CS und Zürich führen Maske im Büro ein

Maskenpflicht für alle Mitarbeiter in den Gebäuden der Finanzmultis. Vontobel, die früh geöffnet hat, korrigiert.

Die Maskenpflicht im Büro wird zum Thema am Paradeplatz. Auf Anfrage sagt ein Sprecher der Credit Suisse, dass die Bank diese per sofort einführt.

„Die Credit Suisse prüft und ergreift laufend Massnahmen, um ein sicheres Arbeitsumfeld für ihre Mitarbeitenden zu gewährleisten. So wird nach wie vor Homeoffice empfohlen.“

„Ausserdem gilt in Gebäuden der Credit Suisse – mit Ausnahme des eigenen Arbeitsplatzes – neu eine Maskenpflicht. Aktuell arbeiten über die Hälfte der Mitarbeitenden von Zuhause aus.“

Die Maskenpflicht gilt offenbar auch beim Versicherer Zürich. Der Assekuranz-Riese hat ab heute für alle Niederlassungen in der Schweiz Maske-Auf verordnet.

Auch die Vontobel-Bank hat ihre Massnahmen verschärft. Bei der Familienbank, die im Frühling als Erste ihr Personal flächendeckend zurück ins Büro geholt hatte, gilt wieder Home Office für viele.

Back-Office wird Masken-Zone (IP)

„Vontobel beachtet sowohl am Heimatstandort Schweiz wie auch in den anderen Ländern, in denen das Investmenthaus vor Ort aktiv ist, die entsprechenden Abstands- und Hygieneregeln“, sagt ein Sprecher.

„Entsprechend dieser Regeln arbeitet Vontobel auch mit splitted Teams und mit Home Office.“

Die UBS hatte gestern Abend keine zusätzlichen Massnahmen verfügt. Die Bank hielt auch im Sommer, als es fast keine Positiv-Tests gab, an ihren restriktiven Regeln fest.

Die Maskenpflicht am Paradeplatz entspricht dem Trend bei den Multis. Novartis hatte schon vor Wochen eine Total-Maskenpflicht verfügt, ausser am individuellen Arbeitsplatz – falls dort genügend Abstand herrscht.

Ist noch jemand da? (IP)

Letzte Woche war bekanntgeworden, dass einzelne Walliser Raiffeisenbanken Maskenpflicht fürs Personal befohlen hatten.

Die Verschärfung passt zur Panikstimmung in vielen Medien und bei der Regierung in Bern.

Bundespräsidentin Sommaruga sprach gestern von letzter Chance. Wenn die Positivtests nicht rasch sänken, gäbs massivere Eingriffe.

Umgekehrt sind die Zahlen in den Spitälern weiterhin tief. Die Notfallstationen sind längst nicht an der Kapazitätsgrenze.

Die Warnungen aus dem Kantonsspital Schwyz und jenem im Aargau sind nicht überzeugend. Die Rede ist stets von drohender Überlastung.

Man sei „besorgt“, dass es bald zu Engpässen kommen könnte, heisst es jeweils von den Spitalverantwortlichen. Bisher ist davon wenig zu sehen.

Trotzdem gehen die CS und die Zürich nun voraus.

Sie verpflichten ihre Leute, nicht nur wie von Bern vorgeschrieben in den Schalterhallen, sondern auch in allen Büros, Gängen, Sitzungszimmern und Kantinen eine Maske zu tragen.

Einzig am eigenen Pult nicht. Noch.

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. An die Redaktion:

    Wo sind meine anderen Antworten von gestern geblieben?! Zu brisant ????

    Bitte um eine kurze Antwort. Danke.

  2. https://www.wiwo.de/technologie/forschung/virologe-drosten-im-gespraech-2014-der-koerper-wirdstaendig-von-viren-angegriffen/9903228-all.html

    Drosten: Als in Dschidda Ende März diesen Jahres aber plötzlich eine ganze Reihe von Mers-Fällen auftauchten, entschieden die dortigen Ärzte, alle Patienten und das komplette Krankenhauspersonal auf den Erreger zu testen. Und dazu wählten sie eine hochempfindliche Methode aus, die Polymerase-Kettenreaktion (PCR).

    WirtschaftsWoche: Klingt modern und zeitgemäß.
    Drosten: Ja, aber die Methode ist so empfindlich, dass sie ein einzelnes Erbmolekül dieses Virus nachweisen kann. Wenn ein solcher Erreger zum Beispiel bei einer Krankenschwester mal eben einen Tag lang über die Nasenschleimhaut huscht, ohne dass sie erkrankt oder sonst irgend etwas davon bemerkt, dann ist sie plötzlich ein Mers-Fall. Wo zuvor Todkranke gemeldet wurden, sind nun plötzlich milde Fälle und Menschen, die eigentlich kerngesund sind, in der Meldestatistik enthalten. Auch so ließe sich die Explosion der Fallzahlen in Saudi-Arabien erklären. Dazu kommt, dass die Medien vor Ort die Sache unglaublich hoch gekocht haben.

    WirtschaftsWoche: Sie meinen, dass die Medien einen Einfluss auf die Meldezahlen haben?
    Drosten: In der Region gibt es kaum noch ein anders Thema in den TV-Nachrichten oder Tageszeitungen. Und auch Ärzte in Krankenhäusern sind Konsumenten dieser Nachrichten. Die überlegen sich dann ebenfalls, dass sie mal ein Auge auf diese bisher auch in Saudi-Arabien sehr seltene Erkrankung werfen müssten. Die Medizin ist nicht frei von Modewellen.

    WirtschaftsWoche: 142 Tote muss man aber doch ernst nehmen.
    Drosten: Unbedingt. Aber die 142 Todesfälle sind innerhalb von mehreren Jahren aufgetreten, sie kommen nicht alle aus dem jetzigen Ausbruch. Ich befürchte, dass der jetzige Anstieg eher der erhöhten Aufmerksamkeit geschuldet ist. Das ist hierzulande nicht anders. Berichten „Bild“ oder die Abendnachrichten über einen Ausbruch eines bestimmten Virus, steigt die Zahl der Laboruntersuchungen deutlich an. Einfach, weil auch Ärzte dann sensibilisiert sind und gezielt Ausschau halten nach den Erregern, über die berichtet wird.

    • Um den Hintergrund zu verstehen, muss man verstehen, wie der PCR-Test funktioniert: Hierfür werden in der Probe enthaltene Erbgutspuren in mehreren Zyklen immer wieder verdoppelt. Ist eine einzelne Spur vorhanden, so sind es nach dem zweiten Zyklus bereits zwei, nach drei Zyklen vier, nach zehn 1024 und nach 20 Zyklen 1.048.576 und so weiter.

      So kann es passieren, dass der PCR-Test auf einzelne Virenbruchstücke anschlägt, obwohl in der Probe keine aktiven Viren mehr vorhanden sind. Das Phänomen ist den Wissenschaftlern bekannt: Sie setzen daher einen Schwellenwert (cycle Threshold, cT), wie viele Zyklen notwendig sind, bis eine wirklich relevante Anzahl von Virusspuren festgestellt werden kann. Je mehr Zyklen benötigt werden, umso geringer war die Konzentration in der Ursprungsprobe – und damit auch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion.

  3. Neutrale Berichterstattung? Ich finde diesen Artikel weder neutral noch sachdienlich. Empfehlungen zum Masken tragen sind wichtig, und ist doch absolut o.k. egal um welches Unternehmen es sich handelt! Auch handelt es sich bei dem öffentlichen Auftritt des Spital Schwyz, um einen Apell an die Bevölkerung im Kanton! Und ja dies sind teilweise Präventive Massnahmen, ist doch o.k. Corona Patienten die intensivmedizinische Betreuung benötigen,- sind sehr aufwendig in der Behandlung, als auch im Personalschlüssel! Auch benötigt eine Pflegefachkraft um auf Intensiv zu arbeiten, eine langjährig Ausbildung! Egal welche Meinung man zur Thematik Corona vertritt, so finde ich diesen Artikel als absolut destruktiv! Bitte nicht soviel negative Polemik gegen Unternehmungen Danke!

  4. Regierung: Wir haben eine Pandemie!

    Ärzte: Aber wir haben keine Toten und kaum Kranke.

    Regierung: Wir haben eine Pandemie! Wir müssen mehr testen, denn wir haben eine Pandemie!

    Ärzte: Aber wir haben keine Toten und kaum Kranke; da die Tests eine Rate falsch-positiver Ergebnisse haben, sollten wir nicht gesunde Menschen testen, sondern nur kranke Menschen.

    Regierung: Wir müssen mehr testen, müssen die Zahl der Tests erhöhen. Wir haben viele Menschen positiv getestet!

    Ärzte: Wir haben Ihnen das gesagt. Das sind die falsch positiven Ergebnisse!

    Regierung: Weil wir so viele positive Ergebnisse haben, sollten wir über strengere Massnahmen nachdenken. Am besten überall Masken!

    Ärzte: Studien beweisen, dass Masken nutzlos sind. Ausserdem sind die Viren viel zu klein, um von den Masken aufgehalten zu werden.

    Regierung: Dann eine neue Abriegelung!

    Ärzte: Warum genau jetzt?

    Regierung: Um eine Überlastung der Krankenhäuser zu vermeiden!

    Ärzte: Warum jetzt? Wir sind nicht überlastet.

    Regierung: Aber die Zahl der Neuinfektionen steigt!

    Ärzte: Wir sind nicht überlastet: Das sind keine Neuinfektionen, diese werden nur positiv getestet!

    Regierung: Wir brauchen mehr Unterstützung durch die Medien, und wir müssen mit der Ärztekammer sprechen, um diese Ärzte zum Schweigen zu bringen….

    • Zum Glück repräsentieren sie nicht die Regierung und ob sie ein Arzt sind wage ich ebenfalls schwer zu bezweifeln. Ihr Sketch erinnert mich eher an Marco Rima o.ä.

  5. Wer einmal lügt dem glaubt man nicht,
    auch wenn er nun Corona erbricht.
    Erst Verfall und Wirtschaftsbetrug,
    nun Fürsorge mit Lug und Trug.

    Wir leben mit tausenden Viren,
    unser Körper kann alle besiegen.
    Nur die gezüchteten der Industrie
    zwingen uns gesteuert in die Knie.

    Wirt ist unsere Gier, stetige Masse,
    nun Hetze, Verwirrung zulasse.
    Corona schafft was keiner gedacht,
    sich mit Klopapier lächerlich macht.

