„Frau Sommaruga hats am WEF völlig vergeigt“

Statt im Welt-Rampenlicht das Hohelied auf unseren Föderalismus zu singen, schwadronierte unsere Landesmutter von „The World Is On Fire“, meint Hans Geiger. Präsident Trump habe derweil grossartig Werbung gemacht – für sich und die USA.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Es gibt derzeit nur einen Polit-Superstar: MrT.
    Und USA first, mit Fakten hinterlegt.

    Von wo kommen die wirklich relevanten Innovationen?
    Wer baut die i-watch (warum nicht Swatch).
    Wer baut den besten e-car (warum nicht D).

    Das Klima hat sich schon immer gewandelt.
    Und wird sich weiterhin wandeln.

    • Der war gut. Es müsste heissen: “ es gibt zur Zeit nur einen Vollpfosten in der Politik und das ist M.Trump“

  2. „Im Weltfinanzsystem brennts! – Aber davon versteht X vermutlich gar nichts.“

    Kein Wunder: Marxisten, Kommunisten & Sozialisten haben nicht die geringste Ahnung von Kontrakten und Eigentum.

    Sie handeln aus Todessehnsucht und merken es nicht einmal.
    (Die Auflösung aller Kontrakte bedingt den Tod, die komplette Bündelung von Kontakten erschafft ein Monster.)

  3. Es hat schon etwas leicht amüsantes das Video anzuschauen…
    Hat mich an die Muppetshows im Fernsehen meiner Jugendzeit erinnert..
    Da gab es Statler & Waldorf, hier gibt Geiger & Hässig. Hahaha..

    PS
    Statler & Waldorf waren aber prägnanter

  4. Warum kann diese Bundesrätin nicht auch mal einen Sabatical haben und danach direkt (zB) beim IKRK wieder auftauchen … Oder wirklich mal mit dem Reiseveranstalter verreisen, wo man alles vergisst! Allen Lehrbüchern und Prinzipien zum Trotze. Aber eben, wie war das, wenn die Frau Bundesrätin in die Bäckerei am Wohnort kommt wird es muxmäuschenstill. Wie heisst die TV – Sendung für die autoritätsgläubigen Schweizer am Samstag ab 20.15h?

  5. Die Geiger-Show wird immer skurriler und abgehobener. Wie lange bietet IP ihm noch diese Plattform für seine unreflektierten Parolen?

    • Auch Senile dürfen eine Plattform haben… ! Mich wundert es nur, woher Geiger und Konsorten das Wissen über die „Vergeigung“ haben … dabei gewesen ?!?!

  6. Das ist nicht unsere Bundesrätin, sondern eine Totalversagerin, die nicht mal selbst realisiert wie sie der Schweizer Bevölkerung schadet.

    Eigentlich hätte sie am WEF sagen müssen: Im Weltfinanzsystem brennts! – Aber davon versteht sie vermutlich gar nichts.

    Vom Klimawandel versteht sie auch nichts. Dieser hat bereits vor mehreren tausend Jahren begonnen, als kilometerdicke Eisschichten der Gletscher abzuschmelzen begannen. Damals gab es noch keinen durch Menschen verursachten CO2-Ausstoss!

    Deshalb beruht die Einführung von CO2-Steuern auf einer grossen Lüge!

    Eine Klimalüge gibt es nicht, aber die CO2-Lüge, und die dadurch eingeführte CO2-Steuer.

    Sie würde von den Linken, Grünen und “Grüngewerblern“ eingeführt (aufgrund der ständigen Mediengehirnwäsche), um die Bevölkerung mit neuen Steuern und Gesetzen zu belasten,

    Trump ist nicht so dumm und beschliesst CO2-Steuern, wie die sozialistischen Schweizer und Europäer.

  7. Ueli Maurer ist bezüglich Peinlichkeit nicht zu schlagen!
    Frau Sommaruga hat eine beherzte, mutige Ansprache gehalten, die auch geeignet ist, den unsäglich lächerlichen Auftritt von BR Maurer vergessen zu machen! Kritik von Seiten SVP Ist recht lustig!

    • @ Benjamin Black

      n.b. Torpedo ist ist nicht SVP! Torpedo ist neutral und parteilos, und für
      möglichst totale Freiheit, ohne ständige Bevormundung und Erpressung.
      Niemals würden wir uns einer dieser politischen Bundeshausparteien
      anschliessen. Weder links, noch rechts, noch in der Mitte.
      Da müssten wir uns ja schämen. Von uns aus könnt ihr das Bundeshaus
      und alle anderen Parlamentsgebäude auf dieser Erdkugel gerne
      schliessen.
      All diese Polit-Tyrannen und Unterdrücker dort, brauchen wir nicht.

  8. Wer glaubt, dass sich DT persönlich um ein Handelsabkommen mit der Schweiz kümmert, träumt. Dafür beschäftigt er seine Lakaien. Ihm geht es nur darum, seine klotzige Unterschrift auf ein Dokument zu setzen, dass er weder gelesen noch verstanden hat. Hauptsache, er kann es wähler-wirksam in die Kamera halten.
    Und bzgl. Beiträge von Hans Geiger in diesem Medium: der war ultimativ der letzte den ich mir gegönnt habe.

  9. Sommaruga hat das, dank dem guten Verhältnis zwischen Trump und Maurer, greifbar gewordene Handelsabkommen USA/Schweiz, mit ihrem Verhalten gegenüber Trump, eiskalt hintertrieben, weil ein solches Abkommen dem Ziel der SP, die Schweiz der EU auszuliefern, im Wege steht. Sommaruga ist eine Anhängerin des UNO Generalsekretärs und vormaligen Präsidenten der sozialistischen Internationalen, Guterres, der die Nationalstaaten abschaffen und in kommunistischen Zentralstaaten, die der UNO unterordnet sind, aufgehen lassen will. Sommaruga hat bereits mit Guterres zusammen klammheimlich den UN Migrationspakt ausgeheckt, der vorschreibt, dass die Migration als Mittel zur Zersetzung der nationalen Identitäten zu fördern ist und Äusserungen gegen die Migration als rassistisch unter Strafe zu stellen sind. Nachdem der UN Migrationspakt von der Schweiz nicht unterzeichnet wurde, will ihn Sommaruga nun mit Hilfe der Grünen doch noch genehmigen lassen.

