Pfusch mit R-Wert macht Schweiz zu Geisterland

Junge Professorinnen trieben Medien und Politik zu immer neuen Schliessungen. Nun zeigt sich: Alles Hokuspokus.

Der Tages-Anzeiger lancierte Emma Hodcroft, eine Biologin „spezialisiert auf genomische Epidemiologie“. Was immer das ist: Hodcroft kann Stimmung machen.

Auf der Basis des R-Werts. Dieser soll anzeigen, ob das Corona-Virus im Land explodiert oder die Ausbreitung abklingt.

Heute wird klar: Der R-Wert ist ein Riesen-Pfusch. Die Schweiz liegt damit fundamental falsch.

Sie agiert mit diesem bei ihrer Virus-Bekämpfung in einem regelrechten Blindflug.

Alle sollten das längst wissen. Im Frühling zeigte sich im Nachhinein, dass der R-Wert schon am Sinken war, als die Regierung das Land dichtmachte.

Nun bringt der Tages-Anzeiger die Headline, dass der Bund im Kampf gegen Corona „auf diffusen Wert“ setze.

Der R-Wert sei im Nachhinein viel tiefer als zuvor berechnet.

Wie im Frühling, so im Winter: Voodoo, 2.0.

Mal so, mal anders: R wie Raten (Tagesanzeiger.ch)

Wir verwandeln die Schweiz in ein Geisterland, schliessen Pisten und Beizen, machen zur schönen Weihnachts- und Neujahrszeit zu: Und alles auf einer Zahl, die mal so, mal anders ist.

Wie ist das möglich?

Ganz einfach: Ein paar Virologen und Epidemiologen haben von ihrem Schreibtisch aus das Kommando übernommen, zusammen mit den Göttern in Weiss, die vor dem Spitalkollaps warnen.

Aus Eigeninteresse: Solche Warnungen geben den Ärzten mehr Gewicht.

Die grossen Medien spielen mit, die Regierenden überbieten sich im Ergreifen von Massnahmen.

Das Virus, so schlimm es für viele ist, hat definitiv eines ausgeschaltet: das klare Denken.

Wie sehr eine kleine Gruppe junger, unbekannter Virologen die Schweiz in tiefste Nacht stösst, zeigt sich am Beispiel zweier Frauen.

34, Virologin, führt die Schweiz in die Nacht (unibe.ch)

Emma Hodcroft, 34, USA, ist die eine.

Es brauche mehr Tests, ein besseres Bild, weil die Spitalbelegung „auf hohem Niveau stagniert oder teilweise noch ansteigt“, meinte die Wissenschaftlerin Ende November im Tages-Anzeiger.

Damals war der R-Wert gerade am Sinken, was nicht zu Hodcrofts Planung passte. Darauf sei noch kein Verlass, meinte denn auch die Forscherin.

Im Dezember stieg dann der Wert wieder, und in England gabs eine Viren-Mutation.

Nun sah sich Hodcroft bestätigt – und die führenden Medien stürzten sich auf sie.

„Niemand will einen harten Lockdown“, meinte die Amerikanerin kurz vor Weihnachten, erneut im Tages-Anzeiger. „Aber wenn das mutierte Virus tatsächlich in der Schweiz entdeckt wird und sich rasch ausbreitet, dann werden wir wohl keine andere Wahl mehr haben.“

Neun Tage später setzt das einflussreiche Blatt von Zürich, welches seit Monaten vor dem Virus warnt, selber ein grosses Fragezeichen hinter jene Basis, auf der die junge Wissenschaftlerin aus Übersee operiert.

Der R-Wert, er ist unzuverlässig.

Prognostizierte er vor den Schliessungs-Massnahmen eine Zahl von deutlich über 1, sprich Corona breitet sich explosionsartig aus, zeigt sich im Nachhinein, dass er damals im Gegenteil deutlich unter 1 lag.

Das Virus explodierte nicht, sondern befand sich auf dem Rückzug. Man hätte sich die Schliessung schenken können.

Die zweite grosse Warnerin, die in den Medien den Takt vorgibt, ist ebenfalls eine Frau, ebenfalls an einer Hochschule, ebenfalls eine Theoretikerin, auch sie also weit weg von der Virenfront.

Sie heisst Tanja Stadler und berechnet als ETH-Professorin den R-Wert. Der Tages-Anzeiger porträtierte Stadler vor 2 Wochen.

Sprach die Wissenschaftlerin über ihre Forschungsmethoden? Nicht so sehr. Vielmehr forderte sie lautstark mehr Einschränkungen.

„Für mich ist die grösste Belastung, dass die Fallzahlen nicht sinken, die Todesfälle auf sehr hohem Niveau stagnieren und sich die Situation in den Spitälern zuspitzt“, meinte die 39jährige.

Entscheidend für die Professorin sei, dass der R-Wert „nun schnell und deutlich unter 1 gedrückt“ würde, gab die Zeitung die Frau wider. Damit soll die Schweiz „aus der Risikozone“ gelangen.

Wissenschaftler, die von der grossen Medienbühne herunter der Politik den Marsch blasen.

Diese tut, wie ihr befohlen. Und wenn sich dann die vermeintlich todsichere Basis als fauler Zauber entpuppt, fragt keiner, was da eigentlich los ist.

Ausser kleine Medien. Das neue Zackbum.ch von drei Machern, darunter René Zeyer, der auch hier publiziert, hatte als Ausnahme die Berner Vorzeige-Expertin Hodcroft schon früh kritisch beleuchtet.

Hinweis an Redaktion

Anonymous Box

  • Senden Sie Ihren Hinweis hier oder an +41 79 605 39 52. Lieber per Post?

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Meines Erachtens ist der R-Wert in der Praxis nicht berechenbar. Dazu müssten wir neben den Neuansteckungen den Ausgangswert kennen, also von wie vielen Infizierten die Neuansteckungen ausgehen.Simples Beispiel:

    Zahl der Infizierten gestern 5000
    Neuansteckungen heute 5000
    Neuansteckungen / Bestand gestern R = 1
    Zahl der Infizierten heute 10000

    Jeder steckt einen an, bleibt aber selber auch weiter ansteckend so lange keine Massnahmen getroffen werden und keine Medikamente zur Verfügung stehen. In der Praxis sind weder die Zahl der Infizierten noch die Zahl der Neuansteckungen bekannt, sondern nur die Zahl der Getesteten und die Zahl der positiven Befunde bekannt.

    Gezählt werden können die Spitalbehandlungen und die Todesfälle, wobei das BAG alle Toten, bei denen Covid-19 diagnostiziert wurde, als Corona Tote zählt.Bei letzteren kann die Todesursache aber auch eine Andere sein.

  2. Was genau bringt dieser Artikel, ausser 2 junge Frauen zu kritisieren, die versuchen etwas gegen das Virus zu tun? Gibt es Beweise von LH, dass der R-Wert für nichts ist? Ich meine wissenschaftliche Beweise und nicht ein Querverweis auf den Tagesanzeiger. Evtl. sollte man LH und den Tagi als neue Corona-Experten nach Bern berufen. Beide wissen was zu tun ist. Als netter Nebeneffekt hätten beide weniger Zeit für Hetzbeiträge.

  3. Schwachsinn hoch drei. Dieser Artikel ist reisserischer Dreck und sollte gelöscht werden. Keine Referenzen, keine echten Daten. Nur bla bla bla und Diffamierung.

  4. Es sind nicht nur zwei Professorinnen, es sind mindestens drei. Ihr habt Eckerle vergessen. Im Übrigen tun, die Politiker was die Expertinnen ihnen sagen weil sie selber keine Ahnung haben und keine Verantwortung übernehmen wollen.

  5. It is so sad to see you narrow minded Swiss Bunzlis play your passive aggressive smalltown games on an internet blog because you are too weak and uneducated to make any sensible points on any forum that is actually read by serious people…

  6. „Wie ist das möglich“ lautet die Frage. Die einfache Antwort: Geldgierige und machthungrige Deppen an der Macht. Hauptwort ist: Deppen.

  7. mathematische Modellierungen von biologischen und ökonomischen Prozessen waren und bleiben ungenau, sie beruhen nicht auf langerfristig stabielen Naturgesetzten. Aber sie geben uns Menschen Orientierung. Im Fall der momentanen Pandemie, also des ungenauen R Wertes, sind übervorsichtige lockdown Entscheide absolut richtig…..wer dies kritisiert betreibt reine Polemik.

  8. Wenn der Bund rein nur auf diesen R-Wert setzt, spricht dies vorallem dafür, dass er nicht an einen Posten, der Verantwortlichkeit voraussetzt, gehört. Dieser R-Wert kann meines Wissens unterschiedlich berechnet werden, daher wäre es sicher mal interessant wie Herr Hässig überhaupt zu dieser Kritik kommt? Eine Meldung drittklassiger Schweizer Medienblätter, das kann es wohl nicht sein. Es hat genügend überbezahlte Fachkräfte im Bundeshaus, die auch mit einfachsten Hochrechnungen herausfinden könnten, wie sehr sich das Virus ausbreitet. Interessanterweise bildet der Faktor ‚Mobilität‘ im Bundeshaus keine Rolle, also was regt man sich über einen R-Faktor auf, den der Schreiberling Hässig nicht mal versteht? Oder hat er ein nachvollziehbares Argument geliefert?

  9. Die Verarsche der Menschen geht weiter. Auf Telegram gibt es nettes Video (@freeyourmindkanal) dazu:

    Italienisches Militär hat bekanntlich damit begonnen, Thermoboxen von BioNTech/Pfizer an italienische Krankenhäuser zu liefern, um den Impfstoff zu verteilen.

    Im Video sieht man eine italienische Ärztin, die den Trockeneisbehälter öffnet u. zusammen mit den anwesenden Offizieren die Packungen mit Trockeneis bei ca. -80°(-100 F) ohne jeglichen Schutz, mit blossen Händen handhabt.

    Bei Kontakt mit der Feuchtigkeit der Atmosphäre werden keine Dämpfe freigesetzt.
    Kein offensichtlicher CO2-Druck wird aus der versiegelten Box freigesetzt.

    Die Fläschchen sind in einer Papierschachtel & in Plastikfolie eingewickelt worden. Keines von ihnen zeigt irgendwelche Anzeichen der extrem niedrigen Temperaturen, in denen sie mind. seit Stunden oder gar Tagen seit dem Verlassen von BioNTech gelegen haben.

  10. Ist diese Frau Hodcroft wirklich Professorin?
    Laut Uni Bern ist sie

    Hodcroft Emma, PhD

    Postdoctoral Research Fellow

    Ist das dasselbe wie eine Professorin. Die sollte doch normalerweise einen Lehrstuhl haben.

    Was ist der Status eines Postdoctoral Research Fellow?

    • Postdoctoral Research Fellow ist nicht gleich ProfessorIn.
      Da ist der Untertitel (bewusst?) ungenau = Pfusch 😉
      Clickbate?

  11. 64’964 Menschen starben 2016 in der Schweiz. Das ist eine Pandemie!
    Wann beginnen die Menschen wieder mit denken?
    Die Geschäfte mit den (gratis Tests) bezahlt vom Steuerzahler, sind lukrativ. Sie müssen mit aller Macht am laufen gehalten werden. Das gilt auch für das Geschäft mit der Impfung!
    Es geht nur ums Geld. Wenn die Menschen aufhören mit testen, gehen die Zahlen automatisch zurück (auf 0) und ein Millionengeschäft (wie bei den Drogen) geht kaputt. Das wollen wir doch nicht.
    Also am besten 2021 so weiter machen wie jetzt und ja nicht überlegen, was wir hier eigentlich machen. Leben…. das machen wir schon lange nicht mehr!

  12. Wirklich köstlich, hier diskutiert ein frauenfeindlicher Intrigant mit Verschwörungstheoretikern, Rassisten, Viren -Verschwurblern, Bildungs-Hassern, Autopartei -Freiheitskämpfern, alten konservativen Rostnägeln, Neurotikern, Psychopaten, Egoisten, Wahnsinnigen und Rittern von der komischen Art über ein Thema von dem sie nicht die geringste Ahnung haben.

    Am Besten man wendet sich hier wieder den gewohnten Themen zu, wie man die Schweiz in den Ruin und in den wirtschaftlichen Abgrund führt.
    Das ist trotzdem noch besser als die Anzahl Corona Opfer in den Spitälern noch schneller in die Höhe zu treiben zu wollen.

  13. Geht eh nicht um den R-Wert sondern um die Infektionstödlichkeit IFR. Liegt sie im Bereich von Grippeviren – dies behauptet u.a. der renommierte US-Statistiker & Bevölkerungsmediziner Ioannidis – handelt es beim Krampf der Sars-CoV-2-Bekämpfung und des ’social distancing‘ um einen knopfäugigen/kyklopenhaften Schildbürgerstreich. Der Pseudostaat als seifiger Handlanger teils angsthirn-beherrschter, teils profitsüchtiger Angehöriger des ‚Medizinkomplexes‘.

  14. Wenn hier jemand pfuscht, dann sind dies all die müden Kommentatoren hier, die sich als Corona-Wichtel aufführen.

    Geht doch endlich in die frische Luft ihr 300 Stubenhocker und Sesselfurzer und reagiert euch mit Sport ab. Sonst wird die Absonderung von schrägen Kommentaren noch komischer.

  15. Lieber Herr Schneider

    Nicht, dass Sie noch einen anderen Virus bekommen: Wir haben verstanden, dass Sie anderer Meinung sind! Das Schöne an IP ist, dass jeder seine Meinung kundtun kann, auch wenn es Ihnen ganz offensichtlich nicht passt!

  16. Und weshalb ist der R-Wert der gesamten Schweiz per heute bei 0.75 und nur drei Kantone, davon zwei kleine, haben einen tieferen R-Wert als die gesamte Schweiz. Wenn einmal einer die Zahlen nur im entferntesten plausibilisieren würde, würde er oder sie merken, dass etwas nicht stimmen kann.

  17. Danke, dass eine Plattform, wie insideparadeplatz, den Mainstream-Medien entgegenhält. Es ist nur noch lächerlich, oder traurig, wie solchen studierten Virologen, Politikern und Epidemiologen geglaubt wird. Ich frage mich seit Anfang der Massnahmen: Sind die Menschen, die das Sagen haben und Diktieren, alle so unwissend (Theoretiker), oder spielen sie einfach mit, was zum Plan gehört, da sie aus dem Lügentheater nicht mehr rauskommen?

  18. Nach diesem Artikel habe ich mich entschlossen, mein Abonnement dieses Newsletters zu beenden. Lukas Hässig, den ich immer sehr respektiert und geschätzt habe, tut genau das, was er hier bemängelt: Eine komplette Fehleinschätzung der eigenen Kompetenz. “Ein paar Virologen und Epidemiologen haben von ihrem Schreibtisch aus das Kommando übernommen”, oder eher ein paar Wirtschaftsjournalisten scheinen das selbe zu wollen. Es gibt übrigens auch gute Gründe, weshalb die Meinung eines Wirtschaftsjournalisten zur Zeit äusserst irrelevant ist. Herr Hässig hat nicht mal ansatzweise das nötige epidemiologische Wissen, um eine ernstzunehmende Kritik zu formulieren.

    • bester Kommentar hier. danke

      Apropos nicht an der Virenfront, die Organismen halten sich nicht an Grenzen und sind für das Menschliche Auge unsichtbar. Die Front ist überall, auch am Schreibtisch einer weiblichen Virologin, trotz frauenfeindlichen Artikeln hier im Parade Verschwörungs Medium Nr 1 der Schweiz.

    • Gut, dass ein Geologe weiß, dass ein Journalist nicht weiß, dass der Virologe nix weiß!

  19. Zahlen fälschen ist Betrug! Und Nein, sie wurden nicht nur falsch interpretiert, sondern ganz klar missbraucht. – WICHTIG!
    Das französische Diagnostikunternehmen Biomerieux hat nach eigenen Angaben die Zertifizierung für den Verkauf eines Tests erhalten, mit dem eine Coronavirus-Erkrankung von einer Grippe unterschieden werden kann. (Quelle orf.at) Bis zu diesem Zeitpunkt lieferte der unzuverlässige PCR-Test, der Covid-19 NICHT von einer saisonalen Grippe unterscheiden kann, das Zahlenmaterial für diese zwei Hypochonderinnen!

    • ..und Radio Eriwan hat gesagt, dass die Grippe wieder komme.
      In China ist heute morgen ein Sack umgefallen, auch das hat Radio Eriwan gesagt.

  20. Ich staune über die geballte Fachkompetenz, sowohl des Verfassers dieses Artikels wie auch von den Personen welche kommentieren. Wir bewältigen hier eine globale Krise und natürlich ist da nicht alles so trivial wie Eure banalen Herausforderungen im Alltag und was Euch sonst noch so beschäftigt. Am Schluss schreit ihr nämlich immer nur dann auf, wenn jemand einen Fehler gemacht hat oder haben könnte. Das ist wie die Zuschauer bei Fussball die selber alles besser wissen aber keine 10 Minuten am Stück joggen könnten, geschweige denn überhaupt einen Ball treffen.

    Tragt lieber was dazu bei die Krise zu überstehen, anstelle nur immer aus dem Elfenbeinturm zu kritisieren.

    NICHT GACKERN, EIER LEGEN meine Damen und Herren.

    • @Bin Hässig – Zitiere: Wir bewältigen hier eine globale Krise und natürlich ist da nicht alles so trivial wie Eure banalen Herausforderungen im Alltag und was Euch sonst noch so beschäftigt. –
      Wie heisst es so schön: Immer erst vor der eigenen Türe wischen. Wenn der Dreck dann beseitigt ist, sprich: Sie Ihren Kopf mal frei haben – klar denken können – selber recherchieren und nicht einfach nur das nachplappern, was die Staatsmedien Ihnen eintrichtern (Brain washing), dann werden Sie erkennen: Ihre globale Krise entpuppt sich als globaler WAHNSINN von einigen Wenigen. Doch egal, träumen Sie weiter. Und vor allem, nehmen Sie Ihren eigenen Spruch zu Herzen: NICHT GACKERN, EIER LEGEN! Selber recherchieren und das Hässigsein beenden, das zeugt von Unvermögen…

  21. Das Geschlecht und die Nationalität spielen für mich bei dieser Geschichte keine Rolle. Da Europa inklusive der Schweiz, in Bezug auf Studienabgängern in MINT Berufen keine Figur macht finden sich auch in der Schweiz vielfach nicht genügend geeignete Kanidaten. Für die Erbengeneration scheint ein Jus- oder BWL-Studium attraktiver oder zumindest mit weniger Aufwand verbunden.

    Glücklicherweise ist die Welt der Wissenschaft sehr vernetzt und macht vor Grenzen keinen Halt. Der Reproduktionsfaktor ist ja nicht nur in der Schweiz, sondern in ganz Europa der Parameter für die Festlegung von CORONA Massnahmen.

    Was mir wesentlich interessanter Scheint ist die Nähe dieser Personen zu Stiftungen wie die Gates Foundation, WHO, WEF (Young Global Leader Initiative). Durch das fein gestrickte Netzwerk dieser Organisationen wird es für Wissenschaftler wahrscheinlich unmöglich nicht mit diesen Netzwerken in Kontakt zu kommen, deshalb bin ich überzeugt das ein grosser Teil dieser Personen auch indoktriniert ist.

    Die Einflussnahme dieser Organisation auf die Wissenschaftler zeigt das Beispiel unserer Virologin Ilaria Capua am Beispiel der WHO (siehe nachstehendes Interview in Deutsch):
    Interview mit der Virologin Ilaria Capua: https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/interview-mit-der-virologin-ilaria-capua-die-zweite-welle-haben-wir-selbst-in-der-hand/25951024.html

    Das bei uns in Italien Impfkritische Aertze, die sich in der Oeffentlichkeit skeptisch äussern, sanktioniert werden erinnert an Zeiten als bei uns in Italien die Staatspropaganda in der schönen Lombardischen Stadt Salò am Gardasee ausgerufen wurde.

    Beste Grüsse aus der Lombardei

    • Reminder
      Nicht der R-Wert, sondern die BERECHNUNGSGRUNDLAGEN, resp. der Time-Gap sowie die die Basisrate (fast willkürliche Auswahl der Getesteten, im Wesentlichen abh. v. Kapazität und Testwille).

      Schnelle Resultate aus systematischen Stichproben aus verschiedenen Städten wären realisierbar und zuverlässiger. Bei den entscheidend basierend auf dem R-Wert handelt es sich ja nicht um die Verschiebung von Ferien wegen der Wetterlage, sondern um sehr teure und einschneidende* Massnahmen. Der R-Wert ist und bleibt ein wesentlicher Indikatorwert.

      *z.B. Das Vermögen von Unternehmern (vorwiegend Mittelstand) wird im Endeffekt enteignet, wegen der Schliessungen und Menschen verzichten auf gesundheitsrelevante Massnahmen (wie sich draussen bewegen).

  22. Die Medien sind zu faul für eigene Recherchen und Interviews mit ausgewiesenen Experten, die auch über praktische Erfahrung verfügen. Stattdessen bedient man sich jener Frauenstimmen, die auf Twitter am stärksten Stimmung machen.

  23. Achtung Achtung,- bald gibt es neue Nahrung um Artikel zu schreiben und Debatten herbei zu führen.
    Zahlen sind Zahlen, und sich nur auf den R-Wert zu fixieren ist Quatsch!
    Habe selbst Sars-CoV-2 gehabt mit moderatem Verlauf.
    Viele Viren mutieren, und auch die nicht bewiesenen Aussagen Evidenz?
    Frage mich wie lange man jetzt das neues Virus sequenzieren möchte Stichproben artig??
    Es gibt bis jetzt nur 1 Impfstoff, Impfstoff ist begrenzt, keiner weiss wie lange es dauert bis 60-70% geimpft sein werden!
    Impfpflicht möchte man auch nicht auf Bundesebene? Bin schon ganz gespannt, wie sich da Öffentliches und Privatwirtschaftliches Recht im 2021 aufstellen werden!
    Elektronischer Impfausweis, ist der International zugänglich, Thematik Datenschutz?
    Ich habe so das Gefühl, dass wenn wir vielleicht Mal wieder reisen dürfen, das impfen zur grossen Thematik wird „Internationale Ebene“?! sowie verschiedene Stellen beschäftigen wird, z.B. Amnesty international, EuGH in Luxemburg, Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte…
    Gerade jetzt ist es wichtig sich international gut zu vernetzen, um Ländern in die wir gerne reisen Zugang zu wirksamen Impfstoff zu generieren! Viele CH Unternehmungen sind International aufgestellt , und von der Pandemie betroffen!
    Die Schweiz hat die Möglichkeit jetzt allenfalls mehr Impfstoff in der Schweiz herzustellen, das Problem ist die Lizenz? Geht man dies allenfalls an?
    Nein ich bin keine Expertin, aber ich denke jetzt braucht es viel Flexibilität und Innovation! Auch sollte man endlich die Antikörper Forschung COVID-19 voran treiben! Es wird sehr lange dauern 2021 bis alle International, wenn überhaupt durchgeimpft sind! Wünsche Allen einen gesunden Start in 2021, und unserem BAG, Politikern, Taskforce, Kantonsregierungen, Gesundheitsdirektionen, BR nicht zu viel Festhalten am R-Wert als einzige Grösse?? Der auch noch ungenau ist, und mehrere Tage hinterher hinkt!

  24. Das alltägliche Hinausposaunen der Anzahl Toten ist sowas von pervers. Und die grosse Mehrheit der Dummschaafe erstarrt und bettelte um Maske und Impfung. Keiner fragt, wieviele sind mit oder an dem China-Virus dahingegangen, wieviele starben im gleichen Zeitraum der Vorjahre, wie alt waren die Verstorbenen, warum gibt es keine Grippetoten mehr ( diese Statistik wurde entfernt), warum sind die Spitäler im Schnitt nicht voll ausgelastet, wie tauglich ist der PCR-Test . Bei ehrlicher Beantwortung dieser Fragen kann man sämtliche sog. Massnahmen, die fast ausschliesslich kontraproduktiv sind, ersatzlos streichen. Bleibt die Frage: cui bono?

    • „Das alltägliche Hinausposaunen der Anzahl Toten ist sowas von pervers“

      Ist zudem extrem und nur manipulativ (Information ist anderes.

  25. Der Tages-Anzeiger lancierte Emma Hodcroft, eine Biologin „spezialisiert auf genomische Epidemiologie“. Was immer das ist: Hodcroft kann Stimmung machen.

    Insideparadeplatz lancierte Isabel Villalon, eine Energieingeneurin. Was immer das ist, Villalon kann Stimmung machen.

    Wie Austauchbar. Alles Hetze oder nicht?

    • Isabel Villalón hat mit ihren Berichten bis jetzt aber immer recht behalten!!!!!

  26. Leider ein Artikel sehr tendenziös abgefasst, mit vielen Kommentaren, welche mich am Bildungsstand zweifeln lassen. (Die Polemik mit den vielen ausländischen Professoren an Schweizer Hochschulen sollten sie vielleicht an anderer Stelle mal erörtern, vor allem weswegen dies so ist.) Nach meiner Meinung ist dieser R Wert völlig nebensächlich für die Entscheidungen auch wenn er bei den Pressekonferenzen immer wieder benutzt wird. (Vielleicht wider besseren Wissens). Die Entscheidungen sollten auf Grund der steigenden Belastungen der Intensivabteilungen der Spitäler getroffen worden sein.
    Diese wurde ausgelöst durch eine zweite Infektionswelle, verursacht durch einen sehr leichtfertigen Umgang mit der Situation über die Sommermonate, wobei ich glaube, dass ein kleiner Teil der Bevölkerung hauptsächlich für die Verbreitung des Virus verantwortlich war. Dieser kleine Teil setzt sich aus jenen zusammen denen der Rest der Bevölkerung egal ist. Sie schreien nur nach den anderen, wenn sie selbst Hilfe brauchen, aber wehren sich gegen jegliche Form von Solidarität.