    Handelswege, Systeme am Ruin,
    aber modern und immer im Stream.
    Nun kommt die Welt zum Stillstand,
    eine neue Art der Reinigung fand …

  6. VIROLOGE DROSTEN IM GESPRÄCH 2014
    „Der Körper wird ständig von Viren angegriffen“

    https://www.wiwo.de/technologie/forschung/virologe-drosten-im-gespraech-2014-der-koerper-wirdstaendig-von-viren-angegriffen/9903228-all.html

    „Was können besorgte Reisende tun, um auf Nummer Sicher zu gehen – oder einfach, um sich ganz sicher zu fühlen?“

    „Ich empfehle, sich die Hände sehr häufig zu waschen. Das ist die effektivste Maßnahme. Denn wie die meisten Erkältungsviren werden auch Coronaviren durch den direkten Kontakt übertragen, zum Beispiel beim Händeschütteln. Vor den Händen gelangen die Krankheitserreger an Mund und Nase und beginnen dort mit der Vermehrung.“

    • The Great Reset – deutsch – COVID-19: Der Grosse Umbruch von Klaus SCHWAB – WEF … in Polen gedruckt, aber im Luxus Ressort nächstes WEF.
      Das BUCH ist SCHROTT – aber gibt den TAKT für Virus Killer & BR vor.
      Schlimmer MANN-Schweiz lässt Deutschen gewähren – statt Davos jetzt Luzern?

      Machtnetz von Klaus Schwab: Der Frontrunner

      Im realen Leben freilich stützt sich Schwab auf einen engen Zirkel von Vertrauten. Neben seiner Frau Hilde ist das an vorderster Stelle André Schneider, COO des WEF.

      Als graue Eminenz im Machtnetz Schwabs fungiert der Churer Wirtschaftsprüfer, Multiverwaltungsrat und Treuhänder Kurt Alig. Seit 30 Jahren ordnet Dr. oec. HSG Alig die Finanzen und Geschäfte von Schwab, gemeinsam sitzt man im VR-Ausschuss des World Economic Forum und in der Kaderstiftung Forum in Chur, einer Altersschatulle, die bei Aligs Arcadia Treuhand AG domiziliert ist. Alig ist das Gegenteil von Schwab: hier der Selbstdarsteller, dort der diskrete Strippenzieher, von dem in der Öffentlichkeit kein Foto kursiert.

      https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/machtnetz-von-klaus-schwab-der-frontrunner

    • Noch zwei Hinweise:

      – Forderungen schreibt man mit F
      – wäre schreibt man ohne H

      DAS würde beweisen, dass Du trotz dem hier geposteten Schrott was in der Birne hättest….

  7. Dass Masken fast nichts und sicher in einem Büro gar nichts nützen sieht man ja täglich in unseren Nachbarländern. In Asien nützen sie auch nichts, aber dort hat man ein richtiges Tracing und pfeift auf Datenschutz. Eine reine Alibimassnahme die noch den letzten aus dem Büro vertreibt. Mich zum Beispiel. Soll ich bei der Kaffeemaschine oder Drucker mit einem Kollegen mit Maske sprechen? Trotz Distanz – lächerlch.

    • Wieso sieht man das täglich an unseren Nachbarländern? Weil die tiefere Zahlen als wir ausweisen? Seltsame Logik hast Du…

      Du wirst Deinen Kollegen sicher sehr fehlen. Über wen sollen sie denn nun an der Kaffeemaschine lachen?

  8. Bedenkenswertes aus dem Jahre 1979 für heutige Zwangsgebühren finanzierte SRF-ZDF-ARD Zuschauer und Boulevard-, 20 Min-, Tagi-, Blick- Leser/Gläubige, die nichts dabei finden sich freiwillig einen Maulkorb umzuhängen (man lernt einfach nichts aus der Geschichte):

    Angstmacher anprangern!

    Dieser Beitrag aus dem Jahre 1979 wäre undenkbar in den heutigen MSM und deren feigen Journalisten und Politiker

    https://www.youtube.com/watch?v=BmBTfzIOCck

    Wiederholter Dank an den mutigen Lukas Hässig und IP

  9. Und was passiert in der grössten Virenschleuder namens ÖV? Dort werden weiter fröhlich verkürzte Züge eingesetzt, wenn diese überhaupt fahren. Desinfektionsmittel? Fehlanzeige. Plexiglasscheiben? Fehlanzeige. Aber Geld vom Bund abholen und Tickets teuerer machen das geht.

  10. Können wir bitte ein paar überzeugende Bilder von Särgen bekommen?

    Außer verängstigten Menschen, die um ihren Job fürchten, merke ich nämlich nichts von einer Pandemie.

    • Hast du den Titel möglicherweise sinngemäss gedreht?
      Genauso kann man sich auch die Argumente zurechtbiegen, ganz wie es einem in seinen ganz persönlichen Kram passt. Nur ändert das leider nichts an unumstösslichen Tatsachen!

  11. Der Bundesrat agiert sehr emotional, um nicht zu sagen, hysterisch. Sehr gefährlich.

    Ganz ehrlich, die Masken sind nichts weiter als ein Placebo. Das Problem der Ansteckung lösen sie nicht. Zum Glück gibt es keine Übersterblichkeit durch Corona und die Mortalität ist nur etwas höher als bei der Influenza. Die allermeisten werden Covid also überleben. Unsere Gesellschaft, Wirtschaft und Lebensstandard werden – wegen der blödsinnigen Massnahmen – aber gewaltigen Schaden nehmen. Soviel ist sicher.

    • Da ist er wieder der „ganz ehrlich“ Typ.

      Masken etc nützen nichts, wir haben aber keine Übersterblichkeit….was denn nun? Schau es mal ganz rational an…

  12. Alles eine grosse Lüge.

    Der zugrundeliegende PCR-Test ist nutzlos und im höchsten Grade manipulativ. Die Anzahl Zyklen/Vervielfältigungen des Tests treibt direkt und mit x-fachem Faktor das Ergebnis der „Fälle“ (nicht zu verwechseln mit Infektionen, Krankheit, Symptomen oder gar Hospitalisierungen). Deshalb kommt die USA jetzt runter bei den Fällen und die Schweiz steigt an. Hokuspokus vom Feinsten und die schlafenden Schafen Siehe auch hier:

    https://corona-transition.org/was-der-pcr-test-kann-und-was-nicht

    „Die deutsche Epidemiologin Angela Spelsberg hält PCR-Tests mit mehr als 25 Zyklen für nicht mehr aussagekräftig. In den USA wurde die Anzahl der Vermehrungszyklen von 40 auf 30 reduziert. In der Schweiz gibt es dazu keine offiziellen Vorgaben. Die meisten Labore führen 35 bis 40 Zyklen durch.“

    Sämtlichen Verantwortlichen, die ihre Modelle und Horrorszenarien auf diesem PCR-Test (von Prof. Drosten von der Charité ein paar Tage (sic!) nach den ersten aufgetretenen Fälle in China „erfunden“ und ohne je peer-reviewed geworden zu sein, verbreitet…) aufbauen, gehört ein neuer Nürnberger Prozess gemacht.

    • Kary Mullis meint zu diesem Vorgehen, dass der PCR Test an sich stimmt, aber die Resultate in Zusammenhang mit Corona völlig falsch interpretiert werden.

      Ein andere Impfarzt erklärte das mit folgendem Beispiel: Im übertragenen Sinne detektiert man mit dem PCR Test ein halbes Sperma und trifft eine Aussage über eine mögliche Schwangerschaft bei Frauen und Männern.

      Die Anwendung des PCR Tests und die getroffenen Aussagen im Zusammenhang mit Corona, sind nicht nur in hohem Masse unwissenschaftlich, sondern gerade zu irreführend. Wenn hier jemand das Wort Verschwörungstheoretiker in dem Mund nimmt, dann nur deswegen, weil er sich entweder zu wenig in die Materie eingelesen hat oder sich ertappt fühlt und ablenken will.

  13. Ich habe das Gefühl, dass viele diese Pandemie gerade zu herbeisehnen. Kaum kommt jemand mit Argumenten, dann heisst es sofort: Keine Ahnung, Verschwörungstheoretiker, Dummkopf usw. Hier eine Studie, die auch die WHO veröffentlicht hat. Interessiert einfach keinen. Was für eine krude Welt!

    Doch wie tödlich ist das Virus und die damit verbundene Krankheit Covid-19 wirklich? Eine Metastudie der renommierten Stanford University in den USA hat genau das untersucht. Zuständig für die Studie ist der US-Forscher John Ioannidis. Und der Professor für Epidemiologie und Bevölkerungsgesundheit kommt zu einem klaren Urteil: Bei Covid-19 ist die Infektionssterblichkeit viel tiefer als bisher angenommen.

    Die Daten der Metastudie ergaben nämlich, dass im Schnitt gerade mal 0,23 Prozent der mit Corona infizierten Menschen in der Folge auch daran sterben. Bei Patienten unter 70 Jahren liegt der Wert sogar bei 0,05 Prozent.

    • Was sagt die Studie denn über Langzeitschäden aus; soweit ich die medialen Kommentare bisher verstanden haben, ergeben sich als Folge von Corona massiv mehr Langzeitschädigungen im Vergleich zu einer normalen Influenza??? Und das finde ich, sowohl aus persönlicher als auch aus gesamtökonomischer Sicht, viel wichtiger als die immer wieder kolportierte Sterblichkeitsrate!

  14. Ich bin übrigens Brillenträgerin, eine von zirka fünf Millionen in der Schweiz. Die Maske ist für mich schrecklich; die Maske ist einfach zuviel!!! Zum einen muss ständig die Brille rausgenommen und wieder eingelegt werden, und zum andern auch aufgesetzt und wieder entfernt – und dabei das lästige Anlaufen der Gläser – das kann einem doch einfach nicht zugemutet werden, dieses unwürdige Gehaspel an der Kasse und sonstwo, wo schlecht Lesbares steht.

    • Haben sie es vielleicht schon mal mit Dr. Google versucht? Selbstverständlich (ich bin selber ebenfalls Brillenträger) ist die Kombination nicht wirklich toll, mit zwei Minuten Recherche ergeben sich aber einige Möglichkeiten, welche zumindest Verbesserung versprechen!

    • @ G. Blum: Schon wieder bringen Sie alles durcheinander. 5 Mio. Brillenträger in der Schweiz??? Da haben Sie wohl die Sonnen- und Klobrillen auch dazu gezählt…

      Zu Ihrer Information: es gibt angeblich auch Kontaktlinsen – fragen Sie mal Ihren Augenarzt oder Optiker danach, die haben bestimmt schon davon gehört.

