„Glaub mir, die Zentralbanken sind nicht zum Wohl des kleinen Manns“

Wie die Notenbanker die Börsen stützen, ist eine „Schweinerei“, sagt Marc Faber. Der „Gloom, Boom & Doom”-Herausgeber und überzeugte Kapitalist zollt der KP Chinas Respekt. Deren Spitzenleute seien Trump, Clinton und Bush überlegen, das zeige die schnell wachsende chinesische Mittelklasse.

Hinweis an Redaktion

Anonymous Box

  • Senden Sie Ihren Hinweis hier oder an +41 79 605 39 52. Lieber per Post?

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Dass die USA im 19. Jh damals ohne Zentralbanken stark gewachsen ist, ist denk logisch, mal abgesehen, dass immer neue Einwanderer kamen, war das auch die Zeit der Industrialisierung, der Eroberung des „wilden Westens“ und da gabs nun mal viel zu tun und ergo auch viel Wachstum.
    Von einem tiefen Niveau her wächst es sich immer schneller, das ist auch in China so in den letzten 40 Jahren, aber auch in China ist der Wachstumszuwachs am zurückgehen.
    Auch das starke Wachstum nach WK II in Europa und USA ging nach 30-40 Jahren graduell immer stärker zurück. Allerdings wenn die Schulden immer mehr steigen, dann wird das zum Problem, denn die Schulden werden irgenwann nicht mehr zurückzahlbar, kein Wunder haben wir Null- und Negativzinsen.
    Das ganze System hält sich primär noch durch immer höhere Bewertungen an Aktienbörsen und auch Real-Estate Markt und darum können auch wieder neue Kredite gewährt werden, weil die Kollaterals höher bewertet werden.
    Aber auf ewig kann und wird das so nicht weitergehen.

    • @Claire

      Den Bürgern wird die Krise als Folge des Corona Virus dargestellt. Entsprechend reagiert die ahnungslose und verwirrte Masse.

      „Aber auf ewig kann und wird das so nicht weitergehen“

      Die Entwicklungen lassen ein Einbruch der Anleihenkurse als ziemlich wahrschleinlich erscheinen, sobald die ersten Unternehmen in Gefahr geraten. Wie wir aus 2013 wissen, werden auch die Kurse der Staatsanleihen in Gefahr geraten, sobald wieder die ersten Haircuts diskutiert werden. Abschreibungen, Steuererleichterungen, Aktienrückkäufe und weitere Kosmetik, die in STUDIEN von den üblichen „Verdächtigen“ propagiert werden und ganz klar einen positiven Zusammenhang zwischen Aktienrückkäufen und Aktienperformance naheliegen müssen, können den „Soufflé“ nicht retten. Fazit: In den USA kassiert das oberste 1% fast 25% der Markteinkommen der Ökonomie und die obersten 10% schieben sich die Hälfte des Gesamteinkommens in ihre Taschen. Und Russland soll abgewirtschaftet haben?

  2. Die Schleusen haben nicht unbedingt die Notenbanken aufgemacht, sondern die Staaten mit immer noch mehr Verschuldung infolge Corona und schon Missständen vorher und da niemand mehr diese 0% Yield Papiere kaufen will, müssen die Notenbanken diese mittlerweile massenweise in den Giftschrank nehmen.

  3. Der Schlüssel für Chinas rasanten Aufstieg der letzten Jahrzehnte ist 1978 zu finden als der grosse Vorsitzende Deng Xiaopeng Wohneigentum für Private ermöglichte. Die Wohneigentumquoten stiegen seither auf 70% und vor allem dadurch wurden auch viele Chinesen kreditwürdig und kaufkraftfähiger.

  4. Hitler war uns ja auch überlegen.
    Der war ein Jahrhundertverbrecher wie die KP Chinas es auch ist.
    Und auch hier sangen alle das Lied der Zukunft unter den Nationasozialismus.

    Nun sollen es die Chinesen sein, Faber, das ist purer Unsinn.
    Sie wollen also die Freiheit, die Demokratie, unsere Kultur für den Respekt vor China verkaufen.

