Warum ich nun Bitcoins kaufe

Ich habe an dieser Stelle ja schon einige Male davon berichtet, dass ich weder den Bitcoin- noch den Blockchain-Hype teile und dementsprechend auch keine Bitcoins halte.

In Bitcoin ist jedoch in den letzten Wochen recht unerwartet so viel Bewegung gekommen, dass ich zum Schluss gekommen bin, ich „muss“ bei Bitcoin dabei sein, und zwar aus drei Gründen:

1. Der Hype wird in den nächsten Monaten noch grösser.
2. Die Blase ist gigantisch, platzt aber nicht unmittelbar.
3. Wer nichts weiss, muss alles glauben.

Vorweg eine Klarstellung: Ich erachte mein Engagement als ein kleines Experiment Richtung „Forschung und Entwicklung“ und nicht mehr.

Hier die paar Punkte:

1. Der Hype wird in den nächsten Monaten noch grösser. Grosser Auslöser ist die Ankündigung der CME, Bitcoin Futures noch im Q4 2017, also in den nächsten paar Wochen, zu lancieren. CME, die Chicago Mercantile Exchange, ist nicht irgendwer. Wenn die CME ein Produkt lanciert, dann ist davon auszugehen, dass sie damit Profit machen will, sprich davon ausgeht, dass rege damit gehandelt wird.

Damit wird Bitcoin erstmals wirklich „institutionalisiert“, und ich erwarte, dass durch die Hedging- und Tradingmöglichkeiten die Volatilität der Bitcoin-Kurse zurückgehen wird. Auf die Richtung von Bitcoins sollte dies aber wenig Einfluss haben. (Bei einer ähnlichen Einführung von Uran-Futures ging es dann nur noch bergab.) Auf jeden Fall wird der Name Bitcoin damit noch mehr in Finanzpublikationen erscheinen.

2. Die Blase ist gigantisch, platzt aber nicht unmittelbar. Ein Chart wie der von Bitcoin ist nicht nachhaltig. War niemals so und wird niemals anders sein (simple Exponential-/Zinseszinsrechnung). Typischerweise platzt ein Blase, wenn jeder, der keine Ahnung von der Materie hat, bereits dabei ist.

Ich habe in einem geschlossenen Forum deutschsprachiger Optionshändler (die meisten sind aus der Ecke Mathematiker oder Informatiker) die Frage gestellt: Seid Ihr in Bitcoin investiert? Die Antwort: Nur gut 10% haben schon über ein Jahr Erfahrung (sind investiert oder haben in der Zwischenzeit verkauft), weitere gut 10% haben unlängst investiert, die restlichen über 75% haben noch nie Bitcoins gekauft.

Ein weiterer perfekter Kontra-Indikator: Der „Economist“ warnt bereits vor der Blase.

3. Wer nichts weiss, muss alles glauben. Ich finde, jeder, der bei Bitcoin mitreden will, sollte zumindest selbst ein paar Transaktionen damit durchgeführt haben. Die Eintrittshürden sind ja mittlerweile so bescheiden, dass es wirklich keinen Grund mehr geben darf, nicht direkt zu investieren, sondern über irgendein Zertifikat einer Bank zu gehen.

Das habe ich mir schon vor knapp einem Jahr gedacht, setzte aber auf einen (Schweizer) Nischenanbieter, der bereits den Registrations-/Installationprozess so „painful“ machte, dass ich die Übung gleich wieder abbrach. (Sie sehen, ich bin diesbezüglich sehr ungeduldig und gar nicht fixiert auf Technologie.)

Also heute zurück zum Start. Ich habe (ohne die Recherche) nach rund 30 Minuten mein Bitcoin-Account mit 10$ Startguthaben. Diesmal war es kinderleicht.

Damit auch Sie als Leser von meinem Experiment profitieren können, lege ich gerne das nächste Mal die Anleitung bei. (Den nächsten Schritt „Funding“ sollte ich bis dahin auch bewältigt haben und schildern.)

(Extrakt für Inside-Paradeplatz-Leser; Originalartikel mit Kommentar „Longterm-Investor“ und weitere Investmentsdetails, siehe Longterm-Investor.)

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

13 Kommentare zu “Warum ich nun Bitcoins kaufe

  1. und wie wäre es hiermit? +++ Mobile Payment und Digital Business +++
    Ein grosser Trend im digitalen Netz lässt aufhorchen: Mobile Payment! Und ein anderes Schlagwort heisst „Cashback“. Warum sollte es sich für uns lohnen in ein Unternehmen zu investieren, das beide Trends zum Geschäftsmodell der Zukunft macht? http://bit.ly/2A7zKhN

  2. „Typischerweise platzt ein Blase, wenn jeder, der keine Ahnung von der Materie hat, bereits dabei ist.“

    Gerade nach dem Lesen dieses Textes habe ich (als „Bitcoiner“ mit 5J Erfahrung) den Eindruck, dass wir da schon recht nah dran sein könnten.

