„Klar ist es ist eine Grippe. Eine wütende Grippe“

Das sagen alle, die Covid-19-Patienten betreuen, meint Klaus Stöhlker. Die Krankheit treffe vor allem Arme und Alte in Zentren mit schlechtem Gesundheitssystem. Die hiesigen Medien hätten Alarm-Journalismus betrieben und so dem Bundesrat zugedient.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Alkohol soll bekanntlich Gehirnzellen zerstören. Dachte mir immer ob das wohl stimmt? Seit ich die Beiträge von Herrn Stoelker gehört und gelesen habe weiss ich dass es stimmt.

  2. Ich schreibe einen zweiten Kommentar. Ich danke Herrn Stöhlker für seine Beiträge. Ein Bericht, wonach die Massenhysterie eine ist und wonach sie vorbei ist, ist sehr wertvoll. Die Massenmedien müssten nun nachziehen. So wie Medien Massenhysterien nämlich befeuern können, können sie sie auch wieder löschen.

    Die drakonischen der Corona-Massnahmen basieren auf keiner wissenschaftlichen Grundlage. Sie sind Aberglaube. Es gibt keinen Beweis, dass es etwas bringt, einen Möbelladen zum damaligen Zeitpunkt oder überhaupt zu einem Zeitpunkt zu schliessen. Es gibt aber zwei wahrscheinliche Selbstmordopfer im hessischen Finanzministerium [1].

    Ich frage mich, was in Daniel Koch passiert. Er sieht nur Beatmungsgeräte, als wäre es eine fixe Idee. Warum sieht er nicht, dass die Schweizer Krankenhäuser offenbar nicht überlastet sind? Könnte es sein, dass er es nicht zugeben kann, von vornherein falsch gelegen zu haben? Auch: Könnte er dann überhaupt etwas dafür? Offenbar hatte ihm der Bundesrat zu wenige Arbeitskollegen zur Verfügung gestellt [2]? Es wäre wie bei einer Feuerwache, die zu wenige Feuerwehrleute hätte wegen unfähigen Bürgermeistern.

    [1] https://www.merkur.de/politik/hessen-finanzministerium-selbstmord-suizid-thomas-schaefer-tod-abschiedsbrief-coronavirus-todesursache-nachfolger-bouffier-zr-13631954.html
    [2] https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Corona-Statt-zu-informieren-fuhren-Behorden-eine-PR-Kampagne

    • Dass Sie einen zweiten Kommentar schreiben interessiert uns nicht und ist unerheblich.
      Wesentlich wären vielmehr Qualität und Inhalt. Und da scheinen Sie dem mainstream zu erliegen.

  3. Hier noch die offiziellen Sterbezahlen EuroMOMO.eu. Interessant, die Influenzahlen von 2016-17 wurde nicht so mediatisiert, keine Lockdowns – obgleich heftiger.
    https://www.euromomo.eu/

    Herr Stöhlker pflügt im richtigen Acker, weiter so. Wie heisst es doch so schön im Volksmund:
    Wes Brot ich ess – des Lied ich sing.

    Auszug aus dem TA:
    BR Berset antwortete kürzlich am Rande der Arroganz und Selbstgefälligkeit: „Ein Monat hat vier Wochen, eine Jahr derer 52“, auf die Frage, wann man mit der Normalität rechnen dürfte. Herablassende Reaktion eines Getriebenen?
    Ja, das Parlament wird unangenehme Fragen stellen, ja die lästige Bevölkerung ist auch noch da, lebendiger als je.

  4. Sehr geehrter Herr Stöhlker

    Ich bin kein besonders politischer Mensch und auch nicht besonders gewandt darin mich fachlich hochstehend auszudrücken. Auch habe ich es nicht nötig, meiner auf gesundem Menschenverstand basierenden Meinung, vermeintlich mehr Gewicht zu verschaffen, durch aufführen von Titeln oder dem in Frage stellen der Intelligenz von Kommentatoren mit anderen Meinungen.
    Was aber in diesen Tagen und Wochen in der Welt und insbesondere auch in der Schweiz «verbrochen» wird, stimmt mich extrem nachdenklich und lässt mich wirklich an all unseren Institutionen wie dem Bundesrat, dem Parlament, den Parteien, den Behörden und insbesondere auch an den Medien zweifeln, um nicht zu sagen der Glaube an unsere Obrigkeiten ist bei mir gestorben.
    Ich habe mich mein ganzes Leben lang gefragt, wie es wenigen Fanatikern in der Geschichte verschiedentlich gelungen ist, die Massen zu überzeugen, bzw. sie zu kontrollieren. Nun ist mir alles klar und früher war es noch bedeutend schwieriger, weil die Medien nicht derart omnipräsent waren und gebetsmühlenartig die Aussagen des Bundesrates und den Fachleuten „von Bundesrates Gnaden“ wiedergeben und sich die Menschen mit den ganzen Socialmedia-Kanälen dauernd austauschen können.
    Es hat mich insbesondere über Ostern schockiert zu sehen, wie die Polizei Autobahnen und Täler abgeriegelt hat, mit dem Versuch, Zweitwohnungsbesitzer zu überreden doch umzukehren und nun auch noch stolz darauf ist. Es macht der Polizei offensichtlich auch Spass überall einzugreifen und Ihre Macht zu demonstrieren. Es würde mich nicht wundern, wenn einer der nächsten Schritte sein würde, dass nicht kooperierende Mitbürger (Ansammlungen von mehr als 5 Personen) mit Gewalt oder sogar Waffengewalt zur Raison gebracht würden. Auch hier lässt Ungutes grüssen, genauso wie die Hunderten von Mitbürgern, welche sich bei der Polizei gemeldet haben um kundzutun, dass nun doch ein Auto mit Zürcher Kennzeichen es gewagt hat sein Wochenende in einer Ferienregion zu verbringen. Auch hier liegt der Vergleich zu ehemaligen Spitzelstaaten sehr nahe.
    Da ich keineswegs ein Fachmann in Sachen Viren bin, habe ich in den vergangenen Wochen sehr viel im Internet nachgelesen und bezeichne mich insofern als „Spezialisten“ da ich auch andere Meinungen als die der sogenannten «Fachleute» welche den Bundesrat beraten konsultiert habe. Insbesondere in Deutschland aber auch in der Schweiz haben namhafte Fachleute ganz andere Meinungen über die Strategie im Umgang mit diesem Virus, bzw. mit Viren im Allgemeinen, den dieses Virus ist absolut nichts Besonderes. Leider werden aber in den meisten Ländern die Fachleute mit anderen Meinungen als sie dem Staatsapparat dienlich sind, denunziert und mundtot gemacht, ihre Websiten abgeschaltet oder einzelne Wortmeldungen einfach aus dem Internet gelöscht. Ja sie werden sogar verhaftet und in psychiatrische Kliniken gesteckt, wie im Falle von Frau Beate Bahner, einer deutschen Rechtsanwältin, welche versucht hat gegen den Staat zu klagen, weil die Grundrechte aus ihrer Sicht ohne stichhaltige Gründe und nicht auf Basis von unwiderlegbaren Fakten ausser Kraft gesetzt wurden. Ich würde mir wünschen jemand in der Schweiz hätte diesen Mut. Aber bei uns haben die Medien ja nicht einmal den Mut an einer Bundesrats-Pressekonferenz kritische Fragen zu stellen. Da wir dann allen Ernstes gefragt, ob eine Familie mit 7 Personen noch zusammen spazieren gehen darf. Auf die Antwort der Fachleute, dass nun Coiffeure oder Physiotherapeuten arbeiten dürfen weil sie Körperkontakt haben aber zum Beispiel Fahrlehrer nicht, da sie keinen Körperkontakt haben, wird nicht einmal nachgehakt. Allein diese kleine Beispiel zeigt wie hilflos der Bundesrat sich momentan bewegt.
    Das schlimmste finde ich, dass es sowohl bei den Medien, als auch insbesondere den politischen Parteien niemandem mehr zu geben scheint, der auch nur ansatzweise kritische Fragen stellt. Wurde denen eigentlich allen ein politischer Maulkorb auferlegt oder wie muss ich dieses unglaubliche Zögern werten.
    Einige Fakten (im Gegensatz zu mathematische Annahmen/Hochrechnungen mit denen die hochgelobten Epidemiologen operieren):
    So sterben zum Beispiel die allermeisten Leute (ca. 98%) gar nicht an Corona sondern mit Corona, das heisst die Todesursache kann ein ganz normaler Herzinfarkt sein. Werden die Leichen obduziert um dies endlich zu beweisen? – nein. Nur in Hamburg hat man systematisch «Corona-Tote» ausnahmslos obduziert, übrigens gegen die Empfehlung des dortigen BAG (Robert-Koch Institut), und festgestellt, dass kein einziger an Corona gestorben ist.
    Wird hinterfragt warum die WHO mit knapp 2% eine 5-mal höhere Sterblichkeitsrate angenommen hat, auf der die völlig übertriebenen Massnahmen basieren, als dies Professor Hendrick Streek mit 0,37% in einem grossangelegten Feldtest mit 1000 Personen in einem Seuchenherd in Deutschland als Zwischenresultat herausgefunden hat.
    Werden nur ansatzweise Überlegungen gemacht, dass den mittlerweile ca. 150’000 „Corona-Toten“ (Durchschnittsalter über 80, und immer noch bedeutend weniger Tote als bei einer ganz normalen saisonalen Influenza Grippe) aufgrund der weltweiten „Shutdown-Manie“ in naher Zukunft dutzende von Millionen Hungertoten (insbesondere Kinder) auf der ganzen Welt entgegen stehen? Ja wollen wir denn ewig leben? Rechtfertigt die Rettung einiger schon stark an Vorerkrankungen leidenden, in den allermeisten Fällen sehr betagten Menschen, das aktuelle Vorgehen? Aus meiner Sicht nein, auch wenn es mich selbst oder meine Angehörigen betreffen würde.
    Wurde bis jetzt dermassen viel in die Wege geleitet weil täglich 25’000 Menschen (davon 75% unter 5 Jahren) an Unterernährung sterben? Nein natürlich nicht, denn bei uns wird ja niemand verhungern.
    Wird sich nur ansatzweise überlegt, dass der Staat/die Staaten nicht in der Lage sein werden die Hunderten von Milliarden alle paar Jahre auszuschütten? Denn eins ist sicher, wenn die Ursachen für diese immer häufiger auftretenden und immer wieder neuartigen Viren, nämlich das immer weitere Vordringen der Menschheit in Wildtiergebiete wie den Amazonas, die unsäglichen und für Tiere erbärmlichen Zustände an sogenannten Wet-Markets in China und anderswo auf der Welt und die Massentierhaltung in unseren Regionen nicht aufhört, werden wir dies alle paar Jahre erleben.
    Dass die Strategie der meisten Staaten völlig falsch oder im Verhältnis zu den unglaublichen Folgen für die Wirtschaft und somit jeden Steuern zahlenden Bürger total übertrieben waren, zeigt das Beispiel Schwedens. Es kann doch nicht sein, dass wir unsere Massnahmen aufgrund von völlig desolaten Zuständen des Gesundheitswesens in Italien und anderen ähnlichen Ländern definieren.

