Fauler Corona-Zahlenzauber

Die Stilllegung der Wirtschaft mit enormen Folgeschäden erfolgte auf brüchiger Basis. Wer übernimmt Verantwortung?

Wie gross ist der tägliche Schaden, der der Schweizer Wirtschaft durch den Lockdown zugefügt wird? Beste Antwort: schwer zu schätzen, vielleicht so eine runde Milliarde pro Tag.

Wie gross sind die Folgeschäden, die durch den Lockdown bislang und in Zukunft angerichtet werden?

Wir sprechen da von AHV, Pensionskassen, Pleitewellen, Immobilienkrisen, Handlungsunsicherheit, verrückt spielenden Ölpreisen, zerbrochenen Wertschöpfungsketten und anderem? Beste Antwort: keinen blassen Schimmer.

Aber immerhin; die Zahlen über die Pandemie haben wir doch wohl im Griff, oder nicht? Schliesslich wurde aufgrund dieser Zahlen, aus ihnen abgeleiteten Prognosen in Europa und den USA der grösste Stillstand der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens aller Zeiten beschlossen.

Richtige Antwort: Nein. Das fängt schon damit an, hört dabei aber nicht dort auf, dass die ganze Welt die Zahlen einer US-Privatuniversität übernimmt, die dann schön ausgemalt und in handliche Grafiken umgewandelt werden. Aber selbst unterstellt, diese Zahlen seien richtig, ihre weitere Verwertung ist es nicht.

Dafür zunächst ein kurzer Umweg. Nicht die Johns-Hopkins-Universität, sondern die „New York Times“ kam auf eine Idee. Denn nur die Statistik, die man selber bastelt, hat man exklusiv.

Also untersuchte die NYT weltweit die Zahlen der sogenannten Übersterblichkeit und der im gleichen Zeitraum vermeldeten Corona-Toten.

Und siehe da: In der Schweiz starben über dem Schnitt 1000 Menschen, es wurden aber nur 700 Corona-Tote im gleichen Zeitraum gezählt. Daraus schloss der „Tages-Anzeiger“ messerscharf: „Alarmierende Zahlen: es gibt viel mehr Corona-Tote als offiziell ausgewiesen“.

Alarmierend ist hier aber höchstens die Inkompetenz der Journalisten. Für eine knackige Schlagzeile warfen sie banale Regeln über Bord. Hier den Unterschied zwischen einer Korrelation und einer Kausalität.

Wenn eine Untersuchung ergibt, dass Glatzenträger mehr sexuelle Kontakte haben als Besitzer eines vollen Haarschopfs, dann handelt es sich um eine Korrelation. Wenn nun jemand meint, indem er sich eine Glatze rasiert, habe er ein lebhafteres Sexleben, ist ein Depp, der Korrelation und Kausalität verwechselt.

Aber damit noch lange nicht genug. In den Anfangszeiten der Pandemie wurde vom „Spiegel“ abwärts die Verdoppelungsrate, also die Zeit, die vergeht, bis es doppelt so viele Infizierte gibt wie heute, einfach aus dem Unterschied zwischen gestern und heute extrapoliert.

Ein völliger Nonsense. Erst nach immer geharnischteren Protesten von Statistikern wurde dieser Unsinn abgestellt.

Beibehalten wird bis heute allerdings die Angabe von Infizierten und Toten in absoluten Zahlen. Da schwingen die USA obenaus, fast eine Million Fälle, fast 54’000 Tote durch die Pandemie. Kaum weniger schlimm sieht es in Grossbritannien aus, 150’000 Infizierte, über 20’000 Tote.

Diesmal nehmen wir die Zahlen von SRF auf deren Webseite; das Schweizer Farbfernsehen holt sie sich auch von der Johns-Hopkins-Universität und dem Statistischen Amt des Kantons Zürich, was insofern interessant ist, als offenbar kaum einer den Zahlen des BAG vertraut, das doch die oberste Schweizer Gesundheitsbehörde wäre.

Aber egal, in dieser Statistik ist die Schweiz mit rund 29’000 Infizierten und etwas über 1600 Toten sehr gut aufgestellt. Das liegt sicher auch daran, dass eben in den USA und in England zwei Populisten regieren, erratisch und verantwortungslos, während wir in der Schweiz von einem umsichtigen Bundesrat, unterstützt von kompetenten Experten, sicher durch die Krise gelenkt werden.

Auch das ist Unsinn. Gleich aus mehreren Gründen. Aussagekräftig wären solche Zahlen nur, wenn sie ins Verhältnis zur Bevölkerung gesetzt würden. Also wie viele Infizierte oder Tote gibt es pro 100’000 Einwohner.

Das wird aber bis heute bei den meisten Statistiken unterlassen. Absurd.

Noch absurder, wenn sich das steigern liesse, wird es dadurch, dass die Zählmethoden in verschiedenen Ländern grundverschieden sind. Wer gilt als Corona-Toter?

In einigen Ländern nur die in Spitälern mit dieser Diagnose Verstorbenen. In anderen jeder, der vor seinem Tod entsprechende Symptome aufwies. In einigen Ländern werden die Toten in Altersheimen oder anderen Institutionen nicht mitgezählt, in anderen schon.

Lässt sich diese Absurdität noch steigern? Aber sicher. Wenn man die Zahl der Toten ins Verhältnis mit der Zahl der Infizierten setzt, will man daraus Schlüsse auf die Effizienz der medizinischen Versorgung ziehen. Also ein höherer Prozentsatz von Verstorbenen in Relation zu den Infizierten bedeute schlechtere gesundheitliche Versorgung.

Hier erreicht der Schwachsinn seinen brüllenden Höhepunkt: Umso mehr Tests durchgeführt werden, umso mehr Infizierte gibt es, was die Relation zu den Verstorbenen viel günstiger macht.

Also ohne dass sich am Zustand des Gesundheitssystems das Geringste geändert hätte, gibt es relativ gesehen weniger Verstorbene. Und umgekehrt; gibt es weniger Testergebnisse, aber akkurat nachgeführte Sterbestatistiken, dann sieht es vermeintlich zappenduster im Gesundheitssystem aus.

Wenn Ökonomen das BIP der USA und der Schweiz nur in absoluten Zahlen vergleichen würden und daraus schlössen, dass die Schweiz nun doch von arbeitsscheuen Kuhhirten beherrscht wird, wäre schallendes Gelächter ihnen sicher.

Würden sie zudem zwei Zahlen korrelieren, die beide mit unglaublich hohen Dunkelziffern, Unschärfen versehen sind, zudem noch länderspezifisch ganz anders erhoben werden, würde man sich ernsthaft Sorgen um ihre Zurechnungsfähigkeit machen.

Dabei besteht der eigentliche Skandal all dieses faulen Corona-Zahlenzaubers darin, dass bis heute bezüglich Pandemie nicht das getan wurde, was es ermöglicht, schon kurz nach Schliessung der Wahllokale erste, ziemlich verlässliche Hochrechnungen über die Ergebnisse zu machen: Es wird einfach ein repräsentatives Sample befragt.

Ist das wenigstens alles? Leider nein. Der Anfang der Ausbreitung des Virus in Europa, in der Schweiz folgte dem gleichen Drehbuch. Trotz vorliegender Pandemie-Pläne und -Drehbücher hat die offenbar nur das Virus ernst genommen.

Denn es folgte ihnen, als ob es lesen könnte. Zuerst wurde die Pandemie als chinesisches, möglicherweise asiatisches Problem kleingeredet. Da wir in der Schweiz aber eher selten Fledermäuse und anderes solches Getier essen, gebe es keinerlei Anlass zur Besorgnis.

Diese Ansicht vertrat das BAG und der wichtigste TV-Experte noch Ende Februar. So sagte Marcel Salathé am 28. Februar: „Meiner im April geplanten Italienreise sehe ich entspannt entgegen.“

An diesen Satz, wie an den dann ausbrechenden Wettbewerb, die Lufthoheit in der öffentlichen Meinung durch möglichst erschreckende Horrorprophezeiungen zu erobern, will sich natürlich heute keiner mehr gerne erinnern. Schliesslich wurden alle diese damaligen Aussagen ab Anfang März immer schön als Szenarien, als Extrapolationen, als mögliche Entwicklungen abwattiert.

Die bittere Wahrheit ist aber: Es wird immer offenkundiger, dass die meisten europäischen Staaten, inklusive Schweiz, aufgrund wackeliger Entscheidungsgrundlagen, aufgrund waghalsiger Hochrechnungen, aufgrund von ihre vormalig erwiesene Inkompetenz überspielenden Fachleuten in die grösste Wirtschaftskrise der Neuzeit hineinberaten wurden.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass kritische Meinungen, auch mit höchster Fachkompetenz unterlegt, schlichtweg ausgeblendet werden. Der Chor von Wissenschaftlern, aktiven und ehemaligen Virologen, Epidemiologen, Institutsleitern und Nobelpreisträgern, von weltweit eine Reputation zu verlieren habenden Wissenschaftlern wird immer grösser.

Sie kritisieren, dass dieser hysterische Shutdown, die Verhinderung der Immunisierung bei gleichzeitigem Schutz der klar definierten Risikogruppe von Ü-80-Jährigen, übereilt, falsch, schädlich, ausserhalb jeder Proportion zwischen heilsamer Wirkung und Schaden ist.

Der Chor wird grösser, aber nicht lauter, denn sie werden in den Mainstreammedien ausgeblendet. Tamedia, eines der vier die öffentliche Meinung beherrschenden Medienhäuser, geht sogar so weit, jede Kritik an den nun langsam, planlos und zögerlich erfolgenden Exit-Massnahmen des Bundesrats apodiktisch als „verantwortungslos und falsch“ zu brandmarken.

Damit widerspricht Tamedia sogar dem eigenen Oberchefredaktor, der vorletzten Sonntag schon endlich ein Ende des Lockdowns forderte.

Aber fast alle, zumindest bei SRF, Tamedia, CH Media und Ringier, sind sich einig, dass die aktuelle Politik, der Shutdown, mal wieder alternativlos, unbezweifelbar richtig sei.

Dabei wurden all diese Entscheidungen aufgrund von Fakten und Zahlen getroffen, die unschärfer nicht sein konnten, die eine Vielzahl von als Kausalitäten missverstandene Korrelationen enthielten und enthalten.

Nachdem sich in der Schweiz alle Horrorprognosen in Luft auflösten, auch der Dichter Lukas Bärfuss inzwischen schweigt, der noch vor einem Monat der Schweiz Zustände wie in Norditalien beim Höhepunkt der dortigen Pandemie prognostizierte, wird nun vor einer möglichen „zweiten Welle“ gewarnt.

Deshalb müsse eine Lockerung nur ganz, ganz, ganz vorsichtig und unter striktester Berücksichtigung der Gesundheit der Bevölkerung erfolgen.

Sagen die gleichen Unken, die gleichen Verantwortlichen, die sich von Anfang an mit Prognosen verhauen haben und bis heute ihre Erkenntnisse aus absurden Statistiken beziehen.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Lieber Herr Zeyer
    Sie sprechen mir aus dem „Herzen“. Am liebsten würde ich Ihren Kommentar als „Copy-Paste“ an sämtliche europäischen Medien und Politiker weiterleiten.
    Ich habe das Gefühl, wir werden hier Alle für dumm verkauft.
    Abgesehen von dem „Zahlensalat“, der uns in seiner statistischen Unvollkommenheit täglich um die Ohren gehauen wird, werden wir „gebrainwashed“ mit „herzzerreissenden“ Einzelschicksalen aus diversen Kliniken und Zuständen aus Norditalien, Frankreich, Spanien usw. Als ob überall die Menschen sterben würden wie die Fliegen und praktisch überall in Europa Massengräber ausgehoben werden müssten, würden wir nicht dem Lockdown folgen.
    Wie Sie schon erwähnten, werden Zahlen derart verdreht, das man sich nur wundern kann. Ein Beispiel ist die dümmliche Aufaddition der Coronainfizierten seit Beginn der Pandemie. Genauso könnte man auch jeden Tag die Anzahl der täglichen Sterbefälle seit Ende des 2. Weltkrieges mitteilen. Diese Zahl hat überhaupt keinen „geistigen Nährwert“. Die einzigen unbestechlichen Zahlen sind die der Einwohner eines Staates und die Corona-Toten, wobei hier auch noch nicht klar ist, ob sie mit oder durch Corona gestorben sind. Setzt man diese 2 Zahlen ins Verhältnis, kommt man auf einen o,o…. Prozentwert. Punktuelle Ereignisse wie die in Madrid oder Norditalien (obwohl hier auch nur einige Bezirke stark betroffen wurden) werden einfach als “ in Italien, in Frankreich und in Spanien“ interpretiert.
    Zudem scheint mir, das die Mehrzahl der Virologen und Epidemiologen auf ihrem eigenen, idealtypischen Planeten leben würden. Die Folgeschäden werden nicht ansatzweise berücksichtigt. Auch die Extrapolation der horrenden Zahlen, die Anfangs genannt worden sind würde man nicht einem Lockdown folgen, sind völlig aus der Luft gegriffen und nicht beweisbar.
    Zudem fehlt mir in unserer heutigen „Vollkasko-Gesellschaft“ die Erkenntnis, dass man bei einer Pandemie (also einer Naturkatastrophe vergleichbar mit einem verheerenden Vulkanausbruch oder Erdbeben) nun mal mit erheblichen Todeszahlen rechnen muss .
    Sinnvolle Hygienemassnahmen und Distanzregeln müssen genügen. Der Rest ist Schicksal. Das Leben muss weitergehen. Die komplette Weltwirtschaft in eine brutale Vollbremsung zu zwingen überschiesst das Ziel um ein Vielfaches.
    Ich wage mal die Annahme, dass all dies nach der Krise auf den Tisch kommt und jeder sich dann verwundert die Augen reibt und Verantwortung von sich schiebt.

