CS brennt

Thiams Deputy nimmt Schuld in Skandal Khan auf sich – Anwälte fördern Lügen&Intrigen zutage – Thiam, Rohner: Ausgespielt.

Die CS ist in eine historische Krise geraten. Wie vor 40 Jahren mit dem Milliarden-Skandal ihrer Filiale Chiasso; nun wegen einer unsäglichen Kultur und abgründigen Verhaltens.

Die Spitze mit Präsident Urs Rohner und CEO Tidjane Thiam klammert sich noch an die Macht. Die Zwei sind bereit, den Stellvertreter und Weggefährten Thiams zu opfern. Dies entgegen gestrigen Informationen hier.

Der Deputy Thiams heisst Pierre-Olivier Bouée. Er habe allein die Überwachung von Ex-Spitzenmann Iqbal Khan angeordnet, schreiben die Homburger-Anwälte, die für die CS den Fall aufarbeiteten.

Khan beginnt heute bei der UBS. Als dessen fliegender Wechsel bekanntwurde, habe Bouée entschieden, dass sich „die zuvor nur hypothetischen Risiken für die Credit Suisse materialisiert“ hätten.

Bouée gab dem Sicherheitschef der CS den Auftrag, Khan zu beschatten. Dieser mandatierte T., einen Sicherheitsmann aus dem Kanton Zürich. Der wiederum bestellte Khans Beschattung bei der Firma Investigo.

Die Beschattung flog vor 2 Wochen auf. T. hat sich eine Woche später das Leben genommen; dies wenige Minuten, nachdem sich erste Journalisten bei ihm gemeldet hatten.

Der Auslöser für die Anrufe war, dass die CS ein Memo der Beschattungsfirma Investigo in Teilen der Presse zuspielte. Als Nächstes wurde der Name von T. bekannt.

Wer T. ans Tageslicht gezerrt hatte, ist nicht sicher. Laut einer Quelle war es die CS.

Sicher ist, dass das Teil-Memo, mit dem die CS von ihrer eigenen Verantwortung ablenken wollte, Falsches aussagte oder suggerierte.

So stand dort, dass der Auftrag der CS gelautet habe, man soll die „ZP“ – gemeint ist Zielperson, also Iqbal Khan – nur an den Werktagen überwachen und verfolgen.

Nun halten die Homburger-Anwälte in ihrem Bericht zuhanden des CS-Verwaltungsrats fest, dass „Iqbal Khan zwischen dem 4. September und dem Mittag des 17. September 2019 während sieben Wochentagen mehrheitlich tagsüber überwacht“ worden sei.

Bis „Khan ein Mitglied des Überwachungsteams an der Ecke Fraumünster- und Börsenstrasse in Zürich“ entdeckt und gestellt habe.

Das von der CS den Medien zugestellte Memo der Sicherheitsfirma Investigo stimmte somit in einem wesentlichen Punkt nicht mit den Tatsachen überein.

Wie kann die oberste operative Führung der CS in einer derart heiklen Sache mit einer PR-Offensive auf ungenügender Basis versuchen, sich aus der Schusslinie zu nehmen?

Damit steht Konzernchef Tidjane Thiam im Fokus. Sein Kommunikationschef Adam Gishen trägt die Verantwortung dafür, dass das teilweise falsche Memo vor Wochenfrist rausgegangen war.

Gleich darauf nahm sich der beauftragte externe Sicherheitsmann das Leben.

Die CS mit Urs Rohner als Präsident und John Tiner als Mitglied des Verwaltungsrats und Vorsitzendem des Audit Committees versuchen an einer Medienkonferenz von heute ab 8 Uhr, ihren CEO Thiam auf ganzer Linie zu entlasten.

„Die Untersuchung ergab keine Hinweise, dass der CEO die Überwachung von Iqbal Khan genehmigt oder vor dem 18. September 2019 Kenntnis von der Überwachung gehabt hätte“, steht dazu im Bericht der mandatierten Homburger-Anwälte.

Die Formulierung soll Thiam im Amt retten. Thiam hatte es letzte Woche geschafft, vom grössten Einzelaktionär der CS, der amerikanischen Harris Associates, öffentlichen Support zu erhalten.

Save Tidjane, lautete die CS-Operation nach Aufliegen der Beschattung von Iqbal Khan. Wir können es nicht zulassen, dass unser CEO fällt. Wenn nötig, muss sein Deputy dranglauben. Und der Sicherheitschef sowieso.

Thiam hingegen sollte unter allen Umständen im Amt bleiben: So macht es den Anschein. Stimmt diese Interpretation?

Der Wortlaut in der „Zusammenfassung der zentralen Erkenntnisse“ der Homburger-Anwälte lässt diese Sichtweise zumindest zu. Da steht, dass Thiams Vertrauensmann Bouée in der Befragung gegenüber den Homburger-Leuten gesagt habe, dass er „allein entschieden habe, Iqbal Khan überwachen zu lassen“.

Später halten die Homburger-Juristen mehrfach fest, dass Bouées Boss Thiam nichts vom Ganzen gewusst habe. Bouée habe „nicht mit dem CEO“ oder anderen CS-Spitzen „diesen Entschluss (…) besprochen habe“.

Es gebe „keine Hinweise“ darauf, dass CS-CEO Thiam die Aktion „genehmigt“ oder vor dem Aufliegen der Operation Khan „Kenntnis von der Überwachung“ gehabt habe.

Es sei auch nicht um die in den Medien „dargestellten persönlichen Differenzen zwischen Iqbal Khan und dem CEO“ gegangen.

Auch da stimmt etwas nicht. Die CS-Pressestelle meinte in einer ersten Stellungnahme nach Bekanntwerden des Skandals, dass es sich um eine Privatangelegenheit zwischen Thiam und Khan handle.

Die CS und ihr Präsident Urs Rohner versuchen, mit Hilfe der Homburger-Anwälte die Bank wieder in ruhige Gewässer zu führen. Sie ist zum Schluss gekommen, dass dies mit Thiam besser gelingt, als wenn sie diesen absetzt und durch einen neuen operativen Leiter für den Multi ersetzt.

Ob das Kalkül aufgeht, ist ungewiss. Die CS hat sich immer tiefer in die Grube gegraben. Sie beschattet einen Ex-Topshot, die Aktion fliegt durch Pfusch auf, dann verbreitet sie Fake News, organisiert Grossaktionäre, entlässt zwei hohe Leute, die wie Bauernopfer wirken.

Alles, um Thiam zu retten. Was ist der Grund, warum der CEO dieser Bank unter allen Umständen im Amt bleiben muss? Warum übernimmt er nicht die Konsequenzen für diesen untragbaren Fall?

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. khan ist irgendwie raus aus dem ganzen, ich glaube aber das er einen grossen anteil an diesem Skandal trägt. die ubs (ermotti) kann sich freuen… khan hat das zeug mächtige zu stürzen.. siehe tt, der ist bald weg vom fenster

    • Brady – what do you want to say – was it or is it the most admired bank in the world (with you at the helm) – up until now or despite this affair ?

  2. Firma Homburger / Kronprinz Romerio Giudici wurde schon beim Bermuda Skandal involviert. Resultat: ausser Spesen nichts gewesen.
    Mit Homburger darf CS sicher besser „handeln“ und … verlangen.
    Ein Theater zu vermieten hātte hōhere Kosten …

  3. CS demnächst mit neuem Werbeslogan:

    „Für die Ermittlung der besten Geldanlagen für Sie setzen wir sogar Privatermittler ein. Wir scheuen keinen Aufwand, keine Kosten!“

  4. Verwaltungsrat der Credit Suisse Group AG

    Die Zusammensetzung des Verwaltungsrats der Credit Suisse ist identisch mit der Zusammensetzung des Verwaltungsrats der Credit Suisse Group.

    Urs Rohner, 1959, Schweiz, Präsident, 1) 5)

    Iris Bohnen, 1966, Schweiz, 2)

    Christian Gellerstad, 1968 Schweiz und Schweden, 2) 5)

    Andreas Gottschling, 1967, Deutschland, Vorsitz Risk Committee, 1) 3) 4)

    Alexander Gut, 1963, Grossbritannien und Schweiz, 3)

    Michael Klein, 1963, USA, 2)4)

    Shan Li, 1963, China, 4)

    Seraina Maria, 1968, Schweiz Australien, 4)

    Kai S. Nargolwala, 1950, Vorsitz Kompensation Committee, 1) 2) 5)

    Ana Paula Pessoa, 1967, Brasilien, 3) 5)

    Joaquin J. Ribeiro, 1956, USA, 3)

    Severin Schwan, 1967, Österreich und Deutschland, Vize-Präsident & Lead Independent Director, 1)4)

    John Tiner, 1957, Grossbritannien, Vorsitz Audit Committee, 1) 3) 4) 5)

    1) Mitglied des Governance and Nominativs Committees, Vorsitz Urs Rohner
    2) Mitglied des Kompensation Committees, Vorsitz Kai S. Nargolwala
    3) Mitglied des Audit Committees, Vorsitz John Tiner
    4) Mitglied des Risk Committees, Vorsitz Andreas Gottschling
    5) Mitglied des Conduct and Financial Crime Control Committee, Vorsitz Urs Rohner

    Fotos etc. im Internet CS Verwaltungsrat Mitglieder eingeben (Verwaltungsrat-Credit-Suisse

  5. Zitat:
    „Der Deputy Thiams heisst Pierre-Olivier Bouée. Er habe allein die Überwachung von Ex-Spitzenmann Iqbal Khan angeordnet, schreiben die Homburger-Anwälte, die für die CS den Fall aufarbeiteten.“

    Na klar, der altgediente Intimus und Günstling von Thiams Gnaden hat Thiam natürlich nicht informiert.

    Lieber lese ich Grimms Märchen.

    Unterhaltsamer und vor allen Dingen schlüssiger.

    Und am Schluß kriegen die dort keine Dauer-Exzeßboni mehr.

  6. Rohnerl, Kahn, und soweiter: verschwindet sofort von euren Positionen, verschwinedet aus dem Banking, verschwindet aus der Schweiz!

  7. Schaut hin Schweizer Volk! Welcher Aktionär schützt TT und Rohner. Die Amerikaner als grösster Aktionär der CS. Klar dass Sie Ihn im Moment stützen, denn Sie wollen Ihre Aktien noch zu einem relativ guten Preis verkaufen. Sie könnten Millionen verlieren. Wenn der Verkauf getätigt ist, lassen auch Sie TT und Rohner fallen. Es ist nur eine Frage der Zeit. Kleines Schweizer Volk rettet eure Gelder und kündet sofort alle Konti bei der Credit Suisse / NAB gehört auch zur CS . Ihr werdet noch froh sein, euer Geld rechtzeitig abgehoben zu haben.

  8. Eine Gute Recherche würde zumindest zu Tage führen, dass es sich um ein klassisches Bauernopfer handelt. hätte wenigstens nur ein Journalist sich einmal das entscheidende Organigramm zu Gemüte geführt, eürde die Beruchterstattung wohl anders aussehen. Der Betrug und die Lüge würde dann offensichtlich!
    Ob dies aber Medienwirksam wäre?
    Schade

  9. POB und Tidjane sind wie Ziegenpeter und Heidi, nur mit dem Unterschied dass der Sündenbock in die Wüste geschickt wurde – als Goldesel.

  10. Die 1030 angestellten CS Einkommensmillionäre („Risk Taker“, siehe Jahresbericht) bedauern den Abgang von Monsieur Bouée, denn er hat sehr gut zu uns geschaut. Aber zum Glück ist da noch der Urs und der Thiam, auch die krümmen uns kein Haar. Täglich entlassen wir weiterhin heimlich Arbeiter an der Basis, merkt ja niemand. Da zuunterst, im Dreck, verdienen die im Monat so viel, wie wir durchschnittlich IN EIN BIS ZWEI ARBEITSTAGEN. Und die lassen sich weiter verarschen, sagt keiner was!

  11. Wenn ich an Thiam denke kommt mir der Song „Return to Sender“ in de Sinn, ein Hit von Elvis Presley im Jahr 1962, geschrieben von Winfield Scott und Otis Blackwell …

  12. Dieser Rohner muss weg ohne wenn und aber. Er schadet der CS seit Jahren und nichts wird unternommen, ihn zum Teufel zu schicken.

  13. Harris sitzt in Chicago, völlig clueless, Thiam als Banker völlig unqualifiziert, ob Schwarz oder Weiss, sollte nie Genehmigung von Aufsicht erhalten haben. Es kann auch nicht jeder Arzt spielen…

  14. Das beste des Tages, verzeiht, ich kann’s mir nicht verkneifen, dieser Typ Rohner trägt Bändchen am Arm, Lederbändchen und sowas.

    Der eine braucht ständig Maasanzüge, der Andere trägt … Lederbändchen ..
    Hier sind Narzisten am Werk.

    Merke, Narzisten sind willkommene Lakaien auf hohem Niveau, auf dt. Handlanger der Machthaber …

    Dies Theaterstück ist erst im 2. Akt angekommen.

    Holzermosers Interesse ist der Bruch der 9.75$.

    PS: Schon vergessen, TT will mit Stock Buyback den EPS heben .. mal sehen woher die Mittel kommen sollten.

    PPS: In Europa kracht entweder die DB oder die CS

  15. Solange die Bank Crédit Suisse heisst sollte sie von einem CH CEO geführt werden! Schweizer Schokolade wird nicht in irgendwo produziert.
    Wollen die Aktionäre einen nicht CH CEO sollte man die Firma in Kreditanstalt umtaufen.

