„Was hat Putin mit Geldwäscherei zu tun? Wohl weniger als Trump“

Und doch finden alle, die USA jagen die Oligarchen zu recht, sagt Hans Geiger. Befiehlt Washington, stehen alle stramm – die Banken wegen ihrer Dollar-Abhängigkeit zuerst.

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

26 Kommentare zu “„Was hat Putin mit Geldwäscherei zu tun? Wohl weniger als Trump“

  1. @Visionär,

    Sie waren selbstverständlich nicht gemeint, sondern ich wollte lediglich zum Ausdruck bringen, dass die grossen Medienanstalten nicht erkennen lassen, dass sie die wirklichen Ursachen hinterfragen wollen. Ich kann aus eigener Erfahrung sprechen. Das was ich über die Fehlkonstruktion 2. Säule schreibe, musste ich mir während viele Jahren selbst hart erarbeiten. Als ich vor nahezu 20 Jahren eine drastische Senkung des UWS mathematisch voraus prognostizierte und belegte, wurde ich diskreditiert und diffamiert…..Ich verfolge sehr intensiv die Diskussion über Vollgeld…..wer weiss, vielleicht erwachen die Deutschweizer endlich aus einen Jahrzehnte dauernden Dornröschenschlaf; in der Romandie und Tessin liegt Vollgeld knapp vorne (Tamedia).
    Sie grüssend

  2. @Beobachter2,

    eine exakte Definition von Begriffen ist eine unverzichtbare Grundlage für eine konstruktive Kommunikation. Gehen wir punktuell chronologisch und Aktenkundig auf einige Ereignissen zurück. Ablehnung des EU-Verfassungsvertrags in Volksabstimmungen in Frankreich und in den Niederlanden vor dreizehn Jahren. Die Einführung des Euro ohne die Menschen zu fragen, ob sie das genauso so wollen. Eine Krise wie 2001 in Argentinien wurde ausgelöst die die Eurostaaten seither zerrüttet und sie wurden somit, wie Lateinamerika eine Goldgrube für das angloamerikanische Finanzkapital durch den Ausverkauf der Firmen und die Privatisierung (Verschleuderung) der Volksvermögen aller Eurostaaten.

    Hier ein Dokument:
    http://www.sfm.econ.uni-muenchen.de/forschung/archiv/bailingin.pdf

    Wem nützt es? Die grossen Medienanstalten lassen nicht erkennen, dass sie die wirklichen Ursachen hinterfragen wollen. Im Alltag kenne ich viele Verschwörungstheoretiker, die sich selbst gar nicht als solche verstehen. Wenn zum Beispiel kurz vor Feiertagen die Tankstellen flächendeckend ihre Preise erhöhen, unterstellt man den Ölkonzernen eine geheime Preisabsprache mit illegalem Zweck – also eine Verschwörung. Diese allein auf Indizien und Annahmen basierende Vermutung ist ohne Beweise natürlich reine Theorie. Wir haben es also auch hier wieder mit einer Verschwörungstheorie zu tun.

    Gemäss Ihren Beitrag müsste also @Roger, daran glauben, dass der Weihnachtsmann real existiert und die Ölkonzerne nicht alle Möglichkeiten ausschöpfen, um ihre kommerziellen Interessen zu verfolgen. Er müsste quasi alles glauben, was man ihm erzählt, da er ja keine Verschwörungen vermuten darf.

    Sie grüssend

    • @Roger,

      Sie schreiben an @Beobachter2 Zitat:
      „Die Volksgesellschaften zerstörende Mont Pelerin Society Doktrin, danke für diese weltweite Verbreitung, Ronald Reagan und Margaret Thatcher. Weit schlimmer als Schröders Agenda 2010, und gedenkt für die ganze Welt .“
      Zitat Ende.

      Sie sind auf dem richtigen Weg. Bleiben wir also bei den Fakten.

      Fakt 1:
      Die Finanzkrise ab 2007/8 wurde von den Notenbanken mit starken Zinserhöhungen seit dem Jahr 2005 ausgelöst. Von den dafür Verantwortlichen hat also jeder die Immobilienkrise kommen sehen, denn Zinserhöhungen treffen nun einmal den Immobilienmarkt ganz besonders.

      Fakt 2:
      Dass in Deutschland mit der Agenda 2010 sofort mit dem Beginn der Währungsunion durch Lohndumping und Sozialabbau und Rentenkürzung die Zwangsverschuldung der Handelspartner durch deutsche Exportüberschüsse erfolgte, war reine Absicht.