  27. Deshalb brauchen wir jetzt keinen Berset, Ackermann und wie sie alle heissen, die rasch noch strengere Massnahmen verlangen, sondern einzig und allein eine Entschuldigung all jener Superhirnis und die sofortige Aufhebung der Lockdowns in Aargau und Solothurn!
    Shutopen NOW!

  28. Wahnsinn was für einen unermesslichen Multi-Milliarden Schaden diese zwei Jung-Professorinnen verursacht haben, ganze Industriezweige in den Bankrott getrieben bei weniger Corona als Grippe Toten. Nun müsste diesen beiden Jung Professorinnen auch die finale Schadensschlussrechnung gesendet werden.

  29. Virologen sind keine Epidemlogen. Virologen hocken in den Labors und sezieren Viren. Sonst nichts. Aber einige dieser Virologinnen und -logen wollen auch mal in die Presse. Dann verbreiten sie normalerweise Hiobsbotschaften um aufzufallen.

  30. Ich lese IP eigentlich noch gerne. Dieser Artikel gehört sicherlich nicht zu den Glanzstücken. Das Bashing der beiden Frauen empfand ich unnötig. In den Kommentaren überbieten sich die Schreiberlinge wieder in ihren unappetitlichen Ergüssen. Vermutlich verstehen die meisten die Berechnung des R-Wertes nicht mal im Ansatz. Eines dazu, der R-Wert ist keine Temperaturanzeige die in Echtzeit einen Wert angibt. Das Pandemie-Thema und die vielen Einzelschicksale sind zu tragisch als das man sich fast belustigend darüber amüsieren könnte, wie viele „Mänätscherlis“ das Gefühl haben, dem Virus mit Ihren gelernten Managementmodellen beikommen wollen. Seien diese nun aus St. Gallen oder sonst woher? Gerne packt man dann den verbalen Zweihänder aus und holt gegen alle und alles aus, um die eigenen Unsicherheit, Überforderung oder auch Unfähigkeit zu überdecken. Aktuelle Zielscheiben sind die Wissenschaftlerinnen, die Vielen mit Ihrer Meinung nicht in den Kram passen. Die Massnahmen die vorgeschlagen werden, kosten Geld – das ist nicht von der Hand zu weisen. Die Zurückhaltung, die Durchsetzung von Partikularinteressen oder auch der auf Teufel komm raus durchgesetzte Sauglattismus kosten jedoch Leben. Für viele ist das Ganze abstrakt, einige machen Witze darüber, ernst wird die Sache dann erst, wenn der Tod in Form des Virus an die eigene Pforte klopft. Vermutlich ist nun die Zeit gekommen, in der man auf die Wissenschaft hört und Politiker, Mänätscherlis und selbsternannte Heilsbringer, an die Seitelinie treten. Das einzigartige Gut des Lebens, ist zu kostbar, als das man damit Roulettes oder Poker spielt!

  31. Unsere EU-Fachkräfte ohne die die Schweiz still stehen würde… Das haben uns FDP mit Links/Grün zusammen eine Generation lang via Steuergel-subventionierte Mainstream Medien gepredigt. Nun steht die Schweiz still. Dank ihnen und diesen „Fake-Fachkräften“.

    • Oje, leiden Sie an Xenophobie oder haben Sie grundsätzlich ein Problem mit Frauen, die etwas auf dem Kasten haben?

    • Jawoll!!
      Diese blöde EU und die noch viel blöderen Menschen aus der EU sind schuld. Schuld am Untergang der Schweiz.
      Und jetzt kommt auch noch der Impfstoff aus der EU. Ja viel schlimmer noch: Er kommt aus Dütschland!! Und die andere Firma, die auch einen Impfstoff entwickelt hat – Kommt auch aus diesem Land. Ja und die dritte und letzte Firma (Moderna): Aus den USA !!
      Wo bleibt da die Swissness???
      Die Schweiz ist doch das beste Land der Welt.
      Kann alles besser.
      Weiss alles besser.
      Kommt ihr Schweizer und bewegt Euren Hintern! Her mit dem besten, sichersten, klügsten und am schönsten machenden Impfstoff – natürlich nur aus der Schweiz!! Nur: Wo bleibt er?? Ihr wollt Euch doch nicht diesen deutschen Impfstoff spritzen lassen! Also kommt bewegt Euch und zeigt der Welt, dass ihr nicht nur Rosinen picken und andere Länder ausrauben könnt.
      Aber bitte 100%ige Swissness. Kein Imitat, von dütschen Forschern an der ETH entwickelt sondern zu 100% von echten Schweizern. Den besten, klügsten, schönsten und fähigsten Menschen, jawoll!!

    • Naja irgendetwas wird ja dran sein an dieser messgroesse, sonst gaebe es nicht diese hohe uebersterbkichkeit. Die anzahl der saerge kann man ja schlecht wegdiskuttieren oder ?

  32. Herr Hässig schreibt einen polemischen faktenverdreherischen Aufsatz voller Wiederholungen und Repetitionen über einen Artikelnim Tagesanzeiger. Ausgelassen wird, dass wir die höchste Todesfallzahl weit und breit haben und harte Massnahmen nur schon deshalb dringend sind. Ausgelassen wird auch, dass im Ausland, wondie Zahlen viel besser sind, die Schraube weiter angezogen wird.

    Aber der Aufsatz ist trotzdem sehr gut, denn er lockt die Leserschaft zu den Kommentaren. Was diese Leute absondern und von Herrn Hässig ungefiltert an die Öffentlichkeit gebracht wird, lässt schaudern. Sieger nach likes ist auch hier wieder ein misogyner Xenophober. Bei uns in Vietnam ist solcher Schund undenkbar.

    • Deshalb hat Vietnam (10 mal so viele Einwohner wie die Schweiz) ja auch nur 35 Todesopfer und nicht 7000.

      Die Frage „Geld oder Leben?“ kann Herr Hässig natürlich ganz persönlich entscheiden. Aber ich würde gerne die Patientenverfügung sehen, in der er im Falle einer Infektion auf die Intensivstation verzichtet.

      Die R-Werte sind Parameter von Modellen, die Todesfälle sind real.
      Auch wenn jemand die Mathematik einer geometrischen Reihe nicht versteht, heisst das nicht, dass die Mathematiker schlecht sind. Die Ablehnung von Fakten, die nicht in die eigene Ideologie passen, ist eine grassierende Unsitte.
      Die Zahlen zeigen, dass anteilmässig viel mehr Schweizer sterben als Vietnamesen. Ich denke, weil in der Schweiz die vernünftigen Massnahmen spät oder nicht umfassend durchgesetzt werden.

    • „Wir“? Mr Uknown schreibt aus dem kommunistischen Vietnam. Dort funktioniert Schraube anziehen. Auch in den Kommentarspalten.
      Ein Blick auf die wöchentliche BAG Statistik zeigt, dass das Medianalter der Covid-Todesfälle in der Schweiz 85 Jahre beträgt. Also die Generation, welche Fitnesscenter und Restaurants besetzt, Skigebiete überschwemmt und Abends Einkaufen geht? Wer da „harte Massnahmen“ für die gesamte Bevölkerug fordert, hat nichts begriffen oder verfolgt eine andere Agenda.

      https://www.bag.admin.ch/dam/bag/de/dokumente/mt/k-und-i/aktuelle-ausbrueche-pandemien/2019-nCoV/covid-19-woechentlicher-lagebericht.pdf.download.pdf/BAG_COVID-19_Woechentliche_Lage.pdf

    • Die Todeszahlen sind nicht aussergewöhnlich.
      Es ist leider jedes Jahr so, dass vorwiegend ältere Menschen, mit chronischen Vorerkrankungen an einer Grippe sterben.
      Ebenso ist es ganz klar so, dass die Spitäler ebenso, JEDES Jahr an die Grenzen kommen….sprechen Sie mit den Leuten an der Basis!.
      ….übrigens auch dasselbe Bild in den Krematorien!

    • @Salomé
      Teilweise lässt es sich auch damit erklären, dass der Bevölkerungsdurchschnitt in Vietnam viel jünger ist. Schauen sie sich mal das Wachstum der Vietnamesischen Bevölkerung in den letzten fünfzig oder sonst Jahren an. Nur 35 Todesfälle mit ganz vielen Fragezeichen.

  33. Wir sind es von Radio SRF gewohnt: Experten werden im (v.a. deutschen) Ausland angerufen, und das kaum gratis. In DE findet sich immer jemand, der Sprecher sein will.
    Mit den Corona-Experten ist das nicht viel anders. Sie wollen bedeutend sein, und wenn sie schon im Inland sind, drängen sie gleich ans Mikrofon oder die Kamera – während unsere inländischen Wissenschafter lieber sozialproduktiv arbeiten.

    • Isabelle Eckerle gehort in den gleichen Club.
      Mit dem Mist was die Drosten nahe heute vonsich gegeben hat über den europaweiten Lockdown.

    • Verdammt, das Srf ruft von Ihren Gebühren für 12 Rappen pro Minute in Deutschland an! Wann hat dieser Wahnsinn ein Ende!

  34. Der R-Wert ist mir so lang wie breit.
    Was zu interessieren hat, sind die Menschen, welche täglich neu angesteckt werden oder an/wegen Covid versterben. Angesichts der hohe Zahl an täglich neuen, tragischen Einzelschicksalen, kann man die Forderung nach weiteren Lockerungen nur als menschenverachtend qualifizieren.

    • Seriously? What about the young ones that became unemployed during the „pandemic“? What about the students, all levels, that had bad school (unprepared teachers) and a stressful year, maybe as a life mark? Nobody cares about them, right?

    • Soll sich nun die ganze Gesellschaft nach ein paar Einzelschicksalen richten ? Schön verkehrte Welt!

    • So ein Schwachsinn! Eben weiss man nicht, wie viele tatsächlich „an“ Corona sterben. Wusste man auch noch nie so genau, da jeder mitgezählt wird, bei dem ein Virenfragment gefunden wird. Die Person könnte also sogar vor Monaten Corona gehabt, inzwischen aber wieder genesen sein und „an“ etwas ganz „normalem“ gestorben sein. Egal, der Todesfall kommt in die Corona-Statistik und gibt den Corona-Turbos die Rechtfertigung für ihr Treiben.

      All jene, die nun um ihre Existenz bangen müssen, sollten auch in einer Corona-Massnahmen-Statistik aufgeführt werden. Auch die Burnouts, Depressionsfälle, Fälle häuslicher Gewalt und Suizide. Dann wollen wir doch mal abwägen…

    • Wieso fordern Sie keine Maßnahmen gegen Zucker / Fettleibigkeit / Bewegungsmangel oder gegen Rauchen und Alkohol.

      Schließlich sterben jede Minute mehr Leute dran als an Corona im ganzen Jahr, siehe Webseite des Eidg. Bundesamts für Statistik in Neuenburg.

      Sind Sie jetzt „menschenverachtend“?

    • @c: seriously? The pempered youth? Never learned to focus and to study hard and autonomous. What about the old ones who lost their Jobs to feed the spoild youth? Now unable to finance their handies, PCs etc. The ones who die because oft egoism and ruthrestless?

    • Ich erstelle seit dem Sommer meine eigene Darstellung der Positvitätsrate anhand der täglich kommunizierten Zahlen. Diese liegt jetzt bei 10 und ist seit 2 Monaten fallend. Ich habe es auch hier bereits schon geschrieben. Frau Sommaruga hat uns anfang Dezember angelogen, als sie im SRF ins Mikrofon sprach, die Zahlen würden „exponentiell“ ansteigen. Nada. Diese Frau und Herr Berset müssten aufgrund der uns aufgetischten Lügen subito zurücktreten.

    • Werter „R-Bewerteer“, hier eine andere Sicht. Wenn Ihnen der R-Wert „so lang wie breit“ ist, berücksichtigen Sie doch, dass anhand dieses Wertes und dessen Auslegung im Schosse unserer Intelligenzia, unserer Führungsriege, Restaurants und andere Betriebe wieder schliessen mussten. Hier werden damit Existenzen bedroht und diesen Menschen ist Ihre persönliche R-Wert Einschätzung nicht egal. Natürlich haben Sie recht, wenn Sie von „tragischen Einzelschicksalen“ sprechen, nur: die gibt es in jeder Grippezeit. Es sterben Säuglinge, Kinder, junge Erwachsene und vor allem ältere Menschen. Wollen wir nun alljährlich unser gesellschaftliches Leben lahm legen? Haben Sie auch schon darüber nachgedacht weshalb heute so viele Senioren in unseren Altersheimen sterben? Vielleicht ist ihr Immunsystem in der Einsamkeit und Abschottung des Altersheims einfach nicht mehr genügend à jour, trainiert und gestärkt? Eine alte Weisheit sagt: wenn Du eine Gesellschaft beurteilen willst, schau wie sie mit ihren Kindern und alten Menschen umgeht? Wie würde wohl ein Fremder schreiben, der über unsere Lebensverhältnisse berichten müsste: die Alten stecken sie in Altersheime und die Kinder ab drei Monaten in Kitas und hier argumentieren sie, dass der Eifluss der Fremdbetreuung besser sei, als diejenige der eigenen Eltern.

  35. Alles wird gemacht um die westliche Wohlstand zu ausradieren.

    WHO und Pfizer/Moderna offen sagen, dass nach „Impfung“ mit (laut Pfizer selbst) genetische Therapie, werden Quarantäne, Masken, social distancing, geschlossene kleine/mittelgrosse Geschäfte/Businesses weiterbleiben, weil die „Impfung“ schützt nicht vor weitere Ansteckungen und „geimpfte“ werden höchstwahrscheinlich das Virus tragen und weiterverbreiten (was ist auch völlig normal ist, auch mit anderen Virus).

    Im besten Fall wird die Ansteckung milder verlaufen, Wahrscheinlichkeit Pfizer 95%. Schwere Verlauf, sagen wir mal Tod, 5%.

    CDC Daten, Corona Tod bei unter 70-Jahrigen – unter 1%, bei über 70-Jahrigen – 5%.

    Und doch glauben die Covidioten die Aussagen von WHO/Pfizer/CDC/… nicht, und glauben, dass nach „Impfung“ alles zu „Normalität“ zurückkehrt….

    • Viel schlimmer:
      Der Impfstoff kommt aus der EU. Aus Deutschland!
      Da werden allen Schweizern, die sich impfen lassen, EU- Gene und -Gedanken gespritzt. Mit der Swissness ist es dann Aus und Vorbei!

  36. Stimmt, es ist ein Pfusch. Der R-Wert, die PCR-Tests, welche vom Erfinder als klar ungeeignet für den Nachweis von Viren eingestuft wurden, als auch die Masken, die tatsächlich nichts bewirken. Wenigstens da war das BAG ehrlich. Und jetzt kommt die Impfung, die nicht verhindert, dass man angesteckt wird, sondern lediglich dafür sorgen sollte, dass man weniger Symptome hat. Funktioniert sicher, ausser man hat heftige Nebenwirkungen, oder man bekommt es in einer Ueberdosis und liegt dann intensiv.

    • Ja, wegen eines Picksileins sich nicht impfen lassen oder wegen 2 Tagen mit einer Grippe und sich dann lieber drei Wochen lang beatmen lassen oder daran Schuld sein, dass die älteren Nachbarn plötzlich eingesargt werden. Aber stattdessen munter lustige Verschwörungstheorien aus dem Irrenhaus verbreiten. Gott, ist,das schäbig. Schämen Sie Sich!

  37. Wann begreifen es die Europäer endlich. Tragt Masken, immer wenn es irgendwie geht.
    Hätten die Leute in Ischgel Masken getragen, wäre nichts passiert !!!!!!!!!

    Macht es wie die Asiaten, wie lange geht es bis ihr das begreift ?????‘

  38. Die fraglichen pfuschenden Professorinnen gehören aufgrund des angerichteten Schadens fristlos entlassen.

  39. Wie lange es wohl noch geht, bis das Volk die Mistgabeln hervorholt und diese Leute, inkl. BAG, Taskforce, Bundesrat und Mainstream-Medien, zum Teufel jagt?

    • Welches Volch? Sie und die anderen 500 Irren die Quatsch reden? Sie denken repräsentativ zu sein, obwohl mehrheitlich Wutbürger in Internetforen rumsülzen?

    • Noch viel zu lange. Weil das Sofa ist warm und die Mistgabel kann warten. Der Strom kommt aus der Steckdose und die 1,8 Mio. Büezer schaffen doch für die Allgemeinheit. Geld ist da wie Heu …

  40. Das überrascht mich überhaupt nicht. Es zeigt sich ja schon seit Wochen, dass die Schliessung von Beizen, Museen, Zoos
    und Sportstätten nicht den gewünschten Erfolg bringen. Aber man kann ja noch mehr und einen totalen Hausarrest verordnen. Irgendwann werden dann die Fallzahlen tatsächlich sinken. Das Virus aber bleibt unter uns. Dafür werden aber die Zahlen bei Armut, Depressionen und Suizide und private und öffentliche Schulden steigen. Wenn wir dann die Ueberschuldung von Italien, Spanien und Griechenland erreicht haben, werde auch den vollen Beitritt zur EU gutheissen!

  41. Hodcroft, Stadler, Eckerle, Keiser, Naher, dann aber auch Ackermann und auch Zünd vom USZ, die alle einen Lockdown immer wieder forder(te)n – alle haben eine mehr oder weniger direkte Verbindung zu ein und der selben „Abhängigkeit“. Wer sich die Mühe macht zu recherchieren, der findet immer wieder Verbindungen zur Bill & Melinda Gates Foundation, ob indirekt über die Kühne Stiftung oder als Folge von Pangea-1 Projekt u.a. – daher weht der Wind

    • Falls ihr Computer Windows drauf hat, haben auch Sie eine „Verbindung“ zu Bill Gates … Oder haben Sie ein spezielles rechtsnationales Betriebssystem installiert mit nur zwei Icons: Youtube und IP?

  42. Steigen die Fälle, wie in der Schweiz geschehen, von 15 auf 10’000 pro Tag, so muss der R-Wert irgend wann etwas über 1 gelegen haben. Bei den derzeitig horrend hohen Zahl an Ansteckungen muss der R-Wert deutlich unter 1 gesenkt werden, um die Situation wieder einigermassen in den Griff zu bekommen. Eine Lockerung der Massnahmen kann dann ins Auge gefasst werden, wenn ein Contact Tracing wieder möglich ist. Dazu muss die Inzidenzrate um ca. 80 bis 90% sinken! Schon diese Zahl alleine zeigt, um was für eine Heissluftpetarde es sich bei diesem Artikel handelt.

    • Natürlich haben Sie recht. Aber eine Frage ist trotzdem berechtigt: Wozu dient der R-Wert eigentlich genau? Er hinkt doch (das sagen die Spezialisten selbst) um 10 Tage hinterher. Ob die Tendenz steigend oder fallend ist, sieht man doch an den aktuellen Zahlen? Was sagt also der R-Wert mehr aus als die beobachtbaren Zahlen?

    • @Marcel
      Sie haben selbstverständlich recht. Im Prinzip reicht es aus, wenn wir wissen, wo wir stehen und in welche Richtung die Reise geht.
      Der Mensch ist sehr gut im Erkennen von linearen Veränderungen. Bei exponentiellen Veränderungen versagt leider unser Vorstellungsvermögen. Da Ansteckungen nach exponentiellen Regeln erfolgen, hilft der R-Wert mittelfristige Szenarien zu rechnen. Obwohl mit einer gewissen Unsicherheit behaftet und mit einer zeitlichen Verzögerung bedeutet der R-Wert ein Informationsgewinn.
      Informationen bringen allerdings nur etwas, wenn wir daraus auch die richtigen Massnahmen ergreifen. So wie ich das sehe, besteht leider selbst innerhalb des Bundesrates kein Konsens über zu treffende Massnahmen in Abhängigkeit von Inzidez- und R-Wert. Das hat zur Folge, dass Politiker herumwursteln und die Bevölkerung kein Konzept erkennen kann. Ein Idealzustand für Interessensvertreter wie einen Herr Hässig, kann doch so einfach für das eigene Klientel Lobbying betrieben werden.

    • @Roger L.
      Ich bin nicht ganz Ihrer Meinung. Wenn Sie die Daten des BAG vergleichen (R-Wert und Fallzahlen), scheint es mir so zu sein, dass der R-Wert sich direkt „ablesen“ lässt (zumindest näherungsweise), in dem die Kurve der Fallzahlen einfach „von Auge“ nach der Zeit abgeleitet wird. Das ist sicherlich nur grob, aber dennoch: Ich schliesse nicht aus, dass die R-Zahl viel mehr redundante Information enthält, als Sie vermuten.

  43. „Wir sind bewusst ein gewisses Risiko eingegangen, weil wir eine Güterabwägung gemacht haben. Nicht nur die Gesundheit sei wichtig, auch die Wirtschaft müsse leben.“
    Bundesrat Ueli Maurer (SVP) 21.11.2020

    „Geld ist den Eidgenossen wichtiger als die Gesundheit, befindet sogar die renommierte amerikanische Zeitschrift „Foreign Policy“: „Die Schweiz stellt Sparsamkeit vor Menschenleben.“

    Obwohl die Corona-Zahlen schon damals zeig(t)en, dass das Land europaweit mit am härtesten getroffen ist. In der Tat, sind wir ein sehr amerikanisches Land geworden und haben in vielerlei Hinsicht mit den USA mehr gemeinsam als mit Europa. Dazu gehört, auf der negativen Seite, eine Dominanz der Finanzbranche und ein Volk, das diese Dominanz hinnimmt, weil es sich selbstzufrieden in seinen Mythen von Freiheit und Selbständigkeit sonnt. Dass die Schweizer zu der hohen Todesrate schweigen, ist ganz einfach einer Verunsicherung und Scham zuzuschreiben. Ich habe das Gefühl, dass der Schweiz gerade ihr reformatorisches Erbe (Jean Calvin, aber auch Zwingli) zum Verhängnis wird. Gerade in Genf, der Wirkungsstätte Calvins, sieht es schlimm aus. Nicht umsonst besteht hier möglicherweise eine Parallele zu den USA. Die Schweizer gehen ihren Weg, andere Länder einen anderen. Abgerechnet wird in spätestens zwei Jahren…..

  44. Das macht die ganze Thematik so schwierig. Jeder ist ein Spezialist und hat etwas zu sagen. Und dass lässt sich dann noch überall publizieren.

    Fakt ist, dass die CH-Spitäler bezüglich Beatmungen am Limiten laufen. Viele können sich leider nicht vorstellen, wie knapp diese Plätze sind und wie wenig Spezialisten hier überhaupt eingesetzt werden können.

    R-Wert hin oder her. Das Gesundheitssystem läuft am Limit.

    • 72% Belastung? Vielleicht definiert der Herr „c“ noch die Zahl an Toten pro Tag und Krankenschwester, die verträglich ist? Ich nehme die Rückmeldungen aus den Spitälern gewiss ernst. Für Typen wie „c“ bleibt vielleicht die Triage übrig. Wäre gut? Ach ja: 72% ist die Bettenbelegung, die übrigens nichts mit dem Personalbestand zu tun hat.

    • @c: Hat Ihnen der nette Herr im Youtube Filmli diese Zahl genannt oder haben Sie einen Kontext oder gar eine Quelle? Betten- oder Personalauslastung? Welches Spital, welcher Kanton? Oder plappern Sie einfach etwas nach?

    • So, so, das weltweit zweitteuerste Gesundheitswesen läuft schon am Limit? Und die Führungseliten mit ihren exorbitanten, abgehobenen Entschädigungen in Spitälern und Krankenkassen jammern über Engpässe und Belastung? Passt das zusammen?

  45. Für alle die das big picture und die WAHRHEIT sehen und wissen wollen, wo das ganze hinführt, falls die Mehrheit nicht endlich aufwacht: https://youtu.be/C1-0XKYAZII

    Besten Dank 🙏 für die Veröffentlichung dieses Kommentars schon mal im Voraus. Es ist wichtig, dass „We the People“ zusammen stehen und dem Ganzen ein und für alle Mal den Stecker ziehen.

  46. Lukas Hässig mag ja im Bankwesen durchaus bewandert sein, aber als selbsternannter Pandemieexperte ist er eine Flasche. Versteht von Virologie etwa so viel wie eine Kuh von Logarithmen. Ist in Sachen Corona etwa so kompetent wie seine IN$IDE-PARADEPLATZ-Starkommentatoren Stöhlker und Geiger …

  47. Miserabler Artikel Lukas!

    Mache statt dem R-Wert, bei dem seit Monaten bekannt ist, dass es sich um einen Indikator handelt der nachträglichen Korrekturen unterworfen ist, doch eher Mauscheleien etc.zum Thema, die von den Steuerzahler effektiv belasten bis zu Grobfahrlässigkeiten und damit im Zusammenhang dem Verschulden von Todesfällen beinhalten.

  48. Endlich werden auch unsere Corona-Falken etwas kritischer betrachtet. Demzufolge sollte der Bundesrat aus seiner Panik erwachen und den gesunden Menschenverstand walten lassen und vor allem auch den ausländischen Koryphäen auf diesem Gebiet Beachtung schenken und auf den nachgewiesenermassen falschen PCR Test verzichten. Es wurde ja auch hinlänglich nachgewiesen, dass es kein Covid-19 Virus gibt, also dürfte es sich vermutlich um eine etwas aggressivere Variante der Grippe handeln.
    Demzufolge wäre es dringend an der Zeit, sämtliche Lockdown-Massnahmen abzuschaffen um nicht noch mehr wirtschaftlichen Schaden und Elend anzurichten. Dies wird ja neuerdings auch von der WHO stipuliert.
    Eine Pandemie muss deshalb in Frage gestellt werden und wird ohnehin nur zum Erreichen unlauterer Ziele missbraucht.

