„Gehen Richtung 1984“

Orwells Roman wird bald Realität, sagt Hans Geiger. Wir Bürger würden abgerichtet aufs „Zumachen, Zumachen, Zumachen“. Aber der Widerstand sei spürbar, Aufstand liege in der Luft.

Hinweis an Redaktion

Anonymous Box

  • Senden Sie Ihren Hinweis hier oder an +41 79 605 39 52. Lieber per Post?

Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

  1. Nein, wir gehen Richtung 2021 und sind inzwischen in der digitalen Realität angekommen!

    Wie hiess es doch früher: Diebe scheuen das Licht.

    Und heute:
    Finanzoptimierer scheuen Transparenz.

    Trotz unterschiedlichem Wording gilt beides für beide.

  2. Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen; Nein! (Kurt Tucholsky)

  3. treffende Analyse Hans Geiger. Es ist unheimlich deprimiernd wie unsere Zukunft
    von ein paar Typen zerstört wird.
    Wirte, Kleinunternehmer, Künstler, KMU’s ……

  4. „Aufstand liegt in der Luft“

    — auch gegen die SVP, die sich laufend aus der Verantwortung stiehlt und ausser Forderungen nie Lösungen präsentiert.

  5. Information aus der Zeitung? Dass ich nicht lache.
    Die vertreten eine Meinung und nichts anderes ist wahr oder möglich. Das geschriebene, im letzten Jahr hat mit Information absolut nichts zu tun. Es ist die reine Angstmacherei, die Bürger einschüchtern und zu verunsichern!
    Information sieht für mich anders aus!!!

  6. „1984“ gibt keine Eerklärung wie alles begann, jetz haben wir eine Spur.
    Europa hat zwei Weltkrieg geleidet, sie waren grausam und ohne Mitleid.
    Was jetz passiert ist kein Krieg sondern eine skrupellose angreifen über unsere Menschenrechte. Die Leute die diese orchestriet haben, hinter the World Health Organization verstecken. Wissen Sie wer finanziert die WHO? und warum?

  7. Die Bezeichnung von Hrn. Geiger „Glatzkopf mit Hut“ finde despektierlich und deplatziert. Schliesslich nennt auch niemand unseren Bankenprofessor „seniler Dummschwätzer“.

    Will man möglichst rasch einen Impfstoff, sind Langzeitstudien doch eher hinderlich. Vor allem würde mich interessieren, wie Herr Geiger auf die 12 Monate kommt. Ein Menschenleben dauert in der Regel doch etwas länger und Langzeitschäden können noch nach Jahrzehnten auftreten. Und woher weiss unser Impfprofessor, dass es bei Impfstoffen, welche sich herkömmlicher Technik bedienen, zu keinen Langzeitschäden kommen kann?

    1984 ist schon lange unter uns. Dies haben uns E. Snowden und J. Assange mit aller Deutlichkeit aufgezeigt. Richtig interessant finde ich, dass Leute, welche die Pandemiebekämpfung mit Orwell’s 1984 vergleichen, sich noch nie auch nur mit keinem einzigen Wort für die beiden vorgenannten Herren eingesetzt haben. Im Gegenteil. Hört man aus diesen politischen Kreisen immer wieder die Forderung nach vollständiger Überwachung des öffentlichen Raumes.

  8. Als ich in noch jüngeren Jahren den Bestseller „1984“ von Georg Orwell las, überkamm mich das blanke Schaudern! So eine menschenverachtende Elite dachte ich, würde es nie geben. Vielleicht war ich einwenig naiv.
    Wo stehen wir heute ? China ist mit der Ueberwachung der Bürger heute soweit wie kein anderes Land. Jeder noch so kleine Regelverstoss wird gebüsst. KP denken ist alleiniges alternativloses Gebot und muss imperativ dem Bürger aufgezwungen werden.
    Wollen wir auch dahin? Wenn ich die Politik des „zumachens“
    Im letzten Jahr anschaue, gibt es eine Elite und geschätzte 50 % der Schweizer, welche uns dort sehen wollen. Dies gibt mir zu schwer zu denken.
    Darum wehret den Anfängen (Zensur, Manipulation, Alternativlos, Einschränkung der Bürgerrechte)! Aber bitte aktiv und nicht passiv.
    „Macht existiert nur so lange, wie wir ihr durch blinden Gehorsam zustimmen. Sind wir eine Nation der Blinden ? Ich hoffe noch nich …..