  15. Nur wenn man nicht wirklich in der Schule aufgepasst hat kann es zu solchen „Fehlleistungen“ kommen. Der Begriff dahinter ist exponentielles Wachstum. Was man sich in der Wirtschaft wünscht ist bei Infektionen egal ob Grippe, Covid19 oder anderen Viren relativ unerwünscht.
    Die weitere Problematik bei Covid19 ist die Verzögerung der Krankheit, sofern sie den schwer verläuft. Problematisch ist dabei das unsere gesundheitliche Versorgung aber auch das Fachpersonal eine begrenzte Kapazität aufweist bevor das „Ende der Versorgung“ eintritt.
    Klar, momentan sind die Spitalbetten und die Intensivstationen noch nicht am Anschlag, aber wenn jede Woche eine Verdoppelung der Infektionen eintritt ist zu erwarten, dass die Betten und Intensivstationen in ähnlichem Mass ebenfalls exponentiell belegt werden – einfach 10 bis 14 Tage später. Momentan haben wir also die Spitalauslastung der Infektionen von vor 10 – 14 Tagen vor uns — man rechne und bitte auch noch 6 Wochen mit wöchentlicher Verdoppelung der Fälle in die Zukunft. Wenn sich die Infektionen also weiter in dem Tempo entwickeln ist es wahrscheinlich, dass die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung an den Anschlag kommt und ggf. kollabiert. Kleines Rechenbeispiel am Montag 5.10 hatten wir Schweizweit 1548 (Wochenende total) Neuinfektionen zu verzeichnen. Heute 19.10. sind es 8737 (Wochenende Total), Quelle BAG. Es ist also zu erwarten das die momentanen Hospitalisationen und IPS in 14 Tagen einen Faktor von 3 bis 5, wahrscheinlich 4 aufweisen werden, was dann einer Verdoppelung jeder Woche entspricht. Es ist zu hoffen, dass unser Gesundheitswesen das noch verkraftet, wenn nicht betrifft es dann nicht nur die Covid19 Patienten sondern auch diejenigen die „anderer“ gesundheitlichen Hilfe, möglicherweise lebensrettende wie eine IPS benötigen.
    Das! ist das Problem und nicht das wir die Massnahmen, die zur Zeit gelten umsetzen müssen. Einer allein kann das nicht – es müssen alle ran. Man nennt das Solidarität oder auch Verantwortung für sich selber und die Gesellschaft übernehmen.

  16. Und wer prüft, ob sich das Schweizer Fernsehen an die Massnahmen hält?
    Es werden noch immer Sendungen mit Moderatoren, Zuschauern etc. ohne nötigen Abstand und ohne Masken aufgenommen und ausgestrahlt!
    Muss ICH das Schweizer Fernsehen SRF anzeigen?

  17. Der Skandal besteht darin, dass rund 1.5 Mio. Risikopatienten weggesperrt sind, weil sich die anderen foutieren, aus Solidarität eine Maske zu tragen – wer und wo ist hier die „persönliche freiheit“ ?

    • Wo war die Solidarität der Raucher vor dem Rauchverbot? Jahrelang schädigten und schädigen sich Raucher freiwillig.
      Wo ist die Solidarität der Dicken vor den auf der Erde nachwievor vielen Hungernden?
      Sorry, Corona etc. wird jeden treffen. Die Wissenschafter werden auch wieder bei anderen auftauchenden Viren im Dunkeln tappen. Die Natur ist zu komplex. Solidarisch wäre, aufhören zu rauchen, sich 10000 Schritte pro Tag zu bewegen und langsamer und weniger zu essen.

    • @ F. Fischer: Die Chirurgen-/Stoff-Masken nützen null-komma-nichts gegen das Virus; noch nie gehört? Die Maskengeschichte ist die billige Masche der Regierung um zu beweisen, dass „man“ ja etwas gemacht hat. Fast alle haben sich von der Angstmacherei anstecken lassen, Regierungen inklusive. Dumm nur, wenn man darauf hereinfällt!

    • jaja, die Masken funktionieren ja auch in allen anderen Ländern so super gut. Schauen Sie sich doch mal all die Kurven an und wann dass eine Maskenpflicht eingeführt wurde? Sie werden sehen, dass sich die Kurven kein bisschen gebrochen haben sondern sie steigen weiter, egal in welchem Land (Peru, Frankreich, Spanien, Hawai, Californien, Italien etc.)

  18. Bezüglich LH‘s Kommentare wegen Panikmache durch Presse und BR gehe ich davon aus, dass LH ganz auf der Linie von Clown Rima ist. Das Virus wäre demzufolge erst dann ernst zu nehmen, wenn es entweder einem selbst betrifft, oder aber Hunderte im Spital landen und daran sterben, weil die Spitäler vielleicht dann die Versorgung nicht mehr gewährleisten könnten. Man kann Bevölkerungswachstum natürlich auch auf diese Art lenken. Eigenverantwortung scheint in unserer narzisstischen Ich-Gesellschaft ein Fremdwort. So scheint mir, dass es eine lenkende Hand braucht in der Schweiz. Gottseidank ist das ein demokratisches Gremium, der BR, und nicht irgend ein totalitärer digitaler Überwachungsapparat. Ich bin auch erstaunt, wieviele Verschwörungsgläubiger hier ihren Senf dazu geben und etwas vom „Great Reset“ und ähnlichem Mist schwafeln. Ich bin auch erstaunt, wieviele „Experten“ es hier gibt, die sowieso alles besser wissen, können, würden und hätten. Maske auf und hört endlich auf, in typisch schweizerischer Manier über alles zu nörgeln! Ich auf jeden Fall habe keine Lust, mir diesen Corona Dreck einzuhandeln, ob das Teil nun milde oder nicht verläuft.

    • Es waren in der Geschichte immer diejenigen, welche selber nicht kritisch denken konnten und so einem totalitären Regime „unwissentlich und unwillentlich“ zugearbeitet haben.

      „Wie konnten die Menschen das damals nur geschehen lassen?“ Die Geschichte reimt sich.

    • Guten Tag
      Na, dann hoffe ich einfach mal, dass Sie nicht eines Tages aufwachen und sich „erstaunt“ in einer Diktatur widerfinden. Das mit der „lenkenden Hand“ hat uns vor 78 Jahren auch schon mal einer erzählt. Und wenn Sie sich doch gnädigst die Mühe machen würden, mal die Pandemiegesetze (z.B. Schweiz, Deutschland) durchzulesen, dann wüssten Sie was die Geschichte unter einem „Ermächtigungsgesetz“ versteht. Ob Sie dann immer noch von „Clowns“ und „Verschwörungsgläubigern“ sprechen, weiss ich nicht. Nur eines weiss ich: Wenn Sie immer noch meinen, dass uns die Masken vor einem Virus schützen sollen, dann empfehle ich Ihnen ganz einfach, so eine Verspackung mit diesen blauen „Gessler-Masken“ von z.B. ProMedical von aussen anzusehen: „>98% Bacterial Filtration efficency (BFE)“ steht da. Von einem Virenschutz keine (richtigerweise!) Spur! Wie auch, die „Corona-Priester“ (Virologen) wissen es schon lange (vgl. frühere Aussagen Koch usw.) nur die „Corona-Gläubigen“ glauben es gerne weiter. Das sei nur so nebenbei erwähnt, einfach wegen Ihrem „Mist und Senf“ in Ihrem Beitrag. Und ach ja: „Maske auf“ – dann mal gerne nach Ihnen! Herr Gessler hätte Freude an Ihnen gehabt.
      Freundliche Grüsse D. Kunde

    • @Niko the cat

      Kritisch ist eine Eigenschaft(oder ähnliches) und denken eine Fähigkeit.
      Kritisch sind Sie, Herr Niko, aber ob Sie fähig sind zu denken kann ich aufgrund Ihres plakativen Spruchs nicht beurteilen

      Manchmal ist Schweigen besser

    • @Niko the Cat
      Sorry, aber ich habe keine Ahnung, was sie unter einem „totalitären System“ verstehen? Ich nehme an, sie schreiben von Nordkorea & Co. (wo sie die Zustände ja bestens zu kennen scheinen) und kaum von der Schweiz?
      Bezüglich Thema hat San Wen die Situation jedenfalls klar, einfach und kurz abgerissen. Was mir doch wieder etwas Mut in Bezug auf soziale Mitverantwortung macht.

    • Niko solche Massnahmem mit totalitärem Systemen oder sonstigen Verbrechen an der Menschheit gleich zu setzen ist pietätslos und schlicht dumm. Genauso könnte man anmerken, dass es stets die „kritisch“ denkenden Menschen waren, welche den Staat geschwächt und mittels Putsch o.ä. die Macht übernommen haben.

      Und by the way: sich über soziale Medien irgendwelche Verschwörungsvideos rein zu ziehen, ist null kritisch denkend.

  19. Bei diesen hirnrissigen und abstrusen Verschwörungstheorien und unsäglichen Kommentaren, die in allen Blogs und Kommentarspalten dieser Schweiz aufpoppen, vermisse ich in diesem Blog zum ersten Mal die DAUMEN NACH UNTEN-Funktion !!

  20. @LH: Mit solchen Artikeln provozieren Sie nur Statements diverser Weltverbesserer, Untergangspropheten, Verschwörungstheoretiker und Dummschwurbler. Bleiben Sie bei Ihrem Kernthema – das machen Sie ja gut.

    • @Roi Danton: M.a.W. mit de facto Shutdowns (ich vermeide den Euphemismus „Lockdown“) einen Teil der Wirtschaft an die Wand zu fahren hat nichts mit Wirtschaft und Finanzen zu tun!?

      Geben Sie es zu: Es ärgert Sie, dass der Hässig genug Oxygen im Hirn hat um skeptisch zu bleiben und die Dinge hinterfragt.

      Er macht das sehr gut. Für alle anderen gibts ja noch den dümmlichen Suppenhuhn-Einheitsbrei („zeig uns deine Masken!“).

  21. Das Interessanteste ist, dass die früheren Hippies, Linken, Alternativen welche Freiheit propagiert haben bis zum Gehtnichtmehr, nun die grössten Befürworter von Einschränkungen, Verboten und Bevormundungen sind. Scheinbar haben sie vergessen, für was sie einst demonstriert haben.Qu

  22. 18. Oktober 2019 Event 201- Corona Pandemie vom Reissbrett was bisher übersehen wurde …. Veranstalter: Bill & Melinada Gates Foundation, John Hopkins Universität und schau an World Economic Forum (WEF) … ZUFALL? … in Luzern findet das nächste statt … ZUFALL?