  49. Diese beiden Virologen/Epidemiologen sind Frauen, also Virologinnen und Epidemiologinnen und zwar sogar genomische. Da das so ist, haben sie recht, sie haben recht zu haben, wer etwas anderes behauptet, ist ein Dilettant und Frauendiskriminierer. So sieht’s aus, punktum satis !

  50. Auch ohne Pfusch mit R-Wert ist die Schweiz ein Geisterland: All die Kontroversen betreffend Corona, die uneinheitliche Politik welche für Grösste Konfusionen sorgen mit dem Fakt, dass wir mit den Infektionen und Corona-Toten weit vorne stehen, sind genügend für eine negative Qualifikation von unserem Land.

  51. Viele sind mental nicht aus dem Schulalter herausgekommen, insbesondere die fleissigen Schülerinnen, die nur die Musterlösungen auswendig lernten.

  52. Für mich unglaublich, was da weltweit abgeht, oder allenfalls abgehen muss? Bekannte und anerkannte Virologen, wie z.B. Prof. Dr. Bhakdi, sowie viele weitere Spezialisten werden offenbar bewusst NICHT GEHÖRT. Dafür werden jungen, total unerfahrenen ‚Virologinnen‘ Plattformen geschaffen. Welche Interessen vertreten diese Menschen? Und ist der Politik wohl klar, welchen Schaden seit Monaten verursacht wird? Es ist einfach nur verheerend, was auch bei uns in der Schweiz läuft. Das alles ist KEINE professionelle Arbeit…

  53. In der Praxis ist dieser R-Wert nun mal viel zu ungenau, weil viele der Daten resp. erfassten Positiven auf zu „dreckigen“ Daten basieren, viel zu unvollständig und oft zufällig sind und die Tests bekanntlich auch nicht zwischen contagiösen und nicht-contagiösen unterscheiden können, dazu kommt noch ein Anteil von False Positives und False Negatives.
    Im UK sprechen die Epidmiologen schon von einem „Monster“ welches da kreiert wurde.
    .
    Vielleicht auch weil Emma Hodcroft verführerisch blendend gut aussieht liessen sich so viele Entscheidungsträger von ihr blenden, auch wenn ihr selber vermutlich bewusst war, dass der R-Wert leider zu einem wesentlichen Teil auf einem Rubbish-In, Rubbish-Out Modellprinzip beruht – in der Theorie sicher top, in der Praxis eher ein Flop!

  54. Es wird immer besser. Ich hoffe, dass wir endlich auch in der Schweiz Juristen finden, die gegen diesen Zahlenschwindel klagen. Dass die angeblich täglich gemeldeten „Neuinfizierten“ aufgrund des PCR-Tests falsch sind, weiss man doch schon lange.

    • „.. angeblich täglich gemeldeten „Neuinfizierten“ aufgrund des PCR-Tests falsch sind, weiss man doch schon lange.“
      Sie haben vergessen: „Und selbst all die Toten sind nur scheintot oder wenigstens selbst schuld, haben sie doch einfach aufgehört zu atmen.“

  55. Die über 6’000 Corona Toten sind eine reine Katastrophe! All die Covid-19 Leugner hier haben keine Vorstellung vom wirtschaftlichen Schaden, den unserer Branche durch sie erleidet. Die im Durchschnitt 86-jährigen Patienten sind im besten Kundenalter und werden uns durch ihr fahrlässiges und rücksichtsloses Verhalten weggenommen. Pro vorzeitig Verstorbenen entgeht uns so ein Umsatz von rund 100’000 CHF (4 Jahre à CHF 25’000), und das nur bei Medikamenten. Überlegen sie sich mal, was zusätzlich den Ärzten, Spitälern und Alters- / Pflegeheimen entgeht! Wir sprechen hier insgesamt über einen Ausfall im zweistelligen Milliarden Bereich. Wahnsinn! Darum: bleiben sie zu Hause, hören sie auf den Bundesrat und schützen sie unsere Industrie und unsere Kundschaft. Danke.

    • Wenn schon Prof. Dr. ……
      Wenn es nicht soviel Wahrheit drin hätte – wäre es der Witz des Tages – meinten Sie es auch so, denn ernst kann es Ihnen nicht sein🤭

    • Sie erbärmliches kleines Würstchen machen Witze auf Kosten der betroffenen und deren Angehöriger. Verschwinden Sie bitte für immer auf die Covidioten-Insel!

  56. Rebuilding America’s Defenses – Sept. 2000

    „And advanced forms of biological warfare that can “target” specific genotypes may transform biological warfare from the realm of terror to a politically useful tool.“

    Noch Fragen?

  57. Wer die Fakten richtig zu lesen möchte – und nicht einfach Wut schreibt oder gegen Ausländer wettert – wird feststellen, dass man diesen Wert höchstens schätzen kann (so wie es das BAG und RKI machen). Im übrigen hat der R-Wert eine Exponentialfunktion und ist bei linearen Zuwächsen (so wie in der Schweiz) nur bedingt geeignet.
    Daher versucht man lediglich nach dem Prinzip, better safe than sorry, die Entwicklung abzuschätzen, um das Gesundheitssystem möglichst nicht zu überlasten. Wenn jemand eine bessere Methode kennt: bitte dem BAG oder RKI mitteilen.

  58. Leider leider solchen Hexensabbat zum Jahresschluss.
    Wo ist den die alte Virologen Garde wo?
    Beda Stadler..? Koch..Stummgeschaldet.
    Dieser Bericht zerstört das Vertrauen in junge Virologinen(en) komplett und zwar in allen lager.
    Ok lassen wir wieder die politik und kantönligeist entscheiden…
    Genau wegen diesen sind wir ja Da wo wir stehen.
    Aber das Wissen ja alle hier.
    Wer rückt am wochenende keine Zahlen Raus die politik
    und der Kantönligeist.
    Wie soll man da richtig Arbeiten,
    Der Geist der 6500 toten und deren mind.100000 angehörigen Denken Da definitiv anders.
    Und alle Die hier Lesen und Schreiben haben zwischen den Ohren eine funktionstaste nur…es gibt halt eine wahl zwischen ON und OFF

    Lassen Wir die Experten in der Wissenschaft Ihre Arbeit machen.
    Und wenn Es Wircklich ein rechenfehler beinhaltet so sollen Sie es komunizieren wie jetzt.

    Die Politik hätte ES NIE Gemacht ein Fehler einzugestehen.
    Das Ist Doch der wahre Skandal

  59. Jemand sollte publizieren wie der R Wert berechnet wird und wo die entsprechenden Rohdaten veröffentlicht werden.
    Dann könnte jeder richtig nachrechnen.

  60. Lieber Herr Hässig.
    Bitte bleiben Sie und gewisse andere Schreiber von IP doch beim Thema Bankengauner und Finanzgauner. Da können Sie gutes und wertvolles bewirken. Was Sie und eben ihre Kollegen aber unsägliches zu diesem traurigen Problem CORONA beisteuern, ist ignorant und absolut unerträglich. Ich denke da an Mitmenschen, die in der Familie und in ihrem Umfeld liebe Menschen verloren haben. Sind Sie froh, dass Sie Mitmenschen verlieren??

    • Beschreibung auf Youtube:

      „Die Politik in der Corona-Krise kam nicht aus heiterem Himmel. Der „Kampf gegen die Viren“ begann schon in den 1990er Jahren als „Kampf gegen den Bioterror“.

      Eine Recherche zeigt: Über zwanzig Jahre lang wurden seither in Planspielen immer wieder Pandemie-Szenarien geprobt, erst in den USA, später international abgestimmt, auch mit deutscher Beteiligung. Die Titel dieser Übungen erinnern an Hollywood-Produktionen: „Dark Winter“ (2001), „Global Mercury“ (2003), „Atlantic Storm“ (2005) oder „Clade X“ (2018).

      Beteiligt waren hochrangige Behörden- und Regierungsvertreter sowie bekannte Journalisten, zuletzt, bei „Event 201“ im Oktober 2019, auch Vorstandsmitglieder großer Weltkonzerne. Nachdem die Weltgesundheitsorganisation WHO 2020 eine Coronavirus-Pandemie ausgerufen hatte, wurden viele der jahrelang geprobten und diskutierten Maßnahmen global umgesetzt.

      In den Drehbüchern tauchten schon vor 20 Jahren Passagen wie diese auf: „Der Anblick von bewaffneter Militärpräsenz in amerikanischen Städten provoziert Proteste gegen die Beschneidung der bürgerlichen Freiheiten (…) Die Frage ist, wie und in welchem Maße wir diese Dinge durchsetzen. Wie viel Gewalt wendet man an, um die Menschen in ihren Häusern zu halten?“ Im Falle einer Pandemie könnten „grundlegende Bürgerrechte wie das Versammlungsrecht oder die Reisefreiheit nicht länger für selbstverständlich“ genommen werden.

      Freiheitsbeschränkungen, aber auch Massenimpfungen, waren regelmäßiger Bestandteil der Planspiele.

      In diesem Vortrag wird chronologisch nachgezeichnet, wie es zu diesen Übungen kam, wer sie organisierte und welche Parallelen der Drehbücher zur aktuellen Situation bestehen. Ist das Virus nur ein Vorwand für eine länger geplante weltweite Umgestaltung? Und war ein schweres Börsenbeben im September 2019 vielleicht der eigentliche Auslöser für den globalen Lockdown?

      Der Vortrag wurde am 20.11.2020 in Berlin aufgenommen.“

  61. Solange Junge Menschen sogar als geteilte aus dem Spital entlassen werden, und anderntags nicht mehr aufwachen, müssten die Alarmglocken klingen. Der 25 Jährige Fussballer hatte das Virus im Herzmuskel, das wurde nicht erkannt- untersucht. Das da heisst, wir wissen noch gar nichts von diesem Virus, also tut nicht so , als wäre der Lockdown nur ein Geisterspiel. Jeder für sich selber soll sich schützen, dann sind wir alle Gesund. Elvira Renner

  62. rund 8’000 corona tote in der schweiz… hochgerechnet wären das in deutschland rund 80’000 und in den usa rund 320’000 !! unglaublich wie wir die wirtschaftliche situation dem leben vorziehen… volle spitäler und menschen die seit monaten am anschlag arbeiten… und dazu kom. „das haben sie ja selbst gewählt“ !
    interessieren mich die beizer ? oder die unterhaltungsbranche… ? sind das die besseren menschen als unsere toten ? die snb kauft lieber facebook aktien als dass sie uns mit einem bazen unter die arme greift und wir uns um die kranken kümmern können…. so ist halt die schweiz! alles funktioniert bei sonnenschein aber wehe…. es kommt eine krise..

    • Sonnenschein macht träge, fettleibig und krankanfällig.

      Aus Ärger können alle Raucher noch ein paar Lungenzüge tätigen.

      Rom ist auch an Dekadenz untergegangen.

  63. … da kommen die Besserwisser wieder aus ihren Löchern. Dann macht halt alles wieder auf, zieht die Masken aus und steckt euch doch an wenn ihr alles so genau wisst. Ich verzieh mich wieder auf meine Alp mit der Familie und komme erst zur Impfung wieder runter.

    Diejenigen, die im Spital arbeiten sollen halt mal alle ein halbes Jahr unbezahlten Urlaub nehmen. Da habt ihr hoffentlich kein Problem damit oder?

  64. Wacht doch endlich auf, bereits 2018 wurde in Bern die geheime 3. Phase für den SARs Impfstoff gestartet. Nie hätte ich geglaubt, dass es soviele, durch minderwertig beeinflusste Medien, Menschen gibt. Aber die links korrupte Politik lebt uns das Spiel vor. Bald kommt das böse erwachen.

  65. In 3 Jahren und nach der 5 Virusmutation und dem 12 Lockdown in EU u Europa übernehmen dann die längst immunen China/Asiaten was noch übrig bleibt … (Die Welcome-Bemühungen von und seit 2015 haben nicht richtig gegriffen, also braucht es nun mit Covid19 ff einen „Fack U“-Effort)
    Am Steuer ein Länderchef mit Demokratie-Unbill in HK gestützt von einer Kanzlerin mit Kafikränzli-Ministerinnen und noch viel mehr Demokratie um sich. Die fünfte Kanzlerschaft vor Augen dank der Pandemie – bei Schröder war es damals das Hochwasser-Unglück als Glück zur Wahl.

  66. Als Gedankenanstoss – tragisch ist es, wenn ein schulpflichtiges Kind auf dem Schulweg tödlich angefahren wird. Bisweilen hat es aber niemanden gross interessiert, wenn ein 85-Jähriger Mann aufgrund der saisonalen Grippe (oder einem Hitzesommer) verstorben ist. Und mit Covid wird nun ein riesiges Drama daraus gemacht. Wann akzeptieren wir endlich, dass Menschen sterben. Alter und Vorerkrankungen beschleunigen den Tod generell. Ich kann diese Anzahl-Toten-Thematik nicht mehr ernst nehmen.

  67. BREAKING NEWS: Dem Bundesrat/BAG ist es gelungen, die saisonale Grippe auszurotten. Deshalb kann diesen Winter und darüber hinaus auf Grippetests verzichtet werden.

  68. Lukas – das mit der Aufklärung haben sie uns falsch erklärt! Und die Provisionskeiler stellten in den vergangenen, freieren Jahrzehnten einfach fest, dass sie noch mehr keilen konnten! Aber diese Ausnahmezeiten sind vorbei und alles wieder wie die gewohnten Jahrhunderte zuvor. Luky Luke, ich wünsche dir ein frohes und gesundes 2021!

  69. Ich bin sprachlos. Eigentlich berichtet der Blog doch über das Liebesleben der Finanzeliten am Paradeplatz und ihren Ablegern in der restlichen Deutschschweiz. Dementsprechend hoch ist das Bashing Potential von Frustrierten oder Besserwissenden. Nun sind die also auch noch perfekt informierte Wissenschaftler, die nicht nur scheinbar, sondern tatsächlich davon Ahnung haben. Mensch Leute, geht schnell in die Krankenhäuser und erzählt den ganzen „Vollpfosten“ dort, hey ihr habt doch null Ahnung und lasst euch nicht von euren Vorgesetzten verrückt machen und verheizen. Man kann nur kotzen, welche Anmassung vieler Kommentatoren hier ,im Angesicht von tausenden von Toten durch diese Krankheit in unserem Land , stattfindet.

  70. Wie lange wollen wir diesem Imperialistischen Irsinn noch folgen?

    Frau Emma Hodcroft, who ?
    Schaut euch mal das CV, die Herkunft und den Werdegang dieser Frau etwas genauer an!
    Vermutlich wurde sie von langer Hand in der Schweizer Akademia als treue Agentin der TechKonzerne installiert: Die Stipendianten und Sponsoren sprechen für sich!
    Fragen sie mal beim DoD nach, oder beim WEF (global leaders und so…) oder bei Alphabet und Microsoft… oder bei einer bekannten imperialistischen Stiftung im Bereich Biologie und Medizin.
    Schauen sie mal genau hinter die Kulissen und finden sie heraus, welche Kräfte hinter unserer sozialistischen Diktatur stecken … vielleicht erinnern sich einige auch noch an die Strukturen der „glanzvollen“ Crypto AG und den Cyberleaks von 2019 ?

  71. Ist doch immer das Gleiche: PCR-Tests werden kritisiert, R-Werte ebenfalls. Nichts ist perfekt! Aber wie man es besser machen sollte weiss keiner.

  72. Wenn man halt nur immer die gleiche Meinung von den gleichen „Wissenschaftlern“ glaubt übernehmen zu müssen, und alle Anderen „Covidioten“ sind, dann kommt man halt auch schnell in ein Fahrwasser von unqualifizierten Experten und trifft aus Angst die falschen Entscheide. Und unsere Politiker plaudern einfach nach was gewisse „Wissenschaftler“ behaupten, weil, wenn es falsch war, dann kann man immer noch den Experten die Schuld in die Schuhe schieben. Das nennen sie dann verantwortliches Handeln.

  73. So viel Quatsch und Wissenschafts-Bashing! Lernt doch endlich mal mit dem Hirn statt mit dem Portemonnaie zu denken! Dabei würde es nur schon genügen, die Pflegerin von nebenan zu fragen, was sie täglich im Spital erlebt, um zu merken: Cov-19 existiert und ist für viele Menschen gefährlich! Die Querdenker-Beiträge zum Thema sind lediglich Ohrfeigen für die Opfer und das schlecht bezahlte Spitalpersonal.

    • Verstehen sie denn nicht, dass bei diesen Todes Zahlen die unsere hochbezahlten Experten liefern man gewisse Fragezeichen hat ?????

    • Schlecht bezahltes Personal: Was wäre eine gerechte Entlöhnung? Je mehr desto besser. Und wenn man sich daran gewöhnt hat, noch ein bisschen mehr. Und die dann lange durchgehalten haben, noch ein bisschen.

  74. Die sich im Medienhype suhlende Professorin Tanja Stadler ETH, Virologin Isabella Eckerle UNI Genf oder Infektiologin Anita Niederer vom Kinderspital St. Gallen, etc., sind alle panikposaunend mitverantwortlich am „Infiziert-Infektiösen-Verblödungswahnsinn!“. Allen voran Alain Berset, welcher zulässt, dass aus symptomlos Erkrankten mit idiotisch hochgezykelten, mit dem nicht für C-19 evaluierten PCR-Test, gesunde Menschen in Panik versetzt, ins uferlose kumulierende Spreader, ins Zeitalter vor der Aufklärung zurück katapultiert. Sie alle machen sich zu Mittätern des weltweit grössten, von den Opfern selbst finanzierten, Impfexperimentes und deren unabsehbaren wenn nicht katastrophalen Folgen!

  75. Man stelle sich den Artikelschreiber als Rolle in einem Action-Film vor:

    Das wäre der bebrillte Nerd der 25 Minuten jedem auf den Sack geht weil er alles besser weiss, gegen andere giftet, ständig behauptet dass gar keine Gefahr droht und wie eine Callcenter-Schleife laufend fordert dass er jetzt sofort hier raus will…

    Bis er dann zur allgemeinen Freude des Publikums einen Schwall Lava abkriegt kriegt oder alternativ von einem Saurier halbiert wird.

  76. Bei der Medienberichterstattung geht es darum, dass die Leute berichtet werden. Das war schon immer so. Und eigentlich haben das auch fast alle begriffen, die mit den abgehauenen Köpfe konnten sich das ersparen. Deshalb erklärt uns eine hässige Kinderschar die Welt, haben einzig die Europäer keine Kultur und beginnt sich der Planet Erde nach Jahrmillionen der Umkreisung der Sonne im All plötzlich zu erwärmen. Alles höchstwissenschaftlich belegt und vereidigt. Verstanden.

  77. Natürlich ist es ein Pfusch von A-Z. Nicht nur der R-Wert auch die Tests an sich.
    Die Menschen, die sich etwas mit den Statistiken auseinander setzen haben dies längst erkannt und werden als Verschwörungstheoretiker verunglimpft.

    Der Artikel greift aber zu kurz. Es wird in allen mir bekannten Ländern so gearbeitet. Und das ist bei einer Normalverteilung nicht realistisch.

    Daher ist davon auszugehen, dass dies bewusst gemacht wird und das global. Verschwörungstheoretiker sprechen von der NWO. Werden sie auch recht bekommen?

    Ich würde nicht dagegen wetten-

    • Solange Junge Menschen sogar als geteilte aus dem Spital entlassen werden, und anderntags nicht mehr aufwachen, müssten die Alarmglocken klingen. Der 25 Jährige Fussballer hatte das Virus im Herzmuskel, das wurde nicht erkannt- untersucht. Das da heisst, wir wissen noch gar nichts von diesem Virus, also tut nicht so , als wäre der Lockdown nur ein Geisterspiel. Jeder für sich selber soll sich schützen, dann sind wir alle Gesund. Elvira Renner

  78. Tja in Zeiten, wo jeder und jede gerne ein Star wäre, ist es nicht weiter verwunderlich, wenn selbst Akademiker/innen alles dafür tun um als wichtige Person (kurz VIP) zu gelten. Da macht man sich schon gerne mal wichtig – wenns hilft auch mit Fakedaten und Fakeaussagen. Hauptsache man bleibt im Gespräch.

  79. Dieser Pennäleraufsatz von Lukas Hässig ist keinesfalls ein Beitrag zum besseren Verständnis des Pandemiegeschehens und der staatlichen Massnahmen gegen Corona. Halbwahrheiten, Faktenverdrehungen und Polemik: Ein seltsames Hässig-Elaborat, das nicht weiter hilft. Nachträgliche Korrekturen der R-Wert-Schätzungen sind normal, die Datenlage ist auch ziemlich lausig. Die R-Werte bewegen sich im Monat Dezember in einem Bereich, aus dem sich keine Lockerungen der Corona-Politik ableiten lassen. Fakt ist: Die Fallzahlen sind immer noch zu hoch, die Lage in allzu vielen Spitälern bleibt prekär, und die Zahl der Corona-Toten ist beschämend hoch für die reiche Schweiz. Hässig, überlassen Sie das Thema den Profis! Forscherinnen wie Hodcroft und Stadler haben sehr wohl mehr auf dem Kasten als Sie. Übrigens: Haben Sie ein Problem mit jungen, erfolgreichen Forscherinnen?

    • Ihre Profis haben aber bis jetzt jämmerlich versagt Herr Deubelbeiss. Gehören sie etwa auch dazu ?

    • Wer auf die Todesstatistik schaut hat eine neutrale Sicht auf die Dinge! Dass Lukas Hässig jetzt dann bald mit Marco Rima zur nächsten Demo geht, ist wohl ein Gerücht!

    • Es wird zu stark auf Alarmismus gemacht.
      Aber Covid-19 ist Fakt und bleibt ein Problem. Weltweit.
      Die Art, wie wir damit umgehen, ist fragwürdig.
      Jede Aeusserung aus der Forschung wird sofort bewertet –
      oft halt auch von Laien.
      Und jeder Erkenntnisfortschritt – was ja Wissenschaft bedeutet – wird
      als Korrektur von früheren Irrtümern bewertet.
      Wissenschaft ist halt eben auch „trial and error“.
      Nur hat sie hier in der politischen Bewertung oft einschneidende
      bis dramatische Folgen…

    • Ich geben Herrn Deubelbeiss recht. Massgebend für die Adäquanz der getroffenen Massnahmen ist die Situation an den Spitälern. Und die ist hoch angespannt. Deshalb hätte der Bundesrat ruhig noch schärfere Massnahmen treffen können.

    • Herr Deubelbeiss…welchen Profis? Sie sind auch einer der ganz lustigen Spezialdemokraten! Profis im BAG? Keine Pandemievorbereitungen, Lügen, Inkompetenz von Anfang an und ein Kommunikationsdesaster nach dem Anderen, „Wissenschaftlern“, die statt in öffentlichem Disput Wissen zu schaffen ihre Standpunkte durchsetzen. Habe fertig.

    • Lieber Herr Deubelbeiss, sie haben absolut recht. Leider lässt man die Profis(Wissenschaftler) ihre Arbeit nicht zu Ende machen, man pfuscht ihnen drein. Man ist gesteuert von GEIZ IST GEIL. Anstatt
      GESUNDHEIT IST GEIL.

    • @Werner Deubelbeiss. Schön zu wissen, dass nicht alle Schweizer auf diese primitive AfD Schiene des Lukas Hässig eingehen. Und @Herr Hässig gehen Sie nach Saudi Arabien! Dort können Sie Frauen verraten und foltern lassen. Diskriminierung ist etwas für Feiglinge und Hasenfüsse.

    • Sehr geehrter Herr Deubelbeiss, danke für Ihren extrem einsichtigen Kommentar. Genau, belassen Sie das Thema den Profis, SIE HABEN TOTALVERSAGT und versuchen nun von den Tatsachen Ihrer Lächerlichkeit abzuwenden. Können Sie vergessen, der Herr; Ihre Hochwürden, können Sie vergessen. Die Lage ist weder prekär, noch gibt es viele Corona Tote. Meine Freundin war dabei einen Arm an einer Lokomotive zusammenzulesen; Kernkompetenz dieser jungen Forscherin nun auch Ihnen klar; Anruf von den Behörden; dieser Selbstmord wird als Corona-Tote deklariert, Herr Deubelbeiss; noch Fragen? Solange Leute wie Sie, sehr geehrter Herr Deubelbeiss, die Zahlen nicht berichtigt veröffentlich können, nennen Sie sich bitte nicht Forscher sondern Quacksalber, gäll. Zahlen inklusive der saisonalen Grippe-Erkrankten, kein Abzug der Genesenen, kein Abzug der symptomfreien, kein Abzug der anderen Kranken und Sie wollen und immer noch das Märchen der Corona-Toten verkaufen; Sie haben ein ZU HOHES MASS AN SELBSTÜBERSCHÄTZUNG; wir alle wäre froh, wenn Sie einfach mal seriös arbeiten würden; die Politik und Macht sollten Sie als Ihren Antreiber und Treiber bitte nun fallen lassen. Sie gehören mutmasslich zu den Leuten, die die Schweiz in die Krise geführt haben; nicht der Corona sondern machthungrige und nicht vorausschauende Leute wie Sie, sehr geehrter Herr Deubelbeiss. Wir wären Ihnen extremstens dankbar, wenn Sie einfach still sind; froh sind, dass Sie ein geschütztes überdurchschnittliches Einkommen in geschützter Umgebung haben. Ich danke Ihnen bestens.

