wir uns im virtuellen 3. Weltwirtschaftskrieg? Wenn ja – gilt es die Wirtschaft in den Turbomodus zu schalten, alles daran zu setzen
    , die aktuellen Innovationen zu pushen, Reataurants sofort zu öffnen, weil die Infektionen scheinbar nur mit 2,7 % durch die Gastronomie verursacht ist. Kurzarbeit zu beenden, die Arbeitslosen und Sozialempfänger in den Arbeitsprozess einzuschleusen, Grenzen kategorisch ohne Ausnahme zumachen und den ÖV nur auf das nötigste laufen zu lassen.

  16. Der ältere Mann hat völlig recht. Er sollte aber dringend bei seiner Partei, die sonst immer von Freiheit reden, vorstellig werden, dass diese ihren anpasserischen Kurs endlich versenken, auf die Hinterbeine stehen und den Sozis Paroli bieten und nicht noch selber z. B. die total nutzlosen und überdies schädlichen Masken propagieren. Übrigens genügt ein Blick nach Florida, wo völlig normales Leben abläuft und überhaupt keine Übersterblichkeit festzustellen ist. Und dort hat es bekanntlich ziemlich viel ältere Leute. Wenn die total überforderten (oder absichtlich so handelenden) Berset , Sommaruga, Cassis (der wohl dauernd von den EU -Diktatoren wie Macron, Merkel, den Italienern und Spaniern sowie dem kaum der Pubertät entwachsenen Kurz unter Druck gesetzt wird) sowie die Walliser Winkeladvokatin und die Übersetzerin sich weiter von der Politologin an der Spitze des BAG (mit Hund im Büro) und ihren Zuflüsterinnen sowie der unterirdischen Taskforce gängeln lassen, dann hat zwar die mainstream-Presse und die Pharmaindustrie grosse Freude aber Gnadgott dem CH-Normalbürger.

  17. Hans Geiger in den Bundesrat!!!!!!!!!!!
    Lest „sö gret riiiset“ von Klaus Schwab: Diese Plandemie des WEF, bzw. dieser Davoser Klicke oder World Establishments muss gestoppt werden!

  18. Es geht nicht um Berner oder Zürcher, sondern um macchiavellistisches Verhalten von Menschen, welche sich in einer neuen Machtrolle gefallen. Dazu sucht man sich möglichst Gleichgesinnte, bestückt es mit vermeintlichen Experten mit (fachlichem) Tunnelblick und zieht ein Theater auf.

    Die Expertengruppe äussert sich.
    Der BR kommt nachgelagert und denkt laut.
    Die Kantone nehmen das als Input für die Konsultation.
    Der BR entscheidet -meist einen Teil als fixe Massnahmen und ein Teil als konditionale Massnahmen mit föderalistischer Kompetenz für Kantone.

    Diese Aufführung findet zeitlich überlappend immer und immer wieder statt. Das ist der aktuelle (Kontroll)Mechanismus.

    Die zentrale Frage lautet, wie wir als Gesellschaft wieder in die üblichen „demoktratischen“ Strukturen zurückfinden – denn erfahrungsgemäss geben Menschen nicht gerne Macht ab.

  19. In Sachen Beizen kann ich nur sagen, man sollte mal unterscheiden zwischen Restaurant, Pup oder Disco usw.
    Dann wird man sehen, dass das Schliessen von Restaurant vollkommen an den Tatsachen vorbei geht!

  20. Die Beizen haben die besten Sicherheitskonzepte. Man muss die Restaurants auf jeden Fall PER SOFORT wieder aufmachen! Hier wurde bewusst boshaft eine wilde, grundlose Panik inszeniert.

  21. Diese Aussage ist vermutlich nicht mal falsch, bedingt aber eben auch, dass sich die Bevölkerung strikte an die AHA-Regeln halten. Leider hapert‘s da teilweise massiv. Maske auf Halbmast, Gruppenansammlungen ohne Abstand etc. So wird das nichts!