    Bild dir selbst eine Meinung … Maulkorb an … äh Maske … ist dein Gesicht und Lächeln nicht die Maske?

    Die ewig bestrittene Verschwörung wurde durch die Simulation Event201 mehr als bewiesen. Besonders interessant, dass keine Experten aus dem Bereich Medizin und Gesundheit beteiligt sind (weil es even nicht um die Gesundheit geht !).

    https://www.youtube.com/watch?v=4uMwySq8Zgw&feature=youtu.be

  23. Welche Parlamentarierin trug (fast) als erste eine Maske?

    Und wollte nachher noch Masken teuer verkaufen?

    von frau Martullo Blocher kann man viel Lernen

    • Welche Parlamentarierin trug (fast) als erste eine Maske ? Das war Claudia, oder ?

  24. Es gibt nach wie vor keine Korrelation zwischen sog. „Fällen“ (die uns als Synonym für Erkrankungen verkauft werden) und Hospitalisierungen. Maskenträger mit Designermasken inkl. Logos etc. (das neue hippe Accessoire) gefährden ihre Gesundheit durch giftige Farbstoffe, die sie einatmen. Die meisten Masken werden unter hygienisch nicht einwandfreien Bedingungen in fensterlosen Hinterhofmanufakturen in Bangladesh etc. hergestellt, sehr oft auch durch Kinder. Oder in China, das damit grosse Geschäfte macht. Qualität steht da nicht an erster Stelle.

    • Montag vor einer Woche halb soviele Fälle wie heute…..Hospitalisierungen vor einer Woche 70, heute 170….keine Korrelation?

      Letzte Woche 7 Tote, heute 14 Tote…

      Aber lass mich raten die zählen nichts, weil schon alt oder Risikogruppe.

      Zuerst hiess es von Deinesgleichen es gäbe mehr Fälle, weil auch mehr getestet wird. Nun ist man auf den Positivitätsfaktor umgestiegen, dieser hat sich in den letzten 2 Wochen vervierfacht.

      Lügt nur weiter, aber bitte unterzeichnet alle einen Verzicht auf Behandlung in einem Spital und tragt allfällige Kosten selber! Ist ja eh nur Fake

    • Herr Masken-Chemiker: senden sie uns doch bitte den Link zu der nachhaltig hergestellten veganen Bio-Maske welche ich nach Gebrauch meinem Kompost zuführen darf. Vielen Dank !

  25. Fast alle, der von den Medien gepushten, Experten oder sogenannte „Star“-Virologen und Politiker haben anfangs Jahr offiziell verlauten lassen, dass Masken nicht viel bringen. Frau Bloche wurde sogar aus dem Parlament entfernt, weil sie eine Maske getragen hatte.
    Spätestens nach dem Lockdown hat sich die Meinung (vs. wissenschaftlich gestützten Erkenntnissen) dieser Agitatoren ins Gegenteil verändert. Schon alleine das sollte einem zu denken geben.

    Fakt ist, dass Masken in bestimmten Situationen notwendig sind, z.B. in der Chirurgie, aber nur damit Atmungstropfen nicht das freiliegende Gewebe kontaminieren. Hausinternen Studien der CDC (amerikanisches Centers for Disease Control and Prevention) zeigen hingegen die Unwirksamkeit von Masken bei Viren. Wieso solche Studien in der Presse und den Experten nicht erwähnt werden, gibt einem gleich nochmals zu denken.

    Dass die Masken eher einen symbolischen Wert haben, erkennt jeder spätestens dann, wenn er den Qualitätstest der Masken studiert. Keine der von SRF geprüften Stoffmasken entspricht nach dem 5. Mal waschen dem Standard und nur die Hälfte der Einwegmasken.
    Zudem sollten Masken laut der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene «bei sichtbarer Verschmutzung oder Durchfeuchtung, aber spätestens nach 2 Stunden gewechselt werden». Weiter steht, «wird nur das Filtermaterial, nicht der Dichtsitz getestet. Nach Untersuchungen der Berufsgenossenschaften erfüllen die OP-Masken oft nicht die ausgelobten Gütekriterien, vor allem jedoch sitzen sie oft nicht dicht genug, sodass vorbeigeatmet werden kann.» Wenn nicht einmal Profis Masken korrekt tragen, dann lohnt es sich nicht über die Wirksamkeit von Masken zu streiten, aber das ist nur ein Nebenschauplatz.

    Ein viel wichtigeres Thema ist und darüber findet man kaum etwas in der Presse, das permanente Tragen von Masken birgt erhebliche Risiken. Allem voran werden Infektionen der Atemwege begünstigt. Weiter zeigen Untersuchungen, dass wer permanent eine Maske trägt, eine erheblich höhere Wahrscheinlichkeit hat an Corona zu erkrankt und zudem einen schwereren Krankheitsverlauf hat.
    Weiter sinkt die Sauerstoffsättigung im Blut, was einfach mit einem Pulsoximeter getestet werden kann. Bitte das Experiment spätestens bei einem Wert unter 90% abbrechen! Gefährdet sind dabei vor allem kleine Kinder, die zum Glück in der Schweiz keine Maske tragen müssen, aber auch bereits gesundheitlich angeschlagene Menschen. Was die Langzeitfolgen von permanenter Sauerstoffunterversorgung sind, darf jeder selbst recherchieren.

    Unterm Strich gibt es keine wissenschaftlich fundierten Argumente, die zum Schluss führen würden, dass die gesamte Bevölkerung Masken tragen sollte. Im Gegenteil, die gesundheitlichen Risiken sind erheblich und ich frage mich was Firmen sich dabei denken, wenn sie eine Maskenpflicht verfügen. Dass die Pseudo-Experten von «Oben» Anweisungen erhalten, ist offensichtlich, hier sind ganz andere Interessen im Spiel.

  26. Auch bei uns in der ZKB gilt ab morgen Maskenpflicht. Vielleicht gut so, da der Mindestabstand mehr oder weniger ignoriert wird. Home Office bleibt zumindest für das Fussvolk weiterhin verboten. Was wohl Frau Rickli dazu meint?

    • Ich habe gerade nachgeschaut: beim ZKB arbeitet kein Dr. Steinfels ! Ihr Beitrag ist also Fake. Märssi.

    • Immerhin die Risikogruppe darf jetzt mit Sonderbewilligung des Vorgesetzten ins Homeoffice und muss nicht mehr das Leben im überfüllten Grossraumbüro riskieren.

    • @ Kohler: bist du so beschränkt, oder tust du nur so? Eine Schande für alle Mitarbeiter der ZKB.

      Dr. Solothurn

    • Mein Bruder hat die Angaben bestätigt. Er als Risikoperson darf ab morgen ins Homeoffice. Für alle anderen ist Homeoffice verboten und nur mit Bewilligung des Vorgesetzten erlaubt. Die ZKB hat entschieden, die Empfehlung des Bundesrates zu ignorieren. Angeblich gibt es auch eine entsprechendes Video des CEO. Hätte nicht gedacht, das diese Firma so rückständig ist. Bei uns gilt Homeoffice als Standard schon seit dem Frühling.

    • Hab mal ein bisschen bei meinen Ex-Gspänli rumgefragt. Home Office ist offenbar je nach Bereich unterschiedlich geregelt bzw. delegiert worden. In der Informatik wurden offenbar bereits ganze Teams ins HO zurückgeschickt. Auf den Filialen gilt (logischerweise) eher Arbeit vor Ort. Andere regeln es individuell im Team oder mit einem fifty-fifty Schema. Und scheinbar gibt es halt auch Chefs, die gar nichts von HO halten. Alles halb so wild also.

  27. In der UBS hat es Axel nun auch kommuniziert. Wir tragen in den Gebäuden eine Maske. Dies ist nun Pflicht, aber…. jetzt kommts…
    Wenn ein Abstand von 2 Meter (ja UBS muss mal wieder etwas anderes machen) eingehalten werden kann, muss keine getragen werden…. Ok, was nun! Maske ja oder nein… Klar Nein, die Büros sind soooo leeeer vor was soll ich mich schützen…?
    Ich hab’s, eventuell vor der Einsamkeit oder dem Bullshit den ich täglich im Netz lesen muss, aber dann muss ich mir den Lappen über die Augen ziehen …lol

  28. Die ganzen Massnahmen strotzen nur so von Ungereimtheiten. Schweden hat immer noch den besten Weg eingeschlagen man macht ein Land nicht wegen +/- 1000 Toten zu wo wir doch wissen dass im Jahr über 40’000 an Zivilisationsgebrechen aus eigener
    Schuld teilweise sterben. Es gibt keine Garantie auf Leben und das sollte auch die
    Medizin endlich verstehen mit Ihren steten Bemühungen den über 80jährigen das Leben künstlich verlängern zu wollen. Geburt und Tod sind unsere einzigen wahren Konstanten die zum Glück für uns alle gelten. Trotzdem, bleiben Sie gesund und leben Sie das Leben aber schütteln Sie bitte den Hysterismus des Todes ab sonst finden Sie sich mental bald in Dantes Purgatorium.

  29. Sie tun mir wirklich leid. Entweder, weil Sie den Müll, den Sie verbreiten, wirklich glauben oder weil Sie so verzweifelt das Sprachrohr der Ignoranten sein möchten, um Ihre Leserzahlen aufzubessern. Melden Sie sich wieder bei mir, wenn Sie über wirklich Interessantes aus dem Finanzmarkt zu berichten haben. Alles, was Sie hier von sich geben beruht auf Ihren unfundierten Annahmen, mit nichts belegt und ja, Sie könnten am Schluss recht bekommen. Ich glaube jedoch eher den Leuten, die täglich das Leid sehen, welches der Virus anrichtet und hoffe nicht nur, dass es am Schluss nicht so schlimm kommt, weil wir Schweizer ja viel besser sind, als der Rest der Welt!

  30. LH: Ich bin beleibe kein „Panikmacher“, aber bitte etwas mehr faktenbasierte Aussagen in ihren Artikeln über Corona ! Bashing der Behörden und Spitäler ist das Allerletzte was jetzt angebracht.
    Das Triemli-Spital stösst wieder an Kapazitätsgrenzen. Es geht überhaupt nicht um Panikmache sondern um vorausschauende Planung und Learnings aus der ersten Phase ! Mitteilungen aus andern Spitälern nicht ernstzunehmen ist das Allerletzte was man jetzt sollte.

