Der grösste Raubzug aller Zeiten: Die Planung eines Jahrhundertverbrechens

Laut Präsident Trump müssten die USA rasch wieder „open for business“ sein. Vorher soll noch kräftig abgeräumt werden.

Es wäre der grösste Fall von krimineller Bereicherung aller Zeiten. Er würde dem alten Muster folgen: In Krisenzeiten schaut niemand zu genau hin, da ist vieles möglich, was unter normalen Umständen nicht mal gedacht werden könnte.

Es ist das Über-Ding. Und wie fast immer hat sich in den deutschsprachigen Medien niemand die Mühe gemacht, genauer hinzuschauen.

Stattdessen verläuft die Kampflinie hierzulande zwischen denjenigen, die Trump für eine Gefährdung des Weltfriedens und von Sitte und Anstand halten.

Für überfordert, unfähig, widersprüchlich, eine Schande für sein Amt.

Und denjenigen, die ihn für zu Unrecht verunglimpft halten, mit Fake News zugeschüttet, verleumdet, geschmäht, verlacht. Obwohl er doch eigentlich einen guten Job mache.

Lassen wir dahingestellt, ob Trump angesichts des Corona-Virus versagt hat oder staatsmännisch alle nötigen Massnahmen ergriffen.

Lassen wir dahingestellt, ob es ein Zeichen dafür ist, dass er Kritik verträgt oder ein Zeichen für Verantwortungslosigkeit, dass der wohl bedeutendste Seuchen-Spezialist der USA, Anthony Fauci, zwar Mitglied der von Vizepräsident Pence geleiteten Task Force ist, aber den Präsidenten eins ums andere Mal korrigieren muss.

Fauci ist seit 1984 Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten und weiss wohl, wovon er spricht.

Was hier interessiert, ist „the economy, stupid“. Schon Bill Clinton wusste, dass der Zustand der US-Wirtschaft entscheidend ist bei der Wiederwahl eines Präsidenten.

Bis zum Corona-Virus sah auch alles sehr rosig aus. Inzwischen kann man sich aussuchen, welcher Prognose man vertrauen will.

Goldman Sachs rechnet mit einem Einbruch des US-BIP im nächsten Quartal von 24 Prozent. Der Präsident der FED-Bank von St. Louis rechnet sogar mit einem schwindelerregenden Einbruch um 50 Prozent.

Fake News oder Bad News: Das wirft die Hoffnungen auf eine sichere Wiederwahl über den Haufen.

Wie überall in der industrialisierten westlichen Welt wurde auch in den USA ein staatliches Hilfsprogramm geschnürt. Da ist Trump ganz in seinem Element, „think big“, wenn du etwas machst, mach es „fantastic“, „huge“, mach das Grösste, was jemals gemacht wurde.

Resultat: Ein Hilfspaket von sagenhaften knapp 2 Billionen Dollar, das sind 2’000 Milliarden. Eine schlicht unvorstellbare Zahl. Zum Vergleich: Das ist rund dreimal das BIP der Schweiz.

Diese 2 Billionen Dollar will die US-Regierung über die USA regnen lassen. So schnell wie möglich, um ja keine zu tiefe Delle in der wirtschaftlichen Entwicklung zu riskieren.

Man kann über die Grössenordnung und über dieses und jenes diskutieren. Die Demokraten haben erst nach Gefeilsche dem Gesetzesvorschlag zugestimmt.

Sie kritisieren im Wesentlichen daran, dass es sich um eine Rettungsaktion grosse Firmen handle. Die Interessen und Bedürfnisse der arbeitenden Bevölkerung und insbesondere der Angestellten im Gesundheitssystem seien nicht genügend berücksichtigt.

Das Geld soll, woher sonst, von der US-Notenbank FED kommen. Diese hatte in der Finanzkrise eins von 2008 zum Teil Finanzhäuser gestützt, aber noch niemals direkt Kredite oder Zahlungen an kleinere oder grössere Firmen ausgeführt.

Angesichts der Natur der aktuellen Krise ist dagegen noch nichts einzuwenden. Wie üblich, wenn die ganz grossen Geldtöpfe geöffnet werden, herrscht natürlich Gedrängel, Gerempel, Mächtige setzen sich gegen Schmächtige durch.

Und ein Teil eines solchen Geldregens wird immer von den Falschen aufgefangen, abgezweigt, sinnlos verpulvert. Auch das ist kein Anlass für Kritik an einer Notmassnahme.

Aber offensichtlich hat sich in den deutschsprachigen Medien niemand die Mühe gemacht, die immerhin 247 Seiten des „Stimulus Proposals“ durchzulesen.

Sonst wäre aufgefallen, dass dieser „Coronavirus Aid Act“ einen Rückfall in finsterste absolutistische Zeiten enthält.

Eine Ungeheuerlichkeit ohne gleichen in demokratischen Gesellschaften. Eine offene Einladung zur Selbstbedienung. In der sagenhaften Höhe von 500 Milliarden Dollar.

Besser als von der Huffington Post lässt sich das nicht zusammenfassen:

„Es bietet den Menschen, die es am dringendsten brauchen, zu wenig Hilfe und empörende Geschenke an Monopolisten, Milliardäre und Unternehmens-Versager.

„Republikanische Führer fordern die Verteilung von 500 Milliarden US-Dollar, wie (US-Finanzminister Steve) Mnuchin es für richtig hält, ohne Offenlegung für sechs Monate, ohne Einschränkung der Vergütung von Führungskräften, ohne Begrenzung der Werbegeschenke für Aktionäre, ohne Verpflichtung zur Bindung von Arbeitnehmern und ohne sinnvolle Aufsichtsmechanismen.“

Das sind nun keine Fake News, sondern steht so im Gesetzesvorschlag.

Natürlich etwas verklausulierter, wozu braucht man auch sonst 247 Seiten.

Um es noch zu verdeutlichen: Hier sollen 500 Milliarden à discretion, nach dem Gefallen des Finanzministers verteilt werden. Ohne Kontrolle durch demokratisch legitimierte Organe, ohne dass die Namen der Empfänger offengelegt werden.

Seitdem Louis VIX und andere absolutistische Herrscher ungeniert in die Staatsschatulle griffen, seit sich flüchtende Diktatoren noch schnell bei ihrer Notenbank bedienten und zumindest die Goldvorräte klauten, seit Existenz von einigermassen demokratisch organisierten Gesellschaften hat es das noch nie gegeben.

Trumps eigene Firmen, Firmen seiner Günstlinge, überhaupt jeder, der Zugang zum Präsidenten oder zum Finanzminister hat, könnte hier die Hand aufhalten.

Mnuchin würde sich in eine Art Midas verwandeln, wer ihn berührt, wird vergoldet. Und US-Präsident Trump könnte ebenfalls seiner Haar- und Hautfarbe nachleben; „it’s big money for free“, könnte er sagen.

Immerhin haben es die Demokraten geschafft, obwohl sie unter gewaltigem Druck standen, die Rettung der US-Wirtschaft nicht länger zu verhindern, im letzten Moment in das inzwischen angenommene Gesetz zu schreiben, dass die Vergabe dieser 500 Milliarden von einem Generalinspekteur und einem fünfköpfigen Gremium von Kongress-Abgeordneten „beaufsichtigt“ wird.

Was immer dieser Begriff in dem Juristen-Englisch bedeuten mag, in dem alle US-Gesetze abgefasst sind. Die nebenbei diese gewaltigen Umfänge haben, weil es keine Trennung zwischen Gesetz und Ausführungsbestimmungen gibt.

In diesem 247-Seiten-Dschungel, der sicherlich noch mit unzähligen Amendements, also Novellen ergänzt werden wird, lassen sich garantiert je nach Grösse der Machete gewaltige Brocken für Big Business und Big Money raushauen.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Immerhin wird US-Finanzminister Mnuchin mit diesem Gesetz noch mehr als
    „Crook“ eingehen in die Geschichte als US-Finanzminister Andrew Mellon mit seiner „Reconstruction Finance Corporation“ 1931. Dies ist doch wirklich ein herausragendes Geschehen. Wir Schweizer sind begeisterte Trump Anbeter, den Gottvater für die ganz Reichen und Schönen. Wir erstarren in Ehrfurcht, wenn unsere weise SNB-Leitung noch mehr US$ Obligationen und Aktien kauft und die SNB Bilanz vollstopft mit diesen Papieren. Wir freuen uns, wenn die SNB damit die liederliche Finanzwirtschaft der Administration Trump nach Kräften unterstützt und alle ihre einbehaltenen Gewinne wie Schnee in der Sonne schmilzt. Natürlich beruhigt der US$ als weltweite Reservewährung ungemein, auch bei einem Kurs von 1 SFr zu 0,70 US$, denn das Leistungsbilanzdefizit der USA bleibt bestehen. Oder wollen wir den US$ mit einer Schweizer Inflation von 5 % puschen?