  10. Die „Welt brennt“. Wer als Bundesrätin eine solche Aussage macht disqualifiziert sich selbst. Es wird immer offensichtlicher, dass die SP Bundesrätin noch nie einen CHF verdienen musste in der Privatwirtschaft. Eine ganz schwache Vorstellung von Frau Sommaruga am WEF. Es sieht immer mehr so aus, dass sich Frau Sommaruga von der SP schämt für die Schweiz. Schade gibt es keine Möglichkeit Frau Sommaruga abzuwählen. Höchste Zeit dazu wäre es.

  11. Es fehlt nicht mehr viel, dass einige Kommentarschreiber hier das bei 20Minuten übliche Niveau erreichen. Allerdings von unten.

  12. in ihrem früheren job im konsumentenforum war sie für mich wesentlich authentischer. das denke ich mir immer wieder

    • Sommarruga war nie authentisch. Bei ihr war und ist alles Propaganda für den Sozialismus. PR Sommarruga halt. Sie und die anderen Linken missbrauchen die Demokratie, die sie abschaffen wollen,um die Minungsfreiheit scheibchenweise zu unterdrücken. Siehe Verbot der alterativen „Hetzmedien“, Verbot „rassistischer“ Argumente, Verbot der „Hetze gegen Schwule und Lesben, Stmmrecht für Ausländer, Verfassungsmässigen Anspruch auf Wahl des eigenen Geschlechts und auf Geschlechrtsumwandlung auf Kosten der Krabkenkasse. Nur ein Verbot landesverräterischer Umtriebe von Schweizern gegen die Schweiz gibt es leider nicht.

  13. Somaruga leidet unter Realitätsverlust
    Lasst sie nicht mehr auftreten sie vertritt die Schweizer Interessem in keiner Art und Weise. Sie ist eine Gretha 2

  14. Demokratie, Föderalismus, Berufslehre, intakte Umwelt. Darüber hätte SS sprechen können.

    Sie wollte aufrütteln…. Naja, wer in den letzten zwei Jahren noch nicht aufgerüttelt wurde hat unter einem Stein gelebt…,

  15. Herr Geiger,

    nicht nur Frau Sommaruga hat’s vergeigt, sondern der Gesamtbundesrat als Kollegialbehörde.

    Meinen Sie im Ernst, BR Parmelin oder BR Mauerer hätten es besser gemacht? Erinnern Sie sich noch an die peinliche Sequenz von Maurer beim CNN anlässlich der Trump Audienz, wo er die englische Frage nicht verstand?

    Zufällig hat nun Frau Sommaruga den Winkelried gespielt in ihrer Funktion als Bundespräsidentin. Es hätte grad so gut ihren BR Parmelin (der der englischen Sprache kaum mächtig ist) oder einen andern treffen können. Die hätten vielleicht nicht über Umwelt gesprochen, sondern sich Trump-adaptiv verhalten. Meinen Sie das?

    Dass Sie nun diese Steilvorlage zum Sommaruga-Bashing benutzen entspricht Ihrer selbst definierten Funktion hier auf IP.

    Wenn selbst der US-Botschafter indirekt zugibt, dass die USA froh wären, die USA würden die FA18 Ersatzbeschaffung durch Berücksichtigung eines US-Herstellers schätzen, so ist die Steilvorlage klar: Der Deal wäre dann wie folgt:Beschleunigung im Freihandelsabkommen gegen Flugzeuglieferung aus den USA.

    Es ist nun mal nicht die Aufgabe einer Bundespräsidentin eines Landes mit direkter Demokratie, mit dem Dealmaker Trump anlässlich eines Forums (WEF) ohne Mandat und vor einem Evaluations-Entscheid und vor einer Abstimmung solches zu verhandeln.

    Ich schätze sonst die Beiträge zu den Innereien des „Paradeplatz“, weil sie ungeschminkt die dunklen Seiten aufdecken.

    IP gibt Herrn Geiger seit Jahren eine Plattform, die sich m.E. mittlerweile z.T. deutlich vom Grundgedanken gemäss Impressum (Berichte etc. im Zusammenhang mit dem Finanzplatz) entfernt hat, bzw. im Prozess dazu ist, sich schleichend immer mehr zu einer SVP-nahen politischen Plattform zu entwickeln.

    Immerhin sei fairerweise gesagt, dass Herr Hässig, bzw. IP, von einer Richtungszensur der Kommentare bislang abgesehen hat. Dies hebt sich wohltuend in der Presselandschaft ab. Denn Blick zensuriert z.B. kritische Kommentare über Promis (inkl. Politiker), von denen Blick gerne berichtet, bzw. mit denen das Sensations-Beitragsloch allzeit gefüllt werden kann. Dies unter der Vorwand der sog.“Netiquette“.