      Fakt 3:
      Die durch den Euro ausgelöste Krise, hat die Politiker gezwungen, Politik nach dem Vorbild von Reagan und Thatcher zu betreiben, weil sie ohne Einfluss auf die Geldpolitik sind, da der EURO für jedes Land praktisch eine Fremdwährung ist. Der Euro wirkt heute genau so, wie der Goldstandard: Die ideale Voraussetzung für eine verheerende Krisen.

      Quellen:IWF, BIZ, OCSE……

  3. @ Roger

    Peinlich für Sie ist, dass Sie Ihre Thesen als Fakten darstellen und andere Meinungen der Peinlichkeit bezichtigen.

    So wie Sie ihre „Fakten“ auf Ihr Weltbild hin kombinieren ist unschwer erkennbar, dass Sie rein ideologisch argumentieren.

    Und weil Sie gegen die USA und deren Politik sind (was nachvollziehbar ist) sind Sie automatisch und undifferenziert einfach pro Russland und meinen, die würden keine Fake-News verbreiten.

    Da kann ich nur sagen, dass ich Ihnen ein differenzierteres und kritischeres Urteilsvermögen wünsche.
    Es wäre aufschlussreich, Sie würden Ihre Informationsquellen offen legen, da Sie ja vorgeben, die Wahrheit zu kennen andere Meinungen der Peinlichkeit bezichtigen. Finden Sie nicht auch, dass dies etwas überheblich ist?

    • @Beobachter2, danke für Ihre Kritik. Sie haben Recht, ich bin kein Erich Maria Remarque. Vielleicht daher haben Sie in mindestens zwei Punkten meine Zeilen missverstanden. Erstens ihr ideologischer Vorwurf. Ich meine „lediglich“ es ist mir einfach zu simpel; USA ist nur immer weiss und Russland ist nur immer schwarz. Habe es jetzt mal so formuliert. Zweitens habe ich Wladimir Putin nicht grad als Friedensstifter bezeichnet. Also sehe ich ihn auch nicht grad so unkritisch wie Sie mir unterstellen. Drittens, wenn jemand fakenews zu mir schreibt, kann ich ihm ja nicht gut meine (fakenews) Quellen bekannt geben. Also schreibe ich der Person sie kann alles (selbständig) googeln. Wie ich es Ihnen hiermit auch schreibe. Z. B. Wikipedia, Ronald Reagan.

      Was ich Ihnen zu diesem Blogg empfehlen kann zu lesen ist @Arbeitgeber (AHV-Rentner), immer enorm lehrreiche Beiträge, zumindest für mich. Seine Beiträge zur 1. und 2.Säule sollte in Bern und allen Schulen Pflichtlekture sein. Sowie @Peter Keller. Zu seinem Bericht sollten Sie einmal Martin Armstrong, der PI-Man googeln (auch youtube oder gleich den Film „The Forecaster“ ansehen.

    • @Beobachter2, bezüglich Martin Armstrong resp. Russland. Martin Armstrong beschreibt (u. v. a.) wie man Boris Jelzin in die Falle (..) lockte und „seinen“ eigenen Mann (…) als Russischer Staatschef installieren wollte. Der dann nach London floh. Weil Boris Jelzin völlig überraschend Wladimir Putin „auspackte“ und „denen“ allen ein Schnäppchen schlug. Wie der „Strippenzieher“ (…) nur wenige Tage nach Putins Vereidigung Tod aufgefunden wurde. Obwohl er, ich glaube vom Amerikanischen und Israelischen Geheimdienst (nach Martin Armstrong), geschützt wurde. Ob das alles stimmt weiss ich nicht, aber ein echter Krimi. Martin Armstrong, in den USA ohne Gerichtsurteil (!) 11 Jahre Gefängnis.

  4. Es ist nicht so, dass ein Land das andere jagt.

    Vielmehr jagt eine globale Gruppe eine andere globale Gruppe.
    Dabei werden Akteure aus den USA eingesetzt welche gegen Akteure und Strippenzieher im Operationsraum Russland agieren.

    In beiden Ländern sind Spieler der unterschiedlichen Teams.

