ZKB Silber-Fonds: Bank schnappt sich Barren

Kunde erlebt blaues Wunder, als er sich Edelmetall physisch ausliefern lässt: Kantonalbank belastet Gebühren in purem Silber.

Globale Hedgefunds wie Elliott wetten auf Gold. Das Edelmetall werde steigen, weil sich die Weltwährungen entwerteten.

Die Zürcher Kantonalbank hat schon vor Jahren Gold-, Silber- und Platin-Fonds mit physischer Unterlegung lanciert. Damit lag die ZKB goldrichtig: Sie stieg zu den führenden Anbietern auf.

Verkaufsargument Nummer eins ist die Option, dass jeder Anteilskäufer sich das Edelmetall physisch ausliefern lassen kann. Die Investoren wussten: Im Notfall kriege ich echte Barren.

Die Probe aufs Exempel machte kürzlich ein ZKB-Silberfonds-Kunde. Als die Märkte im März zitterten, verkaufte er seine Silber-Anteile und wies die ZKB an, ihm die 30-Kilogramm-Barren auszuhändigen.

Prompt kam das Silber. Allerdings weniger, als erwartet. Die ZKB verrechnete nicht nur ihre Aufwände und die Mehrwertsteuer, die auf Silber-Transaktionen gesetzlich fällig wird.

Sondern sie brachte diese Kosten auch in Silber in Abzug. In echter, harter Währung quasi statt nur durch Abbuchung auf dem Konto.

Der Kunde rechnete nach. Zugute gehabt hätte er knapp 163 Kilogramm Silber. Geliefert wurden ihm von der Zürcher Kantonalbank nur 149 Kilo des Edelmetalls.

Es fehlten fast 14 Kilo Silber. Was ist da los?

Altes Silber rostet nicht: ZKB-Barren (IP)

Die Auflistung des Verkaufs der Silberfonds-Anteile und des gelieferten Silbers der ZKB zeigt, dass die Bank fast 150 Anteile in Form von physischem Silber abgezogen hat.

Ein Prozent als Rücknahmekommission, 7,7 Prozent Mehrwertsteuer, eine sogenannte Sachauslagekommission, auf die fielen ebenfalls Mehrwertsteuern an.

Unter dem Strich erhielt der Kunde nur knapp 92 Prozent des Silbers in physischer Form, das er zuvor in Form von Anteilen des ZKB-Silberfonds besessen hatte.

The Shrinking Silver.

Aus Sicht der ZKB ein goldenes Geschäft. Per März hielt die ZKB 1’573 Tonnen physisches Silber, um die verkauften Anteile ihres Silberfonds wie versprochen mit tatsächlich vorhandenen Barren zu decken.

Nimmt man die knapp 92 Prozent, welche die ZKB dann effektiv ausliefert, wenn dies ein Kunde verlangt, dann stehen den Kunden total 1’442 Tonnen zu.

Differenz: Rund 130 Tonnen.

Wem gehören die? Der Bank, Stupid.

Aus 163 Kilo werden 149: Shrinking Silver (IP)

Selbstverständlich hat alles seine Berechtigung. Wie die ZKB in ihrem Fondsprospekt festhält, ist das schrumpfende Silber Teil des ganzen Deals.

Unter „4.5 Wertverminderung“, steht: „Die pro Anteil durch den Anlagefonds gehaltene Menge physischen Silbers wird über die Dauer kontinuierlich abnehmen. Silber zeitigt keine Erträge, die zur Deckung der Vergütungen und Nebenkosten herangezogen werden können.“

Auf Anfrage führt ein Sprecher der Bank aus: „ZKB Silver ETF haben den Vorteil, dass sie erst bei physischer Lieferung MwSt.-tangiert sind. Dies bedeutet, dass ein ETF-Investor nach seinem Kauf die ETF ohne MwSt.-Belastung via Börse verkaufen kann. Bei einer physischen Auslieferung wird die MwSt. fällig.“

„Der Prozess ist fair und bei einer Totalauslieferung bleibt kein Silber übrig.“

QBei einer physischen Auslieferung werden sämtliche Anteile an die Fondsleitung zurückgegeben, das heisst erhalten die Kunden Silber im Gegenwert der ETF (abzüglich Kommissionen/MwSt.).“