  3. Ich stelle fest, dass die Argumente heute sich ähnlich anhören wie seinerzeit als das Internet aufkam(„nur für Pornosüchtige und Kriminelle“) und beim E-Mail („wird sich nie durchsetzen; geht viel zu lange bis es ankommt, geht verloren unterwegs und schliesslich hat man beim Brief ein Papier und ein frankiertes Couvert in der Hand“).
    Während dem die ganze Welt endlich meint Bitcoins entdeckt zu haben, mausert sich die Zukunft bzw. das „nächste Internet“ an allen Dinosauriern vorbei.
    Bitcoin ist der Beweis, dass die Blockchain da ist und nie mehr verschwinden aber sich bestimmt wandeln wird.
    Bitcoin werden auch in Zukunft einen Wert haben sowie ein Taschenrechner einen hat. Aber wollen wir alle nicht lieber ein Smartphone, dass unter Anderem es uns auch ermöglicht ein paar Taschenrechner-Apps zu installieren und zu brauchen.
    Dies wäre somit mein Hinweis vorauf ich jetzt Wette.
    Meine erst BTC habe ich bei 10.- gekauft und seit Anfang ’17 habe ich geswitcht… und es hat sich gelohnt.

    • Das ist in der Tat so. 30% des Internet Traffics ist Pornographie. 80% des Emai Verkehrs ist Spam. Somit unbraubar für seriöse Kommunikation.

  4. Sie erinnern sich nicht mehr an die lieben Mitmenschen, die vor gerade 6 Jahren auf dem Höhepunkt des spekulativen Preisbooms seltene Erden, die heute teilweise nur noch 5% bis 10% des damaligen Preises wert sind, in Tresoren o. ä. einlagerten?

    Ein ähnlicher Hype wird aktuell um Rohstoffe in Batterien für Elektroautos veranstaltet, die sich zukünftig wahrscheinlich ebenfalls ersetzen oder wiedergewinnen lassen.

    http://www.faz.net/rohstoffe-rhodiumpulver-fuer-den-heimischen-tresor-14242.html

    https://www.computerwoche.de/a/wie-sich-seltene-erden-recyceln-lassen,2557126,4

    http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/rohstoffe-ein-xxl-tresor-fuer-seltene-erden/8418432.html

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/rohstoffe-was-aus-dem-seltene-erden-hype-wurde-1.3546339

    https://www.stern.de/wirtschaft/geld/ratgeber-geldanlage/seltene-erden–geldanlage-im-weltkriegsbunker-7381644.html

    • Sie erinnern sich nicht mehr an die lieben Mitmenschen, die vor gerade 6 Jahren auf dem Höhepunkt des spekulativen Preisbooms Aktien, die heute teilweise nur noch 5% bis 10% des damaligen Preises wert sind, erwarben?

    • Dazu hätte ich auch etwas… +++ Zukunft mitgestalten! +++
      Was uns alle beschäftigt – Wo erhalten Kleinanleger den grössten Ertrag? Wohl dort, wo sich Unternehmen für die digital–analoge Zukunft engagieren! In der Schweiz sticht ein Unternehmen ganz besonders heraus und macht neugierig… http://bit.ly/2zlb1pr

    • Nun ja, seltene Erden sind gerade 2016 um ca. 30 % gestiegen.
      VW schaffte es im ersten Anlauf nicht, einen Liefervertrag für 130-tausend Tonnen über 5 Jahre abzuschliessen.
      Nur am offerierten Preis hat das aber kaum gelegen…..

      Natürlich, was da vor Jahren ablief war eben dem Finanzmarktmechanismus und der Spekulation geschuldet, nicht der Realität.

      Aber gerade auch was der Bitcoin momentan darstellt, ist keinerlei Realität.
      Ich schrieb hier immer, das der zum Spekulieren für den Spekulanten gut ist, den Kleinanleger aber vor allem um sein Geld bringt, denn die „kleinen“ steigen fast nie rechtzeitig aus.

      Wer also ein Konto für die Spekulation hält, kann es tun, den anderen aber rate ich dringendst davon ab.
      natürlich, als er bei 2400 stand empfand man ihn als extrem hoch, nun ist er doppelt so hoch …..und mancher glaubt er steige weiter.
      Das ist das Geschäft der Spekulanten.
      verlieren die 9ihr Geld, Bravo……. die kleinen muss man dann aber bedauern, denn sie werden oft von den Berufsspekulanten zu solch unsinnigen Risiken animiert, denn die verdienen vor allem daran wenn der Bitcoin gekauft wird und das den Preis treibt.

      Vergessen Sie nie, dass man den Bit nicht einfach schnell in Franken umtauschen kann…… wenns eilt.

  5. Ich rate jedem dringend davon ab, in etwas zu investieren, was er nicht verstanden hat. Dies scheint hier der Fall zu sein. Alleine wegen der Fragestellung, ob es eine Blase gibt und wann diese wohl platzen würde. Eine Blase kann gar nicht existieren, weil der Bitcoin keinen Substanzwert hat. Der Bitcoin basiert lediglich auf Vertrauen.

    • keinen Substanzwert.

      Was ist denn der Substanzwert von FIAT Geld?
      Oder ist der auch nur auf Glauben fixiert…?
      Ich kann in der Zwischenzeit in vielen Onlineshops mit Bitcoin zahlen.