Krypto-Gaga – Bitcoin über 15’000 Dollar

Krypto-Wahnsinn ohne Ende – „Einsteinium“ als next Boom – Digital-Kätzchen für eben mal 100’000 Dollar Etherium.

Bitcoin ist völlig crazy. Gaga. Das Bitcoin-Chart zeigt senkrecht nach oben. Viel steiler geht es nicht mehr.

Von 10’000 auf 12’000 dauerte es noch sieben Tage. Von 12’000 auf 15’000 nur noch 31 Stunden, in 4 Stunden von 13’000 auf 14’000.

Auf ein Jahr hochgerechnet ergäbe sich eine Rendite von 16’800%. Und dann in 10 Stunden auf 15’000. Jetzt kratzt die Krypto-Welt schon an der 16’000er Marke.

Am 7. Dezember um 9:30 Uhr (CET) erreichte Bitcoin gemäss Coinmarketcap erstmals 15’000 USD.

Täglich kommen neue verrückte Crypto-Coins hinzu. Aus dem Nichts kommt „Einsteinium“, Kürzel – wie sollte es auch anders sein – ist EMC2. Albert Einstein dreht sich im Grab um.

Jetzt hat das Coin einen Market-Cap von über 500 Millionen US-Dollar. Warum auch nicht? Es ist doch die Zukunft der Währungen.

Moment, war das nicht schon Bitcoin? Oder Bitcoin Cash? Oder Bitcoin Gold? Was nun?

Einsteinium – So sieht die Zukunft aus.

Das Team sieht auch tiptop aus, oder? Nur hatte man noch nicht die Zeit, alle Lebensläufe hochzuladen. Es ging zu schnell. Coming soon. Gebt den Genies Euer Geld, was kann denn schon schiefgehen?

Das Einsteinium-Team

Plattformen werden gehackt und Bitcoins im Wert von 62 Millionen Dollar gestohlen. Der Stromverbrauch zum Mining von Bitcoin betrug bis jetzt 30 Terrawatt-Stunden bereits fast die Hälfte des Schweizer Jahresstromverbrauchs.

Und elektronische Bilder von hässlichen Kätzchen („Cryptokitties“) werden für über 100’000 Dollar verkauft. Egal wie gross das Warnsignal, nichts scheint die „Investoren“ in Kryptowährungen stoppen zu können.

Sammeln und brüten Sie digitale Katzen“ (www.cryptokitties.co)

Wer nicht an Bitcoin oder Cryptos glaubt, wird für blöd erklärt. „Es ist einfach anders diesmal“, wird gesagt.

Ja es ist anders: Diese Blase wird zukünftigen Studenten der Betriebswirtschaft als bestmögliches Paradebeispiel gelehrt werden. Sie beruht wirklich zum ersten Mal fast einzig auf dem Glauben an ein Nichts und an eine vermeintliche Knappheit von verschiedenen „Nichts“.

Bei der Tulpenmanie gab’s wenigstens Tulpenzwiebeln. Bei der Südseeblase gab es eine Handelsfirma mit Monopolrechten, die hoffentlich „echte“ Gewinne erzielen würde. Pets.com wollte Hundefutter und andere Haustierprodukte über das Internet verkaufen.

Nicht so bei Crypto-Währungen. Alle der 1’334 verschiedenen Coins, die es zum 7. Dezember gibt, versprechen einfach, eine knappe, revolutionäre, neue Währung zu sein. So einfach war’s noch nie, gierigen Menschen, Geld abzunehmen.

Wie geht es nun weiter?

Bei so einem steilen, raketenartigen Anstieg wird nun sehr schnell der Punkt kommen, wo grosse Player ihre phantastischen Gewinne abräumen werden und etwas „echtes“ dafür haben wollen.

Was ist zum Beispiel, wenn das neue Lamborghini SUV statt 200’000 Dollar nur noch ein Bitcoin kostet?

Irgendwann wollen alle gleichzeitig durch einen ganz engen Notausgang. Das wird die Blase zum Platzen bringen.

Der Preisverfall wird möglicherweise schneller gehen, als ein Artikel dazu geschrieben werden kann. Wahrscheinlich noch schneller als der Anstieg. Und der geht gerade extrem schnell.

Schöner kann man sich den Verlauf einer Spekulations-Blase nicht einmal in der Theorie ausdenken. Jede Tausendergrenze wird immer schneller erreicht (Quelle bis 14’000: Zero Hedge).

$0000 – $1000: 1789 Tage; $1000- $2000: 1271 Tage; $2000- $3000: 23 Tage; $3000- $4000: 62 Tage; $4000- $5000: 61 Tage; $5000- $6000: 8 Tage; $6000- $7000: 13 Tage; $7000- $8000: 14 Tage; $8000- $9000: 9 Tage; $9000-$10000: 2 Tage; $10000-$11000: 1 Tag; $11000-$12000: 6 Tage; $12,000-$13,000: 17 Stunden; $13,000-$14,000: 4 Stunden; $14,000-$15,000: 10 Stunden.

Kay Van-Petersen von der dänischen Saxo Bank prognostizierte im August 2017 auf dem Fernsehsender CNBC, dass Bitcoin in 10 Jahren 100’000 Dollar Wert sein wird. Damals war Bitcoin bei 4’000.

Es fiel schwer zu glauben, dass dieser Wert erreicht werden würde. Ein Anstieg auf diese Höhen innerhalb von 10 Jahren würde ja heissen, ein schöner, gleichmässiger und „kontrollierter“ Wertgewinn.

Nun sieht die Chart aber eher nach einer Rakete aus. Somit könnte der Wert sogar doch noch erreicht werden.