  5. Es gibt immernoch ein grosses Missverständnis über den Zweck der Zentralbanken. Dabei ist es simpel.

    – Zentralbanken sind Teil des Staatssystems.
    – Das Staatssystem dient der Machtausübung von Politikern gegenüber dem Volk.
    – Ergo: Zentralbanken dienen der Machtausübung gegenüber dem Volk. Auf zwei Wegen.

    1. Als Notenbank durch Kontrolle des pyhsischen Geldes.
    2. Als zentrale Transaktionsbank durch Kontrolle des Buchgeldes und dessen Bewegung.

    Denn wer das Geld kontrolliert, kontrolliert das Volk. Das ist das Ziel, siehe oben. Und um diesem Ziel zu dienen finanzieren Zentralbanken auch gleich den Staat. Das ist der Negativzins, was es den Staaten erlaubt Kredite zum Nulltarif aufzunehmen oder sogar noch Geld mit Kreditaufnahme einzunehmen, und ihre Schulden auf diese Weise wertlos zu machen. Dass dabei Inflation entsteht, und sogar willkürlich verursacht wird, die uns unser erarbeitetes Geld wegnimmt, kommt Politikern gelegen, denn es vergrössert usere Abhängigkeit und vereinfacht unsere Kontrolle.

    Man mus nur mal logisch nachdenken.

  6. Marc Faber spricht Tacheles – und bekanntlich wird nichts für so übertrieben gehalten, wie die Schilderung der nackten Wahrheit.

  7. „Glaub mir, die Zentralbanken sind nicht zum Wohl des kleinen Manns“.

    Diese Aussage ist schon im Ansatz verquert:
    Zentralbanken sind für die ganze Volkswirtschaft da und die besteht bekanntlicherweise aus Unternehmen, Privaten und dem Staat. Dazu gehören kleine und grosse Unternehmen und bei den Privaten alle. Dies ist auch in China so.

    Es ist nicht Aufgabe einer Zentralbank aktiv Sozialpolitik und Strukturpolitik für eine bestimmte Bevölkerungsgruppe zu betreiben. Dies ist dem Parlament und der Regierung überlassen.

    Wie kommt denn unser Mister Doom auf die absurde Idee, die Zentralbanken müssten Sozialpolitik betreiben? Das macht auch die Chinesische ZB nicht.

    • Die Politik der Zentralbanken macht die Reichen reicher und die Fleissigen ärmer. Das meint er.

    • @ Der Rückbauer

      Auch OHNE Zentralbanken werden die Reichen reicher und die Fleissigen ärmer.
      Dies ist ein gesellschaftliches Problem und hängt auch mit dem Machteinfluss der Reichen zusammen.

  8. Der Muni ist nicht Chef der Kuh Herde. Der Hengst ist nicht Chef der Pferde Herde. Es ist wie in den Familien. Der Muni und der Hengst wehren nur fremde Eindringlinge ab. Sie bespringen alle weiblichen Tiere, damit die Fortpflanzung gewährleistet ist. Die Chefs sind die weiblichen Leittiere. Dieselben regeln die internen Angelegenheiten. Also, Herr Faber: Die Leittiere sind weiblich.

  9. Wenn man Faber über Anlagen in Schwellenländern wie Pakistan, Irak etc. phantasieren hört oder seine abstruse Schönmalerei in Sachen Kommunistischer Partei Chinas, dann kann man nur den Kopf schütteln. Dieser Mann lebt in seiner Welt – belassen wir es dabei.

  10. Wir werden von Narzissten regiert. Die Zeiten, in denen die Wägsten und Besten Bundesrat wurden, sind vorbei. Die Wende kam mit Widmer-Schlumpf. Davor gab es sicher schon Ausreisser. Aber einen auf 7 mochte es noch ertragen. Heute hat sich das Verhältnis ins Gegenteil gekehrt. 5-6 Ausreisser auf 1-2, auf die wir uns verlassen können. Der Irrsinn wird uns deshalb alle in den Abgrund ziehen. Sommaruga, Keller-Sutter, Cassis…. So weit sind wir schon.