  2. Das Handlungs-Muster der Regierungen in sehr vielen anderen Ländern unterscheidet sich nicht so sehr wie dem der Schweiz. Massenveranstaltungen (Sport, Musik etc) wurden allesamt abgesagt. Das wird ja wohl nicht einfach wegen einer „harmlosen“ Grippe erfolgen. Sind denn nun alle anderen Regierungen und Entscheidungs-Träger ebenfalls so „doof“ wie unser Bundesrat und machen allesamt unnötigerweise auf Panik? Was wäre denn die Alternative gewesen? Nichts machen und uns „Durchseuchen“ lassen? Mit dem Risiko, dass wir das Gesundheits-System an den Rande des Kollapses bringen? Und falls es sich nun heraus stellt, dass man nicht vollständig immun ist nach einer Erkrankung, somit die Herdenimmunität nicht gewährleistet ist? Was macht man dann? Die zusätzlichen Toten einfach in Kauf nehmen zum Wohle des BIP‘s..? Das ist schliesslich die Kernfrage, wieviel Geld sind uns Menschenleben wert…

  3. Das ganze Geschehen wurde seitens vom Bundesrat und Journalisten mit Ängsten verbreitet und orchestriert.Ich bin über 80 Jahre und mache mir Sorgen, was wohl als nächster Schritt für unsere Demokratie kommen wird.Es geht so leicht eine ganze Bevölkerung gedanklich
    hinter sich zu bringen.

  4. manipulierte Zahlen, Heuchlerei der Politiker, welche seit längerem ihre Macht voll ausnutzen können, widersprüchliche Aussagen (Kontakt Kinder-Grosseltern wieder möglich, Rest der Gesellschaft Abstand wichtig, etc.), fehlende Fakten (sehr negative Einflüsse von Masken, siehe Jürg Hösli, Arzt, 50% CO2-Sättigung nach einer Stunde tragen einer Hygienemaske), fehlender Datenschutz (Tracing-App), fehlende Demokratie (Parlament, eigensinnige Behörden, etc.) es wird immer offensichtlicher, dass hier übertrieben und gelogen wird. Durch die Hysterie der letzten Wochen in den Medien, leider wird sehr wenig kritisch hinterfragt, glaubt ein Grossteil unserem „tollen“ Bundesrat blind und denkt nicht mehr eigenständig. Der ganze bürokratische Aufwand (z.B. 20 Mio. pro Monat für die App, der Schuldenaufbau von ca. 90 Mia. durch den Shutdown, Kurzarbeit, etc.) ist absolut unnötig. Verzichten der BR resp. die anderen Politiker etwa auf einen Teil ihres Lohnes wie es die Bürger tun müssen? Überhaupt nicht. Ein Politiker konnte noch nie Fehler zugeben, dass wird sich auch nie ändern. Schön, dass der onehin schon gebeutelte Mittelstand die nächsten 30 Jahre zurückzahlen darf. Wenn ich mir die Zahlen anschaue, ist das nichts weiter als eine schwere Grippewelle. Also, Normalbetrieb, Aufhebung aller Massnahmen per sofort, Rücktritt BR, ich dachte immer die Schweizer misstrauen der Regierung, leider ist das nicht der Fall.

  5. Herr Zeyer, Ihre Frage, wer die Verantwortung übernimmt, kann ich getröstlich beantworten: ich und meine Bundessteuerzahlerkollegen.

  6. Kritik via Lobbying-Magazin:

    Chef des Flughafens Zürich fährt Verkehrsministerin Sommaruga an den Karren.

    In Zürich-Kloten herrscht Unmut ob der Politik von Verkehrsministerin Simonetta Sommaruga. Nun wird der Konflikt an die Öffentlichkeit getragen.

  7. Sie sprechen von hysterischen Shutdown. Ich lebe im Tessin und ich kenne di Situtation auf Intensivstation in einem Spital in Lugano. Vielleicht hätten Sie besser die täglichen gestorbenen anschauen müssen (noch nie so viele!!), oder mit denen Verwandten (die Sie niemals wieder sehen konnten) sprechen müssen anstatt mit den Statisticken zu spielen. All dies ist vorgekommen. Was wäre ohne Shutdown geschehen? Spielen sie lieber mit Zahlan, anstatt mit den Leben der Leuten und deren Gefühlen! Kommen Sie hin ins Tessin, und sprechen Sie mit allen den Aerzten, die hier im Tessin mit den Covid Pazienten gearbeitet haben!

  8. Herr Zeyer, Sie sprechen mir aus dem Herzen. Die SRG erwähnt keine Zahl im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung eines Landes. Die USA hätte angeblich die höchste Zahl an infizierten und verstorbenen Personen. Jedoch kein Wort darüber, wie enorm gross die Bevölkerungszahl dieses Staates ist.

    Was derzeit abgeht – in der Schweiz und Weltweit – übersteigt jegliche Vernunft. Traurigerweise wird eine zweite Welle kommen, nicht des Virus wegen, sondern des BAG wegen, das sich der Dimension ihres Handelns nicht mehr mächtig sind. Als Angestellte bei einem Staatsbetrieb müssen die sich ja auch keine Sorgen um ihre Existenz machen.

  9. Wikipedia meint dazu: Das Wort Panik (altgriechisch πανικός panikós) ist vom griechischen Hirtengott Pan abgeleitet, von dem die Sage ging, dass er in der größten Mittagsstille durch einen lauten Schrei auf einmal ganze Herden zu plötzlicher und anscheinend sinnloser Massenflucht aufjagen könne („panischer Schrecken“). Der Schrei kam von der WHO, der Rest ist bekannt.

  10. Hervorragender Artikel, der mir persönlich das bestätigt , was ich bereits zu Beginn dieser „ Pandemie“ in sozialen Netzwerk zu verbreiten versuchte , als noch kritische Stimmen von Wissenschaftlern knapp gehört werden konnten, diese sind dann „verschwunden“ , jetzt werden Sie wieder lauter , nachdem man Zahlen hat , welche diese Pandemie entzaubern und die Panikexperten unter Druck setzen.
    Ignoranz, kopflose Machtausübung der Politik ,ohne jegliche echte wissenschaftliche Grundlage ,Fakten und nicht Zahlenspiele , Mainstream-Journalisten ,Mainstream-Medien mit Verbreitung von Panik und Angst, getriggert durch die WHO und Herrn Bill Gates ( dem selbsternannten“Impfmessias“) und ihre sogenannten „Experten“ auf der ganzen Welt, haben aus „einer Weltreise eines Virus“ , welches schon vor seiner Entdeckung durch bisher nicht sehr zuverlässige Test, eine weltweite ökonomische Katastrophe gemacht. Diese ökonomische Katastrophe wird als Kollateralschaden ein Vielfaches mehr, v.a. junge Leben, durch Hunger, schlechtere medizinische Versorgung ( z.B. der Kinder die alle 2 Minuten an Malaria sterben usw…..) kosten , als es direkte Opfer des Corona-Virus geben wird, welche in etwas das Ausmass einer starken Influenza-Pandemie hat . Aber anscheinend reicht die „ Fantasie/Intelligenz/gesunder Menschenverstand „ der verantwortlichen Politiker und sogenannter medizinischer Experten nicht aus ,um dieses „Shutdown-Szenario „ richtig zu durchdenken. Denn dann hätte man am Ende feststellen müssen , dann man durch einen Shutdown der Wirtschaft ,nicht Leben rettet ,sondern am Ende zu Totengräbern wird. Darüber werden aber die Mainstream-Medien kaum berichten .
    Ausnahme ist in Europa Schweden .Im kühlen Norden , haben Verantwortliche anscheinend einen kühleren Kopf bewahrt, um dieser Pandemie zu begegnen und haben sich bisher durch den Druck der Mainstream-Medien nicht beeindrucken lassen ,was hoffentlich auch so bleiben wird.
    Es ist zu hoffen , dass die Verantwortlichen in einigen Ländern politisch und vielleicht auch juristisch zur Verantwortung gezogen werden, damit ein Signal ausgesendet wird, dass sich ein solches „Szenario“ in demokratischen Ländern nicht mehr wiederholen wird.
    Pandemien begegnet man mit gesundem Menschenverstand und wissenschaftliche Fakten und nicht mit Zahlenspielen und Panikmache , welche die Menschen gefügig machen soll ,um jegliche Massnahmen durchzusetzen und demokratische und menschliche Grundrechte auszuhebeln .

  11. Wer Statistiken lesen kann hat das schon lange so gesehen.Es wurde nie mit normalen Grippen ,AIDS,Suizid und Raucher Toden verglichen (diese Zahlen sind echt sehr bedenklich)wie auch erwähnt, nicht pro 100’000.Tode; ich habe nachgeschaut, in der Schweiz 25 Krematorien(8Mill Einwohner) Italien 51 Krematorien (62Mill Einwohner) die puplizierte LKW kollone bildete sich vor einem der Krematorien(medien Wirksam) usw.Das einzige wass man Schützen musste wahren tatsächlich die“Alten“,zeigte sich aber schon in China.Interessant war auch das sich „immer“ nur die Gleichen BR zeigten.

  12. Stimmt alles ziemlich genau
    Oder anders gesagt:
    Die Menschen kommen mir wie eine panische Hühnerherde in einem zu engen Käfig vor
    Sie jagen entsetzt von einer in die andere Ecke
    Und der zu enge Käfig heisst:
    Gedanken Käfig

  13. Spätestens seit 9/11 ist jeder, der das Narrativ der etablierten Machtverhältnisse in Frage stellt, ein Verschwörungstheoretiker oder gar ein Störefried der öffentlichen Ordnung, den man einsprerren oder psychiatrisch abklären sollte. Don Quijote und Sancho Panza lassen grüssen.

  14. Ein miserabler Artikel.
    Zitiert viel Wahres, viel Halbwissen, und liefert eine miserable Analyse.
    Richtig wäre festzuhalten, dass bei korrekter Aufgabenerfüllung gemäss Seuchengesetz von Seiten des Bundesrates, des BAG, und der kantonalen Behörden, am 31. Dezember ein Massnahmenpaket wie von Taiwan umgesetzt worden wäre.
    Mit durchlaufender Wirtschaft und drei Toten.

    Aber weder Wirtschaft noch Regierung wollten sich ein wenig diszipliniert verhalten.

    Lieber fuhr man gemeinsam von“Wirtschaft“ faselnd den Karren mit voller Wucht an die Wand, und verlor bis anhin 1700 Mitbürger.

  15. Der Kt. Tessin ist ein perfektes Beispiel für das Versagen der Politik und die damit verbundene Panikmache.
    Man lässt fröhlich noch Carnevale feiern und täglich 70’000 Grenzgänger rein, legt dann als Notbremse den ganzen Kanton wirtschaftlich lahm und der Chef-Pandemie-Experte spricht von einer Ebola-Region. Das höchste Niveau der Ignoranz und Arroganz ist, dass die Politiker jetzt auch noch Corona für die Pleite von Lugano Airport die Schuld geben. Dümmer geht’s nimmer……

  16. Wenn sogar der Boris kapiert, dass die Seuche nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte, dann sollte es auch der René schaffen.

    Spritzt euch doch UV Licht und trinkt Bleichmittel, ihr Buchhalter!

    „Ein reicher Mann ist oft nur ein armer Mann mit sehr viel Geld.“

  17. Sehr geehrter Herr Zeyer

    Sie haben mit Ihren Ausführungen so etwas von recht! Vielen Dank für Ihren Mut, den aktuellen (leider noch laufenden) Wahnsinn so deutlich zu benennen. Der von Ihnen beschriebene „faule Zauber“ hat leider nicht nur in der Schweiz seine fatale Wirkung entfaltet, sondern konnte sich tatsächlich beinnahe weltweit breit machen. Mögen endlich, endlich viele Menschen von diesem Wahnsinn aufwachen und die Kontrolle über ihr Leben wieder zurückgewinnen. Denn, wie hat jemand treffend gesagt: „Wer heute noch an das Virus glaubt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“. Ihnen alles Gute. MfG

  18. Bekanntlich geben Pharmakonzerne sehr Geld aus, um die politischen Landschaften zu pflegen, damit sichergestellt ist, dass Gesetze verabschiedet werden, die hohe Gewinne für die Heilmittel-Hersteller garantieren. Bekanntlich war der Tamiflu-Virus ein Milliarden Gewinngeschäft. Es lässt sich schon die Frage stellen, ob man mit dem Corona-Virus die gleiche Nummer, wie mit dem Tamiflu-Deal durchziehen wollte, aber die Inszenierung hat eine globale unkontrollierte Eigendynamik entwickelt, die jede Logik und Vernunft niederwalzte und jeder Entscheidungsträger wollte in die Geschichte als Retter Menschheit eingehen, der den Corona-Virus besiegt hat. Wer gibt schon freiwillig zu, mitgeholfen zu haben, den grössten Flop aller Zeiten zu ermöglichen, und so muss das Corona-Ende langsam verlaufen, damit eines fernen Tages mit Fanfaren-Klängen verkündet werden kann: „wirhaben gesiegt, der Corona-Virus ist vernichtet. Hurra, hurra.
    Gunther Kropp, Basel

  19. Falsch formuliert. Die Frage kann nur lauten: Wer übernimmt die Verantwortung für all die Toten, inkl. zweiter Welle, wenn zu früh geöffnet wird? Sie?