Aber nicht in 10 Jahren, sondern in wenigen Tagen. Und womöglich insgesamt nur für wenige Minuten.

Das heisst, einige Bitcoinhalter waren dann vielleicht im Schlaf einmal kurz Millionär und wachen dann auf mit fast nichts.

Plattformen werden schliessen, die Werte von fast allen Krypto-Währungen werden auf Null gehen.

Vielleicht kann Bitcoin die 1’000 Dollar-Marke halten. Das wäre aber trotzdem ein Minus von über 90%.

Vielleicht ab jetzt nicht mehr schlafen und Tag und Nacht an der Plattform hängen? Oder doch ein Krypto-Kitty kaufen?

Es ist völlig Gaga.

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert. *

80 Kommentare zu “Krypto-Gaga – Bitcoin über 15’000 Dollar

  1. Ich bleibe dabei dass Bitcoin nur eine Spekulationsblase ist.

    Aber wie heisst es so schön: „Der Prophet der in einem Jahr Recht bekommt gilt 365 Tage lang als Narr“

  2. niemand weiss, wo das top erreicht sein wird. was wir aber wissen. bitcoin und co. steht in einer beispielhaften spekulationsblase und wird in die geschichte eingehen. in einem jahr werden wir uns alle fragen, wie konnte dies alles nur passieren. derkursstimmt empfehlen wir zu lesen. die vergangenheit zeigt immer wieder, wie unüberlegt und nur von gier getrieben die märkte ins extreme steigen können. wo die pyramide endet und zusammenbricht, weiss niemand.

    • Soviel zum Thema Schleichwerbung für ein Schneeballsystem (diesmal nun ganz offiziell) im ach so allmächtigen Internet. Adressat ist natürlich die unverschämte Werbung und keineswegs der sicherlich ironische Kommentar von Zuela7 🙂
      NB Sind nun wirklich alle verblödet und glauben mit reiner Zahlen-/Geldmathematik unendlich Mehrwert schaffen zu können?

  3. Neben Bitcoin hätte ich noch jeweils dem Meistbietenden einige Tulpenzwiebeln, Südsee- und Mississippi-Aktien abzugeben.
    Werde dazu demnächst ein Portal eröffnen, wo Interessenten entsprechende Angebote abgeben können. Als Zahlung werden nur Gold, Silber, Russischer Rubel und Yuan und vorübergehend noch CH-Franken, entgegen genommen.

  4. Ich denke, dass fast alle, die bei diesem Wahnsinn mitmachen, sich des Wahnsinns bewusst sind, aber glauben, dass sie rechtzeitig wieder rauskommen, aber genau das ist deswegen unmöglich. Auch vergleicht man das ganze gern mit der Dotcom-Blase und erwartet, dass auch von dieser Blase etwas übrig bleibt. Ich hingegen erwarte, dass von diesem Irrsinn absolut nichts übrig bleibt, nicht einmal die Blockchain.

  5. Toll. Dank der Energiewende wird wie wild alternative Energien gefördert. Was ja auch richtig und gut ist. Blöde nur, dass die so geförderte Energie am Ende für die Bitcoin Rechnerei draufgeht. Je mehr mitmachen umso mehr Rechenleistung umso höherer Stromverbrauch. Die paar Nasen die Bitcoins benutzen und besitzen verbrauchen bereits jetzt schon ein halber Jahresverbrauch an Strom in der Schweiz. Lustig, falls mal 8 Mia Menschen Bitcoins verwenden sollten. So wird es ja Proklamiert, als Lösung aller Währungsprobleme. Frage: Woher kommt die Energie? Frieren wir dann alle dank dem neuen Gott Bitcoin unsere Ärsche ab? Das heisst, die Atom-, Kohle- und Gaskraftwerke werden weiterhin in Betrieb sein müssen, damit die Leute noch Heizen können, bzw ihren Steomkonsum decken können. Beginnt beim Händiladen, geht übers Kochen, Waschen, Rasieren….. Der CO2 Ausstoss wird also weiter steigen wie der Bitcoin Preis. Und der Zeitpunkt da uns allen die gesamte gequirrlte Schei…. um die Ohren fliegen wird, rückt immer schneller heran. So betrachtet ist mir die gute alte Banknote aber noch so was von Willkommen. Und übrigens: es wurde ja gross rausposaunt, Bitcoin seien unhackbar. Was ja wie oben im Artikel steht schon mal gelogen ist. Ferner möchte ich gar nicht wissen, wieviel das organisierte Verbrechen zu diesen Kurssteigerungen mitgeholfen hat. Ich nehme an zu 99%. Ein idealeres Vehikel um Drogengelder, Erlöse aus Frauenhandel, illegaler Urangeschäfte und Steuerhinterziehung bis zum Steuerbetrug zu tätigen hat es wohl noch nie gegeben. Finanzaufsichtsbehörde so heisst doch der „Tiger“ in der Herde der Finanzschafe. Mein Fazit zum Thema Bitcoin und Konsorten: die Nachteile für alle sind Grösser als der Nutzen für Wenige. Also mir ist saubere Luft wichtiger, als ein energiefressendes Monstrum genannt Bitcoin.

    • Ein süsser Beitrag welcher mit viel Mainstream-Prägung aufwartet…

      Jeder Lebensvorgang generiert CO2. Genauso braucht das Leben letztlich CO2 auch.
      Bitte informieren Sie sich doch mal richtig.

      Was heisst eine grenzenlose, globale Besteuerung/Limitierung von CO2 denn schlussendlich?

      Leute wie Sie sind dafür groteskerweise noch oft Befürworter des Internet der Dinge.