  2. Laut neuesten Berichten, diktieren,bearbeiten und formzlieren die Hausjuristen der involvierten Grosskonzerne der Marbella-Sache, um Donald Trump zu entlasten, darum wohl auch der Topf, der beschrieben wurde. Wie man hört, soll die Bezirksanwaltschaft Manhattan Süd von einer Armee von Anwälten belagert sein, in der Marbella-Sache nichts zu unternehmen. Laut „Blick“ von Heute soll Donald Trump den Roche Konzern loben.
    Gunther Kropp, Basel
    PS. Suche immer noch eine Wohnung in Basel

  3. Ja, es scheint alles so zu sein, aber hier eine total einfache Erklärung, wie an es zurück zahlt oder aber auch nicht:
    1) Catherine Austin Fitts hat schon lange 21 Billionen Loch in der Staatskasse gefunden. Diese Gelder würden ganz toll den Stattsdefizit abdecken.
    2) FED ist kein Federal-Unternehmen, sondern Private-Gesellschaft – und was wenn man das „geliehene“ Geld nie zurück zahlt? FED wird abgeschafft.
    3) Gemäss Trumps Executive Order wird das Vermögen des Verräter des Staates voll konfisziert. Es gibt tausende „Geschlossene Couvert“ mit Klagen. Man muss sie nur anfangen zu öffnen!

    Wenn man das in Betracht zieht – es wird genug Geld da sein, um sich zu sanieren.

  4. Bravo und ich gratuliere! Endlich jemand, der es erkannt hat und nicht mehr blind einfach alles als super und toll runterschluckt, das aus den USA kommt. In der Schweiz sind die Kredite an recht harte Bedingungen geknüpft. Kann man heute in den Tageszeitungen lesen. Die Kreditnehmer müssen sich unter anderem vom Bankgeheimnis entbinden, dürfen keine Dividenden ausschütten oder Aktionärsdarlehen zurückzahlen. Also ganz anders als in den USA. Am Ende muss die Welt einfach aufpassen, dass sie nicht auf gigantischen Summen wertlosen USD sitzen bleibt. Ich würde aktuell jedem empfehlen sich von USD und insbesondere US-Staatsanleihen zu trennen und von Schulden von US-Unternehmen sowieso. Gestern sind die Zinsen am kurzen Ende in den USA übrigens auch ins Minus gerutsch.

  5. „Goldman Sachs rechnet mit einem Einbruch des US-BIP im nächsten Quartal von 24 Prozent. Der Präsident der FED-Bank von St. Louis rechnet sogar mit einem schwindelerregenden Einbruch um 50 Prozent.“
    .
    Es wäre vielleicht angebracht, wenn Herr Zeier diese Werte auch noch etwas relativieren würde, denn das ist die amerikanische annualisierte Sichtweise – aus real -6% werden dann 24%.
    .
    Goldman schreibt in der selben Meldung eben auch noch:
    „They also expect GDP to contract by 3.8% for the full year on an annual average basis“
    .
    Auch 3.8% Minuswachstum aufs Jahr sind noch ziemlich happig, aber dann doch nicht ganz so horroreinflössend wie die 24% oder 50% die auf Quartalsbasis ins apokalyptische hochgerechnet werden!

    .
    Gut sind ja alles nur Prognosen – wer weiss was noch alles passiert 2020 and beyond…

  6. Es gibt nicht wenige Stimmen die die Meinung vertreten, dass Trump faktisch Pleite ist….

    Wie dem auch immer, einer der allergrösten Gläubiger ist die Deutsche Bank mit 500 Mio.

    Auch ganz am Rand:
    – Der Trump Tower ist zu über 80% im Stockwereigentum längst verkauft….

    Think big und lasse Dritte für deine Schulden bezahlen. Die US Inc. hängt dem Rest der Welt seit Jahrzehnten schon ihre Schulden an- und verschuldet sich Tag täglich weiter….

    • Tja, die ganze schlechte Medien Industrie zählen wir ja mit. Das neue Heilmittel seit 2002 ist ja Alkohol. Altmodische Maenner die halt nur irrational schlechte Kultur foerdern. Ich wünsche eine schoene Fastnacht. Gefastet wird nie, dafuer viel gesoffen.

  7. Über dieses Thema können wir schreiben bis zum Exzess. Die Frage ist eigentlich nur wer bezahlt das am Schluss?

    Der Steuerzahler.

  8. Der Bazooka-Highendspätkapitalismus wird immer mehr zum neuen Sozialismus 2.0!
    .
    Trumps Strohfeuerwirtschaft basierend auf Billigeld und Billionen an Neuverschuldung bekommt mit dieser erneuten Billionen Cashinjektione basierend auf noch mehr neuen Staatsschulden die Krone resp. die Corona aufgesetzt.
    Trump hat seit seinem ersten Budget über 1.3 Billionen Schulden pro Jahr gemacht, Obama bracht es während seinen Budgets ab 1.10.2009 bis 30.9.2017 „nur“ auf 849 Mrd pro Jahr.
    Trump wird es locker auf 2 Bio oder noch mehr pro Amtsjahr schaffen, auch wenn man ihm jetzt die Corona Krise nicht anlasten kann, auch wenn er mit seinen Verniedlichungen sicher auch einiges dazu beigetragen hat und vielleicht mit seinen erwünschten vollen Kirchen zu Ostern auch noch wird.

  9. mein bis hierher bester kommemtar wurde hierzu gesenst…..)))
    der passte wohl wie die faust aufs auge😂😆😂😚

  10. Denkt der Bestsellerautor dass das riesige Schweizer Programm anders verteilt wird? Wer sitzt bei uns im Parlament oder zieht die Fäden im Hintergrund?

    Aber um das aufzuzeigen muss Herr Hässig Leute aufbieten die das können. Geiger und Co sind befangen oder…

  11. Ihr Heimatland Tütschland hat ein Hilfspaket von 1.4 Billionen € locker gemacht. Auf die USA hochgerechnet wären das irre 6 Billionen $. Trump ist somit mit seinen 2 Billionen $ im vergleich zu Merkel geradezu ein Knauseri.

  12. Sie müssen zudem bedenken, daß jemand im Rahmen von Obamacare Krankenversicherten in den USA jeder Krankenhaustag US$ 175,00 Zuzahlung kostet.

    In Deutschland beispielsweise EUR 10,00 / Tag für maximal 28 Tage im Kalenderjahr.

  13. Werter Herr Zeyer, vielen Dank für Ihre klaren Worte. Ich möchte nur zwei Punkte erwähnen, die mir sehr wichtig scheinen:
    1) Medizinischer Aspekt: zu der momentanen Corona-Hysterie gibt es engagierte warnende Fachpersonen, die nicht wirtschaftlichen Verflechtungen verpflichtet sind und die dringend warnen vor der Art u. Weise, wie wir damit umgehen. Ich nenne nur einen: Prof. Sucharit Bhakdi, ehem. Leiter des Inst. für Med. Mikrobiologie an der J. Gutenberg Uni in Mainz. In einem Interview braucht er unmissverständliche klare Worte:..“diese Massnahmen sind selbstzerstörerisch und wenn die Gesellschaft sie akzeptiert und durchführt, gleicht dies einem kollektiven Selbstmord.“
    Das Robert Koch-Institut meldete gestern 198 Todesfälle wegen COVID-19 – sicher beklagenswert, aber in der Grippesaison 2017/18 sind es in Deutschland 25’000 gewesen – davon spricht niemand. Verfallen wir einem Massenwahn? Haben wir die Verhältnisse aus den Augen verloren?
    2) Finanzieller/wirtschaftlicher Aspekt: seit mehr als 100 Jahren wissen wir, dass Geld drucken durch Zentralbanken noch nie eine Wirtschaftskrise gelöst hat, vielmehr hat dies stets in einem Inflations-Fiasko geendet. Die USA – auch andere Staaten – haben dies in der Geschichte mit ihren diversen Zentralbanken vorgemacht. Heute haben wir mit Geld drucken und zerstörerischen Negativzins-Manipulationen – auch unserer NB – die Grundlage eines gesunden Geldsystems zerstört und nur einer kleinen Finanzelite zu unermesslichem Reichtum verholfen. Und weiter führt uns heute die EZB vor Augen, wie die Staatsfinanzierung durch die Notenpresse einer Zentralbank funktionieren soll: Staatspapiere werden unbegrenzt aufgekauft. Wenn Wohlstand ohne Arbeit und Mühe erreicht werden kann, wieso verteilen die Zentralbanken nicht auch Geld an die Menschen und diese beenden ihre oft mühsame Arbeit und geniessen das Leben?