  22. Wenn die Zahlen aus Deutschland stimmen, dass 80 Prozent der Todesfälle aus Pflege- und Altersheimen stammen, und sich das in der Schweiz ähnlich verhält, dann muss ich weder studiert haben, noch muss Virologe sein, und schon gar nicht Parlamentarier, um eine Strategie zu bestimmen, die wenigstens dieser Gesellschaftsteil schützt und dem zu Folge bei den Todesfällen Entlastung bringen würde. Fängt schon mal an, dass man diese billigen und nutzlosen Medizinalmasken, welche gegen Viren null Schutz bieten, weder für den Träger und schon gar nicht dem Gegenüber, verbietet. Hand aufs Herz, wechseln wir all unsere Masken so zügig, oder liegen Gebrauchte auch mal im Autoseitenfach, oder stecken in unseren Hosen und Jacken als schon getragen, welche wir dann schnell mal benutzen.
    In einem zu ca 60 % belegten Flieger, trugen 2 Personen FFP2 Masken. Selbst die Flugbegleiter trugen diese nutzlosen Medizinalmasken. Liebe Swiss, schützt Euer Personal und Eure Gäste besser.
    Im 2019 gab es zertifizierte Medizinal-Masken zu 0.042 Rappen zu kaufen.
    Komplex hergstellte Babywindeln von Aldi/Lidl/Coop/Migros/Pampers kosten zwischen 11 Rappen und 23 Rappen das Stück.
    Das mal für die Masken-Einkäufer in Bern. Kommt mir ja nicht damit, dass im März/April 2020 eine Notlage herrschte.
    Ich kenne die Preise und die Mengen sehr genau die offeriert wurden an Regierungen in ganz Europa auch für die Schweiz ans BAG und dann ans zuständige Militär. Dass die noch Schlafen können, wundert mich eigentlich schon lange.
    Fangt mit pragmatischen und einfach verständlichen gesamtschweizerischen Regeln an. Schützt die Generationen die am stärksten gefährdet sind in Ihren Altersheimen und aber auch dessen Personal mit einem würdigen Konzept. Dann erreicht man mehr, als das Gastgewerbe zu schließen, welches für nur 2.8 % der Verbreitung der Viren verantwortlich sein soll. Das Gastgewerbe hat sicherlich mehr gemacht, um Konzepte über den Sommer zu installieren und so weit wie möglich sich nach besten Wissen und Gewissen zu positionieren für den Dienst an unserer Gesellschaft. Bern, wenn das Wissen schon nicht an erster Stelle ist, pflegt wenigstens Euer Gewissen.
    Selbst wenn wir genügend Impfdosen hätten und auch genügend Impfwillige, was ist dann mit den armen Ländern, welche sich nichts leisten können, bei welchen wir doch so oft und gerne Ferien machen. Das Problem wird dann immer noch sein, dass wir unsere Grenzen mit In- und Out Gefahren aussetzen. Ich wünsche den Politiker in Bern und deren Zuflüsterer, dass sie endlich das Richtige tun. Lasst uns alle mal die gemachten Fehler vergessen, verzeihen wir den zuständigen Ämtern und Politikern. Hört auf sämtliche Erbsen zu zählen, stoppt die mediale Überaktivität der Presse in Sachen Corona. Pressekonferenz des BR auf 10 Minuten begrenzen. Alte unnütze Entscheidungen über den Haufen werfen und Taiwan um das Beste Team bitten und anstellen, mit voller Handlungsgewalt, wenns keiner in der Schweiz die Kompetenz hat. Diese Krise braucht diktatorische Führung und keine kantonalen Befindlichkeiten.

    • Wir werden bald nicht nur eine diktatorische Führung sondern eine Diktatur haben die den Namen wert ist.

      Da wird nicht einmal mehr warm anziehen viel helfen.

    • Diese Krise braucht diktatorische Führung und keine kantonalen Befindlichkeiten.
      Ich sehe die Lage ziemlich ähnlich. Den letzten Satz allerdings, den bezweifle ich zu tiefst. Ich meinte, „diese Krise bräuchte zur Lösung Praktiker in der Führung – keine Beamten und Schreibtischtäter“.