  5. Danke für diesen wichtigen Input. Dem kann ich mich nur anschliessen. Die USA tun schon seit Jahrzehnten Dinge, die sie allen anderen verbieten. Und alle stehen stramm. Ein „gutes“ Beispiel finde ich Sepp Blatter. Der wäre ohne die USA heute noch mit 82 Jahren Fifa Präsident und würde in der Rolle genau das tun, was er in der Fifa immer getan hat. Das „schlechte“ Beispiel ist die Steuer- und Geldwäscheroase Delaware, überall in der Welt führen die USA Krieg gegen die Steueroasen, nur die eigene und grösste Steueroase der Welt wird komplett geschützt und verteidigt. Die Volksgesellschaften zerstörende Mont Pelerin Society Doktrin, danke für diese weltweite Verbreitung, Ronald Reagan und Margaret Thatcher. Weit schlimmer als Schröders Agenda 2010, und gedenkt für die ganze Welt.

    Was mir zu Russland und den USA einfällt ist; Die USA haben einen Krieg gegen Sadam Husein vom Zaun gebrochen der auf manipulierten bis gefälschten Gründen beruhte. Ohne ein Mandat haben sie den gesamten Nahen Osten total destabilisiert. Plus einige Länder mit in den Krieg gezogen, Tony Blair lässt grüssen. Wie dieses totale Desaster, Pulverfass, endet, ist heute noch nicht absehbar. Vielleicht im dritten Weltkrieg. Für nicht wenige Menschen gilt George W. Bush als eigentlicher Gründer der IS. Meine Fragen: Wo ist das Gegenbeispiel Russland – Syrien ist „nur“ eine weiter Folge vom US Angriffskrieg – und wieso wurde George W. Bush bis heute noch nirgends als Kriegsverbrecher bezeichnet? Aber Wladimir Putin, sicherlich nicht grad ein Friedensstifter, ist in den westlichen Medien (Deutschland) im Vergleich zur USA immer der „böse“ Mann. So simpel scheint mir die Welt nicht zu sein.

    • @ Roger

      So simpel wie Sie hier daherschreiben sind jene Verschwörungstheorien, die Sie hier unreflektiert nacherzählen. Die Grenze zwischen Storytelling und Fakenews ist bei Ihnen fliessend.

    • @Fakenews, es überrascht mich was Sie hier erzählen. Sie tun Fakten als Fakenews ab. Kommt mir irgendwie bekannt vor. Meiner Meinung nach sehr peinlich für Sie. Vielleicht tun Sie den Holocaust auch als Fakenews ab? Hat die USA nicht Krieg geführt, weil Saddam Waffen haben soll, die nie gefunden wurden? Waren die «Fakten» zu diesem Krieg nicht manipuliert? Ich erinnere mich da an ein Statement von Joschka Fischer, dem damaligen Deutschen Aussenminister. Vor Colin Powell, dem damaligen US Amerikanischen Aussenminister und versammelter Weltpresse. Und der Begründung dieses Nichtmitmachen am Krieg von Deutschland von Bundeskanzler Gerhard Schröder darauf. Alles Fakenews? By the way, wissen Sie wie es Colin Powell heute geht?

      Der IS hätte es ohne diesen Krieg zumindest so gar nie gegeben. Wissen Sie wann und wo der IS Gestalt annahm? Offenbar auch nicht. Oder sind es wieder Fakenews?

      Und die Steuer- und Geldwäscheroase Delaware? Fakenews, Delaware gibt es gar nicht. Fakenews. Stimmts?

    • @Fakenews, Ronald Reagan und Margaret Tharcher waren beide Anhänger von Milton Friedman, und Milton Friedman ist nichts anderes als Mont Pelerin Society. Kann man googlen. Übrigens, auch was die Mont Pelerin Society ist ….

  6. Warum verschwinden oder sterben in Russland systematisch und auf mysteriöse Weise Regime- und Oligarchenkritiker? – Zufall?

    Warum setzen sich Oligarchen immer mehr ins Ausland ab und ziehen mit dem Segen von Regierungsstellen massiv Geld aus Russland ab? – Zufall?

    Warum werden diese Gelder über komplizierte Dreieckskonstruktionen via Zypern und Malta und vice versa ins CH-System eingeschleust? – Zufall?

    Warum ist der russische Geheimdienst daran interessiert, den Westen mit Fake News, Beeinflussung von Wahlen und Unterstützung rechtspopulistischer Parteien zu destabilisieren? – Zufall?

    Warum unterstützt Putin Assad/Erdogan/Iran? – Zufall?