    • Schön dass Sie festgestellt haben, dass Inside Paradeplatz die Kommentare nicht zensuriert. Die meisten Leute werden heute so stark manipuliert, dass sie die Propoganda gar nicht mehr als solche wahrnehmen sondern als Wahrheit. Habe schon oft gehört: Ja es stand im Blick oder in der BZ etc. Kein Wunder wenn wir unsere Informationslandschaft betrachten. Praktisch sämtliche Postillien gehören zum linksgerichteten Tamedia Verlag (Multimillionär Conninx hat die grün/linken als sehr gutgläubige und einfach zu bedienende Klientel entdeckt) diese verbreiten überall den selben Quark. Dann gibt’s noch das Zürcher Nato Blatt und den Blick. Die deutschen Staatsmedien ARD und ZDF sind zu reinen Propogandasendern verkommen. Es kann so nicht erstaunen, dass sich immer mehr Menschen ein objektives unabhängiges Bild von der Welt machen wollen und im Netz selbst recherchieren. Wer wirtschaftlich interessiert ist stösst dabei auf IP. Wer zu anderen Schlüssen als die linkslastigen Medien kommt, wird sofort der SVP/ Ecke zugeordnet. In gewissen Kreisend welche sich selbst als Elite bezeichnen hat man offensichtlich das eigene Denken abgeschaltet, man übernimmt Parolen wie z.B Trump ist schlecht etc. und fühlt sich mit derlei undifferenzierten Aussagen noch als besonders klug und ganz traurig finde ich die zunehmende Tendenz, dass man die eigene Meinung bald nicht mehr äussern darf weil man riskiert ausgegrenzt zu werden! Ich bin persönlich völlig parteilos da ich beim besten Willen nicht wüsste mit welcher Partei ich mich identifizieren könnte. Bin weder Milliardär, noch Bauer noch Sozialfall bzw. Staatsgeldbezüger, Klimahysteriker. Nein einfach ein Bürger welcher versucht sich im Dschungel der Selbstbedienungsmentalität der Parteien ein objektives Bild zu machen. Hoffe IP macht weiter so ! (einziger Kritikpunkt wäre das manchmal etwas undifferenzierte UBS Bashing)

  16. Frau Samarruga hat in ihrer Rede über Insekten gesprochen, die aus der Natur verschwinden. Man stelle sich vor, Herr Trump hätte am WWF über Insekten gesprochen die verschwinden. Alle hätten gesagt, der ist nicht mehr ganz gebacken. Frau Samarruga vertritt den europäischen Pessimismus zu 100%.

    • @ Simon Cazin

      Her Trump war nie beim WWF und würde dort auch nicht auftreten.
      Aber lesen Sie mal was über den WWF und andere dieser Nichtregierungsorganisationen : “Schwarzbuch WWF“ , empfehlenswert.
      =============

      Leider fehlt noch ein Buch: “Schwarzbuch WEF“
      =================

  17. Voll easy!
    Was die Pianistin alias Greta 2 in der Öffentlichkeit erzählt, interessiert ehh Niemanden. Die meisten Menschen haben diesen Klima-Schwindel durchschaut und verstehen, dass es um eine weitere Abzocke zugunsten der Superreichen geht.

    Der Skandal aber ist die Aussage von Frau Bundespräsidentin. Die Schweiz ist somit ganz unten angekommen und wir liefern uns einen „Wettkampf“ mit dem ‚failed state‘ Deutschland.

  18. Recht hat er der gute Bankprof. i.R. Diese unterirdische Klaviertante ist kaum zum aushalten und gehört schleunigst in die Psychiatrie

  19. Frau Sommaruga ist eben keine Diplomatin, sondern eine Beamtin. Da Trump nur beschränkt Zeit für Gespräche hat, sollte ein Bundesrat gut vorbereitet die wesentlichen Punkte bezüglich eines möglichen Freihandelsabkommen debatieren. Aussagen wie „the world is on fire“ haut einen Trump wahrlich nicht vom Hocker …

    • «Respekt gegenüber Andersdenkenden bleibt auf der Strecke. Es gibt nur eine Meinung.»

      Sie beschreiben gerade das linke «Juste Milieu», das sich für weltoffen und tolerant hält, in Wahrheit aber keine andere Meinung, keine andere Weltanschauung und keine andere Lebensweise gestattet als das, was man für «richtig» hält.

      Dieses «Richtig» hat für alle zu gelten und würde von den der Erziehung, der Strafe und des Verbots anhänglichen Protagonisten am liebsten mit einem solch jakobinischen Rigorismus durchgesetzt, dass man sich nur angewidert abwenden kann.

    • Wollen sie wirklich, dass auch IP den gleichgeschalteten Schmarren bringt, den 99% der Massenmedien verbreiten. Alles vorgekocht und abgepackt über die ganze westliche Welt zerstreut. Ist doch schön, wenn man auch mal einen etwas anderen Blickwinkel auf die Welt lesen darf.

  20. Herrliche Satire. Ein rechter Herr, der schon länger wieder mal ein Rhetorik- und Styling-Update vertragen könnte, kritisiert eine elegante und eloquente linke Dame. 1:0 für Sommaruga.

    • Hoppla, da lehnt sich einer aber ganz schön aus dem Fenster und verrät uns dabei mehr über sich und sein Menschenbild als über Lukas Hässig.

      Offensichtlich gefällt Ihnen das Schmallippige, Lustfeindliche und Belehrende unserer Bundespräsidentin, die sich seit jeher als Schweizerin dafür schämt, von unseren Vorfahren ein so gut funktionierendes Land vererbt bekommen zu haben.

      Geradezu rührend, wie Sie Ihre primanerhafte Schwärmerei dazu verleitet, im Gouvernantenhaften der geborenen Beamtin und Klavierlehrerin so etwas wie Eloquenz und Eleganz auszumachen.

      Was Sie, werter Herr Rigassi, vertragen könnten? Die Auffrischung Ihrer Deutschkenntnisse, ganz besonders Ihres dünnen Wortschatzes, der einem aus Ihrem holprigen Beitrag so schmerzlich ins Auge sticht.

      Auch mutmasslichen Tessinern und selbsternannten Modekommentatoren sei der Respekt vor Goethes Sprache ans Herz gelegt.

      Fragen? Fragen!

      Freundliche Grüsse

      Bernhard Ecklin

  21. Von unserer Bindespräsidentin welche bei der Wahl jeweils den Eid verweigert, was sehr viel über Ihren Charakter aussagt und sich als Zahnbürstlitesterin beim Konsumentenschutz Ihre Karriere erarbeitet hat war nicht viel mehr zu erwarten.Donald war auf das Höflichkeittreffen mit der sauren Gurke gebrieft und hat sich sichtlich gelangweilt. Weltpolitik ist nun mal nicht die Stärke eines unbedeutenden Kleinstaates.