    • Sie haben offensichtlich selber noch nicht begriffen wie sie vom Staat verascht werden Und welche finanziellen Interessen seitens der Pharmaindustrie dahinter stecken oder ?

    • @Hülsen-Zähler: 2 + 2 sind 4. Wenn Sie dazu eine Kristallkugel brauchen ….

      @Willy. S: Sie haben Ihre Frage zur Hälfte schon beantwortet. Ich weiss vor allem wie wir von der Wirtschaft sowie der Wirtschaftsabhängigen Politik (FDP) permanent verarscht werden. Genau wie Sie offenbar auch.

      Das in unserem Staat die Wirtschaft viel zu viel Macht hat und über Politik bestimmen kann ist halt so. Alleine die 2. Säule die grösste und teuerste Volksverarschung aller Zeiten. Die sich auch nie bewährt hat. Auch wenn man uns immer etwas anderes erzählen will. Aber immerhin haben wir dank unserem funktionierendem Sozialnetz heute Kurzarbeit für viele Menschen. Dafür kann man dem Staat nur gratulieren. Selbst Donald Trump wäre zurzeit extrem froh, wenn er nur 10% davon hätte.

  20. Aber man kann z.B auf Worldometer in etwa ausrechnen wie stark ein Land durchseucht ist indem man die Anzahl Tests in Relation zu den Infizierten setzt. Da hat Frankreich z.B. erschreckende 34%, das UK 23%, die USA 18% und die CH um die 13%.
    Aber z.B. Cuba hat gerade mal 3.5%, auch wenn die mit 3500 Tests/Mio EW resp. rund 40’000 Total noch nicht soviel gemacht haben, aber dann vermutlich primär an solchen mit Symptomen und deren Angehörigen.
    Dann wollen wir doch mal abwarten wie sich die Lockerungen auf die Infektionszahlen auswirken. Viele Menschen werden sich nach wie vor gut schützen, aber andere werden leichtsinnig und wenns da nur ein paar positive drunter hat, dann werden die R0 werden schnell wieder steigen.
    .
    Wir erinnern uns, im Dezember in Wuhan waren auch nur gerade mal 45 Fälle bekannt und mittlerweile sind wir offiziell bei über 3 Mio und in der Dunkelkammer werden es vermutlich noch einige (ev. sogar Dutzend(e)?) Mio mehr sein.
    Ein Lockdown 2.0 in wenigen Monaten würde mich nicht wundern und der wird dann wirklich sehr hässlich werden, da wird auch die CH nicht mehr mit einem „Trinkgeld“ von 55-60 Mrd wegkommen, der könnte dann wirklich an die Substanz gehen.

    • Jetzt haben alle Nationalbanken weltweit ihre Geldschleusen geöffnet, damit das Finanzsystem nicht auseinander bricht. Somit wurde indirekt Steuergeld eingesetzt. Das Ergebnis sind 250 Billionen Schulden weltweit.

  21. Gut gibt es das Covid-19, da hat auch Zeyer Grund einen Artikel zu basteln. Nichts Neues, Behauptungen, aber keine stringente Analyse. Da ist er gleich wie die von ihm gescholtenen JournalistenInnen von TA, Ringier, SRF, NZZ die jetzt alle nacheinander erwachen, schauen woher der Wind weht und dann schreiben. Diese Gilde erinnert immer mehr an die kleinen weissen Spitzerhunde, nervend, laut kläffend, aber immer wenn es brenzlig wird wegkriechen! Und wirklich brauchen tutt die Spitzer niemand, ausser Leute aus der Generation Stöhlker, Zeyer die langsam in die Demenz fallen!

  22. Das Erschreckendste bei diesem Artikel ist die Menge der konspirativ verseuchten Kommentare. Von den üblichen Verdächtigen (Bill Gates, Soros, Bilderberger, Clinton) über die üblichen semi-rassistischen Feindbildern (China) bis hin zu den geläufigen Medien-Verschwörungsphantasien. Unglaublich. Man wähnt sich fast in der Kommentarspalte eines Boulevardmagazins.

    Man kann über Sinn und Unsinn des Lockdowns diskutieren, man kann die Zahlen analysieren und auch über eine Frage, wer die Umsatzeinbussen übernimmt. Das sind alles spannende und auch wichtige Fragen. Aber wer ohne wissenschaftliche Evidenz in die Welt schreit „dieses Coronavirus ist ein Fake der Pharmaindustrie, das im diktatorischen China mit Hilfe von Gates und Clinton entwickelt wurde, um Zwangsimpfungen durchzusetzen und Donald Trump zu stürzen, was die vom BAG gekauften Medien in der Schweiz unterstützen“ – der hat sie nicht mehr alle. Solchen unreflektierten Kurzschluss-Stuss liest man schon genug auf Facebook.

    • Na ja Inside Paradeplatz mit seinen schreibenden „Koryphäen“ Zeyer, Stöhlker, Geiger, Villalon, Feuermann etc ist inzwischen zum Paradeplatz-Boulevard verkommen, wo sich Antietaisten, Linkenhasser und verschwörungstheoretisch angehauchte frei von der Leber weg austoben können.

    • Es gibt hier nicht nur „Antietaisten, Linkenhasser und verschwörungstheoretisch angehauchte“!

      Als Grüner, der bis vor kurzem auch in der SPD war, gehöre ich zu keiner solchen Gruppe.

    • Die einzige Verschwörungstheorie, die ich heute hier las, ist die von Ihnen

    • Bei solchen Autoren wie Zeyer verwundert es nicht, weshalb sie als Erfogsautoren völlig unbekannt geblieben sind. Oftmals hat es ja nicht mal für den Blick gereicht.

      Es ist so seichte Kost, dass man – wäre es Musik- dieses Geschreibsel nicht mal als Schlagermusik bezeichnen könnte.

      IP macht es gut solchen Leuten eine Bühne zu geben weil sie sich sonst nirgends verwirklichen können. Ein bisschen Humanismus in diesen Zeiten steht Herrn Hässig gut an.

  23. Jetzt kommen die Besserwisser wieder aus ihren Löcher gell René Zeyer wieso schreiben Sie erst heute diese Feststellung? Sie haben sich selbst entlarft, lachhaft Ihr Kommentar ich denke gerade an Trump.

  24. Hmmmmmm???!!!
    Ich kann es nicht mehr zurückhalten.
    1. Mein Beileid an Alle die vor allem
    Uhrgross und Gross Eltern verloren haben.
    Die Lockdown-Toten eingeschlossen.
    Heute Morgen 07.00 27.04.2020 wurde im laufenden
    24 Std. Abgleich ein absolutter Spitzenwert
    von 800+ Totenscheinen ausgestellt.
    Amtlich ausgestellte Totenscheine!!!
    Tote zu erfinden geht ja schlecht,oder???
    Ich durfte das nicht hinausblasen!
    Warum???? Die Irren im BAG und im Bundesrat
    hätten, meine GANZ GROSSE BEFÜRCHTUNG.
    DIE INFOQUELLE GESPERRT.
    ( Na ja zu Beginn zwecks Pnikvermeidung
    mit einer gewissen Berechtigung.)
    Ab 2. Woche wurde klar da passt so einiges
    NICHT. Ab 3. Woche begann sich der Nebel deutlich
    zu lichten, innzwischen ist faktisch volle
    Klarsicht. Sehr viele Lockdown- Tote in nicht mehr
    nachvollziehbarem Umfang.Unbehandelte ,,Alltagsfälle,,
    Mediziener wissen welche das sein können!
    Wie komme ich auf diese Einschätzung????????????
    Ganz einfach, ab Beginn dieser Irrenhausveranstaltung.
    Vortlaufend das todesanzeigen.ch konsultiert
    und die Zahlen mit der Blindflug-Coronastatistik
    abgeglichen. Der Abgleich, Ergebnis schlicht Irre!???
    Auf einen Totenschein mit Corona wurden
    sage und schreibe mindestens 10 OHNE Corona
    ausgestellt.Ab der 3. Woche hätte man zwingend
    die Corona-Statistik entsprechend
    Quer und Gegenabgleichen MÜSSEN!!!!!!!!
    An dieser Stelle ein herzliches DANKESCHÖN
    AN DAS todesanzeigen.ch Portal.
    Für das durchgehend und korrekte Arbeiten
    und die Zeitnahe Publikation der
    Todesfälle in dieser Irren Veranstaltung.
    Meines wissens die einzige Institution
    Weltweit die diesen Service anbietet.
    Absolut Total einsame Spitze!!!
    Dem sagt man voll angekommen im
    Zeitalter der Digitalisierung.
    Freundlich Grüsse an alle die in dieser
    zeit den rational nüchternen Verstand
    nicht abgeschaltet haben!!!
    Einen ganz besonders lieeeeeben Gruss
    an die Germanistiker.
    Nix gegen die Kunst des gehobenen
    Schreibens.Roman, Gedichte, Lyrik usw.
    All das ist nur ein Teil das wahren Lebens.
    Winke, winke, bis zum nächsten Hype!!!

  25. Richtig gemein, dieser Aufsatz. Und für viele demütigend. Dem Leser werden zudem viele ungeläufige Begriffe untergejubelt; zum Beispiel „Unken“ statt Frösche, oder „abwattiert“ statt samtgepolstert. Oder dann einmal das Wort „Unsinn“ und ein anderes mal „Nonsense“, was das gleiche sagt, aber die blutrünstige Fluchrandale camouflieren soll, um die es doch dem Herrn Zeyer bei dem Auf-dem-Putz-Hau letztlich geht. Ein einziger Adrenalinhub, dieser Beitrag, möchte ich sagen. Ich mag den Stil Zeyer, weil Zeyer mit seinem Schub oft mehr Fakten hat als die lahmen Zeitungserpel und -enten (die Schnabelfarbe ist verschieden) und deshalb mit den Schlüssen zuweilen ganz nah dran ist oder einen nah dran führt. Zum Glück habe ich keinen Rund-Ton-und-Rund-Bild/Ton-Kombi-Funk-Anschluss, sonst müsste ich zwangszahlend verifizieren, was Zeyer über das staatstragende Farbfernsehen SF in der NZZ geschrieben hat. Seit Wysel Gyr (†1999 ) aus Leutschenbach – Ressort „Heimat“ – wegging, weil ein Freier Journalist (stehender Begriff) dessen Produktionen „Für Stadt und Land“ als kulturverachtenden Brauchtumsbetrug entlarvte, mag es schwierig geworden sein, den Einwohnern eine Schweizer Identität zum kauenden Vermanschen darzubieten, abgesehen davon, dass seit Jahren (der Deutsche) Blocher dauernd neue Randgruppen produziert, wodurch Heimatgrenzen schon im Flur entstanden sind, ablesbar am Türklingelschild „Yildiz“ (ca. 300x) gegen „Müller“ (27’000x). Eine Ländlermusikkapelle musste auf der zugeschneiten Chäserrugg des Churfirsten-Gebirgszuges aufspielen: für Stadt und Land. Am besten konnte das Schweizerische wohl noch von Kurt Felix mit seinen Veräpplungseinlagen in Teleboy zur Anschauung gebracht werden. Das war echt Schweiz, leider als „lustig“ geframt. Das Haus Liechtenstein ist da sauber „Gott, Fürst, Vaterland“. Heute wissen wir, dass schon damals die AHV kein Überleben mehr hatte und auch Unterhaltung Schwindel und Betrug sein musste, zum Angewöhnen. Doch darüber schwieg das schweizerisch-behäbige svp.-Sozialkommissionspräsidium (Türklingelschild „Bortoluzzi“ [eingebürgert]), das die kommende Zahlungsunfähigkeit kannte. Wohnkostenexplosion, Zwangsabgaben. Lohnkonstanz. Die Schweiz mag das Betrügerische, obwohl der Einzelbürger es gerade ablehnen und dafür konstant üben sollte. Und ich habe auch kein Abo beim Tagi, sondern eins bei DerStandard.at, obwohl ich Schweizer bin. Und an der Dufourstrasse kann man sich auch nicht mit Infos bedienen, weil dort seit dem Einzug Dorer die Hetze lebt, bald gegen die Bürger bald für den Bundesrat; Hauptsache keilen und spalten. Grüselzeitung, was dieser BLICK in kürzester Zeit wurde! Die NZZ ist logischerweise nicht mehr, was sie mal zu sein vorgab, weil die Zeit auch am Schein nagt und zu neuem Sein führt. Man hat jetzt die Leser vermehrt in Deutschland. *supergrins*
    Aber nun zurück zum Thema, nachdem wir diese Allgemeinbetrachtung verfertigt haben.
    Warum lesen wir eigentlich die Beiträge, die den Bundesrat, das BAG und die HomeStory der Ricklin in Korrelation zum Lockdown und zu Social Distancing nur ins schlechte Licht ziehen, nörgeln, raunzen? Zwischenbemerkung: geschickt hat es die führungsunerfahrene Einthemen-Propagandistin Ricklin gemacht, den Kantonsarzt noch ganz schnell als misslungene Wahl dem Vorgänger in die Schuhe zu schieben! Wenn wir da auch gerade ihretwegen beim Thema Scheingefechte sind: Warum schreiben wir über Corona und die Volksverwaltung nach Notrecht unter sanitarischen Bedingungen? International ist diese Virus-Geschichte in allen Staaten als Metapher für die eigentlich verbotene Beweisführung Chinas im nonformalen Zollprozess gegen die USA et al geworden, dass die Welt ohne China buchstäblich geliefert ist. China beweist im Prozess, den Amerika anhob, seine Unschuld am Weltwirtschaftsdesaster. Als meine Bekannte Lucy aus Schanghai am 12. Jänner in Zürich ins Flugzeug stieg, schrieb sie «I will return to Schanghai today to spend Chinese youth with my family. I will return to Switzerland in early February to continue working, hoping to meet for a drink by then.». Denkste, es gab wegen des schlechten Internetempfangs dort nur noch vereinzelte und ertraurigende Kurzbotschaften. Sie durfte ja nicht mal mehr vom Dorf aus in die Stadt Schanghai. Aus meiner Warte sieht es so aus, dass China mit diesem „biologischen“ Krieg in überschaubarer Weise gezeigt hat, dass es die Weltwirtschaft lahmlegen kann und dass ohne China auf der Welt nichts mehr geht; man sollte besser nicht am Bestand rütteln. Das Virus ist daher in meinen Augen eine Metapher für eine kleine Streikpause, die die Chinesen für etwas Grösseres eingelegt haben. Allen Staaten der ganzen Welt fiel nichts besseres ein und sie hatten sogar nicht einmal Wahl, als diese kleine Grippe mitzuspielen, worin sich zeigt, dass China, das noch nie einen physischen Krieg begann (!), den Gegner sehr effizient aufs Kreuz legen kann: Chinas Flugzeuge blieben am Boden, die Panzer in den Hallen und die Patronen in den Taschen. Die Wirkung des «Epidemie» ist nicht lokal gewesen wie beispielsweise in Syrien oder Vietnam, wp ein paar Giftdosen für hunderttausende Menschen todbrigend waren, sondern global, und eher für eine kleine Zahl immunschwacher Menschen tödlich. Daher ist jede Diskussion über die Bewältigung der «Corona»-Krise im einzelnen Land überflüssig.

