Sang- und klanglos verabschiedet sich das Berufsgeheimnis: Die Pressefreiheit fristet ein Schattendasein