  16. Wir erleben immer wieder eine Säuberungswelle in der Schweizer Wirtschaft – Ospel, Vasella, Vincenz, Andreas Meyer u.a., und jetzt beim CS-Spitzenkader. Und das alles, weil sie die Bodenhaftung verloren haben, anders als Ueli Maurer, der einmal gesagt hat, er könnte genausogut Strassen putzen – eine Ehrbezeugung für Leute, die unser Land sauber halten. Dreck unter den Fingernägeln zu spüren hat noch niemandem geschadet. Nur ein Gärtner weiss was ihm blüht.

    • Wie sich immer wieder zeigt, sind alle bisherigen Säuberungswellen ohne Erfolg geblieben. Die nachkommenden Typen sind alle vom gleichen Holz wie die zuvor abgeschossenen. Wer glaubt, dass sich dies je ändern wird ist ein unverbesserlicher Tagträumer

  17. Hey Leute, jetzt mal halblang!

    Wir von CS Corpsorate Guvernans machen einfach ein neues Corpsorate Lörning, wo wir zusätzliche Module einbauen, etwa

    – Wieviel Alkohol darf ein CS Mitarbeiter an einer Party trinken (in Abhängigkeit seines Ranges natürlich)?

    – Welche Überwachungsfirmen sind auf der CS White List?

    – Wieviele Tattoos dürfen Mitarbeiter einer Überwachungsfirma haben (in Quadratcentimeter)?

    – Wie ist man als Chef stets über alles informiert, ohne offiziell informiert zu sein?

    • Neu E-learningmodule für das Topmanagement sind sicherlich eine super Idee.
      Es gibt jedoch ein schier unüberwindliches Problem dabei – denn diese Typen sind nicht in der Lage einen PC zu bedienen.
      Darum muss die Sekretärin jeweils das E-Learning Modul für den Chef durch arbeiten.

  18. Ich verstehe nicht warum der Verwaltungsrat dem Thiam Ovo einflösst.

    Liebe Verwaltungsräte:
    ER KANN ES NACHHER NICHT BESSER. Nur länger. Ovomaltine.

  19. Ich denke dass in Krisensituationen Menschen in Verhalten zurückfallen, die sie in ihrer primärem Sozialisierung gelernt haben. Möglicherweise würden Thiam und Co. woanders nicht so anecken.
    Dass ein Streit über ein paar dämliche Gartenpflanzen so ausufert, oder eine Auseinandersetzung über Lärmbelästigung so ausufert, und zu einem, wie es rapportiert wird, Selbstmord führt, macht die Sache nicht besser. Tausende von CS Mitarbeitern müssen, zusammengepfercht in Großraumbüros, mir der täglichen Lörmbelästigung und der höchst unfreiwilligen Bespassung durch Arbeitskollegen auskommen und damit zurechtkommen, und zwar täglich! Schon mal darüber nachgedacht ?

  20. You can shine your shoes and wear a suit
    You can comb your hair and look quite cute
    You can hide your face behind a smile
    One thing you can’t hide
    Is when you’re crippled inside

    You can wear a mask and paint your face
    You can call yourself the human race
    You can wear a collar and a tie
    One thing you can’t hide
    Is when you’re crippled inside

    You can live a lie until you die
    One thing you can’t hide
    Is when you’re crippled inside

    • Thank you for quoting me!

      It would have been nice to see Mr. Thiam leave Credit Suisse and Switzerland, to boot. But:

      You may say that I’m a dreamer
      Though I’m not the only one.

  21. Liebe Homburger
    Schliesst den Thiam und Bouée mal an einen CIA-zertifizierten Lügendetektor und benützt die Stimmenanalyse dieser israelischen Firma, stellt die RICHTIGEN Fragen und ihr habt die tatsächliche Geschichte. Und dies in 2 Stunden.

    Wenn sich Thiam diesem Test stellen würde, dann und nur dann wären dieser annähernd glaubwürdig.

    Ach manno Homburger; Bouée ist ein langjähriger Wegbegleiter im Tross von Thiam, hat den seinen Job und vorherigen Jobs von Thiam und er sagt ihm nichts? Solche Geschichten kann man in Afrika erzählen und 1 Dollarbündel auf die Strasse werfen und die Leute glauben dies.

    Klar schreibt man keine SMS, telefoniert nicht oder schreibt gar ne e-mail. Solche „Sachen“ werden face to face beredet. Aber dies wisst ihr ja selbst und es ist leicht verdientes Geld für Euch.

    • Aber das lohnt sich doch nicht für Homburger das in nur 2h zu erledigen… die müssen doch irgendwie hunderte Stunden verrechnen könnnen.

    • Es ist völlig egal was TT gewusst hat oder nicht. Er trägt die Verantwortung dass so etwas nicht passiert. Punkt. Wenn es dann doch passiert muss er gehen um das Vertrauen wiederherzustellen. Sonst gehen die Kunden.

  22. Der Markt hat immer recht. Die Aktionäre goutierten die „Aufklärung und Lösung“ dieser Affäre überhaupt nicht und haben den Titel an der Börse abgestraft.

  23. Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich völlig ungeniert.
    Mein Name ist Hase 🐰 (Thiam), ich weiss von nichts. Allein mir fehlt der Glaube.
    Der Schaden ist angerichtet, die Reputation am Arsch, who cares – Hauptsache Bonus.
    Brugisser 2001, Ospelt 2008, Thiam 2020? Den Schaden zahlen die anderen.
    Ich habe fertig !

  24. Problematische Verhältnisse vom UBS-Milchbüechli bis zum CS-Bäumli-Zank in Herrliberg – wer hätte das je vorausgesehen? Dieses negative Ergebnis färbt so ziemlich auf alle Schweizer Aktivitäten, Unternehmungen und Unternehmen ab. Prädikat: saublöde Aussenwirkung.

  25. Also Herr Hässig, ich war heute Punkt 10 Uhr am Paradeplatz vor der CS und da hat nichts gebrannt. Also warum schreiben Sie „CS brennt?“ Oder war es eine Filiale?

  26. „.. Warum übernimmt er (Thiam) nicht die Konsequenzen für diesen untragbaren Fall?..“
    a) Weil dieser extrem machtbesessen ist
    b) Weil er nicht EU-, geschweige CH-Denkweisen sein eigen nennt
    c) Weil er sich als König „absoluta“ fühlt (herrsche+teile!)
    d) Und weil auf einem Schiff welches zu sinken droht der Käpten sehr selten im gleichen Augenblick ausgewechselt wird.

    A B E R ist eben so klar; ab heute wird ein neuer CEO gesucht. Man lese die Mitteilungen bitte genauer:

    a) „..Die mit der Untersuchung beauftragte Kanzlei habe keinen Hinweis darauf, dass CEO Thiam die Überwachung genehmigt habe..“ >>Ob Thiam aber auch davon wusste lässt die „Untersuchung“ vornehm aus!

    b) VRP Rohner hat diese Bespitzelung/Überwachung klar+sehr deutlich öffentlich verurteilt und sich bei Kahn entschuldigt. Deutliche Ohrfeige gegen Thiam! Aber es kommt noch v i e l dicker, hier der Hammer, öffentliche Erklärung VRP Rohners (gegen Thiam) heute morgen, Zitat:

    „..Es ist nicht üblich in unserem Geschaft, dass der CEO (Thiam!) über eine solche Überwachung nicht informiert ist..“

    Vor gesammter Presse, coram Publico lässt VRP Rohner seinen CEO Thiam fallen und bezichtigt diesen der Mittäterschaft bezw. zumindest der Mitwisserei! Es ist in der Tat sehr, sehr merkwürding, dass Thiam’s Buddy einen solchen weitreichenden Entscheid allein und selbst getroffen haben könnte ohne sich vor oder unmittelbar danach rückversichert zu haben.
    Wie es um Thiam Buddy’s (Monsieur Bouée) Wahrheitsliebe bestellt ist wissen wir seit seiner Verhaftung und Vernehmung bei der Polizei: Erst stritt dieser alles ab um aber unter Polizeidruck dann doch ein Geständnis abzulegen.

    Man muss sich fragen wie viele Millionen Thiam’s Buddy wohl kriegt damit er weiterhin den Mund hält..
    Ein Schmierentheater sondergleichen und der ganze CH-Bankenplatz leidet einmal mehr. Die US-Bigplayer’s wird’s wohl sehr freuen.

  27. Warum bloss ist die CS-Führung noch nicht auf die Idee gekommen, dass eigentlich das CO2 schuld ist an der ganzen Misere?

  28. „It’s all so tiresome.“ (Lao Yang). Nothing ever happens. Ausser dass einer vielleicht geclintoned wurde. Und was das Hamberder-Gutachten betrifft: Hackt doch keine Kähe der anderen ein Auge aus. Dafür ist die Schweiz viel zu klein. Sind denn alle naiv!?
    tevierseh the Keba Investigator

  29. Für wie blöd halten uns Rohner, Thiam & Co? Wenn ein solcher Spitzenbanker überwacht wird, kommt der Auftrag von ganz oben und nicht aus dem Maschinenraum der Bank. Mag sein dass solche Methoden in gewissen Kontinenten an der Tagesordnung sind, aber hier in der Schweiz ist dieses Vorgehen eine Sauerei par excellence! Man stelle sich vor, wegen dem Top-Management einer der grossen Schweizer Banken hat sich sogar jemand das Leben genommen. Ein No-Go erster Güte und jetzt warte ich nur noch auf den Rausschmiss oder wenigstens die Kündigung von Rohner, Thiam & Co. Wo bleibt bei diesen Herren der Respekt gegenüber Kunden und uns Schweizer Bürgern?

    • Ihr Kommentar drückt die BEFINDLICHKEIT weiter Kreise in der Schweiz aus.

      Diese Angelegenheit ist nicht gegessen!

  30. Bouee wird/muss nun gehen, mit vorgaengig vielen Unterzeichnungen und Abmachungen mit der CS ueber absolutes Schweigen. Irgendwann holt die Sache aber Bouee ein, und er realisiert, auf was er sich eingelassen hat. Dann wird er seine Ehre retten wollen und die volle Wahrheit kommt zu Tage.

  31. Thiam wusste von nichts? Dann hat er also seine Leute nicht im Griff?? Okay. Das macht die Sache ja viel besser 😉

    • Homburger an der Medienkonferenz:

      „Wir haben WhatsApp ausgewertet“

      …und was ist mit Telegram oder vor allem THREEMA -> selbst wissend, dass da durch Homburger gar nichts ausgewertet werden kann.

      Es ist etwa so, als wenn man einen Blinden angestellt hätte, das alles zu suchen…

  32. Im Homburger-Bericht steht 1:1:

    „ Homburger hatte keinen Zugang zu den Akten der Polizei und der Staatsanwaltschaft über die strafrechtlichen Ermittlungen im Zusammenhang mit der Überwachung; und

     Private Kommunikationen waren für Homburger nur teilweise verfügbar, einige private Kommunikationen sind gelöscht worden.“

    -> Also der zweite Punkt macht den Homburger-Bericht zur Farce. Somit wurden als „Privat“ markierte Mails nicht behandelt. Ein Schelm, wer hier böses denkt.

    Wahrscheinlich liefen die Kommunikationen COO-CEO eben genau „Privat“……

    Dranbleiben LH !!!

  33. Es scheint dass CS zum Grosshändler von weissen Westen wird. Der Absatz steigert sich und vielleicht gibt noch weitere exklusive Kunden. Wer kann da wissen? Ein richtige Lachnummer!

    • Und wer wird für das CS Waschpulver Werbung machen und damit seine T-Shirts für’s Tennis Spiel waschen? Ihr dürft 3 mal Raten.

  34. Ich frage mich, warum keiner der Reporter gefragt hat, ob Herr Rohner die Geschichte, die er gerade erzählt hat, wirklich selber glaubt ? Warum hat keiner der Reporter ihm zu verstehen gegeben, dass diese Geschichte absolut unglaubwürdig ist ? Warum hat keiner gefragt, warum Herr Thiam sich nicht letzte Woche schon betroffen dazu geäussert hat ?
    Der Umstand, dass Herr Thiam nichts davon gewusst hat ist, mit Verlaub, besorgnisserregender als wenn er es selbst angeordnet hätte.
    Der Umstand, dass Herr Thiam wohl eher der Garant für die einwandfreie Geschäftsführung der Geldwäscherei ist, ist besorgnisserregender als wenn er einfach nur unfähig wäre.
    Der Umstand, dass die Hauptaktionäre Herr Thiam den Rücken stärken, ist besorgnisserregender als das die CS Konkurs anmelden müsste.
    Ich frage mich, warum ? Follow the money !

    • Ja und wie von Ihnen schon angetönt. Der Hauptskandal ist doch das kein Reporter der Weissen Weste ein paar kritische Fragen stellt. Ausser IP ist die gesamte Tagespresse von den Banken gekauft inklusive wie schon immer die FDP und etwas schwächer alle anderen Parteien. Umgekehrt ist doch auch interessant das ein Herr Kahn sofort ein Verfahren bei der sonst auch völlig bankenhörigen zÜRCHER Oberstaatsanwaltschaft auslösen kann. Was sind eigentlich die Anklagepunkte?

  35. Das sind doch alles hochkarätige Lügner. Geld hat wieder mal geholfen das sich TT und Rohner retten können. Bei dieser Bank werde ich niemehr Geld parkieren. Die Schweiz bekommt immer mehr zu einer Bananenrebublick.

    • Ich rate dir mal in eine wirkliche Bananenrepublik zu reisen, dann wirst du solchen Unsinn nicht mehr von dir geben.

  36. Es ist einfach unglaublich. Wann wird endlich allen klar, dass der stete Abstieg der CS mit der Übernahme des Präsidiums durch Urs Rohner begann? Er feuerte Walter Berchtold und holte Meister von der UBS. The rest is history. Erst wenn Rohner weg ist, kann es mit der CS wieder aufwärts gehen.