    • Mann kann sich immer streiten über ein Artikel jedoch glaube ich ist es an der Zeit dass uns die Wahrheit mitgeteilt wird und nich dass jeder Politiker und Virologe uns für dumm verkauft.
      Auch Belehrungen wie von Ihnen Herr Deubelbleiss) oder Besserwisser sind fehl am Platz.
      Jeder spielt sich momentan mit der bestehenden Situation auf. Die Schliessung der Restaurants ist ein Hohn nachdem die Skigebiete offen sind. Die Politik hat in allen Teilen versagt und die Schweiz wird zu einem Beamtenstaat mutieren. Die Rechnung werden wir noch erhalten.

    • Und Du, was verstehst Du von der Sache?
      Ich denke, rein gar niochts. Einfach rein Puup(s)en und sich gut fühlen.
      Ist es nicht logisch, dass der R-Wert immer erst mit ca. 2 Wochen Distanz verifiziert werden kann. Der Rest ist naturgegeben Schätzung.
      Und jetzt zerreissen sich all die Nichts-Wissenden Arschlöcher-Kommentierer auf IP das Maul … Uebel!

    • „Föderalismus“ lässt grüssen. „Profis“ hin oder her, ob Ausländer oder nicht, die Todesrate per 100‘000 Einwohner der Schweiz spricht eine klare Sprache: mitunter eine der höchsten auf dieser Welt. Die Schweiz ist offensichtlich nicht in der Lage führende Persönlichkeiten (auch ausländische) hervorzubringen, die in einer Krisensituation das Land einigermassen auf Kurs bringen könnten. Unser nicht gerade billiges Gesundheitssystem bleibt übrigens immer noch überfordert…Diese Krise zeigt die Schweiz wie sie wirklich ist, nämlich ein Sammelsurium von Partikularinteressen. Die Risse und Gletscherspalten die sich durch unsere politische und kulturelle Landschaft ständig breiter machen (N,S,W, Zentrum, z.b.), sind nicht zu übersehen. Aber manche Eidgenosse glaubt immer noch der Fluss Mnemosyne fliesse ausschliesslich durch die Schweiz…

    • Dies R-Wert „Forschung“ ist etwas Statistik auf der Grundlage der 2.ten Primarklasse…..

    • Tja … auch die Bundesrats-, Parlaments-, Behörden- und Expertenorgeln müssten wie der R-Wert dringend nachjustiert werden. Die Lage ist tatsächlich äusserst lausig.

      Mit anderen Worten, es gibt bei jeder der obigen Orgeln mehrere gewichtige Pfeifen, welche keine Musik machen, sondern lediglich warme Luft durchlassen und deshalb unbedingt ausgetauscht werden sollten.

      Es fehlt auch der Dirigent der die Orgeln koordiniert und die Lieder aus der PRAXIS kennt.

    • Hätten die Profis versagt, hätten wir noch mehr Todesfälle zu beklagen!

      Die aktuellen Beispiele zeigen es doch, die namhaften Virologen, Fachleute etc. scheinen in den Kantonsregierungen zu sitzen. Da reicht schon beim R-Wert ein Zehntelpunkt unter 1 und man hat den Eindruck, es reicht um die hohen Fallzahlen genügend einzubremsen. Bei dieser Rechnungsweise der Kantonsregierungen dürfte auch klar sein, wieso die Rechnungsabschlüsse von zig Kantonen miserabel sind.

    • Eine Expertengruppe, die ihre Faktenerhebung auf einem PCR-Test u.o. einem Schnelltest aufbaut, sämtliche kritischen Publikationen dazu ignoriert und ständig Panickmache fördert, kann man nicht mehr ernst nehmen.
      Der Verdacht, dass da noch andere Beweggründe sind, erhärtet sich immer mehr.
      siehe auch https://stopreset.ch/PCR-Test/

    • „Nachträgliche Korrekturen der R-Wert-Schätzungen sind normal, die Datenlage ist auch ziemlich lausig.“

      Unter anderem das wird doch von Hässig kritisiert.

    • Sie lesen Blick/TA/NZZ Schlagzeilen und glauben, dass Sie etwas wissen. Sie wissen doch gar nichts.
      Fallzahlen bedeuten nichts with Ct>35 (das, laut CDC und Fauci selber)
      Die Lage in Spitälern ist normal für Jahreszeit, Intensivbetten sind immer mindestens 80% ausgelastet weil sie sonst sehr teuer sind, und wenn man optimiert und spart, das heisst Spitäle schliesst und Betten abbaut, ja, dann ist die Knappheit gegeben.
      Sie sind ein Opfer des Propaganda, hinterfragen gar nichts. Das nenne ich Covidiot.

    • @ Evi Sommer, Forscherin

      Willkommen in der Gilde der Verschwörungsheinis!

    • @ Error und consorten

      Alarmismus ist in euren Köpfen. Eine fixe Fake Idee, wenn man Mühe hat mit der Realität zu zurecht zu kommen.

  80. Könnte es sein, dass die verhältnissmässig hohe Todesfallrate der Schweiz mit oder wegen Corona daher kommt, dass sich in der Schweiz alle älteren Leute seit Jahren ganz regelmässig gegen die Grippe impfen lassen?

    • Ja, das ist ja schon seit der Schweinegrippe als Skandal durch die Presse gegangen. Es gibt eine Spiegelreportage dazu. Mal googeln, falls noch nicht zensiert.

    • Nicht unbedingt, aber sicher darauf, dass wir in der Schweiz eine hohe Lebenserwartung haben. Das bedeutet, dass wir in der Schweiz mehr Risikopatienten (im hohen Alter und mit Vorerkrankungen) haben, die bei jeder Infektion sterben können. Im Unterschied z.B. zu Afrika mit seiner jungen Bevölkerung, wo nur wenige Menschen ein hohes Alter erreichen. Wir müssen bei den Diskussionen um das Coronavirus unbedingt auch unsere Alterspyramide einbeziehen.

    • Berechtigte Frage, Theorien dazu gibt es. Vielleicht findet sich ein kompetenter Leser zu einem Disput?

    • Ich habe gelesen, dass die grippe impfung vor der grippe schützt, dafür jedoch anfälliger macht, für andere erkrankungen der atemwege. Wäre eine interessante studie herauszufinden, wieviele menschen mit schweren covid verläufen hatten die grippe impfung im herbst.

    • So so, ALLE älteren Leute lassen sich seit Jahren ganz regelmässig gegen die Grippe impfen. Hat der nette Herr im Youtube Filmli Ihnen das gesagt?

  81. Exponentielle Verläufe sind durch overshoot and decline charakterisiert.

    Für alle nicht-Mathematiker:

    Es ist wie bei der Zinseszinsrechnung:
    je höher der Zinseszins, desto rascher verdoppelt sich ein bestimmtes Kapital. Daher der steile Anstieg. Ähnlich dem R-Wert > 1. Im negativen Fall der steile Abstieg. Ähnlich dem R-Wert < 1.
    Das Auf- und Ab ist daher unvermeidbar solange die Virenverbreitung exponentiell oder ähnlich verläuft.

    Die natürliche Zellvermehrung ist nicht-linear, d.h. exponentiell.

    • Aha jetzt weiss ich warum die Schweiz am schlechtesten dran ist von Europa. Wir haben zu wenig Mathematiker.

    • Jein. Bis zu einem gewissen Grad hat die Kurve exponentielle Eingeschaften. Dann aber nicht mehr. Bildlich dargestellt kommt halt ein „S“ heraus und keine ins unendlich steigende Kurve. Nur letztere verkauft sich besser….

    • Nur ein kleiner Denkfehler: 1. das Wachstum ist begrenzt durch die Grösse der Population. 2. der empfängliche und der immune Anteil der Population muss mit berücksichtigt werden…

    • @ Werner Deubelbeiss & Antworten Sie auf Interpretation setzt voraus, dass man eine Exponentialkurve vers(t)eht

      Genau solche Kommentare verdienen es gelesen, verstanden und beglückwünscht zu werden, mit welcher Sachlichkeit und Kompetenz auf den (unsachlichen und inkompetenten….) Bericht geschrieben werden sollte….notabene sollte, den was z.T. die anderen Kommentare so für ein Feuerwerk des geistigen Wirrwarrs produzieren, entehrt die Hoffnung, dass die Zeit der Aufklärung leider immer noch, nur denen zugängig ist, welche denken, fühlen, ABWÄGEN und zu guter Letzt nochmals denken und fühlen, bevor eben solches………….geschrieben und kommentiert haben. Punkt!
      Cordialmente, ArsVivendi

    • Für alle Nichtbiologen (zu denen Sie offenbar auch gehören …) Die natürliche Zellvermehrung ist nicht exponentiell, sondern logistisch. Ansonsten wöge ein 10-Jähriger 3 Tonnen. Wenn schon keine Ahnung, dann wenigstens richtig.

      Logistische Kurven haben – im Gegenstz zu exponentiellen – einen Wendepunkt. Sie flachen wieder ab. Genau wie die Erde (wegen ihrer Rotation). Aber das ist eine andere Geschichte … wobei es Ihnen überlassen bleibt, ob Sie in Physik auch noch die Hosen runterlassen wollen.

    • Ein exponentielles Wachstum ist bei einer Infektion von vornherein mathematisch ausgeschlossen, der Grund ist die Beteiligung von zwei Spielern, Konzentrationen Variablen, wie das auch immer bezeichnet wird. Dass das exponentielle Wachstum von sog. Mathematikern behauptet wird ist grotesk und zeigt höchstens, dass diese keinerlei Ahnung von Ihrem Fachgebiet haben.

    • Spielt in diesem Falle keine Rolle und ist nicht anwendbar. Sie irren; die Ausführungen waren grundfalsch und tendenziös.

    • @ E.Schimo

      Sie irren:

      Logistische Funktionen („Kurven“) haben KEINEN Wendepunkt!

      Logistische Funktionen führen am Ende zu einem konstanten Verlauf und werden zur Erklärung von Sättigungsprozessen herbeigezogen.

      Exponentielle Verläufe dagegen finden im positiven (Wachstum) wie auch im negativen Bereich (Schrumpfungsprozesse) statt. Die Dynamik einer Population wird durch Exponentialkurven beschrieben (Geburtenrate/Sterberate).

      Dass sich Zellen nicht ins Unendliche vermehren ist eine Binsenwahrheit. Dort ist die logistische Funktion die adäquate Erklärung. Wendepunkte gibt es dort meist nicht, ausser dass die Zellteilung rückgängig gemacht würde.

    • Die mathematische Beschreibung nennt sich „sigmoid“:

      https://twitter.com/SHomburg/status/1329710866598662145/photo/1

      Die Diskussion gestern ist über Nacht unübersichtlich geworden, und man erkennt nicht mehr sofort, worum es eigentlich geht.

      Daher hier eine kurze Zusammenfassung des Kernpunkts. Es ist dies kein reiner Streit um Worte, weil uns das "exponentielle Wachstum" im #Lockdown2 hält. pic.twitter.com/UEaeLomJNv— Stefan Homburg (@SHomburg) November 20, 2020

    • @ E. Schimo

      Nein, die natürliche Zellvermehrung findet exponentiell statt, und zwar genau im exponentiellen Teil der logistischen Kurve.

      Dass es grenzenloses Wachstum in einem geschlossenen System nicht geben kann leuchtet jedem ein. Darum geht es hier nicht.

      Im übrigen gibt es auch exponentielles Wachstum im Bereich der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Denken Sie an den Zinseszinseffekt und die damit verbundene endlose Gier bis das System kollabiert. Dort können SIE als Biologe die Hosen runterlassen.
      Wie bereits hier mehrfach durch weitere Kommentatoren erwähnt hat die logistische Kurve keinen Wendepunkt, sondern geht über in einen flachen Verlauf.

      Als Biologe wissen Sie sicher was mit Fliessgleichgewicht gemeint ist. Dies ist ein idealtypisches Bild, das in der Realität so wie im Modell nicht stattfindet, sondern mit erratischen Oszillationen mit unterschiedlicher Amplitude um das sog. „dynamische Gleichgewicht“.
      Im Bereich sozialer Wachstumsvorgäng, z.B. beim Wirtschaftswachstum, müssten Sie dann noch unterscheiden zwischen Mengenwachstum und Qualitätswachstum. Dies nur als Hinweis. Denn so einfach wie Sie Ihre Weisheit hier mit Abolutheitsanspruch von sich geben ist die Realität auch wieder nicht. Aber Sie sind in guter Gesellschaft bei gewissen Kommentatoren hier auf IP.

      Guten Rutsch und werden Sie bescheidener!

    • @ Hans Ulrich Suter

      Es geht um die Verbreitung eines Virus.

      Dein wirres Geschreibsel ist symptomatisch für die geistige Überforderung komplexe Zusammenhänge zu erklären, geschweige denn zu verstehen.

    • @ E. Schimo
      Wenn jemand hier keine Ahnung hat, dannn Sie.
      Sie sind ein arroganter Besserwisser mit billigen Argumenten.

    • @B.T. Es geht eben nicht um den Virus sondern um die Infektion und diese kann sich nicht exponentiell verbreiten, definitiv nicht! Die Viren selber laufen wie der Biologe oben erwähnt hat eben in ein Maximum, also die logistische Funktion wäre ein Beispiel, SIR und SEIR-Modell, völlig richtig. Sie B.T. wissen anscheinend nicht was eine Infektion überhaupt ist.

      @Physiker. Sie können immer eine exponentielle Funktion durch 2 Punkte legen, das Ergebnis ist einfach fast immer Unsinn. Die Daten des BAG hatten aber nie auch nur annähernd ein exponentielles Verhalten, eher linear, wahrscheinlich durch Testausweitung oder systematische Veränderung der Tests, z.B. durch Erhöhung des CT-Wertes. Die Manipulation scheint mir sehr offensichtlich.

  82. Superstars des Jahres 2020. Junge Hokuspokus Professorinnen und die Blicklieblinge Berset & Koch
    Gleichzeitig: Große Unternehmen in den Bereichen Einzelhandel, Freizeit und Tourismus schließen inzwischen fast täglich, und die meisten werden nicht wieder öffnen. Weltweit haben hunderttausende Kleinunternehmen geschlossen, mit verheerenden Folgen für die Eigentümer.
    Vermutlich erst der Anfang:
    Denkbar sind außer Sars-Cov-2 noch hunderttausend andere Viren, die von der internationalen Politik aus dem Ärmel geschüttelt werden könnten, um „Schutzmaßnahmen“ zu rechtfertigen, die allesamt auf Kosten von wirtschaftlicher Eigenständigkeit und persönlicher Freiheit gehen werden.
    Gleichzeitig: Bezos, Gates, Soros, Cook, Zuckerberg & Co. werden immer reicher.

  83. Auffallend ist dabei, dass all diese jungen Professorinnen ausländischer Herkunft sind. Im Gegensatz zu ihren Herkunftsländern, wo sie weiterhin unbedeutende „No Names“ bleiben dürften, finden sie in der Schweiz nebst dem pekuniären Vorteil die benötigte Medien-Plattform zur Profilierung.

    Bei all diesen Damen scheint eine starke Lobby dahinterzustecken. Die junge Emma Hodcroft wurde sogar bereits mehrmals in den britischen Medien interviewt.

    Die akademische Entwicklung in unserem Land gibt einem schon zu denken. Als wie wenn junge Einheimische nicht mehr in der Lage wären, Forschungsbeiträge zu erbringen.

    Wird ihnen der Weg durch diesen ausländischen Import versperrt?

    • In der Schweiz ist man mit ausländischem Inglish Speäker Degree sofort ein Topshot. Egal was man rauslässt.

    • Gauguin, Sie sind ein lächerlicher Wirrkopf! Diese jungen Forscherinnen haben deutlich mehr zu bieten als Sie. Wahrscheinlich sind Sie ein frustrierter, alter Mann.

    • werter paul gaugin, auf ihre frage am schluss: aber scho sicher!
      aber wer ist daran schuld? wir selber mit unseren unerreichten tiefen maturitätsquote… wenn unsere (!) schweiz. kinder mit 14 jahren nicht in der lage sind eine gleichung mit 4 unbekannten zu lösen, einen aufsatz über voltaire auf französisch fehlerfrei zu verfassen und nicht deutsch wie goethe beherrschen, dann werden diese als ‚untauglich‘ qualifiziert … und zudem ist es billiger, wenn das ausland die ‚young talents‘ ausbildet und wir sie dann importieren…

    • Genau! und… Vor allem sehe ich in den Medien/Interviews wortgewandte Experten (meistens dann halt keine Schweizer) die die gute Story liefern… Ich würde als Journalist (muss ja meine Story, mein Interview auch verkaufen) ja lieber mit einem Schweizer Experten reden (es gibt genügend!) … die können halt nicht so gut lafern….
      Wir kuscheligen Schweizer sind anfällig, diesen wortgewandten „Göttern“ im Windschatten zu folgen, schon beim Anstellungsgespräch ertrinken wir immer wieder im Wortgewaltigen Wasserfall….

    • J A !
      Unsere Schweizer Akademia ist zu einem fremdgesteuerten Club von irgendwelchen medial aufgepeppten Selbstinszenierern verkommen, welche sich primär über Social-Media definieren. Was zählt sind Youtube Clicks … und nicht komplexe wissenschaftliche Publikationen in den nahmhaften Datenbanken.

      Das lernen die an den US Unis in den ersten 10 Semesterstunden!

    • Paul Gaugin ist ja wohl auch kein Schweizer? Sich im selben Kommentar zu widersprechen ist nicht einfach, aber wenn man sich Mühe gibt oder etwas langsam denkt, kann auch das gelingen. Entweder ist Emma Hodcroft im eigenen Land ein „no Name“ oder aber sie wird von den britischen Medien mehrmals interviewt. Was nun? Überdies scheint keiner dieser „Heimatschützer“ zu verstehen, wie dieser R-Wert zustandekommt und dass es sich dabei um eine Schätzung innerhalb eines dynamischen Modells handelt. (Über akademischen Nachwuchs würde ich mich an deiner Stelle nicht weiter äussern, bleib in Polynesien, bei deiner Malerei!)

    • …“ausländischer Import“ wie bspw. Christian Althaus von der Uni Bern, Marcel Salathé von der ETH Lausanne oder Prof. Battegay von der Uni Basel 🙂
      Nur zu hoffen, dass Sie keinen Spitalaufenthalt vorgesehen haben, stellen Sie sich mal vor, welchen „ausländischen Import“ Sie dort antreffen würden!

    • @ Benjamin Black

      Shalom Mashnoha lieber Benjamin. Kurze Replik: ich sehe in meinem Kurzbeitrag keinen Widerspruch. Ganz im Gegenteil, es bestätigt nur meine These.

      Emma Hodcroft wurde erst in den letzten Wochen u.a. von der „linken“ BBC interviewt. Zu diesen Interviews kam sie jedoch nur dank ihrer in der Schweiz verschafften Steigerung ihres Bekanntheitsgrades. Und eben dank der dahintersteckenden, äusserst finanzkräftigen Lobby.

      Im Übrigen verstehe ich unter einheimischen Studierenden in der Schweiz sozialisierte Menschen jeglicher Nationalität, welche unsere Wertvorstellungen teilen.

    • Logisch.
      Genauso sonist es.
      Das Ausland ist schuld. Schuld am Untergang der Schweiz.
      Dem besten Land der Welt mit der niedrigsten Maturitätsquote Europas. Liegt das vielleicht daran, dass es billiger ist diese vom ausländischen Steuerzahler ausbilden zu lassen und sie dann zu importieren?
      Raubbau am Ausland (und dessen Steuersubstrat) kann man auf verschiedene Weise betreiben.

      Vielleicht reift jetzt auch beim eingeborenem Schweizer mit einem unterdurschnittlichem IQ von unter 100 die Erkenntnis, dass das doch keine so gute Idee ist?

      Aber:
      Jetzt kommt auch noch der Impfstoff aus der EU. Ja viel schlimmer noch: Er kommt aus Dütschland!! Und die andere Firma, die auch einen Impfstoff entwickelt hat – Kommt auch aus diesem Land. Ja und die dritte und letzte Firma (Moderna): Aus den USA !!

      Wer weiss was da dem Schweizer erst blüht!!! Da werden dann dem Schweizer die ausländischen Gene (und Gedanken?) gleich intravenös verabreicht!!

      Wo bleibt da noch die Swissness???

      Die Schweiz ist doch das beste Land der Welt.
      Kann alles besser.
      Weiss alles besser.

      Deswegen sage ich Dir, mein lieber Paul Gauguin:

      Kommt ihr Schweizer und bewegt Euren Hintern! Her mit dem besten, sichersten, klügsten und am schönsten machenden Impfstoff – natürlich nur aus der Schweiz!!

      Wo bleibt er??

      Ihr wollt Euch doch nicht diesen deutschen Impfstoff spritzen lassen! Also kommt bewegt Euch und zeigt der Welt, dass ihr nicht nur Rosinen picken und andere Länder ausrauben könnt.
      Aber bitte 100%ige Swissness. Kein Imitat, von dütschen Forschern an der ETH entwickelt sondern zu 100% von echten Schweizern. Den besten, klügsten, schönsten und fähigsten Menschen, jawoll!!

    • @Import

      Das Thema bezieht sich doch auf junge Professorinnen, die unserem Bundesrat den Marsch blasen. Wusste gar nicht, dass die von Ihnen genannten Herrschaften zu diesem Gender gehören.

    • Irrtum: CH Frauen im Wissenschaftsbetrieb sind genau so ‚mediengeil‘, wenn sie mal dank Quoten auf einem Lehrstuhl oder eine Titularprofessur haben.
      Das hat nichts mit der Herkunft dieser Damen zu tun.
      Es steckt viel mehr dahiner: die Gender Madness und die Quotenregelungen an Hochschulen fuehrt dazu, dass leider in der CH auch, Frauen gegenueber Maenner, sogar wenn sie schlechter qualifiziert sind, als maennliche Kantidaten, die Wahl erhalten. Und es sind Frauen, die sich gerne in Szene setzen…..p.s. auch ich habe eine Professur andernorts angenommen, wo weniger Quoten als Leistung zaehlen….

    • Gaugin,

      wann hast du deinen master gemacht? –
      Gaugin war immerhin ein Virtuose – im Gegensatz zu deinem Etikettenschwindel

    • @Trevor Nigel Wattson

      Da gebe ich Ihnen völlig Recht. Diese Damen setzen sich sehr gerne in Szene und überschätzen sich zum Teil auch masslos. Die Medien pushen aus Eigeninteressen diesen Hype und geben diesen Professorinnen dazu die ersehnte Plattform.

      By the way, es dürfte Ihnen bestimmt nicht ganz einfach gewesen sein, eine Universität zu finden, bei welcher eine Gender-Quotenregelung eine untergeordnete Rolle spielt.

    • @Kristina – Recht haben Sie. Köstlich sind auch die sog. Experten auf SRF, was da teilweise rausgelassen wird ist kaum mehr auszuhalten. Oder haben Sie schon gemerkt wie die SRF Journalisten die französische Sprache verhundsen? Das i auf i-endende Wörter wird total unnatürlich ausgesprochen: bikiniiiii, confettiiiii, zombiiiii etc. Diese Journalisten werden wohl von topausgebildeten Sprachgenies aus München, Berlin oder Hamburg in der französischen Sprache ausgebildet. Amüsant, à faire pipiiiii!

    • @Jean-Marc Zimmerli

      Bravo cher Jean-Marc, Touché!

      Vous avez tout à fait raison. Nous observons de plus en plus une « germanisation » de la Suisse alémanique qui donne à réfléchir. Et ce phénomène ne peut que provenir, comme on pouvait s’y attendre et qui n’étonne personne, de notre cher média SRF, qui est d’ailleurs une entreprise publique.

      SRF est « infiltré » de plus en plus par nos chers amis de Munich, de Berlin, de Francfort, de Stuttgart ou de Hambourg et personne ne veut ou n’ose pas en prendre note.

      Malheureusement, un développement plutôt préoccupant.

    • Logikfehler nach Logikfehler…
      Zuerst ist die Frau Hodcroft ein „No Name“, dann wird sie von britischen Medien mehrmals interviewd.
      Klar, nur dank der Schweiz ist sie so berühmt geworden…
      Haben Sie überhaupt eine Ahnung, wie die Rekrutierung von Wissenschaftlern auf internationaler Ebene läuft?
      Aber auf ihren Eidgenössischen Berg-Heini, welcher bei der NASA Forschungsdirektor ist, sind dann die urchigen Bünzlis alle ganz stolz. Haben Sie eine Ahnung wieviele Schweizer Wissenschaftler, Ärzte usw. im Ausland tätig sind? Warum sind diese nicht in ihrem Land?

      Ihre Ausrede, dass sie nur die weiblichen & ausländischen Wissenschaftler kritisieren und somit nicht die schweizer Herren ist ja zum schreien, wenn man bedenkt, dass die CH Herren dieselbe Sichtweise bez. Corona haben.

      Sie sind doch recht beschränkt zwischen den Ohren! … und au no es bizzeli xenophob.

    • On peut constater depuis un certain temps une « germanisation » de la télévision Suisse alémanique, entendons-nous bien une entreprise de service publique financée par nous contributeurs habitant en Suisse.

      Cette situation devient intenable et préoccupe pas mal de monde. On devrait quand même avoir le droit d’en parler, sans risquer d’être censuré.

  84. Habe diesen Kommentar im Tagi geschrieben unter dem R-Wert Artikel. Natürlich hat der Tagi die Zensurschere hervorgeholt. Was nicht passt wird zugedeckt.

    Wann endlich orientiert sich unser Bundesrat an Ländern die diese Krise viel besser meistern als wir Europäer ?
    Schweiz bis gestern 7362 Tote bei 8.6 Millionen Einwohnern. Hongkong bis gestern 139 Tote bei 7.5 Millionen Einwohnern. Hongkong hatte alle Läden und alle Restaurants immer offen. Aber es gab von Anfang an eine rigorose Maskenpflicht. So wie bei uns schon immer in den Operationssälen.