  22. Herr Geiger, Sie wissen aber schon, was das Thema des diesjährigen WEF‘s gewesen wäre? Unter diesen Umständen ist es unverschämt, wie sich die Wirtschaftsvertreter und das einmalige, grossartige und perfekte Genie aus Amerika verhalten haben. Das WEF hat sich noch schlechter dargestellt als in der Vergangenheit. Man kann es getrost abschaffen!

  23. Unsere elegante sozi Bundespräsidentin sollte lieber zu Hause Klavier spielen, als in der Öffentlichkeit als Dirigentin aufzutreten.

  24. Ja, es ist schon so wie H. Geiger es sagt. Klima-Trauergesänge gab und gibt es zu Hauf, auch am WEF. Wusste unsere Bundespräsidentin vor so einem einmaligen Forum nichts anderes als auch noch in diese sattsam bekannten Abgesänge einzustimmen ? Eine verpasste Chance in der Tat. Frau Sommaruga hat den Beruf verfehlt. Passender wäre Pfarrerin oder Sozialarbeiterin. Sie ist eine gute Seele, das muss man anerkennen, wir brauchen jetzt aber Politiker mit Biss und Interesse an unseren Anliegen, vor allem gegenüber der EU. Das alles kann auch mit Charme geschehen, nicht stur, aber zielstrebig !

  25. Sommaruga in Davos! Lasten einer Bundespräsidentin. Fühlt sich zu Hause wie ein Zeuge Jehova im Dschungelcamp.
    Lieber wär sie an einer Anti-WEF-Demo in der Reithalle.
    Entsprechend ihre Rede.
    Dazu Christian Dorer:
    „Kein Staatschef der Welt würde am WEF eine Rede halten, ohne sein Land zu erwähnen!“

  26. SEHR GUT! GANZ GENAU! SOMMARUGA HAT EINEN PIANO KLAVIER ABSCHLUSS UND SONST NICHTS!!! WIE KRIEGT MAN EIGENTLICH SO EINEN JOB OHNE IRGENDEINEN RICHTIGEN ABSCHLUSS? NUR IN BERN MÖGLICH. RICHTIGE LINKE WASCHLAPPEN DIESE POLITIKER IN BERN

    • Sie war am Konservatorium, bei Ihnen reicht es ja nicht mal aus, die Hausaufgaben richtig zu machen.

  27. Frau Sommaruga mit ihrer Bienligeschichte bewegt sich auf KINDERGARTEN- Niveau. Und solche Leute haben wir im Bundesart, mir schauderts. Der Blickwinkel dieser Pianistin auf die Welt muss unsäglich schief und einseitig sein. Ihre Prioritäten jenseits von Gut und Böse. Leider hat sie sehr viel zu sagen und mit einer unter sieben Stimmen im Bundesrat sehr grosse Macht. Für unser Land und uns Einwohner eine Katastrophe.
    Trump dagegen steht für sein Land und deren Menschen ein.

    • Ganz sicher ist der Trump ein richtiger Philantrop..Immer das Wohl der Menschen im Blick..Gute Gesundheitsversorgung, gesunde Nahrung, eine intakte Umwelt, respektvoller Umgang mit den Minderheiten im eigenen Land und respektvoller Umgang mit den Geschäftspartnern. Und was der mit dem bösen Nordkoreaner alles fertig gebracht hat, ein richtiger Dealmaker halt zum Wohle seines Volkes. Rrrriiiing, Oh..
      gerade hat das Telefon geläutet und mich aus meinem schönen Traum gerissen.
      Ja, leider platzen solche Blasen halt manchmal

  28. Keine dame von internationalem format – was sie ja eigentlich sein sollte. Man kann sie bestensfalls an einem sozi-grünen fundi workshop als hilfsgruppenführerin einsetzen. Peinlich fuer die ganze schweiz.

  29. „Unsere“ Politiker können es einfach nicht. Sie halten sich für die Besseren und spötteln fast täglich über dä Trump, aber in Davos tanzen sie geschlossen an und schicken erst noch The Wannabe President of Switzerland von der linken Fraktion in die Verhandlungen. Sind sie naiv oder einfach nur dumm? Wissen sie nicht, dass Trump vor jedem Treffen über seine Gesprächspartner gebrieft wird vom jeweiligen Botschafter? McMullen in Bern weiss doch genau, was in unserer Politik und den Medien abgeht betr. Trump. Zudem ist er Politologe und kommt aus der Werbebranche. Warum sollte Trump also ausgerechnet einer Sommaruga irgendwelche Zugeständnisse machen, die sowieso nur am Klima interessiert ist? Man hätte geradeso gut s Gretli schicken können.

  30. Sommaruga war mehr als peinlich mit ihrem Auftritt. Man muss sich als Schweizer über eine solche Bundespräsidentin schämen. Ihr fehlt die Sicht auf den Gesamtzusammenhang in der Politik, die Raffinesse um eine Aussage pointiert zu kommunizieren, die emotionale Intelligenz um sich auf eine komplexe Situation einzustellen und last but not least eine grosse Portion an Charme und Witz.

  31. Na ja, Trump hat eine Wahlrede gehalten und sich selber gelobt, so richtig unappetitlich. Und, Eigenlob stinkt ja bekanntlich – und das in Davos hat gottsjämerlich bis in den Himmel gestunken! Da habe ich ich also lieber eine Frau Sommaruga, die auch mal mahnende Worte fallen lässt. Die anderen Herren und Damen sind diesem Clown ja alle in den Allerwertesten gekrochen!