  37. Und wenn die Anwälte für die CS lediglich ein Gefälligkeitsgutachten geschrieben haben, da weitere Aufträge zu erwarten resp. bereits zugesprochen sind?? Die CS ist auch in nächster Zukunft auf die Hilfe von Anwälten angewiesen.

  38. Mir geht es eigentlich nicht um die Gnomen von Zürich.Dass sie Gnomen sind bestätigt sich einfach von Neuem.Mir geht es um das Image meiner Schweiz.Genügt es denn noch nicht, dass oberste VIP der Schweiz das Image dieses Platzes mit ihren Machenschaften schwer beeinträchtigt haben und willfährig ausl. Behörden und Erpressern ihr Handwerk ermöglichten (Daten freigeben usw)?.Müssen die sich jetzt noch selbst zerstören und so die Schweiz weltweit zum Kasper machen?Da bedienen sich ausl. Investoren der überragenden Marke Schweiz und keiner in Bern hat den Arsch diese Gnomen öffentlich zurecht zu weisen.Das kann nicht Herr Hässig sein, wiewohl er Dank verdient.

  39. Es war einmal ein Gangsta und seine silberne Fee mit dem Money-Zauberstab…Spieglein Spieglein…nicht reinschauen…es gibt kein happy end!

  40. Man glaube nur dem „Untersuchungsbericht“, den man selber in Auftrag gegeben und bezahlt hat. So bleibt die Weste weiss!

    • Wer hätte denn sonst die Untersuchung beauftragen sollen? Und wer sollte Ihn sonst bezahlen?

  41. So oder so: die Tage von TT sind angezählt. Die Story, dass TT nichts wusste von der ganzen Aktion ist höchst unglaubwürdig. Sie ist etwa so wahrscheinlich, wie dass Medwedew einen Krieg anfangen würde ohne den Segen von Putin einzuholen..

  42. Dass der CS-CEO von dieser Beschattungsaktion nichts gewusst haben will, kann man kaum glauben. Wenn das stimmt, dann haben sich seine Sicherheitsleute da etwas angemasst, haben ihre Kompetenz arg strapaziert. Nun müssen sie gehen, als Bauernopfer sozusagen. Es wäre interessant, ihre Abgangsmodalitäten zu kennen. Wird ihre allfällige Loyalität und Verschwiegenheit belohnt ? Vielleicht hören wir dazu noch etwas.

    • Die beiden gefeuerten sind davon ausgegangen, dass sie ein umfassendes „Abgangs-Wohlfühlpaket“ erhalten. Leider – aus ihrer Sicht – ist dies nicht der Fall. Nun haben sie einen Anwalt beauftragt, ihr „Abgangs-Wohlfühlpaket“ einzufordern. Selbstverständlich wird die CS dies nachreichen. Ansonsten könnte es ja noch hässlicher werden als eh schon.

  43. Ich bin erstaunt, TT wusste von nichts! Sollte ein CEO von Aktionen die ein Risiko für die Reputation eines Unternehmens darstellen, Bescheid wissen und informiert sein? Stattdessen wäscht er seine Hände in Unschuld, er hat zwei anderen Möhren gefunden, die ihre Schuldigkeit getan haben und den Kelch austrinken. Vermutlich geht diese Causa als Paradebeispiel für Machtbesessenheit und Kaltblütigkeit von Managern in die Geschichtsbücher ein. Mit Berücksichtigung des tragischen Freitodes des Mittelmannes, kann man nur sagen, Pfui, schämt Euch!

  44. Ein kleiner Ladendieb oder ein Raser wird sofort und unbarmherzig zur Kasse gebeten diese millionenschweren Looser glauben sie kommen ungeschoren davon. Die ganze Affäre stinkt zum Himmel, Rohner und Thiam mit seiner ganzen Entourage müssen weg und zwar sofort. Alles ist besser und ehrlicher als mit diesem unmoralischen und unqualifizierten Personal weiterzumachen.

  45. Ich erinnere mich noch genau an die alljährlichen Zertifizierungen, dass man sich an 1000 und 1 Weisung/Richtlinie und an die ach so wichtigen ethischen Standards der Bank gehalten hat und jede Zuwiderhandlung gemeldet hat. blablabla. Dieser Zirkus jetzt ist so typisch für die double standards die in diesem Institut gelebt werden, dass ein unangenehmes Würgen im Hals hervorgerufen wird. Es führt all die wohlgemeinten Institutionen wie etwa die „integrity hotline“ oder das Rep Risk committee ad absurdum. Wer will sich in einem solchen Laden noch vertrauensvoll an eine Helpline wenden, wenn schon ganz oben, die Boys mit Dreck um sich werfen. Aber na ja, so kommt es halt, wenn man sich schon seit Jahren nicht mehr spürt….

  46. Mein Kommentar zu dieser Bank: Saftladen erster Güte!!!….das „Top Management“ hat sein Millionensalär schlicht und einfach nicht verdient!….Meine Aktie der CS ist komplett abgeschmiert und mit einem solchen Management welches seine Prioritäten offensichtlich anders gesetzt hat, d.h. ICH zuerst und dann vielleicht mein Arbeitgeber, kann man bis zum Nimmerleinstag auf eine Erholung des Aktienkurses warten!!! Konsequenz: BRIEF!!! auch mit Verlust!!!

  47. Die CS Spitze tut gut daran, die permanent von Kündigung bedrohten und schikanierten Mitarbeiter nicht mehr länger mit diesem unsäglichen, verlogenen Ethik-Blabla zu belästigen.

    Das Problem liegt inmitten der sektiererischen Kaste der Managing Directors.
    Diese Kaste IST das Problem.

  48. Hätte Credit Suisse mich als Kommunikationsberater engagiert wäre es sicher nicht schlechter herausgekommen :-)…

    Man sollte meinen das hochbezahlte Personal wäre genau in solchen Krisenzeiten der Unterschied zu uns „normalsterblichen“. TopShots, Meister ihres Fachs, hochbezahlt weil es die besten sein müssen….

    Bei der Credit Suisse das fehlt es offenbar an Personal mit Schneid… Flop Shots die es nicht mal schaffen hinzustehen und Verantwortung zu übernehmen (ein CEO der sein Laden im Griff hat steht hin und übernimmt das Zepter… Thiam offensichtlich nicht drückt sich vor Verantwortung wenn sogar hinter seinem Rücken Überwachungen angeordnet werden müssen..)

    Richtig wäre sofort Fakten schaffen und Kontrolle über die Kommunikation gewinnen… Nicht den Gerüchten freien Lauf lassen und versuchen die Geschichte auszusitzen… Bei der CS….. nichts…. ein „Untersuchungsbericht“ und zwei Bauernopfer….

    Irgendwo gelesen… Herr Rohner, haben Sie Ihre Position als Präsident in Frage gestellt?

    Rohner: Personelle Konsequenzen für mich wären zu diesem Zeitpunkt nicht angemessen.

    Ähm wann dann? Komplettes Versagen bei der Firmenkultur, Kommunikation, Mitarbeiterführung usw. Sorry aber ein schlechteres Bild kann man kaum abgeben.

  49. Rohner und Thiam sind unfähig ihre Fehler einzugestehen. Die Credit Suisse Krise zeigt deutlich was passiert wenn man anstatt Banking Experten irgendwelche Top Manager aus branchenfremden Bereichen holt. Banken benötigen Top Banker und Top IT Experten an der Spitze aber keine Versicherungs Manager oder Rechtsanwälte. Bei Versicherungen ist eine Personen Überwachung offensichtlich üblich Rohner, Thiam und Co. sind eine Gefahr für das Swiss Banking, also weg damit. Je schneller um so besser. Ich frag mich sowieso was Thiam eigentlich macht, bei mehr als 200 Flügen im Jahr hat er eigentlich gar keine Zeit.

  50. Die Frage ist eigentlich nur, wieviel Thiam diese bedingungslose Loyalität und dieses Schweigen seitens Bouée kosten wird. Auf Italienisch sagt man dass das nie kostenlos ist.

  51. So viele Widersprüche und Ungereimtheiten und dann noch ein“Suizid“ – das überrascht sogar mich, aber heutzutage ist alles möglich, was noch vor 20 Jahren undenkbar war. Der Fisch fängt immer am Kopf an zu stinken lautet eine chinesische Weisheit – auch hier? Wer tot ist kann nicht mehr reden. Was wusste er, dass er für immer schweigt?

  52. Schauen wir mal, wie lange Bouée auf der Lohnliste der CS bleibt. Das Volk will Köpfe rollen sehen. Bouée dürfte im selben Mass für die CS weiterarbeiten, aber vielleicht als externer Berater mit Honorar – à la Rolf Hüppi bei der Zurich.

    Also kein WIRKLICHES Köpferollen, aber Schwamm drüber…

  53. Wieso Thiam und Rohner bleiben dürfen kann ich nicht verstehen. Einfache Mitarbeiter wären schon lange entlassen worden. Die CS ist für mich sowas von quer.

  54. Schon verrückt: Thiam wusste von nichts, Rohner (VR) wusste von nichts…
    Jetzt sind also zwei völlig unschuldige, gradlinige und aufrechte Personen zu unrecht verdächtigt worden.
    Mir kommen die Tränen, wer soll das wieder gutmachen?
    Mein Vorschlag: Für das grosse Unrecht, dass Thiam und Rohner widerfahren ist, müsste ihnen dafür der nächste Bonus erheblich erhöht werden.

  55. Herr Bouee wird sicher ein nettes kleines Berater-Mandat oder einen Job als Senior Advisor to the CEO erhalten, analog Herr G., dem ehemaligen, rasenden obersten Personal-Chef der CS!!!

  56. Wir trauen schon keine Politiker. Wir trauen und glauben keine Top-Bankmanager. Können wir jetzt auch keine Anwälte mehr glauben?

  57. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Herr Thiam nichts von dieser Beschattungsaktion wusste. Eine solche Massnahme ist mit sehr hohen Risiken verbunden und würde kaum vom COO eigenmächtig getroffen. Herr Bouée ist ein langjähriger Gefährte von Herrn Thiam und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er hier alleine gehandelt hat.
    Herr Thiam wiederum war natürlich schlau genug einen solch heiklen Auftrag nicht schriftlich per Email zu erteilen. Im Banking und auch sonst werden heikle Informationen bekanntlich immer mündlich weitergegeben damit diese später nich nachverfolgt werden können.
    Und VR will den CEO natürlich nicht opfern, denn damit fällt der VR selbst. Wenn der VR den CEO opfern muss, dann gibt er eben implizit zu, dass der CEO eine Fehlbesetzung war. Das soll vermieden werden.
    Dass nun ein Gutachten von Homburger den CEO entlastet ist auch keine Überraschung. Natürlich ist man formell unabhängig aber man will ja auch nicht dem CS VR an den Karren fahren, sonst gibts nämlich keine lukrative Aufträge meher. Es würde mich nicht wundern wenn der leitende Anwalt von ein Goldküsten Buddy vom VRP ist. So läuft das halt. Die Glaubwürdigkeit bleibt auf der Strecke.

  58. Gemäss CS Compliance sind Kommunikationsmittel, die nicht über das CS Netzwerk laufen verboten. Warum hält sich die GL nicht daran? Das Verbot begründet sich damit, dass alle Kommunikation lückenlos aufgezeichnet und weder verändert noch gelöscht werden kann. Die CS GL benützt hingegen noch Threema und WhatsApp und umgeht damit wissentlich die von ihr so hochgelobte Compliance. Der Fall liegt ähnlich wie damals bei Hillary Clinton. Die GL sollte daher vom VR einen Verweis erhalten. Aber da der VR sich wahrscheinlich auch nicht an die Compliance hält ……..

  59. Der Fisch stinkt immer vom Kopf her.
    Wann gehen diese Kerle mal von selbst?
    Wenn der Bonus gestrichen wird, aber eine Krähe beisst keiner Krähe ein Auge aus!

  60. Es ist einfach zu peinlich um wahr zu sein…und das alles sind Erwachsene Männer.. warten wir es ab was als nächstes kommen wird…

    • Kasperlispiel Serie Nummer 2. Bund überreicht TT den Schweizer Pass für sein Engagement für die Schweiz und er wird Bundespräsident. Rohner wird sein Sekretär und Lauber überwacht alles.

  61. TT ist noch mehr der Gefangene der ausländischen Großaktionäre der Bank, die über die CS ihre finanziellen Transaktionen zu den aller niedrigsten Preisen abwickeln lassen. Die CS ist ihre eigene Hausbank, ohne dass sie aber die laufenden Kosten einer solchen Institution berappen müssen. Damit kann ihnen die Entwicklung des Aktienkurses der CS gleichgültig sein, unter dem Strich verdienen sie trotzdem. Wenn es aber das tragbare Mass des Gewinns für diese Ausländer überschreitet, kann ihnen die CS immer noch hochverzinsliche Obligationen mit beschränktem Eigenkapital-Charakter zukommen lassen, wie dies bereits bei Katar in der Vergangenheit der Fall war.

  62. Die gansche GL tummelt herum wie Niederigwasserfische um sich an Ihrer Geld und Ruhm fest zu klammern, weissend dass beide Schweizer Banken Mastodonten dezimiert sind seit 2008, die letzte Bankenkrise. Vielleicht dementiert das diese Lebende Götter auch etwas….

  63. Wuerd ich die Sache möglichst schnell settlen wollen wär Homburger meine erste Wahl. Monetäre Preis ist hoch dafür diskret und ich kann bestimmen was das Fussvolk als Outcome zu hören kriegt.

  64. 1. Wie viel beträgt die Abgangsentschädigung der gehenden Mitarbeiter?
    2. Wie aussagekräftig sind die Aussagen von Homburger, wenn sie die nicht mehr vorhandene Korrespondenzen nicht mal kennen?