    • Jawohl bin mit ihnen einig. Es ist absolut unverständlich warum der Kanton ZH erst mitte Januar mit Impfungen in Alters- und Pflegeheimen beginnt. 16000 Impfdosen waren anscheinend an Weihnachten für ZH verfügbar, dementsprechend hätten m.E. mobile Impftruppen sofort mit impfen beginnen sollen. 2-3 Wochen zuwarten zeigt wenig sense-of-urgrncy! Und das Problem in den Heimen ist evident, ganz im Gegenteil zu Ansteckungsraten in Läden/Restaurants etc. wo grosser Einschränkungsaktivismus herrscht.

    • @Empörter
      Nö, wäre schade.
      Der Beitrag vom Realist ist lesenswert und enthält wenigstens Sinn.

  23. Lieber Hans Geiger, Sie haben ja meistens recht. Aber diese Mal nicht. Das Dümmste ist wohl, die Beizen und sie Skipisten offen zu halten. Die Schweiz hat ja z.Zt. eine Ansteckungsrate wie in Rio. In Norwegen, wo ein strikter lockdownschön sehr früh eingeführt wurde, beschränken sich die Neuinfektionen auf wesentlich weniger Fälle. Alle tragen einen Mundschutz und sehr viele benützen private Verkehrsmittel. Aber am wichtigsten: Alle verhalten sich gleich, das ganze Land. In der Schweiz hingegen wurstelt jeder Kanton mit einer eigenen Regelung herum. Da kann es ja nicht besser werden. Für einmal ist die historische Autonomie der Gemeinden und Kantone nur ein Hindernis.

    • Obwohl die Restaurants geschlossen sind gehen die Zahlen nicht runter was bestätigt, dass nicht die Restaurants die „Virentreiber“ sind (..). Somit ist der Vorschlag die Restaurants zu öffnen absolut nicht dumm, sondern schlicht und einfach die Konsequenz der Erfahrung.

  24. Keine Distanz und keine Masken, Fenster auch geschlossen. Hässig mit Schulkinder zuhause. Geiger soll vorsichtiger sein.

  25. Die Sprüche von Geiger werden immer schlimmer, habe gehofft im 2021 ist dieses Problem gelöst. Der soll doch mit Stöhlker zum Nebelspalter.

    • Wenn keine Argumente, dann halt ad hominem Attacken. Schämen Sie sich!

  26. Es gibt auch keinen wissenschaftlichen Beweis, dass Masken in nicht-Laborbedingungen irgendwas bringen.

    Zudem: In den Altenheimen starben in der zweiten Welle mehr alte Leute, weil sie emotional durch die Einsamkeit gelitten und de facto inhaftiert wurden. Wer nur noch in seinem Zimmer ausgegrenzt rumsitzt hat einen Sturzflug der Gesundheit vor sich.

    Wir tun niemandem etwas gutes mit diesen Massnahmen. Verabschiedet euch von dieser Illusion. Wir können einzig aufhören jeden Tag die (falsch diagnostizierten) Toten zu rapportieren.

    Ausserdem ist auch noch zu erwähnen, dass wenn schon irgendwelche Staatsdiener Wirtschaft gegen Gesundheit gegeneinander ausspielen wollen, ist ihnen zu entgegnen, dass wir gerne die Lebensjahre der Alten gegen die Lebensjahre der Jungen gegenüber stellen können.
    Absichtlich überspitzt formuliert: Ist es fair eine Person in der Blüte ihres Alters, wenn sie die Erde und Kulturen entdecken will, alles zu verbieten (ausser die Arbeit), um angeblich eine Ü80 Person im Altenheim zu schützen, die gegebenenfalls nicht mal mehr weiss, wie man ein Joghurt umrührt? Und falls die Antwort „Ja“ ist, haben alle bisherigen Massnahmen dennoch in keinem Land die Alten geschützt.

    • Stop Fake-News! Desinformation von Corona-Leugnern sollte strafrechtlich geahndet werden!

  27. Es ist immer noch eine Windmühle. Es war eine im Januar, und es ist jetzt eine. Die Massenmedien ermuntern dazu.

    Fabian Renz ermuntert zu mehr „Lockdown“:

    https://www.tagesanzeiger.ch/der-schweizer-weg-ist-gescheitert-959655181351

    Fabian Renz ist ein mitverantwortlich.