      Merken Sie nicht wo die Endstation des Zuges ist worauf Sie hier springen?

      Und wg. Menschenhandel und Urangeschäfte, recherchieren Sie doch mal in Richtung Clinton Foundation…
      Zu finden ist Unglaubliches, ja für Sie wohl Unvorstellbares.
      Dann kann es dann auch nicht so sein, oder?
      Wahrheit oder weiterhin Traumwelt?
      Die Entscheidung liegt bei Ihnen.

  6. Lassen wir einen Moment die Geldtheorie beiseite.
    Wir leben in einem thermodynamischen System. Im Metabolismus bzw. Stoffwechsel.
    Wir verstoffwechseln ständig irgendwas, Wasser, Sauerstoff, Nahrungsmittel, elektrische Energie und wandeln es in andere Produkte um.
    An einem Punkt der Umwandlungskette, oder am „Ende“, wie wir zu sagen pflegen, haben wir einen Wirkungsgrad. Der liegt immer unter 1.
    Die Island-Coin-Jungs verbraten : a) Zeit, b) Computerleistung, c) Elektrizität und erzielen einen theoretischen Wirkungsgrad von 1 bis 20. Demnach sollten alle Physik-Hochschulen dicht machen, die Autos schwerelos fliegen und eine Pizza Margarita 0.10 Fr. kosten.
    Die Ausbeute der Island-Miners, spricht der XY-Coin Konfiguration, ist aber eigentlich lachhaft bis lächerlich, denn da drin wirkt, als versteckte Biokomponente, die Massenhypnose. Der Hypnotiseur haucht dem Bitcoin einen unvorstellbar hohen Wert ein- via bezahlte Schreiberlinge.
    Und die Lämmer blöken „ Ja wir kaufen“.
    Dieser Bitcoin Wirkungsgrad wird sich auch umwandeln. Entropie heisst das. Oder thermischer Ausgleich. Zu deutsch Chaos.
    Hey folks, taktischer Rückzug, Jetzt. Heute. Haut ab. Kauft Outdoor Jacken, neue E-Bikes, macht Wellness Ferien in 5***** Buden. Bis dann.

  7. idealer Ort zu Geldwaescherei und die CH-Behörden schauen tatenlos zu. Duemmer als dumm die Finma, die Nationalbank, die Politiker. Sie sollten sich alle schämen.
    Aber der automatische Informationsaustausch …der ist wichtig! es ist zum Kotzen.
    Ein Drogenhänder oder Mafioso macht dieses Jahr aus 100 Mio satte 1.5 Mia…..
    Die Amerikaner lachen die Welt aus resp verarschen die Welt. Wenn das nur gut kommt. Der Bitcoin kommt von wo? Leute die Konti in der Schweiz saldieren gehen wohin.

    USA USA USA noch Fragen?

    • Wer ist denn der grösste Drogenhändler der Welt?

      Von was für Grössenordnungen sprechen wir da?

      Warum werden international die „Grossen“ nie wirklich erwischt, trotz top Überwachung?

  8. Sehr interessanter Beitrag und fast noch interessantere Kommentare.
    Bloss schade, dass hinter vielen Aussagen nur Subjektivität statt Substanz steht und am Ende nicht viel bleibt, als ein kollektiver Rundumschlag gegen Bitcoin (und Co).

    Interessant zu wissen wäre, wie viel Aufwand der Verfasser dieses Artikels in die Recherche zum Thema betrieben hat, ob er/sie sich wirklich mit allen Belangen (positiver und negative Natur) auseinander gesetzt hat. Vieles deutet darauf hin, dass NEIN. Ein Indiz dafür ist bereits der Fakt, dass eine Technologie (z.B. Blockchain) mit einer digitalen Währung (z.B. Bitcoin) komplett undifferenziert vermischt wird. Diese beiden Dinge sind nicht das Gleiche…. aber egal!

    Noch viel interessanter zu wissen wäre aber, was das aktuelle „Exposure“ des Autors zu Cryptocurrencies ist. Wenn in einem Artikel Aussagen wie „vielleicht kann Bitcoin die 1000-USD-Marke halten“ getätigt werden, möchte ich doch stark hoffen, dass der Autor mit einer signifikanten „Short-Position“ auf den Fall von Bitcoin wettet. Hätte er/sie kein Exposure, wäre wieder einmal bestätigt, dass grundsätzlich nur Individuen ohne „skin in the game“ damit beschäftigt sind, schlecht recherchierte, mit Subjektivitäten gespickte Artikel zu posten.

    Jemand, den ich für sein risiko-philosohisches Gedankengut sehr schätze, hat dieses Problem treffend mit folgendem Zitat umschrieben:

    „Suckers try to win an argument, Non-Suckers try to win and make a buck!“

    • Ja. Gut formuliert ,nach Nicholas Taleb.
      Es ist ein Schwarzer Schwan .Eigentlich nicht ganz schwarz, dann wir sehen ihn bereits. Also alles shorten ? Nun – die Players wollen das angelaufene Weihnachtsgeschäft nicht vermiesen. Barbell -Strategie fahren.

  9. Es bleibt dabei: ganz egal wie man es nennt und auf welchem Weg es geschöpft wird, Geld kann sich von sich aus nicht vermehren. Es steckt IMMER menschliche und/oder maschinelle Arbeit dahinter.