    • Ich kann nur immer wieder staunen. Maskenpflicht, Abstand, was soll das alles? Es ging und geht nicht um unsere Gesundheit (die übrigens durch Maskne stark geschädigt wird). Das alle dient nur der Ablenkung und als Beschäftigungstherapie für das Volk. Auch was die Sterblichkeit betriffe, ist im Verhältnis zu Krebs, Herzinfarkt, Medizinischen Fehlbehandlungen, Spitalkäfer usw. einfach nur lächerlich. Ziel ist nur, alle Kleinunternehmer kaputt zu machen, Bargeldabschaffung, totale Kontrolle jedes Menschen und dann grosse Weltregierung die alles kontrolliert. Aber dafür müsste man über seine Nase hinaus recherchieren. Und vorallem selber denken. Das ist wohl zu viel verlangt, von einem braven Bürger. Und glaubt ja nicht, die Leute in Bern wissen nicht ganz genau Bescheid. Die sind einfach nur korrupt und erpressbar.

    • Hong Kong ist tatsächlich ein Vorbild. Man hat dort Schulen usw teilweise geschlossen, Restaurants und Bars abends ebenso und man hat die Landesgrenzen faktisch geschlossen und HK – Einwohner bei der Rückkehr rigoros unter Quarantäne gestellt,teilweise in speziellen Unterkünften.

      Die Schweiz hätte durchaus Möglichkeiten das abzukupfern aber der Aufschrei der Ignoranten will man wohl nicht riskieren.
      Es wird also weitergewurstelt…

    • Und Taiwan erst 0.3 Tote pro Mio EW – aber die hatten einen waschechten Epidemiologen als Staatsvizepräsidenten, der schon am 31.12.2019 alle Alarmglocke hat läuten lassen und sofort Massnahmen eingeleitet hat!
      Nicht wie unsere Schlafmützen vom BAG und diesem morbid wirkenden abgeklärten „Mr. Corona“ Daniel Koch, der noch fast Ende Februar was gelabbert hat, dass für die Schweiz keine Gefahr bestehe…

    • So einfach ist es dann doch nicht: Bevor man z.Bsp. Hongkong mit der Schweiz vergleicht bzw. vergleichen kann, müsste man genau und konkret wissen (nicht annehmen), wie bei Toten verfahren wird und wie in Statistiken erfasst. Bei uns wird wohl derzeit jeder Tote bei dem auch Corona festgestellt wird, als Corona-Toter in den Statistiken erfasst. Solange man nicht weiss, ob dies andernorts auch so gemacht wird, ist ein direkter Vergleich nicht seriös oder statthaft. In vielen Ländern werden Tote nicht mal genau untersucht oder gar auf Corona getestet, das ist Fakt. Man muss zudem auch wissen, dass bei Asiaten der Gesichtsverlust enorme Bedeutung hat, man möchte auf keinen Fall öffentlich zu Fehlern oder gar Missständen stehen, das ist einfach so. Unter unklaren Prämissen kann man nicht vergleichen, man muss alle Parameter kennen und die sind bei Corona nicht alle geklärt, bis jetzt jedenfalls.

    • Sie haben nicht verstanden wie Masken in den Operationssälen funktionieren und warum sie dort sind.
      Sie haben auch nicht verstanden wie klein Viruspartikel im Vergleich zu Maskenporen ist.
      Impfen Sie sich bitte schnellstens, auch ihre Frau, ihre Eltern, ihre Kinder und Grosskinder usv. Bitte!

  85. Erstaunlich, dass diese Isabella Eckerle (Vieologin der Uni Genf) nicht in der Auflistung erscheint. Mehr auf Panik als sie macht kaum eine. Sie kritisiert regelmässig die Folgen des Föderalismus der Schweiz.

    Ich finde das immer noch weitgehend: in die Schweiz arbeiten kommen, vom liberalen System profitieren (hohe Löhne, viel höhere Nettolöhne, viel bessere Altersvorsorge, Institutionen mit gutem Ruf), aber dann – wenn so was kommt – die Grundlage dessen, was zu den höheren Löhnen führt, arg kritisieren, ja über undifferenzierte Kritik und Panikmache wegarbeiten wollen.

    Warum bleibt man nicht in Deutschland, wenn man die Wirtschaftszerstörung von Merkel/Drosten mag?

    Es fehlt nur noch wenig, glaube ich manchmal, und wir Schweizer dürfen das nicht mal mehr sagen. Wir sind die Idioten der Neuzeit. Durften alles aufbauen, bereitstellen, um uns dann alles kaputtmachen zu lassen.

    Es sind jedoch nicht alle so (viele Virologen warten auch ab, äussern sich nicht öffentlich), muss man auch sagen.

    Was diese aufgeführten Virologinnen aber eint, ist die Panikmache, der Wille zur Wirtschaftszerstörung über eine völlige Missachtung des Lebens der Arbeitenden im Gewerbe und der Existenz des Gewerbes. Das wäre in der Schweiz, welche von 1945 – 1990 dominierte, nie möglich gewesen. Das Gewerbe gilt heute als Abfallkübel, als zerstörenswertes Geschwür der Wirtschaft, in welcher nur Staatsbetriebe und dubiose Pharma-Startups was zählen.

    Es ist die verrückteste Zeit seit dem 2. Weltkrieg!

    Kostenwahrheit sollte gelten. Der Staat sollte alle Umsatzeinbussen, die seine Massnahmen mit sich bringen, mind. zu 80% entschädigen MÜSSEN. Schnell und unbürokratisch. Ein Formular mit max. zwei A4 Seiten, und die Zahlung des Staates hat innert 30 Tagen zu erfolgen. Das würde diese Beamten und ihre Entourage wecken. Das Staatsdefizit würde durch die Decke, steiler als eine erfundene Kurve mit R-Wert 1.90.

    Verantwortung – das kennen Staatsangestellte oft nicht. Nur Lust und Macht, oder Lust an der Macht.

    • Also mit dieser Stimmungslage würde ich auswandern, Walti…

      du könntest mithelfen, die neue Staatenunion im Zentrum der früheren USA zu gründen (weisst schon, die aus der Paralleldimension wo so lange gezählt wird bis 1+1=0 rauskommt).

    • Wie schon von Mitkommentatoren bemerkt, ist diese Geisterbahn ohne Isabella Eckerle aus der Drostenschule nicht vollständig. Diese führende Fachkraft für Pressgeschrei mit Angst- und Einsperrfantasien sollte ebenfalls geehrt werden.

    • Es fragt sich tatsächlich, was denn die „Koryphäe“ Eckerle in der Schweiz will, wenn doch (angeblich) in Deutschland alles besser ist und besser gemacht wird. Ist in Deutschland kein Bedarf oder keine Beschäftigung für diese „Expertin“ vorhanden? Oder will man hier finanziell profitieren oder sich gar aufspielen und Macht erlangen bzw. ausüben? Interessant ist auch, welche Medien dieser Panik-Alarmistin eine Plattform bieten. Und warum (Geschäft mit der Angst). Gesunder Menschenverstand und vernünftiges Handeln ist derzeit gefragt, unter möglichst Erhalten der Freiheit. In diesem Bereich hatten die Deutschen nicht immer eine glückliche Hand, wenn man historisch betrachtet. Merkel & ihre Handlanger sind leider ebenfalls in eine sehr unvorteilhafte Richtung umgeschwenkt, und dies nicht erst seit Corona.

  86. R wie Ricola Wert … schütz vor allem …. insbesondere Angst & Panik …
    einmal Lutschen und Sie bleiben gesund.

    Starten Sie froh und munter ins Neue Jahr ….

    bleiben Sie bei sich selbst …. meine Zeit, meine Gesundheit und mein LEBEN.

    Grandioses 2021 wartet auf uns!

  87. Ja, ja und hinterher ist man ja immer schlauer oder sogar schläuer …
    Aber vorher die andere Meinung wahrnehmen und untersuchen und forschen: Nichts da, keine Widerrede, man muss an die Wissenschaft glauben. Richtig, wenn diese auch Wissen schafft und nicht bloss Glaubensbekenntnisse vorbetet und zwangsweise das nachbeten fordert.

  88. Ich war schon immer der Meinung, dass hier gepfuscht und gelogen wird. Wer daran auch immer die Schuld trägt, wird ja nie untersucht. Nach meiner Auffassung werden, entweder viel mehr „Tests“ gemacht als früher und zum zweiten ist es ja erwiesen, dass das System eben „System“ hat. Die Qualität der Tests wäre einmal neutral zu untersuchen. Dies aber wird wohlweislich von den Politikern verhindert. Sog. Gelehrte, Medien und gezielt geschulte PolitikerInnen verdrehen das Thema. Angst ist bekanntlich der schlechteste Weg zur Besserung.

  89. Der hellste Virologin Stern aus Dütschland ist in Genf …. und predigt auf der BLICK Kanzel (Literaturliste von Prof.) …. aber Mediengeil und hört sich selbst gern reden … Deutsch halt …. nix wissen und alles sagen … kenn man gut in der CH.

    LESEN SIE SELBST:
    „Ihr bringt bis heute keine Inhalte und jammert über mangelnde Resonanz.“

    Christian Drosten
    In einem Tweet attackiert Drosten jetzt seine Kollegen. Zwar nennt der Top-Virologe keine Namen, doch wird er recht deutlich: „Für diejenigen, die jetzt behaupten, nicht gehört worden zu sein“, twittert Drosten. „Ihr hattet die lauteste Presse, Ihr habt stetig gestichelt, wenig gelesen, gute Vorschläge zerredet. Ihr bringt bis heute keine Inhalte und jammert über mangelnde Resonanz.“

    Mit seinen Worten kommentiert Drosten einen Tweet von Virologin Isabella Eckerle von der Universität Genf. Eckerle macht sich darin über die Versäumnisse im Sommer Luft. Es wäre die Zeit für die Entwicklung einer Langzeitstrategie zur Vermeidung eines neuen Lockdowns gewesen. Eckerle prangert die Scheindiskussionen im Sommer an. Diese und „Wunschdenken“ hätten zu schnellen Lockerungen geführt.

    „Langzeitstrategie – tragt endlich was bei!“, schreibt Virologe Drosten am Ende seines Tweets. Wen meint der Charité-Forscher damit tatsächlich?

    Quelle: https://www.merkur.de/welt/coronavirus-virologe-drosten-deutschland-streeck-twitter-zahlen-infektionen-lockdown-90133507.html

  90. Es ist wirklich höchte Zeit, dass der gesunden Menschenverstand ebenfalls in der Entscheidungsfindung eine Rolle spielt.

    … weil in allen Länder die Übersterblichkeit ungefährt gleicht hoch ist wie im jährlichen Durschnitt vor Covid-19, weil Schweden ohne jegliche Maskenpflicht verhältnissmässig weniger als 10% mehr Fälle und Tote hat als die Schweiz, weil wir in hundert Jahren noch keine verlässliche Grippeimpfung haben und damit gelernt haben umzugehen – trotz vielen Toten jedes Jahr.

    Mutierende Viren gehören zum Leben und zum Tod. Die Anpassung unseres Immunsystems ebenfalls. Göttliche Fügung oder Glück oder Impfung oder Vorsehung der Natur? Das Leben ist voller Überraschungen…

    • Ihr Kommentar, dass sich die Übersterblichkeit im jährlichen Durchschnitt befindet, entbehrt jeder wissenschaftlicher Grundlage.

    • In keinem Land ist die „Übersterblichkeit“ gleich hoch wie im vorjahr… was für ein Banausenkommentar….

    • Es geht nicht um den gesunden Menschenverstand, Roland. Es ist ein Krieg gegen Mittelstand, gegen Freiheit. Schauen Sie Gates TED 2010. Die alte Normalität, die so viele Schafe erhoffen, nachdem sie sich mit eine genetische Therapie „impfen“, mehrmals, die kommt nicht zurück. Wir verlieren diesen Krieg weil zu viele Menschen in wohlwollende und sachkundige Regierungen voller altruistischen Gutmenschen glauben.

  91. diese Leute, inklusive Politiker und MSM zur Rechenschaft gezogen?

    Es ist unglaublich, auf diese relativ unerfahrenen Girls hören sie, und ein eremitierter Epidemiologe wie Dr. Prof. Sucharit Bhakti, der sein ganzes Leben auf diesem Gebiet gearbeitet und geforscht hat, wird zensiert und lächerlich gemacht.

    Wann erwachen die Leztzen und merken wie wir nach Strich und Faden von diesen Nieten in Politik und widerlichen MSM, die die Angst hochhalten mit Fallzahlen/Neuinfektionen die nichts über Sterblichkeit aussagen verar…. werden!?

    Uebrigens….Schweden 10 Schweiz 0

    Unsere Politiker müssten nur nach Schweden schauen, in Scham versinken und uns um Entschuldigung bitten, nach diesem Jahrhundertskandal der die Ursache so viel Elends in der ganzen Welt ist.

  92. Was ist der R-Wert?
    Berechnungsmethode wie Koch-Institut oder anders?
    So oder so.

    Die exponentielle Verbreitung ist auch ohne R-Wert ein realer Fall.
    Und das heimtückische ist die zeitliche Verzögerung, sodass wir von falschen Annahmen ausgehen. Denn zwischen Ansteckung und Symptomen gibts eine Zeitdifferenz von 4-10 Tagen (im Durchschnitt).

    Daher bitte Aussagen nicht einfach auf punktuell auf den status quo beziehen.

    • „Die exponentielle Verbreitung ist auch ohne R-Wert ein realer Fall.“

      Nein, ist sie nicht. Es gibt in der Natur kein exponentielles Wachstum. Auch die Schulbuch-Aufgabe mit dem Seerosenteich findet ein jähes Ende. Exp.WT gibt es nur in der Theorie und in Modellen. Und wie immer gilt: Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

    • @ E. Schimo

      Exponentielles Wachstum ist ein Erklärungsmodell um beispielsweise das Bevölkerungswachstum zu erklären. Dass dies in einem begrenzten Raum nicht endlos stattfinden kann ist logisch. Der Abbau kann u.a. durch Kriege, Pandemien, Geburtenkontrolle etc. stattfinden.

      Umkippeffekte entstehen z.B., wenn zwischen Freisetzung und Auswirkung eines Schadstoffes oder zwischen Ansteckung und Symptomen eine zeitliche Differenz liegt. So kommt es zum sog. „overshoot and decline“. Dort liegen Wahrnehmung und Bekämpfung eben zeitlich auseinander.

    • @ E. Schimo

      „Die exponentielle Verbreitung ist auch ohne R-Wert ein realer Fall.“

      Richtig.

      E. Schimo irrt,
      denn auch das Seerosenteichbeispiel zeigt exponentielles Wachstum. Dass dies im endlichen Raum nicht endlos ist, ist logisch.
      Wenn die natürlichen Grenzen des Teichs erreicht sind, geht das Wachstum nicht in ein Fliessgleichgewicht über, sondern führt zum Teilsterben der Seerosen, da dem Teich mittlerweile soviel Substanz (u.a. Sauerstoff) entzogen wurde, dass er kippt.
      Daher ist der reale Verlauf «overshoot and decline». Empirisch nachgewiesen in Tierpopulationen, jedoch auch in Humanpopulationen in Afrika, wo durch Seuchen, Kriege etc. die Herstellung des natürlichen Gleichgewichts stattfand.
      Es geht um den exponentiellen Anstiegsteil in der logistischen Kurve.
      Die logistische Kurve hat übrigens keinen Wendepunkt, sondern geht rein mathematisch und auch modellmässig in einen flachen Verlauf, Nullwachstum genannt, über. Dies ist jedoch kein realer Fall. Sondern eben der Modellfall.
      Nun, lieber E. Schimo, können Sie diesen Gedankengang auf die Zellteilung anwenden.

  93. Bist 240 Jahre zu spät lieber Luki, seitdem ist keine mehr in der Schweiz für Hexerei hingerichtet worden.

    Muss aber doch grauslich für dich sein: Junge Professorin (gehört sowieso verboten, gell), Ausländerin, Theoretikerin, genomische Epidemiologin („kenn ich nicht, taugt also nichts“)… wird von Politikern ernst genommen.

    Besonders schlau: „Nicht von der Front“, aha… das wären vielleicht dann Ärzte? Nö, nur „Halbgötter in weiss“. Als „Front“ gegen die Pandemie dann vielleicht am Besten doch Taxifahrer, Beizer und Skilehrer? Stammtisch-Denke bzw. Eliten-Schelte wie in der Kulturrevolution.

    Dass sich die Bewertung der Ausbreitung auf zurückliegende Werte und Berechnungen stützt ist weltweit gleich, aber dir wohl leider ca. 11 Monate lang entgangen. Dass nach dem Sommer die Reaktionen gleich falsch nur in die andere Richtung liefen und wir deswegen in Ansteckungen und Todesfällen absaufen – vergessen wir mal, passt nicht zur Argumentation.

    Dafür jetzt dann sicher das Triumphgeheul von 2-300 zustimmendem Kommentaren in IP, welches in Sachen Pandemie so allmählich RT-Niveau erreicht.

    • Völlig Ihrer Meinung; wenn der Betreiber des Blogs selbst zum Wissenschaft-Basher wird wirds bedenklich. Langsam wirs hier unterirdisch.
      Wenn man den „faulen Zauber“ der zugegebenermassen nicht simplen Mechnanismen der R-Wert-Berechnung nicht kennt könnte man sie sich erklären lassen. Aber dazu müsste man halt die „jungen ausländischen“ Virologinnen oder andere mit dem nötigen Wissen zu Wort kommen lassen und sie auch verstehen wollen.

    • @ Winkler: Was ihre Wissenschaft bisher in der Schweiz verbrochen hat, sieht fast jeder.

    • IP, bzw. deren ultrarechtskonservative Protagonisten haben schon seit es diese Plattform gibt Mühe mit Frauen in Schlüsselpositionen. Dies geht aus diversen Beiträgen und vor allem Kommentaren hervor.

    • Ich frage mich, wer der drei erwähnten jungen Professorinnen wohl diesen Kommentar verfasst hat… Oder ist es ein Groupie, ein Fan, der auf diese Panikmacherinnen hereingefallen ist?

  94. Alle Massnahmen am R-Wert aufzuhängen ist sowieso falsch. Man täte gut daran primär die Risikogruppen zu schützen und den Rest der Gesellschaft arbeiten lassen: Über 80% der Hospitalisierten ist über 60 Jahre. Mindestens 86% aller bisher hospitalisierten Personen haben mindestens eine Vorerkrankung. Bei den Todesfällen sind es 97%. Das Medianalter der Todesfälle beträgt über 80 Jahre. Alles nachzulesen im Lagebericht des BAG: Deswegen legt man eine Wirtschaft lahm, welche bekanntlich die BVG-Renten der mehrheitlich betroffene Personengruppe/Altersgruppe jährlich mit über CHF 7 Mia. quersubventioniert.

    • Und ich habe immer gedacht, dass die wirtschaftlichen Konsequenzen (so die Lesart der allermeisten Meinungen) im Coronazeitalter sekundär sein sollen? Also warum regen sie sich darüber auf, wenn die ganze Aktion jetzt auch wirklich etwas kostet?

  95. Herr Hässig,
    Bitte machen Sie den R-Wert nicht zu Ihrem Steckenpferd.
    Insbesondere dann, wenn Sie sich journalistisch nur auf die Laienpresse (TA und ein Blatt des auch hier sattsam bekannten Herrn Zeyer) beschränken wollen.
    Überlassen Sie solche Fragen den Spezialisten – auch wenn deren Bashing auf IP gerade Urstände feiert.

    • Und schon wieder so ein schwachsinniger Kommentar von jemandem, der sich wohl sachlich und moralisch für überlegen hält.
      Das hier ist SEIN Blog und er kann hier schreiben, was er will! Wenn es Ihnen nicht passt, dann lesen Sie es halt nicht! Wie erbärmlich minderwertig muss man sich fühlen, wenn man denkt, man könnte hier den Autoren von IP Anweisungen geben..

    • Ja ich stimme ihnen ganz zu. Herr Hässig erinnert mich immer mehr an Donald Trump. Tantrum nach Tantrum, Unwahrheit nach Unwahrheit.

  96. Menschen vertreten Meinungen und diese sind auch mal eigennützig. Ob R-Wert, Ansteckungen pro Tag oder Positivrate, eines ist gewiss, es stecken sich Menschen an, es sterben Menschen und Covid verursacht Leid und gesundheitliche Nachfolgeschäden. Das können auch sie, LH, nicht wegdiskutieren. Da können sie junge Frauen, Virologen, Virologinnen, Ärzte und Ärztinnen angreifen so lang und so viel sie wollen. Daheim sterben die Leut‘. Wer immer eine Meinung hat, eine Entscheidung trifft, macht sich angreifbar und sie sollten dies wohl am ehesten Wissen. Sie sind zum Teil selber schuld, denn sie begeben sich auf Pfade, auf denen sie nichts zu suchen haben. Ich bewundere jene Artikel, die ihrer Site alle Ehre machen. Genau so verabscheue ich jene Artikel die von für sie fremden Gefilden handeln. Es gibt alte Sprichwörter mit sehr viel Inhalt und in diesem Sinne bleiben sie LH bei ihren Leisten.

    • Ich bin froh dass sich Herr Hässig einmischt. Wenn ich sehe wo die Schweiz heute mit ihren Experten steht, dann graust mir. Noch schlimmer ist, dass alle Mainstreammedien ein Hohelied auf diese Experten singen. Z.B. Koch, der 3 Monate lang behauptete Masken nützen nichts.

  97. sehe das Problem nicht, ausser allenfalls das Bedürfnis des Autors, sich hier hervorzuheben mit einem besonders schlecht recherchierten Artikel? Gegen Personen schiessen, ohne sich deren Betätigungsfeld genau angeschaut zu haben, ist peinlich. Die Methode wie der R-Wert berechnet wird, ist ebenfalls nicht geheim. Aber einfach mal rumballern, macht sich halt besser, als ein faktenbasierter Artikel. Tatsache ist, dass die Lockerungen von Massnahmen nach 6-8 Wochen vorgenommen werden können, dann hat man nämlich einen stabileren R-Wert errechnet. Aber soviel Geduld haben halt die Wirtschafts-Turbos und die Politiker nicht, deshalb stecken wir dort, wo wir stecken mit Covid-19 in der Schweiz: unter den ersten 10 Ländern bezüglich Ansteckungsraten und Todesfällen. Aber ja, hetzen sie weiter gegen die Wissenschaft, scheint mir absolut konstruktiv.

  98. Corona-«Erektions»-Zahlen am Sinken. Suboptimale Meldung für das aussereheliche Liebesleben eines beliebten Politikers. Bin gespannt, welche Sau jetzt neu für ihn durch die Schweiz gejagt wird.

  99. IP muss trotz Ferien gefüllt werden, das muss man natürlich verstehen. Wie spart man unter diesen Umständen Zeit, um die Annehmlichkeiten des Luxushotels im Oberengadin trotzdem geniessen zu können? Man bastelt aus zwei Beiträgen –TX Group und ein «befreundetes» Portal – einen «eigenen» und zielt auf Personen. Fakten sind völlig irrelevant – der Umstand, dass Emma Hodcroft gar nicht Professorin ist etwa, sondern Postdoktorandin (was etwa dem Unterschied zwischen einem Chefredaktor und einem Freelancer entspricht). Und die eigene Inkompetenz – das Unwissen etwa, worum es sich beim Fachgebiet «Genomische Epidemiologie» handelt – dichtet man pseudo-ironisch in eine Stärke um. Natürlich hätte Wikipedia weitergeholfen, aber dafür müsste man Fremdsprachen beherrschen (https://en.wikipedia.org/wiki/Genetic_epidemiology ). Hauptsache, die Meute wird mit «read meat» gefüttert.

  100. Welche Frühlingsexperten sind auch nich im Winter Experten. Mit neuen Namen bekommt man ein mulmiges Gefühl. Ich publiziere demnächst eine neue Studie. RhochJimQuadrat! Die Zahl sagt alles aus!

  101. Gute Zusammenfassung der neusten Events des Corona-Hypes. Bloss, warum überrascht mich nicht, dass viele der „Experten“ unzulänglich resp. lau sind, dass Dogmen und keine Argumente zur Entscheidung das Leben dicht zu machen herangezogen werden, dass die Regierung aufgerieben wird zwischen Dogmen und Verstand und dass der R-Wert niemals 1 überschritten hat, zu keinem Zeitpunkt?

    Schrecklich die überbordenden Manipulationen durch Wissenschaft und Medien. Da haben sie sehr viel Vertrauen zerstört. Ich weiss nicht, ob diese das jemals wieder zurückbekommen werden.

    Gegen Wisseschaft und Medien ist die Verwaltung machtlos. Schreitet sie gegen die Wissenschaft ein, schränkt sie den „wissenschaftlichen“ Diskurs ein, schränkt sie die Medien ein, dann zensiert sie und stösst die Meinungsfreiheit den Bach runter. Wenn die beiden dann aus undurchsichtigen Gründen auch noch derart zusammenspannen können sie das Leben durch und durch kontrollieren – und das weltweit.

    Die Situation in der CH: Die Spitäler verdienen an guter Auslastung. Dass ihnen das Personal dazu fehlt, wissen wir schon seit 20 Jahren. Die Medien wollen Klicks. Ein Klick ist der journalistische Messgrad. Viel Klicks gut, wenig Klicks doppelschlecht. Ein Hype oder eine gute Zeitungsente generiert immer Klicks, also aus medialer Sicht sind die doppelplusgut. Wissenschafter messen sich an Publikationen, auch kurze mediale Ergüsse zählen dazu. Viele Auftritte gut, wenig Auftritte schlecht. Kommentare über Corona geben Auftritte, also ist ein Kommentar über Corona gut. Es geht ja auch um Forschungsgeld. Je bekannter ein Institut, desto mehr kriegt es aus dem „Pott“.