    Warum zählen zu Freunden Putins Depardieux, Strauss-Kahn, Berlusconi und Schröder? – Zufall?

    Warum wurde MH 17 mit einer russischen Rakete abgeschossen? – Zufall?

    Warum gibt es bei «Wahlen» in Russland nur jeweils einen Kandidaten? – Zufall?

    Heute gehört es offenbar in gewissen westlichen Kreisen zum guten Ton sich unter dem Argument «Anti-Mainstream» vorbehaltlos und kritiklos hinter die russische Regierung zu stellen (einfach weil man in USA Bussen bezahlen musste). Auch die Weltwoche hat kürzlich wieder einmal einer sog. Putin-Versteherin eine Plattform gegeben. – Zufall?

    • @Mainstreamitis:
      Ihre Meinungen sind hochgradig durch Propaganda manipuliert; Sie representieren genau die Denke, die vom durch die Eliten kontrollierten System gewünscht wird, gratulation! Beginnen Sie selber nachzudenken wenn es schon zu spät ist…?

    • @ Visionär

      Als Visionär ist Ihre Schreibe hochgradig arrogant.
      Bevor Sie Ihre Stammtisch-Meinung wiedergeben sollten Sie lesen:

      Ich wundere mich immer wieder, wie Kommentatoren Ihres Zuschnitts mit einer Überheblichkeit sondergleichen vorgeben die Wahrheit zu kennen und dabei ihre Informationen aus ideologisch gefärbten holzschnittartigen Dritt-Quellen beziehen.

      Offenbar haben Sie sich noch nie längere Zeit eigenständig in einem totalitären Staat aufgehalten, sonst würden Sie nicht so unsachlich plakative Wörter von sich geben.

    • @Anti-Mainstreamitis:
      Auch ich kenne die allumfassende Wahrheit nicht, jedoch ist jeder einzelne von Ihnen gelistete Punkt aufgrund ganzer Indizienketten, ad absurdum zu führen. Nicht eine einzige all dieser Behauptungen wird mit Fakten und Beweisen unterlegt, sondern die Lügen werden durch die Systemmedien so lange wiederholt, bis sie als Wahrheit in die Geschichtsbücher eingehen…

      Haben Sie sich schon mal mit den Nachrichtenagenturen, mit Manipulations-Thinktanks wie Altlantikbrücke oder den darin organisierten „Top-Journalisten“ näher auseinandergesetzt? Können Sie nachvollziehen, dass ALLE Nachrichtenagenturen vom CIA unterwandert sind, und ALLE Mainstreammedien fast nur noch ausschliesslich Berichte veröffentlichen, die von den Nachrichtenagenturen in Umlauf gebracht werden? Eigenen Journalismus kann, will und darf man sich ja nicht mehr leisten…

      Glauben Sie den USA geht es mit über 900 Militärbasen verteilt auf der ganzen Welt um die globale Sicherung der Menschenrechte (Russland besitzt ca. deren 3 – 5 ausserhalb seiner Grenzen, nur so zum Vergleich!)? Ist es nicht viel eher so, dass es dem Tiefenstaat in den USA und deren Verbündeten ausschliesslich um Schürfrechte geht, und die Medien angewiesen sind, immer genau den vorgegebenen Kurs zu halten, damit die schlafende Masse dies nicht wirklich mitkriegt?

    • @ Visionär

      Ihren Äusserungen kann ich keinen Sinn entnehmen.

      Wo sind denn Ihre Sach-Argumente?
      Ausser ideologisch gefärbten Behauptungen bringen Sie nichts Neues, ausser dass Sie einmal mehr die Wahrheit für sich in Anspruch nehmen, was per se schon anrüchig ist.

      Zudem führen Sie sich reichlich elitär auf, indem Sie ihr persönliches Wunschdenken als Fakten darstellen.

      Bringen Sie Fakten anstelle von Indizien und Ideologien!

      Legen Sie doch Ihre Quellen offen, wenn Sie schon behaupten, die globale Wahrheit zu kennen, sonst bleiben Sie mit Ihren Verschwörungsthesen unglaubwürdig im Netz hängen!