    Wenn ich sehe, dass der Bundesrat mit Zustimmung der meisten Politiker, unser über Jahrzehnte angespartes Volksvermögen, mit Händen aus dem Fenster wirft, anstatt es der Wirtschaft endlich zu ermöglichen, aus eigener Kraft auf die Beine zu kommen, indem die total übertriebenen Massnahmen sofort gelockert werden.

    Ich hoffe wirklich sehr und vertraue wiederum mit meinem gesunden Menschenverstand darauf, dass all diese Missstände eines Tages an die breite Öffentlichkeit gelangen und sich dann so etwas in der Schweiz nie mehr wiederholen kann, weil das Volk das schlicht nicht mehr glaubt und somit wie Schafe mitmacht. Ich erhoffe mir, dass in Zukunft nicht auf Basis einer sehr kurzfristigen Sichtweise von einigen, mathematisch zu erwartenden, im Einzelfall sicherlich auch tragischen Todesfälle, entschieden wird. Wenn im Gegenzug mit Sicherheit weltweit von Millionen von Arbeitslosen, noch höheren Staatsverschuldungen, welche wir kommenden Generationen zumuten, daraus resultierenden Steuererhöhungen die die Wirtschaft und Private nicht zahlen können weil ja nicht gearbeitet werden darf.

  5. Provokative Thesen, die skurril in der Landschaft stehen können, beflügeln den Geist, der zum eigenen Denken und Nachdenken anregen soll. Was ich hier im Kurzfilm sehe, reihe ich in diese Kategorie ein. Eine „Wüste Grippe“ klingt gefährlich und unschön. Sie hat aber keinen Bezug zur Wüste und auch nicht zu Sars-CoV-2. Es ist ein schöner Begriff aus der Zeit des magischen Denkens, als naturwissenschaftliche Erkenntnisse noch keine grosse Rolle gespielt haben. Wir wir alle schon heute wissen, ist Sars-CoV-2 eben gerade kein Influenza-Virus, wenngleich die mögliche Atemwegserkrankung, die wir Covid-19 nennen, grippenähnlichen Charakter zeigt. Im Gegensatz zur bekannten Influenza bestehen hier (noch) keine Medikamente und auch keine Impfungen. Was weiter bekannt ist, ist die Tatsache, dass ältere Semester mit Risikofaktoren gehäuft an Covid-19 sterben. Mehr wissen wir ehrlicherweise nicht und sollten uns nicht über Dinge klug äussern, die wir noch kaum sinnvoll benennen können. Vielleicht sollten wir Biologen und Medizinern wieder etwas mehr zuhören in der Zukunft. Nur wer liest, wird klug. Das gilt hier besonders für Fachbücher.

    • Danke Herr Prof. Köhler
      Besser hätte man das Ganze nicht auf den Punkt bringen können. Genau so ist es!
      Ein solch undifferenzierter, gefährlich- polemischer Beitrag, wie Sie Herr Stöhlker in dieser Sache publiziert hat, darf nicht unbeantwortet bleiben. Sie haben die Fakten richtig gestellt.

    • Viel Text, magere* Begründung:

      Sie wollen sagen, dass sie genauso wenig Mediziner sind, aber meinen es besser zu wissen (Titel und so).

      Seit Jahren kann nicht jede Erkrankung, die wir als Grippe wahrnehmen, direkt mit Medikamenten, sprich Antibiotika geheilt werden. Die meisten Medikamente lindern die Symptome und stärken die Widerstandskräfte des Körpers.
      Es handelt sich um eine neuartige Mutation des Grippevirus, darum ist diese natürlich nicht gleich wie die bisherigen.

      * es ist nicht die Körperstatur gemeint

  6. Doña Villalon schimpfte über die Schweizer Virus-Beamten und
    flüchtete nach Spanien.
    Bis heute starben in España über 20’000 an oder wegen Corona.

  7. Unser lieber Herr Stöhlker
    hat sowohl in seiner Argumentation als auch nunmehr physiognomisch immer mehr Ähnlichkeiten mit Marc Faber, der ja auch manchmal auf dieser Plattform seine Sicht der Welt erzählt.
    Und beide haben unübersehbar eine Gemeinsamkeit: die Vorliebe für den Single Malt?

    Wie wär’s denn, wenn IP mal eine Whisky-Degustation organisieren würde. Natürlich nur handverlesene Autoren und Kommentatoren. Das gäbe dann einen sehr lebhaften Austausch.

  8. red doch eifach ämal Züridütsch Stöhlker und chum ämal vom hohä arrogantä Ross abä. Tscheggsch äs eifach nöd gäll? 37 Jahr do i dä CH und chann immer nonig Züritütsch üsä Kommunikationsprofi, ja ja genau ä Profi, gang id Migros Clubschuäl, git sicher ä AHV Rabatt.

    • Das isch nöd züridüütsch, es hätt z’ vill “ä” – so redet nu die us de March.

  9. Del liebe Hell Stöhlkel! El ist del Einzige, del es kapielt hat: Del Bundeslat will nul Dummes, weil nul die blödsten Palamentaliel Bundeslat welden können, und die Medien untelstützen ihn dabei. Glad so wie bei uns in China. Und del alme Hell Stöhlkel kann nichts machen, niemand hölt auf ihn.

  10. Herr Stöhlker

    Keiner ist vom Fach, also ist deren Entscheidung falsch (obwohl Sie permanenten Zugriff auf einige der smartesten Leute vom Fach im Land haben), Sie aber sind besser positioniert, um das beurteilen zu können? Von welchem Fach waren Sie noch mal? Das ist Anmassung pur, Ihrerseits.

  11. Und – 2004 wurde die „Information in Krisenlagen“ neu organisiert. U.a. wurde die APF (Abt. Presse und Funk) aufgelöst und u.a. durch periodische Leistungsvereinbarungen mit der SRG und SDA ersetzt, unterstützt. So auch ein Notprogramm in Krisenzeiten (Grundversorgung). Herrn Klaus Stöhlker‘s Courage, Herz und Denkvermögen werden hoffentlich noch oft hier zu hören und zu lesen sein.

  12. Wieder ein exzellenter Artikel von Herrn Stöhlker.
    Der letzte Beitrag wurde 69’000 x !! angeglickt
    und 660 x kommentiert.

    • ist das ein Qualitätsmerkmal, wie oft ein Artikel angeklickt oder kommentiert wurde? Stöhlker sagt, keiner im Bundesrat sei vom Fach. Ist er es dann, dass er so einen Schrott rauslassen kann? Dass Inside Paradeplatz diesem Dummschwätzer eine Plattform bietet spricht für sich!

    • der stöhlker schaut eher aus wie er den schweizern alles weggefressen würde

      der typ ist reine gegenwartssatire und gibt sich mehr der lächerlichkeit wie angesagtem aufkärungsjournalis hin, die einen nennen das exellenz… andere wieder, minderwertigkeitshascherei oder dienstleistungsasylismus

    • … und wenn alle 10 Mal anklicken wie Du, Daddy cool, dann müssen wir die 69’000 durch den Faktor 10 teilen und kommen dann auf ein anderes Ergebnis.

      Quoten bolzen durch Mehrfachklicken und Kommentare aus gleicher Feder ist nicht zu verwechseln mit Qualität.

      So wird aus Daddy cool eben Daddy fake.

    • … und millionenfach für falsche empfunden. Aber den Dislike-Button hat der Lukas ganz bewusst nicht installieren lassen. Is ihm aber auch egal: Ihn interessiert Traffic. Da kann der Stöhlker Schrott schreiben, so lang er will. Hässig gewinnt immer bei der Geschichte…

    • dein daddy ist wohl eher ein medienschmarotzer…..ausser labbern
      hat der noch nicht viel auf die bühne gestellt.
      geh mit dem fleck mehr laufen sonst holt in der teufel mit oder ohne corona

  13. Schweiz:
    Am Schluss ist nur von Bedeutung
    wie viele Tote gab es durch COVID-19,
    im Bezug der Gesamtbevölkerung?

    Die Schweiz hat 8.57 Millionen Einwohner.

    Rechnung: 8 577 777 (ca) Einwohner
    Infizierte: 24‘795
    1‘021 Tote (offizielle Zahlen)
    sollen durch COVID-19 verstorben sein.
    (Stand 11. April 2020)

    Überlebende im Bezug auf die Gesamtbevölkerung:
    8 576756
    COVID-19 Tote in Prozent zur Gesamtbevölkerung: 0,12 %

    Frage: bilden 0,12 % , als dem Virus zugeschriebene Verstorbene, bereits einen genügenden statistischen Hinweis auf eine Pandemie, welche Ausgangssperren
    und Blockierungen der Wirtschaft rechtfertigen?

    • Bei Rechnen bzw. Kommastellen scheinen Sie nicht ganz sattelfest zu sein. Ihre falsch berechnete Sterbe-Quote von angeblich 0,12% ist tatsächlich sogar 10x kleiner, nämlich nur 0,012%!

      Die Letalität einer Krankheit berechnet sich übrigens nicht auf die Gesamtzahl Einwohner, sondern auf die Anzahl Infizierter bzw. Erkrankter. Ausgehend von den bisher ca. 25.000 positiv Getesteter plus die hohe Dunkelziffer (Faktor 5-10) müsste man von wenigen Hunderttausend Infizierter (bis dato) ausgehen. Das ergäbe dann eine Letalität von ca. +-0,5%, damit etwas höher als bei der saisonalen Grippe. Bei Erreichen der Herdenimmunität (Durchseuchung) von ca. 60-70% der Gesamtbevölkerung, d. h. ca. 5 Mio., müsste man in der CH langfristig von ca. 10-20 Tausend Todesfällen aufgrund Covid19 ausgehen.

    • Falsch herum gedacht.

      Frage: Muss die Zahl erst höher sein, um eine Pandemie zu erklären und diejenigen Massnahmen zu ergreifen, die schlussendlich überhaupt erst zu dieser tiefen Zahl geführt haben? Anders herum formuliert: Die Schweiz hat eine der höchsten Migrations- und Grenzgängerquoten, und ist unmittelbarer Nachbar eines der am Meisten getroffenen Länder. Wie hoch wäre die Verlustzahl wohl gewesen, wenn die Massnahmen nicht ergriffen worden wären, und der daraus erwachsende wirtschaftliche Schaden?

      Abgesehen davon ist Ihr Blick singulär auf die Todeszahl fokussiert. Weitere Frage: Wie sieht es mit den Erkrankungen aus, die dann ebenfalls zu einem 2-3-wöchigen Arbeitsausfall geführt hätten (und nicht nur in den stillgelegten Wirtschaftssektoren)? Wie hoch wäre dieser wirtschaftliche Schaden?

      Abschlussfrage: Wie vergleichen sich entsprechend die Gesamtkosten der beiden Optionen – der gewählten und der hier von Stöhlker immer und immer wieder propagierten? Entsprechend: Wie hoch sind die Opportunitätskosten der gewählten Option?

      Lieber Roland Keller und alle anderen, die in dasselbe Horn blasen: Quatschen Sie nicht blind dem Stöhlker nach, sondern nehmen Sie einen Taschenrechner in die Hand. Wenn Sie dann auf Zahlen kommen, die Ihre Hypothese unterstützen, teilen Sie diese mit einem entsprechend scharfen Kommentar. Alles andere ist mutet religiös an – man glaubt daran, oder auch nicht…

    • Andere Frage: wenn unter den 0.12% Deine Mutter, Dein Grossvater und Deine Kinder sind würdest Du dann weiterhin das Interesse der Wirtschaft höher gewichten?