    Das Corona-Virus scheint nun das längst sich abzeichnende und von den Zentralbanken befeuerte Finanz-Kasino zu beenden. Gestaltet sich dies so wie Sie im Titel erwähnen, dass Kreise dabei noch in einem kräftigen Raubzug zugreifen, wie seinerzeit beim Platzen des US-Hypothekar-Betrugssystem und der Steuerzahler am Ende wieder die Rechnung ohne zu murren bezahlen wird? Eines stimmt mich äusserst nachdenklich, wenn ich gelegentlich die Kommentare in den Tageszeitungen lese: die Menschen „da draussen“ haben keine Ahnung von unserem maroden Geldunwesen und glauben, der Staat werde es schon wieder richten.

    Oder: ist die staatlich verordnete Corona-Hysterie lediglich ein Vorwand für viel einschneidendere Veränderungen?

  14. Klarer kann man es nicht sagen. Das Tragische aber ist, dass nicht die Schuldigen am Unglück leiden, sondern die Wehrlosen. Das eine der gültigen Lehren aus der Geschichte.

  15. Es tut mir wirklich leid, aber wer jetzt per heute, 26.03.2020, noch immer nicht kapiert hat, dass unser System am Ende ist, und nach wie vor seinen Wert- und WC-Papieren hinterher rennt und meint, (Falsch-)Geld sei das Zentrum des Lebens, der wird mit ziemlicher Sicherheit in absehbarer Zeit zusammen mit dem System untergehen…

    Wir leben in einer Welt des freien Willens, und wer aus Gründen der Bequemlichkeit, der Unwissenheit, der Ignoranz, der Angst, der Unfähigkeit, des Desinteresses, der Dummheit, seine Eigenverantwortung noch immer anderen Menschen oder Entitäten überlässt, hat nichts, rein gar nichts vom Sinn und Zweck des Lebens als solches mitbekommen…

    Ich wünsche hiermit allen beratungsresistenten Tiefschläfern weiterhin viel Spass beim Konsumieren auf Kosten von Anderen und der Umwelt, und verabschiede mich von den Bewusstseins-amputierten Ignoranten. Ein kleiner Tipp noch: ein Tropfen Öl reduziert ein wenig den Laufwiederstand im Hamsterrad…

    • @ Visionär
      Kapitulieren Sie etwa, nur weil es schon immer, auch jetzt und erst noch in der Zukunft so sein wird, dass es Unwissen, Bequemlichkeit, Ignoranz, Dummheit (die können nichts dafür….) etc. unter der Menschheit weit verstreut war, ist und auch so bleiben wird? Schade, denn gerade Ihre Kommentare sind so etwas von wichtig, dass es einer potenziellen geistigen Medizin nahe kommt. Ich erbete Sie, machen Sie weiter, denn es ist wichtig!
      Cordialmente

    • @ArsVivendi57:
      Lieben Dank für Ihre Worte.

      Ich kapituliere nicht, sondern ich gehe lediglich meinen eigenen Weg weiter, so wie ich das schon immer gemacht habe. Das Leben hat mich gelernt, dass es nichts bringt, andere Menschen zum Aufwachen zu ermutigen. Es funktioniert nicht! Wer sich nicht aus eigenem Antrieb, Verstand und Bewusstsein auf den Weg begibt, wird niemals dem wahren Kern im Leben auf den Grund kommen.

      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom, und nur wer gegen den Strom schwimmt findet den Weg zur Quelle…

    • @ Visionär
      Ja, da haben Sie leider mehr als recht, dass es rein gar nichts bringt, anderen Menschen die Augen öffnen zu wollen. Bei allem Altruismus, in welchem einem steckts. Da gibt es nur den eigenen Weg zu befolgen und je mehr Erkenntnis man(n) erhält, desto klarer sieht man zwar den potenziellen Horizont, doch umso weiter entfernt man….sich von der Menschheit. Das Höhlengleichnis von Plato ist dazu, mit Bestimmtheit, eine passende Parabel. Wie oft habe ich die Faszination «Philosophie» genau mit dieser kurzen aber treffenden «Metapher» der vier Erkenntnisse mit Menschen einen Hinweis geben zu wollen, dass der Weg der Erkenntnisse nicht einfach eine Autobahn ist. Nein, es ist eine Bergwanderung der anstrengenden, aber genau durch den Bergwanderweg die eindrücklichste Reise, welcher ein Mensch unternehmen kann. Eigentlich………. Zu guter Letzt, meine heutige Lebensphilosophie ist und wird auch bleiben, nämlich das Frugal-Living in Kombination dem Leben eines Bohémian. Wie erfüllend…..!

      Cordialmente Ars Vivendi (die Kunst das Leben zu meistern und zu geniessen….)

  16. „Geld ist das Barometer der Moral einer Gesellschaft. Wenn Sie sehen, dass Geschäfte nicht mehr freiwillig abgeschlossen werden, sondern unter Zwang, dass man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, dass das Geld denen zufliesst, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, dass Menschen durch Korruption und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, dass die Gesetze Sie nicht vor diesen Leute schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, dass Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, dass Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht.“

    Zitat: Ayn Rand

  17. Selten so einen Schwachsinn gelesen. Es liegt in der Natur der Sache, dass eine solche Notfallhilfe sofort ausbezahlt werden muss und nicht erst wenn die Wirtschaft am Boden liegt. Es ist deshalb nicht auszuschliessen, dass auch Empfänger berücksichtigt werden, die es gar nicht verdient oder nötig haben. Genau so ist es mit der Geldspritze in Milliardenhöhe, die der Schweizer Bundesrat der Wirtschaft zukommen lässt. Allfällige Betrüger werden in beiden Fällen später zur Kasse gebeten werden. Die Regierung Trump wird, anders als der Bundesrat, in den nächsten Tagen jedem Amerikaner eine Beträchtliche Summe in bar zukommen lassen. Das macht für eine fünfköpfige Familie immerhin 5000 Dollars aus. Die Rede war von 1000 Dollars pro Person. Die Zahlungen sollen, falls es sich gesamtwirtschaftlich als notwendig erweist, in Abständen von 1-2 Monaten, wiederholt werden. Wenn man in der Überschrift des Artikels von Rene Zeyer liest „Der grösste Raubzug aller Zeiten: Die Planung eines Jahrhundertverbrechens“ denkt man automatisch, dass vielleicht die Machenschaften der Clintons oder der Bidens näher unter die Lupe genommen werden. Statt dessen werden Clinton und die Huffington Post, als Säulen der Vertrauenwürdigkeit zitiert, und die Drahtzieher des Jahrhundertverbrechens sind gemäss Zeyer US Präsident Trump und Finanminister Mnuchin. Würde es Zeyer auch einfallen, Sommaruga als Jahrhundertverbrecherin zu diffamieren, angesichts der Milliarden, die zur Vermeidung des Zusammenbruchs er Schweizerischen Wirtschaft aufgewendet werden? Herr Zeyer vergisst wohlweislich auch, auf die Ursachen des Zusammenbruchs des Weltfinanzsystems hinzuweisen. Der Corona Virus war, darüber sind sich die meisten Fachleute einig, nur der Auslöser. Verantwortlich für die Finanzkrise ist die Jahrelange exzessive Geldschöpfung durch die Zentralbanken. Diese wurde nötig, um die durch die Schuldenwirtschaft bei den öffentlichen Finanzen, wegen überbordender Ansprüche des linken Wohlfahrtstaates. Weil die öffentlichen Haushalte ihre so aufgehäuften Schuldenberge in Billionenhöhe niemals zurückzahlen, nicht einmal die bei der Nationalbank aufgenommenen „Darlehen“ verzinsen können, wurde die Geldschöpferei durch die Zentralbanken in unbegrenzter Höhe notwendig. Und jetzt muss sie notgedrungen weiter gehen, um die Wirtschaft vor dem totalen Zusammenbruch zu bewahren. Wenn man von Jahrhundertverbrechen sprechen will, dann sollte man nicht Donald Trump als Täter bezichtigen, sondern u.a. Ihren Bill Clinton, aber auch Merkel und alle anderen linken Globalisierer.