    Denn sie wissen nicht, was sie tun. Das System wird von diversen Protagonisten gerade in die Arena geführt und diese Spiele werden uns um Jahrzehnte des geschellschaftlichen Vertauens zurückwerfen. Solidarität ade.

    • Ich möchte kurz auf diese Aussage kommen, denn die stimmt so nicht ganz:
      „Die Situation in der CH: Die Spitäler verdienen an guter Auslastung. “

      Die Spitäler verdienen an Operationen/der Chirurgie. Dazu gehört Covid eindeutig nicht. Viele Spitäler haben massive finanzielle Probleme, die durch Covid verschlimmert wurden, da Operationen verschoben/gestrichen werden mussten. Und ausgelastet sind sie trotzdem, sodass bspw. Skiunfälle bald keinen Platz mehr haben.
      Quelle: Verwandte arbeitet in den Finanzen eines Spitals.

    • Wir wünschen uns ganz normale Wissenschaftler, denen man vertrauen kann, nicht mehr und nicht weniger. Man schaue sich übrigens mal bei einem Wissenschaftskongress an, wie nach getaner Arbeit, nach gutem Abendessen beim geselligen Zusammensein getanzt wird und wie viele dysfunktionale Typen da zu sehen sind, die zum eigenen Köper (Realität) praktisch kein normales Verhältnis mehr zu haben scheinen.

  102. Pandemie ist wie die neue “ Fusballtheater“ geworden, alle sagen etwas dazu…die wenigen verstehen etwas davon und noch weniger verdienen dabei: es ist toll, oder? Ich lache mir tot…zum Glück gibt ab- und zu schöne Gesichten…sonst wäre alles so tot langweilig, wie an Paradeplatz: keine news, kein Herr Motti mehr, TT ist auch verpulvert, Collardino schwimmt in Geld, Kann ist ruhig geworden, man verdient sowieso viel zu viel, wieso sollte man Cabaret noch veranstalten? Staub dreht und dreht wie ein Teilchen, aber niemanden weiss wohin…nicht weit weg die Zentralbanken, die sowieso nicht mehr zu tun haben…somit sprechen wir von R-Werte, für mich wäre interessante Evolution, oder wie der Mensch geworden ist, als der ist…ach ist ende 2020…und 2021 geht weiter mit dieser Langeweile, Covid – Hysterie, Impfung – Unwahrheiten und IP: mal gut, mal schlecht, aber die schlafen nie!🤣

    • Die Toten jedenfalls haben nichts mehr zu lachen; dein Kommentar hat weder was mit Satire zu tun, noch macht er irgendwelchen Sinn. Und ist für mich schlicht Selbstbefriedigung im miesesten Stil.

    • Supermario

      Ich spiele schon lange kein Nintendo…
      Deswegen verstehe ich nicht, was sie abstrus schreiben…..c’est la vie: sie kritiesieren mich als voll Idiote und ich Ihnen…

  103. Das Volk wird in dieser Corona-Geschichte von vorne bis hinten verarscht.

    Und falls all diese Professoren, Gesundheits“experten“ wie verantwortliche Politiker nicht völlig inkompetent bis schlicht doof sind, gibt es nur eine Erklärung für deren Verhalten:

    Sie sind bezahlt, sprich korrupt, und/oder werden erpresst (womit auch immer).

    Und wer das nach diesen 12 Monaten immer noch nicht kapiert hat, dem ist in diesem Leben nicht mehr zu helfen.

    Solchen Mitbürgern kann ich eigentlich nur noch einen Rat geben:
    Bitte lassen Sie sich 3x täglich spritzen..

    • Lieber Dr. Ott,

      alle sind doof, ausser Sie. Das wissen wir mittlerweile. Bitte wiederholen Sie es so oft wie möglich, dann wird es wahr, denn
      3x täglich spritzen genügt bei Ihnen nicht mehr.

      Gruss aus der Finanz(unter)welt.

    • Warum nimmst Du nicht Deinesgleichen hier und ihr macht euren eigenen Staat auf? Ohne Banken, ohne Virologen, dafür lautet Loser die im Leben nix zustande gebracht haben und hier ihren Frust loslassen müssen. Ihr ja soooooo klug und durchschaut alles…

    • @Alle sind doof, ausser Dr. Ott (Buchhalter): Dumm Deutsch halt, sorry … das Wort doof findet nur in Dütschland Anhänger. Peinlich!

      Klar welcher Kleingeist nennt im Niknamen seinen akademischen Titel – eine Deutsche Pfeife, die irgendeine unbedeutende deutsche Universität besucht hat oder Titel gekauft … im nördlichen Nachbarland ist diese „akademische Medaille“ in der Gehaltsklasse BAT (Beamte) eine Klasse höher, aber eben nicht zu vergleichen mit Schweizer Löhnen, die sind 2 . 3 mal höher …. eine Dezernentin in D verdient ca. 6.000 Euro, da verdient in der Stadt Zürich jeder leitende Angestellte das doppelte, oderrrrr …. Dr. Otto Kommentar für die Tone …

      Schön wäre, wenn solche Gäste in der Schweiz das Maul halten könnten. Danke.

    • und Sie haben immerhin auch 12 Monate gebraucht!
      Reife Leistung – bei all den übrigen Idioten…

  104. Wissenschaft? Naja. Alle paar Jahre gilt wieder mal etwas anderes. Common sense, Erfahrung, Natur stehen hinten an.
    Naklar, mit der sogenannten Wissenschaft lässt sich Geld verdienen, auf dem Buckel der Menschheit. Sind wir wirklich so dumm?

  105. R-Wert hin oder her. Die „kleine Schweiz“ soll bzw. darf sich nicht leisten, das bereits über 6000 Menschen an dem Virus gestorben sind. Es darf nicht sein, dass wir mehrere tausend Ansteckungen pro Tag einfach so hinnehmen, und die ca. hundert Todesfälle pro Tag akzeptieren, denn hinter jedem Todesopfer steht ein Mensch und die trauernde Familie und Freunde! Es sind ganau die Medien, die das ganze Land verückt machen. Wenn der Bundesrat neue Massnahmen beschliesst geht das zu weit, wenn Lockerungen kommen ist es zu früh…! Im Nachhinein wissen wir es alle es besser!

    • Nicht „an“: „Mit“. Wie ein naher Bekannter, der diesen Herbst gehen durfte: Seit über einem Monat nach einem Schlaganfall gelähmt und nicht ansprechbar, ist er nun mit Corona friedlich eingeschlafen. Ohne Corona hätte sein Leiden vielleicht noch 1-2 Wochen (oder auch nur ein paar Tage) länger gedauert.
      Auch solche Fälle erscheinen in der Statistik, haben da aber gar nichts verloren: Er ist doch verdammt nochmal nicht „an“ Corona verstorben!

    • 6000 Menschen in einem Jahr, zehn mal so viel in zehn Jahren, hundert mal soviel in hundert Jahren… . In etwas über hundert Jahren werden aber ca. acht Millionen gestorben sein (nicht sechshunderttausend) weil man gewöhnlich nicht wesentlich älter als hundert Jahre alt wird. Das Leben ist „gefährlicher“ als Corona. Mit der offenbar 70 x höheren Ansteckungsrate des mutierten Virus kommt man der Herden Immunität schneller näher. Wenn es weniger letal als seine Vorgänger wäre (was bei vielen Viren in der Regel offenbar der Fall ist) wäre das ja ganz interessant. Wenn nicht, stellten sich schon einige Fragen über den Ursprung des Virus, die auch die WHO Untersuchungskommission in China nicht finden wird.

  106. Erschreckend von wem sich unser Bundesrat leiten lässt. Zwei Professorinnen mit unbrauchbaren theoretischen Modellen.
    Aber ebenso erschreckend ist die Tatsache, dass Personal fehlt in den Spitälern. Man wusste seit Anbeginn, dass es nach der ersten eine zweite Welle geben wird. Und man ist wieder völlig unvorbereitet in die zweite Welle gerutscht. Warum wurden nicht Hilfskräfte ausgebildet für die Bewältigung des Ansturms ? Personal von andern Abteilungen verschoben ? Sicher gäbe es noch viele andere Möglichkeiten. Offensichtlich war man nicht genug vorbereitet auf eine Situation, die man kommen sah.

  107. Wikipedia: „{\displaystyle R_{0}} ist keine biologische Konstante für einen Erreger, da sie wesentlich auch von anderen Faktoren wie den Umweltbedingungen und dem Verhalten der infizierten Bevölkerung beeinflusst wird. Darüber hinaus werden {\displaystyle R_{0}}{\displaystyle R_{0}}-Werte in der Regel anhand mathematischer Modelle geschätzt, und die geschätzten Werte hängen dann vom verwendeten Modell und den Werten anderer Parameter ab. Es macht einen Unterschied, ob die Werte für die ganze Bevölkerung eines Landes erhoben werden und somit teilweise sehr grobe Durchschnittszahlen ermittelt werden oder nur ein Ausbruch in kleinerem Maßstab betrachtet wird, ob Warnhinweise erfolgt sind und von der Bevölkerung befolgt werden, Abstands- oder Quarantäneregeln in Kraft gesetzt wurden. Die Basisreproduktionszahl lässt Rückschlüsse auf die Dynamik eines Krankheitsausbruchs zu, ist aber isoliert betrachtet wenig aussagekräftig. Daher wird oft zusätzlich der Überdispersionsparameter hinzugezogen. Dieser kann als Maß für die Wirkung von Superspreading interpretiert werden und gibt den Grad der Überdispersion an. Beide Parameter lassen sich gemeinsam mittels statistischer Verfahren Schätzen.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Basisreproduktionszahl

    Das könnte wohl heissen, dass die Berechnung des R-Wertes von kreativen Köpfen beeinflusst werden kann, um die Karriere zu fördern auch im Interesse von Big-Pharma?
    Gunther Kropp, Basel

    • Oje schon wieder ein Wikipedia Zitat….dazu die fast schon obligate, reine Suggestivfrage. Könnte es sein, dass Du damit Deinen fehlenden Intellekt verbergen willst?

      Wieso drückst Du Luki nicht mal 10 Stutz in die Hand, damit Du Deine Räubergeschichten hier publizieren darfst? Es darf hier ja mittlerweile Jede/Jeder seine Verschwörungstheorien zum Besten geben.

    • @Kunther Gropp, Leiter Spezialeinheit G.K.
      Was möchten Sie als Leiter der Spezialeinheit gesetzlose Kumpaneien zum Statement von Lukas Hässig „Pfusch mit R-Wert macht Schweiz zu Geisterland“ mitteilen, dass es eine Verschwörungstheorie ist, die Ihren Auftragsgebern nicht passt?

      PS. Haben Sie sich schon vorbereitet für das Date bei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt?

    • Lieber Herr Kropp,
      Sie machen es sich schon ziemlich einfach. Ist das Ihre Arbeitsweise? Warum klären Sie uns nicht auf, gehen auf den Artikel ein und widerlegen dessen Aussagen kompetent? Auf die Gefahr hin, dass die (in Ihren Augen vermutlich etwas retardierten Kommentatoren hier) es nicht verstehen werden.

    • @Tofa Tula
      Ich habe höchstes Verständnis für Ihre beschränkte Denkweise, weil es Zeitgenossen gibt, die grosse Schwierigkeiten haben mit Zahlen und Berechnungen haben und so alles glauben was Ihnen vorgelegt wird.
      Focus: „Wichtigste Corona-Kennziffer: 7-Tages-Inzidenz wird vom RKI oft falsch berechnet“
      https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/unvollstaendige-daten-7-tage-inzidenz-besteht-nur-aus-6-tagen-30-prozent-der-rki-werte-sind-laut-analyse-falsch_id_12571748.html

    • @Gunther Kropp, Basel
      Ich mache Ihnen ein Kompliment. Sie haben den höchsten Grad an Impertinenz bereits erreicht!

    • @Tofa Tula
      Bleiben Sie sachlich und beim Thema. Könnte es sein, dass Basisproduktionszahl und deren Berechnung beziehungsweise die Erklärung Sie überfordert haben: „in der Regel anhand mathematischer Modelle geschätzt, und die geschätzten Werte hängen dann vom verwendeten Modell und den Werten anderer Parameter ab.“ Und so einen emotionalen Verzweiflungskommentar verfasst haben?
      Gestern musste der Präsident der Robert-Koch-Instituts zugeben, dass die Zahlen eines bestimmten Tages durch Verzögerungen anders zu bewerten sind.

    • @ Gunther Kropp

      Exgüsi. Wollte mich mit meinem ersten Kommentar auf die Zeilen von Kunther Gropp, Leiter Spezialeinheit G.K. beziehen. (Hätten Sie mit Ihrer Intelligenz eigentlich auch merken können). Nochmals exgüsi, Deutsche Sprak schwere Sprak, Computer aber sehr schnell, ich etwas dumm.

    • @Tofa Tula
      Winston Churchill meinte: „Es ist ein grosser Vorteil im Leben, die Fehler, aus denen man lernen kann, möglichst früh zu begehen.“

  108. Man kann es fast nicht glauben was man da liest. Der R-Wert ist ein Riesenpfusch, ein difuser Wert, völlig unzuverlässig. Das weiss man seit dem Frühling.
    Obwohl man weiss, dass dieser Wert unbrauchbar ist, kann Emma Hodcroft aufgrund dieses R-Werts Stimmung machen. Und nicht nur das. Emma sagt dem Bundesrat: schliesst die Schweiz und der Bundesrat macht es.
    Auch Tanja Stadler macht Stimmung für Lockdown. Die Medien stürzen sich darauf. Die Restaurants müssen schliessen für einen ganzen Monat. Skifahren fast überall verboten über die Festtage.
    Schon der erste Shutdown im Frühjahr war unnötig, im Nachhinein merkte man, dass beim Shutdown die Zahlen schon am Sinken waren.

    Die Kosten für diese Falschprognosen: Unzählige Milliarden. Und tortz dieses zweiten Lockdowns stehen wir gleich da wie Schweden, das die Wirschaft laufen lies.

    Bis gestern Schweden 8279 Tote bei 10.3 Millionen Einwohnern. Ohne Lockdown.
    Bis gestern Schweiz 7362 Tote bei 8.7 Millionen Einwohnern. Mit zwei Lockdowns.

    Wann endlich orientiert sich unser Bundesrat an Ländern die diese Krise viel besser meistern als wir Europäer ?
    Hongkong bis gestern 139 Tote bei 7.5 Millionen Einwohnern. Hongkong hatte alle Läden und alle Restaurants immer offen. Aber es gab von Anfang an eine rigorose Maskenpflicht. So wie bei uns schon immer in den Operationssälen.

    Wir werden geführt von Theoretikerinnen im Elfenbeinturm weitab vom Schuss. Auf ihre R-Wert Modelle mit denen sie das Land in den Abgrund führen kann man ruhig verzichten.

    • So blöd wie Sie meinen ist der Bundesrat auch wieder nicht. Es ist nicht EINE Virologin, die den Bundesrat führt wie Sie dahertrallern. Ist die denn überhaupt in der COVID-Task Force??

    • Sie haben absolut recht. Und wissen Sie, was wir heute erleben ist nicht eine Pandemie, sondern ein globaler IQ-Test. Sollten sie Ihre Ansicht betreffend unserer intellektuellen Elite vertiefen wollen, empfehle ich Ihnen das Buch zu lesen von Roland Bader mit dem Titel „Totgedacht – Warum Intellektuelle unsere Welt zerstören“.

    • Waren sie schon mal in Schweden? Wenn nein ein kleiner Tip: Schweden ist 10 mal so gross. Es gibt zwar viele kaum bewohnte Gegenden, aber das silt auch für die Schweiz. Insgesamt ist die Schweiz um ein vielfaches städtischer als Schweden und damit auch die Anzahl an Kontakten zwischen Menschen um ein vielfaches höher als in Schweden. Wenn Schweden auch 2 Lockdowns gehabt hätte, dann wären dort nur ein Bruchteil (ich behaupte 10-20%) der Menschen gestorben.

    • Es stimmt nicht, dass eine Grösse wie der R-Wert, in politische Entscheidungsmechanismen eigebunden werden. Er wird als zentraler Indikator für die Entwicklung einer Epidemie/Pandemie gesehen, jedoch werden Entscheidungen nicht ausschliesslich darauf basierend getroffen. Zudem wird diese Grösse immer nur geschätzt und nicht gemessen. Sie zu messen ist nicht möglich. Im Nachhinein festzusetellen, dass die Schätzung nicht all zu genau war, und das als „Pfusch“ zu bezeichnen ist nicht fair. Auf welcher anderen Basis hätte man denn über einen Lockdown entscheiden sollen? Wenn man den R-Wert mit der bestmöglichen Methode als zu hoch schätzt, soll man dann nichts tun weil man weiss dass er zu hoch ist?

      Weiter kann man die Strukturen in der Schweiz absolut nicht mit jenen in Schweden, oder Hongkong vergleichen. In Schweden ist die Bevölkerungsdichte deutlich geringer. Zudem ist in den nordischen Ländern die Einstellung der Bevölkerung gegenüber behördlichen Massnahmen anders ausgeprägt. Schweden hat eine stärkere Tradition an verbreiteten staatlichen Strukturen, höhere Steuern und allgemein höhere Akzeptanz der Bevölkerung für den Staat. Die Einstellung der Menschen gegenüber zum Beispiel einer Maskenpflicht, oder Kontaktbeschränkungen ist änders.
      In Ostasiatischen Staaten sind die Strukturen ebenfalls nicht vergleichbar mit jenen der Schweiz. An manchen Orten ist Staatsgehorsam weiter verbeitet und in totalitäre Strukturen eingebettet (China). Auch in Südkorea wurde ein anderer Bekämpfungsansatz gewählt. Volle Energie in die Bekämpfung lokaler Ausbrüche und punktuelle Shutdowns, manchmal nur einzelne Siedlungen und/oder Stadtteile betroffen. In westlichen Staaten sind solche Vorgehen weniger populär, weil sie wenig vereinbar mit westlichen Werten sind.

    • Die Aussage, mit oder an C verstorben ist eh nur Schwachsinn. Schauen wir uns doch stattdessen die Gesamtsterblichkeit an, und siehe da, was stellen wir fest?
      Übrigens, vergessen Sie dann nicht, auch nach den Suiziden in der Statistik zu suchen!

  109. So oder so! LH hat insofern Recht, als (zu) viele Leute nicht mehr selber denken! Nach Kant:“Hab Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“, ist schon lange nicht mehr vorhanden; man lässt sich letztendlich lieber „treiben“!

    • Libero, sie haben recht.
      Das Problem, welches Sie leider übersehen ist, dass viele Leute nicht denken KÖNNEN! Allen voran anscheinend ein Herr LH, der angesichts der horrend hohen Ansteckungszahlen die Diskussion emotionalisierend auf einen zweitrangigen R-Wert fokussiert und die eigentliche Problematik dabei völlig aus den Augen verliert.

  110. Lieber Herr Hässig
    Zu diesem Artikel möchte ich 3 Kommentare abgeben:
    1. Kompliment, wie Sie es auch in den Feiertagen schaffen jeden Tag pünktlich ihre 2 Artikel zu publizieren.
    2. Der Fokus auf den R-Wert ist ein weiterer Versuch ein komplexes Problem binär zu erklären. Ich schaue mir täglich die Länderliste mit den durchschnittlichen Fällen der letzten 7 Tage in der New York Times an und kann dann recht gut abschätzen wie sich die Schweiz schlägt.
    3. Wie in einigen andern Artikeln spüre ich auch hier ein Frauenbashing. Muss das sein? Ich als alter, weisser Mann finde Frauen eine wertvolle Bereicherung.

    • Weisser Mann zu sein genügt natürlich nicht!
      Besser wäre ein weiser Mann zu sein!
      Als weiser Mann würde man deswegen kaum „Frauenbashing“ vermuten!

  111. Emma Hodcroft ist nicht hinter der R Schätzung. Das ist Tanja Stadler. Wenn Sie schon auf Personen schiessen, dann bitte immerhin die richtigen Namen!

  112. Wer glaubt der Tagesanzeiger sei Synonym von seriösem Journalismus, (und noch dafür zahlt), ist definitiv auf dem Holzweg. Ein Blatt dass eigentlich nicht einmal erwähnenswert wäre.

  113. Also bitte, was ist schlimmer, Götter in Weiss oder korrupte Banker die in ihrem Wahnsinn und ihrer Gier das Land schon längst an die Wand gefahren haben. Wie oft schon mussten wir diese gierige Finanzbranche retten. Wir mussten es durchmachen, weil die Scheit Wirtschaft vor Menschenleben setzt !

  114. Es ist so schlimm, Massnahmen zu treffen, die dazu führen, dass noch Intensivplätze für Operationen an Krebspatienten verfügbar sind! So eine Verschwendung! Solche weibliche Risikoaversion gehört verboten!

  115. „Der Tages-Anzeiger lancierte Emma Hodcroft, eine Biologin „spezialisiert auf genomische Epidemiologie“. Was immer das ist: Hodcroft kann Stimmung machen.“

    Dieser Aufmacher ist doch genau das Problem dieses Artikels und notabene auch von anderen, ähnlichen Artikeln. Da schreibt ein Journalist, der sich in der Finanzbranche „auskennt“, über eine Epidemie und zitiert dabei eine auf Epidemien spezialisierte Biologin. Weiter kritisiert dieser Journalist, der sich in Sachen Epidemien eben nicht auskennt, diese Biologin. Das kommt mir fast so vor wie in den USA – in einem Land, in welchem die heutige Regierung nicht auf die Wissenschaft hört.

    Bitte hören sie doch mit solchen Artikeln auf, Herr Hässig.

    • Bitte Aufhören!
      sonst sondern hier noch viiiel mehr Sonderlinge, Verschwörer, vom Leben frustrierte, Xenophobe ihre verdorbene Geisteshaltung und ihr Internet-Viertelwissen in die Community ab.

  116. Wann realisieren wir endlich, dass unser BR, dank ihren Lobbyisten, erpresst wird und wir, das ganze Volk in Geiselhaft genommen wurde? Ich möchte das Virus nicht verleugnen aber es hat nur als „imaginären Wolf“ den Kopf herhalten müssen für ein ganz anderes Ziel. EVENT 201 lebt!
    Und das Volk schläft weiter!

    • Während wir uns über ein Virus streiten, bahnt sich von Bern aus, von der Öffentlichkeit unbemerkt, Ungeheurliches an. Daher unbedingt das Referendum gegen das auf den ersten Blick vernünftig anmutende Anti-Terror Gesetz unterstützen.
      https://verfassungsfreunde.ch/de

  117. „Man hätte sich die Schliessung schenken können.“
    Give me a break Herr Hässig oder macht die ganze Welt alles falsch?

  118. „Fragt keiner, was da eigentlich los ist.“

    Typisch Zeitgeist.

    Man kann tun oder lassen was man will.

    Ein Lieber oder ein Böser sein.

    Morgen weiss es eh (fast) keiner mehr.

  119. Hodcroft hat ebenso wie Stadler seit vielen Jahren Kontakt/Beziehungen zur Bill & Melinda Gates Foundation. Hodcroft arbeitete mit Neher zusammen, der einen von der Bill & Melinda Gates Foundation finanzierten Preis für das Programm Nextstrain erhielt, mit dem die Virenausbreitung gemessen werden soll. Das ist natürlich alles nur Zufall und hat keinerlei Einfluss auf die wissenschaftliche Tätigkeit der genannten. Reiner Zufall ist auch, dass Bill Gates dank der tatkräftigen Forschung der Damen seine selbst gesteckten Impfziele leichter erreichen kann. Auch Hodcrofts Widerspruch zu den Verschwörungstheorien der chinesischen Virologin Li-Meng Yan, dass SARS-CoV-2 im Labor entstanden sei, ist absolut glaubwürdig.

  120. In china ist covid ausgestanden. Die wirtschaft boomt, und lockdowns in vager erinnerung. Ich habe gelesen, die chinesischen ärzte kombinieren chinesische, und westliche medizin in ihrer behandlung. Das resultat: viel weniger intensiv patienten. Warum lernen wir nicht von den chinesen, anstatt von ein paar schreibtischtätern? Die chinesen haben die erfahrung.

    • Zwei Fakten:
      – chinesische Presse ist nicht frei
      – China hat einen Bruchteil über 75-Jährige als europäische Länder

    • …das erste, was Sie lernen würden:
      Ihre Schreibe könnten Sie sich nicht erlauben!
      OK, das wär nun nicht das Tragischste…

    • Wir haben da doch ein paar kleine Unterschiede zu China.
      1. Wir sind deutlich egoistischer als Chinesen. In China ist das tragen von Masken eine Selbstverständlichkeit, während gewisse Leute hier in Europa darin bereits eine Versklavung sehen.
      2. China hat sehr drastische Massnahmen ergriffen und durchgesetzt. In Europa wäre so etwas nicht möglich.
      3. Kritiker werden sofort mundtot gemacht. Für einen Artikel wie dieser, würde Herr Hässig für mehrere Jahre von der Bildfläche entfernt.

      Der Chinesiche Weg ist zwar effizient, aber ob wir den wirklich anstreben sollen ..