    Google zensiert. Google hat den Kanal von Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi gelöscht:

    https://www.youtube.com/channel/UCgjxQLDkeoa-uJu4sE0eNrg
    „This account has been terminated for violating YouTube’s Community Guidelines.“

    Ich habe den Kanal vor der Löschung mit youtube-dl heruntergeladen. Daher weiss ich: Bhakdi veröffentlichte am 19.03.2020 ein Video mit dem Titel „Prof. Sucharit Bhakdi erklärt warum die Maßnahmen sinnlos und selbstzerstörerisch sind“.

    Google löscht Videos von Menschen, die einschreiten gegen die Massnahmen. Google ist mitverantwortlich.

    Das Datum 19.03.2020 was auch wichtig. Genauso wie das Datum 18.03.2020 hier wichtig ist:

    https://www.corodok.de/gab-andere-stimmen/
    „[…]
    Am 18.3. war von Professor Ulf Dittmer, dem Leiter des Instituts für Virologie am Essener Uni-Klinikum zu hören:
    […]
    »Wir haben politisch entschieden, dass wir versuchen wollen, das Virus so lange wie möglich aufzuhalten. Bei Influenza, die nicht weniger gefährlich ist, entscheiden wir das nicht so.«“

    Es hat nie einen Grund gegeben, weshalb der Bundesrat der Sache nicht spätestens nachgegangen ist, als am 23.01.2020 der „Lockdown“ in einem Stück von China veranstaltet wurde. Aber ganz speziell hat es keinen Grund gegeben, warum der Bundesrat „audiatur et altera pars“ nicht angewendet hat.

    Ich erkenne als Verantwortliche unter anderem: Das Könige im BAG/Swissmedic, die 7 Bundesräte und den Mainstream (Tagesanzeiger, Google usw.).

    • Signor Bhakdi ist erwiesenermassen ein Schaumschläger und ein Professor Dittmer unterrichtet nicht (mehr?) an der Uni Essen. Vor allem Menschen wie Sie sind schuldig am aktuellen Schlamassel. Sie und Ihresgleichen verbreiten das Virus und verunsichern zudem die grosse Masse, die sich und andere schützt. Dennoch: Sie und Ihre Angehörigen: Bleiben Sie gesund; viel Glück.

  28. Die Beizen soll man aufmachen bis 2100 oder 2200 Uhr. Sie haben Sicherheitskonzepte. Gast mit Maske sobald nicht am Tisch. Trennwände und Abstände der Tische. Servicepersonal trägt Maske.
    Ich fühle mich jedenfall sicherer im Restaurant als im vollen Zug oder Tram in der Stosszeit. Und die lässt man laufen.
    Manchmal habe ich das Gefühl, je mehr man sich auflehnt, desto mehr will uns Berset, Sommaruga, Amherd und KKS (selber Beizertochter) den Meister zeigen. Wie im Kindergarten.

  29. DAS VIRUS IST NICHT DIE URSACHE FÜR DIE WELTWIRTSCHAFTSKRISE, ABER DER GEWOLLTE AUSLÖSER FÜR DAS GRÖSSTE, INSZENIERTE EXPERIMENT, WIE MAN DIE MENSCHHEIT FINANZIELL AUSBLUTEN LÄSST UND FÜR IMMER IN DEN GRIFF BEKOMMT!!!

    Die meisten Banken und Staaten sind pleite, nachdem sie jahrelang Viral-Geld ohne Gegenwert gedruckt und Staatsgelder in irgendwelche dunklen Kanäle (Konzerne, Lobbyisten, NGO´s, Antifa, Parteimitglieder etc.) versenkt haben.
    Schulden in Billionenhöhe türmen sich, die keiner je zurück zahlen kann.
    Es soll kein Zurück zur alten Normalität geben. Der Ausnahmezustand, soll die neue Norm sein. Der vermutlich umfangreichste und folgenschwerste System- und
    Finanzcrash aller Zeiten, war von langer Hand geplant und versperrt die Rückkehr in unser altes Leben.

    Die Fragen der Weltkonzerne und Eliten waren:

    Was könnte die Menschheit dazu bewegen, extremste Einschränkungen der eigenen Bedürfnisse hinzunehmen? Und wie versetzt man Menschen derart in Panik, dass sie alles über sich ergehen lassen, wenn man ihnen Sicherheit verspricht?