    • Danke! Danke! Danke!
      Dieser Beitrag hat mich nun doch noch davon abgehalten IP von meiner Favoritenliste zu löschen…. Was der Herr Geiger da fortgesetzt von sich gibt, ist schlicht unerträglich…(Wo hat der Professor gelernt?)und der Gehalt der meisten Postings hier ist es nicht wert, Zeit dafür aufzuwenden.
      Nun, die erwähnte Dame Hat wesentlich mehr Eier gezeigt als die meisten Sackträger!
      Erstens hat sie genau zum Thema gesprochen und zweitens einen wohltuenden Kontrapunkt in ihren Aussagen zu dem Gesäusel von anderen Teilnehmern gemacht.
      Ich bin froh in der Schweiz zu leben wo eine Persönlichkeit wie Frau Sommaruga zur Bundespräsidentin gewählt werden kann.
      Ein Trumpident wäre für mich unerträglich!
      Ein vielseitig interessierter Jungrentner

  32. Ja die linken PolitikerInnen sind halt sowas von naiv und das auf allen politischen Ebenen. Sie meinen alleine die Welt zu retten, sie sehen als einzige noch im Bösen das Gute. Sie sind unbelehrbar. Was nicht heissen will, dass man nichts gegen den Klimawandel unternehmen soll, im Gegenteil. Man muss es einfach besser „verpacken“.

    • Wenn ich die neusten Interviews oder Aussagen von Christoph Blocher lese oder höre weiss ich nicht ob es wirklich die Linken sind, die unbelehrbar sind. Was ist der Unterschied von Christoph Blocher und dem US Präsidenten? Die Ehefrau. 😉

  33. Sommarugas blinder Fleck

    nicht nur am WEF:
    1) Vergleiche in theologischer Manier, i.S.v. dummes Volk oder abstrakte Ideale können sowieso nie erreicht werden, machen aber Entscheidungs- und Führungsunfähig
    2) konkrete Angaben umgeht sie gerne: bei sachlichen Diskussionen stellt sie jeweils implizit die Glaubensfrage
    3) sie weicht aus und unterschätzt Ihr Publikum nicht nur am WEF, auch Ihre „Arena Aussagen“ sind für die Zuschauer so relevant wie die Werbung für Seife.

    Sommaruga hätte sich für den Standort Schweiz besser einsetzen sollen – aber erwartet hat das wohl kaum jemand.

    • Ich gratuliere Ihnen zu ihrer sehr blühenden Phantasie.
      Wäre ihnen sehr verbunden wenn sie mir einen Fernsehauftritt oder eine Zeitungsmeldung angeben könnten, wo von Frau Sommaruga der Ausdruck „dummes Volk“ gefallen ist.
      Frau Sommaruga hat am WEF einige sehr konkrete Dinge für jeden verständlich angesprochen.
      implizit die Glaubensfrage stellen…Ja wären Sie Mitglied der SVP wüssten sie, wie die Glaubensfrage explizit gestellt wird..
      Vielleicht verwenden sie ja keine Seife…

    • @Robert Richner

      Ablenkung (PR)?
      Haben Sie eine Wahrnehmung mit Asperger Syndrom?
      Oder Sie haben einfach zu schnell gelesen?

      Sommaruga mutet dem Publikum sehr wenig Differenziertheit und Fakten zu, also ob dieses (zu) dumm wäre.

      Statt dessen flüchtet sie sich in für mich (Hörer) fast unerträgliche Vergleiche z.B. Ehe, Brotbäcker..

      Die Rede am WEF war konkreter als auch schon: „The world is on fire..“.

      Ich habe viele Reden und Debatten mit Sommarga gehört.

  34. Unsere rotgrüne Tante aus Bern hat mit Unterstützung ihrer bundesrätlichen Sekundanten sich vor aller Welt völlig lächerlich gemacht und eine einmalige Chance mal wieder gründlich vergeigt.

    Stattdessen kann dank der helvetischen Merkel der Arbeitnehmer sich auf massive Preissteigerungen bei fossilen Energieträgern, Mieten, Strom, CO2-Steuern, Umweltabgaben auf Flugtickets, etc. pp. freuen… Ganz zu schweigen von der Torpedierung der (Export-)Wirtschaft und auf lange Sicht auch der sicheren Stromversorgung. Not the world, Switzerland will be on fire!

    Man möchte der leider verhinderten Pianistin und leider nicht verhinderten Ministerin mit Bill Clinton zurufen: „[It’s] the economy, stupid!“

  35. Hat denn jemand von der ehemaligen Klavierspielerin, welche derzeit schon im zweiten Departement ihre Imkompetenz als Bundesrätin ‚auslebt‘ etwas anderes erwartet. Bei einer WEF-Ansprache von den Bienchen erzählen ….. was ist nur in diese Frau gefahren?

  36. Einmal abgesehen davon, dass das WEF die Welt noch nie besser gemacht hat, böse Zungen behaupten dafür aber schlechter, weil wie immer die Superreichen nur ihre Netzwerke noch enger knüpfen können zum Unwohl der Menschheit. War es dieses Jahr sowieso nur eine «One Man Show» und der Ignorant betrieb nur Wahlkampf in den USA.

    Abgesehen davon ist der Besuch Ihres Parteikollegen Ueli Maurer im Weissen Haus letztes Jahr an Peinlichkeit von einem Bundesrat nicht zu übertreffen.

  37. Ich trauere den alten Zeiten nach, als ein US-Präsident (Clinton) durch Genf joggte oder bei der nebelbedingten Heimfahrt von Davos spontan in der Autobahnraststätte anhalten liess und eine Pizza orderte. Dieses Mal rollte die Air Force One in Kloten hinter eine Schallschutzmauer, damit bloss niemand (iranischer Drohnenpilot?) den grossen Zampano sieht. „America first“ ist ja wohl eine Selbstverständlichkeit als gewählter oberster Volksvertreter – aber muss man dann die Gastgeber im Ausland als blosse Statisten eines Wahlwerbespots behandeln?