„Die Rücknahmekommission fliesst der Depotbank zu, die Auslieferungskommission der ZKB und die MwSt. (da diese zum Zeitpunkt der physischen Auslieferung fällig wird) der eidg. Steuerverwaltung. Somit verbleibt kein Silber im Fonds.“

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Oh nein, wenn die ganzen Banken und Fondmanager jetzt auch noch auf den Edelmetall-train aufspringen, kann das für die Preise eigentlich nur zur Katastrophe werden. Das sind Leute, die es jetzt in der Krise auf solche Investments anlegen, um ihren Kunden eine falsche Sicherheit vorzugaukeln. Dabei sind nur die sicher, die sich auch schon seit Jahren in dem Bereich Edelmetalle auskennen und sich mit der Materie auseinandersetzen. Während ich meine Münzsammlung pflege und z.B. sorgsam die Milchflecken meiner Silbermünzen entferne (beschrieben auf https://www.goldkaufen.de/silber-kaufen/milchflecken-silbermuenzen/), kaufen solche Fond-Menschen jetzt wie verrückt Gold und Silber und wenn mit Corona wieder alles vorbei ist, werden die Investments wieder an den Markt abgestoßen. Das sind Spekulanten und Spekulanten kann ich nicht so gut leiden. Ich stehe mit meinem Charakter eher für langfristiges Investieren in eine Sache.

  2. Hauptsache, dass LH mal wieder einen Artikel geschrieben hat. Nach den in letzter Zeit gewohnt lumpigen Recherchen, nimmt nun die unsausgewogene Darstellung immer mehr zu. Offenbar lässt sich LH durch Donald Trump inspirieren.

  3. Zum Themenkreis Edelmetalle und ETF existieren unzählige kontroverse Artikel. Jeder kann sich selbst über die Jahre sein Bild machen. Zur Differenzierung zwischen physischen Edelmetallen und ETF fällt mir eine „böse“ Interpretation von ETF ein: Empty Tresor Fund.

    Beim Thema Edelmetall stösst man rasch aufs Thema Nationalbanken. Eigentlich wollte ich auf ein Video verweisen, in dem 2011 Anwälte der FED anlässlich einer Senatsbefragung von Ron Paul zu Protokoll gaben, die FED besässe überhaupt kein physisches Gold sondern nur ein Zertifikat, denn man habe alles Gold 1934 der US-Treasury gegeben und im Gegenzug das Zertifikat erhalten.

    Der Film über die Befragung? Leider nicht mehr verfügbar: es war: http://www.youtube.com/watch?v=Ccz9h_DMgTY.
    Fed-Anwalt: Die US-Notenbank verfügt seit 1934 über kein Gold mehr (Video)

    Mein Fazit zu den Edelmetallen und Nationalbanken: Vieles ist intransparent.

  4. Als Silber unter 400CHF/kg in März gesunken ist, wollte ich bei meinen nicht ZKB Kantonalen Bank 100kg „unallocated“ silber ins „allocated“ silber umwandeln. Klar musste ich 7.7% mehrwertsteuer bezahlen, plus gebuhren.

    Es wurde mir erklärt dass die unallocated silber war bei ZKB gesichert, aber momentan war es nicht „verfügbar“. Ich frage mich warum muss ich 1% oder mehr pro jahr bezahlen für lagerung wenn ZKB nie die physischen silber in den tresor hat.

    • @ Silberlieber: „Unallocated“ ist Silber in Form von Standardbarren, d.h. ca. 1’000 Unzen, resp. ca 31 kg. mit einer Feinheit von 999.
      Wenn kleinere Stückelungen gewünscht werden, müssen diese in der Regel zuerst in den Raffinerien wie Valcambi, Argor-Heräus etc. hergestellt werden.

  5. ich habe in der Zeit zwischen 2009 und 2011 bei der groessten Bank am Paradeplatz
    ueber mein Depot u.a. phys. Silber gekauft, keinen Fond! Es waren ueber die Jahre einmal 35 kg, einmal 110 kg, dann verschiedene 1.000 Unzen Barren usw., also Kaeufe ueber einen laengeren Zeitraum gestreckt. Ich erhielt also die Bestaetigung der Kaeufe und die Berechnung der Lagergebuehren eben ueber diesen Zeitraum konstant vom Konto abgebucht.