  121. Ich habe das dem Bundesrat und dem BAG schon lange geschrieben, dass der R-Wert ein Witz ist – nur schon, weil er auf fragwürdigen PCR-Tests beruht und gefragt, warum die Sommerwellen keinerlei Folgen hatten. Das BAG ist auf meine Argumente und Frage nicht eingegangen. Auch fand keine Prüfung meiner offensichtlichen Feststellung statt. Meine Schlichtungsklage um Auskunft beim Öffentlichkeitsbeauftragten wurde abgewiesen.
    Dabei ist es ganz eindeutig: Die markanten Sommer-R-Wellen hatten keinerlei übermässige Hospitalisationen und Todesfälle zur Folge, wie das die Wellen nahelegten!
    https://ibz-shiny.ethz.ch/covid-19-re-international/
    Auch die Hospitalisationen waren im Dezember bereits am Sinken, und das haben die Spitäler genau gewusst. Trotzdem wurde geschrieen: Massnahmen! Kaum hatte der Bundesrat die neuen Massnahmen beschlossen, sind die verfügbaren Intensivbetten sprunghaft angestiegen, derweil man im Frühjahr noch 1’600 Betten auswies, sind es nun nur noch wenig mehr als 1’000…
    Schon im Frühjahr wurde der Lockdown erst beschlossen, als die „Pandemie“ in der Schweiz ganz offensichtlich bereits ganz massiv am abklingen war – wohl nur, um dann zu behaupten, die Massnahmen hätten gegriffen. Derweil wird der Erfolg überhaupt nicht überwacht. Der Erfolg ist viel eher: die Massnahmen haben massiv geschadet. Wie viele alte Menschen sind gestorben in Einsamkeit, Verlust des Lebenswillens und an den Folgen der Behandlungen? Wie viele Pläne und Existenzen junger Menschen hat man zerstört? Und jetzt macht man Menschenversuche mit Impfungen. Solange diese noch freiwillig sind, naja…

    • Beobachten ist einfach, die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen scheint aber offenbar manchmal etwas schwieriger. Thema IPS-Betten; „normalerweise“ unterhalten die Spitäler offenbar etwa 1000 Betten; dass sie dabei nicht laufend massiv Überkapazitäten fahren, ist logisch weil das ziemlich kostet. Die 1600 Betten wären die kurzfristig zuschaltbaren Kapazitäten, falls man dann noch genügend Pflegepersonal dafür findet! Nur noch zu den Konsequenzen; wieviele unsinnige und unnötige Personenbewegungen wurden wohl in diesem Jahr – zugunsten der nächsten Generationen – eingespart und haben damit der Ökologie gemeinhin mit Sicherheit nicht geschadet?

  122. Lieber Luki, geh doch mal in die Spitäler, z.B. Kantonsspital Baden und mach dir dort ein Bild der gegenwärtigen Situation. Sehr schnell wirst du feststellen dass die Massnahmen gerechtfertigt sind. Oder möchtest du auf einen Spital Bett in der Intensiv 5-10 Stunden warten?

    • Lieber Peter,
      Ich bin nun seit über 2 Wochen im von Ihnen genannten Spital am Arbeiten. Als ich dort angefangen habe zu Arbeiten, dachte ich ein Kriegsfeld erwartet mich. Was ich tatsächlich antraf: Leute die ständig früher nach Hause geschickt werden (das Personal streitet sich weil niemand nach Hause will da man ansonst noch mehr Minuszeit hat), Patienten werden in den OP-Saal eingeschleusst ohne C19 Test-Resultat. Während der OP merkt man dann, dass der Patient positiv ist und verteilt FFP 2 Masken obwohl bereits alle mit dem Patient in Kontakt waren.(Begründung: Es sei nicht zumutbar den Patienten früher aufzubieten für einen C19 Test). In der Pause treffen sich jeweils ca 20 Personen auf 30m2. Natürlich ohne Maske da ja gegessen wird.
      Ich war auf allen Stationen. Ich will niemanden verurteilen, aber wir werden total verarscht meine Damen und Herren!
      Was machen wir bei einer wirklichen Katastrophe? Gute Nacht Schweiz!

  123. Kritisieren ist einfach. Vor allem im Nachhinein.
    Viel Polemik in diesem Artikel: Behauptungen und Unterstellungen, keine konkreten Zahlen, Fakten und vor allem keine Lösungsvorschläge.
    Was, bitte schön, soll die Politik anderes tun in einer Pandemie als auf die Wissenschaftler und Ärzte zu hören?

  124. Was ich bisher noch nirgends zu lesen fand:

    – wie hoch ist die Übersterblichkeit nach Bereinigung der langfristigen allgemeinen Sterblichkeit (= möglicher effketiver Corona-Effekt)
    – Anzahl Tote, welche an (nicht mit) Corona verstorben sind oder bei welchen mit grosser Wahrscheinlichkeit Corona die Totesfolge war
    – Zahlen zu den sonstigen üblichen Totesfällen aufgrund von Grippe oder sonstiger „üblicher“ Krankheiten (nicht Unfällen!)
    – Anzahl Verunfallte, welche positiv auf Corona getestet wurden

    Dies würde mal die wahrscheinliche (tödliche) Wirkung von Corona darlegen.

    Was ebenfalls fehlt:
    – Test ist nicht Test; Schnelltest sind ungenauer als die laborbasierten Bluttests
    – mit dem Virus infiziert kann heissen hatte es schon oder hat es aktuell
    – es aktuell zu haben kann heissen mit oder ohne Syptome, ansteckend oder nicht ansteckend
    – …

    Diese Liste kann problemlos um sehr viel weitere wissenschaftlich kritische Fragestellungen ergänzt werden. Wenn die Datenlage mal geklärt würde, dann könnte man sich an eine korrekte Berechnung des R-Werts machen. Dass dies einer von mehreren Indikatoren resp. Mess- u/o Steuerungsgrössen sein kann, das ist wohl unbestritten.

    Mit einer sauberen Datenlage würde auch das herumgeeiere von Hotspot, doch kein Hotspot, vielleicht Hotspot, temporär Hotspot, … mal aufhören und es liessen sich gezielte Massnahmen wie Schliessungen o.ä. vornehmen.

    Der BR hat es im Sommer verbockt sich auf die zweite Welle vorzubereiten und die Zeit nicht genutzt. Das ist ein klassischer Führungsfehler der sich seither wiederholt rächt. Dass man dabei auf Theoretiker und Technokraten verlässt, das ist ein ebenso verbreitetes Phänomen, denn jede Führung will jemanden haben, den/die man bei Misserfolg beschuldigen kann (schlagt dem Boten/Berater den Kopf ab – nicht mir).

    • Beim letzten Absatz finden sei meine uneingeschränkte Zustimmung. Dass hingegen die „Datenlage“ auch andernorts (und nicht nur bei einer noch relativ jungen Entwicklung) in steter Regelmässigkeit revidiert werden muss, zeigen beispielsweise Ökozahlen wie Arbeitslosigkeit oder Handelsbilanz eindrücklich auf. Statistiken sind eben immer nur so gut, wie die ominöse „Datenlage“ ist und können zudem auch noch subjektiv interpretiert werden.

    • @ Klarblick

      Sie erinnern mich an den Filterblick. Klar wäre anders.

  125. Das ist lediglich ein weiterer Mosaikstein des skandalösen Handelns unserer Regierung, des BAG und der mediengeilen Task-Force Mitglieder! Nicht genug, dass die täglichen Panikzahlen auf, zumindest bis das BAG endlich einmal den zugrunde liegende CT Wert angibt, von fraglichen PCR Tests basieren – nein nun werden auch noch stümperhafte Fehler beim R-Wert gemacht! Klar, weder Hr Berset & Co. noch die BAG Mitarbeiter, noch die selbsternannten Alles-Wisser der Uni und Task-Force müssen auch nur auf einen Rappen ihres Einkommens verzichten! Im Gegenteil, sie benutzen auch noch schamlos die Medien um sich täglich neu in Szene zu setzen. Rechtens wäre, wenn diese Damen und Herren zumindest für ihre stümperhaften Fehler Schadensersatzpflichtig würden.
    Noch vor Weihnachten machte man uns, aufgrund der Feiertage, mit explodierenden „Fallzahlen“ Angst und die Task-Force forderte den sofortigen Lockdown (sorry, hab vergessen – es gibt ja nun den noch viel viel viel gefährlicheren UK Virus … den man allerdings schon seit drei Monaten kennt)! Was ist der Fall? Frappant tiefere Zahlen!!! ABER …. auf einmal heissts, dies sei auf die Feiertage zurückzuführen – 180 Grad das Gegenteil von dem, was man uns noch vor 10 Tagen weiss machen wollte. Jetzt der R-Wert Skandal!! Basierend auf diesem Wert, der laut Beau Berset deutlich über 1 lag, wurde dem gesamten Gastrobereich die Luft abgedreht!!!

  126. Dann gibt es noch die Eckerle (deutsche Uniprofessorin in Genf) welche verbandelt ist mit demOberexperten Drosten. Weiter den Italo Aguzzi, welcher immer wieder einen totalen Lockdown fordert, den Bayer Bolte (swissmedic), welcher die Impfstoffe erst nach intensiven, Monate dauernden Abklärungen freigeben wollte, dann die dubiosen Angstmacher rund um M. Ackermann (task force) usw. und so fort. Es stellt sich schon die Frage, ob Uniprofessoren überhaupt noch glaubwürdig sind. Erinnert sei an Max Aebi (Uni Bern, Brustimplantate), Prof. Fink (Uni Zürich Frauenarzt, welcher gleichzeitig an 4 Patientinnen operiert, Herzschmerz Maissano, (Uni Zürich, äusserst fragwürdig ) Unidirektor Zünd ( fehlerhafte Abrechnungen und schwache Personalführung). Diese Beispiele sind leider nicht abschliessend.

    • Im Spital Wil SG musste ich vor 3 Jahren einen Arzt fragen was er denn genau von Beruf sei. Seine Antwort waren Schweissperlen auf der Stirne.

  127. Die Liste des grotesken Versagens dieser „Experten“ wird langsam jedem klar:

    1) Internationaler Kollaps des undifferenzierten Contact Tracings. War doch für jeden Laien zu erwarten bei 50-70% Asymptomatischen und rascher Verbreitung. Lockdowns, um den Unsinn wieder ans Laufen zu bringen?

    2) „Masken“ anstatt kostenlose FFP2 oder N95 für Risikogruppen, dies hat sich jetzt wohl als Disaster für die Risikogruppen herausgestellt: Hohe Infektionsraten gerade bei den Risikogruppen.

    3) Risikogruppen mit Plexiglasschlössern, „Masken“ und „Hygienekonzepten“ zu suggerieren, Einkaufen, Oeffis und sogar Opernbesuch (bis Ende Oktober!!) sei sicher, hat sich m.E. schon lange als katastrophaler Fehler herausgestellt.

    Die Regierungen weigern sich trotzdem, altersdifferenzierte Empfehlungen herauszugeben, geschweige denn „Massnahmen“. Auch wenn diese Weigerung meiner Meinung nach Tod und Leid verursacht.
    Es gibt viele alte Wähler, ich habe keine andere Erklärung dafür.

    4) Die verfehlte Entwicklungsstrategie der Impfung, die den enormen Altersgradienten gar nicht berücksichtigt, ist die nächste Katastrophe, die zu einer nie dagewesenen Spaltung der Gesellschaft führen wird, wenn wir nicht aufpassen.

    Ich befürchte, dass manche „Experten“ unrealistische „Träume“ von (indirekten) sinnlosen Zwangsimpfungen ausserhalb der Risikogruppen haben.

    5) Zu den Prognosen der „Experten“ sage ich lieber nur so viel:
    Bald wird jeder jemanden kennen, der wegen der Massnahmen ein psychische Störung entwickelt hat oder Jugendliche, die uns Alten verbittert vorwerfen, wir hätten 2 ihrer wichtigsten Lebensjahre zerstört. Im schlimmsten Fall sogar junge Menschen, die sich das Leben nehmen möchten.

    Während Demos und Protest schwierig sind, wächst der passive Widerstand in der Bevölkerung, die langsam anfängt, die ungeheuren Fehler zu begreifen:

    – die Akzeptanz von „Contact Tracing apps“ scheint nicht mehr zu steigen.

    – Es scheint, nur 11% der Menschen in Wien und 30% in Voralberg sind dem Aufruf der Regierung zu aus meiner Sicht sinnlosen „Massentests“ gefolgt.

    – medizinisches Personal wird sich wohl vorerst NICHT mehrheitlich in mehreren Ländern impfen lassen.

    Dies ist gut nachvollziehbar, da man als junger Mensch meiner Meinung nach (nach Lektüre der FDA advisory Dokumente) mit der Impfung nicht nur Gefahr läuft, die „Grippe seines Lebens“ einzufangen (spätestens bei der 2. Dosis), sondern auch noch unkalkulierbare Langfristrisiken eingeht, bei wahrscheinlich sehr geringem potentiellen Nutzen (für junge gesunde Menschen).

    Die Sinnhaftigkeit ist aufgrund des fehlenden Nachweises der Herdenimmunität (wohl vom Pfizer CEO nicht abgestritten, siehe Fierce Pharma) durch die Impfung ohnehin fragwürdig.

    Häufiges „Long Covid“ aufgrund asymptomatischer Infektion bei jungen Menschen:
    Show me the data after 9 months! Insbesondere im Vergleich zu anderen Infektionen.

    Eine zügige Impfung der Risikogruppen macht dagegen sehr wohl Sinn, obwohl die Entwicklungsprogramme absurderweise kaum Freiwillige >75 eingeschlossen hatten. Wegen der Politik, die auf „Massenimpfung“ abzielt.
    Aber mit diesem unnötigen Risiko müssen die Risikogruppen anbetrachts der erheblichen Bedrohung durch C19 leider (unnötigerweise) leben.

  128. Wieviel darf ein Menschenleben kosten? Auf diese Frage läuft es immer hinaus. Offensichtlich wir in der Schweiz Wirtschaft und Geld über Menschenleben und Einzelexistenzen gestellt.

    Ich denke: Mehr Respekt vor den tausenden von Corona Toten in der Schweiz und deren Angehörigen wäre angebracht. Wer übernimmt die Verantwortung für alle diese Toten? Wer kann zurecht nicht mehr schlafen? Wer kann das mit seinem Gewissen vereinbaren? Niemand? Geht nicht!

    Mehr Hilfe für unsere Klein- bis Einzelbetriebe. Weniger Hilfe für Grossfirmen, die so wie sie heute aufgestellt sind im Kapitalismus keine Daseinsberechtigung mehr haben! Gilt ebenso für einzelne Manager von „vorgestern“, die ihre Abzoggerei als Gott gegeben betrachten und Entlassungen (von anderen) nur als Teil des Spieles ansehen, für das sie einfach noch mehr Bonusse kassieren. Von denen es in multinationalen Firmen nur so wimmelt. „Der Mohr hat seine Arbeit getan, der Mohr kann gehen“.

    Nun will Spanien zurecht ein Register für die Impf-Verweigerer einführen. Da wird sicherlich auch wieder ein Riesentheater der Realitätsverweigerer oder Anti-Demokraten vom Zaun gebrochen. Dabei will niemand mit einen Corona investieren zusammen in einem Flugzeug oder am selben Tisch sitzen.

    • infizierten ist ein schweres Wort. Kommentare und Meinungen sind auch sonst willkommen.

    • Gegenfrage: wer übernimmt die Verantwortung für die Toten die an Alkohol, Tabakkonsum, Risikosportarten.. und viele mehr gestorben sind?

    • @Patrick – Subjektiv (ohne FDP und SVP Doktrin) sehr einfach zu beantworten. Leichte Drogen (Alkohol, Tabak, Hasch-Zigarettchen) entweder als Ganzes verbieten oder freigeben. Mir ist beides Recht. Bei so einer Masse an Menschen trägt der Staat eine gewisse Verantwortung. Dazu kosten die Alkohol und Tabak Kranken den Staat (wir alle) Jahr für Jahr eine unvorstellbare Summe an Geld. Ohne Einnahmen, da der Gewinn komplett privatisiert ist. Zum Haschisch. Ich weiss nicht ob man 20/25% der Bevölkerung kriminalisieren sollte. Ich weiss nur, könnte man Haschisch besteuern (legalisieren), würde der Staat sehr viel Geld verdienen für etwas, dass so oder so stattfindet.

      Risikosportarten: Werden die „Sportler“ von Investoren wie RedBull mit Geld dazu „überredet“ (..), tragen diese Investoren eine Mitschuld. Ansonsten, wenn jemand Drachen fliegen will ist es in seiner Verantwortung. Abgesehen von den Investoren zwingt ihn ja niemand dazu.

  129. Was für eine tragische Komödie, die Politik lässt sich blenden und an der Nase herumführen von zwei jungen medien- und karriergeilen „Professorinnen“. Schlimm ist halt wirklich, dass wir gerade unsere Wirtschaft und ganze Branchen wie Gastro, Hotels etc mit Vollgas gegen die Wand fahren. Die Spitäler sind nicht überfüllt, das gemeine Volk arbeitet halt auch nicht gern und ist daher froh über totale Lockdowns. Alles faule Drückeberger die lieber überängstlich daheimhocken und erstarren vor den Worten einer „Professorin“. Vor dem Wort „Dr.“ oder „Professor“ hat das ungebildete breite gemeine Volk halt leider immer einen falschen Respekt und verbindet das Wort „Professort“ mit Kompetenz.

  130. Endlich schreiben Sie mal Klartext, was im BAG abgeht!
    Der Bundesrat hört auf unfähige Virulogen und Epidemilogen, die sich selber in Szene setzten wollen. Das Volk wird an der Nase herumgeführt!
    Den gesamten BR muss man absetzen, zusammen mit der unnötigen Task Force.

    • Leider lässt sich der Bundesrat auch von lobbyierenden Journalisten, welche sich als Corona-Experten aufspielen, beeinflussen.

  131. Ich arbeite zwar in einem völlig anderen Bereich, aber rund um mich herum wimmelt es nur so von Dilettanten und Schaumschlägern. Die wirklich guten Leute schätze ich auf 10%, die Überragenden auf 1%. Befinden die sich wenigstens an der Spitze der Hierarchie? Nein, dank Diversity und Gender Quoten spült es immer mehr dieser Nullnummern nach oben und teilweise sogar ins Cockpit. Diese Entwicklung erleben wir in allen Bereich: der Politik, der Bildung und dem Gesundheitswesen. Darum erstaunt mich dieser Beitrag überhaupt nicht. Überlegen Sie es sich lieber zweimal, ob die nächste Behandlung oder Operation tatsächlich nötig ist. Multiresistente Keime bekommen sie exklusiv in Arztpraxen und Spitälern. Ihr Körper ist robust und übersteht das Meiste von selbst: Corona, unnötige Medikationen & Eingriffe und sogar Kunstfehler der Götter in Weiss 😊😊😊

    • BRAVO, AUF DEN PUNKT GEBRACHT! „Die moderne Medizin kümmert sich um deine Krankheit, davon lebt sie. Um deine Gesundheit musst du dich selber kümmern, davon lebst du.“

  132. Danke für diesen Artikel. „Riesenpfusch“ beschreibt exakt, was hier läuft! Zudem: Kein Medium hat sich bisher um die Formel und die entsprechenden Variablen zur Berechnung des unsäglichen R Wertes bemüht. Eine Schande. Denn wer sich auf die Suche macht, kann sich rasch selber davon überzeugen, dass die Berechnungsweise des CH R Wertes schlicht nicht zugänglich ist. Und trotzdem wird er als absoluter Richtwert für alle Corona-Massnahmen verwendet. Ein journalistisches Vollversagen! Von der Politik gar nicht zu reden…

    • Schauen Sie mein Youtube-Video zum R-Wert an, ich habe die Referenz,
      (R. M. Anderson und R.M. May, nature, 280 (1979) 361.) ausserdem lässt sich leicht zeigen, dass sich jeder beliebige R-Wert zwischen 0 und unendlich sogar für eine lineare Funktion berechnen lässt.

    • Die Redaktionen sind damit beschäftigt, Leserkommentare zu zensieren.
      Die Politik ist damit beschäftigt, Geld ins Ausland zu verteilen.
      Beide sind absolut nutzlos, wie früher der Klerus und der Adel.

  133. Ganz Wichtig ist jetzt dass sich ein paar Leute STANDHAFT weigern sich zu Impfen. So haben die WHO, alle Experten und die Regierungen dieser Welt immer schön eine tolle Ausrede warum die Impfungen bisher nicht den erhoften Erfolg bringen…

    • no problem, Stefan:
      das regeln die Airlines und die Grossveranstalter dann schon.
      Dann musst du eben zH bleiben!
      Auch gut so 🙂

  134. Wer glaubt denn noch irgendeinem statistischen Wert im Zusammenhang mit Covid?
    Es gilt die „alte“ Regel: „Trau keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast“
    Aussage von Betroffenen – Gespräch Spitalvertreter mit Hinterbliebenen:“Es tut uns sehr leid, wir konnten Ihrem ….. nicht mehr helfen, der Krebs war einfach stärker. Dürfen wir ihn als Coronafall melden?“

    • … Dürfen wir ihn als Coronafall melden ?
      SwissDRG (Swiss Diagnosis Related Groups) ist das neue Tarifsystem für stationäre akutsomatische Spitalleistungen, das gemäss der letzten Revision des Krankenversicherungs-gesetzes KVG) die Vergütung der stationären Spitalleistungen nach Fallpauschalen schweizweit einheitlich regelt. Der Fallpauschalenkatalog gibt Auskunft über die relativen Bewertungen der DRGs (Kostengewichte) sowie über allfällige Zu- und Abschläge.
      Wird vielleicht COVID19 versicherungstechnisch besser abgegolten als andere Diagnosefallgruppen ?
      Honi soit qui mal y pense …
      https://www.swissdrg.org/de/akutsomatik/swissdrg/hinweis-zur-leistungserfassung

  135. Die Handhabung dieser Pandemie ist skandalös. Die Politiker lassen sich gerne von den Pseudo-Experten vorführen, da sie dann die Stellhebel der Macht nutzen können. Die Pseudo-Experten (sie wissen offenbar nicht, dass sie nichts wissen) haben die beste Zeit seit je. Nur der drangsalierte Bürger ist der Dumme in diesem Spiel. Die Hälfte der Bürger haben allerdings das selbständige Denken schon lange aufgegeben und machen willig mit in diesem unsinnigen und teuren Vorgehen. Sie merken nicht, dass sie am Ende die Rechnung zahlen für eine wenig effiziente Handhabung der Pandemie.

    • Aber du weisst natürlich alles? Schäm dich einfach, wenn du schon (wie wir alle wissen manchmal subjektiven) Statistiken nicht glaubst, ginge dir vielleicht bei einem IPS-Besuch oder bei der Durchsicht von Todesanzeigen zumindest ein kleines Licht auf. Wie du die Pandemie besser gemanagt hättest, kannst du uns übrigens ja offenbar auch nicht erklären?

    • …das regelt dann die Privatwirtschaft schon, so bspw. die Luftfahrtgesellschaften, Grossveranstalter etc.
      Und schon bist du dabei, Stefan. Gut so.
      Oder du bleibst in Quarantäne! Auch gut.

  136. Abseits der Polemik – jeder KPI/Metric kann nur so gut sein wie die Datenbasis. Wenn Infektionszahlen nachträglich korrigiert werden und auch ansonsten starken Schwankungen unterliegen, kann dies nur begrenzt statistisch korrigiert bzw. in der Fehlerrate ausgedrückt werden. Das Problem ist also weniger an der ETH als in Bern zu suchen – und in der Covid skeptischen Lobby die courant normale fahren möchte obgleich die Krankheit existiert, zu Übersterblichkeit führt und das Gesundheitssystem stark belastet.
    Gerade die interessengetriebenen Covid-Leugner verunmöglichten eine sachliche Debatte über Kosten / Nutzen und Ethik

    • Erzählen Sie nicht solchen Schrott. Es gab und gibt keine Übersterblichkeit, die Spitäler sind keineswegs überlastet und eine sachliche Debatte wird von den COVID-, Masken- und Impffetischisten dauernd im Keime erstickt.

  137. Danke für diesen Artikel! Endlich!! 💣☄️

    Das sind alles Marrionetten der Globalisten – das Schema passt:

    1/ jung, d.h. beeinflussbar

    2/ „Wissenschaftler“, d.h. zero Bezug zur Realität

    3/ Frauen, d.h. hurra Diversity – diesen „Damen“ kann / darf man schon aus „political correctness“ nicht widersprechen

    4/ wahrscheinlich auch noch links-grün, wie halt alle im Establishment!

    Das ist die Masche, das ist das Muster.
    People, wake the f*ck up!!

  138. Als der gleiche sinkende prognostizierte R-Wert als Evidenz zur Öffnung der Skigebiete verwendet wurde, vermochte der gleiche Herr Hässig darin absolut keinen „Pfusch“ oder „Hokuspokus“ zu sehen…

    • sehr richtig, wenn der r-wert mir passt, dann passt er mir, sonst ist er schlecht und falsch und unbrauchbar. ich bin ein experte, nur nicht über was ich schreibe 🙂

  139. Der Bundesrat hat sich das Heft aus der Hand nehmen lassen! Zudem gibt es zu viele
    Virologen/Epidemiologen Spitalleiter etc., und das schon von Anbeginn an von Corona, die meinen, sie müssten praktisch jeden Tag ihren Senf und ihr Pseudowissen in den Medien zum Besten geben. Von daher rührt auch die grosse Verunsicherung in der Bevölkerung! Das Corona gefährlich ist bestreitet ja niemand. Die möchtegern Wissenschaftler-Innen sollten endlich schweigen und den Personen den Vortritt lassen, die vom Bundesrat extra dafür bestimmt wurden.

  140. Ich bin dieses Dummschwätzerzeugs so satt.

    Volle Spitäler, explodierende Übersterblichkeit, beides sichtbar und messbar.

  141. Tja, jetzt tragen die Frauen auch noch dazu bei, den ganzen Universitätsbetrieb zu demaskieren. Ein Normal-Denkender kann an solche Institutionen nicht mehr glauben. Nichts als faule, nicht bewiesene oder gar verlogene Aussagen.

    Das ist nicht nur staatliches Versagen, sondern auch Kulturzerstörung auf allen Ebenen. Alles weitere sind – wie man sieht – nichts als Lügen!!!