  65. Lieber Herr Hässig, schon einmal an ihre eigene Rolle in diesem Fall gedacht? Wie Sie richtig schreiben, hat der Sicherheitsmann sich das Leben genommen, weil er Angst um seinen Ruf hatte. Er hatte ja nicht Angst davor, nicht mehr von der Credit Suisse beauftragt zu werden oder juristisch belangt zu werden. Er hatte Angst vor so genannten Journalisten, die ihn durch den Fleischwolf drehen, ihn fertigmachen, ihn drangsalieren und zum Idioten stilisieren. Also genau vor Ihrer Art, wie Sie mit Themen und Menschen hier umgehen. Sie schreiben ja zu Recht, die Anrufe der Journalisten haben ihm klargemacht, dass er jetzt von Menschen wie Ihnen ohne Recherche und auf Basis von Vermutungen fertiggemacht werden könnte. Aber Selbstreflektion, Herr Hässig, bringt wohl keine Klicks. Bräuchte wohl ein neues Blog: Inside-Inside-Paradeplatz.ch

    • Zugunsten der Wahrheit und der Freiheit muß man sich manchmal über die üblichen Regeln des guten Tons hinwegsetzen.
      Michel de Montaigne (1533 – 1592), eigentlich Michel Eyquem, Seigneur de Montaigne, französischer Philosoph und Essayist

  66. Gemäss den präsentierten Resultaten der Untersuchung müssten die beiden angeblich verantwortlichen Personen – die angeblich keinen Order entgegen nahmen – für den entstanden Reputationsschaden vor Gericht gezogen und notabene wegen Geschäftsschädigung angeklagt werden. Keine Abfindung, keine Boni, kein garnichts. Und was wird passieren?

  67. Wo sind eigentlich die anderen Mitglieder des VR’s, mit Ihrer Meinung zum Geschehen? Müsste diese doch auch irgendwie berühren, oder nicht.

    • Die haben in diesem Jahr zu wenig Bonus bekommen und sind daher nicht an mehr Arbeit interessiert.

  68. sie brauchten ein Bauernopfer ( es wurden nun deren zwei) ,mit wohl hoffe flu hat entsprechender Abfindung. Dieser Fall ist einfach nur beschämend und traurig , einmal mehr. Der Paradeplatz bietet massiv mehr Unterhaltung als Hollywood!

    • Ausgebildete McKinsey Brüder. Priorität 1 bei Problemen = Abstreiten, Priorität 2 = von nicht’s wissen, Priorität 3 = Wenn man trotzdem enttarnt wird = Grosse Abfindung einfordern usw. Ja zu nicht’s stehen.

  69. A propos „CS brennt“: Greta sagte: „I want you to panic. I want you to act as you would in a crisis. I want you to act as if the house is on fire, because it is.”

    Aber im Ernst: Much ado about nothing. Die Musik spielt schon lange in Singapur. Mit ethnisch chinesischen Kundenberatern die Mandarin sprechen, in diesem Kulturkreis geboren und aufgewachsen sind und das volle Vertrauen Ihrer Kunden haben. Da haben Leute wie TT, IK, aber auch BC, gar keinen Stich.

  70. Das mit der PK war mal ’ne ganz schwache Nummer. Damit hat die CS definitiv kein Vertrauen gewonnen. Den Pappkameraden an der PK war diese von Homburger/Rohner zusammengeschusterte Story doch auch oberpeinlich. Wenn Thiam seinen COO nicht im Griff hat, ist das m. E. ebenfalls kein Grund an diesen Egomanen festzuhalten. Unglaubwuerdig, einfach nur Unglaubwuerdig.

  71. Also ich finde die Lösung gut. Ideal wäre die Putzfrau gewesen, aber die konnten sie nicht feuern, denn die ist zuständig für die Weissen Westen. Ach, sie ist gar nicht bei der CS angestellt.

  72. Wieso entschuldigt sich die Weisse Weste, dass das Vorgehen bei der Überwachung NICHT der Unternehmenskultur der CS entsprochen habe? Es entspricht eben gerade der neuen Unternehmungskultur der CS, die Rohner und Thiam etabliert haben: Wegschauen, Kassieren, Dementieren, Verantwortung abschieben.

    • Absolut richtig. Keine Verantwortung übernehmen, gross abkassieren und Massenentlassungen voran führen. Und alle Vorgesetzten, HR und sonstige machen auch mit und hoffen, dass Sie vielleicht auch noch ein Krümel abbekommen.

  73. Da VRP „Weisse Weste“ & friends sich einmal mehr rauswinden, bleibt der Presse wohl nichts anderes übrig, als zum USD-2-Mia-Problem „MOSAMBIK“ der Crime Suisse endlich die richtigen Fragen zu stellen!!!
    Die „MOSAMBIk“-Hintergründe müssten eigentlich über Urs Rohner und die FINMA einen Shitstorm hereinbrechen lassen, gegen den „Lorenzo“ ein laues Sommerlüftchen ist.

  74. CH Investoren kaufen sämtliche CS Aktien von Blackrock, Dodge & Cox, Harris Associates, Norges Bank, Olayan Group & Qatar Holding zurück; CS Logo – neu ohne FB Segel; Ab sofort Konzernleitungsverbot für Amerikaner, Engländer und Franzosen, etc. etc. sowie Schweizerbüger mit Namen Urs und Rohner. Swiss Banking „Penetration“ (tatenlos zuschauen und dabei sich selber bereichern) – das war gestern.

  75. Die Verlierer sind die UBS Kunden und die Aktionäre. Man hat den Eindruck, dass die Saläre und Bonis nach wie vor das wichtigste sind. Haben aus dem serbelnden Aktienkurs nichts gelernt. Stellen einen gestylten Karrieristen ausgerechnet aus der CS, die auch nicht viel besser ist, ein, und stopfen ab Tag eins auch ihn mit Millionen voll. Der Khan ist ja, erfährt man aus dem Blick, gar nicht so eine Heuschrecke. Willkommen im Club. Vor einigen Tagen sah es noch danach aus, dass Verwaltungsratspräsident Weber sich tatsächlich Gedanken macht, ob es mit der Bank so weiter gehen kann. Ein solider Banker, wie aus vor Ospelts Zeiten, der das Ansehen der Bank im In- und Ausland vielleicht wieder hergestellt hätte? Man entschied sich fürs Management, statt für die Bank, und fürs weiter so wie bisher fürs Management.

  76. Bedingt durch die jüngste Ereignisse gehe ich davon aus, dass die Herren Rohner und Thiam dafür sorgen werden, dass die Aktionen der Sicherheitsdienste und deren privaten Handlanger im Zusammenhang der Marbella-Sache, mit dem Ziel mich absolut in Abgrund treiben, um endlich friedlich und sorgenfrei Golf spielen und die Sonne in Marbella geniessen zu können, aufgeklärt werden und die verantwortlichen zur Rechenschaft und es zu Rücktritten bei Roche, Novartis, Nestle, UBS und Credit Suisse kommen wird.
    Gunther Kropp, Basel

  77. Die Anwaltskanzlei Homburger hat sich mit diesem Auftrag keinen Gefallen getan. Nun ist nicht nur der Ruf der Credit Suisse dahin, auch Homburger hat an Glaubwürdigkeit verloren. Welcher CEO weiss nicht, was seine rechte Hand tut? Welcher CEO ist fähig ein Geschäft zu leiten, wenn er nicht weiss, was in seiner Geschäftsleitung vorgeht?
    Hat sich mal jemand gefragt wie voluminös der nicht vorhandene Goldene Fallschirm für die 2 Bauernopfer, Boueé und Boccali, wohl ist?
    Ich persönlich bin verärgert, dass wir Schweizer vom VR der CS und von Herrn Thiam als dummes Fussvolk angesehen werden, dem man jeden Blödsinn auftischen kann.
    Ich habe meine Konsequenzen gezogen – wo kein Vertrauen ist, da ist kein Business.

  78. Mr. Rohner, you lost your face definively… but don’t worry for everything else there is your credit card (and your fat account).

  79. Das sagt doch alles!! Klar haben beide alles diesbzgl gelöscht. Sie hatten ja Zeit genug dafuer.

    …..aus der Zeit vor dem Beginn der Überwachung liegen allerdings keine schriftlichen Instruktionen an die Detektive vor. Zudem seien «private Kommunikationen» teilweise gelöscht worden, hiess es in einer Zusammenfassung des Berichts von Homburger.

  80. Erschreckend!

    Martin Suters „Montecristo“ wirkte realistisch aber doch fern des möglichen. Mit dem Fall Khan kommt der reale Bankenplatz Schweiz erschreckend nahe an Suters Fiktion.

  81. Wahnsinn… es ist ein Mensch gestorben in dieser ganzen Affäre und jetzt klopfen sich alle auf die Schulter weil der angeblich von nichts wissende Thiam glanzvoll davon gekommen ist…

    Hoffe dass hier noch eine unabhängige Strafuntersuchung gestartet wird. Ich wiederhole: am Ende dieser ganzen Affäre ist ein Mensch tot, der sich ohne all dieses schlampige Verfahren wohl kaum das Leben genommen hätte…

  82. Hmmmm, sollte Thiam nichts gewusst haben, ist er ja offensichtlich ungeeignet als CEO da er den Laden weder im Griff hat noch kennt.
    Sollte Thiam davon gewusst haben, ist er ja offensichtlich ungeeignet als CEO, da er nicht viel auf geltendes Recht hält.

  83. Elementar Watson…..
    Die Idioten, nicht alle von ihnen…. haben oft angeborene und visionäre Fähigkeiten wie die von Asperger-Syndroms, um klar zu sein…….
    Beginnen wir also zunächst mit einem trivialen Beispiel: Vor langer Zeit sprach die gleiche IP-Site am Paradeplatz über Krimi-Methoden und wir alle verstanden nicht, aber jetzt ist es weitgehend klar! Nun, der Ermittler war wahrscheinlich von außen oder vom selben „bezahlt“ (bestochen) worden…. um ein „goldenes Alibi“ zu schaffen. Der Ermittler, vielleicht sogar ein Experte, musste sich öffentlich zeigen, was nicht einmal ein Kind vor 6 Jahren macht…. und im Zentrum von Zürich! Diejenigen, die für das Audit gearbeitet haben, wissen aus ihrer Erfahrung oder weil sie mit Kollegen in der Forensic gesprochen haben, wie Unternehmen arbeiten und welche unbefugten Methoden sie anwenden können. So wusste und wurde IK auch in seinen Ferien, die vielleicht nicht nur Feiertage waren, im Ausland alarmiert…. der Ermittler, der definitiv zu viel wusste und andere Fälle kannte….. er war gezwungen, Selbstmord zu begehen, weil er verhindern wollte, dass es mit der Justiz spricht und das ganze Netz entdeckt…… was ist bisher sehr offensichtlich, obwohl es von allen geleugnet wird… aber wer hatte zusätzlich zu der betroffenen Person diese Bedenken? Von den „externen“ Menschen oder sogar eine andere VRP nicht erwähnt, die der „Geist“ von all dem und mehr wäre…. alle könnten in einem „Boomerang“ kollimieren, der mit dem Verkauf einer großen Bank im Ausland enden könnte, auch wenn die beiden bereits jetzt direkt oder indirekt kontrolliert werden, über Vermögenswerte verwaltet im Ausland Fonds und PK….am Ende zahlt er immer die ohnehin schon müde „Mittelschicht“ oder „die Armen“, aber der Teufel, wie in diesem Fall „kleidet Prada nicht….“ und macht Töpfe ohne Deckel…. man muss nach oben schauen, sehr hoch für einen der ihn angeordnet hat…. und abgesehen von den Narcos sind es meist Menschen, die über jeden Zweifel erhaben in Anzug und Krawatte stehen. Es ist ein FBI-Fall und kein „Provinzpolizei“-Fall wie die in der Stadt…….

  84. Soso – nicht der StaWa ermittelt, sondern die hauseigene und CS-bezahlte Homburger Kanzlei. Exzellent! Deren Resultate bestätigen das Kasperli-Imperium. Aha. Wir haben heute alle CS-Konti saldiert. Genug ist genug! Ein Hohn für das sog. Swiss-Banking. ganzeinfach

  85. Mir scheint, dass bei unseren Bankern die Nerven blank liegen. Sie sehen ihre Felle davon schwimmen. Ihr Geschäftsmodell funktioniert nicht mehr wie gewünscht, ihr Ansehen in der Bevölkerung ist unterirdisch, Fintech- Unternehmen graben ihnen das Wasser ab. Die immer wechselnden Skandale geben sich die Türklinke in die Hand. Was folgt daraus?
    Sie fangen an um sich zu schlagen. Jeder will so lange wie möglich seine Pfründe sichern und das lässt sie auch zu unlauteren Methoden greifen. Mitarbeiter und Kunden werden den Wölfen zum „Frass“ vorgeworfen. Nach mir die Sintflut. Das Alles könnte uns eigentlich vollkommen egal sein, wenn es sich bei den 2 Grossbanken nicht um sogenannte „systemrelevante“ Banken handeln würde, für welche wir im Notfall bürgen dürfen. Ich frage mich da schon manchmal, wo bleibt die Politik?

    • Der Haufen in Bern kassiert doch auch mit ab mit Mandaten / Lobbyismus. Die sind lieber ruhig und schauen zu. Will sich doch keiner die Finger verbrennen.

  86. Thiam & Rohner sollten gezwungen werden an der Abdankung des Sicherheitsmannes teilzunehmen, welcher sich wegen diesem Skandal das Leben genommen hat.
    Dabei sollten sie seiner Partnerin in die Augen schauen müssen!