    Als ich mich entschloss das Silber phys. ausliefern zu lassen hat mein Kundenberater alles versucht mich zu ueberreden es nicht zu machen. Ich war jedoch entschlossen und holte es ab was sogar ein einmaliges Event fuer den Bankmitarbeiter gewesen sein soll, knapp eine halbe Tonne Silber durch den Tunnel unterhalb des Paradeplatzes geschoben. Die beiden Grossbanken haben tatsaechlich dort ein Schienensystem und Panzertore die offenbar die Moeglichkeiten eroeffnen Metalle von einer Bank zur anderen zu verschieben. So stellt es sich fuer den Laien dar! Dann bekam ich die Liste der Barren, von 1 bis 140 der Reihe nach durch numeriert. Erstaunt habe ich zur Kenntnis nehmen muessen dass das Silber erst kurz vor Auslieferung erworben wurde und ich auch deshalb die Auslieferung mit einer Monatsfrist Vorlauf ankuendigen musste.

    • Danke für den Hinweis. Es ist ja klar, dass uns die Banken mit Hilfe der krummen Politiker an der Nase rumführen.
      Wer ans „System“ glaubt wird seelig.
      Der Tag der Wahrheit rückt immer näher….mich freuts, ich habe keine Angst wie alle „Bequemen“.

      Greez

  6. Mich überrascht, dass die ZKB überhaupt ausliefern konnten. Kunde sollte sich darüber freuen.

  7. Besser von Anfang an physisches Edelmetall kaufen, wenn man noch was ergattern kann. Raiffeisen hat mir auch vorgeschlagen, ein Edelmetallkonto einzurichten. Nein danke, nicht mit mir.

  8. Somit verbleibt kein Silber im Fonds.“ ? ?

    Wer hats nicht Verstanden ?
    Die Depotbank bekommt nur Zahlen auf den PC.
    Die eidg.Steuerverwaltung bekommt auch Zahlen auf den PC.
    UND wie generiert die Züricher Kantonalbank ZAHLEN ? ?
    Also bleibt das Silber bei der ZKB, bei Gold läufts auch so,tausch von Wert gegen Papier/PC-Fiatgeld

  9. BARES ist eben NICHT WAHRES, sondern nur PAPIER! Leute, ihr seid ja nicht GANZ GEBACKEN euer Papier nicht in Silber ZU RETTEN, welches gegenwärtig einfach DRECKBILLIG zu haben wäre, hätte man denn das notwendige Papier, um es zu erwerben, was ich aber leider nicht habe. Nachdem mein Vater als Bauhandlanger 30 CHF verdiente, aber nicht in der Stunde, sondern NUR IN DER WOCHE und wir verhungert wären, wenn unsere liebe Mutter nicht Gemüse angepflanzt hätte, sagt mir mein gesunder Menschenverstand, dass unsere Menschheit einem aussergewöhnlichen und einem GEWALTIGEM GLOBALEM FINANTSZUNAMI entgegen geht, wo der SILBERPREIS jenen des Goldpreises WAHRSCHEINLICH übertreffen wird, weil sich die MASSE der noch nicht infiltrierten Menschheit auf das kleine Pünktchen oben links von Link:
    https://www.youtube.com/watch?v=AbtuRSmQWeU
    auf Position 13:45
    konzentrieren wird und das Papier HINWEGFEGEN!

  10. die Grbühren von ca 1% sind ja sehr moderat. andere Banken hätten noch das Agio draufgehauen und Lieferspesen.
    und latürnich MwSt.
    ich sag schon lange: bei Transaktionen in physischen Metallen verdienen Banken viel Geld – und nichts ist reguliert. alles Wildwuchs.

  11. Wenn man Papiersilber kauft und sich später das Silber physisch liefern lässt, muss man damit rechnen, dass man von der Bank „legal“ abgezockt wird. Die Mehrwertsteuer wird sowieso irgendwann fällig, es sei denn, man verkauft den Papierschrott an einen Dummen. Wenn die ZKB Konkurs gemacht hätte, wäre das Papiersilber in der Konkursmasse verschwunden und der Kunde hätte alles verloren! Deshalb immer Edelmetalle in Barrenform (bei großen Mengen) und Anlagemünzenform (bei kleinen Mengen) kaufen!

  12. Metall in einer Bank gelagert als Papier oder physisch ,ist hoch riskant und fast immer mit Verlusten aller Art begleitet. Die wenigsten schaffen im Notfall den Ausstieg ! Nur die Eigenverwaltung sichert !!!