  11. >Ein spannender Beitrag, Danke Lukas und Marc< ???
    Das Interview wäre noch interessanter und informativer,
    wenn der LH den MF auch mal ausreden lassen würde,
    bzw noch weiter in die gleiche Richtung nachfragen täte.
    Meist, wenn es spannende wird, fällt LH dem MF ins Wort
    und/oder wechselt abrupt und nervös die Richtung.
    Lässt uns mit Halbwahrheiten zurück.
    Mir wäre es egal, wenn so ein Gespräch mit MF
    auch mal die doppelte oder die dreifache Zeit in Anspruch nehmen würde…

  12. Ein bewegendes Interview mit Marc Farber.
    Es liegen so viele Lebensweisheiten in seinen Worten.
    Und ja im Alter sollte man sagen was man denkt. Man muss sich nicht mehr nach Politischen Decken strecken.
    Man kann ihm nur ein langes gesundes Leben in Thailand wünschen.

  13. Glaub mir, die Zentralbanken sind nicht zum Wohl des kleinen Manns.

    — Ironie ON —

    Was?! Echt jetzt?! Wirklich?! In der Tat?! Neinnnnn!!!

    Da wär‘ ich jetzt NIE aber auch REIN GAR NIE draufgekommen!

    — Ironie OFF —

    • @ii

      ip hinkt gefühlte 200jahre hinterher…

      hässig weber stöhlker und farang faber
      belehren den zurückgebliebenen ip pöbel
      alls wären die schweizer uhren schon längst stehengeblieben

      das ist leider keine satiere oder ironie…
      das ist ip 2020

  14. Natürlich haben sie recht, dass die Zentralbanken das ganze System stützen und so zu einer Verzerrung des Marktes führt. Aber bitte seien sie kritischer gegenüber China. Die Aussage China Respekt zu zollen ist aber zu viel des Guten. Als diktatorische Kapitalmacht weiss niemand ausser der Diktator Xi wieviel Geld in Chinas System gepumpt wird um so ihre Wirtschaft zu stärken bzw. manipulieren. Dieses chinesische System wird auseinanderfallen wenn der Diktator Xi die Unterdrückung der Bürger vernachlässigt. Es ist eine tickende Zeitbombe und dann haben wir eine definitive unlösbare WELTKRISE.

    • farangs mag niemand in smileland…nur ihr geld ist massgebend

      santa faber ist ja so ziemlich durch mit seinen gesterigen weissheiten,
      mit geiger und stöhlker ein garant für den untergang unseres
      altehrwürdigen züri ip

    • Was sich hier einige anmassen…
      „soll in thailand bleiben“
      „weissheiten“
      naja

  15. Er war auch schon frischer, aber eine schöne Weihnachtsrede im Weihnachtsmann Outfit. Und ja, das mit den Zentralbanken kennen wir ja bereits (pumpen-pumpen-pumpen bis der Scheiss implodiert). Ich denke viele Leute sind sich gar nicht bewusst, wie sehr wir vom Staat (deren Geldspritzen) abhängig sind und freut sich dermassen ab den immer steigenden Vermögenswerten und sieht einfach nicht, dass wir in der Tat in die Planwirtschafts mit viel weniger Freiheit abrutschen (oder vielleicht ist es dem bequemen Bürger halt einfach egal). Und dass wir dem China Modell immer mehr ähneln (Staatskapitalismus), obwohl wir dieses so sehr verachten.. ich warte nur noch auf das Social Credit System in Europa, wo das Verhalten von uns täglich digital bewertet wird; ich mache mir Sorgen um meine Kinder.. Orwell’s 1984 kann Wirklichkeit werden.

    • @Jim Freiheit

      Befürchtungen die ich absolut teile.

      In Europa werden wir zudem in Zukunft die Diktatur der Masse erleben – wer nicht im Mainstream mit schwimmt wird aussortiert – Beispielweise Impfgegner gegen Impfbefürworter. Was Mainstream ist bestimmen einige supranationale Organisation unterstützt durch gefügig gemachte Medien und Politiker.

      Der von den Chinesen umgesetzte „Citizen Score“ klopft an die Türen Europas und alle schauen zu..

      Ich bin sehr besorgt für die junge Generation die sich von den digitalen Möglichkeiten blenden lässt. Die Frage wofür die von ihnen hinterlegten Spuren genutzt werden stellt diese nicht, und wenn sie mal aufwacht ist es zu spät.