    D.h. die durch das Mining entstehenden Kosten werden auch im Fall von „Blockchain-Geld“ der Allgemeinheit auf’s Auge gedrückt, die Gewinne jedoch ins private Portemonnaie gesteckt. Dass dabei Existenzen ausgelöscht werden, die Erde zerstört wird und nur die obersten Promille der Privatpersonen ihre Gier befriedigen können, wird von der Allgemeinheit weiterhin ausgeblendet und das Spiel unbeeindruckt weitergespielt. Ich glaube es gibt nur eine Spezies die so dumm ist, den eigenen Ast abzusägen auf dem sie sitzt, nämlich der Mensch!

    Und für diejenigen, die es trotzdem nicht lassen können, müsste meines Erachtens mit jedem Bitcoin-Trade eine fette Stromrechnung mitausgestellt werden, und wir hätten unser „Energieproblem“ innert kürzester Zeit gelöst…

    • @Visionär „….IMMER menschliche und/oder maschinelle Arbeit“ der ist gut! In vielen Chefetagen wird doch generös genommen, die Arbeit machen andere, kriegen dafür kaum mehr als ein kleines Entgelt.

  10. Bitcoin oder andere Crypto-Währungen sind alle noch in den Kinderschuhen und werden z.Z. von den meisten Teilnehmer rein zur Spekulation genutzt. Somit sind sie für 99% der Leute sowieso nichts, aber die 1% hat Spass daran, unabhängig der bashing Kommentaren hier.

    Zu den Fotos. Habe mal ein Foto von Bill Gates gesehen als er damals Microsoft gründete. Daraus eine Schlussfolgerung zu ziehen, hat eher mit den eigenen Vorurteilen zu tun als mit den eigentlichen Tatsachen.

  11. GO SHORT OR GO HOME!

    Lieber Autor,
    Liebe(r) LeserIn,

    Was für eine wilde und konfuse Aneinanderreihung von Themen, die der Autor irgendwo aufgeschnappt hat. Zur Einordnung und zum besseren Verständnis dieser Erscheinungen trägt der Bericht nichts bei.

    Es gibt aber gute Neuigkeit für alle Bubble- und Tulpenmaniebeschwörer:
    VonTobel hat ein Short Mini Future auf Bitcoin herausgegeben.
    Jetzt können alle überzeugten Kritiker von ihrer smarten Analyse mächtig profitieren. Put your money where your mouth is! … sagt man ja so schön.

    Also, los geht’s. Weniger sinnlose Diskussionen…. Handeln ist angesagt! Der echte Kritiker kauft dieses Produkt!!! Und zwar reichlich davon!

    Abgerechnet wird am Schluss. Wir werden sehen wer Recht hat. 😉

    Ps: (Ich persönlich rate NICHT zum Kauf dieses Produktes)

    • Ohne hebel ist dieses produkt ein witz – alles verlieren möglich, gewinnen aber verhältnismässig nur wenig…

  12. @Realist: Schon mal eine FIAT Währung gesehen welche ihren Wert innert Monaten verloren hat? Schauen sie mal nach Venezuela…

    Weiter gilt es sich auf die Technologie hinter dem Coin (Cryptocurrency) zu konzentrieren. Um den geht es nämlich.
    Der Coin ist nur Mittel zum Zweck.
    Womit auch der „innere Wert“ gegeben wäre.

    BTC hat mit der Blockchain eine Technologie geschaffen welche immer mehr von der Industrie genutzt wird.
    ETH hat dies Technologie um die SmartContracts erweitert und somit mehr Nutzen geschaffen.

    IOTA bricht mit der Blockchain und hat eine effiziente Technologie geschaffen welche bekannte Probleme der Blockchain löst.

    Informieren sie sich, und lassen sie sich nicht vom Bitcoin geschwafel irgendwelcher Journalisten negativ beeinflussen.
    Da draussen ist viel mehr als BTC.
    Dies wird kurzfristig zwar massiv überschätzt (Blase), langfristig aber unterschätzt.

    Sie nehmen gerade an der Legung des Grundsteins unserer technologischen Zufunkt teil. In 20 Jahren können sie sagen: Ich war dabei, es war eine spannende Zeit!

  13. Ist ja schon komisch dass es länger geht von 1k-2k als von 10k zu 11k :-/ ….. vielleicht wäre Prozentrechnen für den Autoren mal ne gute Abwechslung ….

    • Komische Logik…
      Schon mal was von einer linearen Funktion gehört:
      y = mx + q
      Prozentrechnen ist hier falsch am Platz!

  14. Ich warte gespannt den Montag ab, entweder der Kurs explodiert nochmal (und hält evtl an?) um dann in absehbarer Zeit in die entgegengesetzte Richtung zu sausen, oder es kackt sofort ab und pendelt sich irgendwo zwischen 3000-5000 ein.

    Sollte der Bitcoin tatsächlich einen Wert von 100’000 CHF erreichen, dann geh ich nicht mehr gross arbeiten, dann kuf ich mir eine anständige Serverlandschaft und Mine mich zum Millionär. Nur schon aus diesem Grund, dass jeder Vollidiot sich das Geld selber bescahffen kann, wird diese NIE einen enormen Wert erhalten.

    Ende Gelände, ich will auch etwas von diesem Kuchen *sabber*

    • Es sind mehrere Bitcoin Forks (Spaltung von Bitcoin in ein Bitcoin und ein neuer Bitcoin) im Dezember und Januar angekündigt. Dabei bekommt jeder, der Bitcoins besitzt, die neuen Coins geschenkt. Diese Gratis Coins will sich niemand entgehen lassen.

      Ein weiterer Preistreiber sind die Bitcoin Futures an der CME.

      Das Mining lohnt sich nur für die, die günstig Strom beziehen können und niedrige Kühlungskosten haben.