  31. Die neuen „Massnahmen“ sind ja nichts als eine Variation und teilweise Verschärfung der Bisherigen. Diese vermochten es schon bislang nicht, die aktuelle Situation (steigende Infektions- und Hospitalisierungszahlen) zu verhindern. Warum das jetzt anders, insbesondere besser werden soll, erschliesst sich mir nicht so recht. Eine erwiesenermassen weitgehend erfolglose „Massnahme“ zu verschärfen und auf Besserung zu hoffen ist nicht sehr klug, um es mal sehr vorsichtig zu formulieren.

    • Na ja, in erster Linie geht es m.E. immer noch darum, dass ein gewisses Mass an Selbstverantwortung vorhanden ist. Wenn ich die Kommentare hier lese, graut mir allerdings vor der Zukunft; beinahe jedermann(frau) scheint es heute mittlerweile besser zu wissen, als Experten, welche sich jahre- oder jahrzehntelang mit der Materie befasst haben. Und geifern jeder schnell hingeklöpften Youtubeschmiererei hinterher. Gute Nacht allerseits!

  32. Das hat ja System. Nur so können sich gewisse politische Kreise an der Macht halten oder an die Macht kommen. Zum Beispiel die Grünen mit ihrer Klimahysterie – da muckt ja auch kaum noch jemand auf. Schlussendlich hat das auch schon im Mittelalter funktioniert. Wenn man sich nicht unterordnet kommt man in die Hölle oder wird auf dem medial-virtuellen Scheiterhaufen verbrannt. Unterdrücken, einengen, abhängig machen. 80% der Leute können eh nicht mehr klar denken und haben das Gefühl, das was ihnen die Medien vorgaukeln sei die reale Welt. Das gilt übrigens auch für Corona-Leugner – die Lügen auch, dass die Balken krachen und verfolgen eigene Ziele. Also bitte keine Empörung hier – würden dann doch zu viele sterben oder wäre man selber betroffen würde man gleich wieder auf die „Schuldigen“ die nichts getan haben mit dem Finger zeigen. Es geht alles sehr schnell heute. Heute hat man recht und morgen ist man ein Versager. Wie es einem gefällt. Selektive Wahrnehmung könnte man das auch nennen. Glaubt nicht, dass es besser wird……vor 2022 gibt es keine Normalität.

  33. Jetzt sollen möglichst alle die Maulkörbe tragen.

    Die Hysterie.- und Panikmache der Systemmedien zeigt ihre Wirkung.

    Schon in Sachen Klimawandel und CO2-Lügensteuer hat die Panikmache und Hysteriepropaganda der Massenmedien und Politik gewirkt, und die leichtgläubigen Bevölkerungsmassen in Angst versetzt.

    Deshalb sollte nochmals darauf hingewiesen werden, das es nicht mehr Grippetote wie in vergangenen Jahren gibt!!

    Es ist absehbar, dass es an den Finanzmärkten grösste Probleme gibt. Deshalb wurde erwirkt, dass die von den Bankern finanzierten Medien und Regierungen dafür sorgen, dass den Menschen in den Demokratien Maulkörbe, Versammlungsverbote, Demonstrationsverbote, Abstandsregeln usw. verordnet werden, damit die Menschen eingeschüchtert, und die Unzufriedenheit und Unruhe eingedämmt wird. Die Menschenmassen sollen gezähmt und wie Hunde abgerichtet werden, bevor sie dann leise ausgeraubt werden.

  34. Die Sache läuft langsam aber sicher aus dem Ruder.
    Nicht das mit dem verbissen zum Killervirus hochgepuschten Covid-19. Es ist der „Krieg“ gegen dieses Virus.
    Logo vor allem die Epidemiologen reiten rücksichtslos ihre erlernten vor allem Hochrechnungsmodelle.
    Klartext die haben sich, ganz offensichtlich NICHT solide auf eine Pandemie vorbereitet.
    Jeder dieser Herren verzapft etwas anderes, nicht einmal eine vorbereitete aussagekräftige Datenerfassung xistiert.
    Na ja, das BAG und erst die WHO durchgehend orientierungsloses Dilletanten-Chaos.
    Es wird zunehmend offensichtlicher die Kritiker und Hinter-Frager dieser Veranstaltung,argumentieren deutlich solider und rationaler.
    Man kann nur noch hoffen, das baldmöglichst das mit dem windigen Test geklärt wird. Soweit bekannt ist eine Klage in Vorbereitung.( Deutschland-USA-Kanada gegen den Bastler Drosten.)
    Und wenn das scheitert? ? ?
    DANN werden die „schlauen“ tonangebenden Epidemiologen(die auch die Virologen ausbremsen.) das „Spiel“ auf die Spitze treiben.
    Das heisst so lange bis die Sozial-Ökonomischen Folgen voll und rabiat durchschlagen.
    Ob da innzwischen etwas brauchbares für die Zeit nach Corona vorbereitet wird,oder in der Schublade ist???
    So gut wie auf sicher null und nix, ausser viel fragwürdigem‚Ideologietriefendem Linksgrünem Quark.
    Die „Letzt“ verantwortlich‘ en Regierung ’en sind mit der aktuellen Entwicklung zu oft rat und heillos überfordert.
    Ob die, die noch deutlich anspruchsvollere Nach—Coron—Zeit noch stemmen können???
    Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit NICHT!
    Die waren bereits vor Corona mit ihrem Latein am Ende.
    Nach Corona werden die erst recht nur noch ,,Bahnhof“.
    Denn mal abwarten was da noch kommt, Frieden—Freude—Eierkuchen wird es mit Garantie NICHT.

  35. Grüezi Hr Hässig. Sie sind wüki ein Tausendasso: Experte im Paradeplatz-Banking; bei die Schweizer Politik kommen Sie auch draus; und nun beweisen Sie auch, dass Sie mehr vom Gesundheitswesen verstehen als verantwortliche Direktionsmitglieder von Spitälern. Da kann man nur sagen: prafo !!

  36. Corona-Rebellen

    Wir sind doch traurige Gesellen,
    wir nennen uns Covid-Rebellen,
    wir demonstrieren, querulieren,
    derweil wir uns darum foutieren,
    was uns die Obrigkeit befiehlt
    und damit ein Stück Freiheit stiehlt.

    Das Schlimme ist, zu den Gesellen
    gesellen sich auch noch Rebellen
    in Politik und in Verbänden,
    die lauthals und mit beiden Händen
    sich wehren, weil die Gnadenfrist
    noch gar nicht abgelaufen ist.

    Rebellen kann man demontieren,
    dadurch, dass wir sie ignorieren.

  37. „Deutsche Lungenstiftung
    Teure Atemschutzmaske schützt nicht besser vor Grippe als einfacher Mundschutz
    Einweg-Atemmasken vom Typ N95 filtern mindestens 95 % aller Aerosole aus der Luft. Dennoch haben sie in einer Studie (siehe JAMA 2019, Band 322, Seite: 824-833) das Gesundheitspersonal in der Erkältungssaison nicht häufiger vor Atemwegserkrankungen einschließlich einer nachgewiesenen Grippe geschützt, als einfache chirurgische Gesichtsmasken.“ https://www.lungenaerzte-im-netz.de/news-archiv/meldung/article/teure-atemschutzmaske-schuetzt-nicht-besser-vor-grippe-als-einfacher-mundschutze/

    Die CS und die Mitarbeitenden könnten viel Geld sparen, wenn der Ratschlag der Deutschen Lungenstiftung befolgt würde.
    Gunther Kropp, Basel

  38. In Innenräumen gilt ja ab heute Maskenpflicht und die Empfehlung ist, dass man HomeOffice machen sollte. Somit macht CS und Zürich ja alles richtig und dieser Beitrag ist überflüssig.

    • Der Beitrag ist nicht nur überflüssig, sondern enthält beiläufig auch noch tendenziöses Bashing der vorauschauenden Behörden und vor allem auch Spitäler.

    • Nein, es gilt nur in öffentlich zugänglichen Innenräumen einen Maskenpflicht. Ein Office sollte Grundsätzlich nicht öffentlich zugänglich sein (deshalb haben die meisten Mitarbeiter ein Batch resp. Schlüssel von Ihrem Arbeitgeber).

    • @ Hans K

      Die Mehrheit ging nie gerne in die Schule und hat ihre wichtigsten Erfahrungen im Berufsleben gemacht.

    • Und es wird nichts nützen, weil sich normale Leute bis 30 sich nur pro forma daran halten werden. Die Evidenz fehlt zu 100%. Die staatliche soziale Vorsorge entpuppt sich jeden Tag als mehr verfehlt. Und je mehr Aktivismus entsteht umso grösser die Diskrepanz, nur weil sich ein Virus dreimal schneller sich verbreitet. Im digitalen Zeitalter wird man später all die Zahlen zum Glück nicht mehr löschen und/oder negieren können.
      Wer A sagt, muss nicht B sagen. Aber man wird alles dafür tun, um nicht zugeben zu müssen, dass A übertrieben und schlussendlich falsch war.

  39. Acht Millionen Einwohner die seit dem 1. April 2020 rund 1.600.000.000 Lebenstage leben, stehen insgesamt 74’500 Testresultate gegenüber, mit denen Personen belastet werden, sie würden das Virus in sich zu tragen. Von den PCB-Tests sind nach schlüssig beweisbaren Erkenntnissen weltweit anerkannter Wissenschaftler die Hälfte falsch. PCB-Tests werden denn auch seriöserweise nur als ergänzender Indikator bei Diagnosen eingesetzt, wenn sich Erkrankungen nicht zweifelsfrei diagnostizieren lassen. Die Regierungen in Bern und in den Kantonen handeln daher unseriös. Sie missbrauchen das Vermögen der Gesellschaft und verletzen die Persönlichkeit der getesteten Menschen, aber auch aller, die seit heute sog. „Massnahmen“ unterworfen sind, aufs übelste. Weil in der Schweiz die Gewährung der Grundrechte mit der Menschenwürde verbunden sind, handelt es sich um eine grässliche ud unhaltbare Denunzierung der Bürger durch die Herrschenden, die in der Geschichte kaum vorkommt. Die Entscheide sind von Überspannung getragen ud verantwortungslos. Es kann keinen Zweifel geben, dass allein dies gesellschaftliche Gegenreaktionen auslösen wird. Die Paralisierung wird eine Polarisierung zur Folge haben.