      Bei uns in Italien ist die Abschaffung des Bargeldes bereits im vollen Gange, mit Prämien wird gelockt wer mit Karte zahlt…

      Bei der Spassgeneration ist sicher auch schon lange vergessen das Spanien bis zu den ersten freien Wahlen 1977 also bis vor 43 Jahren eine Diktatur war etc. Deshalb ist sich diese der ganzen Gefahren nicht bewusst und lässt willfährig vor den Karren spannen.

      Nun ja die alte Weisheit, dass wir aus der Geschichte keine Lehren ziehen und sich diese in der Konsequenz wiederholt wird sich erneut bestätigen.

    • @Jim Freiheit
      @merate Buondi,

      Sie glauben also, dass Schuldbeziehungen, etwa ein Wechsel oder eine Unternehmensanleihe oder GB-Geld, irgendetwas mit Staat zu tun haben? Neben an hatte ich einen Austausch mit @erich heini ex SNB&NZZ der einen „Meisterwerk“ vorgestellt hat. Auch dort geht es auch um „Eigenverantwortung, Freiheit, Staat, Staatschulden, Bürger, Parteien usw.usf. Ist das so? Wir können schon morgen Gold als Geld einführen und per Dekret verordnen, dass nur mehr eine Unze Gold das Geld sei. Es wird sich trotzdem nichts daran ändern, dass Schuldbeziehungen entstehen, für die der Grundsatz Forderungen = Verbindlichkeiten gilt, nur eben lautend auf Unzen Gold. Die Unternehmen werden Anleihen begeben, die Privaten Wechsel zeichnen und vieles mehr, und es ist nicht einmal garantiert, dass die Schuldverhältnisse dann kleiner sein werden als sie heute sind. Denn, weil das Gold knapp ist, werden die Marktteilnehmer auf Schuldverhältnisse ausweichen um ihre Geschäfte zu tätigen. Was seit 20 Jahren läuft ist eine Sauerei in dem man die Begriffe vollkommen pervertiert hat. Beispiel: Die Differenz zwischen dem vorgeschossenen Geld und dem Ertrag aus dem Verkauf der Sicherheiten ist der Verlust, den die Bank zu nehmen hat. Sie schreibt das Geschäft ab. Wo kommen darin der Staat oder die Zentralbank vor?. Private Equity oder Hedge Fonds? Alle diese Schuldverträge werden privat abgeschlossen. Wenn ich bei der Bank einen Kreditantrag stelle, dann ist das Sache zwischen der Bank und mir. Sie will Sicherheiten sehen, ich das Geld. Sind wir beide zufrieden, dann kommt’s zum Vertragsabschluss. Punkt. Private Equity Fonds hingegen haften nicht für die Kredite, welche sie z.B. für den Kauf eines Unternehmen aufnehmen. Diese Haftung und die sich daraus ergebenden Zahlungsverpflichtungen werden auf das erworbene Unternehmen als eigenständige juristische Person übertragen. Womit wir es hier also seit Jahrzehnten zu tun haben ist Betrug am System. Es ist eine Finanzbetrugskrise 2.0 (1.0 war 2008) eine Schweinerei zu Lasten des Staates, Realwirtschaft, Steuerzahlern und Bürger. Die Medien und Volswirtschaftlehre zerlegen sich gerade vor unseren Augen, in dem sie die Bevölkerung nicht warnen und aufklären. Ich befürchte, es ist dafür auch keine Zeit mehr. Das Ding ist durch…..
      Un caro saluto

  16. Alle Zentralbanken sind derzeit zu riesigen Kasinos verkommen und versuchen verzweifelt den grossen Crash zu verhindern indem sie die Geldschleusen oeffnen.
    Dummerweise gelangt das Geld nicht an die Basis, sprich zum Volk sondern hilft den Reichen Ihr Aktienportefeuille aufzupumpen was dann an der Börse wieder zu einer Blase führt. Im Verhältnis zur Wirtschaftleistung hat es viel zu viel Geld und der einzige Weg wäre eine reset via Inflation herbeizuführen. Ich glaube die überzüchteste Währung ist derzeit der Euro und gerade in dieser Monopoly Währung hat die SNB einen Riesenbestand. Würde mit 20 % der SNB Devisenreserven die Goldbestände der Welt leerkaufen aber mit echtem physischen Gold das dann in der Schweiz gelagert wird.
    Tipp noch für die SNB: Ihr könnt mit Euro Verkäufen die EU in die Knie zwingen mit der Androhung von Euroverkäufen falls die EU wegen dem Rahmenvertrag uns erpressen will. Die EU ist derzeit in einem fragilen Zustand (Polen Ungarn Fragen sowie Brexit)
    so dass wir jetzt in einer guten Position sind um Druck auszuüben.