    • Glaube nicht, dass es einen Big crash geben wird, ohne äussere Einflüsse (z.B. massive Regulation oder gar Verbot, oder globale Hacks). Marktteilnehmer haben massiv zugenommen, was noch vor paar Monaten ein unprofessioneller Handel war, ist heute zumindest sehr semi-professionell. Orderbücher sind klar strukturiert und alle 500 Punkte gibt es eine Massive Kauf-Wand (oder Verkauf). Taucht der Kurs 500 oder 1’000 Punkte, decken sich die Teilnehmer durch Kauf-Aufträge ein. Ein tägliches auf und ab von 2’000-3’000 Punkten ist normal in der aktuellen Volatilität innerhalb Bitcoins.

  15. also ich sehe bereits USD17,750, das geht jetzt bis ende Jahr auf 40k und dann bis hoechstens Ende Januar auf 100k. Wenn alle daran glauben, wird es so kommen… self fullfilling purpose…

    – Ironie off – oder eben auch nicht… Krypto Waehrungen sind erst in den Kinderschuhen, bis alle Banken und Asset Manager Bitcoin Produkte haben geht es noch 1 – 2 Jahre und solange geht der Kurs rauf (allenfalls mit 30% Dellen dazwischen). Ich glaube so in zwei Jahren macht es dann auch mehr Sinn den Kurs von Bitcoin in Satoshi anzugeben…

  16. Nur der Glaube zählt….beim Papierfetzen, der sich 100 USD oder 1000 CHF schimpft, ist es nichts anderes.

    Wirklich effektiven direkten Wert hätten ansonsten nur Grundnahrungsmittel.

  17. Wen interessiert denn noch BitCoin???
    Nur Leute von gestern.

    Blockchain? Hat ausgedient. Der BitCoin zeigt doch die Blockchain für ein Zahlungssystem nicht funktioniert – weil viel zu langsam und inzwischen zu teuer.

    Schon mal etwas von IOTA gehört?

    Dessen System (nicht zwingend IOTA, aber dem „Wollkneuel“-System) gehört die Zukunft! Aber das merken die BitCoin-Spät-Entdecker erst dann wenn IOTA bei 100 USD steht.

    +1.000% in nichtmal 1 Monat. +300% in dieser Woche. Die 4. größte CryptoWährung, auf dem Weg zur Nummer 1.

    Aufwachen – oder liegen bleiben aber dann auch nicht so tun als wüsste man was BitCoin ist.

    • Iota ist zwar viel Versprechend, aber es funktioniert (noch) nicht selbständig und es hat zur Zeit keine Anwendung im RL.

      Wenn man heute die Iota Koordinatoren abschalten würde, dann würde das ganze Iota System nicht mehr funktionieren. Iota ist also technisch gesehen in der Beta Phase. Ausserdem sind die ganze Wallet Updates eine Qual für die User, aber die Stiftung arbeitet an einer neuen Wallet.

      Die möglichen Anwendungen sind alles nur Zukunftsvisionen und die ganz Partnerschaften mit namhaften Firmen, sind aus Sicht dieser Firmen wohl eher sowas wie Forschung für die Zukunft und nicht eine konkrete Anwendung, die heute im Markt eingesetzt wird. Es weiss auch niemand, ob das Internet of Things wirklich so kommen wird, wie wir es uns heute ausmahlen und ob dann auch wirklich Iota dabei eine Rolle spielen wird.

      Ich bin zwar ein grosser Fan von Iota, aber diese Faktoren sollte man berücksichtigen. Ausserdem finde ich Dominik sehr umprofessionell in seinem Auftreten (möglichst vielen Fluchwörtern benutzen, wenn er vor Investoren spricht, ist einfach nur Kindisch). Ich habe ein Teil meiner Iotas verkauft und setze jetzt vor allem auf TenX. TenX ist zwar „nur“ ein ERC20 Token, aber jeden Tag benutzen User auf der ganzen Welt die TenX Kreditkarte, um damit Güter und Dienstleistungen im realen Leben mit ihrem Crypto Geld zu bezahlen. Und sollte die Bitcoin Blase platzen, dann werden die User die TenX Kreditkarte nutzen, um ihr Crypto Geld abzuziehen. Falls TenX erfolgreich wird, dann hat man dank dem Proof of Stake regelmässige Erträgen, wohingegen man bei Iota „nur“ Wertsteigerung aber keine regelmässigen Erträge hat.

      Dass Iota keine Überweisungsgebühren hat und skalierbare ist, sind Vorteile, die so keine andere Crypto Währung hat. Deshalb lohnt es sich sicher ein paar Iota langfristig zu halten.

  18. Mit Rootstock und LN hat sich Bitcoin nun zu einem Instrument gemausert, welches die bisherigen Createure von Blasen – nämlich die Banker – einfach wegfegen wird. So, wie mp3 die Schallplattenindustrie bodigte, Digitalkameras altehrwürdige Firmen wie Kodak von der Bildfläche verschwinden liessen. Im Unterschied zu den Banken sind bei Bitcoin die Bürger nicht mehr abhängig von gelverzierten Jüngelchen mit Schlips. Und das passt einigen dieser Herren – wie die Kommentarspalte zeigt – überhaupt nicht.

    • Die gezeichneten Visagen vom Einsteinium-Team sind da natürlich viel „seriöser“? Wenn man die grundlegenden Mechanismen eines Währungssystems nicht kennt, sollte man mit solchen Äusserungen doch eher vorsichtig sein!

    • Was hat Einsteinium mit Bitcoin zu tun? Apfel-Birnen-Vergleiche zeigen, wie weit das Verständnis gediehen ist…

  19. 300Mrd Marktkapitalisierung? Ist ja nix, das druckt der Mario ja an einem Tag kurz nach, Thomas zieht am Tag darauf dann mit, um die schweizer Exportindustrie zu retten. Wer ist hier verrückt?