    Während der 1.600.000.000 Lebenstagen verzeichnete man 5’300 Personen, von denen gesagt wird, eine Spitalbehandlung sei wegen des Virus notwendig gewesen; multiplilziert man diese Zahl mit 10 Tagen durchschnittlicher Genesungsdauer, sind wir auf 53’000 Tagen an Alltagslebensausfällen. Die Zahl ist wahrscheinlich weit zu hoch, weil die Einweisung wegen anderer Beschwerden erfolgt sein dürfte. Denn gestorben wurde an mulitiplen Funktionsstörungen des Körpers, die nicht mit dem Virus kausal zusammenhängen.

    Gewisse Verlagshäuser bieten Personen der Regierungen hell beleuchtete Plattformen zur Selbstdarstellung. Diese dauernde Fütterung kommt unserer Demokratie und unserem Zivilleben nicht zugute. Sie wird auch den Medienunternehmen selber schaden, die jedes Vertrauen in die Zuverlässigkeit der Nutzung der Medien- und Informationsfreiheit aufs Spiel setzen.

    Das Grippevirus ist seit dem Frühjahr bereits mutiert. Aus allen Strassenschluchten brüllen aber Eckensteher, sie hätte einen Impfstoff und dieser sei bald da. Und die Regierung verteilt den in der Abzocke geübten Ellenreitern munter letters of intent. Aber jedermann weiss, dass Tamiflu wirkungslos gewesen ist, ferner ist jeder und jedem bekannt, dass das Virus der nächsten Saison erneut ein mutiertes sein wird und schliesslich ist unbestritten, dass nahezu lückenlos genesen wird. Zudem ist die Erkrankung nicht lebensbedrohlich wie die Pest. Aber nach der Pest, damals, wendete sich vieles zum Guten.

    So weit die aktuelle Öffentlichkeitsfront. Was hinter den Kulissen Staatsbedienstete mit den Unternehmen treiben, blende ich aus. Ein Schweizer Unternehmer, der seine betrieblichen Aktivitäten auf Hessen konzentriert hat, sagte mir vor einigen Monaten, in der Schweiz könne man kein Unternehmen mehr betreiben. Art. 94 der Verfassung listet vier Grundsätze der Wirtschaftsordnung auf. Von einer Orientierung der Regierungen an diesen Säulen sind wir weit entfernt. Zuviele Beamte vereinen zuviel Schikanierungspotenzial auf sich. Hier steht es umgekehrt zu den im ersten Absatz genannten Corona-Zahlen.

    • Na kleiner Verschwörungstheoretiker, würdest du auch eine Radiumtinktur zu dir nehmen?

    • @gisela blum: Leider sehr richtig und top formuliert. Nur die Folgen für die selbstzerstörerische Schweizer Klick- und Klatschpresse beurteile ich eher neutral. Die Zeitungsleser/Wähler etc. werden nach wenigen Monaten alles vergessen haben.

    • @ Simon the sozi
      Als Hauptaktionärin der Radium-Apotheke öffne ich Ihnen gegenüber ganz privat meine Interessenbindung. Ja, wir haben schön rötende Hautcrèmes im Sortiment. Führt zu strahlendem Ergebnis, vor allem nachts. Das ist in 1000 mg-Blechdosen; da ebenfalls leicht luzierend, sind sie bei nächtlichen Ausflügen ins Bad ohne Lichtanmachen findbar. Erhältlich ferner als Puder und in Duftwässerchen. Ebenso radiumhaltige Schokoladespezialitäten zu Verjüngungszwecken. Diese können nicht heilen, sind aber variantenreich im Angebot (Verbot des Heilungsversprechens gemäss Gesuindheitsgesetz [SR 810.1]. Aber sie können Gesundheit fördern und auch als Genussmittel dienen, indem sie z. B. vom Corona-Koller ablenkt. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unser fachkundiges Beratungspersonal.

    • Wenn es einem selbst oder sein persönliches Umfeld trifft, ist es eine Tragödie … aber wenn es Tausende anderer trifft, ist es bloss Statistik !!! … ach, wie recht hatte doch Stalin … traurig, traurig !

    • PCR Tests weisen eine Spezifizität von 99% auf. Bitte geben Sie mir doch einen Hinweis, welche anerkannten Wissenschaftler eine Spezifizität von 50% herausgefunden haben. Danke.

    • Hallo Gisela Blum
      Warum nehmen Sie sich die Mühe und Schreiben eine solche Menge.
      Weniger würde auch genügen.
      Man erkennt im ersten Satz schon dass Sie eine Verschwörungstheoretikerin sind.

    • @ lMarco Gross
      – es heisst PCB, wenn ich mich auch vertippe, so ist es doch nicht PCR. Danke für den Hinweis.

    • @ galliker – Es ist unsere Aufgabe als Stimmberechtigte dieses Landes, alles staatliche Handeln auf seine Verhältnismässigkeit zu prüfen. Wir wollen keine Gesundheitskrise, keine Wirtschaftskrise und keine Gesellschaftskrise. Wir sind gerade unterwegs, Jahrzehnte an Wohlstand vernichten zu lassen; teilweise bilaterial mit Deutschland und Österreich. Ich weise den Vorwurf der Verschwörungstheorie daher zurück. In keinem Punkt spreche ich mich per se gegen die Existenz von Corona, noch gegen eine Massnahme aus. Wir müssen Corona-Realisten sein. Menschen, die gesund sind, übertragen das Virus nicht.

      Mit der Verfassung 1999 haben wir alle im Land gemeinsam für das staatliche Handeln drei Grundsätze festgelegt, die bindend für unsere Regierungen und die Parlamente sind: 1. Es braucht ein Gesetz, 2. Wo es da ist, muss es verhältnismässig angewendet werden und 3. muss, was getan wird, im öffentlichen Interesse liegen.

      Der Schweiz fehlt ein Verfassungsgericht. Die Massnahmen des Bundesrates und der Kantonsregierungen können durch den Einzelbürger nicht bei der Justiz eingeklagt werden.

      Daher ist es wichtig, dass wir die Grundrechte nutzen, um als Bürger zur Regierung zu sprechen. Wir können deutsch, französisch und italienisch. Als Bürger habe wir die unveräusserliche Persönlichkeit, die Informationsfreiheit zu nutzen. Wir können anderen Leuten Informationen zukommen zu lassen. Selbstredend wird oft angefochten, wer sich äussert. Das ist auch gut so.

      Würde ich im Sattel dieses Schimmels die vorgelegten Zahlen unterschlagen, wäre keiner in der Lage, ein Bild von den Proportionen zu bekommen, was die Anzahl existierender Menschen betrifft, die es im Verhältnis zu den getesteten und den erkrankten und verstorbenen Personen in diesem Zeitraum gibt. L.H. weist in seinem Artikel diskret darauf hin, dass im Grunde ein Gerücht die Runde macht. Damit verschwört er nicht im Entferntesten. Er legt den Finger auf einen wunden Punkt.

      Da jeder Bürger/Leser seine eigenen Persönlichkeitsrechte besitzt – auch Sie -, kann jeder die Annahme der Information anderer ablehnen und sich ein eigenes Bild zimmern. Ich weiss, es ist anstrengend, Information aufzunehmen, die nicht an jedem Trottoirrand falsch erzählt wird und dann kolportiert werden kann. Information kann einen erschüttern. Jedermann kennt das mit der Verbreitung von Gerüchten über etwas oder über eine Person. Eine andere Information aufzunehmen, kann auch bedeuten, mit seinem Umfeld nicht gleicher Meinung zu sein und dadurch die Harmonie zu stören. Daher kann es niemandem verübelt werden, eine «Meinung» zu behalten.

      Gestützt auf Wissenschaftler, die weltweit anerkannte Epidemiologen und Virologen sind, und die keinem Populismus erliegen, präzisiere ich nochmals:

      1. „Corona“ ist unserem Lymphozytenhaushalt als Grippe-Virus bekannt. Somit ist unser Immunsystem vollumfänglich in der Lage, die aktuelle Virusmutation zu handhaben. Die Killerviren erkennen und erlegen die Corona-Viren. Die Aktivierung des Immunsystems funktioniert. Aber man wird krank, und das ist beileibe kein Vergnügen.

      2. Die Tests an Gesunden gibt Falsch-Positive Resultate zurück. Die Ergebnisse werden falsch interpretiert. Es ist nicht hinnehmbar, dass unsere Regierung dies tut. Wir als Souverän und Legislative müssen von unseren Regierungen als Träger der Exekutivgewalt seriöse Arbeit einfordern. Diese Massen-Testungen sind nicht als seriös zu bezeichnen.

      3. Die Tests sollen ggf. da eingesetzt werden, wo jemand richtig und schwer erkrankt ist – nicht an Leuten, die nur ein bisschen Husten haben – an Leuten also, die mit einer Lungenentzündung im Spital liegen, und da aber auch nur, wenn nötig, um eine Diagnose zu erhärten. Meist ist das aber nicht nötig, weil das Krankheitsbild bekannt ist.

      4. Die Pflicht des Arztes ist es, die Patienten anhand des Krankheitsbildes zu behandeln, und nicht einen Laborbefund zu behandeln. Ein Laborbefund darf nicht zu einer Massnahme führen. Heute müssen wir eine Abweichung von diesem Lehrsatz feststellen: Die Regierung setzt den Trägern unseres Gesundheitswesen, den Ärzten, gestützt auf das EpG falsche Signale. Wenn es nicht die Absicht der Regierung ist, im Fach übergriffig zu sein, da sie mit dem Corona-Hype andere Ziele verfolgt, soll sie dies offen sagen. Dann soll sie begründen, warum sie die Grundrechte einschränkt. Und dann sind wir wieder auf einer Ebene mit der Verfassung.

      5. Der TCB-Test kann freilich ebenfalls für die Nachverfolgung verwendet werden. Aber die Nachverfolgung macht nur an Leuten Sinn, die im Zusammenhang mit einem Erkrankten stehen. Die Nachverfolgung macht keinen Sinn an solchen Personen, die mit falsch-positiv getesteten Personen in Kontakt standen. So wie das jetzt gemacht wird, ist es Ressourcenverschleuderung.

      6. Das Gerede von angeblichen Spätfolgen der aktuellen Corona-Grippe basiert wie die Tests ebenfalls auf reinen Spekulationen. Die Zukunft ist nicht voraussagbar. Aber da das aktuelle Corona-Virus vom Lymphozytenhaushalt identifiziert wird, ist es ignorant, über Spätfolgen zu spekulieren.