    • Selten so einen langfädigen wie unsinnigen Kommentar gelesen. Anstatt anonym «Schwachsinn» zu krähen, könnte sich der Kommentator mit der Materie vertraut machen und den Gesetzesantrag, wie er von den Republikanern eingebracht wurde, anschauen. Dann würde Schwachkopf Werner nämlich merken, so er denn Englisch kann, dass genau das vorgeschlagen wurde. Verteilung à discretion, keine Einschränkungen bei Salären, Boni oder Dividenden, keine Kontrolle, keine Offenlegung der Empfänger vor Ablauf von sechs Monaten. Aber haltlos schimpfen, statt etwas Konstruktives zur Debatte beizutragen, das zeichnet den Trump-Fan aus.

    • Wo ist Werners Verstand geblieben, als er diesen stumpfsinnigen Kommentar „getöggelt“ hat?

    • Ja,ja, bla bla … Klar, Clinton ist schuld … Schauen Sie mal die Entwicklung der Staatsverschuldung sowie der Einkommen des Durchschnittsamerikaners vor seinem Amtsantritt und 8 Jahre später an – und tun Sie dasselbe von 2017 bis vor Corona. Wohlfahrtsstaat, dass ich nicht lache. Die meisten Amis sind arm wie Kirchenmäuse. Aber immer schön die Dems bashen.

    • @ René Zeyer
      Great retourn to Wernli, sorry to Werner….., congratulation!
      Best wishes

    • @Zeyer: Gut gekontert, dieser unsägliche Werner Kommentar hat mich auch genervt!

  18. Aus aktuellem Anlass (Corona-Krise mit Shutdown / Ausgangssperre in den meisten Ländern dieser Welt) sehe ich es jetzt als den optimalen Zeitpunkt, diesen neuen weltweiten Gesellschaftsvertrag den Menschen vorzustellen und ihn dann gemeinsam umzusetzen, z.B. in der UNO.

    NB: Weil dieser Gesellschaftsvertrag auf Konsensbasis basiert mache ich mir keine allzu grossen Gedanken über all die Despoten und Egomanen dieser Welt; die Menschen dieser Länder (=Bevölkerung) sind mündig und werden mit Sicherheit einen Weg finden, diesen neuen Gesellschaftsvertrag in ihren jeweiligen Ländern umzusetzen.

    Zusammen mit Kollegen habe ich über längere Zeit ein Konzept für einen neuen weltweiten Gesellschaftsvertrag erarbeitet.
    Wir haben sehr viel daran herumgefeilt, sodass er auch im „politischen Prozess“ z.B. in Demokratien bei allfälligen Abstimmungen für die Mehrheit der Bevölkerung massive Vorteile bringt. Aus unserer Sicht ist nur der Vertrag als Ganzes wirklich nachhaltig. Er bringt jedoch extrem viele Vorteile, insbesondere auch die Eliminierung der hirnrissigen Strategien der Nationalbanken usw.

    Wir haben für dieses Projekt die Domain
    http://www.worldwide-basic-contract.org
    eingerichtet.

    Sie ist seit dem 02.02.2020 online erreichbar.
    Der Text ist sowohl auf Deutsch wie auch auf Englisch aufgeschaltet.

    Ich würde mich über ein aktive Mitarbeit von Euch/Ihnen sehr freuen.

    Bitte per eMail an
    info@worldwide-basic-contract.org

    Wenn Ihr/Sie diese Nachricht selber an 10 Eurer/Ihrer Freunde weiterleitet, dann werden wir mit diesem neuen Gesellschaftsvertrag schon bald das Coronavirus überholen…

    Vielen Dank für Eure/Ihre wertvolle Unterstützung.

    Jede Krise ist auch eine Chance für eine Weiterentwicklung, für jeden Menschen und auch für unsere gesamte Gesellschaft.👍😀

    • Ausgerechnet die UNO. Die UNO will eine sozialistische Weltregierung sein. Sie will die Auflösung aller herkömmlichen familiären und gesellschaftlichen und nationalen Strukturen: Nicht nur ihr heutiger Generalsekretär, Guterres, vorher Präsident der sozialistischen Internationalen, sondern zahlreiche linke Strippenzieher und Gefolgsleute, wie George Soros, Barack Obama, Bill Gates und Merkel, sowie, in der Schweiz Simonetta Sommaruga und weitere Exponenten der SP, warten seit Jahren auf die Chance, die Menschheit zu entmündigen und eine totalitäre Herrschaft über sie zu errichten. Linke und weitere Strippenzieher der NWO haben schon seit Jahren in geheimen Konferenzen erklärt, es brauche eine Krise, damit die UNO ihre geheimgehaltene Agenda durchsetzen könne. Unter dem Vorwand einer gefährlichen Pandemie lassen sich totalitäre Massnahme nun mal einfacher rechtfertigen. Lest den folgenden Link, der im Gegensatz zu dem im „ernstgemeinten Vorschlag“ erwähnten Video, ohne Hintergedanken ist, und ehrlich und offen aufzeigt, was die UNO vorhat:

      https://www.youtube.com/watch?v=cQ0kECjiCtU

      Wenn ihr diesen Link an zehn andere Menschen weiterleitet, dann wird die sozialistische Internationale keine Chance haben, uns zu entmündigen und in unser Leben hineinzuregieren, die Nationalstaaten aufzulösen, den Menschen, seine Heimat, seine Identität, Individualität und seine Familie zu bekämpfen und die Migration zu verherrlichen und als Waffe für die Zersetzung unserer Identitäten zu missbrauchen.

    • Geht sicher in eine gute Richtung, jedoch ohne iota-Anstrich wäre es besser. iota ist ausserdem keine Blockchain.
      Kennt / kümmert auch niemanden ausserhalb des deutschprachigen Raumes.

      Ferner Keine Einkommenssteuern dafür Goodstaxes. Diese sind nicht-invasiv und fair(er). Kannste ja Nahrung etc. ausnehmen wie es im GESARA Act erwähnt wird.

    • wahrlich eine gute Gelegenheit – heute istan ja mit ein paar Rollen dreilagigem Toilettenpapier zufrieden 😉

    • Zu viel „Klima“ in Ihrem „Vertrag“. Wird an der Realität scheitern, wie alle Wolkenkuckucksheime.

  19. Das Coronavirus dürfte nicht so schlimm sein, wie in den Medien dargestellt!

    Fast alle Todesopfer sind über 80 (In Italien bestätigt) und haben Vorerkrankungen, zudem starben 2017/18 in DE 25’000 Personen an der Grippe. Hochrechnungen aktueller Zahlen in Deutschland zeigen auf, dass aktuell bei knapp 40’000 Fällen nur 200 Tote zu beklagen sind -> John Hopkins: Dunkelziffer-Faktor liegt bei rund 50. D.h, wir gehen von aktuell 2 Millionen Deutschen aus, die bereits infiziert sind, und wir haben nicht mal 200 Tote. Rechnet man aus, dass 60% der Deutschen infiziert werden (ca. 53 Mio Menschen), dann sind das umgerechnet: 25 x 200 Tote = 5’000 Tote -> ALSO NUR 1/5 einer härteren Grippesaison. Was soll das dann, die ganze Abschirmung und Zerstörung der Wirtschaft!? Durch die ganzen Hilfspakete werden wir in eine Hyperinflation rutschen. Alleine die USA händigt pro Bürger tausende Dollar gratis aus, zudem hat die FED bekannt gegeben, dass „ohne Limit“ alle Bonds gekauft werden, das Balance Sheet steigt massiv. Ich decke mich daher aktuell mit Silber- und Goldminen ein. (Hebeleffekt ist bei Small Caps relativ gross -> Siehe Metallpreisanstieg 2011). Meine Favoriten (Ich kaufe nur an der Heimatbörse in Toronto):
    – TMR (TMAC Resources)
    – CBI (Colibri Resource Corporation)
    – SSE (Silver Spruce Resources)
    – BHS (Bayhorse Silver)
    – AUMN (NYSE)

    Das Geld dürfte sich schnell entwerten. Gold und Silber dürften massiv profitieren, die Minen umso mehr. Viel Glück.

    • @ Werdenberg – Senior
      Dringender Vorschlag an Dich:
      Du solltest unbedingt in die USA umziehen, denn dort hat es auch solche infame Wesen, wie Du eines bist!