  13. Möchte zu gerne wissen, was dieser Kunde nun mit seinen 149 Kg Silber weiter anstellt. Zudem ist sich dieser Kunde bewusst, dass er bei einem Verkauf des physischen Silber erneut erhebliche Kosten zu tragen hat und die bereits bezahlte MwSt. nicht zurück erhält.

  14. Der Titel-Teil „Bank schnappt sich Barren“ führt in die Irre, denn die Bank schnappt hauptsächlich die Mehrwertsteuer für den Bund.

    • Störend ist jedoch gemäss der Schilderung, dass die Mehrwertsteuer mit ETF-Anteilen zu entrichten ist und nicht einem Kontokorrent belastet werden kann.

  15. Wie schon gesagt, die ZKB mag ich gar nicht. Aber dennoch: ist das nicht bekannt, dass auf Silber MWSt zu entrichten ist? Müsste das nicht in den Bedingungen als Hinweis stehen für die Unwissenden?

  16. Nun, ich habe ebenfalls ein schönes Palettchen Silberbarren in der Garage. Aber ja, die Bank gewinnt immer.. Ich setze daher gerne auch auf Edelmetall-Explorer. So habe ich mir eine Position in kleinen, aber feinen, Edelmetall-Explorern (allesamt an der kanadischen Heimatbörse TSX-V in Toronto gehandelt), aufgebaut. Namentlich auf Gold/Silber ausgerichtet: SSE (Silver Spruce Resources, Spannende Projekte), CBI (Colibri Resource Corporation, mit guten Projekten), BHS (Bayhorse Silver, ein angehender Silberproduzent), EAS (East Asia Minerals, ein spannender Wert), ORG (Orca Gold, hat ein spannendes Goldprojekt im Sudan).. und det US-NYSE-Titel AUMN (Golden Minerals, ein Geheimtipp mit Barrick-Gold Joint Venture)

  17. Man kann von all dem ETF – Schrott grundsätzlich nur abraten!
    Wer sich nicht betrügen lassen will kauft immer physische Ware selbst; sowieso heute, wo viele Banken bereits der unsicherste Ort sind um Vermögen aufzubewahren!

    Die Zeiten von Spar & Leihkasse Thun nähern sich in riesen Schritten!

  18. Und wo soll da jetzt der Skandal sein lieber LH? 7.7% MWSt, 1 Rückgabekommission, ist doch alles korrekt. Welcher Dödel lässt sich schon Silber physisch ausliefen???

  19. Ich frage mich nur: was macht die Steuerverwaltung eigentlich mit all dem Silber, dass sie von der ZKB erhält?

  20. rechnet also die zkb die eidg. mehrwertsteuer ev. auch in silber ab, einlieferung-
    kommission beim finanzdepartement in silber, der ueli maurer wird sich freuen,
    investitionen für Tresoren in den ausrangierten bunker des militärs,

  21. Beim Kauf von physischen Silber wird nun mal die Mehrwertsteuer fällig. Natürlich auch dann, wenn man sich zuerst einen ETF kauft und sich später das Silber ausliefern lässt. Wäre ja absolut ungerecht, wenn man die MwSt. so umgehen könnte.

    Dieser Artikel könnte somit eher hinterfragen, warum es beim Kauf von physischem Gold keine MwSt. gibt, dies im Gegensatz zum Kauf von Silber…

  22. Tipp an Anlagelaien oder Einen-schnellen-Franken-Macher:

    Produkteprospekte durchlesen und (vor allem) verstehen.

  23. Kurz gesagt:
    Der Kunde erhält ALLES in physischem Silber und der Rest ist gesetzliche MWST, die bei der physischen Auszahlung einbehalten wird. Die „tolle“ Alternative wäre, dass ZKB dem Kunden nahezu 100% in physischem Silber auszahlt und der Kunde gleichzeitig die MWST (dann sogar noch mehr!) an ZKB überweist.

    Viel Wind um nichts; die Bank hat aus meiner Sicht alles richtig gemacht.

  24. Dass man bei diesen Edelmetall ETF’s bei physicher Lieferung doppelt und dreifach bezahlt weiss man doch.
    Ob dann wirklich auch alle Papiere mit physischen Metall unterlegt sind, bezweifle ich noch mehr.