  26. Einen Schnellkursus in Statistik gemacht oder nicht einmal das, Herr Zeyer? Ich würde mich schämen, so eine geballte Ladung Schrott von mir zu geben. Machen Sie es doch bitte das nächste Mal ein wenig besser. Das dürfte ja wohl nicht allzu schwerfallen…

  27. ZITAT VON: Herrn Professor Wieler, Leiter des Robert Koch-Institutes Deutschland:

    In einer Pressekonferenz vom 13. März 2020 erklärte er nicht nur, dass vier von fünf aufgrund des positiven Testergebnisses als infiziert anzusehenden Personen keine oder nur leichte Beschwerden haben. Lediglich jeder Fünfte würde eine schwerere Verlaufsform zu durchleiden haben. Eine in dieser Pressekonferenz nicht benannte Zahl würde schließlich daran versterben.
    Bereits diese Aussage führt sämtliche ergriffenen Maßnahmen ad absurdum. Dennoch dreht sich die etwa 50 Minuten währende Pressekonferenz rund um diese eingebettete Perle der Ehrlichkeit, genau um diese für die Bevölkerung und die Wirtschaft lebensgefährlichen Maßnahmen, die von fachlich und sachlich ahnungslosen Politikern mit Gewalt durchgesetzt werden.
    Doch das ist noch nicht alles. Im Anschluss an seine Aussage zur Erkrankungswahrscheinlichkeit lässt er mit nachdenklichem Blick verlauten, dass selbst der Erreger an sich gar nicht mal unbedingt existieren würde, wovon er sogar ausgehe. An sich kenne er nur einen Erreger und zwar den der Maul- und Klauenseuche.
    Mindestens so tragisch ist, dass diese Aussage vor laufender Kamera nicht zu einem Aufschrei in der Bevölkerung führte, zur millionenfachen sofortigen Ignoranz der staatlich verordneten Einschränkungen gereichte.
    Zitat Ende.

  28. A. BERSET: also, was soll ich an der Pressekonferenz um 15h sagen?
    D. KOCH: die Tests sind unzuverlässig, die Zahlen stimmen mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht.
    S. SOMARUGA: Nein, das würde ja unsere Glaubwürdigkeit untergraben.
    A. BERSET: nun dann, andere Vorschläge für die Kommunikation?
    E. TESSIER: Uranus und Venus stehen in einer ungünstigen Konstellation. Verschärfend wird sich die abnehmende Mondphase aus. Grosse Probleme stehen an.
    M. SHIVA: die Karten sprechen eine deutliche Sprache: die Krise ist noch lange nicht ausgestanden, die Bürger müssen weiter geschützt werden.
    D. KOCH: wir können doch unsere Kommunikation jetzt nicht von falschen Zahlen auf Wahrsagerei umstellen, da verlieren wir noch mehr an Glaubwürdigkeit.
    S. SOMARUGA: wieso nicht? Ich lese jeden Tag mein Horoskop. Hören wir uns doch erst noch die Prognosen von Uriella an.
    URIELLA: die astralen Schwingungen lassen nur einen Schluss zu: die göttliche Heimsuchung erfolgt in mehreren Wellen, sie kann nur mit geheiligtem Wasser abgewendet werden.
    D. KOCH: und wie kommunizieren wir das nun?
    A. BERSET: Gut, ich werde Folgendes sagen: «die Zahlen und weitere Faktoren belegen, dass die Krise noch nicht überwunden ist. Weitere Wellen sind zu erwarten. Waschen sie sich die Hände möglichst oft mit geheiligtem Wasser. Nach Neumond können die Massnahmen langsam gelockert werden.
    S. SOMARUGA: Alain, lass «geheiligt» weg und ersetzte «Neumond» mit «11. Mai», dann passt es.

    • @Neulich im Krisenstab.
      Exzellent.
      Spätmittelalter 2.0
      Dazu noch Babylonische
      Sprachverwirrung.
      Die neuen Tempelpriester
      Virologen die auch nix wissen.
      Möglicherweise kann man die
      Sache mit einem neuen Ablasshandel
      aus der Welt schaffen.
      Im BAG gibt es ja in leitender
      Funktion Theologen alles was das
      Herz begehrt.

  29. Sehr guter Artikel. Ja, es ist so, wir können die Folgeschäden dieses Lock-downs noch nicht beziffern, aber sie werden enorm sein. Die Arbeitslosigkeit wird auf über 5% steigen, das BIP um 10% oder mehr einbrechen, Firmenpleiten, Privatkonkurse,Immobilienkrise, Pensionskassen Debakel etc. sind vorgezeichnet. Die verheerenden Folgen werden erst 2021 und 2022 ersichtlich sein.
    Ich bin gespannt, was dann Tamedia, Ringier und Co. berichten werden. Irgendjemand muss als Schuldiger gefunden werden – das Virus wahrscheinlich. Dem tut es nicht weh.
    Der Bundesrat und die untergebenen Behörden sind dem Herdentrieb gefolgt – was andere Länder tun, müssen wir auch tun. Dass es auch anders geht, haben Taiwan, Japan, Südkorea, Singapore und Schweden eindrücklich gezeigt.
    In einem Jahr wird man sich fragen, wie konnten so viele intelligente Menschen so idiotische und destruktive Entscheide fällen.

    • in einem Jahr sind auch die dümmlichen Kommentare der Abklatscher der alten, weissen Männer vergessen.

    • „…was andere Länder tun, müssen wir auch tun…“ und genau deshalb wird kein BR benötigt. Was das Land braucht sind Politiker, die selber Denken und Schlussfolgern können. Gilt genauso für das Lobby-Parteiensystem, das endlich neu organisiert werden sollte!

      Eine R-Evolution (eine „weiche“ Revolution, das ‚R‘ steht für ‚Regierung‘) sollte in Betracht gezogen werden. Parteien abschaffen und ein neues Politsystem nach reiner Sachpolitik einführen!

    • @ Tango

      Intelligenz nützt leider nichts, wenn die “Auswendiglerner“ in der Schule nicht gelernt haben ihr eigenes Hirn zu benutzen, um komplexe Zusammenhänge zu verstehen, richtig zu koordinieren, und die richtigen Lösungen zu finden für die Probleme.

    • @ K. Baumann noch im Tiefschlaf?

      In der Politik ist der Karneval noch lange nicht vorbei, denn sie fordern
      Euch jetzt täglich auf, an den Maskenbällen teilzunehmen.

      Am nächsten Sonntag 15.00Uhr ist wieder der nächste grosse Maskenball auf dem Bundesplatz. Die Bundeshaus-Pianistin Somaruga wird Sie musikalisch begleiten, mit Gesang unterhält sie der südländische Opernsänger Ignazio Cassis, der Weissweinproduzent Guy Parmelin versorgt Sie mit Alkoholischem,
      und zwischendurch dürfen Sie sich an den Tanzauftritten der Hardrockpunkerin KKS erfreuen. Verteidigungs-Ministerin Amherd führt Ihnen die neusten ferngesteuertebn Modellkampfjets vor, die in der Lage sind sämtliche Viren schon in der Luft zu zerstören. Glatzenclown Alain kontrolliert die Zwei-Meter-Abstandsregel und verteilt Gratismasken sowie Gratis-Servalats, frisch, von der Metzgerei Corona geliefert. “Hobbybrötler“ und “Nationalhymenjodler“ Ueli der Knecht steht singend hinter dem Grill. Er ist mit seinen “Hilfskrediten“ auch für die Finanzierung des Anlasses zuständig.

    • Warum werden die Unternehmen mit Milliarden von Steuergeld subventioniert, auch die wo vor Corona schon immer grosse Verluste machten?

  30. Gratulation zum guten Bericht Herr Zeyer!

    Den ferngesteuerten, inkompetenten, unglaubwürdigen Politikern/-.innen, sowie den politischen Parteien kann man keinesfalls vertrauen!
    Leider werden die Bürger zünftig belogen und betrogen, und das natürlich nicht nur in Sachen Corona, sondern umfassend.

    Der grösste Betrug des herrschenden Systems beginnt bereits bei seiner Finanzierung, beim Finanzsystem. Mittels Krediten, die nicht durch Geld
    gedeckt sind werden die Befangenen Staaten, deren Politik, Justiz und Systemmedien letztlich finanziert von den mächtigen Besitzern und Dirigenten im Hintergrunde des Bankenkartells. Für deren Finanzierung müssen die Steuerbürger haften. Deshalb auch die Zwangssteuern für Schweizer Fernsehen, (ARD und ZDF in Germany). Um die Politik fernsteuern zu können haben sie viele tausende Einrichtungen, Stiftungen und Konferenzen wie NGO’s, WHO, UNO, “Verunreinigte“ Nationen, WEF, Bilderberger, CFR, ICCP Klimagipfel, Club of Rome, IWF, Weltbank, OECD, BIZ-Bank, EU-Verein, usw…. erschaffen. Überal sitzen die Geschäftemacher und Zwangsimpfer mit am Tisch um die inkompetenten Politiker/-.innen bei Kaffee, Kuchen und Weisswein zu beeinflussen.

    Weil die Politik käuflich, leicht beeinflussbar und korrupt ist, können die mächtigen Geschäftemacher aus dem Hintergrunde alles steuern.

    Wie wir wissen steht deren betrügerisches Finanzsystem schon seit längerer Zeit auf der “Kippe“. Davon muss man die Bevölkering natürlich ablenken.
    Corona ist da eine gute Hilfe, um die Restlaufzeit des Finanzsystems mit neuen staatlich garantierten, ungedeckten “Hilfs.- und Rettungskrediten“ weiter zu verlängern. Für die Deckung der Kredite sollen die verarschten Steuerbürger letztlich bluten.

    Genauso werden die Menschen in Sachen Klimaerwärmung belogen. Mittels finanzierten Systemmedien, “Gretakindern“, Studien von Forschern, Wissenschaftlern, Beratern, und Klimakonferenzen etc. wird Hysterie verbreitet um CO2-Steuern, Gebäuderenovationen, Ölheizungsverbote, etc. zu verordnen, damit wieder mehr investiert wird über ungedeckte Bankkredite, und die Bankbesitzer Kreditzinsen kassieren können.

    Niemand braucht sich noch zu wundern, wenn Gesundheitskosten ständig steigen, Altersvorsorge immer mehr an Kaufkraft verliert, Zwangsimpfer auftauchen. Jeder sollte sich informieren was Bill Gates in Afrika und Indien vielen Menschen angetan hat mit seinen Zwangsimpfungen. Viele Kinder sind gestorben und auf Lebenszeit behindert und geschädigt. Weshalb läuft dieser Mann noch frei herum, und tritt weiterhin an Konferenzen auf?

    Die Politik verdient kein Vertrauen mehr

    Was wir brauchen ist jetzt einen massiven Wandel in Sachen Finanzsystem Staat, Staatsordnung und Aufbau!
    Das Finanzsystem der Bankster-Kartells muss ersetzt werden durch ein stabiles, nachhaltiges, werthaltiges Geldsystem.
    Es braucht einen Schuldenschnitt. Die Kreditverträge der Banker, die nicht mit Geld gedeckt sind, müssen für ungültig erklärt werden, den sie sind nur durch Kreditbetrug zustande gekommen.

    Wenn noch lange gewartet wird verschlimmert sich nur alles.
    Besser ein Ende mit Schrecken, wie Schrecken ohne Ende.

    Schulden.- und Zinsversklavung durch Kreditbetrug muss beendet werden.
    Freiheit für die Menschen muss jetzt her!

    • Wir brauchen nicht nur einen Schuldenschnitt, sondern auch einen Kommentarschnitt! Kommentare, die nicht durch Sachverstand gedeckt sind, sollten für ungültig erklärt werden. Wenn damit noch lange gewartet wird, werden die Kommentare noch länger. Dagegen helfen nicht einmal Impfungen.

    • @Statistiker:
      Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null – und das nennen sie ihren Standpunkt!

      Zitat:
      Albert Einstein

    • Ich glaube da sind bereits Trolls aus Russland und China am schreiben. Merkmal, viel Text und viel Unterstellungen!