    • In dieser Situation schnell eine paar fragwürdige Hochrechnungszahlen, dann noch gütigerweise ein paar heisse Anlageempfehlungen…daür würden Sie von Bolsonaro den Gips-Nobelpreis bekommen.
      Man kann auch als Senior nicht viel gelernt haben…

    • In Deutschland werden Verstorbene nicht mehr Post-Mortem auf Corona getestet. Da ist vermutlich auch noch der eine oder andere durch die Statistik „durchgeschlüpft“!
      .
      Im übrigen gab es bei der von Ihnen erwähnten Grippe 2017/18 mit einer Exzessmortalität von 25’100 gerade mal 1674 laborbestätigte Grippetote — alles andere ist nur hochgerechnet! Und Sie können auch erwähnen, dass es immer auch mal wieder Grippejahre gab mit relativ wenigen Toten von ein paar hundert bis zu einem tiefen tausenderwert
      Nehme an es wird auch noch einige Coronalangzeitopfer geben.

  20. Trump hat hoch gepokert.

    Er hat ein Kartenhaus aufgebaut aus tiefen Zinsen, Steuererleichterungen und teilweise leeren Versprechen.Vieles basiert auf diesem künstlichen Rückenwind.

    Eine virtuelle Wirtschaftspolitik.

    Das einzige, was er durchgebracht hat ist der Zaun.

    Keine Verbesserung – entgegen seinen Wahlversprechen – bei:

    Infrastruktur:
    Transport, öV, Spitäler, Schulen, Wasserversorgung, Elektroversorgung, Waste Management, Recycling, Entsorgung allg. etc. etc.

    Grundschule:
    miserable Grund-Lehrerlöhne; Klassen von 40 Schülern

    Gesundheitswesen:
    Stand wie bei Antritt seiner Regentschaft

    Mittelstandspolitik:
    grosse Versprechen, jedoch nichts gemacht

    Geschaut hat er in erster Linie für die Reichen.

    Aber: jedes Volk verdient die Regierung die es wählt. Dies auch an die Adresse der Evangelikalen.

  21. Bei 330 Mio Einwohner entsprechen 2000 Milliarden USD einem Betrag von gut 50 Milliarden für die Schweiz (> 38x weniger Einwohner). Und letzteren Betrag werden uns unsere Chinese Virus Massnahmen wohl auch kosten …

  22. Ich habe dieses nutzlose Dokument sicherlich nicht gelesen, aber ich beobachte sorgfältig die Ausbreitung von Angst, Hysterie und Unwissenheit. In Europa sehen wir also die Wiedergeburt von Gedanken ähnlich wie vor 100 Jahren, die von populistischen Politikern vermittelt werden, die klug sind und die Menschen ausnutzen. Ich empfehle jetzt drei Bücher: „the madness of crowds“, “ this time is different „und das neue Buch von Ray Dalio über Konjunkturzyklen und Imperien … Zusammenfassung Wir beobachten den“ Fall des US-Imperiums „und der Präsident wird vielleicht schon in 10 oder 20 Jahren in die Geschichte eingehen, um es zu erleichtern … Wir müssen nur weinen und für zukünftige Generationen beten …😭😭😤

  23. Herr Zeyer……..

    Ich war mal in der RdF.Kp-2/6 von Ueli Maurer.
    Damit kann ich mich nicht brüsten…. ich war kein guter Soldat.
    Damals habe ich mich darauf vorbereitet mit 24 Jahren den Weg in die Selbständigkeit zu gehen, das Militär war mir damals eher ein Ärgernis, trotzdem habe ich nie einen WK ausgelassen, denn ich war immer ein Patriot.
    Für mich bedeutete der WK immer 1 Monat totalen Stillstand wie in der jetzigen Krise, Lohnausfall aber trotzdem laufende Kosten. Erwerbsersatz…. tja fast gar nichts.

    Aber immerhin kenne ich Maurer ein wenig….. und ich denke er ist von allen Bundesräten der einzige der diese 42 Milliarden so nicht gutheisst.

    Nicht das er nicht helfen möchte, aber eben nicht so Kopflos wie es jetzt geschieht.

    Das ganze sieht mir eher nach einem Wahlprogramm für die SP aus, oder einem Denkmal für Sommaruga.
    Die hat ja eigentlich nichts zustande gebracht was unserem Land einen Nutzen hätte erbringen können.
    Nun will die wenigstens mit Corona in Erinnerung bleiben.

    Nun ja, sie und Keller Sutter sind die gefährlichsten Viren in dieser „Krise“.
    Und überhaupt, wo bleibt eigentlich die FDP, das müsste ja ganz genau deren Refugium sein, Hilfen an die Wirtschaft.
    Wo bleibt deren Leadership ?

    Aber nun unserem Finanzminister Fehler andichten…. wo wir doch wissen wie Abstimmungen im Bundesrat jeweils ausgehen… 5:2 – 5:2 – 5:2 und auch mal 6:1……

  24. Herr Zeyer…..

    Ist es in der Schweiz auch nur einen Hauch anders…. als in den USA ?

    Trump hat gerade Zustimmungswerte von über 55% für sein handeln. In den USA ein sehr guter Wert.

    Hier bringen sie SF-DRS Sendungen über die arme Swiss, die zwar den Deutschen gehört aber gerettet werden muss, denn sonst sei der Flughafen ja nutzlos.

    Banken, Flughäfen und andere Grössen, die werden gerettet, da wird mit der grossen Kelle und offenbar ohne Obergrenze angemischt. Kredite seien das…. die aber platzen, sollten diese Firmen allenfalls doch noch hops gehen.

    Selbständig Erwerbende sollen an bis zu 30 Arbeitstagen je 196 Franken bekommen.
    Bei statistischen 21.6 Arbeitstagen pro Monat wären das 4214 Franken.
    Damit kann man gerade die Miete bezahlen….. zum Essen gibt’s nur noch trockenes Brot.

    Klar, im Verständnis der Linken Sozialromantiker leben Selbständige ja von der Liebe zu ihrem Beruf, sind glücklich den Kunden ein Produkt wie aus alter Zeit für ein Trinkgeld anbieten zu dürfen……
    In meiner Autogarage zahle ich pro Stunde schon beinahe die 196 Franken die Selbständige für einen Tag erhalten sollen, maximal wohlgemerkt…. maximal.

    Was macht Trump da also schlechter wie wir ?

    Zitat:
    „Republikanische Führer fordern die Verteilung von 500 Milliarden US-Dollar, wie (US-Finanzminister Steve) Mnuchin es für richtig hält, ohne Offenlegung für sechs Monate, ohne Einschränkung der Vergütung von Führungskräften, ohne Begrenzung der Werbegeschenke für Aktionäre, ohne Verpflichtung zur Bindung von Arbeitnehmern und ohne sinnvolle Aufsichtsmechanismen“
    ————————————–

    Was Mnuchin will, klingt nicht anders wie das hier von unseren Banken.
    Zeyer….. wer den Unternehmen solche Massnahmen aufzwingt wie die zitierten, macht einen auf Sozialismus.
    Sozis haben jedoch noch nie einen Funken Wohlstand geschaffen.
    Darum lasst die Unternehmen ihre Geschäfte treiben wie sie es für richtig halten….. Wenn Hilfe daran gekoppelt ist die Löhne zu beschränken, sollte man da nicht gleich auch noch Frauenquoten erzwingen, Gendergaga einführen usw. usf.

    Nein, die US Unternehmen wissen was sie tun…. die brauchen keine Hilfe von kriminellen Sozis die Reiche erschiessen wollen.

    Die Linke Verbrecher im Originalton :
    https://www.youtube.com/watch?v=zuza01LU5Do

    In den USA hat das selbe ja Kyle Jurek ein Field Organizer von Bernie Sanders auch schon ausgesprochen.
    Renitente an den Strand führen und erschiessen.
    Kyle Jureck ist ein US-Demokrat.
    https://www.youtube.com/watch?v=avtLC1qn90w

    Herr Zeyer, glauben sie das die das besser machen würden ?