    • Ihre Argumentationen und Folgerungen sind nicht schlüssig:
      Die Zentralbanken versuchen ja gerade mit allen Mitteln Inflation herbeizuführen…Speziell die Schweizer SNB (was ist ein Ankämpfen gegen eine starke Währung anderes als Inflation produzieren?)
      Und hat man nicht genau darum die Negativzinsen eingeführt, dass die Banken das Geld nicht bei der Nationalbank „parkieren“ sondern es in den Wirtschaftskreislauf bringen? Ihre Einschätzung vom Euro und der EU teile ich überhaupt nicht! Der Euro ist neben Dollar und Franken eine der starken Währungen (weltweit)! Das mit „EU in die Knie zwingen“ verstehe ich überhaupt nicht? Ist wohl ein Witz? Der Europäische Wirtschaftsraum ist mit seinen 500 Mio Teilnehmern der stärkste Markt! Und ging nicht die Diskussion im Film um die kommende Vorherrschaft? Europa ist gut beraten zusammenzustehen und einen eigenständigen (souveränen) Kurs gegen China und die USA zu fahren! Und die Schweiz ist gut beraten, ein geregeltes Verhältnis mit der EU beizubehalten.

  17. Höchst bemerkenswerte Aussage: „Deren Spitzenleute seien Trump, Clinton und Bush überlegen, das zeige die schnell wachsende chinesische Mittelklasse.“
    Das heisst wohl, Chinas politische Elite orientiert nach US-Rentner-Präsidenten und das erzeugt einen wirtschaftlichen Aufschwung die Mittelklasse wird stark und mächtig. Soll wohl heissen, der Bundesrat muss sich nach seinen Pensionär-Bundesräten:innen richten, um den Wohlstand der Schweiz sichern zu können?
    Gunther Kropp, Basel

    • Wieder einmal eine völlig abstruse Interpretation von unserem Gunther. Wir behalten Dich im Auge

    • Nun ja, dass die chinsesichen Spitzenpolitiker zumindest intellektuell Leuten wie Lyndon B. Johnson, Gerald Ford, Jimmy Carter, Ronald Reagan, George Bush, George W. Bush und Donald Trump überlegen sind, das kommt jetzt nicht wirklich überraschend.

    • @Kunther Gropp, Leiter Spezialeinheit G.K.
      Bleiben Sie sachlich und beim Thema.

    • @Intel Lektuel
      Oder: Mit dem Bevölkerungswachstum gibt es mehr Konsumenten die Waren, Dienstleistungen, etc brauchen und so wächst die Wirtschaft. Will heissen: Wenn man die wirtschaftliche Vergangenheit als Wertmassstab nimmt, dann gibt es in der Gegenwart immer eine Steigerung der Erträge.

  18. Marc Faber ist ein Rassist. Was er denkt interessiert mich nicht.
    Er darf definitiv in Thailand bleiben, als Fund Berater ist er ausser Spiel.

    • Er ist ganz sicher kein Rassist. Er treffend und sicher die heute Situation beurteilt.

    • Ein Schweizer „Bartli“ in Thailand mit Pullover und einer anderen Aufgassung als Ihre – ein RASSIST? Intelligenteres fällt Ihnen dazu nicht ein? Sind Sie ein Idiot?

  19. dr büezter söll aktia kaufa…everything up
    frogt sie nu no mit was…

    hässig hässig du stinkender dampfplauderer

  20. Ja, da spricht Herr Faber ein grosses Wort gelassen aus. Und wo wandert das Geld hin, bzw. was sind die Folgen des Negativ-Zinses? Die Aktien- u. Immobilienpreise (inkl. Mieten) steigen und der Kleinsparer hat auf seinem Sparkonto das Nachsehen und die BVG-Einrichtungen gewähren im obligatorischen Bereich noch eine Verzinsung von 1% – bei Einführung des BVG 1985 waren es immerhin noch 4%. Die Frage ist, wie lange es dauert, bis die Bevölkerung das Vertrauen in dieses Geldsystem verliert?