    • Dass du überhaupt elektronische Medien verwendest ist recht mutig. Sie sind hinter dir her. Und hinter Hässig auch. Er ist ja auch ein Corona-Ignorant.
      Passt bloss auf, dass die Chemtrails euch nicht erreichen. Wie wärs mit einer Gasmaske? Aber nicht die vom Militär nehmen. Deren Filter enthält gefügigmachende Stoffe. Ich würde als Filter evtl. Selbstgewobenes Material verwenden, welches man aus der Wolle von Hinteeabesinischen Zwerghanstern gewinnt.
      Ich hoffe du baust auch dein eigenes Gemüse an im Keller (Garten geht ja nicht, chemtrails).
      Aber nicht düngen gell. Alles von der Chemielobby verseucht.
      Wenn ichs mir recht überlege: warum bist du noch in der Schweiz? Es gibt sicher irgendwo noch eine einsame Insel, wo du ohne Maske rumlaufen kannst.

    • Sehr richtig ! Der SVP Aargau hat ja schon am Freitag die Aufhebung aller Corona Schutzmassnahmen gefordert ! Der hat recht !

    • @ A. Luhut

      Bitte legen Sie sich sofort hin! Augen schliessen und mal mit Bauchatmung probieren. Bitte auf keinen Fall antworten. Es könnte Ihnen noch mehr schaden.

  40. Vor allem für die Heissluft- und Heissaerosolverbreiter bei Credit Katarrh (oder wars Qatar?) ist das Tragen von Masken absolut oligatorisch! Und zwar MEDIZINISCHE Masken. Nicht die masken, die die Manager tragen, weil sie sonst über den von ihnen abgesonderten Bullsh!t selber lachen müssten.

  41. Es ist schier unglaublich, welche Panik nach wie vor geschürt wird und dass die Regierung nichts, aber auch absolut nichts dagegen unternimmt. Im Gegenteil, eine Frau Sommaruga hat sich offenbar auf die Stirn geschrieben, Angela Merkel Konkurrenz machen zu müssen.
    Könnt Ihr Euch noch an die Kampagne erinnern, die der BR machte als es bei der letzten Krise so krachte? AUFSCHWUNG FÄNGT IM KOPF AN …. nun haben die Sieben offenbar ihr Hirn irgendwo vergessen. Der BR schädigt Gesundheit und Wirtschaft immer mehr, fördert nun gar die Spaltung unserer Gesellschaft und ignoriert selbst die Empfehlungen der WHO und die neuesten Erkenntnisse was die Gefährlichkeit von SARS-COV2 betrifft (siehe Studie von Dr. John Ioannidis, die von der WHO publiziert wurde). Was hier passiert, wird, wenn wir nicht augenblicklich vernünftig werden, in einer seit dem 2. Weltkrieg nie dagewesene Katastrophe enden. Hier meine „Prophezeiung“; die Fallzahlen werden weiter ansteigen. Der Grund ist einfach; wir erhöhen stetig die Tests und die Grippe hat seit W40 Einzug gehalten …. und wird nun drei Monate die Zahlen nach oben treiben, da das BAG schlauerweise die Grippefälle nun den Covid-Fällen zuschlägt.

    • Nicht nur der Bundesrat allein beschädigt Gesundheit & Wirtschaft, es sind auch die Maskengegner und die Bar-/ und Clubbesucher. Auch die Besucheranzahl bei Sportveranstaltungen muss viel stärker beschränkt werden ! ! Nicht lebenswichtige Veranstaltungen soll man meiden !

    • Das stimmt nicht. Der Test unterscheidet zwischen Covid 19 und Grippeviren, da sich deren DNA unterscheidet.

    • @Urs

      Das stimmt nicht. Der Test unterscheidet NICHT zwischen Covid 19 und anderen Corona-Viren.

    • Wie wäre es, wenn „die Wirtschaft“ sich nach fast einem Jahr mit dem Virus auf die neuen Gegebenheiten einstellen und etwas innovativ sein würde? Anstatt einen Lätsch zu ziehen, Konkurs zu schreien und Geld vom Staat abzuziehen? Die Firmen, welche das machen, hatten ihr bestes Jahr seit langem!
      Zu den steigenden Zahlen: dass wir ständig die Anzahl Tests erhöhen und die Zahlen nur deshaöb steigen, ist genau so eine Lüge, wie dass niemand in den Spital eingeliefert wird. Die Positivitätsrate (Verhältnis positivet Tests zu gemachten Test) ist von 3% auf mittlerweile 16% gestiegen.

  42. Eidgenossen, wann steigt ihr auf die Barrikaden.

    Wenn ich mich sooo umhöre, seid ihr alle stolz anders bzw. besser zu sein als eure Nachbarn, vor allem den nördlichen.

    Allerdings beschleichen mich da ehrliche Zweifel.

    • Haben sie die Studie gelesen? Ich denke nicht. Sie haben nur den Qanon Ableger gelesen, der einzelne Daten aus dem Kontext reisst.

    • @ Studienleser Ja ich habe die Studie gelesen. Da wird gar nichts aus dem Kontext gerissen.
      In CH z.B. ist die Sterblichkeit bei unter 70 Jährigen bei 0.05%, also 1 auf 2000 Infizierten.
      Es ist einfach eine unglaubliche Panikmache…
      NB. wieso soll Achgut.com ein QAnon Ableger sein? Selbst wohl nie gelesen, nicht wahr?

  43. Bin ich der Einzige, der sich in seine früheste Kindheit zurück versetzt fühlt, wenn er Simonetta an den Pressekonferenzen zu Corona jeweils ihr Kindergartensprech brünzeln hört???
    Die Frau ist derart unerträglich, ich kann es mit Worten nicht beschreiben. Und auch nach x Monaten Corona hat die Dame noch immer nicht gelernt, wofür der Metallbügel in der Atemschutzmaske dient und wie man diese richtig aufsetzt. Und sowas will vom Volk ernstgenommen werden???
    Quo vadis, Helvetia?

  44. ich finde die Maskenpflicht gut. Der Anblick etlicher arroganter Visagen aus der Finanzwelt ist so leichter zu ertragen.

  45. Jetzt sind alle durchgeknallt und reagieren Drehbuch gemäss. Schaut Euch das Video mit Dr. Eric Bernhard an oder nochmals an vom 20.7.2020. Der Bundesrat handelt gemäss Anweisung , von wem auch immer. Das Hat mit dem Virus schon lange nichts mehr zu tun, wenn es jemals etwas damit zu tun hatte.

    https://www.bitchute.com/video/I75UidW0dlDB/

    • Ja ja und morgen zahlen wir nur noch mit Bitcoin und Co. Träumen sie ihren Winterschlaf weiter!

    • Eric Bernhard? Im Ernst.
      1. Ist er kein Dr. (!)
      2. Ist er kein Professor, für den er sich immer ausgibt.
      3. Ist er ein Teil des One-Coin Imperiums und seine Tätigkeiten dabei sind umstritten. An der BVS – Schule hat er als Studiengangsleiter mehrmals Miningeräte verkauf – und das an Schüler. Ganz umstrittene Person!

  46. Herr Hässig sie schreiben:
    „Umgekehrt sind die Zahlen in den Spitälern weiterhin tief. Die Notfallstationen sind längst nicht an der Kapazitätsgrenze.
    Die Warnungen aus dem Kantonsspital Schwyz und jenem im Aargau sind nicht überzeugend. Die Rede ist stets von drohender Überlastung.
    Man sei „besorgt“, dass es bald zu Engpässen kommen könnte, heisst es jeweils von den Spitalverantwortlichen. Bisher ist davon wenig zu sehen.“

    Bitte belegen sie das, es wäre ein Skandal. Ich bin auch der Meinung, die Fallzahlen sagen nichts aus, sie steigen einfach mit mehr Tests. Es müsste unbedingt einmal klar werden, ob die Pandemie wirklich schlimmer ist als eine Grippe oder eben nicht. An und für sich bin ich für die Masken, einfach aus Vorsicht, ich kanns ja nicht beurteilen.
    Bitte geben sie auch Fachleuten die anderer Meinung sind die Möglichkeit sich zu äussern. Den andern Medien traue ich nicht mehr. Alles wird zensuriert.

  47. Vorbildlich. Kompliment an all diese Firmen! Das sollte grundsätzlich überall so sein wenn man nicht am Arbeitsplatz sitzt eine Maske tragen macht in der aktuellen Phase mehr als Sinn. Erstaunlich ist doch, dass private Unternehmen hier agile und pro-aktive funktionieren, die öffentliche Hand es hingegen selten hinkriegt im grösseren Rahmen Homeoffice zu ermöglichen – oder haben dort nach wie vor alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein grosszügiges Einzelbüro?

  48. Der Zwang zum Maskentragen ist nichts als diktatorische Willkür zum Steigern der Panik. Es gibt nach Aussagen der Wissenschaftler-Kreise, die von der Mainstream-Presse ausgesperrt sind, absolut keinen medizinischen Grund zu dieser Massnahme. Und die wenigen bekannten Wissenschaftsgünstlinge der Mächtigen haben während der Corona-Zeit – die auch schon lange in Tat und Wahrheit vorüber ist, die Zahlen bestätigen das – ständig ihre Meinung über das virale Geschehen geändert, so dass sie alles andere als glaubwürdig sind.

    Hingegen ist schon lange bekannt, dass das Maskentragen erheblich gesundheitsschädigend ist. Das Blut des Menschen weist dadurch in kurzer Zeit bereits markanten Sauerstoffmangel auf. Soll einer erzählen, das sei gesund!!! Die «Verhaltenstrends der Konzerne» sind dazu absolut unerheblich. Was geht uns deren Mode-Verhalten an???? Gesundheit geht vor!!! Dass eine Regierung ein solch gesundheitsschädigendes Verhalten seiner Bevölkerung aufzwingt, spricht Bände, sie schert sich einen Dreck um die Gesundheit der Bevölkerung.

    Rückatmung von Kohlendioxid bei Verwendung von Operationsmasken als hygienischer Mundschutz
    https://mediatum.ub.tum.de/doc/602557/602557.pdf Siehe Resultat auf den hinteren Seiten.