    Wie organisiert man den längst überfälligen Systemcrash derart, dass sich kein Schuldiger dafür wird verantworten müssen?
    Wie schafft man das Bargeld ab und führt eine neue digitale Währung ein, ohne
    Widerstand seitens der Bevölkerung zu provozieren und wie erzeugt man eine Hyperinflation, die alles Geld von UNTEN NACH OBEN UMVERTEILT?

    Wie kann man Datenschutzverordnungen umgehen und eine lückenlose
    Überwachung sämtlicher Erdenbewohner etablieren?

    Wie setzt man Versammlungs- und Demonstationsverbote durch, ohne von Parlamenten und Gerichten dafür abgestraft zu werden?
    Wie schafft man Nationalstaaten und Demokratie ab und überträgt alle Macht über die Menschen einem supranationalen Expertenrat ?

    Wie kriegt man es hin, dass selbst gesunde Menschen sich freiwillig impfen oder sogar chippen lassen, obwohl die Spätfolgen davon nicht hinreichend untersucht wurden?

    Wie unterbindet man die freie Meinungsäußerung, ohne Politik und Presse dafür angreifbar zu machen?
    Wie kann man dafür sorgen, dass die Bevölkerung Andersdenkende selbst abstraft?
    Wie kann man im Westen ein System nach chinesischem Vorbild errichten, ohne dafür einen Krieg mit Waffen führen zu müssen?

    Dafür wäre ein Ereignis vonnöten, dass so einschüchternd wirkt, dass die Bürger freiwillig auf ihre verfassungsmäßig garantierten Rechte verzichten und alle Überzeugungen, Gewohnheiten und Ideale aufgeben lässt. Einen unsichtbaren Feind, der nie besiegt werden kann, weil er sich stetig wandelt, aber niemals ganz verschwindet. Es bräuchte etwas, das alle betrifft, das NIEMAND versteht, und das dennoch alle Menschen in Angst und Schrecken versetzt.
    Jahrzehnte haben sich wenige Mächtige darüber die Köpfe zerbrochen.

    Sie versuchten es mit BSE verseuchten Tieren, der Vogelgrippe, der Schweinegrippe, danach mit den apokalyptischen Folgen eines durch CO2 verursachten Klimawandels, aber selbst dieses Szenario wurde ein Flop.
    Es brauchte etwas Monströses, das alle gleichermaßen beträfe, unabhängig von ihrer Bildung, ihrem Weltbild und ihrer Religion, am Besten ein global auftretendes Ereignis mit Millionen von Toten. Wobei es unwichtig schien, ob das Drama nun echt oder nur gestellt wäre.
    Kurzum: Es brauchte ein Killervirus.

    Gesagt, getan. Ein chinesisches Labor machte sich an die Herstellung eines passenden Erregers. Die System-Medien wurden gleichgeschaltet, die verheerenden Auswirkungen in Dauerschleife zu verbreiten. Regierungsmitglieder wurden geschmiert oder unter Druck gesetzt, diskreditiert und Schlimmeres. Und last but not least, wurde noch ein Testverfahren benutzt, dass wenig geeignet war, das Virus tatsächlich festzustellen, dafür aber außerordentlich viele Test-Positive generierte, um die Fallzahlen künstlich in die Höhe zu schrauben.

    Wie schon Jean Claude Junckher am 27. Dez. 1999 im Spiegel meinte:
    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    • Ja genau, und Mr. Gates und der ganze Bundesrat stehen auf der Sonne und schippen Kohle zum Heizen rein….

      Sie sitzen wahrscheinlich im Sommer in ihrem Bunker und merken nicht wie heiss es draussen geworden ist. In Singapore (wo ich mehrere Jahre gelebt habe) wurde es vor der Jahrtausendwende nie wärmer als 33 Grad, im 2016 als ich wieder dort war, war es teilweise 38 Grad heiss. Oder schauen sie sich mal Bilder der Gletscher in der Schweiz an.

      Und die Leute, die wegen Corona in den Spitälern liegen oder bereits starben, sind nur Roboter, Puppen und somit Fake. Ich kann ihnen versichern, die Leute, die in meinem Bekanntenkreis gestorben sind, waren echt (und nicht alle über 80)!!! Vielleicht gehen sie mal selbst in ein Spital und schauen, was dort abgeht. Auch die Herren Hässig und Geiger sollten das mal machen (dann aber mit Maske und Abstand).