  21. Dazu ein Gedanke von einem Kolumnisten der SCMP (Andrew Sheng) vom 4.11.2020 im Zusammenang mit China – Australien – Trump – und dem Rest der Welt. Dabei bezieht er sich auf unsere hehren westlichen Werte, mit denen wir glauben, über die andere Länder urteilen zu müssen:

    „Put bluntly, if democracy demands that every adult in the world has a vote, the 1 billion in the rich Eurocentric countries would be outvoted by the six billion in the rest of the world, which is why they do not want to relinquish their majority voting power in the International Monetary Fund and World Bank.“

    • Der Herr Sheng vermischt da halt ein paar Sachen.

      Das ist aber genau das Problem: Wenn er in China damit durchkommt ok. Wenn hier solches Zeug unverdaut wieder gegeben wird, kann einem schlecht werden.

      Ich würde raten MOH heisst Mensch ohne Hirn.

  22. „There’s class warfare, all right, but it’s my class, the rich class, that’s making war, and we’re winning.“ – Warren Buffett, Interview New York Times (2006)

    Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.“

    • Die Mehrheit ist aber die Mittel- und die Unterschicht. Und wenn die nichts mehr haben, möchte ich nicht in Ihrer Haut stecken.

    • @avb

      mehrheiten kann man wie billigen wein oder faden kaugummi kaufen.

      speziell wenn wir vom sapien sprechen
      ….look around….

  23. Die Baustellen in unseren Gesellschaftssystemen sind so vielfältig, bücherfüllend und nicht lösbar, dass einem Speiübel wird. Die Politik wird von Leuten ausgeführt, die intellektuell nicht im Ansatz fähig wären nur eine dieser Baustellen in Angriff zu nehmen. Was übrig bleibt ist eine Politik des Verschleierns, der Obstruktion und des Machtmissbrauchs.

    Das Geldsystem wurde über die letzten Jahre pervertiert und führte zur Negativzinspolitik und somit auch zum Grundstein der immer schneller werdenden Gesellschaftsdifferenzen. Die Geld- und Fiskalpolitik machte alle zu Junkies.

    Der Begriff „shareholder value“ schuf Firmen und Konzerne geleitet von Zombies, die sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nicht mehr bewusst sind.

  24. „Glaube mir, die Zentralbanken sind nicht zum Wohl des kleinen Mannes“

    Lieber Marc Faber,

    Da gebe ich ihnen zu 100% recht, aber das war schon immer so. Bei den Römern hiess das so: „Quod licet iovi, non licet bovi“. Eine Frage in eigener Sache. Wie schätzten Sie als „Finanz-Guru“ dieses Projekt ein: http://www.crowd-money.com ?!

    • Zentralbanken sind historisch betrachtet eine kopierte Machtübernahne vom englischen Königshaus, durch die weltweiten reichen PrivatbänKer.
      NOTENBANKEN wurden erst 1913 erschaffen und schafften binnen 107 Jahren eine Dollar- und Pfundentwertung, von 99, resp. 90%.
      Bermerkenswert, oder nicht?