    • Wäre es nicht an der Zeit künstliche Glückshormone ins Drinkwasser zu schütten? Ob der Zensur, Verboten, Steuer- und Gebührenbelastungen, Grünen- und Coronadiktatur geht es bald nicht mehr ohne.

    • Viele benutze ja ganz freiwillig die ach do schönen Grossbildfernseher (ja, die können sogar 8K) mit eingebauten Mikrofonen die jeden Furz rapportieren können und wir reden von 1984.

  9. Die Kartellmedien NZZ, Tagi, Blick, SRG etc. vertreten alle die gleiche politische Richtung. Der Staat soll die Kontrolle ueber den Buerger uebernehmen.
    Wo das hinfuehrt haben wir in der DDR genuegend gesehen, die bauten schlussendlich eine Mauer um ihr Land. Nicht um sich zu schuetzen vor einem Ansturm von Migranten.
    Nein sie mussten die eigenen Buerger einschliessen, die fliehen wollten. Wer es wagte, wurde meuchlings erschossen.

    • Doch es gibt sie noch, die DDR treuen Genossen und Genossinnen: Angela sehnt sich nach wie vor zurück in die guten alten Zeiten im Osten …

    • Es gibt da die Rede von Friedrich Dürrenmatt am 22. November 1990..also vor 30 Jahre und keiner mochte sie verstehen und hören und Heute ist es gewollte Realität (80% der Bürger) durch Digitalisierung totale E-Schweiz und Kontrolle. Der gute Friederich hatte alles schon längst gesehen im voraus und? eigentlich hat der Mensch längst sein freies Zenit überschritten, die Transtion ist da, am ende bleibt vielleicht einigen irgendwo im Cortex noch die Errinerung einer freien Welt dazumal..

    • Was für eine primitives völkisches Vokabular hier in den Kommentaren abgesondert wird — einfach widerlich!

  10. Warum sprechen sie mit hans Geiger nicht über Themen, die er versteht? Über Corona und impfen scheint er nicht mehr zu wissen als andere, die sich auch via Zeitungen informieren. Mutmassungen und Meinungen eines älteren Herrn bringen da nicht viel Klarheit.

    • „Niemand kann den R-Wert berechen“
      Die neuen Impfstoffe…die …gentechnisch…irgendwie…Impfstoffe…das ist etwas ganz Neues…
      Der Mann nimmt sich nicht mal mehr die Mühe etwas zu verstehen. Bitte aufhören; man schaut das nur noch zur Belustigung.

    • Auf dieser Plattform wimmelt es von Pseudo-Wissenschaftern und Verschwörungsheinis.

  11. Wenn der Souverän sich alles gefallen lässt, dann werden machtgierige Polit-Clowns das ausnützen, um mit billigen Unterhaltungstricks die Massen in die Knechtschaft führen zu können, um grenzenlosen Reichtum und totale Macht zu haben. Alter Spruch: Wehret den Anfängen.
    Gunther Kropp, Basel

  12. Wesntlicher Unterschied zu 1984:

    „Happy“ ist heute kein Problem, die Bürger werden motiviert sich immer wieder den nächsten „Glücks“ kick zu konsumieren. Liebe wird im Gegensatz zu 1984 idealisiert, romantisiert und konsumiert.

  13. Lieber Hans

    Einmal mehr hast Du natürlich vollkommen recht. Dieser Bundesrat, insbesondere Berset, verunsichert die Bevölkerung. Er gibt uns kein Vertrauen, da für die Unternehmer klare Perspektiven fehlen. Sie haben keine Planungssichertheit.

    Leider ist auch der Impfstoff ein Politikum. Wir müssen doch nicht meinen, wir hätten in der Schweiz die Medizin erfunden. Aus rein geopolitischen Überlegungen wurde z.B. der russische Impfstoff Sputnik, der unserer Regierung schon zweimal angeboten wurde, einfach negiert. Die Weisen aus Bern fanden es nicht einmal für nötig, zu antworten. Berset ist wirklich die Arroganz in Person! Mit Sinopharm, Sinovac und CanSinoBIO drängen auch die Chinesen auf den Markt und könnten unsere grossen Engpässe lindern. Niet!

