„Kriege durch die USA sind nicht ausgeschlossen“

Die Börsen sinken, weil die Schulden riesig sind und die Konjunktur sich abkühlt, insbesondere auch in China, sagt Anlageexperte Marc Faber. Was werden die mächtigen Staaten tun, allen voran die USA? Die Geschichte zeige, dass in Krisenzeiten oft das Kriegsbeil ausgegraben würde von jenen Nationen, die um ihre Vorherrschaft fürchteten.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Und all das Geld und all das Gut
    gewährt zwar schöne Sachen,
    Gesundheit, Schlaf und guten Mut
    kann’s aber doch nicht machen.

    Matthias Claudius
    * 15. August 1740 † 21. Januar 1815

  2. „Kriege durch die USA sind nicht ausgeschlossen“????

    Kriege durch die USA sind seit Jahrzehnten die REALITÄT.
    Jeder Präsident der USA ob Demokrat oder Republikaner hat in einer Wirtschaftskrise das Kriegsbeil ausgegraben.

    Ein gutes Beispiel war die Pseudokrise mit Nordkorea.
    Da werden riesige Militärmanöver von den USA und Südkorea durchgeführt bis der Kimi wieder eine Rakete zündet und der Trump die Erhöhung des Militärbudget auf 700Milliarden durchbrachte. Dann eine Woche später sind beide wieder best Friends und Trump bedankt sich persönlich beim Kimi für dessen Unterstützung.

    Das hat leider Tradition, schon die Nazis wurden von den USA mit „harten“ Dollars versorgt, weshalb die BIZ gegründet wurde.

    Die US-Rüstungsindustrie ist „too big to fail..“
    https://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/Siri-Rustungsindustrie-USA

    „wir haben uns ineinander verliebt..“
    https://www.nzz.ch/international/trump-schwaermt-von-nordkoreas-machthaber-kim-jong-un-ld.1424631

    • Nur die USA? Und all die anderen Waffenproduzenten aus Frankreich, UK, Russland und China? Ihre Analyse taugt gerade mal für Primarschüler – viel zu kurz gegriffen!

    • Neben den USA haben auch noch andere Länder Interesse, dass es Konfliktherde gibt. Ich nenne hier nur einige: Italien, Frankreich, UK, Deutschland, Russland, China.

    • Ich denke dass Herr Faber im Geschichtsunterricht gut aufgepasst und nicht geschlafen und geträumt hat.

      Im übrigen hat er Papst Franziskus auf seiner Seite, der vor rund einem Jahr öffentlich beklagte, das die int. Waffenlobby die grösste destruktive Kraft darstellt.

    • Guten Morgen Herr Panzer: Geh doch zu Deinem Kollegen von der Spassgesellschaft in der BRD. Der lässt noch viel erhellendere Sachen raus.

    • Marc Faber gehört nicht ins Inside Paradeplatz, der erzählt seit Jahren die gleichen Märchen. Trudi Gerster war besser.