  25. Der Mann kunnt druus. Was aber schon zu denken gibt, ist, wie, nicht nur in Asien, sondern auch bei uns, der Kommunismus immer selbstverständlicher als Option begrüsst wird und sich bereits immer mehr durchsetzt. Die totalitären Folgen einer kommunistischen Zwangsherrschaft werden sträglich ausgeblendet. Dass es einigen hier in der Schweiz, trotz Coronacrash, noch realtiv gut geht, ist den Sparern zu verdanken, die, wie es ihnen immer von oben empfohlen wurde, jahrleng gearbeitet und gespart haben, und nun wahrscheinlich alles verlieren werden. Im Kommunismus herrscht soziale Gleichheit. Nur einige, und es zeichnet klar ab, dass es in der Schweiz die üblichen linken Günstlinge sind, die Staatsangestellten, die „Kunstschaffenden“ und natürlich die Politiker, sind gleicher. Kein Politiker wagt es zu verlangen, dass diese sich an den wirtschaftlichen Folgen des Coronacrashes solidarisch beteiligen müssen. Ich stand heute vor einer wegen Covid geschlossenen staatlichen Bibliothek. Die ganze linke Belegschaft dort bekommt fürs Nichtstun weiterhin den Lohn und Ende Jahr noch einen dreizehnten und einen vierzehnten Monatslohn dazu. Wahrhaft schlaraffische Zustände für die linken Nutzniesser. Der Lender of the last resort, also der Sparer, kanns natürlich nicht ewig stemmen. Dann werden, soweit nicht schon heute der Fall, die Notenbanken mit der Druckerpresse einspringen und unsere letzten Ersparnisse, soweit sie nicht bereits vom Staat requiriert wurden, verwässern. Und das alles wegen einer Fakepandemie. In der Schule fragten wir uns noch, wie es möglich war, dass in Deutschland das Volk vor den verrückten Nazis kuschte, die Europa ins Verderben stürzten. Jetzt wird klar, dass eine Massenhysterie, wie wir sie heute erleben, jederzeit möglich wurde. Im Internet kursiert ein Video, in welchem die rote Claudia Rot, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, in fast schon Freislerischer Manie gegenüber einem Bundestagsabgeordneten ausrastet, weil er eine falsche Maske trug.

    • Was sind Sie für einer Herr Bretscher?
      Sind Sie blind dafür wer Sie ausnimmt und für dumm verkauft? Badran schon auch aber noch mehr Noser,, Schneider Amman, Blocher, Ryme und due Bauernlobby. Ach ja die Lasrwagenlobby um Giezendanner gibt es auch noch.

      Es sind nicht nur die Linken mein Freund…

  26. Weihnachtsgrüsse aus Thailand. Marc Faber als Väterchen Frost, befeuert von Lukas Hässig, beide in Hochform. Informativer und unterhaltsamer als Sendungen des kostenpflichten, staatlichen Schweizer Fernsehfunks. Höhepunkte, zwei von vielen; die Parabel vom Schweizer mit Geld, der an der Bahnhofstrasse eine anlageberatende Bank sucht und schlussendlich einem Fondsverkäufer in den Hammer läuft, sowie die Frage, ob Weihnachtsgrüsse politisch (noch) korrekt wären. Danke – mehr davon.

  27. Scheint der Faber wird etwas umständlich und hat die strukturierte Übersicht etwas verloren.
    Na ja, die „Bösen“ Zentralbanken, offenbar hat der Faber nicht alle Veränderungen und Entwicklungen der letzten 50-60 Jahre mitbekommen.
    Wer kennt denn noch den doppelten Nationalbank—Zinssatz und dessen Wirkungsmechanismus. Lombard und Discountsatz?
    Ab den 90. Jahren wurde auf den Doppelzinssatz-Mechanismus weitestgehend verzichtet.
    Die Kernorientierung fokussierte sich auf die
    Inflationswerte gem. Warenkorb.
    Auch dem Faber sind die Marktbedingten Geldschöpfmechanismen offenbar nicht bekannt die wirkten vor allem in den späten 90. bis frühen 2000. Jahre.
    Der offenbare Chinabewunderer Faber blendet zudem folgendes aus.
    Der Aufstieg Chinas basiert in der ersten entscheidenden Phase auf sehr hohen Fremdkapitalzuflüssen, die zudem in die jeweils neuesten Produktionstechniken geflossen sind.
    Inzwischen ist China aus dieser Anschubphase herausgewachsen und hat das Heft des Agierens in die eigenen Hände genommen, resp.die erhebliche Mit—Kontrolle nie aus den Händen gegeben.
    Den Fremd—Investoren waren die hohen Gewinnmöglichkeiten wichtiger als die prioritäre Kontrolle des Kapitals.
    Zudem die Wirkung der viel gescholtenen Bevölkerungsmassnahmen, werden in ihrer Wirkung für Gegenwart und Zukunft erheblich unterschätzt.
    Die rabiat durchgesetzten Bevölkerungspolitischen Massnahmen befördern die sog. Industrie 4,0. wenig Unterbeschäftigung im Erwerbsalter.
    Sicher China wird auch in die sog. Überalterung laufen.
    China hat bis weit in die Zukunft „nur“ die Kosten der Überalterung zu stemmen,
    der Westen die Überalterung UND die unter oder inneffizient Beschäftigten irgendwie zu versorgen oder zu beschäftigten.
    Das auch noch auf dem Hintergrund das der entscheidende Faktor,die Realproduktion innzwischen in China erheblich, faktisch fix verankert ist.