    • Genau.
      diesen Punkt habe ich privat auch ein paar mal angemerkt.

      Dies zeigt wie manipuliert die Leute sind.

      Da kriegen Sie einen Herzinfarkt wegen dem starken Wachstum, sind aber völlig unfähig dies ins Verhältnis zu unseren ZBs zu stellen.

  20. Persönlich finde ich es schade, dass man sich nicht eingehender mit dem Thema ‚Blockchain‘ beschäftigen will und sich die Diskussion meist nur um den Kurs von Bitcoin beschränkt.
    «Bitcoin, Litecoin oder Ethereum» kann man direkt internationale Zahlungen innerhalb von Minuten und dabei Zwischenhändler völlig ausschalten.
    «The Einsteinium Foundation’s mission is to raise funds for scientific research» – Es ist eine Crowdfunding-Lösung für Forschungsprojekte.
    «Gridcoin» entschädigt einem dafür, dass man die Rechenleistung seiner Maschinen für wissenschaftliche Projekte zur Verfügung stellt.
    «SolarCoin» entschädigt einem für die Produktion von Solarenergie.
    Und viele mehr. Aber über den Kurs rauf-runter von Bitcoin zu reden ist halt einfacher verdaulich, das versteht auch noch jeder…

  21. Ich finds amüsant. bin selber mit kleinem betrag drin. verkaufe immer wieder Anteile, Einsatz schon lange im trockenen. zum zocken machts spass, und ein total verlust auf dem jetztigen bestand tut mir auch nicht weh.
    kanns jedem empfehlen. im casino erreichst du niemals eine solche lange Glückssträhne..

  22. Ok, es verrückt: am besten man kreiert die eigene Kryptowährungen und man wird Milliardär in wenigen Monaten….
    Die Zentralbanken sagen: es sei für internationale Zahlungssystem kein Problem.
    ok, aber wenn diese Krypto ausgetauscht werden, dann weiß ich nicht. Im Moment ist die Bewertung über 300 Mrd. und es kann weitergehen bis unendlich theoretisch… so wäre ich nicht sicher…. Die Menschen sind Lernfähig, aber anscheinend einige machen immer die gleichen Fehler…

  23. Es ist auch eine Spielzeug wie viele von der Finanzwirtschaft erfundenen strukturierten Produkte.

    Wenn nun eine staatlich Institution, diese Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptiert, so handelt es sich auch um eine Finanztransaktion (Geldanlage), welche vorgängig gesetzlich erlaubt sein muss.

    Lasst sie doch Spielen!
    Der Ursprung liegt in der viel zu hohen Geldschöpfung aus dem Nichts (woher denn sonst?) der Banken für ihre Eigengeschäfte.

    Diese Geldschöpfungsmöglichkeit kommt einem gesetzlich zugeordneten Wettbewerbsvorteil gleich. Verfassungskonform?

    • Hast Dich wieder mal als „der Experte“ entlarvt. Im Gegensatz zu jedem Strukturierten, enthält ein Bitcoin auf der Deckungsseite lediglich durch das Mining produzierte heisse Luft! Zudem werden die Kryptos ja bekannterweise gerade NICHT von den Banken „produziert“!

  24. Ist doch cool. In vier wochen knacken wir die 100000. Wenn dann die ersten in massen ihre coins loswerden wollen werden wir sehen, wieviel BTC tatsächlich wert sind.

  25. Eine Währung darf nicht knapp und muß in Maßen wertbeständig sein.

    Beides sind Kryptowährungen nicht.

    Dazu die teure und unhandliche Art, Transaktionen damit auszuführen.

    Insofern reines Spekulationsgut…

    • verstehe das nicht ganz, also unhandlich finde ich es ueberhaupt nicht, kann gar nicht einfacher sein, geht 3 sekunden und ich kaufe oder verkaufe (Lykke.com). Teuer, ja die spreads sind schon enorm aber klar bei tiefer Liquiditaet und hoher Volatilitaet machen die Exchanges sicher schoenes Geld….

  26. Man merkt, dass der Autor keine Ahnung von der Materie hat. Das ist aber nicht so schlimm, denn in ein paar Jahren werden auch Sie sich mit Kryptowährungen befassen müssen, denn sie werden normale Währungen früher oder später ersetzen.

  27. Einsteinium – hehe – coole Währungsbenennung. So wertlos wie B und Co.
    Krypto- und Kreditgeldsystem steuern dem Kollaps zu, schön wenn man Schulden hat und die dann nichts mehr wert sind…
    Dann hilft nur noch Gold.

    • Sie sollten nicht daran glauben, dass Schulden abgeschrieben werden…

      Manchmal staune ich, wie unüberlegt man der sogenannten Elite solche eine Gutmütigkeit unterstellt.

      Aber mit dem Gold haben sie recht (neben anderen, schuldfreien, Realwerten)

    • Hubertus

      Wieso gerade Gold als eine andere Art von Bitcoin? Wenn der Glanz versiebt, ist auch Gold nichts mehr Wert.

      Geld ist ein einfaches Mittel zum Zweck. Die Aufbewahrung welche die Umlagenotwendigkeit (Realwirtschaft als Abdeckung der lebensnotwendigen Bedürfnisse), bedeutet Spielgeld und sollte als solches bezeichnet und verstanden werden. Wieso muss man diesen Besitz schützen?