      Wie sicher sind wir, dass die Zahl so tief ist gerade weil wir die Massnahmen getroffen haben? Das Beispiel Schweden zu bringen hinkt total, da man dort schnell nachgezogen hat und die Auswirkungen noch nicht klar sichtbar sind.

    • @Demokrat: Falsch herum gedacht. Auch Ihr Blick ist singulär fokussiert – auf Opportunitätskosten.

      1. Bei beiden Handlungsoptionen sagen uns die Epidemiologen/Virologen, dass die Gesamtzahl Verstorbener in etwa gleich bleibe. Die exponentielle Verlaufskurve bei Nichtstun (=explosionsartige Durchseuchung/Herdenimmunität) wird nun durch den Shutdown bestenfalls abgeflacht und weit in die Zukunft zeitlich gestreckt. Die Anzahl Toter (Bereich unterhalb der Kurve) bleibt sich gleich. Einziger Vorteil des Shutdown: keine Überlastung der medizinischen Einrichtungen und damit kein Zwang zur von den Ärzten verhassten Triage.

      2. Schon der gesunde Menschenverstand sagt einem (d.h. wenigstens mir), dass die katastrophalen Kollateralschäden des Shutdown um ein Mehrfaches grösser sind als „Ihre“ angeblichen ökonomischen Opportunitätskosten bei der Option Nichthandeln. Wie gesagt, bei gleich vielen Toten.

      3. Der schwedische (Mittel-)Weg wäre ein schöner schweizerischer Kompromiss gewesen.

    • @ Echter Demokrat

      Ihr Beitrag ist ebenso singulär auf die Sterblichkeit fokussiert (Punkt 1), wie derjenige von Roland Keller. Offenbar verstehen Sie das Konzept von Opportunitätskosten nicht und stellen einfach Behauptungen auf (Punkte 2 und 3), ohne diese untermauern zu können. Wie von mir zuvor geschrieben: „… mutet religiös an …“ Im Gegensatz zu Ihnen habe ich in früheren Beiträgen numerisch klar aufgeschlüsselt, wie sich diese Szenarien in etwa zueinander verhalten. Der Vorteil einer Durchseuchestrategie ist nach meinen Berechnungen unwesentlich, während aber eine deutlich höhere Anzahl Toter zu beklagen wäre. Das ist (dem denkenden Teil) der Gesamtgesellschaft schlicht nicht vermittelbar. Natürlich kann man über die Annahmen diskutieren, welche meinen Berechnungen zugrundeliegen. Bei Ihren Behauptungen ist das nicht möglich: „… man glaubt daran, oder auch nicht…“. Das ist keine Diskussionsgrundlage.

  14. Vielen Dank Herr Stoehlker, dass sie um die Wahrheit ringen.

    In dieser Zeit der unkritischen, hysterischen und vielfach gleichgeschalteten Berichterstatter und Bürger sind sie ein wahrer Lichtblick.

    Bitte machen Sie weiter! Diese Welt braucht Sie.

  15. Lächerlicher Stöhlker über wütende Grippe: Nicht zum Ernstnehmen, nur zum Totlachen. Realsatire vom Feinsten! Weiter so, Herr Hässig, so wird IP zum Gaga-Portal!

    • Von ehrlicher Information und einer gewissen Unterhaltung verstehen sie nicht sonderlich viel Herr Deubelbeiss. Sie scheinen eher etwas gegen die Person zu haben, die ihnen denkweise haushoch überlegen ist.

      bei 20 Minuten, Blick und anderen Zeitungen liest man solche Beiträge nicht. da werden wir mit langweiligen Mainstream-Brei gefüttert und das ist doch stinklangweilig. Und das SRF ist zu 100% dem Staate treu, womit man den Sender von der Senderliste löschen kann.

  16. Der gute hr. Stöhlker desinfiziert sich sich mit whiskey was ihn mehr als nur medizinisch disqualifiziert. Jeder pfosten weiss dass selbst guter whiskey sollte er noch ein wenig geschmack haben weit unter 70 prozent alkohol aufweist. Virenhüllen werden damit auch nicht zerlegt und darum schickt er ja auch seine frau zum einkaufen. Witerer kommentar überflüssig….

    • nimmt mich Wunder, wo er denn die Masken gekauft hat. Vielleicht kann er uns einen Discount Händler vermitteln. Gegen Provision – versteht sich.
      Er selbst muss ja keine Maske tragen, denn er hat sich schon demaskiert.

  17. Zensur gibts also auch bei euch, wenn man die „falschen“ unterstützt !

    Sehr bedenklich !

    Kommt da bei euch kein Schamgefühl hoch ?

  18. echt…. sie alter bornierter preusse !

    gehen zurück nach deutschland und kritisieren sie da! sie haben unsere schweiz nicht verdient.

  19. Herr Stöhlker, bitte bleiben sie bei ihren Leisten, sofern sie irgendwelche haben und diese in ihrem senilen Alter noch finden.
    Gute Besserung

  20. Nein, Herr Hässig ! Viele, sehr viele Besucher von IN$IDE PARADEPLATZ wollen nicht mehr auf weitere „Beobachtungen“ von Herrn Stöhlker warten. Viele, sehr viele Besucher von iP haben die Nase gestrichen voll vom Stöhlkerschen Stuss, mit welchem Sie Ihre Website nunmehr seit Monaten vermüllen lassen. Bitte, Herr Hässig, haben Sie endlich ein Einsehen und lassen Sie es jetzt gut sein mit Herrn Stöhlker und üben Sie etwas Barmherzigkeit mit diesem bedauernswerten alten Herrn, der offenkundig nicht mehr wahrnimmt, wie er sich mit seinem unterirdisch dummen Geschwätz vor einer weiteren Öffentlichkeit lächerlich macht. Bitte Herr Hässig ! Die Reissleine ziehen jetzt für Herrn Stöhlker ! Am besten noch heute und nicht erst morgen !

    • Da kann ich Ihnen nur beipflichten. Seit dieser Stöhlker und dann später noch sein Sohn mit deren Grosskotzgeschreibsel und Äusserungen auf IP zu lesen sind, hat mir IP eigentlich abgestellt. Ich versteh natürlich den Herrn Hässig, in irgendeiner Form glaubt er wohl dass durch den sehr spaltenden Stöhlker die Interese an IP angeheitzt werden kann und damit die Klicks in die Höhe schiessen, die Wahrheit aber ist und das haben mir auch meine Freunde bestätigt, das Interesse geht total verloren weil irgendwie stösst halt dieser Stöhlker mit seinen Äussereungen und dem ganzen WichtigGetue immer mehr Schweizern aber auch Ausländern die sich in der CH nämlich wohlfühlen, komplett auf und der Reiz von IP versinkt in die Bedeutungslosigkeit.

  21. Dieser Schaumschläger, Stöhlker, Inhaber einer PR-Agentur! Der sollte mal Hilfe von extern holen. Die würden ihm dann sagen, dass er sich, aus PR-Sicht, gerade das Grab schaufelt!

  22. Bravo Herr Stöhlker !!

    Es geht weder um seinen Charakter, noch sein fehlendes Schweizerdeutsch, es geht um das Thema :
    Wie fähig sind die vom Parlament gewählten Bundesräte/innen das Problem anzupacken. Und da, greift er das auf, das tatsächlich schief läuft und lief.
    Heute wieder z.B. 800 Mio zur Beschaffung von Schutzmasken. Blöder kann man das nicht angehen in einem Verkäufermarkt. Ein einfacher Außendienstmitarbeiter im Verkauf würde dem BR erklären, wie man sowas angeht. Einfach stümperhaft.
    Gut dass es Herrn Stöhlker gibt, scheinbar sind den meisten (N)Eidgenossen nicht klar, dass es um die Sache geht und nicht um die Person.

  23. Praktisch alle Länder der Welt haben mit den Lockdowns einen Nuklearschlag gegen ihre eigene Wirtschaft ausgeführt. Die resultierende, globale Welle der nachhaltigen Zerstörung nimmt gerade erst Fahrt auf; Alles Geld drucken und umverteilen dieser Welt wird den Tsunami nicht stoppen können. Ich befürchte sogar, binnen Jahresfrist wird es mancherorts gar kein Gesundheitswesen mehr geben, welches die verhungernden Menschen auf SARS-COV-2 testen könnte. Elend, Hyperinflation, ein letzter Krieg… Aber das sind schlussendlich ja gute Nachrichten für die Natur; Greta muss begeistert sein! Immerhin haben wir die Emissionen massiv reduziert, nicht wahr? Das wollten wir so, dafür haben wir Demonstriert, ja? Mit unserem Niedergang retten wir die Welt! So können wir unseren Kindern nun endlich einen sauberen Planeten hinterlassen. Auf dem sie, ohne CO2 und NO2, wieder an profanen Dingen wie Mangelernährung, unbehandelten Verletzungen oder schlicht Erschöpfung sterben. Umweltverträglich, ethisch und sozial korrekt, schliesslich wird es allen gleich ergehen. Mission fucking Accomplished!

  24. Laferi Stöhlker würde mit seiner wütenden Grippe als idealer Trump Berater durchgehen – hoffe Sie bezahlen für den schwachsinnigen Klamauk nicht auch noch ein Honorar sonst stände ich per sofort auch zur Verfügung !

  25. Herr Hässig, ich ärgere mich sehr, dass ich am 29.1.2020 den Artikel von Isabel Villalon über „Coronavirus“ (und die interessanten Kommentaren dazu) nicht herunter geladen habe. Diesen Artikel müsste eigentlich Herr Stöhlker lesen und dann -nochmals-von Ihnen zu einem Interview eingeladen werden.

  26. Huch mich hauts um vor lachen.
    Das geht zu und her wie in alten
    Zeiten, als es nocht die alte
    Beizenkultur gab.
    Jetzt gibt es eine Priorität, möglichst
    schnell Schluss mit diesm irren Lockdown.
    Wo leben wir den ???
    Im ausgehenden Hysterie-Spätmittelalter,
    oder im Jahre 2020 Römisch-Christlicher
    Zeitrechnung?

    • Offensichtlich leben wir in einer Zeit, in der der Orthografie keine Aufmerksamkeit mehr geschenkt wird. Dadurch verliert der vermeintlich Kluge an Glaubwürdigkeit.

  27. Wow… die Kommentare hier sind ja richtig, richtig, RICHTIG DUMM zum Teil! 90% der kommentierenden hier denken sicher immernoch das vor (fast) 19 Jahren 2 Flugzeuge 3(!!!) Hochhäuser durch ein Feuerchen einstürzen liessen oder?! INFORMIERT EUCH MAL! Google hilft schon!! „Todeszahlen Grippe Schweiz“ und voilá, wir sind nichtmal bei der Grippewelle von 17/18!! Seht ihr was gerade in Deutschland abgeht?! 70 jährige Frauen werden VERHAFTET weil sie DRAUSSEN sind wtf gehts noch?! ZUM GLÜCK!!! Ist es in der Schweiz nicht ganz so Schlimm!!! ZUM GLÜCK hat die Generation vor mir nicht für den EU Beitritt gestimmt! Und ZUM GLÜCK sagt zb sogar New Yorks Bürgermeister das zb die „Massengräber auf Hart Island“ NICHT FÜR CORONATOTE sibd, sondern das schon seit geraumer Zeit für Obdachlose benutzt wird!!
    Aber klar, wartet ihr halt alle bis Bill Gates euch mit einem Chip „heilt“…
    Ich hab bereits Diabetis, durch falsche Ernährung, von all den Firmen die Bill Gates finanziell unterstützt (Coca Cola, McDonalds, Nestle…). Wiederum ist mein Diabetis gut eingestellt und ich hab bisher mutmasslich 38 Grippewellen, 1x Windpocken und was weiss ich alles schon gehabt/“überlebt“. Warum? Weil ich 1x im Jahr die Grippeimpfung mache und dann krank bin und dann Antikörper dagegen hab. Ende.