    Der Spatz in der and zu haben ist immer noch das Beste.
    Traue keinem Banker die kommen kurz nach den Autoverkäufern.

    • Rettet der Akkusativ und vergesst dabei nicht, auch der Spatz zu retten…

  25. Edelmetalle nur physisch zu Hause im Safe, 200kg schwer, mit Zahlenkombination. Und falls es wie in den 1930ern weltweit zu Enteignungen kommt: gut verstecken, bis die Krise vorüber ist.

    • Metallsäge nicht vergessen, wenn die Barren zu gross sein sollten…

  26. SKANDAL – es passiert was passieren soll! Wo kommen wir denn da hin? Die Schweiz wird immer mehr zu einer Bananenrepublik und die Banken sind die grössten Verbrecher weil sie tun was sie vorher gesagt haben!

    • Blöd nur, dass die Kunden nicht lesen können.

      Die Differenz betrifft ja vor allem die MwSt, die sowieso an den Bund geht.

      Ein Sturm im Wasserglas!

  27. Die Edelmetall-Fonds der ZKB sind rein juristisch gesehen möglicherweise in Ordnung.

    Was auch hier wieder stört, ist die quartalsweise Abbuchung von irgendwelchen Gebühren, Unkosten und Aufwendungen, welche dann kurswirksam auf das ETF-Produkt durchschlagen. Selbstbedienung!

    Die Bank stellt via ihre Fondgesellschaft Produkte zur Verfügung welche vor allem und immer zuerst die Bedürfnisse der Bank alimentieren, sicher nicht die Bedürfnisse des Kunden und der Kundin.

    Deshalb Daumen runter für diese sogenannten „Selbstläufer“ der Bank.

    System: Der Kunde muss bei Verkauf und Bezug sehen wo er bleibt!

    • Herr Hässig
      Echt jetzt? Haben sie es nicht begriffen? Der Staat greift zu bei der Mehrwertsteuer. Das macht er auch wenn ich das Gold bei einem Edelmetalhändler kaufe.
      Dass eine Bank noch Kommissionen verlangt ist üblich und alle machen das so.

      Diese Artikel ist ein echter Schuss in den Ofen.

  28. Der Artikel suggeriert, dass die ZKB fast 8 Prozent an Gebühren kassiert, was so natürlich überhaupt nicht stimmt!
    Hätte der Kunde zu Beginn das Silber statt via Fonds als Barren erworben, wäre die MwST beim Kauf fällig geworden. Die 7,7 Prozent gehen auch nicht an die ZKB sondern an den Staat und somit als Steuereinnahmen an uns alle.

  29. Was sind das nur für Kunden. Wenn ich physisches Edelmetall kaufen will, dann kaufe ich es physisch und nicht über einen Fonds und lasse es mir dann ausliefern.

  30. Niemand lässt sich – ausser in Kriegszeiten – Silber ausliefern.

    Sorry, aber dieser Kunde hat offenbar nur viel Aufwand generiert.

    Für den Transport von 160 kg Silber muss die Sicherheit und der Transpot bezahlt werden. Bei Gold hätte dies icht kiloweise ausgemacht.

    Ich verstehe die Aufregung nicht.

    • Genau, in Kriegszeiten kommt man sicher noch an Silber… zu besonders günstigen Konditionen. Und Gold liegt dann auch auf der Strasse.

  31. Ja, die ZKB will eben NICHT, dass man auf Auslieferung besteht und macht mit den anfälligen Kosten einem so, den Garaus.
    Bin mir sicher, dass die niemals alles ausliefern können, da kaum alles physisch gedeckt ist, wie beim Gold-ETF SPDR.

    • Hauptsächlich Mehrwertsteuer. ZKB hat nur wenig zusätzlich beigetragen, und korrekt wie es scheint.

  32. Das bei Auslieferung die Mehrwertsteuer fällig wird, war beim Kunden hoffentlich von Anfang an klar, sonst hätte er ja auch Depot-Silber kaufen und die Mehrwertsteuer bezahlen können… Die Spesen sind undramatisch.

    Weitaus störender ist, dass die ZKB sich eine relativ hohe jährliche Gebühr anübzieht die Bank des Kunden, bei der er das Depot unterhält, dann nochmaks Depotgebühren drauf schlägt.

    • Schweizer Franken ist Falschgeld, hat keinen intrinsischen Wert, und kann von der Nationalbank und Banken beliebig vermehrt werden.
      Somit verliert dieses Falschgeld regelmässig an Kaufkraft.