    Schönes Weekend

    Gruss

    Valentin

    • Werter Valentin

      Ich kann Ihren Argumenten nur zustimmen. Manchmal habe ich das Gefühl, ich wohne hier in einer Bananenrepublik. Ich kann diesem Berset mit seinen rollenden Augen schon gar nicht mehr zuschauen! Diese Leute in Bern oben haben ja ihr festes Salär. Man sollte denen einmal dieses für zwei Monate sperren, dann wüssten sie, wie es den Leuten geht.
      Schönes Weekend.
      Anita

  14. Muss das sein, „Glatzkopf“? Kritik ja, aber…
    Eigentlich höre ich die Einschätzungen über die Finanz- und Bankwelt von Hans Geiger gerne. Da er weder Immonologe, noch Mediziner oder Genetiker ist, sind seine Aussagen über die Maßnahmen gegen den Virus mehr als nichtsaussagend. Seine Meinung über Orwell’sche Zustände treffen schon länger zu aber nicht auf die jetzige Situation der Pandemie und die Versuche aller Regierungen, ihrer Herr zu werden. Sondern sie treffen zu auf die totale digitale Überwachung – und für viele eine Entmündigung – seitens Konzerne und in deren Fahrwasser auch die Behörden. Beispiele? E-ID, SBB-GA, Schließungen der ZVV-Ticketstellen, Abo-Wahn von Amazon, Netflix bis Bluewin, Auslagerung des Kundenservices an den Kunden bei der Post, Verdrängung des Bargeldes, Twint-Verführung, Pulszähler als Datensammler für die Krankenkassen etc. Und genau in diesen Bereichen, scheinen doch die Menschen Frösche zu sein, denn hier machen alle mit.

  15. Na ja, von Herr Geiger hätte ich nicht solchen Unsinn erwartet. Er hätte sich doch zumindest ein wenig besser über die Forschung des mRNA Impfstoffes bzw. dieser Technologie informieren können. Sackschwach!
    Natürlich kann man wieder alles öffnen. Was passiert dann aber, wenn die Zahlen wieder in die Höhe schiessen, die verschiedenen Mutationen sich ausbreiten und die ganze Geschichte in Form einer dritten Welle wieder beginnt? Übernehmen dann jene, die aktuell am lautesten schreien die Verantwortung? Sicherlich wird auf die Schutzmassnahmen und die Konzepte hingewiesen, wird es in der Realität nicht so ausschauen, dass bei einer Öffnung, die Bürger wie die „Gepickten“ die Geschäfte etc. strömen und alles um sich herum vergessen?
    Es wir sich zeigen. Sicherlich sind mittlerweile alle müde von der Situation, das heisst aber noch lange nicht, dass man den Verstand ausschalten muss und die Disziplin über Bord wirft und solchen Schreihälsen nachläuft. Der Vergleich mit 1984 hinkt, ich würde doch Herrn Geiger empfehlen, das Werk erst mal zu lesen, bevor er Orwell anführt.

  16. In meinem Umfeld werden die meisten selbständigen am 1. März öffnen.

    Trappatoni würde poltern „was erlauben Alain???!!! Flasche leer!!!“

  17. wir werden die viren nie los.
    die waren schon da, bevor wir kamen
    und die werden noch da sein, wenn
    wir nicht mehr sind.
    wir hatten einfach 75 jahre glück.
    und wir werden jetzt damit leben
    lernen müssen.
    da müssen wir durch. ohne lockdown
    usw.
    es findet eine natürliche auslese
    statt von alten und kranken, die
    in unserer welt gehätschelt werden,
    in der natur draussen aber nicht.

  18. 1984 ist schon Realität. Die Welt wird aber nicht über Social Media reformiert. Nur Taten auf der Strasse bringen Veränderungen, darum wollen Regierungen ihre Völker auch entwaffnen.

  19. Nun ja, Herr Geiger hat die Schweizer Bankenlandschaft geprägt. Diese Banken haben ja die von der Gesellschaft erhaltene unternehmerische Freiheit kreativ genutzt um Steuern zu hinterziehen und die Gesellschaft auszurauben.

    Die „liberalen“ haben die „Freiheit“ halt so intepretiert: „der Verlust der Gesellschaft und der Gewinn in die private eigene Tasche“

    Sogar die Maskenkids, welche unbrauchbare Masken an den Bund verkauft haben und somit die Öffentlichkeit um Steuergelder betrogen, werden hier als „smart“ bezeichnet.