  38. Sozialistin und Ueberwinderin des Kapitalismus Sommaruga hat inhaltlich einen miserablen Eindruck hinterlassen. Das erfolglose Gespräch mit der erfolglosen Von der Layen taxiert Sommaruga mit zufrieden. Statt die Position der CH klar und deutlich kundzutun, hat sie die EU-Präsidentin hofiert. Auch die dümmliche Aussage, die Welt brenne, ist an Naivität nicht zu überbieten. Dass sie dann noch Trump mit Klimafragen belehren will statt energisch den Freihandelsvertrag zu besprechen, zeigt, dass Sommaruga nicht ins Bundesratsgremium gehört. Staat die Vorteile der CH weltweit kundzutun, verliert sie sich in der linken Ideologie. Die CH wird von Angsthasen geführt !

  39. Kann man denn von einer linken Kuh etwas anderes erwarten. Sie hätte beim Klavierspielen bleiben sollten, dann würde es uns besser gehen.
    Hubert Schmid

    • Hubert: Der Ausdruck „linke Kuh“ lässt stark auf deine geistige Reife schliessen. Schäm dich!

  40. Hans Geiger überschätzt die Konatakte am WEF, mehr Geschwafel als konstruktive Gespräche. Geschwafel war auch der Werbespot von Donald Trump. Es gibt auch keinen Grund Werbung für den Föderalismus zu machen. Der Föderalismus in der Schweiz ist unnütz, lähmt und behindert Entwicklungen. Das Gegenteil ist notwendig, eine einheitliche Schweiz, mit ggleichen Regeln und Gesetzen, Berechenbarkeit ist gefragt, nicht Bünzlidemokratie. Aber der alte Professor kann seinen rückständigen SVP Fokus nicht mehr ändern!

  41. Die NIETEN vom Eiffelturm bekommen einen neuen Namen und zwar heissen sie ab sofort:SOMMARUGA-die-Nieten ! Natürlich sollte man die Imker nicht vergessen mit ihren fleissigen Bienen.Für mich ist das eine grosse Schande, dass der gesamte Bundesrat mit dieser Rede der „Hochnäsigen“ einverstanden sein sollte.
    Schon in der ersten Schulklasse hilft der Lehrer den schwächsten gerne, damit das gesamte Bild gut abschneidet.Kein Wort über:Davos und Graubünden,die schöne Schweiz,Föderalismus,Eigenständigkeit,Universitäten und grosse Wirtschaft-Konzerne nein aber das GRETA-KLIMA ist wichtiger als UNSER VATERLAND! Darum hat der gesamte Bundesrat für mich versagt aber in erster Linie die hochnäsige Klavierspielerin mit ihrem schmalen Horizont. Schande ist das und ich schäme mich. PFUI S.S.

  42. Der gute Hans Geiger „checks“ wohl nicht mehr. Während die Rede von Trump von Beobachtern ziemlich einhellig als selbstbezogen oder gar als simple Wahlkampfrede eingestuft wurde, findet Hans Geiger die Rede toll. Er glaubt offenbar immer noch, dass sich gut informierte und gebildete Leute von solchem Schwachsinn täuschen lassen. Unserer Bundespräsidentin empfiehlt er, einfach ein bisschen über Davos oder Graubünden zu schwadronieren, um so Werbung für unser Land zu machen. Die offenliegenden Probleme der Welt anzusprechen, kommt ihm nicht in den Sinn und hält er sogar für falsch. Hat es eigentlich nur noch Schwachköpfe auf IP?

    • Trumps Rede ist auf mehreren seriösen Portalen inzwischen sogar auch als deutsch übersetztes Transkript abrufbar, sodass auch jene «informierte und gebildete Leute», die sich lieber auf die Einschätzung von nachweislich vorurteilsbeladenen «Beobachtern» verlassen, mal ganz in Ruhe und ohne Englisch-Überforderung durchlesen können, was dieser unmögliche Trump da gesagt hat.

      Aber Vorsicht, es könnte sein, dass ein Trump-Hasser vom Glauben abfällt. Denn Trumps Rede war, erst recht verglichen zu Merkels und Sommarugas Bauklötzlireden, tatsächlich das, was «Beobachter» Trump stets absprechen – nämlich staatsmännisch.

      Übrigens, wenn es Ihnen so furchtbar wichtig ist, zu den «informierten und gebildeten Leuten» zu gehören, dann sollten Sie auch eine Gepflogenheit von informierten und gebildeten Leuten beherzigen, sich nämlich nicht nur auf das Zitat oder gar eine Zusammenfassung Dritter (hier: «Beobachter») sondern stets auf die Originalquelle in Gänze abzustützen.

      Schon jeder Gymnasiast, der eine solche Abkürzung nimmt wie Sie es für richtig halten, weil er z.B. von Goethe nichts hält weil dieser geschwollen dichtende Geheimrat eh nur den pubertären Frieden «stresst», fällt spätestens bei der Matur böse aufs Maul.

    • Ein ganz grosser Schwachkopf sind Sie ! Die Rede haben Sie offensichtlich gar nicht verstanden, aber suhlen sich wohlig in der Mehrheitsmeinung. Und die Ex-Klavierspielerin ist an Peinlichkeit wohl kaum zu ueberbieten mit Ihrem einfaeltigen Gretagequatsche.

  43. Und mit D.T über das Pariser Klima abkommen zu sprechen das sogar Trumps Diplomat das als schelte der Presse zum besten gab. So ist halt Links anstatt die Chance nutzen und Deals zu machen, da ist natürlich ein Bienenvolk wichtiger nur ein Bio Bienenvolk wäre noch wichtiger. Trump gab der Greta immerhin einen super Rat, es gibt Kontinente da steigt mehr Rauch auf als in Europa und USA, aber da wird sich Greta nicht drum kümmern, denn dort müsste Sie Ihre Komfortzone verlassen!

