Emerging Market = Technologie und Silber = Spekulation

Unlängst erzählte mir ein älterer Herr (ein Kleinanleger) im Zug, er hätte nach dem Finanzcrash einen ordentlichen „Batzen“ Geld in physisches Silber gesteckt, weil er was „Richtiges“ in der Hand haben wollte.

Bisher habe er keine Freude damit gehabt, und Jahr für Jahr kämen nebst dem Wertverlust die immer grösser werdenden Bank- und Tresorspesen dazu.

Ist das eine Investition? Wenn man sich den historischen Chart anschaut, würde ich sagen, es handle sich um eine klassische Spekulation. (Das ist der Spot-Preis in US-Dollar ohne Roll-over-Verluste, Verwahrungs-, Versicherungskosten.)

Ein ähnlich oft falsch eingeschätzter Investment Case sind Emerging Markets. Der ETF EEM ist das mit Abstand grösste Vehikel, um in Emerging Markets zu investieren, verwendet von Tausenden von Asset Managern, Robo Advisors und natürlich Privatanlegern. Er investiert in die grössten 800 Emerging Markets-Aktien. Hier das Faktenblatt.

So weit so gut. Was die wenigsten Investoren wissen ist, dass sich der Firmenmix in diesen Ländern extrem weiterentwickelt hat und entgegen der vorherrschenden Meinung der ETF EEM kein Rohstoffaktien-ETF mehr ist, sondern ein Technologie- und Finanzfund.

Entsprechend ist die Korrelation zwischen dem EEM und dem US-Technologiebörsen-Index Nasdaq sehr hoch (meist über 75%), während er zu Gold- oder Minenaktien klein ist. Überhaupt nichts Schlechtes oder Negatives daran, ganz im Gegenteil. Man sollte einfach wissen, was man da in der Tasche hat.

Übrigens: Der EEM kratzt trotz der zahlreichen Negativmeldungen in den Medien aus Brasilien, Südafrika, Russland und auch China gerade am historischen Allzeithoch. Auch das liest man praktisch nirgendwo.

(Extrakt für Inside-Paradeplatz-Leser; Originalartikel mit Kommentar „Longterm-Investor“ und weitere Investmentsdetails, siehe Longterm-Investor.)

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

4 Kommentare zu “Emerging Market = Technologie und Silber = Spekulation

  1. Silber wird in der Industrie verbraucht und die Silbervorkommen sind endlich. Gemäss U.S. Geological Survey (USGS) gibt es auf der Erde noch 570.000 Tonnen Silber, das sich aus heutiger Sicht profitabel abbauen lässt. In 21 Jahre sind diese Silbervorkommen erschöpft. Wer nicht nur an das nächste Quartal denkt, sondern ein längerer Anlagehorizont hat, der macht mit physischem Silber seinen Enkelkinder ein schönes Geschenk.

  2. Von 2009 bis 2011 war Silber (sowie Silberminen, Rohstoffe allgemein) kein schlechtes Investment.

    Der ältere Herr hat einfach nicht regelmäßig gearbeitet (200 – Tage – Linie).

    Die Korrelation des EEM – und des Nasdaq – Index mag daher stammen, daß viele hoffnungsvolle Wachstumsunternehmen international mit an der amerikanischen Börse vertreten sind.

    Auch hier empfiehlt sich die monatliche Kontrolle der Entwicklung von 200 – Tage – Linie und amerikanischen Wertpapierkrediten (Nyse Margin Debt).

    https://www.boerse.de/historische-kurse/Nasdaq-100/US6311011026

    https://www.advisorperspectives.com/dshort/updates/2017/09/06/a-look-at-nyse-margin-debt-and-the-market

    Galt so auch schon in früheren Zeiten. Nur war es einst nicht so einfach wie heute, sich alle relevanten Informationen selbst zu beschaffen bzw. es gab noch keine Indexfonds. Dieses Vakkuum früher füllten alle Arten von Berater und Börsenbriefschreiber zu ihrem Vorteil.

    • „Die Korrelation des EEM – und des Nasdaq – Index mag daher stammen, daß viele hoffnungsvolle Wachstumsunternehmen international mit an der amerikanischen Börse vertreten sind.“

      Konkret reden wir beim EEM von den folgenden Technologie-Top-Holdings:
      * Tencent Holdings Ltd
      * Samsung Electronics Co Ltd
      * Alibaba Group Holding Ltd
      * Taiwan Semiconductor Manufacturing Co Ltd
      * Naspers Ltd
      * China Mobile Ltd
      * Baidu Inc

      Das Gewicht ihrer ADRs ist im Nasdaq vernachlässigbar klein.