    Weder die vielbemühte „Eigenverantwortung“ der Konzerne und Ihrer Leiter haben zu oft spektakulär versagt.
    Wo es keine kaufmännische Moral und Ethik mehr gibt, wird der Ruf nach Gesetzten und Kontrolle lauter.

    Es war die Generation Geiger, welche die von seinen Eltern erkämpfte Freiheit zur Selbstbereicherung ausnutzte und nun ein überraschtes Gesicht macht, dass die Gesellschaft z.B. das Steuerhinterziehungsgeheimnis nicht länger tolerieren kann und will.

  20. Diese Entwicklung hat auch damit zu tun, dass die Universitäten in westlichen Ländern immer mehr Intellektuelle produzieren, die komplette Idioten ohne die grundlegendsten Weisheiten sind.

  21. You will own notzing, Mr Geiger. And you will be happy!

    And now, wear ze mask & flatten ze kurve!

    And don’t forget zo eat ze bugs!

  22. Wir leben offensichtlich schon längst in 1984. Nur dagegen rebellieren bringt wohl so wenig wie wenn man im Treibsand steckt und energisch versucht sich zu befreien.
    Jedes kranke System schafft sich anscheinend mit der Zeit von selbst ab da es grundlegende Bedürfnisse wie echte mentale Liebe oder Geborgenheit nicht bieten kann.

    • Zuerst doch wird das kranke System Sie abschaffen, und ihre Kinder. Hat mehrmals passiert. Sie werden es nicht aussitzen können, Herr Göldi.

  23. Vorhin beim Durchzappen – konnte es nicht glauben, auf SRF war die Pianistin (Sommeruga) beim Gredig in der Talksendung. Hab natürlich keine 2 Sekunden dieses Geschwafels angesehen und bin gleich weitergesprungen. Aber wenn sogar eine Bundesrätin in einer Talkshow sitzt und Rede und Antwort gibt, heisst das was in der Schweiz. Will man sein Volk zurückgewinnen, negative Stimmung in positive wandeln, nochmals härtere Massnahmen dem Volk schmackhaft machen,…?

  24. Bürgerinnen und Bürger gibt es nicht mehr. Die Mächtigen haben dressierte Affen geschaffen, die nach ihrer Pfeife tanzen. Unterstützt werden sie dabei von regierungsservilen und obrigkeitshörigen Medien, die die Menschen hemmungslos manipulieren. Einen Aufstand wird es nicht geben – dafür ist es längst zu spät.

    • Ich bin Ihrer Meinung.
      Wenn ich junge Menschen, speziell Männer, auf der leere Strasse maskentragend sehe, kann ich nur Kopf schütteln. Nur konforme apathische pussies rumherum.

  25. In 30 Jahren werden eure Kinder euch fragen: „Was hast Du damals gemacht?“. Und jeder, der mitmarschiert ist wird verschämt schweigen.
    Wehrt euch endlich! In Interessen eurer Kinder und Grosskinder!
    Kämpft für eure Stellen. Kämpft für eure Freiheit. Kämpft für eure Zukunft.
    Schluss mit dem Lockdown. Nicht am ersten März. Nicht schrittweise.
    Sondern JETZT! Bedingungslos! Keine Einschränkungen mehr! Freiheit JETZT!

    • Sie werden es nicht fragen, sie werden zu apathische Konformisten „konvertiert“. Das sieht man schon heute, nach einige Jahren ständige Links-Grüne Propaganda wird es kein freies Denken geben.

    • Nehmen Sie ihre Maske in den Zug heute ab? Wenn nicht, dann machen Sie auch mit. Sie anpassen sich, aber das bedeutet, dass sie mitmachen und billigen.

      First they came for the Communists
      And I did not speak out
      Because I was not a Communist

      Then they came for the Socialists
      And I did not speak out
      Because I was not a Socialist

      Then they came for the trade unionists
      And I did not speak out
      Because I was not a trade unionist

      Then they came for the Jews
      And I did not speak out
      Because I was not a Jew

      Then they came for me
      And there was no one left
      To speak out for me

    • In 30 Jahren werden die Mittäter von ihrem Besuch gefragt, warum sie gewesen sind. Sie hätten doch wissen müssen, dass es sie für immer ins Gefängnis bringen wird.