    • Sie müssen ein dümmlicher Lügenjournalist von Fox News sein. Just bullshit, nothing else.
      Wir werden s erleben, wie Amerika abstürzt, ein Drittweltland mit allein ca. 150 000 Obdachlosen in Kalifornien, SF, LA und San Diego. Und 44 bis 50 mio. ohne Krankenversicherung. Ein Drittweltland, wir haben 2 Jahre in Kalifornien gelebt. Sie kennen die USA offensichtlich nur vom Hörensagen. Kleiner Vorschlag: Melden Sie sich als Pressesprecher bei Trump, überlebensdauer im Job: zwischen 10 Tagen und 1,5 Jahren. viel Vergnügen, lieber Walter Roth….and cheers…

    • Jetzt übertreiben Sie mal nicht Herr Roth. Der RCP Average Zustimmungswert für Trump beträgt 47% und nicht 55%!
      .
      Dass diese verwirrte Linke einen krassen Scheiss rausgelassen wird, einverstanden, aber wieviele Trumpies waren damit einverstanden, dass Obamacare quasi wieder abgeschafft wurde und nach wie vor Dutzende Mio von Amerikanern keine Krankenversichung haben und tw. einfach jämmerlich sterben an ihren Krankheiten und Gebrechen!
      .
      Was einige wenige verwirrte Linke in ihren kranken Gedanken andenken, praktizieren Ihre Gesinnungsfreunde aus Uebersee doch schon längstens mit stillschweigender Unsolidarität und Verweigerung zur Veränderung! Zum Glück haben wir in der Schweiz nicht so ein pervertiertes Gesundheitssystem wie Ihre Freunde aus Amiland!

    • @ @Walter Roth
      Was für ein gelungener Kommentar zum Kommentar von Walter Roth. Ich bin auch dafür, dass er (WR) in die USA umzieht, denn das Sehen zu wollen, was eine Illusion, oder noch besser, naive Denkweise ist, besteht nach meiner Ansicht nach keine Heilung auf Besserung.
      Cordialmente

    • @Claire:
      Wer sich selbständig – fern der Mainstream-Medien – informiert, ist klar im Vorteil!

      – Obamacare konnten sich überhaupt nur die besser situierten 20 – 30% der Amerikaner leisten!
      – Obamacare beinhaltete solch unglaubliche Massnahmen wie Zwangsimpfungen etc., damit der Versicherungsschutz überhaupt zum Tragen kam…!

      Die Abschaffung von Obamacare ist definitiv ein Segen für die Menschen in diesem Land…

    • @ an den Schreibenden….

      ——————————
      @Walter Roth
      26. März 2020 / 13:20

      Sie müssen ein dümmlicher Lügenjournalist von Fox News sein. Just bullshit, nothing else.
      ——————————-

      Und was sind Sie, dass sie hier plumpe Anwürfe ohne jedes Argument bringen, nur einfach Schmutz werfen und hoffen es liest jemand…. sowas machen Idioten von der NT.

      Übrigens, mit Obamacare hat sich die Zahl jener die sich keine Versicherung leisten können stark erhöht, von 35 auf über 50 Millionen.
      Sowas nennt man ein gutes Gesetz…. Gäll.

      Allerdings haben diese 50 Millionen nun trotzdem eine Versicherung, eben Obamacare, allerdings zahlt die nun der Staat für jenen Teil der Bevölkerung.
      Obamacare ist Obligatorisch….

      Also werfen sie weiter mit Schmutz, als Sohn eines Bauern bin ich den Umgang mit Gülle gewohnt…..(((-:

  25. Sehr schöne und detaillierte Beschreibung, wie Amerika als Sinnbild des Raubtierkapitalismus untergeht. Trump ist, nach den treffenden Worten von Obama, das Produkt des Hasses. Er ist die Puppe der alten reichen „fürze“, die alles zugrunderichten. Er selbst hat weder Visionen noch Charisma, sondern ist eine hohle aufgeblasene Puppe, vollgefressen mit Hamburger und mit der orangen Haut eines „Kunstchinesen“ (entstanden durch eine Creme aus Hünenberg).Er hat keinerlei Wissen, ausser dem eines Real Estate Betrügers, Erpressers und Lügners. Durch das Aushebeln von allem, was Obama aufgebaut hat, hat er Amerika in zwei Jahren zugrundegerichtet und in der ganzen Welt der Lächerlichkeit preisgegeben. Merkel und Europa, aber auch Putin und China, lachen sich kaputt über diesen psychisch schwer kranken Krüppel. Dass Trump natürlich die Corona leugnet und am liebsten seinen Kapitalismus im vollen Virenbefall auf Hochtouren bringen will, hat damit zu tun, dass er die jetzige Lage politisch nie überleben wird. Allerdings sind die Amis ein verdummtes und brainwashtes Volk mit einer kleinen intelligenten Elite, die aber politisch ihren Einfluss nicht geltend machen. Mir tut Amerika mit diesem Desaster leid. Wir werden s in den nächsten Wochen hautnah erleben.

    • Oh, exzellente Beschreibungn des Irren im Weissen Haus. – Gestern Abend habe ich mit meinem amerikanischen Freund aus Manhattan telefoniert: Er hat gesagt, er schäme sich für den Präsidenten der Vereinigten Staaten. Wenn man das zurückhaltende Wesen meines Freundes kennt, dann ist das wohl die vernichtendste Aussage, die er über eine Person machen kann.

    • Obama??? You must be joking……

      Wie man Obama den Friedensnobelpreis umhängen konnte ist mir heute noch ein Rätsel.

      Ich sage nur Benghasi und Syrien. Dafür werden wir ihn immer in Erinnerung behalten. Obama hat sich selbst zum Suppenkasper gemacht. Da braucht es keinen Trump.

      Bevor die Grünen/Linken jetzt hyperventilieren: Ich bin kein Trump Fan.

    • @ Raubtierkapitalismus pur
      Gelungener Kommentar zum Artikl von René Zeyer, gratuliere. Das Gleich gilt für
      @ Der Rückbauer, bravo.
      Cordialmente

    • Trump ist gewiss keine Lichtgestalt, im Unterschied zum medial aufgepimpten Erlöser-Vorgänger jedoch ganz okay. Der US-President ist eher bürgernaher und mithin zeitgemässer Buddy als King Kong. Eingefleischte Trump-Hater haben da ein Wahrnehmungsproblem. Nicht okay ist Honeckers Racheengel AM. Wenn die in erzautoritären Denkmustern befangene Demokratieverächterin nicht bald in den Ruhestand verabschiedet wird, dann gute Nacht Europa.

  26. Besten Dank! Die Konsequenz dürfte sein: Noch mehr Inflation bei gleichzeitig noch weiterem Öffenen der Schere zw Arm und Reich. Auch wenn die Immo und andere Preise kurzfristig fallen dürften wegen des Not-Stillstands, werden klassischen Sparer danach noch krasser enteignet. Die PKs dürfte es auch freuen, und somit zähneknirschend auch die Mittelschicht.

  27. Die Kombination Trump und republikanische Kongressmitglieder machen diesen Raubzug möglich. Trump war sein Leben lang ein Betrüger. Und seine republikanischen Kollegen, speziell im Senat, sind nur an Geld, Geld und noch mehr Geld interessiert. „Naturgemäss“ ist ein derartiges Hilfspakets für solche Leute die „ideale“ Gelegenheit zur Selbstbereicherung. Das ist wohl auch der Grund, warum die Republikaner Trumps Falschaussagen, Übertreibungen und himmelschreienden Lügen kritiklos hinnehmen und tolerieren und sich so auf dem selben Niveau der Glaubwürdigkeit und Unfähigkeit bewegen wie Trump. Arme Nation USA!

  28. “You never want a serious crisis to go to waste. And what I mean by that is an opportunity to do things that you think you could not do before.”

    ― Rahm Emanuel

    • „You can fool all the people some of the time, and some of the people all the time, but you cannot fool all the people all the time.“

      Abraham Lincoln

      I love quotes without context!

  29. Die weltweiten Notenbanker finanzieren den Wahnsinn mit der Steuerkraft ihrer „bürgenden“ Bürger (ganz unabhängig von deren beeinflussten Gesetzesgebern).

  30. Ein Trump Hasser benutzt seine allerletzte Chance, ihm eins auszuwischen. Dabei laesst er nichts unversucht, durch abstruse Thesen und offensichtliche Unwahrheiten und Annahmen “schlecht Wetter“ fuer die Republikaner zu generieren. Ein simpler, linksfritziger Fake-News-Verbreiter, welcher offenbar etwas Zeilengeld abholen will und nicht merkt, dass die amerikanische Bevoelkerung immer mehr Zustimmung fuer Trump und die Art und Weise, wie er seinen Job erfolgreich ausfuehrt, in den neuesten Umfragepolls manivestiert. Trumps Wiederwahl ist gesichert, dies umso mehr, dass seine Kontrahenden, ob es jetzt der demente B. oder die im letzten Moment einspringende, korrupte HRC keinen Stich haben werden und klaeglich scheitern werden.