  31. Folge dem Geld:

    WHO
    Hopkins
    WEF
    Stiftung Gates
    Gates sponsort Medien, Spiegel, etc.

    dann der Hammer: guckt das CV von Daniel Koch….. was findet man da? Er wurde ausgebildet bei der Johns Hopkins University.

    Und bald lassen wir uns impfen, inkl. dem neuen supergeilen Chip

    • Vorwurf unethischer Menschenversuche

      Im Januar 2019 entschied ein US-Richter, dass sich die Johns-Hopkins-Universität neben der Rockefeller-Stiftung für Versuche vor Gericht verantworten wird müssen, bei denen nicht informierte Menschen in Guatemala mit Syphilis oder anderen Geschlechtskrankheiten infiziert worden waren, um die Wirksamkeit von Medikamenten zu testen. Ein Spezialist für Geschlechtskrankheiten hatte die Tests in Guatemala an Soldaten, psychisch Kranken und Prostituierten vorgenommen.

    • Ich glaube dem John Hopkins nicht mehr.

      Zuerst die nicht informierten Menschen in Guatemala mit Geschlechtskrankheiten infizieren. Alles arme Menschen. Soldaten, psychisch Kranke, Prostituierte.

      Dann wegen einer Grippewelle rum heulen.

  32. Am Rande bemerkt: es tauchen immer mehr Berichte auf, dass die meisten Corona-Toten durch eine falsche Behandlung gestorben sind, in New York… Auf gut-Deutsch: 80% der Leute am Beatmungsgerät sterben. Wie es scheint, ersticken sie, da der Mucus reingedrückt wird… Man müsste nicht einfach beatmen, sondern eine „Höhenkrankheit“ behandeln, so würde man massiv bessere Überlebenschancen haben. Dies sind „noch“ Theorien, aber es scheint, dass dies stimmen könnte.

    Die Corona-Sterblichkeitsrate ist zudem relativ überschaubar gemäss neuen Studien (z. Bsp. aus Kalifornien, ca. 0.1-0.2%). Dies ist immer noch viel, aber das „Killervirus“ ist es nicht. In der CH hatten 97% der Toten Nebenerkrankungen, der Altersdurchschnitt? Weltweit gut ü80… Wir sollten schauen, dass wir die Risikogruppen schützen, aber die anderen Menschen wieder in die Gänge setzen, die Wirtschaft dankt. Zudem: Die Spitäler sollten wieder von allen besucht werden, es könnten Leute an nicht-erhaltenen Behandlungen Schaden nehmen: z.bsp. trauen sich sicher einige nicht ins Spital..

    • …noch besser: Die Spitäler kriegen eine Entschädigung von 13500-20000 USD pro Corona-Toten. Das ist doch ein geiler Incentive…

    • Falsche Behandlungen gibt es auch hier in der Schweiz. Weil die Fachärzte in Kurzarbeit sind, müssen jetzt Rekruten der Sanitätskolonne in der Armee die Patienten betreuen.

  33. Endlich! Endlich wird es auf den Punkt gebracht und unverblümt dargestellt. Herzlichen Dank für den Bericht.
    Das Unvermögen der Mehrheit, zwischen Korrelation und Kausalität unterscheiden zu können, lässt sich beliebig weiter darstellen. Beispiele:
    – Schweden hat eine höhere Corona-Sterblichkeitsrate, deswegen war ihr Ansatz falsch.
    – Die Infektionsrate in der Schweiz ging runter, deswegen war es richtig, die Schulen zu schliessen.
    Wie Sie richtig darlegen sind nicht nur die Schlussfolgerungen falsch, sondern auch noch die zu Grunde liegenden, vermeintlichen „Fakten“.
    Schlussendlich gelangen wir mit all dem an die politischen Fundamente, wo wir im Zwiespalt leben, dass wir zwar jedem und jeder im Volk eine Stimme geben wollen, auch denjenigen, die nicht in der Lage sind, grundlegende Fakten und Zusammenhänge zu erkennen. War es Churchill, der sagte, dass die Demokratie die schlechteste aller Staatsformen sei, ausser allen anderen?
    Vielleicht hat diese Krise auch etwas Gutes und bringt uns alle dazu, wieder mal Diskussionen über fundamentale Gesellschafts- und Politiknormen zu führen.
    Liebe Grüsse und stay healthy.

  34. Niemand, NIEMAND, wird die Verantwortung übernehmen. Ganz geschickt haben BAG und die beiden Bundesratsgenossen die Faktenbasis für ihren harschen Lockdown und die Bürgerrechtseinschränkungen vernebelt und vorenthalten. Man wird sie deshalb nicht qualifizieren können.
    Sie werden sich absolutieren mit: „Dank unseren Eingriffen ist es nicht schlimmer gekommen.“ Die Mainstream Medien werden applaudieren, Heldenepos schreiben und von Alternativlosigkeit palavern. Wake up, Mehrwert schaffender Bürger (m/w).

  35. Der Lock down zeigt nur, dass unserer Politiker keine Ahnung von der Wirtschaft haben. Vorab sind nur ein Fünftel aller Bürger überhaupt ernsthaft bedroht. Davon ist die ganz grosse Mehrheit nicht mehr berufstätig. Man könnte sie anders als mit dem Einsperren der gesamten Bevölkerung schützen
    Sodann wurde der Lockdown verfügt, als die Anstekcungsrate bereits wieder auf 1 gesunken war. Seither verharrt sie dort mit leichter (normaler) Tendenz zu sinken. Der Lockdown kam also zu spät und brachte nichts. Die Länder mit dem heftigsten Lockdown wie Italien, Spanien, Frankreich haben auch die höchsten Todesfallzahlen – also liegen die Gründe anderwo. Social distancing hätte genügt, das Erwürgen der Wirtschaft mit dem Ruin zahlreicher Existenzen und den sozialen Folgeschäden hätte es wirklich nicht gebraucht.

    Dafür fehlen Masken und Testmaterial. Ein kleiner Trost, dass die Behörden von Anfang an viel zu lahm reagiert und aus ideologischen Gründen die Grenze zu Italien nicht rechtzeitig geschlossen haben. Mit den bekannten Folgen für den Tessin. Solche Leute sollten unser Land erfolgreich führen?

  36. Danke für diesen ausgezeichneten Artikel. Der Kern der Sache wurde sehr gut dargestellt: „Wer misst, misst Mist“. Es ist völlig unverantwortlich und naiv, bzw. grobfahrlässig, wie sich Entscheidungsträger auf völlig unzureichendes und falsches Datenmaterial verlassen. Das ist ein grundsätzliches Problem solcher Datenanalysen. In den meisten Fällen fällt das nicht auf (wenn stört es schon, wenn jemand einen Vertrag nicht abschliessen kann, weil die Bonitätsprüfungsdaten eine Fehler hatten..). Hier aber wird ein Experiment am lebenden Objekt (nämlich mit uns allen) durchgeführt, basierend auf graphisch toll aufgemotzten Pseudo-Wahrheiten. Wir werden es in naher Zukunft weiter erleben: Solche falschen Datenanalysen werden unser Leben prägen und es wird noch Jahre brauchen, bis wir das in den Griff bekommen werden.

  37. Ich bin froh, dass die Stimmung kippt. Es sollte in der CH doch genügend „normale“ Menschen geben, die nun doch wirklich merken sollten, dass sie von A-Z verarscht werden. Kein einzige Horror-Szenario ist eingetroffen; nun wird die Angst über eine 2te und 3t und Wellen im nächsten Winter geschürt. Sauerei sowas

    • Zweifel: Es regnet. Man sagt Ihnen, dass man nass werden könnte, und empfiehlt Ihnen, einen Schirm zu verwenden. Sie gehen raus, mit Schirm. Sie werden nicht nass. Sie kommen zurück und sagen: Sauerei sowas, man wird ja gar nicht nass vom Regen.

  38. Es gibt Leute, die versuchen, auf der Basis unvollkommener Information, mit Hilfe lückenhafter Statistiken und doch nach bestem Wissen und Gewissen die Situation einzuschätzen, Szenarien darzustellen und Handlungsoptionen aufzuzeigen. Und es gibt Schwätzer, die alles besser wissen, alle anderen für blöd halten und sicher nie für irgend etwas Verantwortung übernehmen müssen, zum Glück.

  39. Super Artikel! Danke!

    Die Fachspezialisten, die sich zu dieser angeblich gefährlichen Pandemie sehr plausibel und mit viel Fachwissen äussern, und die konsequent aus den Mainstream-Medien verbannt sind, die sind sicher weit glaubwürdiger als abschreibende Journalisten und fachlich unwissende Politiker, die von der Materie wenig Ahnung haben.

  40. Endlich fühle ich mich verstanden! Ich danke Ihnen für die interessante Umschreibung der Wirklichkeit. Angenehm zu lesen.

  41. Hammerkommentar – Bravo – Wir müssen auf die Strasse um noch mehr Schaden abzuwenden! Endlich werden Stimmen laut, welche diesem Schwachsinn und Ausgeburt von fehlendem Rückgrad mit begleitender Inkompetenz (Berater des BR) Einhalt gebieten wollen!!! Wehrt Euch alle – wir müssen sofort zurück zur völligen Normalität! Und übrigens, es werden auch in Zukunft Menschen an irgendwelchen Atemwegsbeschwerden sterben. Das sollte aber nie, nie, nie mehr ein Grund sein, dass diese Panikmacher von Virologen ( Tanner) und Chefärzten (Aguzzi), etc. nochmals erhört werden!

    • Ehrlich, der Lockdown war vernünftig für 3 bis 4 Wochen. Jetzt aber bestimmt nicht mehr.

      Ich verstehe, dass man nicht solche Szenarien hier haben wollte wie um Mailand.

      Unterdessen sind wir glücklicherweise jedoch weit entfernt von solchen chaotischen und traurigen Zuständen.

      Somit, macht endlich wieder auf. Und messt endlich das Fieber von ankommenden Personen am Flughafen und Reisecars mit Touristen an den Grenzen, auch noch für einige Monate länger.

  42. Verantwortung übernimmt (politisch) niemand. Den Schaden hat Jeder und Jede selber zu stemmen. Und obendrauf gibt es neuen Abgaben und Steuern um all die wundersamen Notkredite zu neutralisieren. Warum? COVID-19 wird/wurde von Leuten in komfortablen wie fixen Kompensationsmodellen aus Steuergeldern betreut. Da darf man die Pandemie verpennen und für das 4fache vom Preis dann Schutzzeugs einkaufen – ohne Rüffel oder sonstige Folgen. Also Blickwinkel nur Gesundheit und dies noch dürftig gemacht. Blickwinkel Wirtschaft mit Drama – einseitige Lockdown-Verordnung mit Ertragsausfall, aber ohne echte Aufwand/Kostenpause! Blickwinkel in Gesellschaft – undifferenziert, päng ob Einzelperson, Familie mit Kids oder Renter oder alle anderen. So jetzt geht es ans Sparsäuli, wer eins hat, die andern erfreuen sich am sonnigen Wetter dieser Corona-Tage …

  43. Wer am ganzen Weltuntergangs-Zauber mit Recht zweifelt, soll sich dieses Video zu Gemüte führen.

    Die Impf-Lobby um Bill Gates, Hillary Clinton und anderen US-Oligarchen mit Stiftungen (unversteuertes Geld von zig Milliarden) sowie die Pharma-Industrie haben ein maximales Interesse daran dass ihr Kalkül aufgeht.

    https://www.youtube.com/watch?v=kmIMg_xpgOg&feature=youtu.be

    Es lohnt sich hinein zu hören.

  44. Was wäre wenn Ihre Fragen so lauten würden?
    Wir hätten keinen Shutdown, die Bevölkerung steckt sich fröhlich am Covid-19 unkontrolliert an, das Wirtschaftsleben würde sich als Folge davon laufend, natürlich und chaosartig reduzieren, wie hoch wäre dann der finanzielle Schaden? Würde es dann überhaupt noch ein Hochfahren der Wirtschaft geben, wenn Anarchie, Plünderungen, Lebensmittelverknappung als Folge der hunderttausend Erkrankten und medizinisch nicht mehr versorgten Bevölkerung herrscht? Wer würde der Bevölkerung diese Situation erklären wollen? Sie vielleicht? Vermutlich haben es noch einige nicht begriffen: Der Virus ist in seiner Art noch immer nicht restlos erforscht, daher so gefährlich. Das Verhalten des Covid-19 ist nicht bekannt, daher unberechenbar. Es gibt keinen Impfstoff und kein Medikament, daher sind Spekulationen darüber – man könnte doch Lockerungen der getroffenen (und bis jetzt wirksamen) Massnahmen aus wirtschaftlichen Gründen anordnen – verantwortungslos, gefährlich (tödlich) und saudumm!
    Natürlich sind die Folgen, vor allem wirtschaftlich, der Massnahmen riesig, aber eine zweite Welle würde den totalen Zusammenbruch der Wirtschaft und des gesellschaftlichen Zusammenlebens bewirken – und wollen Sie das Risiko dafür eingehen?

    • Nein, das ist nachweislich nicht der Fall.

      Siehe Schweden oder Weissrussland.

    • Im Umkehrschluss müsste man somit den Lockdown weiter führen, bis ein Wirkstoff ohne langfristige Nebenwirkungen (unter normalen seriösen Umständen dauert das zwischen 3 und 8 Jahren) gefunden wird ….also bis mindestens irgendwann im 2021, wie viele echte Fachleute meinen (wobei man die mittel- und langfristigen möglichen Schäden für die Gesundheit nicht weiss; es könnte dann noch viel schlimmer kommen).