  142. „Mon chèr Lukas“!
    Nein, es ist nicht die Ansprache der Ehefrau von BS-Regierungsrat Lukas Engelberger, sondern die von BR Berset an der Medienkonferenz gestern in Basel.

  143. Der Tages-Anzeiger ist das Schweizer Pendant zum englischen Guardian (ironischerweise mit Hauptsitz in den steuergünstigen Cayman Islands). Beide Blätter eignen sich vorzüglich als Barometer für den mentalen Zustand der Cüplisozialisten. Leider ist das Papier, auf dem sie gedruckt sind, etwas zu wenig aufnahmefähig, um im Klo einer stilgerechten Wiederverwertung zugeführt werden zu können.

  144. Wenn schon DIE zentrale Kennzahl ein Fake ist: Wie sieht es dann mit dem Rest der Informationen aus, mit welchen man die Bevölkerung bombardiert?
    Aber natürlich ist ein „Verschwörungstheoretiker“, der ein bisschen Skeptisch ist und nicht jede völlig unglaubwürdige Propaganda blind mit trägt.
    Das Jahr 2020 zeigt deutlich, in welchem erbärmlichen Zustand die Medienlandschaft und die Wissenschaft ist: 90% sind Obrigkeitshörig, feige und schlicht inkompetent.

  145. Es gibt Angebote, die kann man einfach nicht ablehnen.
    Und wenn mans macht…

    Registrierungspflicht für Impfverweigerer in Spanien.

    https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-spanien-impfverweigerer-register-100.html

    Das Sizing für weitere zukünftige „Massnahmen“ muss stimmen (Logistik, Platz), da sind „Listen“ verdammt praktisch.

    Das eben ist der Fluch der bösen Tat,
    Daß sie, fortzeugend, immer Böses muß gebären.
    Friedrich von Schiller

    Byte into an apple.

  146. «Wie im Frühling, so im Winter: Voodoo, 2.0.» Absolut richtig!
    «Wir verwandeln die Schweiz in ein Geisterland, schliessen Pisten und Beizen, machen zur schönen Weihnachts- und Neujahrszeit zu: Und alles auf einer Zahl, die mal so, mal anders ist. Wie ist das möglich?»

    Es wird immer abstruser!!! Solches Vorgehen kann man nur noch mit „Staatsterrorismus“ bezeichnen. Wenn dann alle soweit sind, dass sie schauen müssen, wovon sie den nächsten Tag zu essen bekommen werden, dann wird allen die Mär über Corona vergehen. Nur, dann ist es für Viele zu spät. Die Hungerkatastrophen warten um die Ecke.

    • Elisa, noch dürfen Sie dies ungestraft schreiben, ohne befürchten zu müssen, als staatsgefährdendes Element abgeführt zu werden. Wir sollten alles daran stetzen, dass dies so bleibt. Denn während wir uns über ein Virus streiten, bahnt sich von Bern aus, von der Öffentlichkeit unbemerkt, Ungeheurliches an. Daher unbedingt das Referendum gegen das auf den ersten Blick vernünftig anmutende Anti-Terror Gesetz unterstützen.
      https://verfassungsfreunde.ch/de

  147. Derselbe Hokuspokus wie beim Klima. Junge Frauen dürfen nicht hinterfragt werden. Auch Knutti von derselben ETH geniesst Immunität. Zahlen, Daten und Wissenschaftsgläubigkeit sind die neue Religion.

    • Es ist rechts-schwarz (nach der Milton Friedman Lehre), die unsere Welt in den letzten Jahrzehnten total an die Wand (in jeder Beziehung) gefahren haben.

    • Wissenschaftsgläubigkeit wäre ja schön! Das was hier betrieben wird ist HokusPokus in bester Mike Shiva Manier!

    • Ich glaube lieber der Wissenschaft, als der Wirtschaft.
      Wissenschaft ist doch deutlich objektiver und nicht nur von monetären Eigeninteressen gesteuert.

  148. Mediengeile Pseudowissenschafter, unfähige Journalisten auf der ewigen Jagd nach Primeur und Klicks sowie übereifrige aber unterbelichtete Politiker und Beamte haben diesen Corona Cocktail angerichtet, wohl bekomm’s oder Prosit Neujahr.

  149. Der R Wert sagt aus, wieviele Personen durch einen COVID Positiven angesteckt werden. Ist der R Wert grösser 1, so breitet sich der Virus explosionsartig aus, ist er gleich 1 verhält er sich konstant und ist er kleiner 1, so ist die Ausbreitung abgeschwächt – aber es ist immer noch eine Infektionskette da. Alleine vom R Wert die Massnahmen abzuleiten, ist falsch. Es kommt darauf an, auf welchem absoluten Niveau die Zahlen sind. Hätte die CH 200 Ansteckungen pro Tag und einen R-Wert von 1.x, so ist die noch nicht so brisant wie wenn es täglich 4500 Ansteckungen sind. Warum? Weil das Ausbreitungswachstum eben nicht linear sondern exponentiell geschieht. Bevor Sie LH wieder Polemik und Frauenbashing betreiben wäre es hilfreich, wenn Sie ihre journalistische Professionalität überdenken, konstruktiv an einer sachlichen Diskussion mitarbeiten und – falls nötig – das alte Mathematikbuch aus der Mittelstufe hervorholen würden.

    • Liebe Anna Lou, exponentiell geht eigentlich nicht. Die anzusteckende Population nimmt mit jeder Ansteckung ab. Und dann gibt es noch solche die eine Kreuzimmunität haben…

  150. Die „Qualität“ des Tamedia Blätterwalds nähert sich immer mehr dem des Boulevard-Journalismus.
    Es muss verkauft werden!

  151. Wer solchen eitlen und profilierungssüchtigen ForscherInnen vertraut hat verloren. Die werden oft von dubiosen Foundations eingeladen und finanziert. Eigene Meinung bilden. Auslastung von Kliniken in D minim (Helios Kliniken veröffentlichen solche) , in CH mit kaschierten Zahlen manipuliert und auch vernachlässigbar klein. Schreiern wie G. Zünd geht es möglicherweise eher um die Kasse und dort geben Covid Patienten wenig her. Und der Pharmaindustrie und den dubiosen Stiftungen um die Impfung – aus verschiedenen Gründen.

  152. Wir haben weltweit eine der höchsten Sterberaten. Bei der Übersterblichkeit führen wir die Statistik der Industrieländer an. Das sind keine Prognosewerte. Das sind dead bodies. Die haben kein Schönes Neues Jahr mehr.
    Die Alten sterben hier im Altersheim am Laufmeter. Und Hässig schreibt über den R Wert (Nationalität der handelnden Personen wird natürlich erwähnt. Die Ausländerhasser sollen doch auch was zu lesen bekommen). Unfassbar hartherzig und ignorant. Aber es soll wohl so sein. Lasst die Alten verrecken. Die haben ihr Leben gelebt. Hauptsache die Wirtschaft brummt. Wir sind Schweizer, wir haben vergessen was Solidarität untereinander ist. Wir sind Schweizer und lesen im Tagi über 150 Infizierte in irgendeiner Fleischfabrik in Ostdeutschland. Nur über die 40 Infektionen in einem Altersheim am Zürisee erfahren wir nichts. Nun ja sind ja nur Alte. Lass die doch verrecken. Und wenn sie es irgendwie schaffen sollten, haben wir Oma und Opa wieder ganz doll lieb.
    P.S. Echt ne Zumutung, dass ich jetzt am See joggen muss und nicht mehr aufs Laufband ins Fitnessstudio darf…

    • Lüg doch nicht rum. Im Schnitt sterben hierzulande Menschen mit Covid mit 86 Jahren.
      Was wir hier messen, ist die Untersterblichkeit des Sommers, die sterben jetzt halt, wo es kalt wird. Auf Jahresbasis ist keine wirkliche Übersterblichkeit messbar.

  153. Wow, lieber Herr Hässig, Sie schreiben ja grundsätzlich schon viel Bockmist, wenn es um die Banken geht, aber das hier toppt wohl alles!

    Mal davon abgesehen, dass Sie mit ihren Formulierungen implizit klar machen, was sie von Jungen (tja, uns gehört die Welt, finden Sie sich damit ab!), von Frauen (nicht jede Frau ist eine Quotenfrau, lieber Herr Hässig!) und von Theoretiktern (schreibt der Schreiberling mit miserabler Recherche und viel mehr Meinung als Ahnung, willkommen im Glashaus) halten, bringt auch der Rest des Beitrags so ziemlich gar nichts, ausser stupider Stimmungsmache!

    Aha, der R-Wert stimmt also nicht… Und was soll das jetzt bedeuten? Alle Einschränkungen Rückgängig machen? Friedlich drauflos leben wie bisher? Klar, dass wir seit Monaten bei 4000+ Infektionen pro Tag liegen, lassen wir mal schön beiseite… Und die Ärzte machen ja eh nur Stimmung, weshalb auch immer.

    Kleine Zwischenfrage an dieser Stelle: Welchem Stimmungsmacher schenke ich wohl mehr Vertrauen, den Chefärzten der grossen Spitäler und den studierten Virologen, welche sich den grossteil ihres Lebens mit der Thematik beschäftigen, oder dem alternden Journi, der mittlerweile alles publiziert um auf ein paar Klicks zu kommen?

    Also um noch einmal zu diesem R-Wert zurück zu kommen. Das ist einer von vielen Indikatoren, welcher auf etwas hinweisen kann. Wenn er nun wirklich falsch ist, seis drumm. Das ändert nichts an der Tatsache, dass Spitäler an ihre Leistungsgrenzen stossen. Nicht alle Spitäler nehmen schwere Corona-Fälle auf, denn nicht alle sind dafür ausgerüstet. Eine Freundin arbeitet jedoch auf der Intensivstation einer Klinik, welche die harten Fälle aufnimmt. Sie sind ausgelastet, und die Betten werden oftmals nur dann frei, wenn der Patient stirbt. Ein befreundeter älterer Herr wartet seit über einem Monat darauf, dass er am Herz operiert werden kann. Derzeit leider keine Kapazität, Sie können erraten, weshalb…

    Also, R-Wert und Stimmungsmache hin oder her, ich finde es lächerlich und geradezu verantwortungslos, dieses Thema nach beinahe einem Jahr immernoch als übertrieben abzutun, nur weil sich in einem Thema mal wieder ein Wissenschaftler geirrt hat. Denn Fakt bleibt, das Virus ist da, es ist nicht für jeden, aber für manchen gefährlich und es bringt unser Gesundheitssystem an die Grenzen.

    Ich wünsche allen gute Gesundheit!

    • Super gebrüllt, lieber Sandro. Leider kann ich für diesen Kommentar auch nur einen einzigen Daumen verteilen, verdient hättest du mindestens 10! Aber vielleicht muss man lh auch ein wenig verzeihen; zwischen Weihnachten und Neujahr passiert nun halt am Home-Office-leeren Paradeplatz wirklich wenig bis gar nichts.

  154. Sie agieren mit diesem Artikel genau gleich und machen ebenso Stimmung. So wie ich das verstanden habe, lässt sich der R-Wert auf Daten vor zwei Wochen berechnen. Deshalb kann es gut sein, dass im Nachhinein auf den Zeitpunkt von Entscheidungen und das Einführen von einschneidenden Maßnahmen der R-Wert effektiv wieder am Sinken und bereits wieder tiefer war. Auch über Berechnungsmethoden lässt sich immer diskutieren. Deshalb gibt es immer gewisse Unsicherheiten. Leider kenne ich mehrere Personen persönlich, welche Angehörige wegen dieses Viruses verloren haben und in meiner Familie hatten wir jemanden mit einem schweren Verlauf (Intesivstation, Alter < 50 J., keine Vorerkrankungen). Lassen wir uns das Virus bekämpfen und am gleichen Strick ziehen. Die ganze Welt sitzt im gleichen Boot und nur wenn wir alle Verantwortung übernehmen, können wir wieder in ein normales Leben zurückkehrten, auch im Sinne der Wirtschaft.

  155. Theorie und Praxis sind (gottseidank) nicht das gleiche. Sicher kann und soll die Forschung theoretische Grundlagen für Entscheide liefern. Aber diese können und dürfen nur ein Bestandteil einer gesamtheitlichen Betrachtung oder Analyse sein. Folglich müss(t)en Massnahmen auf einer Vielzahl von Parametern basieren – insbesondere die Praxis und der gesunde Menschenverstand sind ebenfalls mit einzubeziehen.
    Nun leben wir aber offensichtlich in einer Null-Selbstverantwortung, Null-Risiko und Save-my-Ass Gesellschaft. Niemand übernimmt die Verantwortung für Massnahmen, welche sich im Nachhinein als (zu) moderat erweisen könnten. Politikerinnen wollen wieder gewählt werden und Bürger haben den Bezug zur Realität verloren. Selbstverantwortung war sowieso früher – immer wird die Schuld einem Anderen zugeschoben! So erstaunt es denn nicht, wenn die Politik zu extremsten Massnahmen greift, und dann auf Wissenschafterinnen verweist, welche sich mit ihren (noch nicht erhärteten) Theorien brüsten. Und Frau Füdlibürger jubelt: es wird etwas gemacht! Hauptsache, sie muss nicht selbst überlegen oder gar aktiv werden. Egal, ob die Massnahmen Sinn machen, das Problem lösen oder die Wirtschaft ruinieren.

  156. Da kann ich Innen Herr Hässig nur zustimmen. Sie können gerne Frau Eckerle dazu zählen, welche noch am Weihnachten twittert, dass sie den UK-Virus identifizieren konnte während andere Geschenke aufmachen. Also ob Sie die einzige am arbeiten wäre…

    Warum hört man auf solche Leuten, die null praktisch Erfahrung haben. Man kann nich ein Land nach mathematischen Hochrechnungen steuern. Es is eine Diktatur der Zahlen. Warum nich dasselbe wenn die Arbeitslosigkeit nach hoben schiesst? Sollte man dann sofort keine Arbeitsbewiligung erteilen??

    Es macht genau so wenig Sinn wie Genf und Graubünden nach der selben mathematischen Zahl zu führen, da die geografische Lage klarerweise unterschiedlich ist (unter anderen Faktoren).

  157. Einen R-Wert kann man einfach manipulieren. Das ist seit März bekannt!
    Wann ermitteln die Staatsanwälte endlich aufgrund von:

    Art. 258 StGB Schreckung der Bevölkerung

    Wer die Bevölkerung durch Androhen oder Vorspiegeln einer Gefahr für Leib, Leben oder Eigentum in Schrecken versetzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft.

  158. Phänomen der Moderne:
    Wenn technologischer Fortschritt zur Technokratie wird, dann verkümmert der gesunde Menschenverstand. Ausserdem fehlt es den jungen Wissenschaftern an Lebenserfahrung und die Intuition kann sich wegen der einseitigen intellektuellen Ausrichtung ebenfalls nicht entwickeln oder zerbröselt gar weiter.
    Nun leben wir in der Expertokratie.

  159. „since November 2020 at ISPM.“ siehe hp/link unibe.ch
    das sagt eigentlich viel. interessanter wäre zu wissen, wer ihr denn die mediale plattform verschafft hat und v.a. warum gerade ihr. wer sind die federführenden spin doctors?

  160. Puh, Corona-Relativierungen, Polemisierung gegen einen ganzen Berufsstand und dazu noch latente Frauenfeindlichkeit.
    Ich bin raus hier, ertrage Lukas Hännig nicht mehr.

  161. Genau, und die Spitäler sind auch leer und kaum jemand stirbt an Corona. Alles nur ein grosser Schwindel. Nicht nur in der Schweiz, sondern weltweit. Zum Glück gibt es IP, denen kann man nichts vormachen, die finden alles heraus.

    • Ist Ihr Kommentar ironisch gemeint?
      Ich bin mir nicht ganz sicher. Falls dem aber so ist, gibt’s einen Daumen hoch von mir.

  162. Den ganzen Wahnsinn auf den Punkt gebracht! Unglaublich was da abgeht und wie Panik geschürt wird.

    Willkommen in Absurdistan!

  163. Jeder möchte gerne am medialen Rummel teilhaben und davon profitieren. Das die Wahrheit mal zur Halb-wahrheit oder Un-wahrheit wird stört nur wenige, denn morgen gibt wieder frische News.

  164. Netter Arrikel …. aus welchen Gründen soll nun der R-Wert nicht korrekt sein. Ich habe keine im Artikel gefunden. Was ich fand, ist das Bashing gegen zwei Wissenschaftlerinnen. Sorry Herr Hässig, ein sackschwacher Artikel ohne Aussagekraft!

    • Wenn Sie sich, statt in die Luft zu «gucken» – halten Sie sich mit dem Nick eigentlich für besonders originell? –, mit der gebotenen Neugier und Effizienz durch die Medienportale der bekannten Verlage lesen würden, dann wüssten Sie Bescheid.

      Das «sackschwach» ist ganz bei Ihnen…

  165. Lieber Herr Hässig, Sie scheinen ein Problem mit Frauen zu haben. Es sind bei weitem nicht nur die beiden Virologinnen, die diese Botschaften in die Welt hinausgetragen haben. Es waren auch Virologen. Warum schonen Sie diese?

    • Und wer sind nun diese nichtgenannten Virologen, von denen einige unzweifelhaft auch nichtweiblichen Geschlechts sind?

      Bitte verzeihen Sie die Nachfrage, aber mir sind als Leser von 20minuten, Blick, Tages-Anzeiger, NZZ und Co. quasi nur diese beiden (plus Frau Eckerle) als topkompetent portraitierten Experten bekannt – die jetzt, so scheint es, vermutlich etwas zu wild abgefeiert wurden.

      In der Tat ist das «gut» für die vielen nicht genannten Virologen, von denen einige unzweifelhaft auch nichtweiblichen Geschlechts sind, da diese nun, nachdem sie medial nicht nur keiner Rolle («Rollenmodell») zugeteilt sondern gar nicht erst «sichtbar gemacht» wurden, auch nicht als Adressaten von Kritik herhalten können.

      Es sieht so aus, als würde sich eine offensichtlich feministisch motivierte Kampagne – d.h. gezielt nur Frauen anfragen und portraiteren, also ebenso beteiligte (und mitverantworltiche!) Männer gar nicht erst erwähnen und so vergessen machen («Sichtbarkeit vermeiden») – als Rohrkrepierer erweisen.

      Vielleicht sollten die Medien, statt «Haltung» zu zeigen, indem sie zum Beispiel jeden noch so ungeeigneten Bericht dazu instrumentalisieren, eine Kampagne unterzubringen, einfach das tun, was ihr Auftrag ist:

      Sachlich, also auf die Sache bezogen, berichten!

      Journalismus kommt von Journal führen – ergo protokollieren…

  166. Es ist nicht auszuhalten was tagtäglich für Schrott produziert und von den Medien verbreitet und ausgeschlachtet wird, rein nach dem Motto viele Fragen viele Antworten.
    Und das Gezanke um Menschenleben geht auf jeden Fall auf den Wecker. Wenn Leben interessierten würden wir nicht Millionen von Menschen verhungern lassen oder einem erbärmlichen Leben ausgeliefert sein oder arme Menschen ihrem Schicksal überlassen.
    Die Kaste der Politiker, wie wir Völker uns sie gönnen, soll das Weite suchen und sich nicht mehr blicken lassen.

    • Meinst du im Ernst, ein Schwein überlebt den Wilden Westen länger als eine (zugegebenermassen nicht immer ideal geführte) Demokratie???

  167. Auszug aus dem Lehrbuch „Allgemeine Virologie“ von den Autoren Tobler, Ackermann und Fraefel 2016 (Seite 190 Kapitel 8.3) zur Basisreproduktionszahl R0: „…Falls R0 = 1 ist, wird sich das Virus in der (naiven) Population halten, aber nicht weiter verbreiten…“ „Die Annahme einer immunologisch naiven Population ist natürlich wirklichkeitsfremd. Schon die Infektion erster Individuen vermindert die Zahl der empfänglichen Wirte..“ „..Im endemischen Fall einer nicht naiven Population gilt: R0 x S = 1 und S + I = 1, wobei S der empfängliche und I der immune Anteil der Population ist. Daraus folgt: I = 1 – 1/R0 (R0 = 1/1 – I)…“ weiter „..Wenn also der immune Anteil der Population über diesem Schwellwert liegt, kann sich die Infektion in der Population nicht weiter ausbreiten..“

    Soviel zum R-Wert muss kleiner 1 sein…

  168. Die Schweiz hat weltweit gesehen die schwächsten Massnahmen in place. Was für Schliessungsmassnahmen und Einschränkungen haben wir denn?
    Deutschland weist massiv tiefere Todesraten und Fallzahlen aus, macht das Land aber total dicht.

    Ich hoffe, dass Dummschwätzer wie Du Recht behalten und wir mit einem blauen Auge davon kommen. Noch mehr hoffe ich aber, dass ihr Covidioten Bestandteil der Statistik werdet und es euch so richtig hart trifft.

    Einmal mehr benutzt Du ein Thema, welches viel Leid in zahlreiche Familien gebracht hat, um hier Stimmungsmache zu betreiben und Deinen Schundblog zu boosten. Erbärmlich

    • Die Zahlen gehen aber in Deutschland trotz Lockdwon und Ausgangssperre massiv nach oben. Das kann eigentlich nur heissen, dass es andere Gründe muss bzw. dass sich der Beutebayer und die Atomphysikerin ins Knie geschossen haben…. Also muss der Lockdown nicht zwangsweise die richtige Massnahme sein. Schau zum Vergleich die Schweden an….

      Bevor Du jetzt hyperventilierst und mir die Pest an den Hals wünschst. Ich bin bereits Teil der Statistik.

      Würdest Du die ideologischen Scheuklappen mal ablegen, dann würdest Du das Brett vor Deinem Kopf erkennen.

      Ganz ehrlich. Lieber ein COVIDIOT als ein Vollidiot!

    • Hört doch mal mit Schweden auf:

      1. Haben die seit längerem strengere Massnahmen wie die Schweiz

      2. Ist Schweden nur schon von der Bevölkerungsdichte her nicht mir der Schweiz vergleichbar

      3. Haben die schwedischen Virologen festgestellt, dass die angestrebte Herdenimmunität nicht eingetroffen ist. Was das für die Impfungen bedeutet kann Jeder selber herausfinden.

  169. Köar fragt keiner mehr, jeder der nur etwas Exponiert ist muss ja jederzeit damit rechnen das er gefilmt wird, seine Aussagen dann aus dem Zusammenhang gerissen werden und er auf der Blick Frontseite gross als Coronaleugner erscheint…. Man darf sich ja nicht mehr kritisch äussern dann ist lan sofort ein Coronaleugner, Maskenverweigerer, ja eigentlich ein Staatsfeind….

    Jedem Wissenschaftler war von Anfang an klar das der R-Wert reine Stimmungsmache ist….

    Ein R-Wert lässt sich für eine Krankheit berechnen (ungefähr) aber was er nicht leisteen kann ist eine tägliche Information über das tatsächliche Infektionsgeschehen abgeben denn:

    Dafür müssten wir täglich ALLe Bürger testen nur dann wüssten wir wo der R-Wert täglich tatsächlich liegt (nur nützt uns diese Info dann auch nicht mehr viel, denn wir haben die absolute Zahl an infizierten ja täglich also können wir uns den R-Wert schenken

    Es ist wie immer, der Staat operiert hysterisch aufgeund einigen Populisten (die Ihre One in a LifeTime Chance sehen sich mal zu profilieren) und fängt dann an seine Bürger mit dem Strafrecht zu gängeln wenn man sich nicht an die Poulistischen Forderungen hält, die wissenschaftlich wenig bis keine Evidenzen haben….

    Kennen wir schon aus der Drogenpolitik

  170. Ja, und direkt darunter steht:
    „Bei den Todesfällen überholt die Schweiz alle Nachbarländer“, darauf war dieses Medium vorher fokussiert, und jetzt wettert es über den gesunkenen R Wert, Hauptsache Corona leugnen, da hat die SVP lastige IP Leserschaft Freude. Idiotisch sowas..

    • Du hast 100% Recht. Total FDP und SVP lastig. Die für diese Welt verantwortlich sind. „Der Kapitalismus basiert auf der seltsamen Überzeugung, dass widerwärtige Menschen mit widerwärtigen Motiven irgendwie für das Gemeinwohl sorgen werden.“ – John Maynard Keynes

      Aber, arbeite schon seit mehreren Jahrzehnten im Finance. Wenn nicht gerade die Jungen frisch von den unsozialen Elite Uni’s von überall her in der Welt (wie diese total dämliche Uni St. Gallen mit ihren längst gescheiterten goldenen Regeln) mit entsprechender Gehirnwäsche frisch dazu stossen, wird es (zugegeben sehr langsam) besser. Bei Banken und Versicherungen.

      Die Dinosaurier (Manager) alter Schule, immer weniger wollen diese Vollidioten auch nur grüssen müssen. Gut und Ackermann sind schon weg, Blocher und Kielholz werden bald folgen. Und die Angelsachsen, ist schon fast per se ein Schimpfwort. Bei uns hat es schon vor Jahren geheissen: „Mach bitte die Türe zu, ich kann kein Englisch mehr hören“. Gott sei Dank!

      Was ich meine ist. Nicht aufgeben. An Bio, Nachhaltig oder Greta führt kein Weg vorbei. Weil mit Globalisierung, hemmungsloser Raffgier und „nach mit die Sintflut“ die Menschheit am Ende ist.

      Bitte weitermachen und nie aufgeben!

    • Gekaufte Panik-ExpertInnen, ihre Medien und ihre AdlatInnen in den Kommentaren (ggf. auch zu diesem Post) empfehle ich, zu überlesen. Propaganda und Panik bei einem der vielen respiratorischen Viren muss man nicht mit einer Antwort verstärken. Meine Freunde in meiner zweiten Heimat Ungarn haben die Propaganda viel schneller erkannt als viele Gebildete hierzulande.