    Thank you, F*ck you, Bye

    • @ (UN)INFORMIERTER Schweizer
      Eine Selbstdarstellung, die selbsterklärend ist für jene 30% Schweizer, die zu faul sind, um sich richtig zu informieren.

    • Bei 19 Mio. New Yorker sind 20‘000 Tote in 2 – 3 Wochen nichts, was nurCorona schafft.

    • -> Informierter Schweizer

      Bravo, hervorragender Kommentar !

      All jene die hier den Herr Stölker schlecht machen, das sind die Lämmer die der SRG und den MSM alles abnehmen und für’s Evangelium halten.
      Zu dumm um selber zu denken / recherchieren….

    • Ihr Kommentar hat Zielich viel Emotionen und schiesst in viele Richtungen. Es ist auch nicht ganz klar worauf sie hinauswollen: vermutlich: „Alles übertrieben und alle Massnahmen des Bundesrates wären nicht nötig gewesen“

      Ich möchte nur einen Punkt aufnehmen: „Todeszahlen Grippe Schweiz“ und voilá, wir sind nichtmal bei der Grippewelle von 17/18“

      Ja, wir sind nicht bei den Zahlen der Grippewelle von 17/18. Wir sind es nicht, weil Massnahmen getroffen wurden. Man kann ja in den Ländern die erst spät Massnahmen getroffen haben (UK, USA) beobachten wie es viel mehr Infizierte und Tote gibt.

      Die Infektionsrate hat exponentielles Wachstum und ohne Massnahmen hätte es zweifelsfrei mehr Tote gegeben als wir aktuell zählen.

      Ich danke auch ihnen, aber ohne „F* you“. Ich bevorzuge Diskussionen ohne solche Ausdrücke.

    • Dein Schlusssatz sagt alles…..Du bist so hyperintelligent, dass Du Dich selber krank gefressen hast. Kleiner Hinweis: eine Aussage wird nicht richtiger, wenn man sie mit CAPSLOCK und möglichst vielen Ausrufezeichen schreibt. Du bist ja soooooooo klug, weil Du all die Verschwörungen aufdeckst mit Hilfe von…ja von was genau? Denselben Kanälen auf denen Deine angeblichen Lügen verbeitet werden? By the way Dein „Feuerchen“ war so klein, dass Menschen im vollen Bewusstsein aus dem 100. Stock gesprungen sind.

  28. LH hat den Artikel von Mediziner Chlaus J. mit grossem Zeitaufwand ünd viel Goodwill bereinigt. Peinlich und immer noch mehrheitlich grottenschlechter Müll. Dass Chlaus J. positive Rückmeldungen von seinen Trolls bekommen hat ist glaubwürdig. Wahrscheinlich von Zeyer, Geiger, Villalon, Eichenberger von der Pampa Universität Freiburg. Covid-19 geht vorbei, meine Sorge, auch nachher wird Claus J. seine unlesbaren Elaborate LH aufdrängen, der sie dann zeitaufwändig in eine lesbare Form bringen muss, als eine Art Sozialhilfe für den Schreiberling von Zollikon.

    • Echt jetzt? Merkt man selten. Ist vielleicht noch die einäugige Redaktion unter all den blinden, die auch noch jeden „wissenschaftlichen“ Unsinn (wie z.B. die herbeigefakte CO2-Klimaerwärmungstheorie) ungeprüft verbreiten.

    • Mit obrigkeitsgläubigen Ar***kriechern? Diese „Wissenschafts“-Redaktion verbreitet ja auch 1:1 Klimahetzpropaganda von Greenpeace, eine Redaktorin war sogar vorher beim WWF angestellt.

      Man muss sich eben dem rot-grünen Gutmenschenmillieu anbiedern. Bürgerlich-Liberal ist das Blatt längst nicht mehr. Die benutzen ja auch die Emazensprache wie „Arbeitnehmende“, „Studierende“ etc. Wer solche linksextreme Sprachregeln in seiner Redaktion durchsetzt, muss politisch auch genau dort verordnet werden.

    • @Andreas Uhlig. Ich weiss, man nimmt sie aber nicht wahr, was viel über die inhaltliche Vielfalt aussagt.

      Die NZZ Wissensjournalisten sind in allerhöchstem Masse arrogant und abgehoben und wollen immer alle eines Besseren belehren aber vielfach wissen die selber nicht richtig Bescheid.

      Würden sie von ihrem hohen Ross runter kommen, würden auch mehr spannende Themen den WEg in die Zeitung finden und mehr Menschen würden die Wissensredaktion wahrnehmen.

  29. Herr Stöhlker, jetzt überschreiten Sie eindeutig Ihre Kompetenz, es reicht!
    Überlassen Sie dieses Thema den Fachleuten. Ihre Falschaussagen sind dumm und fahrlässig. Sie haben gar rein nichts verstanden.

    • Frau Dr. Schläpfer, sind Sie traurig, dass IP lieber dem Stöhlker zuhört, als ihnen?

      Es scheint so, dass irgendeine unbekannte, unspannende Ärztin gerne an seiner Stelle wäre. Da müssen Sie noch viel lernen, wenn Sie in den Medien auftreten wollen. Das ist sicher nicht ihre Kompetenz. Also bitte lassen Sie es sein mit ihren inhaltslosen Kommentaren. Das ist dumm und unqualifiziert. Gehen Sie lieber Covid-Patienten helfen. Machen Sie sich nützlich in der Krise.

  30. Guten Tag Herr Stöhker

    Habe Ihre bisherigen Beiträge wie auch die Kommentare dazu gelesen.

    Ob es ein Fehlalarm ist oder nicht
    1) konnte zum Entscheidungszeitpunkt niemand WISSEN.
    2) können wir dies auch heute nicht Abschliessend beurteilen weil vielleicht der lockdown die Katastrophe abgewendet hat.

    Ihre Haltung zu diesem Thema ist somit nicht korrekt aufgrund besserer kognitiver Verarbeitung von Fakten oder eines ausgezeichneten Sachverstands in dieser Angelegenheit begründet sondern kann qualitativ lediglich einem Münzwurf gleichgesetzt werden.

    Basierend auf diesem „Münzwurf“ behaupten Sie, dass der gleiche Schaden wie bei der saisonalen Grippe entstanden wäre und da diese bis anhin Jahr für Jahr ungeachtet geduldet wurde folglich vertretbar gewesen wäre.

    Eine rein logische Schlussfolgerung davon könnte aber auch heissen, dass wir zukünftig bei der saisonalen Grippe auch einen lockdown durchführen müssen.

    Ausserdem wäre keine mediale Aufmerksamkeit bei diesem Krankheitsverlauf auch nur mit Zensur möglich.

    Der von Ihnen versuchte Trick unbewusstes nicht handeln, wird moralisch nicht als unterlassene Hilfestellung gewertet funktioniert da bereits retrospektive betrachtet also auch nicht.

    Auch wenn Ihre Sichtweise auf harten Fakten fussen würde, lässt sich davon der breakeven zwischen lockdown und Toten/Lungengeschädigten trotzdem nicht zu Gunsten der Wirtschaft rechnen weil das Leben Stand heute offiziell als unbezahlbar gilt.

    Freundliche Grüsse

    • Ich hoffe, dass dann die Suizid-Statistik der nächsten 2 Jahre auch sauber nachgeführt wird…

    • @Statistiker

      Das ist richtig, wenn die Zahl Corona bedingter Suizide höher wird als die an Covid19 Verstorbenen.

      Wenn man nun weiter davon ausgeht, dass es sich bei den Suiziden um jüngere wertschöpfende und bei den Covid19 um alte und angeschlagene Opfer handelt, also um weniger wertvolle Leben rational wirtschaftlich betrachtet, müsste hier entsprechend gewichtet werden.

      Genau diese Art der Argumentation stelle ich aber an den Pranger, denn egal welche Annahmen man trifft und welche Bewertungen man gegen rechnet, eine rein rationale Argumentationsweise ohne sich dabei die Hände moralisch schmutzig zu machen geht einfach nicht.

      Wenn ich damals hätte entscheiden und verantworten müssen hätte auch ich den lockdown gewählt.

      Freundliche Grüsse

  31. https://www.dw.com/de/corona-sp%C3%A4tfolgen-genesene-haben-teilweise-reduzierte-lungenfunktion/a-52838231

    „Bei einigen Patienten könnte die Lungenfunktion nach der Genesung um etwa 20 bis 30 Prozent zurückgehen“, so Dr. Dr. Owen Tsang Tak-yin, der medizinische Direktor des Zentrums für Infektionskrankheiten im Princess Margaret Hospital in Hongkong. [..] Bei einer Computertomografie wurde bei einigen Patienten eine milchglasartige Trübung in den Lungen festgestellt, die auf einen Organschaden schließen lassen.“

    „Die Erkenntnisse aus Hongkong bestätigen sehr frühe Untersuchungen aus Wuhan von Anfang Februar 2020. In einer Studie hatten Wissenschaftler des Zhongnam Hospital of Wuhan University 140 Lungenscans von Corona-Patienten analysiert und bei allen eine milchglasartige Trübung in den Lungen festgestellt.“

    „Verdacht auf Lungenfibrose“

    „Weitere Untersuchungen bei den genesenen COVID-19-Patienten müssen nun zeigen, ob sie eine Lungenfibrose entwickelt haben, bei der sich das Lungenbindegewebe entzündet. Dies führt zu [..], die Lunge versteift, …“

    – – – – –

    Fragen:

    Wieviele Grippe- oder Influenzafälle landen prozentual in Intensivstationen und in welchem Zeitraum, seit Ausbruch?

    Werden gefährliche Grippe- oder Influenzafälle gleich behandelt, wie heute Covid-19 Patienten? Falls ja: Mit mehr oder weniger Erfolg? Falls nein: Weshalb nicht?

    Gibt es bei Grippefällen / oder Influenza milchglasartige Trübung in den Lungen? (Falls ja: mehr oder weniger als bei Covid-19?)

    Gibt es bei Grippefällen / oder Influenza als Spätfolge Lungenfibrosen? (Falls ja: mehr oder weniger als bei Covid-19?)

  32. Herr Stöhlker könnte eine Lehre als Tontechniker beginnen, falls es mit der Virologie doch nicht ganz klappen sollte.