  87. Den einzigen Standartsatz (Taste 1) im Cs repetoir des Textverarbeitungs Programmes ist: nichts gewusst niemand verantwortlich.Dieses Management ist eine Schande und man Fragt sich wann endlich jemand gerade steht für dieses Missmangement. Wann wird wohl der nächste Skandal fällig

  88. … jaja
    und wie üblich in solchen Fällen wird sich Herr Thiam in einigen Monaten entscheiden – natürlich freiwillig -, ein neues Mandat, ausserhalb der CS, übernehmen zu wollen.

    Das wirklich Lustige an der Sache: Familie Kahn und Familie Thiam können sich nun noch jahrelang gegenseitig das faule Obst in den Garten werfen. Mann muss sich das mal vorstellen. Es lebe die gute Nachbarschaft. 🙂

  89. Ignorantia legis non excusat. Und ich dachte immer, Unwissenheit schützt vor Strafe (bzw. Konsequenzen) nicht. Offenbar kann man sich als CEO gut schützen, indem man den Unwissenden mimt. Wozu hat man denn auch Soldaten, um sie nicht nach Belieben zu opfern?

  90. Thiam hat gemäss Berichten nichts von der Überwachung gewusst- der strauchelnde Bänkler Rohner- wie üblich, weiss von nichts! Wir halten kurz Inne zum besseren Verständnis: Thiam war doch mit Khan dabei, am nennen wir es mal Apero und Rohner wusste zeitnah von den dortigen Vorfällen. Dass Rohner davon wusste, zeigt eine interne Memo unter Pierre-Olivier Bouée und Urs Rohner- auch da scheint Rohner einer geistige Lücke bekommen zu haben wie der Bundesanwalt Lauber- dass scheint gesellschaftsfähig zu sein. Nun kommt, tragischer könnte es nicht sein, noch ein Suizid dazu, weil das ganze Manöver durch völlig stümperhaftes agieren aus dem Ruder lief. Eine mächtigere Bankrotterklärung, schwerlich unvorstellbar.
    Es war schon immer so und ist historisch nachgewiesen: wenn des Volkes Zorn die Obrigkeit berührt, opfert man (früher wurden genau diese enthauptet) ganz schnell den nächst Untergebenen und gab sich darauf geläutert und voller Demut…… Am langen Ende des Tages, blieb jedoch alles beim alten.

  91. Die heutige Pressekonferenz war nur peinlich. Man muss sich nur die körperliche Spannung der beiden Herren VR anschauen. Null Spannung und so viel Unsicherheit. Ein solcher Auftrag an eine externe Firma wird mit einem Statement of Work (SOW) abgehandelt und von beiden Seiten abgezeichnet. In der Regel visiert dieses SOW der Auftraggeber und eine Partei vom Vertragsdienst für externe Dienstleistungen. Also hat mit Bestimmtheit noch eine 3. Partei vom Auftrag gewusst.

  92. Was für eine Farce!?
    CEO Thiam ist nicht mehr haltbar – eine Schande für den schweiz Finanzplatz.
    Ein Paradebeispiel wie Grossunternehmen mit ihrer verfilzten Machtstruktur funktionieren – bereit sind Mitarbeiter auf jeder Ebene zu opfern, NUR im ihre Machtinteressen zu halten. Beschämend!
    Thiam MUSS die Konsequenzen tragen!
    Er ist nicht mehr tragbar:
    A) weil er es NICHT!? gewusst hat!
    B) WEIL er es gewusst und beauftragt hat!

  93. Sehr wahrscheinlich haben die CS Bosse und Khan im nachhinein noch einen weiteren Deal abgeschlossen, die Anzeige wird sicherlich bald zurückgezogen. Wichtig, keine weiteren Details darf an die Öffentlichkeit mehr gelangen. Ansonsten wäre der Neue Posten von Khan sicherlich auch gefährdet gewesen.

  94. Und gemäss PK wird dIe Abgangsentschädigung von Pierre-Olivier Bouée vom Verwaltungsrat bestimmt…
    Entweder CHF 0 oder es ist Schweigegeld……

  95. This investigation is just a joke. No way that the CEO and the Board had no clue about the actions from the COO on this one.

  96. Wenn der VR, die Aktionäre zuschauen, FINMA nicht reagiert und dies die CS Kultur ist, sollten wir CS Kunden ein Signal setzen und unsere Konten kündigen, um zu zeigen, wenn ihr nicht handelt, dann werden wir es tun. Nur wenn es finanziell wehtut, fängt vielleicht ein Umdenken an.

  97. eine ergebene „rechte Hand“ Bouée informiert seien Boss nicht .. spielt den Winkelried, wer’s glaubt wird s.. , aber die Homburger bestätigen es ja. Für die CS kurzfristig halt das Beste. Es gab noch Zeiten da haben Bosse die Verantwortung für grobe Fehler in ihren Organisationen übernommen. Mal sehen wie man Bouée „ausstatten“ wird.

  98. Habe ich das Destillat nun richtig verstanden: „die relevanten Infos zu Handen Thiam & Rohner wurden rechtzeitig und erfolgreich gelöscht“?

  99. Dass wir Leser erst jetzt erfahren, dass sich ein Mann das Leben genommen hat, wirft weitere Fragen auf. Weiter hebt es den gesamten Fall auf ein ganz anderes Niveau. – Ich denke, es muss lückenlos aufgeklärt werden, was Khan gegen Thiam in der Hand hält? Das kann mit einer Privatangelegenheit gar nichts zu tun haben. Das Ganze macht so keinen Sinn. Die Frage ist, welcher investigative Journalist nimmt sich diesen Fall vor und deckt alles auf?

  100. Diese Räuber und Poli Geschichten auf Kindergarten Niveau sind der Globalisierung zu verdanken. Diese Kultur ist neu bei uns.

  101. Wers glaubt, wird selig.

    Heikle Themen werden nicht per e.mail oder Telefon ausgetauscht sondern persönlich. Da spielt es auch keine Rolle, ob Homburger nur einen Teil der Kommunikation ausgewertet hat. Selbst im ExB gibt es Protokollpausen für heikle Themen.

    Dass ein COO allein handelt in einem solchen Fall, ist nahezu auszuschliessen. Dass er für sich keine Versicherung eingebaut hat, wäre Dummheit. Mal schauen, wie seine Abgangskompensation aussieht…

  102. Es widerspricht jeglicher Vernunft und Lebenserfahrung, dass ein COO aus eigenem Antrieb und im Alleingang eine Rund-um-die-Uhr-Überwachung eines Konzernleitungsmitglieds anordnet. So dumm ist einfach keiner. Wenn Rohner und der VR meint, dass sie mit dieser Story durchkommen, haben sie sich getäuscht. Nach der Pressekonferenz von heute morgen ist nur eines klar: In der Konzernspitze der CS wird gebogen, was zu biegen ist.

    PS: Ab heute gibts übrigens ein neues Synonym für „Schmierenkanzlei“.

  103. Das ist völlig unglaubwürdig. Die oberste, überbezahlte Führung hat die Verantwortung und muss gehen. Dafür sagen sie ja immer, müssen sie ihre Fantasiesaläre bekommen. Wenn sie nichts gewusst haben wollen, ist das materiell irrelevant und unglaubwürdig. Wenn dem so ist, haben sie keine Kontrolle. Aber in der Praxis wird das immer so gehandhabt. Über heikle Sachverhalte wollen sie nichts wissen, damit sie im Ernstfall sagen können, sie haben nichts gewusst. Die Pseudountersuchung durch die Anwaltskanzlei ist völlig irrelevant. Zu wenig Zeit, zu beschränkt im Umfang, zu belastet mit einem eklatanten Interessenkonflikt. Wie man ein solches Mandat überhaupt übernehmen kann, ist schleierhaft. Nicht berücksichtigter privater Background? Vernichtete (sic!) private Kommunikationen? Nur eine Strafuntersuchung mit allen ihren Zwangsmitteln könnte Licht ins Dunkel bringen. Immerhin hat ein Mensch in dieser unsäglichen Sache sein Leben gelassen. Was sollen all die mit unerreichbaren Zielvereinbarungen und Kontrollen drangsalierten Mitarbeiter und mit exorbitanten Gebühren geschröpften statt mit Leistung überzeugten Kunden und ganz zu schweigen die Aktionäre nur denken? Ein Tiefpunkt im Schweizer Banking.

  104. das ganze ist wieder eine Schmierenkomödie ersten Ranges, die Basler Fasnacht wird es freuen und die restlichen Aktionäre ärgern.

  105. Ich sage euch aber, meinen Freunden:

    Fürchtet euch nicht vor denen die den Leib töten,
    und darnach nichts mehr tun können.

    Lukas 12:4

    • Viele nennen Diensteifer, was weiter nichts ist als ihr Hang zur Bosheit und Gewalttätigkeit; bei ihrem Eifer haben sie nicht die Sache, sondern ihren Vorteil im Auge.
      Michel de Montaigne (1533 – 1592), eigentlich Michel Eyquem, Seigneur de Montaigne, französischer Philosoph und Essayist

  106. Zu glauben, ein COO könnte die Überwachung eines aussscheidenden Geschäftsleitungsmitgliedes veranlassen OHNE, dass der CEO sein Einverständnis dazu gegeben hätte ist an Naivität kaum zu überbieten. Erst recht, wenn der CEO, wie oft beschrieben, als autoritär gilt.

    Hier geht es aber um viel mehr, es geht um Moral. Offensichtlich haben einige wenige Grossaktionäre der (Schweizer?) Credit Suisse andere Wertvorstellungen als wir Schweizer. Wollen und müssen wir das über uns ergehen lassen? Echt jetzt… ??

    Wehret den Anfängen!

  107. Eigentlich nicht überraschend, was die CS hier für das unbedarfte Publikum zusammenbastelt:
    Ein (bisher) wertvoller Mitarbeiter wechselt von der CS zum Erzrivalen UBS.
    Nun will man den Transferwert etwas schmälern – „irgendetwas wird man ihm anhängen können“. Die Aktion ist dilettantisch ausgeführt, es kommt zum Absturz.
    Nun folgt das Lehrstück für BA Lauber und die FIFA:
    Beauftragung eines angesehenen Externen (mit offensichtlichem Interessenskonflikt: Auftraggeber CS, Lebenspartnerin VR der UBS) für die „neutrale“ Analyse.
    Resultat: „use-case Winkelried“
    – einer (COO) übernimmt die alleinige Schuld, er muss gehen (mit goldenem Fallschirm?). In seinem CV spielt diese Aktion keine Rolle, er wird weiterhin gute Jobs finden, vermutlich wieder in Thiam’s nächsten Job.
    – Der „Transfer“ hat sich gegenüber CS korrekt verhalten, bleibt für die UBS tragbar und damit wertvoll.
    – Der CEO CS hat nichts gewusst, also kann er bleiben
    – dass VRP Rohner nichts gewusst hat glaube ich ihm sogar, er ist sowieso seit einiger Zeit nur noch der Grussaugust in diesem Zirkus.
    Die privaten Zänkereien an der Goldküste sind irrelevant und wurden nur ans Tageslicht gezerrt, weil die Überwachungsaktion verbockt war und Privates so gut zum Blick passt.
    CS/UBS: Sturm im Wasserglas – der Transfer findet statt, konzentriert Euch auf’s Geschäft und bringt Eure Aktienkurse endlich wieder auf ein erträgliches Niveau

  108. Das ist unverantwortlich. Die oberste, überbezahlte Führung hat die Verantwortung, dafür sagen sie ja müssen sie ja soviel bezahlt bekommen. Sie muss gehen. Das sie nichts gewusst haben wollen ist weder eine Entschuldigung noch materiell relevant. Das wird in der Praxis immer so organisiert: Die oberste Führung will keine Details über heikle Vorgänge wissen, um im Ernstfall sagen zu können, sie habe nichts gewusst. Die „Untersuchung“ durch die Anwaltskanzlei ist technisch unvollständig und im Umfang unzureichend. Keine Berücksichtigung der privaten Beziehungen? Vernichtete Kommunikationen? Volle(re) Transparenz kann/könnte nur eine strafrechtliche Untersuchung mit all ihrem zwangsrechtlichen Mitteln ergeben. Immerhin hat ein Mensch in dieser Affäre sein Leben gelassen! ! Was für ein Tiefpunkt im Schweizer Banking und im Umgang mit der Unternehmenskultur. Was sollen die drangsalierten, kontrollierten Mitarbeiter der Bank und die Kunden nur denken!!

  109. Werter Weiss-Westiger (WWW)

    Wofür entschuldigen Sie sich eigentlich?

    Dass Sie in Ihrem Job hoffnungslos sind?
    Dass Sie bor etlichen Jahren Thiam zum CEO erkoren haben?
    Dass Sie ihn nun nicht dorthin schicken, wo er nun hingehörte, nämlich in die Pampa?
    Dass Sie nicht auch gleich Ihren sofortigen Rücktritt bekannt gegeben haben?

    Danke für Ihre klärende Antwort. Sie würde den Grad Ihrer Verblendung und … ähm … Fähigkeit zweifellos erhellen.

    Hochachtungsvoll, Uhr General

  110. CS brennt? Historische Krise?

    Mitnichten.

    It’s business as usual. Kunden springen nicht ab, Mitarbeiter bleiben. Hauptaktionäre und Management profitieren weiterhin prächtig.

    Nur weil sie sich hier anmassen, von einer „unsäglichen Kultur“ und „abgründigen Verhaltens“ zu schreien, heisst das nicht das irgendwas davon wahr ist. Beschattung ist vom CH Volk als gesetzlich legal vorgesehen, ausser einem Hahnenstreit war da nichts. Der „Riesenskandal“ ist ein eigennütziger Ballon der Medien, und zu melden hat bei der CS ausser dem Hauptaktionariat niemand was.

    • CS Code of Conduct gilt nur für die kleinen Mitarbeiter der Bank. Nicht aber für die Teppichetage. Wie sollen Sie dies auch einhalten.