      Silber ist, wie Gold echtes Geld, deshalb gehört die Mehrwertsteuer auf Silber sofort abgeschafft!

      =======================================================
      Das würde auch Druck vom Schweizer Frankenkurs nehmen, wenn endlich mehr Menschen und Unternehmen ihre CHF-Guthaben /-Reserven in Edelmetalle (in echtes krisensicheres Geld!) tauschen würden.

      Das würde den CHF eher schwächen und der Exportwirtschaft, sowie Tourismusbranche helfen!

      =========================================================

      Und falls der Euro, und andere Währungen dann vollständig absaufen oder untergehen, könnte eine internationale Währungsreform anstehen, die auch die Schweiz und dem Franken grösste Probleme bereiten könnte.
      Für diesen Fall hätte man dann wenigstens mit Edelmetallen einen Absicherungsanker, mit dem man nicht bei null landet, und nicht bei null wieder beginnen muss.

      Anstatt das Sie in Pensionskassen und AHV einzahlen, würden Sie alle gescheiter physische Edelmetalle kaufen (keinesfalls ETF’s der Banker!), dann umgehen Sie den langfristigen Kaufkraftverlust des belibig vermehrbaren Schweizer Frankens.

      Zur Erinnerung:

      Goldpreis 1971 = $ 35.-
      Goldpreis 2020. =ca. $ 1800.- (pysische Ware, nicht “Comex-Pfupf-Preise“!)

      Seien Sie nicht blöd, und trauen dem wertlosen Falschgeld des Bankenkartells und des Staates. Also runter mit den Kohlen von den Konten des Bankenkartells!

  33. Was ist das Problem? War der m.E. unbedachte Investor nicht in Kenntnis, dass Silber im Gegensatz zu Gold in der Schweiz der MWST von 7,7% unterliegt?
    PS: Ich persönlich halte ZKB Edelmetall-ETFs.

  34. Wo ist das Problem?

    Warum der Kunde die physische Auslieferung wählt ist mir schleierhaft & im Leben ist nichts gratis egal in welcher Branche. Bei Banken muss man jedoch immer einen unnötigen Artikel machen.

  35. IP wird immer langweiliger… scheint Corona-infiziert zu sein. Einen Non-Event zu publizieren uns sogar noch zu betonen, dass alles seine Richtigkeit hätte, ein echter Knaller!

    • Wirklich echt langweilig und überflüssig sind solche Kommentare im IP

  36. Egal wie der Fonds das Silber hält, es fallen Kosten an. Entweder für die physische Lagerung (z.B. Kosten für den Safe, Sicherheitsvorkehrungen, etc.) oder wenn die Bank das Silber über den Future hält, fallen diese Kosten dort an. Silber halten ist teuer (habe ich selber erlebt). Der Kunde könnte das Silber selber kaufen und in seinen Safe stecken, dafür braucht es keine Bank (höchstens ein Schrankfach).

  37. Hallo Chenougies. Bereits im Jahre des Herrn (und der Frau) 2001 oder 2002 oder so habe ich gepuckt (gepöggt), dass die ZKB ein Gebührenhai der absoluten Extraklasse ist. Seilbahn? Niemals. Finger abem Tsürisee…

  38. Die MWST auf Silber gehört abgeschafft. Solange diese bestehen bleibt ist Silber als Anlagevehikel wenig attraktiv.

    Papieredelmetallguthaben und -bestände machen keinen Sinn, sollte es je ernst werden.

  39. Und wo ist die Story? Geht ja alles mit rechten Dingen zu und her. Wer davon keine Ahnung hat, solls nicht ksufen – oder nicht darüber schreiben! Die 8% werden bei physischem Hanfel sofort belastet, und kein Wort davon, dass Silber in den letzten Wochen kaum lieferbar war, oder nur mit grossen Aufschlägen. Da wollte Jemand mal wieder schlauer sein als der Markt, aber es gibt keinen free lunch. Und wer fürnsich diese Intelligenz in Anspruch nimmt, sollte sich die Zeit nehmen, den Prospekt genau zu lesen. Übrigens, ZKB Bashing ist nicht angebracht, wenn ich mir die Konstanz und Freundlichkeit der Bank zu gewissen Konkurrenten anschaue.