  33. Alle, die diese Massnahmen stützen sind letztlich Häuchler. Wer hat Talk Täglich vom 15.4. gesehen? Ein Professor für Immunologie, der Präsident der Äztegesellschaft und ein Professor der Ökonomie (der alle rumschwirrenden Berichte eingesehen hat), alle kommen zum Schluss SOFORT ÖFFNEN und das Virus ist eine STARKE GRIPPE. Die Zuschauer rufen aber an und wollen es nicht glauben. Weil sie die Alten schützen wollen, nein, weil sie häuchlerische Hypochonder sind. Sie sollten jetzt raus und mit wenig bis milden Symptomen die Krankheit durchmachen, das wäre ggü den Alten solidarisch!! Dann kann man nämlich niemanden mehr anstecken. Alternativ kann man sich jetzt aber auch Monate zuhause einbunkern und dann eine Impfung von Gates reindrücken (have fun mit den Nebenwirkungen). Und natürlich noch mehr Arbeitslose produziern (da hängen Familienschicksale dran!!). Ihr seid bloss verängstigt von den Bildern, die unser und das deutsche Propaganda Staatsfernsehen verbreitet. Könnt ihr keine Zahlen interpretieren. Mittlerweile könnt ihr wahrscheinlich auch nicht mehr dazu stehen, dass ihr aufgrund eurer hypochondrisch unbegründeten Angst tausende von Schweizern in die Arbeitslosigkeit geschickt habt und geht diesen Weg sogar noch weiter. Ihr müsst euren Fehler ja nicht zugeben, seid einfach still und äussert euch nicht mehr.

    Hier übrigens eine schöne Zusammenstellung von Fakten für diejenigen die Lesen können und nicht nur Bilder von Toten ansehen und dann ganz plötzlich ein ganz schlimmes Kratzen im Hals spüren.

    https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/

    • Du hast wohl nach dem Wort „heuchlerisch“ gesucht.

      Nochmal für Leute wie Dich: unterzeichne eine Verzichtserklärung, dass Du in keinem Falle wegen Corona medizinsche Hilfe in Anspruch nimmst und jegliche Behandlungs- und Todesfallkosten von den Personen übernimmst, welche Du ansteckst und Du kannst machen was Du willst.

    • Ich bin sprachlos…
      Was man vielleicht kurz überdenken sollte ist der Grippevergleich. Die wenigsten Menschen haben tatsächlich in ihrem Leben eine Grippe gehabt. Was gemeinhin als Gruppe bekannt ist, ist nichts weiter als eine Erkältung und definitiv nicht die Grippe. Letztere dauert rund 10-14 Tage und ist von einer Vielzahl Schmerzen sowie Beschwerden begleitet. Damit auch tötlich wenn geschwächt. Aber man erholt sich nicht nach ein paar wenigen Tagen.

    • Du lebst wohl bei Alice im Wunderland. Willst du jetzt jedes Jahr die Schweiz zusperren, weil Leute sterben – informierte dich mal wieviele sonst so sterben an Infektionskrankheiten.
      Willst du jetzt die Autos verbieten, weil es Unfalltote gibt. Wie beschränkt ist das denn. Stell es mal in den Kontext und überlege dir, was du auf der anderen Seite genau damit bezweckst. DU solltest unterschreiben, dass du haftest für alle die arbeitslos werden und ein fürchterliche Zeit durchmachen werden. Diejenigen die in eine Depression verfallen und evtl. sogar Selbstmord begehen. Diejenigen, die aus Angst nicht mehr in den Spital gehen obwohl sie etwas haben mit dem sie eigentlich gehen müssten – siehe Kommentare des Direktors des Ärzteverbandes im Talk Täglich. All die (Sozial)projekte, die man in den nächsten 10 Jahren nicht mehr machen kann, weil das Geld fehlt – wächst Leider nicht auf den Bäumen so wie du dir das wahrscheinlich vorstellst.

    • Man hört deine Angst kein Bett mehr zu bekommen förmlich heraus. Jöö, so herzig. Du wirst ein Bett kriegen, solltest du entgegen aller Zahlen tatsächlich ganz schlimm krank werden. Du stützt die Aussagen von „Hypochondrische Häuchler“ 1:1, ich lach mich kaputt ab dir.
      WENN DU NICHT ZU RISIKOGRUPPE GEHÖRST PASSIERT DIR NICHTS!! Wie viele Male muss man dir das noch sagen. Schau die Zahlen an, verängstigtes kleines Kind und stürze nicht die ganze Schweiz in ein Eleng, nur weil du mit deinen Emotionen (und mit Zahlen) nicht umgehen kannst.

    • Kacke, wenn einem die Argumente ausgehen hä.
      Wie zurecht erwähnt gilt für dich, einfach nicht mehr äussern und mit den Emotionen lernen umzugehen.

    • Chlaus J. ist der einzige Schreiberling der ohne recherchieren auskommt! Muss er auch nicht, seine Stärke, Fakten negieren, „Wahrheiten“ konstruieren!

    • Der Herr Stöhlker war ja einst auch bei Farner/Gustav Däniker in der Propaganda-Abteilung tätig.
      Daher bitte seine Hinwürfe nicht Ernst nehmen. Denn die psychologische Kriegsführung ist ebenfalls Teil dieses veralteten Stöhlker-Netzwerkes. — Tempi passati…

  34. Danke Herr Stöhlker, dass Sie aussprechen, was viele in meinem Umfeld denken, aber sich nicht getrauen auszusprechen! Die klar denkende Und gut ausgebildete Minderheit in der Schweiz weiss, dass Covid-19/sars-2 niemals so hätte aufgebauscht werden sollen. Jedes Jahr sterben Millionen an AIDS, Hepatitis, Influenza usw, da kommt Influenza-Covid nur unter ferner liefen auf ca Platz 10. AUGEN AUF!

  35. Kann die Artikel dieses PR Clowns nicht mehr lesen und jetzt muss ich noch sein Foto auf der Startseite von IP anschauen!
    Früher, als sich die Anzahl seiner Artikel noch im Rahmen hielten, war Chlaus amüsant (ganz ehrlich), aber seit er jeden zweiten Tag IP mit seinem Gschnorr zumüllt reicht es nun definitiv – der Chlaus ist inzwischen penetranter als Werbung!

    • Bin auch erschrocken, dachte es sei ein Michelin-Mannli in kariertem Sakko. Clowns haben auch karierte Sakkos!

  36. Wenn man als Journalist oder Arzt gleicher Meinung wie Stöhlker ist, dann ist man unabhängig und kompetent. Da erliegt der Polit-Kommunikationsmann offensichtlich einer gravierenden Selbstüberschätzung.

    Und dann bringt er Beispiele aus dem Kalten Krieg und Aussagen von Gustav Däniker, die nichts mit der Pandemie zu tun haben.

    Sodann unterstellt er, dass Epidemiologen und Infektiologen in Spitälern als Lungenärzte tätig seien. Auch hier wiederum viel stöhlker’sche Rhetorik und kein Wahrheitsgehalt. Eine kaskadenartige Anhäufung von Behauptungen ohne Zusammenhang.

    Beim Bundesrat schliesslich wird der stöhlker’sche Video-Ausruf als das entblösst was er ist: rein politisch motivierte Hinwürfe ohne Bezug zu den Fakten. Ein komisches Spiel mit Worten.
    Genau jene Propaganda, die er bei andern kritisiert, jedoch selbst laufend unmissverständlich vorführt.

    Eigentlich tragisch, denn dahinter stehen Menschenleben.

  37. Ich mag Hr. Stöhlker nicht soo gut, aber wo er Recht hat hat er Recht.
    Die Medienlandschaft hat nur Sensationsjournalismus betrieben statt in der sogenannten Krise auf Modus: SERIÖS umzustellen.
    Resultat: Die Bevölkerung ist mehr verängstigt als korrekt informiert!

  38. Herr Stöhlker, mit allem Respekt, aber Ihre Kommentare werden, je länger, je peinlicher…
    Schweigen wäre angebracht, besonders auf Ihrer Seite.
    PCF

    • Und wollen Sie mit ihrer Weisheit die vernüglichen Zeilen von Stöhlker ersetzen?

      Das wird definitiv schief gehen aber bin mir auch sicher, dass Sie sich nicht trauen.

  39. zum Teil etwas selbstgefällig, i.S.v. wer nicht meiner Meinung ist ist dumm.

    Sie wissen, dass Propaganda vor allem gutgläubige uninformierte Menschen trifft.

    Die vielen Bilder aus Intensivstationen mit Menschen in gelben Schutzanzügen erinnerten mich persönlich auch an Ebola und Tod. Da muss man schon bewusst die Rationalität einschalten, um sich nicht davon zu sehr beeinflussen zu lassen.

  40. Bin mit Stöhlker auch der Überzeugung, dass von ‚day one‘ weit über das Ziel hinausgeschossen wurde, indem notfallmässig völlig undifferenzierte Massnahmen ergriffen worden sind, welche die gesamte Bevölkerung trafen und so die Wirtschaft massiv an die Wand gefahren wurde! Richtig wäre die Isolierung der Risikogruppen gewesen (Ältere Menschen sowie alle den Hausärzten bekannten gefährdete jüngere Patienten) und der ganze Rest der CH-Bevölkerung hätte normal weiter gearbeitet! Die alljährliche CH Grippe -Sterberate beläuft sich auf demselben Niveau ohne bundesrätliche Überreak-tionen, dabei sind Impfungen immer noch fakultativ und treffen auch längst nicht immer hilfreich ins Schwarze….Eine schwerwiegende Fehldiagnose, denn gesunde Immunsysteme meistern das!

  41. Dieser Erklärbär hat ja nur das deutsche (!) Abitur und ist auch nicht wirklich von Fach! Trotzdem gibt er permanent seine „Fachmeinung“ in allen Disziplinen und Himmelsrichtung zum Besten (und speziell mit der Medizin hat er es nicht so)! Aber scheinbar gibt es noch Fanboys bzw. selbsternannte Bildungsbürger, die solchen Schwachsinn als Intelligent ansehen.

  42. Normale Grippe verursacht keinen Verlust des Geruchssinns und die Grundlagen für die Stöhlkerschen Aussagen fehlen schlichtweg noch – man fragt sich unweigerlich wieso er solch spekulative Aussagen macht …

  43. Lieber Herr Stöhlker
    Lieber Herr Hässig

    Die Ausbildung eines Arztes, Virologen oder Epidemiologen ist eines der längsten und schwierigsten Dinge, die es gibt, aber in vier Monaten der Epidemie habe ich gesehen, wie Ökonomen, PR, Soziologen, Journalisten, Psychologen, Manager und Politiker unglaubliche Fähigkeiten erworben haben, ohne jemals einen kurzen Kurs besucht zu haben oder für einen Tag in einem Labor oder Krankenhaus gearbeitet zu haben. Solange eine Alternative gegen das aktuell existierenden Modell Schweiz nicht einmal gedacht werden kann, wird es keine Änderung geben, im Gegenteil, es scheint man wolle ein Ertüchtigungsprogramm à la „Frankenschock“ wieder einführen, bei der die Bevölkerung auf der Strecke bleibt. Exogene und endogene Faktoren werden die vom Export und der Zuwanderung schwer abhängige Schweiz mit voller Wucht treffen. Es sieht zappenduster aus. Die Konsequenzen sind bis dato noch nicht einmal ansatzweise zu bewerten….
    Herzlich

  44. Schlusswort hervorragend:

    Wir brauchen unabhängige Medien.