    Studie – Die Atmung durch Maske kann Viren ins Gehirn schleusen!
    https://krisenfrei.com/studie-die-atmung-durch-maske-kann-viren-ins-gehirn-schleusen/

    Corona – die gekaufte Pandemie
    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20202/corona-die-gekaufte-pandemie/

    Hirnforscher: Wie Masken Verhalten verändern. Prof. Hüther, das ganze Interview zum Coronakomplex. https://www.youtube.com/watch?v=YqTGlZdIjpY

    • Sorry Elisa, über soviel medizinischen Sachverstand kann ich nur lachen (wenn Corona sowohl gesundheitlich als auch wirtschaftlich nicht so ernst wäre)!

    • Masken können Viren ins Hirn schleudern…..ich vermute, Elisa trägt die Maske Tag & Nacht….

  49. Was für ein Trauerspiel, die CS knickt ein vor Sommarugas Panikmache. Sommaruga agiert nicht mit eigenständiger Meinung sonder reagiert auf das Geschwätz von krankenhausdirektorinnen die einfach mehr Geld haben wollen für Corona scheinbehandlungen. (Spital schwyz, mit gerade mal 3 Intensivbetten, nicht ernst zu nehmen).

    • Sorry, aber wenn man „Gehorsam“ nicht von „Solidarität“ unterscheiden können, kann ich dir leider auch nicht helfen. Zu Gunsten desjenigen Teils der Bevölkerung, welche vor der Virusentwicklung noch Respekt hat!

  50. Gemäß einem Kommentar kürzlich hier bei IP wurde die Anzahl Vervielfältigungen im PCR Test durch Swissmedic von 35 auf 40 erhöht.

    Gibt es hierzu etwas Offizielles ?

    • Ja würde mich auch brennend interessieren, es wird behauptet dass dadurch die Wahrscheinlichkeit eines positiven Testergebnisses sich um Faktor-X potenziert, also x-tausendfach erhöht wird.

      Das ganze PCR-Test Verfahren, worauf sich alle „Pandemie“-Massnahmen basieren scheint höchst manipulierbar zu sein, da kann durch einfach mehr Tests durchzuführen und die Testwiederholungen und Bedingungen „anzupassen“ jede beliebige 2., 3. oder 4. Welle herbeigetestet werden.

      Ohne dass wohlgemerkt im Verhältnis mehr Menschen hospitalisiert oder AN Corona sterben.

      Nein, Hilfe, was schreib ich da nur!
      Ich möchte doch keine kruder Verschwörungstheoretiker sein…

  51. Bitte keine Kommentare zur Lage in Spitälern von Ökonomen und Journalisten. Diese verstehen davon nämlich nicht viel, schreiben dazu aber umso mehr ….

    • Der obige Kommentar ist nicht von Orginal- Torpedo!

      Offensichtlich gibt es leider hinterlistige, feige Journalisten welche die Namen von anderen Kommentatoren kopieren.
      Es sind leider die feigen Methoden der zensurierten Systempresse die sich hier mit Frust austoben und gefälschte Kommentare abgeben.

  52. Herr Hässig sollte lieber Einsatz in einem Spital leisten anstatt Halbwahrheiten zu posaunen. Dann würde auch er lernen wie prekär COVID sein kann. Ich musste es leider selbst erleben bei meiner Frau. Ich mild, sie „nicht so mild“

    • In den Spitälern herrscht aktuell nur Angst vor Kurzarbeit und Minusstunden.
      Das ist die Realität.
      Und kommen Sie uns nicht mit irgendwelchen persönlichen Jammer-Stories, die nicht nachprüfbar sind.
      Die Daten sind klar: Grippe ist gefährlicher. Es ist eine reine Massenpsychose.

    • Zahlen? Bitte schön!
      Am Besten direkt von der Quelle, nicht über „einordnende“ Massemedien.

      Link: https://www.zh.ch/de/gesundheit/coronavirus.html

      Zitat:

      Gesundheitliche Lage

      Personen mit Wohnsitz im Kanton Zürich
      205 (+ 1’066 Samstag und Sonntag) neue positive Fälle in den letzten 24 Stunden

      84 in Spitalbehandlung
      5 davon mit künstlicher Beatmung

      155 Total Verstorbene seit Pandemiebeginn (86 in Alters- und Pflegeheimen, 66 im Spital, 3 Zuhause)
      [..]
      Diese Zahlen wurden publiziert am 19. Oktober 2020 um 14.30 Uhr. Die Zahlen zur Isolation und Quarantäne werden jeweils dienstags und donnerstags aktualisiert.

      Zitatende

      Bemerkungen:
      – Die „Total Verstorbenen“ sind eine fiese Manipulation, weil die Zahlen einfach über die Zeit addiert wurden. Genauso gut könnte man sagen, seit 1980 sind Millionen von Menschen an Autounfällen umgekommen
      – 5 in künstlicher Beamtmung. Wieviele Intensivbetten gibt en im gesamten Kanton ZH? Überlastung anyone?
      – 84 im Spital.. Selbe Frage

      Das sind die nackten Tatsachen.

  53. Die Maske hilft auf beide Seiten – wird hoffentlich gerade der Blödsinn rausgefiltert, den viele Chefs dort erzählen.

  54. „Man sei „besorgt“, dass es bald zu Engpässen kommen könnte, heisst es jeweils von den Spitalverantwortlichen. Bisher ist davon wenig zu sehen.“

    Das Konzept des exponentiellen Wachstums ist offensichtlich immer noch zu schwer zu fassen für die meisten… nur weil heute noch „wenig zu SEHEN“ ist heisst das noch lange nicht, dass wir in vier wochen wenig SEHEN werden und dann ists dann zu spät.

    Zum Glück sind die Superbrains von IP nicht zuständig für unsere Gesundheitspolitik.

    • Exponentiell steigt auch ihr Guthaben, sobald es positiven Zins (auch von 0.1% p.a.) abwirft – falls es die Sprache ist, die Sie verstehen

  55. Wer bietet mehr? Maskenpflicht im eigenen Heim als Ultima Ratio. Spätestens dann sind Sommaruga und Co. am Ende ihres Lateins.
    Irgendwie fehlen zur Unterstützung der Weltuntergangs-Rhetorik die Bilder aus Bergamo und New York wo Särge mit Hilfe von Baggern verbuddelt wurden.

  56. Unglaublich! Wie wir Menschen uns mit der Panikmacherei lenken lassen… und die Vorgesetzten spielen hier einfach mit 😱

  57. Wie es um die Notfallstationen wirklich steht, sehen wir erst in ein, zwei Wochen. Es liegt primär nicht am Bundesrat oder den Kantonen, sondern am individuellen Verhalten jedes einzelnen. Wer einigermassen bei Sinnen ist, muss sich jetzt selber hinterfragen, ob sein tägliches Tun dazu führen kann dem Virus oder der Gesundheit zu dienen.

  58. UBS und CS, die Grossen hinken hinter. Mein Nachbar, der pensionierte Bundesbeamte J.F. liest schon seit geraumer Zeit die Regierungszeitung Blick und die Parteizeitung Tagesanzeiger mit Maske im Bett. Allerdings leidet er neuerdings unter Atemwegs- und Augenreizungen, hervorgerufen durch Schimmel- und Hefepilze. Gute Besserung.

  59. Inside Paradeplatz ist zur Zeit eines der sehr wenigen Medien, welches rational berichtet und nicht Panik und Angst verbreitet. Meinen herzlichen Dank dafür. Wir brauchen dringend mehr solcher Stimmen.

    • IP rational und schürt keine Angst – der beste Witz des Jahres! Wann kommt wohl der nächste ganz rationale Beitrag, in welchem der Abbau von Zehntausenden von Arbeitsplätzen angekündigt wird?

  60. Der Maskenwahn zeigt seine nächsten Blüten. Was soll eine Maske in einem leeren Bürogebäude bewirken? Warum steigen die Zahlen in den Ländern die seit dem Sommer (Stichwort: Spanien) so stark an?

    Leider ist Händewaschen und sonstige Hygiene noch nicht bei allen, besonders leider auch bei den sogenannten „Spezialisten“ und auch bei anderen Leuten angekommen…..

    Basics nicht verstanden und da hilft auch keine Maske!

  61. Es handelt sich hier um eine von skrupellosen Medien und unfähigen Politikern geschürte Massenpsychose.
    Es fängt damit an, dass man behauptet, die Menschen seien „an“ Corona gestorben. Mit Verlaub, wir sprechen hier von 84-jährigen, überwiegend vorher schon Schwerstkranken Menschen: Da wäre der Begriff „ist MIT Corona“ gestorben nichts als fair, alles andere ist Fake-News.
    Der zweite Schritt wäre, jede Sterblichkeitszahl in Relation zu anderen Zumutungen des Lebens (Krebstote, Unfalltote zu setzen). Also z.B.: „Am 19.10. standen 3 von den 300 täglichen Todesfällen im Zusammenhang mit Corona. Es gibt weiterhin auf Jahresbasis keine statistische Übersterblichkeit“
    Der dritte Schritt ist es, endlich auch die Folgen der Massnahmen zu akzeptieren, zum Beispiel die brutale Wirtschaftskrise und die reduzierte Lebensqualität.

    • Ihr Kommentar deckt sich aus meiner Sicht ziemlich spiegelbildlich mit den Aussagen eines geschätzten Präsidenten jenseits des Atlantiks. Worauf müssen sie denn aktuell wirklich verzichten (zum Thema „Lebensqualität“)? Ihr geliebtes Feierabendbier oder irgendwelche anderen gesellschaftlichen Events, welche erwiesenermassen mehrfach zu hochstreuende Verbreitungen geführt haben? Wenn es sie persönlich schon nicht kratzt, sollten sie wenigstens auch die Bevölkerungsgruppe solidarisch mit schützen, welche – aus verschiedenen Gründen – noch Respekt vor Corona hat!

    • Stimmt! Aber auf einmal ist für Sozialen die Wahrheit nicht mehr zumutbar! Sowieso geht in den Socialmedien jegliche Verhältnismässigkeit verloren. Die Jugendlichen ohne Berufserfahrung haben zusätzlich keine Erfahrung mit nachhaltiger Finanzierbarkeit, geschweige, wie sich eine einfachste Erfolgsrechnung erstellt.

  62. Das tragische an der Geschichte ist: Masken tragen eh nur die Frontleute oder die im Maschinenraum. Die Folien-Produzenten verstecken sich seit Wochen im Home Office und sind höchsten per Video Call mal zu sehen und das meist im Home Dress. Leadership at home heisst das.

    • Oh, ich hatte immer gedacht, dass Leadership at home heisst, seine Frau unter Kontrolle zu haben.