„Thiam und Ermotti sollten null Bonus erhalten“

Beide Grossbankenchefs haben enttäuscht, sagt Hans Geiger. Dass sie trotzdem absahnen, verdanken sie der „Gewerkschaft der CEOs“.

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

8 Kommentare zu “„Thiam und Ermotti sollten null Bonus erhalten“

  1. Wir empfehlen allen unseren Kunden, deren Vermögen wir verwalten, bei exzessiven Boni, die Entlönung nicht anzunehmen und die Verantwortlichen im Compensation Kommittee nicht wiederzuwählen.

    Aufgrund unserer Nachhaltigkeitskriterien sind die grossen Banken allerdings nicht in unserem Anlageuniversum. Es gibt aber auch in anderen Branchen genügend Handlungsbedarf.

  2. Hier in Österreich ist CEO-Entlohnung kaum ein Thema. Die Raiffeisen ist in Österreich grösser und internationaler als in der Schweiz und der CEO verdient 1.672 Mio EUR. Der OMV-CEO, der einzige wirkliche internationale Konzern in AUT, kommt auf 2.95 Mio., die grösste Versicherung zahlt 1.1 Mio.
    Unsere Minister arbeiten für gut die Hälfte der Bezahlung der CH-Bundesräte, ebenso Bahn, Energie etc.

  3. „An dem Tag, an dem die Manager vergessen, daß eine Unternehmung nicht weiter bestehen kann, wenn die Gesellschaft ihre Nützlichkeit nicht mehr empfindet oder ihr Gebaren als unmoralisch betrachtet, wird die Unternehmung zu sterben beginnen.“

    Alfred Herrhausen
    * 30. Januar 1930 † 30. November 1989

  4. Danke Herr Geiger! Sie haben es auf den Punkt gebracht und ich kann auch nur den verstorbenen Hans J. Bär zitieren, dass „er mit einer Million Jahress.alär ein sehr gutes Salär habe“. Ja, einmal mehr, den Bankern fehlt die Anmut beim Stehlen und die Typen sind nur noch getrieben von Gier und Macht! Sie können den Hals nicht vollkriegen und zerstören damit den ehemaligen guten Ruf der Schweizer Banken noch mehr. Sie zerstören damit zwar nicht nur sich selbst, sondern eben auch Arbeitsplätze in der Schweiz. Wir, die Aktionäre, die Bürger/innen etc. lassen es einfach zu…….Ich verstehe das nicht!

    • Sie haben recht Herr Elmer, ich verstehe das ebenfalls nicht.

      Und noch weniger verstehe ich, wie man unter den bestehenden Rahmenbedingungen heutzutage noch freiwillig Kunde, Aktionär oder Mitarbeiter von so einem korrupten Finanzmanipulationskartell sein kann!??? Ist es möglich, dass alle die da noch mitmachen, aus dem Mundwinkel geifernd ebenfalls noch ein Stückchen vom Kuchen ergattern möchten? Alle nehmen am grossen Spieltisch platz und hoffen insgeheim, im Tournus ebenfalls mal kurz die Funktion der Bank übernehmen zu können. Die Spielregeln des Casinos lassen dies jedoch nicht zu. Je länger es dauert bis ihr aufwacht, desto tiefer kommt der Fall…

    • Ja Herr Elmer Sie haben recht. Dass aber ausgerechnet SIE meinen, den Moralfinger heben zu müssen, verstehe ebenfalls wer will… Und, warum kämpfen denn nicht SIE für die Aktionäre, die Bürger/innen etc… anstatt sich in Ihrem vor verletztem Ego und Stolz wie auch vor Narzissmus triefenden Irrlauf à-la Don Quijote zu verlieren?