      Nach dem Geld ist vor dem Geld. Die Währungsreform wird nicht nur das Geld betreffen, sondern auch die mit dem Geld veredelten Werte einbeziehen. Die Schuld bleibt eine Schuld, wird einfach neu bewertet.

      Das Geldsystem ist eine intelligente Inzucht, weil Geld als Zahlen in den Bankbuchhaltungen registriert ist. Solange der bankübergreifende Zahlungsverkehr nicht gestoppt wird (hin-und her Schieberei mit der von den Zentralbanken mit den Geschäftsbanken mittels Eigengeschäften geschöpften Pseudo-Liquidität) wie 2007, läuft die Produktion weiter!

      Gewinne und Ersparnisse sind nun mal nur mit einer erhöhten Geldmenge (mehr Geld = mehr) möglich, es sei denn jemand verkleinert seine Geldvorsorge?

    • @Georg Bender
      Du kannst noch lange über Geldwert philosophieren/schwadronieren; am zugrunde liegenden Waren-/Dienstleistungswert ändert das gar nichts.

  28. Ach ja, und noch etwas:

    wenn man weiss wer Einstein war und was er repräsentierte, würde er von den meisten Menschen massive Ablehnung erfahren!

    Aber da soll sich jeder mal selbst informieren.

  29. Nun, die Fiatgeld Manie geht schon Jahrzente „zu lange“ und will auch nicht platzen…

    Schauen Sie doch mal die Aktien-, Bond- und Immobilienpreise an…

    Niemand ist gezwungen in Cryptos zu investieren, aber bei unserem ungedeckten Fiatwährungen ist dies anders.

    Platformen gehackt, Schlüssel gestolen…
    Als ob dies bei den herkömmlichen Währungen nicht passiert.
    Bei den (uns fast immer zurückerstatteten) Kreditkartenbetrügen zahlen wir dies einfach mit dem Kaufpreis mit. Aber das will ja niemand sehen…

    • Leider kleiner Irrtum. Die Fiatwährungen haben als Gegenposition in der Bilanz der Zentral- und Geschäftsbanken immer +/- werthaltige Assets. Bitte sich darüber informieren, wie Geld geschöpft wird. Beispiel: Sie wollen eine Hypothek und besichern diese mit der Immobilie (dem Realwert). Die Bank erhält ein von Ihnen unterzeichnetes Wertpapier, dass Sie zur Kreditrückzahlung und zur Zinszahlung über Jahre (Wert von Cashflows) verpflichtet und gibt Ihnen dafür einen Kredit aus dem Nichts (also Fiat-Geld), was im wesentlich ein Tausch von Schuldverschreibungen ist, nur hat die Bank den guten Deal auf Ihrer Seite, da sie Zinsen auf dem Hyposchuldschein kassiert und ihr gar noch das Haus (bzw. ein wesentlicher Teil davon) als Sicherheit gehört, ohne dieses die Geldschöpfung und die Einnahmequelle (Zinsen) gar nicht existierten…

    • Das Fiat Geld besteht schon seit 4000 Jahren (Mesopotamien).
      Den Schulden (Geld) stehen die geschaffenen Realwerte dagegen. Man hat die Vernichtung verpasst, weil die Betrugslehrmeinung des Neoliberalismus, wonach Geld aus Kapital und Ausgaben aus Einnahmen entstehen, in der betreuten Bildung gelehrt wird.

      Paradoxon: Nicht der Reiche schöpft Geld, sondern der Schuldner! Wir sind Gelddrehscheibe und nicht Zahler, weil das Geld muss zuerst ausgegeben werden!

      Geld war schon immer aus dem Nichts entstanden, wie denn sonst. Das Geld für das Gold wurde auch aus dem Nichts geschöpft und nur wenige Währungen wurden als Gegenwert akzeptiert.
      Die Goldschürferei tötet Menschen, nur damit der Westen glänzen kann?

      Damals wurde aus dem Nichts Schuldscheine getauscht! Heute sind es Zahlen in den Bankbuchhaltungen!

    • Herr Wutzke,

      Die Bonds werden ja irgendwann zurückbezahlt. Also ist die Aktivseite der ZBs letztlich wieder die eigene Währung oder andere Fiatwährungen.

      Also nichts mit festem Wert auf der Aktivseite und nichts mit festem Wert auf der Passivseite.

      Ist das so schwierig zum verstehen.

      Und sehen Sie sich doch mal die Entwicklung der Realwerte auf der ganzen Erde und die Geldmenge an.

      Also da zu behaupten, das Fiatgeld sei mit realen Werten oder künftig realistisch (ohne Hyperfinflation) einzutreibenden Forderungen gedeckt ist mehr als absurd.

      Wissen Sie auf Einzelperson Ebene mag dies noch so scheinen. Haus gegen Hypothek, künftige Arbeitsleistung. Aber es gibt ja noch die riesigen Staatsschulden.

      Was ist denn die Deckung/der Bürge für die Staatsschulden?

      Was passiert mit den realen Werten wie Immobilien wenn sagen wir mal 20% der Finanzindustrieangestellten in der Schweiz in den nächsten 5 Jahren ihr Einkommen verlieren?

    • @Georg Bender
      Nein, den Begriff „Fiat-Geld“ wurde vor wenigen Jahren von einem Phantasten namens Fabian „kreiert“, welcher das tatsächlich schon seit Jahrtausenden bestehende Währungssystem nicht mal im Ansatz versteht. Und nun von einer ganzen Meute Besserwisser einfach nachgeplappert wird.

    • @Peter Keller
      Nein, die Überlegung ist falsch zu glauben, dass Kredite/ Bonds jemals zurückgezahlt werden. Das grosse Geld wird über den Zinseszins gemacht.