    Das Schweizer Fernsehen ist nichts anderes als ein „Führungsinstrument“ des Bundesrates. „Propaganda-Sender des Bundesrates“. Das darf es nie und nimmer sein: Die Medien müssen die 4. Gewalt darstellen – nicht „Sprachrohr der Regierung“.

    Solche Medien gefährden unserer Demokratie.

    (Ich kenne das von meiner Aufklärungsarbeit bezüglich unserer Nationalbank her: Die Medien und insbesondere das Schweizer Fernsehen tragen auch diesbezüglich nur die Meinung der SNB vor.)

    Danke Herr Stöhlker und Herr Hässig.

    Marc Meyer

    • Danke Herr Marc Meyer Dr.

      Haargenau getroffen Herr Meyer!
      Das ist exakt auch unsere Forderung.
      Der Bundesrat scheut Kritik, Konkurrenz und harte Fragen. Genau das aber braucht es, damit die Gleichschaltung endlich beendet wird. Eine Regierung die sich feige verhält und Kritik verhindern will ist keine gute Regierung,
      denn sie hat was zu verbergen.

      Es darf nicht sein das die Medien im Bundesratsjet mitfliegen, und auch noch vom Bund (den Steuerzahlern) verköstigt werden.

  45. Klaus Stöhlker ist ein ausgezeichnetes Beispiel für den bekannten Dunning-Kruger Effekt:

    Inkompetente Menschen überschätzen regelmässig ihr eigenes Können,

    gleichzeitig sind sie aber nicht in der Lage, das Ausmass ihrer eigenen Inkompetenz zu erkennen,

    folglich können sie ihre Kompetenz nicht steigern und

    die überlegenen Fähigkeiten von anderen unterschätzen sie immer wieder.

    Mir fehlen nun einfach die Worte und vor allem auch die Zeit um mich mit diesem „Schwätzer“ ernsthaft ausseinander zu setzen.
    Die beiden Wissenschaftler David Dunning und Justin Kruger sind ihm allerdings sehr dankbar, dass er ihnen ein weiteres Beispiel liefert, um ihren „vierstufigen Effekt“ eindrücklich zu veranschaulichen .

    Einfach nochmals ein grosses Anliegen an die Redaktion:
    Es gibt doch sehr viele interessante Autoren, wieso immer dieser Klaus Stöhlker ……

  46. „Kein Bundesrat ist vom Fach“. So das Zitat von Stöhlkers Video.
    Mal ganz ehrlich – in was ist Stöhlker vom Fach?
    Oder ist es wirklich so, dass diese unqualifizierten Artikel und Videos auf dieser Plattform sein müssen… Ausser der Plattformbetreiber ist im gleichen Spittel krank….
    Sorry, dass ich hier so Luft mache – aber solche Weltverbesserer und Besserwisser gehören abgestellt!

    • Chlaus J. ist eben so blöd dass er nicht weiss dass BR, Ministerpräsident, Premierminister oder ähnliches kein Schulfach ist. Aber so ist unser spätpubertierende Chlaus J., haaserfüllt und faktenlos haut er in die Tasten und der arme LH muss zeitäufwändig die Schreibe des preussischen Abiturienten korrigieren!

    • Dann schreib doch Du mal einen Artikel für IP oder traust Du dich nicht? Stöhlker bewegt Dich sehr, das merkt man an Deiner Reaktion.

  47. Stöhlker liegt nicht daneben. Guckt doch mal den Blödsinn der Regierungen. Deutschland kann 800m2 freigeben, Österreich 400m2; Deutschland mit Social distancing 1,5m in der Schweiz 2m. Was soll das? Es ist das Merkmal eines herabgedämpften Bewusstseins, dass man nicht kontrollieren kann, was Wahrheit und was Unwahrheit ist. Daher gehört es auch zu der Anforderung des herabgedämpften Bewusstseins, dem Menschen die Möglichkeit zu nehmen, Wahrheit und Lüge zu unterscheiden. Ist man bewandert in einer solchen Sache, was tut man? Wenn man bewandert ist in einer solchen Sache, dann erzählt man den Leuten unter Autorität Dinge, die unwahr sind. Man macht das systematisch. Dadurch dämpft man ihr Bewusstsein bis zu der Dumpfheit des Traumbewusstseins herunter. Nicht nur das Auftreten von immer neuen Viren-Stämmen im Laufe der Zeit ist bekannt. Auch die unerschöpfliche Variabilität der Bakterien und Viren ist grundsätzlich nicht verwunderlich. Wenn diese in der gegebenen Form am Eintreten verhindert werden (Kampfmedizin/BigPharma zusammen mit Bill Gates!), ändern sie eben ihren Charakter solange, bis sie die auf die ürsprünglichen Eigenschaften gemünzte Abwehr umgehen können. Auch ein polyvalentes Vorgehen bedeutet nur eine zeitliche Verschiebung. Es können Viren an die Stelle von Bakterien treten, z.B. bei der Pneumonie, um die Krankheit hervorzurufen. Es geht um den Microorganismus (Mikrobiom), was wir ja – auch in der Schweiz durch den Wohlstand – arg korrumpieren. Das Terrain verändert sich zugunsten der Empfänglichkeit von Erregern, die vorher schon da waren. Nicht die Virologen sind gefragt, sondern echte Ärzte. Zudem ist Drostens Test nachweisbar nicht mal validiert, also nicht wissenschaftlich.
    Was Greta Thunberg nicht geschafft hat («I want to panic you»), für das Corona-Virus war es kein Problem: Die Welt in Panik, in Angst und Schrecken zu versetzen. Unvorstellbares ist eingetreten.

    • Die wollen diesen abgedroschenen, selbstverliebten Klausi nicht mehr, nur die Schweiz nimmt solche Blödiane.

    • Florian, weil er Schweizer ist und man Schweizer nicht in ein fremdes Land verbannen kann.

      Der Schlauste bist Du nicht gerade aber gut, dass Du selbst es nicht merkst.

  48. Nachtrag: „Ich freue mich, dass ich auch für Sie arbeiten darf“ sagte Klaus Stöhlker zu Lukas Hässig, dem Herausgeber von INSIDE PARADEPLATZ.

    Was soll ich daraus schließen und davon halten?

    • Oh Gott, wem drängt der Chlaus J. noch seine schlecht geschriebenen Artikel auf? Der Schweizerzeit, Weltwoche?

  49. Lieber Herr Stöhlker

    1. In keinem Land regieren Fachleute, sondern gewählte Politiker, die die Aufgabe haben, die richtigen Fachleute um sich zu haben. Denn weder muss der Verkehrsminister Automechaniker oder Lokführer, noch die Umweltministerin studierte Biologin oder Landschaftsarchitektin oder der Kulturminister Jazzmusiker oder Kabarettist sein.

    2. Es gibt Länder, die es anders versuchten oder es noch versuchen, zum Beispiel Weißrussland (Diktatur) und Schweden (Angst vor dem Eingriff ins Private der Bürger). Wie wäre es, mal dort den Fokus zu setzen, und kommentieren, was da passiert?

    3. Für Covid-19 gibt es nach wie vor noch kein Gegenmittel oder Impfstoffe und das Virus sei nach wie vor noch in einem unberechenbaren Zustand. Als Nicht-Experte komme ich nicht umhin, mein Vertrauen in die Hände von Fachleuten zu legen, auch mit möglichen Restrisiken.

    4. Die Gefährdeten in unserer Gesellschaft sind alte, vorerkrankte und nicht ganz gesunde Menschen. Jetzt stellt sich die Frage der Ethik. Durchseuchen mit möglichen Kollateralschäden mit dem Ziel, mit ein paar Tausend Zeitgenossen weniger dafür wieder fit fürs Geschäft sein? Oder eine Philosophie der Verantwortung für alle unter uns? Wo sehen Sie unsere Verantwortung, in gut situierter Positionen, gegenüber Menschen, denen es eben nicht so geht?

    In welcher Ethik sieht sich Klaus Stöhlker?

    • Schweden geht es bestens. Es wird als „Sieger“ aus der Geschichte hervorgehen. Mit noch intakter Wirtschaft und Herdenimmunität. Die anderen Länder basteln halt jetzt lieber noch Monate mit der falschen „Strategie“ (aka dumme Idee) rum bis ein Impfstoff da ist… Viel Spass dann!

    • @Karl Blitzer
      Nein, Schweden geht es nicht bestens. Schweden hat (auch auf die jeweilige Einwohnerzahl gerechnet) viel mehr Tote zu beklagen als die anderen skandinavischen Länder Dänemark, Finnland und Norwegen. Der Kurs der schwedischen Regierung ist im Land höchst umstritten und wer rechnen kann, weiss, dass auch Schweden von so etwas wie einer Herdenimmunität noch sehr weit entfernt ist.
      Und ganz egal was die Schweiz macht, die Wirtschaft kann sie nicht intakt halten. So nützt es einem Autozulieferer wenig, wenn er produzieren kann, die deutschen oder französischen Hersteller aber keine Teile kaufen.

    • Blitzer: Schweden ist gerade mit Siebenmeilensensemannstiefeln bei den Todeszahlen am aufholen, bis Ende Woche haben die die CH schon längst hinter sich gelassen.
      Gemäss schwedischer Regierung wird auch Schweden je nach Szenario einen GDP Einbruch von 4 bis 10% haben, die Arbeitslosigkeit wird auch dort auf 9-13.5% ansteigen.
      Vergleichen Sie doch mal die Todeszahlen von den beiden Nachbarländern Finnland und Norwegen — die sind um Faktor 10 bis 5 tiefer als in Schweden und dort geht die „Todesparty“ erst gerade richtig los. Die zahlen jetzt den Preis für die Larifari-Strategie.
      Wer dann der „Sieger“ in diesem Verliererspiel ist, werden wir erst in einigen Monaten wirklich wissen, auf Schweden würde ich jetzt nicht unbedingt setzen!

  50. Klaus Stöhlker + Klaus Schwab die beiden Super-Deutschen.
    Man sollte denen den Schweizerpass wegnehmen und beide des Landes verweisen ! (Ohne Auslieferungshaft)

  51. Danke, Herr Stöhlker die andere Sichtweise. In der Tat gibt es Aufklärungsbedarf. Und die Medienberichterstattung in den Mainstream Medien ist nicht wirklich ausgewogen und Meinungsbildend. Stattdessen wird ein Klima der Angst geschürt. Ein Hinterfragen, eine andere Meinungen, andere Experten kommen fast- bis gar nicht zu Wort.

    • Ja es braucht Aufklärung. Sachlich, perfekt analysiert und fundiert. Und nicht von einem frustrierten, abgehalfterten Möchtegern Verschwörungstheoretiker, der gegen jeden und alles hetzt was ihm auf unerklärliche Weise ein gewisses Vermögen eingebracht hat. Warum geht er nicht zurück in sein Deutschland, wo ja alles soviel besser ist. Hier profitieren aber dauernd gegen die Regierung hetzen. Dummer, böser alter Mann !

    • Wenn wir schon beim Beleidigen sind: Hoffentlich sind Sie nicht so feiss, wie Sie heissen!

  52. Egal, ob man den Stöhlker mag oder nicht: die Zahlen bestätigen seine Aussagen.

    Lieber Herr Stöhlker, bitte weitere kritische Artikel.

    • Egidius,
      so ein Quatsch.
      Dann konkretisieren Sie doch welche Zahlen Sie meinen und was die Aussage ist.