    • Wenn die weltweit verfügbaren Statistiken korrekt gelesen und auch diskreditierte (man schaue v.a. durch wen!) Wissenschaftler angehört worden wären, wäre der „Notstand“ niemals ausgerufen worden. Das Ganze war von Anfang an keine Pandemie und was bspw. in Nord-Italien nicht richtig lief, wurde vor der schwerwiegenden Entscheidung des BR in alternativen Medien bereits aufgeklärt. Aber eben, in solchen ‚Ecken‘ treiben sich nur Verschwörungstheoretiker rum.. seit Vogelgrippe etc. sollte klar sein, dass nicht nur pharmahörige Vereine (insbesondere die WHO) angehört werden dürfen?!!

    • Guter Kommentare, aber zu anspruchsvoll für all die Zeyer Abklatscher, die meinen von dummen Fragen kämen gescheite Antworten!

    • Peter Keller Sie meinen das Schweden, welches mittlerweile die 4. Höchste Sterblichkeitsrate ausweist? Das Schweden, in welchem sich die besorgten Bürger und etliche Experten wünschen, dass die Regierung endlich Massnahmen ergreift? Das Schweden, welches die Schliessung der Restaurants in Kürze verkünden wird? Das Schweden, welches eine völlig andere Bevölkerungsstruktur und -dichte aufweist?

      Zum Glück führen wir die Diskussionen in diese Richtung und nicht à la „hätte der Bundesrat doch härter durchgegriffen“. Wissen konnte und kann es Keiner.

      Ich plädiere weiterhin dafür, dass all die Besserwisser hier eine Verzichtserklärung unterzeichnen: keine Behandlung in einem Spital, keine Kostenübernahme bei Lohnausfall durch Covid 19 und volle Kostenübernahme durch euch für Alle, welche ihr ansteckt. Könnt ihr ohne Probleme unterzeichnen, ist ja eh nur eine Grippe.

    • @Liefere statt lafere

      die meisten welche in diesen Wochen in der Schweiz ausserhalb der üblichen Todesursachen von vergangenen Jahren sterben, sterben wegen Angst und Einsamkeit.

      Diese Angst und Einsamkeit wird von Massnahmen, welche Sie befürworten, verursachen.

      Auch die Lohnausfälle werden durch diese Massnahmen verursacht. Ich nehme an, dass Sie dies aus Versehen und aus Ihrer Verwirrung angeführt haben…

      Vielleicht beschäftigen Sie sich auch mal mit Statistik wenn Sie diese schon – sehr selektiv – anführen.

      Schweden hat nach Statistiken auch „nur“ 190 bestätigte Fälle pro 100K Einwohner. Also 0.2%.
      Die Schweiz hat fast doppelt so viel!
      Spanien gar knapp 0.5%.

      Halten Sie diese Zahlen wirklich für realistisch?

      Was macht es mit der Sterblichkeitsquote wenn sie falsch sind?

      Schweden hat pro 100K Einwohner fast gleich viel Tote wie die Schweiz.

      Sie glauben ernsthaft, dass die Schweiz tatsächlich fast doppelt so viel Infizierte pro 100K Einwohner hat wie Schweden obwohl bei uns 1 Monat fast alles zu war?

      Die Zahlen sind von:
      https://www.nzz.ch/panorama/die-wichtigsten-grafiken-zum-coronavirus-ld.1542774

  45. An sich nicht so ganz falsch was Sie hier teilweise schreiben.
    Nur: Wer hat die „richtigen Zahlen“ ? Wo sind die „richtigen Statistiken“ ? Wer sollte allen Zahlensammlern und Statistikern die „richtigen“ gemeinsamen Parameter und Randwerte geben?
    Und vor allem: Wie würden Sie vorgehen und entscheiden in dieser Lage ?
    Analysieren, zynisch und bösartig kommentieren ist das eine; substanziell und lösungsorientiert nachdenken und dann schreiben wäre das andere.

    • Wie Statistiken erstellt werden ist doch schon lange allen klar 😉
      Und so wie die Aktuelle ohne Relation (bspw. zu anderen Grippen) dargestellt wurde, hätte alleine der „gesunde Menschenverstand“ gereicht, um den Fake zu bemerken. Von Anfang an und von Jedem – das hätte man schon aus den Statistiken betr. Klimawandel lernen sollen! Ist noch nicht so lange her 😉

      Wäre vll. gut, wenn Sie sich einmal etwas mehr auch in unabhängigen(!), alternativen Medien informieren würden – hier in IP ist schon mal ein guter Anfang, es existieren aber noch viiiele mehr.

  46. Ein Kommentar der die allgemeine Panikmache von Apokokalyptikern und Weltuntergangspropheten treffend beschreibt. Danke

  47. Danke Herr Zeyer. Zweite Welle? Ich warte noch auf die erste…

    Ich frage mich seit Wochen, warum das Gros der Journalisten hierzulande diese einfachsten Überlegungen nicht anstellt. Inkompetenz kann es nicht sein, so dumm ist kein Journalist. Entweder man ist selbst in Angst und Panik und lässt die Leser daran teilhaben, will aus Eitelkeit sein so schön aufgebautes Narrativ schützen, hält Hofberichterstattung für Solidarität oder man braucht – ganz profan – die Klicks.

    Übertroffen wird das Ganze noch durch Deutschland. Nach der Verdoppelungszeit der Infektionen und der Reproduktionsrate als Richtschnur für Entscheidungen (beide Ziele schon lange erreicht) stützt sich die Politik nun auf die absoluten Fallzahlen. Gleichzeitig werden die Testkapazitäten massivst ausgebaut.

    Willkommen in der neuen Normalität.

  48. Wenn man nichts bis wenig weiss, ist mit Vorsicht vorgehen eine geeignete Methode.
    Man rennt im Dunkeln nicht los, nur weil gehofft wird, das Licht werde sich dann während des Rennens schon zeigen.

  49. Lieber Herr René Zeyer

    Wer glaubt diesen Hokuspokus eigentlich noch. Die Massnahmen der Regierungen entlarven sich als immer unlogischer und damit immer mehr als völlig unsinnige Willkürmassnahmen. Morgen Maskenpflicht und App-Pflicht. Übermorgen zwingt man uns alle zur Impfung?
    Herzlich

  50. Yep. Besser kann man es nicht beschreiben.
    Aehnliches gilt übrigens für den Klima-CO2-Krisen-Gugus, wo eine rel. kleine Gruppe von ideologisch gefärbten „Wissenschaftlern“ mit manipulativen (und wohl auch ökonomischen…) Absichten nicht „Science“, sondern Scientology betreibt und dabei auch vor Betrug und Fälschung nicht zurückschreckt. Sie haben mittlerweile im Medien- und Schulmainstream die „Lufthoheit“ übernommen. – Die Mehrheit der seriösen Wissenschaftler, die über die Klimahysterie ernsthaft den Kopf schüttelt und auch deren Thesen wissenschaftlich widerlegen kann, wird diffamiert und mundtot gemacht. Auch hier gilt es nun. Gehirn einschalten, sonst werden Multimilliarden ineffizient alloziert bzw. verbraten bzw. Freunden und Anhängern dieser „Bewegten“ bequem in den Hintern geblasen.

  51. Salathe macht mittlerweile als Experte für die Sicherheit und Datanschutz bei digitalen Apps weiter nachdem er es als Gesundheitsexperte vergeigt hat.
    Mit besonnenem Auftreten und vorsichtigen Aussagen gibt es eben keine Medienaufmerksamkeit und auch keine finanziellen Zuwendungen.
    Wen das Theater and die „Diskussion“ um den Klimawandel erinnert, der bildet sich das alles natürlich nur ein…

  52. Schon vor der Coronakrise konnte man Kredite zu Niedrigzinsen aufnehmen. Zurückzahlen muß man diese trotzdem. Wem nützt also das viele Notenbankgeld?

    Der einzige große Staat, der hier infolge von Zinssenkungen zuvor noch wirtschaftliche Vorteile an die Endverbraucher weitergibt ist Amerika. So kosteten 10jährige Hypotheken Ende 2018 mit einem Leitzins des FED von 2,5% teure 5,0%, nun bei 0,0% Leitzinsen noch 3,5%. Daran sieht man daß die amerikanischen Banken die Zinssenkungen des FED bisher nur unvollständig an die Kreditkunden weitergegeben haben (bei den Einlagekunden jedoch schon).

    Wobei der Zinsrückgang von 150 Basispunkten in der aktuellen wirtschaftlichen Situation dort kaum jemand motivieren dürfte, sich mehr zu verschulden.

    Bedenke andererseits die Entwicklung der Immobilienpreise hierzulande wenn wie in Amerika Hypothekenzinsen von 5% oder 3,5% gelten würden.

  53. Es ist bekannt: Trauen soll man nur der Statistik, die man selber gefälscht hat. Und so wird halt alles zurechtgebogen wie es einem gefällt.
    Aus China wusste man seit Januar, (über 2 Monate bevor es bei uns losging) was auf uns zukommen würde. Das BAG hat es während diesen 2 Monaten verschlafen, Schutzmasken, Schutzanzüge und Desinfektionsmaterial für die Bevölkerung zu besorgen.
    Weil das verschlafen wurde, behauptete man, Masken nützten nichts. Die Medien beklatschten diese Aussagen. Private organisierten schlussendlich Millionen von Masken. Wenigstens können jetzt die Coiffeure wieder arbeiten.
    Ungehindert liess man täglich 70 Tausend Grenzgänger ins Tessin, (4 Tausend davon im Gesundheitsbereich). Auch dann noch, als in der Lombardei das Militär nachts die Toten ins Krematorium karrte meinte man: „Wir sind am Beobachten“. Das Resultat: Das Tessin ist weltweit führend in Toten pro Einwohner. Und die gelenkten Medien beklatschten auch hier das Vorgehen des BAG. Derweil hat Oesterreich schon lange die Grenzen geschlossen.
    Ein erstklassiges Beispiel, wie der Beamtenstaat funktioniert. Die Bedürfnisse der verängstigten Menschen sind völlig nebensächlich. Das BAG hat 600 Beamte. Niemanden dort kümmert diese kollosalen Fehlleistungen. Man ist mit sich selber beschäftigt, klopft sich auf die Schultern. Kritiker werden mundtot gemacht, die Medien hat man im Sack. Die selbsternannt Elite in Bern hat gezeigt zu was sie fähig ist.

  54. Interessant, wie der Virus die Pandemiepläne lesen kann und gerade diejenigen, welche sich durch die Unterschrift der WHO verpflichtet haben und somit Anordnungen der WHO im eigenen Land umsetzen müssen – auch wenn diese gegen die eigene Verfassung verstossen – nicht.

    Zudem sollte der Bundesrat und die Kantonsregierungen nicht darüber debattieren, welche Läden mit welchem Sortiment „geöffnet“ haben dürfen, sondern die Massnahmen festlegen ( Abstand, Anzahl Kunde pro m2, etc.) unter deren Bedingungen die Läden geöffnet werden können. Die Ladenbesitzer wissen schon selber, ob sie diese Massnahmen umsetzen können oder nicht.

    Zu etwas anderem: Ist es vernünftig, die Wirtschaft eines ganzen Landes an-die-Wand-zu-fahren und einen Lockdown auszurufen um eine Risikogruppe und den zusammengesparten Gesundheitsapparat zu schützen?
    Wäre es nicht vernünftiger keinen Lockdown zu machen und dafür die Risikogruppe (analog dem aktuellen Lockdown) zu „behandeln“ und wirklich zu schützen?

  55. In der CH:
    Durchschnittsalter ‚Corona-Toter‘: 84 Jahre
    Durchschnittliche Lebenserwartung: 83.6 Jahre
    Eine oder mehrere Vorerkrankungen: 97%
    Anzahl Todesfälle in Woche 1-15 (bis 12.4.20), kummuliert, gemäss Bundesamt für Statisti: 2020: 21’152 / 2019: 21’128 / 2018: 21’784 / 2017: 21615 / 2016: 19’617 / 2015: 22’822
    Noch Fragen?
    Da gelange ich zur Konklusion, dass der Lockdown eine krasse Fehleinschätzung war, welcher eigentlich zum umgehenden Rücktritt der Verantwortlichen führen müsste!

    • Ergänzung:

      Flaschenhals: Intensivpflegebetten, ok.
      grösster Effekt Massnahmen: Fokus / Isolation Risikopatienten bis Impfung

      Rest: Kollateralschaden.

      Reminder Fehler:
      1) wenn nur extreme Fälle getestet werden, dann ist halt Sterberate überproportional hoch, Fehler war, diese CH Rate auf die gesamte Bevölkerung zu extrapolieren..
      2) Italien: infizierte Rentner wurden von Spitälern an Altersheime überwiesen ohne Schutzmassnahmen – > die Folgen sind bekannt. Was eine Panik bei Politik, vor allem FR, auslöste.

  56. Die Studie von Ioannidis et al; Stanford University, April 2020, bestätigt die Irrelevanz von Todesfällen an ü80 infolge Covid19.
    Die Krankheit ist der grösste Fake der Geschichte, welche die Regierungen mittels Absprachen am Laufen halten. Und durch die Medien grossflächig ausstrahlen.
    Was ist der Hintergrund: Allianz von WHO-Gates-Clinton-Obama gegen die Welt.
    2020 ist (US-) Wahljahr.
    2021 ist (D-) Wahljahr.
    Abseits des Selberdenkens: Die Beraubung der persönlichen Freiheitsrechte durch die totalitären Staaten lässt nichts Gutes erahnen.

    • Falsch, mit der Wahl hat das nichts zu tun. Bei einer Krise in Amerika wird sogar immer der aktuelle Präsident wieder gewählt.