    • @Anti-Mainstreamitis:
      Wissen Sie, ich kenne Menschen des selben Geistes Kind wie Sie schon mein Leben lang. Ich werde seit ich „auf dem Weg“ bin kritisiert, weil ich eine andere Meinung als die des Mainstreams vertrete. Ich muss mich für meine Meinung immer rechtfertigen, weil sie nicht die „allgemeingültige“ ist. Es gab auch mal eine Zeit, in der ich all die Lügen, die man uns tagtäglich als Wahrheit verkauft, geglaubt habe. Was denken Sie, weslhalb hat sich das bei mir geändert? Man kommt eben nur der Wahrheit näher, wenn man selbständig mit Nachforschungen beginnt, Dinge hinterfragt. Ich könnte Ihnen hunderte Bücher, Vorträge, Berichte, Filme, etc. zukommen lassen, und Sie würden mich trotzdem weiter kritisieren und weiter Ihren (vermeintlich) eigenen Ideologien nachrennen.

      Ich habe Ihnen ein Beispiel – mit den Militärbasen – genannt. Braucht es denn derart viele Militärbasen weltweit um Frieden und Demokratie herbeibomben zu können? Es gibt hunderte weitere Beispiele von False-Flag Operationen, von inszenierten Terrorangriffen, oder von Geschichtsfälschungen: 9/11, Golf von Tonkin, Pearl Harbor, Boston-Marathon, Apollo Missionen, Terror in Nizza, in Berlin, Charlie Hepdo, Las Vegas, Iran, Irak, Libyen, Syrien, die Impflüge, Strohmannkonto, Pizzagate (wäre speziell für Sie interessant), die CO2-Lüge, die Peak-Oil-Lüge, Evolutionslüge, Vatikan, Freimaurer, Jesuiten, Heliozentrisches Weltbild, etc. etc. Quellen dazu gibt’s tausende. Lesen Sie z.B. nur mal das Gelübde durch (im Internet zu finden), das ein Jesuit ablegen muss und rufen Sie sich dabei in Erinnerung, dass der amtierende Papst selbst ein Jesuit ist.
      Ferner wird uns unsere wahre Existenz, dass wir nämlich mehrdimensionale, feinstoffliche Wesen sind, die für begrenzte Zeit in einem physischen Körper wohnen, um sich selber im Dreidimensionalen Raum erfahren zu können, vorenthalten. Da ein Leben nur eine relativ kurze Zeit dauert, haben wir die Möglichkeit, duzende, hunderte oder auch tausende Male zu inkarnieren (incarnare = ins Fleisch gehen), um uns durch die gesammelte Erfahrung dorthin weiter zu entwickeln, wo wir es selber wünschen. Es gibt auch Menschen, die wollen sich gar nicht weiter entwickeln, sonder einfach Spass haben – ist auch ok, aber das hilft uns nicht wirklich weiter, aus unserer Erde einen Planeten zu gestalten, der für alle Lebenswert ist. Und das müsste doch eigentlich das Ziel sein, oder nicht?
      Aber ich weiss, das hilft Ihnen in Ihrer Erwartung für „Fundierte Berichte mit Quellennachweis“ nicht weiter, denn wenn nicht das Prädikat „NZZ“ oder „Tagesschau“ oder „Experte“ drauf steht, können Sie wahrscheinlich Informationen nicht annehmen. Und glauben Sie mir, die Wahrheit nimmt manchmal derart unglaublich grotesteske Formen an, dass man sie manchmal wirklich kaum für möglich hält! Man muss das alles auch lernen verdauen zu können. Die allermeisten von uns sind (gezielt) derart in Beruf, Familie und System eingespannt, dass sie ausser dem Hamsterrad drehen keine weitere Energie mehr haben, um eben selbst auf die Suche zu gehen.
      Letztendlich müssen Sie selber drauf kommen, Quellen vergleichen, Zusammenhänge erkennen, auf Dinge stossen, die Ihnen weder Lehrer, Professor, Politiker oder die Medien erzählen. Oder Sie glauben einfach weiterhin, was auf einfachstem Weg an Sie herangetragen wird.
      Es ist ein schier unendliches Puzzlespiel, an dem ich seit 25 Jahren arbeite, und es fehlen noch immer unmengen an Teilen. Manchmal muss man auch Teile austauschen/entfernen, weil sie eben doch nicht passen. Es ist ein riesen Stück arbeit, und wird nie enden.
      In diesem Sinne wünsche ich Ihnen frohe Nachforschungen oder eben nicht, ganz nach Ihrem Geschmack…

    • @ Visionär
      Ich stimme mit Ihnen überein, dass man der Wahrheit näher kommt, wenn man SELBSTÄNDIG mit Nachforschungen beginnt.