    • für einen @schamanen klingen sie ziehmlich einfach sortiert…

      ein wenig geschichtshorizont zum gelben reich und seiner tausendjährigen
      geschichtsphilosophie sollte man selbst von einem bünzlischamanen wie ihnen doch schon erwarten dürfen

  28. wer hilft und tritt denn schon für den kleinen Mann ein? Die Notenbanken sind genauso ein Instrumentarium für die Reichen wie die anderen politischen Institutionen oder die Gerichte. Feudalstaaten reloaded

  29. Am 23.5.2014 sagte Dr. Doom eine „Breite Asset-Deflation“ voraus,
    also sinkende Preise für Aktien, Immobilien.
    Tatsache ist aber die längste Aktien-Hausse aller Zeiten.

  30. Es ist immer sehr erfrischend Marc Faber zuzuhören.
    Ich war übrigens mit Marc in der Rekrutenschule und er hat mich schon dort durch seine Art beeindruckt.
    Er hat ein riesiges Wissen und ich sehe es wie er, die Führung in China ist viel gescheiter als die Parteibonzen (innen) bei uns im Westen. Meiner Meinung nach machen es die Chinesen viel besser als Mao und viele Kommunsten und Sozialisten früher.
    Die Partei hat die Politische Macht aber sie lassen der Wirtschaft relativ grosse Freiheit. Sie wollen nicht dass jeder glich viel verdient und alle gleich sind, weil das jede Initiative abwürgt. Jeder ist seines Glückes Schmid. Dadurch brummt die Wirtschaft, es lohnt sich zu arbeiten weil man dadurch Wohlstand erreichen kann. Sollte die Wirtschaft zu stark übertreiben, schreitet die Politik ein.
    Das Resultat ist gewaltig.
    China hat sich in den letzten gut 40 Jahren aus einem Armenhaus zu einer gewaltigen Wirtschaftsmacht hochgearbeitet (Ich war 1975 selber in Peking und habe die Armut dort gesehen).
    Und genau wie Marc sagt, jedem Chinesen geht es heute viel, viel besser als noch 1975 !!

    • Nicht so wie hier bei uns im Westen, wo bei jedem Fürzchen alle Zentralbanken alle Schleusen öffnen (die Märkte könnten ja sonst ihre Funktion wahrnehmen und korrigieren und den Jungen die Möglichkeit geben, sich wieder Mal ein Häuschen/eine Zukunft zu leisten). Es ist schon pervers, wie unsere Zentralbanken bewusst und mit viel Freude unser liberales, freiheitliches und kapitalistisches System zerstören und uns von ihrem Tropf abhängig machen. Am Ende – ob wir es wollen oder nicht – legen wir unser Schicksal zu 100% in die Hände des Staates und leider kommt das i.d.R. nicht gut..

  31. Wer auf Doom hörte, hat in den letzten Jahren nichts verdient. Er wird nur noch peinlicher und ich bin schockiert, dass sich LH mit ihm überhaupt noch diskutiert. Mein Wunschtraum: Stöhlker, Geiger, Zeier und Faber sollen eine Firma gründen und IP mit den Peinlichkeiten verschonen-

  32. Man merkt, der Faber ist steinalt geworden und lupft die Kommunisten in China als die grossen Helden in den Himmel. Er macht die Rechnung ohne Trump, den er zu allem Überfluss noch mit Bush und Clinton in den gleichen Topf wirft. Ziemlich daneben.

  33. Lieber Lucas,

    vielen Dank für das Gespräch. Marc Faber wird immer besser, reifer und philosophischer. Aus dieser Tiefe der Betrachtung erstehen die wahren Gewinner an den Börsen dieser Welt. Die short timers wollen ihr Geschäft machen, aber von den long timers immer geschlagen werden.

  34. China wächst schnell, ist ja klar. Aber wenn in einem Volk fast 100% nichts oder fast nichts haben und ganz langsam ein wenig mehr haben, so ist das Wachstum in % selbstverständlich hoch.