    • Ein Tipp: Gehe nach Amerika und hoffe auf die Herdenimmunisierung und auf dein Ueberleben. Erinnert mich etwas an dunkle Zeiten. Stupid!

    • @der Rueckbauer
      Wenn man keine Argumente hat und am durchdrehen ist, dann wird es aeusserst gehaessig und birnenweich. Nehmen sie ihre Medikamente!

    • Trump ist schon ausgesprochen dumm, seine Follower merken nicht mal dies da sie noch dummer. Eine Eigenart der Trumpies ist dass diese sofort aggressiv auf Kritik dieses Schwachkopfes reagieren! n.b. Bin ein Rechter aber kein Fasching!

    • @Walter Meier
      Ihre Schreibe zeigt einen tiefen IQ-Wert an! Sie sagen, sie seien ein Rechter, aber kein Fasching; was soll das, Fasching findet resp. fand dieses Jahr nicht statt!
      Versuchen sie es doch noch einmal und beherzigen sie folgendes: Kopf schön schräg halten, dass das bisschen Intelligenz sich sammeln kann und dann erst in die Tasten hauen!

  31. Lieber Herr Zeyer,

    Einer Ihrer diversen sehr guten Artikel die man immer wieder sehr gerne liest – der Blick zurück zeigt gleichzeitig auf, dass die Richtung immer stimmte. Im Moment sehen wir m.E. den vorläufig letzten Raubzug der Finanzelite. Die Party ist vorbei. Könnte es sein, dass die Trump-Administration gerade Geld der kollabierenden FED verteilt?. Der Staat könnte nach dem untergehen des FED-Dollars eine Staatsbank ins leben rufen, die u.a. auch Staatsgeld emittiert. Durch die Zerstörung des FED Systems wären auch die Schulden vernichtet.
    Herzlich und bleiben Sie gesund….

    • @ Illusinen platzen, so auch die der B Schweiz
      Kurz und bündig das kommentiert, was eben Tatsache ist. Der Kommentar zu Ihrem Kommentar von „Wankerchief“ ist SICH wohl nicht bewusst, was ein Chief Wanking ist und ich musste so innig lachen, dass ich tatsächlich immer noch daran bin…….Der hat wohl tatsächlich falsches Gras inhaliert, oder er ist beim „wanking………Sehr wahrscheinlich Beides zusammen…..!
      Cordialmente

  32. Das ganze System ist krank…und die Hauptfrage bleibt? Alle sollen hängen oder geht das auch friedlich?
    Auf jeden Fall sehr traurig….

  33. New York’s Bürgermeister de Blasio ganz aktuell: „Die Welt, die wir kannten, ist verloren.“

    Von daher sind solche masslosen Selbstbereicherungen ein letzter verzweifelter Versuch von Eliten, sich an der alten Weltordnung festzuklammern, wie ein Ertrinkender am Rettungsring, dessen Luft entweicht.

    Corona wird die Welt neu gestalten – und sie besser machen.
    Jede Wette.

    Denn schlimmer kann es angesichts der gigantischen Ungleichverteilungen der Vermögen und milliardenfacher Ungerechtigkeiten gar nicht werden.

    • Corona wird gar nichts ändern.

      Die Reichen und die Eliten haben Geld und damit Zugang zu einer guten Gesundheitsvorsorge und könne sich Onlinekurse für Ihre Kinder leisten. Die Armen und sozial Benachteiligten sind die grossen Verlierer der Krise.

      Es wird sich letztlich gar nicht so viel ändern.

      Die Revolution muss warten.

  34. Wenn es sich um das handelt, was die Verschwörungstheoretiker wissen, dann kommt es gut. Dann wird mit dem Deep State aufgeräumt.

    Wenn nicht, dann ist „Orwell * Exp[Huxley]“. Schluss, aus die Maus. Oder machen die Linken und Schwulen einen Bürgerkrieg?

    • In der Schweiz werden solche Bundesräte abgewählt, das macht unser Land erfolgreich.

  35. Amerikaner haben ein Esel gewählt, sie wussten es und die Konsequenzen sind also im Paket inbegriffen.
    Da ein Wiederwahl nicht ausgeschlossen ist, besteht eine einzige Möglichkeit …

  36. Das Schweizer 42 Mrd Rettungspaket ist:
    1. Pro Einwohner genauso gigantisch wie das der USA.
    2. Nicht wie in den USA im Wortlaut veröffentlicht und damit völlig intransparent.
    3. Vom BR in Notrecht erlassen und nicht wie in den USA vom Parlament genehmigt.

    • Die Schweiz hat aber auch im Verhältnis zum BIP mehr als 4x weniger Schulden mit 27.5% (Bund, Kantone & Gemeinden ohne Sozialwerke) – die USA haben inkl. State und County Debt jetzt schon 124%!
      .
      Die 42 Mrd sind auch „nur“ 6% unseres BIP’s, die 2 Bio (oder gemäss anderen Quellen sogar 2.2 Bio) machen bei den Amis zw. 9-10% aus.
      .
      Ja in einer besonderen Bedrohungslage kann der BR sowas aussprechen. Und Sie glauben ja nicht, dass die Parlamentarier dagegen gestimmt hätten, das hätten jetzt nicht mal die sonst so notorischen Querulanten von der SVP gewagt (auch die wollen wiedergewählt werden) – darum ist Ihr Einwand mit dem „am Parlament vorbei“ doch quasi obsolet und da das Parlament aktuell nicht mehr tagen kann, wäre das auch etwas kompliziert gewesen, da auch noch die Zustimmung, der so oder so gekommen wäre auch noch einzuholen.

    • Die Kohäsionsmilliarden an EU-Ost, Entwicklunhshilfe, Kampfjets und viele andere Dinge könnte man auch per Notrecht problemlos sofort streichen.
      Dann würde die Bundesbuchhaltung rasch wieder besser dastehen.
      Das Problem: Bundesrat und Parlament machen wie üblich nicht mit. Die Steuerzahler sollen weiterhin sinnlos zahlen. Leider haben wir keine Volksvertreter, sondern Interessensvertreter die man nicht mehr wählen sollte.

    • @….Blind vor lauter Trump-Hass?

      26. März 2020 / 08:14
      ——————————–

      Bravo das ist mal ein nützlicher Kommentar.

      Und so ist es ganz genau.
      Zudem finden die US Bürger das handeln Trumps in der Krise sehr gut.
      So gut sogar ……das die Dems dazu Hand reichen mussten, wo sie Trump vor 2 Monaten noch „Empeachen“ wollten.
      Hätten die Dems da nicht mitgezogen, die Wähler hätten sie ins Nirwana gewählt.

      Also, wenn die US-Bevölkerung das alles gut findet…. macht Trump es durchaus richtig.

      Und er macht etwas….. im vergleich zu unseren Bundesnieten ist Trump geradezu ein Macher.

    • Ja, genau. Was soll dieser Beitrag voll von Behauptungen und sublimen Kritiken?
      Ist wohl mehr Renés Psychohygiene geschuldet. Würde lieber dem betagten Nachbarn etwas zu essen bringen…

    • @Claire: Dafür haben die Schweizer vor allem Privatschulden, und zwar viel mehr als die Amerikaner mit ihren Subprime-Krediten.

  37. ist hier nicht anders, nur kleiner aber alle zufrieden:

    – die SVP ist glücklich dass die Grenzen geschlossen sind
    – die SP freut sich dass 42mrd ands Volkt verteilt werden
    – die Grünen feiern dass Erreichen der Klimaziele vom Pariser Abkommen, 30 Jahre schneller als geplant
    – die CVP begrüsst, dass die Familien wieder zusammen sind
    – die FDP ist zufrieden, dass die Banken immerzu offen sind

    …. und das alles ohne Wahlen!

    • … und Tamara Funiciello freut sich, dass Frauen viel resistenter gegenüber Corona sind und weniger sterben und der zu überwindende Spätkapitalismus dem Abgrund wieder einen Schritt näher gekommen ist und der Etaismus wieder mehr an Bedeutung gewinnt!

  38. Herr Zeyer beruhigen sie sich. 2 Billionen Dollar sind nicht 2000 Milliarden. Die Amerikaner sagen einer Milliarde eben eine Billion.