      Und ich wiederhole mich gerne nochmals. Die Pest, Cholera, Spanische Grippe etc. waren ja sicher auch alle durch den Bundesrat und die grossen Chemiefirmen in die Welt gesetzt worden. Wer könnte auch nur einen Moment daran zweifeln, oder?

      Aber vielleicht können sie ja auch erläutern, wer denn genau hinter ihren wirren Verschwörungstheorien steckt, damit wir uns ein genaueres Bild davon machen können, falls wir das Bundeshaus stürmen wollen. Danke.

    • Perfekt auf den Punkt gebracht!!!
      Bleibt aber noch die Frage:
      Wurde das Virus gentechnisch geschaffen? Wenn ja, von wem … den Amis oder Chinesen???
      Oder einfach nur … shit happens, und das Timing ist perfekt???
      Spült es den Reichen doch Milliarden in die Taschen, und der Ballon aus Schulden-Reigen mit Güter-Inflation kann weiter hochgetrieben werden, und verzögert die Weltwirtschafs-/Währungs-Implosion weiter hinaus!!!

    • Vortrefflich geschrieben! Und wie immer werden nach dem Prinzip Teile und Herrsche Gruppierungen geschaffen, die gegeneinander kämpfen sollen (z.B. Impfgegner gegen Impfbeführworter), anstatt den eigentlichen Verursacher endlich ein für alle mal zu stoppen.

      Aber vielleicht kommt es diesmal ganz anders, als die vermeindliche Elite es sich ausgedacht hat. Und für einmal ist das nur ein Bauchgefühl und nicht Fakten-basiert.

    • Unsere Bundesversager, der Hutträger und die Pianospielerin, sind in ihrer Lügenspirale gefangen. Bevor sie sich entschuldigen bei uns und ihren Fehler eingestehen, sind sie bereit uns alle gegen die Wand zu fahren. Nur um ihr Gesicht zu wahren, das sie schon längst verloren haben.

      Das werden wir ihnen nicht verzeihen, und die Schlussabrechnung wird für die beiden, sowie Merkel, Macron und Co. dafür umso brutaler.

    • @ Falco
      Haben sie Jeanny nun gefunden?
      „Finanzcrash aller Zeiten, war von langer Hand geplant“
      Der Fehler lag grundsätzlich im System, von Anfang an.

      @Mathematiker

      Diese Elite lebt von Angst und wird interessanterweise von uns gefüttert, parasitiert sogar genüsslich daran (Deshalb auch die Masken als wichtiges Symbol)

      Ich mag Primzahlen. Manchmal muss man aber etwas genauer hinschauen. https://oeis.org/A232449

      Diese Wannabe-Elite posturliert auch immer wieder es habe zu viele Menschen auf dieser Welt.

      Palindrome allerorten.

    • Beizen müssen geschlossen bleiben, aber man muss sie anständig finanziell entschädigen. Mindestens diejenigen die auch bis zur Pandemie rentabel gewirtschaftet und auch korrekt Steuern bezahlt haben. Die Unfähigen MÜSSEN untergehen ! Und von denen hat es ja genug.

    • Eigentlich sollte man sich IP nicht antun. Aus der Sicht „Eigenschutz“ haben Sie daher vollkommen recht. Aber ..
      Jeder hat auch eine gesellschaftliche Verantwortung. Deshalb ist es wichtig, gegen die Verbreitung eines gewissen Geistes vorzugehen. Am effizientesten geht dies dort, wo dieser Ungeist gesät wird.

  30. Ausser den Restaurants gibt es noch andere gewerbliche Betriebe, die mit gleichem Recht, auf Lobbying zum Öffnen angewiesen sind.
    Nur weil die emsige Frau Friedli ein Restaurant führt, müssen doch nicht alle nur noch dafür Lobbying machen. Es genügt, wenn Gastrosuisse und der Gewerbeverband dies mit Nachdruck tun.
    Die SVP Exponenten sollten Politik für alle Gewerbebetriebe machen und sich nicht immer in Einzelprobleme verbeissen.