  30. Wieso wollen Sie Ihren Namen nicht preisgeben?

    Wenn so ein Gaga Artikel schon erstellt wird, wollen die Leute wissen, wer so etwas schreibt.

    Und bitte hört auf, Kryptowährungen mit Aktien zu vergleichen.
    Vergleicht es mit Währungen.

    Ich sehe z.B den Gegenwert vom CHF auch nicht.
    Ihre alte Unterhose ist mir mehr Wert als 1000CHF….
    Glaube… genau das macht den Wert aus. Der Glaube an den CHF, an den BTC, USD, was auch immer…

    • Schon mal ne Währung gesehen die ihren Wert in einem Jahr um 1500% gesteigert hat? Nennen wirs doch einfach Spekulationsobjekt, ok?

    • @Realist: Schon mal eine FIAT Währung gesehen welche ihren Wert innert Monaten verloren hat? Schauen sie mal nach Venezuela…

      Weiter gilt es sich auf die Technologie hinter dem Coin (Cryptocurrency) zu konzentrieren. Um den geht es nämlich.
      Der Coin ist nur Mittel zum Zweck.
      Womit auch der „innere Wert“ gegeben wäre.

      BTC hat mit der Blockchain eine Technologie geschaffen welche immer mehr von der Industrie genutzt wird.
      ETH hat dies Technologie um die SmartContracts erweitert und somit mehr Nutzen geschaffen.

      IOTA bricht mit der Blockchain und hat eine effiziente Technologie geschaffen welche bekannte Probleme der Blockchain löst.

      Informieren sie sich, und lassen sie sich nicht vom Bitcoin geschwafel irgendwelcher Journalisten negativ beeinflussen.
      Da draussen ist viel mehr als BTC.
      Dies wird kurzfristig zwar massiv überschätzt (Blase), langfristig aber unterschätzt.

      Sie nehmen gerade an der Legung des Grundsteins unserer technologischen Zufunkt teil. In 20 Jahren können sie sagen: Ich war dabei, es war eine spannende Zeit!

  31. Zug prescht vor und nimmt Bitcoins als Zahlungsmittel an. Ist dies überhaupt legal? Damit untergräbt die Zuger Behörde ja die eigene Landeswährung.

    • Wieso sollte das nicht legal sein? Wenn eine Firma eine Zahlungsmethode anerkannt, können Sie im Prinzip mit Steine zahlen.

    • Hey Kanton Zug, wo liegt dein Problem? Die von den Gemeinden zum Spottpreis entgegen genommenen Coins dürften inzwischen Millionen Wert sein. Das freut uns Zuger. Bist du eifersüchtig? Vielleicht solltet Ihr auf dem hohen Ross in Zürich einmal aufhören Cüplis zu schlürfen und Cola zu schnupfen. Eure Zeit ist längst vorbei. Ihr hängt immer noch in den glorreichen 90ern. Lies IP und verstehe, dass bei euch oben zu viele Blender rumrennen, die Geld ausgeben, dass sie nicht haben. Und noch was; Zug hat vor kurzem einen eigenen Coin ins Leben gerufen. Er heisst Chriesi Coin. Für die coolen Zürcher; Cherry coin. Kannst du kaufen, der wird seinen Wert auch bestimmt nicht verlieren #Sarkasmus off

    • So ein Quatsch; bin zwar auch nicht Fan dieser Luftwährungen. Dann dürfte Zug auch nichts in EUR oder so reinnehmen oder zahlen!

    • Die Realität widerspricht Ihrer Ideologie Herr Meyer.

      Wenn werden Sie es für sich realisieren?

    • Voll erfasst. Leider haben auch 80% der Oekonomen und „Wirtschaftsexperten“ keinen Schimmer von Doppelter Buchhaltung und verstehen meist die Bilanz der eigenen Unternehmen nicht. Siehe auch SNB…

    • @Peter Keller

      Meinen Sie, die Bitcoin-Geschichte sei bereits zu Ende geschrieben?

      Wenn Sie meinen, der Kursanstieg beweise, dass die Buchhaltung widerlegt sei, so täuschen Sie sich.

      Es wird noch anders kommen.

      MfG

    • Guter Punkt Herr Dr. Meyer,

      Aber dies trifft genau so auf die Fiatwährungen zu.

      Früher oder später brach JEDE zusammen und wird auch zusammenbrechen.

      Beim Bitcoin wird dies zugegebenermassen auch so sein.

      Nur sehe ich bei der Ideologie ein grosses Problem.

      Sehen Sie, wenn man Dinge nicht so haben will und meint es widerspricht den Regeln oder sei gar ein Betrug, ändert dies Nichts daran, dass z.B. ein Bitcoin im Markt aktuell einen Wert hat.

      Das ist die Realität. Ein Festklammern an Ideologien trübt den Blick darauf und sorgt für gedankliche Scheuklappen.

  32. … nun ja, die Blockchain-Technologie hat auch zwischenzeitlich Unterhaltungswert-Status erreicht bzgl. Outfit der „Plattform-Darbieter“, was aber nicht heissen will, dass diese „Cracks“ nicht vertrauenswürdig sind … aber eben, Kleider machen halt Leute.

    • Aber es ist keine Blase im Moment, da der Sektor noch neu ist. Die kommenden Jahre wird es nur nach oben gehen.

    • Ich denke auch das es noch Jahre weiter aufwärts geht. Was machen nur die Krimminals die pro Tag 100 Mio vom Drogenverkauf etc. oder mehr verdienen/einnehmen? In Bitcoin investieren. So verschafft man sich einen netten zusätzlichen Gewinn plus das Geld ist frisch gewaschen.