    In British English, a billion used to be equivalent to a million million (i.e. 1,000,000,000,000), while in American English it has always equated to a thousand million (i.e. 1,000,000,000).

    • Herr Zeyer hat recht: 2 Billionen Dollar („two trillion“) sind exakt 2000 Milliarden.

    • …naja, hoffentlich sind Sie nicht Gehirn-Chirurg oder sonst sowas aus dem Gesundheitswesen.

    • Hey Beruhigungspille – schlafen Sie doch inkompetenten Schlaf der Selbstgerechten einfach weiter Ihren !
      .
      Zeyer schreibt auf Deutsch und da sind 2 Billionen nun mal einfach 2×10^12 und nicht 2×10^9.
      .
      „In 1974, Prime Minister Harold Wilson confirmed that the government would use the word billion only in its short scale meaning (one thousand million). In a written answer to Robin Maxwell-Hyslop MP, who asked whether official usage would conform to the traditional British meaning of a million million, Wilson stated: „No. The word ‚billion‘ is now used internationally to mean 1,000 million and it would be confusing if British Ministers were to use it in any other sense. I accept that it could still be interpreted in this country as 1 million million and I shall ask my colleagues to ensure that, if they do use it, there should be no ambiguity as to its meaning.“
      .
      Oder meinen Sie noch zu glauben, dass Sie sich aktuell in der Oelkrise von 1973 (also vor 1974) befinden, dass Sie hier den pedantischen Besserwisser meinen zu spielen?
      .
      Damals waren wir aber bei den Devisenwährungen wie z.B. dem £ noch weit entfernt von der Grössenklasse Billion (dt) resp. Trillion auf Englisch!
      .
      Aber schön schlafen Sie doch einfach weiter…..

  39. Vielleicht würde es den Europäern gut anstehen, auch die entsprechenden (Hilfs-?)Absichten von EZB und diverser anderer europäischen Hilfsfonds mal kritisch unter die Lupe zu nehmen, anstatt selbstherrlich über die unfähigen Amerikaner zu urteilen.

  40. Gestern erfahren wir vom RKI, dass das Durchschnittsalter der in D an (bzw. mit) Covid-19 gestorbenen Patienten bei 81 Jahren liegt. Im Klartext heisst das, dass die Menschen, die im Zusammenhang mit Covid sterben, älter werden als diejenigen, die an weitaus banaleren Todesursachen sterben.

    Jeder mit halbwegs gesunden Menschenverstand fragt sich dieser Tage: Ist dieses Virus wirklich der Grund, warum die Weltwirtschaft nun an die Wand gefahren wird. Oder ist es vielmehr so, dass das durch Zentralbanken gesteuerte Wirtschaftsparadigma seit der Finanzkrise versagt hat und sich die Menscheit nun nach einem totalitären System sehnt. Es erinnert mich an die Rede von Goebbels im Sportpalast „Wollt ihr den totalen Krieg“. Es sind wohl alle jetzt vom Coronavirus derart berauscht, dass sie die totale Staats-, Schulden- und Inflationswirtschaft wollen und die damit einhergehende Verelendung grosser Teile der Bevölkerung in Kauf nehmen.

    Nun liebes Volk: Den totalen Schuldenkrieg und die totale Staatswirtschaft könnt ihr gerne haben, sagt aber diesmal hinterher bitte nicht, dass euch die Folgen nicht bewusst waren!

    • Die Authorin Ayn Rand schrieb in Ihrem Buch When Atlas shrugged: „We can ignore reality but we cannot ignore the consequences of ignoring reality.“ Statt dessen, dass man sich hier gegenseitig zerfleischt, sollten wir alle über die laufenden Veränderungen und die daraus entstehenden Konsequenzen nachdenken.

    • Vielen dank! Nette, klare und vernünftige Wörtern….sie sollten mehr schreiben, da wir alle so Ignorant sind….
      Sie haben natürlich recht….man kann noch weiter gehen: die heutige Krise in Quadrat, ist einfach die fortsetzung der Finankrise 2008, die niemanden richtig gelöst hat, deswegen Angst, viel Angst…sie kennen sicher diese Gier – Angst zyklus….das erleben wir gerade.

    • In der Schweiz ist das Durchschnittsalter der Toten überigens 85 Jahre, mit schwersten Vorerkrankungen. Siese BAG-Bericht.
      Todkranke, sterbende Menschen werden quasi mit Gewalt vom Pflegheim auf die Intensivstationen geschleppt.
      Und das nennt man dann eine tödliche Epidemie.

  41. Vom Gelde ist zu sagen, was von Caligula gesagt wurde: Es hätte nie einen so guten Sklaven und nie einen so bösen Herrn gegeben wie ihn.

    Michel de Montaigne (1533 – 1592), eigentlich Michel Eyquem, Seigneur de Montaigne, französischer Philosoph und Essayist

  42. Warum die Goldreserven plündern wenn es doch mit diesem Mechanismus viel besser geht. Sicher wird die Firma Trump auch einen Antrag stellen, damit ist sichergestellt dass D. auch nachher genügend Milliarden für seinen Lebensabend hat. Nicht zu vergessen er wird sich auch als den „erfolgreichsten Präsidenten aller Zeiten“ bezeichnen.
    So geht das.

  43. Diese 2’000 Mrd. USD entsprechen ziemlich genau den ca. 50 Mrd., die unser Bundesrat aufwerfen will. Nämlich dem Verhältnis der Einwohnerzahl: Faktor 40. Natürlich geht es um die Verteilung, aber diese ist bei uns auch noch nicht klar geregelt. Es wird auch in der Schweiz Trittbrettfahrer geben, insolvente Firmen, die ohnehin pleitegegangen wären, Betrug, Ungerechtigkeiten etc. Man sollte nicht vergessen: Auch ohne Corona gehen bzw. gingen in der Schweiz täglich Firmen in Konkurs. Sollte es in nächster Zeit überhaupt keine Konkurse mehr geben, ist bestimmt etwas faul. – Hören wir doch auf, auf andere Länder zu zeigen. Unsere Behörden haben die Coronakrise überhaupt nicht im Griff, zu viel wurde versäumt, sodass es nur noch um Schadensbegrenzung geht. Der Ausgang ist völlig ungewiss.

    • @ hale

      Warum sollte er? Kannst ja du machen! Ich finde es gut, dass der Herr Zeier auf diesen Misstand aufmerksam macht!

  44. Wenn die Seuche MrT nicht umbringt; dann sind es die (viel zu) tiefen Ölpreise.
    Ansonsten: 80% aller Firmen benötigen jetzt staatliche Hilfen.
    Auch in der Schweiz.

    • Es geht hier nicht um Donald Trump, die anderen (Clinton, Bush, Obama etc) machen es genauso.

      Wach auf, es geht um das, was effektiv auf der Welt abgeht! Bei uns ist es genau gleich!

  45. Diese Bill ist ein epic fail und offenbart die Korruption in Washington schonungslos. Ein Selbstbedienungsladen und die Selbstbediener – die sich bei dieser Gelegenheit auch noch gleich selbst die Löhne erhöhen – machen nicht mal mehr den Versuch, es zu verbergen.
    Trump ist noch das kleinste Problem der USA und der EU, wo es nicht anders ist. Deshalb hassen die alle Trump auch so sehr, er gehört eben nicht zu dem korrupten Sauhaufen.

  46. Guter Artikel.
    Daneben hat Trump die wichtigen Lebensmittelmarken eingeschränkt. 38 Millionen US-Bürger sind abhängig von diesen Marken.
    https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesellschaft/USA-Hunderttausende-verlieren-Anspruch-auf-Essensmarken

    Leider ist Biden aber auch keine Alternative zu Trump.
    Die Finanzoligarchie hat die repräsentative Demokratien komplett korrumpiert.
    Mal schauen wie lange die Leute zuschauen. Leider wird die aufgestaute Wut wieder an den Schwächsten ausgelassen.

    • Endlich mal einer der es kapiert! Die Finanzmafia ist das Problem. Wer an der Macht ist spielt gar keine Rolle, denn alle gehören dazu.

      Aufstand des Volkes? Denkste… Jetzt sind wir erst mal eingesperrt und mit Existenzängsten beschäftigt!

    • @ Benny Fuchs, Nationalökonom

      Sehr gut gesagt! Nur unsere Intelligenz, Klarheit in Kopf kann uns jetzt retten….mit Angst, Hysterie und pseudo Tote hat man verschiedene Kriege geführt….die Resultate kennen wir…
      Bleiben wir wach!