  111. Unglaublich…… Wer hat Homburger beauftragt. Der GC – General Councel R. Cerutti. Wahrscheinlich.
    Befohlen von UR und TT. TT wird gefährlich für die CS.

  112. Eine lauwarme Brühe diese Medienkonferenz, wo nur Bauernopfer angekündigt wurden während Thiam und Rohner keine Schuld eingestehen. Damit werden sie nicht das Vertrauen in die CS und den Schweizer Finanzplatz wieder herstellen.

  113. Die Totengräber der CS die Herren Thiam und Rohner müssen weg, bevor die Bank implodiert! Das Vertrauen in die Bankleitung ist definitiv verloren. Der CS steht ein verdammt steiniger Weg in die Zukunft bevor (analog UBS).

  114. Im Bericht der Homburger Anwälte steht, dass es keinerlei schriftliche Instruktionen gab. Da wird also ein mündlicher Auftrag an einen Mittelsmann erteilt, dieser wiederum beauftragt ein Drittunternehmen und nur zwei involvierte Personen sollen davon wissen? Wie verbucht die CS solche Aufträge ohne Belege? Ich hätte da noch ein paar Fragen…

  115. Der franzoesische COO wird also durch einen Amerikaner (Briten?) ersetzt. Auslaender kontrollieren die CS, die Schwizerlis machen die Handlager, wenn das ganz auffliegt (obwohl nicht mal was illegales geschah).
    Seltsames Folk die Schwizerlis…

  116. 1) Bouee war nicht TT‘s Stellvertreter, er war sein Untergebener.
    2) Bouee verdankt seine Karriere einzig und allein TT‘s Protection. Wer glaubt da, dass er eine solch delikate Mission ohne Abstimmung gemacht hat???
    3) Die beiden sitzen in Rufnähe im Paradeplatzgebäude – wer braucht da E-Mails zur Abstimmung???
    4) Haben Sie mal Animal Farm gelesen???

  117. Zwei spielen zuerst etwas Kindergarten, dann Roulette, ruinieren zuerst die eigene Firma und dann den Finanzplatz. Der eitle Oberblender im VRP klatscht Beifall. Die Aktionäre zahlen die Zeche. Die Schweiz schaut zu. Ist doch alles gut!

    • Na ein Glück sind die Grossaktionäre keine Schweizer.
      Was ein Drama, kann man mal weiter zum Daily Business übergehen?
      Die Aktie kostet momentan 12.20 CHF – also greift zu Leute.n
      Ich bin der felsenfesten Überzeugung, dass die meisten die hier so negativ kommentieren doch gar nichts mit der CS zu tun haben.
      Und Iqbal kann sich nun warm anziehen, bei der UBS herrscht keine Kuscheljustiz, das ist ein Becken voller Haifische. Da muss er sich erstmal anreihen. Wenn er so ein super Manager wäre, hätte er über dem Ganzen stehen können – wer geht hat verloren. Dem ganzen hier so eine Plattform zu bieten, zeigt sich wieder, wir kleinbürgerlich die Schweiz ist.

  118. Wirklich niemand glaubt diese durchschaubare(Lügen)geschichte und das letzte Wort wird definitiv nicht gesprochen sein. Diese ausländische Ego- Bank bringt nun einmal kübelweise Schmutz in die Suisse. Nur mit neuem Executive-Personal, die auch noch charakterliche Fähigkeiten mitbringen, wird dieses Schiff nicht noch voll absaufen.

    Fazit: Methode „Schwamm darüber“ funktioniert hier nicht. Die Homburger-Anwälte werden auf Feld eins neu beginnen müssen.

    • ……und nicht vergessen in dieser üblen Geschichte:

      Es gab leider ein völlig unnötiges Todesopfer auf dem Buckel dieser Bank.

  119. TT will bleiben, da er so einfach nicht mehr an einen solch lukrativen Job kommt. Wer wirf einem moralisch Fragwürdigen noch so viele Millionen nach?! Die Grossaktionäre haben ihre eigene Agenda. Nicht dass sie erwarten, jemals mit ihrem Investment Geld zu verdienen, sondern weil offenbar die CS gute Dienste leistet. TT ist nun Garant, dass das so bleibt.
    Natürlich glaubt niemand diese Story. Hinweise fehlen, wo keine Memos geschrieben und archiviert oder die CS Infrastruktur verwendet wurde. Über Threema lässt sich vorzüglich kommunizieren, ohne dass die Häscher davon Wind bekommen. TT kann sich so nicht rein waschen und schadet der CS, wie auch dem gesamten Finanzplatz Schweiz.

    • Nicht TT bestimmt zu bleiben. Der VR sowie VRP möchte, dass TT bleiben kann. Der Schaden sollte begrenzt werden, dass ist die Devise und die Aufgabe des VR’s.

  120. Ich habe heute mir die Pressekonferenz der CS angeschaut. Die CS-„Führungsspitze“ hat nix aber gar nix begriffen! Die denken immer noch, man könne alles auf Papier aufschreiben – so zum Beispiel die Kultur. Wenn etwas passiert, schauen sie sich das Papier an und sagen: sie haben nichts verletzt, da ja das geschriebene eingehalten wurden. Thiam hat nix verletzt, da Inhalt des Papiers eingehalten, aber:
    -Wer hat den COO eingestellt?
    -Wer ist dafür verantwortlich, dass die oberste Führungsspitze der CS aus lauter Ja-Sager besteht, die dem erhabenen CEO niemals widersprechen?
    -Und trotzdem ihre Milliönchen verdienen?
    -Wer ist dafür verantwortlich, dass die CS im Monatstakt restrukturiert und die Führungskräfte v.a. intern mit profilieren beschäftigt sind?
    -Wer ist dafür verantwortlich, dass die Grossbanken v.a. grosskotzige Aasgeier beschäftigt und brauchbarer Nachwuchs offensichtlich weitgehend fehlt?
    und und und…

    • Und was?? Angenommen Salamders Tochter, bereits 25 Jahre alt, wird straffälig. Geht dann Salamander in die Kiste? Aber Salamader hat’s begriffen und dafür auch noch 64 Likes erhalten.

    • Hi Salamander,
      Hier die Antworten zu deinen Fragen:
      -Wer hat den COO eingestellt? *THIAM*
      -Wer ist dafür verantwortlich, dass die oberste Führungsspitze der CS aus lauter Ja-Sager besteht, die dem erhabenen CEO niemals widersprechen? *THIAM/ROHNER*
      -Und trotzdem ihre Milliönchen verdienen? *THIAM/ROHNER*
      -Wer ist dafür verantwortlich, dass die CS im Monatstakt restrukturiert und die Führungskräfte v.a. intern mit profilieren beschäftigt sind? *THIAM*
      -Wer ist dafür verantwortlich, dass die Grossbanken v.a. grosskotzige Aasgeier beschäftigt und brauchbarer Nachwuchs offensichtlich weitgehend fehlt? *THIAM/ROHNER/ERMOTTI/WEBER*

      Noch Fragen???

    • Und?! Was willst du uns sagen?! Solange es nicht auf die Stimmen der Anwesenden bei den GV ankommt, haben die Führungsspitzen nichts zu befürchten. Es wird praktisch alles durchgewunken, sowohl Sach- wie auch Personalentscheide! Wer soll denn da für was verantwortlich sein?

  121. Natürlich hat Kontrollfreak Thiam genauso wenig von der Art und Weise der “ÜBERWACHUNG” Khans gewusst, wie das in gewissen Staaten zelebriert wird. Und wenn auch. ‘Who cares. That’s business.” sagen sich VR und CEO und die Corporate Executive Liga akzeptiert dies. – Nur wir kleinen Leserbriefschreiber und Looser aus deren Sicht wagen es uns zu ärgern. – Anyway: wie dumm wir ZÜRCHER Bank Followers sind, zeigt, dass wir einen der Urheber dieser “wertelosen” Managerkultur Ossi Grübel noch um seine Meinung zur ganzen Posse befragen. Er begann in den 90ern mit dem Hochschrauben der Bankmanagersaläre in die Angelsächsischen Spähern. Er war der Erste, der zeigte, dass auch das Aushängeschild CEO der Bank sofort die gleiche Rolle beim Hauptkonkurrenten auf Platz übernehmen kann. Loyalität oder überhaupt emotionale Verbundenheit zum großen “Betrieb” den man führt, war für ihn nie Thema. Er war Vorbild und Wegbereiter dieser Kultur und wir ZÜRCHER schwammen mit ihm mit. – Wir sind selber schuld an Allem. Wer, sagt mir wer genau sollte und wird etwas an dieser Kultur ändern können/wollen? – Immerhin liest auch die Exekutive das Medium IP und nimmt wahr, was die Schicht der Looser so schreibt. But so what? Any change? Mit dem vielleicht durch IP katalysierten Change bei Raiffeisen kamen nur fragwürdige Personen dort an “die Macht”. Werte wurden vernichtet. Transformationskosten für same as usual aus dem Fenster geworfen. IP nutzt hier gar Nichts zum Guten! Und bei den Großbanken nützt dies schon gar nichts? Oder ist Bouée nun Dank IP Lärm weg? Maximal kosmetischer Change. Nie der notwendige Wandel zu Unternehmenskulturen, die dem kleinen Land Schweiz und Zürich nutzen… Aber hier sind wir in der nächste Dilemma Diskussion. Vorschlag: IP/LH starte mal eine Grundsatzdiskussion zu Swiss / Zürich Based Banking und “wozu” / zu wessen Nutzen.. etc. Geht mal etwas tiefgründiger, fundamentanalytischer in eine Wertediskussion. Dazu ist das Portal langsam reif genug und könnte Gegensteuern zu steter Boulevard-Geilheit geben.

    • Die besten im rausschmeissen von Schweizer Mitarbeitern. Die besten bei Machenschaften. Die besten beim Vernebeln. Ich könnte noch etliche Zeilen füllen. Es sind einfach Freche, Soziallose, unanständig erzogene, menschliche Wesen.

    • Kleines Detail: Es muss heissen: CS at its best.

      „its“ ist ein sächliches Possessivpronomen.

      „it’s“ is eine Abkürzung für „it is“.

  122. Genau. Und der Weihnachtsmann ist nicht schuld, dass die Kinder keine Geschenke bekommen haben. Es waren die Rentiere! Sie haben eigenmächtig entschieden, nicht zum Haus der Kinder zu gehen. Sie übernehmen die volle Verantwortung und treten zurück. Der Weihnachtsmann bekommt als Kompensation dieses Jahr einen höheren Bonus.

  123. Es überrascht nicht, dass Homburger nichts dazu gefunden hat, dass Thiam eingeweiht war.

    Aber es ist schlichtweg unglaubwürdig, dass keine Absprachen zwischen Thiam und seinem COO stattgefunden haben.

    Falschaussagen vor den Homburger Anwälten sind nicht strafbar. Es ist deswegen zu hoffen dass die Justiz weitere Untersuchungen anstellt und dass dann die Wahrheit ans Tageslicht kommt

    • Anwälte werden fürs Lügen bezahlt, entweder von der einen oder der anderen Seite.

  124. Diese Bank ist eine Schande!
    1 Suizid wegen 2 Bäumen und 2 Alpha-Egos. Irgendjemand wird sein Leben lang mit dem Tod eines Menschen auf dem Gewissen leben müssen. Ganz geschweige der Angehörigen die den Schmerz haben. Diese Bank gehört geschlossen.

    Und obwohl IK das Opfer ist, muss man ihm in einer Sache völlige „Dummheit“ anhängen. Wer schon auf diesem Niveau kauft/oder mietet sich ein Haus neben seinem CEO?????? Hört sich an als hätten die beiden zu guten Zeiten, Blutsfreundschaft geschworen. Idiotischer kann man sich eine Bleibe nicht aussuchen. Oder ist TT als Nachbar nachgezogen? dann gilt es natürlich andersrum…

  125. Pressekonferenz der CS:
    Die Sache stinkt zum Himmel!
    Viel zu viele Fragen blieben unbeantwortet.

  126. Wie bereits in einem früheren Kommentar erwähnt, ist der Beizug von Homburger-Head White Collar Investigations Flavio Romerio ziemlich das Dümmste was der CS einfallen konnte…
    Hinzu kommt, dass die Mutter seiner 3 Kinder langjährige UBS Verwaltungsrätin ist: LOL!! – Diese abgehobenen „Bank Experten“ kochen v.a. ihr eigenes Süppchen. Never Forget: solange ein Fall/Streit nicht gelöst/beendet wird, können sie weiterhin abkassieren!

    • Auf der Tagi-Homepage wurde ein Foto veröffentlicht, welches UR vor der Pressekonferent zeigt: kurz bevor er Platz nimmt. Dabei hält er die erste Seite seines Vortrages in die Kameras der Journalisten.

      Somit wird auch klar, dass ein hochdotierter Verwaltungsratspräsident einfach einen Text vorliest, der von HOMBURGER diktiert wurde!!

  127. Jetzt wird wieder irgend ein Bauernopfer gesucht, nur damit die Führung (VR & CEO) mit mehr oder weniger sauberer Weste dastehen.
    Da stinkt der Fisch gewaltig vom Kopf her und Rohner will sich nicht eingestehen, dass er mit Thiam den falschen CEO gewählt hat und Thiam will nicht einsehen, dass er masslos überfordert ist.
    Und das wird leider auf dem Buckel der Angestellten ausgetragen: Stellenabbau, Gehaltskürzungen. Hauptsache, die Oberen kassieren mächtig ab und klopfen sich dabei noch auf die Schultern.
    Eine solche Bank ist nicht mehr meine Bank – UBS übrigens auch nicht ….