  44. rot gedresst arrogant wie die königin von saba rum stolzieren reicht halt nicht. ihre toyboys aus eritrea, afghanistan, nigeria etc sind halt spannender, speziell wenn madame artenschutz vom feinsten für diese klientell betreiben konnte, gegen alle gesetze und dem willen der dauer genötigten schweizer bürger. ihre talente kann dieser totsc.h in einem flüchtlingslager in der subsahara, griechendland mit sicherheit besser ausleben. ausserdem zahlen wir dann nicht mit unserem leben, gesundheit und geld für diese unmögliche, unfähige person

    • Ja, da war doch der sehr zurückhaltende Auftritt von Trump viel besser. Der liebe Mann hat ja sich ja sowas von selber zurückgenommen. Soooo bescheiden wie der sollten alle Politiker sein, gell. Und ja, der spricht nie über Bienen und solchen Quatsch. Dafür lässt er Generäle ermorden … so guet!!!!
      Dem käme es absolut nie in den Sinn sich wie der König der Welt zu verhalten.

  45. Am WEF sind bisher zwei Personalien aufgefallen.

    Die eine ist ein Kind und hat keine Ahnung von der Welt, von simplen Zusammenhängen und sollte in einer gesunden Welt eigentlich keine Aufmerksamkeit erhalten….

    die andere ist Greta Thunberg…

    Aber doch, jemand kommt auf die Idee Trump mache gute Werbung für die USA, und schreibt sogar einen Artikel darüber sehr kreative Auslegung, chapeau 🎩

  46. Der überschätzte, weibliche Clayderman-Verschnitt aus dem Bundesrat, hat wieder sein sauertöpfisches, lustfeindliches Ingebohler Gouvernantengesicht gezeigt.

    Der Instinktpolitiker aus den USA hat das hilflose Gegenfeuerchen, das die schmallippige, berner Oberlehrerin mit dem dauerbeleidigten Tonfall entfachen wollte, richtig gelesen, dieses mit einem Mix aus eiskalter Verachtung und Cola Light im Ansatz ausgemacht und die Schweiz zur Abkühlung auf die Reservebank geschickt.

    Jetzt kann sich die linke Bundespräsidentin bei ihren Freunden in Berlin, Paris und Brüssel über die Zurücksetzung ausweinen.

    Der Rest-Bundesrat weiss spätestens jetzt, dass die linke Bundespräsidentin, die so an ihrem Land und den Werten der Aufklärung leidet, auf internationalem Parkett beaufsichtigt gehört.

  47. Bleiben sie auf dem Boden Herr Geiger. Mehr vergeigt hat der selbstverliebte Trump. Und dem haben nur die machtgieriegen und Bonusverliebten „Pseudomanager“ applaudiert. Die Welt ist tatsächlich „on fire“ und genau diese Manager haben keine Lösungen bereit. Sie wollen nur noch mehr Produzieren, damit sie noch gieriger ihre prallen Säcke füllen können.

  48. Georg Wilhelm Friedrich Hegel: „Stehen Frauen an der Spitze der Regierung, so ist der Staat in Gefahr, denn sie handeln nicht nach den Anforderungen der Allgemein­heit, sondern nach zufälliger Neigung und Meinung.“ Gefunden hier:

    https://angstambulanz.plus/psychodiagnostik/angst-gesellschaft-psychotherapie.html#fn7-

    Die Klaviatur der Politik ist erkennbar eine andere als beim Piano. Die Welt wird härter und da lassen die Schweizer Politiker ihren Verstand mit Klimawahnsinn vernebeln. Wo führt das hin? Soll die Schweiz wie Deutschland in der Deindustrialisierung enden?

    • Wenn’s nach momentaner Meinung und Neigung geht ist ja wohl der Twitter-Zampano aus Washington oder Mar del Lago das perfekte Beispiel.

    • Ein gutes Beispiel dafür ist die FDP- Politikerin KKS. Schon als Ständerätin hat sie ihrem Ständeratsgspänli Rechsteiner die Stange gehalten. Er ist ein ultralinker Gewerkschaftsboss. Trotzdem hat sie ihn empfohlen anstelle der SVP. Gute Nacht Bürgerliche mit solchen Bundesrätinnen.

    • Sie bestätigen, was der neutrale Beobachter seit Jahren still mit ansehen darf: seit Merkels „Wir schaffen das“, welches notabene gegen eine ganze Reihe von Gesetzen verstiess, geht es mit D steil bergab. Der brain-drain aus dem Norden hält nun ja auch schon ein paar Jahre an, was offenbar seinen Grund hat.

      Nun folgen viele Wähler dem grossen Kanton blind weiter und wählen „Politikerinnen“ wie eine Sibel Arslan (https://www.youtube.com/watch?v=DTVZEIr7_YE), eine Tamara Funiciello (https://www.youtube.com/watch?v=_o4RkI6tni4), eine Katharina Prelicz-Huber (https://www.youtube.com/watch?v=DYKb8uZJR9c) oder auch eine Klavierlehrerin, die bei kritischen Voten aus dem Parlament fliehen (https://www.youtube.com/watch?v=zPLjqyR2nGQ).

      Die Frage muss erlaubt sein: Kann man derart dämlich sein???

      Fazit: Jedem Volk die Regierung, die es verdient!

  49. schon so.
    also, begrüsst man einen gast mit einem
    strauss voller vorwürfe?
    für unsere schweizer politiker muss man
    sich nur noch schämen.

  50. Sie hat sich mit ihrer dümmlichen Dramatik bis auf die Knochen blamiert.

    Im Übrigen:

    „Sie erklärte, dass das Bundespräsidium in der Schweiz jedes Jahr an einen anderen Bundesrat weitergeben werde. Somit sei sichergestellt, dass alle Sprachen und Landesteile sowie beide Geschlechter abwechselnd in der Regierung vertreten seien. Der US-Präsident kommentierte dies mit einem «VERY GOOD».“

  51. Trump ist kein Präsident, macht nur Reklame für seine Wiederwahl. Für das zahlen wir Millionen, eine Schande. Schade für diese Interview. Herr Geiger ist nicht mehr aktuell und die Klimakatastrophe wird immer schlimmer.

