„GV hinter verschlossener Tür ist verpasste Chance der Raiffeisen“

Bank sollte an Versammlung vom Samstag in Lugano zeigen, dass sie sich tatsächlich erneuern will, sagt Hans Geiger. Mit einer Führungsriege, die sich einschliesse, gehe das nicht. Rückbesinnung auf die Genossenschafts-Idee sei nun zentral.

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

1 Kommentar zu “„GV hinter verschlossener Tür ist verpasste Chance der Raiffeisen“

  1. Der heutige DV-Tag hat mir bewiesen, dass bei der Raiffeisen einfach nichts geht.
    VR und Geschäftsleitung, evt auch die Delegierten, überall ist die die Gier nach Geld und Macht immens grösser als die moralische Integrität der Kader.

    Wenn bei der Raiffeisen nichts geht, dann geh ich. Schnauze voll.

    Wenn Gisel/Gantenbein/Gehrig sowie alle mit PV Stallgeruch weg sind, dann frühestens kann ich wieder Vertrauen finden. BYE Raiffeisen!