    • Naja, wer den beiden Grossbanken noch einen einzigen müden Rappen anvertraut, ist selber schuld. Ich habe meine Konsequenzen gezogen, als Ospel beim Staat betteln musste und gleichzeitg auch bei der CS alles abgezogen. Zocker- und Lügner-Buden namens CS und UBS konsequent meiden. Dann lernen die vielleicht(?????) doch noch was. Aber dafür braucht’s wohl ein gigantisches Erdbeben. Und das wäre dann für das ganze faule und velogene System der definitive Untergang.

  128. The McKinsey alumni association strikes in all its bravado once again. And you thought they couldn’t run a bank? They can do anything better than you can, and for more money too. All under control.

  129. Thiam übernimmt die Konsequenzen nicht, weil er weiterhin im großen Stiel abkassieren will trotz miserablem Leistungsausweis!
    Während seiner Amtszeit hat sich der Aktienkurs mehr als halbiert, die Dividende ist auch halbiert, der Titel notiert 25% unter P/B, nicht einmal die Kosten hat er im Griff mit einem Cost-/Income-Ratio von 76%!
    Dafür ist der leistungsabhängige Bonuspool viel höher als der Gewinn…….

  130. Ist eigentlich noch niemandem aufgefallen, dass Khan wahrscheinlich durch jemanden aus der CS auf die Überwachung aufmerksam gemacht wurde?

  131. Ohne Schwarzgeld sind UBS und CS nichts Wert. Ohne Schwarzgeld bringen unsere „erfahrene Schweizer Banker“ nichts zustande. Habe einfach Angst um meine Pensionskasse, die bei CS ist.

    • Sie haben völlig Recht! Die CS und die UBS empfehlen ja den angehenden Rentner und Rentnerinnen, das Kapital zu beziehen, damit diese dann in die teuren Bankprodukte investieren. Ich empfehle jedem herangehenden Renter und Rentnerin, die „Rente“ zu beziehen und lasst euch nicht überreden.

  132. Diese Story ist ein Spiegel der Gesellschaft: Journalisten kehren auch das unnötigste hervor und streuen es breit, Wutschreiber fordern Köpfe auf ungesicherten Gerüchten, die Angeschuldigten opfern um die Meute zu besänftigen und die wahren Profiteure werden rein gewaschen und profitieren noch in einem größeren Ausmass.
    Und der Tote: scheinheiliges Mitgefühl aller, keine Hilfe für die Hinterbliebenen…und die Karawane zieht weiter…
    Wir werden wieder nichts lernen

    • Ungesicherte Gerüchte hätte die CS mit einer souveränen Kommunikation verhindern können. Köpfe sind gefordert weil a) Kommunikation mieserabel b) keiner Verantwortung übernimmt c) der CEO nichts mitbekommt oder nichts wissen will d) Rohner analog zur Kommunikation die Differenzen zwischen Kahn und Thiam aussitzen wollte…. e) keiner die Version der CS glaubt f) eine Untersuchung die CS reinwaschen soll aber zu viele Fragen offen lässt g) man zwar sein Mitgefühl ausdrücken kann aber ohne harte/schmerzhafte Konsequenzen keine Busse tut h) es einfach oberpeinlich ist…

  133. Oh my god. Habe gerade die Pressekonferenz fertig geschaut.
    Selten einen solchen Bullshit gehört.
    Das ist ja unglaublich für wie blöd diese 4 Pappnasen die Menschheit hält.
    Die CS schmeisst kleine MA für Uebertretungen im US Geschäft raus, welche zum Teil 10 Jahre zurückliegen (Untersuchungen machen natürlich auf Homburger).
    Und der CEO soll von nicht gewusst haben. Pinocchio wird rot vor Scham.

    Die Wahrheit wird schon noch rauskommen, denn viele CS MA sprechen sich den Frust von der Seele. Der Versuch die Gemüter zu besänftigen ist fehlgeschlagen.

    Die einzige Sprach, welche die Bank versteht sind Konto Transfers.

    • Seit 15 Jahren und in 3 Firmen arbeiteten die beiden schon zusammen. Eigentlich stellt sich jetzt nur die Frage, wann Thiam über seine Geschichten stolpern wird.

  134. Folgendes Szenario:
    TT hatte von diesem Überwachungsauftrag explizit keine Kenntnis, weil er vor geraumer Zeit einen „Globalen“ Auftrag zur Überwachung von „austretenden“ Top-Managern gegeben hat. Deshalb die Homburger, damit alles im richtigen „wording“ erscheint.

    • Aber hier müssen wir klar sein und die ganze Wahrheit sagen…. jetzt, obwohl sehr ehrlich und transparent, müssen wir die „Wolken“ von Lügen und Reinigung akzeptieren, die hier und auf der ganzen Welt von Politikern und Unternehmen profiliert werden….
      Denken wir nur daran: Wer hat die UBS Debackle-Berichte im Jahr 2009 unterzeichnet? Und wer hat den RB in verschiedenen Jahreszeiten berichtet? Nicht Homburger…. die Bedingungen für das „Waschen von schmutzigen Tüchern“ gelten für alle gleich…. alle? Nein, nur eine bestimmte Elite……..

  135. „Habe sich das Leben genommen…“, diese Erklärung hört sch wenig glaubwürdig an, ich hoffe die Kriminalpolizei untersucht den Fall minutiös. Ein Vorgesetzter, der seinen Mitarbeiter in so eine Lage hinein manövriert, sollte nie mehr Leute führen.
    Aber zum Kernpunkt, ein Geschäftsleitungsmitglied greift zu einer aussergewöhnlichen Massnahme und lässt einen Mitarbeiter beschatten. Und das wird in der GL nicht diskutiert oder wenigstens unter vier Augen erwähnt? Das ist noch weniger glaubwürdig. Für eine Firma, deren Geschäftsmodell zu einem guten Teil auf Vertrauen und Glaubwürdikeit basiert, ist diese Vorgehensweise geschäftsschädigend. Man könnte fast meinen sie haben eine hidden Agenda oder vielleicht Handel es sich doch nur überbezahltes, unteres Mittelmass, dafür mit erheblicher Selbstüberschätzung ausgestattet, deren eigener Profit wichtiger ist, als die Zukunft der Firma. Leider haben alle Beteiligten den guten Zeitpunkt für einen Rücktritt verpasst. Solche „Leader“ wünscht man nicht Mal seinem ärgsten Mitbewerber.

    • Warum gibt CS es nicht einfach zu. Die CS wollte ihre Interessen schützen und hat leider unfähige Detektive angeheuert. Khan ist mit seinem Wechsel zur Konkurrenz kein loyaler Mitarbeiter und wird es auch bei UBS nicht sein, wenn er seinen Posten als CEO nicht bekommt.
      Schlimm ist nur das Schönreden und Verschleiern.

  136. Was waren das noch für CEOs die hinstehen und sagen konnten: „ich wusste zwar nichts davon, aber am Ende trage ich die Verantwortung“ und dann den Hut nahmen.
    Kein Vergleich zu den heutigen Lachnummern bei CS, angefangen beim VRP, der nie von etwas wusste (wieso zahlt man eigentlich solche Leute die nichts wissen), aus jeder Situation unbeschadet herauskommt, bis zu einem untragbaren CEO.
    Schade einige der Belegschaft hatten schon den Sekt kalt gestellt, nun werden wir den zurückgetretenen auch noch die nächsten Jahre durchfüttern müssen und die Angstkultur, die durch Thiam & Co einzig gehalten hat, wird weiter bestehen bleiben.

    • Wenn alle Verantwortungsvollen den Hut nahmen, bleiben schlussendlich nur die Luschen. Und das nur weil niemand wusste, was Verantwortung ist? Verantwortung ist nicht gleich persönliche Konsequenzen.

  137. Das sich die Homburger-Anwälte vor diesen Karren spannen Liesen, wirft wahrlich kein gutes Licht auf diese Anwaltskanzlei. Und das gelöschte Korrespondenz verloren ist – dann sollte der IT-Verantwortliche auch gleich den Hut nehmen.

    • Grins gelöscht.
      Es gibt innzwischen Spezialisten und Technik
      mit der kann man auch nach 20 und mehr
      Überschreibungen Sachverhalte wieder
      aus den ,,Maschienen,,herausholen.Hmmmm???

  138. Jetzt hat man(n) aber so richtig durchgegriffen und genau „die“ Schuldigen rasch gefunden. Natürlich mit einer derartigen professionellen und fachkundigen Rechtsanwaltskanzlei, welche sich damit so richtig profiliert und für Höheres empfohlen hat! In der Hektik (Filmfestival, Herbstferienvorbereitung, bzw. Planung) hat man(n) eine weitere viel schuldigere Person übersehen – die Putzfrau, oder war es die Telefonistin, oder gar der Abwart? Wir können uns glücklich schätzen, dass die zweit grösste, systemrelevante Bank so umsichtig und professionell geführt wird. Gibt es noch irgendwelche Anmerkungen? Ansonsten wenden wir uns Wichtigerem zu. Wie sind die heutigen Wetteraussichten? Wie ist das heutige Programm am “Zürich Film Festival“??

  139. Seit den 7-Uhr-Nachrichten im Radio von heute morgen kommen mir laufend Sprichwörter in den Sinn:

    – „Eine Krähe kackt der anderen kein Auge aus“
    – „Die Grossen lässt man laufen und die Kleinen schickt man in die Wüste“
    – „Ist das Image ruiniert, wurstle weiter ganz ungeniert“

    Und dann noch den Uralt-Berner-Witz:
    „Du Grosspapi, hetts hinger em Gurte ou Lüt?“
    „Mir wei nid grüble, Hansli..“ Der Vorname kann beliebig ausgetauscht werden. Und weitere passende Sprichwörter sind willkommen!

  140. Wenn das Märchen, welches und die CS-Spitze auftischt, stimmen würde, wäre der um Worte nie verlegene Thiam der Erste gewesen, der sich letzte Woche, als der Fall aufflog, vor die Presse gestellt und eine vorbehaltlose Aufklärung angekündigt und Bestrafung der Verantwortlichen gefordert hätte. Dies konnte er nicht tun, da er zuerst mit dem von ihm (und Rohner?) ausgesuchten Sündenbock eine entsprechend hohe Abgangsentschädigung und Sprachregelung treffen musste, um zu verhindern, dass a) dieser Sündenbock frustriert öffentlich die Wahrheit erzählt und Thiam mit in den Strudel reisst bzw. b) gegenüber Homburger nicht durchscheinen lässt, dass Thiam eben doch von der Bespitzelung wusste, auch wenn er offiziell nicht der Auftraggeber war.

    CS ist eine Firma mit einer Kuktur der Verantwortungslosigkeit und Charakterzwergen an der Spitze. Man erinnert sich mit Wehmut an einen Oswald Grübel, der ohne zu zögern die (politische) Verantwortung für das Fehlverhalten von Adoboli et Co im Jahr 2011 übernahm und zurücktrat…,

    • Nichts wissen, nichts sehen, nichts hören! Standard bei CEO und VRP, ABER Boni einsacken, da wissen diese Loser immer was Sache ist!

  141. Unglaublich, wenn man die Pressekonferenz sieht. Die Öffentlichkeit wird hier ganz dick angelogen.
    Niemand glaubt, dass der COO die Untersuchung ohne das Wissen vom CEO angeordnet hat.
    Als CS MA, ist es die Kultur, dass wichtige Entscheide immer im Gremium genommen werden. Eine solche Entscheidung wird nie und nimmer ohne CEO genommen.
    Bei CS ist aber die Kultur so, dass die oberen Chefs keine E-mails mehr wollen und auch keine Entscheidungen mehr via Mail kommunizieren. Romeo Cerutti will zum Beispiel nie ein Mail sehen mit finalen Findings. Er will höchstens Draft Versionen sehen.
    Lara Warner macht das Meiste via Telefon. Danach, weiss niemand mehr wer was entschieden hat. Die Entscheidung wird dann verbal nach unten kommuniziert, so dass subalterne MA dann irgendetwas niederschreiben müssen und dann dafür zur Rechenschaft gezogen werden.
    Hier ist die Angst vor allem vor der FINMA sehr gross, deswegen wird dieser Kommunikationsstil gewählt.

    Wie bei vielen Kundenberatern findet die meiste Kommunikation mit Kunden auf WhatsApp statt. Da die Geräte den MA gehören, hat die Bank gar keine Möglichkeit die Kommunikation anzuschauen.

    Zusammenfassung:
    Ich glaube den vier Personen von der Pressekonferenz kein Wort: ich bin sicher, dass Herr Bouée und der Sicherheitschef ein grosszügiges Abgangsgeld/Schweigegeld erhalten (der externe Auditor sollte dies gut anschauen und dann entsprechend kommunizieren).
    Zudem bin ich sicher, dass die Suche nach einem Nachfolger von TT bereits am Laufen ist. Spätestens in 6 Monaten gibt es einen neuen CEO, 9 Monate später eine neuen VRP.

    Diese Lügen sind einfach disgusting! Der Samichlaus kommt aber am 6. Dezember!

    • Ein sehr bemerkenswerter Kommentar, Samichlaus, Sie haben ganz offensichtlich Insight.
      Ich bestätige es: Ein Grossteil der Credit Suisse MD’s vermeidet verbindliche Schriftlichkeit wie der Teufel das Weihwasser. Damit man sie nicht zur Verantwortung ziehen kann. Gehängt wird dann eine Stufe weiter unten. Ich erinnere an den ehemaligen Bauern und Managing Director, der nicht nur wegen einer Schreibschwäche Schriftlichkeit strikte vermied. Man konnte ihm praktisch nichts nachweisen. Zumindest schriftlich nicht, geflogen ist er dann trotzdem, aufgrund mündlicher Zeugenaussagen.

    • @Samichlaus
      Grins die wissen innzwischen auch
      das mit neuester Technik sehr viel
      auch nach mehrfacher Überschreibung,
      wiederherstellbar herauslesbar ist.