    • @ Baumeister: Von 1200 Covid19 zugeschriebenen Toten in der CH waren bisher 19 unter 60 Jahre alt. Die Intensivabteilungen sind in den meisten Spitälern leer bis leicht bis mittel gefüllt, Ausnahme Tessin, wo die Intensivstationen zeitweise bis zu 80% belastet waren. Die mit viel Traritrara und „Ernsfallpathos“ aufgebotenen Sanitäts- bzw. Spitaltruppen werden nun teilweise wieder nach Hause geschickt: schlicht nichts zu tun.

    • Welche Zahlen, Egidius? Etwa die Zahl 99, weil eben nicht ganz 100? Oder 8, die Anzahl Tassen, die im Schrank fehlen?

    • @ Baumeister: die Zahlen sind öffentlich. Ich nehme an, Sie kennen den Begriff „Internet“ und wissen auch, wie man das anwendet…

    • @Egidius

      Klar sind die Zahlen öffentlich. Das weiss mittlerweile jedes Kind.

      Aber Ihr Schreibquatsch stimmt mit den publizierten Zahlen nicht überein!
      Und daher bringen Sie sie auch nicht. Stattdessen faule Sprüche.

      Sie sind offenbar noch nicht an der Glasfaser oder können Internet nicht bedienen.

      Also nochmals: Quellenangabe und Link. Sonst ist Ihnen nicht zu helfen. Sie Hochstapler.

  53. Ok. Dann glaubt ein PR-Mann halt es sei eine Grippe. „Weil ein Kollege gesagt hat“

    Bei der jährlichen Saison-Grippe erstickt man ja auch jeweils qualvoll.

    Darum orientiere ich mich an den Aussagen von Profis des BAG und dem UZH. Und nicht an den Slogans der PR-Blase

  54. Ich bin (dieses Mal) mit Herrn Stöhlker absolut nicht gleicher Meinung. Der Bundesrat macht einen Superjob und von Panikmachen keine Spur. Was passiert wenn man nicht vorbereitet ist, siehe USA.

  55. Herr Stöhlker es gibt auch viele Mythen und Lügen, sowie Verschwörungstheorien über übergewichtige Menschen. Da gäbe es doch Potential während dem Lockdown.
    Am Sonntag ist mein Onkel an den Folgen des Coronavirus gestorben. Davor hat er Jahr für Jahr erfolgreich die normale Grippe umschifft. Also hören Sie endlich mit Ihrer unerträglichen Hetze und Ihren Verleumdungen auf. Die sind nur noch menschenfeindlich. Ansonsten suchen Sie sich endlich ein Hobby!

    • Liebe@Anna

      mein aufrichtiges Beileid und tiefes Mitgefühl für Ihren schweren Verlust.

      Wie ich dem Autor gestern schrieb; ist es nach aktuellem Wissenstand irreführend zu behaupten, die jetzige Pandemie beruhe auf eine der üblichen jährlich wiederkehrenden Influenza Grippe. Der neue Coronavirus 2019-CoV oder Sars-Cov-2 hat den grössten Verwandtschaftsgrad mit dem alten Sars (Sars-Cov Virus):

      https://www.nature.com/articles/s41421-020-0153-3

      https://nextstrain.org/groups/blab/sars-like-cov

      nicht mit den bereits bekannten,- und genannten endemischen CoVs, das gilt nach letztem Stand der Dinge als gesichert. Somit, ist es nicht seriös zu behapten, es handele sich um eine „wütende Grippe“. „Arme und Alte“? Gerade ist der chilenische Schriftsteller Luis Sepulveda an Corona gestorben in Oviedo. Statistiken? Vorerkrankungen? Gesundheitssysteme? Ich bin kein Arzt und kann mich ausschliesslich informieren:

      THE CORONAVIRUS IS EVEN MORE DANGEROUS THAN PREVIOUSLY THOUGHT
      https://www.bitchute.com/video/MiNPmsXK006j/

      Demnach scheint die Mortalitätsrate sich für New York derzeit auf 4% einzuspielen, befallen werden nicht nur die Lunge sondern auch andere Organe.

      Hier wird gern das Pferd von hinten aufgezäumt: wir haben zwei Probleme: ein medizinisches und ein wirtschaftliches (wie auch finanzielles). Das sollte man nicht vermengen, auch wenn diese zusammenhängen…da liegt der begraben, insbesondere hier bei uns, weil Kurzarbeit, Arbeitsosenentschädigung, Sozialhilfe werden das Platzen der hausgemachten Probleme nicht lösen können…..deshalb haben AVENIR-SUISSE, FDP&.Co und PR-Abteilungen Schaum vor dem und hindert sie nicht ihr wahres Gesicht zu zeigen….da kann niemand mit gesundem Menschenverstand in der Schweiz überrascht sein….
      Ich wünsche Ihnen viel Kraft….

  56. Ist ja der schiere Witz. Da setzt sich einer hin und schwadroniert von fehlenden Fachjournalisten und tut so, als wäre er Lungenarzt! Dabei ist doch offensichtlich, dass er dieses Gespräch nur führt, um sein gekränktes Ego aufzupolieren! Er hätte gescheiter geschwiegen und gehofft, man würde seine entgleisten Artikel zu Corona möglichst schnell vergessen! Um von dieser Blamage abzulenken, sollte er bald zu einem anderen Thema schreiben, von dem er auch nichts versteht!

  57. Ich denke es ist sehr schwierig zu beurteilen, was richtig und was falsch ist. Schlussendlich ist jede Zeitung nur auf Schlagzeilen aus, mehrheitlich negative, da der Mensch sich nach Sensationen giert. Eine kritische Meinung zu haben ist sicher nicht schlecht. Schlussendlich werden wir immer von so vielen Seiten beeinflusst. Eine Ueberprüfung, ob diese Aussagen dann auch wirklich korrekt sind, ist eigentlich fast unmöglich. Der Mensch hat Mühe mit abstrakten Ereignissen, da er diese weder sehen noch fühlen kann. Es ist eine reine, psychologische Frage.
    Was mich immer wieder erschreckt, dass viele Firmen innert kürzester Zeit über keine finanzielle Mittel mehr verfügen. Hier sehen wir wie fragil unsere Wirtschaft eigentlich ist. Gleichzeitig sitzen wir weltweit auf einem Pulverfass von CHF 250 Billonen Schulden. Man müsste sich vielleicht doch Gedanken über die Einführung eines bedingten Grundeinkommens machen. Nur wie wird das finanziert? Durch höhere Steuern um den sozialen Frieden zu bewahren? Seit dem 2008 pumpen die Nationalbanken weltweit billiges Geld in die Wirtschaft, um einen Kollaps zu vermeiden. Nur beflügelte dieses Geld mehrheitlich unsere Börsen, was wiederum zu höheren Boni und Dividenden führe. Die Probleme an der Wurzel wurden also nicht gelöst sondern in die Zukunft verschoben. Die nachfolgenden Generationen müssen dann diese Probleme ausbaden, sei es durch höhere Steuern und viel tieferen Altersrenten, falls es dieses Vorsogesystem in dieser Form noch gibt. Es ist schon heute eigentlich nicht mehr finanzierbar.
    Schlussendlich ist dies nach meiner Meinung auch ein indirekter Bezug von Steuergeldern, da die meisten Unternehmungen von diesem billigen Geld profitiert haben. Dieses Geld gehört aber dem Staat bzw. der Nationalbank. Die Boni und Dividen hätte eigentlich gar nie ausbezahlt werden dürfen, da diese durch den langjährigen Eingriff der Nationalbank nicht gerechtfertigt sind. Die Reichen wurden dadurch noch reicher und die Mehrheit der Bevölkerung hatte mehrheitlih nichts davon. Sie hätten eigentlich vollständig dem Staat zurückbezahlt werden müssen.
    Fakt ist, dass weder der Kommunismus noch der Kapitalismus in der heutigen Form funktioniert haben. Der Mensch selber bestimmt das System, da müsste ein Umdenken stattfinden. Doch das erachte ich als fast unmöglich. Es müsste vermutlich eine riesige Katastrophe eintreten, damit das stattfindet.

    • Jeder fachmann in whiskykultur weiss dass guter guter whiskey selten über 70% alkanoide enthält, ergo keine abtötung von viren des angeblichen grippe typus obwohl kein inflenca virus sondern corona ermöglicht. Soviel zum fachexperten im video… bitte auf stumm und schreiblos stellen.

  58. Verstehe ich Herrn Stöhlker richtig, dass er mit „Grippe“ eine Atemwegserkrankung meint, die auch töten kann?

    Die Bundesräte sollten alle Informationen veröffentlichen. Falls sie Informationen zurückhielten, weil sie etwas vertuschen möchten, machten sie einen Denkfehler. Alle sieben Bundesräte sind bereits am Ende und bankrott. Die Bundesräte finden ja immer, sie handelten als der Gesamtbundesrat. Jeder einzelne ist für die Handlungen des Gesamtbundesrats verantwortlich, als hätte er sie alleine ausgeführt. Es fehlte an Forschung, Planung und Vorbereitung, wie bei einem Bürgermeister, der keine Feuerwachen baut.

  59. Stöhlker, einfach zuwenig Substanz. Dort wo ich lebe gelten Sie als „opinologo“, falls Sie das verstehen (mit Ihren Lateinkenntnissen sicher ableit- und verstehbar).
    Mit freundlichen Grüssen
    André Gosteli

  60. Klare Worte, die einigen gar nicht gefallen werden. Dass er souveraen Schottischen Whiskey trinkt, wohl auch nicht. Das Wort Propagandasender ist schon krass, aber so ganz unrecht hat er damit nicht. Die Fragen von Sandro Brotz in der Arena hoeren sich in der heutigen Zeit schon beinahe ketzerisch an, auch dass er sogar die SVP Leue ausreden laesst, ist ja auch schon beinahe ein Sakrileg. Dass er damit zu einer herausragenden Persoenlichkeit des SRF wird, wird ihm nicht nur Freunde bescheren. Klaus Stöhlker ist zwar kontrovers, aber es braucht solche Leute. Wie langweilig waere es sonst.

  61. Wenn der Virologe Stöhlker mit Nachdruck – und wie man sich landläufig einen bestens integrierten deutschen „Schweizer“ so vorstellt – in seinen Screen brüllt, dass in es eine Grippe sei und zur Untermauerung überzeugende Analogien zu vor 30, 50 oder 80 Jahren zieht, dann muss es definitiv eine Grippe sein. Dass er sich dabei wissenschaftlich, exakt und für jedermann überprüfbar auf „andere Publikationen“ beruft, untermauert seine überzeugenden Aussagen. Mit Verlaub…nein…ich verkneife es mir. Der vorsorglich weggesperrte Aargauer Kardiologe ist aber ganz offensichtlich nicht die Ausnahme, als die man ihn sich wünschen würde, was die während der vergangenen Jahre zu beobachtende mentale Entwicklung anbetrifft. Der gesamte Auftritt von Herrn Stöhlker ist insgesamt einfach nur erbärmlich in seiner rechthaberisch-pubertären Ignoranz und schamlos zur Schau gestellten Oberflächlichkeit.
    IP wäre aus Glaubwürdigkeits- und Reputationsgründen gut beraten, thematisch beim Kerngeschäft zu bleiben und sich nicht in Gefilde zu begeben, in welchen Kompetenz, Köpfe bzw. das notwendige Netzwerk fehlen. Wenn sich ein ausrangierter PR-Berater mit volkstümlichem Halbwissen, nicht belegten Behauptungen und billigstem Pöbel-Gepolter als medizinische Instanz inszenieren kann, dann läuft etwas ganz gehörig schief! So wird diese in Paradeplatz-Angelegenheiten sehr interessante Seite immer mehr zu einem Tummelplatz für Spinner, Degenerierende und der geistigen Umnachtung bereits anheim Gefallene. Schade drum.