    • In der CH:
      – Durchschnittsalter ‚Corona-Toter‘: 84 Jahre
      – Durchschnittliche Lebenserwartung: 83.6 Jahre
      – Eine oder mehrere Vorerkrankungen: 97%

    • „Die Beraubung der persönlichen Freiheitsrechte durch die totalitären Staaten lässt nichts Gutes erahnen.“

      Woher kommt das CORONA Virus?

      Woher kommt die DIKTATUR?

  57. Locker, flockig geschrieben, René Zeyer. Liest sich sehr flüssig Ihr Artikel.

    Man macht sich ja auch so seine Gedanken zum Virus. Wieso? Warum? Auf Grund
    der Geschichte unseres Planeten kam ich zu folgendem Schluss und liess den durch
    «meinen» Grafiker umsetzen. Mein Erkenntnis lautet:
    «Die Erde ist ein Hund, wir die Läuse auf seinem Fell. Wenn wir dem Hund zu lästig werden, schüttelt er sich mal kurz.»
    Die grafische Umsetzung bei Interesse hier: https://bit.ly/cvmrm5c

    Ich verfolge diesen Virus aufmerksam. Lese und schaue auch die Beiträge zB. von Hendrik Streek, Sucharit Bhakdi, Wolfgang Wodarg und interessiere mich natürlich auch für den Sonderweg Schwedens. Die vorher genannten machen mir nicht den Eindruck von Verschwörungstheoretikern und Wirrköpfen. Unserem Bundesrat gebe ich trotzdem gute Noten, halte mich auch weitgehend an dessen Anweisungen. Ich bin also hin- und hergerissen. Als Laie erlaube ich mir das.

    Einmal mehr wird wohl erst die Geschichte weisen, was Sache war. Vielleicht in diesem Fall auch nicht, das Thema ist zu heikel, es steht zu viel auf dem Spiel.

    Was mich sehr überraschte: ich bin Raucher. Und das erste Mal überhaupt lernte ich, dieses Laster kann für etwas gut sein. Da gibt es doch tatsächlich eine Hypothese: „Nikotin schützt gegen Covid-19. Kein Fake! Das wird jetzt klinisch getestet, siehe hier: https://bit.ly/vrsicher. Wenn das mal keine gute Nachricht ist.

    • „Nikotin schützt gegen Covid-19. Kein Fake! Das wird jetzt klinisch“

      Nikotin schadet noch mehr. Aber die Raucher Lobby will auch von diese Krise profitieren.

  58. Hervorragender Artikel. Wenn ich diese zwei Leuchten Berset und Koch sehe wird mir übel und wenn dann die Bienen zählenende Pianospielerin ihre Platitüten absondert, wird mir klar mit was für Wirtschaftsversagern wir es zu tun haben. All die völlig unnötig in den Ruin getriebenen Unternehmungen und damit verbundenen Einzelschicksale sind ein Skandal erster Güte.

  59. Vielen Dank.
    Die Stimmung kippt.
    Viele Leute merken, dass Sie in die komplette Irre geführt wurden.
    Es gibt keine Wissenschaftler mehr, nur noch Akademiker.
    Nun ist die 2te Welle der „Bölimann“. Der grösste Fake meines bisherigen Lebens. Es ist Zeit für eine Revoluzzion. Leider reicht eine „stille“ nicht mehr.

    • @ Ursula Zweifel

      Betreffend Revolution haben Sie den Nagel leider genau auf den Kopf getroffen! …Und das die Stille nicht mehr reicht muss jetzt langsam jedem klar werden. Wir dürfen uns unsere Freiheit nicht von “Hinterlistigen“ und Lügnern in der Politik klauen lassen.

      Die Leute werden nicht nur in Sachen Gesundheit und Corona in die Irre geführt, sondern auch in Sachen Finanzsystem (Kreditschneeballsystem) und Klimaerwärmung (CO2-Lüge/CO2-Steuerklau)!
      Die Lügen und Betrug sind feste Erkennungsnmerkmale und Bestandteile einer korrupten Politik!

  60. Was viele nicht wissen: der Bundesrat und die Behörden werden von Mike Shiva, Elisabeth Theissier, Uriella (via Astralmedium) und Greta beraten!

  61. Man beachte welches parteibuch die verantwortlichen Berset und Sommaruga haben.

    Wenn ihnen ein Virus die Gelegenheit gibt „Den Kapitalismus zu überwinden“ indem man die Wirtschaft und die Staatsfinanzen gegen die Wand fahren werden sie sie ergreifen.

    Und die etatistischen Staatsbediensteten, steuerbesoldetetn Professoren und megalomanischen Parteibonzen stimmen in den Chor mit ein.

    • Leider sind neben den zwei SP noch zwei andere Bundesräte mit dabei. Alle Beschlüsse müssen nämlich durch den Gesamtbundesrat abgesegnet werden. Es ist ziemlich klar, wer da mit der SP kämpft.

  62. Sehr gut recherchierter Artikel. Zum Glück gibt es IP. Solche Zusammenhänge werden in den gelenkten Schweizer Mainstreammedien niemals erwähnt. Bei SRG, Tagi, Blick, NZZ und anderen wird alles der Politik unterstellt. „Staatstragend“ muss es sein, die verantwortlichen Politiker werden zu Rockstars und Schweizern des Jahres gemacht. Klar, diese Stars werden auch darüber mitentscheiden, welches Medium in Zukunft wieviel Subventionen aus Bern erhält.

  63. Erste Erkenntnis aus der CORONA Situation:

    BAG mit etwa 600 Mitarbeitern schliessen! Die kann man für nichts gebrauchen!
    So einfach ist die Sache.

    Weitere Amtstuben sollten dann folgen.

    • Schliessen nicht – aber gewaltig abspecken bzw. gesundschrumpfen! Reduce to the max.

  64. Um das noch ein bisschen abzurunden – und das ist längst nicht alles. Das BAG schreibt am 26.4.2020:
    „Die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein verzeichneten bisher insgesamt 29 061 laborbestätigte Fälle“ und „Die Zahl der durchgeführten Tests auf SARS-CoV-2, dem Erreger von COVID-19, belaufen sich bisher insgesamt auf über 249 650. Bei 14% dieser Tests fiel das Resultat positiv aus (…).“
    Nach Adam Riese sind 29061 aus 249650 11,64 % und nicht 14 %. Diese Lüge wird seit langem jeden Tag kolportiert, obwohl ich das BAG und Bundesrat Berset bereits am 2. April darauf hingewiesen habe. Als die Zahlen noch bei 13 % lagen, schrieben sie von 15 %!
    Dass die Tests unzuverlässig sind, sei in diesem Zusammenhang nur am Rande erwähnt. Wie wird mit anderen Zahlen denn umgesprungen? Der Volksmund sagt: „Wer einmal lügt…“
    Des weiteren wird in der BAG-Statistik behauptet: „Inzidenz von Covid-19 Todesfällen pro Million Einwohner nach Alter und Geschlecht“. Da werden bei den über 80jährigen knapp 3000 Männer und rund 1500 Frauen ausgewiesen.
    Nehmen wir also nun an, dass sich diese „pro Million Einwohner nach Alter und Geschlecht“ so auslegen, dass man die ü80jährigen auf eine Million hochgerechnet hat, so sind das also (m/w) ca. 4500 von einer Million, was also 0,45 von 100 ergibt. Folglich sterben also nicht einmal ein halbes Prozent der 80+ – angeblich – an Covid-19. Wobei ja das BAG selber sagt, dass jeder, der auf Covid positiv getestet wurde, als Corona-Opfer gilt, ob er auch sonst gestorben wäre oder nicht…
    Jede Grippe fordert bedauernswerte Todesopfer. Es wäre da also schon seltsam, wenn diese Grippe keine fordern würde.
    Wenn man aber diese Aussage anders – nämlich in gutem Deutsch – deutet, die dann heisst: die Statistik ist «pro Million Einwohner», aufgeteilt nach Alter und Geschlecht, so ergäbe sie bei 8,6 Mio. Einwohnern mehr als 30’000 Corona-Tote, während das BAG von 1’337 Todesfällen spricht. Sind solche Doppeldeutigkeiten politisch erwünscht? Soll da die Statistik die Massnahmen nachträglich rechtfertigen?
    Die Corona-positiv-Getesteten werden täglich aufaddiert, ohne dass man von Gesundeten spricht. So wächst die Zahl der Corona-Patienten in den Himmel. Dasselbe bei den Spitalaustritten. Haben wir hochbezahlte Leute im BAG, die Statistiken erstellen, welche nicht die Tatsachen abbilden sondern das Gewünschte?
    Ob eine solche Datenlage – die Gegenargumente liessen sich beliebig fortsetzen – einen solchen zwangsmässig verordneten Volkswirtschaftsschaden in Multimilliardenhöhe und die Zerstörung von Zehntausenden Existenzen rechtfertigen, wage ich ernsthaft zu bezweifeln. Insbesondere weil, gemäss dem offiziellen Deutschen Robert-Koch-Institut, die Reproduktionsrate der Pandemie bereits vor dem Shutdown auf unter 1 fiel! Der Shutdown hat also unter dem Strich Null und Nichts gebracht ausser Zerstörung.
    Statt dass man nun die Verantwortlichen zur Rechenschaft zieht wegen schlimmsten Sorgfaltspflichts-Verletzungen, werden sie auch noch gefeiert und das Volk stimmt, will man den Mainstreammedien und deren Umfragen glauben, den Einschränkungen der Freiheitsrechte und den eklatanten Verfassungsbrüchen auch noch zu! Ich glaub‘, mich tritt ein Pferd.

    • @C.Hinder

      „Dass die Tests unzuverlässig sind, sei in diesem Zusammenhang nur am Rande erwähnt.“

      https://www.wodarg.com/

      „Die Katze ist aus dem Sack!“

    • Und jetzt: was macht der gebildete Bürger?
      Er darf nicht mal auf die Strasse gehen und seine demokratischen Rechte ausüben, demonstrieren. (Ausser in Zürich die Ultra-Feministinnen). Diese destruktive politische Kaste muss gestoppt werden!

    • Solange die Zuverlässigkeit von Corona und Corona Antikörper Tests nicht nachgewiesen ist, kann man JEDE Statistik Rauchen. Auch die Anzahl Todesfälle kann in die Pfeife gesteckt werden, solange die Frage «an oder mit Corona gestorben» nicht geklärt ist. Es ist halt wie beim Klimahype: Experten mit Nichtwissen stehen plötzlich im Rampenlicht und erstellen Horror Fake Prognosen. Die geistig verarmten (Gut-) Bürger verfallen in Todesangst und machen jeden Schwachsinn mit.

      Ich fühle mich total relaxed. Mein persönliches Warnsystem (kann gratis übernommen werden) sieht so aus: wie viele Personen unter 80ig kenne ich, die neulich verstorben sind? 0, in Worten NULL! Also: DEFCON 5 🙂

    • Sie haben recht. Darum reicht ein einzelnes Pferd für den Tritt nicht aus. Und er sollte nicht Sie, sondern all die Personen in der Politik, die Behörden, die Wissenschaftler, die Presse und all die selbst ernannten „Kenner der Materie“ etc. treffen, die den angerichteten Schlamassel zu verantworten haben. Und immer noch der Meinung sind, dass eine Lockerung – trotz des Wissens, dass wir dem Virus nicht vollständig entgehen können – weiterhin unverantwortlich sei und den Schaden, der wirtschaftlich und gesellschaftlich durch den Lockdown entsteht, auf die Seite schieben. Mit dem Argument, Menschenleben seien wichtiger als Geld. Dass mit dieser Haltung bedeutend mehr Menschen ins Unglück gestürzt werden, interessiert diese sich moralisch doch so erhoben fühlenden Mitmenschen nicht. Und dies wegen der meistens weit über 80-Jährigen mit Vorerkrankungen, die allenfass eben wegen ihrer Vorerkrankungen kombiniert mit dem Virus, bedauerlicherweise gestorben sind. Es muss erlaubt sein, hier von Verhältnismässigkeit – oder eben deren fehlender – zu schreiben. Ich gehöre der Risikogruppe (67) und habe ein Interesse und die Pflicht, mich – und andere – so gut als möglich zu schützen; in selbstauferlegter Eigenverantwortung.

    • Die Zahlen sind manipuliert und gelogen. Deshalb muss man auch die Frage stellen warum sie lügen? Es gibt Gründe dafür, und genau deshalb sind diese Politiker höchst unglaubwürdig.
      Wie zu hören war, erhielt auch dieses Robert Koch Institut in Deutschland
      Geld von Bill Gates!

  65. Danke für den kritischen Beitrag. Endlich schreibt mal jemand Klartext.

    Das SARS-CoV-2 ein aggressiveres Virus ist, als seine Vorgänger, ist inzwischen allen klar und auch das die Krankheit COVID-19 zu mehr Todesfällen geführt hat, als frühere Grippewellen.

    Inzwischen ist mir auch klar, was mich am Vorgehen der Behörden immer gestört hat.
    Die COVID-19 wird wie eine Pandemie behandelt, als gäbe es keine Möglichkeit anfangende Symptome zu behandeln.
    Man ignoriert dabei bewusst oder unbewusst, dass die meisten Menschen keine Probleme mit COVID-19 haben.

    Behandelt man Anfangssymptome nicht, kommt es bei den Risikogruppen zum „Flächenbrand“ bzw. zu Lungenproblemen und Todesfällen. Das nimmt man scheinbar bewusst in Kauf.