  142. Was muss noch passieren, dass Mäjestät Thiam mit seiner Entourage in die Wüste geschickt wird?

    Was muss passieren, dass Urs Rohner von der Bildfläche verschwindet?

    Beide lächeln weiterhin brav in die Kameras und haben natürlich beide eine weisse Weste an und betrachten alles emotionslos.

  143. Ja, warum übernimmt er nicht die Konsequenzen? Weil es sich in der Schweiz in dieser Position sehr gut leben lässt, dass ist der Grund. In ein paar Wochen wird niemand mehr gross darüber sprechen und der nächste Millionen-Bonus kommt bald…

  144. Die Verluste vor 40 Jahren waren ein paar hundert Millionen. Nichts im Verhältnis zu dem, was Leute wie Thiam und Rohner heute verbocken und verlochen.

  145. Artikel:
    „nicht mit dem CEO“ oder anderen CS-Spitzen „diesen Entschluss (…) besprochen habe“.
    Zu diesem Satz gibt es nur eine Erklärung:
    der Auftragnehmer, Homburger, erstellt dem Auftraggeber, CS, ein Gefälligkeitsgutachten, man kennt sich ja,
    oder
    TT hat seinen Laden tatsächlich nicht im Griff dann gehört er abgesetzt, wegen Führungsmängel!
    Nach unten treten ist halt leichter als oben zu führen!

  146. Da können sich Weber und Ermotti freuen. Haben einen Topshot geholt und gleichzeitig brennt bei der Konkurrenz der Baum. Mit der Bauernopfer-Story Bouée sind die Herren noch nicht aus dem Schneider. Wie lange schauen die Grossaktionäre diesem unwürdigen Zirkus noch zu?

    • Absolut, UBS hat’s tatsächlich toll gespielt!!!

      Gratuliere, Herr Ermotti und Herr Weber, ganz toll gemacht!
      🙂

    • ob sich die ubs tatsächlich einen topshot geholt haben.. warten sie mal ab :-)…. wir werden sehen, man kann sich einen virus auch holen..

    • UBS hätte diesen „Topshot“ (auch eine tickende Bombe!) nicht anfangen lassen dürfen – nach all‘ diesem Dreck. Eine Standortbestimmung wäre angemessen gewesen.

  147. Wer so viel auf dem Kerbholz hat, über unermessliches Leid in der Welt geht, sich auf Kosten der Ärmsten der Armen Millionen schäffelt.

    Thiam you are dead men wacklig walking.

  148. Solche Stories verorten wir gerne an Orte die wir salopp „Bananen-Republiken“ nennen. Nun haben wir also eine Bananen-Republik mitten im Herzen Europas, in der ach so hoch gelobten Schweizer Kultur mit ihren grossartigen Werten.

    Genau, warum bringen die Menschen ihr Geld zu einer Schweizer Bank? Ach ja, Vertrauen, Rechtsstaatlichkeit, Korrektheit, politische Stabilität, …

    Alles mit Füssen getreten von ein paar Söldnern, Egomanen, selbstverständlich sekundieren die Haus-Anwälte von Homburger und kommen exakt zu dem Ergebnis, welches vorher vom Auftraggeber „vermutet“ wurde.

    Mein Gott, was für ein armseliger Verein.

    Verkauft diese Bank ins Ausland, so dass die Schweizer, welche täglich zur Arbeit gehen und ihr ehrliches Geld zum Leben verdienen, nicht weiterhin die von ihnen erarbeiteten Werte des Landes opfern müssen und später dann allenfalls noch eine Pleite-Bank finanzieren müssen.

    Eine Schande für den Finanzplatz und die Schweiz! Weg mit diesen opportunistischen Pfuschern.

  149. Es ist einfach nur peinlich was die CS hier abliefert. Glaubt Thiam wirklich dass wir glauben sollen, dass sein COO ohne sein Wissen gehandelt hat? Die beiden haben ein extrem enges Verhältnis, und ganz sicher haben sich die beiden abgesprochen resp kam der Auftrag von Thiam direkt. Olivier würde nie eine solche Entscheidung ohne seinen Chef treffen. Klar ist, es wird sicher keinen solchen schriftlichen Auftrag geben. Thiam weiss schon warum man als CEO möglichst wenig schriftlich verfasst. Und zum Schluss gibt es wieder mal die berühmten Bauernopfer… Unglaublich! Ich hoffe einfach dass Olivier nun von seinem Freund eine schöne Plantage bekommt! Und dass Rohner diesen Blödsinn noch glaubt, das zeigt wie schwach und realitätsfremd er ist. Den asiatischen und amerikanischen Banken kann das nur gefallen, denn mit solchen Schwachköpfen macht sich unser Swiss Banking nur lächerlich! Und Iqbal wünsche ich heute einen guten Start bei der UBS!

  150. heisst es nicht immer die Millionensalaere der Ceo‘s seien auch deshalb so hoch weil die Risiken so hoch seien? Sagte nicht O. Grübel dazumal dass er nichts wusste vom Milliardenbetrug in London aber als Ceo die Verantwortung trage. Die Konsequenz war klar, er trat per sofort zurück. Solche Tugenden fehlen leider dem Duo TT/UR gänzlich.
    TRAURIG!

  151. NO BUSINESS WITH CREDIT SUISSE

    Dies ist die einzige Sprache, welche dieses Trio Infernale bei CS versteht, weil Sie dann weniger Bonus erhalten.

    Vermögenswerte bei CS konsequent zu anderen Banken transferieren und keinerlei neue gemeinsame Geschäfte mit CS machen.

    Das Vertrauen in dieses CS Management ist zerstört.

  152. Who believes that the closest buddy of the CEO would ever dare to initiate such a covert operation of the CEO’s neighbor? That would be suicidal for any one. CS’s explanation which reflects a group of people, caught in the act, now acting in concert to whitewash the CEO, leaves a huge blemish on the integrity of the Board of Directors who would accept such rubbish and the Mgmt Board who orchestrated a totally unacceptable operation. Reminds me of Brady Dougan lying to the capital markets some years ago. Ethical behavior is clearly not a core value at CS. Consequences for retail clients, UHNWI and employees should be obvious.

    • Think it’s time for the major shareholders to start wondering whether this leadership duo is still sustainable. At the next opportunity, the major shareholders will also be lied to by this management duo and their investment in CS will be further weakened. How long do the major shareholders want to stay in this situation?

  153. Absolut unglaubwürdig. Alles Sicherheitsverantwortlichen haben es gewusst aber Thiam nicht? ….Tragisch die Auswirkungen dieser überflüssigen Überwachung.
    Konsequenz kann eigentlich nur die Freistellung von Thiam sein.

  154. Alles gut gelaufen. Ein bis zwei Bauernopfer sind die Reputation des Chefs schon wert. Wichtig ist dass Geld und Bonus oben weiter fliesst. So geht das.

  155. Natürlich wusste Thiam von nichts! Wie konnte er nur etwas wissen? Sein long-time Buddy Bouée sagte ihm doch nie was!

    PS: Das nicht ganz neue aber immer wieder angewendete Konzept heisst …

    D E N I A B I L I T Y

  156. Der CEO sollte für die „Taten“ der Firma immer gerade stehen, denn gibt es Erfolge, tun sie das immer gerne.

    Thiam sollte einsehen, dass er das Unternehmen nicht zum Erfolg führt und von selbst gehen. Die Krise wird immer schlimmer und Rohner ist zu schwach für diesen Entscheid.

    Schönes Beispiel, wie die Bank in der Krise fürchterlich versagt.

  157. Wait a second, Thiam brings over one of his most trusted peers from his former firm, names him his COO and this moron orders someone to spy on Khan without informing his buddy/boss Thiam about this.

    So Thiam either does not have his closest people, the people he should trust the most under control or he knew about it.

    So is he an incompetent fool or a two faced snake? You decide!

  158. Welche Firma auch immer Schweiz, Suisse, Swiss im Namen führt hat zu 60% „truly“ Schweizer Aktionariat zu haben, 60% „truly“ Schweizer Mitarbeiter zu beschäftigen, vor allem in allen Gremien – ansonsten kein Schweiz, Suisse oder Swiss im Firmenname.

    • Riesenrutscher? Wie soll das gehen? oder gehen sie davon aus dass die Aktie unter Null rutscht?
      Der Riesenrutscher ist schon Tatsache – unter dem Duo Ursli/TT hat sich die Aktie von Fr 23.45 (Tag der Ankündigung dass TT CEO wird) auf 12.26 halbiert.

  159. Well, you dodged a major bullet this time, Mr. Thiam but you won’t be a holder of a red passport in the future so I guess at least the Swiss economy came out on top there.

    • He is not getting a Swiss passport as long as I vote at the community gathering.

  160. Wenn ich mir die IP Schlagzeilen der vergangenen paar Tage anschaue bin ich wenig beeindruckt. Im wesentlichen blieb bei mir hängen:

    Tag 1: Thiam geht, Gottstein übernimmt.
    Tag 2: Thiam und Bouée bleiben
    Tag 3: And now for the *real* facts: Thiam bleibt, Bouée tritt zurück.

    Ach so. Investigative Journalism at its best! Herzliche Gratulation.

    • Auf jedenfall haben Sie es ja gewusst wie die CS den fall hinbiegt. Oder sind Sie auch einer der Unter den Teppich kehrer Fraktion

  161. Homburger ist gekauft! Ähnliche Fälle habe ich dutzendfach bei einer anderen internationalen Bank in der Schweiz erlebt. Solche Untersuchungen bringen zu Tage was der CEO will! Homburger hat bestimmt noch andere Mandate/Aufträge von der CS und wenn sie bei ihre „unabhängigen“ Untersuchung auf das falsche Resultat kommen, dann sind diese Aufträge weg. So einfach ist das!

    • Klarer Fall von Befangenheit und Interessenskonflikt.
      Aber hey, eine Top Anwaltskanzlei sollte dies doch selbstreflektierend erkennen!
      Professionalität sieht anders aus.

    • Die Fabrik Homburger hat noch nie für die CS gearbeitet, und dafür auch nicht Millionen kassiert, in unzähligen Mandaten, seit vielen Jahren.

      Es gibt nur wenige grosse Kanzleien in der Schweiz, die von der Credit Suisse NICHT angefüttert sind.

      Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.

      (Ironie OFF)

    • Der Disclaimer von Homburger sagt alles… Privat markierte Themen wurden nicht in den Bericht genommen…

       Private Kommunikationen waren für Homburger nur teilweise verfügbar, einige private Kommunikationen sind gelöscht worden.——

      Das macht den Bericht lächerlich!

    • Man kauft eine „Legal Opinion“ und wer’s glaubt was drin steht wird selig! Basta!

  162. Wer es glaubt, dass irgend ein COO und DI-Chef einfach so einen Auftrag erteilt, ohne dass Thiam und die Rechtsabteilung das bewilligen! Genau wegen solchen Lügen braucht es Inside Paradeplatz, da in der Schweiz sowieso alles unter den Tisch gewischt wird. Ja nicht aufbegehren.

    • Ja, unfassbar! Khan war doch eine Schlüsselfigur, ein Topshot. Deshalb liess man ihn ja – unter hohem Risiko – überwachen! Und beauftragt dann aber eine halbprofessionelle kleine Firma, um dann eben von der Verantwortung „höchster Stellen“ abzulenken, falls es schiefgeht?!

    • Kann ich so bestätigen.

      Auch die „Untersuchung“ durch Homburger ist eine Farce. Es wird das gewünschte Resultat vorab kommuniziert, danach wird die „Untersuchung“ darauf zurechtgezimmert und schliesslich der „retainer“ einkassiert.

      Jeder legal counsel/Anwalt weiss das; aber keiner wagt es zu sagen.

      „Either you’re with me or against me“ gilt auch hier: Einmal im Leben gegen CS oder UBS werkeln als Jurist… und man ist ein Leben lang auf der Abschussliste.

    • Hauptproblem ist, dass man es nicht beweisen konnte, dass Thiam und Rohner davon gewusst haben. Und vielleicht ist es standard procedure, dass Personen beschattet werden, dann braucht der Chef nicht alles sofort zu wissen. Kann er nachher sagen: habe es nicht gewusst. Plausible deniability ist wichtig !

    • Dazu braucht es nicht Inside Paradeplatz, sondern generiell die freie Presse. IP ist einfach ein Portal in der ganzen Presselandschaft.

    • @Ex-CS & Homburger Legal Counsel

      Sie schreiben:
      1. Gewünschtes Resultat wird vorab kommuniziert
      2. Untersuchung wird darauf zurechtgezimmert (Reverse Engineering)
      3. Der Retainer wird einkassiert.

      Genau so sehe ich das auch. Passiert auch in vielen Beratungsmandaten – McKinsey et al lassen grüssen.

      Wenigstens *EIN* klar definierter Prozess in a Large Global Corporation

  163. So eine schwachsinnige Erklärung der CS Spitze!

    1. Warum sollte ein halbwegs intelligenter Mensch heute CS-Mitarbeiter und Kunden abwerben, und damit eine Vertragsverletzung in Kauf nehmen, wenn er dies in 3 Monaten völlig risikolos machen kann?

    2. Was war der Auftrag der Beschatter, um die CS effektiv zu schützen? Vielleicht, jeden CS-Mitarbeiter / Kunden zu drangsalieren nach einem Gespräch mit Khan?

    3. Nach diesem Vorfall kann die CS auf weitere solche Aktionen getrost verzichten: jeder Mitarbeiter / CS-Kunde wird von sich aus die Beziehungen zu dieser Bank abbrechen wollen.

    • Konti saldieren!! Aber die alten weissen Männer wählen den VR nochmals an GV. Politisch muss dringend geregelt werden, dass bei Zahlungsunfähigkeit der CS der Bund, wir Steuerzahler, die Bank nicht retten müssen.