      Nur sind diese im Bereich internationaler Politik – im Gegensatz etwa zu den Naturwissenschaften – kaum verifizierbar und schon gar nicht falsifizierbar, da man an jedem Schauplatz persönlich anwesend hätte sein müssen. Sonst verlassen Sie sich auf Sekundärquellen; diese können weder Sie noch ich überprüfen.

      Und selbst wenn Sie Ihr „unendliches Puzzlespiel“ zusammenstellen und zu einem Bild gelangen ist es primär Ihr Indizien-Bild, Ihre subjektive Sichtweise und Wahrnehmung; die Realität kann eine andere sein. Damit sind wir alle konfrontiert.

      Und gerade darum habe ich Mühe mit absoluten Aussagen bei politischen Themen wie z.B. (ich zitiere Sie): „..ich kenne Menschen des selben Geistes Kind wie Sie schon mein Leben lang.“ Oder „Sie representieren genau die Denke, die vom durch die Eliten kontrollierten System gewünscht wird, gratulation! Beginnen Sie selber nachzudenken wenn es schon zu spät ist…?“ etc. etc. Solche Argumente bringen uns nicht weiter.

      Im Gegensatz zu Ihnen habe ich Fragen gestellt und auf Stellungnahmen gehofft. Sie dagegen operieren vermeintlich mit absoluten Fakten, beanspruchen für sich Wahrheit und bezichtigen andere Meinungen a priori als «hochgradig durch Propaganda manipuliert».

      Ich denke auf dieser Basis der Vor-Urteile kommen wir nicht weiter. Sie kennen mich nicht, ich kenne Sie nicht. Also bitte lassen Sie die persönlichen Vor-Urteile, die geprägt sind von spekulativen Wahrnehmungen und Kategorisierung anders Denkender.

      Ich wünsche Ihnen aber nichts desto trotz weiterhin viel Glück in Ihren Recherchern und hoffe, dass Sie dereinst den Kern der Wahrheit finden werden!

    • @Mainstreamitis,

      ich stimme mit Ihnen überein – Nicht jeder, der gegen den Mainstream polemisiert, ist automatisch ein glaubwürdiger Querdenker. Vorsicht ist auch gegen allgemeine Kapitalismuskritik und Zorn gegen die „Eliten“ geboten.

      Meine Recherchen innerhalb der 2. Säule (PK’s, Stiftungen, Versicherungen, Assekuranz-Broker, Vermögensverwalter usw.) in Verbindung mit unseren derzeitigen politischen Strukturen; hat bei mir viele Fragen aufgeworfen, so wie ob „faschistoide“ Züge ersichtlich sind???.:

      vgl. Link:

      https://lobbywatch.ch/de

      Begründung:

      „Faschismus“ ist kein feststehender starrer Begriff,
      der sich anhand einer Schablone einfach so abchecken
      lässt. Vielmehr sind solche Definitionen immer nur eine annähernde
      Beschreibung gesellschaftlicher Systeme, Strukturen, Entwicklungen und Zustände, die auch immer im jeweils aktuellen Kontext ihrer Zeit zu betrachten sind. Faschismus im 21. Jahrhundert sieht natürlich anders aus als zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Und doch sind die Grundmuster, die Akteure, die grundlegenden Mittel und die Ziele ähnlich oder gleich.

      Zitat:
      „Der Faschismus sollte Korporatismus heißen, weil er die perfekte Verschmelzung der Macht von Regierung und Konzernen ist.“

      Zitat Ende von Benito Mussolini.

      Heute sagt man dazu: „Public-private Partnership“

      Beweis:

      Gehen wir einen Schritt weiter. Die PK’s, Versicherungskonzerne und ihre Interessenvertreter in Parlament und Departamente, schaffen Gesetze und Regelwerke, das es unter anderem ermöglicht, Auszahlungen von Renten zu kürzen, falls die Vermögenslage (Unterdeckung) der betroffenen Pensionskassen dies erfordert. Festgelegt wurde ausserdem, dass die Pflicht der Arbeitgeber und Arbeitnehmer, die Beiträge in der bisherigen Höhe weiterhin zu bezahlen, von der Kürzung zukünftiger Rentenzahlungen (Senkung übl.UWS) unberührt bleibt. Gegen die langfristigen Risiken resultierend aus der Fehlkonstruktion des Kapitaldeckungsverfahren der gesamten Branche kann auch keine Auffanggesellschaft etwas ausrichten, denn das erforderliche Kapital ist nicht ansatzweise vorhanden. Währenddessen werden weiterhin den Versicherten Milliarden entwendet. Bei der AHV mit ihrer genialen Finanzierungs-Formel gibt es für diese Strukturen nichts zu verdienen, deshalb wird mit dem Schreckensbild einer vergreisten Gesellschaft, in der faule und bequeme Rentner es sich auf Kosten überforderter junger Beitragszahler gut gehen lassen, der Generationenvertrag verteufelt und ein Generationenkonflikt geschürt. Wissenschaftler, welche auch als Werbeträger für Pensionskassen, Finanzdienstleister und Versicherungsgesellschaften auftreten, produzieren „wissenschaftliche Studien“, welche von Lobbyorganisationen wie der „Avenir Suisse – Economiesuisse“ und anderen in die zwangsfinanzierten Medien lanciert wer­den. Es wird das Diktat der leeren Kassen aufgebaut.

      Jeder siebte Franken der Renten- und Kapitalleistungen der Zweiten Säule versickert in der Kostenfalle der Vermögensanlagen und der Kassenverwaltungen. Niemand schafft Transparenz. Das BSV und die OAK haben es bisher verpasst, diese jährlichen Gesamtkosten pro Versicherten oder in Prozent des Anlagekapitals für jede Kasse einzeln mit einer Kennziffer transparent aufzulisten und einen Kosten-Rendite-Vergleich der PK-Anlagen zu publizieren. Die Datensätze wären heute vorhanden. Was passiert? Nichts!

      Beitrag von Rudolf Strahm ist sehr aufschlussreich und wurde als Kolumne im Tages-Anzeiger, im Bund und auf TA-Online vom 13. Juni 2017 veröffentlicht.

      Ich frage Sie: sind das Hirngespinste von blindwütigen Sozialisten?

      Folgen Sie das Geld. Wie hoch ist die Auslandverschuldung Russlands? Hat sie Putin seit Amtsantritt reduziert oder erweitert? Wie hoch ist die Verschuldung der USA, Deutschlands oder Japan? Wie aussagekräftig sind zahlen wie BIP usw?. Wie wird die Inflation berechnet? Sind die Russen die „Bösen“ und „Nato, EU und der Westen“ die „Guten“??

      Sie grüssend

    • @Arbeitgeber (AHV-Rentner):

      Ihr Zitat:
      „ich stimme mit Ihnen überein – Nicht jeder, der gegen den Mainstream polemisiert, ist automatisch ein glaubwürdiger Querdenker. Vorsicht ist auch gegen allgemeine Kapitalismuskritik und Zorn gegen die „Eliten“ geboten.“ Zitat Ende.

      Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu! Auch mir muss man kein einziges Wort vorbehaltslos glauben, das ich schreibe! Ich möchte lediglich dringend (!!!) dazu auffordern, selber Nachforschungen zu betreiben und dabei zu erkennen, dass die Systemmedien ausschliesslich andere Interessen verfolgen als die der wahrheitsgetreuen Berichterstattung…

  7. Oligarchen, das war die (Wirtschafts-)Welt von vor über 20 Jahren, als täglich Meldungen von in russischen Großstädten erschossenen Geschäftsmännern in den Nachrichten waren.

    Nachdem die Bewohner Rußlands dem durchschnittlichen Europäer in den 90er Jahren als arme Aus- und Übersiedler, junge Russinnen als attraktive Lebenspartnerinnen älterer Herren, sowie in Form der Russenmafia mit Vorliebe für westliche Luxusautos bekannt wurden, nahm man staunend junge Herren zur Kenntnis, die entgegen der allgemeinen russischen Wirtschaftslage größten Reichtum erlangten, diesen offen zur Schau stellten und Fußballclubs, Yachten und Villen in Südfrankreich erwarben.

    Nur ist das inzwischen schon lange her und mehr (sowie wohlhabender) sind die Oligarchen seitdem auch nicht geworden.

    Was für Geistes Kinder die sog. Oligarchen sind zeigt sich heute, wo sie immer noch vergleichbar einem Kapitän eines untergehenden Schiffes auf ihren wertgeminderten Gas- und Ölfeldern sowie Erz- und Kohlegruben sitzen, anstatt diesen Besitz in einem Währungsraum, dessen Währung sich in den vergangenen 5 Jahren halbiert hat, in westliche Spitzenunternehmen zu tauschen.