  52. Einfach nur gruselig, dass unser Land auf der internationalen Bühne durch eine technologisch und wirtschaftlich völlig weltfremde Klavierlehrerin vertreten wird. Aber anscheinend entspricht genau dies dem Wunschbild, welches die Schweizer Wähler in der Welt abgeben wollen. Nur vergisst der geneigte links-grün-gender-klimaneurotische Wähler dabei, dass die goldenen Zeiten des Bankgeheimnisses vorbei sind. Auf die wohlstandsverwöhnten, gendergerechten und klimahysterischen SchweizerInnen (!) wartet in der internationalen Wirtschaftswelt schlichtweg niemand. Aber etwas gutes hat ein solch dilettantisches Verhalten unserer PolitikerInnen allemal: Langsam aber sicher sinkt der Schweizer Stern am internationalen Wirtschaftshimmel, die Firmen werden sich – nicht nur wegen der anstehenden OECD-Steuerinitiativen (Versteuerung am Ort der Erträge) – sukzessive aus der Schweiz zurückziehen. Die „Fachkräfte“ werden nicht mehr gebraucht, der Wohlstand sinkt und dadurch gibt’s dann wieder genügend Wohnraum, bezahlbare Immobilienpreise und freie Strassen. Ich freue mich auf eine wirtschaftsberuhigte Schweiz in 20 Jahren. Wir leben dann alle im XXL-Ballenberg-Museum und freuen uns über die Grabesstille im selbstgerechten Wohlfühlland.

  53. Eine bestenfalls mittelmässige Bundesversammlung wählt „Durchschnittsholz“-Bundesräte, welche sich im Komödiantenstadel nie dagewesenen Herausforderungen gegenübersehen. Was hätte diese Dilettantentruppe nur in den Weltkriegen getan ?

    Besserung ist, wie immer, nur möglich, indem jeden Morgen ein kleines Schrittchen in die richtige Richtung getan wird. So zum Beispiel: Beendigung der Billag Staatspropaganda, Schluss mit diesem EU-Rahmenabkommen-Duckmäusertum, Austritt aus unnützen, nur die direkte Demokratie unterlaufenden Abkommen, Schluss mit wirtschaftszerstörenden Negativzinsen etc.

    • Ja Sie haben schon recht..Man muss beim regieren immer ein bisschen nach links halten. Nach rechts geht es von alleine! Darum bin ich froh, dass die scheinheilige No Billag Geschichte von den Stimmbürgern so klar gebodigt wurde.
      Und auch für das Rahmenabkommen hoffe ich auf die Mündigkeit der Stimmbürger und Annahme.
      Die mittelmässige Bundesversammlung ist übrigens vom Volk gewählt….

  54. Ach ja, Frau Sommaruga meinte auf Augenhöhe dem Donald die Leviten lesen zu können. Stimmt, in Davos brannte die Welt, die Welt Sommarugas, nicht die Welt der Eidgenossen, die sie für ein Jahr präsentieren darf- Ich als Nettosteuerzahler fremdschäme mich für diesen unseren Auftritt. Die Mimik des USPräsidenten sagte alles aus: höflich aber degoutant.

  55. Unglaublich, wie naiv Klimagläubigen wie SS sind. DT zum Klimahysteriker umpolen? Zum Glück unmöglich 😊. Obergutmensch SS weiss das hoffentlich auch. Doch jede andere Rede hätte sie abgelehnt. Lieber eine Chance für die Schweiz verpassen, dafür über «Gutes» schafel, nur damit sie sich selbst gut fühlt… Gute Nacht Schweiz mit solchen Politiker*?+Innen…

  56. Da passt auch ihre Begegnung mit Claude Junker ins Bild. Zum Glück haben wir mit Roger Federer ein Aushängeschild erster Güte.

  57. Als Glosse gut, wir könnten es besser. Nur wie es halt so üblich ist, wir waren keine geladenen Gäste. Traurig, dass die Schweiz den Abgang der Kraftwerkssparte (ABB, Alstom, GE) tatenlos miterleben musste. Die neuen Technologien kommen von anderen Playern.

  58. Hans Geiger, durre bi rot

    Er hat das WEF nur auf Distanz mitbekommen, war nirgends dabei. Hatte mit keinem einzigen Teilnehmer in Davos ein Gespräch geführt. Trotzdem fühlt er sich dazu berufen, seinen Senf zum diesjährigen Event abgeben zu müssen.

    Alters-Sturheit zum besten!

  59. Herr geiger
    ich verstehe ihren Drang wichtig zu sein. Doch sie sind auch etwas älter geworden. Lassen Sie doch bitte etwas los. Wir danken Ihnen.

  60. Ob Trump positive Werbung gemacht hat bin ich nicht sicher.
    Aber sicher bin ich dass neben Sommaruga die Bundesräte Maurer, Parmelin und Cassis ebensoviel vergeigt haben wie vor ihnen der nutzlose BR Blocher.

  61. Herr Geiger, waren Sie denn am Gespräch dabei? Oder woher wissen Sie das denn immer so genau? – Fiktion und/oder Bluff?

  62. Greta hin – Greta her – Greta hier her. Sie ist ein instrumentalisiertes Kind, das von den Eltern und ihren Adlaten „brainwashed“ wurde und zur DROHNE mutiert wurde. Es geht absolut nicht um Schulbildung. Es ist die reine Gier und der Ehrgeiz ihrer Eltern. Irgendwann erkennt die liebe „great“ Greta trotz ihres Asperger-Syndromes, dass sie von Ihren Eltern auf übelste „missbraucht“ wurde und ihr Ihre Jugend gestohlen wurde. Das ganze Gretatum ist nur eine Inszenierung, aufgebauscht durch die Medien und unsere Politikerinnen wollen auch noch auf den fahrenden Zug (Klima) aufspringen, der am entgleisen ist. Einen Ideen bringen und Hirn einschalten. Das ist für unsere Politkaste schwierig. Es ist einfacher, einer Drohne zu folgen.