  62. Wieso kommt es mir vor, dass eine populistische Meinung Gehör finden soll, die Weltgemeinschaft wird nicht nur von reinen Vollidioten geleitet, sondern auch deren „medical/science staff“ sind „in globo“ alles Vollpfosten und der globale Lockdown dient lediglich als Clown Einlage, um die masochistische Weltbevölkerung, mit einem zynischen Lächeln, in die allergrösste wirtschaftliche Depression hinunter zu begleiten mit Perspektive zu einem gemeinsamen Besuch bei Dante.

    Als kleines hoffentlich verständliches Beispiel:

    Es gibt derzeit 2 Flugzeugträger auf den Weltmeeren „Charles de Gaulle“ (F) und „Theodore Roosevelt“ (US) mit derzeit über 600 infizierten COVID-19 Fällen pro Flugzeugträger, auf denen „Social Distancing“ logischerweise sehr, sehr schwierig ist, umzusetzen.

    Ist der COVID-19 somit hochgradig ansteckend? Ja

    Ist er bereits mutiert? Ja

    Wird es eine zweite oder dritte COVID-19 Welle geben? …

    Hoffentlich nicht.

  63. Auch Arzt und BR Cassis ist aus Sicht von Klaus Stöhlker nicht vom Fach … Er selber hat scheinbar ein deutsches Abitur gemacht … ein Studium ist nicht nachgewiesen … dann Journalist und PR-Berater (selbsternannt?) … ein wahrer Denker und Allround-Experte also unser Klaus! Die Söhne werden bald einen neuen Namen für das Familien-Unternehmen suchen müssen.

  64. Herr Stöhlker, das ist seniler Unsinn, den Sie mal wieder von sich geben. Die covid-19 Kranken auf unseren Intensivstationen sind viel jünger als Sie selbst, und es handelt sich dabei auch nicht um arme Menschen aus der Unterschicht.

    • Anzumerken ist dass die Intensivstationen sehr leer sind und die Spitäler auf Kurzarbeit sind, da der erwartete Ansturm nie eingetreten ist.

    • @ Ein klardenkender Zürcher

      Ja, und das ist auch besser so als das Gegenteil

    • Irrtum @ein klar denkender zürcher. Die intensivstationen sind leer und die spitäler auf kurzarbeit weil kapazitäten geschaffen wurden indem aufschiebbare ops vertagt wurden um einem allfälligen ansturm von fällen zu begegnen. Seien sie froh kam es bis dato nicht dazu. Und überlegen sie warum nicht. Ein einfacher blick auf die brennpunkte reicht. Zentren der probleme haben einfache pattern. Überbevölkerung ohne social distancing, kultur der begrüssung, viel bewegung von massen von homo sapiens. Bsp. New york, südliche und westliche nachbarn in europa, neuerdings trotz rigoroser massnahmen singapore… SD und hygienemassnahmen helfen die ausbreitung des virus ohne immunität zu verlangsamen bis wir damit klarkommen und überlast des gesundheitssystem zu verhindern bei unserer dichte. Schweden, hochgerühmt mit der normalität hat eine andere kultur der disziplin der bevölkerung und begegnung aber auch weniger bevölkerungsdichte. Trotzdem probleme die langsam aber stetig zunehmen. Indien btw wird der nächste hot spot werden. Bin kein prophet aber pattern sieht man wenn man 1 und 1 zusammenzählt… von daher hat ch vieles gut gemacht bis jetzt auch die angedachte schrittweise rückkehr ist gut. Wir werden es sehen. Und ja, es ist neu und tötet mit 2 bis über 10 prozent aller diagostizierten fällen, also aus heutiger sicht zu häufig für unser aller empfinden, darum die harten aber nötigen massnahmen um leben zu schützen.

    • @ klardenkender Zürcher

      Wieviel klare haben Sie getrunken, dass Sie so einen Stuss von sich geben?
      Schon etwas von vorsorglicher Planung gehört??

  65. das die eu medien nichts anderes als atlantische propaganda tentakeln sind
    sollte nun doch schon hinlänglich bekannt sein.
    wer meint das die schweiz hier eine eigene schiene fährt sollte sich
    kurz gesagt zu ringier&comp. erst einmal schlau machen.

    das herr stöhlker hier als krummer teuscher(deutscher) nur auf das schweizer und nicht auf das kontinentale problem der angelsächischen besatzungs triologie eingeht, macht ihn nicht unbedingt sympatischer als andere bröseljournalisten unserer schwanzeingezogenen schreiberzunften.

    trotzdem gratulation zu den fast 700 kommentaren zu ihrem letzten beitrag stöhlker, hilft ihnen ja vielleicht diese dumpfe scheu gegen das atlanitk boardcasting ein wenig mehr in den griff zu bekommen.

    das im weitern sinne reuters zusammen mit der fed unterorganisation blackrock den europäischen kontinent psychisch wie ökonomisch regiert weiss der schweizer bundesrat so gut wie von der leyen, merkel, kurz oder irgend ein anderer politisch installierter eu maulaffe.
    virus hin. putin her. china rauf. raketenkim runter, die show wird zunehmend billiger durchsichtiger und vorallem gefährlicher…
    danke reuters, danke ap(associated press) danke indiges schlafrockvolk.

  66. Und wieder der Herr Stöhlker, und wieder behauptet er, dass alle Spezialisten nichtwissend sind. Seien es Mediziner, Forscher, Virologen, etc. – alle liegen falsch. Und nur er, der Herr Unternehmensberater hat die Weisheit mit den Löffeln gefressen.

    @ LH: Warum geben Sie diesem Hetzer und Angeber immer wieder eine Plattform? Wenn Corona nur eine Grippe sein soll, gäbe es ja bereits Impfstoffe…

    • Nur die Impfstoffe nützen bei vielen nichts und in Afrika, wo Bill Gates‘ Organisation geipft hat, sind viele Kinder gestorben.

      Stöhlker hat Recht. Es ist eine sehr aggressive Grippe und es ist bald vorbei.

  67. Herr Stöhlker Whisky?
    Grins:Empfele denn doch Appenzeller Alpenbitter,
    da sind noch Kreuterbestandteile drin sehr
    gut fürs Imunsystem.
    Na ja etwas Rauch um die Nase dazu,den mögen die
    Viren auch nicht so besonders.
    Ansonsten weitestgehende Zustimmung.
    (Bin noch auf Beobachtung, weitere Werte sammeln, Grins, knalls noch nicht raus.)

    • oder der Tipp von Weissrussland, möglichst viel Wodka trinken um dieses Virus zu töten. Na dann mal Prost!

  68. Meiner Meinung nach, haben Bundesrat, BAG und Koch völlig versagt.

    1. Man wusste von China her, was auf uns zukommen würde. Spätestens als das Militär in der Lombardei nachts die Leichen wegkarrte, hätte man reagieren sollen. Grenze zu. Von den täglich 70 Tausend Grenzgängern hätte man nur die 4 Tausend, die im Gesundheitssystem arbeiten, reinlassen dürfen. Oder am besten nicht nachts zurück in den Seuchenherd Lombardei, sondern in die leeren Hotels im Tessin einquartieren. Doch alles was Koch täglich murmelte: „wir sind am Beobachten“. Man hielt die Grenzen wohl vor allem offen, weil man die EU nicht brüskieren wollte. Die Euroturbos um Bundesrat sind in der Mehrheit.

    2. Das BAG hatte es seit Jahren sträflich versäumt, die vorgeschriebenen Vorräte an medizinischem Material zu lagern. Von Masken und Desinfektionsmitteln keine Spur. Weil er keine Masken hatte, behauptete Koch einfach, Masken nützten eh nichts. Dabei tragen alle in China und andern Ländern Masken um sich und andere zu schützen. So viel dümmer als Herr Koch, das BAG und der Bundesrat sind die Chinesen nicht.

    3. Noch immer ist das BAG nicht in der Lage, Masken zu beschaffen (der Amtsschimmel lässt grüssen). Private haben nun begonnen, auf eigene Initiative Flugzeugladungen in die Schweiz zu fliegen. Die noch immer fehlenden Masken sind der Grund, warum der Bundesrat den Lockdown hinauszögern will. Denn jeder weiss, wenn die Geschäfte wieder öffnen, muss ein Maskenzwang eingeführt werden. So wie das Kanzler Kurz in Oesterreich macht. Also wird bei uns erst geöffnet, wenn die Masken da sind. Und das wird nicht morgen sein.

    • Es fehlen keine Masken.
      Die sind in den meisten Haushalten vorhanden.
      Nur schaut der Schweizer halt zuerst, ob der andere auch eine trägt, damit er nicht er erste ist.
      Weil er sich sonst schämt. Das ist eben CH-Bünzlitum

  69. herzlichen Dank für dieses Interview LH. Ich habe mir beim Interview mit Geiger und den vielen Berichten schon Sorgen um IP gemacht und das auch geäussert.

    Durch diese Interview haben Sie gezeigt, dass dieser Stöhlker nicht mehr ganz bei Sinnen ist. Soll er sich doch mit dieser „Grippe“ anstecken und beweisen, dass sein Geld ihn heilt. Mit seinem Halbwissen und seinen Platitüden kann nichts mehr schief gehen. Wenn Sie jetzt noch, geschätzter LH auch seriöse Experten zu Wort kommen lassen, ist IP über den Berg. Bleiben Sie gesund!

  70. Die SRG ist der Staatsfunk der Schweiz, das ist wohl klar, er wird ja auch vom Staat finanziert.
    Was ich bedenklicher finde ist, dass auch NZZ, Blick, Tagi, 20 Minuten und wie sie alle heissen, immer mehr zu Propagandavehikeln des Staates werden. Dies weil sie vom Staat Subventionen wollen. Und diese Subventionen werden wohl vor allem an die „staatstragenden“ Medien verteilt werden. Staatstragende Medien heisst natürlich Propaganda Medien.
    Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.

    • Das Problem der Medien, keine wirklichen Fachjournalisten mehr, die wurden alle pensioniert oder gefeuert. Dafür viele und leicht händelbare lic.phil zu Journalisten erklärt. Berufliche Alternativen für lic.phil, KESB. Beim Tagi besonders viele lic.phil, bei BLICK sind es Praktikanten und bei der NZZ Leute die Guyer schleimen können. Im Wellnesstempel SRF ist Frau Wappler, die hat beim MDR gelernt wie frau bei der „Obrigkeit“ schwurbelt und den Job langfristig sichert!

    • @Ein INFORMIERTER Schweizer!

      Im Moment setzten nur Schaaaafe auf Herdenimmunität. Schafe, die den Verschwörungstheoretikern nachlaufen und sich schlau und informiert vorkommen.

      Merke: man soll und darf alles hinterfragen, aber bitte auch die Verschwörungstheorien und „alternativen Fakten“!