    Genau das kommt heraus, wenn man Epidemiologie in so einem Fall um Rat fragt. Und genau dieser Fall zeigt auch die Schwächen unsere Gesundheitssystems auf.
    Für Schulmedizin/Pharma gibt es kein wirkungsvolles getestetes Medikament, auch keine passende Impfung – und keine passenden Doppelblind-Studien.
    Und das Immunsystem der Leute zu stärken, war bisher keine Option. Damit verdient man ja nichts – im Gegenteil.
    Einzelne Stellen starten nun zaghafte Versuche. „Eventuell verbessert die richtige Nahrung etwas usw.“
    Das gewisse Medikamente unser Immunsystem zusätzlich stark schwächen, hat man zwar herausgefunden, möchte das aber nicht gross thematisieren und versteckt sich – wahrscheinlich – hinter fehlenden Studien.

    Dass man mit diesem Vorgehen die Ausbreitung dieses Virus verlangsamen kann, scheint zwar zu funktionieren, aber zu welchem Preis.

    • „Und das Immunsystem der Leute zu stärken, war bisher keine Option. Damit verdient man ja nichts – im Gegenteil.“

      Die Ausgangssperre schadet dem Immunsystem der Leute noch viel mehr.

    • Bei uns im Altersheim lassen wir die Alten seit zwei Monaten nicht mehr an die frische Luft nach draussen. Die schlechte Luft im Gebäude und das künstliche Mensa Essen macht die Bewohnerinnen noch kränker als vorher. Es macht mich traurig wie wir mit den Alten umgehen. Sie haben so eine Qual nicht verdient.

    • Hohe Dosen gewöhnliches Vitamin C (1-3 Gramm/Tag) stärken das Immunsystem enorm und kompensieren z.T. Schäden durch Fastfood, Zucker, dreckige Luft und verschmutztes Wasser.

  66. Herr Zeyer. Danke für die klaren Worte. So ist es.

    Weshalb will die Mainpresse eine Angst schüren? Der Lockdown zerstört viel mehr…. häusliche Gewalt, Selbstmorde, Depression, psychische Probleme, Arbeitslosigkeit, Armut, Schulden, Vernichtung von Reichtum, Immobiliencrash, staatliche Eingriffe in diktatorischer Manier, Verteilung von nicht vorhandenen Reserven, Staatsgarantie vpn 0 % Krediten? Erhöhung von Steuern, usw

    Es fehlt noch eine Höchstgrenze von Löhnen…. wann wird das befohlen vom Bundesrat ohne Beratung und Mitentscheidung im Parlament?

    Es hört sich wie als Vorlauf vom Kommunismus an, was für fast alle zur Armut führt.

    Und das für was noch genau?

  67. Wer die Verantwortung der allgemeinen Schäden (psychisch, wirtschaflich und finanziell) trägt, ist doch ganz klar der gesamte Bundesrat, er ordnete die „Regeln“ an. Die Regierung hätte sich umfassender informieren müssen, anstatt einseitig der WHO und deren nacheifernden Virologen, Ärzten und Statistikern. Dazu gehört eben auch das Berücksichtigen „alternativer“ Meinungen und Aussagen, die von der Pharmalobby & Co (logischerweise!) als Fake-News betitelt wurden und werden. Die Unterlassung einer Anhörung und Abwägung von Pro/Contra in solch wichtigen Themen ist schlicht verantwortungslos und katastrophal. Die Vorgehensweise zur Entscheidungsfindung ist absolut nicht zu tolerieren und somit wäre ein geschlossener Rücktritt unausweichlich. Auch als Lehre für spätere „Verantwortungsträger“ in Zukunft.

    Der BR hätte ausserdem den staatlichen Medien den Auftrag zu öffentlich aufklärenden Diskussionen mit kritisch eingestellten Experten geben müssen. Fachleute,die weitere professionelle Ansichten hätten beitragen können, finden sich leider meist nur auf Internetplattformen wie Youtube etc. Das Problem besteht bei wertvollen Publikationen natürlich darin, dass diese aus Propagandagründen von Anfang an über bestimmte Interessengruppen durch die Massenmedien diffarmiert werden und somit kein Gehör finden. Und genau dort muss genauer hingeschaut werden. Eventuelle Falschaussagen -egal von welcher Seite- könnten schnell aufgedeckt werden, was im bisherigen Fall, da einseitig, nicht möglich war. Ich empfehle zum Beispiel einen Blick auf Berichte und Analysen der Webseite swprs.org/covid-19-hinweis-ii

    Um sich ein besseres Bild machen zu können, müssen zwingend VERSCHIEDENE STIMMEN angehört werden! Bei komplizierten und v.a. nachhaltigen Themen darf keine Parteienpolitik (hier zu Gunsten der Pharma) gemacht werden, angesagt wäre eine umfassende Sachpolitik. Und überhaupt gehören Parteiensysteme (Lobbysysteme) mMn abgeschafft, aber das ist ein anderes Thema…

    Allen einen guten Wochenstart!

  68. Ist lustig zu lesen. Allerdings wird im Grunde lediglich bestätigt, dass wir in einer Umgebung leben, die Meinungsfreiheit zulässt und auch unterschiedliche Berechnungsgrundlagen. Es gibt jedoch einen sicheren Ausgangspunkt in der ganzen Angelegenheit: China, ein wirtschaftlich sehr expandierendes Land, hat inmitten seines Expansionskurses eine ganze Gegend unter lock-down gestellt. Ziemlich aussergewöhnlich. Auch wurde bekannt, dass ein chinesischer Arzt, der mit diesem Virus zu tun hatte, kalt gestellt wurde, da er etwas unschönes darüber zu berichten hatte und dann verstarb dieser auch noch am Virus. Danach schaffte es das freche Virus – oh Schreck – doch tatsächlich bis in die Lombardei. Das waren facts.

    Dass wir uns in unserer Gesellschaft immer mit Statistiken, Power-Point Folien oder Experten-Meinungen belegen müssen, um halbwegs ernstgenommen zu werden, ist gängige Praxis und in diesem Falle halt etwas blöd, da man keine Ahnung hatte, womit man es eigentlich zu tun hatte. So wurde – wohl aus lauter Gewohnheit – versucht, Statistiken zu präsentieren, auf die man sich abstützen kann. (Dieser Vorgang dauert immer noch an.) Hätte einer lediglich gesagt: „Du, da ist ein Virus im Anzug, lass uns mal schnell einen lock-down machen“, hätte jeder nur blöd gegrinst. Im Sonntagsblick vom 26.4.2020 sind jetzt erste, genauere Zahlen der Übersterblichkeit im Tessin nachzulesen. Manchmal gibt’s die Zahlen halt nicht im Voraus.

  69. Seit Wochen sind viele im Netz am Recherchieren um an verlässliche Informationen und Daten zum Thema Covid 19 zu kommen. Dies auch zur sachlichen Beurteilung der verantwortlichen Stellen.

    Mit dem Lockdown begann der Zweifel an der Verhältnismässigkeit der Beschlüsse der jeweiligen Landesregierungen. Zielwerte sind unklar und wurden rollend verändert was die Messbarkeit zur Rückabwicklung des Lockdown verunmöglicht. Auch Statistiken offizieller Stellen und bekannter Organisationen sind schwammig und sind zwingend zu hinterfragen und vergleichbar (pro 100‘000 je Land und Vorjahre) zu machen. Der Verdacht kommt auf, dass gewisse Vergleiche bewusst weggelassen werden. Die weltweiten widersprüchlichen Informationen betreffend der Verwendung von Masken hat das Vertrauen gegenüber verantwortlichen Stellen und Regierungen stark eingeschränkt.

    Wer Zeit in eigene Covid19 Recherchen investierte wird mit grosser Wahrscheinlichkeit der Zusammenfassung von René Zeher zustimmen.

    Hier ein interessanter Insider Bericht von praktizierenden Experten aus den USA. https://youtu.be/ni9Q-JFeip4
    Gleiche Berichte und Aussagen findet man in Deutschland, Frankreich und anderen EU Ländern.

    Es braucht nun den friedlichen Einsatz und Mut aller, um dem menschlich und wirtschaftlich verheerenden Vorgehen solcher Regierung den nötigen Gegenwind aufzubringen. Ich selbst habe aufgrund dieser Erkenntnisse die Petition „Die Corona-Massnahmen in der Schweiz sind nicht gerechtfertigt“ unterzeichnet. Wer diese Ansicht teilt sollte seine demokratische Verantwortung wahrnehmen und sich dieser Petition anschliessen.

  70. Genau so ist es, Chapeau, Herr Zeyer. Wohl noch nie war eine PUK so nötig. Die Fakezahlen, auf deren Grundlage Entscheide von immenser Tragweite gefällt wurden, gehören auf den Tisch, samt den Entscheidungsträgern. Auch wenn leider nichts herausschauen wird, da alle Parteien ihre Bundesräte verteidigen werden. Das ist eben die grosse Schwäche der Konkordanz – sie ist die institutionalisierte Verantwortungslosigkeit. Es gibt keine Opposition, man ist süchtig nach Harmonie. Das funktioniert aber nur in Schönwetterlagen.

    Ich bin schon lange dafür, dass die Sozis aus dem Bundesrat, der Bundesverwaltung und den staatsnahen Betrieben wie SRG, Post, SBB etc. geschmissen werden. Ebenso die CVP, die es immer wieder schafft, ihre Linksten in die Regierung zu bringen, wie Amherd, eine sog. Christlichsoziale, die näher bei der SP ist als bei der CVP. Die Bürgerlichen hätten es in der Hand. Der Staat hat viel zu viel Macht bekommen in den letzten Jahrzehnten, die Staatsquote steigt ständig.

    Die Linken sind verliebt in den Lockdown-Sozialismus und möchten ihn zusammen mit dem grünen Klimahüpfern festnageln. Es läuft alles nach deren Plan, sie müssen nicht mal aktiv werden. Das Propagandaorchester besteht aus Dumm-SRG, Tubeli-Blick und Linksblöd-Tagi.

  71. Es ist mehr als erschreckend zu sehen, wie sich die Menschen mit einer äusserst diffusen Angstmacherei durch die Medien, Politiker und sog. Fachexperten dem Diktat eines Lockdowns unterstellen. Dies ohne lautstark die Verletzung der Grundrechte und die Verhältnismässigkeit herauszuschreien und diese Rechte wieder ohne Wenn und Aber einzufordern. Dadurch müssten die Politiker-Diktatoren und ihre fleissigen Gehilfen (Presse/Fachexperten) endlich lernen, eine einwandfreie, durchdachte, abgewogene, breit abgestimmte und verantwortungsvolle Arbeit zu machen um so dann die Menschen mehrheitlich unbeschädigt durch die Krise zu führen. Was unsere Chaoten Inkl. Presse angestellt haben und es weiterhin tun werden, ist ein Verbrechen an der ganzen Bevölkerung und den zukünftigen Generationen. Sie haben sich als total überforderte, selbstherrliche und inkompetente „Führungsgruppe“ bewiesen und sollten – wenn sie noch etwas Anstand haben, rasch abtreten.

    • Alle haben Todesangst, alle glauben sie werden an Corona sterben aber sonst ewig leben. Corona als Achillesferse. Völlig irrationale Zombie-Denkweise.

  72. Auf die Frage, ob auch der frühere UBS-Präsident Marcel Ospel seinen Bonus zurückzahlen soll, meinte Senn, dass er gar nie hätte bezahlt werden dürfen.

    Gestern war bekannt geworden, dass der Bund die UBS mit einem 68-Milliarden-Hilfs-Paket unterstützt.

    Die Swissair hätte nur 0,25 Milliarden gebraucht. Aber eben.

  73. UBS-Ehrenpräsident Nikolaus Senn fordert von der ehemaligen Führung der Grossbank die Rückzahlung ungerechtfertigter Boni. Er sei der Auffassung, dass die Verantwortlichen gezwungen werden müssten, die Boni aus schlechten Geschäftstätigkeiten zurückzuzahlen, erklärte Senn in einem Interview mit dem Zürcher Lokalsender «Radio 1».

  74. UBS-Ehrenpräsident Senn: «Ospel ist der Hauptschuldige».

    Für die Misere der UBS sei Marcel Ospel verantwortlich, sagt UBS-Ehrenpräsident Niklaus Senn. Er hat den früheren UBS-Chef als einen der Hauptschuldigen bezeichnet.

  75. Der Schaden durch den Lockdown ist gering.
    Das Geld ist noch bei den Konsumenten, statt in Restaurants, Warenhäusern, Reiseveranstaltern, Airlines, etc.
    Dank geschlossenen Grenzen bleibt das Geld in der Schweiz.

    • „Der Schaden ist gering … das Geld bleibt in der Schweiz?“
      Trifft das auch auf die Dinge zu die wir uns in den vergangenen Wochen bei E-Bay, Amazon und Alibaba bestellt haben weil der lokale Fachhändler sienen Laden geschlossen halten musste? Und werden Sie tatsächlich in der zweiten Jahreshälfte doppelt so viele Cordon-Bleus in Ihrem Lieblingsrestaurant nebenan konsumieren wie sonst üblich? Bestimmt gibtes Branchen die den Verlust schon bald wieder grösstenteils aufholen können, es werden aber mit Sicherheit auch zahlreiche Kleine und Grosse Unternehmen ohne ein Selbstverschulden an der Lock-down phase zugrundegehen … mitjedem weiteren Tag Lock-Down.

  76. Marcel Ospel,der Hauptschuldige an den beiden grössten Firmenpleiten der Schweizer Geschichte, ist tot:

    Zuerst verweigerte er einen Kredit von 250 Millionen an die Swissair und besiegelte damit ihr Schicksal.

    Danach durfte der Steuerzahler seine UBS mit 60 Milliarden vor dem Konkurs retten.

    Wahrlich ein Verlust (die Swissair meine ich).